Pro Köln-Kundgebung gegen den Bau der Kölner Groß-MoscheeWährend die türkisch-islamische Union DITIB zusammen mit ihren politischen Helfershelfern Roters, Hoyer & Beck ein großes Jubelfest zur Grundsteinlegung der Kölner Großmoschee feierten, demonstrierten heute knapp 150 Teilnehmer der Bürgerbewegung Pro Köln unweit davon gegen den Moscheebau. Als Redner brachten unter anderem die langjährige belgische Parlamentsabgeordnete Hilde Delobel, Robert Spieler, Annick Martin (Frankreich) und Morris Barsoum (Vater von Barino) ihren Protest gegen die Islamisierung der Domstadt zum Ausdruck.

Begrüßungsrede von Markus Wiener:

Rede von Markus Wiener / Robert Spieler:

Rede von Manfred Rouhs:

Rede von Jörg Uckermann:

Rede von Markus Beisicht:

Rede von Morris Barsoum (Vater von Barino):

Rede von Hilde Delobel:

Rede von Annick Martin, Teil 1:

Teil 2:

Atmo 1:

Atmo 2:

Zum Schluss die Nationalhymne:

» Ralph Giordano heute im Deutschlandfunk zur Grundsteinlegung der Moschee in Köln Ehrenfeld

image_pdfimage_print

 

159 KOMMENTARE

  1. soviele „Bürger“ waren garantiert nicht zur Einweihung eingeladen. Ein Dank an die Mutigen, die gegen diese weitere NazIslamisierung und den Moscheeneubau demonstriert haben…

  2. Barinos Vater ist echt super. Wenn es so weiter geht, dann wird Pro Köln wirklich zu einer seriösen und bundesweiten Partei die es weit bringen kann. Sie müssen sich nur radikal von Nazis trenne und klipp und klar sagen, dass Nazis nichts in ihrer Partei zu suchen haben.

    http://www.youtube.com/watch?v=2dIiTdHKnZE

  3. „Volksverräter statt Volksvertreter.“

    Und das fast in jeder Beziehung. Das wissen wir doch schon lange.

  4. Darf man einem Kufr-Herrscher gehorchen? Antwort: Nein.

    Is it obligatory to obey a ruler who does not rule according to the Book of Allaah and the Sunnah of His Messenger (blessings and peace of Allaah be upon him)?.

    Praise be to Allaah.
    The ruler who does not rule according to the Book of Allaah and the Sunnah of His Messenger should be obeyed in matters that do not involve disobedience towards Allaah and His Messenger, and it is not obligatory to fight him because of that; rather it is not permissible to do so unless he reaches the level of kufr, in which case it becomes obligatory to oppose him and he has no right to be obeyed by the Muslims.

    Ruling according to anything other than that which is in the Book of Allaah and the Sunnah of His Messenger reaches the level of kufr when two conditions are met:

    1. When he knows the ruling of Allaah and His Messenger; if he is unaware of it, then he does not commit kufr by going against it.

    2. When what makes him rule by something other than that which Allaah has revealed is the belief that it is a ruling that is not suitable for our time and that something else is more suitable than it and more beneficial for people.

    If these two conditions are met, then ruling by something other than that which Allaah has revealed constitutes kufr which puts a person beyond the pale of Islam, because Allaah says (interpretation of the meaning): “And whosoever does not judge by what Allaah has revealed, such are the Kaafiroon (i.e. disbelievers)” [al-Maa’idah 5:44]. The authority of the ruler becomes invalid and he has no right to be obeyed by the people; it becomes obligatory to fight him and remove him from power.

    But if he rules by something other than that which Allaah has revealed whilst believing that ruling by that – i.e. that which Allaah has revealed — is what is obligatory, and that it is more suitable for the people, but he goes against it because of some whims and desires on his part or because he wants to wrong the people under his rule, then he is not a kaafir; rather he is a faasiq (evildoer) or a zaalim (wrongdoer). His authority remains, and obeying him in matters that do not involve disobedience to Allaah and His Messenger is obligatory, and it is not permissible to fight him or remove him from power by force or to rebel against him, because the Prophet (blessings and peace of Allaah be upon him) forbade rebelling against rulers unless we see blatant kufr for which we have proof from Allaah. End quote.

    http://www.islam-qa.com/en/ref/128453

  5. Möchte aktuell auch mal einen Mut machenden konstruktiven Beitrag leisten.
    Bei uns ist Martini Kirmes und gerade ist der Laternen Umzug bei uns am Haus vorbei gezogen geschätzt 300 bis 400 Eltern mit Kindern.
    (Denke wehmütig zurück als Unsere noch mitzogen, jetzt sind die drei Jungs schon außer Haus. Nur die Jüngste mit bald 18 wohnt noch bei uns).
    Zwei Spielmannszüge spielen die üblichen Laternen und Martinslieder,
    wahrscheinlich weil die Anzahl begrenzt ist spielen die einen jetzt das „Rübezahllied“

    Höre, Rübezahl, was wir dir sagen;
    Volk und Heimat, die sind nicht mehr frei.
    Schwing die Keule wie in den alten Tagen,
    Schlage Hader und Zwietracht entzwei.

    Wahrscheinlich kennt keiner den Text. Aber mir gibt es Mut.
    Mögen die Kinderlosen Rots, Becks und Wowereits aussterben.
    Aber die Deutschen leben.

  6. Dank an alle, die gegen die Grundsteinlegung protestieren.

    Aber — der Stein ist nun gelegt. Deshalb Verwunderung über alle, die Beihilfe geleistet haben. Hat man die Konsequenzen auch bedacht ? Ich glaube nicht.

    Denn der Dialog mit diesen Menschen und ihrer „Religion“ gestaltet sich schwierig. Insbesondere der Dialog auf dem Buckel unserer Polizei offenbart, daß hierzulande Dinge geschehen, die wir so nicht wünschen…

    http://www.youtube.com/watch?v=Izm0XNrIoCw

  7. Lebt Morris Barsoum noch oder bekam er massiven Polizeischutz gegen die Religion des Friedens™?

  8. Wenn die Grossmoschee fertig ist, sollte man sie als Schlachthof verwenden um dort Schweine zu schlachten. Damit hat das Gebäude doch einen guten Zweck !

  9. Wenn die Linken die Moschee so toll finden – warum bauen sie nicht DIREKT DANEBEN ihr privates Wohnhaus? So können sie jeden Tag den „Meilenstein“ beobachten, die „Talente“ sehen und sie profitieren direkt von der „Bereicherun“ !

  10. 19 Nordisches Licht

    OK; Mahnmal, aber mit einem kleinen Würstchenstand und leckeren Mettbrötchen !!

  11. was hat der „Prophet“ gemacht? Aus Kirchen wurden nach den Eroberungen Pferdeställe und Unterkünfte für die Kamele….

  12. #18 Antieselficker

    Auf allen Medien wird die Grundsteinlegegung euphorisch gefeiert, und den deutschen Zuschauern wird eingebleut dass alle Kölner total begeistert sind von dem Megabau der zur Islamisierung Kölns führen wird.

  13. Im Moment 19:00 Uhr „Heute“ im ZDF. Bei jedem Neubau einer Kirche kommt auch die Gegenseite zu Wort. Wo kam bei der überdimensionierten Großmoschee die Gegenseite zu Wort?

  14. #24 GrundGesetzWatch

    Bei jedem Neubau einer Kirche “

    Redest du jetzt über Deutschland? Hier werden doch Kirchen nur noch abgerissen, ganz zur Freude der vereinigten Linksfront.

  15. Unsere Volksvertreter sind zum überwiegenden Teil Opportunisten, die den Weg des geringsten Widerstandes gehen. Dies ist bekannt und so ist von dieser Seite nicht zu erwarten, dass sie die Islamisierung rückgängig machen. Der Dialüg führt nur in die Irre.

    Ich glaube eher, dass in der nahen Zukunft angehäuftes Karma abgebaut wird, sprich der Gordische Knoten …………Hoffentlich kommt es nicht so weit!

    Aber wenn ich folgendes Video sehe bin ich nicht so optimistisch!

    http://www.youtube.com/watch?v=S9IZnpmskYQ
    Muslime in Kasan – Russland (You Tube)

  16. diese Groß-Moschee hat doch der Ex-Bürgermeister im Alleingang durchgeboxt! Vielleicht hat er jetzt ein schönes Ferienhäuschen am Mittelmeer für den Ruhestand??

  17. 150 Protestler???? Woooooouuuuuuwwww.
    Das sind summa sumarum 0,01% der Kölner Bevölkerung, also praktisch eine Massenbewegung.

    Nun gehört mein Respekt den unermüdlich Mahnenden. Aber ich sehe schwarz für Köln, oder eher grün, muselmanengrün.

    2050 Das Kölsch wird in den Rhein geschüttet. Nur noch Wasser hat der Kölner Obermuezzin genehmigt,

  18. Soeben hat der WDR im regionalen Fernsehen in Köln über diese Sache berichtet. Man kann in Teilen nur von einer großen Lügerei sprechen.

    Der Integrationsbeauftrage Kufen – habe den noch nie zuvor gesehen – machte einen einfältigen und überforderten Eindruck. Er hat seine einstudierte Version gut aufgesagt: Die Muslime müßten aus den Hinterhöfen heraus – das übliche blabla.

    Der WDR-Sprecher sprach kurz die Gegendemo an: „Die Rechten zogen aber bald wieder ab.“ Das sollte so klingen, als seien die pro-Köln-Leute wie begossene Pudel abgezogen.

    Das Gegenteil war der Fall: Die Gegendemo war eine lebendige, leidenschaftliche und engagierte Veranstaltung und wurde so wie geplant durchgeführt. Die Videos hier auf PI sagen dazu mehr aus als der tendenziöse Kommentar des WDR.

    Und zum Schluß kam der unsägliche Bekir Alboga noch zu Wort. Die Kritiker, sagte er, würden letztendlich auch das Gespräch mit der Ditib suchen (sinngemäß).

    Dies will ich jetzt nicht bewerten, aber: Dieser Mann bildet sich sehr viel ein.

    Übrigens habe ich das Gefühl, daß die deutschen (sic!) Vertreter bei dieser Veranstaltung gar kein gutes Gefühl hatten. Der Eindruck entstand jedenfalls bei mir. Sie scheinen sehr wohl zu wissen, was sie tun.

    Warum
    haben eigentlich die Ditib-Leute mit ihren Gästen in dem großen Zelt nicht die Deutsche Nationalhymne gesungen? Die Moschee soll doch angeblich so ein großartiges Zeichen für Integration sein, da wäre doch so etwas angebracht?

    Und noch eine Anmerkung: PI ist mit seiner Berichterstattung einfach – großartig! Da kann ein WDR oder auch sonst jemand nicht mithalten. Eine großes Danke an die Verantwortlichen von PI, die heute eine Menge geleistet haben.

  19. Wir sollte ein paar Kröten zusammenlegen, um dicht daneben ein Paar Quadratmeter zu kaufen oder zu pachten, um gegrillte Schweinshaxen zu verkaufen. Wetten, mit den Jahren wird das der Renner und die Moschee wird dann ‚bei gegrillten schweinshax‘ aaaauf türkisch heißen wohl: Soviele werden mit der Zeit zum ‚We only believe in pork‘-Protest sich ermannen. Denn Islamisierung liefert mit ihren anschwellenden Bocksgesängen die Verbreiterung ihrer Ablehnung.

    Mmh, für Schweinebraten könnt ich mich umbringenlassen, deshalb orient-ier ich mich rechtzeitig auf mein Uberleben und für den ungeteilten Verfassungs-Westen. Ja, solang man noch wählen kann und wenn’s der Wahrheitsfindung dient, um mal Fritz Teufel zu zitieren: da würde ich sogar nacktdemonstrieren für Frauenrechte etc.

  20. Hallo Herr Uckermark
    Noch mal an dieser Stelle ,herzlichen dank für ihren und den mutigen Einsatz aller Anderen.Das läßt hoffen.
    Der Mann mit dem Fahrrad.

  21. Hat sich eigentlich in ganz Köln nicht ein einziger Mutiger gefunden, der das Grundstück des Hasstempels mit Schweinespeck und -blut getauft hat..?????

    Kein echter Widerstand, keine einzige echte AKTION???

    Köln ist tot.

  22. #35 Leserin (07. Nov 2009 19:45)
    Und noch eine Anmerkung: PI ist mit seiner Berichterstattung einfach – großartig! Da kann ein WDR oder auch sonst jemand nicht mithalten. Eine großes Danke an die Verantwortlichen von PI, die heute eine Menge geleistet haben.

    ——————————
    Schließe mich meiner Vorrednerin an. Ohne PI und ohne das Internet würden wir alles glauben was uns die Mainstream-Medien und die Volkszertreter auftischen. Was mich sauer werden lässt ist das andauernde Gemaule bzgl. der Anzahl der Demonstranten. Also auf den Videos ist das schon eine beachtliche Menge und außerdem 10 mal mehr als die Linksfaschisten vorweisen können. Wenn es nicht geregnet hätte wären bestimmt noch mehr gekommen. Bezüglich der Mobilmachung von Leuten ist deswegen auch die Gründung von PI-Gruppen unheimlich wichtig. Nur durch so eine Strukturierung und Vernetzung der PI`s kann man ein Gegengewicht bei Veranstaltungen und Demos herstellen.

  23. O.T.

    Die linksfaschistischen autonomen Terrorbanden haben soeben ihren von Gewalttaten und Randale begleiteten Aufmarsch in der Berliner Friedrichstraße beendet. Die Polzei konnte Rädeslführer festnehmen. Sie stand einer grölenden und Parolen skandierenden Menschenmasse von 15OO (!!!)Personen gegenüber.

    Auch der Kreuzberger Terror-und BLUTGREIS wurde bei den Gewalttätern gesehen. Er ist außergewöhnlich erfahren in der Strafvereitelung und in Planung und Koordination gewalttätiger Aufmärsche.

    Im Moment ist die Gangster-Horde unterwegs in den Stadtteil Köpenick, um dort im Schutze der Dunkelheit die öffentliche Ruhe zu stören und weitere Gewaltakte auszuführen.

    Meine Gewährsleute aus der Szene werden mir später berichten.

    http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/home/startseite.html

    http://www.ah.antifa.de/

  24. 150 Teilnehmer bei der Gegenveranstaltung.

    Ich bin geschockt.

    Wieviele Bürger hat Köln und Einzugsgebiet?

    All die schweigenden Waschlappen mögen ordentlich bereichert werden.

    Mein Respekt an PRO Köln.
    Schmeißt alle NAZIS raus, dann wird das auch was.

    PS: Hört ihr in Eurem Umfeld auch immer öfter den Ruf nach einer neuen</b< Partei ?

    Die Zeit ist reif !

  25. „Schweinefleisch ist das Größte“ fünfmal vor Zeugen gesagt, damit kann man Mitglied werden bei meiner nagelneuen Verfassungsreligion, und man/frau ist dann internationles Mitgleid gegen Global Overkilling.

    Wir sollten uns vor der Pracht-Schmotze versammeln und Islam-Ha-ha-ha, Mohammed-Ha-Ha-Ha. Ditib-Ha hah-ha ect. skandieren: das Zeug ist zum Totlachen.

  26. Das DLF Interview mit Ralph Giordano: habe ich auch gehört heute morgen. DER DLF IST DER HOHE TEMPEL DER LINKEN LÜGEN PRESSE und kommt noch vor der TAZ. Dafür ist jeder GEZ Euro zuviel.

  27. Wieso 150 Menschen sind, in einer Links- und mittlerweile islamischen geprägten Stadt, schon recht viel ! Zudem die Gegenseite ja auch wieder mal mit Video und Foto da war, um die bösen Protestler abzulichten. Das hinter diesen mutigen Bürgern jetzt wahrscheinlich linke und islamische Mordbanden her seien werden, kann man sich ja denken !

    Was die Nachrichten betrifft, brauch man sich eigentlich überhaupt nicht zu wundern. Der pure „Linksjournalismus“ eben. Das ändert sich erst, wenn man den Damen und Herren den GEZ Hahn zudreht.

    Bestes Beispiel hierfür war ja die erste Sitzung des neuen Bundestages nach der Wahl. Nachdem die fehlende Übertragung durch die öffentlich rechtlichen Sender vom Alterspäsidenten gerügt worden war, und er ganz beiläufig darauf hin gewiesen hat das dieser Umstand angesichts der staatlich genehmigten Rundfunkgebühren noch skandalöser ist, hat sich der Wind beim Rundfunk und Fernsehen aber mehr als schnell gedreht.

    Daher weg mit der GEZ und den Rundfunkgebühren! Das ist der beste und einzige Weg, mit Linksjournalisten und Linksjournalismus aufzuräumen.

    Nun und was dieses sogenannte muslimische Gotteshaus betrifft:

    Naja in den zwei Jahren, die für den Bau nötig sind, kann gesellschaftlich und politisch ja noch einiges passieren. Das Schönste wäre doch, wenn diese Moschee kurz vor der Fertigstellung oder danach wieder abgerießen bzw. gesprengt werden müßte.

    Aber vielleicht bekommen die das Ding ja auch niemals fertig gestellt !

    Ich meine in Berlin (siehe Meldung zuvor)brennen ja fast täglich Autos und selbst auf Gebäude werden mittlerweile von Linksradikalen Brandanschläge verübt. Wobei die Täter bis heute nicht ermittelt und gefasst werden konnten.

    Da könnte es ja eventuell auch in Köln passieren, das sich ein paar mutige Bürger das linksradikale Vorgehen in Berlin mal zum Beispiel nehmen. Also das plötzlich Baufahrzeuge und Baumaterial in Brand aufgeht. Oder am Ende vielleicht sogar die ganze Moschee selber.

    Wie in Berlin eben !

    Bitte mich jetzt nicht falsch verstehen, ich möchte hiermit nicht zu solchen extremen Taten aufrufen ! Aber man wird ja mal laut über diese Dinge nachdenken dürfen. Zudem was der linke Abschaum kann, das können ein paar mutige Bürger in Köln schon lange !

    Ich persönlich setzte jedenfalls alle Hoffnungen in Pro-NRW und Pro-Köln. Wichtig ist nämlich vor allem zu zeigen, das die meisten Menschen in diesen Land nicht auf Seiten der Gutmenschen und Islamisten stehen. Vielmehr ist die Mehrheit eigentlich dagegen oder wenn Neutral. Leider begreifen manche Leute das Problem und die Gefahr nämlich erst dann, wenn es plötzlich vor Ihrer Haustüre passiert.

  28. Vielen Dank an PI.
    #35 Leserin kann ich mich auch nur anschließen.

    Ich möchte aber dennoch mal fragen, wo denn diese netten PI-ler waren:
    Unter „Sie haben überhaupt kein Recht“ erschien dieser Beitrag:
    #71
    “Wir von pi machen eine seperate Veranstaltung. Da braucht es keine “Berührungsängste” mit pro-Köln zu geben!”
    ——–

    In der Tagesschau hat man immerhin von Rechtspopulistischen (nicht rechtsextremen wie sonst üblich)Gegnern von pro Köln gesprochen und diese Gegendemo auch gezeigt. Schön war, dass dann in diesem Zusammenhang auch noch von anderen Moscheebaugegnern wie Necla Kelec die Rede war.

  29. Wir sollte ein paar Kröten zusammenlegen, um dicht daneben ein Paar Quadratmeter zu kaufen oder zu pachten, um gegrillte Schweinshaxen zu verkaufen.

    Ich denke, da unterschätzt Du die Moslems gewaltig.

  30. Sehr neutraler und ausführlicher Bericht der deutschen 20.00 Uhr Tagesschau über die Grundsteinlegung. Gut im Bild die Pro Köln Freunde.

    In wenigen Minuten können Sie den Bildbericht über das Ereignis als Video anschauen. Klicken Sie bitte links „Letzte Sendung 2O.OO Uhr“….

    http://www.tagesschau.de/

  31. Pro Köln wurde aber als „Verein“ bezeichnet.

    Mag ja sein, daß die Redakteurin das Wort Bürgerbewegung nicht kennt, aber dann wäre für eine im Kölner Stadtrat vertretende Organisation eher das Wort Partei angebracht.

  32. Danke an PRO und insbesondere an die europäischen Kameraden, die Reden dieser insbesondere die von von Robert Spieler sprachen mir aus den Herzen!

  33. Warum war kein übergroßer PI-Banner vor Ort? das hätte sicherlich noch einiges an Neulesern gebracht.

  34. Ayse Aydin: „Wir legen hier nicht nur einen Grundstein für eine Moschee und ein Gemeindezentrum – wir legen hier auch einen Grundstein für eine gemeinsame Zukunft.“
    ——————————————
    „WIR“ legen hier auch einen Grundstein für eine gemeinsame Zukunft? Nach wessen Richtlinien, nach wessen Intentionen und Absichten, muss hier gefragt werden, sollte diese gemeinsame „Zukunft“ gestaltet werden?!

    Ist es nicht vielmehr so, dass diese Megamoschee, dieses muselmanische Manifest in Stein gemeißelt, die Muslime veranlassen werden, noch weitere Forderungen zu stellen, die ihnen a priori nicht zustehen, und die unsere Vorstellungsfähigkeit erheblich strapazieren wird?!

  35. Tja, dass „Volksvertreter“ nun Volksverräter sind liegt wohl auch einen Teil an der EU.
    Wer irgentwie mit der EU zutun hat wird leider gleich abhangig.
    Generell ist die EU nicht die Vertretung des echten Europas.

  36. Es ist schon bedenklich, wie die Gegendemonstranten von den Medien gleich als rechtsradikale Gruppierung stigamtisiert werden. Damit sollen sie wohl gesellschaftlich untragbar gemacht werden. Es ist bekannt, wie die politisch korrekte Haltung gegenüber rechtsradikalem Gesindel auszusehen hat. Zum Abschuss freigegeben. Auf diese Weise soll wohl verhindert werden, dass Leute es wagen an solchen Demonstrationen teilzunehmen, sich dazu zu gesellen. Ansonsten wären es bestimmt mehr, als die mutigen 150 gewesen. Jedoch hättr das die Volksvertreter als Volksverräter entlarven.

  37. Wer sich mit der Architektur von Konzerngebäuden ein wenig auskennt (z.B. Deutsche Bank in Frankfurt oder BMW in München), wird die sich hieraus ergebende Affinität der Mega-Moschee in Köln in einem anderen Licht sehen!

    Dieser „Muselbunker“ ist von vornherein als Machtzentrum aller in D vorhandenen Muslime und Islamisten zu verstehen!
    Dieses Gebäude wird noch viel von sich hören lassen!

  38. Das gute am Islam ist, dass dadurch viele Europäer aus verschienen Staaten zusammenwachsen, Solidarisieren, um sich gemeinsam besser gegen die Islamisierung wehren zu können.

    Man möchte fast sagen es läuft nach dem Motto: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund.“ Mag vielleicht etwas makaber klingen, aber hat doch was, nicht wahr?

  39. Mein Glückwunsch geht in die Zukunft. Und zwar an den Glücklichen welcher das Startzeichen zum Rückbau dieses abartigen Museltempels gibt.

  40. OT oder auch nicht:

    Tag der Religionen in Köln

    12. November 2009, 18.00 Uhr

    in der Piazetta des Rathauses

    „Religionen und die Zukunftsaufgabe der Gesellschaft“

    Referent: Minister Laschet (Düsseldorf)

    Anschließend Podiumsdiskussion mit den Mitgliedern des Runden Tisches der Religionen in Deutschland

    http://www.religionsforpeace.de/?id=aktuelles

  41. #61 Aurelia (07. Nov 2009 21:20)

    Das Forum zum Jubelartikel der “Welt” wurde bereits nach 9 Kommentaren geschlossen.

    ——————–
    Genau deswegen ist es so wichtig PI einer breiten Masse zugänglich zu machen. Hier darf jeder seine Meinung kundtun.

    @PI: Wie komme ich denn an Flyer? Würde davon gerne ein paar bei mir in der Gegend verteilen.

  42. #61 Aurelia (07. Nov 2009 21:20)

    Ein sehr guter Kommentar, den ich unbedingt weitergeben will, weil hier in einem Kurzabriß die Zukunft dargestellt wird:

    07.11.2009,
    19:16 Uhr
    OR09 sagt:
    „Der Bauherr DITIB ist ein Ableger der tuerkischen Religionsbehoerde und damit ein Ableger des tuerkischen Staates, der den die nicht-sunnitischen Religionen im eigenen Staatsgebiet diskrimiiert und etwa die Priesterausbildung im eigenen Staatsgebiet verbietet und den Bau von Kirchen quasi-verunmoeglicht.

    DITIB errichtet zudem um die Moschee eine rein tuerkische Infrastruktur, in der die sich die Tuerken von der Arztbehandlung ueber die Rechtsberatung bis zur Sozialhilfeberatung in einer rein tuerkischen Welt bewegen koennen.

    Natuerlich werden auch die Predigen in der Moschee von vom tuerkischen Staat entsandten Imamen nur auf tuerkisch gehalten werden.

    Was all das mit Integration zu tun haben soll wissen wohl nur unsere Politiker und Journalisten.“

    DEM ist nichts mehr hinzufügen.
    Und Niemand wird etwas dagegen unternehmen, aber jeder wird es Schönreden.

  43. Gastgeschenk von „Türkenfritz“ an PI !

    Das Zelt tobt, als der bis vor kurzem amtierenden Oberbürgermeister Fritz Schramma ans Pult tritt.
    Rheinisch unbeschwert beschwört er eine rosige Zukunft für das türkisch-kölsche Zusammenwachsen an dessen Ende die Kölner in ein paar Jahren stolz sein würden auf die neue Moschee:
    „Näh, wat ham mer he ne schön Moschee in Kölle“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5120534/Wat-ham-mer-he-ne-schoen-Moschee-in-Koelle.html

    ++

  44. #58 oiropeer

    Daran hab ich auch schon gedacht. Der Islam mach uns quasi zu Freunden;-)

  45. Ralph Giordano:

    „Pro Köln ist die zeitgenössische Variante des Nationalsozialismus, die, wenn sie könnte, wie sie wollte, mich in eine Gaskammer stecken würde.“

  46. #42 pumukelrot , das PI sie so einen linken Terroristen noch nicht gesperrt haben ??? Bei Welt-Online werden Kommentare und der gesamte Bereich die noch etwas Nationalstolz besitzen , einfach abgeschaltet . das ist die viel beschworene Meinugsfreiheit “ in noch Deutschland „

  47. #70 Kreuzotter (07. Nov 2009 22:08)

    Volltreffer! 😀

    Aber in Kölle habe die doch schon vorgesorgt, daß wegen der zusätzlichen Feinstaubbelastung sowas gesetzlich verboten wird. 😉
    Köln ist doch Öko-Zone oder nicht?

    😉

  48. #28 shanti (07. Nov 2009 19:31)
    Muslime in Kasan – Russland (You Tube)…

    Mit den Geldern die die Türkei aus Deutschland und der EU bekommt, fördert sie Weltweit die Islamisierung.
    Es ist einfach ein Unding, was mit unseren Steuergeldern paßiert.

    STOP..für alle Finanzierungen an die Türkei!!!!!!!!!

  49. Kölns ehemaliger Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) sagte, die Architektur der Moschee sei „ein Symbol einer sich öffnenden Blüte, die dazu einlädt, hinein zu schnuppern“. aus Bonner Generalanz.

    Was für eine verquollene Penetrations-Schnupperfantasie von Schramma; der wird sich wundern, wer wen wo und wie oft schrammt. Hält der das für einer Tupper-Party: sah ein Knab ein Röslein, Möslein, stehen; hält der 55m-Minarette für seinen eignen Potenzschwengel. Selbsttäuschung mit Anschleichen, aber mit dem Einzigen was dabei ständig ist: ein Stramma Hinterteil. Allah lässt wahrlich kein Hirn vom Himmel regnen. Stramm, schramma, am Verschrammsten.

  50. Abgeschrieben:

    Moschee, abgeleitet vom arabischen „masdschid“ (wörtlich: Ort der Niederwerfung); in erster Linie Ort des gemeinschaftlichen Gebets; darüber hinaus Nutzungsmöglichkeit für soziale, kulturelle und erzieherische Funktionen.

    Vergessen wurde wohl:
    Geeignet als Planungsstätte für nicht gesetzeskonforme Unternehmungen im Namen Alas
    Geeignet als Hetztempel gegen Nicht-Musel
    Geeignet als Spendensammelort für Extrem-Musel
    Geeignet als Waffenkammer
    Geeignet um Frauen zu unterdrücken
    Geeignet zur Gehirnwäsche
    Geeignet um Angst und Schrecken zu verbreiten
    Geeignet um mit Alas Brutalität zu drohen

    usw.

  51. #73 Rudi Ratlos (07. Nov 2009 22:19)

    Na, dann sollen die Kölner eben eine neue U-Bahn-Trasse unter der Moschee hindurch bauen, dann erledigt sich das Problem auch OHNE Sprengstoff.

  52. #14 BUNDESPOPEL (07. Nov 2009 19:08)

    Dank an alle, die gegen die Grundsteinlegung protestieren.
    Aber — der Stein ist nun gelegt. Deshalb Verwunderung über alle, die Beihilfe geleistet haben.

    Beihilfe ,-auch in etwas anderem Zusammenhang-,finde ich, ein gutes Wort.

    Diesselben Leute,die Politikerbonzen aller Couleur,die hier von Religion sprechen,leisten BEIHILFE zum Selbstmord ihrer eignen Landsleute,indem sie nichts gegen den Abtreibungswahnsinn in der DDR 2 unternehmen und dann diese von ihnen geförderten Verbrechen benutzen,um den Deutschen weitere Überfremdung aufzuschwatzen,da sie ja jetzt so wenig wären und ihnen mit angeblichen Wohlstandsverlußt Angst einzujagen versuchen.

    Das sin d keine religiösen Menschen,sondern GOTTVERDAMMTE Heuchler und Lügner.

    Sie werden dem Gericht nicht entgehen,jeder der diese Leute wählt und unterstützt,wird den Preis dafür zahlen.

  53. „Näh, wat ham mer he ne schön Moschee in Kölle“.

    Der Mann ist mit seinem Bierzeltniveau nur noch peinlich.
    Er sollte lieber auf einem Faschingswagen als Narr mitfahren.

  54. Deutschland sollte bei Wahlen nicht mehr über Parteien abstimmen, sondern über „Leitbilder“, ohne Nennung einer Person oder einer Partei!

    Personen oder Parteien sind unwichtig!

    Spätestens, wenn der Souverän solchermaßen entscheiden würde, wären unsere bisherigen Gutgeher und Absahner ohne Volkskonzept weg vom Fenster.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Masse der Bundesbürger nicht zustimmen würden, wenn ein Leitbild zur Wahl steht, welches integrationsunwillige und verfassungsfeindliche Migranten ablehnt – und zwar schon vor der Einreise!

  55. Wow !

    Vier Kommentare übrig geblieben bei Welt-online.
    Und auch die sind eindeutig.

    Irre, völlig normale Bürger trauen sich ihre Stellungnahme nur noch aus dem Untergrund zu übermitteln, und werden wie selbstverständlich zensiert.

  56. Da hat mal jemand formuliert:

    Die verfassung muss man schützen,
    gegen die, die oben sitzen!

    Nicht nur
    Theo Retisch
    hat er sehr recht damit……

  57. Sie alle da,die ehrenwerten Herren und Damen von der Demokratie,sie haben NICHTS aber auch gar NICHTS aus dem Holokaust gelernt.

    Immer noch trampeln sie auf den Schwächsten herum und weil das in in einer „Demokratie“ stattfindet,und nicht in einer Diktatur wie im 3 Reich, ist dieser Umstand noch viel,viel schlimmer.

    Diese Herrschaften von der Demokratie halten sich sowieso aufgrund der Gnade der späten Geburt und allein schon wegen der neuen Staatsform Demokratie AUTOMATISCH schon für die besseren Menschen und sie hätten natürlich gegen Hitler ALLE Widerstand geleistet.

    Einen Scheissdreck hätten sie alle.

    Diese Lebenslüge leben heute so ziemlich alle PCs,allein,die Wahrheit sieht ganz anders aus.

    Die letztEn schrecklichen Überfälle auf Menschen in aller Öffentlichkeit zeigt,daß immer noch fleissig vom Leid und den Opfern weggesehen wird.

    Da hilft dann auch kein posthum nachgeschobenes Verdienstkreuz mehr,um dies Ungeheuerlichkeit zu verdecken.

    Der deutsche Durchschnittsdemokrat ist heute genauso feige,wie zu Zeiten des 3 Reiches.

    Er bringt sein dummes Maul nicht auf und leistet Bedrängten keine Hilfe.

  58. 82 Esbjerg (07. Nov 2009 23:15)
    Wow !
    Vier Kommentare übrig geblieben bei Welt-online.

    Wer bei kommunistischen Gossenjournalisten schreibt,hat nichts anders zu erwarten als Zensur.

  59. #81 Golem798 (07. Nov 2009 23:04)
    Deutschland sollte bei Wahlen nicht mehr über Parteien abstimmen, sondern über “Leitbilder”, ohne Nennung einer Person oder einer Partei!

    Richtig

    Auf den Inhalte kommt es an.

    Nicht auf die Muppet-Show der selbstsüchtiger Selbstinszenierer.

  60. #58 oiropeer (07. Nov 2009 20:58)

    “Der Feind meines Feindes ist mein Freund.”

    Ja, das haben doch die Amis so toll mit den Taliban praktiziert! Vielleicht solltest Du mal die total verblödeten Amis zu Rate ziehen!

  61. #85 joghurt (07. Nov 2009 23:29)

    82 Esbjerg (07. Nov 2009 23:15)
    Wow !
    Vier Kommentare übrig geblieben bei Welt-online.

    Dafür bleiben bei SpOnline Beiträge stehen, die wären vor Wochen noch zensiert worden.

    Bei weltonlin.de kommt es wohl immer auf die Stimmung der Zensoren an! Die Beiträge sind zu 95% islamkritisch und bleiben des öfteren auch stehen.

    Am schlimmsten holzt der Focus und der wird deshalb auch als erster sterben; es sei denn der neue Chefredakteur ist besser als Genosse Markworth oder wie immer der auch heißen mag!

  62. Die Mandatsträger der jüngeren Politikergeneration sollten sich mal überlegen, dass sie in 20-30 Jahren zur Verantwortung gezogen werden. Denn, sollte sich der Trend nicht wenden, werden die Folgen für alle furchtbar sein. Sie sollten nicht vergessen, wie schnell sich Ansichten verändern können.
    Und nicht vergessen darf man bezügl „Verantwortung“ einen grossen Teil der Journalisten, die sich als willige Helfer zum Untergang unserer Gesellschaft betätigen.
    Merkwürdigerweise kennen sie scheinbar die Geschichte vom Mohr und der getanen Schuldigkeit nicht.

  63. Während die türkisch-islamische Union DITIB … ein großes Jubelfest zur Grundsteinlegung der Kölner Großmoschee feierten, demonstrierten heute knapp 150 Teilnehmer der Bürgerbewegung Pro Köln unweit davon gegen den Moscheebau.

    Warum nur so wenig? Ich verstehe das nicht. Pro Köln allein müsste doch wohl schon mehr als 150 Mitglieder haben.

  64. Mich versetzt es immer wieder ins „Staunen“, wie sich dieses linksgrünesozi Gesox offensichtlich anmaßt, mit ihrem Taubenhirnchen, das gerade mal von 12 bis Mittag denken kann, für die Zukunft in solch eklatanter Weise derartige Dinge tun kann. Was bilden die sich eigentlich ein?

    Herr vergib‘ ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun….

    DER FASCHISLAM GEHÖRT IN DIE WÜSTE GESCHICKT
    DER FASCHILSAM IST DER TOD
    DER FASCHISLAM IST DIE HÖLLE AUF ERDEN

  65. WER BAUT DER HAUT – !?

    Das glauben wir nicht, aber darum geht es.

    Es handelt sich bei der Groß-Moschee um einen Sakralbau, und nicht etwa um ein Kampfsport-Center. Als Kölner kenne ich den Unterschied. Das ist so, als würde man gut differenzieren können, zwischen denen mit denen man zur Schule geht, und den Anderen, die halt in eine andere Schule gehen.

    Nicht primär, dass der Schulbesuch eine religiöse Angelegenheit wäre überzeugt mich, sie auch zu besuchen. Sondern die
    Tatsache, dass mir soweit niemand glaubt, wenn ich ihnen gestehe, ich wolle später Gotteshäuser bauen, so, wie sie in meinem Viertel an jeder zweiten Ecke stehen.
    Aber andere – welche, die nicht fünf mal am Tag läuten, und um sie zu besuchen es nicht nötig ist, offen Bekenntnisse zu verlautbaren, denen Selbstzerwürfniss in die Wiege gelegt war.

    Ideen zu verfolgen, die mir auf den Weg gegeben wurden, ist Bestandteil meines Weltverständnisses. Darin sehe ich den Unterschied zum Nachbarn, der als Gemeindemitglied tendentiell Gute Mine zum bösen Spiel macht.

    Das Ziel ist entsprechend gesetzt, und ein Zitat aus jungen Jahren der Republik sagt: „Macht kaputt, was euch kaputt macht!“ (Ton Steine Scherben, 1969)

    Gewalt entsteht im Kopf. In deiner Wohnung entsteht sie nicht. Im Straßenverkehr schon, aber im Supermarkt nicht, und sie entsteht in der Schule, wenn die anderen besser abschneiden sollen.

  66. #90 bahncard100

    Antwort hier :

    #84 joghurt

    Ihr schlechtes Gewissen hält sie fern von der Wahrheit.

  67. #91 schorle09 (07. Nov 2009 23:47)

    Herr vergib’ ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun….

    Ihr Zitat ist zwar richtig,aber eigentlich könnte es auch so für die LINKEN heissen :

    Herr vergib ihnen nicht,denn sie wissen genau,was sie tun.

  68. Psychologisch ist es zu verstehen,daß die LINKEN die ehemalige BRD vernichten wollen,denn es ist dasjenige System,daß ihre linksfaschistischen Träume hat zum Platzen gebracht,ihre Lebnenslüge ist offenbar geworden,ganze Lebensläufe haben sich als schreckliche Farce,als SELBSTTÄUSCHUNG entpuppt.Man wurde getäuscht und man täuschte sich selbst und täuschte folglich auch andere.

    Man hat sich von einem falschen Idealismus ködern lassen und der gleitet jetzt zunehmend in Fanatismus ab.Fanatismus ist sehr oft das Produkt von enttäuschtem Idealismus

    Das ist nur ungeheuer schwer zu ertragen und deshalb trachten die LINKEN diese Republik umzubauen in ein neues Utopia.Und was wäre da nicht das logische Ziel,gerade das echte Christentum zu zertrümmern,eben jene Glaubensrichtung,die den Protest gegen linke Diktatur in ihren Gotteshäusern aufgefangen und gebündelt hat.Ich erinnere nur an die Nikolai Kirche.Es waren die Räume in den Kirchen,wo sich Widerstand organisieren konnte.Von dort gingen die Montagsdemos aus.

    Der Hass der LINKEN gegen das Christentum und gegen dessen Symbole (Kruzifixe) ist die Enttäuschung über die eigene Lebenslüge.
    So wollen sie den Kampf dennoch am Ende gewinnen und mit Genugtuung auf den Niedergang ihres ehemaligen Bezwingers sehen.Denn nur so könnten sie mit all ihren Lügengebäuden ihrer aufgehäuften Schuld einigermaßen friedlich sterben.
    Aus dieser Quelle speisst sich wohl so manche Unterstützung linksfaschistischer Kreise für die Muslime.
    Abe die Muslime werden es ihnen am Ende trotzdem nicht danken,sondern den Kehrricht der linken Ungläubigen entsorgen.

  69. Sprachlos angesichts schierer Linker Dummheit, und der verblödeten Arroganz, mit der sie die Medien bereichern, hilft nur noch ein Zitat von (Theodor Körner 1791-1813) Gute Nacht und shut down .
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

  70. #89 sinus

    „Und nicht vergessen darf man bezügl “Verantwortung” einen grossen Teil der Journalisten, die sich als willige Helfer zum Untergang unserer Gesellschaft betätigen.“

    Nein das ist ganz normal und historisch auch folgerichtig.

    Hat doch schon ihr Meinungsführer ,der JOURNALIST Karl Marx den Umsturz der Gesellschaftsordnung unter dem Deckmantel der Demokratie betrieben.

  71. Ähm… diese „FASCHISLAM“-Sprüche gehen etwas auf den Keks, schorle09.

    Zu der Protestveranstaltung:

    Vielen Dank an die Veranstalter und an jeden einzelnen der wenigen mutigen Menschen, die trotz Sauwetter, trotz aller Schmähungen und Kampagnen gegen PRO zu der Veranstaltung gegangen sind und auch für uns heldenhafte Sprücheklopper hier ihr Gesicht gezeigt haben!

    Dank Euch!

    Die Worte von Frau Hilde Delobel fand ich besonders gut.

  72. Vielen Dank an PI, Pro Köln und den Protestlern!
    Mit der Zeit wird der Gegenwind schon stärker werden und irgendwann wird es zur Normalität gehören, dass es auch einen Gegenwind gibt. Ich hoffe, bis dahin wird es nocht nicht zu spät sein.

  73. @lw (08. Nov 2009 00:16)

    Wo waren denn die Maulhelden von PI?

    Die hatten Schiss, wie ich, und/oder waren viel zu träge.
    Warst Du denn einer von den Leuten, die Mut bewiesen haben, lw?

  74. Der Islam ist immer politisch und auf LANDNAHME aus.

    Wann werden unsere vertrottelten Pseudoeliten das endlich erkennen ?

  75. Leider sind 150 Demonstranten einfach zuwenig um wirklich Eindruck zu machen, wenn mann bedenkt, das es das ZDF mit „Wetten dass“ es locker schafft über 1000 Menschen auf dem Braunschweiger Schloßplatz zu versammeln.Deshalb
    muß es uns gelingen mehr Menschen aufzuklären und für unsere Sache zu gewinnen. Im ZDF wurde in der Heute Sendung Pro Köln wieder als „rechtspopulistisch“ diffamiert, hier gilt es entgegenzuwirken.

  76. #89 sinus (07. Nov 2009 23:41)

    Politiker sind flexibel und wenn es auf hart kommt, sind es die ersten die zum Islam konvertieren, wenn sie es nicht bereits schon getan haben. Gerade bei der CDU drängt sich mir der Verdacht auf.

  77. #100 Selberdenker (08. Nov 2009 00:25)
    @lw (08. Nov 2009 00:16)

    Das selber fertig machen bringt nichts,auch wenn man noch nicht den Mut aufbringen konnte,denn Mut ist KEINE EIGENSCHAFT,die in diesem gleichgeschalteten Staat gefördert wird bzw der erwünscht ist.

    Nur Abnicken,Schönreden und Aussitzen wird von PCs akzeptiert

    Wirklicher Mut ist heute in Deutschland etwas so Seltenes, wie Regen in der Sahara.

    Den Mut müsste man in Deutschland unter Denkmalschutz stellen und einen Verein gegen sein völliges Aussterben gründen.

    Doch selbst dazu hat niemand den Mut.

    Dieses System macht die Leute mutlos,weil jegliche politische Eigeninitiative erstickt werden soll.

    Und daran sind alle großen Organisationen beteiligt,von Parteien über Gewerkschaften und sogar die Kirchen.
    Denn diese wollen keine Veränderung sondern nur die Erhaltung des STATUS Quo,selbst dann wenn die Wellen schon über ihnen zusammenschlagen,werden sie darüber dikutieren,daß es schon sehr lang nicht mehr geregnet hat,dass heistst sie führen Scheindiskussionen ins Nichts hinein um nicht als die Toten zu erscheinen,die sie schon längst in den Herzen sehr vieler nachdenklicher Menschen sind.

  78. #103 Emmentaler (08. Nov 2009 00:30)
    Leider sind 150 Demonstranten einfach zuwenig um wirklich Eindruck zu machen, wenn mann bedenkt, das es das ZDF mit “Wetten dass” es locker schafft über 1000 Menschen auf dem Braunschweiger Schloßplatz zu versammeln.Deshalb
    muß es uns gelingen mehr Menschen aufzuklären und für unsere Sache zu gewinnen. Im ZDF wurde in der Heute Sendung Pro Köln wieder als “rechtspopulistisch” diffamiert, hier gilt es entgegenzuwirken.

    Der dumme Pöbel ist immer in der Mehrheit,wenn Aussicht auf schlecht gemachte,billige und niveaulose Unterhaltung besteht,er würde ja onst an seiner eignen Langweiligkeit verrecken,also braucht er ständig Animation und Ablenkung und das bieten ihm die Gossenmedien von ARD bis Private.

    Sie dürfen aber nachdenkliche,politisch interessierte Menschen nicht mit diesem Bild-Leser Pöbel vergleichen.

    Das ist unredlich.

  79. Hab gerade das Radiointerview mit Giordano gehört, eine absolute Frechheit, wie der Moderator ihm das Wort im Mund rumdreht und ihn am Schluss abwürgt!

  80. #102 Emmentaler (08. Nov 2009 00:30)

    Immerhin hilt die Kamera etwas länger auf die durchgestrichene Moschee bei den Gegendemonstranten von PI.

    PI konnte man sehr gut lesen, also hat es PI auch schon in die Katakomben des Staatsfernsehens geschafft, zumindest wird PI nicht mehr übergangen.

    „rechtspopulistisch“ nehm ich schon gar nicht mehr wahr, kling übrigens wie, „Bewunderung für eueren Mut, für die Erhaltung der Muselfreien BRD einzutreten“.

  81. Off Topic

    So leid es mir für die deutschen OPEL Mitarbeiter tut,aber GM ist ja nun eine von den Firmen,an deren Händen wirklich Blut klebt.

    Hat GM doch mit Hitlerdeutschland prächtige Geschäfte gemacht.

    http://www.amazon.com/General-Motors-Nazis-Struggle-Carmaker/dp/0300106343

    Wie konnten unsere Trottelpolitiker glauben,mit so einer menschenverachtenden NAZI- Firma,die jetzt die eignen Mitarbeiter erpresst,könne es so etwas wie einen binden Vertrag geben ?

    Allerdings gönne ich der Regierung diese fette Niederlage,Dummheit wird immer hart bestraft.

  82. Herr Barsoum spricht bei PRO-KÖLn?

    Gut macht er das, Respekt.

    Aber was ist jetzt mit den Medien und der kölner Stadregierung?
    Sind das Lügner?

    Diese Leute sagen doch, PRO-KÖLN wären islamophobe Fremdenhasser und Neonazis.

    Würden islamophobe Fremdenhasser und Neonazis einer Herrn Barsoum sprechen lassen?

    Wohl nicht.

    Liebe Gast-und Neuleser
    machen Sie sich ihre Gedanken.

  83. #90 bahncard100 (07. Nov 2009 23:42) und an alle anderen, die 150 Teilnehmer „wenig“ finden:
    Das ist m. E. eine große Teilnehmerzahl, wenn man das mit den Pro Köln-Veranstaltungen in der Vergangenheit vergleicht. Ich war auf dem Anti-Islam-Kongres im Mai, nach längerer Anfahrt. Wer die hasserfüllte Stimmung der Gegner miterlebte, der kann sich vorstellen, wie viel Mut die Teilnahme für Kölner Bürger selbst bedeutet.
    Umso wichtiger ist es für uns, bei solchen und ähnliche Veranstaltungen präsent zu sein.

  84. Hilde Delobel, Robert Spieler, Annick Martin (Frankreich) und Morris Barsoum (Vater von Barino) haben super gesprochen!

    Israelfreunde sollten bei Anti-Islam-Veranstaltungen Flagge zeigen. Das eine geht ohne das andere nicht!

  85. Ich weiß nicht worum es geht!

    Bin gerade mit dem Taxi total besoffen nach Hause gefahren. 2. Taxi! Bin einfach nur sauer! Zwinge mich selber überhaupt noch zu schreiben! Bin einfach nur sauer und wütend! Das musste nicht sein. Und es hat auch nichts mit dem Islam zu tun. Aber ich will nach Hause fahren und der Taxifahrer will mir, demjenigen der bezahlt, verbieten das Seitenfenster auf zu machen? Weil es ihm zieht? Ich sage, Frischluft brauch ich! Er hält an! Ich soll das Fenster schließen. Sage Nein ! Und steige aus! Will auch noch Geld haben? Wofür? Ignoriere es! Finde neues Taxi und kann mit Frischluft nach Hause wohlbekommen fahren! Und zahle! Beide Taxi-Fahrer waren 1000% nicht deutschen Ursprung und beide waren Südländer!

    Was mich ärgert? Bevor ich es erkläre, denkt selber nach! Ein unbedeutender Einzelfall, wie…..

  86. #6 shoemaker (07. Nov 2009 18:45)

    “Volksverräter statt Volksvertreter.”

    Und das fast in jeder Beziehung. Das wissen wir doch schon lange.

    Ich würde sagen eher Volkszertreter.

  87. #109 johann (08. Nov 2009 02:08)

    Für ProKöln scheint es wirklich ein Erfolg zu sein, nur müßte hier in Wahrheit die ganze Stadt auf den Beinen sein und protestieren.

    Aber Du hast recht, was den Mut der einzelnen Teilnehmer anbetrifft. Denn es bedeutet wirklich viel, sich einem Mob zu stellen, der aus Islam-Fanatikern, debilen Autonomen und paranoiden Gutmensch-Nazijägern besteht. Hinterher werden dann die mutigen Teilnehmer noch in den Medien diffamiert und als rechtspopulistisch eingestuft.

    Man selbst kann es doch täglich erleben, wenn man öffentlich zu solchen „brisanten Themen“ (nach Gutmensch-Logik) eben nicht mehr die Klappe hält, wie erschrocken und bestürzt sich die Toleranten zeigen. Es ist immer erstaunlich wie schnell einem das Etikett „Rechter Spinner“ angeheftet wird. Und wenn man dann noch die Fratzen und das Bücklingsverhalten unserer Volksver(räter)-treter sieht, die man einst mal selber wählte, kann man nur noch durchdrehen.

    Es heißt also kühlen Kopf bewahren, denn es bleibt noch viel viel zu tun…

  88. @#103 Emmentaler (08. Nov 2009 00:30)

    Leider sind 150 Demonstranten einfach zuwenig um wirklich Eindruck zu machen, wenn mann bedenkt, das es das ZDF mit “Wetten dass” es locker schafft über 1000 Menschen auf dem Braunschweiger Schloßplatz zu versammeln.Deshalb
    muß es uns gelingen mehr Menschen aufzuklären und für unsere Sache zu gewinnen.

    Über was aufklären? Ich gehe mal davon aus, dass bei den PI-Lesen kein zusätzlicher Aufklärungsbedarf bezüglich Moscheebauten vorhanden ist. Und wie viele PI-Leser aus dem Kölner Raum haben an der Demo teilgenommen???? Ja, wenn schon die „Aufgeklärten“ selbst nicht an der Demo teilnehmen, dann klappt auch keine Mobilisierung.

    Wenn es gegen „rechts“ geht, dann findet sich ein breites Bündnis von Antifa bis CDU, dass Hand in Hand mit der einzigen Gemeinsamkeit „gegen rechts“ auf die Straße geht – mit entsprechend großen Teilnehmerzahlen. Wenn es gegen Moscheebauten geht, dann bildet sich sofort ein Wächterrat, der darüber befindet, mit wem man gegen Moscheebauten demonstrieren darf und mit wem nicht. Sollten sich in der Gegenwart nicht genügend Ablehnungsgründe finden lassen, wird auch noch tief in der Vergangenheit gewühlt. Und das alles, um sich gerade denen anzubiedern, die diese Moscheebauten nach besten Kräften fördern.

    Solange die gerne geforderte Toleranz nicht selbst praktiziert wird und es nicht möglich ist, ungeachtet sonstiger Differenzen gemeinsam gegen Moscheebauten zu demonstrieren, wird sich die Teilnehmerzahl immer in engen Grenzen halten.

    Man mag ja zu Pro stehen wie man will, aber diese Leute beweisen ihren Mut, wenn sie als kleine Minderheit gegen massivsten Widerstand auf die Straße gehen – und die, die mit irgendwelchen fadenscheinigen Ausreden nicht teilnehmen, sollten sich mal ehrlich ihrer eigenen Angst stellen. Nur wenn sie ihre eigene Angst überwinden, kann es vorwärts gehen. Wegen der bei den Medien üblichen Schiene, Islamkritik=“Rassismus“=“Nazi“ lässt sich eine Stigmatisierung derzeit nicht verhindern. Der einzig gangbare Ausweg ist die Masse. Moscheebauten werden von ca. 80 Prozent der Bürger abgelehnt, wenn sich nur die Hälfte offen dazu bekennt, verschwindet die Nazikeule von ganz allein, weil die Keulenschwinger selbst zur Minderheit werden.

    Deshalb: Hier noch mal meinen dank an alle mutigen Teilnehmer und meine Bitte an alle anderen, ungeachtet sonstiger Differenzen an künftigen Demos teilzunehmen. Es müssen tausende teilnehmen, damit diese Demos den gewünschten Erfolg haben können und wir können es uns nicht leisten, diesen Erfolg wegen Haarspaltereien zu gefährden.

  89. Da haben wir uns ja was ganz feines an die Backe geholt.

    Die Mädels wären ja noch ok, aber die kleinen Prinzen…

    Wenigstens haben sie krasse Musikkultur, die Beethoven im Boden versinken lassen würde.

  90. #118 Okzidental:

    Du hast es auf den Punkt gebracht. Ich habe von Hamburg aus an drei pro Köln-Mahnwachen teilgenommen und dabei erfahren, wie groß die Angst ist, durch Teilnahme an Demos vor allem berufliche Nachteile zu erfahren.

    Ich war entsetzt, als PI-Leute ankündigten, eine eigene Demo zu machen. Auch ich frage, wie schon #48 Alster, ob die denn stattgefunden hat, oder ob die PI-ler dann doch bei pro Köln waren, wie ja schon bei den Mahnwachen und beim zweiten Anti-Islamisierungskongress.

    @ PI: Könnt ihr euch dazu äußern?

  91. Wenn ich stellvertretend für die PI Gruppe Köln schreiben darf, zum trotz aller Unkenrufe hier im K-Bereich:
    Wir als PI Gruppe Köln waren auf der DITIB Veranstaltung, haben Interviews mit entsprechenden Personen gemacht, die Veranstaltung dokumentiert, mit Moslems diskutiert. Es war nie eine große Offensive oder ein plakative Aktion geplant. Wir wollten einfach nur vor Ort sein und uns ein Bild machen und uns davon überzeugen, ob die DITIB es denn erst gemeint hat, dass alle Bürger eingeladen sind.
    Über keinem von uns würde ich schreiben, dass er müde, träge, schissig etc. ist. Ganz im Gegenteil!

  92. Das war gestern auf jeden Falle eine Gute Veranstaltung! Danke und Respekt an alle die mit da waren! 150 sind aber denk ich gut aufgerundet da gewesen.

    Aber die Reden und die Stimmung war gut! Ich würde auf jeden Fall wieder so eine anreise in Kauf nehmen und das sollten auch ein paar mehr Leut emachen!!!!

    Nachher war ich noch bei Opa 88 seinem Bruder 86 und Oma und obwohl die sich nur aus Mainstream Medien informiren, SS, SA, SNDAP und co verteufeln lassen sie kein gutes Wort am Islam und am Moscheen bau! Und sind der Meinung, das vieles einfach zugelassen wird, weil viele schon Angst haben. Sowie, dass das doch verdammt so ableuft wie anfang der dreiziger! Das man da sofort den fanatischen Hitler ausschalten hätte müssen wie jetzt diese Musels bevor es wieder zu spät ist!
    Die haben mitbekommen wie das ablief und erkennen die gleichen Strukturen und Vorgehensweisen wieder!

    Freiheit für Deutschland, Europa und die Abendländische Kultur!

  93. Ich erinnere mich noch an den Sprengsatz, der in den 80er Jahren dem neuen Hochsicherheits-Gefängnis in Weiterstadt den Garaus bescherte. Das Riesengebäude war rohbaufertig, als es detonierte.
    Ich will damit sagen, dass auch relativ neue Gebäude von heute auf morgen von der Bildfläche verschwinden können!

  94. Wenn auch Pro Köln nie viele Leute aufbieten konnte (aus Angst vorm Klüngel wie man immer sagte) – so haben die Kölner ja die einzigartige Gelegenheit gehabt die Partei durch die Wahl so stark zu machen das die zumindest noch versuchen können dazwischen zu hauen.
    Ich sehe gerade auf wiki das sich Pro Köln von stolzen 4 Sitzen auf 5 verbessern konnte (von 2004 auf 2009).

    Das heißt das den Kölner das ganze Thema unbehaglich ist (man die Moschee nicht so gerne hätte) – es am Ende den Leuten aber am Arsch vorbeigeht… und deswegen gönne ich Köln von ganzem Herzen diese Mega Moschee. Ich hoffe es wird in Kürze einen Muezzinruf geben den man bis über den Rhein hört. Ach ja, und es wäre schön wenn die ganze Stadt Kültürell bereichert wird.

  95. #120 Chorleiter (08. Nov 2009 09:29)

    Wieso entsetzt?

    Den Rest hat Timur ja beantwortet.

  96. #121 Timur:

    Vielen Dank für die Aufklärung. Dass ihr dahin gegangen seid, ist sehr lobenswert.
    Im Vorfeld hatte es sich so angehört, als wolltet ihr eine eigene Gegendemo veranstalten.
    Gut, dass das ein Missverständnis war!

  97. Ich denke an das Wahlergebnis in Köln! Das Abschneiden von Pro-Köln war wirklich nicht doll! Also, ihr habt gewählt und eure Volkszertreter waren damals schon gg. Euch und für eine Moschee! Niemand kann hier in Köln sagen, er habe es nicht gewußt!
    Es wird also kommen, wie es kommen muß!
    “ Der Trümmerhaufen Köln wurde dem Feind überlassen!“
    Im Übrigen, Ur-Kölner setzen sich immermehr ins Umland ab, sie ahnen was kommen wird.
    Wenn ich hier „fertig“ hab, ziehe ich auch weg. Köln, Berlin,Hamburg etc! sind, nicht nur weil Ulfkotte das schreibt, für die autochthone Bevölkerung „no go areas“! Jeder weiß das schon lange, weil er es spürt und nur noch eine unterdrückte Wut verspürt, die er nicht loß wird!
    Ehrenfeld ist doch nur ein Dominostein, wird er fallen, fallen auch alle andere Stadtteile mit Musels wie Kalk,Mülheim, Höhenberg, Vingst,Neu-Ehrenfeld oder Chorweiler!
    Nur,wer die Wahlergebnisse kennt,kommt zum Schluß, das das „hillige Köln“ erledigt ist und die Wähler das auch so wollen!

  98. #127 Chorleiter
    Wir hatten in der Tat überlegt, eine Demo oder Mahnwache abzuhalten, aber das wäre in der kürze der Zeit, bzw. vom Aufwand her eher schwierig gewesen, zumal man uns aller Voraussicht nach, wohl eher nicht so nah an das DITIB Gelände gelassen hätte. Zudem hätten wir von der eigentlichen Veranstaltung eher nichts mitbekommen. Unser Interesse war sehr groß, zu sehen, was und wie dort gefeiert wird.

    #129 Chorleiter

    http://www.pi-news.net/2009/11/ob-roters-koelner-moschee-ist-ein-meilenstein/

  99. Man könnte auch sagen :

    Unsere Vertreter sind Verräter und Verbrecher!
    Sie sind Dummköpfe und sie sind korrupt!
    Das Volk ist für sie nur ein Spielball !
    Und die Medien helfen fleissig mit!

    80% der Bevölkerung lehnt die Islamisierung Europas ab!

    Sie werden einfach nicht ernstgenommen!

    Die Vertreter setzen sich einfach über die Ängste und Sorgen der Bevölkerung hinweg!

    Sie sind schuld wenn in den Herzen der Menschen immer mehr Hass entsteht!

    Sie sind schuld wenn die heute noch friedlichen Menschen morgen radikal werden!

    Sie sind schuld wenn der aufgestaute Hass entlädt und zur Tat wird!

    Sie sind schuld wenn sich die Geschichte wiederholt!!

    Und diese Geschichte wird Grausamkeit aller anderen übertreffen!!!!

  100. @Timur
    Also doch!
    „Wir hatten in der Tat überlegt, eine Demo oder Mahnwache abzuhalten…“
    ————-
    Warum das?
    #118 okzidental hat die Realität beschrieben.
    Die Presse und Öffentlichkeit hat jedenfalls eine geringe Gegnerschaft gegen den Bau der Moschee ausgemacht, und Ihr habt die physische Zahl der Befürworter gestärkt.
    Eure Berührungsängste will ich nicht verstehen, da ich nicht nur die Seiten bei pro Köln einsehen kann, sondern auch die Protokolle des Stadtrats regelmäßig lese, und die Menschen von pro Köln kenne.Ihr seid entweder den Lügengeschichten der Presse und den hochstilisierten evtl. Jugendsünden einiger pro Köln Mitglieder auf den Leim gegangen, oder , ich zitiere nochmal #118 okzidental:
    „…Wenn es gegen Moscheebauten geht, dann bildet sich sofort ein Wächterrat, der darüber befindet, mit wem man gegen Moscheebauten demonstrieren darf und mit wem nicht. Sollten sich in der Gegenwart nicht genügend Ablehnungsgründe finden lassen, wird auch noch tief in der Vergangenheit gewühlt…“
    Fakt ist, dass pro Köln in unserem Sinne politisch wirksam tätig ist. Alles andere sind erstmal Vereine oder Gruppen.
    Ist die Dokumentation „OB Roters: Kölner Moschee ist ein Meilenstein“ bei PI von Euch? Die Interviews führte St.Herre.

  101. #132 Alster
    “Wir hatten in der Tat überlegt, eine Demo oder Mahnwache abzuhalten…”
    Was soll das heißen? Es wurde nirgends veröffentlicht. Nur dass wir am Samstag geschlossen dahin gehen wollten. Mehr nicht.

    Fakt ist, dass pro Köln in unserem Sinne politisch wirksam tätig ist. Alles andere sind erstmal Vereine oder Gruppen.
    Ist die Dokumentation “OB Roters: Kölner Moschee ist ein Meilenstein” bei PI von Euch? Die Interviews führte St.Herre.

    Ganz genau, Stefan führte die Interviews und er ist auch Mitglied eben dieser PI Gruppe.

  102. Ich war auch auf der Demo und war etwas enttäuscht. Es waren einfach nicht genügend Leute da. Es waren so um die 60-80 Leute da. Es war kein PI-Plakat vor Ort, ebenso wurden keine Flyer oder Ähnliches verteilt. Fand ich schon wirklich arm. Das Argument, dass bei Pro-Köln „Neonazis“ mitmarschieren würden und man sich nicht mit denen in ein Boot setzen will, ist völlig albern. Ich habe die Leute selbst gesehen. Es war die Mitte der Gesellschaft. Es sind also nur Ausreden, die gesucht werden, um nicht im Kreuzfeuer von Antifas, Moslems und der Polizei zu stehen.
    Hier im Internet kann man ja große Reden schwingen, Koranverse diskutieren und sich darüber aufregen. Das ist wieder mal typisch Deutsch: Jeder regt sich auf, aber etwas unternehmen tut keiner. Wacht endlich auf! Tragt den Kampf auf die Straße. Revolutionen passieren nicht im Internet.

  103. #131 Timur (08. Nov 2009 12:52)

    @127 Chorleiter
    Wir hatten in der Tat überlegt, eine Demo oder Mahnwache abzuhalten…“

    Warum fragst Du, was das heißen soll? Das hast DU doch Chorleiter geschrieben.
    Ich behaupte mal, dass Ihr sehr wohl der Demo von pro Köln gegen den Moscheebau hättet beiwohnen können, wenn Ihr gewollt hättet.
    Übrigens war Stefan fast immer bei den Demos und Mahnwachen von pro Köln dabei, er hat da keine Berührungsängsängste.
    Vergiss nicht, dass ich auf Deine Anwort auf diesem Kommentar von Rollbrettfahrer87 eingegangen bin:
    #70
    “Tut mir leid, aber die Bewegung ProKöln und ProNRW sind doch, auch wenn es wehtut, ziemlich rassistische Vereine wenn man sich mal ihre Redner und anerkannten Sympathisanten ansieht. Find ich scheiße, sich ihrer Demo anzuschließen…”
    Die Antwort
    #71 TomcatK:
    “Wir von pi machen eine seperate Veranstaltung. Da braucht es keine “Berührungsängste” mit pro-Köln zu geben!”

  104. #135 Asha
    Das was Du an Kritik anbringst, dass wir als PI nicht bei Pro waren, ist nicht ganz richtig.
    Denn den Bau kann man nicht mehr verhindern. Das Ding ist nun Factum.
    Was man allerdings machen kann, ist die Bevölkerung zu sensibilisieren / aufzuklären.
    Das haben wir gestern getan.

    Wir haben sehr wohl Flyer verteilt! Aber nicht an Pro!

  105. @#134 Timur

    Über keinem von uns würde ich schreiben, dass er müde, träge, schissig etc. ist. Ganz im Gegenteil!

    Das habe ich auch über keinen geschrieben, der dort war, egal ob auf der Gegendemo oder um die Veranstaltung zu dokumentieren, beides ist wichtig. Sondern über die sehr vielen, die eben nicht da waren. In einer Stadt, in der zu Fußballspielen regelmäßig 50 000 Leute zusammenkommen, da sollten zu so einer Demo doch auch wenigstens 1000 Teilnehmer mobilisierbar sein. Wenn das nicht erreicht wird, liegt es vermutlich eher nicht an der großen Zustimmung zum Moscheebau sondern an den von mir schon genannten Gründen. Deshalb noch mal: Es muss sich niemand gegen seinen Willen mit Pro identifizieren sondern nur mit dem Motto der Demo. Es besteht ja auch die Möglichkeit, dies als eigenständige – deutlich erkennbar nicht zu Pro gehörende – Gruppe zu tun. Wenn die Demo dadurch einen überparteilichen Charakter bekäme, wäre das auch nicht verkehrt. Aber dieser krankhafte Distanzierungswahn ist der beste Verbündete unser Gegner und die geringe Zahl der Teilnehmer sein „Erfolg“. Nicht ohne Grund distanzieren sich Linke prinzipiell nie selbst sondern fordern das stets nur von anderen.

  106. Aus beruflichen Gründen bin ich oft in Köln. In vielen Gesprächen mit Kölnern hab ich erfahren, das die Moschee große Zustimmung findet, aber pro Köln nur Ablehnung. Was sich auch an den Wahlergebnissen ablesen lässt. Schade eigentlich.

    Macht mit in den Pi Gruppen. Zum Beispiel pi.mainkinzig@yahoo.de

  107. Vielleicht sollten sie bei der nächsten Demonstration laute Musik spielen und Schweinsbradwürste braten. Dann würden vielleicht ein paar mehr Leute kommen 😉

  108. Ich bin passives pro Köln Mitglied. Passiv weil mit Vorbehalten gegenüber der Eigendarstellung von pro Köln, dennoch sehe ich zur Zeit keine andere politisch, wirksame und hörbare Stimme, die sich gegenüber der Islamisierung erhebt. Da mag auch der ein oder andere wirre Geist mit dabei sein. Doch nach 22 Jahren SPD Mitgliedschaft habe ich auch dort genug wirre Geister erlebt und man hat deren Stimme auch nicht als SPD typisch verallgemeinert! Das gilt für alle Parteien!

    Ich denke wir müssen alle ein wenig freier werden, was gewisse Aussagen angeht, die Schere in unserem Kopf ist halt permanent aktiv! Wie ich am Anfang (gerade erst 3 Monate her) auf PI gestoßen bin, war ich über gewisse Aussagen hier geschockt und entsetzt! Doch im Kontext betrachtet machten sie Sinn, auch wenn man nicht unbedingt alles sagen/ schreiben muss, was einem als erstes gerade einfällt, doch manchmal ist es besser so, sonst platzt der Kopf! Das müssen wir dann halt aushalten 😉

    Nun war ich aber nicht bei der pro Köln Demo, sondern mit PI Köln bei der Grundsteinlegung. Man kann halt nicht auf zwei Hochzeiten tanzen. Und es war gut einen internen Einblick von der Veranstaltung zu bekommen. Den einzelnen Türken die dort waren möchte ich auch gar nichts böses oder einen tief greifenden Plan unterstellen, sie sind letztendlich Opfer ihrer eigenen menschenverachtenden Ideologie. Nur führe ich keinen Kampf zu ihrer Befreiung, sondern einen Kampf zum Erhalt unserer Freiheit! Und manchmal bedeutet Kämpfen auch sehen, beobachten, aufnehmen und dokumentieren!

    Erschütternd war, das außer den rund 12 PI Leuten (berichtige mich Timur) gerade mal 12 weitere, ohne eingeladenen Politik- oder Kirchen-Dhimmis, Personen aus der noch ansässigen Ursprungsgesellschaft am Multi-Kulti-Freuden-Grundsteinlegungs-Fest teilnahmen. Das Ganze ist halt kein Projekt aus dem Herzen der Noch-Einwohner! Diese Erkenntnis war für mich sehr wichtig! Manches muss man halt mit eigenen Augen sehen.

    Sicherlich können wir PI Kölner noch viel besser werden und das werden wir auch! Zumindest sind wir schon so auffällig, das uns die Polizei dumm anquatscht, weil sie zwei von uns erkannt haben will. In diesem Sinne, an all denen die Kritik an PI Köln geäußert haben: Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!

  109. @WahrerSozialDemokrat:
    Mit Taxifahrern aus dem Südland habe ich hier in Bonn auch schon üble Erfahrungen gemacht.
    Vor einigen Wochen fuhr ich mit einem schwer gehbehinderten Freund eine relativ kurze Strecke-der Murat war absolut unverschämt.Ich habe mich mit Angabe der Wagennummer bei der Zentrale beschwert.
    Fazit: Beim nächsten Taxiruf werde ich eine Frau anfordern…die sind in der Regel noch Deutsche.

  110. Timur schrieb:
    Wir haben sehr wohl Flyer verteilt! Aber nicht an Pro!
    ———
    Ich lass das jetzt mal so stehen – möchte noch den Sonntag genießen.

    @okzidental schrieb
    …Es muss sich niemand gegen seinen Willen mit Pro identifizieren sondern nur mit dem Motto der Demo…
    Damit bin ich sehr einverstanden. Deshalb habe ich auch an den Antiislamisierungs-Kongressen und Mahnwachen teilgenommen (übrigens auch an der Islamkritischen Konferenz, weil es einzig und allein um die Verhinderung der Islamisierung und der Aufklärung darüber geht). Bin kein pro Köln Mitglied und wohne weit weg von Köln, ich habe mir mein eigenes Bild gemacht.
    Mich ärgert es aber, wenn immer wieder diese wie von okzidental beschriebenen Aussortierungsgründe stattfinden.
    So viel Zeit bleibt nicht.

  111. Nachträgliche Klarstellung zu (08. Nov 2009 00:25):

    In garkeinem Fall habe ich Leute als ängstlich oder „träge“ bezeichnen wollen, die sich in PI-Gruppen engagieren oder sonst irgendwie aktiv politisch gegen die negativen Auswirkungen der Islamisierung betätigen – sowas könnte ich mir nicht erlauben.
    Gerade diese wenigen Leute haben meinen ehrlichen Respekt, ebenso wie die Teilnehmer der Gegenveranstaltung zur Jubelfeier des politischen Islam in Deutschland.

    Da ist wohl was extrem falsch rübergekommen und ich werde mir Mühe geben, künftig klarer zu formulieren.

    Grüße

  112. Ich meine dazu, man darf nicht fanatisch sein. Man darf aber keine Geduld haben, die Zeit arbeitet gegen die freie Welt. Wir müssen mit Verstand vorgehen und viele, viele Kinder bekommen (und weniger abtreiben). Indem wir die Zahl der autochonen Deutschen bzw. autochonen Westeuropäer vermehren, verschaffen wir uns größeren Einfluß. In 50 Jahren wird der Erfolg bereits gewaltig sein. Dass diese Sichtweise bei Alice Schwarzer und Co., den Grünen (Öko-Maoisten), den Linksautonomen, den Moslems sowie auch den bürgerlichen Parteien, wie CDU/-SU und FDP, Argwohn auslöst, ist mir egal. 😉

  113. #145 Grumpler

    Ja, lasst uns Familien Gründen und viele Kinder machen! Den Linken zum Trotz und aus Liebe zu unserem Vaterland! 🙂

    Frauen meldet euch bei mir! Anfragen mit Fotos werden bevorzugt! 😉

  114. @Timur

    Ja super. Ihr habt Flyer auf einer Multi-Kulti Jubelveranstaltung verteilt. Was glaubst du, wieviele Leute ihr da „bekehrt“ habt. Es ist ziemlich leicht sich als „Journalist“ auf solch eine Veranstaltung zu begeben; man ist ja mehr oder weniger neutral.

    Ich halte solche Distanzierungen von Pro-Köln als völlig albern. Ich kann mich mit ihnen auch nicht unbedingt identifizieren, weil ich aus einer anderen Ecke komme…. Allerdings kann man das mal vergessen, wenn es um einen Protest gegen den Bau dieses Gebäudes geht. Und gut, natürlich ist es beschlossene Sache. Wenn sich aber dort gestern 3000 entschlossene Leute versammelt hätten, hätte man wohl deutlich mehr Widerstand zeigen können, als mit 80.

    Es ist wie es ist. Entweder man redet, oder man handelt. Auf Internetrevolutionäre geb ich einen feuchten Dreck. Bewegt euren Hintern auf die Straße, seid laut, fallt auf! Ansonsten hört euch sowieso keiner zu…

  115. #47 Aberhoppla (07. Nov 2009 20:16)

    Zudem die Gegenseite ja auch wieder mal mit Video und Foto da war, um die bösen Protestler abzulichten. Das hinter diesen mutigen Bürgern jetzt wahrscheinlich linke und islamische Mordbanden her seien werden, kann man sich ja denken !

    ..die fotos kommen ins internet irgend jemand wird sie kennen.jeder bürger ist im internet, also ohne weiteres zu finden.die gegenseite, also menschen die selbst auf der gegenseite geben die daten weiter danach sehen sich die bürger jemanden gegenübergestellt der sie kennt.um keinen verdacht zu wecken gibt es zuerst smalltalks,oder man begenet sich plötzlich in seiner stammkneipe.oder man findet seinen namen in singlebörsen, das ist das erkennungszeichen das man es hier mit türken zu tun hat.sollten jemand 3-5 leute gegenüber stehen und wird bedroht ist es gut mit einer doppelt hohen mannschaft diese zu jagen.tut übrigens dem nicht sportlichen körper ganz gut. schnappt man einen schwört er allem ab und zwitschert. niemand kann aufgrund eines fotos in deutschland gefunden, es ist das internet und deren helfershelfer auf der gegenseite. ob die türk.schriftstellerin oder die anwältin, sollte ihnen etwas zustoßen so wird die polizei wissen wo die auftraggeber zu finden sind.. das cache auf dem pc zu leeren hat ebenfalls nichts mit der polizei am hut, jeder sollte dies tun damit manche internetseiten die surfseiten nicht verfolgen können 🙂 das ist ein sicherheitshinweis vom onlinebanking.also keine anti polizeimaßnahme.manche sollte man darauf lassen gaghalber. den friedensnobelpreis hätte die deutsche polizei von mir erhalten.

  116. #147 Asha
    Ich habe nicht geschrieben, dass wir die Flyer AUF der Veranstaltung unters Volk gebracht hätten. Das hätte, wie Du es schreibst, nichts gebracht.
    Ich habe bei und mit Pro Köln schon oft demonstriert. Allerdings setze ich nicht alles auf das „Pferd“ Pro Köln, sondern gucke auch nach Alternativen. Bei unserer Gruppe identifiziert sich nicht unbedingt ein jeder mit Pro. Ich meine, man muss sich in der Sache absolut wohl fühlen und nicht einer Veranstaltung mit Unwohlsein beiwohnen.

    Das was Pro macht ist ok und zum Teil auch wichtig, aber durchaus aus in manch Punkten Kritik würdig.

  117. Also gestern waren keine 150 Leute da. Ich habe insgesamt knapp 59 gezählt. Mich hätte es auch gewundert wo Pro Köln eine Wahlschlappe in Ehrenfeld hingelegt hat. Am Anfang war ich auch gegen den Moscheebau. Heute sehe ich dies nicht mehr so kritisch. Ich finde auch es wird auch gar nicht mal so schlecht aussehen. Die Türken sind gar nicht daran interessiert uns Deutsche zu islamisieren. Wir Deutsche müssten uns stärker dafür einsetzen dass Kirchenabkömmlinge wieder zur Besinnung kommen und den kirchen wieder beitreten.

  118. #147 Asha

    PI Köln hat 2x 10.000 Flyer anfertigen lassen, die verteilt wurden und werden!!!

    Evtl. kann und möchte Timur noch mehr dazu sagen?

    Also bitte, Asha, sollen wir auch noch nackt auf dem Domplatz tanzen oder was willst du denn?

  119. #148 anoirpad

    Jetzt aber nicht paranoid werden! Oder willst du Angst schüren? Keiner muss hier Angst um Leib und Leben haben, auch nicht bei einer pro Köln Demo, da paßt die Polizei schon auf! Die Kulisse ist einschüchternd und wohl nicht für jeden etwas. Aber meine Angst vor einer Islamisierung ist viel größer und wenn man Angst hat, auf eine pro Köln Demo zu gehen, dann empfehle ich:

    WSD-Film: Islam so wie ich ihn seh (entschärfte Fassung)
    http://www.youtube.com/watch?v=HB4k83qePws

    Auch entschärft ausreichend zu motivieren und zu bestärken!

  120. Nur 60 Rechtsexteme demonstrierten gegen den Moscheebau..aha!
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10001&detailid=661173

    Was den Bonner Generalanzeiger anbelangt:

    Vor Jahren gab es in Köln einen Überfall auf Migranten, der viel Staub aufwirbelte.
    Ich habe damals noch in Bonn gearbeitet und unser Betriebsrat ging von Büro zu Büro, um die Leute dazu zu bringen, gegen Fremdenfeindlichkeit zu demonstrieren auf den Rasenflächen vor dem Poppelsdorfer Schloß.
    Davon abgesehen, dass der Überfall nicht von Deutschen verübt wurde, wie man später nicht las, stand am nächsten Tag im Bonner Generalanzeiger, daß 1000 Leute demonstriert hätten. Aber ich habe gezählt. Es waren exakt 50.
    Ich habe dieses Scheißblatt dann gekündigt.

  121. @Timur

    Ich denke nicht, dass man sich immer 100% „wohl“ bei einer Veranstaltung fühlen muss. Mir z.B. ist Köln viel zu bürgerlich und ihre Demos nicht offensiv genug. Ich bewege mich daher in einer etwas „progressiveren“ Gesellschaft, was die Politik angeht…
    Ich teile auch nicht die Auffassungen von PI. Trotzdem lese ich und schreibe hier, weil mich das Theme bewegt.
    Das ist nämlich der große Unterschied zwischen mir und euch. Ich unterstütze Vereine, selbst wenn ich mich nicht 100% damit identifizieren kann. Ich erkenne die Notwenigkeit Geschlossenheit zu zeigen in solchen dunklen Zeiten. Ich habe keine Zeit für Profilneurosen oder Vereinsmeierei. Die Zukunft unseres Landes und ganz Europa steht auf dem Spiel. Da ist es mir egal, ob ich nun mit wem ich kämpfe. Hauptsache es wird gekämpft!
    Ansonsten stimme ich dir zu.

    @Sozialer Demokrat
    Wenn ihr nackt auf dem Domplatz tanzt, sagt bescheid. Dann bin ich dabei 😀

  122. #157 Asha

    Ich werde es der PI Gruppe vorschlagen und auch pro Köln! So blöd sich das auch anhört, aber wahrscheinlich wäre das wirklich am Ende sogar eine erfolgreiche Aktion!

    Nackt gegen Islamisierung

  123. #157 Asha
    „@Sozialer Demokrat“

    P.S. Bitte nenne mich WahrerSozialDemokrat oder kurz WSD! Sehr wichtig! Wirklich!

    Bei einem anderen Thema heute Nacht http://www.pi-news.net/2009/11/eu-bringt-eigene-steuer/ wollte man mich ebenfalls in eine Ecke treiben (das war nicht deine Absicht!!!) Ich reagiere nur ziemlich allergisch darauf!

    Ich bin durch und durch Sozial und Demokrat und niemand wird mir das absprechen! Aber mit dieser SPD hab ich gebrochen! Und muss weinen wenn ich das schreibe 🙁

    Bitte nenne mich nicht Sozialdemokrat oder „Sozialer Demokrat“ (und da weiß ich wirklich nicht was du meinst? Gibt es unsoziale Demokraten?)

    Sorry, jetzt hast du etwas abbekommen, was andere treffen sollte. Nicht böse sein 😉

Comments are closed.