Diskussionen mit MoslemsWer schon einmal mit Moslems über ihre Religion und die gefährlichen Anweisungen des Korans diskutiert hat, kennt diesen heißen Tanz auf dem Vulkan. Moslems fehlt bekanntlich der Wille zur Selbstkritik. Dass der Islam ein Problem mit der Gewalt hat und die bluttriefenden Formulierungen über die Behandlung Andersgläubiger dringend aus dem Handbuch für Terroristen „Heiligen Buch“ gestrichen werden müssten, kommt keinem Moslem über die Lippen. Denn das bedeutet Allah-Lästerung und wird konsequent mit dem Tode bestraft.

Dieses Video zeigt die Erlebnisse und Beobachtungen, die wir im Rahmen der Pax Europa-Kundgebung am 3. Oktober in Berlin gemacht haben. Unsere Kamera war mitten in der Gegendemo, die uns wie Geier umkreiste und sich aus Linken, Gutmenschen und Moslems zusammensetzte. Letztere unternahmen zwei Versuche, handgreiflich gegen unser Filmen vorzugehen. Doch die Polizei schritt sofort dagegen ein.

Die heißen Diskussionen, die wir mit Moslems führten, geben einen guten Einblick, auf welches Minenfeld man sich da begibt. Auf Knopfdruck explodieren diese Menschen geradezu, wenn man ihre Ideologie oder geschichtliche Ereignisse kontrovers diskutiert. Dieses Video haben wir vor knapp drei Wochen in ähnlicher Form schon einmal als Musikvideo hier veröffentlicht. Es kamen aber viele Mitteilungen, dass die Musik zu sehr die Wortbeiträge überlagere. Daher hat PI München dieses Video noch einmal umgestaltet, indem wir die Musik herausnahmen, noch mehr Diskussionsbeiträge hinzufügten und den Ton deutlicher hervorhoben.

Außerdem sind auch Kernpassagen der Rede von René Stadtkewitz zu sehen, der ja gerade in Berlin seine liebe Not mit einer nach links abgedrifteten CDU hat. Wenn diese ehemals standhaft rechtskonservative Partei mittlerweile Probleme mit einem klar und analytisch denkenden Politiker hat, dann soll sie sich doch gleich um eine Koalition mit den SED-Nachfolgern bemühen. Am 4.11. wollte Stadtkewitz bekanntlich in Berlin eine offene Diskussion über den Islam veranstalten, bei der wohl zum ersten Mal Klartext gesprochen worden wäre. Aber davor hat selbst die CDU offensichtlich eine Heidenangst, da sie wohl die Reaktionen der Anhänger der „Religion des Friedens“ befürchtet. Aber wenn man wie ein ängstliches Kaninchen vor der Schlange kauert und mit den Zähnchen klappert, muss man sich nicht wundern, wenn man irgendwann genüsslich verspeist wird.

Daher ist dieses Video auch eine Mahnung an all diejenigen, die immer noch mit Appeasement auf die Herausforderung des Islams reagieren. Solche Menschen haben offensichtlich nichts aus der Geschichte gelernt oder interpretieren sie völlig falsch. Denn wer sich mit dem Islam beschäftigt, erkennt die erschreckenden Parallelen zu den totalitären Ideologien des vergangen Jahrhunderts: Dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus, die mit ihren knallharten Grundsätzen ebenfalls keinen Widerspruch duldeten und zig Millionen Menschen das Leben kosteten. Wer jetzt vor dem Islam buckelt, wird sich später einmal den gleichen Vorwurf gefallen lassen müssen, den die 68er ihren Eltern machten: „Warum habt Ihr damals nichts dagegen getan?“

Der standhafte Demokrat Stadtkewitz braucht jetzt unser aller Unterstützung. Und wenn die CDU jetzt nicht die Zeichen erkennt und sich nicht auf den Weg des gesunden Menschenverstandes begibt, dann ist die Zeit wirklich reif für die Gründung einer wahrhaft rechtskonservativen und patriotischen Partei, die mutig die Werte des christlich-jüdisch geprägten Abendlandes verteidigt und offen gegen die Islamisierung Europas antritt. Ganz nach dem Vorbild von Geert Wilders und seiner „Partei für die Freiheit“. Und dann wird Stadtkewitz vielleicht zu einem deutschen Geert Wilders, den wir in unserem bedrohten Land dringend brauchen.

(Text und Video: byzanz / Foto: RChandler)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

79 KOMMENTARE

  1. Ich find es immer wieder geil, wenn Islamnazis „Nazis raus“ grölen – müssten sie sich doch da zumeist selbst rauswerfen… Leider tut das Pack das nur nicht!

  2. Kritik am Islam verbietet der Koran! Wen wundert es, wenn Muslime keine Kritik vertragen können und stattdessen zur Gewalt greifen. Der Islam ist eine totalitäre Gewaltideologie!

  3. Leute, wacht auf. Es kann einem keiner erzählen, dass die Politiker oder die Leute in der UNO nicht wüssten, was der Islam bedeutet. Sie wissen, dass der Islam die Welt erobern und die Sharia verbreiten will.

    Bleibt die Frage, warum er nichts dagegen tut. Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Leute die Sharia WOLLEN?

    Die Sharia eignet sich hervorragend dazu, eine Diktatur zu errichten und die Demokratie zu stürzen. DARUM wollen die “Mächtigen” die Islamisierung nicht aufhalten, weil die Muslime und die Sharia ihnen hilft, die NWO durchzusetzen.

    PC ist nur der halb-offizielle Grund, der echte Grund für die Passivität ist, dass die Sharia das neue Gesetz Welt werden soll.

    Auf einmal ergibt alles Sinn, oder?

  4. Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubige verunsichern sollte – von Ayesha Ahmed (Alumni Jihad Universität, Pakistan):

    1. Eine beliebte Frage ist: „Warum ruft der Islam dazu auf, die Kritiker und Abtrünnige zu töten“. Besteht darauf, dass ihre Information falsch ist. Zitiert „mir meine Religion und euch eure Religion“.

    2. Um zu beantworten: „Der Islam wurde mit dem Schwert verbreitet“, sagt, dass ist eine große Lüge, die von Juden und Hindus verbreitet wurde und der Koran sagt deutlich „es gibt keinen Zwang in Religion“.

    3. Wenn jemand die gewaltigen Ayas aus dem Koran zitiert, beschuldigt ihn, dass er die Verse aus dem Kontext gerissen zitiert und dass er die Rosinen herauspickt.

    4. Wenn er dann die ganzen Ayas und die vorherigen und nachherigen Ayas zitiert, dann besteht darauf, dass die Übersetzung falsch ist.

    5. Wenn er 10 verschiedene Übersetzungen bringt, dann sagt, dass die richtige Interpretation nur im Arabischen verständlich wird.

    6. Wenn er so gut geschult in Arabisch sein sollte, dann besteht darauf, dass diejenigen Ayas nicht das bedeuten, was sie zu bedeuten scheinen, sondern allegorisch zu verstehen sind.

    7. Wenn er immer noch stur bleibt, dann sagt einfach, dass man diesen Ayas nicht verstehen kann, ohne die Hadithen und die Sira zu lesen.

    8. Wenn er mit den Sira und den Hadithen in der Hand kommt und den Kontext der gewaltigen Ayas zitiert, im Zusammenhang mit den Hadithen über die Vergewaltigungen, Raubzügen, Mordtaten und Genozide des Propheten, dann sagt, dass „all die Hadithen und Siras falsch sind und nur Überlieferungen, und die einzige Wahrheit im Koran steht.

  5. Habe das Video nicht ganz bis zum Ende verfolgt, „Nazis raus“ wohl einmal zu oft gehört.
    Irgendwie aber finde ich die Videos, die man aus Frankreich oder England sieht, weitaus schlimmer. Grund zur Hoffnung?

  6. Wie schön, dass dieser Film hier nochmal ohne die grauenhafte Musik veröffentlich wurde.

    Was mir aufgefallen ist: Am Anfang schreit eine Gruppe bärtiger Muslime „Nasis raus!“

    Was bitte sind denn Nasis?
    Meinen die etwa „Stasi“ ??
    Oder Leute mit Schnupfen?

    Mir ist dieser Begriff nicht geläufig, und ich glaube, die Nasis-raus-Schreier haben ebenfalls keine Ahnung, worum es geht.

  7. Wie kann man noch CDU wählen? Als PI-Leser? Da ist definitiv nichts zu retten. Warum eine neue Partei? Es gibt genügend respektable rechte Parteien. Eine Neue würde scheitern und nur den alten Dhimmiparteien in die Hände spielen.

    @KyraS nice Taquiya skills ^^

  8. Hitler-Nazi-Faschismus
    1.Totalitarismus
    2.Ausrottung nichtarischer Minderheiten
    3.Eliminierung d.Juden u.Homosexuellen
    4.Herrenmenschentum:Herrschaft der Arischen Rasse ueber alle anderen Rassen
    5.Benutzen von Frauen als Gebaermaschinen fuer den Krieg

    Mohammed-Islamofaschismus
    1.Totalitarismus
    2.Ausrottung der nicht-Buchglaeubigen, Unterwerfung der Buchglaeubigen
    3.Eliminierung d.Juden u.Homosexuellen
    4.Herrenmenschentum:Herrschaft d.Islam ueber Politik
    5.Benutzen von Frauen als Gebaermaschinen fuer den Jihad.

  9. Man sollte beim Thema Kreuzzüge darauf aufmerksam machen, dass sie eine REAKTION auf das Vordringen der Muslime war, sich lediglich auf die Rückeroberung der christlichen Gebiete beschränkte und zudem erst dann statt fand, als bereits 2/3 der christlichen Welt von den Muslimen erobert war.

    So sind halt die Muslime: Wenn sie gewinnen und mordend/brandschatzend durch die Gegend ziehen ist alles in Ordnung. Aber sowie sich einer wehrt, fangen sie an zu schreien, verlangen eine Entschuldigung und stellen ihn als Angreifer da.

    Ekelerregend.

  10. ich persönlich komme aus Polen und lebe in Deutschland seit über 20 jahren. ich liebe Deutschland, es ist ein wunderbares land mit unzähligen möglichkeiten und menschen guten herzens. was ich allerdings nicht verstehen kann ist, warum sich eine so stolze nation, wie die der Deutschen, all das gefallen läßt.
    als meine eltern hier zum studium her kamen, mussten sie papiere unterschreiben, dass sie auf SÄMTLICHE leistungen verzichten und sich selbst versorgen. mein vater musste neben dem studium abends nahe zu vollzeit arbeiten. versteht mich nicht falsch. ich finde, dass diese regelung absolut richtig ist.
    warum gilt das nicht für türken? es gibt sooo viele hier. dürfen die hier einfach so in die sozialsysteme einwandern?

    und zu dem video oben. ich bin kein freund von gewalt. aber glaubt mir: solche szenen wie oben im video werden in Polen auch nicht in den nächsten 50 jahren vorstellbar sein. die musels würden sich so dreist auf offener straße keine zwei minuten verhalten… unfassbar.
    um so schockierter bin ich, dass der polnische präsident Kaczynski sich für einen beitritt der türkei auspricht. 99% der Polen denken zu 100% anders.

    wacht auf liebe freunde, sonst wird es das schöne Deutschland bald nicht mehr geben…

  11. nach angaben von jerusalempost ist die 2500 jahre dauernde präsenz von juden im jemen vorbei und die arabisch halbinsel judenrein.
    alle erzählen was von frieden und koexistenz es sind immer die andeen schuld. nun ja fakt ist das seit 1948 mehr juden aus islamischen ländern vertrieben wurden als araber aus israel,da bietet sich doch was an?
    ja islam heist frieden, ruhe in frieden.

  12. Super Kyra Silver (aus Max Payne, nehme ich an?).

    Ich hab es gleich kopiert.

    Eigentlich sollte man Deinen Text zur Pflichtlektüre machen und in jeder Schule unterrichten, um dem widerlichen Gesocks Paroli bieten zu können und ihre widerliche Taktik bloss zu stellen.

    Aber als Grundregel gilt nach wie vor: Ein Muslim lügt, sobald er redet.

  13. Man kann mit Koran-Gläubigen über alles reden, außer dem Koran. Das ist albern. Die Diskussion muss weg von dem Religionsgedöns. Sonst kommt es immer zu einer Art body-count: so viel Tote im AT, so viel im Koran. Nur die Fakten, von mir aus Baukräne, Steinigungen, Enthauptungen. Da wird es dann schon schwerer, Ähnliches gegenzuhalten.

  14. Was soll eigendlich immer diese Rumdiskutiererei mit denen?

    Ich will mit denen gar nicht diskutieren ob ich sie in meinem Land haben will oder nicht.

    Ich will sie hier nicht und es ist meine demokratisches Recht.

    Wie wärs denn mal mit ner kleinen Voksabstimmung?

    Aber das gibt es ja in Deutschland, weil unsere Edlen Führungskräfte genau wissen was dabei herauskommen würde.

  15. Warum sollte man mit den Affen auch diskutieren ? Wir wissen doch bereits vorher schon, dass sie Argumente nicht nachvollziehen wollen und können.
    Glaubt ihr etwa, dass alle Menschen über den gleichen Verstand verfügen (so wie vom Kommunismus postuliert)?
    Türken haben z.B. einen durchschnittlichen IQ von 94, Deutsche von 105. Da es sich um eine Normalverteilung handelt, ist diese Differenz drastisch. Entsprechend werden viele Türken aufgrund des kleinen Hirnes nicht in der Lage sein, Zusammenhänge aufzufassen. Also, laßt es. Versucht lieber die halbwegs schlauen Bürger davon zu überzeugen, dass Deutschland nicht weiter das Sozialamt der Welt spielen kann – und wer anderer Meinung ist, möchte bitte für sein linkes Hobby zahlen.

  16. Wenn die bärtigen Paarhufer-Fans „Nazis raus“ schreien, kommt mir immer in den Sinn, in welchen Ländern „Mein Kampf“ ein Dauerbrenner und Hitler ein „gutte Mann“ ist…

  17. Es war doch beeindruckend, wie sehr die moslemischen „Diskuttanten“ die von Ihnen behauptete Friedfertigkeit des Islam durch ihre aggressive Verbalik zur Schau getragen haben. Am manchen Stellen hätte man fast meinen können, daß die Moslems den Demonstranten die Hand ins Gesicht klatschen.

    Der eine Diskuttant mit Dreitagebart, der vordergründig weniger aggressiv wirkte als sein Glaubensbruder zur Seite, war offenbar von irgendeiner fundamentalen Organisation abgestellt, vermutlich ein Wolf im Schafspelz. Die Szenen konnten teilweise an das Teheran kurz vor der islamischen Revolution erinnern. Hoffentlich gibt es auch hier nicht irgendwann einmal wie in Teheran ein „Danach“!

  18. Hat nicht Irgendjemand die Sendung im Ersten vom 31.10.09 Europamagazin aufgezeichnet?

    Der Bericht aus GB von denen die die Schnautze voll haben.

    England: Abstutz der „working class“

    Sie fühlen sich als bedrohte weiße Minderheit und prügeln sich deshalb ins Zentrum der Aufmerksamkeit: die English Defence League, eine rassistische Gruppierung, die sich rasant in England ausbreitet. [mehr]

    Wurde natürlich auf der Seite des ARD als Nazis dargestellt.
    Der Filmbeitrag hat aber eine ganz andere Aussagekraft.
    Natürlich kann man den Filmbeitrag nicht auf ihrer Seite abrufen.
    Hat den nicht Irgendwer?

  19. OT.: Vor kurzem beim Wandern Begegnung mit einem Diplomatenehepaar. Wie ich: Weit gereiste Leute: Jobs in Südamerika, Nordamerika und Westeuropa….. Wir bereden so einiges. Irgendwann bring ich die Problematik „Islamisierung“ ins Gespräch. Nun…. während er dazu irgendwie zurückhaltend ist und sehr viel lächelt zeigt sie wie gut sie informiert ist. Sie spricht von werdenden Zuständen wie in Beirut (…ich meine in vielen Städten Mitteleuropas ists bereits so………) und und und …… und schliesslich spricht die Dame sogar das Kernthema der Lügenideologie an. Frei heraus (als ob sie meine Kommentare kennt) redet sie, dass der Konflikt im Grunde genommen der Konflikt sei der durch den Glaubensbruch des Abraham entstanden ist —— Ismaeliten versuchen die Jizhaak-Nachkommen zu „enterben“. Ismael – geboren nach den Wünschen zweier Frauen, der Abrahamfrau Sara und der Abrahamsklavin Hagar…….und gezeugt in Glaubensbruch zur Zusage des Ewigen.
    Jizhaak: Sohn des Abraham, geboren von Sara und dies nach dem Willen des Ewigen Heiligen.

    Im Koran ist im Zentralsten der Versuch die Jizhaaklinien zu beenden.

    Die Dame sprachs wesentlich kürzer aus als ich dies hier verlängert darstellte und sie sprachs in einer Deutlichkeit aus, die vernichtend für den Glauben solcher Herzen sind, die tatsächlich meinten, dass Verwandtenmord von Abraham und seinem Gott gewünscht worden sei …..

    Der Gatte daneben – irgendwie immer in diesem Diplomatenlächeln —- welches ich als irgendwie nicht echt empfand —– kein Wunder: BEI DER THEMATIK !

    Erst als ich auf die Hitler-Al Husseini Connection hinwies wurde der Mann plötzlich sehr ernst ———– ich dachte später: So reagiert ein Mensch, der in seinem Herzen abgrundtief antiabrahamitisch ist und merkt wie plötzlich das Deckmäntelchen weggezogen ist.

    Bleibt zu erinnern: Eine bemerkenswerte Frau die das Abdriften in „Beirutische“ Zustände sichtlich betroffen macht …….. und ein bewußtseinsgeschockter Gatte, der vielleicht schon vor Stunden erkannt hat, dass diplomatisches Lächeln und Islam Verbündete im seelischen Niedergang sind……..

    Dass was in Europa die Seelen einst soviel vor gebracht hat ist die Bereitschaft das Assimilierungsziehen der wahrlichen Religion (also im Wesentlichsten was in der Bibel zu finden ist – mit div. Vorbehalten wie Leser und Leserinnen meiner Kommentare wissen) auf sich wirken zu lassen und der Widerstand gegen den Integrationsdruck (richtig gelesen) der koranischen Gesinnung, dem Missbrauch der uralten Annäherungsreligion in deren Befolgung soviel Menschlichkeit ist – wie an den geistig-seelischen Segenswirkungen hier in Europa spürbar war und ist und möglicherweise sein wird — wenn Seelen zurückfinden von ihren abstrusen seelischen Abwegen.

  20. Ich rate von sinnlosen Streitgesprächen und erst recht von Schreiduellen ab! Sie führen zu nichts, außer vielleicht zu einer Eskalation. Islamkritiker sollten vielmehr einen vorbildlichen und seriösen Eindruck machen.

  21. @23 Verratenes Land

    bist du sicher, dass dieser beitrag im „europamagazin“ lief???

    denn er ist in der ard-mediathek für den 31.10.2009 nicht aufgeführt!!!

  22. #11 Karl Eduard (02. Nov 2009 13:10)

    „Ah, die Moslems bombenattentätern wegen der Kreuzzüge vor 400 Jahren. Kann man nur sagen, eine lange Leitung haben sie ja.“

    Die Leitung ist noch ein bißchen länger. Der erste Kreuzzug fand vor über 900 Jahren statt, nachdem der byzantinische Kaiser Christen um Hilfe gegen die angreifenden Mohammedaner gebeten hatte.
    Rund 400 Jahre früher hatte die mohammedanische Eroberung mit Feuer und Schwert angefangen, was auch ein Teilnehmer der Diskussion ansprach.

  23. Die Schlagzeile erinnert mich an einen alten Witz:
    Steht ein Manta vor der Uni.
    Eine „Diskussion“ mit Moslems ist ebenso unrealistisch.
    Zuerst wird gepöbelt, dann geprügelt und wenn der Moslem immer noch nicht Recht bekommen hat, wird das Gegen-Argument einfach abgestochen.
    Diskussion mit Moslems… Dieser Witz war wirklich gut!

  24. Das wurde mir zuviel.
    Aber wenigstens bis zum Abbruch wurde die Gewalt im Koran bestätigt und daß sich Niemand von der Al Kaida distanziert (keine Begründung ist zu Blöd).

    #11 Karl Eduard (02. Nov 2009 13:10)
    Was die verschweigen ist, daß die Kreuzzüge die Antwort auf die gewaltsame Expansion des Islam waren. Die Kreuzzüge sollten die Welt und die heilige Stadt Jerusalem von den Horden der Mohamedaner befreien.

  25. # 8 Proxima Centauri:

    Wie schön, dass dieser Film hier nochmal ohne die grauenhafte Musik veröffentlich wurde

    Fandest Du nicht, dass die Musik ganz gut zu den Personen im Bild passte?

  26. @#33 Eisenherz 1988

    Auch wieder so ein Fehler in der Diskussion mit Koran-Gläubigen: Geschichte. Gleiches Problem wie mit der Religion: body-count. Hier und heute spielt die Musik. Beispiel: Warum wird 2009 ein „heimkehrender“ Lockerbie-Attentäter in Libyen wie ein Volksheld gefeiert. Warum werden in Bagdad so viele Iraner von Iranern weggebombt. Immer erst herausfinden, woher der Gesprächspartner kommt und dann auf die Situation in seinem Land eingehen. Nur Fragen stellen. Er muss es doch besser wissen. Ist do ch sein Land. Keine Religion ins Spiel bringen (das macht er irgendwann von allein). Israel und USA außen vor halten. Wir sind in Europa.

  27. Wie viele von den Diskutanten und Demonstranten auf muslimischer Seite wohl dem Klientel angehörten, welche Sarrazin im Visier hatte?

  28. Ergänzung zu #35

    Mir ist hier schon mal der Vorwurf gemacht worden, ich würde es mit der Sokrates-Methode (Mäeutik) übertreiben, aber ich habe damit im Gespräch mit „Koran-Schülern“ gute Erfahrungen gemacht.

  29. Wenn ein Mensch, der sich für Freiheit, Menschenrechte und Demokratie öffentlich in diesem Land einsetzt, um sein Leben fürchten muss, weil der Koran, die Sharia und deren Anhänger dafür die Ermordung vorsehen, welche Überzeugungsarbeit muss man dann noch leisten?

  30. @#38 schmibrn

    Stichwort: Überzeugung(sarbeit). Sie wollen einen Koran-Schüler überzeugen? Wovon? Vergebene Liebesmühe. Wenn Sie ihn irritieren, habe Sie schon gewonnen (allemal in den Augen „ungläubiger“ Zuhörer). Wer sich 30 Jahre fünfmal am Tag in den Dreck wirft, den überzeugen Sie nicht, von nix. Eher wird der Papst Protestant.

  31. unvermeidbar werden die, die dort mit den Moslems diskutieren wollen, es da nicht mit dem einem aus der Unterschicht zu tun bekommen. Zum diskutieren schicken die garantiert immer ihre geschulten Stasi – Moslems nach vorn.

  32. wenn man die gesamten Zusammenhänge begreifen will, Antwort auf viele Fragen, dann lese man unbedingt von Bat Ye’or: Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam, es wiederholt sich alles, Kirche und Politiker, die mit dem Islam kooperieren, Völker, die nach und nach unter Fremdbestimmung und Sklaverei litten und noch leiden, seit der gewaltsamen Eroberungen (Araber erste Welle ca. 632 bis 750 – Türken zweite Welle ab dem 9. Jahrh.)hat sich das System nicht verändert. Es trägt sich nur so.

    Dschihad, Dhimmitude und Scharia gehören unweigerlich zusammen. Mal ein Frage: Seit wann sind die Griechen wieder vom Joch des Dhimmistatus frei ? Seit wann die Rumänen, Bulgaren, Serben, der gesamte Balkan ? Und WIE wurden Sie frei ? Und genau so entstand der Zionismus, als Befreiung aus dem Dhimmistatus (auch wenn es auf dem ersten Blick nicht so klar wird)……seit MEHR als dreissig Jahren erstarkt der Islamismus wieder, und die Politiker erkennen es nicht oder wollen es nicht erkennen.

  33. Wir sind dem Bürgerkrieg wieder einen Stück näher. Der 3WK wird religiös sein. Wird allerdings nicht 30 Jahre andauern. Aber umso mehrere Millionen das Leben kosten.
    Als bei Befreiung von Bulgarien von dem türkischen Joch im 19.Jh. die Russen gegen Istambul vorrücken wollten, um ihn zurück zu erobern und wieder Konstantinopel entstehen lassen, waren die Deutschen die ersten, die dies verhindert hatten. Aus Angst, dass die Meeresengen von Bosporus und Dardanellen in die russischen Hände fallen würden.
    Heute, etwa 130 Jahre danach, hätten wir vielleicht um einige Probleme weniger. Und die Türkei wäre etwa so groß wie Kosovo um Ankara herum.

  34. #4 killerbee:
    „Die Sharia eignet sich hervorragend dazu, eine Diktatur zu errichten und die Demokratie zu stürzen. DARUM wollen die “Mächtigen” die Islamisierung nicht aufhalten, weil die Muslime und die Sharia ihnen hilft, die NWO durchzusetzen.“

    Daraus kann man folgern, dass die deutsche priviligierte Oberschicht die Demokratie nicht mehr will, weil ein sozial gerechter Staat die Pfründe der Reichen und ihre Macht gefährdet. Die zunehmende Kluft zwischen Arm und Reich und die daraus folgenden sozialen Verwerfungen kann nur durch ein autoritäres Regime gebändigt werden und das ist ein Regime, das dem Islam freie Hand gibt.

  35. #16 mike hammer (02. Nov 2009 13:18)
    nach angaben von jerusalempost ist die 2500 jahre dauernde präsenz von juden im jemen vorbei und die arabisch halbinsel judenrein.
    alle erzählen was von frieden und koexistenz es sind immer die andeen schuld. nun ja fakt ist das seit 1948 mehr juden aus islamischen ländern vertrieben wurden als araber aus israel,da bietet sich doch was an?
    ja islam heist frieden, ruhe in frieden.
    ________________________________

    Stimmt, die letzten jemenitischen Juden sind vor kurzen nach Israel eingewandert……..1945 lebten in den arabischen Ländern fast 1 Million Juden, heute eine verschwindende Minderheit, die aber auch bedroht ist, das Schlimme dabei ist aber, die orientalischen Christen haben den Fehler gemacht sich zu assimilieren und werden kurz über lang ganz verschwinden. ES GIBT NUR EINE KOEXISTENZ auf Grund des Dhimmitums, was je nach Ära und Zeitgeist mehr oder weniger erniedrigend ist, die Minderheiten sind IMMER auf die „Toleranz“ der jeweiligen Herrscher angewiesen, so wurde und wird das seit 1400 Jahren gehandhabt.

    Hier kann man mehr darüber lesen:

    http://www.zionismus.info/antizionismus/arabisch-7.htm

    1948 leben im Jemen 55 000 Juden. Dort werden bei gewalttätigen Aufständen während eines Solidaritätsstreiks gegen den UNO-Beschluss, am 2. Dezember 1947, mehr als 100 Juden ermordet und die große Synagoge niedergebrannt. Jüdisches Eigentum wird beschädigt, geplündert oder zerstört. Ähnliche Ausschreitungen finden 1958, 1965 und 1967 statt.

    Die „Operation fliegender Teppich“ brachte zwischen 1949 und 1950 etwa 49.000 jemenitische Juden nach Israel. Die Operation war nach dem Einverständnis der Briten möglich geworden, ihr waren Pogrome in Aden vorausgegangen.

    Hier gibt es Videos dazu, insgesamt sind es fünf…….Teil 1 stelle ich hier ein.

    http://www.youtube.com/watch?v=Nz9LPfB2ytM&feature=player_embedded

  36. #42 Gyaur (02. Nov 2009 16:03)
    Wir sind dem Bürgerkrieg wieder einen Stück näher. Der 3WK wird religiös sein. Wird allerdings nicht 30 Jahre andauern. Aber umso mehrere Millionen das Leben kosten.
    Als bei Befreiung von Bulgarien von dem türkischen Joch im 19.Jh. die Russen gegen Istambul vorrücken wollten, um ihn zurück zu erobern und wieder Konstantinopel entstehen lassen, waren die Deutschen die ersten, die dies verhindert hatten. Aus Angst, dass die Meeresengen von Bosporus und Dardanellen in die russischen Hände fallen würden.

    ______________________________________

    Richtig und bei den Armeniern war selbst Russland machtlos, weil im I. Weltkrieg involtiert…….obwohl Russland auch nur eigenen Interessen verfolgte.

    Aber die Befreiung von der Jahrhunderte lang dauernden Unterdrückung (Dhimmitum) ging vom Volke aus, auf dem Balkan, in Griechenland und auch Anatolien.

    Welch blutige Spur die Umma bei den Dhimmigemeinden hinterliess, kann man bei ihrem Rückzug verfolgen: Der Krimkrieg (1853 bis 56) führte zu Vergeltungsmassnahmen gegen die Armenier, die zu Gunsten geflohener Tscherkessischer Muslime enteignet wurden, Massaker in Griechenland und auf dem Balkan, in Syrien und im Libanon führte die „Emanzipation – Befreiung aus der Skaverei“ 1860 zur Ausrottung von mehr als 20.000 Christen, Pogrome 1895 im türkischen Teil gegen Armenier (100.000 bis 200.000 Tote), später der Massenmord an den Armeniern, zwischen 1915 und 1917 gingen auch Jakobiten, Chaldäer, katholische und protestantische Syrer zugrunde. Allein in Mardin (Mesopotanien) fanden 96.000 Jakobiten den Tod……..

    Eine Spur der Verwüstung.

  37. @Plapperstorch

    Die Diskussion muss weg von dem Religionsgedöns. Sonst kommt es immer zu einer Art body-count: so viel Tote im AT, so viel im Koran.

    Ich finde auch, dass die „Body-Count“-Diskussionen nichts bringen. Allerdings denke ich, dass genau das Ausbleiben der Glaubensdiskussion zu diesem Aufwiegen von Getöteten führt.
    Der Grund für jegliches Handeln der (wirklich gläubigen) Mohammedaner liegt im Koran und in den Haditen. Deshalb finde ich es wichtig die Diskussionen an dieser Wurzel anzusetzen.

    Als Evangelikaler finde ich die christliche Kirchengeschichte zwar interessant aber am Ende nicht wirklich massgebend für meine Glaubensüberzeugung. Eine vernünftige Diskussion über mein Glaubensleben ist zwangsläufig eine Diskussion über die Bibel und deren Auslegung. Bei den Mohammedanern ist es halt dasselbe mit dem Koran (Das ist aber auch schon alles in sachen Gemainsamkeit 🙂

    Ich will sagen: Will ich den islam hinterfragen, muss ich den Koran hinterfragen. Sonst geht dem Mohammedaner am A…. vorbei wie ich argumentiere.

  38. #46 Thomas A. (02. Nov 2009 16:52)

    es geht NUR um Glaubensfragen, für Muslime gibt es KEIN anderes Argument – leider, weil es eben um Glauben und Unterdrückung geht und das seitdem der Islam besteht……..es ist das KERNPROBLEM. Das hat mit Aufrechnung der Toten nichts zu tun, so eine Blutspur, wie der Islam hinter sich herzieht, hat es weder in der Thora noch sonst irgendwo gegeben…….ES GEHT UM DIESES SYSTEM…….wie gesagt, einfach den Buchtip lesen, den ich oben eingestellt habe…….

  39. @#46 Thomas A.

    Was #5 KyraS oben beschrieben hat ist 1000% richtig und deshalb führt diese Diskussion nicht weiter. Hinterfragen ist gut. Mache ich auch mit meiner Religion. Aber ich habe es mir abgewöhnt, den Glauben des Anderen, seine Religion zu hinterfragen. Ist sein privates Ding. Ich möchte keinen bekehren und muss daher auch keinen überzeugen. Von was auch? Das seine Religion falsch ist? Falsch kann nur sein, was ein Mensch tut. Aus welchen Motiven er Schlechtes tut ist mir nebensächlich. Aber woher weiß ich, was gut und was schlecht ist. Hier könnte man auf Moral etc. abstellen, aber dann schliddert man wieder gefährlich nah am dünnen Eis des Religion entlang. Wie siehts mit common sense aus. In unserer Kultur ist Gemeinschaftsüberzeugung, dass man Frauen nicht unter Schleiern versteckt. Hier wird nicht zwangsverheiratet. Das ist die Basis, auf die ich Koranschüler in der Diskussion zu locken versuche. Ohne Religion, ihren Koran, sind sie dann meist völlig hilflos.

  40. Ist das Heiner Lauterbach bei 0:33 ?

    „Was ist mir der Gewalt im Koran?“ – „WELCHE GEWALT?? WELCHE GEWALT???“

  41. …mit den kackbraunen muselmanen Nazis kann man nicht nett diskutieren…und lassen keinen mal ausreden…

  42. Man kann Moslems fragen, ob Allah einen so schweren Stein erschaffen kann, dass er ihn selbst nicht heben kann. Man kann sie fragen, ob er 130% Alkohol herstellen kann. Man kann sie fragen, ob er allmächtig oder allwissend ist. Denn beides geht nicht, denn wenn er allmächtig ist, kann er zukünftige Ereignisse abwenden. Wenn er aber den zukünftigen Lauf der Geschichte beeinflusst, kann er nicht allwissend sein.

    Auf diese Art kann man Moslems ärgern und einige vielleicht zum Nachdenken anregen.

    Eine ernsthafte politisch-philosophische Debatte kann man aber nur mit den gutmenschlichen Islamverstehern führen. Sie müssen niedergerungen werden, wenn wir freie Menschen bleiben wollen.

  43. @#51 pinetop

    „Man kann sie fragen, ob er allmächtig oder allwissend ist. Denn beides geht nicht, denn wenn er allmächtig ist, kann er zukünftige Ereignisse abwenden. Wenn er aber den zukünftigen Lauf der Geschichte beeinflusst, kann er nicht allwissend sein.“

    Das habe ich nicht verstanden. Hätten Sie Zeit für eine Erklärung?

  44. Man sollte mit ihnen nicht diskutiren, weil
    dabei nichts heraus kommt. Sie sind in aller
    Regel ungehobelt, und das sogar dann noch,
    wenn es sich um die Gebildeteren unter ihnen
    handelt. Sie lassen niemanden ausreden und
    sind generell unbeherrscht, nicht nur wenn
    es um religiöse Fragen geht. Selbst in bana-
    len Alltagskonflikten gehen sie von 0 auf 100
    im Bruchteil einer Sekunde. Was soll man mit
    solchen Leuten im Gespräch klären? Nach eini-
    gen schlechten Erfahrungen, gehe ich ihnen aus
    dem Weg, wo ich nur kann, und ich bin auch
    sicher, daß es keine nennenswerten Integra-
    tionserfolge geben wird. Sie werden so weiter-
    machen, bis sie hier in der Mehrzahl sind, und
    dann gute Nacht Marie!

  45. Schöne Aussage des älteren Herrn, wir Christen kommen in eure Moscheen und schauen sie an, aber ich habe noch nie einen Araber bzw. Moslem
    in einer Kirche gesehen. Weil da ist für euch der Teufel drin. Stimmt auffallend. Was mich extrem gestört hat sind diese Dummköpfe mit ihren Scheisshausparolen wie Nazis raus und spült den braunen Dreck weg. Was hat berechtigte Kritik mit Rechts zu tun? Ich sags halt Dummköpfe.

  46. Ich bin und werde gerne für PI aktiv, aber um solche Diskussionen werde ich einen großen Bogen machen, denn die bringen überhaupt nichts.
    Die Sinnlosigkeit solcher Diskussionen bezieht
    sich nicht nur auf Christen und Moslems sondern im allgemeinenn da wo die Emotionen hochkochen
    hat der Verstand Feierabend.

  47. WAS FÄLLT DIESEM LÄCHERLICHEN BÄRTIGEN WICHT EIN, „NAZIS RAUS!“ ZU RUFEN? Nie dabei gewesen, von nichts eine Ahnung – und wer die Szene kennt, der weiß, dass echte Neonazis Islam-Freunde sind, da sie die totalitäre Handhabung und Rollenzuweisung der Frauen mögen!
    Gott, sind die Islamä… alle dämlich…

  48. Die CDU wird noch wegen der Bücklinge vor dem Islam von 33,8% in diesem Jahr bei der nächsten Wahl wie die SPD auf die 23% abrutschen. Wundern würde ich mich nicht mehr.

  49. Ich bitte nochmals um Unterstützung für diesen aufrechten Menschen, Herrn Stadtkewitz, ihr müsst ihm zeigen, daß er nicht allein ist, damit in naher Zukunft noch mehr Menschen ihr Wort erheben!! also bitte schreibt ihm Euren Dank und Euren Respekt!!!
    Diese 5 min sollte jeder für unsere Freiheit und für unser Land übrig haben!!!!!!!!
    http://meideu.de/kontakt

  50. #5 KyraS (02. Nov 2009 12:40)
    ———————————
    Diese sogenannten „Gegenargumente“, die Du auflistest – und die man in dieser Form schon oft von den Islamisten zu hören bekommen hat-, sind weiter nichts als….gaaanz schnöde Rabulistik, wie sie die Orientalen in allen Lebensbereichen anwenden!

    Sie sind doch berühmt-berüchtigt für ihre pathetischen Schönfärbereien, mit denen sie versuchen, einen Verhandlungspartner über’s Ohr zu hauen oder einen Vorteil für sich zu gewinnen.

    So wird auch der Koran, der für Muslime nicht interpretierbar ist, als positiv in den höchsten Tönen dargestellt, obwohl darin das Abschäulichste steht, das sich ein Menschenhirn jemals ausdenken konnte!

  51. Muslimen fehlt keinesfalls das Gen für Selbstkritik ,Verdummung,Täuschung und Verlogenheit im Namen der taquiay um die Missionierung Europas mit allen Mitteln durchzudrücken gegen einen demographisch am Abgrund stehenden Gegner-das alles natürlich gesteuert und finanziert durch die Saudis …

  52. wahrhaft rechtskonservativen und patriotischen Partei,

    Ich bin voll dafür eine neue Partei zu gründen und man sollte auch nicht zu lange warten.

    Byzanz, Du brauchst die aber nicht rechtskonservativ oder patriotisch zu nennen. Es genüg wenn sie die erworbenen Werte wieder herstellt, erhält und klare humane Richtlinien vertritt.
    Das hat mit Rechts sowenig zu tun wie mit Links, sondern einfach nur mit dem gesunden Menschenverstand.
    Ich bin mir sicher, dafür wird sich rasch eine Mehrheit finden.
    In Rechts Linkskategorien zu denken überholt sich so nach und nach. Die Menschen wissen auch so wie es in ungefähr gehen muss. Und die positiven Erfahrungen werden konserviert, was auch sonst gäbe es zu konservieren. Das hat wiederum nichts mit Rechts / Links zu tun.
    Problemorientiertes Vorgehen wird wichtig.
    Nicht mehr und nicht weniger.

  53. #64 Jochen10 (02. Nov 2009 19:49)

    In Rechts Linkskategorien zu denken überholt sich so nach und nach.
    —————————-
    Ja, genau!
    Und immer mehr Menschen in dieser gebeutelten Republik wird klar, dass die alten Lagermaßstäbe nicht mehr funktionieren (weil sich nahezu alle Parteien nicht mehr durch ihr Programm unterscheiden, sondern lediglich in der Farbe ihrer Zipfelmützen)!

    Was uns fehlt ist eine wertkonservative Rechte mit verfassungspatriotischem Anspruch (Habermas – oh je, ich weiß, jetzt geht’s gleich wieder los! Aber auch ein blindes Huhn findet manchmal ein KORN!)! 🙂

  54. Wenn ich diese hässlichen Pali-Weiber sehe, wie sich sich in diese bescheuerte Fahne einwickeln, wird mir schlecht.

  55. #65 danton (02. Nov 2009 21:09)
    Wertkonservativ ist schon die korrekte Bezeichnung, bringt aber auch verstaubte Assoziation. Ob uns da was Besseres einfällt?
    Patriotisch
    Zumindest haben wir aus unserer Vergangenheit heraus allen Grund unsere freiheitlichen demokratischen Errungenschaften zu bewahren und zwar mit sehr hoher Priorität.
    Patriotisch in dem Sinne ist auch völlig korrekt, ist aber auch verstaubt und oft negativ assoziiert.

    Fakt ist „was neues wird nötig“ und eingehende Bezeichnungen dafür sind hilfreich.
    Letztendlich ist aber das Programm entscheidend.
    Eigentlich hätte das Durchsetzen des alten Programmes „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze!” (in der Zeit, 5.2.1982) von Helmut Schmidt gereicht.
    Also es muss nicht mal so kompliziert oder völlig anders, sondern nur altbekanntes konsequent durchgezogen werden.

    Hysterisches Geschrei wird es so oder so geben 😉

  56. Als Religionsloser kann ich mich herrlich über diese sich ankeifenden Christen und Islamisten amüsieren. Sinnloses Rumgequatsche bei dem jeder mal loslassen kann wie scheiße er die andere Religion findet.

  57. Die Moslems in diesem Video „explodieren“ nicht, wie der PI-Text gehässig ankündigt, sondern argumentieren einfach in einem erregten Tonfall. Was ist daran tadelnswert? Und was ist an dem Hinweis eines Moslems auf die intolerante Gesinnung des Neuen Testaments falsch? Der Vers, den der eine moslemische Mann zitiert, ist Lukas 19,27. Warum geben ihm seine christlichen Kontrahenten, die in dem Video zu sehen sind, nicht Recht, dass dieser Wortlaut im Neuen Testament zu finden ist? Er gehört zu einem eschatologischen Gleichnis. Aus diesem Gleichnis geht hervor, dass Christen ein Wesen anbeten, das am Jüngsten Tag Menschen wie z.B. diese Moslems, falls sie nicht wollen, dass Christus König über sie werde, umbringen wird. Und im Vers 3,23 der Apostelgeschichte prophezeit der Apostel Petrus: „Es wird aber geschehen: jede Seele, die auf jenen Propheten [gemeint ist Christus] nicht hören wird, soll aus dem Volk ausgerottet werden.“ Wenn die christlichen Diskussionspartner in diesen Punkten der Bibel nicht ausdrücklich widersprechen, können Moslems verständlicherweise leicht auf den Gedanken kommen, dass diese Christen insgeheim über sie denken: „Wenn ihr Moslems so bleibt, wie ihr jetzt seid, droht euch die verdiente Ausrottung. Das ist das Wort unseres Gottes. Seid also froh über jeden Tag, den Christus seine Wiederkehr hinauszögert.“ Ebensowenig wie die Koranverse sind auch diese Bibelverse (vgl. außerdem Lukas 3,9; 3,17 usw.) keine optimale Voraussetzung für ein vertrauensvolles Zusammenleben.

  58. @ 52 plapperstorch
    Stellen Sie sich vor, Allah schickt einen Tsunami los. Er kann ihn jederzeit anhalten oder umleiten. Wenn er allwissend ist, weiß er genau, was in der Zukunft passiert. Sein Verhalten muss also determiniert sein. Wenn er allmächtig ist, kann seine Entschlüsse jederzeit revidieren; er kann also nicht wissen, was in der Zukunft passiert.

  59. Leute, wacht auf. Es kann einem keiner erzählen, dass die Politiker oder die Leute in der UNO nicht wüssten, was der Islam bedeutet. Sie wissen, dass der Islam die Welt erobern und die Sharia verbreiten will.
    Bleibt die Frage, warum er nichts dagegen tut. Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Leute die Sharia WOLLEN?
    Die Sharia eignet sich hervorragend dazu, eine Diktatur zu errichten und die Demokratie zu stürzen. DARUM wollen die “Mächtigen” die Islamisierung nicht aufhalten, weil die Muslime und die Sharia ihnen hilft, die NWO durchzusetzen.
    PC ist nur der halb-offizielle Grund, der echte Grund für die Passivität ist, dass die Sharia das neue Gesetz Welt werden soll.
    Auf einmal ergibt alles Sinn, oder?

    @ (#4) killerbee (02. Nov 2009 12:38)

    Ähnliche Gedanken sind mir zuletzt im August (09. Aug 2009 23:31) auch gekommen:

    [….] eine Diktatur zeichnet sich bereits ab, ich erinnere da an die Rede von Vaclav Klaus vor einigen „Wochen“.

    http://www.pi-news.net/2009/02/vaclav-klaus-eu-totalitaer-wie-kommunismus/

    Diese wachsenden Menschenmassen auf der Erde, die lassen sich, nach menschlichem Ermessen, langfristig mit Demokratie nicht kontrollieren. Da sind zum Beispiel die Diktaturen wie sie in den islamischen Ländern existieren, mit ihren irrationalen, fanatischen Elementen für diese Zwecke wahrscheinlich von der Praxis besser (bequemer) geeignet, als die bisherigen christlich, abendländischen Demokratien.
    Diese für uns unbegreifliche Entwicklung, die Hinwendung zur Islamisierung, beunruhigt uns seit vielen Monaten.

    Als weitere Stütze dieser Vermutung betrachte ich die prophetische Endzeitrede Jesu Christi aus Matthäus 24, 21-27 (s. auch Markus 13, 19-23), die mich seit einiger Zeit zu diesen Überlegungen geführt hat.

    „Matthäus 24, 21-27 Denn es wird alsbald eine große Trübsal sein, wie nicht gewesen ist von Anfang der Welt bisher und wie auch nicht werden wird. Und wo diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig; aber um der Auserwählten willen werden die Tage verkürzt. So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten. Siehe, ich habe es euch zuvor gesagt. Darum, wenn sie zu euch sagen werden: Siehe, er ist in der Wüste! so gehet nicht hinaus, – siehe, er ist in der Kammer! so glaubt nicht. Denn gleichwie ein Blitz ausgeht vom Aufgang und scheint bis zum Niedergang, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes.“

    http://www.bibel-online.net/buch/40.matthaeus/24.html#24,22

    Aber wie bereits erwähnt, es sind nur Vermutungen, hinterher sind wir schlauer.

    Zum Thema Gesetzesänderung wird bereits im Alten Testament (Daniel 7, 25) ein prophetischer Hinweis für die Zukunft gegeben. Für des biblischen Gottes auserwähltes Volk, kaum vorstellbar dieser Gedanke.
    Aber unsere Gesetze, geprägt durch den humanistischen Zeitgeist, verdrängen die 10 Gebote auch, immer deutlicher.

    Shalom

  60. …keine optimale Voraussetzung für ein vertrauensvolles Zusammenleben

    Ich gebe Ihnen Recht, man sollte trennen, was nicht zusammen gehört !

  61. #69 Heike

    …Wesen anbeten, das am Jüngsten Tag Menschen … umbringen wird.

    Als Atheist ist es mir herzlich egal, ja sogar belustigend, zu erfahren welcher von den Göttern mir am jüngsten Tag oder irgendwann das Licht ausblasen will.

    Wenn aber bereits ein irdisches Killerkommando aus Glaubensfanatikern bemüht ist dies zu übernehmen, hört der Spaß auf.

    Meines Wissens steht aber nur bei einer bestimmten Religion eine solche Truppe unter Vertrag, oder irre ich mich?

  62. [….] Und was ist an dem Hinweis eines Moslems auf die intolerante Gesinnung des Neuen Testaments falsch? Der Vers, den der eine moslemische Mann zitiert, ist Lukas 19,27. Warum geben ihm seine christlichen Kontrahenten, die in dem Video zu sehen sind, nicht Recht, dass dieser Wortlaut im Neuen Testament zu finden ist? Er gehört zu einem eschatologischen Gleichnis. Aus diesem Gleichnis geht hervor, dass Christen ein Wesen anbeten, das am Jüngsten Tag Menschen wie z.B. diese Moslems, falls sie nicht wollen, dass Christus König über sie werde, umbringen wird. Und im Vers 3,23 der Apostelgeschichte prophezeit der Apostel Petrus: „Es wird aber geschehen: jede Seele, die auf jenen Propheten [gemeint ist Christus] nicht hören wird, soll aus dem Volk ausgerottet werden.“ Wenn die christlichen Diskussionspartner in diesen Punkten der Bibel nicht ausdrücklich widersprechen, können Moslems verständlicherweise leicht auf den Gedanken kommen, dass diese Christen insgeheim über sie denken: „Wenn ihr Moslems so bleibt, wie ihr jetzt seid, droht euch die verdiente Ausrottung. Das ist das Wort unseres Gottes. Seid also froh über jeden Tag, den Christus seine Wiederkehr hinauszögert.“ Ebensowenig wie die Koranverse sind auch diese Bibelverse (vgl. außerdem Lukas 3,9; 3,17 usw.) keine optimale Voraussetzung für ein vertrauensvolles Zusammenleben. [….]

    @ #69 Heike (02. Nov 2009 21:54)

    Den letzten Satz, mit dem Vergleich zwischen den Koranversen und den Bibelversen, betrachte ich als Vernebelung.
    Diese Bibelverse aus dem Neuen Testament sind keine Aufforderung an die neutestamentliche Gemeinde Gewalt gegen Menschen auszuüben. Jetzt ist noch Gnadenzeit, Jahwe ruft seine Gemeinde aus Juden und Völkern dieser Welt, denn der biblische Gott will nicht daß Menschen verloren gehen. Es ist wie bereits oben erwähnt ein Gleichnis, es betrifft die Wiederkehr Jesu Christi, wenn die Gnadenzeit vorbei ist. Vers 27 aus Lukas 19 ist kein Auftrag an die Nachfolger Jesu Christi in dieser Gnadenzeit.

    In der Bibel bildet das AT und das NT eine Einheit, in der eine Gesamtschau des Heilsplans zu erkennen ist und das Eine ohne das Andere unverständlich und unvollendet wäre.
    So ist dies keineswegs vom Koran zu behaupten. Im Koran erkenne ich keinen vergleichbaren Plan Allahs, außer der Unterwerfung der Menschen weltweit.

    Unser Leben bringt Konsequenzen, nicht nur in der sichtbaren Welt, die auch ihre Gerichte und den Strafvollzug kennt.

    MfGrüßen

  63. #68 fenster

    „…ankeifenden Christen und Islamisten amüsieren…“

    dabei vergisst du dass die Muslime gegenüber Atheisten die direkte Todestrafe befürworten befürchte ich -während sie die Christen fürchten und (nur) missionieren wollen –
    aber bei der derzeitigen Informationsschwäche der Medien kannst du auch den Islam nicht verstehen…das ist auch so gewollt-….

    Schwule und Atheisten und Linke sind den Muslimen besonders willkommen -nur sie wissen nicht was auf sie zukommt unter der Scharia es scheint ihnen auch egal zu sein ?….

  64. Zu: Paulchen:
    Naja, der Herr Klaus hat jetzt erreicht, was er gefordert hat, und nichts wird die Tschechei nun noch daran hindern, den Lissabon-Vertrag zu ratifizieren: die Diktatur rückt näher.
    Es war ja klar, daß die Drangsalierten, Beraubten, Ermordeten und Vertriebenen von unserer Regierung ein zweites Mal in den Arsch getreten werden würden. Die Menschenrechte gelten überall, nur nicht für Deutsche/Österreicher/Ungarn in der Tschechei. Der Verweis darauf, die nunmehr ewig gültigen Benes-Dekrete hätten nur zu tun mit „Vergangenheit“/“heute müssen wir vorwärts blicken“, ist eine dreiste Lüge; mitsamt diesen Dekreten ist noch heute der Straffreiheitsparagraph vom Mai 1945 geltendes Recht: an Deutschen begangene Straftaten bis hin zum Mord werden von der tschechischen Justiz nicht verfolgt, weil sie nicht als Verbrechen angesehen werden; Deutsche sind vogelfrei.
    Das Auswärtige Amt müßte eigentlich längst eine Reisewarnung für die Tschechei herausgegeben haben. (Ich habe es selbst erlebt, als in Prag eine ältere Dame verletzt und beraubt wurde; die Reiseleiterin kuckte ganz betreten und druckste rum, weil sie der Reisegruppe erklären mußte, man könne bei der Polizei keine Anzeige erstatten, weil es sich ja um eine Deutsche handele… Gott sei dank war die alte Dame nur leicht verletzt, denn es bestanden Zweifel, ob sie in einer tschechischen Klinik/Artzpraxis denn überhaupt behandelt werden würde; ein gesetzlicher Anspruch darauf besteht nicht.)
    Ich habe zwar meine alte Heimat schon besucht, mir ist auch nix passiert, so wie ich aussehe, gehe ich glatt als Einheimischer durch. Aber ansonsten boykottiere ich seit Jahren alles, was in der Tschechei gefertigt oder von dort importiert wird. Und ich boykottiere die Parteien, die für die Tritte in meinen Allerwertesten verantwortlich sind.

  65. #70 pinetop

    Das Allmachtsparadoxon kenne ich, aber der zweite Teil erscheint mir nicht logisch. Trotzdem Danke!

  66. @ (#77) Pythagoras (03. Nov 2009 07:44)

    Diese Seite der Medaille, muß ich erst verdauen, denn es macht mich sprachlos.
    Da bin ich dankbar, daß die Deutschen, also auch ich, in meinem Geburtsland Polen, ohne Konflikte reisen können.

    Mit traurigen Gruß

Comments are closed.