Nassim Ben ImanDie Bürgerbewegung Pax Europa lädt für den 19. November (Beginn: 19:30 Uhr) zu einem Vortrag mit Nassim Ben Iman ein. Das Thema lautet: „Herausforderung Islam – Antworten“. Ben Iman wurde in einem arabischen Land geboren, und war sowohl dort als auch die erste Zeit in Deutschland praktizierender Moslem. Als junger Mann trat er in Deutschland zum Christentum über und arbeitet heute als Evangelist („Missionar“) in verschiedenen Ländern.

» Ort: Reutlingen, Hotel Fortuna, Carl-Zeiss-Str. 75
» Infos: baden-wuerttemberg@buergerbewegung-pax-europa.de

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Wieder einer, der für seine Konversion untertauchen musste. Weil – der Islam ist ja friedlich. Er hat lediglich hunderte Todesdrohung erhalten, die – ohne Untertauchen – auch längst vollzogen wären. Dennoch wiederhole ich: der Islam macht friedlich und ist ein Hort größter Toleranz. Muhaha.

  2. Sehr verehrter „Nassim Ben Iman“,
    die echte Thora und das wahre Evangelium stehen nur im Koran.
    Und diesem Kafir sollte man noch sagen,
    Gott hat keine Kinder, nichts ist ihm gleich, Issa(Jesus) ist nicht Gott und darf auch nicht als ein solcher verehrt werden, denn Dreieinigkeit = Vielgötterei!!!!!!!!!!!

  3. Das dürfte interessant werden. Wer immer kann, sollte hingehen.

    Eine Tonaufnahme für das PI-Auditorium wäre ein Desideratum.

  4. #5 Aladin

    Mit Verlaub, du tickst nicht mehr ganz sauber. Ist dir dein auftreten hier nicht peinlich. Zumindest der Part deiner Unwissenheit?

    Dreieinigkeit = Vielgötterei

    Herrjemine!

  5. #5 Aladin
    #9 Mike Melossa

    Ich hatte Aladins Beitrag als puren Sarkasmus verstanden. Als ich diese Zeile gelesen hatte

    Als junger Mann trat er in Deutschland zum Christentum über und arbeitet heute als Evangelist (”Missionar”) in verschiedenen Ländern.

    dachte ich gleich an die beiden christlichen Mädchen (im Jemen?) und auch z.T. frustiert und zynisch wie ich bin, „Das Selbstmordmärtyrertum hat er aber vom Islam behalten“

  6. es ist viel zu anstrengend auf dummheit und unwissenheit mit einer richtigstellung zu antworten.ideologien werden eingehämmert, da bleibt kein platz für zweifel.

  7. An Jedi Ferdi
    In den Kommentaren zu den ermordeten Mädchen im Jemen ist schon viel über Märtyrertum und Selbstmord für den heiligen Krieg geschrieben worden.
    Auch dies, daß es einen vehementen Unterschied zwischen islamisch gefordertem Selbstmord, der möglichst viele Menschen mit in den Tod reißen soll,
    und der Selbstaufgabe aus Liebe zum Mitmenschen gibt.
    Wer allerdings Angst um sein eigenes Leben hat, sollte im Bett bleiben.
    Märtyrer aus christlicher Sicht ist immer mit der liebenden Aufopferung für den anderen verbunden.
    Das eine ist destruktiv, das andere konstruktiv.
    MfG.

  8. @ Aladin

    Mann bist du schlau! Hast du dich verirrt hier? Wir sind proisraelisch, pro amerikanisch und gegen die Islamisierung Europas. Der Koran ist nicht unbedingt unser Bestseller. Wir benutzen dieses Buch nur für wissenschaftliche Zwecke!

    Willst du uns die im Koran verstecke „Frohe Botschaf“ übermitteln? Na dann lege los! Ich bin ganz ohr! 😉

  9. @ Aladin
    kannst du die Menschen nicht glauben lassen, was sie wollen? Die einen verehren die heilige Dreifaltigkeit und die anderen die heilige Einfaltigkeit. Vielleicht sind aber auch die Teletubbies die heilige Vierfaltigkeit. Es soll auch Menschen geben, die Gott für ein gasförmiges Wirbeltier halten.

    Und woher weißt Du eigentlich, dass es Allah gibt? Bist Du wirklich so einfaltig, dem Lügenerzähler Mohammed zu glauben?

  10. @ Aladin
    Der Islam bestraft – wie erst kürzlich geschehen – Glaubensabtrünnige mit Tod. Damit ist der Islam für mich eine grausame Verbrecherideologie. Wenn Du dies rechtfertigst, bist Du auch ein Verbrecher.

  11. #5 Aladin (12. Nov 2009 14:54)

    Geh an deiner Lampe reiben.
    —-

    Ein kleiner Auszug aus Herrn Ben Imans Leben:
    http://www.granum-sinapis.de/nassim-ben-iman.htm

    Als Allah liebender, überzeugter Moslem, stempelte ich schnell alle Deutschen als Gräuelsünder gegen Gott ab. Ich verband mit dem Wort Christentum die abscheulichste Art sein Leben an den Geboten Allahs vorbei zu führen. Zu dem Zeitpunkt war ich davon überzeugt, daß durch Terrorismus und Selbstmordattentate auch ich Allahs Gunst erwerben konnte. Was sich in meinem Herzen und meinen Gedanken abspielte teilte ich jedoch niemandem mit, schon gar nicht meiner absolut unpolitisch denkenden Familie.
    Ich empfand tiefste Befriedigung beim Ansehen abscheulichster Bilder von Terroranschlägen und Selbstmordattentaten in den Nachrichten. Ich dachte ernsthaft, daß Gott durch solche Taten Freude bereitet wurde.

    Sehr aufschlussreich.
    Als gläubiger Mohammedaner fühlt er sich der Gewalt verbunden, die ihm von Koran vermittelten „Werte“ bringen ihn zu der Erkenntnis, Allah liebt Gewalt, Mord und Tod.

    Natürlich hat auch das nichts mit dem Islam zu tun. *Ironie aus*

  12. @ Aladin,
    ich bin stolz ein kafir zu sein. Weil ich selbst denke und mir keinen Glauben von religiösen Autoritäten vorschreiben lasse.

  13. „…über und arbeitet heute als Evangelist (”Missionar”) in verschiedenen Ländern.“

    Konvertiten sind ja zumeist besonders eifrig – ein Pierre Vogel mit umgehrten vorzeichen sozusagen.

    #5 Aladin:

    „die echte Thora und das wahre Evangelium stehen nur im Koran.“

    Da gehören sie auch hin!

  14. # -Aladin – ibn scharmutta #
    wenn allah gott ist und mohammad sein prophet, wenn der koran der wille gottes ist und die glaubigen nach den regeln dieser pervrsion leben sollen – dann bitte ich um asyl in der hölle und verlange nach mehr feuer – ich habe einen freihen willen und kann weder nach den regeln des korans leben noch seinen schändichen pederasten, pedophilen, raffgierigen, missgüntigen und blutgierigen propheten nacheifern.
    WARUM LEBT DIE UMMA ISLAMIA IN DER …..SE?
    WEIL ALLAH SIE LIEBT!

  15. #5 Aladin

    man darf Jesus wohl als Gott anbeten.
    Wasserdampf besteht auch aus 3 elementen, genauso wie ein Ei ( Schale, Eiweiß, Eigelb).
    Es ist nicht falsch an die dreinigkeit zu glauben.

  16. #Aladin# wo bisttt duuuuuu
    hmm war beten? nix mehr kchomentar antwort lan? …..se BANSCHEIBENVORFALL DINGS ?
    imme bückebeten nixgut fur schwach rücken?
    -witz ende-

  17. #29 mike hammer (12. Nov 2009 20:32)

    den regeln dieser pervrsion leben sollen – dann bitte ich um asyl in der hölle und verlange nach mehr feuer – ich habe einen freihen willen und kann weder nach den regeln des korans leben noch seinen schändichen pederasten, pedophilen, raffgierigen, missgüntigen und blutgierigen propheten nacheifern.

    Ist das Deutsch?
    Sie vergewaltigen ja geradezu die deutsche Sprache lol.

  18. Sorry Aladin,die FAKTEN sprechen leider gegen Mohammed .Wie kann ein Mann,der Massenmord propagierte und ausübte,der Karawanen beraubte, eine „Kinderehe“ führte ein Vorbild sein??
    Lies wie Jesus gelebt hat und was er gepredigt hat.Er war ein Heiliger im Vergleich zu Mohammed.
    Gott schütze Nassin Ben Iman.

  19. #5 Aladin (12. Nov 2009 14:54)

    (…) die echte Thora und das wahre Evangelium stehen nur im Koran.

    Das ist Unfug. Wie können „die wahre“ Thora und Evangelium „nur“ (!) im Koran stehen, wenn es die Thora bereits weit über tausend Jahre davor bestand und der neutestamentliche Kanon sechshundert Jahre vor Mohammed abgeschlossen war?

    Der Koran ist die schriftgewordene, sektiererische Antithese von Juden- wie Christentum, die sich teils wahre Aussagen aus der Hl. Schrift, teil bereits verkehrte Aussagen aus Seitenhintergrund zu denselben angeeignet, weiter verdreht und entsprechend zunutze gemacht hat, und insofern deren Verfälschung, ja deren völlige Verkehrung ins Gegenteil.

    Die Tatsache, daß der Koran den in der Heiligen Schrift von Gott eingesetzten Erben der Verheißungen und des Bundes, den Sohn Abrahams und seiner Frau, der Sara, namens Isaak, „enterbt“ und den anderen Sohn, den von seiner ägyptischen Magd Hagar geborenen Ismael, den Gott zwar gesegnet, den er aber nicht zum Teilhaber Seines Bundes mit Israel gemacht hat, an dessen Stelle setzt, und viele andere Dinge mehr bestätigen dies.

    Er hat das Buch mit der Wahrheit auf dich herabgesandt als Bestätigung dessen, was vor ihm war. Und Er hat die Thora und das Evangelium herabgesandt vordem als Rechtleitung für die Menschen, und Er hat (das Buch zur) Unterscheidung herabgesandt. Wahrlich, denjenigen, die die Zeichen Allahs verleugnen, wird eine strenge Strafe zuteil sein. Und Allah ist Allmächtig und Herr der Vergeltung. (S. 3 „Das Haus Ìmráns“, 3 – 4)

    Wie ist es möglich, daß „Allah“ die Thora und das Evangelium „als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt“ habe, wenn er es hernach doch wieder abändern muß? Hat Ihr Allah sich da – gemäß seinem angeblich „untrüglichen Wort“ – zunächst geirrt und hat danach erst zur Wahrheit“ gefunden?

    Und diesem Kafir sollte man noch sagen, Gott hat keine Kinder, nichts ist ihm gleich, Issa(Jesus) ist nicht Gott und darf auch nicht als ein solcher verehrt werden, denn Dreieinigkeit = Vielgötterei!

    Welche „Dreieinigkeit“ meinen Sie überhaupt? Die aus dem Koran, der – als angeblich untrügliches Wort Allahs – allen Ernstes behauptet hat, die „drei Götter“, die die Christen angeblich verehrten, seien Gott, Jesus und die Maria?

    „Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „“Allah ist der Dritte von dreien““; und es ist kein Gott da außer einem Einzigen Gott. Und wenn sie nicht von dem, was sie sagen, Abstand nehmen, wahrlich, so wird diejenigen unter ihnen, die ungläubig bleiben, eine schmerzliche Strafe ereilen.“ (5, „Der Tisch“, 73).

    „Und wenn Allah sprechen wird: „“O Jesus, Sohn der Maria, hast du zu den Menschen gesagt: „Nehmt mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah?“ wird er antworten: „“Gepriesen seist Du. Nie könnte ich das sagen, wozu ich kein Recht hatte (…)“ (5, „Der Tisch“, 116)

    Und doch haben sie die Dschinn zu Allahs Teilhabern gemacht, obwohl Er sie geschaffen hat; und sie dichten Ihm ohne alles Wissen fälschlicherweise Söhne und Töchter an. Gepriesen sei Er und Erhaben über das, was sie (Ihm) zuschreiben. Schöpfer der Himmel und der Erde! Wie sollte Er einen Sohn haben, wo Er keine Gefährtin hat [d.h. die ihn zur Welt bringen könnte] und wo Er alles erschuf und alle Dinge kennt?. (6 „Das Vieh“, 101, alle nach Passoul).

    Das, was der Koran hier unterstellt, hat Jesus in der Heiligen Schrift nirgendwo gesagt, noch hat die Kirche es so gelehrt; wahrscheinlich ist aber, daß dies aus dem Sektenumfeld der Zeit Mohammeds kommt. Im Übrigen ist diese ganze Argumentationsweise ein Zeichen dessen, daß Ihr Mohammed göttliche Dinge, die er aus dem Sektenumfeld seiner Zeit teils falsch hörte, teils nicht verstand und darum weil er sie nicht verstand, auf seinen eigenen sehr irdischen, menschlichen, ja „animalischen“ Standpunkt heruntergezogen hat. Hier geht es aber eben nicht um biologische, sondern um geistliche Dinge.

    Das entspricht nur einigen der Irrtümer und Unstimmigkeiten, die im Koran stehen; Sie sind dem Falschen aufgesessen; Ihr Denken ist entsprechend vernebelt und Sie erzählen uns etwas von Dingen, die Sie nicht verstehen und auf diesem Wege auch nicht verstehen werden.

Comments are closed.