EUdSSRWenn alles klappt wie geplant, werden die 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union bald eine gemeinsame Rechtsvorschrift für Hassverbrechen verabschieden, die die Ablehnung islamischer Praktiken oder eines homosexuellen Lebensstils kriminalisieren wird. Die christlichen Kirchen versuchen zwar, diesen Plan des europäischen politischen Establishments zu stoppen, aber es ist unklar, ob sie erfolgreich sein werden. Die Medien schweigen zu diesem Thema.

(Paul Belien, Brussels Journal, über die Versuche der EU, die Redefreiheit einzuschränken)

Im vergangenen April hat das Europäische Parlament der Gleichbehandlungsrichtlinie der Europäischen Union zugestimmt. Eine Richtlinie ist die Bezeichnung für ein EU-Gesetz. Da Richtlinien nationales Recht außer Kraft setzen, müssen sie vom EU-Ministerrat vor ihrem Inkrafttreten genehmigt werden. Im nächsten Monat wird der Rat über die Richtlinie entscheiden, die die 27 EU-Mitgliedsstaaten unter eine gemeinsame Anti-Diskriminierungs-Gesetzgebung stellt. Die Definition dieser Richtlinie über diskriminierende Belästigung ist so breit, dass jeder Einwand gegen Muslime oder homosexuelle Praktiken als rechtswidrig gelten wird.

Am 2. April hat das Europäische Parlament die „Richtlinie zur Verwirklichung des Grundsatzes der Gleichbehandlung von Personen unabhängig von Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung“, mit 363 zu 226 Stimmen angenommen. Die Richtlinie gilt dem sozialen Schutz und der medizinischen Versorgung, sozialen Vergünstigungen, der Bildung sowie dem Zugang zu Gütern und Dienstleistungen, einschließlich des Wohnraums. US-Bürger und Unternehmen, die Geschäfte in Europa betreiben, sind auch verpflichtet, sich daran zu halten.

Ursprünglich war die Gleichbehandlungsrichtlinie gedacht für Menschen mit Behinderungen, die durch das Verbot der Diskriminierung, beim Zugang zu „Waren und Dienstleistungen, einschließlich Wohnraum,“ nicht benachteiligt werden durften. Europäische Politaktivisten und Regierungen haben den Anwendungsbereich der Richtlinie erweitert, um eine Diskriminierung aufgrund von Religion, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung mit einzuschließen.

Nach dieser Richtlinie wird Bedrohung als ein Verhalten definiert

„mit dem Zweck oder der Auswirkung, die Würde der betreffenden Person zu verletzen in einem von Einschüchterungen, Anfeindungen, Erniedrigungen, Entwürdigungen oder Beleidigungen gekennzeichneten Umfeld“

und gilt als eine Form der Diskriminierung.

Bedrohungen, wie sie vage in der Richtlinie definiert werden, erlauben einem Individuum, jemanden der Diskriminierung zu beschuldigen, der lediglich etwas zum Ausdruck bringt, was der einzelne angeblich wahrnimmt, als die Schaffung eines „beleidigenden Umfelds“. Diese Definition ist so weit gefasst, dass jeder, der sich eingeschüchtert oder beleidigt fühlt, leicht rechtliche Schritte gegen diejenigen einbringen kann, die er als verantwortlich ansieht. Darüber hinaus verlagert die Richtlinie die Beweislast auf den Angeklagten, der das Gegenteil nachweisen muss, nämlich dass er oder sie keine feindselige Umgebung geschaffen hat, die den Beschwerdeführer verletzt oder eingeschüchtert haben könnte. Wenn der Angeklagte dies nicht schafft, kann er oder sie zur Zahlung einer Entschädigung in unbegrenzte Höhe wegen „Bedrohung“ verurteilt werden.

Die europäische Presse hat sich zu dem Thema bisher ausgeschwiegen, aber die christlichen Gemeinden sind sehr besorgt. Im August vergangenen Jahres veröffentlichte Monsignore Andrew Summersgill eine Erklärung im Namen der katholischen Bischöfe von England, Wales und Schottland, die die Richtlinie ablehnten, weil sie Menschen und Organisationen nötigen würde, gegen ihre Überzeugungen zu handeln.

„Homosexuelle Gruppen, die sich für die gleichgeschlechtliche Ehe einsetzen, könnten erklären, dass sie sich durch die Vorlage der moralischen Lehre der katholischen Kirche über die Ehe verletzt sehen würden, ein Atheist kann sich von religiösen Bildern in einer Galerie angegriffen fühlen oder ein Muslim kann sich beleidigt fühlen von jedem Bild, das die menschliche Gestalt darstellt“

sagte Monsignore Summersgill.

„Wenn man in der EU eine Dienstleistung (wie z.B. ein Hotelzimmer) anbietet, oder Waren verkauft (wie z.B. Bücher), dann müssen Unternehmen und ihre Mitarbeiter diese jedem anbieten oder das Risiko eingehen, verklagt zu werden, unabhängig davon, ob sie dadurch eine Sexualethik unterstützen, die im Widerspruch zu ihren religiösen Überzeugungen steht oder hilft eine andere Religion zu unterstützen“

sagen die Juristen der britischen Organisationen „Christian Concern for Our Nation“ (CCFON) und „Christian Legal Centre“. Veranstalter einer christlichen Konferenz zum Beispiel werden gesetzlich dazu verpflichtet, sowohl Doppelzimmer zur Verfügung zu stellen für Homosexuelle und unverheiratete Paare als auch für normal verheiratete Paare.

Die Richtlinie wird derzeit von Schweden, das die Präsidentschaft des Europäischen Rates in der zweiten Hälfte des Jahres 2009 hatte, abgeändert, im Hinblick auf die endgültige Abstimmung, die vom Rat im nächsten Monat getroffen werden wird. Politaktivisten versuchen, die Begriffe Diskriminierung und Belästigung in der Richtlinie auszuweiten, um auch etwaige Annahmen abzudecken. Länder, in denen die katholische Kirche noch immer einen großen Einfluss hat, wie z.B. Malta und Polen, haben jedoch Einwände gegen diesen Versuch. Da die Richtlinie eine einstimmige Zustimmung aller 27 EU-Mitgliedstaaten haben muss, ist es noch nicht sicher, wie weitreichend ihre endgültige Fassung sein wird.

Dennoch ist das fast völlige Schweigen der europäischen Medien und der öffentlichen Meinung auf diese wichtigen Fragen, die auf dem Spiel stehen, Besorgnis erregend. Europa riskiert den Verlust wichtiger Grundfreiheiten wie die Meinungsfreiheit und die Freiheit der Meinungsäußerung, scheint aber nicht bereit zu sein, dafür zu kämpfen und diese Freiheiten zu erhalten. Vielleicht ist das mangelnde Interesse der Einwohner von Europa an der Gesetzgebung auf supranationaler Ebene ein abgekartetes Spiel, was das mangelnde Interesse in dieser Angelegenheit erklären würde.

Das gleiche Phänomen, nämlich ein Mangel an Interesse seitens der europäischen und der amerikanischen Öffentlichkeit, zeigt sich im Hinblick auf die halblegalen Initiativen, die auf der Ebene der Vereinten Nationen beschlossen werden. Am 2. Oktober hat der UN-Menschenrechtsrat einer Entschließung zur freien Meinungsäußerung zugestimmt, die von den USA und Ägypten unterstützt wurde und die „die Förderung negativer rassistischer und religiöser Vorurteile“ kritisiert. Amerikanische Diplomaten sagten, dass die Entscheidung diese Entschließung zu unterstützen, ein Teil der Bemühungen Amerikas war, um „die muslimischen Länder“ zu erreichen. Die Resolution wurde einstimmig verabschiedet, mit der Unterstützung aller westlichen Länder. Obwohl die Resolution keine unmittelbare rechtliche Wirkung hat, bietet es den muslimischen Extremisten moralische Munition, wenn sie das nächste Mal das Gefühl haben, dass die zentralen Lehren des Islam respektlos behandelt werden, indem sie etwas schaffen, was sie als ein durch „Beleidigungen gekennzeichnetes Umfeld“ ansehen.

Paul BelienDer flämische Publizist Paul Belien (50) ist Gründer des liberal-konservativen Blogs „Brussels-Journal“ und außerordentlicher Mitarbeiter des Hudson Institute, auf dessen Website dieser Artikel zuerst veröffentlicht wurde. Belien kämpft seit vielen Jahren gegen die EU(dSSR) und gilt als „intellektueller Kopf“ der islamkritischen Bewegung in Europa.

(Übersetzung: LIZ/die-gruene-pest.com)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

106 KOMMENTARE

  1. “Homosexuelle Gruppen, die sich für die gleichgeschlechtliche Ehe einsetzen, könnten erklären, dass sie sich durch die Vorlage der moralischen Lehre der katholischen Kirche über die Ehe verletzt sehen würden, ein Atheist kann sich von religiösen Bildern in einer Galerie angegriffen fühlen oder ein Muslim kann sich beleidigt fühlen von jedem Bild, das die menschliche Gestalt darstellt”

    Panikmache. Als in Deutschland das ugs. genannte „Antidiskriminierungsgesetz“ eingeführt wurde, wurden anfangs auch solche Schreckensszenarien verbreitet, welche schlimmen Auswirkungen das denn haben könnte.

  2. „[Verhalten] mit dem Zweck oder der Auswirkung, die Würde der betreffenden Person zu verletzen in einem von Einschüchterungen, Anfeindungen, Erniedrigungen, Entwürdigungen oder Beleidigungen gekennzeichneten Umfeld“

    Danach müßte man 90% der Türken oder Araber ins Gefängnis stecken.

  3. Eine Richtlinie ist die Bezeichnung für ein EU-Gesetz.

    Nicht ganz.

    Richtlinien müssen noch von den Parlamenten der Mitgliedstaaten umgesetzt werden. Sie wirken erst nach Ablauf ihrer jeweiligen Umsetzungsfrist unmittelbar in den Mitgliedsstaaten. Vorher nicht.

    EU-Verordnungen wirken dagegen direkt und zwar ohne Umsetzung durch die Parlamente. Diese sind daher eher mit Gesetzen vergleichbar.

  4. #2 JaNatuerlich (03. Nov 2009 13:49)

    Panikmache. Als in Deutschland das ugs. genannte “Antidiskriminierungsgesetz” eingeführt wurde, wurden anfangs auch solche Schreckensszenarien verbreitet, welche schlimmen Auswirkungen das denn haben könnte.

    Was heißt hier Panikmache? Dank AGG kann sich jeder Schwachkopf auf eine Stelle bewerben, für die er offensichtlich nicht im entferntesten geeignet ist, und wenn er abgelehnt wird, versuchen, über Formfehler eine möglichst dicke Entschädigung für sich herauszuschlagen.

  5. Gilt dieser „Schutz“ auch für Christen oder Autochthone??

    Welche Gesetze auch immer durch diese Verräter beschlossen werden – zu Zeiten der Flächenbrände und Bürgerkriege zählt Stärke, Bewaffnung und brutale Ausübung von Gewalt.

    Diese Sprache wird verstanden werden. Wer obsiegen wird, darüber gibt es für mich keinen Zweifel.

    Danach wird wieder für Jahrhunderte Frieden in Europa herrschen.

  6. @ #3 #9
    Upps! avira sagt nichts. Der Player wird bei mir angezeigt, aber nicht abgespielt. (Proxomitron, adblockPlus, NoScript) Bin ich noch sicher?

  7. „http://sarbazevatan.multiply.com/video/item/54“

    und solchen abfall will man hier behalten? nichts wie weg mit so etwas!

  8. #2 JaNatuerlich

    Die Folgen des Antidiskriminierungsgesetzes für viele Betriebe werden nur nicht publiziert. Das heisst aber nicht, dass es diese Folgen nicht gibt. Lediglich „Einzelfälle“ werden durch die Medien herausgegriffen.

  9. @ #2 JaNatuerlich (03. Nov 2009 13:49)

    Panikmache. Als in Deutschland das ugs. genannte “Antidiskriminierungsgesetz” eingeführt wurde, wurden anfangs auch solche Schreckensszenarien verbreitet, welche schlimmen Auswirkungen das denn haben könnte.

    Die Tatsache, daß diese Schreckens-Szenarien noch nicht eingetreten sind, heißt aber NICHT, daß diese Schreckens-Szenarien in Zukunft auch nicht eintreten.

    Die rechtliche Basis für genau diese Schreckens-Szenarien ist jetzt gelegt (d.h. die Lunte brennt) – man muss nur noch warten bis jemand diese Schreckens-Szenarien wirklich implementiert (d.h. die Bombe hochgeht)

    Es ist nur eine Frage der Zeit …..

  10. #14 MatthiasW

    Erschreckender Film. In London bietet sich aber eindeutig ein anderes Bild. Vielleicht weil die Wohnungspreise dort zu hoch sind.

  11. Es ist eine islamische Praktik, Christen oder Juden unter dem Rezitieren von Koranversen den Kopf abzuschneiden.

    Auch beliebt ist die muslimische Praktik, Frauen nach der Vergewaltigung zu Steinigen.

    Wenn ich also etwas dagegen sage, werde ich zusätzlich noch bestraft?

    Lustig 🙂

  12. #8 Integralrechner (03. Nov 2009 13:58)

    Gilt dieser “Schutz” auch für Christen oder Autochthone??

    Für „Rechte“ werden bei der Umsetzung dieser EU-Richtlinie in deutsches Recht bestimmt Ausnahmeklauseln erlassen, die den ungehemmten Einsatz der Faschismuskeule erlauben.

    Vielleicht aber auch nicht. Würde so einige Richtlinie nicht einiges ändern? Was, wenn unsere Magazine und Politiker nicht mehr als „Rechtsextreme“ vezeichnet werden dürfen?

  13. Und nochmal ich:

    Glaubt ihr im Ernst, dass die Politiker in der EU nicht wissen, dass die islammisierung über kurz oder lang in der Einführung der Sharia enden wird? Es gibt doch zig Beispiele, wie es abläuft. Das führt zu folgender Frage:

    Warum WOLLEN die Politiker die Sharia?

    Vielleicht, weil es die Sharia ermöglichen würde, einen totalitären Staat zu errichten und die Demokratie zu beseitigen? Vielleicht weil der Islam die Religion der NWO und die Sharia das Gesetz der NWO werden soll?

    Auf einmal ergibt alles Sinn.

  14. …als “Rechtsextreme” vezeichnet…

    ‚tschuldigung, bei liegt auf der Tastatur liegt das v direkt neben dem b.

  15. Darf dann auch keine Kassiererin nen 14 jährigen nach dem Ausweis fragen, wenn er ne Flasche Wodka kaufen will???

  16. wenn ein – wohl türkischer – fussballspieler den deutschen zuschauern das kopfabschneiden vorzeigt – ist das eigentlich diskriminierung?

    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/835298

    Der Stürmer des Zweitligisten FC St. Pauli hatte nach seinem Tor zum 2:0-Endstand beim FC Hansa Rostock die Rostocker Fans aufgebracht, indem er vor ihnen das Abtrennen des Kopfes mit der Hand andeutete.

  17. #3 willanders

    Dieses Video müßte jedesmal gezeigt werden, wenn jemand erklären will, das Islam=Frieden ist.
    Es sind keine Menschen…es sind einfach keine, da kann man sagen was man will!!!

  18. jedes noch so nutzlose stück muselabfall ist eine bereicherung – kriminalität müssen wir aushalten

  19. #23 willanders (03. Nov 2009 14:26)

    Meinen Sie Deniz Naki?

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,658969,00.html

    Fingerzeig mit Folgen: St.-Pauli-Angreifer Deniz Naki könnte seine provozierende Geste im Zweitligaspiel gegen Hansa Rostock teuer zu stehen kommen. Der DFB leitet ein Ermittlungsverfahren ein. Der Club hat Naki bereits bestraft.

    Hamburg – Deniz Naki droht für seine provozierenden Torjubel im Zweitliga-Duell am Montagabend zwischen Hansa Rostock und dem FC St. Pauli (0:2) eine Strafe durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB). Der Kontrollausschuss des Verbandes leitete gegen den Stürmer ein Ermittlungsverfahren ein.

    Naki steht unter dringendem Verdacht, sich eines krass sportwidrigen Verhaltens schuldig gemacht zu haben. Nach Auswertung von Fernsehbildern wird der 20-Jährige verdächtigt, nach seinem Tor zum 2:0-Endstand in der 84. Minute in Richtung der Rostocker Fans mit der rechten Hand das Abschneiden des Halses angedeutet zu haben.

  20. #3 willanders

    kein Tier würde so etwas tun…
    Was sind das nur für Barbaren?!
    Mir fehlen die Worte…

  21. #3 willanders

    #24 Maggi82

    Die Täter sind angeblich in diesem Falle keine Moslems, sondern Jesiden. Jesiden sind keine Moslems.
    Link zum entsprechenden Artikel in einem der Kommentare darunter.

  22. ja, der ist das. habe von ihm noch nie was vorher gehört, ist deutscher nationalspieler U-21, na dann viel spass mit solchen „deutschen“ nationalspielern!

  23. Es steht zwar in Artikel 2 der neuen Grundrechtscharta: „Niemand darf zur Todesstrafe verurteilt oder hingerichtet werden“ – nur im Kleingedruckten stehen die Ausnahmen.

    (2) Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um

    a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;

    b) jemanden rechtmäßig festzunehemen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;

    c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.

    Das Zitat stammt aus dem Amtsblatt der Europäischen Union vom 14.12.2007.

  24. Danke Vaclav Klaus, dass Sie den Deutschen erneut gezeigt haben, worum es beim „Widerstand gegen die EU“ wirklich ging.

    Sämtliche Nationalstaaten haben eben Politiker, die in Grenzen auch die Interessen des jeweiligen Volkes vertreten.

    Nur das ehemals deutsche Volk hat keine Stimme.

  25. #30 the third option
    Todesstrafe durch die Hintertür…?!
    Ausnahme c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.

    Alle Vorkehrungen getroffen um unliebsame Bürger zu töten, falls denen das ganze Spiel nicht mehr gefällt und sie auf die Straße gehen um zu demonstrieren.

    Und was rechtmäßig ist, kann man sich ja denken?
    Immer diese schönen Gummiparagraphen, damit ist dann alles möglich.

    Scheiß EU, wer will die eigentlich…, wurden wir gefragt? EU, ein weiteres Instrument der Unterdrückung… EU = Europäische Unterdrückung ?

  26. # 29: Schon immer war das Kleingedruckte das Wichtigste.
    Und es wird von Ausnahmen nur so wimmeln – das gab es schon vor 65 Jahren: Auf der Flucht erschossen.
    # 20: Genauso ist es. Aus Demokratie wurde schon Scheindemokratie, daraus wird dann was richtig Gutes.
    Wir hängen als Erste und das „große Chaos“, wie es in der Literatur genannt wird, wird kommen.
    Von Clausewitz schreibt viel über Strategie. Die strategischen Pläne des derzeitigen Genozids sind excellent.
    Die zu beobachtende Ruinierung breitester Mittelstandschichten ist ein eindeutiges Indiz.

  27. #30 Rechtspopulist (03. Nov 2009 14:43)

    Solche gesetze sind zweischneidig. Damit dürfen auch Moslems nix mehr.

    Für Mohammedaner gilt der Verbotsirrtum in tateinheit mit der Religionsfreiheit. Zu der Religionsfreiheit gehört auch das Beleidigen, die Diskriminierung und das Töten von Ungläubigen. Die Behinderung des Mohammedaners bei dieser Religionsausübung ist allerdings diskriminierend.

  28. #6 Regensburg (03. Nov 2009 13:51) OT: Die EKD im Schlepptau von Verfassungsfeinden

    Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland ist beunruhigt, dass rechtsextremes Gedankengut, das sich vermehrt in brutalen Gewalttaten äußert, in ganz Deutschland vorzufinden ist

    sagt mal bin ich im richtigen Film ??

    Ich sehe nur GEWALTTATEN der MUSEL-Ultra-Linken Verbrecher !!!

    Die Kirche ist TOTTTTTTT

  29. Oh, oh,
    das heißt, genehmigte Nazi-Demos aller Orten.
    Steinar-Geschäfte und rechte Schulungszentren in jedem kleinen Dorf.
    Man will ja schliesslich niemanden wegen seiner anderen Weltanschauung diskrimminieren.

  30. “die Förderung negativer rassistischer und religiöser Vorurteile“

    Was ist denn das wieder für eine Anhäufung von Beliebigkeiten?
    Die kann ja jeder nach Gutdünken auslegen – je nach Konjunktur.

  31. Es geht schon los!!!

    Kruzifixe in Klassenzimmern verstoßen gegen Menschenrechtskonvention
    Straßburg (ddp). Das obligatorische Anbringen von Kruzifixen in Klassenzimmern staatlicher Schulen verstößt gegen die Europäische Menschenrechtskonvention. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil entschieden. Geklagt hatte eine Italienerin, deren Kinder eine staatliche Schule besuchten, in der alle Klassenzimmer ein Kreuz an der Wand hatten.
    Der Gerichtshof stellte in dem Verfahren gegen Italien nun eine Verletzung des Rechts der Eltern auf Erziehung ihrer Kinder und einen Verstoß gegen die Religionsfreiheit der Kinder fest. Das obligatorische Anbringen des Symbols einer bestimmten Glaubensüberzeugung in Klassenzimmern beschränke unzulässig das Recht der Eltern, ihre Kinder in Übereinstimmung mit ihren Überzeugungen zu erziehen, sowie «das Recht der Kinder, zu glauben oder nicht zu glauben».
    1995 hatte das Bundesverfassungsgericht sein umstrittenes Kruzifix-Urteil verkündet. Damals entschieden die Karlsruher Richter, dass die staatlich angeordnete Anbringung eines Kreuzes oder Kruzifixes in den Unterrichtsräumen gegen die Religionsfreiheit verstößt. Mit diesem Urteil wurde das bayerische Gesetz für nichtig erklärt, nach dem in bayerischen Schulen Kreuze oder Kruzifixe angebracht werden mussten. Das bayerische Landtag hatte daraufhin ein neues Gesetz verabschiedet, wonach das Kreuz abgehängt werden muss, wenn ein Erziehungsberechtigter dem Anbringen des Kreuzes aus Gründen des Glaubens oder der Weltanschauung widerspricht.
    © ddp Deutscher Depeschendienst GmbH
    Direkt-Link:
    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=149938&i=tajknn

  32. Im September 2004 wurde durch Initiative der ehemligen französischen (glaube) Innenministerin die EUGENDFOR mit Sitz in Italien gegründet. Bisherige Mitglieder sind Frankreich, Italien, Spanien, Portugal und Holland. Ist eine Art paramilitärische Polizeitruppe zur Niederkämpfung von Aufruhr und Aufständen. Sie kann auf Anforderung der Mitgliedsstaaten eingesetzt werden. Genaueres ist im „Vorsicht Bürgerkrieg“ von Ulfkotte beschrieben. Ich schätze das sie das erstemal in Frankreich, wegen den Unruhen eingesetzt werden.

  33. #35 brazenpriss:

    „Für Mohammedaner gilt der Verbotsirrtum…

    Solche Irrtümer lassen sich schnell aus der Welt schaffen! 😉

  34. hmmmm….. wenn ich das so lese…

    [..] Nach dieser Richtlinie wird Bedrohung als ein Verhalten definiert

    „mit dem Zweck oder der Auswirkung, die Würde der betreffenden Person zu verletzen in einem von Einschüchterungen, Anfeindungen, Erniedrigungen, Entwürdigungen oder Beleidigungen gekennzeichneten Umfeld”

    und gilt als eine Form der Diskriminierung.

    ist das doch toll!!!

    Ab sofort wird es also geahndet, wenn unsere Kinder in der Schule mit Scheiß-Christ oder Scheiß-Deutscher gemobbt werden.
    Damit hat das –> http://www.youtube.com/watch?v=UABB2vMO6ss also endlich ein Ende!

    Und ich kann also in Zukunft wieder durch Berlin-Neukölln oder Wedding laufen, denn das „beleidigenden Umfeld“ gehört dann der Vergangenheit an!! Und in Frankreich dürfen Frauen nicht mehr von Mohammedanern bespuckt werden, weil sie kurze Röcke tragen.

    Und die Knechtschaft durch die Musel… äh Menschen mit islamischen Hintergrund wird niemals ausbrechen! Niemand darf uns Islamkritiker also zukünftig als rechtsradikal bezeichnen!! JUCHU!!!!

    ..wo ist hier eigentlich meine Argumentationslücke?

  35. Blödes MTML… 🙁

    #35 brazenpriss:

    „Für Mohammedaner gilt der Verbotsirrtum…“

    Solche Irrtümer lassen sich schnell aus der Welt schaffen!

  36. #41 AlterQuerulant:

    „Es geht schon los!!!

    Kruzifixe in Klassenzimmern verstoßen gegen Menschenrechtskonvention“

    Die gehören ja auch ebensowenig in staatliche Schulen wie Kopftücher oder Koran-Verse.

  37. Am gefährlichsten ist eine Dikatur, wenn es ihr gelingt sich als Demokratie zu tarnen.
    Falls dieses neue Gesetz verabschiedet werden sollte, können wir von Tarnung nicht mehr reden.

    Unsere Fragen und die anschließende Diskussion mit den Moslems vor einigen Tagen in Stuttgart(Pi-München berichtete), hätte uns eine Anklage im Sinne des neuen Gesetzes eingebracht!
    Nach meiner Meinung wird in Europa die Meinungsfreiheit von unseren Politikern verkauft und zwar ganz bewußt. Gründe dafür mag es mehrere geben, einer davon dürften die Geschäfte mit der islamischen Welt sein. Das neue Gesetz ist Teil eines Handels, der Stück für Stück unsere Kultur, wie unsere freiheitlichen Gesetze verschachern. Dies ist ein Verbrechen! Dieses Gesetz wird Millionen Menschen einschüchtern, nach dem Mao-Prinzip: schlage einen und halte alle Anderen davon ab ihre Meinung frei zu äußern! Wer es doch tut, wird angeklagt!
    Das Verbrechen hatte schon immer andere Namen für das was gemeint war in Diktaturen.
    In diesem Fall heißt es Antidiskriminierungsgesetz, oder wie auch immer.
    Dieses Gesetz irgendwann zu beseitigen, sollte es in Kraft treten, wird viele Menschenleben kosten. Dieses Gesetz ist eine Waffe in der Hand der Moslems, mit dem er seinen Kritiker mundtot macht, oder absticht und dafür vor Gericht einen fetten Migrantenbonus kassiert.
    Informationsstände von Pax-Europa werden der Vergangenheit angehören, sowie die kritischen Sure-Plakate. Zu alldem schweigen die Medien. Solange eben, bis das Gesetz verabschiedet ist. Wodurch sie zu Helfern werden.

    Leute wir müssen auf die Straße, wir müssen für Demokratie und Meinungsfreiheit kämpfen. Beim nächsten Aufruf zur Demo will ich Tausende von Euch sehen!

  38. #47 RChandler:

    „Am gefährlichsten ist eine Dikatur, wenn es ihr gelingt sich als Demokratie zu tarnen.
    Falls dieses neue Gesetz verabschiedet werden sollte, können wir von Tarnung nicht mehr reden.“

    Ein solches Gesetz bremst natürlich auch den Islam aus. Irgendwann fühlt sich jeder vom jedem diskriminiert… 🙂

  39. Vielleicht ist das mangelnde Interesse der Einwohner von Europa an der Gesetzgebung auf supranationaler Ebene ein abgekartetes Spiel, was das mangelnde Interesse in dieser Angelegenheit erklären würde.

    Eine Umfrage in Europa hat bewiesen, dass niemand weiss, was im Vertrag von Lissabon seht.

    Nicht einmal unsere Politiker, die über den Vertrag abgestimmt haben.

    Googeln nach Vertrag von Lissabon kann jeder, und wer lesen kann und vor allen Dingen WILL, ist klar im Vorteil.

    Nur eins, zukünftig gilt EU Recht VOR nationalem Recht und das sollte jedem zu denken geben.

  40. „Personen“ im Zusammenhang mit der Richtlinie bedeutet also das jedweder Kamelbesamer und Coconutschäler vom Arsch der Welt „sein Recht“ hier in der EWG einfordern kann. Sauber (Das erinnert an das Deutsche „““Asylrecht“““) !
    So und nicht anders müßen Gesetze geschmiedet werden. Aber keine Bange Leute. Spätestens wenn die „Kamelficker“ und Kesselflickerprolls die Mehrheit stellen, wird der Gleichbehandlungsgrundsatz aufgehoben werden.
    Also… keine Bange, Alles wird gut !

  41. Unsere Bewegung benötigt dringend ein TV Forum ,um den inzwischen zahlreichen intelligenten Widerstandskämpfern ein Forum zu bieten.

    Beginnt mit einer konzertierten Internetdebatte aller Kons-Blogger.
    Macht endlich einen Anfang. Vom Beklagen der Zustände in einen Übergang hin, die zu Lösungen und Einheit führen.
    §130 StGb kill him
    ==========================================

  42. SOKO-lowSPY berichtet von der Front:

    Evangesliche Kirche? Gibts die immer noch, die verkaufen doch ständig ihre Kirchen, hier Kirchensteuer auf Umwegen, wie zahlt der Bürger, ohne das er es merkt:

    Nitschke berät den Pfarrer, wie man die Immobilien zu Geld machen könnte. Dort wo früher Gottesdienste gefeiert wurden, wohnen jetzt Mieter. In 2/3 des Kirchenschiffes wurden Apartments eingebaut. Neun Wohnungen insgesamt.
    Das linderte die Geldnot der Gemeinde. Der Umbau allerdings kostete mehr, als ein neues Wohnhaus. Die notwendigen Gelder kamen vom Berliner Senat.
    Quelle
    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,1442726,00.html

  43. #50 karlmartell (03. Nov 2009 15:18)

    „““…Nur eins, zukünftig gilt EU Recht VOR nationalem Recht und das sollte jedem zu denken geben…“““

    hhhäää–denken,,wasn dat, wozuu?
    Die machen dat schoon, sinn auch nua Menschen.

  44. #24 Maggi82 (03. Nov 2009 14:28)

    #3 willanders

    Dieses Video müßte jedesmal gezeigt werden, wenn jemand erklären will, das Islam=Frieden ist.
    Es sind keine Menschen…es sind einfach keine, da kann man sagen was man will!!!

    Na also was soll das denn.. das kannst Du nun auch nicht so sagen, natürlich sind es Menschen weil…. ??? naja, menschlich an denen ist zum Beispiel…..???… na gut, mir fällt zwar grade nichts ein, was gegen Deine Behauptung spricht, aber das muß ja nicht heißen, daß es stimmt..

    …..oder??

  45. An Rechtspoulist.
    Ich bezweifle, daß dieses Gesetz auch die Muslime ausbremst. Denn umgekehrt können Christen von Muslimen nicht beleidigt werden.
    Beschimpfungen wie scheiß Schweinefleischfresser, deutsche Schlampe, sind noch nie vor Gericht verhandelt worden, und werden es auch mit diesem Gesetzt nicht.
    Die Gerichte sind dementsprechend von Gutmenschen besetzt. Wie heißt es so schön! Ermessungsspielraum, etc.
    Eins aber ist totsicher. Die Meinungsfreiheit wird gewaltig ausgebremst. Ein Sieg für den Islam, für den dieses Gesetz ein Geschenk Allahs ist.
    Der dadurch entstehende Frust, wird viel Mitstreiter resignieren lassen …

  46. #46 Rechtspopulist

    Ein Kreuz über der Tür gehört (gehörte leider)
    zu unserem Kulturkreis. Ich und viele Mio. andere sind damit Aufgewachsen, es soll „Gottes Segen über alle die da gehen ein und aus“ geben.
    Daran ist nichts Schlimmes und keinerlei Bevormundung und niemand wird zu etwas gezwungen. Das sieht bei anderen „Glaubenrichungen“ ganz anders aus. Wenn wir z.B. das Kreuz als Symbol unserer Kultur und Religion aufgeben können wir den Laden gleich zu machen. Andere nicht eingeladenen Gäste beharren doch auch auf ihre „Religiösen“ eigenarten. Die wir natürlich zu Respektieren haben. Also bitte Respektiert auch unsere Gefühle.

  47. AlterQuerulant, einen Gruß vom Ortenberg 🙂

    Bei mir hängt ein Kreuz über der Eingangstür 🙂

  48. Man hat das gesamte Volk soweit in die Enge getrieben, dass eigenständiges Denken kaum noch stattfinden kann, von der Aktion zur Reaktion gewungen – heute CO2 Alarm – Autoverteufelung aber Schrottprämien, -morgen Bankenpleite, dann Arbeitsplatzgefahr, wegbrechende Erträge des Mittelstandes, Kostenexplosionen ( Energie Soziales ) schnell zum Herbst/Winter Pandemie – und so gibt es Woche für Woche input für die geschundenen Hirne – wer soll da noch vorusschauende Gedanken fassen und kombinieren können – der Masterplan ist gut, muss man denen schon lassen, aber er endet wie jeder Traum vom Imperium – mit dem totalen Chaos-bumms- auf ein Neues -nur diemal tragen die Trümmerfrauen ABC-Schutzanzüge…

  49. #51 da abholen wo sie stehen

    🙂 die „Rotationseuropäer“ bitte nicht vergessen 🙂 🙂 🙂

  50. „mit dem Zweck oder der Auswirkung, die Würde der betreffenden Person zu verletzen in einem von Einschüchterungen, Anfeindungen, Erniedrigungen, Entwürdigungen oder Beleidigungen gekennzeichneten Umfeld”

    Endlich!!!!!! werden wir auch mal geschützt.

  51. # 60: Das Wort habe ich auch seit 2 Tagen drauf und habe es gestern einem „normalem“ Bürger ( will sagen: kein PI ler ) beigebracht, der aber sonst so denkt, wie wir. Der hat nur mit den Augen gerollt.
    Es gibt so viele, die es ebenso satt haben wie wir, aber die glauben eben der Tagesschau und dem hiesigen Blatt, Couchfeierabend.
    Diese gilt es zu wecken.

  52. RChandler (03. Nov 2009 15:41)

    Denn umgekehrt können Christen von Muslimen nicht beleidigt werden.
    Beschimpfungen wie scheiß Schweinefleischfresser, deutsche Schlampe, sind noch nie vor Gericht verhandelt worden, und werden es auch mit diesem Gesetzt nicht.
    Die Gerichte sind dementsprechend von Gutmenschen besetzt. Wie heißt es so schön! Ermessungsspielraum, etc.

    Irgendwo im Internet steht die ernsthaft vertretene Meinung, dass beleidigende Äusserungen gegen Mitglieder der „Mehrheitsgesellschaft“ niemals rassistisch sein können, da die Äusserung aus der Minderheit kommt.

  53. #62 AngstvorderZukunft

    An der Frittenbude bestellen:
    Einmal Pommes Schranke und einmal Pommes mit
    „Rotationseuropäersauce“ 🙂 🙂 🙂

    Von den „Normalen“ Bürgern denken min.80% so
    die gilt es zu Informieren, dass ist unsere Aufgabe, man kann es auch als Mission sehen 😉

  54. Wer nicht teilen will ist böse.Er bedroht mich.
    Ich glaube dieses Gesetz sollte man durchaus konsequent durchsetzen.Wichtig ist die universale und universelle Bedeutung jeden Gesetzes.Nun tja dieses Gesetz gilt auch in Nordafrika und dem Nahen Osten.Es kommt einfach darauf an es durch zu deklinieren.
    Weiter ist darauf zu achten was ist wichtig,höherwertig und was nicht.Also sind wissenschaftliche Erkenntnis und technischer Fortschritt und das Wohlergehen aller Menschen wichtiger oder sind es bestimmte Partikularinteressen?Der Islam fällt in dieses Partikularinteresse,da er nur die Mohammedfolger und dabei vor allem nur die Musel-Männer bevorzugt.Dann verletzt die Mohammed-Sekte den Grundsatz,dass das Gesetz durch Menschen gemacht ist.Auch hierin ist sie eine BEDROHUNG der Aufklärung und deshalb muss die Mohammed-Sekte weltweit überwunden werden.

  55. Hmmm…
    Also, wenn man wollte, könnte man mit dieser „Richtlinie“ ein ganz bestimmtes Buch verbieten.

    Koran, Sure 8, Vers 55:
    „Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und (auch) weiterhin nicht glauben.“

    Aber da das Hassbuch auch mit bisherigen Gesetzen verboten werden konnte, wird das auch weiterhin nicht passieren. Vielmehr wirds, wie bisher, heissen:

    „Tod den Ungläubigen Affen und Schweinen!!“
    Ach wie schön, der Mohammedaner bewahrt seine kulturellen Wurzeln.

    „Mohammedaner sind aufgrund ihrer archaischen Glaubensinterpretation mit westlichen Gesetzen, Moral- und Ehrbegriffen nicht vereinbar.“
    Volksverhetzung!! Drecksnazi, ab vor den Richter.

  56. @69 – 70 …

    Etwas mehr Rücksichtnahme ist schon angebracht !Zwischen Nachrichten dieser Art sind einfach Verschnaufkommentare einzubringen-man!

    Das war aber zu erwarten-mit Mr. Klaus, das lösen die Schecks des Hosenanzugs, ist ja noch gedeckt so ein Fetzen, fliegt eben der ganze Laden gemeinsam mum die Ohren, verhindern kann das niemand mehr.

    Zu 69-mit den Kreuzen – jede dieser Aktionen zur jetzigen Zeit dient noch unseren Interessen, es erregt Aufmerksamkeit und erzürnt die Leute hoffentlich immer ein bischen mehr, wir müssen eben schneller agieren als die gebähren können – gut dass es auch 9 Monate dauert, aber die schaffen 4 Geburten in drei Jahren-das ist Rekord.

  57. Die verstorbene Oriana Fallaci musste auch die Erfahrung machen, was es bedeutet in Europa die Wahrheit zum Thema Islam und islamische Immigration zu sagen. Sie sollte in der Schweiz und in Italien vor Gericht gestellt werden, wegen „Herabwürdigung von Religion und Volksverhetzung“.Es kam dann nicht mehr dazu weil sie verstarb. Kurz vor ihrem Tod teilte sie dann der EUdSSR und der UNO mit was sie davon hielt: „….you go fuck yourself. I say what i want…“ Dem schliesse ich mich an…..top

  58. @killerbee (#20): Ich denke auch, dass Du auf der richtigen Spur bist.

    Ist Dir URI (United Religions Initiative) ein Begriff?

    Hier ist die Website von URI Deutschland

    Es ist ein Zusammenschluss von Juden, Moslems, Bahai und Lügnern, die sich als Christen bezeichnen.

    Ich vermute auch, dass die angestrebte Eine-Welt-Religion stark islamische Züge tragen wird – wenn auch nicht ausschließlich.

  59. Das zeigt, wie mächtig unser Feind ist. Mir schwindet die Hoffnung, wenn ich daran denke, wo wir erst stehen.

  60. Wenn man die Haltung des Islam zu Homosexualität ansieht (umbringen), ist das doch der erste Schritt einer Gesetzgebung GEGEN klerikalfaschistische Tendenzen. Man könnte dann mit Berufung auf dieses Gesetz jede Moschee zusperren lassen… Aber ist klar, daß die Freikirchler und Erzkatholen, durch die PI leider unterwandert ist, hier kurzsichtig Sturm laufen.

  61. Erika A. Merkel sprach gerade wieder einmal von „Frieden und Sicherheit“ im US Kongress jeder Christ der seinen Glauben halbwegs ernst nimmt weis was das zu bedeuten hat.

    Und die EU ist letztendlich das kommende ANTI Christliche Grossreich nur es ist nicht von langer Dauer.

  62. Wenn ich mal so laut in Richtung NWO denke….. wäre es außerdem durchaus plausibel, wenn die Islamisierung Europas eine „false flag“ Attacke ist…. ein für alle Mal wäre es mit dem Islam vorbei, wenn sich alle „Ungläubigen“ aus ganz Europa auflehnen würden.

  63. Europa 2009

    Kritik am Islam wird gesetzlich verboten und das in Europa eigentlich kulturell tief verwurzelte Bekenntnis zum Christentum wird vom „Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte“ zur Menschenrechtsverletzung (!) erklärt.

  64. Ich bin ein strikter Gegner jeglicher Antidiskriminierungsgestzgebung, die über eine Verfassungsmäßige Gleichheit vor dem Gesetz hinausgeht. Auch wenn es unseren lieben Gutmenschen nicht schmeckt: Das Gegenteil von gut ist nicht böse, sondern gut gemeint. Für mich gibt es ein Menschenrecht auf Diskriminierung. Ich entscheide zum Beispiel, wen ich in Wohnung einlade, und wen nicht. Ich mag (echten) Rassismus auch nicht, aber im Kampf dagegen komm man nur mit Überzeugung weiter, nicht mit Zwang.

  65. #88 Halali Stehmoschee (03. Nov 2009 18:27)

    VLAD III LEBE HOCH!

    War das jetzt verboten?

    🙂
    wohl nur wenns um das Pfählen der 20.000 Türken geht 😉

  66. Wichtig ist die universale und universelle Bedeutung jeden Gesetzes.

    Das ist das Konzept der NWO.

    Nun tja dieses Gesetz gilt auch in Nordafrika und dem Nahen Osten.

    Nur Geduld.

    Das ist in Arbeit und nennt sich Barcelona-Prozess oder neuerdings auch Mittelmeerunion. Langfristig umfasst das auch die vier Grundfreiheiten der EU, als da sind: freier Waren-, Dienstleistungs-, Kapital- und Personenverkehr.

  67. @8 Integralrechner (03. Nov 2009 13:58)
    #Welche Gesetze auch immer durch diese Verräter beschlossen werden – zu Zeiten der Flächenbrände und Bürgerkriege zählt Stärke, Bewaffnung und brutale Ausübung von Gewalt.#

    Genau ist es! Umbenennung hat nie ein Ding verändert oder unkenntlich gemache, geschweige aus der Welt geschafft.

  68. @ JaNatürlich

    Es gibt so einige Arbitgeber die dir nicht recht geben werden da sie von Gerichten eines besseren belehrt wurden und nur weil in den gkechgeschalteten Medien nicht berichtet wird heisst das nicht das es etwas nicht gibt.
    Wenn die entsprechendenRichtlinien/Gesetze da sind wird es schon einen selbsternannten Gerechten geben der klagt.
    Es wird so ausgehen wie mit den verschärften Waffengesetzen, sie gelten nur für Ur-Deutsche, oder hat schon mal jemand gehört das ein Musel derend wegen verknackt wurde??!

  69. Vaclav Klaus hat den Lissabon-Vertrag unterzeichnet

    Die europäischen Länder sind jetzt alle tot, Ihre Souveränität, Kultur, Sprache, Geschichte, Tradition… ab sofort seid Ihr EU-Bürger.

    Überall wird es gleich sein, so gleich wie im Dritten Reich, DDR, UDSSR… etc.

  70. Nun haben wir die neue Sowjetunion namens EU(EUdSSR) 🙁
    Ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Sterne auf der Europa-Fahne rot werden…..

  71. Ich verstehe das nicht!

    Wir hatten doch im Juni 2009 die EuropaWahl. Und da haben die Sozialisten Sitze verloren und konservative Parteien gewonnen. Warum kommt jetzt kein Gegenbeschluss zustande?
    Oder wollen die konservativen Parteien dieses Gesetz haben. Dann haben sie uns belogen.

  72. Jungs irgendwie wirds immer schlimmer, ich hab schon oftmals kein Bock mehr PI zu lesen, weil man jedes mal wieder ne noch heftigere Schreckensmeldung zu lesen bekommt. Was is das eigentlich für ein Europa was solln wir denn da gegen noch tun?

  73. Nur EINEM USER ist es aufgefallen, was wirklich schwer wiegen wird, man ist NICHT mehr unschuldig, solange die Schuld NICHT feststeht, sondern die Beweislast liegt beim ANGEKLAGTEN………ein Umkehrschluß, das kann natürlich auch SEHR gut werden……..

    Darüber hinaus verlagert die Richtlinie die Beweislast auf den Angeklagten, der das Gegenteil nachweisen muss, nämlich dass er oder sie keine feindselige Umgebung geschaffen hat, die den Beschwerdeführer verletzt oder eingeschüchtert haben könnte. Wenn der Angeklagte dies nicht schafft, kann er oder sie zur Zahlung einer Entschädigung in unbegrenzte Höhe wegen “Bedrohung“ verurteilt werden.

    Feinseligkeit ? Da können wir dann eine Sammelklage starten………..ISLAM Schafft feindselige Umgebungen…….ÜBERALL.

  74. #85 molon labe (03. Nov 2009 17:12)
    Wenn ich mal so laut in Richtung NWO denke….. wäre es außerdem durchaus plausibel, wenn die Islamisierung Europas eine “false flag” Attacke ist…. ein für alle Mal wäre es mit dem Islam vorbei, wenn sich alle “Ungläubigen” aus ganz Europa auflehnen würden.

    Hmm .. jetzt wo du es sagst .. false flag Attacke .. nichts ist unmöglich. *grübel*

  75. Zu: #23 willanders (03. Nov 2009 14:26)
    >wenn ein – wohl türkischer – fussballspieler den deutschen zuschauern das kopfabschneiden vorzeigt – ist das eigentlich diskriminierung?<
    Natürlich nicht, der arme Mann, einem Block von gegnerischen Fans gegenüberstehend, befand sich schließlich in einem "Umfeld der Bedrohung"; nach der neuen EU-Richtlinie kommen die Fans dafür in den Knast!

  76. Übrigens haben die Guties in meinem Bekanntenkreis, beflügelt von Obamas Großtat zur weltweiten Beschneidung [- wie komm ich jetzt ausgerechtnet auf diese Vokabel?] der Meinungsfreiheit, die sie doch früher so hoch hielten, umgeschwenkt: weg von der freien Meinungsäußerung hin zu: man darf nichts sagen, was jemanden beleidigen könnte („Verantwortung“ wird das genannt) ((z.B.: Rasmussen habe sich „inkorrekt“ verhalten, was den Mohammed-Cartoon betraf)).
    Der Trend zur Diktatur (Volks-Pädagogik) wird von Tag zu Tag deutlicher!

  77. Das heisst doch im Umkehrschluss, dass sich jeder Christ durch allahu nacktbar Rufe vom Minarett beleidigt fühlen darf. Und da der Muezzin dann beweisen muss, dass das nicht der Fall ist, was ihm wohl nicht gelingen wird, ausser durch ne falsche Übersetzung, die man dann wiederum anprangern kann, gäb das eine gute Basis, denen Ärger zu machen.

  78. @54 karlmartell (03. Nov 2009 15:18)
    #Eine Umfrage in Europa hat bewiesen, dass niemand weiss, was im Vertrag von Lissabon seht.#

    Klaro, Betrüger spielen nie mit offenen Karten. Falls sich doch jemand eine Vorstellung vom Lissaboner Vertrag machen möchte, hier eine Metapher:
    Ein riesiger Papiersack voller unsortierter Wortschnipsel. Zum jeweiligen Zweck werden einzelne herausgefischt und zu einem verbindlichem Text zusammengestellt.

  79. Super Richtlinie ………. ich zeige hiermit alle an die an den Koran glauben, denn in diesem Buch wird mein Glaube diffamiert, es wird versucht mich einzuschüchtern, darin wird gedroht und gar zur Ermordung aufgehetzt….. weil ich im Koran nichts Göttliches finden kann und letztlich nur Hass gegen Juden und Christen und alle die wie ich an wesentliche Inhalte der Bibel glauben.

    Zur Genugtuung fordere ich auf alle Koranisten als potentielle Gewaltverbrecher zu behandeln, als Personen mit Vorsatz zum Mord an allen die Koraninhalte ablehne und als Schadenersatz fordere ich alle Gehälter von „Richtern“ der EU, welche durch einstige Entscheidungen die Ausbreitung der Koranisten in Europa gefördert haben….und zwar ab sofort und befristet bis dieselben Personen wieder für geistige Abgrenzung gegen einen „Glauben“ sorgen, welche ich für den abscheulichsten Missbrauch eines Urkults halte der je auf diesem Planet stattfand.

    Offensichtlich suchen die heutigen Antihebräer auf indirketem Weg zu vollbringen woran die Nazis gescheitert worden sind ………
    Diese Verlogenheit wurde mir besonders bewußt als tatsächlich ein privater Fernsehsender in der BRD eine Sendung zeigte in welcher versucht wurde Hitler als den Inspirator zur Judenvernichtung hinzustellen, Hitler als Person welche den Großmufti Al-Husseini angestiftet hätte ………

    Ich als europäischer Bürger zeige hiermit alle an die an ein Buch glauben in welchem Rassimus gegen Juden bis in extremis gewünscht wird und ich zeige alle an die den Glauben der sich Christen nennenden pauschal verurteilen und diskriminieren und ich zeige alle an die diesen „Glauben“ in Europa förderten, im Namen der durch Koranisten ermordeten Europäer – nicht jetzt nein, sondern über alle die Jahrhunderte hinweg in welchem in Europa zumindest diese Richtlinie oftmalig gewahrt blieb: Gemeinsame Verteidigung gegen koranische Invasoren – ob Mongolen, Türken und jetzt zu dieser Zeit auch Araber die dieser Ideologie nachhängen.

    Weil viele Hirne heutiger „Rechtsprofis“ derart krank sind weise ich dezitiert darauf hin, dass mir im Menschlichen angekommene Araber, Türken, Mongolen und und und etc…. auch in Europa herzlich willkommen sind.

    Ein Nachsatz: WIE KRANK die Hirne vieler heutzutage in Europa sind zeigt der Hinweis, dass Koranismus und das was Homosexualität genannt wird gleichermassen „geschützt“ werden sollen ……… ALS OB DIESE HIRNE WIE VON EINEM ANDEREN PLANETEN SIND UND DEN INNEREN WIDERSPRUCH: KORANISMUS UND HOMOSEX NICHT SEHEN.

    Wollen europäische Richter Koranisten zur Homosexualität bewegen ?

Comments are closed.