Roland Emmerich lässt in seinem Film 2012 die Jesusfigur vom Zuckerhut auf Rio de Janeiro kippenMan höre und staune: Die Süddeutsche beweist doch ab und zu noch Rückgrat. Dass Roland Emmerich in seinem neuen Weltuntergangsfilm „2012“ aus Angst vor muslimischer Rache auf das Zerstören des schwarzen Würfels verzichtet hat (PI berichtete), wird dort in seltener Deutlichkeit kommentiert: „Würdelose Unterwerfung“. Wacht dort vielleicht doch noch der ein oder andere Redakteur auf?

(Von byzanz)

Einige Mitglieder von PI München haben sich gestern abend im Kino selber davon überzeugen können. Regisseur Roland Emmerich lässt in dem Inferno ausschließlich christliche Symbole in sich zusammenstürzen. Mit den Christen kann man’s ja machen, die wehren sich schließlich nicht. Zumindest nicht auf gewalttätige Art und Weise. Aber die bloße Vorstellung von wütenden Kameltreibern reicht schon aus, um sich präventiv zu beugen. Die Süddeutsche quittiert dies ungewohnt scharf:

Und, nach dem bewährten Motto des abendländischen Gutmenschen „Tue Feiges und rede darüber“, hat Emmerich jedem zweiten Journalisten noch einmal erklärt, dass und warum er in seinem Film mit insgesamt einem Petabyte Rechnerkapazität zwar die meisten Menschheitssymbole der Erde computeranimiert zertrümmert, die Kaaba in Mekka aber ausdrücklich nicht.

Ist die Redakteurin Evelyn Roll etwa auch schon islamophob? So eine intolerante rücksichtslose Ausdrucksweise kennt man sonst vom Qualitätsblatt aus München gar nicht. Dass Emmerich seine Zerstörungswut nur an Christen auslässt, weckt in ihr offensichtlich eine gewisse Solidarität:

Und dann geht es erst richtig los. Die Welt wird atomisiert, vor allem die christlichen Symbole der Welt: Es kippt die Jesusfigur vom Zuckerhut auf Rio de Janeiro, in Rom kullert die Kuppel des Petersdoms den Gläubigen vor die Füße, die Sixtinische Kapelle wird gespalten, genau an der Stelle, an der Gottes Finger die Menschheit berührt.

Der deutsche Regisseur nimmt zu seinem vorauseilenden Gehorsam selbst Stellung:

„So was müssen wir in der westlichen Welt nun einmal bedenken. Christliche Symbole kann man jederzeit zusammenkrachen lassen. Aber wenn man das mit einem arabischen Symbol macht, bekommst du eine Fatwa, so ist eben zur Zeit der Zustand der Welt, und also habe ich die Kaaba stehengelassen.“

Evelyn Roll läuft jetzt zu ganz großer Form auf:

Der Film hat also gute Chancen, als wirklicher Katastrophenfilm in die Geschichte einzugehen. Als intellektuelle Katastrophe. Als Beleg dafür, wie erfolgreich die Drohgebärden des fundamentalistischen Islam im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends gewesen sind, und mit welch würdeloser Bewusstlosigkeit und vorweggenommener Unterwerfung und Panik die westliche Welt reagiert hat.

Um dann zum großen Finale zu kommen:

„2012“ erzählt vom Weltuntergang. Genau genommen handelt es sich bei der überzogenen Angstidee, ein Film, der die durch ein Naturereignis evozierte Zerstörung der Erde zeigt, müsse vor der Kaaba haltmachen, wenn der Regisseur nicht lebensmüde ist, also nicht nur um eine ängstliche Kapitulation und vorweggenommene, würdelose Unterwerfung, sondern vor allem anderen um eine Unterstellung und damit um eine Diffamierung des Islam. Hoffentlich lassen die Islamisten sich das gefallen.

Wunderbar. Doppelte Häme. Auch wenn die Qualitätspresse oft nicht zu ertragen ist – in diesem Fall muss man die Süddeutsche einmal ausdrücklich loben. Vielleicht wird’s ja noch was mit einer realitätsbezogenen Einschätzung des Islam.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

167 KOMMENTARE

  1. Islam heißt Frieden – und die Erde ist eine Scheibe!

    OT:
    Korruption an deutschen Gerichten?
    In Münster hat heute ein Gericht entschieden, dass ein Mitarbeiter der deutschen Botschaft (Benjamin Thomas Hobert) in Moskau, der vor einem Jahr zwei Jugendliche im Alter von 17 und 19 Jahren totgefahren und anschließend Fahrflucht begangen hat, trotz zweifacher Tötung lediglich eine Geldstrafe von 5000€ zahlen muss. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Münster, Wolfang Schweer, bezeichnete das Urteil als „eine angemessene Strafe“.

    http://www.westfaelische-nachrichten.de/home/wn_mobile_home/1218586_Todesfahrer_aus_Muenster_mild_bestraft_Russland_fordert_Gerechtigkeit.html

  2. ich sehe das ein wenig anders:

    Man kann auch so interpretieren, dass der Islam und dessen Symbole beim Weltuntergang erhalten bleibt und uns überlebt und das Christentum einschließlich Papst und Vatikan untergeht….Allah ist stärker als Gott??

  3. Super, dass PI jetzt (nach Kewil) auch diesen SZ-Artikel bringt. Wirklich bemerkenswerte Ansichten, jedenfalls für die SZ. Vermutlich wird intern einige Kritik von den Schriftleitern kommen, von wegen PC und so.

    Kennt jemand Dr. Anna Caroline Cöster aus Freiburg?
    Sie offeriert nächste Woche an der Uni Münster einen Vortrag über „Ehrenmorde aus kulturanthropologischer Perspektive“:

    Ehrenmorde?
    Hintergründe und Deutungen aus kulturanthropologischer Perspektive

    Mit Dr. Anna Caroline Cöster (Freiburg)

    Rubrik: Vorträge, Vorlesungen
    Zeitraum: Do 26.11.2009, 10:15 Uhr – 12:00 Uhr

    Ort: Seminarraum Sch4,
    Scharnhorststr. 100
    Veranstalter/ Kontakt: Seminar für Volkskunde/Europäische Ethnologie
    Scharnhorststraße 100
    48151 Münster
    Volkskunde.Institut@uni-muenster.de
    0251/83 24400,

  4. Herr Emmerich hat keinen Arsch in der Hose, dafür hat er einen fetten Geldbeutel drinn. Wie immer, man kann offensichtlich nicht alles haben.

  5. wenn das jetzt mit dem Untergang langsam losgehen soll weiß ich was 2012 untergehen wird und zwar der Unkult wo die Leute um einen schwarzen Quader rumlaufen müssen

  6. Hat die SZ den Christos wirklich auf den Zuckerhut gesetzt? Der steht auf dem Corcovado. Mein Gott, die SZ ist auch nicht mehr, was sie einmal war.

  7. Gutmensch: „Tue Feiges und rede darüber.“

    Herrlich den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Danke, Frau Roll.

    Und weiter fährt unsere gute Politikerkaste von einem Umweltgipfel zur nächsten Klimakatastrophenübung. Tue Feiges und rede darüber.

    Ja, und in der Zwischenzeit werden die Lämmer islamisch erzogen. Ohne es zu merken – denn sie tuen ja nur feige Dinge – und brüsten sich auch noch damit.

    Danke, Frau Roll, Bravo.

  8. Dem Autor dieses Beitrages hat sich möglicherweise nicht vollumfänglich erschlossen, was dieser Artikel der Süddeutschen Zeitung eigentlich aussagt: Die SZ schreibt nämlich nicht nur, dass der Westen sich solchem Druck seitens des Islam (oder irgendwelcher Islamisten) nicht beugen sollte (was vollkommen richtig ist). Die Süddeutsche Zeitung unterstellt implizit leider auch, dass Emmerich ein kleiner Wichtigtuer und Angsthase sei, der „Fatwa, Fatwa“ schreiend davonläuft, sobald ihm der Gedanke kommt, dass es mancher Muslim wohl nicht goutieren würde, wenn Hollywood zeigte, wie die Kaaba kaputt geht. Wenn die Süddeutsche Zeitung schreibt, dass es sich somit um eine „Diffamierung des Islam“ handle, wenn man so etwas denkt (oder aber fürchtet), verurteilt sie Emmerich nicht nur als Drückeberger; sie hält seine Bedenken wohl auch für unbegründet. Wenn man sich indes daran erinnert, was einst ein paar Karikaturen in der Welt auslösten (und zwar nicht nur bei knallharten „Islamisten“), sollte man Emmerich nicht allzu sehr schelten, dass er sich vor einer Fatwa fürchtete. Er hat allen Grund, nicht zu wollen, dass man ihm nach dem Leben trachtet wie Kurt Westergaard.

    Insofern ist der Artikel der SZ zum Teil richtig, zum Teil wohl aber auch grundlegend falsch und wiederum beschönigend.

  9. Tja, hoffentlich hat dieser peinliche deutsche Amerika-Export Emmerich da mal die Rechnung ohne den westlichen Zuschauer gemacht. In Saudi-Arabien hats ja wohl nicht so viele Kinos…

  10. #1 George Washington (17. Nov 2009 22:30)
    Staatsanwalt Schweer ist nicht der Korruption zu verdächtigen. Er schein (leider) recht zu haben, wenn er auf die gängige Praxis von Strafen in ähnlichen Fällen in D. hinweist. Zusätzlich gibt es in Deutschland regelmäßig noch den Migrantenbonus. Wozu ich noch mehr wissen möchte, ist der folgende Passus aus den WN:
    Das russische Außenministerium kritisierte am Dienstag die „milde Strafe“ für den ehemaligen Mitarbeiter der Deutschen Botschaft. Das Amtsgericht Münster habe offenbar nicht berücksichtigt, dass der Mann wiederholt schwere Verkehrsvergehen begangen habe: Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit, Fahren auf der falschen Straßenseite, Verweigerung eines Alkoholtests.
    Das müssen dann also Vergehen in der Vergangenheit sein, oder sind die von der russischen Seite auf ein- und denselben Fall bezogen?
    Falls dieser Mitarbeiter der Botschaft schon in der Vergangenheit notorisch wurde, dann halte ich die Strafe allerdings für zu lasch.

  11. Villeicht rächt sich Emmerich ja nur an die Kirche weil diese keine Schwule mag…. Ob er weiss das die Moslems in dieser Hinsicht nicht besser sind ? 🙂

  12. So viel Servillität und Feigheit hätte ich…..,Stop hab ich erwartet.Angst essen Seele auf.Seine Angst spricht Bände ,und ist ein Statement.

  13. @byzanz

    Die Dame wird sicher wegen Verletzung der SZ-PC entlassen. So ein Beitrag passt einfach nicht in das linke Desinformationsblatt. Es wird Zeit, dass der Prantl wieder mal was vom Stapel läßt.
    Quasi, als Gegenpol.

  14. Was soll Emmerich dann machen, wenn Politiker nicht in der Lage sind Ihre Bürger zu schützen.

    Alles wird vom Islam unterdrückt, keiner wehrt sich.

    Meint Ihr nicht, das es jetzt genug ist. Man kann sich doch nicht von so einem arroganten Pöbelvolk unterdrücken lassen.

    Schmeißen wir sie raus, jetzt ist es noch früh genug.

  15. Ihr solltet mal den vorletzten Satz mit größter Aufmerksamkeit lesen, vor allem diesen Absatz hier: „…sondern vor allem anderen um eine Unterstellung und damit um eine Diffamierung des Islam.“
    BITTE BEACHTEN „VOR ALLEM“. Also die „Diffamierung des Islam“ ist das Schlimmste daran.

    Ohne jede Ironie, ich glaube langsam, dass Emmerich viel schlauer ist, als wir hier ahnen, und vielleicht sogar auf unserer Seite steht.

  16. Neu bei Amazon:

    Die `Tempelhuren von Mekka – blutjung und notgeil(mit 102 RömerInnen – Executive Producer Gaddafi)

    Der Muezzin von Notre Dame (Mit Achim Dschihad in der Hauptrolle)

    Wenn der Madhi zweimal klingelt (nach einem Motiv von Carl Spitzweg featuring Biervogel)

  17. #15 rubuckduck

    Warum? Wenn man sich anschaut, mit welcher Spitze der Artikel zum Schluss aufwartet, hätt der Prantl diesen Artikel auch gut selbst geschrieben haben können. Wahrscheinlich hat er ihn sogar gelesen und für gut befunden. In Sachen Meinungsfreiheit vertritt Prantl bis zu einer bestimmten Grenze einen klaren und richtigen Standpunkt, nämlich im Zweifel zu Gunsten der Meinungsfreiheit. Diese Grenze ist nur regelmäßig der Islam. Aber bei Emmerichs Furcht geht es ja, wie die SZ urteilt, gar nicht um den Islam, so wie er eigentlich ist. Also kein Grund, sich Sorgen um die Frau zu machen.

  18. Die „Politische Korrektheit“, das ist Befürwortung von Frauenvergewaltigung, Kinderschändung, Mord und Totschlag aus niederen Beweggründen und Mißachtung von Demokratie und Menschenwürde.

    Diese PC ist die tödliche Krankheit der Jetztzeit. Sie muß behandelt werden mit Freiheit und Wahrheit, mit den Idealen der Aufklärung und den Maximen des christlich-jüdischen Kulturschatzes des Abendlandes.

    Dann sollte die Zukunft noch mal zu retten sein. Wir brauchen eine geistige Reconquista, so, wie das historische Spanien die Kultur-und Glaubenszertrümmerer nach Afrika zurückgeworfen hat.

    RECONQUISTA JETZT!

    http://www.youtube.com/watch?v=5hfoBHoBK-A

  19. Von mir bekommt er kein Geld in Form von Eintrittskarten! ich boykottiere diesen Film. ist ja lächerlich!

  20. Bayern: Islamunterricht in 80 Schulen eingeführt

    Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayern teilte auf Anfrage der Landtagsabgeordneten Susann Biedefeld (SPD) mit, dass derzeit mindestens 44 Islamlehrkräfte an schätzungsweise 70 bis 80 bayerischen Grund- und Hauptschulen unterrichten. Darüber hinaus seien die Islamlehrkräfte an fünf Realschulen und einem Gymnasium eingesetzt.

  21. Sollen die SZ-Leser auch mal mit der Realität in Berührung kommen, dass erweitert das Bewusstsein. Dachte die Hauptstadtkorrespodentin Annette Rammelsberger von der SZ, die ein Buch über 13 Anschlagsversuche in Deutschland – seit 2000 – schrieb, ist die Einzige von der SZ, die sich an dieses Thema herantraut.

  22. OT: Duisburg Moschee-Krach in Marxloh

    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/nachrichten/duisburg/Moschee-Krach-in-Marxloh_aid_784100.html

    Ich hoffe dabei handelt es sich um ganz gewöhnliche Vereinsmeierei, was ja wieder ein Zeichen der gelungenen Integration wäre.

    Nebenbei stellt sich mir beim betrachten der Bilder gerade die Frage wer den Teil einer Moschee, welcher nur von Männern betreten werden darf, immer so sauber hält?
    Doch nicht etwa muslimische Männer!

    T.

  23. Zur SZ aus meiner Sicht: in dem Artikel wird letztendlich subtil die Botschaft vermittelt, daß Emmerich wohl nicht ganz richtig tickt, denn niemand aus dem islamischen Kollektiv hätte wegen seinem Film einen Fatwarat einberufen.

    Zu Emmerich: der Gute hatte den Schneid das Problem Islam zu benennen. Manchmal sind es gerade die ungezeigten Dinge, die Phantasie und Denken animieren. Davon abgesehen kann man am Schluß des Films gut sehen, daß die gesamte arabische Halbinsel im Meer versunken ist. Es gab halt nur keine Nahaufnahme wie andernorts.

  24. #121 cattivista

    Noch einmal:

    1. Quellen für Ihre Behauptungen?

    2. Ultimatum von Potsdam?

    Mit nichts von alledem wäre zudem widerlegt, dass die amerikanischen Militärs befürchteten, je länger man Japan Zeit geben würde, desto eher wäre es in der Lage, Widerstand zu leisten. Eine durchaus nachvollziehbare Überlegung, selbst wenn das, was sie schreiben, stimmte. Der Einsatz der Atombombe schien daher nach damaliger Wertung keinesfalls sinnlos.

  25. …also nicht nur um eine ängstliche Kapitulation und vorweggenommene, würdelose Unterwerfung, sondern vor allem anderen um eine Unterstellung und damit um eine Diffamierung des Islam. Hoffentlich lassen die Islamisten sich das gefallen.

    Am Ende tut Evelyn Roll aber unauffällig das gleiche, was sie Herrn Emmerich vorwirft!!!

  26. #24 Thorsten; Da fällt mir ein zugegeben dämlicher Spruch ein, obs bei den Moslems wohl auch so ist.
    „Auf jedem Schiff das Dampft und segelt, ist einer der die Putzfrau vögelt.
    Und sei das Schiff auch noch so klein, einer muss die Putzfrau sein“

  27. IBU

    Terrorgruppe zeigt deutsche Rekruten und enthauptete Soldaten

    Von Yassin Musharbash

    „Deutsche Mudschahidin“: Abu Safiyya und Abu Askar

    „Vorwärts, deutsche Mudschahidin“: Die Islamische Bewegung Usbekistan, der sich mindestens vier deutsche Rekruten angeschlossen haben, hat Bilder aus der pakistanischen Krisenregion Waziristan veröffentlicht. Neben zwei deutschen Kämpfern zeigen sie auch getötete Soldaten.

    Mehr:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,661907,00.html

  28. Falls ich richtig informiert bin, soll das ein Katastrophenfilm sein. Und auch wenn ich die Zerstörung des Schwarzen Würfels nicht gutheissen würde, ein Katastrophe wärs bestimmt nicht.

  29. #19 Bundespopel

    Gemach,gemach Gevatter Bundespopel,auf wen bauen Sie,worauf gründet sich ihre Hoffnung ,lassen sie es mich wissen wenn Veränderungen anstehen ,wär gern dabei.Michel schläft, einen traumlosen Traum,besinnungslos aller Hoffnung beraubt,ist sein Todesschlaf.

  30. Ein durchaus bemerkenswerter Kommentar bei der SZ.
    Im zuge seiner PR für „2012“ lässt Roland Emmerich anscheinend wenig Gelegenheiten aus zu betonen, daß die Kaaba NICHT filmerich zerstört wurde, aus Angst vor einigen wenigen, skeptischen Mohammedanern, die den Islam mölicherweis falsch verstanden haben.
    Auf den ersten Blick scheint dies eine unterwürfige Geste zu sein.
    Schaut man genauer hin, so kann man, mit einigen guten Willen, sagen: Indem er seine Befürchtungen laut heraus posaunt macht er indirekt auf die Gafahren des Islams aufmerksam.
    Indem seine Interwies so veröffentlicht werden wiegt das nicht-Vernichten schwerer als eine bildliche Darstellung dieses verhüllten Objektes.

    p.S. Wer Popkorn Kino mag – allerbeste Unterhaltung ist angesagt.

  31. #18 aberratioictus

    Aber bei Emmerichs Furcht geht es ja, wie die SZ urteilt, gar nicht um den Islam, so wie er eigentlich ist. Also kein Grund, sich Sorgen um die Frau zu machen.

    Das könnte ziehen, zumal der Film aus den Staaten kommt und deshalb aus Prantl-Sicht sowieso verwerflich ist.

    Ich ertrage oft den Schmerz seine „Leitartikel“ zu lesen. Letzte Hammerschote:

    Die deutsche Wiedervereinigung ist erst abgeschlossen, wenn die CDU mit der SED koaliert.

    Ich kenne leider keinen Artikel in dem sich Herr Prantl mit dem Islam auseinandersetzt.
    Aufgrund seiner politischen Ausrichtung kann ich mir aber durchaus eine Vorstellung machen.

  32. na vielleicht hat Emmerich doch recht … immerhin sind es noch 2 Jahre und 34 Tage bis zum 21.12.2012

    Wäre ja möglich das im kommenden Nuklearkrieg im nahen Osten (angezettelt durch ACHMAD) die Kaaba durch eine A Bombe vernichtet wird.

    Weil alles labert von 2012 nur mach sich jemand mal ein paar Gedanken wie es 2010 überhaupt laufen soll ?? Geschweige denn 2011 den trotz Unsummen von Kurzarbeitergeld sind dennoch 1,2 Mio Jobs netto seit Februar verschwunden und die großen Entlassunsungswellen kommen erst noch…

  33. Übrigens in ID 4 gibt eine Szene wo arabische und israelische Soldaten zusammen kämpfen in der Wüste gegen die Aliens…..wieso gibts da keine Fatwa ???

  34. #35ComebAck:
    Leider drei Jahre und 34 Tage, wäre schön, wenn’s nur nur noch zwei Jahre wären, dann hätt‘ ich weniger zu leiden…puhh!

  35. Wie sagte noch jemand auf PI:
    beim großen Knall „in der ersten Reihe sitzen und gut ist…“

  36. #35 ComebAck

    nach dem Sinkflug geht es auch wieder bergauf.
    2011 geht die Arbeitslosigkeit sicher wieder zurück und 2012 ist es dann sowieso Wurscht 🙂

  37. #35 ComebAck (17. Nov 2009 23:15)

    „den trotz Unsummen von Kurzarbeitergeld sind dennoch 1,2 Mio Jobs netto seit Februar verschwunden“

    Eil+++ Achtung

    Bitte verwenden Sie die HFK-Meldung 0009 («Bild»: 1,2 Millionen Jobs in Industrie weg – Berlin) nicht. Die Zahlen basieren auf einem Rechenfehler. Die «Bild»-Zeitung hat sich korrigiert. Die Meldung entfällt ersatzlos.

    http://rhein-zeitung.de/tick/

  38. @#38 remembervienna (17. Nov 2009 23:19)

    sorry ja hab es verbastelt sind 3 Jahre sorry…Asche auf mein Haupt –

    @#40 rubuckduck (17. Nov 2009 23:21)

    LOL
    ja ja und alle Menschen werden Brüder
    har har …. (nix für ungut)

    Bleibt die Frage wat is mit 2010 ???

  39. OT:
    Ich habe heute Abend eine (hoffentlich) gute Idee gehabt:
    das „Opferfest“ steht doch unseren Tierchen am 12.12. ins Haus, oder verwechs’le ich da was?
    Macht mal Druck bei GREENPEACE!
    Sagt ihnen, dass ihr die Mitgliedschaft aufkündigt oder gar nicht erst in Betracht zieht, falls sie nicht bereit sind, diesem Halal-Schächten-Spuk ein Ende zu bereiten, mitsamt rot-linker Presse bitte und blutroten Demoplakaten vor Halal-Schlachthöfen!!!

  40. @#41 Esbjerg (17. Nov 2009 23:23)

    Rechenfehler ??

    Ich denke mal nicht …
    und selbst wenn – wer glaubt denn die offiziellen Zahlen noch ?

    Oder andersherum (und die Frage ist nicht neu)

    Wo zieht man die Grenze in Sachen Arbeit und Arbeitslos bzw. Subventioniert ?

  41. #44 ComebAck

    Bleibt die Frage wat is mit 2010 ???

    Mein Ratetip!

    Wir machen die 5 Mio Arbeitslosen voll und Mutti Merkel gibt Durchhalteparolen aus.

  42. #35 Comeback

    Ich geb Ihnen absolut Recht,Ihre Gedanken sind jetzt noch Fiktion aber werden über die gutgläubigen Schafe hereinbrechen wie ein Tsunamie , schaun wir mal wer dann noch grinst.

  43. Schade, dass die Kaaba nicht in dem Film zerstört wurde. „Schade“ nicht deshalb, weil dies meine persönlichen Absichten wiederspiegeln würde.
    Sondern „Schade“, weil selbst das erlaubt sein muss. Fiktion, Herrgottnochmal. Gilt die Redefreiheit wirklich nirgends mehr?

  44. Guter Artikel.

    Vielleicht wird aber auch gerade andersherum ein Schuh draus:

    Wenn die Kritik am vorauseilenden Gehorsam gegenüber dem Islam jetzt in der erwiesenermaßen unerträglichen SZ erscheint, …

    … dann ist vielleicht genau diese Kritik ein Ablenkungsmanöver.

    Die SZ-Schmierer verbünden sich mit einem Gegner, den sie nicht mehr zum Schweigen kriegen. Aber ist das Bündnis auch im Interesse unserer wirklichen Ziele?

    Außerdem fürchtet sich Frau Roll selbst auch vor moslemischen Zorn: Weil sie glaubt, die Radikalen könnten sich durch dieses Manöver Emmerichs selbst als gewalttätig diffamiert sehen.

    Double-bind. Oder:
    Wie man’s macht, so macht man’s falsch.

  45. #51 Thatcher

    In dem SZ-Artikel wird nicht der „Islam“ als solcher kritisiert oder aber vorauseilender Gehorsam ihm gegenüber! Der Artikel kritisiert in erster Linie Emmerich. Allenfalls kritisiert der Artikel am Rande(westliche) Feigheit, aber letztlich ist das Urteil der SZ doch dieses: Was Emmerich tut, ist nicht nur feige, sondern auch dumm, weil Emmerich eigentlich gar keinen Grund hätte, sich zu fürchten — außer vielleicht vor Islamisten.

  46. @#48 rubuckduck (17. Nov 2009 23:31)

    🙂

    @Lehmann

    ja und da fängt das Problem an … Ansatzweise ne Vorstellung was passiert wenn die ganzen Schnarchnasen auf einmal wach werden ??

    Einen kleinen Vorgeschmack gabs ja am WE schon in Hannover was Herden-verhalten angeht.

    Und das „beste“ ist – der Tag kommt -Wieso haste das nicht vorher gesagt ComebAck ??

  47. Wenn die Kritik am vorauseilenden Gehorsam gegenüber dem Islam jetzt in der erwiesenermaßen unerträglichen SZ erscheint, …

    Es gibt leise Hoffnung, daß die Damenwelt erwacht und die Damenwelt ihre Freiheit bedroht sieht. Das würde dann definitiv etwas bewirken.

    In Bezug auf die SZ ist jede Hoffnung verloren. Der Süddeutsche Verlag ist jetzt schon in finanziellen Schwierigkeiten weil keiner mehr das SED Gesülze hören will.

  48. Guter Artikel! Ich denke man sollte mit dem Roland nicht so streng sein, schließlich ist das ein Katastrophenfilm und der Untergang der Kaaba inklusive Muselkult wäre nun wirklich alles andere als eine Katastrophe. Wenn ich es mir recht überlege ist dieser Film sogar politisch inkorrekt. Schließlich ist er für ein westliches Publikum gedacht und diesem soll Angst und Bange werden indem wichtige Bestandteile ihrer Kultur zerstört werden. Ich schlussfolgere also Herr Emmerich : DER ISLAM IST KEIN TEIL DES WESTENS! BRAVO!

  49. Roland Emmerich ist reich. Er kann sich jeden Personenschutz den man sich vorstellen kann leisten.
    Umso mehr wiegt seine Feigheit. Er ist ein Waschlappen. Ein Stefan Herre oder Udo Ulfkotte leben ohne Personenschutz, obwohl sie den Islam frontal angreifen.

  50. Also man kann sagen was mann will… aber der Film ist Hammer…
    Und wenn ich Wählen könnte Islamisierung oder Untergang 2012 würde ich Untergang 2012 nehmen egal was es kostet…

  51. @ 33 Lehmann

    Ich kann Ihnen berechtigte Hoffnungen machen, Kommentator, daß sich die Dinge in unserem Sinne zum Guten wenden.

    Wir haben in Nederland den immer stärker werdenden Geert Wilders, wir haben in Italien die Herren Berlusconiund Bossi, wir haben in Großbritannien unseren Nick Griffin, dessen Partei täglich um hunderte Mitglieder zunimmt.

    Nick´s Britische National Partei erreichte vor wenigen Tagen bei einer seriösen Telefonumfrage einen Stimmenanteil von 22 Prozent. Da sind weitere 10 % vorhanden von Leuten, die am Telefon nicht verraten haben, wen sie wählen. Denken Sie dabei an alle, die irgendwo in abhängigen Diensten stehen.

    Also bereits jetzt über 30 % für Nick. Und, ganz geheim, es haben Gespräche aller konservativ-nationalen Kräfte auf mittlerer Ebene stattgefunden. Nick geht in der nächsten Legislatur in Downing Street aus und ein und wird ein bestimmender Faktor britischer Innen-und Außenpolitik sein.

    Und bedenken Sie, selbst in Norwegen sind die konservativ-nationalen Kräfte unserer Siv Jensen superstark. Ihre Fremskrittspartiet erreichte das beste Ergebnis in Norweges Geschichte.

    Weitere Länder Europas werden bei den nächsten Wahlen zeigen, was sie wollen.

    Also — der Wind hat sich gedreht und dreht sich noch mehr in die von uns gewünschte Richtung.

  52. @ #50 Noergler (17. Nov 2009 23:34)

    Schade, dass die Kaaba nicht in dem Film zerstört wurde.

    –> –> Zitat :

    Gustave FLAUBERT, 1821 –- 1880

    „Diese Einbildung, den Islamismus (der an sich ein monströses Ding ist) verteidigen zu wollen, macht mich wütend.

    Ich verlange im Namen der Menschheit, daß der Schwarze Stein zermalmt und seine Asche in den Wind zerstreut wird,

    ich verlange die Zerstörung von Mekka

    und die Schändung des Grabs des Mohammed.

    Auf diese Weise könnten wir den Fanatismus entkräften.“

    http://atheisme.free.fr/Biographies/Flaubert.htm

  53. ja ja die sz!
    in karlsruhe sah ich heute ein (PRIVATES???) integrations-zentrum das deutschkurse anbietet. auf der kaiserstrasse! lage 1a! teuer!!!!
    WER BWZAHLT DAS? WRUM? WIEFIELE DAVON GIBT ES IN DEUTSCHSTAN? WAS KOSTET DAS GNTZE?
    wir ärgern uns und die bessermenschen saugen den staatshaushalt leer!
    emmerich hat angst! super angst kann gesund sein und aus angst macht man dinge die mut niemals zustande bringt!

  54. Ich habe mir die Inhaltsangabe des Films auf Wiki durchgelesen

    http://de.wikipedia.org/wiki/2012_%28Film%29

    Was für eine gequirlte K*acke. Back to the roots. Nicht mit der Arche zum Berg Ararat, sondern zurück in die Heimat von Lucy. Soviel Symbolik ist kaum zu ertragen. Aber ich darf Alle beruhigen, die annehmen, die Kaaba würde es überstehen. Da sich in den nächsten 1000 Jahren das Horn von Afrika mit der Arabischen Halbinsel von Afrika abkoppeln wird, geht auch Mekka unter, wenn man die Handlung ein „paar“ Jahre nach hinten verlegt. N8!

  55. Halt.

    Da wird die SZ gefeiert – und wir übersehen den windelweichen, von Politkommissaren angepappten Schlußsatz.
    Im Original ist dort sogar noch ein Absatz.

    Der Schluß heißt: „Der Islam ist rein und friedlich – die Nichtzerstörung der Kabaa durch Emmerich ( 😀 ) ist die Unterstellung dass der Islam nicht friedlich sei.
    HOFFENTLICH rasten die Moslems („Islamisten“) nicht aus und VERSTEHEN diese Unterstellung und verändern sich DURCH DIESE BODENLOSE UNTERSTELLUNG EMMERICHS nicht von GEMÄßIGTEN MOSLEMS zu RICHTIGEN MOSLEMS.“

    So verstehe ich den letzten Absatz – übele SZ-Schmiererei. Linker Auswurf.

    Vielleicht ist die ständige Wiederholung VON EMMERICH eben SEIN BEITRAG um die Moslems zu entlarven.

    Hoffentlich hört er NICHT AUF immer wieder darauf hinzuweisen dass er AUS ANGST Mekka unversehrt lies.

    Das Ding ist eine gute Nummer – FÜR UNS. Wir müssen das eben nur geschickt immer weiter kochen.

  56. #10 aberratioictus (17. Nov 2009 22:41)

    Er hat es erkannt!
    Die SZ ändert sich nicht…NIE!
    Der Redakteurin geht es klar um zwei Punkte:
    1.) Der Islam taucht in Emmerichs Film als „Weltreligion“ garnicht auf und dies kann und darf nicht sein.
    2.) Wie „aberratioictus“ es schon schreibt, sieht die Redakteurin in Emmerichs verhalten ein böses Vorurteil gegenüber des achso friedlichen Islam, dem immer nur böses unterstellt wird.

    ….“die SZ ändert sich“….dass ich nicht lache!!!

  57. Wenn also nichts mehr auf dieser Welt steht,
    alle Dome atomisiert, alle Schiffe gesunken, alle Menschen vernichtet sind, :mrgreen: bis auf vielleicht einige Moslems in Saudiarabien und natürlich die Kaba, so ist das ja wohl wirklich das schlimmste Desaster, das die restlichen respektive übriggebliebenen Moslems einschliesslich ihres Heiligtums treffen kann. Die Armen müssen ja jämmerlich verhungern, verdursten im Vorhof der Kaba.

    Da lob ich mir aber die schnelle Atomisierung :mrgreen:

    Ansonsten sind solche Filme nach meinem Dafürhalten ausgemachte, man verzeihe mir, Scheisse hoch drei.

  58. #53 aberrat…
    Ich stimme dir zu: Es liest sich zwar zunächst so, als würde sie islamkritische Töne anschlagen, die eigentliche Absicht ist jedoch die Kritik an Emmerich:

    Als Beleg dafür, wie erfolgreich die Drohgebärden des fundamentalistischen Islam im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends gewesen sind, und mit welch würdeloser Bewusstlosigkeit und vorweggenommener Unterwerfung und Panik die westliche Welt reagiert hat.

    Sie sieht Emmerichs Einlassungen im Interview lediglich als Beleg an, nicht als berechtigte Kritik oder Furcht vor dem Islam.

    …sondern vor allem anderen um eine Unterstellung und damit um eine Diffamierung des Islam. Hoffentlich lassen die Islamisten sich das gefallen.

    Ich bin definitiv nicht der Meinung, dass sich Frau Roll islamkritisch geäußert hat. Im besagten (oben zitierten) Teil unterstellt Frau Roll unserem Katastrophen-Roland, dass er allgemein und voreilig dem Islam Gewalttätigkeit unterstellt und sie das als Diffamierung versteht. Denn sie spricht nur von Islamisten und nicht vom Islam als solchem.
    Der Artikel belegt aber auch, dass man auf Gutmenschenseite und bei den Qualitätsmedien™ sehr wohl um Bedenken gegenüber dem Islam und die westlichen Verhaltensmuster weiß.
    Mein Fazit: Die SZ bleibt nach wie vor unter unserer Beobachtung und wird auch in unserem Bericht erwähnt :-))

  59. #67 karlmartell

    Bei der Zählweise wollen wir doch nicht so kleinlich sein.

    Es wird gelogen, Statistiken werden passend gemacht.

    Aus welchem Grund sollte es sonst Statistiker geben ?

  60. “2012? erzählt vom Weltuntergang. Genau genommen handelt es sich bei der überzogenen Angstidee, ein Film, der die durch ein Naturereignis evozierte Zerstörung der Erde zeigt, müsse vor der Kaaba haltmachen, wenn der Regisseur nicht lebensmüde ist, also nicht nur um eine ängstliche Kapitulation und vorweggenommene, würdelose Unterwerfung, sondern vor allem anderen um eine Unterstellung und damit um eine Diffamierung des Islam. Hoffentlich lassen die Islamisten sich das gefallen.

    Mit dem letzten Absatz ätzt die Qualitätsjournaille aber ganz deutlich gegen Emmerich und verniedlicht den Islam, vertritt also ganz die Mainstreammeinung.

    Sie stellt Emmerich als kleinen, dümmlichen Islamophoben hin, der ohne jeden Grund und aus eigenem Antrieb auf die fiktive Zerstörung islamischer Heiligtümer verzichtet.
    Sie geht sogar noch weiter und unterstellt Emmerich damit zwischen den Zeilen, den Islam diffamieren zu wollen.
    Der Normalbürger hat zu glauben, der Islam wäre friedlich und seine Anhänger zu keiner Gewalttat fähig.
    Und falls sich doch einige Mohammedaner daneben benehmen, kann es nichts mit dem Islam zu tun haben, denn der ist ja gleichzusetzen mit Frieden.
    Das ist die bekannte Endlosschleife im multikulturellen Mantra.

    Die Frage ist nur, wer ihr das Märchen noch abkauft. :mrgreen:

    Allerdings unterstelle ich Emmerich eine gewisse islamophobe 😆 Taktik.
    Ich glaube, so ganz ohne Grund haben er und sein Mitarbeiter die Aussage mit den beleidigten Mohammedanern und der Fatwa nicht öffentlich getätigt.

  61. @nicht die Mama
    EBEN. Es ist -vielleicht- SEIN VERSION VON SUBVERSION. Auf der anderen Seite – EGAL WIE ER ES MEINT – es hat eine SUBVERSIVE KRAFT.

    DER SOLL DAS NUR HÜBSCH IMMER WEITER UNTERSTREICHEN – wir sollten ihn hier nicht schelten sondern FEIERN. Er wird das Thema noch weiter am Kochen halten.

    Und wir sollten für Feuerholz sorgen – damit die Suppe nicht kalt wird! 😀

  62. Der Wind wird gut durchgehen, denn das Segel braucht den Wind und wer den Hafen nicht kennt , für den weht der Wind ungünstig, so gesehen…..wird alles so werden wie es richtig ist!.

    Habt Vertrauen und seid aber auch weiterhin wachsam..!!!

    Gruß

    PS:Es wurde eh schon viel erreicht,..gut so…..!

    Gruß

  63. Evelyn Roll, Jahrgang 1952, studierte von 1972 bis 1980 Germanistik und Politische Wissenschaften in Freiburg. Währendessen erste journalistische Erfahrungen bei der Badischen Zeitung, Freiburg. Anschließend Aufbaustudiengang Journalistik an der Universität Mainz mit dem Nebenfach Öffentliches Recht. 1980 bis 1982 freie Journalistin bei der Abendzeitung, Süddeutschen Zeitung und beim Bayerischen Rundfunk in München. Seit 1983 Redakteurin der Süddeutschen Zeitung, bis 1988 als Lokalreporterin (Politik und Kultur). 1988 bis 1994 Korrespondentin und ab 1992 Büroleiterin der Süddeutschen Zeitung in Frankfurt am Main. Von 1995 bis 1999 Redaktionsleiterin der Süddeutschen Zeitung in Berlin. Aufbau der Hauptstadtredaktion der Süddeutschen Zeitung und Konzeption der Berlin-Seite. Seit 1999 Autorin und Reporterin für die Süddeutschen Zeitung in Berlin. Ausgezeichnet mit dem Journalisten-Preis der Stadt Frankfurt. 2000 erhielt Evelyn Roll den Journalistenpreis der deutschen Zeitungen, den Theodor-Wolff-Preis.

    http://www.journalistik.uni-mainz.de/552.php

    :mrgreen: Mit dieser Vita ist Frau Roll ungefähr genauso islamkritisch wie Fatima Roth.

  64. #71 RechtsGut (18. Nov 2009 01:00)

    Die Suppe brodelt schon. 🙂

    Subversiv ist genau das richtige Wort.
    Zerstörerisch, Zersetzend 😈 …ich liebe die deutsche Sprache.

  65. Roland Emmerich sollte sich mal überlegen, was seine Kaaba-Fans mit ihm als offen bekennenden Homo machen, wenn der Islam im Westen erstarkt. Wenn der Baukran für ihn erst aufgestellt ist, wird ihm seine Anbiederei auch nicht mehr helfen.

  66. Und nun noch einen Blick auf den Zähler. Da sind mittlerweile immer mal locker 45 000 Klicks drauf.

    Und das bei DEM UMFELD, DEN ANFEINDUNGEN, OHNE WERBETAT UND RIESEN-REDAKTION und DAUERFEUER VON ALLEN GUTMENSCHMEDIEN.

    RESPEKT! WIRKLICH KLASSE! WEITER SO PI!

    So – nun kann ich schlafen. 😉

  67. @ 66 karlmartell

    Das war schon immer so, Kommentator. LOL. Scheiße ist frisch, wenn sie dampft. Der Emmerich weiß das.

    „Ein Koch kam in die Küche, zerschlug dem Koch das Ei. Da nahm der Koch die Kelle, und schlug den Koch zu Brei.“

    Emmerich ist einer wie die Verpackungskünstler im Fast-Food-Gewerbe. Er reicht den Fraß nur weiter. Eine anständige Küche kennt der nicht.

    Begnügt sich als Fettauge auf der Kinokasse. Schmeckt fast allen, die derzeit seines Geistes Zeitgeistkinder sind.

    Charakterlos und feige.

  68. Was ihr alle blos habt?!

    Der schwarze Würfel in Mekka ist laut Emmerichs Drehbuch eh schon kaputt. Deswegen wurde er auch nicht erwähnt.

    Weiß ich aus geheimen Kreisen.

    😉

  69. #1 George Washington

    OT-Beiträge an erster Stelle? Nanananana!

    Sicher ist an dem Urteil allerhand faul. Superfaul sogar.
    „Deutschlehrer“ mit Porsche Cayenne und Diplomatenstatus. Was es alles nicht gibt…
    😉

  70. emmerich’s direktes und ungeschöntes statement spricht für ihn.

    er nennt den bock nicht nur beim namen, er stellt moslems damit unter generalverdacht. das zeugt von mehr mut, als im film die kaaba zu zerstören.
    respekt.

  71. Roland Emmerich will sich natürlich keine Fatwa anhängen ,und die Presse nach Dänemarck auch nicht . Die Folge keine freie Presse , keine Kabarettisten , keine Künstler ,weniger Demokratie .

    Und da schauen wir alle zu und fangen an zu ahnen was auf unsere Kinder zukommt ….

  72. Ich glaube, der will uns einfach nur provozieren um seinen Film interessant zu machen.
    Ich mag Roland Emmerich Filme zwar meist, doch bei 2012 ist mir bis heute noch nicht so ganz klar worum es da eigentlich geht, warum die Welt einfach so ausgerechnet 2012 untergeht und wieso ich mir den Film anschauen soll… vielleicht geht es anderen ja ähnlich…

  73. Als Beleg dafür, wie erfolgreich die Drohgebärden des fundamentalistischen Islam im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends gewesen sind, und mit welch würdeloser Bewusstlosigkeit und vorweggenommener Unterwerfung und Panik die westliche Welt reagiert

    Gut, dass das inzwischen auch bei Prantl und Cos. Blatt angekommen ist. Man muss allerdings nicht die SD loben, sondern die Redakteurin Evelyn Roll.

    Ist das der Anfang vom Ende der Prantelei?

  74. Wer jetzt Emmerich als Feigling beschimpft der hat echt keine Ahnung. Wenn die Kaaba im Film zerstört worden wäre und Muslime mit Terror gegen Kinos gedroht hätten, dann wäre die Süddeutsche Zeitung doch die erste gewesen, die Emmerich für seinen respektlosen Film kritisiert.

    Wenn er nichts dazu gesagt hätte, wäre es feige. Aber so kann doch jeder sehen dass der Islam keine normale Religion ist, sondern zuviele Irre in seinen Reihen hat, als dass man ihn normal behandeln könnte.

  75. http://www.focus.de/politik/ausland/usa_aid_69051.html
    Tancredo hatte während einer Fernsehdebatte am Sonntag seine Position im Anti-Terror-Kampf verteidigt, wonach die USA als Reaktion auf einen Terrorangriff mit Atomwaffen die beiden im Islam heiligen Städte Medina und Mekka bombardieren sollten

    Nun vorer wird ne andere Bombe hier alles Sozialgerecht bereinigen .. keine Stütze mehr
    wenn die Peta-Bombe hochgeht

    http://www.mmnews.de/index.php/200909093710/MM-News/Hypercrash-durch-Petabombe.html

    Der 800billarden Finanzcrash kommt !!! nur ne Frage WANN ??

    (Hesekiel 7:19) 19 Ihr Silber werden sie auf die Straßen werfen, und ihr Gold wird zu etwas Abscheulichem werden. Weder ihr Silber noch ihr Gold wird sie am Tag des Zornausbruchs Gottes befreien können. Ihre Seele werden sie nicht sättigen, und ihre Eingeweide werden sie nicht füllen, .

  76. Gut, man könnte Emmerich Feigheit vorwerfen, aber es ist nun mal so, dass nicht jeder mit Morddrohungen leben kann. Und mit derartigen Reaktionen hätte er bei einer filmischen Zerstörung der Kaaba rechnen müssen.
    Da Emmerich aber in fast jedem Interview sagt, WARUM er eine Zerstörung der Kaaba nicht gezeigt hat (eben weil es bei der „Religion des Friedens“ einfach zu gefährlich ist) sorgt er auch dafür, dass vielen Menschen im Westen, die sich mit diesem Thema bisher nicht beschäftigt haben, bewusst wird, wie der Islam wirklich ist.

    Eigentlich sollten wir ihm dafür dankbar sein.

  77. Unser Europa von Morgen !

    Wie wird es aussehen ?

    1.)Islamische Diktatur ( das wäre das schrecklichste)

    2.)Europäische Diktatur (da sind wir nicht mehr weit davon entfernt)

    3.) ungerechte Demokratie ( das ist Realität)

    4.) gerechte Demokratie ( hatten wir noch nie)

    Unsere „Volksvertreter“ sind gerade dabei den
    Europäischen Kontinent ins Unglück zu stürzen!

    Sie leben nur in ihrer politischen Welt, und wollen nicht
    sehen, was sich in der Welt des Volkes abspielt!

    Einbrüche, Mord, Unkontrollierte Einwanderung,
    Asylmissbrauch ,Islam!

    Dann Quatschen sie von Vorurteil!

    Sieht so das friedliche Europa aus das sie
    bauen wollten?
    Das sieht eher aus als ein Europa das untergeht!

    Korruption und krumme Geschäfte sind ihnen
    wichtiger als die Zukunft ihrer Nachkommen!

    Wenn die Alten zu doof sind, wird
    es Zeit das die Jugend ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt!

  78. Ein beachtenswerter (!) Kommentar zu Roland Emmerich und seinem Film.

    Die Freiheit als höchstes Gut
    Ein Kommentar von Nathanael Liminski (googeln) zu Zeiterscheinungen.

    ………. „Zwanzig Jahre ist das her. Viele Menschen glauben, der Sieg des Westens über den kommunistischen Osten habe der Freiheit zum endgültigen Durchbruch verholfen. Doch ein Blick in die Zeitungen verrät, wo unsere Freiheit heute bedroht ist. Roland Emmerich, Regisseur und Produzent zahlreicher Untergangsfilme, gibt am 9. November 2009 im Interview mit der Süddeutschen Zeitung freimütig zu, in seinem neuesten Werk alles zusammen fallen zu lassen außer die Kaaba, das Heiligtum der Muslime in Mekka. Sollte er das tun, müsse man mit großem Ärger rechnen.“
    Mehr unter:
    http://www.kath.net/detail.php?id=24553

  79. @byzanz

    Ausnahmsweise sind wir nicht einer Meinung über das Ende dieses insgesamt ungewöhnlich deutlichen Artikels.

    Ich sehe im allerletzten Satz (den ich beim ersten Lesen übersehen habe) eine Häme:
    Hoffentlich lassen die Islamisten sich das gefallen.

    Imho ist sie aber nicht doppelt, denn es wird für mich zwischen Islam und Islamismus differenziert, im Sinne von „der Islam an sich ist friedlich, er wird nur von einigen mißbraucht“.

    müsse vor der Kaaba haltmachen, wenn der Regisseur nicht lebensmüde ist, also nicht nur um eine ängstliche Kapitulation und vorweggenommene, würdelose Unterwerfung, sondern vor allem anderen um eine Unterstellung und damit um eine Diffamierung des Islam.

  80. #67 karlmartell (18. Nov 2009 00:35)

    #48 rubuckduck (17. Nov 2009 23:31)
    #44 ComebAck

    Wir haben doch schon jetzt 12 Millionen Arbeitslose.

    #
    Achwas linke Propaganda 😉 war doch fast Vollbeschätigung in 2008 😉 LOL nein im ernst die Zahl auf Ihrem/Deinen Blog ist schon recht logisch aufgeschlüsselt kommt dazu das manche (zu viele) Menschen die zu Konditionen arbeiten müssen wovon diese ohne „Aufstockung“ nicht (Über)leben können.
    Von langfristigen Inverstitionen wie in ein Haus Altersvorsorge etc. gar nicht zu reden.

    Und genau deswegen wird/kann es so nicht besser werden – auch nicht in Sachen Wachstum – wer sich nichts leisten kann – konsumiert auch nur das nötigste und genau deswegen haben Albrecht und Schwarz 2009 teilweise sogar gute Steigerungen gehabt.

    Es ist nicht düster es ist dunkel.

  81. Ein kurzer Blick in die Realität:

    Terrorgruppe zeigt deutsche Rekruten und enthauptete Soldaten

    „Vorwärts, deutsche Mudschahidin“: Die Islamische Bewegung Usbekistan, der sich mindestens vier deutsche Rekruten angeschlossen haben, hat Bilder aus der pakistanischen Krisenregion Waziristan veröffentlicht. Neben zwei deutschen Kämpfern zeigen sie auch getötete Soldaten.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,661907,00.html

  82. Ich finde, es muss Emmerich zu Gute gehalten werden, dass er ganz deutlich seine Angst vor einer Fatwa zu gesteht. Das muss auch beachtet werden, er sagt es soweit klar und deutlich! Emmerich kann nichts dafür, dass die Zustände momentan ebenso sind. Und eine Diskussion hat er damit ausgelöst, das ist auch positiv, mit einem Film der sonst nur High-End-Effekte zu bieten hat und nicht viel mehr. OK, ich werd in mir trotzdem im Kino ansehen.

    Ein anderer wichtiger kultureller Aspekt der sich hier zeigt, auch wenn Emmerichs Film nicht zwingend ein Meilenstein der Filmkunst ist: Nehmen wir die Veröffentlichung einfach mal als das mediale relative Ereignis, das es ist: Die islamische Welt hat sich mal wieder selbst in Abseits katapultiert, da Regisseure Angst davor haben sie zu filmen bzw. in ihren Filmen vorkommen zu lassen. Das zeigt doch deutlich womit sich der Islam absichert: Mit Angst. Filme, Kunst, Wissenschaft, Hollywood, Bollywood – Fehlanzeige. Wir sollten froh sein, dass unsere christlichen Sympbole einen Wert haben. Die großen Effektsequenzen in diesem Film zeigen ja nicht irgendwelche Reihenhäuser, sondern wichtige kulturelle Objekte, Emmerich will eben zeigen, wie die Welt untergeht und er zeigt die Dinge, die die Welt ausmacht. Rio gehört dazu, Jerusalem gehört dazu, Washington gehört dazu. Mekka nicht. Das ist auch eine Ausage! Ich kann es verstehen, wenn Emmerich nicht zu den Film- und Theaterregisseuren freiwillig gehören möchte, die wegen dem Islam ermordet worden sind. Auch wenn Emmerich (vermutlich ist er inzwischen US-Bürger?) evtl. mehr Möglichkeiten gehabt hätte und mir tut es um die ganzen talentierten und kreativen Digitalkünstler leid, die sicherlich diese Szene der Kaaba-Zerstörung schon fertig hatten. Ich hoffe auf einen Director’s Cut wenn der Islam etwas von seiner „Macht“ eingebüßt hat.

    Sehen wir es mal so, die islamische Welt wird es nie schaffen, aufgrund ihrer Erziehung und Kultur (und aus keinen sonstigen Gründen!) nur irgendetwas von dem zu erschaffen, was man bei uns Kino nennt. So kurzweilig es auch sein mag, es zeugt von Menschlichkeit.

  83. also ich hatte ja so horror filme mal geplant aber aufgrund das mein kumpel der film studiert sehr krank geworden ist muss ich die sachen erstmal auf eis legen aber vieleicht machen hier ja noch nen paar leute filme oder haben lust mit zu planen? könnt euch ja gerne melden:)
    1.projekt: ein moh hing am glockenseil
    2. the jihad zombie invasion 1
    3.7 black burkawitches

  84. Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt hier scharfe Kritik ernte;
    aber vielleicht sollte man es unter dem Aspekt sehen, dass alle in diesem Film mitmachen dürfen, außer Moslems. Die müssen draußen bleiben! 😉

  85. Das Emmerich sich nicht an Details stört sieht man daran, das die Jesus-Figur nicht auf dem Zuckerhut steht, sondern auf dem Corcovado. Ok, wen stört’s?

  86. Emmerich glaubt wohl auch, dass der schwarze Würfel in Mekka vom Himmel gefallen sei. 2012 wird nicht nichts passieren, aber sicher nicht der Weltuntergang… Vorerst wird ja noch unsere alte Erde erneuert (nach schlimmen Zeiten!).

    Wie die Apostelgeschichte aufzeigt, glaubte die alte Welt zur Zeit Jesu an vom Himmel gefallene Bilder und Gegenstände – wie heute immer noch die Moslems, die Anhänger der Himmelskönigign alias Mondgöttin Al-Lat! So auch die „weisen“, alten Griechen (die auch schon das „römische“ Kreuz auf der Kriegerbrust trugen!), die den Apostel Paulus Paulus wegen seiner geschäftsfeindlichen christlichen Äusserungen und Taten fast steinigten:

    Dazu aus der Apostelgeschichte 19 ein Ausschnitt aus der Schilderung des Aufstandes des Silberschmiedes Demetrius in Ephesus (er sah das Geschäft mit den Artemis-Statuen bedroht – so wie CH-Kaufleute ihr Fernost-Geschäft durch die Minarettinitiative bedroht sehen… –> wichtigste Stellen mit *** markiert):

    „19,23 Es entstand aber um jene Zeit ein nicht geringer Aufruhr betreffs des Weges. 19,24 Denn einer mit Namen Demetrius, ein Silberschmied, der silberne Tempel der Artemis machte, verschaffte den Kunsthandwerkern nicht geringen Erwerb; 19,25 und nachdem er diese samt den damit beschäftigten Arbeitern versammelt hatte, sprach er: Männer, ihr wißt, daß aus diesem Erwerb unser Wohlstand kommt; 19,26 und ihr seht und hört, daß dieser Paulus nicht allein von Ephesus, sondern beinahe von ganz Asien eine große Volksmenge überredet und abgewandt hat, da er sagt, daß das keine Götter seien, die mit Händen gemacht werden.

    *** 19,27 Nicht allein aber ist für uns Gefahr, daß dieses Geschäft in Verruf kommt, sondern auch, daß der Tempel der großen Göttin Artemis für nichts geachtet und auch ihre herrliche Größe, die ganz Asien und der Erdkreis verehrt, vernichtet wird. ***

    19,28 Als sie aber [das] hörten, wurden sie voll Wut, schrien und sagten: Groß ist die Artemis der Epheser! 19,29 Und die Stadt geriet in Verwirrung; und sie stürmten einmütig nach dem Theater und rissen die Mazedonier Gajus und Aristarchus, die Reisegefährten des Paulus, mit fort.

    19,30 Als aber Paulus unter das Volk gehen wollte, ließen die Jünger es nicht zu. 19,31 Und auch einige von den Asiarchen, die seine Freunde waren, sandten zu ihm und baten ihn, sich nicht nach dem Theater zu begeben.

    19,32 Die einen nun schrien dies, die anderen jenes; denn die Versammlung war in Verwirrung, und die meisten wußten nicht, weshalb sie zusammengekommen waren. 19,33 Aus der Volksmenge heraus verständigte man den Alexander, den die Juden vorschoben. Alexander aber winkte mit der Hand und wollte sich vor dem Volk verantworten. 19,34 Als sie aber erkannten, daß er ein Jude war, erhob sich eine Stimme aus aller Mund, und sie schrien etwa zwei Stunden lang: Groß ist die Artemis der Epheser!

    *** 19,35 Als aber der Stadtschreiber die Volksmenge beruhigt hatte, spricht er: Männer von Ephesus, welcher Mensch ist denn, der nicht wüßte, daß die Stadt der Epheser eine Tempelpflegerin der großen Artemis und des vom Himmel gefallenen [Bildes] ist? 19,36 Da nun dies unbestreitbar ist, so geziemt es euch, ruhig zu sein und nichts Übereiltes zu tun. ***

    19,37 Denn ihr habt diese Männer hergeführt, die weder Tempelräuber sind noch unsere Göttin lästern. 19,38 Wenn nun Demetrius und die Kunsthandwerker mit ihm gegen jemand eine Sache haben, so werden Gerichtstage gehalten, und es sind Statthalter da. Mögen sie einander verklagen! 19,39 Wenn ihr aber wegen anderer Dinge ein Gesuch habt, so wird es in der gesetzlichen Versammlung erledigt werden. 19,40 Denn wir sind auch in Gefahr, wegen des heutigen Aufruhrs angeklagt zu werden, da es keine Ursache gibt, weswegen wir uns über diesen Auflauf werden verantworten können. Und als er dies gesagt hatte, entließ er die Versammlung.

    Dieser in Apostelgeschichte geschilderte heidnische Aberglaube lebt nun auch in Europa wieder auf – gestützt von unseren neupaltonischen, neofaschisttischen FührerInnen.

  87. @#102 TomcatK

    Habe ich oben bei #8 schon angemerkt, glaube aber, es ist nicht Emmerich, der das macht, sondern die SZ. Egal. Ich sehe das Ganze unter Marketinggesichtspunkten. Der Film muss sich verkaufen. Dabei muss Emmerich nicht auf die arabische Welt Rücksicht nehmen. Dort wäre er eh kein Kassenschlager. Eine Fatwa mit Todesdrohung wäre eher lächerlich rüber gekommen. Den Film zu boykottieren, so eine Fatwa erscheint wahrscheinlicher. Aber was ihn wirklich bewogen hat, die Kaaba auszunehmen und was er jetzt erklärt, um den Film zu promaten, dürften 2 Paar Schuhe sein. Vielleicht reitet er nur auf einer Welle mit, mit etwas verstohlener Islamkritik. Der SZ-Artikel ist meiner Meinung nach ironisch gemeint. Da sehe ich keine Meinungsänderung bei der SZ.

  88. Ich kann ihn verstehen. Hätte Emmerich Mekka zerstört, wäre er schon lange tot. Das ist es nicht wert.

  89. Der Wind dreht sich! Solch ein Artikel wäre noch vor einem Jahr nicht möglich gewesen. Unsere Gutmenschen-Zensur hätte sofort mit der Schließung der Zeitung gedroht. Alleine die Tatsache, dass man Kritik am dieser faschistischen Ideologie, die sich als Religion tarnt, üben kann ist doch ein Fortschritt.

    Immer mehr Menschen wachen aus ihren Multi-Kulti-Traum auf. Weil dieser Multi-Kulti-Traum ist für die meisten Menschen zwischenzeitlich zum Albtraum geworden. Und diese faschistische Gedankenwelt des Islams zeigt sich immer deutlicher, dass sie nur ein vor hat. Uns unsere Freiheit zu nehmen. Gott sei Dank wachen immer mehr Menschen auf und merken wo der Zug hingeht. In eine quasifaschitische Zukunft, wo nur noch der Iman das Sagen hat!

  90. Ich bitte zu beachten :
    2012 ist ein Weltuntergangs -und Katastrophenfilm !
    .
    Er soll schocken und erschüttern !
    .
    Würde die KAABA und viele muslimische „Heiligtümer“ zerstört wäre die Reaktion vieler
    Zuschauer : „Ist doch toll“ oder „wurde auch endlich mal Zeit“ oder „war schon lange überfällig“ !
    .
    Wäre die Kaaba in diesem Film zerstört oder auch nur beschädigt worden hätte man mit Recht
    dem Regisseur Roland Emmerich vorgeworfen :
    .
    THEMA VERFEHLT ! SETZEN ! 6 !
    .

  91. Nein. Hier wacht keiner auf.

    Es sind die üblichen Brocken, die der konservativen Leserschaft immer mal wieder zugeworfen werden, damit sie nicht alle ihr Abo kündigen.

  92. Ich habe den Bericht der Süddeutschen etwas anders verstanden.
    Für mich nimmt diese Frau Roll wieder einmal den Islam bzw. dessen Gläubige in Schutz. Sie regt sich über die „Vorurteile“ Emmerichs auf, der es gewagt hat, öffentlich über die berechtigte Angst der Menschen zu reden, wenn es um diese Religion geht. Er zeigt damit auf, welche Grenzen die Freiheit – nicht nur der Kunst – hat, wenn es um dieses Thema geht.
    Frau Roll hingegen könnte ja ihre Zeitung auffordern, nun ein Bild über die zerstörte Kaaba in ihre Zeitung zu setzen.
    Tut sie aber nicht.
    Frau Roll möchte mit ihrem Artikel all die ermordeten und bedrohten Menschen vergessen machen, deren einzige Schuld darin lag, etwas Kritisches über den Islam und seine Gläubigen gemacht zu haben. Ob mit oder ohne „Bild“!

  93. Ich hatte das Vergnügen mir diesen“monumentalen Katastrophenfilm“ gestern anzuschauen und muss sagen. Tolle Effekte. Die Grafiker, Zeichner und Programmierer haben hervorragende Arbeit geleistet. Was den Film selbst angeht. Nicht besonderes neben den vielen anderen Katastrophenfilmen. Einheitsbrei. Es ist halt Kino.

    Was aber den Idiotenwürfel im Hasszentrum Mekka angeht. Warum sollte man groß zeigen wie dieser dusslige Quader zerplatzt. Sind das die Mohammedaner mit ihrem idiotischen Vorbild tatsächlich wert? Wer den Film gesehen hat wird feststellen. Alle Nationen/Kontinente sind vertreten. Aus jedem Land werden „Helden“ genannt/gezeigt. Nur keine „strammen“ Mohammedaner. Die ärmsten werden schon wieder übergangen, ausgeblendet, diskriminiert. Bis auf einen reichen Ölscheich mit seinen drei „Stuten“ im Stoffkäfig. Es gibt keine Option der Rettung für die stolzen Kaftanpupser. Laut Drehbuch und Film säuft ja der ganze nordafrikanische Bereich eh ab, warum also lange zeigen, wie ein paar Idioten im Kreis um einen schwarzen Quader laufen und dabei weggespült werden.

  94. Also mir wars schon ganz recht in dem ganzen Film so gut wie keine Kamelficker sehen zu müssen. Westliches Kino eben.

  95. Also ich war in dem Film und wirklich schlimm war, dass auf den Rettungsschiffen wieder gute Menschen (schwarz/gutaussehend) das Sagen hatten und sich mit ihrem Schwachsinn (4 Minuten vor dem Aufprall nach einem langen hochmoralinen Lamento nochmal die Schotten öffnen um ein paar Trantüten zu retten und dabei das Schiff zu gefährden) gegen die Pöhsen (weiss hässlich männlich) durchsetzten.

    Sowas ist für mich der reale Weltuntergang und nicht dass Emmerich Klartext redet und kein Held sein will.
    MfG cf29

  96. Emmerich ist ein Feigling. Die Lust an „2012“ ist mir vergangen. Viel Spass beim zensierten Film 2012..

  97. Ich warte drauf, dass in ca. & Monaten Mohammedaner weltweit demonstrieren gegen diese erneute Diskriminierung und Beleidigung des Islam. Alle wichtigen Bauwerke der Weltreligionen werden zerstört, nur die Kaaba nicht.
    Angeblich empfinden Mohammedaner es auch als diskriminierend, wenn die israelische Armee keine arabischen Frauen vergewaltigt. 🙂

  98. Das wäre doch ein Einsatz für eine PI-Gruppe. Vor dem Kino auf diese Unterwerfung aus Angst vor dem Islam demonstrierend hinweisen.

  99. Wenn Ihr wollt,

    ZERSTÖRE ICH HEUTE ABEND IN EINEM VIDEOCLIP DIE KAABA. KOMPLETT ! MIT VIEL FEUER UND KABUMM !

    Daraus könnte man eigentlich auch eine Reihe machen…besser als der Burka-Alarm.

    – Ein Zeichen an Emmerich : Wir trauen uns !!!

    Wollt Ihr, wollt ihr ?

    Heut Abend 🙂 Noch können Wünsche abgegeben werden !

  100. Dieser Regisseur ist ein WURM.
    Fur solcherart Mitmenschen setzen wir uns Islamkritiker nicht ein. Diese Leute wuerden sich den Islam buchstaeblich verdienen, doch sind diese Wuermer in der Regel derart skrupellos dass sie sich innerhalb des Machtbereiches eines solchen Systems sowiso auf die Seite des Systems schlagen um Karriere auf Kosten der zuerst irregefuehrten und dann geknechteten Massen zu machen.

    VOMIT!

  101. #10 aberratioictus:

    Wenn die Süddeutsche Zeitung schreibt, dass es sich somit um eine “Diffamierung des Islam” handle, wenn man so etwas denkt (oder aber fürchtet), verurteilt sie Emmerich nicht nur als Drückeberger; sie hält seine Bedenken wohl auch für unbegründet.

    Ich habe den letzten Absatz des SZ-Artikels als bissige Ironie aufgefasst. So als ob die Redakteurin dem Emmerich jetzt voller Häme wünscht, dass ihm seine Feigheit von Islamisten als bösartige Unterstellung ausgelegt werden könnte und er deswegen genauso Ärger bekommt.

    Der ganze Artikel liest sich nicht besonders Islam-verständnisvoll. Man spürt die Wut der Redakteurin. Daher ist der ironische Schluss folgerichtig.

  102. @#103 Katthaus (18. Nov 2009 07:41)
    „Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt hier scharfe Kritik ernte;
    aber vielleicht sollte man es unter dem Aspekt sehen, dass alle in diesem Film mitmachen dürfen, außer Moslems. Die müssen draußen bleiben!“

    Nein – das ist sich was falsches in die Tasche gelogen. Dieses Auslassen der Kaabazerstörung zeigt, daß der ISLAM eine drohende Ideologie ist, vor der man sich unterwerfen muß, wenn man nicht vernichtet werden will. Emmerich hat den Moslems, die bei jeder „Verunglimpfung“ des Islames das Messer zücken, Respekt gezollt. Ein verhängnisvooller Respekt.

  103. Man kann Emmerich keine Vorwürfe machen. Dieses ganze Drohgebrüll von hirn- und ehrlosen Affenmenschen hätte schon in den vielen vorangegangenen Fällen gestoppt werden müssen.
    Hätte der Westen auf die Fatwa gegen Salman Rushdie vor 20 Jahren schon reagiert, indem man den Ziegenhirten den Export-Hahn zugedreht und mit der Ausweisung von Muslimen aus Europa gedroht hätte, hätte dieser gröhlende Haufen ganz schnell Ruhe gegeben.

    Ich kann Emmerich verstehen. Ich hätte auch keine Lust, den Rest meines Lebens nicht mehr in Sicherheit leben zu können, meine Familie schützen und ständig den Wohnort wechseln zu müssen.

  104. WENN SICH EINER SCHÜTZEN KANN, DANN EMMERICH !

    ICh habe nicht das geringste Verständnis.

    Dieser MEnsch hat so viel Geld, dass er sich senien Wohnort aussuchen kann. Darüber hinaus wird er in der LAge sein, sich ein Haus zu bauen, welches mit modernsten Sicherheitsanlagen ausgestattet ist. Das war nichts als Feigheit meiner Meinung nach. Oder eine Botschaft.

  105. Ich schließe mich den Kommentatoren an, die auch der Meinung sind, dass der Artikel voll im Sinne der Gutmenschenpresse geschrieben wurde.

    Genau genommen handelt es sich bei der überzogenen Angstidee, ein Film, der die durch ein Naturereignis evozierte Zerstörung der Erde zeigt, müsse vor der Kaaba haltmachen, wenn der Regisseur nicht lebensmüde ist, also nicht nur um eine ängstliche Kapitulation und vorweggenommene, würdelose Unterwerfung, sondern vor allem anderen um eine Unterstellung und damit um eine Diffamierung des Islam. Hoffentlich lassen die Islamisten sich das gefallen.

    Die Autorin wirft Emmerich Islamophobie vor. Wo doch der Islam im Grunde völlig friedlich ist und niemals Autoren und Filmemacher bedrohen würde (OK, OK, es gibt da ein paar unbedeutende Ausnahmen, wie Leo van Gogh).

    Ich gebe aber zu, dass ich den letzten Satz nicht ganz einzuordnen weiß, aber ich denke sie will darauf hindeuten, dass es ein paar wenige Einzelfälle unter den Moslems gibt, die den Islam völlig falsch verstanden haben und Anschläge verüben würden. Aber selbstverständich ist die überwältigende Mehrheit der Moslems friedlich.

    Also ich sehe in dem Artikel keinen Hoffnungsschimmer, dass die Medien, namentlich die SZ, endlich zur Vernunft kommen. Die gleiche Propaganda wie gewohnt, nur besser und subtiler verpackt.

  106. …also nicht nur um eine ängstliche Kapitulation und vorweggenommene, würdelose Unterwerfung, sondern vor allem anderen um eine Unterstellung und damit um eine Diffamierung des Islam …

    Ich tendiere auch eher dazu, daß Frau Roll Emmerich vorwirft, er „transportiert“ bzw. „nährt“ Islamophobie, indem er durch sein Verhalten dem Islam UNBERECHTIGTERWEISE radikale, intolerante Reaktionen zuschreibt.

    Inzwischen glaube ich auch, daß der Artikel von Frau Roll Herrn Emmerich vorwirft, „Islamophobie“ zu fördern und den Islam zu stigmatisieren. Wenn das so gemeint ist, dann ist das eine ganz üble, subtile Art der Islamisierung von Frau Roll.

  107. Auch wenn die Qualitätspresse oft nicht zu ertragen ist – in diesem Fall muss man die Süddeutsche einmal ausdrücklich loben.

    Diese Presse verbreitet nur Gaunereien , Propaganda, Lügen und Betrug? Alles! Diese Dreckspatzen lügen uns 24 Stunden am Tag ununterbrochen an! Denken Sie an Sebnitz Mügeln Rudolstadt Energietechnologien Klima u.s.w. mit den dümmsten und unverantwortlichen Rosstäuschertricks wird das Volk belogen und betrogen , dass der Pudding wackelt, nur damit die roten an die Macht kommen.! Aufrichtigkeit und Seriosität kennt die Rote Presse nicht , Würde haben sie nicht im Leib, nur festgefressene Ideologien. Wer dieser Presse auch nur einen einzigen Satz glaubt , dem ist nicht zu helfen . Leute das wir heute den ganzen Ärger haben , das wir uns mit so’n Blödsinn wie dem Islam Quälen müssen , daran hat die Nebel Presse zu 99 % beigetragen .

    sondern vor allem anderen um eine Unterstellung und damit um eine Diffamierung des Islam. Hoffentlich lassen die Islamisten sich das gefallen. Wunderbar. Doppelte Häme.

    Wo !

    Es wird uns nur gelingen, eine Wende herbeizuführen , wenn wir die rote Presse von ihren Fleischtöpfen trennen.

    Die Zahl der Abos zu reduzieren. GEZ Zahler reduzieren . Kostenlose Werbezeitungen der Strohhalm vieler Zeitungen, Einwurf verbieten .Werbekunden der Medien anschreiben und anschwärzen. Links auf PI setzen.

    Heute auf der Kinderseite Tageszeitung : Muslime beginnen Pilgerreise nach Mekka (…)Dort ist Mohamed, der Prophet des Islam, geboren(…)Mekka ist deshalb eine Heilige Stadt.(…)Wer als Muslim den Hadsch gemacht hat (…) Diese Seite kommt von ARD/ZDF dem Kinderkanal . „Ich will auch Muslim werden , weil die so toll sind „ sagten Kinder nach zuviel Genuss von Kinder-Kanal.

  108. #125 byzanz

    Der letzte Absatz mag im Ansatz durchaus so zu deuten sein, wie Sie schreiben. Das ändert aber nichts daran, dass die SZ-Autorin es eindeutig selbst als eine „Diffamierung des Islam“ ansieht (Indikativ!), dass Emmerich sogleich zu befürchten scheint, Muslime in aller Welt würden ihm nach dem Leben trachten, wenn er zeige, wie die Kaaba zerstört wird. Damit verbunden ist nämlich notwendigerweise die Wertung, dass derartige Reaktionen, wie weiland infolge der dänischen Karikaturen, eigentlich gar nicht zum Islam gehören, sondern allenfalls Ausdruck von radikalem „Islamismus“ sind. Die Formulierung der SZ ist zugegeben eher subtil, dieser Gedanke kann konsequent aber eigentlich nur so gedeutet werden. So heißt es denn auch im selben Artikel zu den Beweggründen Emmerichs für sein Einknicken:

    „Weil er Angst hatte vor einer Fatwa fundamentalistischer Islamisten!“

    Für mich gibt der Artikel auch ansonsten eher wenig an Kritik am „Islam“ her. (Wo sehen Sie diese denn?) Kritisiert wird hier, wie bereits in einigen Beiträgen von mir und anderen bemerkt, vor allem Emmerich selbst. Es gibt zwar unter anderem auch Kritik an einem, wie Frau Roll schreibt, „fundamentalistischen Islam“, denn gewisse „Drohgebärden“ muss es gegeben haben, dass sie nun solchermaßen fruchten. Indes stellt Frau Roll damit gerade in Abrede, dass es auch die ganz normalen Muslime in aller Welt sind oder aber sein könnten, welche, empört über solche Bilder, auf die Straße gehen und dort womöglich sogar brutale Gewalt üben könnten. Frau Roll scheint nach meinem Verständnis sogar zu glauben, dass, selbst wenn der Film die Zerstörung der Kaaba gezeigt hätte, auch vonseiten „fundamentalistischer Islamisten“ (wie können übrigens „Islamisten“ nicht fundamentalistisch sein?) keine so scharfen Reaktionen zu erwarten gewesen wären, wie Emmerich sie befürchtete. Daher kommentiert sie zum Schluss in der Tat mit einer gewissen spöttelnden Häme, dass solche Reaktionen vielleicht gerade erst jetzt aufkommen werden – ein Gedanke, der, nähme man ihn ernst, aber ziemlich abwegig wäre. Denn vergegenwärtigt man sich, woran sich „fundamentalistische Islamisten“ gewöhnlich so stören, dürfte das Einknicken vor dem Islam und dem latenten Gewaltpotential ebenjener „Islamisten“ in diesen Kreisen kaum Anstoß erregen.

    Wie auch immer: Eines ist dieser SZ-Artikel gewiss nicht – eine aufrichtige und ohne Umschweife und Relativierungen vorgetragene Kritik am Islam. Der Artikel ist nicht völlig einseitig, sein eigentliches Anliegen ist jedoch dieses: Das Problem, will der Artikel sagen, ist nicht, dass tatsächlich Gewalt oder Aufrufe zur Gewalt drohten, weil Muslime in aller Welt sich beleidigt fühlten könnten; das Problem ist vielmehr, dass Idioten wie Emmerich aus eher lächerlichen Gründen Angst haben oder aber aus Kommerzgründen mit ihrer vorgeblichen Angst kokettieren .

    Sicher mag jeder einem Text andere Nuancen entnehmen, für mich aber lässt der Artikel nur diesen Schluss zu. Darum würde ich den Artikel gerade nicht loben, ich finde ihn vielmehr gerade wegen der darin enthaltenen subtilen, aber bedeutenden (!) Relativierung derartiger GEfahren für besonders übel.

  109. #132 aberratioictus

    Dem schließe ich mich voll und ganz an! Es gibt nicht den geringsten Anlass, den SZ-Artikel zu loben.

    Noch ein Aspekt: Die Süddeutsche ist ja bekannt für ihre Filmkritiken (angeblich die beste Deutschlands – naja). Da ist es logisch, dass sie so einen Blockbusterfilm nur verreißen können. Ich bin selbst großer Filmfan (mit Heimkino) mag aber auch gelegentlich mal einen reinen Popkorn-Film, wo man das Gehirn einfach mal abschalten kann. Es müssen nicht immer nur Autorenfilme sein.

    Zu Emmerich: Er hat seine Begründung für das Fehlen der Mekka-Szene für meinen Geschmack zu lautstark vorgetragen. Das klingt für mich für eine reine PR-Maßnahme. So lockt er auch viele Moslems ins Kino.

  110. Isch konstatiere die Essenz des SZ-Artikels:

    Die blose Erwähnung oder auch Nichterwähnung des Islams ist eine Diffamierung des Islams.

  111. Natürlich hat die Autorin mit diesem Beitrag recht. Allerdings verwundert es stark, dass die Süddeutsche in diesem Zusammenhang nicht auch auf die mittlerweile alltäglichen Unterwerfungsgesten aus der deutschen GEsellschaft gegenüber der islamischen GEsinnung hinweist. Da gäbe es einiges zu berichten, was wesentlich schlimmer wiegt, als Emmerichs filmische Verschonung der Muslems. Als Beispiel sei nur der schändliche Schauprozess von Dresden zu nennen.
    Aber ich glaube, da fürchtet sie wohl selber eine „Fatwa“, die ambitionierte Jungredakteurin, und hält schön brav das gleichgeschaltete Journalistenmaul.

  112. Zur eingängigen Frage ob der eine oder andere Journalist aufwache ……… soviel: Meiner Meinung sind bereits alle ziemlich WACH (also informiert), doch die einen trieb Feigheit die Realität nicht sehen zu wollen ——– andere haben koranische „Freunde“ und wollen, dass die Geschichte durch ihren Einfluss anders verläuft als koranische Geschichtsschreibung geschieht —— überall dort wo die Unterwerfung stattfand.

    Letztgenannte müssen bloß merken, dass durch ihre Agitation die koranische Invasion nur beschleunigt wird ——— mit koranischen Folgegeschehnissen: Denn das Buch welches die Koranisten wählten ist nun mal exakt das: DER KORAN.

    Vielleicht hülfe solchen wirren Journalisten bei einer Gliedmassenamputation etwa in Saudi Arabien dabeizusein —— Gliedmassenabhacken wegen Diebstahls.

    Dann könnten diese Journalisten vielleicht auch mal die Aussagen von europäischen „Muslimen“ richtig einschätzen, wenn diese sagen, dass sie etwa in der Türkei ihren „Glauben“ weniger leicht ausüben können wie in der BRD …….

    ………..und für die besonders Trägen die Auflösung frei Haus: Die meisten die SO reden haben nämlich gar kein Interesse, dass sie ihren „Glauben“ in der BRD leichter ausüben können, WEIL NÄMLICH FALSCH IST; dass sie bei der GLaubensausübung in der Türkei beeinträchtigt seien.

    Also ists ein Hilferuf, den Koranismus in der BRD zu beenden ……….

    Dazu gibts die Erläuterung in diesem PI Bericht dort wo von Apostasie geschrieben steht.
    http://www.pi-news.net/2009/11/merkels-freiheitsrede-und-der-islam/#comment-833125

  113. @138
    Zu Emmerich: Er hat seine Begründung für das Fehlen der Mekka-Szene für meinen Geschmack zu lautstark vorgetragen. Das klingt für mich für eine reine PR-Maßnahme. So lockt er auch viele Moslems ins Kino.
    ———————————————-
    Durch seine Begründung und das Fehlen der Mekka-Szene , hat er die Moslems vorgeführt als das was sie sind.
    Deutlicher kann es niemand mehr zeigen.

    Das Fehlen der Szene zeigt sie um so deutlicher und er bekommt keine Fatwa.

    Gar nicht so dumm 😉

  114. Ich habe zuerst auch geglaubt, der Schlußsatz der Frau Roll sei als Verurteilung der furchtsamen Haltung Emmerichs gegenüber dem Islamfundamentalismus zu verstehen. Wenn diese Interpretation stimmen würde, dann wäre der Satz ein Versuch der SZ, dem Leser unter die Haut zu jubeln, der Islam sei friedlich und die geäußerte Angst Emmerichs vor einer Fatwa eine Diffamierung der Friedensreligion.

    Wenn Frau Roll allerdings zum Anfang des Artikels schreibt:

    Der Film hat also gute Chancen, als wirklicher Katastrophenfilm in die Geschichte einzugehen. Als intellektuelle Katastrophe. Als Beleg dafür, wie erfolgreich die Drohgebärden des fundamentalistischen Islam im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends gewesen sind, und mit welch würdeloser Bewusstlosigkeit und vorweggenommener Unterwerfung und Panik die westliche Welt reagiert hat.

    dann paßt das nicht zu einer Haltung, die den Äußerungen Emmerichs zur Gewaltbereitschaft der Muslime kritisch gegenübersteht.

    Ich sehe deshalb in dem Schlußsatz eher eine Bestärkung der islam-furchtsamen Haltung von Emmerich: Auch wenn er die Zerstörung der Kaaba nicht zeigt, könnte genau diese Unterlassung die Muslime gegen ihn aufbringen, weil er sie damit als latent gewalttätig darstellt. Anders ausgedrückt: Den Muslimen kann man es so oder so nicht recht machen, sie finden in jedem Fall einen Grund, Andersdenkende oder -gläubige mit Terror und Gewalt zu überziehen.

  115. Diese ganzen Diskussionen über die SZ hier sind für die Katz. Die Ausrichtung dieses Münchner Verdummungsblattes wird sich unter dem Politschleimer Prantl niemals ändern. Für den bleiben islamofaschistische Hassprediger immer „Geistliche“. Das ganze dient nur dazu, dem Blatt etwas intellektuelle Tünche zu geben und kritische Leser zufriedenzustellen. Wenn die Journalistin Roll noch etwas Gefühl für journalistische Aufrichtigkeit hat, sollte sie sich besser ein anderes Medium suchen.

    Im übrigen werde ich mir diesen Film von Emmerich nicht anschauen. Vergeudete Zeit.

  116. Ich sehe die Sache ja ein bisschen anders. Es ist ein toller Schachzug von Emmerich durch alle Medien zu tingeln und zu verkünden: „Ich hätte ja auch gern die Kaaba in die Luft gejagt, aber dann wären uns gleich die Moslems aufs Dach gestiegen.“ Er benennt die Wahrheit und rückt sie mit einer gigantischen PR-Maschine ins Bewußtsein der Menschen. Der Karikaturenstreit ist dem Normalo doch am Arsch vorbeigegangen. Aber wenn ihm seine Blockbuster durch die Anhänger der Friedensreligion verhagelt werden, wacht auch der Normalo vielleicht mal auf.

  117. Nun, der hochintellektuelle Film wurde nach den Emmerichschen Normalien abgedreht; dazu gehört auch die Angst, dass die geschätzten Moslems das Kunstwerk ungnädig aufnehmen könnten. Trotzdem, mit einem bisschen guten Willen wird sich auch in der kaababereinigten Fassung etwas finden, dass bekrakeelenswert ist.

    Die emmerichschen Ängste sind unbegründet. Ich verweise auf die schiitischen Karmaten. Diese Witzbolde haben Anno 930 Mekka erobert und den Schwarzen Stein geklaut. Leider ging er dabei in die Brüche und kehrte erst rund 20 Jahre später zurück. Später hat ihn jemand zusammengeflickt.

    In der Kaaba befindet sich aber noch ein weiterer Stein, was weitgehend unbekannt ist. Dieser trägt den verheißungsvollen Namen „Der glückliche Stein“. Vielleicht deshalb, weil ihn bisher niemand geklaut hat?

    Im 17./18. Jahrhundert wurde die baufällige Kaaba vollständig erneuert, sodass der heutige Bau mit dem zu Zeiten Mohammeds bestehenden nichts mehr gemein hat.

    In dem Film hätte man die Zerstörung der Kaaba getrost den fiktiven Nachfolgern der Karmaten überlassen können, sozusagen als innerislamischer Dialog. Für etwas Mystik könnte der „Stein des Glückes“ sorgen, der sich plötzlich als der wahre Stein der Verehrung entpuppt und die islamischen Rituale vom Kopf auf die Füße stellt.

    Das hätte bestimmt etwas Stimmung ins Kino gezaubert.

  118. @149

    Trotzdem, mit einem bisschen guten Willen wird sich auch in der kaababereinigten Fassung etwas finden, dass bekrakeelenswert ist.
    ———————————————-
    Nun ja, ausgeschlossen zu werden ist ja auch nicht so schön, auch wenn´s der Weltuntergang ist , so gehen sie woanders unter, ganz alleine 😉

  119. “So was müssen wir in der westlichen Welt nun einmal bedenken. Christliche Symbole kann man jederzeit zusammenkrachen lassen. Aber wenn man das mit einem arabischen Symbol macht, bekommst du eine Fatwa, so ist eben zur Zeit der Zustand der Welt, und also habe ich die Kaaba stehengelassen.”

    Immerhin ist Emmerich hier im Gegensatz zu vielen anderen Brüdern im Geiste der Feigheit ehrlich und spricht offen über sein Schwanzeinziehen und den wahren Grund dafür. Die meisten anderen hätten es entweder diskret verschwiegen oder einen edlen Respekt vor den muslimischen Gefühlen vorgetäuscht. Dass das Spielbergle dies „jedem zweiten Journalisten“ in den Block diktiert, verstehe ich durchaus als Anklage gegen diesen derzeitigen „Zustand der Welt“.

    Dennoch werde ich mir DIESEN Emmerich nicht ansehen.

  120. Man kann es doch auch so sehen, dass Herr Emmerich „sie“ nicht mitspielen lässt, weil zu viele von „ihnen“ zu Gewaltaktionen neigen, wenn „ihnen“ etwas gegen den Strich geht.

    Sein Film wird in die Geschichte eingehen und desshalb schaue ich ihn mir an.

  121. ICH HAB DAMALS DAS ORIGINAL GESEHEN !!!!

    Ohne Flach, mein erster GEdnake war „Au Backe, das gibt richtig Ärger mit dem Pack“. Und jetzt et Voilá! Der olle Stein ist raus!

  122. Die Musel haben das WTC zerstört und begehen Völkermord an den Israelis.. Die passende Antwort wäre, die der Kaaba zu berauben.

  123. @Faust84: Den Original Trailer. Lief nur ein einziges mal, ziemlich spät, und danach PC ohne die einstürzende Kaba (oder wie das Ding auch immer heißen mah)

    Auch auf YT ist der nicht mehr zu finden 😉 Schade! Hätt ich das mal geahnt. Obwohl, ich habe es ja.

  124. Es ist eine kluge Art von Herrn Emmerich auf diese Weise den Umgang mit unserer eigenen Kultur zu kritisieren!
    Herr Emmerich verdient Respekt dafür, dass er selbst diesen Aspekt in der Pressekonferenz betont.
    Vielleicht wird man nun über den Respekt unseres eigenen Kulturgutes diskutieren.

  125. Und das soll in der Süddeutschen gestanden haben ?
    Dafür wird Frau Roll bestimmt noch ordentlich verprantelt oder geheribert.

  126. Neuer Katastrophenfilm für Emerich:

    2212!!

    Hochrangige Wissenschaftler der Vereinigten Erd-Umma (99,9% der Bevölkerung) haben herausgefunden, dass die Erde keine Scheibe ist! Vielmehr sei sie ein Würfel ähnlich der Kaaba.

    Generell machte die Umma in den letzten Jahren bahnbrechende Fortschritte, zb Schuhe, Zahnbürsten und Bartwuchsbeschleuniger (Kamelhaare einflechten) und ist somit ein Beweis dafür, dass die Erde nie futuristischer war. Leider gibt es immer noch einige nicht-geköpfte Rebellen, die behaupten, es gäbe mal eine „richtige“ Hightech Gesellschaft namens „der Westen“.

    Der Film spielt über den Untergang dieser letzten Rebellen.

  127. Eventuell hatten einige Mitarbeiter im Hause der Süddeutschen Zeitung Durchblick.

    Den Film „2012“ sehe ich mir ebenfalls nicht an.

  128. Geht mit Emmerich nicht zu hart ins Gericht. Immerhin sagt er deutlich, wo das Problem liegt. In meiner Zeitung liest sich das so:

    „Ist es wahr, dass Sie aus Angst vor Fundamentalisten auf bestimmte Zerstörungsszenen verzichtet haben?“
    Emmerich: „In meiner Naivität habe ich mir ausgemalt, dass es toll aussehen würde – eine Moschee, viele Menschen, die zu Allah beten. Ich dachte einfach, das wären wunderschöne Bilder geworden. Das Studio sagte an dem Punkt: Stopp, das geht gar nicht, viel zu gefährlich.“
    „Sie zeigen aber den berstenden Petersdom, verzweifelt betende Katholiken. Vor Islam-Fundis haben Sie mehr Angst?“
    Emmerich: „Na klar. Unter den Christen gibts keine massenhaften Selbstmordattentäter. Wer schnallt sich heute so leicht einen Sprengstoffgürtel um und jagt einen Bus in die Luft? In keiner anderen Religion als dem Islam ist die Wahrscheinlichkeit höher.“

  129. Ich hoffe, dass sich der Islam weiter so in die Bedeutungslosigkeit katapultiert, wie in diesem Beispiel. Der gehört nicht mal ins Mittelalter.

    Schwaben, wie Emmerich, sind da eben konsequent. Seht es mal so: Der Islam muss draußen bleiben. Und ein Popcorn-Kinoabend ist gerettet. Respekt, dass er das Thema dennoch offen angesprochen hat.

  130. Emmerich: “Na klar. Unter den Christen gibts keine massenhaften Selbstmordattentäter. Wer schnallt sich heute so leicht einen Sprengstoffgürtel um und jagt einen Bus in die Luft? In keiner anderen Religion als dem Islam ist die Wahrscheinlichkeit höher.”

    Recht hat er.

  131. Aha, man wird bei PI-Net zensiert, wenn man darauf aufmerksam macht, dass nicht nur das islamische Heiligtum, sondern auch das jüdische Heiligtum unangetastet blieb, nämlich die Klagemauer. Ist wohl politisch zu unkorrekt, das zu erwähnen, oder wie?

  132. Also ich habe den Film auch schon gesehen und soweit ich mich erinnere, sieht man am Ende, dass der Iran und die arabische Halbinsel grösstenteils unter Wasser sind.
    Mekka wäre also ganz bestimmt auch nicht mehr ganz frisch.

  133. @ Seiko #168

    Sie übersehen völlig, dass die stützende Klagemauer stehenbleiben musste, da ansonsten die al-Aqsa Moschee hätte dran glauben müssen, samt dem ganzen Tempelberg.

    Da Mohammed diese Moschee zu einem Zeitpunkt besuchte, als sie noch gar nicht errichtet war und von ihr aus in den Himmel ritt, stellt sie das drittwichtigste moslemische Heiligtum dar. Notabene wurde sie deshalb wie die Kaaba geschont, wovon die Klagemauer profitierte.

  134. Da es in diesem Film auf der ganzen Welt Erdbeben der Staerke 9-10,4 gab, ist es unwahrscheinlich, dass auch nur ein Stein Weltweit liegen geblieben ist.

  135. .. der nächste Film von Emmerich handelt wohl davon dass der nächste Weltuntergang ausdrücklich vor der einzig wahren Religion samt Bauwerken haltmacht.. und so die Überlegenheit der Allah- Gefolschaft demonstriert..
    Was solls..vieleicht sollten wir ja hier mal eine Initiative starten, um eine Gegenfilm/Literatur/Satire- Szene zu schaffen. Da werden dann auch edle Moscheen zu Asche gemacht.. und unsere unterwürfige Schickeria landet dahin wo sie hingehört..

    Friede auf Erden..

Comments are closed.