Al Kaida bekennt sich zu Anschlag auf US-FliegerDas Terror-Netzwerk al-Kaida hat sich zum vereitelten Anschlag auf Flug NW 253 bekannt. Es handle sich um die Vergeltung für eine US-Aktion gegen die Organisation in Jemen, heisst es in einer im Internet veröffentlichten Erklärung.

Der Spiegel berichtet:

Das Bekennerschreiben wurde am Montagabend auf einer dschihadistischen Website veröffentlicht, die al-Qaidas Filialen regelmäßig nutzen, um ihre Kommuniqués zu verbreiten. Es liegt SPIEGEL ONLINE vor.

In dem einseitigen Schreiben heißt es: „Mit der Erlaubnis Gottes hat der heldenhafte Bruder, der Mudschahid, der das Märtyrertum anstrebende Umar Faruk eine einzigartige Operation gegen ein Flugzeug durchgeführt, das auf dem Weg von Amsterdam nach Detroit in den USA unterwegs war, und zwar an ‚Christmas'“.

Diese Passage bezieht sich offensichtlich auf den Attentäter Umar Faruk Abdulmuttalab, einen 23-jährigen nigerianischen Studenten, der das Flugzeug am ersten Weihnachtstag beim Landeanflug mit Hilfe von Zwei-Komponenten-Sprengstoff zum Absturz zu bringen versucht hatte.

Al-Qaida veröffentlicht angeblich neues Bild des Attentäters

In dem Bekennerschreiben ist auch ein Bild des Attentäters enthalten. Es ist mit der Aufschrift „exklusiv“ versehen, was offenbar die Echtheit des Bekennerschreibens bestätigen soll.

Als Grund für den Anschlagsversuch werden „US-Feindseligkeiten auf der Arabischen Halbinsel“ angeführt, unter anderem Luftschläge gegen Qaida-Stellungen mit Cruise Missiles in den letzten Wochen. Der Anschlag sei eine „direkte Reaktion“.

Des weiteren erklärt die Qaida-Filiale den auf der Halbinsel lebenden Ausländern „den totalen Krieg“. Jeder Muslim wird aufgefordert, jeden „Kreuzfahrer“ in Saudi-Arabien oder dem Jemen „mit allen Mitteln“ zu töten, egal ob „an Botschaften oder sonstwo.“

Neue Drohungen gegen USA

Den Soldaten der US-Streitkräfte empfehlen die Autoren des Schreibens, sich den Attentäter Nidal Hasan zum Vorbild zu nehmen, der selbst Mitglied der US-Armee war und in einem Amoklauf mehr als ein Dutzend US-Soldaten getötet hat.

Die Verfasser brüsten sich damit, dass die „Produktionsabteilung“ des Terrornetzwerks den Sprengstoff, den Abdulmutallab benutzte, selbst entwickelt und getestet habe. So sei es dem Nigerianer gelungen, sämtliche Sicherheitskontrollen zu passieren. Nur ein technisches Problem habe verhindert, dass der mitgeführte Sprengstoff gänzlich explodierte. „Wir werden auf diesem Weg aber voranschreiten, bis wir unser Ziel erreichen, welches darin besteht, dass der Islam obsiegt.“

(Spürnase: Daniel Katz, middle-east-info.org)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. „Wir werden auf diesem Weg aber voranschreiten, bis wir unser Ziel erreichen, welches darin besteht, dass der Islam obsiegt.“

    Das hat nichts mit dem Islam zu tun.

  2. Wir werden auf diesem Weg aber voranschreiten, bis wir unser Ziel erreichen, welches darin besteht, dass der Islam obsiegt.”

    Und was sagt deren Freund Obama zu alldem?
    Wie ich gehört habe, spielt er noch Golf.

  3. Wo ist und war eigentlich der Aufschrei und die Empörung der angeblich „guten und friedlichen“ Moslems? Mir ist aufgefallen, dass diese Leute immer schweigen, wenn ihre Gesinnungsgenossen jemanden töten oder es versuchen. Machen wir uns nichts vor, die angeblich „friedlichen und guten“ Musels sympatisieren und bejubeln still und heimlich jeden ungläubigen toten.

    Ich habe auch immer daran geglaubt, dass es „gute“ gibt, aber ich muss gestehen, was die Moslems angeht, kehre ich mitlerweile alle über einen Kamm. Ich weiß, ist nicht fair, aber diesen Menschen kann man einfach nicht trauen.

  4. So richtig „Koscher“ finde ich die ganze Gesichte aber nicht !

    In dieser Woche wird/muss doch der „Patriot Act“ vom Parlament verlängert werden !

    Ich bin kein Freund von Verschwörungstheorien, aber das viel jetzt so ins Auge !?!

  5. #1 Plondfair

    „Das sind nur ein paar durchgeknallte Spinner, die den Islam falsch verstanden haben oder ihn für ihre Ziele missbrauchen. Schuld daran sind unsere Kreuzzüge, die bei den Muslimen ein Trauma ausgelöst haben. Außerdem müssen wir mehr für unsere muslemischen Mitbürger tun, sie besser integrieren, ihnen eine Perspektive geben. Dann kommt sowas auch nicht mehr vor.“ (ein Gutmensch)

  6. OT: Meldung aus den NZZ: „Wie angekündigt hat China am Dienstag die Hinrichtung eines 53-jährigen Briten wegen Drogenschmuggels vollzogen. Es ist das erste Mal seit etwa 50 Jahren, dass ein Europäer in China hingerichtet wurde.“
    Der Europäer und Brite hieß Akmael Shaikh und war natürlich psychisch krank!

  7. #1 Plondfair (29. Dez 2009 08:44)

    “Wir werden auf diesem Weg aber voranschreiten, bis wir unser Ziel erreichen, welches darin besteht, dass der Islam obsiegt.”

    Das hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Keine Sorge, es ist vorprogrammiert, daß die radikalen Musels nicht überleben werden!
    KSK-/KSK-ähnliche Einheiten aller westlichen Länder werden irgendwann den letzten radikalen Musel vernichtet haben. Allerdings wird es leider absehbar mit Verlusten aus Terrorakten dieses Gesindels noch einige Jahre dauern.
    Gott sei Dank bringen sich die Musels überwiegend gegenseitig um.
    Die nichtradikalen Musels dabei tun mir aufrichtig leid.

  8. Taqqyia-GroßmeisterIn Aiman Mazyek (FDP) empörte sich über den Kopftuchmord von Dresden, schweigt aber wieder wie gewohnt zum Mordversuch seines mohammedanischen GlaubensbruderIns an Bord des Delta-Airbus!

    Mazyek, demnächst werden Sie sich wieder vom MohammedanerInnentum distanzieren und vor Generalverdacht warnen, derweil bereiten ihre GlaubensbrüderInnen den nächsten Mord an „Ungläubigen“ vor!

    Mazyek, darf man Sie zurecht einen „Heuchler“ nennen?

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. Sicher ist Al Quaida nicht repräsentativ und nur besonders durchgeknallt. Trotzdem muss man sich eben gewahr werden, daß von radikalisierten Moslems die direkte Gefahr für Leib oder Leben ausgehen kann.
    Von den anderen könnte es eher zu einer Art „Kulturkampf“ durch Bevölkerungsaustausch kommen. Aber das über 100 Jahre, wenn sich hier nix ändert.

    Schärfere Gesetze zur Terrorabwehr sind allerdings blödsinn bzw. unverhältnismäßig zur eher geringen Gefahr für den Einzelnen. Wenn die Damen und Herren am Flughafen richig arbeiten, dann passiert das auch nicht. Und wenn Richter und Staatsanwälte mitdenken und die möglichen Beschlüsse erlassen, dann kann die Polizei auch arbeiten (zu den Geheimdensten etc.)

    http://www.blaulicht-blog.de

  10. 3 scrooge

    Verdammt richtig,…die Aufschreie existieren bei sowas NIE.

    Es gibt zwar moderate,bzw. in unseren Augen vernünftige Muslime,nur leider sind die wohl in der absoluten Minderheit.

  11. #11 widerstand (29. Dez 2009 09:07)

    Seien wir fair:

    Der Anschlag führte zu keinem Todesopfer unter den an Bord befindlichen Buddhisten, Christen, Juden und Pastafaris, daher handelt es sich bei dem Glaubensbruder Aiman Mazyeks um einen „moderaten“ Terroristen! 🙂

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  12. O.T.

    So schön langsam werden die Herrschaften wach.

    BERLINER INNENSENATOR KÖRTING:

    DIE TÜRKEI BEHINDERT DIE INTEGRATION.

    Diese Erkenntnis ist sicher auch ein Erfolg des Blogs POLITICALLY INCORRECT. Denn PI gehört zur morgendlichen Pflichtlektüre von deutschen Poltikern in Bund und Ländern, Entscheidern und Redaktionen. Sie geben es selten zu, aber es ist so.

    http://www.news.feed-reader.net/304-tuerkei.html

    SCHÜSSE IN BERLIN:

    In Berlin-Moabit schießen TÜRKEN AUF DEUTSCHEN.

    http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/home/startseite.html

  13. Da wir es ja offenbar als kulturelle
    Bereicherung empfinden sollen, wenn diese
    fröhlichen und offenherzigen Menschen uns ihren Glauben des Friedens nahebringen, sollten wir darüber nachdenken von ihnen zu lernen. Die Gutmenschen wollen das doch so.

    Wie würde der Islam reagieren wenn christliche
    Radikale ständig versuchen würden muslimische
    Weichziele auf brutalstmögliche Art zu eliminieren.

    Nun…der Islam empfiehlt in solchen Fällen ein sofortigen verstärkten Dialog mit dem radikalen Christentum.Die Bildung eines Zentralrats der Christen um Gespräche auf Regierungsebene zu führen, und einen schrittweisen Abbau der eigenen Kultur
    inklusive gezielter Benachteiligung der ethnischen Bevölkerung.

    Oder habe ich mich da vertan ???
    Ende der Satire

  14. @ #6 cgs (29. Dez 2009 08:56)

    Der Europäer und Brite hieß Akmael Shaikh und war natürlich psychisch krank!

    Die britischen Gutmenschen haben sich alle auf diese Bipolare Störung eingeschossen. Zur Erinnerung: Churchill hatte das auch, und der wurde Premierminister und nicht Drogenhändler. Beschämend ist auch, das der von mir verehrte Schauspieler Stephen Fry (ebenfalls manisch-depressiv) sich ebenfalls für diese Kanaille einsetzt.

    Die ganze Geschichte in der Daily Mail hier

    Wie immer sind die Kommentare interessanter als der Artikel.

  15. 12 Eurabier

    Wir sollten doch langsam endlich mal begreifen,daß Mazyeks Glaubensbrüder mit dem Islam nicht das geringste zutun haben,….was wiederum beweist,daß Mazyek in Wirklichkeit garkein Moslem sein kann.^^

  16. O.T.

    In China wurde vor wenigen Minuten ein DROGENGANGSTER: PAKISTANER MIT BRITSCHEM PASS HINGERICHT.

    Der Gangster wollte mit 4 kg Heroin Bürger anfixen, um sie zu regelmäßigen Verbrauchern zu machen. Er wollte sich eine dauerhafte Einnahmequelle sichern.

    Er hat die gerechte Strafe empfangen. Man kann dankbar sein, daß staatliche Autorität solche Bestien aus dem Verkehr zieht. Er wollte Tausende mit der Droge in den sicheren Tod führen.

    http://www.newsride.net/deutsch/

  17. Also ich habe eben aufgrund der jüngsten Ereignisse auch nochmal Rücksprache mit dem einzig wahren Gott (Der heiligen Dreifaltigkeit) gehalten um mich mal zu erkundigen wer dieser Allah eigentlich sei. und er meinte zu mir,
    Allah dieser NAme sei ihm überhaupt nicht geläufig und dort wo ER seinen Sitz hat gäbe es den wohl nicht, versicherte er mir und er kenne alle seine Pappenheimer dort oben!
    Also muss das ganze ein großer Irrtum sein und die Leute sollen endlich sein lassen sich in seinem Namen in die Luft zu jagen, die betroffenden, die immernoch an ihn glauben, seien schlichtweg Betrügern auf den LEim gegangen und er wolle nun in Zusammenarbeit mit der Polizei ein Präventionsprogramm in die Wege leiten, dass die MEnschen vor diesen Bauernfängern warnen soll. Hier muss noch mehr sensibilisiert werden mahnte er.
    Er kritisierte weiterhin die Naivität vieler MEnschen verurteilte aber ebenfalls die menschenverachtenden Machenschaften die Drahtzieher diesen Übels sind, aufs Schärfste.
    Er zeigte sich jedoch sehr zuversichtlich und meinte ich solle mir da keinen Kopf machen, klar sehe er genau wie ich Handlungsbedarf aber „mein Kind“, meinte er: „Das haben wir schonmal hinbekommen, das gelingt uns auch wieder.“

  18. #3 scrooge (29. Dez 2009 08:54)
    … Ich weiß, ist nicht fair, ….

    Du denkst noch immer in den falschen Kategorien!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Fairness hat im Umgang mit denen überhaupt nichts zu suchen.
    Dies ist kein Fußballspiel..

    Wann begreift Ihr das endlich??!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich glaube wirklich bei Euch Deutschen ist Hopfen und Malz verloren…

  19. #10 Obrigkeit (29. Dez 2009 09:04)
    …Trotzdem muss man sich eben gewahr werden, daß von radikalisierten Moslems die direkte Gefahr für Leib oder Leben ausgehen kann.
    Schärfere Gesetze zur Terrorabwehr sind allerdings blödsinn bzw. unverhältnismäßig zur eher geringen Gefahr für den Einzelnen. Wenn die Damen und Herren am Flughafen richig arbeiten, dann passiert das auch nicht.

    In der Maschine hätten auch ich oder Familienangehörige von mir sitzen können… 🙁 Wäre vielleicht sicherer, in den nächsten Monaten mit Air India oder dergleichen zu fliegen, denn ein Flugzeug voller Inder werden diese Verrückten sicher nicht in die Luft sprengen wollen…

  20. Den Soldaten der US-Streitkräfte empfehlen die Autoren des Schreibens, sich den Attentäter Nidal Hasan zum Vorbild zu nehmen, der selbst Mitglied der US-Armee war und in einem Amoklauf mehr als ein Dutzend US-Soldaten getötet hat

    Man darf gespannt sein, wie die Verantwortlichen der US Army damit umgehen..

  21. Es würde mich wundern, wenn es nicht nur ein kleiner Zug auf dem „großen Schachfeld“ wäre.

    Und „No born Obama“? Dem geht das Ganze am A.. vorbei. Der MUSS, so wie Bin-Ladens-Familienfreund Djorsch-Dabbeljuh MUSSTE. Wann endlich kapieren die Menschen, dass es hier um keine „Theorie“ geht?

    Ein ganz großes Kino.

  22. OT

    Hallo Mitstreiter,in der türkischne Hürriyet von heute wird auch von der Hinrichtung des „Briten“ Ekmel Sheyh berichtet.

    Der „Unglückliche“ ist ein Uygure der nach Britanistan „geflüchtet“ war,ähnlich unserer libanesischen „Flüchtlingen“,die es immer wieder in die alten Heimat treibt.
    Sein Mitbringsel in die neue Heimat, 4 Kg Heroin brachten in zu „Fall“.

  23. Da grinsen sie auf ihren Websites – diejenigen, die möglichst viele Männer, Frauen, Väter, Mütter und Kinder töten möchten.

    Da grinst er in der Absicht des mordens Unschuldiger – das Grinsen des Mephistopheles…

  24. Frankfurter Rundschau:

    Der Angriff mit US-Hilfe richtete sich gegen die Führer der “El Kaida der Arabischen Halbinsel” – darunter der Chef des Zusammenschlusses von rund 1500 Terroristen, Nasir al-Wuhayshi alias “Der Emir”, der in den USA aufgewachsene Hassprediger Anwar al-Awlaki sowie Said al-Shihri, der nach seiner Entlassung aus Guantánamo zur Nummer Zwei der Gruppe aufstieg.
    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=2171418

    Zufällig stieß ich gerade auf eine Dokumentation der BBC, daß Al-Qaida gar nicht existiert. Früher war ja BBC dafür berühmt, wie seriös deren Berichterstattung ist, heute kannst BBC vergessen.
    http://yoice.wordpress.com/2009/09/21/bbc-doku-die-organisation-%E2%80%9Cal-qaida%E2%80%9D-hat-nie-existiert/

  25. @Bundespopel, #13
    …und in Mönchengladbach freut sich der WDR (Regionalprogramm) über Zipfelmützen, die folgsam und unterwürfig ihre nicht registrierten Waffen abgeben, weil- sonst geht die Bio- Zipfelmütze ja bis zu drei Jahre in den Knast, wenn sie der Obrigkeit nicht gehorchen und nicht die ihnen gebotene Unterwerfung zeigen!!.
    Passt prima zu Ihrem Link
    Gruss

  26. #22 toetethans

    na ja, du hast schon recht, ich vergesse immer, dass wir alle Brüder im Geiste sind und habe immer diese Taktik im Hinterkopf, diese linken Gutmenschen mit so einem Satz zu besänftigen, so das sie nicht gleich über einen herfallen. Eigentlich dumm, es sollte mich einen Dreck interessieren, was dieses zerstörerische Gesindel über mich denkt.

  27. Es ist gerenell unverantwortlich an strategischen Punkten Moslems einzustellen, dies faengt schon bei der Flughafenkontrolle an.

    Dies ist vergleichbar mit dem Verhalten von Indira Ghandi, die von Ihren Sikh-Leibwächtern ermordet wurde.

  28. Ich bin für ein absolutes Flugverbot für unsere Muselfreunde.

    Kontrollieren können wir es mit dem Nacktscanner, ob die Vorhaut noch da ist. Wenn keine da ist fliegt der Mueselmann aus dem Flieger.

    So einfach ist das!

  29. #38 Anti-Dhimmi (29. Dez 2009 11:12)

    Ich bin für ein absolutes Flugverbot für unsere Muselfreunde.

    Kontrollieren können wir es mit dem Nacktscanner, ob die Vorhaut noch da ist. Wenn keine da ist fliegt der Mueselmann aus dem Flieger.

    Umm… da würden wir aber ganz schnell riesigen Ärger mit unserem großen Bruder USA bekommen, wenn all die US-Bürger aus dem Flieger „fliegen“ und in Frankfurt festsitzen… 😆

  30. Es handle sich um die Vergeltung für eine US-Aktion gegen die Organisation im Jemen …

    Eine verkorkste Vergeltung für eine gelungene „US-Aktion“. Tolle PR!

  31. #38 Anti-Dhimmi (29. Dez 2009 11:12)

    Ich bin für ein absolutes Flugverbot für unsere Muselfreunde.

    Kontrollieren können wir es mit dem Nacktscanner, ob die Vorhaut noch da ist.

    Was ist mit den Juden?

  32. #24 plapperstorch (29. Dez 2009 10:01)

    #22 Exported_Biokartoffel

    Schlechtes Gedächtnis?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Air-India-Flug_182

    Das ist ja über 20 Jahre her. Das wusste ich in der Tat nicht. Dachte mir aber schon, weil es ja auch Bombenanschläge in Indien gab, dass es dann wohl auch nicht so sicher ist, aber in 1. Linie hat es Al-Kaida sicher auf US-Airlines abgesehen (momentan). 🙁

  33. #43 Nunu
    Die könnten ja gefälschte Pässe benutzen. Nee, es nützt nichts, die Sicherheitskontrollen vorm Fliegen müssen wieder verschärft werden. Als Reisender sollte man möglichst nicht einschlummern auf dieser elend langen Strecke, sondern die ganze Zeit wachsam bleiben, damit man zur Not eingreifen kann.

  34. Als die Flieger in das Worldcenter rauschten jubelten und tanzten „unsere türkischen Mitbürger“ im Garten herum, während wir zutiefst geschockt von dem Drama waren. Da kam die große Kluft zum Vorschein. Diese mittelalterlichen Kamelreiter sind allesamt Barbaren.

  35. #11 widerstand (29. Dez 2009 09:07)
    3 scrooge

    Verdammt richtig,…die Aufschreie existieren bei sowas NIE.

    Es gibt zwar moderate,bzw. in unseren Augen vernünftige Muslime,nur leider sind die wohl in der absoluten Minderheit.

    Falsch! Erstens kennt der Islam nicht den abendländischen Vernunftbegriff. Wir verstehen unter Vernunft als höchstes Denkprinzip die Fähigkeit des Menschen, zweckmässig zu handeln, also mittels seiner Intelligenz Erkenntnis zu erzielen und dann eine Handlungsstrategie zu entwickeln, d.h. erst die Vernunft (Intellekt) ermöglicht es dem Verstand als blosse kognitive Kraft (Ratio) Erkenntnisfähigkeit, Logik („vernünftiges Denken“ bzw. logisches Denkvermögen) und damit zweckmässiges und logisches – im Sinne der Vernunft – Handeln zu entwickeln.

    Vernunft bedeutet damit so etwas wie Überlebensstrategie und ist natürlich abhängig vom Willen, der Intelligenz und den affektiven Regungen. Nur der Mensch verfügt über Vernunft und Willen und ist somit Gott ebenbildlich, damit hat er Würde, und da Gott die Vernunft ist – nach christlicher Lehre, handelt er auch vernunftgemäss, also in Liebe und Respekt vor der Schöpfung. Da Liebe keine Gewalt zulässt, ist der islamische Gott nicht der „vernunftbegabte“ Gott der Christen, denn nicht vernunftgemäss oder der Würde des Menschen angemessen zu handeln, ist dem Wesen Gottes zuwider, denn Gott duldet keine Gewalt.

    Gewalt kann keine Handlungsmaxime und Gesetz sein, sie ist unvernünftig. Aber für Muslime ist nur das „vernünftig“, was Allah sagt und vorschreibt, und wenn er fordert „Tötet!“, dann ist das Töten „vernünftig“. Der Islam denkt nicht in menschlichen Kategorien, der Muslim folgt blind dem Koran. Der Islam ist einfach unvernünftig, er kennt keine Vernunft, er kennt nur blinden Gehorsam, er kennt keine Aufklärung, er kennt keine Liebe. Islam lässt Menschen also degenerieren, sie zu einer grauen dummen Masse verkommen.

    Für uns steht das Leben, die Würde, die Unversehrtheit an oberster Stelle, sie sind Handlungsmaxime und stehen im Focus der Zweckmässigkeit, sie sind Selbstzweck, und der Selbstzweck ist das Leben und Überleben, die Freiheit, die Befreiung. Insofern schliessen sich aufklärerischer und christlicher Vernunftbegriff überhaupt nicht aus; im Gegenteil: die Maxime der (atheistischen) Aufklärung gehen auf die Lehre des Christentums zurück, denn Gott ist Vernunft, der Mensch leider oftmals nicht – wie man an den Muslimen erkennen kann, sie folgen nicht dem Gesetz Gottes, also der Vernunft, sondern der Irrlehre eines Psychopathen. Sehr unvernünftig!

    Zweitens: Ich sagte, der Islam ist unvernünftig, insofern gibt es auch keine vernünftigen Muslime. Es gibt nur Muslime und Nicht-Muslime, zu diesen gehören auch die Ex-Muslime. Ergo: Es gibt nur Muslime, die weiterhin der Lehre Allahs anhängen, und Ex-Muslime = mutige und vernünftige Menschen, denen mein Respekt gilt. Ergo: Zu den Muslimen gehören also auch die „schweigenden Muslime“, die, die zuerst „Allahu Akbar“ schreien, wenn ihre „aktiven“ Glaubensbrüder das Kalifat ausrufen. Diese schweigenden Muslime sind die bravsten Muslime, denn sie sind unterwürfig, ängstlich und vor allem feige, und Feigheit stinkt. Feigheit ist Unvernunft. Soviel zu den „vernünftigen Muslimen“, die verantwortlich sind für das Elend, weil sie geschwiegen haben. Das hatten wir doch schon einmal?

  36. #51 BePe

    (…)ABC-News meldet, die zwei Drahtzieher seien von Guantánamo nach Saudi-Arabien geschickt worden, wo sie an einem „Kunsttherapie-Rehabilitationprogramm“ teilnehmen sollten. Der Gefangene 333, Muhamad Attik el Harbi, und der Gefangene 372, Said Ali Shari, seien laut Dokumenten des Verteidigungsministerium am 9. November 2007 nach Saudi-Arabien überstellt worden. El Harbi soll seitdem einen anderen Namen angenommen haben. Beide Ex-Gefangene sollen in El-Kaida-Videobotschaften zu sehen sein, auch zusammen mit Abu Basir Nasir al Wahishi, dem früheren Privatsekretär von Osama bin Laden.

    Die sogenannten Rehabilitierungsprogramme seien ein Witz, zitiert ABC-News einen US-Diplomaten. Vertreter Saudi-Arabiens hätten Versäumnisse der Programme eingeräumt, aber auch auf die Bemühungen verwiesen, die Terroristen in ein „sinnvolles“ Leben zurückzubringen. Eines der Programme sei aber gestoppt worden, nachdem sich viele Teilnehmer der El-Kaida-Gruppe oder Sympathisanten angeschlossen hätten.

    Kunsttherapie gegen Koranhörigkeit dürfte wohl so wirkungsvoll sein wie Stricken für Neo-Nazi-Aussteiger 😆

  37. warum ist noch niemand auf die idee gekommen, eine fluggesellschaft nur für christen und nichtmohammels zu gründe? der erfolg ist vorprogrammiert.
    ein jeder sollte bei der buchung eines fluges fragen, ob es eine moslemfreie flugverbindung gibt. irgendwann werden die airlines aufwachen, man muß sie aber erst massiv unter druck setzen.

  38. Das Schlimme sind Aggressivität und Verlogenheit der Muslime. Wegen einer Karrikatur werden Morddrohungen ausgesprochen und Hunderte Millionen Muslime empören sich. WO bitte sehr sind sie denn jetzt alle. Ist ja plötzlich so ruhig… Und verlogen deshalb, weil auch Muslime gerne mal einen Johnnie Walker wegknallen, Pornos anschauen, Drogen nehmen und auch sonst die westlichen Segnungen genießen wollen. Das lässt sie sich selbst so hassen, dass sie nach außen hin so durchdrehen.

  39. P.S.: Sich zu einem misslungenen Attentat, also der eigenen Unfähigkeit zu bekennen, spricht wohl für sich. Aber so ist das, wenn der Kalender noch das 15. Jahrhundert anzeigt. Da haben wir auch noch Hexen verbrannt und in Hütten gehaust.

  40. unangenehm ist ja, dass herr osama, oder obama hussein frack oder barak, extra sein golfspiel unterbrechen musste, um vor die kamera zu treten. da sein redenschreiberInn nicht der/die schnellste ist, dauert es halt etwas. könnte er frei reden, wie man es eigentlich in seiner position erwartet, würde bestimmt auch nur unverbindlichkeiten herauskommen 🙂

    übrigen, bei seiner rede wartete ich darauf, dass der hintergrund umfiel und ein green zum vorschein kommen würde 😉

  41. Die Idioten von … bekennen sich zu jedem S….. der Spektakülär ist. Die hatten davon keine Ahnung sonst hätten sie sich ja gleich bekannt.
    Das beste ist ja immer die müssen wahrscheinlich immer erst forschen ob es einer von ihnen war.

  42. Laut einer Verlautbarung der „Al-CIAda“ von gestern, soll der Anschlag als Racheakt für die amerikanischen Luftangriffe im Jemen sein. Nur, das kann nicht stimmen, da haben sich die Führungsoffiziere in der CIA-Zentrale in Langley wohl im Skript für die „Ausrede“ vertan, denn der erste US-Bombenangriff war am 17. Dezember, aber Abdulmutallab kaufte sein Flugticket nach Detroit bereits am 16.

  43. Na sowas. War es nicht der CIA, wie uns seit sein paar Tagen einige sehr beflissene Kommentarjunkies in den Qualitaetsmedien und vereinzelt auch hier weismachen wollen? Jetzt bin ich aber verwirrt …

  44. Die chinesischen Gerichte konnten bei Ahmed Shaikh keine Geisteskrankheit feststellen, obwohl sie in mehreren Instanzen versucht haben, ein (politisch eher unbequemes) Todesurteil zu vermeiden. Bemerkenswert ist die einhellige Aufregung der westlichen Medien und Regierungen (auch Frankreichs) und das Beharren auf der einseitigen und wenig glaubwürdigen Behauptung einer Geisteskrankheit, die von den chinesischen Gerichten bestritten wird.

Comments are closed.