FreidhofkreuzeEin neuer belgischer Gesetzesentwurf zur rigorosen Trennung von Kirche und Staat sieht vor, dass religiöse Symbole künftig aus allen öffentlichen Einrichtungen verbannt werden sollen – davon werden auch die Kreuze auf Friedhöfen betroffen sein. Kreuze dürften dann „nicht mehr an zentraler Stelle oder im Eingang, beispielsweise als Gedenkkreuz oder Friedhofssymbol, stehen.“ Höchstens Kreuze auf individuellen Gräbern und Kirchturmspitzen bleiben zugelassen.

Weitere Folgen könnten sein, dass öffentliche Angestellte keine Kopftücher oder andere religiöse Zeichen mehr tragen dürfen. Marienbilder und Kruzifixe wären dann in öffentlichen Gebäuden verboten. Zudem soll das „Te Deum“, das Lied „Großer Gott wir loben Dich“, in der Brüsseler Kathedrale zum Nationalfeiertag am 21. Juli nicht mehr gesungen werden. Immerhin: Kirchen dürften ihre Kreuze auf der Spitze behalten, wenn es zu dem Gesetz kommt. Sie gelten als Privatbesitz. Schwierig könnte es für Geistliche werden, die bisher aus Staatsgeldern bezahlt wurden. Laut der Tageszeitung „Nürnberger Nachrichten“ wäre das nach neuem Gesetz unzulässig.

Belgien hat vornehmlich ein Problem mit der Islamisierung, nicht mit den Christen. Statt jedoch direkt Sanktionen gegen die Moslems zu erlassen, erlässt man extreme Sanktionen gegen alle, unter denen dann die Christen am meisten zu leiden haben. Das Christentum als einstige Staatsreligion wird praktisch von Staates wegen abgeschafft. Den Islam damit eindämmen kann man mit Sicherheit nicht. Denn wenn jemand Hintertürchen gegen dieses Gesetz finden wird, dann sind es die Moslems. In einem islamischen Belgistan wird es dann bestimmt gar keine Trennung mehr zwischen „Religion“ und Staat geben – nur wird diese „Religion“ nicht mehr das Christentum sein.

(Spürnase: Zuzanna B.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

145 KOMMENTARE

  1. Ich bin mir nicht sicher ob ich mich wiederhole wenn ich bekräftige, daß ich nicht so viel essen kann, wie ich ………errigieren(?) möchte.
    Langsam aber Sicher wird’s krankhaft mit dem „christlichen Symbolen verbieten“.

  2. europa schaufelt sich sein eigenes „grab“ – direkt richtung eurabien? – jedenfalls weg von den eigenen wurzeln.

  3. Belgien ist ein „gelungenes“ Beispiel eines multikulturellen Musterstaates.

    Hier funktioniert schon das Zusammenleben von Niederländern und Franzosen nicht, wie soll dann ein Land aussehen, in dem Ethnien der europäischen Hochkulturen mit OrientalInnen leben sollen?

    Dennoch gehen die SozialistInnen Belgiens genau diesen Weg!

    Belgien hat jetzt schon drei Amtssprachen: Niederländisch, Französisch und Deutsch.

    Bald werden Türkisch und Arabisch hinzukommen!

  4. Trennung von Staat und Kirche klappt doch sowieso nicht.. bestes Beispiel ist doch das laizistische Frankreich. Die Menschen waren seit jahrtausenden gläubig und werden auch immer gläubig sein. Der Mensch ist ein religiöses Wesen. Humanismus, staatliche Ethiklehre oder Sexualmoral ist einfach nicht areligiös, sondern antireligiös. Ein Staat kann ohne Werte und ohne ein geistiges Fundament nicht stabil existieren.

  5. … und die Deppen wollen dann ernsthaft den Moslems verbieten, ihre religiösen Symbole öffentlich zu verbieten ??

    haha

    Dann wird´s aber nix mehr mit Selbstverwirklichung auf Staatskosten. Dann gibt´s ein Messer in die Brust.

  6. Den Laizismus haben einige Staaten in der Verfassung. z.B. Frankreich, Portugal, Uruguay u.a.. Das halte ich persönlich für eine gute Angelegenheit um der Religionswahn einiger Bevolkerungsteile eine Abfuhr zu erteilen.

  7. Off topic:
    Mein Host blogg.de hat meinem islamkritischen Weblog im übertragenen Sinne den Saft abgedreht – ohne Begründung. Auf E-Mails wird nicht reagiert. Ich setze den Blog daher unter der neuen Adresse http://maethor-islam.blogspot.com/ fort. Neben ausgewählten Texten aus den letzten Jahren gibt´s natürlich auch Neues.

  8. Die Atheisten räumen den christlichen „Plunder“ weg und schaffen das Vakuum für den Halbmond… Europa quo vadis?!

  9. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass es manchen gar nicht schnell genug, mit der Islamisierung, geht. Gibt es dafür irgend woher
    Geld? Was sind da für unheilvolle „Mächte“ am Werk? Meiner Meinung nach ist es höchste Zeit, das sich die Völker Europas erheben.

  10. Es scheint, dass Belgien und Grossbritanien um die Wette eilen, wer als erster im Westen den Namenszusatz „Gottesstaat“ tragen darf.

  11. Warum sagen die Politiker nicht einfach, daß ab jetzt die Mohamedaner das SAgen haben; kurz und Schmerzlos, statt dieses Sterben Stück für Stück.

  12. Kaum zu glauben was diese kinderfickende Politideologie von Islam hier bereits bewirkt.
    Islam = verfassungsfeindlich und dieser Wüst von der CDU will noch mehr von diesen Hsstempeln.
    Wenn ich den auf der Straße sehe bremse ich nicht!!

  13. Die wollen doch sicher auch die Kreuzungen verbieten! Man darf auch nicht mehr sagen „mir tut das Kreuz weh“ oder „das ist ein Kreuz“ oder „ich bin mit meiner Familie über Kreuz“

  14. #4 Sitzender

    Dem letzten Satz „Ein Staat kann ohne Werte und ohne ein geistiges Fundament nicht stabil existieren“ kann ich zustimmen. Deinen anderen Aussagen, dass es ohne Religion nicht geht aber nicht. Wenn das so wäre, müsste auch der Umkehrschluss gelten, nämlich dass das Zusammenleben in Staaten die von Religionen dominiert werden absolut friedlich abläuft. Wie uns die islamischen Länder zeigen, ist das Gegenteil der Fall.

  15. Wenn in der deutschen und europäischen Bevölkerung nicht ein „rechtsruck“ durch die Bevölkerung geht, haben wir sowieso verloren. Ich werde mir dann schon mal ein Talibanbart wachsen lassen und Frau und Töchter mit Kopftuch ausstatten, bevor wir noch alle gesteinigt werden. Unsere etablierten Parteien interessiert dieses nicht die Bohne. Man hat das Gefühl, als wollten die mit aller Gewalt die Demokratie abschaffen und die Sharia zwangsverordnen. Der Bürgerkrieg wird in Deutschland mit Sicherheit kommen. In Teilen Frankreichs, Dänemarks und in den Niederlanden findet er schon statt.Bitte denkt an die Landtagswahlen im Mai 2010 in NRW. Zeigen wir es diesen regierenden Islamanhängern mal so richtig. Macht es wie ich. Überzeugungsarbeit bei Familien, Freunden, Kollegen, Bekannten. Ich habe keinen Bock auf den Islam im Herzen Europas.

  16. Der Heilige Vater hat schon vor 15 Jahren den Rückzug der Kirche in die Katakomben (Märtyrerkirche) prophezeit.

    Jetzt müssen wir alle zum Kreuz stehen!

    Am Hals, im Vorgarten, im Wohnzimmer!

  17. @ #17 KDL (16. Dez 2009 10:21)

    Der Mensch ist ein religiöses Wesen – und wird es auch immer sein!

    Auch wenn einige das nicht wahrhaben wollen: es wird sich IMMER eine Religion herausbilden; wie diese nun heißt, oder zu welchen Göttern man betet, oder welchen Propheten man folgt, spielt dabei keine Rolle.

    Schau einfach mal die neue Klima-Religion an!

    Sie ist der Ersatz für das sozialistische Vakuum, das nach dem Zusammenbruch des Ostblocks ab 1990 hier bei uns dominiert hat.

    Keiner hat diese Religion kommen sehen, aber jetzt ist sie da und macht die gleichen Fehler wie die altbekannten Religionen vor vielen Jahrhunderten.

    Der neue Gott heißt „Klima“, seine Propheten sind die „Klimaforscher“, deren Aussagen nicht angezweifelt werden dürfen!
    Die Gläubigen dieser Klimareligion rekrutieren sich vor allem aus dem Überresten des Sozialismus in Westeuropa.
    usw usw

    Bei dieser Analogie darf man nicht einfach wegschauen. Das ist Religion! Und die Menschen lassen sich wieder mal versklaven: die „Aufklärung“ ist damit tot.

  18. #11 Reconquista2010:

    „Die Atheisten räumen den christlichen “Plunder” weg und schaffen das Vakuum für den Halbmond… Europa quo vadis?!

    Wer einen „Gott“ behauptet muss ihn auch beweisen. Das können die Religiösen nicht. Statt dessen gibt’s heute Bashing gegen diejenigen, die dieser unsinnigen Behauptung nicht folgen wollen. Früher gab’s noch andere Kampfmethoden.
    Und nein: Wir brauchen Religion nicht!
    Wir brauchen auch keine „Geistlichen“, die nicht wissen, was sie dem Volk erzählen – woher auch? – aber dafür Steuergelder haben wollen. Die sollen arbeiten gehen.

    Das Gesetzt ist exakt die einzig richtige Konsequenz. Dazu gehört auch ein klares Kopptuchverbot, Minarettverbot, Muezzinverbot, Shariaverbot, Koranverbot für Jugendliche usw. usw.

    Keine Steuergelder für Pfaffen, Religion raus aus den Schulen, keine Zuschüsse für Moschee-Bauten…

    Da gibt es doch schöne Maßnahmen, die sich im Zuge solcher Gesetze realisieren ließen:
    Jede Moscheepredigt muss in der Landessprache abgehalten werden und muss inhaltlich vorher zwecks Genehmigung des Staatsschutz vorgelegt werden. Islamische Schriften, deren Inhalt nicht verfassungskonform ist, werden verboten.
    Vom Koran dürfen nur kommentierte Versionen öffentlich gehandelt werden. Usw. usw.

    Dem religiösen Spuk kann man ganz flott ein Ende bereiten. Die Religiösen selbst hatten nie Skrupel andere Kulte zu zerstören, Abtrünnige zu verfolgen oder Texte zu verbrennen. Über Jahrhunderte hinweg hat die Religion gegen alle und jeden gewütet. Im Orient tut sie es heute nicht anders als vor 1000 Jahren.

    Das muss sich nicht noch einmal in Europa wiederholen. Darum sind solche Gesetze konsequent umgesetzt genau richtig, um dem religiösen Unfug entgegenzuwirken.

  19. @#17 KDL
    Oh was für eine Logik!
    Was hat die Friedlichkeit eines Staates mit der Religion zu tun?
    Weiter oben geht es um ein geistiges Fundament, nicht um ein geistliches!
    Dat is ein riesiger Unterschied.

  20. #19 etsi:

    „Jetzt müssen wir alle zum Kreuz stehen!“

    Nein, ihr müsst nur all eure Behauptungen beweisen. Das seid Ihr schuldig geblieben.

  21. @#4 Sitzender

    Anti nicht nur im Sinne von gegen, sondern auch im Sinne von ,,an Stelle von“, wie das griechische Präfix auch bedeutet. Ahteismus ist Schießlich auch ein Glaube, der nicht selten sogar religiösen Charakter hat.

    http://www.0095.info/de/

  22. http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2009/nr20-vom-1852009/schluss-mit-den-angriffen-auf-die-schweiz/

    Schluss mit den Angriffen auf die Schweiz

    Weder die deutschen Steuerprobleme noch die Weltwirtschaftskrise werden durch eine Neid- und Erniedrigungskampagne gegen unser Nachbarland Schweiz gelöst. Es darf nicht zur politischen Praxis werden, anderen souveränen Staaten innenpolitische Vorschriften zu machen und diese per Erpressungen, verbalen und wirtschaftlichen Attacken oder diplomatischen Fehlgriffen zu erzwingen. Dies widerspricht dem Völkerrecht und war in der Vergangenheit bereits Ursache fürchterlicher Kriege. Wem das nicht klar sein sollte, der ziehe sich besser aus der aktiven Politik zurück.
    Wer mit der Schweiz etwas verhandeln will, hat den diplomatischen und den Rechtsweg zu beschreiten: Jeder hat das souveräne Land mit seiner politischen Struktur zu respektieren. Das Schweizer Volk hat ein Recht, so zu sein, wie es ist. Von seiner – auch in Steuerfragen – direktdemokratischen, von den Gemeinden her aufgebauten und föderalistischen Struktur könnte Deutschland einiges lernen. Das gilt für alle, die sich an dieser konzertierten Aktion beteiligt haben, von der Spitze der SPD bis hin zur Kanzlerin Angela Merkel.
    Wenn selbst sogenannte politische und monetäre Internationalisten an der Schweiz ein Exempel statuieren möchten, das nachher auch auf andere Länder in dieser oder jener Form angewendet werden soll, dann lassen Sie sich gesagt sein: Mit so faulen Tricks wie dem angeblichen Völkermord vor dem Nato-Bombardement Jugoslawiens und der gewollten nachfolgenden weiteren Zerstückelung des einst multiethnischen Landes lassen wir uns von einer deutschen Regierung nicht noch einmal hereinlegen. Auch wenn es den Ausplünderungswünschen deutscher Politiker gegen das eigene Volk zuwiderläuft: Die Schweiz bleibt ein bürgerfreundliches, musterdemokratisches Land!
    Darum: Hände weg von der Schweiz und im eigenen Lande Verhältnisse schaffen, in denen unsere Bürger leben können.
    Prof. Dr. Jörg Becker, Politikwissenschaftler, Solingen

    Jürgen Elsässer, Buchautor «Nationalstaat und Globalisierung», Berlin

    Prof. Dr. Eberhard Hamer, Mittelstandsinstitut Hannover

    Dr. Eike Hamer, Mittelstandsinstitut Hannover

    Prof. Dr. Maria Mies, Sozialwissenschaftlerin, Köln

    Brigitte Queck, diplomierte Staatswissenschaftlerin, Potsdam

  23. #7 eigenvalue:

    „Eine Kaste von Trotteln entscheidet über unser Schicksal.“

    Frag dich mal selbstkritisch, warum all deise „Trottel“ vom Christentum die Nase gestrichen voll haben…

  24. #28 Rechtspopulist

    Natürlich brauchen wir das Christentum/Kreuz
    Nur Musel und Neokommunisten wie du brauchen es nicht.

  25. #28 Rechtspopulist

    Dein unterschiedsloses Religionsbashing kannst du dir sparen,dann bist du nicht richtig hier.

  26. Der Welt-Artikel, auf den sich das pro-Medienmagazin bezieht, ist hier
    http://www.welt.de/iphone_app/newsapp/article5525991/Bruesseler-Gesetzentwurf-will-religioese-Symbole-verbannen.html
    Dort steht

    Der Vorschlag kommt von den französischsprachigen Sozialisten. Auch flämische Liberale unterstützen den Vorstoß. Die flämischen Christdemokraten und Sozialisten sind dagegen.

    Zur Positionierung der französischsprachigen Christdemokraten, der flämischen Nationalisten (beide wohl eher dagegen) und der Grünen wird nichts ausgesagt, prinzipiell sieht es aber wohl so aus dass die Flamen mehrheitlich sicher dagegen sein werden und die Wallonen eventuell dafür. Naja, wenn das Problem Brüssel nicht wäre (liegt geographisch in Flandern ist aber mehrheitlich frankophon), hätten sich die Flamen wohl schon längst abgespalten (Wallonien wird von Flandern finanziell subventioniert).
    Was die Präsenz muslimischer Symbole in Belgien betrifft: So spontan kann ich mich nicht erinnern, dort irgendwo schon mal eine „richtige“ Moschee mit Minarett gesehen zu haben (mit einer Ausnahme in Brüssel, die haben die Muslime aber nicht selbst gebaut, es war ursprünglich ein Weltausstellungspavillon in Form einer Moschee). Hinterhofmoscheen gibt es natürlich zuhauf.

  27. Das wird uns Europäern nicht aufgezwungen.
    Das machen wir freiwillig.
    Was wollen wir eigentlich formen? Ich frage
    mich jeden Tag was das alles soll?
    Das Europa, dass ich kenne war und ist vom
    christlichen Glauben und von Humanismus
    geformt worden. Warum geben wir ein Zeichen
    nach dem anderen Anderen freiwillig auf?
    Ich werde bald wahnsinnig. Wer steht dahinter?
    Die wollen uns zu 08/15 Menschen mit 08/15
    Charaktären und 08/15 Einkommen erziehen.
    Dagegen ist Orwell eine Kindergeschichte!

  28. #25 Junker Joerg

    „Ahteismus ist Schießlich auch ein Glaube, der nicht selten sogar religiösen Charakter hat.

    Nicht schon wieder…

    Wenn ich keinen Opel fahre, dann sagt das GAR NICHTS darüber aus, womit ich mich fortbewege.
    Nicht Theist zu sein, ist per se kein Glaube, auch wenn dieser Unfug von Christen immer wieder hervorgebracht wird.

    Kein Chrsit zu sein, sagt noch lange nicht, WAS jemand denkt und meint. Er könnte Buddhist sein, Materialist, Agnostizist, Hindu oder sonstwas…

    Liebe Christen, BEWEIST lieber, was ihr behauptet – oder aber hört auf damit, solche Behauptungen überhaupt aufzustellen.

  29. #19 etsi (16. Dez 2009 10:28)
    […] Jetzt müssen wir alle zum Kreuz stehen!
    Am Hals, im Vorgarten, im Wohnzimmer!

    Das hat was! Es geht den Machthabenden sowieso nicht um den Islam, sondern rein um das Abschaffen des Christentums. Das ist der Punkt, den man nie aus den Augen verlieren sollte. Dieser Unsinn kommt ja immer von denen, nicht von den Musels – diese springen nur bereitwillig auf den Zug.

    Man sollte ihnen den blanken A…. entgegenstrecken und das Kreuz zeigen, wo es nur geht. Das ist ziviler Ungehorsam!

  30. Liebe Christen, BEWEIST lieber, was ihr behauptet – oder aber hört auf damit, solche Behauptungen überhaupt aufzustellen.

    Was sollen wir dir beweisen ?
    Daß Jesus gelebt hat ?

  31. Steht alles in der Offenbarung und es wird jeden Tag deutlicher – ausserdem beweisst es noch das die Bibel eben kein 7 Siegel Buch ist, die sieben Siegel haben sich die Menschen in Ihren Arroganz Taubheit Dummheit und Blindheit selbst auferlegt, es wird so kommen wie es kommen muss.

    Sowas ist nur ein Teil davon.
    amen und case closed

  32. # Rechtspopulist Sie haben gar nichts kapiert. Wir sind das christliche Abendland. Der glaube ist ein Mysterium. Sie glauben doch sicher das es Strom gibt. Haben Sie den schon einmal gesehen?

  33. Der Vorschlag kommt von den französischsprachigen Sozialisten. Auch flämische Liberale unterstützen den Vorstoß.

    Wundert mich nicht.
    Die Franzosen haben sich noch nie etwas ums Christentum geschert.
    Diese Versager haben auch nichts getan um Europa gegen die Türken zu schützen.Jetzt bekommen sie,was sie schon damals verdient hätten :Die Islamisierung Frankreichs.

    „Wo im Kreis der Liberalen. Man den heiligen Vater haßt.“

  34. europa ist ein tollhaus.

    wehe das links-grüne pack kommt in deutschland an die regierung, wehe!

  35. wehe das links-grüne pack kommt in deutschland an die regierung, wehe!

    Das ist schon an der Macht und nennt sich CDU.

    In Deutschland gibts nur noch LINKS.

    Entweder evolutionär links mit der CDU oder revolutionär mit der SPD/LINKEN

    Lasst euch nicht linken.

  36. „Sie glauben doch sicher das es Strom gibt. Haben Sie den schon einmal gesehen?“

    Das glaube ich nicht, das weiss ich und kann es messen. Können Sie Gott messen?

  37. Belgien hat es fertig.

    Im Übrigen denke ich nicht, dass so ein Gesetz verabschiedet wird. Schließlich müssen da auch eine 50% Mehrheit im Parlament dafür stimmen. So können die Politiker auch nicht spinnen.

    Aber was erwartet man von einem Land in dem sich die Hauptstadt der totalitären Überwachungsstaat, der EU befindet.
    Am Besten Belgien wieder in Habsburgische Hände geben und das Land kann ins Reich zurückkehren 🙂

  38. Was die faschistischen und kommunistischen Atheisten im 20. Jahrhundert nicht geschafft haben, versucht nun dieses „aufstrebende Europa“ und seine Polit-Eliten.

    Dass man das Symbol für Hoffnung, Nächstenliebe und Aufbruch und die damit verbundenen Werte abschaffen will, zeigt sehr deutlich die Vision der selbstverliebten und selbstherrlichen Politik dieses Kontinents.

  39. @32

    Steht alles in der Offenbarung und es wird jeden Tag deutlicher – ausserdem beweisst es noch das die Bibel eben kein 7 Siegel Buch ist, die sieben Siegel haben sich die Menschen in Ihren Arroganz Taubheit Dummheit und Blindheit selbst auferlegt, es wird so kommen wie es kommen muss.
    ———————————————-

    und niemand kann es mehr aufhalten, die Zeit ist gekommen.

  40. @ 28 Rechtspopulist

    Liebe Christen, BEWEIST lieber, was ihr behauptet – oder aber hört auf damit, solche Behauptungen überhaupt aufzustellen.
    ———————————————-

    Beweise DU erst einmal, dass es keinen Gott gibt, dann beweise ich dir, dass es einen gibt.

  41. http://www.utoronto-ca.com/uncategorized/heiligendamm-und-die-bilderberg-konferenz/

    Belgischer Bilderberger wird EU Präsident

    Ratlosigkeit herrscht unter den politischen Kommentatoren angesichts der Tatsache,

    dass der Belgier Herman van Rompay neuer EU-Präsident werden soll. Für die meisten ist er ein unbeschriebenes Blatt. Aber wie so oft geschieht in der Politik nichts zufällig. Van Rompay nahm erst wenige Tage bevor er ausgewählt wurde an einem Bilderberger Dinner in Brüssel teil.

    Die deutschen Mainstream Medien schweigen die Bilderberger Konferenzen nach wie vor tot, aber in Belgien scheint man da weniger zimperlich. Die Tageszeitung “De Tijd” (”Die Zeit”) berichtet offen über dieses Treffen. De Tijd (früher De Financieel-Economische Tijd, die finanziell-ökonomische Zeit) ist eine Finanz- und Wirtschaftszeitung wie die Financial Times Deutschland, also absolut Mainstream. In alternativen Medien gibt es ausreichend Material über die Bilderberger Konferenzen. Aber wer noch irgendwelche Zweifel haben sollte, worum es dieser Gruppe geht, der wird von De Tijd aufgeklärt. Auf dem Treffen hat van Rompay laut dieser Zeitung die Einführung einer europaweiten Ökosteuer auf verschiedene Produkte, Flugreisen und Öl gefordert.

  42. http://www.isgp.eu/dutroux/Belgian_X_dossiers_of_the_Dutroux_affair.htm

    „What you have to understand, John, is that sometimes there are forces and events too big, too powerful, with so much at stake for other people or institutions, that you cannot do anything about them, no matter how evil or wrong they are and no matter how dedicated or sincere you are or how much evidence you have. This is simply one of the hard facts of life you have to face.“
    – Former CIA director and Cercle member William Colby giving advice to his friend senator John DeCamp, urging him to quit his investigations into the Franklin child abuse affair and to write a book about his experiences (The Franklin Coverup, 2nd edition, foreword).

    Bilderberger

    Chairman: Etienne Davignon (Belgien) wird mit dem belgischen Kinderpornoring in Verbindung gebracht.

    Etienne Davignon president of the Societe Generale de Belgique, Belgium
    – founder of the European Round Table.
    -Director of Solvay chemicals till 2003

    Solvay Chemicals is the owner of Chateau des Amerois – ‚Mothers of Darkness Castle‘

    http://rosaleen-thewhistler.blogspot.com/2009/10/mother-of-darkness-castle.html

    http://rosaleen-thewhistler.blogspot.com/2009/12/two-illustrious-bildebergers.html

    Ha, guter Witz. Wie kam dieser eiskalte Strippenzieher aus dem Land des Marc Dutroux auf diese Position?

    Der belgische Ministerpräsident Herman Van Rompuy war immer sehr zurückhaltend, wenn es darum ging, Position zu beziehen bezüglich der Besetzung des Postens der EU-Ratspräsidentschaft. Dies gerreichte ihm nun zum Vorteil und er hat den Posten inne.

    http://sarblog.dyndns.tv/index.php/2009/11/22/eu-ratsprasident/

  43. Der letzte Abschnitt des Artikels sagt doch alles wesentliche aus.

    Als Grund für die Attacke auf die Religionsgemeinschaften (ist)… die immer lauter werdende Ablehnung der Islamisierung durch die Landsleute mit Einwanderungshintergrund. … Die Konsequenz daraus könnte…die Christen treffen.

    Christentum und Islam passen, aufgrund der radikalen Grundeistellung und dem politischen Machtanspruch der Friedensreliegion, nicht zusammen. Über kurz oder lang kommt es zunehmend zu Spannungen (siehe ablehnende Haltung).

    Aus diesem Grunde muss der Bevölkerung eingtrichtert werden, daß Religion im öffentlichen Leben nichts zu suchen hat und generell unbedeutend ist.

    Wie die Minarettdiskussion, Mohammedkarrikaturen und vieles mehr zeigt, reagiert ein groh der gläubigen Mohammedaner recht ungehalten auf jede Art von Einschränkung oder Kritik an der gottgegebenen Lebensphilosophie. Die Christem nehmen es in der Regel klaglos hin.

    Loetztendlich läuft es(schonen?)darauf hinaus das Christentum abzuschaffen um Interreligiöse Konflikte einzudämmen.

    Das mit zuhnahme des muslemischen Einflusses u.a. auch die Schariah Stück für Stück eingeführt werden wird, wird hingenommen. Die zunehmenden Spannungen werden nur nach hinten verschoben, da spätestens mit zunehmender Beschneidung der Grundrechte neue Konfliktherde offenbart werden.

  44. #5 brazenpriss (16. Dez 2009 09:56)
    Um Politiker zu werden, muss man das Volk hassen.

    …der ist GUT !!!

  45. #34 uriel65

    Man kann Strom zwar nicht sehen … aber fühlen. 😉 OK, vielleicht passt dein auf den ersten Blick abstruser Vergleich sogar tatsächlich zu Religionen. Aber nur indirekt, denn Strom fühlt jeder, Religionen aber nicht.

    #22 Denker

    Für die meisten Menschen mag es zutreffen, dass sie religiöse Menschen sind und mit aller Gewalt eine Religion oder Ideologie suchen, und sei es die Klimareligion (Church of Global Warming). Selbst ich bin gegen sowas nicht völlig gefeit und hänge einer Religion an: PI. PI-Kritiker behaupten nämlich PI hat was von einer Sekte. Völlig Unrecht haben die nicht. 😉

  46. Das geeinte EUROPA wird zum Grab für ALLE !!!

    Ich bin aber nicht ALLE, ich bin das VOLK!

    ääähh: WIR sind das VOLK!

  47. @ #1 Chin Chin (16. Dez 2009 09:51)

    … Langsam aber Sicher wird’s krankhaft mit dem “christlichen Symbolen verbieten” …

    Das machte die Kommunisten im Ostblock früher auch. Ergebnis: Die Kommunisten sind weg, die Kreuzen stehen!

    Ich habe es selber erlebt und kann nur sagen: Die Situation in West-Europa erinnert stark an das Jahr 1980 im Ostblock. Bald kommt das Kriegsrecht, dann Straßenkämpfe und dann ist der atheistische (kommunistische) Spuk vorbei!

    Das einzige Problem für uns Christen sind dann nur die Moslems. Aber bis dahin ist ein neuer, junger, energischer Papst in Rom und dann werden sich die Kräfteverhältnisse ändern.

    Das XXI Jahrhundert wird dem Christentum und Polen gehören!(Johannes Paul der II)

  48. Interresant ist, dass der Artikel den Sachverhalt so dreht, als ob das Schweizer Votum nun Schuld an der Entchristlichung trage.
    Nach dem Motto „Wer A sagt, muss auch B sagen“.
    Nein, muss er nicht.
    Er kann auch sagen, dass A in Ornung geht, B aber nicht.

  49. #46 Black Elk (16. Dez 2009 11:14) @ 28 Rechtspopulist

    Liebe Christen, BEWEIST lieber, was ihr behauptet – oder aber hört auf damit, solche Behauptungen überhaupt aufzustellen.
    ———————————————-

    Beweise DU erst einmal, dass es keinen Gott gibt, dann beweise ich dir, dass es einen gibt.

    Mit solchen Sprüchen kannst Du Dich bei den Linken einreihen.

    Wir sagen, All, Erde und Leben sind evolutinär entstanden.

    Beweis: Evolution

    Ihr sagt, „Gott“ hat sie geschaffen und haltet uns die Bibel unter die Nase. Wie die Museln. Nur bewiesen habt Ihr damit überhaupt nichts.

    Gott hin, Gott her, den braucht keiner. Aber in einem Punkt meine ich, können wir hier alle einen Konsens herstellen:

    Wir sind zumindest Kulturchristen!“ Dazu bekenne ich mich zwischenzeitlich sogar!

  50. In der BRD ist es heute viel schlimmer als in der DDR.

    Dort WUSSTEN die Menschen wenigstens,daß sie desinformiert wurden,auch wenn s niemad öffentlich sagte.

    Heute werden die BRDler genauso desinformiert,nur hier wissen sie es nicht.

    Das ist weitaus gefährlicher.

  51. langsam stellt sich nicht mehr die frage minarett oder nicht , sonder muslime aus europa raus
    ja
    nein
    sonst dauert es nicht mehr lange und das christentum ist geschichte !

  52. #25 Mekkakopp

    Was hat die Friedlichkeit eines Staates mit der Religion zu tun?

    Zunächst mal gar nichts. Außer natürlich die Religion ist expansiv ausgerichtet und erhebt den allein selig machenden Anspruch. Also so wie es das Christentum früher war und der Islam bis heute immer noch ist.

  53. @ 65
    Wir sind zumindest Kulturchristen!” Dazu bekenne ich mich zwischenzeitlich sogar!
    ———————————————-

    Ach so, sicherheitshalber doch ein wenig Christ in der Kultur, damit es nicht gar so schlimm kommt:)
    Mal im Ernst, wenn dir das Christentum incl. seinem Gott ein Greuel ist, dann solltest du so konzequent sein und eine christlich geprägte Kultur auch ablehnen.

    Übrigens spricht die Evolution nicht gegen ihren Schöpfer. Gott hat kein Legohäuschen gebaut, das sich niemals verändert.

  54. #Sie wurde von fanatikern die sich christen nannten totgeschlagen.“Hättest Du geschwiegen, wärst Du Philosoph geblieben.Mfg

  55. AUS ZDF Nachrichten online:

    Aus dem Iran

    Muslime konvertieren heimlich

    Regen Zulauf haben seit dem Protestsommer die christlichen Kirchen im Land, berichtet uns ein Priester hinter vorgehaltener Hand und nachdem wir ihm mehrmals versprechen, seinen Namen nicht zu verraten. Sonst – er fährt mit der Hand über seine Kehle. Denn dass seit den Unruhen dreimal so viele Muslime zum Christentum konvertieren, wissen auch die Sicherheitskräfte. Deshalb steht die orthodoxe Kirche unter Beobachtung. „Nicht nur die Konvertierten, auch die, die sich ihrer annehmen, riskieren ihr Leben“, sagt er. Wer sich vom islamischen Glauben ab- und dem christlichen zuwendet, dem droht in Iran die Todesstrafe.

    Im Iran rennen sie offenbar den Christen dort die Bude ein und bei uns haben sie nix besseres zu tun als Kreuze zu verbieten,Religions-und Christenbasshing zu betreiben.

    Schäm dich EUdSSR

  56. @ 71

    #69 Black Elk
    Warum stößt Du Unterstützer der Guten Sache so vorn Kop ?
    ———————————————-

    das müssen sie aushalten 😉

  57. Was Hitler mit Waffen und Gewalt nicht schaffte, schaffen die Europäer selber. Krank, oder??

  58. #73 Black Elk
    Das ist aber nicht gerade Nett. Lass Uns doch erst mal einen Gemeinsamen Kampf gegen die Islamisirung führen, Grabenkämpfe können Wir nach Unserem Sieg immer noch führen. 😉

  59. #62 elohi_23 (16. Dez 2009 11:39)

    @ #1 Chin Chin (16. Dez 2009 09:51)

    … Langsam aber Sicher wird’s krankhaft mit dem “christlichen Symbolen verbieten” …

    Das machte die Kommunisten im Ostblock früher auch. Ergebnis: Die Kommunisten sind weg, die Kreuzen stehen!

    „Gott ist tot!“
    Nietzsche

    „Nietzsche ist tot!“
    Gott

    🙂

  60. @ 62

    Das XXI Jahrhundert wird dem Christentum und Polen gehören!(Johannes Paul der II)
    ———————————————-
    Niemand denkt heute daran, wieviele Moslems sich zu Christen bekehren werden, niemand weiss wieviele es jetzt schon sind.

    Der Mensch denkt und Gott lenkt.

  61. @ 75
    Lass Uns doch erst mal einen Gemeinsamen Kampf gegen die Islamisirung führen,

    ———————————————-
    das mache ich ja, ich missioniere 🙂

  62. Kirchen dürften ihre Kreuze auf der Spitze behalten, wenn es zu dem Gesetz kommt.

    Aber nur, weil man sonst auch den Museln den Halbmond auf den Minaretten und Kuppeln ihrer Moscheen verbieten müsste – was niemand sich traut.

    Das Christentum als einstige Staatsreligion wird praktisch von Staates wegen abgeschafft.

    Wie bitte?

    Im Gegensatz zum Islam ist das Christentum in keinem Land Staatsreligion.

  63. #80 Israel_Hands (16. Dez 2009 12:57)

    Im Gegensatz zum Islam ist das Christentum in keinem Land Staatsreligion.

    Naja, fairerweise sollten wir den Vatikan erwähnen! 🙂

  64. @ 79

    Schade !

    ———————————————-

    Es gibt keine andere Möglichkeit sich der nicht mehr schleichenden Islamisierung entgegenzustellen oder siehst du eine, die gesetzlich durchsetzbar wäre.
    Mit viel Nachwuchs, das hat sich ja heute schon erledigt.

  65. Das Anti-Diskriminierungsgesetz wird das Hintertürchen der Moslems sein.
    Warum Kirchen dieses Instrument nicht verwendet ist mir Schleierhaft.

  66. Dieser Mist ist sicherlich ausschliesslich von den Wallonen ausgeheckt worden. Die Flamen in Belgien sind sehr vernünftig und liegen mit den französischsprachigen Wallonen ständig im Clinch. Die Wallonen sind Multikulturalisten, Sozialisten und Islam-Arschkriecher. Sie fühlen sich als Herrenrasse, obwohl sie von den Flamen mittlerweile ernährt werden. Ich wünsche den Flamen alles Gute, vor allem ihre politische Unabhängigkeit. Respect voor Vlaanderen!

  67. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie hier oft aus der Luft gegriffene Behauptungen aufgestellt werden, wie zB. keine christlichen Staatsreligionen. Aber seis drum, wenns der Argumentation hilft.

  68. #82 Black Elk
    Ich bin Religionsresistent. Der größte Horror für mich sind Missionare. Die Cristlich geprägten Wurzeln Europas sind eine Selbstverständlichkeit für mich. Habe kein Problem Seite an Seite mit den Cristen für den Erhalt Unseres Europas zu Kämpfen. In dem MOMENT jedoch wo ein Crist mich Missionieren will, VERSCHENKE ich lieber alles an die Moslems.
    Die größte Gefahr sehe ich in Missionaren egal welcher Religion.

  69. Wieweit muss eigentlich noch diese „Links-Grüne-Gutmentschen“ Spinnerei noch gehen ???
    Ich schlage vor :
    SOFORT alle zig-Tausende Kreuze auf den zig Soldatenfriedhöfe, so z.B. Douaumont (Verdun) Normandieküste und zig weitere sofort zu entfernen. Mal sehen wie lange es dauern wird bis etwas geschieht damit diese Idioten endlich weg vom Fenster kommen !! Jetzt reicht’s wirklich !!!!!
    (Einer meiner Vorfahren liegt auch in Frankreich !)

  70. #76 Eurabier
    ihr zitat von nietzsche „gott ist tot“ ist verkürzt dargestellt.

    genauer heisst es: „gott ist tot. und WIR haben ihn umgebracht.“

    das trifft durchaus auf einige menschen zu, die das christentum durch die hintertür abschaffen wollen. und es trifft zum beispiel auch auf diese belgische friedhofs-aktion zu.
    so töten wir unseren gott (und damit unsere werte, unsere kultur,…).

  71. @ 87

    . Der größte Horror für mich sind Missionare.

    ———————————————-
    Das tut mir leid, du wirst deine Gründe dafür haben.
    Mit missionieren meinte ich nicht, jemanden zu belästigen, sondern in religionsspezifischen Diskussionen meine Glaubenserfahrungen mit einzubringen, dazu bin ich als Christ verpflichtet (Evangelium verkünden und so..)
    Wenn dann etwas positives hängenbleibt, vielleich auch bei den anwesenden Muslimen, dann war das schon missioniert.
    Wenn nichts hängenbleibt, dann war es eine Diskussion.

  72. #81 Eurabier (16. Dez 2009 13:01)

    #80 Israel_Hands (16. Dez 2009 12:57)

    „Im Gegensatz zum Islam ist das Christentum in keinem Land Staatsreligion.“

    Naja, fairerweise sollten wir den Vatikan erwähnen!

    Erwischt! Ja, und im Königreich der Briten ist die Anglikanische Kirche Staatsreligion …

    Außerdem hatte ich mich verlesen. PI schrieb:
    „Das Christentum als einstige Staatsreligion wird praktisch von Staates wegen abgeschafft.“
    Ich hingegen las: „Das Christentum als einzige Staatsreligion wird praktisch von Staates wegen abgeschafft.“

    Fazit: Vergesst diesen Teil meines Kommentars!

  73. Die Wut in mir ist so gross dass ich noch einen Zusatz schreiben muss !
    All diese Idioten und Sauhunde in ein Massengrab und darauf als Gedenkstätte eine öffentliche Latrine aufbauen !!!!
    Die verdienen wirklich nichts mehr !!!

  74. #90 Black Elk
    Sorry nichts für Ungut. Allein beim Wort Missionieren stellen sich bei mir alle Nackenhaare.
    Worauf mann sich einigen sollte ist eventuell:
    Ich Versuche Dich nicht von Meiner Eistellung zu Überzeugen und Du Mich nicht von Deiner.
    Es geht nicht darum, nur die Cristen können den Islam noch aufhalten, das ist völliger Quatsch. Alle Islamgegner ob Crist Hindu Atheist oder Religionsresistenter oder oder …. solten Sich in diesem Kampf Vereinen, dann ja dann haben Wir noch eine Chance. In dieser Vereinigung ist es allerdings ABSOLUT NOTWENDIG nicht zu Missionieren, das schafft nur Nebenkrigsplätze, es Schwächt Uns und Stärkt den Gegner.

  75. #91 Israel_Hands (16. Dez 2009 13:21)

    Aber die Queen wurde bereits zur Konversion aufgerufen:

    http://www.pi-news.net/2009/10/queen-soll-muslima-werden-und-al-fayed-koenig/

    Der bekannte britische Hassprediger Anjem Choudary findet, das einzige Gesetz, das in Großbritannien geduldet werden dürfe, sei die Scharia. Es gebe daher gar keine andere Möglichkeit für die Queen, das Haupt der anglikanischen Church of England, als ihr Haupt demütig dem Islam zu beugen und zu konvertieren. Kollege Omar Bakri ergänzte: “Wir fordern jeden von der Königin, den Ministern, dem Parlament, dem Adel, bis hin zu jeder gewöhnlichen Person in Britannien auf, den Islam anzunehmen.”

  76. @ #93 Bad Religion

    Machen Sie sich nicht allzu große Sorgen darüber, dass die vielen, unzähligen Missionare in Europa an jeder Straßenecke auf Sie lauern und mit denkbar schlimmen Methoden Sie zum pösen christlichen Glauben zwingen.

    Seien Sie ganz beruhigt, die Gefahr in dieser Gesellschaft ist echt gering, um nicht zu sagen quasi gen Null…

  77. @ 93

    Worauf mann sich einigen sollte ist eventuell:
    Ich Versuche Dich nicht von Meiner Eistellung zu Überzeugen und Du Mich nicht von Deiner.
    ———————————————-

    das ist kein Problem 🙂

    Problematischer sehe ich den Begriff “ wir kämpfen gegen…“ Wie soll den dieser Kampf aussehen? Jeder kann doch nur das geben was er hat. Viele können gut schreiben, andere sind studierte Anwälte , wieder andere sind Journalisten und viele andere sind „einfaches Volk“. Wenn du sagst Wir sollten uns im Kampf vereinen, so sehe ich fast keine Möglichkeit dazu, weil jeder auf seine Art anders kämpft.

    Mir gefällt es gar nicht, wenn sich eine immer wütender werdende Menschenmenge im „Kampf vereinen will“ so etwas ist noch nie gut ausgegangen.

    Es fehlt eine entsprechende neue Partei, damit sich irgendwann nicht alles unkontroliert entläd und grossen Schaden hinterlässt, hier sollte meiner Meinung nach angesetzt werden.

  78. Wenn denn die Eingangskreuze von den belgischen Friedhöfen entfernt werden, so besteht die Möglichkeit einen Riesenfriedhof mit verschiedenen kleinen Eingängen anzulegen.

    Bei den Christen , die in geweihter Erde ruhen ist ein Kreuz am Eingang, bei den Muslimen , weiss ich nicht, bei den Zeugen Jehovas ein Stein, bei den Atheisten vielleicht eine Planetenkonstellation, usw. jedem das was dazugehört.

    Am Gesamteingangstor einfach eine schöne Inschrift „Friedhof“.

    Dann müsste aber jeder wirklich zufrieden sein.

  79. @ #78 Eurabier (16. Dez 2009 12:51)
    “Nietzsche ist tot!”
    Gott
    ————————————————
    Ich habe in den Jahren 1980-1983 als junger Student in Polen mit der Gewerkschaft „Solidarnosc“ gegen die kommunistische Militärjunta gekämpft. Die atheistischen Kommunisten haben uns ziemlich oft verprügelt und mit Wasserwerfern begrüßt. Wir – die oppositionelle Dissidentenbewegung – haben entsprechend reagiert. Dabei sind viele Polizisten und die roten Parteimitglieder „zu Schaden gekommen“ ! 😉

    Das Endergebnis lautet: Kommunismus ist tot, das Christentum und somit die Demokratie und Freiheit blühen in Polen auf. Wirtschaftlich geht es dem Land und den Menschen viel, viel besser als zuvor.

    Die Kommunisten lecken bis heute ihre Wunden, nehmen Drogen und sind am Boden zerstört. Die Leistung der Freiheit liebenden Menschen kann sich sehen lassen oder ? 😉

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir bald den Niedergang dieser antichristlichen Bewegung in Europa sehen werden!

  80. Wie wärs mal statt Kreuzverbot mit Verbot menschrechtsverachtender Iddeologien, Islamverbot oder wenigstens deren Symbole.

  81. #24 Rechtspopulist

    Ketzerische These. Die west-europäischen Politiker (fast alle EU-Fanatiker) haben den Islam nach Europa geholt um so erst das Christentum zu zerstören, und um dann mittels EU den neuen europäischen Homo Sovieticus zu erschaffen. Am Ende wird nicht nur das europäische Christentum dranglauben, sondern auch die Identität der europäischen Völker.

  82. Zudem soll das “Te Deum”, das Lied “Großer Gott wir loben Dich”, in der Brüsseler Kathedrale zum Nationalfeiertag am 21. Juli nicht mehr gesungen werden.

    Und was geschieht mit Aufsässigen?
    Knast?
    Umerziehungslager?
    Oder „nur“ eine kleine Geldstrafe?

    Oder ist das ein schwacher Versuch, in Zukunft auch Koransuren verbieten zu können?
    Ich kenne die belgischen Gesetze nicht, aber um Gewaltaufrufe verbieten zu können, braucht man auf friedliche religiöse Lieder nicht zu verzichten.

    Wobei ich nicht denke, dass es den verantwortlichen Kulturschädlingen um ein ermöglichtes Koransurenverbot geht.
    Zersetzung von Zusammenhalt und Negierung von gewachsenen europäischen Kulturen wird der eigentliche Sinn dieser Verbote sein.

    Eurabien, wir kommen. 🙁

  83. Zudem soll das “Te Deum”, das Lied “Großer Gott wir loben Dich”, in der Brüsseler Kathedrale zum Nationalfeiertag am 21. Juli nicht mehr gesungen werden.

    ———————————————-

    Wer bestimmt denn jetzt schon , was in einer Kirche gesungen wird oder nicht?

    Normalerweise gibt es einen „Hausherrn“ der bestimmt.

    Das „Te Deum“ ist eine Lobpreisung Gottes und das darf in der Kathedrale nicht gesungen werden?

    Lächerlicher geht es nicht mehr.

  84. Das Kreuz wird verboten?
    Nachdem dieser Kontinent am meisten und längsten von Christen belebt wurde?
    Unerhört!!!!

    Aber ein Halbmond mit nem Stern ist erlaubt!!!
    Und ein Esel zieht den Sark ins Grab!

    Wie kann man nur!

  85. Au weia! Ich sehe schwere diplomatische Verwicklungen kommen.

    Was machen die Belgier bloß, wenn Staatsbesuch aus Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Island, Griechenland oder der Schweiz kommt? Deren Nationalflaggen dürften sie künftig ja nicht mehr hissen, weil ein Kreuz darin ist — oder gäbe es dazu eine Ausnahme im Gesetz?

    Aber gleiches Recht für alle! Dann müssen in Belgien künftig auch alle Flaggen mit Halbmond verboten werden… (Türkei, Marokko, etc.)

    Ach ja: Was ist, wenn in Belgien mal wieder ein gemeinsames NATO-Manöver mit deutscher Beteiligung ansteht? Müssen die Soldaten der Bundeswehr dann ihr Hoheitszeichen entfernen (das Eiserne Kreuz)?

  86. Nicht nur für Christen, sondern für alle Europäer ist ein öffentliches Kreuzverbot:

    KULTURELLER GENOZID

    Hoffentlich werden die Subjekte, die dies betreiben bald zur Verantwortung gezogen!

  87. Ein laizistischer Staat, der alle religiösen Symbole in der Öffentlichkeit abschafft, hat keine Chancen mehr dem Eindringen einer aggresiven religiösen Ideologie wie dem Islam zu widerstehen. Frankreich ist ein abschreckendes Beispiel, weil es schon stärker islamisiert ist als andere europäische Länder. Christliche Kreuze sind nun mal Teil der europäischen Kultur und Identität, genauso wie die griechische Mythologie, polytheistisches Heidentum und humanistische Aufklärung, auch wenn viele den Bezug zum Christentum verloren haben. So wie das Christentum fast alle Spuren des vorchristlichen Heidentums getilgt hat, wird der Islam früher oder später alle christlichen Spuren auslöschen. Wer jetzt schon freiwillig damit anfängt, bereitet dem Islam den Boden vor und macht sich der Kollaboration mit diesem schuldig.

  88. Ich frage mich immer öfters: Was sind das für Menschen die in der Regierung sitzen und solche Gesetze anstreben?? Ist denn ganz Europa von Hippies und Kommunisten infiltriert?? Wie kamen und kommen die Abkömmlinge einer Bewegung, die sich durch Arbeitsscheue, Verantwortungslosigkeit und notorischem gegen-alles-sein definiert(e) nur in die höchsten Regierungs- und Machtzentralen???

  89. #101 elohi_23 (16. Dez 2009 14:12)

    Bloss weil Kommunisten den Atheismus vertraten, heisst das nicht, dass Atheismus das ist, was Kommunisten vertreten.

    Für Demokratie mit Menschenrechten braucht es kein Glaubensbekenntnis. Es reicht ein Mensch zu sein.

  90. Das ist die Übergangsphase des Islam. Erst wird die Neutralität der Relgion erzwungen im besetzen Land (Haus des Islam), danach kommen dann die islamischen Symbole immer mehr ins Spiel. Die Kopftücher ist die symbolische Vorhut. Danach gibt’s nur noch Islam.

  91. #101 elohi_23

    Der wirtschaftliche Aufstieg Polens liegt wohl sehr viele eher an der Marktwirtschaft und nicht am Christentum…

    Mal davon abgesehen: Ich bin Atheist und das pure Gegenteil eines Kommunisten. Ich bin für eine konsequente Trennung von Staat und Kirche. Dazu gehört das oben genannten Gesetze, dazu gehören aber auch Minarett- und Kopftuchverbote und Co.

    Und glauben Sie mir: Ich bin nicht böse und fress auch keine kleinen Kinder 😉

  92. PS: Der Faschismus des 20. Jahrhunderts war zutiefst religiös und nicht atheistisch. Als Atheist ist man sogar direkt aus der SS geflogen und Hitler hat sich selbst als „Messias“ gesehen…

  93. Und wann kommt die Planierraupe und macht die Soldatenfriedhöfe in staatlicher Trägerschaft platt ??
    ——————————–
    Geht es nach der krankhaften Atheisten-Religion, Peacemaker und allen voran den Linken Internazis, wohl gestern schon.
    ============================================http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/32/Cimeti%C3%A8reUS_mer.jpg

  94. #109 Felicitas (16. Dez 2009 15:56)

    Finde ich eine gute Entscheidung 🙂

    Finde ich nicht in Ordnung. Jeder sollte seine Toten begraben können, wie er es möchte; ob atheistisch die Asche im Wind verstreut wird, Urnenbestattung, auf Seemannsart, zur Baumbepflanzung oder mit keltischem/christlichem (abendländischem) Kreuz, heidnischem Tempel (monumentale Ruhestätte), Gruft,ect. Ist sopmit ein Eingriff in die persönliche Entscheidungsfreiheit. Das lehne ich ab.
    Ich teile die Meinung nur in Bezug auf öffentliche Gebäude, wie Schulen, da gehört religiöse Symbolik nicht hin. Es sei denn es ist eine christliche Nonnenschule, dann gehört es dazu.

  95. Die PI Red. schreibt es doch:
    „Den Islam damit eindämmen kann man mit Sicherheit nicht. Denn wenn jemand Hintertürchen gegen dieses Gesetz finden wird, dann sind es die Moslems.“
    ____________________________________
    Ich habe eher den Verdacht, der Aktionismus der Kulturkriminellen ist als Antwort auf das Minarettverbot zu sehen und Vorgabe für die neue Zentralmacht EUGH Luxb.
    Wenn es durchgesetzt wird, macht Brüssel das wie mit den deutschen „Rassismusgesetzen“ die EU-weit durchgepeitscht werden.

    Gesetze und Verbote schränken immer die Freiheit ein, Regeln wie die Gebote nie.

    Da kommt Konkurrenz auf uns zu. Wir scheinen nicht die einzigen Musterschüler zu sein, auch am belgischen Wesen kann die Welt genesen.
    ========================================

  96. #24 Rechtspopulist

    Ohne Christentum, kein abendländisches Fundament… Und ohne dieses verlieren sich die Massen in Europa wohl in Selbstverwirklichung und Hedonismus – und haben dem marschierenden Islam nichts entgegenzusetzen, als die Angst um ihren Besitzstand… 🙁

  97. #52 Black Elk (16. Dez 2009 11:14)

    @ 28 Rechtspopulist

    Beweise DU erst einmal, dass es keinen Gott gibt, dann beweise ich dir, dass es einen gibt.

    Das ist schon bewiesen. Niemand hat ihn jemals gesehen, gerochen, geschmeckt außer in seinen religiösen Eiferungsträumen. Und jetzt bitte der Gegegnbeweis, daß es Gott gibt. Außerdem seit wann muß man etwas beweisen, was es nicht gibt?
    Das wäre ja, wie in der Täter-Opferrrolle vor unserer Gesinnungsjustiz in etwa so, wie daß das Minirockmädchen beweisen muß, daß sie den Sexualtäter nicht verführt hat.
    Das sind die selben Geistesväter.

  98. Für Demokratie mit Menschenrechten braucht es kein Glaubensbekenntnis. Es reicht ein Mensch zu sein.
    Zitatende

    Aus welchem Kulturkreis sind denn Demokratie und Menschenrechte, wie wir sie genießen, entstanden?

    Das sind ja tolle Ideen. Der Mensch will selbst Gott spielen. Der uralte Traum des Menschen.

    Stalin, Mao, Hitler, Mohammed – alles Menschen, richtig?

  99. #118 Islamophober

    Ich stimme Ihnen uneingeschränkt zu, jeder Mensch hat das Recht auf eine würdevolle letzte Ruhe nach seinem Glauben/Weltbild.

    Aber das wird doch durch das Gesetz gar nicht angetastet, oder habe ich was falsch verstanden? Gräber können doch weiterhin individuell mit Kreuzen geschmückt werden, oder nicht? Das Gesetz betrifft doch nur Eingänge und Co. und das finde ich absolut richtig.

    Europa könnte meiner Meinung nach auch gut auf Religion verzichten. (Die Religionsfreiheit bleibt natürlich unangetastet, aber bitte Laizismus).

  100. Wie lange es wohl dauert, bis sie darauf kommen, dass eine Kirche auch ein öffentlicher Ort ist?
    Und was ist mit dem Pluszeichen?
    Das ist ja dann wohl auch ein verstecktes Kreuz – und so etwas in einer öffentlichen Schule!

  101. Ich glaube an keinen Gott! Wollt ihr mich jetzt steinigen?

    Ich halte einen christlichen Fundamentalisten oder auch Orthodoxen für genauso gefährlich, untolerant und wahnsinnnig wie einen orthodoxen Muselmanen!

    Ich bin überzeugt, dass ein christlicher Gottesstaat genauso faschistisch, menschenverachtend und freiheitsunterdrückend wäre oder werden würde (es war ja nunmal schon mal so) wie ein islamischer Gottestaat.

    Ich könnte in einem Gottesstaat nicht ungeschoren sagen, was Christen heutzutage in unserer Demokratie über Atheisten, Agnostiker, Darwinisten usw. sagen dürfen.

    Daher, liebe gläubige Christen, immer schööön flauschig bleiben…

  102. @ Felicitas

    Gott bringt Menschen um?
    Nur dann müssen Sie ihm auch zugestehen, dass er für das Leben zuständig ist und somit doch womöglich existiert…

    Demokratie und Menschenrechte sind im christlich-abendländischen Kontext entstanden. Die Urdemokratien kommen aus Amerika und England und sind ebenfalls ohne christliches Fundament nicht denkbar.

    Es ist eben kein Zufall, dass in der westlichen Welt
    – jeder Mensch gleichwertig ist
    – man nicht töten darf
    – Mord in Helsinki,Rom,Paris,Berlin Mord bleibt
    – Gewalt gegen Schwächere verurteilt wird
    – Minderheiten Schutz erhalten
    – Mitleid und Nächstenliebe als Stärke gelten
    – der Mensch nach der Wahrheit suchen darf
    – stets das Wissen hinterfragen darf und muss
    – moderne Wissenschaften aus dem Christentum entstanden…

    Bis in die 60er Jahre mußte man dies überhaupt nicht erklären.

  103. #127 schmibrn

    „Gott bringt Menschen um?“

    Ich wollte nur die Lächerlichkeit deutlich machen, wenn man mit Mao und Co. kommt.

    „Demokratie und Menschenrechte sind im christlich-abendländischen Kontext entstanden.“

    Richtig, sie mussten gegen die christlichen Kirchen erkämpft werden. Alle Menschen sind bei der Kirche gleich? Mitnichten. Oder ist Homosexualität dann doch kein Problem mehr? Warum grenzt die katholische Kirche Frauen aus, oder dürfen die inzwischen Prister werden? Sie sehen, nichts mit Gleichheit.

    „Die Urdemokratien kommen aus Amerika und England und sind ebenfalls ohne christliches Fundament nicht denkbar.“

    Dies ist falsch, die Urdemokratie war die Attische Demokratie. Und die Gründerväter der USA waren überwiegend säkularisierte Menschen. Was glauben Sie, warum die USA keinen Gottesbezug in ihrer Verfassung haben?

    „Es ist eben kein Zufall, dass in der westlichen Welt
    – jeder Mensch gleichwertig ist
    – man nicht töten darf
    – Mord in Helsinki,Rom,Paris,Berlin Mord bleibt
    – Gewalt gegen Schwächere verurteilt wird
    – Minderheiten Schutz erhalten
    – Mitleid und Nächstenliebe als Stärke gelten
    – der Mensch nach der Wahrheit suchen darf
    – stets das Wissen hinterfragen darf und muss
    – moderne Wissenschaften aus dem Christentum entstanden…

    Bis in die 60er Jahre mußte man dies überhaupt nicht erklären.“

    – Jeder Mensch ist laut Bibel und Kirche nicht gleich, siehe Frauen, siehe Homosexuelle. Und auch Heiden kommen nicht grade gut weg. Die von Jesus geprädigte Humanität ist natürlich gut gewesen, aber die gab es größtenteils auch im Buddhismus.
    – Mord ist weltweit geächtet, eine universale Moral.
    – Moderne Wissenschaften entstanden aus dem Christentum? Sie machen mich neugierig, erzählen Sie mir davon? Also zumindest heute sind zwischen 80 und 95% der Wissenschaftler Atheisten. Und falls Sie jetzt mit Einstein kommen: Der Mann war nicht gläubig, wurde sogar wegen seinem „Unglauben“ beinahe wieder aus den USA gejagt.
    – Wenn das Christentum für die Menschenrechte verantwortlich ist, warum gab es die nicht bereits 500 n. Chr.? Warum nicht 1000 n. Chr.? Warum nicht 1500 n. Chr.? Die Christen hätten sich dann aber verdammt lange Zeit gelassen, stimmen Sie mir zu?

    Nein, erst als die Aufklärung kam und mit den Dogmen der Kirche und dem Feudalismus brach, konnten sich moderne Wissenschaften (wieder) entwickeln. Oder warum stammen die meisten bedeutenden, modernen Wissenschaftler eben aus dieser Zeit der Aufklärung und nicht aus dem Mittelalter, wo die Kirche am meisten Verbreitung fand?

    Auch Menschen wie Platon kamen ohne Christemtum gut aus – warum sollten wir es nicht können?

  104. Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Bestrafung fürchten und auf Belohnung hoffen, dann sind wir wirklich ein armseliger Haufen. (Einstein)

  105. @ #131 Felicitas

    Natürlich sind die Ideen des antiken Griechenland bekannt. Jedoch sind die Demokratien wie wir sie kennen, in der Ausbreitung, dem Erfolg und Weiterentwicklung auf die Demokratien des christlich geprägten Englands und Amerikas zurückzuführen.
    Und selbstverständlich waren die Säkularen in Amerika gläubige Menschen. Säkular ist bei Ihnen hoffentlich nicht mit atheistisch gleichgesetzt oder?

    Die Trennung von Staat und Geistlichkeit sind durchaus positiv zu sehen, auf dass sich die Mächtigen nicht übernehmen.

    Mit der Vernunft kann ich Medizin erschaffen, der Mensch kann aber auch die Atombombe damit zünden.
    Allerdings sollte man aufpassen, wenn die Mächtigen der Politik moralische Kontrollen abschaffen möchten.
    Nur die Vernunft allein reicht nicht.

    Wie kommen Sie darauf, dass Homosexuelle und Frauen bei Christen keine gleichwertigen Menschen wären???

    Wenn man nicht dem Mainstream folgt und sich für eine Stärkung der Familien ausspricht, ist das längst keine „Verfolgung“ von Homosexuellen oder Frauen.

    Die Frauen waren, von Maria bis zu den bekannten Heiligen und den unzähligen unbekannten selbstlos helfenden Frauen bis heute, die in den ärmsten Ländern den Dienst am Menschen ohne Medieninteresse leisten, der Kirche meist näher als die Männer.
    Das Thema Frauenordination ist noch mal ein eigenes Thema und durchaus kontrovers im Sinne der Frauen zu diskutieren.

    Mord ist weltweit geächtet?
    Dann sollten Sie mal die Massensteinigungen von Frauen auf Videoportalen ansehen. Die Wertigkeit beim Töten der eigenen Töchter und Schwestern in „anderen Kulturen“ muss ich Ihnen wirklich erläutern?
    Nein liebe Felicitas, das Vernichten von Leben und das Töten wird eben nicht überall geächtet.
    Sondern es wird in einem Büchlein namens Koran dutzende Male sogar befohlen.

    Zum Thema Buddhismus:
    wer hat gesagt, dass der Buddhismus nicht in der Lage ist, Wahrheit zu erkennen? Ja, da gibt es erstaunliche Parallelen zum Christentum, was interessanter Weise etwas mit dem Mönchtum zu tun haben könnte.

    Und das Suchen nach der Wahrheit, wissenschaftliches Arbeiten wie wir es heute kennen, hat natürlich damit zu tun.
    Das ewig bemühte Beispiel des Galileo Galilei sollte jeder Mal nachlesen.
    Der Mann und sein Forschen wurden von der Kirche finanziert.

    Nun neben Einstein der tatsächlich häufig von Gott sprach gibt es sehr viele bekannte Naturwissenschaftler wie Max Planck, Max Thürkauf, Stephen Hawking, Carl Friedrich von Weizsäcker (Empfehlung: ihn zu lesen ist ein Genuss), Wernher von Braun, Blaise Pascal uvm.
    Das ist nur ein kleiner Teil der Naturwissenschaftler.
    Bach, Mozart oder Beethoven waren nun auch nicht völlig verblödet. Musik wie wir sie kennen, entstammt aus den christlichen Chorälen.

    Und dass die Menschenrechte über Jahrhunderte immer wieder verteidigt werden mussten und dies bis heute andauert, sieht man z.B. an den Meldungen bei PI.

    Dass 95% der Wissenschaftler Atheisten sind, halte ich für ein Gerücht oder woher stammen die Zahlen?

    Aber ich glaube, Sie wissen das sehr wohl. Nur weshalb stellen Sie diese Tatsachen in Frage???

  106. #123 Felicitas (16. Dez 2009 17:59)
    Stimme mit deinem Posting #123 überein.
    Aber wenn ich den Eingangsthread richtig gelesen habe, dann sollten ja Kreuze auf den belgischen Friedhöfen auf den Begräbnisstätten verboten werden. Aus was für einen Grund?
    Für mich hat die Muslimbruderschaft in Brüssel schon zu große sichtbare Auswirkungen. Das kommt doch nicht von ungefähr.

  107. Ein neuer belgischer Gesetzesentwurf zur rigorosen Trennung von Kirche und Staat sieht vor, dass religiöse Symbole künftig aus allen öffentlichen Einrichtungen verbannt werden sollen – davon werden auch die Kreuze auf Friedhöfen betroffen sein

    ,

    Was ist überhaupt „Belgien“. Sind die Flamen gemeint oder die Wallonen? In jedem Fall wäre beiden Nationalitäten dringend anzuraten nicht die Kreuze zu verbannen, sondern ihre eigenen „“Eliten““, die diesen Schwachsinn befehlen wollen.

  108. #26 Rechtspopulist (16. Dez 2009 10:38)
    #19 etsi:

    “Jetzt müssen wir alle zum Kreuz stehen!”

    Nein, ihr müsst nur all eure Behauptungen beweisen. Das seid Ihr schuldig geblieben.

    Ist ja schon gut! Hier kennen jetzt alle Kommentatoren Ihren Standpunkt, den müssen Sie doch nun wirklich nicht immer wiederholen, wird es Ihnen nicht langsam ein bisschen fad immer das gleiche zu schreiben?

  109. Niemand muss zum Kreuz stehen,

    sondern alle müssen zur Freiheit, zur Demokratie und zu einem Rechtsstaat stehen, der auch wirklich faires Recht für alle spricht.

    Über 2 Jahrtausende hinweg, wurde im Namen des Kreuzes gewiss mehr Unheil angerichtet, als während der 12 Jahre unterm Hakenkreuz – und das war schon schlimm genug.

  110. zu meinem vorherigen Beitrag noch folgendes:

    Das Christentum sollte m.E. nochmals neu anfangen, und zwar als reine Wertegemeinschaft, ohne Hokuspokus, und dann nicht mit dem Kreuz als Symbol, sondern mit dem Fisch.

    Ob Deutsche Panzer einst die Belgische Hauptstadt Brüssel befreien darf – mit Eisernem Kreuz auf dem Panzer???? 🙂

  111. @ olifant

    Über 2 Jahrtausende hinweg, wurde im Namen des Kreuzes gewiss mehr Unheil angerichtet, als während der 12 Jahre unterm Hakenkreuz…
    Zitat

    Können Sie das mal etwas näher belegen?
    Das haben uns schon die 68er-Oberlehrer erzählt.

  112. @ 114 Felicitas (16. Dez 2009 16:32)

    … Der wirtschaftliche Aufstieg Polens liegt wohl sehr viele eher an der Marktwirtschaft und nicht am Christentum .…

    Auch in vielen moslemischen Ländern gibt es den Kapitalismus und die Marktwirtschaft. Aber es bedeutet doch wohl nicht automatisch, dass die Menschen in diesen Ländern diese marktwirtschaftlichen Instrumente richtig und erfolgreich einsetzen könnten! Der entscheidende Faktor für den Erfolgt einer Wirtschaft ist der Mensch selbst – seine Intelligenz.

    Ich behaupte: die Juden, die Christen und die Atheisten sind in der Sache: Wirtschaft erfolgreicher als Moslems.

  113. @ 112 FreeSpeech (16. Dez 2009 16:20)

    … Bloss weil Kommunisten den Atheismus vertraten, heisst das nicht, dass Atheismus das ist, was Kommunisten vertreten …

    Der Atheismus ist selbstverständlich faccettenreich. Doch durch den Kommunismus zeigte der Atheismus seine bislang schlimmste Fratze! Doch die meisten Atheisten die ich persönlich kenne, sind nette Leute wie DU und ich! 😉

    … Für Demokratie mit Menschenrechten braucht es kein Glaubensbekenntnis. Es reicht ein Mensch zu sein …

    DU hast Recht. Genauso ist es!

  114. „Strom kann man messen“…

    Der nette, kleine Mikrokosmos der Technikverliebten und mehr gibt es zwischen Himmel und Erde nicht. Man muss es messen können – lol!

    Das sind vielleicht Vergleiche.
    Dann messen Sie doch mal Mitleid, Liebe, Mitgefühl.

    Und bitte vergessen Sie nicht, mir die Werte für unser beider Klugheit noch zu posten.

    Oder gibt es das alles nicht???

  115. @ #141 elohi_23

    … Bloss weil Kommunisten den Atheismus vertraten, heisst das nicht, dass Atheismus das ist, was Kommunisten vertreten …
    Zitatende

    So, so.
    Das Schicksal, welche hundert Millionen unschuldiger Menschen damit widerfahren ist, ist schlicht und ergreifend die Konsequenz des Atheismus.

    Wenn es nichts Größeres mehr gibt, neben den mächtigen Politikern, dann ist es auch wurscht, wenn all diese Menschen massakriert werden, solange es einen nicht selbst trifft.

    Entweder die Atheisten gehen diesen konsequenten Weg oder sie sind keine Atheisten.

  116. #133 schmibrn

    „Natürlich sind die Ideen des antiken Griechenland bekannt. Jedoch sind die Demokratien wie wir sie kennen, in der Ausbreitung, dem Erfolg und Weiterentwicklung auf die Demokratien des christlich geprägten Englands und Amerikas zurückzuführen.
    Und selbstverständlich waren die Säkularen in Amerika gläubige Menschen. Säkular ist bei Ihnen hoffentlich nicht mit atheistisch gleichgesetzt oder?“

    Selbstverständlich nicht. Ich habe auch rein gar nichts gegen Christen, so lange sie mich eben mit ihrem Glauben in Ruhe lassen 😉
    Und ja, natürlich wurde die Demokratie auch mit Hilfe christlicher Menschen geprägt, aber nicht unbedingt wegen des Christentums. Das ist ein Unterschied.

    „Mit der Vernunft kann ich Medizin erschaffen, der Mensch kann aber auch die Atombombe damit zünden.
    Allerdings sollte man aufpassen, wenn die Mächtigen der Politik moralische Kontrollen abschaffen möchten.
    Nur die Vernunft allein reicht nicht.“

    Da stimme ich Ihnen zu und aus diesen Gesichtspunkten ist ja auch die deutsche Epoche der Romantik entstanden. Vernunft kann den Menschen leiten, aber der Mensch braucht auch etwas mehr, was die Seele füllt. Das kann Gott sein, muss es aber auch nicht. Moral ist auch ein schwammiger Begriff, Nitzsche hat es passend ausgedrückt.

    „Wie kommen Sie darauf, dass Homosexuelle und Frauen bei Christen keine gleichwertigen Menschen wären???

    Wenn man nicht dem Mainstream folgt und sich für eine Stärkung der Familien ausspricht, ist das längst keine “Verfolgung” von Homosexuellen oder Frauen.

    Die Frauen waren, von Maria bis zu den bekannten Heiligen und den unzähligen unbekannten selbstlos helfenden Frauen bis heute, die in den ärmsten Ländern den Dienst am Menschen ohne Medieninteresse leisten, der Kirche meist näher als die Männer.
    Das Thema Frauenordination ist noch mal ein eigenes Thema und durchaus kontrovers im Sinne der Frauen zu diskutieren.“

    Eben, ich glaube, dazu reicht der Platz hier nicht aus 😉
    Ich kann aber z.B. nur darüber den Kopf schütteln, wenn die christlichen Kirchen mal wieder eine Broschüre über die Heilung von Homosexuellen rausbringt.

    „Mord ist weltweit geächtet?
    Dann sollten Sie mal die Massensteinigungen von Frauen auf Videoportalen ansehen. Die Wertigkeit beim Töten der eigenen Töchter und Schwestern in “anderen Kulturen” muss ich Ihnen wirklich erläutern?
    Nein liebe Felicitas, das Vernichten von Leben und das Töten wird eben nicht überall geächtet.
    Sondern es wird in einem Büchlein namens Koran dutzende Male sogar befohlen.“

    Jein. Man muss hier zwischen Mord und Todesstrafe trennen. In der moralischen Betrachtung der Völker ein deutlicher Unterschied, jedenfalls für eine Vielzahl von Menschen. In den USA gibt es ja auch noch die Todesstrafe. Aber ich kann Ihnen versichern: Auch ein Moslem dürfte es „falsch“ finden, wenn Sie z.B. jemanden aus Habgier umbringen.

    „Zum Thema Buddhismus:
    wer hat gesagt, dass der Buddhismus nicht in der Lage ist, Wahrheit zu erkennen? Ja, da gibt es erstaunliche Parallelen zum Christentum, was interessanter Weise etwas mit dem Mönchtum zu tun haben könnte.“

    Ich wollte damit nur verdeutlichen, dass es durchaus einige universelle moralische Werte gibt. Toleranz, Humanität, etc. gibt es nicht nur im Christentum.

    „Und das Suchen nach der Wahrheit, wissenschaftliches Arbeiten wie wir es heute kennen, hat natürlich damit zu tun.
    Das ewig bemühte Beispiel des Galileo Galilei sollte jeder Mal nachlesen.
    Der Mann und sein Forschen wurden von der Kirche finanziert.“

    Das sehe ich etwas anders. In den „Höhepunkten“ der christlichen Epoche wurde z.B. die Historik völlig anders betrachtet. Deshalb nimmt ja auch kein Theologe die Bibel wörtlich, sondern versteht sie als Aufzeichnung von Gedanken, Wünschen und Erzählungen mit einem wahren Kern.

    Was Galileo angeht: Das ist schon wieder ein eigenes Thema, was man kontrovers diskutieren könnte.

    „Nun neben Einstein der tatsächlich häufig von Gott sprach gibt es sehr viele bekannte Naturwissenschaftler wie Max Planck, Max Thürkauf, Stephen Hawking, Carl Friedrich von Weizsäcker (Empfehlung: ihn zu lesen ist ein Genuss), Wernher von Braun, Blaise Pascal uvm.
    Das ist nur ein kleiner Teil der Naturwissenschaftler.
    Bach, Mozart oder Beethoven waren nun auch nicht völlig verblödet. Musik wie wir sie kennen, entstammt aus den christlichen Chorälen.“

    Vorsicht: Einstein war nicht gläubig, das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Einstein gebrauchte den Begriff „Gott“ für die Gewalt der Natur, für die physikalischen Gesetze, etc. Das ist kein Glaubensverständnis im heutigen Sinne. Ähnlich ist es bei Hawkings und anderen Wissenschaftlern. Sie benutzen den Begriff für eine Umschreibung des Universums. Übrigens wollten christliche Vereine Einstein sogar aus dem Land schmeißen, weil er in mehreren Briefen betont hat, dass er eben nicht gläubig im eigentlichen Sinne war. Kann ich Ihnen auch gerne raussuchen, wenn Zweifel bestehen. Auch Hawking hat nie gesagt, dass er an einen Gott im eigentlich Sinne glaubt.

    „Dass 95% der Wissenschaftler Atheisten sind, halte ich für ein Gerücht oder woher stammen die Zahlen?“

    Umfragen und Statistiken. So sind z.B. 90% der US-Amerikaner gläubig, aber nur 7% aller Mitglieder der National Academy of Sciences (einer der bedeutendsten Wissenschafts-Vereinigungen).

    „Aber ich glaube, Sie wissen das sehr wohl. Nur weshalb stellen Sie diese Tatsachen in Frage???“

    Zahlen lügen nicht 😉

    #140 elohi_23

    Naja, im Islam gibt es ja auch eine andere Art von Marktwirtschaft, z.B. keinen Zinseszins. Ich betrachte das eher differenzierter.

    #143 schmibrn

    Mit Verlaub, Sie reden Unsinn. Der Atheismus sagt nur „Es gibt keinen Gott“. In allen weiteren Ansichten des Lebens unterscheiden sich die Atheisten fundamental. Stalin war übrigens auf einer Pristerschule. Und das Christentum ist auch nie zimperlich mit Andersgläubigen umgegangen. Und nein, mir als Atheist ist es nicht egal, wenn andere Menschen sterben. Das ist eine ziemlich armselige Unterstellung. Ich unterstelle Ihnen doch auch nicht, dass Sie „mein Blut lecken wollen“, weil ich ein Ketzer bin.

  117. @ #144 Felicitas

    Na es ist ja schon mal schön, dass wir in einigen, wenigen Punkten nicht ganz sooo weit auseinander sind.

Comments are closed.