Wie sehr die moslemische Zuwanderung unser aller Leben bereichert, kann man im Berliner Bezirk Wedding sehen. Hier trifft Kultur auf Unkultur. Ausbaden müssen das an vorderster Front die Polizisten. Im Stich gelassen von Politik und Rechtsprechung, kämpfen diese auf der Straße ihren einsamen Überlebenskampf und versuchen, einen letzten Rest Rechtsstaat zu erhalten.

Die Berliner Mogenpost hat Polizisten bei ihrem Einsatz begleitet:

Schläge, Tritte, Beleidigungen, Morddrohungen – Berliner Polizisten schlägt immer öfter im Einsatz pure Aggression entgegen. Und immer öfter fühlen sich die Beamten wie Freiwild, die Gewalt eskaliert. Morgenpost Online hat zwei Polizisten in Wedding begleitet – eine harte Gegend, man fackelt hier nicht lange.

Florian Söhring, 31 Jahre jung. Gebildet, eloquent, zuvorkommend. Polizeioberkommissar, Vater zweier Kinder, Kumpeltyp. Ein netter Kerl. Und ein Polizist aus Berufung. Einer, der den Ladendieb ebenso respektvoll behandelt wie die alte Dame, die er über die Straße führt. Er selbst aber ist Freiwild. Immer häufiger schlägt ihm im Einsatz Gewalt entgegen – so wie den meisten seiner Kollegen bundesweit. „Beleidigungen überhören wir schon längst“, sagt Söhring und zuckt mit den Schultern. Auch die Drohungen, man werde seine Familie umbringen, nehme er mittlerweile nicht mehr wahr. Ohren auf Durchzug. Polizistenalltag.
(…)
Zwei Gruppen prügeln aufeinander ein, Angehörige zweier Familien und deren Freunde, insgesamt etwa 50 Männer und Frauen. Zwei Mädchen haben sich verkeilt, beschimpfen sich, reißen sich die Haare aus, treten zu. Söhring geht dazwischen, Streifenkollege Martin S. ruft Verstärkung. Mit so vielen „Kunden“ kommen sie allein nicht zurecht. Das Geschrei wird lauter, die Situation unübersichtlich. Als weitere Zivilbeamte und Wagen eintreffen, versucht Söhring immer noch, die Frauen zu trennen. Nach zehn Minuten schafft er es.

Endlich herrscht Ruhe, etwas zumindest. Die Gruppen reden zwar immer noch laut aufeinander ein, jetzt müssen sie sich aber über die Schultern der Beamten hinweg anpöbeln. Allmählich gewinnt Söhring die Übersicht in dem Chaos. Allmählich wird auch klar, worum es hier geht: Eines der Mädchen wurde in ihrer neuen Schule gemobbt, und ihr großer Bruder wollte die Sache klären, mit Verstärkung. Vor der Schule traf er die Rädelsführerin und schlug die 16-Jährige. Die ist gerade zum zweiten Mal schwanger. Während sich die Streitenden jetzt wieder auf Arabisch anschreien, während die erste Verletzte ins Krankenhaus transportiert wird, sprechen Söhring und seine Kollegen mit den Lehrern. Fassungsloses Kopfschütteln. Am Abend werden die Beamten erfahren, dass sich die beteiligten Familien vor dem Krankenhaus begegnet sind. Es hat dann wieder eine Schlägerei gegeben.

„Es geht so schnell“, sagt Florian, während sein Kollege Martin S. den Wagen durch den Kiez lenkt. „Im August 2004 war ich zivil eingesetzt und sollte mit einem Kollegen Rauschgifthändler auf dem U-Bahnhof Bernauer Straße beobachten und festnehmen.“ Zehn Dealer seien auf dem Bahnsteig gewesen. Als Söhring und sein Einsatzpartner einen der Dealer verfolgen wollten, wurden sie als Polizisten erkannt. Es folgte eine Attacke, die beiden wurden in dem folgenden Chaos getrennt. „Einen konnte ich mir noch mit einem Fußstoß vom Leibe halten“, erinnert sich Söhring, „dann sprangen die Rauschgifthändler ins Gleisbett, griffen sich Steine und bewarfen uns damit.“

Die Angreifer hätten auch ihre Gürtel aus den Hosen gezogen und auf sie eingeschlagen. „Ich konnte meinen Kollegen nicht sehen, es war meine größte Angst, dass er getötet werden könnte“, sagt Söhring. Irgendwann kam Verstärkung, irgendwann sah er keine Sterne mehr von den Hieben, und irgendwann kam sein Kollege. Erleichterung. Dass er sich selbst die Faustknöchel blutig geschlagen hatte, merkte Söhring damals gar nicht. „Irgendwann kämpfst du einfach nur noch um dein Leben.“ Was für ein Satz. Gesprochen im Dezember 2009 von einem deutschen Polizisten, Einsatzort Berlin, nicht Kundus.

(Danke an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

140 KOMMENTARE

  1. Die Polizei kann nichts tun, wenn die Justiz die Gewalttäter gegen die Polizei dann mit Belobigung laufen läßt.

    Wenn die Justiz weiter so tut, dann kommt die Selbstjustiz. Und dann wird es für Tränen zu spät sein – so wie es in solchen Fällen immer geschieht. Auch jetzt schon sind all die Experten zu spät daran, die immer nach Lösungen suchen. Sie hätten vor 5 Jahren aufpassen müssen, heute ist es zu spät

  2. Die Angreifer hätten auch ihre Gürtel aus den Hosen gezogen und auf sie eingeschlagen. “Ich konnte meinen Kollegen nicht sehen, es war meine größte Angst, dass er getötet werden könnte”, sagt Söhring. Irgendwann kam Verstärkung, irgendwann sah er keine Sterne mehr von den Hieben, und irgendwann kam sein Kollege. Erleichterung. Dass er sich selbst die Faustknöchel blutig geschlagen hatte, merkte Söhring damals gar nicht. “Irgendwann kämpfst du einfach nur noch um dein Leben.” Was für ein Satz. Gesprochen im Dezember 2009 von einem deutschen Polizisten, Einsatzort Berlin, nicht Kundus.

    Für diesen Fall haben alle Polizisten außerhalb der islamischen Bananenrepublik Deutschland Schusswaffen dabei und den Befehl, diese einzusetzen, wenn das Leben anderer bedroht ist.

    Allerdings gibt es dort keine LinksgrünInnen, die sofort einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss fordern würden.

    Die LinksgrünInnen waren es auch, die diese BarbarInnen jubelnd in das Hartz IV-Paradies eingeladen haben!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  3. Da habe ich (fast) kein Mitleid, warum auch! Die sollen doch mal selbst auf die Straße und gegen ihren Innenminister demonstrieren. Die Polizisten tragen doch selber fesseln.

    Aber gegen Deutsche wird mit aller Härte des Gesetzes vorgegangen. Wehe wenn ein Deutscher DU zu einem Polizisten sagt, trifft ihn die volle Härte des Gesetzes.

    Wenn der angegriffen wird, warum trägt der eine Pistole??

    Warum lässt der Richter die Rauschgifthändler 120 mal wieder laufen ohne Prozess?? Warum kriegen Musels die ohne Führerschein, einen Menschen totfahren einfach Bewährung und das erst nachdem die Öffentlichkeit mobil gemacht wurde?

  4. “Einen konnte ich mir noch mit einem Fußstoß vom Leibe halten”, erinnert sich Söhring, “dann sprangen die Rauschgifthändler ins Gleisbett, griffen sich Steine und bewarfen uns damit.”

    So! Knarre raus und Magazin lehren. Und dann mal schauen wer noch wirft.

    Unsere Gutmenschen haben aus unserem Land einen neuen Libanon gemacht, wo sich die Araber in ihrer ganzen zivilisatorischen Größe zeigen können.

    Gewalt, Beleidigung, Drohung, Unterdrückung!
    Gespickt mit dem Gefühl von Überlegenheit und Erhabenheit. Dabei aber dumm wie Brot.

    Diese Steinewerfer gehören noch am selben Tage ausgeflogen und falls vorhanden die Staatsbürgerschaft aberkannt.

    Wer hier mit den Deutschen leben will, soll ein Mindestmaß an Zivilisation mitbringen.

    Das haben die RotRoten Idioten aber nicht nötig, man liebt die Welt, auch wenn sie uns anschließend ermordet!

  5. Kreuzberg ist multi-kultie eher durchmischt, aber Wedding geht garnicht, Ghetto der Türken. War unbemerkt,ignoriert worden… Irgendwann kommt die Quittung…

  6. Vor der Schule traf er die Rädelsführerin und schlug die 16-Jährige. Die ist gerade zum zweiten Mal schwanger.

    Habt Ihr das gelesen: 16 Jahre und zum zweiten Mal schwanger? Dieses Mädchen wird vermutlich in den nächsten 10 Jahren noch 5 bis 7 kleine Integrationsverweiger bekommen. Wahrscheinlich ist sie auch schon rechtmäßig nach islamischer Art verheiratet – seit 5 Jahren oder so.

  7. Sollen die doch Streiken !

    Ich möchte „Deutscheland“ mal ohne Polizei sehen !

    Ich bin mir sicher da gibs etliche Politiker- Listen wo die Wohnhaft aufgelistet ist.

    Dann gehts ganz schnell !!!

    Generalstreik ist auch eine schöne Waffe 😉

  8. #8 Faeanora (12. Dez 2009 19:17)

    Vor der Schule traf er die Rädelsführerin und schlug die 16-Jährige. Die ist gerade zum zweiten Mal schwanger.

    Habt Ihr das gelesen: 16 Jahre und zum zweiten Mal schwanger? Dieses Mädchen wird vermutlich in den nächsten 10 Jahren noch 5 bis 7 kleine Integrationsverweiger bekommen. Wahrscheinlich ist sie auch schon rechtmäßig nach islamischer Art verheiratet – seit 5 Jahren oder so.

    Jetzt wissen Sie, warum bei Ihnen auf der Gehaltsabrechnung die Diskrepanz zwischen Brutto und Netto so hoch ist!

  9. Erst grölen und maulen die Südländer. Egal, wie sie in den Medien genannt werden ob „Raucher, Nichtraucher, Fahrgast, Autofahrer, junger Mann, Bürger, Weddinger oder Berliner“.

    Dann setzen sie zum Eingeweidestich an. Was mit dem Opfer geschieht, ist ihnen egal. Sie wissen, daß sie lediglich Bagatellstrafen erhalten und daß die Justiz es für sie günstig „hindreht“.

    Warum, nur warum ? Daß unsere Polizei den lebensgefährlichen Kontakt mit derlei Individuen Individuen ertragen muß, ist mehr als eine Zumutung.

    http://www.youtube.com/watch?v=Izm0XNrIoCw

  10. Diese Ignoranz welche die meisten Bürger diesen Zuständen in unserem Land entgegenbringen wird sich eines nicht als zu fernen Tag sehr sehr bitterlich Rächen !

    Der deutsche Staat sorgt dafür das die Verbrecher und Schläger frei rum laufen und einen Idiotenschein in der Tasche haben …während der brave Steurzahler immer mehr und mehr von allen Seiten kriminalisiert wird !
    Bist du ein normal denkender Mensch , begabt mit Vernunft und gewachsenen Wertegefühl , besitzt du Rechtsbewusstsein und ein wenig Freude über dein Land in dem du geboregn wurdest !

    Dann ja dann bist du ein Rechter, ein Nazi, ein Rassistischer Faschist, unfähig den Multikulurellen Dialog zu erkennen !

    So siehts aus du dummer Steuermichel !

  11. Während sich die Streitenden jetzt wieder auf Arabisch anschreien

    Ich erlaube mir mal einen Generalverdacht: Es waren böse deutsche Rechtsextremisten, Nazis! Wir brauchen mehr Geld für den Kampf gegen Rechts!

  12. Vor ein paar Tagen war ich in Berlin. Einmal sah ich in der Straßenbahn einen jungen Nichtdeutschen, der in einer ausländischen Sprache telefoniert hat, vielleicht türkisch. Aber während des Gesprächs sagte er ein Wort auf deutsch: „Hurensohn“.
    Dann beendete der das Gespräch, lief in der Straßenbahn zur Tür und schlug so heftig mit der Hand gegen die Scheibe, daß für die Mitfahrenden ein Angstklima entstand. Danach hatte er plötzlich eine Pistole in der Hand, entsicherte sie und stecke sie in seine Hosentasche. Als die Straßenbahn anhielt, brüllte er wieder etwas Ausländisches, dabei laut die deutschen Worte „die Schlampe“, sprang hinaus und rannte irgendwohin.

    Ein junger Mann, der mit zwei Frauen in der Straßenbahn saß, sagte zu denen: „Wenn Ihr dem jetzt ins Gesicht geschaut hättet, hätte er Euch was getan.“

    Man muß sich nur richtig verhalten, dann klappt das schon mit Multikulti.

  13. Naja, die omnipräsenten Gutmenschen wissen es besser! Schuld an der Misere ist die böse bürgerliche Mittelschicht, die es wagt, ihre Wohnsitze außerhalb der „Sozialen Brennpunkte“ zu beziehen und damit unsere lieben Freunde aus dem Orient ganz schlimm ausgrenzt. Wenn dann auch noch die gemeinen Lehrer den Schlägern und Hohlbirnen keine Schulabschlüsse schenken und diese intoleranten Arbeitgeber keine Jungkriminellen ohne Bildung und/oder Deutschkenntnisse einstellen wollen, dann ist es ja kein Wunder wenn diese armen ausgestoßenen und Missverstandenen Menschen an ihrem Umfeld verzweifeln und ihren Frust an den faschistischen Bullenschweinen auslassen, die auch noch die Frechheit besitzen, die nichtkriminellen vor ihrer gerechten Strafe zu schützen.

    Hätte ich das alles auf einem Parteitag der „Linken“ von mir gegeben, ich bin sicher man hätte mir applaudiert…

  14. Diese Verhälnisse sind die direkte Folge des anarchischen 68er-Sozialismus.

    Wenn diese Wahnideologie der Naziblaren überwunden ist, wird es auch solche Verhältnisse nicht mehr geben.

    Aber diese Wahnideologie zu überwinden, ist eine Herkulesaufgabe, die die ganze Kraft der bürgerlich-liberalen und bürgerlich-konservativen Kräfte fordern wird, weil diese bekloppten Naziblaren, wie von ihnen beabsichtigt, alle Institutionen Deutschlands beherrschen.

    Wer bei bürgerlichen Kräften an die FDP und die CDU denkt, der denkt falsch.
    Denn diese beiden ehemals bürgerlichen Parteien befinden sich längst in der Hand von Sozialisten- siehe IM-Erika Merkel, als Vorsitzende der CDU und Kanzlerin einer angeblich bürgerlichen Koalition.

  15. Hier mal was zur Abwechslung aus dem „schönen“ Olpe.

    12.12.2009 | 03:37 Uhr
    POL-OE: Junger Mann durch Messerstiche getötet
    Olpe (ots) – Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen wurde am späten Samstagabend ein 20-jähriger Mann in Olpe durch Verletzungen mit einem Messer getötet.
    Die Auseinandersetzung ereignete sich gegen 23.00 Uhr, im Anschluss an eine Konzertveranstaltung in einem Jugendtreffpunkt in der Olper Innenstadt. Hierbei wurde der junge Mann durch Messerstiche tödlich verletzt. Nach ersten Erkenntnissen gerieten mehrere Männer türkischer Herkunft in einen Streit, in dessen Verlauf der Mann getötet wurde. Der Täter ist zur Zeit noch flüchtig. Die Staatsanwaltschaft Siegen, die Mordkommission Hagen und die Olper Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Kreispolizeibehörde Olpe
    Pressestelle
    Tel.: 02761/9269-2200
    Fax: 02761/9269-2290

  16. „Was lange gärt wird endlich Wut!“ (Ulfkotte)

    Polizeistreik? Einen Putsch brauchen wir! Was ist nur mit unserem schönen Land geschehen?

    Ich erlebe auch jeden Tag beruflich die „Bereicherung“, aber die Kollegen von der Polizei trifft es am Härtesten. Das Schlimme ist, dass man von oben keinerlei Hilfe zu erwarten hat.

    Wenn das so weitergeht werden immer mehr Staatsdiener aufgeben, wegen körperlicher oder seelischer Verletzungen in Frühruhestand gehen oder einfach dauerkrankfeiern. Die „Leistungsträger“ werden weiter auswandern, während täglich neue Barbaren eingefahren werden als wären sie Frischobst aus der Südsee.

    Es muss sich etwas ändern, JETZT und SCHNELL!!!

    Aber noch sehe ich nur kleine Schimmer leuchten (Sarrazin, Schweiz), die nicht ausreichen, um der hereinbrechenden Dunkelheit entgegenzutreten.

    http://kairos.myblog.de/

  17. #14 Leserin (12. Dez 2009 19:26)

    Habe ich in HH auch schon erlebt, besonders in meiner Jugend, und die deutschen Mädels schweigen und/oder würden wahrscheinlich eh kein Rückhalt bekommen !

    Zum Glück habe ich keine Schwester/n.

    Aber Cousinen, doch die leben bei meiner Familie in Irland.

    Da herrschen noch andere Sitten 😉

    http://kURL.de/isihut

    Sorry PI wegen 3 fach post (youtube-mod) 😉

  18. #20 Wueterich (12. Dez 2009 19:35)

    Bei Arbeitnehmern steht die Stuerbegünstigung für Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit auf dem Prüfstand. Mit den Mehreinnahmen liesse sich das Hartz IV für die 30.000 „Illegalen“ finanzieren, weil die InnenministerInnen (also die DienstherrInen der Polizisten) weitere 2 Jahre Aufenthalt in der islamischen Bananenrepublik Deutschland beschlossen haben!

    Polizisten wurde übrigens auch aus legendärem „Geldmangel“ das Weihnachtsgeld weggenommen!

  19. Erst müssen Angehörige der MSM-Mafia von den „Südländern“ verletzt oder ermordet werden,damit sich was ändert.Es gibt nun einmal Opferklassen……

  20. #14 Leserin (12. Dez 2009 19:26)
    Wen Du Straßenbahn erwähnst, warst Du im Osten oder in der M23 Richtung Virchow-Krankenhaus. Ist die einzige Straßenbahnlinie im Westen und führt genau durch den Wedding. Und zwar genau dort, wo der Wedding am dunkelsten ist! Echte Scheißgegend… sollte man sich fernhalten! Is nur ein Tipp…

  21. Und noch´n Gedicht.
    Zur Abwechslung mal was aus Kerpen.

    Der „Kölner Stadtanzeiger“ berichtet:

    Auf offener Straße niedergeschossen
    Von Udo Beissel, 12.12.09, 11:27h, aktualisiert 12.12.09, 14:26h

    Blutige Schießerei auf dem Nordring: Nach einem Streit zweier Männer zog einer der beiden eine Pistole und schoss seinen Kontrahenten nieder. Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Vom Täter fehlt bislang jede Spur.

    Auf der Straße Nordring in Kerpen war zwischen zwei Männern ein folgenschwerer Streit entfacht, der blutig endete. (Bild: Beissel)

    Auf der Straße Nordring in Kerpen war zwischen zwei Männern ein folgenschwerer Streit entfacht, der blutig endete. (Bild: Beissel)Kerpen – Am Freitagabend ist auf dem Nordring in Kerpen zwischen zwei Männern ein folgenschwerer Streit entfacht, der blutig endete. Gegen 20:40 Uhr kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung. Einer der Männer zog eine Pistole und schoss mehrfach auf seinen Kontrahenten. Das Opfer, ein 31-Jähriger, schleppte sich noch auf die andere Straßenseite bis zu einem Parkstreifen. Dort brach der Mann zusammen. Offenbar ist er von zwei Kugeln am Oberkörper getroffen worden. Der Täter soll mit der Waffe in der Hand vom Tatort geflüchtet sein.
    Zeugen haben gesehen, wie der Schütze zu Fuß in ein Wohngebiet davon gelaufen ist. Anwohner haben sofort Rettungsdienst und Polizei informiert. Ersthelfer kümmerten sich um den lebensgefährlich verletzten Mann, bis Rettungsassistenten und Notarzt nach wenigen Minuten an der Einsatzstelle eintrafen. Die Polizei sperrte den Tatort großräumig ab. Zahlreiche Streifenwagen aus dem gesamten Kreisgebiet wurden zusammengezogen.

  22. da haben doch paar kurden nach der festname von
    ötschalan die israelische botschaft bereichert.
    gab bereicherung ohne ende da!
    lauter blattschüsse bis das magazin leer war.
    .
    liebe berliner polizisten nachilfe gibts in der israelischen botschaft gaaaanz gratis.
    .
    PS.: auf das ihr dem wort BULLE wider bedeutung einhaucht.

  23. Zum Glück wohne ich im Prenzlauer Berg. Nur ein Stadtteil weiter. Hier gibt es keine Türken/Araber.
    Aber im Mauerpark, der nur einen Steinwurf von Wedding entfernt ist, konnte ich diesen Sommer auch Musels entdecken. Eine Großfamilie hatte sich auf dem Rasen breitgemacht und einen qualmenden, stinkenden Grill hingestellt. Die verschleierten Mutties und der kleine Hassan schrien wild durch die Gegend. Ich weiß nicht, ob das ein Streit war – wahrscheinlich nur ein normales Gespräch. Ich weiß nur, dass sie den ganzen Bereich für sich alleine hatten und die Passanten schauten irritiert (aber wahrscheinlich tolerierend) hin. Ich finde, dass ist ein ganz gutes Sinnbild für das, was auch in einem viel größeren Maßstab in Europa abgeht.

    Ich sprech das Islamisierungsproblem mittlerweile auch ganz offen im Freundes-Bekanntenkreis an und bemerke, dass viele auch so ähnlich denken können wie ich, aber man muss es ihnen erst mal aus der links-grün-gehirngewaschenen Nase ziehen. Ich habe aber auch oft den Eindruck, dass es ihnen im Grunde scheißegal ist, und sie sich mit dem Thema gar nicht befassen wollen. Wir müssen uns aber damit befassen und wir müssen vor allem handeln! Meine Islamkritik wird auch immer ein wenig belächelt oder als ein bissl paranoid abgetan. Aber es ist eine Gefahr!
    Die Leute, und vor allem die Politiker, müssen aufwachen! Aber wir packen das schon!!! 🙂

  24. Wie wäre es mit dieser Polizeitaktik:
    Sobald die Polizisten bemerken, dass sich Kukturbereicher gegenseitig bereichern, erst einmal abwarten, bis alle aus der Puste gekommen sind und Ruhe eingekehrt ist. (Polizeihilfe ist bei denen sowieso nicht erwünscht.) Dann kann man sie in Ruhe aufsammeln.
    Übrigens, diese Taktik nennt sich Zivilcourage. 🙂

  25. Nicht so hastig. Noch haben sich die guten PolitschranzenInnen nicht hinreichend selbstverwirklicht. Wir müssen noch ein wenig warten. Wenn es dann richtig kracht im Rotweingürtel und am See bei den Jauchs in Potsdam, dann können die spießigen Rechtstaattrottel unter massivem Protest wieder aufräumen.
    Anschließend dürfen sie sich dann in der Weltliteratur als stumpfe Befehlsempfänger betiteln lassen.

  26. #27 Nordisches_Licht (12. Dez 2009 19:44)

    Allerdings blutet man durch die Migration physisch und durch den Ökofaschismus finanziell! 🙂

  27. OT:

    Ein Rußland-„Deutscher“ und zwei Albaner vergewaltigen eine 14jährige auf einem Spielplatz in Asperg bei Ludwigsburg und rufen per SMS mit den Worten Verstärkung: „Hier ist Hure, komm.“

    1. Polizeibericht (Mihigru erwähnt):

    http://www.polizei-ludwigsburg.de/PDLudwigsburg/Presse/Pressemitteilungen/090828spres-1.pdf

    2. Qualitätspresse (Mihigru gealbanert):

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/2308664_0_9223_-prozess-gegen-fuenf-jugendliche-14-jaehrige-abgefuellt-und-mehrfach-vergewaltigt.html

  28. Die Angreifer hätten auch ihre Gürtel aus den Hosen gezogen und auf sie eingeschlagen

    Wieso kommt mir Nazi da bloss wieder eine unglaublich bereichernde Volksgruppierung in den Sinn wenn ich lese das mit Gürtelschnallen eingedroschen wurde. Warum nur? Gürtelschnallen, Messerchen zücken, zehn auf einen, Steine werfen. Ich glaub ich bin irgandwas mit >Phob< am Ende.

  29. Jeder – auch unsere Polizisten – möge sich überlegen, inwieweit er durch seine Wahlentscheidung zu diesen Zuständen beigetragen hat. Dies gilt auch für Nichtwähler.

  30. Florian Söhring, 31 Jahre jung. Gebildet, eloquent, zuvorkommend. Polizeioberkommissar, Vater zweier Kinder, Kumpeltyp. Ein netter Kerl. Und ein Polizist aus Berufung.

    Dieser eine Mensch ist tausendmal mehr wert als dutzende „Kulturbereicherer“ zusammen – nicht nur für unser Land, sondern generell, unter kulturellen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und humanitären Gesichtspunkten betrachtet.

    Zwei Gruppen prügeln aufeinander ein, Angehörige zweier Familien und deren Freunde, insgesamt etwa 50 Männer und Frauen. Zwei Mädchen haben sich verkeilt, beschimpfen sich, reißen sich die Haare aus, treten zu. Söhring geht dazwischen …

    Warum? Sollen sie sich doch gegenseitig bereichern. Ein Polizeieinsatz wäre in solchen Fällen nur geboten, wenn die Folgekosten für die öffentlichen Krankenkassen die Kosten für den Polizeieinsatz übersteigen.

    Doch halt! – Ich vergaß:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

    (Maria Böhmer, CDU, Beauftragte der Bundesregierung für Integration)

  31. Ihren Frust können die dann gegen Pro-Köln ablassen, wenn Linke und Musels friedliche Demonstranten durch Köln jagen und mit Steinen bewerfen.
    Oder die Damen und Herren von der Polizei können zur Verzückung von militanten Musels Israelfahnen abreißen.
    Und falls die dann noch Zeit haben, sollen die Damen und Herren in grün sich auf die Suche nach dem Mannichl Lebkuchenstecher machen.

    Mitgefühl für die Polizei will sich bei mir nicht einstellen.
    Die lassen sich von Musels auf der Nase rumtanzen und verdienen es nicht besser.

    Es wäre schön, wenn 68′ Richter und Politikeliten ähniche Erfahrungen machen würde wie die Polizei.
    Vielleicht…aber nur vielleicht würde es dann zu einen Umdenken kommen.

  32. 5 hundertsechzigmilliarden (12. Dez 2009 19:10) “ Da habe ich (fast) kein Mitleid, warum auch! Die sollen doch mal selbst auf die Straße und gegen ihren Innenminister demonstrieren. Die Polizisten tragen doch selber fesseln.

    Aber gegen Deutsche wird mit aller Härte des Gesetzes vorgegangen. Wehe wenn ein Deutscher DU zu einem Polizisten sagt, trifft ihn die volle Härte des Gesetzes.

    Wenn der angegriffen wird, warum trägt der eine Pistole??

    Warum lässt der Richter die Rauschgifthändler 120 mal wieder laufen ohne Prozess?? Warum kriegen Musels die ohne Führerschein, einen Menschen totfahren einfach Bewährung und das erst nachdem die Öffentlichkeit mobil gemacht wurde?“

    Seh ich genauso. Aber den dicken Max machen wenn man einen Deutschen unangschnallt im Auto erwischt.Auch wenn Sie es kaum glauben für uns ist es auch Horror sich in solchen Stadtteilen(gibt es nicht nur in Berlin)zu bewegen. Nur mit einem Unterschied:Wir haben keine Waffen
    WIR SIND DAS VOLK, und fühlen uns nicht mehr sicher in diesem Land!!!

  33. @#16…

    Das ist traurig…richtig traurig.

    Ich bin dafür, wir nehmen weiterhin den Sportschützen ihre Waffen weg. Es darf keiner mehr eine Waffe haben ! Dann haben es unsere Kulturbereicherer einfacher.

    Was soll man in solch einer Situation tun ? Mein herz sagt mir, hinterherlaufen, abpassen, entwaffnen, zum Krüppel schlagen.

    Mein Verstand sagt mir, hinterherlaufen, Polizei verständigen (Wachpersonal) und dann mit gutem Gewissen weiter des Weges. Gibt auf bald jedem Bahnhof Wachpersonal. Die wären sicher erfreut darüber dass der Kerl eine Waffe dabei hat.

    Sitzenbleiben und gar nichts tun, könnte darin enden, dass man am nächsten Tag lesen muss, dass ein Mädchen erschossen wurde.

    In den Köpfen sollte nicht sein : „Lieber sitzenbleiben und wegschauen, dann passiert nichts“ … „Ja genau…wer weiss was dann passiert..“ „…ich hab damit nichts zu tun..das ist schuld vom Staat“…

    Sondern : „Entwaffnen wir die Sau !“ … „Sofort anzeigen und unschädlich machen !“ … „Überrumpeln und melden !“…

    oder im Idealfall

    „Folgen, Problem ‚beseitigen‘, gut fühlen, heim gehen“.

  34. “Irgendwann kämpfst du einfach nur noch um dein Leben.” Was für ein Satz.“

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  35. #40 Nordisches_Licht (12. Dez 2009 19:50)

    Aber was meinst Du was uns die “Schätze” kosten ?!

    Ich denke, mit allem drum und dran (Hartz IV, frühpensionierte Rütli-Lehrer, Gefängniskosten, Integrationsbeauftragte mit BAT IIa und dergleichen) so um die 100 Milliarden Euro pro Jahr, also die von Schäuble anvisierte Neuverschuldung für 2010!

  36. Schläge, Tritte, Beleidigungen, Morddrohungen – Berliner Polizisten schlägt immer öfter im Einsatz pure Aggression entgegen. “

    Dagegen gibt es ein einfaches Mittel, beim geringsten Anlaß erfolgt die sofortige Abschiebung! Und zwar ohne Einspruchsmöglichkeit! Was meint ihr, wie schnell dann Ruhe herrscht.

  37. Die Schätze und Bereicherer kosten uns derzeit genau 160.000.000.000 EUR jährlich, stark steigend im nächsten Jahr!!

    Schäuble bräuchte kein Geld aufnehmen und wir könnten noch Schulden tilgen…

    75% der Zuwanderer und deren Abkömmlinge leben ganz oder zum Teil auf Kosten des deutschen Steuerblödmanns…

  38. genau die gleichen polzisten quälen die einheimischen mit ständigen gurtkontrollen, geschwindigkeitkontrollen, abstandkontrollen und Radarkontrollen.

    ich kenne genügend leute die sich freuen wenn´s für die mal auf die fresse gibt.

    mitleid habe ich mit keinem polizisten, tut mir leid.

    unsere söhne werden ständig an der schule kontrolliert ob das licht am fahrrad geht…während abdul seelenruhig auf dem schulhof sein rauschgift verkauft !

  39. Die Verantwortlichen für dieses Zuwanderungsdesaster gehören vor ein Gericht gestellt und verurteilt. Das ist inzwischen meine feste Überzeugung. Ich wüsste nicht, wie man dem noch Herr werden sollte. Das muss man sich mal vorstellen: Da werfen diese Assis Steine nach den Polizisten! Was wäre, täten Rechte so etwas?

    Ausländer oder Passdeutsche, die sich so benehmen, im Schnellverfahren ausgebürgert und abgeschoben.

  40. #49 Nordisches_Licht
    Nur die meisten haben ja die “BRD-Klubkarte” !“

    Dann wird z.B. sofort der Führerschein eingezogen. Wer Polizisten anpöbel ist ungeeignet für den Straßenverkehr! Nichts ist schlimmer solche Typen, als nicht mehr den getunten BMW fahren zu dürfen. 🙂

  41. “Beleidigungen überhören wir schon längst”, sagt Söhring und zuckt mit den Schultern. Auch die Drohungen, man werde seine Familie umbringen, nehme er mittlerweile nicht mehr wahr. Ohren auf Durchzug. Polizistenalltag.

    Kein Problem. Den Frust kann man an einem Kartoffeldeutschen ablassen, den man beim Falschparken erwischt hat. Der wehrt sich nicht, da kann man sich als Polizist noch einmal so richtig mutig fühlen.

  42. Wir werden kutlurell bereichert!

    Joschka Fischer und Claudia Roth sei Dank!

    Wir werden das nicht vergessen!

  43. @Eurabier:

    Tut mir leid, aber der geschilderte Zwischenfall mit den Drogendealer haben die beiden Herren Polizisten selber verschuldet.

    “Im August 2004 war ich zivil eingesetzt und sollte mit einem Kollegen Rauschgifthändler auf dem U-Bahnhof Bernauer Straße beobachten und festnehmen.” Zehn Dealer seien auf dem Bahnsteig gewesen. Als Söhring und sein Einsatzpartner einen der Dealer verfolgen wollten, wurden sie als Polizisten erkannt.</blockquote

    Der Einsatz wurde ungefähr so geplant, als würde die Landgerndarmerie in Bad-Hintertölzing 3 Kiffer hops nehmen. Bei einer solchen Ansammlung muss auf jedenfall eine Spezialeinheit für den Zugriff angefordert werden. Mit Sturmhauben und MP5. Kosten sind kein Argument: entweder man will Ordnung oder dann eben nicht, dann sollen sich Berliner aber auch nicht beschweren.

    Die beiden hätten in der geschilderten Situation auf jeden Fall die Dienstwaffe ziehen sollen. Dieser Fehler müsste eigentlich eine Untersuchung nach sich ziehen sollen. Natürlich gibt es nach demGebrqauch der Schusswaffe eine Untersuchung – und das ist auch gut so. Bei einer solchen Situation ist das aber kein Problem.

    In meinen Augen hat das also0 schon auch ein bissl mit Unfähigkeit auf Seite der Polizei zu tun. Auf der anderen Seite stehen dann natürlich die beschissensten Richter der Welt…

  44. #16 Leserin (12. Dez 2009 19:26)
    Wirklich erschreckend. Wir sollten aber noch mehr solche eigenen Erlebnisberichte oder welche aus dem Bekanntenkreis hier aufführen. Nur so und durch die mannigfache Weiterbreitung kommt ein ungefähres Bild der wirklichen Lage zustande.
    Mittlerweile sind es nämlich mehr nur die Ballungsräume, in denen man etwas merkt, sondern auch Orte wie Olpe und andere Regionen.

    Wenn dann noch „mehr Polizisten“ für Afghanistan gefordert werden, wird es gänzlich absurd.

    Man sollte sich bei solchen Meldungen mal an einen gewissen Uw-Carsten-Heye erinnern, der 2006 „no-go-areas“ für Migranten in Deutschland beklagte. Die Lage war schon da genauandersrum und wurde nur noch schlechter.

  45. #20 Kairos (12. Dez 2009 19:35)
    Wat is los? Der Marathon ist noch nicht beendet! Hier wird nich auf halber Strecke schlapp gemacht!:-)

  46. #39 Israel_Hands

    Wie wärs mit selbst Bereichern lassen und danach den Rest vom Schützenfest sich sich vornehmen.
    WIR SIND DAS VOLK, und Polizisten wehrt euch ich hab nichts gesehen, haben sich gegenseitig bereichert.Verstehen!!!

  47. Und wer hat es verschuldet? Tatsächlich nur die Grünen? Nein, die Wirtschaft, die bürgerlichen Parteien, die Richter, die Bevölkerung selbst… Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen. Die Grünen biedern sich im Gegensatz zu den Parteien einfach bei den potenziellen Neuwählern an, alleine Schuld sind sie aber mit Sicherheit nicht.

  48. Alle rauswerfen und Steuern sparen!!! Nur bis das passiert, muss Deutschland erst Pleite sein. Das dauert aber nicht mehr lange… 🙂 🙂 🙂

  49. #54 BePe (12. Dez 2009 20:02)

    Hallo, hallo !

    Die befinden sich gerade auf Arbeitssuche, erzähl mir mal, wie „die“ ohne Auto Arbeit finden sollen 😉

    Das geht nicht Herr Richter 😉 😎 💡 ❓

  50. In einem TV Bericht sagte mal ein Polizist, dass er sich jetzt für Afghanistan gemeldet hat. Denn das Risiko, getötet zu werden, sei das gleich, aber dort ist wenigstens die Bezahlung besser.

  51. #50 BePe (12. Dez 2009 19:58)

    Schläge, Tritte, Beleidigungen, Morddrohungen – Berliner Polizisten schlägt immer öfter im Einsatz pure Aggression entgegen. ”

    Dagegen gibt es ein einfaches Mittel, beim geringsten Anlaß erfolgt die sofortige Abschiebung! Und zwar ohne Einspruchsmöglichkeit! Was meint ihr, wie schnell dann Ruhe herrscht.

    Was denn für ne Ruhe? Bis Gras drüber gewaschen ist, die Bäuche der Muselweiber noch mehr Abschaum auspucken konnten und es dann noch viel härter kommt?
    Nee Nee ich denke, das geht nur noch mit nem großen Aufräumen!
    Bei den Musels und auch ihren „guten Freunden“.
    Die selbstredend auch in den Führungsspitzen der Polizei sitzen.

  52. #54 BePe (12. Dez 2009 20:02)

    Dann wird z.B. sofort der Führerschein eingezogen. Wer Polizisten anpöbel ist ungeeignet für den Straßenverkehr! Nichts ist schlimmer solche Typen, als nicht mehr den getunten BMW fahren zu dürfen.

    Glaubst du wirklich, daß es einen südländischen Berufsverbrecher interessiert, ob er seinen Schein hat oder nicht? Dann fährt er eben ohne.

  53. #36 Harlekin (12. Dez 2009 19:47)

    und KULTURBONUS KISTENWEISE

    „Das Opfer hat an Leib und Seele Schaden genommen“, so der Richter, dessen Kammer zwei Angeklagte mit Bewährungsstrafen belegte. Der 18-Jährige und sein drei Jahre jüngerer Freund wurden zu zweieinhalb Jahren und eineinhalb Jahren verurteilt. Der 15-Jährige hatte vergebens auf Bewährung gehofft. Nur sechs Wochen vor dem perfiden Vorfall war er wegen Körperverletzung verurteilt worden. „Er hat nichts gelernt“, sagt Richter Vögele. Über vier Stunden hinweg sei das Mädchen geplagt worden. „Obwohl es zeitweise kaum noch schnaufen konnte“, so der Richter.


  54. Es liegt am Staat, der Polizei mehr Rechte zu geben und es liegt auch am Staat, das Strafmaß konsequent anwenden zu lassen und nicht Sozialstunden zu vergeben nach Lust und Laune.

    Polizisten tun mir leid. Sie sind Feinde der Linken und Feinde der Islamisten.

    Ich fände es übrigens mal gut, wenn hier Emailadressen veröffentlicht werden von solchen Polizeipräsidien, um Dankesmails zu verfassen.

    Diese Leute haben unseren Dank wirklich verdient ! Sie kriechen durch den Dreck der bei PI immer in textueller Form erscheint, und keiner hilft ihnen.

    Das sind UNSERE Helden !

  55. Hallo Leute, es trifft doch mittlerweile alle Gesellschaftsgruppen und Berufzweige. Ob Lehrer, öffentlicher Dienst, Sportvereine, Handwerker,Ladenbesitzer, Gastronomie usw.
    Überall wo sich Moslems aufhalten ist Zoff, Krawall und Ärger. Heute wieder ein positives Beispiel: Ein Bekannter hat ehrenamtlich moslemische Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren in Deutsch unterrichtet. Die Mütter alle im Kopftuch dabei. Plötzlich sagte ein Kind zu ihm: „Onkel, meine Mutter hat gesagt, du sollst rausgehen, weil du ein Mann bist“
    Danach ist er auch rausgegangen und nie mehr wiedergekommen, allerdings um 180° bekehrt, was Hilfe und Einstellung in Bezug auf Moslems betrifft.
    Und noch eine interessante Beobachtung:
    Habe meinen Geschäftsbetrieb im Gewerbegebiet in der Nähe des Strassenstrichs und der Telekom Viele deutsche mittelständische Unternehmer arbeiten meist bis in den späten Abend. Ab 19:00 Uhr geht das Treiben so richtig los. Luxusschlitten mit rumänischen, bulgarischen Kennzeichen , allerdings auch deutsche, besetzt mit Südländern, laden dann Ihr „Arbeitsmaterial“ dort ab.
    Tagsüber sieht man manchmal Leute vom Hauptzollamt oder Finanzamt, die bei den Kleinunternehmern die geschuldeten Steuern oder Sozialabgaben eintreiben. Ab 19:00 Uhr ist von denen keiner zu sehen um mal zu hinterfragen, wie die Luxusautos verdient werden.
    Deutschland hat aber richtig fertig.

  56. „Ich bin froh, daß ich nicht in Berlin wohne“, „ich bin froh, daß ich kein Polizist bin“

    Soviel also zum Thema Volksgemeinschaft. Dann freut euch mal, ihr Arschlöcher.

  57. @ #70

    ZWEI EINHALB UND EIN EINHALB JAHRE FÜR GRAUSAMSTE VERGEWALTIGUNG EINER MINDERJÄHRIGEN ????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

    Auslöschen, alle dieser Täter ! Das ist nicht MENSCHLICH !

    Ich würde zurückgelehnt in meinem Sessel grinsen, wenn ich mit ansehen könnte, wie ein Angehöriger des Opfers stundenlange Folter an den Tätern ausübt…. das ist erschreckend, aber es würde mich mittlerweile erfreuen !

    Danke liebe Justiz ! Du füllst die Herzen von friedlichen Bürgern mit tiefstem Hass !

    Wer die Harmonie liebt, HASST die Disharmonie und Gewalt !!!

  58. #57 Serpent (12. Dez 2009 20:03)

    @Eurabier:

    Tut mir leid, aber der geschilderte Zwischenfall mit den Drogendealer haben die beiden Herren Polizisten selber verschuldet.

    “Im August 2004 war ich zivil eingesetzt und sollte mit einem Kollegen Rauschgifthändler auf dem U-Bahnhof Bernauer Straße beobachten und festnehmen.” Zehn Dealer seien auf dem Bahnsteig gewesen. Als Söhring und sein Einsatzpartner

    Ehrlich gesagt, fällt mir garnix dazu ein, außer das Verfallsdatum und das löst Koppschütteln aus…

  59. @#57 Serpent (12. Dez 2009 20:03)

    Tut mir leid, aber der geschilderte Zwischenfall mit den Drogendealer haben die beiden Herren Polizisten selber verschuldet

    Das ist Quatsch. Diese beiden Polizisten sind nicht für die Einsatzplanung verantwortlich. Solch unsinnige Einsätze werden in Berlin und anderen linken Städten vorsätzlich angeordnet, um die Polizisten zu „sensibilisieren“. Da können sie gern Verstärkung anfordern, die kommt nicht. So begreifen sie dann irgendwann, dass sie bestimmten Herrenmenschen besser aus dem Weg gehen sollten, weil sie eh nichts machen können. Beim Ordnungsdienst sieht es genau so aus, da gibt es Ecken die jeden Tag gnadenlos zugestellt werden, aber kein Ordnungsdienst lässt sich sehen, weil da sofort 100 „aufgebrachte Bürger“ zwischen gehen. Würde der Ordnungsdienst einmal durch eine Hundertschaft gesichert werden und die „aufgebrachten Bürger“ allesamt wegen Landfriedensbruch mit 3 Jahren Knast bedacht werden, dann wäre der Spuk ganz schnell vorbei. Genau das jedoch ist politisch nicht gewollt.

  60. Es gibt nur eine Berufsgruppe die noch schlechter angesehen wird als Polizisten: Trucker.
    Beide arbeiten für uns, aber alle sind gegen sie.

  61. Über eines sollte jeder Leser sich hier klar sein, keine Vorurteile gegenüber Polizisten.(auch Soldaten)
    Auch wenn das Knöllchen einen den Tag verdirbt, die Jungs und Deerns machen einen ganz mies bezahlten Job.
    Die allerwenigsten sind linksgestrickt, meist Gerwerkschaftsfunktionäre und deren Anschleimer.
    Unter sich sind viele Familien befreundet und jeder kann sich denken was da nicht in amtsdeutsch geplaudert wird.
    ———————————————
    Behandelt sie fair, wir werden sie noch dringend brauchen.

  62. Die Politiker und deren Medien sollten sich s c h ä m e n, solche Mißstände entweder zu ignorieren oder falsch darzustellen, zu verharmlosen und Bürger,Polizei und deren Verteter im Stich zu lassen.

    In was für einem Land lebe ich eigentlich!?

    Habt Ihr Angst vor der Wahrheit, Politiker und Medien?

    Ihr als Politiker seid gewählt worden:
    „SCHADEN VOM DEUTSCHEN VOLK ABZUWENDEN“!!!

  63. #73 Konstablerwache (12. Dez 2009 20:22)
    Ich bin stolz ein Berliner zu sein und noch stolzer ein Ostberliner…

  64. Hilfe, die Chinesen kommen:

    http://www.sueddeutsche.de/,ra14l1/muenchen/84/497390/text/

    Also da zahlt eine dreifache chinesische Mutter 3000€ (ungefähr 20 chinesische Monatslöhne) an Schleuser, um in Deutschland Asyl zu beantragen. 1 Jahr nach ihrer Flucht aus der angeblichen Zwangsprostitution, offenbart sie sich der Polizei, und bekommt dann natürlich(?) Asyl. Aber die kinderliebende Familienmutti bringt es nach insgesamt 3 Jahren noch nicht fertig mit ihrer Familie Kontakt aufzunehmen.Wegen Scham, Gesichtsverlust, blabla.
    Wie fantasielos muß man sein, um einer solchen Story Glauben zu schenken?

  65. Wenn man härter durchgreifen würde und die Polizei nicht zur Kasperltheatergruppe verkommen lassen würde, sähe die Sache anders aus. Da wo „Menschen“ anfangen sich respektlos
    gegenüber der Polizei zu verhalten, da dauert es nicht mehr lange. Udo Ulfkotte (Vorsicht Bürgerkrieg) lässt schön grüßen.

  66. #78 Plebiszit

    Schwer!Meiner Meinung nach könnte die Polizei mehr Flagge zeigen und auf unserer Seite stehen.Ich weiß vor dem Gesetz sind alle gleich, Druck von oben und so.Aber was der Vorgesetzte nicht weiß macht ihn nicht heiß.Ich als Kundendiensttechniker bin sehr wohl in der Lage nette Kunden zuvorkommender zu begegnen ohne das es zu Beschwerden kommt.
    WIR SIND DAS VOLK, zu dem auch die Polizisten gehören!!!

  67. Ein grossen Haufen auf diese bereicherten Bezirke. Wer seine Kinder(nur Deutsche) gut aufziehen will, Lichtenberg ist das Kinderparadies von Berlin, hier ist der Migrationsanteil übersichtlich und die Mieten erschwinglich… Klingt wie ein Werbeslogan, is aber so. Und wovon man sich fernhalten sollte, zwecks die Nazis, das merkt man schnell! Ansonsten ist die Gegend top! 12min bis zum Alexanderplatz…

  68. #83 Elektromeister (12. Dez 2009 21:00)

    Ich finde es echt traurig das wir (nach meine Willen) so hart mit Asylanten umgehen müssen /sollten !

    Wer vor Krieg flüchtet soll hier „Schutz“ finden !

    Aber mittlerweile müssen wir bei jeden ja „Kriminalbeamter“ spielen, „ich nichts Pass“, „ich nichts wissen woher“ !

    WIRTSCHAFTSFLÜCHTLINGE das haben wir solange bis wir ausgeblutet sind !

    Dann ziehen die faulen weiter, die Frage ist: WOHIN ?

    Europa kann es nicht sein !

  69. SPD und Kommunisten in Berlin

    BÜRGERKRIEG STUFE 2

    (Hey – schon vergessen ?
    Giftgas-Angriff auf die Polizei)

  70. @##76 okzidental

    Aber du gibst mir recht, dass es unverantwortlich war den 10 Dealern nachzulaufen ohne Deckung einer Einsatztruppe. In dem Fall hätten sie die Dealer eben einfach laufen lassen sollen und zu einem Zeitpunkt zugreifen sollen, an denen dies möglich ist. Dazu kommt, dass die Beamten sich aus den Augen verloren!! Hier hätte bereits die Waffe gezogen werden müssen -es sei denn, sie waren UNBEWAFFNET! Dann ist der ganze Einsatz aber sowieso hirnverbrannt.

  71. Wofür tragen die Polizisten hier eigentlich Waffen? Bitte mehr Schusswaffengebrauch bei Übergriffen auf die Polizei, wie hier

  72. @ #90 Serpent

    Solche sinnfreien Einsätze werden gern mit Personalmangel/hohen Krankenstand begründet. „Übereifrige“ Polizisten versuchen dann trotz widriger Umstände wenigstens noch ein oder zwei Täter zu greifen. „Erfahrene“ Polizisten trinken einen Kaffe und haben weit und breit keinen Dealer gesehen und der Berliner Polizeipräsident Glietsch legt bekanntlich großen Wert auf „erfahrene“ Polizisten.
    Dass es auch anders geht, hat er bewiesen, als die NPD wegen eines Demoverbotes anderorts nach Berlin fuhr und am Brandenburger Tor eine Spontandemo veranstaltete. Innerhalb weniger Minuten waren nicht nur mehrere Hundertschaften Bereitschaftspolizei sondern auch Innensenator und Polizeipräsident persönlich vor Ort um dieses „ungeheuerliche Verbrechen“ zu unterbinden.
    Für vor randalierenden Moslemhorden flüchtende Polizisten hat es so einen Einsatz noch nie gegeben. Es ist eindeutig politisch so gewollt und damit für den einzelnen Polizisten ebenso wenig abänderbar wie für uns.

    Solange die etablierten Blockparteien immer noch als vermeintlich kleineres Übel wieder gewählt werden, wird sich an diesen Zuständen nichts ändern.

  73. #5 hundertsechzigmilliarden (12. Dez 2009 19:10)

    Muss Dir 100% recht geben!
    Wozu haben Polizisten Waffen????
    Warum revoltieren die Polizisten nicht???
    Warum sind sie so stark bei deutschen Täter???

    Nur bei moslemischen Täter lassen sie sich alles, aber wirklich alles gefallen!

    Im Resume: selber schuld! Habe kein Mitleid!

  74. #89 Kairos (12. Dez 2009 21:14)
    Machst aber auch nicht wirklich leicht, hab Dir aber einen gesteckt, der ist aber noch , ja wie soll ich es sagen, moderiert? Warum auch immer…

  75. Der einzelne Polizist wird doch von vorne bis hinten verarscht. Natürlich merkt er, daß mit einer Gurtkontrolle bei Deutschen sich einfacher die Zielvorgaben (Strafzettel pro Woche) erfüllen lassen. Das kontrolliert wird finde ich ok, nur der Eindruck das die deutsche Polizei bei Ausländern inzwischen kneift, macht sich immer mehr breit. Verständlich aus Sicht des einzelnen Beamten ist es ja, der will auch nur überleben.
    Der Fisch stinkt hier natürlich vom Kopf her, Landesregierung, Innenministerium, Polizeipräsidium bis ganz ‚runter an den Polizistenarbeitsplatz.

    Also seid nicht so kritisch gegenüber unserer Polizei, die würden gerne anders wenn sie könnten.

    Wenn man eine US-Polizei hier will muss man halt auch mal zur Wahl gehen,liebe Nicht-Wähler. NUR dort wird über Deutschlands Zukunft entschieden.

  76. #55 Plondfair (12. Dez 2009 20:03)

    “Beleidigungen überhören wir schon längst”, sagt Söhring und zuckt mit den Schultern. Auch die Drohungen, man werde seine Familie umbringen, nehme er mittlerweile nicht mehr wahr. Ohren auf Durchzug. Polizistenalltag.

    Kein Problem. Den Frust kann man an einem Kartoffeldeutschen ablassen, den man beim Falschparken erwischt hat. Der wehrt sich nicht, da kann man sich als Polizist noch einmal so richtig mutig fühlen.
    ——————————–
    Bitte nicht ganz so garstig gegen unsere Polizei!
    Ich kannte mal einen Kriminal – HK (Hauptkommissar), der sein Leben lassen musste, für einen Korruptionsfall innerhalb des organisierten Verbrechens.
    Er war ein ganz feiner Kerl!

  77. Vor ein paar Jahren gab es viel öffentliche Kritik an der Polizei, weil ein Dealer auf der Flucht vor ihr in ein Auto gelaufen ist, und dabei getötet wurde. Eine so scharfe Verfolgung mit tödlichem Ausgang wäre brutal, unangemessen etc.pp. Natürlich sind alle gegen die Dealer, aber viele bestehen auf ’sanfte, ganzheitliche, pädagogische‘ Methoden, nur ja keine Zwangsmittel. Mir scheint, eine Hauptdifferenz zwischen den Gutmenschen und den weniger Toleranten zu sein, dass die Gutmenschen völlig überhöhte Vorstellungen haben, was der Staat materiell/finanziell zu leisten im Stande ist.

  78. #98 danton (12. Dez 2009 22:05)

    Bitte nicht ganz so garstig gegen unsere Polizei!
    Ich kannte mal einen Kriminal – HK (Hauptkommissar), der sein Leben lassen musste, für einen Korruptionsfall innerhalb des organisierten Verbrechens.
    Er war ein ganz feiner Kerl!

    Ich rede von Polizisten, die bei kriminellen Südländern den Schwanz einkneifen und dafür bei harmlosen Kartoffeldeutschen ihren Ärger abreagieren. Polizisten, die wie dein Bekannter, ihren Beruf ernst nehmen, sind explizit ausgenommen.

  79. vorab, ich finde, es ist ein guter Anfang, daß die Berliner Morgenpost diesen Artikel auf Seite drei bringt, vor eingen Jahren hätte sich keine große Zeitung getraut, sowas zu schreiben.

    —–

    Es liegt nun nicht an den Polizisten, daß es so gekommen ist, sondern diese Malaise ist auch und fast ausschließlich auf den rot/blutroten Senat zurückzuführen. Seit 2003 hat dieser Senat im gesamten ÖD und speziell bei der Polizei Einsparungen durchgesetzt, die sich eine richtige Regierung unter Diepgen nie getraut hätten. Unabhängig von fehlenden Gehaltsanpassungen, die man na nicht unbedingt haben MUSS, es gibt zur Zeit in Berlin weniger Polizeibeamte als 1990 West-Berlin alleine hatte. Es gibt ungefährt 900000 Überstunden bei diesem Verein, es gibt einen „Polizeipräsidenten“ namens Glietsch, der auf solche Herausforderungen wie im Wedding ( oder Nordneukölln, Kreuzberg, Friedrichshain etc.)mit Namensschildern reagiert, einem „Innensenator“, der nach mehr als 500 angezündeten Autos und reichlich zwei Jahren linkem Terror jetzt mitbekommt, daß es linken Terror gibt. Es gibt bei der Politik verständlicherweise KEINERLEI Rückhalt für die Polizei. Es ist nun nicht so, daß man solche Situation in sich reinfrißt, und was sich im Kollegenkreis an Diskussionen abspielt, dagegen ist das hier ein Mädchenpensionat. Aber es ist wie so oft, es ist noch nicht so weit, es dauert noch etwas, bis das Maß voll ist. Es geht nicht nur um Mohammedaner, sondern auch um Linksterroristen. Es gibt hier in Berlin im Durchschnitt etwa 1000 Demonstrationen im Jahr, natürlich die weitaus meisten sind friedlich, müssen aber auch abgesichert werden. Somit gibt es viele Kollegen, die mittlerweile ausgebrannt sind, und denen es auch egal ist, was in dieser moralisch verrotteten Stadt passiert. Hauptsache, der rosa Bürgermeister kann sich eine Kunsthalle bauen.

  80. Man sollte unbedingt Guillani fragen.

    Der hat in New York aufgeräumt.
    Zero Toleranz!

    beim 3. mal 25 Jahre, egal was der gemacht hat!!

    Aber das bringen unsere Weicheier (sofern überhaupt noch vorhanden) nie im Leben fertig!

    Wenn durch die Justiz wenigstens die bestehenden Gesetze angewandt würden (haben ja genug davon), aber nee…..

    Unter den Nazis gabs die Nazijustiz
    In der DDR gabs die DDR-Justiz
    und bei uns gibts eben die Gutmenschenjustiz.

    Wenn es mal wieder anders kommt können wir uns blind auf die Justiz verlassen. Dann kommen die entsprechenden Urteile von ganz alleine. Die haben noch immer das Mäntelchen der Herrschenden umgelegt.

  81. Mitleid mit der Polizei will bei mir partout nicht aufkommen, nachdem sie mich einmal wegen „Volksverhetzung“ angezeigt hat. Ich hatte in einer Mail an ein NRW-Polizeipräsidium (Auslöser war die Massenvergewaltigung einer 14jährigen durch spezifisch als Türken bezeichnete Täter, PI berichtete damals) gefordert, daß man das kriminelle Gesindel unter den hier lebenden Türken und Arabern sofort ausweist und mit dem eingesparten Geld die Polizei aufstockt … Das haben die wohl nicht so richtig begriffen … und mich prompt angezeigt. Verfahren: niedergeschlagen! Spricht das für besondere Klugheit, wenn die nicht mal verstehen, daß man ihnen helfen will? Die Polizisten, die ich kenne, strahlen nicht übermäßig viel Intelligenz aus. Es gibt bestimmt auch andere … Tatsache ist, daß sie sich alles gefallen lassen! Und das stimmt mich nachdenklich.

  82. #97 Bernd_das_Brot (12. Dez 2009 22:03)

    „Der einzelne Polizist wird doch von vorne bis hinten verarscht.“

    Stimmt! …und soll bei besch… Gehalt auch noch den Ar… bzw. Gesundheit hinhalten

    „Der Fisch stinkt hier natürlich vom Kopf her, Landesregierung, Innenministerium, Polizeipräsidium bis ganz ‘runter an den Polizistenarbeitsplatz.“

    Das ist schon Verwesungsgeruch!

    „Also seid nicht so kritisch gegenüber unserer Polizei, die würden gerne anders wenn sie könnten.“

    Können könnten die schon, nur dürfen dürfen die nicht!
    Nur dann soll sich auch niemand wundern wenn die Bevölkerung über das „Gewaltmonopol“ des Staates nur noch bitterböse lachen kann.
    Sieht man ja aktuell gerade auch an der Hysterie der Gutmenschen bzgl Kundus.
    Da zeigt ein deutscher Oberst (im Krieg) dem Gegner wo der Barthel den Most holt, und das Spektakel kann man ja nun schon seit September verfolgen!

    „Wenn man eine US-Polizei hier will muss man halt auch mal zur Wahl gehen,liebe Nicht-Wähler. NUR dort wird über Deutschlands Zukunft entschieden.“

    Auf welcher Liste die man ankreuzen könnte würde dieser Wunsch denn erfüllt werden?
    Bin für jeden Tipp dankbar.

    Sieht da jemand aktuell eine Partei die wirklich die Interessen der Eingeborenen vertritt? Ich bisher jedenfalls nicht!

  83. #103 Wotan47 (12. Dez 2009 22:16)
    Soviel Knäste gibt es garnicht, aber die Idee ist gut! Abschreckung, aber gilt das dann auch für Schwarzfahrer(innen) oder Schwarzarbeiter(innen)?
    3x Schwarzgefahren gleich 25Jahre

  84. #73 Konstablerwache (12. Dez 2009 20:22)
    „Ich bin stolz ein Berliner zu sein und noch stolzer ein Ostberliner…“

    Ich bin in Westberlin aufgewachsen und war auch mal stolz auf meine Stadt.
    (bin 69 weggezogen)

    Kann mich noch an Zeiten (Anfang der 60er) erinnern, da sind wir am 1.Mai zum Kommunistenbashen vor den Reichstag gezogen 😉

    ….Ewigkeiten her…. wir hätten die Brut eben richtig alle machen sollen

  85. Überlegt einmal, was ein Getöse herrscht, wenn in Affengarnixdran ein Major einen Luftschlag anfordert.
    Und überlegt einmal, welchen Repressionen hier die Polizisten von „oben“ ausgesetzt sind, wenn sie tatsächlich konsequent gegen die „Schätze“ vorgehen.
    Denen sind doch im übertragenen Sinne beide Hände auf dem Rücken gebunden.

  86. #107 Wotan47 (12. Dez 2009 22:52)
    Ich war es!
    “Ich bin stolz ein Berliner zu sein und noch stolzer ein Ostberliner…”

    Und?

  87. #105 Don.Martin1 (12. Dez 2009 22:38)

    „Soviel Knäste gibt es garnicht, aber die Idee ist gut! Abschreckung, aber gilt das dann auch für Schwarzfahrer(innen) oder Schwarzarbeiter(innen)?
    3x Schwarzgefahren gleich 25Jahre“

    Wenn eine Konsequenz angedroht wird muß man die auch durchziehen, auch bei Minimaldelikten!

    Knäste? Mit Schwimmbad und Muckiraum?

    Wie wärs denn mit Zelten nahe dem Steinbruch?

    Mein ehemaliger Schwiegervater war als Kriegsgefangener Insasse eines der sog. „Rheinlager“. Die saßen von Jan45 bis Mai45 ohne Zelte, nur mit dem was sie am Körper hatten unter freiem Himmel.

    Daran krankt ja das bestehende System, keine Konsequenz.
    Wer keinerlei Grenzen kennelernt geht eben immer weiter!
    Wer hier einer Katze auf den Schwanz tritt hört noch nichtmal mehr ein Miauen. Kein Wunder, daß dies niemand mehr ernst nimmt!

  88. #110 Wotan47 (12. Dez 2009 23:04)
    Ja… mit der brutalst möglichen Gewalt???
    Was wär der Unterschied zur Scharia?

  89. Liebe Polizisten, ihr verfügt über eine Dienstwaffe. Entgegen dem, was man Euch so sagt, ist diese durchaus für den tatsächlichen Gebrauch bestimmt. Ihr werdet mit Steinen beworfen und mit Gürteln geschlagen ? Waffe raus und mit Blei zurückgeschossen !

  90. WEIT GEHENDE PFLICHTAUFFASSUNG

    Ich war früher geschockt, wenn ich von sogenannten „Todesschwadronen“ in Rio gelesen habe oder von sogenannten „extra judicial killings“. Seit einiger Zeit und nach vielen Berichten aus deutschen Kulturbereicherungslanden, habe ich meine Auffassung über das weit gehende Pflichtgefühl der Polizei in Rio überdacht: Ich bin nicht mehr geschockt. Unser Land befindet sich auf gefährlichem Kurs.

  91. @#112 Andie Laterne (12. Dez 2009 23:21)

    Wann darf man endlich lesen, dass ein Beamter sich mit der Waffe in angemessener Weise wehrt?

    Auf dem Bahnsteig mitten im Getümmel oder was? Diese Polizisten wollten nicht sich selbst sondern die Dealer in den Knast bringen.

  92. #110 Don.Martin1 (12. Dez 2009 23:13)

    „#110 Wotan47 (12. Dez 2009 23:04)
    Ja… mit der brutalst möglichen Gewalt???
    Was wär der Unterschied zur Scharia?“

    Das ist letzendlich eine Definitionsfrage.
    Ein Ansatz könnte der Unterschied zwischen Straftat und Ornungswidrigkeit sein.

    Ist zB. Schwarzfahren eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit? Ich weis es ehrlich gesagt nicht. Ausserdem halte ich nicht jeden, der „schwarz“ fährt, erst recht nicht einen der „schwarz“ arbeitet oder falsch parkt für einen Kriminellen. Es geht aber um Kriminelle.
    Und es geht um Konsequenz.
    Niemand ist gezwungen kriminell zu handeln.
    Wenn er es dennoch tut geht er ein Risiko ein und sollte dann auch die gesetzlich vorgeschriebenen (und ihm bekannten) Konsequenzen tragen.

    Ich maße mir nicht an im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein.

    Ansatz für die „zero tolerance“ Strategie in New York war die „broken windows theory“

    In New York hat es letztendlich funktioniert, die Kriminalitätsraten sind drastisch gesunken.

  93. Guten Abend, zusammen. Das Buch „Vorsicht Bürgerkrieg – was lange gährt, wird endlich Wut!“ gewinnt mehr und mehr an Bedeutung, für uns alle! Mittlerweile ist es für jene, die kritisch hinterfragen, die dieses Pack nicht länger bei uns dulden, zur Pflichtlektüre geworden!

    Es gibt keine intolerantere Glaubensrichtung als den Islam. Er lebt – wie keine andere – von der Unterdrückung, der bewussten Verdummung und vor allem von Gewalt. Im Koran sind mehr als 70 % nur Aufrufe zu Gewalt, Hetze und mehr.

    Der deutsche Steuerzahler wird einmal mehr, hier allerdings in groteskem Maße, missbraucht, um die Forderungskataloge anatolischer Dummbauern abzuarbeiten. Und wofür? Für verleugnende, gewaltbereite, integrationsunwillige Individuen, die ich am liebsten per Tritt in den Hintern oder noch viel anders zurück nach Mekka schicken würde. Unsere Antwort kann nur aktiver (!) Protest sein, Abschiebung ist das Mindeste. Ich frage mich ehrlich, wie es sein kann, dass die Wahlen immer wieder unter den großen Parteien und unfähigen Gutmenschen entschieden werden. Interessant auch eine Spekulation, wie das Wahlergebnis nach dem Mut von Thilo Sarrazin ausfallen würde. Der Person, die Standing hatte auszusprechen, was man nicht darf. Ich glaube, er hat etwas in Gang gebracht, was überfällig war.

    Was Deutschland braucht, ist eine intelligente Rechte, die eben NICHT in die Ecke der bekannten Klischees gedrängt werden kann, sondern sich nur ein Ziel setzt: Deutschland und die Deutschen. Wer hier lebt und sich nicht anpasst, fliegt. Und zwar ohne Rückfahrkarte! Es gärt in ganz Europa … schließen wir uns nicht nur zusammen, sondern endlich an. WIR sind noch da, und wir sind Deutschland. Zeigen wir den Ünals und Özgurs, wo der Hammer hängt und dass sie hier rausfliegen.

    Verena

  94. @ #116 Z4Devil

    Was Deutschland braucht, ist eine intelligente Rechte, die eben NICHT in die Ecke der bekannten Klischees gedrängt werden kann, sondern sich nur ein Ziel setzt: Deutschland und die Deutschen.

    Dank entsprechender Medienhoheit kann alles in die Ecke gedrängt werden und wenn das nicht geschieht, dann ist das nur ein Zeichen für Bedeutungslosigkeit. Es sind die Bürger, die sich nicht weiter auf diese Spielchen einlassen dürfen. Deutschland wird von den etablierten Blockparteien und nicht von ein paar Rechtsextremisten bedroht.

  95. Da gebe ich Dir unbedingt recht. Nette Metapher. 😀
    Schaut man sich die Bundestagswahlzettel an, sieht man – wenn man national gesinnt ist – nur die NPD. Warum eigentlich? Es wird Zeit, dass sich hier Institutionen etablieren, mit denen sich alle identifizieren können, die – als Beispiel – diese perversen Moscheen und die Frechheiten der Migranten nicht länger hinnehmen. Wenn wir so weiter machen, sind wir wirklich der Gast im eigenen Land. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass das Volkes Wille ist. Die Schweiz, Holland und auch Dänemark zeigen uns, wo wir hinmüssen. Die Last des 2. Weltkrieges haben wir abgestriffen, die existiert nur noch in den Köpfen der Gutmenschen und versoffenen Alt-68iger.

    Rechts heißt eben NICHT das, was man uns enreden will. Rechts ist das, was fast alle hier schreiben. Ich bin auch rechts, im Angesicht meiner / unserer Auffassungen. Und ich bin stolz darauf, es hat nicht mehr die Bedeutung eines Stigmata. Wenn das angekommen ist, dann Gnade dieser Regierung Gott!

    Und ja … wenn Polizisten durch solches Pack angegriffen oder Anderes wird: durchladen, zielen, schießen. Billiger kann man dem Steuerzahler nicht entgegenkommen. Von der befürwortenden Mehrheit dieser Aktion sehe ich mal ab.

    Grüße, Verena

  96. Es ist die sog. „schweigende Mehrheit“ die sich zu allen Zeiten wegduckt bzw. weggeduckt hat, welche diese Zustände durch ihr Wegsehen erst möglich macht.
    Das war so bei den Nazis (nicht hinsehen als die jüdischen Nachbarn abgeholt wurden).
    Das war in der DDR so und das ist auch bei uns so!

    Man hat uns 60 Jahre jeden Tag die Frage gestellt, warum habt ihr weggesehen und warum habt ihr das zugelassen?
    Ihr hätten sehen müssen was passieren wird. Ihr seid wie die Schafe gefolgt!

    Ich bin nicht mehr bereit wegzusehen was HEUTE passiert.
    Dank PI habe ich auch ein Sprachrohr gefunden.

  97. Das unterschreibe ich blind.
    Übrigens … ich bin DDR-Kind, geboren 1964 in Dresden. Seit ich logisch denken kann, eher bis stark rechts orientiert. Immer aber hinterfragend und Schlusssätze nie tolerierend.
    Die DDR gab es fast genau 40 Jahre lang – vom 07.10.1949 (Gründung und Feiertag) bis hin zum Sagen umwobenen November 1989.
    Der Aufstand kam von unten, aber wie? Es gab Führungspersonen, Redner, die das Volk auf die Beine brachten. Und genau das brauchen wir heute auch, mehr denn je. Wir hier schreiben in durchaus verständlichem und intellektuellem Maße, soweit okay. Was würde passieren, wenn Pro NRW (Gruppe aus Pro Deutschland, der ich aus Überzeugung angehöre – mit Ausweis), PI und Andere Führungspersönlichkeiten hätten, die das Volk mitreißen und / oder auf die Beine bringen? Ulfkotte hätte und hat recht, mehr denn je.

    Wegsehen bringt uns nicht weiter, da bin ich absolut bei Dir. Theoretischer Pragmatismus und auch Heroismus nützt jedoch keinem, wenn er die ENTSCHEIDENDEN Leute (die Mehrheit) außen vor lässt.

    Was wir hier machen, ist der elementare Schritt, der wichtigste. Er darf aber nicht in den eigenen 4 Wänden bleiben.
    Dank solcher Organisationen wie Euch oder Pro Deutschland ist der nächste Schritt einfacher geworden. Geert Wilders ist ein Mensch, der notwendig ist, den man zitieren kann und mit ihm Argumentationsstärke hat.

    Ich weiß, was es heißt, auszusitzen und ggf. ohnmächtig zuzuschauen. Aber all das geht immer nur eine überschaubare Zeit gut. In der DDR hatten wir keine PC´s, kein Internet, und trotzdem haben wir unserer Wut Luft gemacht, wir gingen auf die Straße.

    Heute haben wir alle medialen Mittel. Worauf warten wir eigentlich noch? Massen zu mobilisieren mit Dingen, die 82 % in Deutschland Scheiiße finden, sollte doch kein Problem sein. 😉

    Grüße, Verena

  98. Hallo Verena,

    wäre ich noch in NRW, wäre ich sicher auch Mitglied bei Pro-NRW. Aber ich lebe in BW.

    Ich hab zwar von meinen Eltern gelernt – „geh niemals in eine Partei“,
    (Die waren eben während des 3. Reichs jung und mußten sich anschließend „in den A… treten lassen.)
    Aber inzwischen habe ich gelernt, daß man als „Einzelkämpfer“ nichts erreichen kann.
    Von den etablierten Parteien erwarte ich aber nichts. Die sehen die Eingeborenen nur noch als Stimmvieh um ihre Pfründe zu erhalten.

    Dir muß ich nichts über Diktatur erzählen, Du hast es erlebt.
    Leider leben wir aber auch in einer „demokratisch“ getarnten Gesinnungsdiktatur.
    Letztendlich haben wir die „Freiheit“ die gleiche Meinung zu haben wie die herrschende Klasse.
    Genauso wie die Nordkoreaner!

    War zumindest meine Meinung bevor ich PI entdeckt habe.

  99. 41 r2d2 (12. Dez 2009 19:50)

    „Es wäre schön, wenn 68? Richter und Politikeliten ähniche Erfahrungen machen würde wie die Polizei.“

    Keine Angst, zur Verteidigung des Regierungsviertels in Berlin werden BW, Bundespolizei, Landespolizei und Sicherheitsdienste bis zur letzten Patrone herangzogen werden. Kein Politiker wird daher den handfesten Kontakt mit der Realität erleben.
    Der Endsieg von Multikulti ist daher nicht mehr aufzuhalten, insbesondere dank des festen Schulterschlußes mit unseren Alliierten in Italien, Frankreich und England. Die pösen Nazo-Schweizer haben also keine Chance und die handvoll PC-Verräter im eigenem Lande werden in Lagern konzentriert, bis sie umerzogen sind.

  100. #97 Bernd_das_Brot (12. Dez 2009 22:03)

    „Wenn man eine US-Polizei hier will muss man halt auch mal zur Wahl gehen,liebe Nicht-Wähler. NUR dort wird über Deutschlands Zukunft entschieden.“

    Nur mal so als Anmerkung, ich hab bisher an allen Wahlen teilgenommen, an denen ich teilnehmen durfte.

    NUR: WENN WAHLEN ETWAS ÄNDERN WÜRDEN, DANN WÄREN SIE VERBOTEN.

  101. #99 Elektromeister (12. Dez 2009 22:11)

    Als ich wünsche mir keine „sanfte, ganzheitliche, pädagogische’ Methoden, nur ja keine Zwangsmittel“.
    Bei youtube gibt diese nette Verfolgungsfahrt in den USA. Ein SUV, der bei Rot über die Ampel will, da kommt von Links der große Sattelschlepper und zerfetzt das Fluchtfahrzeug. Und mehr schreib ich dazu nicht, sonst wird noch gelöscht.

  102. #102 Wotan47 (12. Dez 2009 22:16)

    „Unter den Nazis gabs die Nazijustiz
    In der DDR gabs die DDR-Justiz“

    Die haben aber immer für Sicherheit auf der Straße gesorgt, damit das einfache Volk in relativem Friedem leben konnte. Dafür waren einige Dinge, allgemein bekannte, Tabu und bestimmte Gruppen erfuhren alles nur keine Gerechtigkeit und Parteibonzen und Organisationen standen außerhalb jeder Rechtssprechung.

    DIE BRD

    Kohl kommt mit seinem Ehrenwort davon, die Banker (staatliche) dürfen Mrd vernichten wie sie wollen, bestimmte Gruppen an Fremden und sogennante Linke hab nen Jagdschein und Sicherheit auf den Straßen gibt es nicht. Die Justizurteilt gegen „normale“ einheimische anders als gegen besagte Gruppen und die wer als pöser Nazi tituliert wird, der wird schon fast mit Sonderstrafrecht angegangen.

    Wo ist jetzt der Unterschied zu Früher, ja die Sicherheit auf den Straßen und der relative Frieden für den einfachen Bürger fehlen. Dafür gibt es keine Hinrichtungen oder Deportationen. Na wenigstens etwas, dass dieser „Freieste Staat auf Deutschem Boden“ zustandegebracht hat.

  103. #109 Wotan47 (12. Dez 2009 23:04)

    „Mein ehemaliger Schwiegervater war als Kriegsgefangener Insasse eines der sog. “Rheinlager”. Die saßen von Jan45 bis Mai45 ohne Zelte, nur mit dem was sie am Körper hatten unter freiem Himmel.“

    Was soll bitte der Vergleich? Die Rheinwieselager sind eines der schwersten Vergehen gegen alle Regeln der Kriegsführung, welche sich die Westalliierten aufgebürdet haben. Erst wurde den Kriegsgefangenen ihr Status als POW aberkannt und dann durfte die US-Soldateska da Morden wie sie wollte. Da wurden wahllos Soldaten, Feuerwehrmänner, HJ, Polizei oder auch nur Geheimräte (weil der Amtstitel so verdächtig klang) inhaftiert. Jeder der falsch guckte, konnte da landen. Die Häftlinge wurden auf dem Donnerbalken mit MG-Feuer beglückt, wenn es traf der landete in der Scheiße, durfte da verrecken und blieb darin liegen, bis das große Loch zugeschoben wurde. Nachts wurde auf Brusthöhe oder auch tiefer über die Insassen gefeurt. Es gab, ganz richtig keinen Wetterschutz, außer dem Erdloch das man sich selbst mit den Händen buddelte. Medizinische Versorgung = Null. Nahrungsmittel? gern das was auf der Wiese zu rupfen war.
    Die offiziellen Zahlen zu den dort Ermordeten sind lächerlich, so wie die zu Dresden. Inoffiziell wird von 100000 + x gesprochen.

    Ihr Beispiel ist beispiellos unpassend.

    http://www.rheinwiesenlager.de/Rheinwiesen.htm

  104. „Wenn ein Zustand von Wiederstand und Aufruhr nicht durch besehende Regeln beseitigt wird,dann müssen neue, und manchmal drastischere Regeln durchgesetzt werden, um die Ordnung wiederherzustellen.“

    „Der blutige Pfad Gottes“

  105. Ich bins Herr Söhring,

    zu dem Einsatz 2004: Die Berichterstattung durch die Mopo war hierzu war etwas unpräzise, deshalb nehme ich die Bewertungen der Blogger zu diesem Einsatz nicht persönlich.

    Vorab: hätten wir damals keine Fehler gemacht, wäre die Situation nicht in der Form eskaliert.

    Wir haben in einem fahrenden UBahnwaggon 2 Heroinhändler festgenommen. Wir fuhren in den folgenden Bahnhof ein und begaben uns auf den Bahnsteig. Dort befanden sich hinter einem Bahnhofshäuschen, für uns nicht einsehbar, zehn weitere Heroinhändler, die uns sofort angegriffen haben. Es war Dienstag, 15:55h der Bahnhof war voller Passanten, einige mit Kinderwagen. Soviel zum Schießen.

    Wir haben gekämpft und nicht den „Arsch zugekniffen“.

    Es gab zwei Verurteilungen und 3 Verfahrenseinstellungen in dieser Sache. Die Verurteilungen natürlich zur Bewährung ausgesetzt.
    Diese Menschen vergiften unsere Kinder. Die Richter lassen sie wieder laufen. Keine Haftplätze. Trotz bestehender Rechtslage werden ausländische Betäubungsmittelstraftäter nicht abgeschoben.

    Zu den Bedrohungen/Beleidigungen:
    Überhören heißt nicht persönlich nehmen, JEDER Fall wird zur Anzeige gebracht. Steter Tropfen höhlt den Stein.

    Zu unfreundlichen Kollegen:
    Die gibt es leider in jedem Beruf, was keine Entschuldigung sein darf. Sie richten viel Schaden an.

    Strafzettel:
    Ich habe natürlich auch schon welche bekommen. Ich sehe aber auch Autofahrer mit eingedrücktem Brustbein oder stirnförmig ausgebeulte Windschutzscheiben oder schwerverletzte Radfahrer, die bei ihrer tausendundersten Rotfahrt ein Fahrzeug übersehen haben.

    Wir wollen kein Mitleid, wir wollen Verständnis und Unterstützung. Wir wollen, dass unsere Arbeit einen Sinn hat und dass mühevolle und gefährliche Ermittlungen und das oft tragische Leid der Opfer eine Konsequenz für die Täter hat. Im Augenblick graben wir Löcher, die wir danach wieder zuschütten müssen. Der Bürger und seine Kinder müssen das ausbaden.

    PS. Gute und Schlechte gibt es überall und manchmal tragen sie Uniform.

  106. Angriff einer Gruppe und die Polzisten schlagen sich die Knöchel blutig und haben Angst um ihr Leben????????

    Haben die ihre Waffen zu Konservendosen umschmelzen lassen??????

  107. Rückführungsministerium JETZT! Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft bei diesen „Bereicherern“. Staatlicher Druck auf Länder, die die Wiederaufnahme verweigern. Und eine bessere Ausstattung der Polizei für den Kampf gegen „Berliner Zustände“.

  108. @chester: Zum Kotzen! Nichts als eine Animation zum weitermachen das Urteil. Die Bewährungsstrafe ist quasi ein Freispruch. Ist die nächste Tat eine anderes Delikt, zB Raub, wird die Bewährung nicht widerrufen, sondern einfach verlängert. Zur Abwicklung der Freiehitsstrafe: http://www.uni-konstanz.de/rtf/kis/Heinz_Alternativen_zu_klassischen_Sanktionen.pdf Schaubild Seite 24/30.

    In dem Film
    WOROSCHILOWS SCHÜTZE (Woroschiliwskij Strelok), OmdU – Russland 1999,
    wird eine Möglichkeit zur Bearbeitung aufgezeigt. Ein guter Film, die Handlung ist simpel, auch wenn man kein russisch kann, die Untertitel reichen völlig.

  109. Wer in diesem staat polizist wird, ist selber daran schuld. Er ist nichts weiter als ein büttel!

    Nicht mal
    Theo Retisch
    ist einer gezwungen, für antideutsche politik und politiker seine knochen hinzuhalten.

    Als am 5.7.05 die mauerkreuze abgeräumt wurden auf anordnung des rot-roten senat, da haben sich die bullezisten an die ehemaligen gefangenen gewagt. Schon als am 8.5.05 gegen das vergessen eine demo in berlin geplant war, hat die bullezei den linken chaoten die route mitgeteilt, damit diese sich dort postieren konnten. Die demo kam über 6 stunden nicht zustande.
    Der beispiele gibt es viele, sogar bei der igfm konnte es linke gesindel ohne gegenwehr angreifen…..
    Theo Retisch
    gibt es eine rechte gefahr, die mit 25 mio euro aus dem familienministerium jährlich finanziert wird – für die teuren genossen und die linken verbrecher samt ihrer netzwerke.

  110. #136 Theo Retisch

    „Theo Retisch
    gibt es eine rechte gefahr, die mit 25 mio euro aus dem familienministerium jährlich finanziert wird – für die teuren genossen und die linken verbrecher samt ihrer netzwerke.“

    …aber praktisch ist die Gefahr links

  111. Nur Mut. Abhilfe ist gefunden: Der Berliner Senat hat bemerkt, daß die jahrelange Einstellungssperre unübersehbare Löcher in die Reihen der Polizei gerissen hat. Diese Löcher werden nun auf wunderbare Weise mit einer Vielzahl von Kulturbereicherern gefüllt, dies dient sicher gleich mehreren Zwecken, zum einen wird ja durch das Beispiel aus dem Sauerland bewiesen, daß Bereicherer unter sich eine wesentlich effektivere Konfliktlösungsstrategie haben, zum anderen wird so verhindert, daß durch die Polizei selber eine Gefahr für die Diener der Bereicherer erwächst. Sollte der erwartete Konflikt dereinst in die heiße Phase kommen, wird durch die bereichernden Beamten sicher auch die entsprechende Hardware an die Bundesgenossen durchgereicht.

  112. @ theo Retisch:

    Derartige Dummphrasen erwarte ich eher in Blogs aufrecher Pro/AntiFaschistInnen als hier. Wenn es die, wie hast Du sie genannt, Büttel, nicht gäbe, würde ich Dir gerne mal beim Bewältigen des Alltagslebens zuschauen. Nur ein absoluter Schwachmat differenziert nicht zwischen der politischen und der handelnden Ebene der Polizei. Anstatt die Leute mit Deinem Posting schräg anzumachen, solltest Du Dich dafür bedanken, daß es noch Leute gibt, die diesen besch***enen Job für Dich machen.

  113. Welcher Trottel wird denn noch Polizist?
    sollen doch die Politiker und ihre Klientel sich selber schützen. Wollten es doch so.
    Mit den Polizisten kein Mitleid. Niemand zwingt sie, den Job in einem verbrecherischen Dreckstaat zu machen!

Comments are closed.