7 Wahrheiten ueber den IslamDie BILD, die den Schweizern in der URL: /…-wie-islamfeindlich-sind-die-schweizer.html zum Bericht über die Minarett-Abstimmung in der Schweiz am Sonntag noch “Islamfeindlichkeit” vorgeworfen hatte, schwenkt jetzt auf helvetischen Kurs um. Der Grund: Die Entscheidung der Eidgenossen ist bei den deutschen Lesern sehr gut angekommen und einige Politiker in Europa – zuerst in den Niederlanden und Italien, dann in Österreich, Dänemark und jetzt sogar Frankreichs Sarkozy sowie einige CDU/CSU-Vertreter in Deutschland – halten ein Minarettverbot für gar nicht mehr so abwegig.

Die Diskussion um das Minarett-Votum in der Schweiz spitzt sich zu. Der innenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl (CSU), hält angesichts des Schweizer Votums gegen den Bau von Minaretten Ängste vor kultureller Überfremdung auch in Deutschland für begründbar.

Auch die Bedenken gegen den Bau von Minaretten müsse „man schon verstehen. Wir sind christlich-abendländisch geprägt in Mitteleuropa. Und da ist das Minarett ein Fremdkörper“.

Das sind Töne, die sich vor der Schweizer Entscheidung niemand zu spucken gewagt hätte. Da traut sich auch die BILD aus der Deckung und wagt, „7 Wahrheiten über den Islam“ auszusprechen, die ihr anscheinend vorher „noch nicht aufgefallen“ waren…

• 1. In Deutschland stehen 206 Moscheen mit Minaretten, 120 sind noch geplant. Die höchsten Minarette werden in Köln gebaut: zwei Türme, je 55 Meter hoch. Der Kölner Dom ist dreimal höher. Die Minarett-Architekten Gottfried und Paul Böhm wurden berühmt als Erbauer christlicher Kirchen.

• 2. Ohne Kirchturm kein Minarett. Die Idee, ihre Gotteshäuser mit Türmen zu schmücken, übernahmen die Moslems im 7. Jahrhundert von den Christen. In islamischen Ländern ruft noch der Muezzin vom Minarett: mit Tonband und Lautsprecher. In Deutschland beginnt der Gottesdienst ohne Lautsprecheransage.

• 3. Frauen sind nicht gleichberechtigt. Der große Gebetsraum in den Moscheen ist Männern vorbehalten. Frauen müssen in Nebenräumen beten. In einigen europäischen Ländern und in den USA gibt es auch weibliche Imame (Vorbeter). So modern sind deutsche Moslems nicht.

• 4. Moscheen sind mehr als Gotteshäuser, sie sind Treffpunkte mit Café, Bücherei, Islamunterricht. Gefahr: Moslems schotten sich ab. Viele Lehrer kennen Deutschland nicht und predigen Kopftuchzwang und Intoleranz. Brandgefährlich werden die Zentren, wenn Imame „heiligen Krieg“ predigen. Der Mord-Pilot des World Trade Centers, Mohammed Atta, verkehrte in einer Hamburger Moschee.

• 5. Zum Beten braucht man kein Minarett. Was für Christen der Sonntag, ist für Moslems der Freitag. Von den Türken in Deutschland beten 36 Prozent täglich, nur 22 Prozent gehen häufig in die Moschee. Immer noch mehr als Christen in den Sonntagsgottesdienst.

• 6. Besonders eifrige Moscheebesucher sind Deutsche, die zum Islam übertreten. In Deutschland gibt es davon rund 18000. Unter ihnen auch zwei Angeklagte aus der „Sauerland-Gruppe“, die wegen Vorbereitung von Sprengstoffverbrechen und Morden angeklagt sind.

Und damit die BILD nicht gleich als fremdenfeindlich eingestuft wird, ein dem moslemischen Beleidigtsein vorauseilender letzter Punkt:

• 7. Moscheen sind keine Terrorzentren. Darauf weisen Verfassungsschützer und Innenminister nachdrücklich hin. Einmal im Jahr (3. Oktober) laden die Moslems zum „Tag der offenen Moschee“. Die Nachbarn sollen das fremde Gotteshaus und die Religion des Propheten kennenlernen.

Hört, hört! Ist Europa etwa tatsächlich noch nicht reif für den Islam, wie Kenan Kolat zu schimpfen pflegte? Oder ist es nicht viel eher so, dass die europäischen Bürger des Islams und der EUdSSR längst überdrüssig sind und langsam reif für die Schweiz wären?

Die BILD führt übrigens auch eine Leserbefragung zum Thema Minarette durch.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

123 KOMMENTARE

  1. Quatsch. die Bild schreibt was Quote bringt. Punkt. An einem inhaltlichen Diskurs besteht kein Interesse. Mal hü mal Hop.

    Ein Umschwenken ist nicht zu erkennen.

  2. OT: „230.000 Euro allein für Al Gore“

    Gelegentlich gibt es doch noch andere Themen als die Schweizer (Nicht-)Minarette:

    Das Gorakel hat auch im schönen München den Weltuntergang gepredigt, und genau wie bei Lügfix – dem „Seher“ bei Asterix – ist seine Wettervorhersage ziemlich teuer für alle Beteiligten:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/853/496172/text/

    Es war eine Veranstaltung, die mit einem spektakulären Gast auf sich aufmerksam machte. Gut ein Jahr später sind die Vorgänge rund um diese Tagung manchen Beteiligten aber offenbar so peinlich, dass sie auf gar keinen Fall darüber reden möchten: Im Oktober 2008 kam Al Gore als Redner nach München, Klimaschutz-Prediger, Friedensnobelpreisträger, weltbekannt – und sehr teuer.

    Nun wurde bekannt: Für die rund 600.000 Euro Miesen, die der Veranstalter „Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft“ (AöW) damals machte, hätte um ein Haar in vollem Umfang die Stadt München geradestehen müssen, auch wenn sie mit der Organisation nichts zu tun hatte. Nur durch langwieriges Verhandeln konnte die Stadt den Schaden für die Stadtkasse geringer halten.

    Honi soit qui mal y pense…

    – DHH

  3. Na also. Hinter dieser BILD-Zeitung stecken doch meistens kluge Köpfe, die begierig sind nach der Wahrheit.

    Da muß die Redaktion schon korrekte und wahrheitsgetreue Nachrichten bieten.

    So, ich kauf mir die BILD und nehme an der Leserbefragung zu den Minaretten teil.

    Das Ergebnis ist jetzt schon klar. Ich sehe schon die BILD-Schlagzeile.

    „DEUTSCHLAND BITTET DEN MUEZZIN VOM MINARETT“

    Dokumente anerkannter Fachleute mahnen….

    http://www.pi-blog.de/neu-2009/vergewaltigungen.html
    http://www.pi-blog.net/zwangsehen.html

  4. Die Bild ist aufgewacht, als über 80% beim Voting für ein Minarett-Verbot gestimmt haben.

    Vorher war sie (die Bild) unter den Schweiz-Verurteilern und Hetzern..

  5. 7. Moscheen sind keine Terrorzentren.

    Falsch, nicht alle Moscheen sind Terrorzentren. Sonst steht das ja in offenem Widerspruch zu Punkt 4.

  6. Das Umweltschwenken dieses Intelligenzia-Blattes ist schon erstaunlich, denn seit der Springerverlag Anteile an der Hüriett hat, fährt er einen strammen Kuschelkurs zum Islam und zur Türkei.

  7. (Unreformierter) Islam ist für Europa keine Bereicherung, sondern Rückschritt!

    Diesen Rückschritt nicht zu kritisieren ist nicht Toleranz, sondern Dummheit!

    sapere aude

  8. Lieber spät gescheiter werden als nie!

    Oder:

    „Nur die dümmsten (aufgeklärtesten!) Kälber wählen ihren Schlächter selber!“

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

    http://www.memri.org/german/archives.html

  9. aus Bild Online:

    Das Ergebnis der BILD.de-Umfrage zum Thema unterstützt die Ansichten: Unter mehr als 100 000 Lesern stimmten über 80 Prozent gegen den Bau von Minaretten in Deutschland.

  10. Bild ist schwer einzuzschätzen. Auf alle
    Fälle hat dieser Artikel uns nicht geschadet.
    Er regt vielleicht einige doch zum Denken an.
    Denn gedacht wird in Deutschland nicht mehr
    viel.
    Die Bildung, vor allem politische Bildung, ist
    bei der breiten Masse erscheckend. Man sieht
    dies auch bei den Wahlergebnissen.

  11. Es gibt keinen Weg mehr zurück in die alten Multikulti-Zeiten!

    Hatten die autochthonen und steuerzahlenden Europäer noch bis vor kurzem Angst vor mohammedanischer Gewalt, Antifa-Terror und Nazikeulen linksgrünpopulistischer TotalversagerInnen wie Claudia Fatima Roth, Sharialuise Beck oder Umvolker Beck, so sind mit dem Votum der Eidgenossen die letzten Dämme gebrochen!

    Wenn nun MohammedanerInnen mit Gewalt auf das urdemokratische Wahlergebnis reagieren, werden immer mehr autochthone und steuerzahlende Europäer aufwachen und ihren PolitikerInnen Feuer unterm Hintern machen, die mohammedanische Masseneinwanderung in die steuerfinanierten Sozialsysteme endlich zu unterbinden!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom! 🙂

  12. die NTV umfrage schwamkt auch ferdächtig. Gestern in wenigen Stunden um 30 % ins (für uns negative) Verschöben.

    Hat jemand Screenshots angefertigt, um dem Lügensender die Hammelbeine lang zu ziehen?

  13. Wenn man sich aber den Bild-Bericht bis zum Ende durchliest, sieht man, was das für ein Dhimmi-Quatsch ist.
    Für mich sind das auch nicht 7 Wahrheiten über den Islam, da fallen mir ganz andere ein…

  14. Aus welchem Grund die BILD ihren Lesern Denkanstösse gibt, ist zweitrangig.

    Hauptsache, sie macht es und kommt ihrem Informationauftrag nach.

  15. Na ja, irgendwie hat das auch Vorteile, wenn sogenannte Verkaufsargumente was bewegen.

    Habe mir gerade N-TV mit Bremer und Edathy angeschaut. Normalerweise ist Bremer eine richtig „linke_Journalie“, aber Heute ist er dem SPD-Multikulti-Profi sogar etwas an die Eier gegangen. Es wurde relativ deutlich über den Islam geredet. Relativ bedeuted, sonst wird ja nur gekuschelt. Bremer war offensichtlich auf der andern Seite heute. Sicher kein Sinneswandel, aber es ist doch schon ein Fortschritt, wenn wir ALLE nun nicht mehr unbedingt als RECHTE Idioten dargestellt werden.

    Irgendwie dreht sich der Wind und bläst den lieben Kulturbereicherer ins Gesicht …

    der Julius

    Veni, Vidi – Schwizi!

  16. Moscheen sind im Gegensatz zu Kirchen nicht in erster Linie Sakralräume, sondern Meeting-Points, in denen man Rat hält, Kriege beschliesst, allenfalls Waffen lagert und oft auch gegen die „Ungläubigen“ hetzt und den eigenen Leuten unwahre Geschichten über die Juden oder die Christen erzählt. Es ist den Muslimen ja verboten, das Alte oder Neue Testament zu lesen… Sie dürfen – gegen Strafandrohung (bis zur Todesstrafe!!!) – nur dem Koran und dessen späteren Auslegungen Glauben schenken und lesen. Und solche Rassisten wollen den Schweizern Bruch der Menschenrechte und Rassismus vorwerfen…

    Die Muslime sind eigentlich nur wütend, dass die SchweizerInnen ihre Taqiyya (Verschweigen von Fakts und Vortäuschen von Gleichheit im Glauben etc.) zu einem grossen Teil durchschaut haben! Ebenso wütend sind Teile der CH-Classe politique, die mit den zu Steinigungen und Glaubensurteilen aufrufenden „Scheichs“ und Mullahs gute Geschäfte machen oder bereits finanziell von ihnen abhängig sind.

    Noch ist Zeit, einige Fehlentwicklungen der letzten Jahrzehnte zu korrigieren.

  17. Na, da wird es ja wohl nicht mehr lange dauern, bis die „Bild“ von diesem islamistenführer erdogan verboten wird und die partnerzeitung hüriyett die Freundschaft aufkündigt.
    Aber dies ist wohl leider nicht zu erwarten, da die „Bild“ eine Menge Kohle in dieses türkische Hetzblatt mitinvestiert und bei Deutschem Geld drücken die analtolen wohl gerne mal beide Augen zu, solange es in ihre Richtung fließt

  18. Man muss nur mal das Volk fragen.

    Sollte in einer Demokratie per def. eigentlich selbstverständliche sein.

  19. #18 ralf2008 (01. Dez 2009 18:19)
    Hat sich Merkel eigentlich schon zum Thema geäussert ?

    Da kannst du lange drauf warten.
    Merkel hat nur noch CO2 im Kopf.

  20. Merkel wird erst etwas dazu sagen, wenn Sie 100%tig sicher ist das Ihr keiner an die Karre fährt. Das war schon immer so.

  21. Punkt 1. und 2. der sieben Bild-Wahrheiten über den Islam zielen eindeutig auf eine Relativierung ab: Minarette sind gar nicht so schlimm, die Aufregung ist übertrieben, selbst die größten Minarette in D-Land sind viel keiner als der Kölner Dom, außerdem sind Minarette nichts anderes als Kirchtürme, nur eben an Moscheen angeschlossen.

    Diese 7 „Wahrheiten“ sind in Wahrheit ein ziemlicher Eiertanz, mit dem es die Bild-Zeitung, die aus kommerziellen Gründen stets einen Finger am „Puls des Volkes“ hat, allen recht machen oder es sich zumindest mit niemandem verderben will.

  22. Liebe PI-Redaktion,
    wäre es für neue Besucher nicht hilfreich, wenn es eine übersichtliche Downloadseite geben würde, auf der alle PDF´s zum Thema Islam etc. übersichtlich gelistet wären.

    hier auf PI gibt es eine Fülle von Infos, aber ein Neuer braucht lange, bis er alles findet. Die Idee kam mir, als ich auf der Seite „Minarette“ & „Ausschaffung Krimineller“ viele gut gelistete Artikel gefunden habe, die schnörkellos die harten Fakten benennen. Die haben sogar mich als PI-Stammleser beeindruckt.

    Zwischenzeitlich habe ich echt ne riesen Sammlung von PDF´s auf meinem PC, weil ich alles abspeichere 🙂

    Haut rein … die PI-Axt und der (Medien-) Gegenwind werden die islamischen Krieger aufhalten. Für die Zukunft unserer Kinder.

    der Julius

  23. Schweizer Minarette-Bauverbot – Boykottaufrufe gegen Konzerne

    http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/boykottdrohungen-gegen-konzerne/

    Auf der muslimischen Website Ummah.com werde etwa dazu aufgerufen, Produkte von der Firmen Nestlé, Novartis, Swatch und Rolex zu meiden.

    Die deutschen Uhrenhändler werden den Rollex-Boykott wohl kaum bemerken, zum einen weil der mohammedanische Kundenkreis eh äusserst überschaubar ist, und zum anderen weil die paar Zuhälter & Türsteher vermutlich nicht auf ihren wichtigen Armschmuck verzichten werden wollen… 😉

  24. Die Bild schreibt auch nur was sich gerade gut verkaufen lässt. Die Qualitätsmedien stehen wie Wetterfahnen im Wind. So war es schon immer. Ein Sinneswandel ist das nicht.

  25. #27 unrein (01. Dez 2009 18:31)

    Schweizer Minarette-Bauverbot – Boykottaufrufe gegen Konzerne…Rolex etc..“““

    Also, habe genug mit denen zu tun gehabt-entweder tragen die Hehlerware oder Chinablender – da gibts keien geschäfte – auch in der Türkei sind Hersteller dieser Fälschungen – Moslems schaden immer !
    Dubai wird beweisen !

  26. Bild schwenkt um – BLÖDSINN

    lies den letzten Satz, dann weisste Bescheid!

    Da steht für alle Dummen geschrieben:
    Dann könnten aus den Minaretten eines Tages Wahrzeichen werden für einen toleranten
    d e u t s c h e n Islam – mit Allahs Hilfe!

    Hallo geht´s noch? Das ist Volksverdummung par exellence. Also Artikel bis zu Ende lesen
    (Zielgruppentypisch unterbleibt das i.d.R.)

  27. Eine Wahrheit über das Grundgesetz. Die darin gewährten Grundrechte gelten nicht absolut, sondern müssen in dem Fall, dass sie miteinander kollidieren, nach dem Prinzip der praktischen Konkordanz zum Ausgleich gebracht werden. Das Lügenpack unserer Politiker möchte uns immer weismachen, dass man Minarette den Mohammedanern nicht verbieten könne, weil das Grundrecht der Religionsfreiheit das gebiete. Das stimmt nicht.

    Weil der Mohammedanismus eine Religion ist, die von Mordbefehlen nur so strotzt, muss die Religionsfreiheit den Mohammedanern beschnitten werden. Minarette vermitteln den Eindruck, es handle sich beim Mohammedanismus um eine normale Religion. Das räumt den Mohammedanern die Möglichkeit ein, Leute zur Konversion zu bringen, die dann als Terroristen enden. Gerade wegen dieser Gefahr sollte die Präsenz des Mohammedanismus im öffentlichen Raum klein gehalten werden.

    Welche Grenzen hat die Religionsfreiheit?

    In Deutschland keine ausdrücklichen. (Dummer Satz, aber das Folgende ist bemerkenswert, so hat man das bei der Dressurelite noch selten gelesen und da liegt der TSP endlich einmal auf der Linie unseres Grundgesetzes) Nur Grundrechte Dritter oder andere geschützte Verfassungswerte können Eingriffe rechtfertigen. Der EMRK nach sind Einschränkungen möglich, wenn sie für die öffentliche Sicherheit und Ordnung, Gesundheit, Moral oder zum Schutz der Freiheiten anderer nötig sind.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/Minarett-Islam;art123,2963893

  28. Es gibt noch wesentlich unbequemere Wahrheiten über das Thema Islam in der heutigen Zeit. (das Video ist in englischer Sprache und eine Dokumentation – keine „Hetze“ o.Ä.)

  29. Ein Motorradfahrer fährt zum Kölner Zoo.
    Im Zoo angekommen sieht er, wie sich ein kleines Mädchen an den Löwenkäfig lehnt.
    Plötzlich krallt sich der Löwe an ihrer Jacke fest und versucht sie unter den Augen ihrer schreienden Eltern in den Käfig zu ziehen.
    Der Biker springt vom Motorrad, macht eine Rolle über die Absperrungen am Eingang, rennt zum Käfig und verpasst dem Löwen einen kräftigen Faustschlag auf die Nase.
    Der Löwe springt erschrocken zurück, der Biker schnappt das Mädchen und übergibt es seinen überglücklichen Eltern.
    Zufällig hat ein Journalist vom Rild den gesamten Vorfall beobachtet.
    Er sagt zum Biker: „Das war das erstaunlichste und mutigste was ich jemals gesehen habe!“
    Der Biker: „Es war nicht so schlimm, der Löwe war eh‘ hinter dem Gitter, und ich habe nur auf das Mädchen geschaut und das getan, was mir richtig erschien.“
    Darauf der Journalist: „Ich arbeite für den ‚Rild‘, und bringe Sie morgen auf die Titelseite … was machen Sie und wo stehen Sie politisch?
    „Ich bin Zeitsoldat bei der Bundeswehr und wähle rechts „.
    Am nächsten Tag kauft der Biker den Rild und sieht sich die Titelseite an. Da steht in großen Lettern auf der ersten Seite:
    RECHTSRADIKALER SOLDAT VERPRÜGELT AFRIKANISCHEN ASYLWERBER UND STIEHLT SEIN MITTAGESSEN !!!

  30. Was die Bildzeitung vergessen hat
    AKP-Chef Recep Tayyip Erdogan
    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    mit Hilfe Allahs werden wir es zu unserem (islamischen) Paradies auf Erden
    machen, um es der islamischen Ummah (Gemeinschaft) und der Menschheit insgesamt(!) zur
    Verfügung zu stellen.“ Und aus dem Koran (33,28) wird dazu zitiert: „Allah hat euch zu Erben
    gesetzt über die Ungläubigen, über ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in
    denen Ihr Fuß fassen werdet.“ Diesen Aufruf der „Muslimischen Jugend“ verbreitete das
    islamische Jugendmagazin „TNT“ in seiner 1. Ausgabe 1996.“ –

    Vural Öger, SPD: „Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1683 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen
    verwirklichen.“ [Hamburger Abendblatt vom 25. Mai 2004]

    Anmerkung:Grünenstadträtin von Frankfurt, gegen Hausener Bürger“ Wenn es ihnen nicht passt ,können sie ja wegziehen“

    „Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“
    (Renate Schmidt, Bundesfamilienministerin, am 14.3. 1987 im Bayerischen Rundfunk)
    ___

    „Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
    (Joseph “Joschka” Fischer in Pflasterstrand, 1982)

    „Die deutsche Verfassung sei zu akzeptieren, zumindest so lange, wie die Muslime in der Minderheit seien. “
    Das Ziel von Da’wa ist, daß die Menschen Allah dienen … Wir können die Errichtung des islamischen Staates (hier) nur erreichen,
    wenn wir das islamische Leben errichten.
    EX-Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Nadeem Elyas

    Muslim-markt de. 2004-Deshalb wurde auch der Betreiber verklagt
    „Dieses Land ist unser Land (!) und es ist unsere Pflicht, es positiv (im Sinne des Islam) zu verändern. Mit Hilfe Allahs wenden wir es zu unserem (islamischen) Paradies auf Erden
    machen, um es der islamischen Urnmah (Gemeinschaft) und der Menschheit insgesamt(!) zur Verfügung zu stellen.“ Und aus dem Koran (33, 28) wird dazu zitiert: „Allah hat euch zu Erben gesetzt über die
    Ungläubigen, über ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuß fasst

    Muslimmarkt, da wo die Linke Hezterelite Deutschands zu Wort kommt, unter anderem Kai Blödolowski, der durch seine Lenbensgefährtin sich ablichten lässt, und dann versucht mit Abmahnungen die Haushaltskasse aufzubessern, denn mit dener Arschabwisch-Lektüre verdient er zu wenig, wor er bei Näher und Genoßen Werbung macht

  31. Wir können frohlocken , denn die Saat des Guten geht ,langsam aber sicher,auf.
    Der ganze Rummel wäre längst gegessen , aber da sind ja noch die allesverhindernden Gutmenschen und die zu Unrechtgewählten Volksver(treter)?(räter)?
    Die Zahlen bei S-Online und Bild sprechen Bände über die Meinung des Volkes,wobei davon auszugehen ist das die Umfragen bald aus dem Netz genommen werden,falls das Ganze aus dem Ruder läuft. Allein
    bei Bild 81 % Gegen ,wobei dort steht , dass die Umfrage erst am 23.12. beendet wird.
    Warten wir´s ab , da kann noch einiges kommen.

  32. #2 MozartKugel (01. Dez 2009 18:05)

    Quatsch. die Bild schreibt was Quote bringt. Punkt. An einem inhaltlichen Diskurs besteht kein Interesse. Mal hü mal Hop.

    Ein Umschwenken ist nicht zu erkennen.
    ——————————–

    kluge einschätzung…danke!

  33. BILD hängt wie üblich die Fahne nach dem Wind…. Vergessen darf man dabei NIE, dass die BILD wie die Presse im Allgemeinen immer der politischen Richtung folgt. LINKS! Deswegen gibt es ja PI!
    Ich bin neu hier aber habe mich hier sofort wohl gefühlt.. 🙂 ciao for now.

  34. Fallaci schrieb: Kein die Freiheit abwürgendes Gesetz wird jemals bestreiten können … dass in der Europäischen Union die muslimischen Neugeborenen jährlich zehn Prozent ausmachen, in Brüssel dreißig Prozent, in Marseille sogar sechzig Prozent. Es genügt, an die Worte Boumediennes (des ehemaligen Staatschefs Algeriens) vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen 1974 zu erinnern: „Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Halbkugel verlassen, um in die nördliche einzudringen. Sicherlich nicht als Freunde. Denn sie werden kommen, um sie zu erobern. Und sie werden sie erobern, indem sie die nördliche Halbkugel mit ihren Kindern bevölkern. Der Leib unserer Frauen wird uns den Sieg bescheren. …

    Wenn wir demnächst, so Allah will, eine Massenbewegung auf die Beine bringen, werden wir alles islamisieren, Fussball usw., alles, was es auch sei. Rüstet eure Kinder für das
    Morgen!“ Ein Hodscha der AMGT (heute IGMG) bei der Einweihungsfeier der islamischen Gemeinde „Osmani Zinnurein“ im Dezember 1990 in Köln

    „Ajatollah Ali Chamenei: „Wenn wir herausfinden wollen, was richtig und was falsch ist,
    wenden wir uns nicht an die Vereinten Nationen; wir wenden uns an den Heiligen Koran. Für
    uns ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte nichts als ein Haufen Hokuspokus von
    Satansjüngern.”

  35. Hallo zusammen, ich bin neu hier. Hab bis jetzt nur auf Spon gepostet, was oft etwas anstrengend ist, da man sehr stark zensiert wird, besonders, wenn man von Mainstream-Konformisten persönlich angegriffen wird und die Nazikeule geschwungen wird ist es fast ausgeschlossen sich zu wehren. Ich lese jetzt seit 2 Wochen auf PI und find es gut, das es gleichgesinnte gibt. Bisher dachte ich immer ich wäre so gut wie allein mit meinen Ansichten. Ich finde es hier manchmal etwas extrem, aber manchmal hilft der Holzhammer vielleicht besser als das Florett. Zum Bild-Bericht: ich denke auch, das die eher auf Quote aus sind, das ist aber besser als garnichts.
    Zu Erdogan: das ist so unterirdisch, was sich dieser Brandstifter erlaubt… Das der nicht merkt wie er sich selber ins Knie Schiesst.

    Zu Edathy eben auf N-TV: unglaublich dieser freche Tatsachenverdreher, sein gegenüber war nicht scharf genug, da hätte Broder oder Sarazin sitzen sollen, der hätte den korrekt auflaufen lassen. Er hat ja so schon diverse Torschüsse ohne Torwart angeboten.

    Viele Grüsse

  36. Sloterdijk äußerte kürzlich die Prognose:
    „Die intellektuelle Rechte muß sich damit abfinden, daß viele ihrer Warnungen nun von anderen (Linken) vorgetragen werden“

    Wie bei Opportunisten üblich bei Winddrehungen das Fähnlein hoch.
    Linke (alle Blockparteien) werden allerdings nie konservativ liberal, sie stehlen nur die Themen.

    Gruß vom Volksfront-Kalender im Jahr eins der EudSSR zum 1.Dez 2009 Jahre nach Christus alter Zeitrechnung
    ===========================================

  37. #7 Maethor (01. Dez 2009 18:09) 7. Moscheen sind keine Terrorzentren.

    Falsch, nicht alle Moscheen sind Terrorzentren.

    Nicht alle Moscheen sind Terrorzentren, aber sehr viele Terrorzentren befinden sich in Moscheen.

  38. EU-Volksbegehren kommt gerade recht!
    Nun, da der Vertrag von Lissabon ab heute in Kraft ist, müssten sich doch leicht grenzüberschreitend eine Million Menschen finden, die mittels Volksbegehren die EU-Kommission auffordern, Gesetzesvorschläge bezüglich Minarett-Verbote zu machen.

    Auf geht’s, schlagen wir sie mit ihren eigenen Waffen!
    (Quelle: Leserbrief aus „Die Presse“,Österreich

  39. Fallaci schrieb: Kein die Freiheit abwürgendes Gesetz wird jemals bestreiten können … dass in der Europäischen Union die muslimischen Neugeborenen jährlich zehn Prozent ausmachen, in Brüssel dreißig Prozent, in Marseille sogar sechzig Prozent. Es genügt, an die Worte Boumediennes (des ehemaligen Staatschefs Algeriens) vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen 1974 zu erinnern: „Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Halbkugel verlassen, um in die nördliche einzudringen. Sicherlich nicht als Freunde. Denn sie werden kommen, um sie zu erobern. Und sie werden sie erobern, indem sie die nördliche Halbkugel mit ihren Kindern bevölkern. Der Leib unserer Frauen wird uns den Sieg bescheren. …

    Wenn wir demnächst, so Allah will, eine Massenbewegung auf die Beine bringen, werden wir alles islamisieren, Fussball usw., alles, was es auch sei. Rüstet eure Kinder für das
    Morgen!“ Ein Hodscha der AMGT (heute IGMG) bei der Einweihungsfeier der islamischen Gemeinde „Osmani Zinnurein“ im Dezember 1990 in Köln

    „Ajatollah Ali Chamenei: „Wenn wir herausfinden wollen, was richtig und was falsch ist,
    wenden wir uns nicht an die Vereinten Nationen; wir wenden uns an den Heiligen Koran. Für
    uns ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte nichts als ein Haufen Hokuspokus von
    Satansjüngern.”

    Nun da sich einige „Märchenerzähler“ im deutschen Parlament aufhalten
    Beitrag dazu:
    Ich kenne noch eine andere Märchengeschichte:
    Das europäische Märchen beginnt^^ Es war ein Mal.^^
    Das islamische Märchen beginnt^^ Es wird einmal so weit sein ….^^

  40. Fähnchen im Wind. Vollkommen irrelevant solange relativiert wird.
    Sollte es eines Tages soweit sein und Spiegel, TAZ, FAZ, SZ, Die Welt schreiben so etwas, wird PI immer einen Zacken schärfer sein. Keine Gefahr für das Original, denn sie haben ANGST, Angst vor dem Bürger und Angst vor dem Islam. Schon bemitleidenswert…aber nicht in meinen Augen…

    Euer Finger

  41. Oriana Fallaci
    . Unmittelbar nach dem Anschlag auf die Zwillingstürme schrieb sie einen wortgewaltigen Zornausbruch gegen die Selbstaufgabe des Abendlands nieder: „Die Wut und der Stolz“. Auch der Nachfolgeband „Die Kraft der Vernunft“ wurde mehr als eine zwei millionen Mal in Europa verkauft.

    Dank der schlappschwänzigen Toleranz seiner Eliten – so heißt es darin – ist Old Europe längst zu „Eurabia“ geworden, eine „Kolonie des Islam“, unterwühlt von Einwanderern, die nichts anderes im Sinn hätten, als Halbmonde auf Kirchtürme zu verpflanzen.
    Muslime übernehmen die Macht in unseren Staaten. Sie zersetzen unsere Werte, unsere Gesetze und unsere Kulturen. Sie mißbrauchen unsere freiheitlichen Rechte unter Billigung unserer Politiker, und das alles im Namen einer sog. ‚Multikultur‘ und eines kulturellen Relativismus. Während all das geschieht, marschieren (in Italien) Kommunisten in den Straßen, zerstören Geschäfte und skandieren antiamerikanische Parolen; Giuliana Sgrena, die italienische kommunistische Schreiberin (ich weigere mich, das englische Wort sachgemäß mit ‚Journalistin‘ zu übersetzen; Anm. J.K.) nennt islamischen Terrorismus ‚Widerstand‘; linke Parteien dulden stillschweigend palästinensische Selbstmord-Attentäter, und der Judenhass unter den Moslems in Europa greift wild um sich. – Nun denn, herzlich willkommen in Eurabien!“

    Oriana Fallaci prangert außerdem die Blindheit der europäischen Linken an.
    Die Frauenfeindlichkeit des Islam, der Zwang zum tragen des Schleiers oder, wie in Afghanistan, der Zwang zum tragen der Burkah, all das scheinen diese Intellektuellen nicht wahrzunehmen.
    Der Leser ihrer Bücher spürt deutlich die Wut, aber auch die Verzweiflung über den Zustand und die Mentalität der Europäer.

    Die einstige geistige Führungsrolle haben sie leichtfertig aus der Hand gegeben und dem kämpferischen Islam Tor und Tür geöffnet. Zu Recht weist sie darauf hin, daß alle wesentlichen technischen Errungenschaften der letzten vierhundert Jahre von Europa und später auch von den USA gemacht worden sind.

    Und die des Islam? Fehlanzeige.

    Außer Frauenfeindlichkeit, religiösem Fundamentalismus und wissenschaftlicher Ignoranz hat er nichts zu bieten. Seine Anhänger können zwar brillant auf der technologischen Klaviatur der westlichen Zivilisation spielen, doch eigene Entwicklungen sind nicht vorhanden……………….

    Es prallen zwei Welten aufeinander: die westlich-technologisch orientierte und die religiös-rückwärtsgewandte des Islam. Es ist die Frage, ob die westliche Zivilisation dem kräftigen Ansturm des Islam standhalten kann, oder ob sie genauso untergeht wie einst das römischen Imperium, das letztendlich auch wegen seiner, modern ausgedrückt, Einwanderungspolitik zugrunde gegangen ist.

  42. @#34 Schlernhexe

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Wie wär’s mit einer neuen Fassung dieses Spruchs?

    Das Minarett-Verbot ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
    Die Kasernen sind unsere Moscheen, unsere Bajonette sind Minarette, unsere Helme sind die Kuppeln und unsere Soldaten sind die Gläubigen.

    Was die können, können wir schon lange.

  43. Die Online-Foren haben gewirkt, überall war die Zustimmung 9:1, und viel Neid über die Schweizer, die abstimmen dürfen.

    Die Politiker wissen, dass sie nur auf dem Sessel kleben, weil die Bürger nicht abstimmen können in der EU.

  44. #44 mona2

    Hallo mona2!

    Willkommen im Club und vielen Dank für deine Mithilfe.

    Jeden Tag einen überzeugen, und alle anhalten, IMMER wählen zu gehen.

  45. Die Wahrheit über den Islam:

    Mohammed ließ einen Judenstamm umbringen, weil dieser nicht konvertieren wollte.

    In Saudi-Arabien ist die Rübe ab, wenn man eine Bibel besitzt.
    Hierzu gibt es keine Proteste von Moslems in Deutschland, das ist die Wahrheit…

  46. „Das fordern Politiker: nicht nur Moscheeführungen auf deutsch, auch Predigten und Religionsunterricht.

    Dann könnten aus den Minaretten eines Tages Wahrzeichen werden für einen toleranten deutschen Islam – mit Allahs Hilfe!“

    gehts noch? Es gibt keinen toleranten und erst recht keinen deutschen Islam. Das Wesen des Islam ist Intoleranz und Unterwerfung der Ungläubigen.
    „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten“
    Das war schon vor 500 Jahren bekannt und gilt heute genauso.
    Die BLÖD macht ihrem Namen alle Ehre!

  47. Zumindest Diekmann (ist doch noch Chefredakteur?) äußert sich in seinem Buch „der große Selbst- Betrug“ sehr deutlich zum Islam und der Integration. Allerdings finde ich die 7 Wahrheiten auch eher nebensächlich.

    Mir kommt es vor, als wenn immer mehr Medien erproben, was sie sagen können und wie weit sie gehen können. In gewohnter Feigheit tapsen sie dabei nur ganz langsam nach rechts. Aber genauso wie die Politiker werden sie umschwenken (müssen), wenn sich der Protest verhärtet – also weitermachen!!!

  48. Wenn die Bild umschwänkt, sollten jedem klar werden, dass sich was tut in Deutschland, es gibt einfach keine oportunistischere Zeitung!

  49. @#62 Plebiszit (01. Dez 2009 19:06)

    Die Zitate #34 Schlernhexe müssen verlinkt sein, sonst glaubt das kein Neuleser.
    Das Feindprotokoll 1x die Woche veröffentlichen

    Falacci läst sich nicht Verlinken, habe ich aus den Buch entnommen (Wut und Stolz „)

    Alle anderen Quellen habe ich hier entnommen, und man findet dort noch mindesten weitere Hundert Zitate von den Großkopferten Elite-Dhimmis, die teilweise noch Heute die Regieruungsbank drücken

  50. @ 56 Plebiszit

    Danke für den Link, Kommentator. NICHT SCHLECHT, HERR SPECHT !

    Gruß und Segen und Frieden Ihnen,
    pepe.

  51. #54 Olga

    Genau das ist das beunruhigende am Lissabon Vertrag, da es mehr als 1 Million Moslems in
    Europa gibt, was machen wir, wenn die mehr als 1 Million Unterschriften zur Einführung der Scharia in Europa zusammenbringen?

  52. #67 Schweizerlein

    Vielen Dank für die nette Begrüssung,
    ich denke am Sonntag in derSchweiz gab es einen guten Anfang, hoffen wir, das es vorwärts geht. Ich komme beruflich recht weit rum und mehr oder weniger ist es überall dasselbe, am schlimmsfen fand ich Gelsenkirchen. Obwohl in Stuttgart auch sehr viele muselmännet und Schleiereulen rumlaufen… Eine Anekdote vom letzten Sommer am Bodensee: es war in Bodman, da gibt es am Hafen einen Tretbootverleih, und eines Sonntagsnachmittags kommen 2 mitbürgerfamilien und wollten 2 Tretboote mieten. Es waren 30 grad, die Herren der Schöpfung und die Blagen waren schön luftig gekleidet, die beiden Eulen waren in Burka ähnliche schwarze Gewänder gehüllt. Und jetzt rate mal wer in den Booten in die Pedalen treten durfte…

  53. OT: Eine der vielen Gemütsschieflagen der Koranisten:

    Der Begriff Gnade. Gnade ist in meinem Wertecodex der Verzicht einer geschädigten Person auf das Strafmomentum, nämlich dann, wenn die Person vom Schuldigen sofort Reue bekommt.

    Richter dürften meiner Meinung in einem Fall wo etwa körperliche Verwundung stattfand nicht richten sondern einzig Mediatoren sein, denn was fehlt dem Richter ?
    Exakt: Die unmittelbare Einschätzung des Schmerzes der Geschädigten.

    Zurück zur Gnade: Läge nun eine Schuld-Angelegenheit vor die über die Massen nach einem ANDEREN Codex bestraft werden könnte – ich meine damit die islamistisch haditisch „gebotene“ Gliedmassenabhackung (wird in Saudi Arabien praktiziert) und ein simpler Dieb würde der Hand- und oder Fußabtrennung befreit, wäre solches als Gnade zu benennen ?

    Nein, sicher nicht, völlig anderes ist zutreffend. Da bereits der Denkansatz als Strafe für Diebstahl Gliedmassenabhackung vorzusehen solche „Richter“ schuldig macht ist das Abstandnehmen von solcher Agitation nicht Gnade sondern REUE, bzw Eingeständnis der Schuld eine völlig überzogene Strafe vorgesehen zu haben.

    Vermeintlich Richtiges (also Falsches) mit der Assoziation „Begnadigung“ zu unterlassen, statt die eigene Schuld einzusehen, führt zu einem Grundproblem islamistischer „Gefühle“.

    Der Sinn einer RICHTIGEN Strafe folgt dem Prinzip „Blick auf den/die Geschädigten“, hat also im Fokus WIEDERGUTMACHUNG und GENUGTUUNG.

    Und hier sind wir an einer Schlüsselproblematik von Personen die in ihrer Dogmatik die Ermordung ANDERER vorsehen …… nur, wenn Seelen a) für die extremsten Formen der Lüge aufnahmewillig sind und b) wenn diese entsprechend indoktriniert werden, dann werden solche Seelen gewillt solch Irrsinn auch zu prakizieren.

    Wo der Gedanke an eine FALSCHE GNADE virulent ist (wer falsch begnadigt ist also selbst schuldig, übersieht seine Schuld, verdrängt und wird so verdrängend stolz…..) da ist auch der Ansatz oft nie weit das Verdrängen von Reue oder FALSCHE REUE einzuindoktrinieren.

    Mehrfach sucht Muhamed (Allah) in Suren seine „Leute“ zum Kämpfen zu motivieren. Er greift dabei wiederholt in seine Indoktrinationsmanipulationskiste: Sinngemäss etwa „Allah ist quasi traurig, dass ihr ihm nicht helft“, „ihr seid zu träge im Glauben“, „euch winke das Paradies“, „Jungfrauen“,…“Allahs größte Liebe ist euch gewiss wenn ihr im Kampf gegen die Ungläubigen stürbet“,….

    Doch an kaum einer Position im Koran wird das Verdrehen wollen deutlicher als in der Kombinativen Suggestivbotschaft von Titel und Inhalten der Sure 9.

    Sie heißt „DIE REUE“: Und ist ein Pamphlet zur Verdrehung der Emotionen ……

    Auszug:
    9. Die Reue (At-Taubah)
    Offenbart nach der Hidschra. Dieses Kapitel enthält 129 Verse.

    1. Eine Lossprechung Allahs und Seines Gesandten (von jeglicher Verpflichtung) gegenüber den Götzendienern, denen ihr etwas versprochen habt.

    2. So zieht denn vier Monate lang im Lande umher und wisset, daß ihr Allahs (Plan) nicht zuschanden machen könnt und daß Allah die Ungläubigen demütigen wird.

    3. Und eine Ankündigung von Allah und Seinem Gesandten an die Menschen am Tage der Großen Pilgerfahrt, daß Allah los und ledig ist der Götzendiener, und ebenso Sein Gesandter. Bereut ihr also, so wird das besser für euch sein; kehrt ihr euch jedoch ab, dann wisset, daß ihr Allahs (Plan) nicht zuschanden machen könnt. Und verheiße schmerzliche Strafe denen, die ungläubig sind.

    4. Mit Ausnahme jener Götzendiener, mit denen ihr einen Vertrag eingegangen seid und die es euch nicht an etwas haben gebrechen lassen und nicht andere wider euch unterstützt haben. Diesen gegenüber haltet den Vertrag, bis zum Ablauf der Frist. Wahrlich, Allah liebt die Gerechten.

    5. Und wenn die verbotenen Monate verfloßen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt. Bereuen sie aber und verrichten das Gebet und zahlen die Zakat, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist allverzeihend, barmherzig.

    6. Und wenn einer der Götzendiener bei dir Schutz sucht, dann gewähre ihm Schutz, bis er Allahs Wort vernehmen kann; hierauf lasse ihn die Stätte seiner Sicherheit erreichen. Dies weil sie ein unwissendes Volk sind.

    7. Wie kann es einen Vertrag geben zwischen den Götzendienern und Allah und Seinem Gesandten, die allein ausgenommen, mit denen ihr bei der Heiligen Moschee ein Bündnis einginget? Solange diese euch treu bleiben, haltet ihnen die Treue. Wahrlich, Allah liebt die Redlichen.

    8. Wie? Würden sie doch, wenn sie über euch obsiegten, weder ein Verwandtschaftsband noch einen Vertrag gegen euch achten! Sie würden euch mit dem Munde gefällig sein, indes ihre Herzen sich weigerten; und die meisten von ihnen sind tückisch.

    9. Sie verkaufen Allahs Zeichen um einen armseligen Preis und machen abwendig von Seinem Weg. Übel ist wahrlich, was sie tun.

    10. Sie achten kein Verwandtschaftsband und keinen Vertrag dem gegenüber, der (ihnen) traut, und sie, fürwahr, sind die Übertreter.

    11. Bereuen sie aber und verrichten sie das Gebet und zahlen die Zakat, so sind sie eure Brüder im Glauben. Und Wir machen die Zeichen klar für ein wissendes Volk.

    12. Wenn sie aber nach ihrem Vertrag ihre Eide brechen und euren Glauben angreifen, dann bekämpfet die Führer des Unglaubens – sie halten ja keine Eide -, auf daß sie ablassen.

    13. Wollt ihr nicht kämpfen wider ein Volk, das seine Eide gebrochen hat und das den Gesandten zu vertreiben plante – und sie waren es, die zuerst (den Streit) wider euch begannen? Fürchtet ihr sie etwa? Allah ist würdiger, daß ihr Ihn fürchtet, wenn ihr Gläubige seid.

    14. Bekämpfet sie; Allah wird sie strafen durch eure Hand und sie demütigen und euch verhelfen wider sie und Heilung bringen den Herzen eines gläubigen Volks;

    15. Und Er wird den Zorn aus ihren Herzen bannen. Denn Allah kehrt Sich gnädig dem zu, den Er will. Und Allah ist allwissend, allweise.

    16. Wähnt ihr etwa, ihr würdet verlassen sein, während Allah noch nicht jene von euch bezeichnet hat, die (in Seiner Sache) streiten und sich keinen zum vertrauten Freund nehmen außer Allah und Seinem Gesandten und den Gläubigen? Und Allah ist recht wohl dessen kundig, was ihr tut.

    17. Den Götzendienern steht es nicht zu, die Moscheen Allahs zu erhalten, solange sie gegen sich selbst zeugen durch den Unglauben. Sie sind es, deren Werke umsonst sein sollen und im Feuer müssen sie bleiben.

    18. Der allein vermag die Moscheen Allahs zu erhalten, der an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag und das Gebet verrichtet und die Zakat zahlt und keinen fürchtet denn Allah: diese also mögen unter denen sein, welche den rechten Weg finden.

    19. Wollt ihr etwa die Tränkung der Pilger und die Erhaltung der Heiligen Moschee (den Werken) dessen gleichsetzen, der an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt und in Allahs Pfad streitet? Vor Allah sind sie nicht gleich. Und Allah weist nicht dem sündigen Volk den Weg.

    20. Die, welche glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut kämpfen für Allahs Sache, die nehmen den höchsten Rang ein bei Allah, und sie sind es, die Erfolg haben.

    21. Ihr Herr verheißt ihnen Barmherzigkeit und Sein Wohl gefallen und Gärten, worin ewige Wonne ihr sein wird.

    ———————————————

    Auszug Ende

    Bitte auch insbesondere Vers 4 und 7 beachten —- es ist eines der Verführungsmittel Muhameds mit Widersprüchen zu arbeiten ……. die einen die 4 emotional folgen (also die aus Muhameds Sicht „schwachen Muslime“) sollen zwar auch wissen, dass sie nach Ende der Frist Verträge brechen müssen – worauf der Sinnende natürlich frägt: Wieso soll gebrochen werden was sowieso durch Fristablauf endet ? – an anderer Stelle ist die Antwort zu finden: Weil nach Ablauf des Ramadan die Götzendiener mit denen Verträge gehalten werden mußten getötet werden sollen ……….
    Muhamed indoktriniert in 4 also die „schwachen Muslime“ bereits durch die Wahnvorstellung eines Vertragsbruchs (der in Wirklichkeit bloß Vertragsende ist), also durch diesen Akt der aggressiven Beendigung des Vertrags auf das was er ihnen an anderer Stelle zwingend vorschrieb……….

    In 7 wendete Muhamed sich klar an die „gefestigteren Muslime“ und läßt gar keinen Zweifel aufkommen, dass ihm diese diese mehr mag.

    Auf der Verführungsreise seine Leute – die „schwachen“ wie die „stark glaubenden“ zu Totschlägern zu erziehen nennt Muhamed die „Schwachen“ in 4 als „GERECHTE“ und die „stark glaubenden“ „REDLICHE“ —– künstliche Aggressivität und Affront gegen Vertragspartner bei Vertragsende ist lt. Muhamed also „gerecht“ und „redlich“ ist, wer nie Verträge mit „Götzendienern“ eingeht……..

    Während Vers-4 Gläubige so also unter Zugzwang gebracht wurden wird ihnen in Folgeversen, wie etwa 20 die „Aufstiegsmöglichkeit“ auf das Niveau der Vers 7-Gläubigen suggeriert, die nun ihrerseits Zugzwang abbekommen sich durch besonderes Hervortun beim Kämpfen DOCH NOCH IRGENDWIE von den vormaligen Vers 4 Gläubigen abzuheben ………..

    Und jetzt der verblüffende Schlussatz: Reue ist also ein Begriff der in Muslimen zu großem Teil wegkoranisiert und herzensemotional umbesetzt ist in: WER BEI ALLAH BESONDERS BELIEBT SEIN WILL MUSS BESONDERS VIEL KÄMPFEN …….. siehe obig Zitat: „Allahs Pfad“.

    Wenn Reue nie wirklich Reue ist, Gnade nie wirklich Gnade dann ist so ziemlich all das zerstört was Menschen davon abhält einfach andere totzuschlagen und auszuplündern ……. und exakt das wars was Muhamed von seinen „Leuten“ wollte.

    Dass auf sublimere Form viele Manager im „Westen“ auch so sind, nämlich völlig verdreht was Begriffe wie Reue und Gnade betrifft, wird offensichtlich, dass viele solcher mit Muslimen „gut können“.

  54. • 7. Moscheen sind keine Terrorzentren.

    Warum werden in DE mehrere Moscheen vom Verfassungsschutz beobachtet ?

    Wieviele Kirchen oder Synagogen werden vom Verf.schutz beobachtet ??

    Seltsam 🙁

  55. #46 Xtralarge (01. Dez 2009 18:45)
    BILD hängt wie üblich die Fahne nach dem Wind…. Vergessen darf man dabei NIE, dass die BILD wie die Presse im Allgemeinen immer der politischen Richtung folgt. LINKS! Deswegen gibt es ja PI!

    Das macht nicht nur BILD so, sondern auch DER SPIEGEL !
    Nachdem ich beim SPIEGEL-ONLINE-Voting „Sollen Minarette auch in Deutschland verboten werden?“ mit JA abgestimmt hatte, interessierte mich der ausgang der abstimmung und behielt die umfrage in den weiteren stunden über den NeuLaden-knopf meines browsers im auge. Um 13.36 war die umfrage beendet, „Für dieses vote können keine stimmen mehr abgegeben werden“.
    Die art der formulierung machte mich stutzig, und ich rief die SPIEGEL-spiegel online redaktion in Hamburg an.
    Frau E….. teilte mir mit, „Hacker“ hätten die umfrage manipuliert, deswegen habe man sie gestoppt. Die umfrage weise „signifikante sprünge“ auf, das sei „merkwürdig“.
    Ich halte die meinung der SPIEGEL-redaktion für eine ausrede. Vielmehr passt das abstimmungsergebnis wohl nicht in das redaktionelle konzept, man könnte auch sagen „die schere im kopf“.
    Ich muss dazu sagen, dass ich die umfrage nur im letzten drittel der angegebenen stimmen verfolgt habe, also im abschnitt von 22753 bis 29164 stimmen. Mir ist jedoch bekannt, dass z.b. das ergebnis einer wahl zwischen der ersten hochrechnung nach dem schliessen der wahllokale und der amtlichen auszählung aller abgegeben stimmen erheblich abweichen kann.
    Auf meine frage, wo denn auf den SPIEGEL-online-seiten nun das ergebnis stehe, konnte und wollte mir man mir keine aussage machen. In der „Übersicht – Die aktuellen SPIEGEL-ONLINE-Votes“ http://www.spiegel.de/forum/votes/0,1518,589480,00.html steht es jedenfalls nicht. Nach recherchen fand ich es hier http://www1.spiegel.de/active/vote/fcgi/vote.fcgi?voteid=6471&choice=1&aktion=setcookie recht gut versteckt.
    So sieht berichterstattung beim SPIEGEL aus.

  56. Wenn die EU nicht sofort solche Islamfeindlichen Tendenzen stoppt, muss sie mit ernsthaften Konsequenzen rechnen.

    Die Türkei erwägt bereits ernsthaft den Ausshluß der EU aus dem Europarat.

  57. #38 talkingkraut (01. Dez 2009 18:38)

    Volle Zustimmung. Kommt noch soweit, dass Osama bin Laden sich auf die Religionsfreiheit berufen kann.

  58. Es gab leider keine Kommentarfunktion, ich hätte alle 7 Wahrheiten entlarven oder widerlegen können.
    Ich muß nicht mal dafür studiert haben oder sonstwelche großartigen geistigen Befähigungen besitzen 🙂

  59. BILD schwenkt um auf Schweiz-Kurs

    ,

    Im Zickzack Kurs kreuzen die sogenannten Qualitätsjournalisten und wissen gar nicht mehr wo rechts oder links ist, die segeln ständig im Kreis, von einer Mainstreamboje zu anderen.

    Richtungslos!

  60. @ mona2

    Auch von mir ein herzliches Willkommen. Vielen, die hier schreiben und lesen, geht (ging) es ähnlich wie Dir. Was man hier lesen und schreiben darf, kann man leider (noch) nicht in der deutschen Öffentlichkeit sagen, ohne als Nazi gebrandmarkt zu werden.

  61. „Jetzt erreicht Islam Debatte auch Deuschland“…

    Dieeeese Scharlatane !!!

    Es ist hier in Deutschland bei PI und auf Youtube wo die Islamdebatte angefangen und inziwischen in die Schweiz, nach Italien, Englang und ueberall hin exportiert wurde. Nur die Bild hat bisher entweder den Kopf in den Sand gesteckt oder aber die Kritiker zu Rektspopulisten gestempelt.

    Billige Pfeifen !!!

    Also das musste ich jetzt mal loswerden. Ansonsten ist es natuerlich zu begruessen wenn auch die ueblichen Windfaenchen sich nach dem neuen Winde schwenken.

  62. #83 A Prisn (01. Dez 2009 20:16)

    • 7. Moscheen sind keine Terrorzentren.

    Warum werden in DE mehrere Moscheen vom Verfassungsschutz beobachtet ?

    Das wird hier doch bewusst heruntergespielt. Hab mal irgendwo gelesen, dass in Deutschland ca. 40 Moscheen unter ständiger Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen. Die tatsächlichen Zahlen dürften jedoch sehr viel höher liegen.

    Dazu erhellend eine Meldung aus den USA, wo es ja Gott sei Dank noch eine freie Presse gibt, die sich als 4. Gewalt im Staate sieht.

    FBI – In jeder zehnten US-Moschee wird der Jihad und Hass gegen „Ungläubige“ verbreitet

    Nach offiziellen Angaben des FBI wird in jeder zehnten amerikanischen Moschee der Hass gegen „Ungläubige“ verbreitet und ganz offen zum militanten „Dschihad“ gegen die „Ungläubigen“ aufgerufen. (Quelle: Newsmax 10. November 2009).

    Parallel dazu teilte US-Präsident B. Hussein Obama mit, der Hass vieler Mohammedaner gegen „Ungläubige“ und die Militanz vieler Moslems habe nichts mit dem Islam zu tun. Das ist so als ob der US-Präsident behaupten würde, mehr als 10 Prozent Todesfälle durch Lungenkrebs bei Rauchern im Jahr in den USA hätten eigentlich nichts mit dem Rauchen zu tun – die Menschen hätten halt einfach falsch inhaliert…

    http://www.newsmax.com/newsfront/Mosques_preach_jihad/2009/11/10/284270.html

    Allerdings hatte auch der islamische Todesschütze von Fort Hood, der gerade erst 13 Amerikaner ermordete und 38 schwer verletzte, vor seinem Massaker an seinen Kameraden mit einem radikalen mohammedanischen Imam zusammen gebetet und sich von diesem in seinem Hass gegen die „Ungläubigen“ bestärken lassen (Quelle: Welt 10. November 2009).

    Der nach eigenen Angaben so Koran-gestrenge islamische Massenmörder Nidal Malik Hasan, der in Texas in einer US-Kaserne vor wenigen Tagen 13 US-Soldaten mit den Begleitrufen „Allah-u Akhbar“ bei seinem Kugelhagel ermordete und 38 schwer verletzte, war vor seinem Massaker zudem 3 Mal in einem örtlichen Strip-Club. (Quelle: Fox News 9. November 2009).

    Auch der Mohammedaner Mohammed Atta, einer der Massenmörder des 11. September 2001, hatte vor dem grauenvollen Blutbad von New York immer wieder Strip-Clubs besucht.

    Aufgrund der strengen Einwanderungsbestimmungen dürften es Hass-Prediger sehr viel schwerer haben in die USA als nach Europa einzureisen.

    Allein aufgrund dieser Tatsache kann man wohl davon ausgehen, dass es prozentual wesentlich mehr „Hass und Terror-Moscheen“ gibt, als in den USA!

  63. #85 Kreuzritter
    Ich bin Rep Wähler, sehe aber das Vorhaben als Aktionismus.
    Ohne Vernetzung aller Kons Parteien Gruppen und Bürger Org. wird es enden wie die Sarrazin Petition.
    Also bitte kein Hornberger Schießen.

    Spaltung hat auch immer einen Namen.
    Es sind die üblichen Kleingeister und Erbsenzähler „komm mir nicht an meinen Teller“
    Habe selbst an 2 Fusions Versuchen teilgenommen, es war zum wimmern.
    ===========================================
    Einen Herdentrieb findest du vergeblich bei Leithammeln. Schau die Steinböcke unter sich.

  64. #42 Schlernhexe (01. Dez 2009 18:43)
    Hui manche Zitate kannte ich noch gar nicht:

    Vural Öger, SPD: „Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1683 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen
    verwirklichen.“ [Hamburger Abendblatt vom 25. Mai 2004]

    „Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“
    (Renate Schmidt, Bundesfamilienministerin, am 14.3. 1987 im Bayerischen Rundfunk)
    ___

    „Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
    (Joseph “Joschka” Fischer in Pflasterstrand, 1982)

    „Die deutsche Verfassung sei zu akzeptieren, zumindest so lange, wie die Muslime in der Minderheit seien. “
    Das Ziel von Da’wa ist, daß die Menschen Allah dienen … Wir können die Errichtung des islamis

    Wie die Elite denkt, wie die ehemalige „Renate Schmidt“ ist ja wirklich oberkrass! Beweist aber mal wieder wie sch….egal ihnen das Volk in Wirklichkeit ist. Es wird rein als Zahl – und Stimmvieh genutzt. Und wenn die demographische Muselmehrheit vorhat den Armeniergenozid zu wiederholen oder wie zuletzt in der Türkei die Christen abgeschlachtet wurden, dann wird es eben auch einfach nur zur „Kenntnis“ genommen, während man im Hochsicherheitstrakt bei ner Tasse Kaffee mit dem Hubschrauber ausgeflogen wird.

  65. Die Bild war früher mal eine konservative (wenn auch immer schon bis zum lächerlichen niveaulose) Zeitung, die immerhin dem Volk aufs Maul schaute. Seit etwa 10 Jahren haben sich nun auch hier (anderswo entlassene?) drittklassige linke Journalisten eingenistet.

    Wenn sie doch mal die Wahrheit schreiben, dann nur aus Opportunismus und Angst um ihren Job. Sobald sie wieder Rückenwind spüren, schreiben sie wieder das Gegenteil.

  66. # 52:
    Sehr interessante Seite, wenn es darum geht, wie viele Moscheen es in Deutschland bereits gibt:
    http://www.moscheesuche.de/
    Aktuell werden dort 1400 gemeldet. Man kann auch gleich nach der nächsten Moschee suchen. Freitag ist nicht mehr weit!

  67. Was überall, auch bei Broder, fehlt, ist der Hinweis auf den Kern der islamischen Lehre, das im Heiligen Mein-Korampf niedergelegte unfehlbare Wort Gottes und seines Profeten, des vollkommen Vorbildes aller Gläubigen und unerreichbaren Idols aller Sektengründer.

  68. Verzeihung das ich von jetzt ab Englisch mit Ihnen rede. Ich habe nicht viel Deutsch geübt die letzte Jahren. Aber Ich bin da von überzeugt das es kein Problem ist für Sie.
    Btw, you can write in German to me.

    Today, the Dutch parlement has rejected a plan of the right wing Christian party SGP to limit the establishment of islamic symbols like mosques, minarettes, etc, in our country.
    http://www.depers.nl/binnenland/357461/Minaret-motie-SGP-verworpen.html
    So, that door is closed. It was not the people of the Netherlands that decided this but the gouvernement. I guess that sounds familiar to you…

  69. ACHTUNG PI:

    Diesen Artikel bitte unbedingt auch in die Kategorie MEDIEN stellen, denn es ist doch interessant, wie unsere Medien auf bestimmte Ereignisse reagieren !

    Danke !

  70. Bei den aktuellen oder schon gelöschten Meinungsumfragen deutscher Medien wie Bild-online, Spiegel-online oder Financial times deutschland waren ja weit über 70 % bis 83 % gleicher Meinung wie die Schweizer abgestimmt haben. In der Schweiz lag die Zustimmung für ein Verbot von Minaretten bei gut 57 %, wobei es auch Regionen gab mit Zustimmungsquoten über 80 %, zum Beispiel im St. Galler Rheintal an der Grenze zu Oesterreich. Ihr deutschen Kollegen solltet schon noch folgendes wissen über den Islamisierungsgrad in der Schweiz. Die Schweiz ist von der Islamisierung auch betroffen, hinkt aber doch noch um einiges hinter den Entwicklungen in gewissen europ. EU-Ländern hinterher. Zustände wie sie beispielsweise in Berlin, Duisburg, Köln und anderen deutschen Städten herrschen mit Ghettobildung, richtigen Parallelgesellschaften und ausufernder Kriminalität sind mir in der Schweiz noch nicht bekannt. Es bestehen auch Unterschiede über die Herkunft der Muslime. In der Schweiz stammen etwa 3/4 der Muslime aus dem Balkan, vorwiegend aus dem Kosovo oder Albanien, die bedeutend weniger fundamentalistisch und insbesondere nationalistisch veranlagt sind wie die Türken in Deutschland. Allerdings fallen die Balkan-Muslime durch eine stark veranlagte Kriminalität auf. 50 % der Haftinsassen der grössten zürcherischen Strafanstalt sind Muslime, dies bei einem Bevölkerungsanteil von knapp 5 %. Die Muslimisierung ist in der Schweiz primär auch augenfällig durch die zunehmende Anzahl auf den Strassen und in Geschäften anzutreffenden Kopftücher und mittelalterlichen Gewandungen, was längst nicht allen Eidgenossen gefällt. Dann sind in letzter Zeit aber auch immer mehr muslimische Organisationen mit Sonderwünschen für religiöse Befindlichkeiten an Schulen, für Bestattungen und weiterem mehr vorstellig geworden und wie üblich, wurde diesen Forderungen aus Gründen religiöser Toleranz vielfach statt gegeben. Das hat vielen Eidgenossen bös auf den Wecker gegeben und böses Blut gestiftet. Neu kamen die Forderungen der muslim. Organisationen nach grösseren Moscheen mit Minaretten. Ein Moscheebau brachte dann das Fass zu überlaufen, weil der Bau gegen den Willen der ortsansässigen Bevölkerung oberinstanzlich wegen Gewährleistung der Religionsfreiheit genehmigt wurde. So kam die ganze Geschichte ins Rollen bis zur Volksabstimmung mit dem bekannten Resultat. Ich selbst gehe auch davon aus, dass der JA-Anteil noch bedeutend grösser ausgefallen wäre, wenn in der Schweiz bereits Zustände wie in gewissen Städten Deutschlands anzutreffen wären. Es ist aber nicht zu verkennen, dass natürlich ein gewisser Prozentsatz von Schweizern speziell aus online-Plattformen wie PI oder akte-islam.de bestens Bescheid über die teils katastrophalen Islamisierungszustände in europ. Landen gewusst haben und diese Informationen speziell im Hinblick auf die Abstimmung in Leserbriefen und durch mündliche Weitergabe möglichst verbreitet haben. In diesem Sinne hat PI schon eine gewisse Rolle zum Abstimmungs-Ergebnis beigetragen, das ist ganz klar.

  71. Der türkische Völkermord von Smyirna

    Die Türkei hat nicht nur den ersten Genozid des 20. Jahrhunderts an den Armeniern zu verantworten, der bis heute geleugnet wird und dessen Erwähnung als „Beleidigung des Türkentums“ bestraft wird. Einen weiteren Völkermord haben sich die Türken 1922 in Smyrna (heutiges Izmir) zuschulden kommen lassen, dem etwa 120.000 – 300 000 Griechen und Armenier zum Opfer fielen. Die Einnahme der kurz zuvor von griechischen Streitkräften geräumten Stadt Smyrna (türk. Izmir) durch türkisch-nationalistische Truppen im September 1922 beendete die 2500-jährige griechische Präsenz in der Region. Die Eroberer plünderten die wehrlose, überwiegend von Christen bevölkerte Stadt und verübten schauderhafte Massaker. Kurz zuvor konnte noch ein Teil der griechischen Bevölkerung von englischen Schiffen aus der Stadt evakuiert worden.

    Der armenische Arzt Garabed Hatscherian war einer der ?berlebenden des Massakers. Das Buch „Smyrna 1922. Das Tagebuch des Garabed Hatscherian“ von Dora Sakayan gehört zu den wichtigsten Zeugnissen des türkischen Völkermords an Griechen und Armeniern nach dem 1. Weltkrieg. Dora Sakayan hat das sorgsam in der Familie aufbewahrte Tagebuch ihres Großvaters 1995 veröffentlicht. Beschrieben wird das barbarische Vorgehen von türkischer Polizei und Armee, nachdem das griechische Militär aus Smyrna abgezogen war. Garabed Hatscherian schreibt von Massenvergewaltigungen, dem Niederbrennen ganzer Stadtviertel und vom enthemmten sadistischen Quälen unschuldiger Christen durch die türkische Soldateska. Jedes christliche Haus der Stadt und selbst die Kirchen, in die sich viele Menschen geflüchtet hatten, sind in Brand gesetzt worden, so berichtet er.

    Hatscherian bleibt zunächst in Smyrna, in der „Hoffnung, dass die Türken ein zivilisiertes Volk“ sind. Allerdings hat er sich darin schwer getäuscht und schließlich gelang es ihm in letzter Minute auf dem US-Konsulat für sich und seine Frau und die Kinder Schiffstickets zu erstehen, um endlich „aus dieser Stadt des Leidens“ herauszukommen. Nur mit Hilfe „vieler Geldscheine“ gelangte die Familie an Bord des Dampfers. In der Dunkelheit am Sonntag, 24.09.1922, setzt sich endlich eine „aus sieben Passagierschiffen bestehende Flotte unter Führung eines amerikanischen Kriegsschiffes in Bewegung“ Richtung Mytilene [die Agäis-Insel Lesbos] als Ort, „wo die türkische Barbarei nicht mehr herrschen wird, wo wir die türkischen Soldaten und das blutfarbene Banner nie wieder sehen werden.“ Die zehn zurückgebliebenen Familienmitglieder der Hatscherians wurden von der Kemalistenarmee ermordet.

    Etwas zum geschichtlichen Hintergrund:
    Nach dem Ende des 1. Weltkrieges sollte im Vertrag von Sévres eine umfassende Neuordnung des Gebietes des Osmanischen Reiches getroffen werden, das mit den Mittelmächten verbündet war und zu den Kriegsverlierern zählte. Nach diesem Vertrag erhielt Griechenland das Recht, die im Vertrag genannten Gebiete, die mehrheitlich von Griechen bewohnt waren, zu verwalten und nach einer Übergangszeit von fünf Jahren dort einen Volksentscheid durchzuführen, bei dem die Bevölkerung dieser Gebiete frei entscheiden sollte in welchem Staat sie zukünftig leben wollte. Die im Vertrag von Sévres genannten Gebiete verblieben aber völkerrechtlich während dieser Zeit bei der Türkei.
    In diesen Gebieten lebten nach einer Volkszählung von 1914, 1,8 Millionen Menschen mit griechisch-orthodoxem Hintergrund. Die Türken mussten befürchten, dass nach der Übergangszeit von fünf Jahren der Volksentscheid zugunsten Griechenlands fallen würde. Der Vertrag von Sévres wurde deshalb durch Mustafa Kemal und den Jungtürken nicht anerkannt. Am 15. Mai 1919 erfolgte die Übernahme der Verwaltung in den genannten Gebieten durch die Griechen.

  72. #96 Watson
    Wenn die Bild die Stimmung im Volk aufnimmt und lediglich verstärkt (Wallraff) ist das doch ein guter Indikator für unser Projekt:)).
    MfG cf29

  73. #80 Sacramento
    Es gibt mehr als 1 Million Moslems in Europa. Was machen wir wenn sie durch Volksabstimmung die Einführung der Sharia fordern.

    Die 1 Million Unterschrifften ist nur die Eingangstür, damit die Volksabstimmung erst gestartet wird. In der Schweiz mussten im Vorfeld 100.000 Unterschriften gesammelt werden.

    Und zur Bild. Wenn die Qualitätsmedien merken, dass sie ihrer eigenen Kundschaft ans Bein pinkeln und nicht damit aufhören, geht es an die Geldbörse. Wer braucht eine Druck-Journalie, wenn er die Wahrheit im Internet umsonst haben kann. Im Kopp-Exclusiv war ein Artikel von Udo Ulfkotte, der ein paar Statistiken über dichtgemachte Verlagshäuser und entlassene Hohepriester der Meinungsdiktatur (Journaolisten), die jetzt im Hartz4 Bereich leben und sich ihre Lebensversicherungen ausbezahlen lassen.

    Ausserdem.
    Wenn es dem Verlagswesen so schlecht geht, stehen natürlich die Türen offen für PR-Agenturen, die ihre vorgefertigten Manuskripte den Redaktionen „überlassen“. Agitatoren und Interessierte im Hintergrund heuern dann einfach ad hoc-Experten an, die die jeweilige Interessen per Propaganda und Meinungsmache an den Mann bringen.
    Die Medien haben sich selbst in eine Zwickmühle gebracht. Endweder fürs Volk und durch sie finanziert und überlebenfähig oder gegen das Volk, aber dann von PR-Agenturen abhänig.

    Die Volksmanipulierer in den Medien haben auf jeden Fall nicht nur über ihre Deutungshoheit zu kämpfen.

  74. #106 cf29
    Das ist lieb 😉
    The entire public TV and papers here are hijacked by socialists. Thus they speak shame of the outcome of the Swiss democratic referendum.
    It should be brought to the European court because the Swiss people think wrong. Hertzlich wilkommen in die totalitaire EUSSR oder, besser, das Islamitische Eurabia.
    Man ist ganz verrückt geworden hier. Vereinigt euch gegen diese wahnsinn!
    You Germans know what FREEDOM means, just like the rest of Europe. And this is OUR Europe. Stand up and fight against this monsterous beast that forces us into their multicultural-bla-bla-nonsense. Stehe auf Deutschland! Wacht auf!
    I know you guys. Always strungling with your past but verdammt noch mahl: Wir leben heute! This is about the future of our civilisation! Es gibt kein platz für intoleranz gegen Frauen, Schwule und alles anderes was Allah erstört.
    There is a point where we have to stop their freedom to infiltrate our societies to take over from within our democracy. WE are the owners of Europe and WE should decide the rules in our house. Islam ist Faschismus und das möchten wir nie wieder erleben! Kempfen Sie da gegen freunde! Bis zum ende! Ich bitte euch. For the sake of our children.

  75. I hope to make a bridge here between our counties because we hardly speak with eachother on the internet.
    We are facing the same problems and should stick together. I hope pi-news will post a topic about this to get to know eachother. Most Dutch understand perfectly German. Thanks to Die Sendgung mit der Maus und die Mainzel Mänchen 😉
    Lets go back to the values that we share and kick ass.

  76. Es gibt und braucht nur eine Wahrheit über den Islam.
    Und diese Wahrheit reicht aus um einen Weltkrieg zu entfesseln.

  77. Wenn ich an Buddhismus denke, assoziiere ich dies mit betenden Mönchen, Nirwana, Frieden. Bei Islamismus mit Waffen, Fanatikern, Unruhen. Danke Schweiz.

  78. #93 Dietrich von Bern (01. Dez 2009 21:23)

    seinem Massaker zudem 3 Mal in einem örtlichen Strip-Club. (Quelle: Fox News 9. November 2009).

    Auch der Mohammedaner Mohammed Atta, einer der Massenmörder des 11. September 2001, hatte vor dem grauenvollen Blutbad von New York immer wieder Strip-Clubs besucht.

    Für die, die es nicht gewusst haben. Die Strip-Club Besuche vor Selbstmordanschlägen haben folgenden Hintergrund:

    Laut mohammedanischer Ideologie kommen die Mudjaheedin (heiligen Krieger) sofort ins Paradies, wenn Sie im Kampf sterben. Egal wie ihre Vergangenheit gewesen ist. Im Islam sind Strip Clubs eigentlich haram(verboten), aber da man als Selbstmordattentäter sowieso eine Freikarte hat, spielt das keine Rolle. Ein weiteres ist, dass die Mudjaheedin sich schonmal geistig auf ihre 72 Huris vorbereiten.

  79. Den Bildredakteuren sei der Wikipediabeitrag über Tilman Nagel empfohlen, insbesondere die am Ende angegebenen Weblinks.

  80. Den Bildredakteuren sei neben Tilman Nagel auch Günter Lüling empfohlen. Ein Islamwissenschaftler, der von politisch korrekten Kollegen kaltgestellt wurde.

  81. Bild ,Springer wird schon aus Kostengründen nicht umschwenken – da Springer grosse Zeitungen in Der Türkei unterhält zB Hüriyet
    werden sich die Springer Vasallen das dreimal überlegen – Springer ,Dumont, Gruner es sind nicht viele neben den staatlichen Zwangsmedien
    welche gezielt Meinung fabrizieren -nach Absprache untereinander selbstverständlich-
    ein Jagdausflug ein Golfwochenende kann die Interessen von Millionen Lesern ,Hörern steuern wohin es gerade gewollt ist….

  82. #112 Prof. Drs. G.B.J. VanFrikschoten

    Freut mich wirklich, dass Holländer hinzukommen. In welcher Gegend wohnen Sie denn?

    Ich hab mal gegenüber von Coevorden gearbeitet und immer die Einschusslöcher der Fluss-Geusen von Krieg gegen die Spanier in der Kirche von Emlichheim bewundert.

    War mir damals schon klar, dass mit den Holländern nicht zu spassen ist, wenn sie erst einmal ihre „gedogen“-Phase hinter sich haben.

    Gruss cf29

  83. Mich interessiert der Islam nicht. Der Islam ist ein globales Negativum in allen Bereichen. Der niedergeschriebene Spastismus im „Buch der Bücher“ ist für mich die Verkörperung des konservierten Delirium tremens.

  84. #120 cf29
    From the kalifat Islamsterdam where the most popular boys name is „Mohammed“ and no longer Jan or Peter, where almost 50% of the population is foreigner by now, where Islam is the fastest growing „religion“, where you won’t find any Dutch anymore in some areas, where Theo van Gogh was slaughtered in the name of allah, where Wilders will be on trial because he compaired the Koran with Mein Kampf, where bit by bit our freedom of speech is being banned in order to please muslims. You know the works. Just like in your big cities.

Comments are closed.