Bouffier empfiehlt Muslimen bessere TaqiyyaDer hessische Innenminister Volker Bouffier (Foto) hat angesichts der Schweizer Anti-Minarett-Initiative die Moslems in Deutschland aufgefordert, beim Bau von Moscheen mehr Zurückhaltung zu üben und „die deutsche Bevölkerung damit nicht zu überfordern“. Will heißen: Sie muss besser ausgetrickst werden. Wenn Moscheen das Stadtbild dominierten, würden (irrationale?) Ängste vor dem Islam geschürt.

Die WELT schreibt:

Der Sprecher der Unions-Innenminister, Volker Bouffier, hat Muslime in Deutschland dazu aufgefordert, beim Bau von von Moscheen künftig Zurückhaltung walten zu lassen. Dominante Bauwerke in könnten Ängste vor einer Islamisierung schüren, erklärte Bouffier. Die Innenministerkonferenz werde sich mit dem Thema befassen.

Vor dem Hintergrund des Schweizer Minarett-Verbots hat der hessische Innenminister Volker Bouffier den muslimischen Gemeinden in Deutschland mehr Zurückhaltung beim Bau von Moscheen empfohlen. Die Muslime in Deutschland hätten zwar selbstverständlich ein Recht darauf, Moscheen zu bauen, sagte der Sprecher der unionsgeführten Innenressorts der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Sie sollten aber darauf achten, die deutsche Bevölkerung damit nicht zu überfordern“, mahnte der CDU-Politiker.

Minarette oder Kuppeln einer Moschee, die wegen ihrer Größe eine Stadt oder ein Dorf dominierten, schürten Ängste vor einer Islamisierung und lösten Proteste aus, sagte Bouffier.

Die Innenministerkonferenz werde sich auf ihrer Tagung in Bremen des Themas annehmen und an die muslimischen Verbände appellieren, im eigenen Interesse auf allzu dominante Bauwerke zu verzichten, auch wenn diese baurechtlich vielleicht zulässig wären.

Nichtsdestotrotz will man den Dialog intensivieren, um Sorgen vor dem Islam in der Bevölkerung abzubauen. Man denkt sich, dass Ängste reduziert werden, wenn das Volk mehr über den Islam weiß. Und der hat ja bekanntlich, wie Taqiyya-Meister Mazyek gestern wieder versicherte, nichts mit dem Islam™ zu tun…

» post@volker-bouffier.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

87 KOMMENTARE

  1. Ja bitte, liebe Moslems, reizt die deutsche (leider noch nicht moslemische) Urbevölkerung nicht so mit euren Minaretten! Bitte baut eure Moscheen ohne Minarette, wenigstens solange, bis ihr in der Mehrheit seid. Dann könnt ihr machen, was ihr wollt. Vielleicht kann man dann ja auch mal wieder über Volksentscheide nachdenken. Habt also noch etwas Geduld mit dem deutschen Michel. Bald dürft ihr ihn in aller Ruhe strangulieren.
    Danke! Eure gekauften Politiker

  2. Bouffier wäre um ein Haar als hessischer Nachrücker für Jung ins Bundeskabinett gekommen, aber Merkel hat die kleine Köhler vorgezogen. Ich ahne jetzt, warum…

  3. Wie jetzt bekannt wurde wollen sich die Mitglieder, Anhänger und Führungskader der freiheitlich, demokratischen „die Linke“ gemeinsam mit den Mitgliedern, Anhängern und Führungskadern der freiheitlich, demokratischen SPD und den Anhängern, Mitgliedern und Führungskadern der freiheitlich, demokratischen „Grünen“ auf den Weg nach Afghanistan machen um den Menschen in diesem geschundenen Land endlich Frieden, Freiheit und Demokratie zu bringen. Neben dem verteilen von politischen Märchen, lauwarmen Worten und gedruckten Flyern, welche ja bekanntlich für ein gutes Bauchgefühl und volle Mägen sorgen, bringen sie auch ihre hervorragend ausgebildeten Medienprofis mit, damit der einfache Afghane lernt wie mit Pflugscharen sein Feld und seine Frauen beacktert.

  4. Nachtrag zu #2

    … Ach, eines hätten wir noch als Bitte: Gebt uns eine von Euren schönen Südseeinseln, damit wir nicht mehr hier in Deutschland leben müssen. Dafür lecken wir euch jetzt schon am Hintern. Es schmeckt auch schon ganz lieblich!
    Hochachtungsvoll,
    Eure gekauften Politiker

  5. Herr Bouffier, vielleicht könnten Sie die leicht erregbaren Rechtgläubigen auch auffordern, mit ihrem Feuerwerk zumindest bis Silvester zu warten:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,664920,00.html

    Tote bei Explosion in Damaskus

    Sie wollten einen Schrein in Damaskus besuchen: Ein Bus mit Pilgern aus Iran ist in Syriens Hauptstadt explodiert – offenbar ein Terroranschlag. Mindestens ein halbes Dutzend Menschen soll dabei getötet worden sein.

    Die Pilger waren offenbar auf dem Weg zum Schrein von Sajjida Seinab, zu Ehren der Enkelin des Prophet Mohammed. Der Wallfahrtsort zieht vor allem schiitische Muslime an. Die meisten Pilger reisen mit Bussen aus Iran an.

  6. Nachdem sich die gesamte Parteienlandschaft besonders effektiv beim Einmarsch der russischen Armee in Afghanistan engagierte, Mut beim demonstrieren gegen das Massaker am Platz des himmlischen Friedens in China und dem Einmarsch Saddam Husseins in Kuweit zeigte, will die deutsche Parteien- und Medienlandschaft endlich auch in Afghanistan tätig werden.

    Menschenrechtsbeautragte aller Parteien wollen endlich zeigen wo Hammer und Sichel hängen und ihre Solidarität mit den afghanischen Frauen zeigen und sich geschlossen eine Burka überstreifen. Ähnlich einer Loveparade wollen die Führungskader aller Parteien durch gemeinsames Abhängen mit Schwulen und Lesben am Baukran für die Interessen dieser Minderheiten kämpfen. Mit dem guten Gefühl eine freiwillige, öffentliche Auspeitschung locker überstanden zu haben, will die Linke die restliche, imperialistische, kapilistische und rassistisch, islamfeindliche Welt aufrütteln und überzeugen, dass Islam Frieden und Scharia Recht bedeutet.

  7. Um selber Druck auszuüben, sollte man überlegen systematisch „moslemische“ Produkte zu boykotieren.also kein Obst oder gemüse aus der Türkey etc. Damit unterstützt man das schweizer Votum und wirkt direkt gegen die Erpressungsversuche bei „falschem“ Verhalten („Geld von den schweizer Banken abziehen“).
    Man müsste dafür eine Kampagne starten, da wären doch PI oder schon existierende Bürgerinitiativen die richtigen Plattformen!

  8. „Bitte haltet Euch zurück bis Ihr in der Mehrheit seid.“
    Das wäre die ehrliche Antwort der Herrn
    gewesen. Sagt mal liebe Politiker schämt ihr
    Euch eigentlich gar nicht mehr? Dass wir Euch
    mit unseren Forderungen nach Demokratie auf
    den Sack gehen, das haben wir begriffen. Wir
    haben aber noch andere Mittel. Wir könnten zum
    Beispiel zu einer sehr wirksamen Waffe greifen. Produktstreik!
    Zum Beispiel:
    1.) Eine Woche lang nicht an einer bestimmten
    Markentankstelle tanken.
    2.) Eine Woche lang keine bestimmte Zeitung
    kaufen.
    3.) Eine Woche lang irgendein Produkt meiden.
    4.) Eine Woche lang irgendwie eine andere
    sinnvolle Aktion machen.
    Was meint ihr wie schnell ihr kuscht!
    Einfach mal eine Woche nur mit den Kindern
    Spiele spielen und nicht den Glotzkasten
    anschalten.
    Wie schnell wäret ihr bei uns und würdet uns
    auf den Knien bitten.
    Alles muss organisiert werden.
    Nur damit bekommen wir die dorthin wo wir
    sie haben wollen.

  9. Das Foto ist wieder mal kennzeichnend;

    Jedesmal wenn jemand das Rassismus-Argument bringt, muss man kontern:

    Aber der Islam ist doch keine Rasse!“

    Damit lenkt man die Diskusion auf das Problem: „Wie ist denn eine Rasse definiert?“ und „erfüllt der Islam die kriterien für eine Rasse?“

  10. So ein Schmarrn. Immer das Gerede von „Angst“ und „Ängsten“. Ich habe keine Angst vor dem Islam und auch nicht vor den Muslimen.

    Ich will einfach nicht, daß Deutschland islamisiert wird. Der Islam gehört nicht nach Europa.

    Religionsfreiheit ja – Islamisierung nein! Sie brauchen keine Mordsmoscheen für ihre Rezitation des Koran und auch keine Minarette. Sie brauchen ihre Frauen auch nicht in Säcken verstecken, und wenn sie das tun, sollen sie das bei sich zuhause tun, aber nicht hier. Hier bei uns geht man mit offenem Visier.

  11. Bouffier scheint wohl auch einer dieser typischen Dummschwätzer zu sein, die meinen sie wüßten, was die Bevölkerung denkt.

    Ich habe keine Angst vor dem Islam. Ich lehne ihn aus tiefster Überzeugung ab! Was nun, Bouffier?

  12. Islam = Frieden, Freude, Eierkuchen!

    OT:

    Entsetzt starren Passagiere aus der Tram 21: Nur Meter von ihnen entfernt sprinten maskierte SEK-Beamte im Berufsverkehr über die Schwarzwald Straße. MPi und Sig Sauer-Pistolen im Anschlag, geschützt mit Panzerwesten und Titan-Helmen.

    Geiselnahme-Alarm morgens an der Rennbahn!

    … Das Gesicht zugeschwollen. Drei brutale Geiselgangster haben den Reisebüro-Besitzer übel zugerichtet!

    … kann seinen Peinigern entkommen, die ihn mit Schlägen und Tritten drangsaliert hatten, ihm zwei Pistolen an den Kopf gehalten haben.

    … das SEK wurde alarmiert, da die bewaffneten Angreifer noch am Tatort vermutet wurden.“

    Nach BILD-Informationen soll es sich bei den 3 Angreifern um Türken gehandelt haben. Offenbar war an diesem Morgen ein „Inkasso-Geschäft“ komplett schiefgelaufen.

    Noch Fragen?! 🙂

    Kutlurbereicherer sichern die Arbeitsplätze bei der Polizei und im Knast – definitiv.
    Dafür sollten sie den „Preis für innovative Ideen“ bekommen, oder den „Kulturpreis“!

    der Julius

  13. Man soll die Bevölkerung über den Islam informieren.
    Das Volk wird sich dann schon sein eigenes Urteil bilden.

    Aber ich bin mir sicher, dass die Deutschen, welche Mohammedaner in ihrem täglichen Leben erleben – besser, erleiden- müssen, sich längst ein treffendes Urteil gebildet haben.

    Der „antifaschistische Meinungsschutzwall“ der 68er-Commies wird demnächst genauso fallen, wie vor 20 Jahren der „antfaschistische Schutzwall“ der SED-Commies gefallen ist.

    Tja, liebe 68er-Commies, die Wahrheit lässt sich auf die Dauer weder manipulieren noch unterdrücken, weil sich die Wahrheit irgendwann mit brachialer Gewalt ihre Bahn bricht.

    Die Wahrheit:
    Der Islam ist eine faschistische Ideologie mit von Juden und Christen geklauten religiösen Elementen, die die Welt erobern und alle Nichtmoslems ausrotten will.

    Ihr 68er-Commies solltet euch schon mal auf den Abschied von eurer PC-Diktatur und der Macht vorbereite; spielt schon mal das Lied „time to say goodbye“.

  14. Wann endlich – wann endlich begreifen die Gutmenschen(trottelInnen)

    – daß meine Ablehnung des Islames keine Krankheit ist, sonder eine bewußte Entscheidung gegen eine finstere Ideologie aus dem Mittelalter

    – daß endlich mal in aller Deutlichkeit den Islamischen Gläubigen sagen, wo ihre Religion unserer Kultur und Menschenbild diametral entgegensteht. Daß der Islam dort, wo er sich voll entfaltet allen anderen die Luft abschneidet und daß wir diese Ideologie hier nicht wollen.

    – Daß der Islam erst akzeptabel ist, wenn ihm wie unserer Kirche, die Zähne gezogen sind.

    – Religionsfreiheit nicht bedeutet, daß eine intolerante Ideologie sich unter diesem Deckmantel verstecken darf und ausbreiten darf.

    – Wer hier unsere freie Weltanschauung eindämmen will, weg bleiben soll.

    Wann begreift ihr das? Nunja – ihr begreift es nie, aber wichtig ist, daß sich die bürgerliche Mehrheit aus dem bequemen Pupsstuhl erhebt und dafür den Mund aufmacht.
    Der Bürger muß der LinksGrünen Dressurelite den Stock aus der Hand nehmen. Diese Volkserzieher gehört ein Fußtritt in den Allerwertesten.

  15. @ 14: Ich habe Angst vor dem Islam und den Muslimen ! ( Und ich staune, wie lässig Sie diesbezüglich sind. )
    Diese sog. wertvollen ausländischen Mitbürger nehmen unser Land, sie haben das Ziel der Weltherrschaft ( Ungläubige werden, quasi nebenbei, abgeschlachtet, Koran-gemäß ), sie vergewaltigen Frauen und messern Männer. Sie arbeiten oft nicht, führen somit Volkswirtschaften in die Krise, indem sie überproportional Leistungen abfordern, sie wollen die Scharia, wo u.a. Totpeitschen dazugehört, sie wollen meine Ruhe stören, indem mehrmals am Tag geisteskranke Plärrlaute erschallen sollen – und da soll ich keine Angst haben ???

    Der Islam ist der Krebs dieser Welt und gehört dahin, wo Ärzte Krebszellen entsorgen -in den entsprechenden Mülleimer ( der Geschichte ). Diese Ideologie wird, wenn sie nicht beseitigt wird, Europa in die Knie zwingen, denn: Sie werfen 8,1 Junge.

  16. Auch Bouffier kennt mit Sicherheit die schwer wiegenden Dokumente aus dem Internet, die von anerkannten Fachleuten recherchiert und dokumentiert wurden.

    Er mahnt die Muslime zu Recht zur Zurückhaltung.
    Denn beim Großteil der Bevölkerung ist die Wanne voll und das Faß läuft über.

    Deutschland wünscht zur Gefahrenabwehr ein Votum wie das der Schweiz. Unsere Bürger in den Kiezen fürchten die ausufernde Gewalt. Ältere Mitbürger verlassen kaum noch ihre Wohnungen und werden in der Folge körperlich und seelisch krank.

    Sie, die unser Vaterland aufgebaut haben, haben das wahrlich nicht verdient.

    http://www.pi-blog.net/neu-2009/vergewaltigungen.html

    http://www.pi-blog.net/zwangsehen.html

  17. Bei der Diskussion um Minarette wird stets außen vor gelassen(auch gestern bei Plasberg), dass nach jedem Bau einer größeren Moschee – egal ob mit oder ohne Minarette – nahe eines Wohngebietes das gesamte Umfeld islamisiert wird. Alle Nichtmoslems, die dort noch wohnen werden baldigst fortziehen. Haben sie dort Immobilien können sie sie nur deutlich unter Wert verkaufen.

    Das heißt also, der Minrettstreit ist nur ein Nebenkriegsschauplatz. Das Problem ist die Moschee selbst. Was anderes ist dagegen, wenn sie irgendwo auf der Grünen Wiese gebaut wird. Dann stören selbst Minarette mit Muezzin nicht. Aber man kann Gift drauf nehemen, dass das Geschrei von Moslems und Bessermenschen gigantisch wäre, wenn Moscheen nur noch weit draußen gebaut werden dürfen.

  18. …und ich dachte mal, Bouffier hätte was kapiert.

    Es geht nicht um Minarette, Moscheen oder Kopftücher; es geht vor allem nicht um „Ängste“, Herr Bouffier:

    Es geht um die menschen- und grundrechtsfeindliche Ideologie des Islams, die mit Weltmissionierungsgedanken verknüpft ist.

  19. Man hat das Gefuehl, Medien und Politiker haben wegen der Aussenhandelsbeziehungen strikte Anweisungen Imamtreu zu handeln.

    Man sieht doch an Dubai, dass solche Handelsbeziehungen eher schaden als nuetzen.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,664907,00.html

    Wenn man wirklich Druck ausueben will, koennte man in allen Reiseforen auf die Unterdrueckung in der Tuerkei und einen Alternativurlaub in Europa hinweisen bzw. generell zum Reiseboykott aufrufen.

  20. Ach nee, Herr Bouffier: Wenn Sie schon so schön Ihre Zähne zeigen können wie auf diesem Bild, dann beißen Sie doch mal ordentlich zu!

    Wie haben Sie noch vor zweieinhalb Jahren so schön gesagt:

    Bouffier beklagte im April 2007 erhebliche Defizite bei den deutschen Bemühungen um Integration von Ausländern. In der Vergangenheit seien in der Integrationspolitik Fehlentwicklungen zugelassen worden. Die deutsche Gesellschaft müsse aber bestimmte Grundwerte durchsetzen, das Entstehen von Parallelgesellschaften verhindert werden. Der Begriff der Leitkultur sei in diesem Zusammenhang durchaus angebracht. Bouffier befürwortet eine klare Grenzziehung: „In Deutschland gelten deutsche Gesetze und nicht die Scharia, hier sind Mann und Frau gleichberechtigt, am Schulunterricht ist teilzunehmen, wir akzeptieren keine überholten Ehrbegriffe, und es gilt uneingeschränkt das Gewaltmonopol des Staates.“ Der Anspruch des Islams, auch ein Modell für den Staat zu sein, sei inakzeptabel: „Ich will nicht, dass dieses Land zu einem muslimischen Land wird, so wie wir die muslimischen Länder bisher erleben“, äußerte Bouffier.

    (Quelle: Wikipedia-Artikel Volker Bouffier)

    Nun ist es plötzlich die arme (dumme?) deutsche Bevölkerung, die „überfordert“ ist. War schon das obige Zitat reichlich ambivalent (man achte auf den ersten Satz!), so scheint Herr Bouffier nun vor der Political Correctness einzuknicken.

    An wem liegt es denn, daß es Probleme bei der Integration gibt? Natürlich immer an uns bösen, dummen Deutschen! Pardon, Monsieur: Sarrazin hat recht! Es sind nicht „die“ Ausländer, es sind im überproportionalen Maß Moslems, die sich nicht integrieren wollen, trotz aller Bemühungen von deutscher Seite!

    Dazu paßt das Foto übrigens sehr schön, wenn auch unfreiwillig: es stammt aus einer Aktion gegen Rassismus im Sport, die Bouffier in seiner Eigenschaft als hessischer Sportminister unterstützt. Das finde ich durchaus gut; denn wer Sportler beschimpft, nur weil sie eine andere Hautfarbe oder Nationalität haben, ist schlicht ein A…loch.

    Allerdings häufen sich ja in jüngster Zeit die Meldungen über derart unsportliche Aktionen mit umgekehrtem Vorzeichen (wenn islamische „Sport“-Vereine ein Fußballspiel verlieren, machen sie daraus einen Boxkampf).

    Was sagen Sie dazu, Herr Minister? Wer sind denn nun die Rassisten? Sind angesichts dessen „Ängste“ der Einheimischen irrational oder unbegründet? Darf man gegen solche Mißstände nicht Protest erheben?

  21. OT

    Schöner Artikel in der NZZ:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/startseite/die_deutschen_und_das_minarett_1.4098792.html

    Die Deutschen und das Minarett


    Deutsche Intellektuelle kommen üblicherweise von selbst nicht auf islamkritische Ideen. Schlechterbehandlung der Frau, Verbot der Homosexualität, religiöser Weltbeherrschungsanspruch, Fatwa, Scharia, der ganze Graubereich zwischen Zwangsehen und Ehrenmorden: Alles ist zwar bekannt und geläufig, als Thema in den gebildeten Ständen allerdings politisch nicht korrekt. Dass Multikulti in Deutschland scheitert, ahnt man zwar, will es aber nicht wahrhaben. Das Votum der Schweizer ist für diese Zeitgenossen wie ein Schlag aufs Hirn.

    Man sieht: Es gibt in Deutschland, die Causa Schweiz betreffend, Parallelwelten, insbesondere bei Kommentatoren. 🙂
    Während der Normalbürger die Realität wahrnimmt, blendet der normale Kommentator sie aus. Offene Gesellschaft und vermummte Frauen, Toleranz und Alleingültigkeitsanspruch des Islam: Wie das zusammengehen soll, wird ignoriert. Gehört zur Religionsfreiheit auch die Baufreiheit für Minarette? Eher kein Thema, aber Erregung, als ein Banker den Begriff «Kopftuch-Mädchen» verwendete. Die Ursache dieser Wahrnehmungsstörungen liegt in der deutschen Geschichte. Der Schatten von Hitlers Untaten lastet immer noch so schwer, dass Teile der Publizistik zu ungetrübten Denkprozessen nicht imstande sind: Jeder, der nach Deutschland kommt, sollte danach herzlich begrüsst werden, was immer er auch wollen mag. Der Durchschnittsbürger sieht das ganz anders. Wer sich nicht integrieren will, soll nach Hause fahren.

  22. Nee, liebe(r) #22 laboe, es geht zurzeit nur um Minarette in der Schweiz. Nicht einmal der Bau neuer Moscheen ist Gegenstand allgemeiner politischer Diskussion in Deutschland, und schon gar nicht ein Verbot des Islam. Diese Schweizer Sensation hat die Sicht auf die Realitäten verstellt.

  23. #13 Denker: Der Islam ist zwar keine Rasse, und doch erkennt man seine Anhänger an gemeinsamen Merkmalen wie dem aggressiven Auftreten, schlechten Sprachkenntnissen und der ganz eigenen Mischung aus Minderwertigkeitskomplex und Größenwahn, gepaart mit einer Vorliebe für dreistes Fordern (natürlich ohne Gegenleistung) und permantes Beleidigtsein!

  24. Immerhin wäre es schon ein Schritt in die richtige Richtung, wenn Moscheen nicht mehr mitten in unsere Stadtzentren gebaut werden würden und nicht mehr das Stadtbild dominieren würden, sondern dem einheimischen Baustil angepasst wären.

  25. #14 Denker (03. Dez 2009 10:35)
    Jedesmal wenn jemand das Rassismus-Argument bringt, muss man kontern:
    Aber der Islam ist doch keine Rasse!”

    Hab ich jüngst gemacht.
    Entgegnung: Aber Minarettgegner haben auchrassistische Motive; denn die Türken bzw. Araber sind eigene Ethnien.

  26. Noch so ein Korrumpierter?
    1939 haette er als Berater der Natioalen Sozialisten grossartig Karriere machen koennen.

    Wir werden dafuer sorgen dass ihm das 2009 mit den islamischen Religionsfaschisten nicht gelingt.

  27. #34 medusa-undici

    Nach meiner Kenntnis (aber die ist lückenhaft) ist die Moschee in Köln zurzeit die einzige, die nicht am Stadtrand errichtet wird. Und nehmen Sie die alte Tabakfabrik in Dresden, die im Stil einer Moschee vor 90 Jahren erbaut wurde. Die war und ist eine Attraktion.

  28. #27 George Washington (03. Dez 2009 11:10)

    Wozu hat die Welt einen Kommentarbereich, wenn nach einer halben Stunde folgende Meldung erscheint?

    03.12.2009,
    09:05 Uhr Welt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund massiver Verstöße gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert.

    Massive Verstöße gegen die Netiquette in so kurzer zeit …

  29. #34 medusa-undici (03. Dez 2009 11:23)

    Immerhin wäre es schon ein Schritt in die richtige Richtung, wenn Moscheen nicht mehr mitten in unsere Stadtzentren gebaut werden würden und nicht mehr das Stadtbild dominieren würden, sondern dem einheimischen Baustil angepasst wären.

    Wieso?

  30. Wikipedia: Selbstbestimmungsrecht der Völker

    Bei dem Selbstbestimmungsrecht der Völker (vereinzelt auch Wilsonsches System genannt), das im 20. Jahrhundert maßgeblich durch den amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson ins Gespräch gebracht wurde, geht es um einen völkerrechtlichen Rechtssatz, demzufolge jede Nation das Recht hat, frei, also unabhängig von ausländischen Einflüssen, über ihren politischen Status, ihre Staats- und Regierungsform und ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung zu entscheiden.

    Das gilt sogar für Schweizer. Das Internet vergisst nichts und ist somit demokraturgefährdend.

  31. @ #35 wolfi (03. Dez 2009 11:27)

    Hab ich jüngst gemacht.
    Entgegnung: Aber Minarettgegner haben auchrassistische Motive; denn die Türken bzw. Araber sind eigene Ethnien.

    Dann mach weiter:

    „Es sind Ethnien – aber sind Ethnien auch Rassen?“
    Spiel den Ball dem Anderen zu:
    „Wie definierst DU denn eine Rasse?“

    und sobald er anfängt, den Begriff „Rasse“ zu definieren, kannst du ihn mit dem Argument „Diskriminierung“ in die Enge treiben; also:
    „Waas? Sooo definiert du Rasse? Du bist ja total diskriminierend!“

  32. Bouffier ist genauso ein drecksack wie alle anderen volkszertreterischen politiker.
    Seit langem wirbt er:
    Polizisten türkischer Herkunft gesucht
    Unter http://www.hr-online.de/website/tools/printsite.jsp?key=standard_document_36733416&rubrik=5710&srubrik=1987&ivw=rubriken%2Fnachrichten%2FIndex%2FMeldungen%2Fstandard_document_36733416 vom 6.04.2009
    erfährt man dann, es wurde eine:

    Kooperation mit der türkischen Tageszeitung „Hürriyet“ gestartet. Ziel ist es, die Zahl an Beamten mit ausländischen Wurzeln deutlich zu erhöhen.

    Theo Retisch
    aus reiner menschenfreundlichkeit….praktisch, um uns schon mal daran zu gewöhnen, wer in zukunft hier das staatliche gewaltmonopol innehat.

  33. @ @ #35 wolfi (03. Dez 2009 11:27)

    Oder:

    Frage den Anderen:

    „Wenn Minarettgegner rassistisch sind, wieso sind dann so viele Türken als Ex-Muslime AUCH Minarettgegner?“

  34. Danke, Herr Bouffier, dass sie mich und meine Landsleute für Idioten halten.

    Wenn ich Formulierungen lese wie:

    Sie sollten aber darauf achten, die deutsche Bevölkerung damit nicht zu überfordern

    oder

    Minarette oder Kuppeln einer Moschee, die wegen ihrer Größe eine Stadt oder ein Dorf dominierten, schürten Ängste vor einer Islamisierung und lösten Proteste aus […]

    wird deutlich, was Sie von Ihren „Untertanen“ halten, nämlich, dass es sich bei selbigen um schreckhafte, dumme, überforderte Trotteln handelt, bei denen, wenn sie sich wieder einmal grundlos vor Angst in die Hosen scheissen, Proteste ausgelöst werden, quasi als Symptom einer gewissen geistigen Beschränktheit und einem Hang zum Überfordertsein.

    Wir, das Volk, sind schon ein echtes Sorgenkind, Herr Bouffier, nicht wahr?

    Zur Info, nur so nebenbei:

    Artikel 340 des jordanischen Strafgesetzbuchs lautet: „Wer seine Ehefrau oder eine Blutsverwandte (…) dabei ertappt, wie sie Ehebruch mit einem anderen Mann vollzieht, und sie daraufhin umbringt, verwundet oder verletzt, ist von der Bestrafung ausgenommen.“

    Ist das jetzt islamistisch? Oder ist das der ganz normale Horror und Terror, der zwangsläufig jeden noch so kleinen Winkel des Lebens durchdringt, wenn der Mohammedanismus zur herrschenden Ideologie geworden ist?

    Wessen Interessen vertreten Sie eigentlich, Herr Bouffier?

  35. Toll waren ja wieder „die Einzelfälle“! Aber das Visier ist gefallen als er ein 9-jähriges Mädchen als Frau!!!!!!!!!! bezeichnete!

    Der hat sie doch nicht mehr alle. Die heiraten schon 9-jährige Kinder und pimpern die auch, so dass schon 11-jährige Mädchen Kinder bekommen von erwachsenen Männern. Und unser Staat topleriert das auch noch bei Moslems. Deutsche werden hierfür als Kinderschänder zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt!!

  36. Augenscheinlich ist Herr Bouffier mit dem Thema Islam überfordert. Wir brauchen Politiker, die nicht überfordert sind.

    Wir brauchen offensichtlich nicht andere Politik, sondern andere Politiker. Mit den jetzigen ist kein Staat zu machen.

    Es ist Zeit zu gehen – für die alten Politiker und Mohammedaner.

  37. OT

    Zur Schweizer Volksabstimmung gegen Minarette

    Ich halte den Artikel von Hartmut Krauss vom Hintergrundverlag für sehr wichtig. Darum möchte ich gerne noch einmal darauf hinweisen. Dieser Artikel zeigt sehr gut die Verflechtung der Interessen der Herrschenden in der westlichen Welt mit den Kapitalisten der islamischen Länder. Hinter der Islamfreundlichkeit der Herrschenden stehen also handfeste finanzielle Interesse.

    Um die Wahrung von Profitchancen im Exporthandel sowie um die reibungslose Verflechtung mit dem Islamkapital aufrecht zu erhalten und um ihre islamischen Geschäftspartner nicht zu verprellen, sind die westlichen Profiteuere bereit, nicht nur über die Menschenrechtswidrigkeit des orthodoxen Gesetzes-Islam hinwegzusehen, sondern den einheimischen Bevölkerungen die Ausbreitung islamischer Gegengesellschaften aufzubürden, diese zu erdulden und obendrein auch noch steuerlich zu finanzieren.

    http://sioede.wordpress.com/2009/12/01/zur-excellenter-beitrag-von-h-krauss-schweizer-volksabstimmung-gegen-minarette/

  38. #31 plapperstorch (03. Dez 2009 11:15)

    Diskussionen sind nicht statisch, sie entwickeln sich, selbst wenn ich treuselig glaube, dass sich die Schweizer Abstimmung nur auf Minarette bezog.

    Mittlerweile sind aber etliche weitere themen dazu gekommen, wobei mir die wesentliche Diskussion, die von Bosbach angesprochene Diskrepanz zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung, ist oder anders ausgedrückt zwischen Meinung des Volkes und der der Meinung der Elite.

    Der mediale, wirtschaftliche und politische Proteststurm gegen die souveräne Entscheidung eines souveränen Volkes hat eine andere Qualität in die Diskussion gebracht.

    Was wäre gewesen, wenn die Schweizer anders entschieden hätten?

    Sie hätten ein großes Lob geerntet, weil sie dem Rechtsextremismus eine klare Absage erteilt hätten und noch ein paar Phrasen mehr und die Thematik wäre sang- und klanglos verschwunden, höchstens um bei einer erneuten Moscheediskussion in Deutschland aus der versenkung wieder aufzutauchen mit dem Hinweis sich ein Beispiel an den Schweizern zu nehmen.

    Mittlerweile hat die Diskussion das Minarett, die Moschee und sogar den Islam verlassen, und es steht die Kernfrage im Raum:

    Wieviel Volk verträgt eine Demokratie?

  39. #51 brazenpriss (03. Dez 2009 11:50) Your comment is awaiting moderation.

    Off topic: kann mir mal jemand die Moderationskriterien erklären? Drei links in einem Beitrag verstehe ich ja noch, aber gibt es Tabuwörter oder ist die Textlänge ausschlagggebend?

  40. @Man denkt sich, dass Ängste reduziert werden, wenn das Volk mehr über den Islam weiß.

    Na der ist mal wirklich gut !

  41. Man denkt sich, dass Ängste reduziert werden, wenn das Volk mehr über den Islam weiß.
    ——————————-
    Ich habe eher den Eindruck, dass unsere Eliten nicht allzu viel über den Islam wissen!
    Wenn ich mir die Kommentaren in den vielen Foren im Internet anschaue, habe ich ganz gewiss nicht den Eindruck, dass das Volk mehr über den Islam wissen müsste!

    So kann nur jemand reden, der sich längst von der Basis, vom VOLK, distanziert hat!

  42. #52 brazenpriss

    Gibt es denn welche? Ich stehe seit Montag unter „Bewachung“. Man gewöhnt sich an allem, sogar am Dativ.

  43. Ich bin völlig geplättet. Warum stehe ich jetzt unter Moderation?

    Weil ich geschrieben habe, dass der Islam das Problem ist und nicht Minarett, Kopftuch oder Moschee? (s. Ralph Giordano).

    Bitte um kurze Erklärung.

  44. 03.12.2009,
    09:05 Uhr
    Welt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund massiver Verstöße gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert.

    30 Minuten hats heute gedauert, ja, die Leser wissen doch zuviel ueber das Problem, was nun, ohne Leser wirds auch langweilig…

  45. Scheint wohl ein Fehler im Filter zu sein, oder das Plappern mit Plapperstorch soll unterbunden werden?

    2. Versuch:
    Bla-storch (03. Dez 2009 11:15)

    Mit “es geht” umschreibt man manchmal, worum es im Kern der Sache geht.

    Ich wollte nicht darlegen, worum es bei der schweizer Abstimmung “ging” (Vergangenheit!).

  46. @ 14 Denker:

    Jedesmal wenn jemand das Rassismus-Argument bringt, muss man kontern:

    Aber der Islam ist doch keine Rasse!”

    Das hindert die selbsternannten sog. Gutmenschen jedoch nicht daran, immer neue Rassismus-Wortkreationen zu kreieren. Ich habe das erleben dürfen bei einer Diskussionsveranstaltung im Oktober in Berlin zum Thema Anti-Islambewegung in Deutschland, als eine Teilnehmerin fragte, ob Islamfeindlichkeit (auch hier ist wieder der „Sprung“ der Umdefinierung von Anti-Islambewegung zu Islamfeindlichkeit interessant) nicht auch als „Kulturrassismus“ bezeichnet werden könnte, was Hr. Dr. Widmann vom Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin auch bejahte.

    „Not“ macht eben erfinderisch – vor allem dann, wenn man keine Gegenargumente vorbringen kann. Deshalb ist es nur gut und richtig, diese ganzen Neusprech-Begrifflichkeiten ad absurdum zu führen. 😉

  47. Scheint wohl ein Fehler im Filter zu sein, oder das Bla-Bla mit Bla.Storch soll unterbunden werden?

    3. Versuch:
    Bla-storch (03. Dez 2009 11:15)

    Mit “es geht” umschreibt man manchmal, worum es im Kern der Sache geht.

    Ich wollte nicht darlegen, worum es bei der schweizer Abstimmung “ging” (Vergangenheit!).

  48. Als Hesse, entschuldige ich mich stellvertretend
    für Herrn Bouffier. Wer um Gottes-Willen lässt solche Leute, in solche Ämter kommen?

  49. Man kann ganz allgemein beobachten, dass Moslems keineswegs die wahren „Taquiya“-Profis sind.

    Die Lüge als Mittel zum Zweck ist zwar auch im Islam verbreitet, aber bei weitem nicht so ausgeprägt wie in dem, was wir „political correctness“ nennen, wo Lüge die tragende Säule ist.

  50. Oder so?

    Der hässlische Innenmister Follka Büffel (Foto) hat angesichts der Kampf gegen Rechts Initiative die NPD in Deutschland aufgefordert, beim Bau von arischen Monumentalbauten mehr Zurückhaltung zu üben um “die deutsche Bevölkerung damit nicht zu überfordern”. Wenn arische Monumentalbauten das Stadtbild dominierten, würden (irrationale?) Ängste vor der NPD geschürt.

  51. „Angst“ (man will uns Deutschen immer einreden, Angsthasen zu sein) verspüre ich dem Islam gegenüber nicht. Meine Reaktion ist eher mit „Abscheu“ und „Kampfeswillen“ zu beschreiben, damit bin ich hier gewiss nicht allein!

  52. Die großen Verbrechen der Türken dürfen niemals vergessen werden. Die Genozide an den christlichen Armeniern und Griechen waren ruchlos und schwere Menschheitsverbrechen.

    Der Genozid von Smyrna an den Griechen ist fast schon vergessen worden und kommt tatsächlich nicht mal in den Geschichtsbüchern vor. Es ist verdienstvoll von PI dieses Verschweigen nicht mitzumachen.

    http://www.pi-news.net/2009/12/tabu-der-tuerkische-voelkermord-an-den-griechen/

    Dass sich die Griechen auch einiges zuschulden haben kommen lassen, soll keineswegs verschwiegen werden, aber einen Genozid haben sie nicht veranstaltet. Sehen muss man hierbei auch, dass die Griechen das Schicksal der Armenier vor Augen hatten und sich nicht willig zur Schlachtbank führen lassen wollten.

    Die Türkei will in die EU? Dann wird massiv verlangt werden müssen, dass der türkische Staat sich seiner auch verbrecherischen Vergangenheit stellt. Das hat man von uns Deutschen ja auch zu Recht verlangt.

    Stattdessen zieht der türkische Staat es vor, eine Schweiz des Faschismus zu bezichtigen, einem nachweislich friedliebenden, urdemokratischen Land. Das ist lächerlich,ja kindisch, hat aber Methode bei den Mohammedanern. So machen sie es immer: selbst intolerant, totalitär und inhuman bis zum geht nicht mehr, und uns, den Westen, ständig mit “Religionsfreiheit”, “Faschismus”, “Nazi”, “Rassismus”, “Islamophobie”, etc. zu kommen. Mit dieser bigotten Masche kamen sie bisher durch. JETZT NICHT MEHR! NIE MEHR!

  53. Der Souflier ist doch jemand – der im Theater, Oper oder so – den Statisten und Darstellern vorgibt, was sie zu sagen haben. Warum nennt sich das jetzt Innenminister!?
    Und was soll diese unterwürfige Art der Bittstellung? Diese schleimige Vorgehensweise, die der Souflier als Innenpolitik verkauft, erinnert an eine Vorgehensweise in der Vergangenheit, als die 2./3. Welt gebeten wurde, nicht mehr in diesen Umfang nach Europa einzudringen.
    In seinem Namen erniedrigt er das ganze Land.

  54. Ich habe durchaus Angst vor dem Islam und islamischen Verhältnissen in Deutschland.

    Ich möchte in diesem Zusammenhang Herrn Sarrazin zitieren: „Die Türken erobern Deutschland genauso, wie die Kosovaren das Kosovo erobert haben: durch eine höhere Geburtenrate.“

  55. #32 chrysostomos (03. Dez 2009 11:16) #14 Leserin (03. Dez 2009 10:36)

    Mordsmoscheen

    Absicht oder unfreiwillige Komik?

    *hehe* – freiwillige Komik 😉

  56. #72 jorgos.c (03. Dez 2009 13:28)

    Übrigens: Der Islam ist eine kriminelle Vereinigung und muss verboten werden!

    auf alle fälle nicht mit dem grundgesetz vereinbar

  57. das schildchen, das herr bouffier hält, ist
    in inhalt und gestaltung genauso abgrundtief
    idiotisch, wie die kleber auf den tabakwaren!

    sehr originell und brav herr bouffier!
    das gibt eine EINS und zur speziellen belohnung, noch eine studienreise,
    zu einer beliebigen steinigung in saudi-arabien!

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM MACHT SADISTEN FREUDE

  58. Es gibt Politiker die befürworten aus reiner Unwissenheit die Islamisierung Deutschlands und Europas. Politiker die einfach nur das nachquatschen was die rückhaltlosen verlogenen Verräter vorkauen, weil sie selbst nicht in der Lage sind über den Tellerrand hinauszuschauen und dazu noch meinen, dass zeitgemäße Politik so betrieben werden muss. Welche Gefahr sie jedoch für ein Volk darstellen, darüber sind sie sich nicht bewusst. Wenn man Politiker verurteilen müsste, wären mindestens 70% Schuldunfähig.
    Dass wir diesen (Unruhe) Zustand in Deutschland und Europa erleben und dass die Islamisierung auf dem Vormarsch ist, das steuern ganz Andere in unserem Land. Es sind Individuen die im Hintergrund agieren und die für Fall und Aufstieg unserer Politelite verantwortlich sind. Es sind Personen die unseren führenden Politikern Macht und Einfluss erteilen solange Gesetzte entsprechend den Interessen jener verabschiedet werden, die über das Kapital verfügen. Politiker die nicht danach handeln, verlieren an Macht und Bedeutung.
    Politiker sind schon lange keine Volksvertreter mehr, sondern Handlanger des Kapitals und deren „Eigentümer“. Denjenigen die über das Kapital verfügen, denen ist die Lage und die Stimmung völlig egal, denn die leben dort wo der „Abschaum“ keinen Zutritt hat.
    Die Ausbreitung des Islams bedeutet nichts anderes, als das sich die Großkapitalisten über die Politik Zutritt in die Länder verschaffen, wo der Islam herrscht um sich dort auszuweiten. Der Islam nutzt diese Geschäftsgebaren des Kapitalismus, um sich weltweit zu verbreiten und führt sich deshalb wie die sprichwörtliche „Axt im Walde“ auf!
    Solange nach diesem Muster Politik betrieben wird, wird sich in Deutschland und unseren Nachbarländern nichts ändern. Die Machtgeilheit vieler Volksverräter ist viel zu groß um dem „dummen Pöbel“ die Wahrheit zu sagen oder gar die Interessen der Großkapitalisten zu ignorieren.
    Die derzeit herrschende Kombination aus Dummheit, Machtgeilheit und der daraus resultierenden Verlogenheit, lässt der Wahrheit und der Vernunft keine Entfaltungsmöglichkeit und führt immer mehr zu Unterdrückung derjenigen, die erkannt haben wohin die Reise geht!!!
    Bei den nächsten Wahlen sollten Sie dies beherzigen!

    Gruß

    Katthaus

  59. Minarette oder Kuppeln einer Moschee, die wegen ihrer Größe eine Stadt oder ein Dorf dominierten, schürten Ängste vor einer Islamisierung und lösten Proteste aus, sagte Bouffier.

    Oh, seien Sie Sich mal sicher, Herr Bouffier, ein Haus oder ein Turm schürt keine „Ängste“.
    es geht um das, wofür der Turm steht und was im Haus Allahs gepredigt und verherrlicht wird.
    Und das schürt keine „Ängste“ sondern Ablehung und Verachtung.
    Da können unsere Minister und Islamappeaser noch so lange fabulieren, dass der „Isalam hier willkommen“ oder „ein Teil der deutschen Gesellschaft“ ist, solange der Bürger das nicht genauso sieht, sind es leere Worthülsen, abgesondert von abgehobenen Irrealisten.
    Da können Sie noch so lange die Tatsachen von sich wegwünschen, aber Fakt ist:
    Je mehr der Bürger über den Islam und den pädophilen Massenmörder, Brandstifter und Vergewaltiger Mohammed kennenlernt, desto mehr wird er diese Gewaltlehre und ihre Bauten und Anhänger ablehnen.

    Wirklich „Angst“ sollten nur diejenigen haben, die diese Ablehnung und Verachtung ignorieren.
    Irgendwann in naher Zukunft wird sich der Bürger in diesem, unserem Land, derart in die Ecke gedrängt fühlen, dass er um sich beisst.
    Wünschen Sie sich, dass der Bürger nur politisch bissig wird und nicht körperlich.

    Wirklich „Angst“ habe ich persönlich nur davor, dass ich eines Tages gezwungen sein werde, meine Erziehung und Zivilisierung zu verdängen um meinen Lebensraum und meine Freiheit verteidigen zu müssen.

  60. Also ich habe den Bouffier eher als straight erlebt! Der rät niemanden zu taquia!

    Cetero censeo: Aufgrund massiver Verstöße gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert.

  61. #3 Theo

    Wirrer Artikel auf SPON mit Diskussion zum Thema Minarettverbot.

    … Stattdessen bejubeln Europas Rechtspopulisten das Schweizer Votum als Beginn eines neuen Zeitalters: (wirres Zeug von SPON gelöscht)

    Neues Bewusstsein ist der Schlüssel in das Neue Zeitalter. Es wird geprägt von Mann und Frau, als Einheit. Natürlich mach das der Ideologie des Friedens Angst. Und SPON als Steigbügelhalter eines untergehenden Zeitalters wir mitgerissen. Die merken das nur noch nicht.

  62. @ Volker Bouffier
    hoffentlich liest du mit volker,
    du bist in meinen augen ein typischer deutscher politiker. das ist kein lob. du verschacherst uns, das volk. du brichst deinen amtseid. die sogenannte zuwanderung ueberfordert uns lediglich in unserer geduld nicht geistig wie du behauptest. fuer wie bløde hælst du dein stimmvieh eigentlich? wir haben keine angst vor den mohammedanern. wir lehnen sie aus tiefster ueberzeugung ab.
    genau wie euch politiker. damit du mal ne richtige krise bekommst: bei mir haben mohammedaner, zigeuner und besonders ihr politiker hausverbot! meine nachbarschaft ist muselfrei. die fuehlen sich in meiner umgebung nicht wohl. mir wurde ein koran geschenkt und weisst du, damit zuende ich meinen kamin an. im uebrigen ich fuehre eine liste. darin notiere ich solche lumpen wie dich um sie spæter einem fairen gerichtsverfahren zuzufuehren.

    mit unfreundlichen verfluchungen,
    kein „staatsbuerger“ der brd

  63. #81 felixhenn (03. Dez 2009 17:02)

    1 : 1 Eine Kirche in der Türkei, eine Moschee in Deutschland. So einfach kann Politik sein.

    nein! das ist zu høflich. nichts dergleichen, keine kompromisse. hier in europa wollen wir keine minarette und moscheen.

  64. Auch wenn’s schon ein paar mal gesagt wurde (ceterum censeo):

    Offenkundig geht es bei der Islamisierung um eine Problem, daß den Deutschen (und anderen Nicht-Mohammedanern) mehrheitlich unter den Nägeln brennt, ein echtes existentielles Problem.

    Allein, wer völlig abgetaucht ist, ist die Person, die von Verfassungs wegen „die Richtlinien der Politik“ in Deutschland bestimmt.

    Mit anderen Worten:

    WANN BEZIEHT IM ERIKA ENDLICH STELLUNG ZU DEM PROBLEM DER ISLAMISEIRUNG ?

    Beim Klimaschwindel-AGITPROP iss Äntschie ja ooch janz vorne mit, wa ?

  65. Gestern war Höhn bei „Hart aber Fair“ sie glänzte wieder einmal durch desinteresse und Unwissen. Ich habe die Dame mal angeschrieben mal sehen was als Antwort kommt. 🙂

  66. Ich habe vor langer Zeit einmal eine Diskussion mit Holger Buffier an einem CDU Stand gehabt wobei ich nicht wusste wen ich vor mir hatte. Es waren faktisch keine Interessierten da, anfangs war ich alleine dann kam noch 2 dazu.

    Mein Eindruck.
    Er lebt in seiner Politiker Welt,.eliteärt ein bisschen freundlich distanziert darum und das war’s. Da hat sich bis heute nichts geändert. Den interessiert das Volk nicht.
    Also gibt er Tipps und glaubt beide Seiten damit einzuseifen.
    Er will halt auch zukünftig die Stimmen der Muslime.
    Mhm … wer drauf reinfällt! 🙁

  67. Frage:
    wenn muslime moscheen mit minaretten bauen, zementieren sie damit den herrschaftsanspruch des islam.

    wenn sie moscheen ohne minarette bauen / sich „in zurückhaltung üben“, verheimlichen sie ihre wahren absichten (neudeutsch: taqiyya).

    wie können es die muslime recht machen?

Comments are closed.