CSU-Landesgruppen-Chef Hans-Peter FriedrichIn einem Interview mit der Katholischen Nachrichten-Agentur hat sich der Landesgruppen-Chef der CSU, Hans-Peter Friedrich (Foto) am Montag in Berlin für einen Euro-Islam ausgesprochen. „Das könnte auch ein Weg für die Zukunft sein: Ein Islam mit einem europäischen Gesicht, der dann nichts mehr mit Islamismus zu tun hätte. Ich halte den Islamismus für den größten Feind des Islam“, so Friedrich.

Auszüge des Interviews:

KNA: Fürchten Sie bei dieser Bewusstseinsbildung eine Abgrenzung gegenüber dem Islam, die neue Konflikte bringt?

Friedrich: Wir als Christen müssen keine Angst haben. Deshalb können wir andere Religionen akzeptieren. Das Bewusstwerden der eigenen geistigen Fundamente und Werte bedeutet nicht automatisch Abgrenzung im Sinne von Polarisieren. Es geht auch um die Entdeckung der eigenen Werte und der Gemeinsamkeiten mit anderen Religionen. Um das Verbindende, nicht das Trennende – zwischen den Religionen und Überzeugungsgemeinschaften. Dazu muss man aber doch die eigene Identität kennen.

KNA: Sind Sie eigentlich gelassen, dass die Bayern mit einer Entscheidung zum Minarettbau anders umgehen würden als die Schweizer?

Friedrich: Als Symbol der Religionsausübung wird man das Minarett akzeptieren, nicht als Symbol eines Machtanspruchs. Die Trennung findet sich im Baurecht, das Gebot des Einfügens ist ein gutes Instrument für die Abgrenzung.

KNA: Und emotional?

Friedrich: Man darf sich da keine Illusionen machen, auch in Deutschland wäre eine solche Volksentscheidung nicht unproblematisch und vielleicht nicht so weit weg vom Schweizer Votum. Das sollte uns beunruhigen. Wir haben in den letzten Jahren ein ganzes Stück Integrationskraft nicht entwickelt, die wir hätten entwickeln müssen..

KNA: Wo sehen Sie nun die größte Notwendigkeit?

Friedrich: Wenn man da früher angesetzt hätte, wäre vielleicht auch so etwas wie ein europäischer Islam entstanden, der sich auch gar nicht so an baulichen Fragen fest gemacht hätte. Darum geht es. Das könnte auch ein Weg für die Zukunft sein: Ein Islam mit einem europäischen Gesicht, der dann nichts mehr mit Islamismus zu tun hätte. Ich halte den Islamismus für den größten Feind des Islam.

Da Sie es anscheinend immer noch nicht wissen, Herr Friedrich: Islam und Islamismus sind zwei Seiten derselben Medaille – hier gibts etwas Nachhilfeunterricht.

» hans-peter.friedrich@bundestag.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

215 KOMMENTARE

  1. Ohje…. da stolpert wieder einer vor sich hin, ohne auch nur den blassesden Schimmer zu haben.

    Für Islamismus gibts kein Wort im Arabischen.

    Das europäische Gesicht des Islam ist schon lange unterm Hijab verschwunden, da waren die Wahabiten schneller als die CSU. Pech.

  2. Der Islam speist sich aus dem Koran.
    Aus was speist sich der Islamismus?
    Aus dem Hyperkoran, oder was?

    Ich verstehe den ganzen Müll nicht.

    Diese ständigen Gehirnkrämpfe, die ich nun schon seit meinem ersten Sozialkundeunterricht wegen Überforderung meines Logik-Zentrums davontrage, dachte ich, endlich loswerden zu können. Aber nein.

  3. Das Problem ist, das ab einem kritischen Bevölkerungsanteil gemäßigte (nicht praktizierende) Moslems von den Strenggläubigen zwangsradikalisiert werden.
    Stadtkewitz schildert, das so etwas schon jetzt in Berlin stattfindet.

    Der Islam ist zu 5 % eine religiöses Glaubensbekenntnis, der Rest ist die Anleitung zu politischer Herrschaft.

    Religionsfreiheit ja, der Rest ist eine Gefahr für die freie Welt.

  4. Islam heißt Unterwerfung !!

    Interessant mitansehen zu müssen, wie dies Tag für Tag in die Tat umgesetzt wird.

  5. „Ich halte den Islamismus für den größten Feind des Islam, so Friedrich.“

    Und ich halte den Alkoholiker für den größten Feind des Alkohls…

    selten so gelacht Herr Friedrich…

  6. Da zeigt sich – nicht zum ersten Mal – der komplette Größenwahn deutscher Politiker.

    Sollte es Herrn Friedrich gelingen, einen europäischen Islam wie er sich das vorstellt zu etablieren, so würde er mit einem Rang in die Historie eingehen, der etwa dem Martin Luthers entspräche. Drunter machen es Politiker wie Friedrich oder Schäuble offenbar nicht. Was ist dagegen schon eine Dienstwagen-Affäre oder ein vergoldeter Montblanc-Füller?

    Was Friedrich vergißt: es gibt KEIN LAND DER ERDE, wo das Zusammenleben zwischen Moslems und anderen Religionen funktioniert, ohne dass es dabei zu Mord und Totschlag kommt. KEINES.

    Und jetzt kommt der Herr Friedrich an und verkündet der – wie er offenbar findet – völlig verblödeten Nation, dass es bald eine moderne Form des Islam geben wird. Gab es zwar noch nie und der Islam ist eigentlich auch nicht reformierbar, aber warum nicht einfach mal Wunsch mit Wirklichkeit verwechseln? Ausbaden müssen’s eh die anderen.

    Das Bewusstwerden der eigenen geistigen Fundamente und Werte bedeutet nicht automatisch Abgrenzung im Sinne von Polarisieren. Es geht auch um die Entdeckung der eigenen Werte und der Gemeinsamkeiten mit anderen Religionen. Um das Verbindende, nicht das Trennende – zwischen den Religionen und Überzeugungsgemeinschaften.

    Hohles Phrasengeplapper ohne jeglichen faktischen Wert und ohne realistische Umsetzungsgefahr. Der Islam wird dabei sowieso nicht mitspielen. Der Friedrich redet sich hier seine eigenen, einseitigen Unterwerfungsgesten schön. Oder er wurde schlicht bestochen, was ja wohl – wie man hört – im Zusammenhang mit der „Toleranz dem Islam“ gegenüber bei Politikern inzwischen Standard geworden sein soll.

  7. Um Alkoholmissbrauch einzudämmen, könnten wir ja auch den Euro-Alkoholismus einführen. Der hat nämlich nix aber auch gar nix mit dem Alkohol zu tun.

  8. Wie wäre es mit Euro-Pädophälie? dann wäre die der größte Feind der Pädophälie.
    Oder Euro-Schächten? wäre dann der größte Feind des Schächtens?
    Oder Euro-Hans-Peter Friedrich , der wäre dann der größte Feind des Hans-Peter Friedrich .

    Es gäbe vielleicht auch noch ne Euro-Demokratie, wäre dann dder größte Feind der Demokratie?

  9. #9 Paula (22. Dez 2009 14:26)

    Ganz genau.
    Das ist wieder der typisch deutsche Größenwahn. Ich frage mich immer wieder, wie solche Menschen denn einen eigenen Islam initialisieren wollen? Dazu bräuchten sie ja mal den Schneid, eigene Interessen durchsetzen zu können. Und dann können wir auch gleich auf den Islam verzichten. Denn was hat der der Welt schon gebracht? Alle Islamländer sind Schwellen- oder Entwicklungsländer.

  10. Euro-Islam?

    Oder wollen wir lieber die Arabische Halbinsel gemässigt christianisieren?
    Das hätte dann nichts mit einem Kreuzzug zu tun!

    Ich halte Kreuzzüge für den größten Feind des Christentums, deshalb bei den Arabern besser eine sanfte Landnahme vornehmen.

    Bin ich doof oder merke ich´s nicht mehr ?

  11. Friedrich: Wir als Christen müssen keine Angst haben. Deshalb können wir andere Religionen akzeptieren.

    Schön gesagt Herr Friedrich. Die heutigen Christen, aber auch die anderen „Ungläubigen“, respektieren andere Religionen.

    Können und dürfen gläubige Mohammedaner dies aber auch?

  12. Wir haben in den letzten Jahren ein ganzes Stück Integrationskraft nicht entwickelt, die wir hätten entwickeln müssen..

    was hat das noch mit der CSU eines FJS zu tun? wo die noch locker 80% der stimmen einfuhren?
    das klingt doch wie der linke flügel der spd oder noch schlimmer.

  13. Präziser:

    Die Christlich Demokratische Union hat weder etwas mit Christentum noch mit Demokratie zu tun.

    Aufgrund dessen jedoch zu glauben, andere wären genau so blöd und verraten sich selbst, ist … blöd.

  14. Auch ich würde mich für einen „Euro-Islam“ aussprechen, wenn ich ihn nicht für eine Schimäre hielte. Schön wär’s, aber das, was man unter einem „Euro-Islam“ versteht, ist eine von den Islamisierern erzeugte Illusion, um dem wahren und einzigen Koran-Islam zur weltweiten Vorherrschaft zu verhelfen.

  15. Was muss denn noch alles geschehen bis diese Träumer aus ihrem Lebenstraum aufwachen?

    Wachen diese erst auf, wenn vor dem Kölner Dom die 1.öffentliche Steinigung stattfindet?

  16. Wenn ich dass schon wieder lesen muss, ist mir der Appetit aucf der Weihnachtsbraten vergangen.

    Diese Schaumschläger der 5 etablierten Parteien sitzen weit weg und abgeschirmt von den MulimischenTürken/Araber Vierteln in den Großstädten.

    Nur gut, dass ich dieses Verräterpack am deutschen Volk schon lange nicht mehr gewählt habe.

  17. Verdammt! Wir brauchen dringend eine seriöse Parteialternative, damit solche „strategischen“ Vordenker und ihre Parteien dahin gebracht werden, wo sie hingehören, zur Müllentsorgungsstelle.

    Die CSU (wie auch die Laschet-CDU), in letzter Zeit „gesegnet“ mit solcherart Knallköppen in höchsten Regierungsämtern, ist stramm auf den Weg zur 20% plus x Partei.

  18. „Islam mit europäischen Gesicht“: Das ist das Gesicht des deutschen Opfers, das von Jungmusels abgestochen und zusammengetreten wurde!

  19. Der gute Mann wiegt sich immer noch in Illusionen. Ich erwarte, er wird früher oder später schmerzlich in der Realität aufwachen. Man sollte ihn auffordern den Koran zu lesen (und natürlich PI), das könnte seinen Horizont erweitern.

    Es könnte aber auch sein, dass er bereits informiert ist und nichts mehr fürchtet als Panik in der Bevölkerung. Vielleicht ist er der überholten Ansicht, wie viele andere Politiker, dass Ruhe die erste Bürgerpflicht ist.

  20. Warum faseln die immer von „Islamismus“? Ich stimme in diesem Punkt ausnahmsweise dem Türkenführer Erdogan zu: „Es gibt keinen radikalen und keinen gemäßigten Islam – Islam ist Islam und damit hat sich´s!“

  21. Das ist genau so ein Hirnie wie Erzbengel
    Gabriel.
    Merkt Euch. Die haben das alles schon für
    Gut befunden. Von Oben ist alles schon für
    uns geregelt!

  22. Für alle, die’s gern anders hätten: Welche Alternative(n) haben wir denn? Vielleicht sollten wir alle das Christentum aufgeben, Konfuzianer werden und dann die Chinesen zu Hilfe rufen.

  23. Wenn Gevatter Strauss sehen könnte, was diese Politwitzfiguren aus seiner Partei gemacht haben….der würd wie ein Starfighter aus seinem Grab springen.

  24. Er zeigt eindrucksvoll, wie das Volk den Islam zu interpretieren und zu verstehen hat. Wie kann er sich anmassen als Christ erklären zu wollen, wie der Islam sich zu gebärden hat? Es ist Wahnsinn.

  25. Dieser Mann ist alles andere als unaufgeklärt. Dieser Mann weiß sehr genau, dass der islam mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist. Jeder 15-jährige mit normalem IQ weiß das.

    nein, die Agenda ist eine andere. Die Sharia ist in Europa gewollt, weil sie den Übergang in eine totalitäre Ordnung ermöglicht. Und weil die Sharia nicht auf einmal eingeführt werden kann, muss es halt schrittweise passieren.

    Erst ein bißchen Sharia, dann ein bisschen mehr und auf einmal Sharia überall. Erst ein wenig euro-islam, dann ein bisschen strengerer Euro-islam und dann auf einmal den wortwörtlichen islam, wie er im Buche (Koran) steht.

    Die Menschen, die dort „oben“ sitzen, sind weder dumm noch entrückt. Es sind wissentliche Volksverräter, die für Macht alles tun. Die Deutschen werden verraten und verkauft, aber da 99% der Wähler immer noch genau diesen Menschen ihre Stimmen geben, will bei mir kein rechtes Mitleid aufkommen. Erst die CDU wählen, die sich für MEHR Migranten ausspricht, und dann über mehr Probleme mit Migranten jammern?

    Idiotisch.

  26. Die Herrschaften sind eben gerade dabei sich ihr neues Volk zu suchen und glauben dadurch bekämen sie auch neue Wähler! Reines Machtkalkül, liefern ihr eigenes Volk ans Messer!

    Einfach nur ekelhaft, dumm und abstoßend!

  27. Oder um meinen letzten Satz noch einmal umzuformulieren:

    80 % der Bevölkerung stimmt mit Sarrazins Thesen überein.

    99 % der Wähler stimmen für Parteien, die sich GEGEN einen Immigrationsstop aussprechen oder sogar noch MEHR moslems wollen (vor allem Merkel).

    Wen wundern bei soviel Dummheit noch die deutschen Verhältnisse.

  28. Diejenigen, die Herrn Friedrich wegens seines Vorschlags geißeln, den Islam in Deutschland zu einem mit dem Grundgesetz vereinbaren „Euro-Islam“ weiterzuentwickeln, sollen doch einmal sagen, wie sie sich den zukünftigen Umgang mit dem Islam hierzulande vorstellen.

    Forderungen wie „Islam verbieten“ und „alle Muslime ausweisen“ sind irrational. Da kann man auch gleich einen Bürgerkrieg propagieren.

    Der CSU-Ansatz eines Euro-Islam – der Begriff ist übrigens von Bassam Ribi eingeführt worden – ist der einzig vernünftige, wenn er denn konsequent umgesetzt wird. Basis für den Euro-Islam muß die Forderung an die hier lebenden Muslime sein, die Trennung von Kirche und Staat sowie die FDGO des Grundgesetzes anzuerkennen. Der Islam, der nicht nur Religion, sondern eben auch eine (totalitäre) politische Ideologie ist, muß im Rahmen des Euro-Islam auf seinen religiösen Kern beschränkt werden.

    Wenn die Politik einen Euro-Islam in Abgrenzung zum traditionalistischen Islam orientalischer Prägung will, dann muß sie sich von allen islamischen Vereinigungen in Deutschland distanzieren, die eine traditionelle Sichtweise des Islam propagieren. Und sie muß ebenso konsequent gegen Haßprediger, islamistische Funktionäre sowie Moscheen und Koranschulen vorgehen, in denen verfassungsfeindliche Lehren und Inhalte verbreitet werden.

    Leider geschieht genau das Gegenteil, wie das Beispiel Bremen zeigt. PI hat kürzlich über eine diesbezügliche Anfrage der BIW und die Reaktion des Senats berichtet:

    http://www.pi-news.net/2009/12/hb-rot-gruener-senat-im-dialog-mit-islamisten/

    In Bremen sitzen offenbar sogar die Islamisten von Milli Görüs mit am Verhandlungstisch.

    So kann das mit dem Euro-Islam natürlich nichts werden.

  29. Wenn’s nicht so traurig wäre, könnte man fast drüber lachen.
    Deutsche Politiker bilden sich ein, man könnte den Islam hier in Deutschland, in Europa reformieren.
    Sicherlich möchte Musterschüler Deutschland hier auch wieder die „Vorreiterrolle“ übernehmen, wie auch beim Klima.

    Also Hannes und Angie, falls Ihr hier mitlest:
    Ihr habt es nichtmal geschafft, die Ex-Genossen aus Stasiland zu bekehren, und da wollt Ihr aus den mittelalterlichen Kameltreibern moderne Muslime machen??
    Lest doch mal den Koran!
    Und überhaupt – wenn Ihr es ernst meinen würdet, gäbe es hierzulande keine Kopftücher, keine Burkas und keinen Muezzinruf.

    Modernisierung des Wüstenkultes durch dessen Kultivierung halte ich mal für abwegig.

  30. Politiker sind der Abschaum der Gesellschaft. Wer einen Beweis haben will: Bitte! Fragen Sie mal Herrn Friedrich zum Thema Euro-Islam!

    Der Islam paßt genauso zu Europa wie der Buddhismus zu Saudi Arabien.

    Gegen Islam – für die Freiheit!

  31. Die CSU hat sich ihr Grab geschaufelt, als sie einen Moslem an die Spitze der „christlichen“ Schülerschaft setzte. Ich habe den Seehofer schriftlich gewarnt.Diese Laschheit der Politiker in Europa gegenüber dem Islam ist pure Dummheit bei vielen und Bestechung bei auch nicht wenigen.Das Geschwafel von der versäumten Integration: paßt auf! mein Bruder ist mit seiner deutschen Frau nach USA ausgewandert.1956. Die Kinder,die sie dort bekamen sprachen englisch, weil mein Bruder und seine Frau natürlich auch nicht ohne Sprachenkenntnis ausgewandert sind.Da war nicht die Rede, von irgendwelchen Formularen auf deutsch.In Niederösterreich gibt es Broschüren,, wo Asylanten etc. die Grundversorgung(!!!) erklärt wird auf albanisch,arabisch,armenisch,bengalisch,chinesisch,englisch,französisch,georgisch,hindi,mongolisch,nepalesisch,serbisch,tschetschenisch,persisch-farsi,türkisch, russisch, ukrainisch und urdu. Ach ja, auf deutsch steht der Text auch noch da, für uns Österreicher. Das alles wird aus unseren Steuermitteln finanziert. Dann werden von den Gutbazillen, zu denen ich auch die offiziellen Kirchen zähle, mehrsprachige Kindergärtnerinnen verlangt, damit der ausländische Nachwuchs nur ja nicht deutsch lernt.Solche Ansprüche sollte mal einer in den USA, dem Haupteinwanderungsland, haben. Weil wir kein Einwanderungsland sind, machen wir solche Fehler, anstatt sich zuallererst anderswo zu erkundigen.Meiner radikalen Meinung nach, muß man zuallererst diese depperten Politiker loswerden, die noch nie was von einer Takiya gehört haben, dann erst kann man Ordnung im Land schaffen und wieder zurück zum Fortschritt kommen. Diese Moslems aus dem mittelalterlichen Zeitalter, die fünfmal am Tag alles fallen lassen um ihr verlängertes Rückgrat in die Höhe zu heben, diese Leute ziehen uns mit sich in den Abgrund. Schon deswegen: fort mit ihnen und gute Reise!

  32. Ob der Mann wirklich weiß, was er für Müll babbelt?
    Ich lese den Koran gerade. Dort steht ständig etwas von Allahs Strafe… Man kann es schon bald nicht mehr hören.

    Das Buch ist so gesehen ein Riesenhaufen Müll. Da gibts nichts „Fortschrittliches“, was irgendwie „vereinbar“ wäre.

    Am Meisten Angst hat man wirklich vorm laschen Christentum, sonst wäre der Islam nicht wirklich ein Problem!

  33. CHRISTLICHE Union ??? ein HOHN !!!

    (Matthäus 13:15) 15 Denn das Herz (dieser Politiker !!) ist unempfänglich geworden, und mit ihren Ohren haben sie gehört, ohne zu reagieren, und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie mit ihren Augen nicht etwa sehen und mit ihren Ohren hören und mit ihrem Herzen den Sinn davon erfassen und umkehren . . .

    (Matthäus 15:14) 14 Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“

  34. #49 Bloody Mary

    Ganz meine Meinung! Ein guter Zaun macht einen guten Nachbarn. Die Moslems in ihren Ländern und wir in unseren Ländern. Dann gibts wesentlich weniger Probleme.

  35. #44 Chris

    Was ist denn der Unterschied zwischen

    „Forderung an die hier lebenden Muslime sein, die Trennung von Kirche und Staat sowie die FDGO des Grundgesetzes anzuerkennen“

    und Islamverbot?

  36. Pure Ahnungslosigkeit. Wenn die CDU noch zu retten wäre würde ich denen raten sich mal auf PI zu informieren. Niemand kann so naiv sein zu glauben sowas wie ein Euro-Islam wäre möglich. Laut Erdowahn ist die Bezeichnung „moderater“ Islam ja schon eine Beleidigung. Islam ist seit 1400 Jahren dieselbe inhumane, totalitäre Hass-Ideologie. Bei so ahnungslosen Politikern muss man als Christ sehr wohl Angst haben!

  37. Wieder so ein ahnungsloser Weihrauchschnüffler.
    Es wird nie einen Euro-Islam geben, genauso wenig wie es einen Asia-Katholizismus gibt!
    Diese geistlosen Geistlichen leiden zunehmend an Realitätsverlust und werden auch noch immer verhaltensauffälliger.

  38. Bei der Aufzählung der Sprachen oben ist was schiefgelaufen. Also noch einmal: albanisch,arabisch,armenisch, bengalisch, chinesisch, englisch, französisch, georgisch, hindi, mongloisch,nepalesisch,serbisch, tschetschenisch, persisch-farsi, türkisch, russisch, ukrainisch, urdu,Also 18(!) gezählte Fremdsprachen, damit die „Zuwanderer“ nur ja ihre Gelder bekommen. Frohe Weihnachten trotzdem Euch allen und ein gesundes 2o1o

  39. #44 Chris (22. Dez 2009 15:13

    Bassam Ribi ist ein guter und kluger Mann, dass nützt aber alles nichts, wenn in Deutschland mit der SCHURA, der DiTiB und der Muslimbruderschaft die „Big Deals“ laufen.

    Bassam Ribi hat keine Geldköfferchen und Nuttenurlaube zu verschenken.

  40. @44

    Umgang mit dem islam? Gerne:

    1. Keine weitere Immigration für die nächsten 5 Jahre.

    2. Wer in Deutschland ein Gewaltverbrechen begeht, oder dazu aufruft, wird innerhalb von 3 Monaten ausgewiesen.

    Das wars. Wer sich an unsere Gesetze hält, kann bleiben. Andere müssen gehen. Solange wir mehr als 3 Millionen Arbeitslose haben, brauchen wir keine Migranten. Asyl für Moslems können die Arabischen Emirate oder sonstwer bieten, da haben sie die Sharia kostenfrei.

  41. CSU-Islamreformist Hans-Peter Friedrich hat sich sicherlich bis heute nicht die Mühe gemacht, wenigstens 20 Seiten des satanischen Buches „Koran“ zu lesen UND zu verstehen.

  42. Jetzt wurde also auch die CSU vom herrschenden Zeitgeist eingeholt und in die Knie gezwungen. Damit ist nun wohl auch die letzte konservative und gleichzeitig wählbare Bastion gefallen. Ein FJS würde im Grabe rotieren, wüsste er um seine „Nachfolger“. …auch in Deutschland wäre eine solche Volksentscheidung nicht unproblematisch und vielleicht nicht so weit weg vom Schweizer Votum. Das sollte uns beunruhigen. An dieser Stelle habe ich mich gefragt: Wen meint der Mann mit „uns“? Uns als Deutsche? Uns als Politiker? Uns als Gutmenschen? Uns als Dhimmis? Wie auch immer, zeigt diese Textpassage doch sehr deutlich, dass Herr Friedrich mit direkter Demokratie so seine Schwierigkeiten hätte. Und wir wissen ja alle, Herr Friedrich ist da nicht allein. Keine Partei und auch kein Volksvertreter weit und breit, der sich für das Mitspracherecht des Volkes in politischen Sachfragen aussprich. Und alle, ja wirklich alle, berufen sich bei Ihrer ablehnenden Haltung gegenüber Volksentscheiden auf das sogenannte „Grundgesetz“. Und das mit gutem Recht, das Grundgesetz sieht nunmal nicht zwingend vor, Volksentscheide zu Sachfragen abzuhalten. Ich muss an dieser Stelle eines ganz deutlich machen: Ich bin „verfassungsfeindlich“ und der Überzeugung, dass mir als wahren Demokraten nichts anderes übrig bleibt. Steht unser Grundgesetz doch einer Reformation, hin zu mehr Demokratie, ganz offenbar im Wege. Dieses Grundgesetz gehört schnellstmöglich abgeschafft und dafür eine neue, vom Volk bestimmte und gewählte Verfassung eingesetzt.

  43. Es gibt nur eine Möglichkeit diesen Wandel zu stoppen, die Plünderung unseres Sozialsystems zu verhindern etc. => dem Islam die Religionseigenschaft aberkennen, denn er richtet sich gegen unsere Gesetze und Normen.

  44. Eine schöne Traumwelt. Würde es diesen Euroislam geben und würde er funktionieren -irgendwo- dann könnte ich wohl daneben her leben.

    Doch leider funktioniert der Euroislam nur in 1-2 Büchern und das war es.

    Die Probleme mit den Zuwanderern sind allerdings auch nur in 2. Linie mit dem Islam im Zusammenhang, sondern eher mit der Kultur begründet, die er prägt.

    http://www.blaulicht-blog.de

  45. Islamreformationskunde für CSU-Träumer und Vaterlandsverräter H.P. Friedrich Teil 1:

    Islam + Mist = Islamist

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure5.html

    Koran Sure 5, Vers 14

    „Und auch mit denen, die sagen: „“Wir sind Christen““, schlossen Wir einen Bund; auch diese haben dann einen Teil von dem vergessen, woran sie gemahnt wurden. Darum erregten Wir Feindschaft und Haß unter ihnen bis zum Tage der Auferstehung. Und Allah wird sie wissen lassen, was sie getan haben.“

    Koran Sure 5, Vers 17

    „Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „“Allah ist der Messias, der Sohn der Maria.““ Sprich: „“Wer vermochte wohl etwas gegen Allah, wenn Er den Messias, den Sohn der Maria, seine Mutter und jene, die allesamt auf der Erde sind, vernichten will?““

  46. Wie Friedrich richtig feststellt hat das alles natürlich nichts mit dem großartigen und wunderbaren Islam zu tun.

    Außerdem: Bemerkenswert: Da geht ein Kamel eher durch ein Nadelöhr (= der Islam ist friedlich und unsere Zukunft!) als, dass man es hinbekäme ansprechende erfolgreiche Familienpolitik zu machen!

    Denkt daran: Die wollen eher etwas integrieren, was nicht integrierbar ist und einer feindlichen Übernahme den Steigbügel halten, als dafür zu sorgen, die demografische Selbstausrottung des deutschen Volkes, Deutschlands durch Stärkung und Schutz Deutschlands und der Deutschen zu verhindern!

    Alles das ist offenbar einfacher als erfolgreiche Familienpolitik.

    Für Menschen ohne Kinder ist das sicherlich so.
    Monster!

  47. @Armin R. #53

    Was ist denn der Unterschied zwischen

    “Forderung an die hier lebenden Muslime sein, die Trennung von Kirche und Staat sowie die FDGO des Grundgesetzes anzuerkennen”

    und Islamverbot?

    Dazwischen steht die Option Euro-Islam.

    @Freespeech #56

    Du hättest auch einen Euro-Nationalsozialismus für erträglich gehalten?

    Mit solchen absonderlichen Vergleichen begibst Du Dich auf das Niveau der Antifa, die auch bei jeder sich bietenden Gelegenden den Nationalsozialismus hervorkramt, um sich vor der Diskussion zu drücken.

    @Hauptmann #58

    wenn in Deutschland mit der SCHURA, der DiTiB und der Muslimbruderschaft die “Big Deals” laufen.

    Hatte ja geschrieben, daß es mit solchen Organisationen keine Gespräche oder gar Verträge geben darf. Darauf muß eine vernünftige und glaubwürdige Islamkritik abzielen.

    @killerbee #59

    Umgang mit dem islam? Gerne:

    1. Keine weitere Immigration für die nächsten 5 Jahre.

    Und was machtst Du mit den Muslimen, die schon da sind bzw. hier geboren werden? Und wieso soll der Einwanderungsverbot auf 5 Jahre befristet werden?

    2. Wer in Deutschland ein Gewaltverbrechen begeht, oder dazu aufruft, wird innerhalb von 3 Monaten ausgewiesen.

    Was hat das jetzt unmittelbar mit dem Islam zu tun? Ist jeder türkische Gewaltverbrecher automatisch ein gläubiger Moslem?

  48. @Obrigkeit #67

    Die Probleme mit den Zuwanderern sind allerdings auch nur in 2. Linie mit dem Islam im Zusammenhang, sondern eher mit der Kultur begründet, die er prägt.

    Mit dieser Auffassung gehe ich absolut konform. Die meisten Diskutanten hier bei PI sind viel zu stark auf den Islam fixiert. In Wahrheit geht es vor allem um Integrationsverweigerung von Zuwanderern aus dem türkischen und arabischen Raum, die aus unterentwickelten Regionen ihrer Herkunftsländer stammen. Der Islam hat hier eine größere Bedeutung als etwa in westlich orientierten türkischen Städten wie Istanbul und wirkt bei diesen Menschen verstärkend, ist aber nicht die eigentliche Ursache. Mindestens genauso wichtig sind archaische Familientraditionen, die unter Hinweis auf irgendwelche zweideutigen Suren im Koran gerne religiös legitimiert werden.

    Gegen die Integrationsverweigerung vom Immigranten muß der deutsche Staat vorgehen, unabhängig von den Gründen für diese Haltung. Integration ist zu fordern und nicht nur zu fördern. Wenn sich ein Zuwanderer sich nicht integrieren will, kann er nicht auf Dauer in Deutschland bleiben.

  49. @ #50 Kreuzritter

    EU-Bürger Akmal Shaikh schmuggelte in China Drogen , er soll hingerichtet werden .Er soll angeblich psychisch Krank sein , aber das kennen wir ja.

    China hält an Hinrichtung fest

    Richtung so China. Und von islamistischen Uiguren sollte gleich noch ein paar Leute zur Exekution darzustellen.
    Richtig so Putin in Tschetchenien.
    Die Leute lassen sich den den Terroristen nicht auf der Nase rumtanzen.

  50. Man sollte dem Tabak einfach all seine Schadstoffe entziehen. Dann ist Rauchen auch nicht mehr schädlich…

    Fragt sich nur, wer solche Zigaretten kaufen würde. Sofern diese überhaupt noch rauchbar sind.

  51. Wir haben in den letzten Jahren ein ganzes Stück Integrationskraft nicht entwickelt, die wir hätten entwickeln müssen.

    Der hat nicht alle Latten am Zaun. Die Deutschen entwickeln im Jahr „Integrationskraft“ von mindestens 50 Milliarden Euro. Wenn die Integration der Muslime dennoch gescheitert ist, dann nur daran, daß diese Herrschaften nur kassieren und sich nicht integrieren wollen. Müssen sie ja auch nicht, der Rubel rollt ja auch so.

  52. @Ossi #76

    Fragt sich nur, wer solche Zigaretten kaufen würde. Sofern diese überhaupt noch rauchbar sind.

    Dieser Sichtweise folgend hätte es niemals eine Aufklärung in Europa geben können. Denn die zwang die christliche Kirche dazu, ihren weltlichen Machtanspruch aufzugeben. Deshalb sind die Gläubigen den christlichen Kirchen aber nicht in Scharen davongelaufen (das kam erst später und hat andere Ursachen).

  53. @Hamburger #77

    Die Deutschen entwickeln im Jahr “Integrationskraft” von mindestens 50 Milliarden Euro. Wenn die Integration der Muslime dennoch gescheitert ist, dann nur daran, daß diese Herrschaften nur kassieren und sich nicht integrieren wollen. Müssen sie ja auch nicht, der Rubel rollt ja auch so.

    Die Integration der letzten Jahre und Jahrzehnte ist gescheitert, weil der deutsche Staat Zuwanderer zwar immer gefördert, aber kaum gefordert hat. Es wird Zeit, daß die Politik tatsächlich „Integrationskraft“ im Sinne von Stärke zeigt.

  54. Erst brauchen wir mal den Eurokoran. Wenn dieser dann allseits anerkannt ist, könnten sich kleinere Euroislamgemeinden bilden. Nur werden diese leider von konventionellen Islamgemeinden mit Terror und Mord überzogen

  55. „Man darf sich da keine Illusionen machen, auch in Deutschland wäre eine solche Volksentscheidung nicht unproblematisch und vielleicht nicht so weit weg vom Schweizer Votum. Das sollte uns beunruhigen.“

    UNS? Wer sind UNS, Arschloch? Ihr 10% Idioten und die 10% Muselmanen, die schon hier sind?

  56. Auch das „C“ in CSU ist offensichtlich eher ein Halbmond als der Buchstabe „C“, wie christlich. Vielleicht sollten die ihr Logo ein bisschen aktualisieren, so dass der Halbmond offensichtlicher wird.

  57. Europäische Politiker wollen den „Luther des Islam“ spielen.

    Vielleicht schlägt Herr Friedrich einfach mal an der Hagia Sophia paar Thesen an.

    1. Toleranz
    2. Religionsfreiheit
    3. Meinungsfreiheit
    .
    .
    .

    Wenn er das macht -und überlebt- werde ich in bei den Bestrebungen zum „europäischen Islam“ unterstützen. Versprochen !

  58. @Claus #80

    Erst brauchen wir mal den Eurokoran.

    Ist denn die Bibel umgeschrieben worden, bevor es eine Aufklärung in Europa gab?

  59. Die CSU ist tot!!

    Der kath. Kirche steht, wie auch die evangelische, vor dem Exodus.

    Wen soll deren Gelaber noch interessieren.

  60. „Ein Islam mit einem europäischen Gesicht, der dann nichts mehr mit Islam zu tun hätte. Ich halte den Islam für den größten Feind des Islam.“

    – ja, doch: wirklich überzeugend diese Argumentation! 😉

  61. Euro-Islam! Das ist der Running-Gag der EU-Eliten. Wie sollen sich die 50+xx Millionen EU-Moslems denn von den 1,3 Milliarden Welt-Moslems theologisch abkoppeln. Diese Vorstellung unserer EU-Eliten hat was von Kindergarten, kleine Kinder halten sie sich die Augen zu und glauben jetzt sieht sie keiner mehr, und große Kinder glauben halt an den Euro-Islam.

  62. Ich finde das diese ewige Diskussion von vollkommen falschen Vorausasetzungen aus geht.
    Ich lese immer wieder Christen gegen Islam.
    Falsch. wir in Europa sind aufgeklärte Menschen die das Christentum als kulturellen Hintergrund haben. In Europa sind bigotte Gläubige weitgehenst ausgestorben. Der Bildung sei Dank.
    Alle Menschen die ich kenne die in eine Kirche tun dies um eine festliche Stimmung zu erleben, aber man kann mir nicht ernsthaft glaubhaft machen, dass da auch nur einer „Gottesfürchtig“ ist.
    Es handelt sich ausschließlich um unsere sehr liebgewordenen Traditionen, der wir einen Großteil unserer Kultur; sprich Musik, Malerei und Architektur verdanken.
    Jetzt werden wir mit einer bigotten mittelalterlichen und noch dazu ausgesprochen sadistischen Religion/Ideologie konfrontiert. Das ist des Pudels Kern, wird können einfach nicht verstehen wie da ein „Gläubiger“ 5 x am Tag sein Gesäß zum Gebet erhebt, andere unterdrückt , Frauen schlägt, seine Ehre durch Mord verteidigt. Wir haben die Blutrache schon lange hinter uns gelassen, und wollen nicht zurück in diese archaischen Strukturen.
    Daher kann man nicht Religionen vergleichen. Für mich ist schon der Ansatz total falsch.

  63. Unsere Eliten haben den Zuzug türkischer Arbeiter lediglich unter ökonomischen Perpektiven wahrgenommen. In den 70er und 80er Jahren war der Islam überhaupt kein Thema. Eine großzügige Asylregelung und Familiennachzug glaubte man als weltoffener Bürger und Politiker fördern zu müssen. Selbst der Mordaufruf an Salman Rushdie und der erste Anschlag auf die twin towers veranlasste nur eine kleine Gruppe von Menschen, sich mit dem Islam auseinanderzusetzen. Für die gesamte Politikerklasse existerte er noch nicht im Bewußtsein.

    Erst die Anschläge von 2001, der Mord an Theo van Gogh und die Mohammedkarikaturen rückten das Thema in den Fokus. Und man stellte mit Erschrecken und Erstaunen die Brisanz des Themas fest.

    Versetzt man sich in die Lage von Politikern in Führungspositionen, wird klar, dass sie niemals in Alarmismus verfallen durften. Speziell in Deutschland erwarten die Wähler, dass die politische Klasse alles zum Besten regeln wird. Hinzu kommt, dass nicht wenige Politiker auf Grund der deutschen Geschichte einen latenten Faschismus fürchteten.

    Wie können unsere Repräsentanten reagieren?
    1. Sie setzen ihre Hoffnung in eine Integration, in das harmonische Hineinwachsen der Moslems in die deutsche Gesellschaft. Sie wünschen sich Moslems, die in der Mittelschicht angekommen sind und ihre Religion nur noch als einen kleinen folkloristischen Restbestand verstehen.
    2. Sie versuchen Islamkritik mit primitiver Ausländerfeindlichkeit gleichzusetzen, um damit viele Kritiker zum Schweigen zu bringen
    3. Sie setzen ihre Hoffnung auf eine innerislamische Reformation, auf eine islamische Theologie, die eine Koexistenz mit der Aufklärung ermöglicht.
    4. Sie verkleinern und relativieren die Problemlage, da sie nichts mehr fürchten als aufgeregte Bürger, die ihnen nicht folgen wollen.

    Auf welchen Illusionen ihre Politik aufgebaut ist, ist den Politikern noch nicht zu Bewußtsein gekommen. Wenn sie sich in absehbarer Zeit der wahrhaft brisanten Lage bewußt werden, wird das Entsetzen gewaltig sein.

  64. #44 Chris:

    „Diejenigen, die Herrn Friedrich wegens seines Vorschlags geißeln, den Islam in Deutschland zu einem mit dem Grundgesetz vereinbaren “Euro-Islam” weiterzuentwickeln, sollen doch einmal sagen, wie sie sich den zukünftigen Umgang mit dem Islam hierzulande vorstellen.“

    Es gibt keinen Euro-Islam und es wir nie einen geben. Es wird auch nie „euro-Muslime“ geben. Der Islam interessiert sich nicht für solche Traumtänzereien.

    „Forderungen wie “Islam verbieten” und “alle Muslime ausweisen” sind irrational. Da kann man auch gleich einen Bürgerkrieg propagieren.

    Man wird über ein Gemisch aus Verboten und Überwachung gepaart mit Ausweisungen gar nicht umhin kommen. Bürgerkreigsähnliche zustände, No-Go-Aereas haben wir schon längst – da werden die Leute sicher nicht plötzlich zu lammfrommen Anhängern deiner neuen Euro-Religion.

    „Basis für den Euro-Islam muß die Forderung an die hier lebenden Muslime sein, die Trennung von Kirche und Staat sowie die FDGO des Grundgesetzes anzuerkennen.“

    Eine Forderung der kaffar an den Islam als Basis – das ist schlicht Quatsch! Zudem hat der Islam aus seiner sicht gar nix anzuerkennen. Was machst du, wenn die Leute sich mit dem Hintern auf deine „Forderungen“ setzen?

    „Wenn die Politik einen Euro-Islam in Abgrenzung zum traditionalistischen Islam orientalischer Prägung will, dann muß sie sich von allen islamischen Vereinigungen in Deutschland distanzieren“

    Damit distanziert sich der Ungläubigen-Islam vom Islam. Was soll denn das werfen?

    Du willst nicht einmal mehr mit dieser Ditib reden? Dann sagen die ihren Landsleuten, du bist ein Kafir und das war’s.

    Rechlich naiv deine Sichtweise!

  65. @Pepe #93

    Wie sollen sich die 50+xx Millionen EU-Moslems denn von den 1,3 Milliarden Welt-Moslems theologisch abkoppeln.

    So abwegig ist das nicht. Es gibt ja schon heute zahlreiche Strömungen im Islam:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Islam#Richtungen

    Schon in der Vergangenheit haben sich also einzelne Richtungen vom „Mainstream“ des Islam abgekoppelt. Warum sollte es in Zukunft nicht auch die Strömung „Euro-Islam“ geben?

  66. @ Chris

    Immer dieselbe dumme Leier.

    Das Gesetz: „Jeder Ausländer, der ein Gewaltverbrechen begeht oder dazu aufruft, hat innerhalb von 3 Monaten Deutschland zu verlassen“

    ist überhaupt nicht auf Religionen beschränkt. Ich gebe einen Dreck darauf, ob es ein Christ, ein Hindu, ein Buddhist oder ein Moslem ist. JEDER Ausländer, unabhängig von Religion, Hautfarbe, Geschlecht hat diesem Gesetz zu unterliegen.

    Wo erkennst Du in meinem Entwurf das Wort „Moslem“ ??

    Echt, solange solche PC-gebrainwashten Erbsenzähler mit der Argumentation anfangen, wird klar, warum hier in Deutschland nix mehr läuft. Ihr seid so apathisch …

    Immer wieder ruft ihr nach einem „Geert Wilders“ für Deutschland, aber ich sage euch: sobald dieser Jemand kommen würde, würden sich schon wieder einige von euch von ihm distanzieren. Schlimm, einfach schlimm.

    Wie wollt ihr was ändern, wenn schon der kleinste Entwurf auf Kritik stösst? Es muss zunächst mal ein ANFANG gemacht werden, nur rumsitzen und sagen „irgendwann müsste mal irgendwer“ bringt uns bei der demographischen Entwicklung nicht weiter.

  67. @pinetop

    Ich will nicht ausschließen, dass deine Ursachen auf manche der Politiker zutreffen.

    Aber Du kannst mir nicht erzählen, dass die wirklich herrschenden, die Zugang zu mehr Informationen und Daten haben, als wir uns träumen lassen können, die islamisierung FÖRDERN, ohne einen Nutzen daraus zu ziehen.

    Wenn ich Angst vor dem islam habe, wenn ich weiß, dass das Sozialsystem überlastet ist, wenn ich die Kriminalstatistiken kenne, wenn ich die demographische Entwicklung in Deutschland kenne, dann

    HOLE ICH MIR DOCH NICHT MEHR MIGRANTEN INS BOOT, WENN BEREITS JETZT 80 % DER BEVÖLKERUNG DAGEGEN IST.

    Ich würde deine Argumentation nachvollziehen, wenn die Politiker einen sofortigen Migrationsstop proklamieren würden und für die Integration der jetzt vorhandenen Ausländer Geld locker machen würden.

    Aber doch nicht, wenn trotz der fatalen Umstände MEHR !!!! Immigration gefordert wird.
    Da greift deine wohlmeinende Erklärung nicht mehr.

    Es ist WIRKLICH Verrat, die Leute WOLLEN die Sharia.

  68. @Rechtspopulist @97

    Es gibt keinen Euro-Islam und es wir nie einen geben. Es wird auch nie “euro-Muslime” geben. Der Islam interessiert sich nicht für solche Traumtänzereien.

    Was Du alles weißt. Mit derselben Worten hätte man vor 1789 argumentieren können, daß es nie eine aufgeklärte christliche Kirche wird geben können. Die Geschichte hat uns eines besseren belehrt.

    Man wird über ein Gemisch aus Verboten und Überwachung gepaart mit Ausweisungen gar nicht umhin kommen. Bürgerkreigsähnliche zustände, No-Go-Aereas haben wir schon längst – da werden die Leute sicher nicht plötzlich zu lammfrommen Anhängern deiner neuen Euro-Religion.

    Sicherlich haben wir eine überproportional hohe Kriminalität von Zuwanderern aus dem orientalischen Raum. Aber wie haben (noch) keine „bürgerkriegsähnlichen Unruhen“, auch wenn die einige Leue gerne herbeireden wollen. Ich habe aber schon oben geschrieben, daß es Unsinn ist, für die bestehenden Integrationsprobleme dieser Zuwanderergruppe allein den Islam verantwortlich. Irgendwelche jungen Türken oder Araber, die Menschen in U-Bahnen zusammenprügeln, sind selten gläubige Moslems, die fünfmal am Tag gen Mekka beten.

    Zudem hat der Islam aus seiner sicht gar nix anzuerkennen. Was machst du, wenn die Leute sich mit dem Hintern auf deine “Forderungen” setzen?

    Doch, hat er, nämlich dann, wenn er sich in Deutschland auf dem Boden unseres Grundgesetzes entfalten will. Und wenn das bestimmte Muslime nicht akzeptieren wollen, ist ihnen die Tür zu weisen. Der Staat muß deutlich machen, daß ein traditioneller Islam orientalischer Prägung in Deutschland keinen Platz hat – und entsprechend handeln.

    Damit distanziert sich der Ungläubigen-Islam vom Islam. Was soll denn das werfen?

    Hatte ich oben schon geschrieben. Es gibt nicht den Islam, sondern verschiedene Strömungen. Der Euro-Islam könnte zu einer neuen Richtung werden. Da ist es dann wurscht, was z.B. irgendwelche Ajatollahs im Iran über diese moderate Form des Islam denken. Diese Herren (Schiiten) halten auch die Sunniten für Ungläubige.

    Nachdem Du uns schön dargelegt hast, warum meine Sichtweise „naiv“ sein soll, verrate uns doch mal, wie Du das Problem zu lösen gedenkst?!

  69. Friedrich: Man darf sich da keine Illusionen machen, auch in Deutschland wäre eine solche Volksentscheidung nicht unproblematisch und vielleicht nicht so weit weg vom Schweizer Votum. Das sollte uns beunruhigen. Wir haben in den letzten Jahren ein ganzes Stück Integrationskraft nicht entwickelt, die wir hätten entwickeln müssen..
    ——————————–
    So, so, das sollte uns beunruhigen?
    Wer ist denn „uns“, Herr Friedrich?
    Etwa Sie und ihre 68er-hirngewaschenen Vollpfosten?

    Merken Sie eigentlich, Herr Friedrich, dass Sie erhebliche Demokratiedefizite zugeben, indem Sie zwar sagen, dass eine Minarettabstimmung in D ein ähnliches Ergebnis wie in der Schweiz ergeben würde, jedoch im gleichen Atemzug davon schwadronieren, dass uns das „beunruhigen“ sollte?!

    Nur für Sie, Herr Friedrich, gaaanz langsam:
    Wenn das Volk sich mehrheitlich gegen etwas ausspricht, dann sind Sie der allerletzte, der das infrage zu stellen hätte!!!

    Mehrheit ist Mehrheit!
    Und diesen Mehrheiten haben Sie sich unterzuordnen …… und nicht WIR!

  70. @killerbee #100

    Immer dieselbe dumme Leier.

    Das Gesetz: “Jeder Ausländer, der ein Gewaltverbrechen begeht oder dazu aufruft, hat innerhalb von 3 Monaten Deutschland zu verlassen”

    ist überhaupt nicht auf Religionen beschränkt. Ich gebe einen Dreck darauf, ob es ein Christ, ein Hindu, ein Buddhist oder ein Moslem ist. JEDER Ausländer, unabhängig von Religion, Hautfarbe, Geschlecht hat diesem Gesetz zu unterliegen.

    Wo erkennst Du in meinem Entwurf das Wort “Moslem” ??

    Scroll doch mal bitte zu den Postings 44 und 59 hoch. In Deinem Beitrag #59 hast Du geschrieben:

    Umgang mit dem islam? Gerne:

    1. Keine weitere Immigration für die nächsten 5 Jahre.

    2. Wer in Deutschland ein Gewaltverbrechen begeht, oder dazu aufruft, wird innerhalb von 3 Monaten ausgewiesen.

    Deine Antwort bezog sich also ganz klar auf meine Frage, wie mit dem Islam und den damit verbundenen Problemen umgegangen werden soll. Also, wer ist hier „dumm“?

  71. Muss der Europäer sich jetzt zum „Christen“ machen lassen, damit sein Herz und Verstand anerkannt wird? Zum „Euro-Christen“ gegenüber dem „Euro-Islam“? Ist die EU dann der „Ober Euro Chef“?

  72. Da ist wieder die abgehobene „Wünsch-dir -was“ Truppe unterwegs.

    Lebenslügner und Realitätsverweigerer,also typisch Gutmensch.

    Einen EURO-Islam wird es nie geben,vielleicht eine andere Verpackung damits von Aussen schöner aussieht,aber der Inhalt bleibt derselbe.

    Und nur auf den Inhalt kommt es an.

  73. #44 Chris (22. Dez 2009 15:13)

    Diejenigen, die Herrn Friedrich wegens seines Vorschlags geißeln, den Islam in Deutschland zu einem mit dem Grundgesetz vereinbaren “Euro-Islam” weiterzuentwickeln, sollen doch einmal sagen, wie sie sich den zukünftigen Umgang mit dem Islam hierzulande vorstellen.

    Daniel Pipes: Europas spartanische Optionen

    Du kannst dich zwischen „1. Muslimische Herrschaft“ und „2. Muslime werden zurückgewiesen“ entscheiden. Die Option „3. Integrierte Muslime“ ist völlig unrealistisch.

  74. @ killerbee
    ich glaube Du überschätzt die Fähigkeiten der Politiker. Deine Auffassung würde einen über Jahrzehnte reichenden Masterplan voraussetzen, der bereits in den 50er oder 60er Jahren entwickelt wurde. Politiker denken nur kurzfristig, d. h. bis zur nächsten Wahl.
    Von ihnen will keiner die Scharia. Nicht mal Ströbele und Roth. Sie sind lediglich besoffen von Multikulti und Exotik. Sie glauben, dass die Mehrzahl der Einwanderer früher oder später eine links-grüne Gesinnung annimmt.

    Wirtschaftslobby und Wirtschaftspolitiker sehen nur die schwindende Zahl ausgebildeter Fachkräfte. Sie sind der Überzeugung, dass man diesen Menschen hier eine Ausbildung geben muss, um dem drohenden Fachkräftemangel zu begegnen. Ich kann mich noch an die dämlichen Politiker erinnern, die während der Zeit des „Neuen Marktes“ sich wahre Wunder von den Computer-Indern erwarteten.

    Unsere gesamte Oberschicht will keine Islamherrschaft, heimlich im privaten Kreis äußern sie nur Verachtung für die archaische Ideologie.

    Sie verfolgen ihre Politik kurzfristig, sie haben im Allgemeinen nur Interesse an ihrem Sachgebiet und wollen nicht gestört werden von Bürgern, die sich zu stark einmischen.

    Wir können sie mit Tatsachen festnageln bis sie sich nicht mehr rühren können, wir können den allgemeinen Wissenstand so weit fördern, bis kein Politiker es mehr wagt, die Bevölkerung in Sorglosigkeit zu wiegen.

    Arbeiten wir daran.

  75. @Plondfair #111

    2. Muslime werden zurückgewiesen”

    Erläutere mir doch mal ganz konkret, wie diese Option in der Praxis umgesetzt werden soll.

  76. Vor einem Jahr hätte der Depp noch den Islam als friedlich bezeichnet wie er ist.

    Jetzt will er immerhin schon mal einen Euro-Islam.

    Leute,
    mit jeder Bereicherung, mit jeder Unverschämtheit der Musels wacht hoffentlich ein Michel mehr auf.
    Und wenn erst mal genügend Michels aufgewacht sind, dann werden auch die Politiker „dazulernen“, zumindest die der CDU.

  77. #98 Chris

    Weil es früher knallharte Herrscher gab die die Religion einfach verbindlich festgelegt haben (siehe Deutschland vor 300-400 Jahren, die Religion wechselte manchmal alle paar Jahre in einem Dorf), und weil heutzutage die Welt vernetzt ist und ein abkoppeln kaum noch möglich ist. Hinzu kommt, dass in Deutschland längst die türkische Ditib und somit Erdogan die Richtlinien in Sachen Islam in Deutschland vorgibt, den Rest besorgen die Saudi-Wahhabiten. Schau doch nach Duisburg/Marxloh, es fing liberal an und jetzt:
    http://www.pi-news.net/2009/12/wunder-von-marxloh-verblasst/

  78. #106 kreuzfahrer2k

    Ja genauso habe ich mir das neuen Logo vorgestellt, auch wenn es hier die CDU zeigt. Ist der sehr gelungene (!)Entwurf von dir? Wenn ja solltest du Urheberschutz beantragen 😉

  79. #110 Mike Melossa

    Das sagen die doch bloß um das Volk zu beruhigen! Wenn es denen ernst wäre mit dem Euro-Islam, dann hätten sie die Saudi-Akademie in Bonn (und hunderte ähnliche Zentren bundesweit) längst dichtmachen müssen.

  80. @Pinetop #112

    Ich glaube Du überschätzt die Fähigkeiten der Politiker. Deine Auffassung würde einen über Jahrzehnte reichenden Masterplan voraussetzen, der bereits in den 50er oder 60er Jahren entwickelt wurde. Politiker denken nur kurzfristig, d. h. bis zur nächsten Wahl.

    Sehe ich auch so. Die Politik handelt kurzfristig, von Wahltag zu Wahltag. Die langfristigen Folgen von Entscheidungen werden ausgeblendet. So ist man auch in das Problem islamische Zuwanderung hineingestolpert, beginnend mit der türkischen Gastarbeiterzuwanderung in den sechziger Jahren. Die wollten deutsche Poltiker zunächst gar nicht, haben sich dann aber vor allem unter dem Druck der USA und der Türkei selbst anders entschieden.

    Wirtschaftslobby und Wirtschaftspolitiker sehen nur die schwindende Zahl ausgebildeter Fachkräfte.

    Genau aus diesem Grund haben auch die Unionsparteien der Massenzuwanderung tatenlos zugesehen, trotz gegenteiliger Bekundungen in Wahlkämpfen. Dazu paßt folgende Meldung:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,668452,00.html

    Das Thema Zuwanderung wird uns also erhalten bleiben.

  81. @ killerbee
    Wie sehr Politiker kurzfristig denken zeigt die Rentenreform in den 50er Jahren. Adenauer fagte die Experten nach Risiken und Nebenwirkungen. Als er erfuhr, dass es in 50 Jahren zu Problemen kommen könnte, beschloß er die Reform einzuführen. Er dachte an die Wahl von 1957, die der Union die absolute Mehrheit brachte.

  82. …dann aber vor allem unter dem Druck der USA und der Türkei

    Mich würde interessieren,WER das alles KONKRET war !

    „Die USA“ oder „die Türkei“,das ist sicherlich zu pauschal und verdeckt nur die konkreten Verantwortlichkeiten.

  83. Um Gottes Willen, Herr Seehofer, nehmen Sie bloß diesen Friedrich aus der Szene!
    Der katapultiert die CSU auf das Ergebnis der FDP – allerhöchstens!!!

  84. Diejenigen, die Herrn Friedrich wegens seines Vorschlags geißeln, den Islam in Deutschland zu einem mit dem Grundgesetz vereinbaren “Euro-Islam” weiterzuentwickeln

    Ha, da wackelt aber wieder mal der Schwanz mit dem Hund.

  85. “Ich halte den Islamismus für den größten Feind des Islam, so Friedrich.”

    Gefährlicher Blödsinn.

    Islamismus uns Islam haben DASSELBE strategische Ziel : Landnahme.

    Schon immer wollten Muslime Europa erobern.

    Die einen machens revolutionär mit Gewalt,die andern evolutionär mit dem Marsch durch die Instanzen und Geburtendschihad.

    Sobald sie in der Übermacht sind,lassen sie ihre wilden Brüder auf euch los,die sie bisher zurückgehalten haben,um ihren Erfolg nicht zu gefährden,indem ihr aufwacht.

    So wie heute LINKE und CDU Gutmenschen die ANTIFA auf euch hetzen,um sich dann nacher.-wenn etwas Gravierendes passiert ist-, schnell wieder davon zu distanzieren.

    Bei der nächsten Hetzjagd gegen euch sind die Distanzierer von Gestern dann alle wieder dabei,wenn es gegen euch geht.

  86. @Bepe #115

    Weil es früher knallharte Herrscher gab die die Religion einfach verbindlich festgelegt haben (siehe Deutschland vor 300-400 Jahren, die Religion wechselte manchmal alle paar Jahre in einem Dorf)

    Es waren Renaissance und Aufklärung als großangelegte geistige Bewegungen, die den Wandel herbeiführten, die christlichen Kirchen zur Aufgabe ihres weltlichen Machtanspruches zwangen und eine mit humanistischen Maßstäben vereinbare Auslegung der Bibel bewirkten, und nicht einzelne Herrscher.

    und weil heutzutage die Welt vernetzt ist und ein abkoppeln kaum noch möglich ist.

    Daß mit der Vernetzung stimmt, die gilt aber auch umgekehrt. Über diese Vernetzung, die man auch mit repressiven Maßnahmen nie ganz unterbinden kann, wird das westliche Modell in die islamische Welt transportiert. Warum soll also das Vorbild eines Euro-Islam nicht reformorientierte Kräfte in muslimischen Ländern stärken können?

    Hinzu kommt, dass in Deutschland längst die türkische Ditib und somit Erdogan die Richtlinien in Sachen Islam in Deutschland vorgibt, den Rest besorgen die Saudi-Wahhabiten. Schau doch nach Duisburg/Marxloh, es fing liberal an und jetzt:

    Völlig richtig, weil die Politik den orientalischen Islam hierzulande gewähren läßt und nicht den Mut hat, die Grundwerte der Verfassung und die Errungenschaften des christlich-jüdischen Abendlandes gegen diesen islamischen Machtanspruch zu verteidigen. Statt dessen macht man fundamentalistische Kräfte durch „Dialogangebote“ und Verhandlungen auch noch hoffähig. Und was Herrn Erdogan betrifft, der hätte spätestens nach seinem Auftritt in Köln hierzulande zur person non grata erklärt werden müssen.

    Eben deshalb brauchen wir in Sachen Zuwanderung und Islam eine neue Politik in Deutschland, aber bitte eine mit Alternativen und nicht mit starken Sprüchen ohne Substanz.

  87. China wirft deutschen Medien vulgäre Berichterstattung vor

    Ja und ?

    Damit haben die Chinesen doch recht.

    Die sind nicht nur vulgär sondern paranormal abartig,

    kurz : unterirdisch blöd.

  88. Die CSU. Die ehemalige CSU.

    Der Niedergang begann mit dem Tod von Strauß. Das absolute Ende ist sicher bald da.

    Sie gönnen sich mit Herrn Neumeyer einen Islamisierungsbeauftragten, der von der Tribüne herunter den Islam schönredet, und bei persönlichen Gesprächen genau das Gegenteil sagt.

    In Aschaffenburg will die CSU unbedingt eine Moschee mit Minarett. Die CSU Mitglieder wollen das nicht. Doch wen stört es?

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/kontrovers/kontrovers-beitrag-minarett-ID1259596012198.xml

  89. Leute ihr müsst verstehen, dass die GLOBALISIERUNG die versprochene NEUE WELTORDNUNG ist und MULTIKULTI ist da Pflichtprogramm.

    Ihr habt eure Traditionen und eure Identität aufzugeben und zum Globetrottel zu werden.

    Nirgendes zu Hause und überall einsetzbar.

  90. #114 Chris (22. Dez 2009 17:16)

    Erläutere mir doch mal ganz konkret, wie diese Option in der Praxis umgesetzt werden soll.

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

  91. #44 Chris:

    „Was Du alles weißt. Mit derselben Worten hätte man vor 1789 argumentieren können, daß es nie eine aufgeklärte christliche Kirche wird geben können. Die Geschichte hat uns eines besseren belehrt.“

    Kirche ist nicht Islam. Dein Vergleich hinkt.
    Abgesehen davon: Was verstehst du unter einer „aufgeklärten Kirche“? Etwa eine Kirche, deren Vertreter nicht mehr an ihre eigene Lehre glauben?

    Und dein „Euro-Islam“, der kein Islam mehr ist, erkennt dann den Koran nicht mehr an?

    „Aber wie haben (noch) keine “bürgerkriegsähnlichen Unruhen”, auch wenn die einige Leue gerne herbeireden wollen.“

    Wir haben diese Zustände schon längst auch wenn Leute wie du sie wegreden wollen.

    „Ich habe aber schon oben geschrieben, daß es Unsinn ist, für die bestehenden Integrationsprobleme dieser Zuwanderergruppe allein den Islam verantwortlich. Irgendwelche jungen Türken oder Araber…

    …sind Moslems und nicht etwa Buddhisten, von denen man solche Gewaltakte so gut wie nie hört. Die von dir genannten Moslems sind nun mal islamisch sozialisiert und eine solche Sozialisation ist halt deutlich anders als eine westliche.
    Deine argumentation läuft in die Richtung, dass der Islam nichts mit dem Islam zu tun habe. Anpassungsverweigerung ist nicht nur auf U-Bahngewalt zu reduzieren, die ist umfassender und dabei selbstverständlich islambedingt.

    „Doch, hat er, nämlich dann, wenn er sich in Deutschland auf dem Boden unseres Grundgesetzes entfalten will.“

    Das er sowas explizit NICHT will, steht klar und deutlich im Koran drin!
    Es gelten im Islam die Gesetze Allahs und nicht die der Kuffar. da möchte ich glatt sagen: Stell dir vor, es gibt Euro-Islam und keiner geht hin! 😉

    „Es gibt nicht den Islam, sondern verschiedene Strömungen. Der Euro-Islam könnte zu einer neuen Richtung werden.“

    Erst redest du SELBST vom Islam und sobald es dir passt, existiert er für nicht nicht mehr. 😉

    Natürlich gibt es den Islam und natürlich ist der Koran dessen verbindliche Grundlage. dein „Euro-Islam“ wäre bestenfalls eine neue sekte, für die sich kein einziger Muslim interessieren wird, weil er schon Muslim ist und nicht mal eben seine religion wechseln wird, bloß weil sich irgendwelche Kuffar sowas erträumen.

    „Nachdem Du uns schön dargelegt hast, warum meine Sichtweise “naiv” sein soll, verrate uns doch mal, wie Du das Problem zu lösen gedenkst?!“

    Welches Problem? Ich denke, man kann den Islam nicht verantwortlich manchen und zudem existiert er doch gar nicht? 😉

    Ganz einfach. Regide Einwanderungspolitik. Zuzugsstopp, rasche Ausweisungsverfahren, strenge Regelmentierung des Islam (Predigten nur auf Deutsch – müssen vorher vom Staastsschutz genehmigt werden), Kopftuch-Verbote, Ausweisung religiöser Fanatiker, Verbot fundamentalistischer Organisationen, keinerlei Sonderreglungen für moslems, Einordnung des koran unter jugendgefährdende Schrift, Verbot von Koran-Schulen, Verbot der Sharia, strengste Zensur islamischer Schrifen, Internet-Auftritte und Bücher. so könnte man z.B. den „Muslim-Markt“ sofort schließen und die Betreiber in die Türkei ausweisen. Hartz IV nur über kurze Zeit an Ausländer, dann Rückführung, usw. usw. usw.

    Das Problem lässt sich anders lösen als mit noch mehr Islam.

  92. Den Euro-Islam gibt es seit bald 500 Jahren. Zu besichtigen in: Bosnien, Albanien, Kosovo. Die Albaner haben den Koran in lateinischer Schrift. Was #9 Paula geschrieben hat, trifft den Nagel auf den Kopf. Schily & Friedrich als die Calvins und Luthers des Islam, einfach lächerlich. Das Problem bei der Geschichtsdeutung ist allerdings, dass keineswegs die Christen sich immer einheitlich gegen den Islam gestellt haben. Des öfteren haben Venezianer, Engländer, Deutsche mit den Osmanen paktiert. Man müßte da zuerst die rein religiösen Konflikte herausarbeiten. Kennt jemand eine seriöse Schrift, wo die praktischen Unverträglichkeiten des Islam zu Anders- oder Nichtgläubigen dargestellt sind. Um zu wissen, was Katholiken zu glauben haben, nimmt man sich den Kathechismus, nicht Küng oder Drewermann. Gibt es sowas auch bezüglich des Islams?

  93. #126 Chris:

    „die Errungenschaften des …jüdischen Abendlandes

    Juden wurden im Abendland durch Christen verfolgt. Daraus nun ein „jüdisch-christliches“ Europa zu erfinden, ist nicht gerade realitätsnah.

    Die gesamte europäische Antike war – nebenbei gesagt – nicht „christlich-jüdisch“…

  94. Ströbele sagt zumindest, dass er keine Ahnung von nix hat.
    Dieser Blender tut so, als wenn er ein echter Kenner wäre.

    Sollte er sich tatsächlich mit dem Islam auskennen, dann dürfte er einer von denjenigen sein, die sich für diese Äußerungen etwas erhoffen oder bereits bekommen…

    Wenn die CSU solche Unwahrheiten einer Ihrer Führungsfiguren nicht unterbindet bzw. sich davon distanziert, ist sie schlichtweg nicht wählbar.

  95. Euro Islam WTF?
    Sollen wir diesem Dreck etwa noch mehr rechte geben als ohnehin schon?
    In einem Islamischen land würden die drauf SCHEISSEN was der christliche teil will!
    Aber hier sollen wir ständig kuschen?
    Wieso?

  96. Chris

    Warum soll also das Vorbild eines Euro-Islam nicht reformorientierte Kräfte in muslimischen Ländern stärken können?

    Du bist ein Träumer,wahrscheinlich selber ein CDU-Mann

    Es wird definitiv keinen Euro-Islam geben und deshalb gibts mit dieser puren Einbildung auch nix zu reformieren in islamischen Kernländern.Behalt deine orientalischen Visionen und deine Trugbilder für dich,du hast es hier mit Europäern zu tun,die fallen auf so etwas nicht rein.

    Der islam lässt sich nicht reformieren von Christen/Ungläubigen/Freimaurern,weil er sich nicht selber aufgibt.
    Die Selbstaufgabe ist eher ein Problem des noch vorhandenen Restchristentums.

  97. Ich hoffe die CSU schmeißt diesen Irren raus. tztztz
    Die letzte halbwegs annehmbare Bastion ergibt sich freiwillig. Strauß würde sich im Grab umdrehen. Kein Wunder das die Werte der CSU sinken.
    Der lustige Bär Seehofer wird die CSU noch weiter zum Absturz bringen. Ich glaube erst Guttenberg wird den Trend stoppen.

  98. @Plondfair #128

    Ich wollte es ja eigentlich aus Deinem Mund hören, aber so gehe ich einfach davon aus, daß Du die Position von Herrn Pipes vertrittst. Und der faßt die Alternativen unter Hinweis auf den US-Kolumnisten Dennis Prager so zusammen:

    Es ist schwierig sich ein anderes Szenario für Westeuropa vorzustellen, als dass es islamisiert wird oder ein Bürgerkrieg stattfindet.“ Und tatsächlich scheinen diese beiden höchst unattraktiven Alternativen Europas Wahl zu bilden, wobei mächtige Kräfte in die entgegengesetzten Richtungen der muslimischen Übernahme bzw. der Zurückweisung der Muslime ziehen; Europa als Anhängsel Nordafrikas oder in einem Zustand des Quasi-Bürgerkriegs.

    Unter „Zurückweisen“ versteht Pipes – von Dir übernommen – also einen Bürgerkrieg in Europa, bei dem sich christliche Bevölkerung und Muslime gegenüberstehen.

    Ist das die Zielsetzung, auf die einige Diskutanten hier bei PI hinsteuern? Auf Krieg und Gewalt mit möglicherweise Hunderttausenden von Toten in Europa?

    Weder die Islamisierung Europas noch ein Bürgerkrieg sind akzeptable Alternativen, jedenfalls nicht für Demokraten, die auf den Boden unserer Verfassungsordnung stehen. Deshalb ist die Option Euro-Islam, wie Sie Herr Friedrich vorstellt, der beste Weg, sich des Problems anzunehmen, ergänzt durch Maßnahmen wie Zuwanderungsbeschränkungen für Migranten aus islamischen Ländern.

    Erst wenn dieser Weg scheitert, rücken die extremen Alternativen ins Blickfeld – die uns aber hoffentlich erspart bleiben.

  99. @KlausKlever Hätte es dazu eines Beitrags bedurft. Schau dir einfach mal die IPCC an. Das reicht schon.
    Am besten ist ja das 0,008 Prozent CO2 für 1 Grad Erderwärmung verantwortlich sind. Warum nur begasen die Spanier und Niederländer die Gewächshäuser nicht mit CO2? Das würde eine Menge Geld sparen! In einem geschlossen System müsste sogar noch weniger mehr bewirken, denn die Erde ist ein offenes System.

  100. Ja, was soll man zu solchen Leuten wie Herrn Friedrich und Laschet und wie sie alle heißen sagen?
    Ein Gedicht von Gottfried Keller tirfft’s perfekt:

    Die öffentlichen Verleumder

    Ein Ungeziefer ruht
    In Staub und trocknem Schlamme
    Verborgen, wie die Flamme
    In leichter Asche tut.
    Ein Regen, Windeshauch
    Erweckt das schlimme Leben,
    Und aus dem Nichts erheben
    Sich Seuchen, Glut und Rauch.

    Aus dunkler Höhle fährt
    Ein Schächer, um zu schweifen;
    Nach Beuteln möcht‘ er greifen
    Und findet bessern Wert:
    Er findet einen Streit
    Um nichts, ein irres Wissen,
    Ein Banner, das zerrissen,
    Ein Volk in Blödigkeit.

    Er findet, wo er geht,
    Die Leere dürft’ger Zeiten,
    Da kann er schamlos schreiten,
    Nun wird er ein Prophet;
    Auf einen Kehricht stellt
    Er seine Schelmenfüsse
    Und zischelt seine Grüsse
    In die verblüffte Welt

    Gehüllt in Niedertracht
    Gleichwie in einer Wolke.
    Ein Lügner vor dem Volke,
    Ragt bald er gross an Macht
    Mit seiner Helfer Zahl,
    Die hoch und niedrig stehend,
    Gelegenheit erspähend,
    Sich bieten seiner Wahl.

    Sie teilen aus sein Wort,
    Wie einst die Gottesboten
    Getan mit den fünf Broten,
    Das klecket fort und fort!
    Erst log allein der Hund,
    Nun lügen ihrer tausend;
    Und wie ein Sturm erbrausend,
    So wuchert jetzt sein Pfund.

    Wenn einstmals diese Not
    Lang wie ein Eis gebrochen,
    Dann wird davon gesprochen,
    Wie von dem schwarzen Tod;
    Und einen Strohmann baun
    Die Kinder auf der Heide,
    Zu brennen Lust aus Leide
    Und Licht aus altem Graun.

  101. #141 20.Juli 1944
    Als Fan der CSU kann ich nur hoffen das es nicht ganz so schlimm bestellt ist.

    P.S.
    Kann man hier auch weinende Smylies einfügen?

  102. Ich halte den Islamismus für den größten Feind des Islam.

    Jedenfalls solange,bis Muslime in der Überzahl sind.

    Denn bis dahin würde Islamismus nur die Ungläubigen und die Christen wecken.

    Sie sollen aber weiter tief und feste schlafen,bis wir sie überrumpeln können

    Also:

    Einschläfern und übertölpeln, dann überrumpeln.

  103. @joghurt, #137

    Und wie sehen Deine Vorschläge zur Lösung des Problems aus? Auch „Moslems raus“ und Bürgerkrieg in Europa?

  104. #146 Chris

    Europa muss wissen,was es sein will,es muss sich entscheiden.

    Nur die Völker selber können das und dürfen das entscheiden.

    Deshalb muss es Volksentscheide geben,es ist der einzig richtige Weg.

    Ob es eine christliche Leitkultur,d h christlich geprägte Länder haben möchte oder nicht,oder ob es den Islam als eine solche möchte.

  105. Zitat vom großen Lügner: „Ich halte den Islamismus für den größten Feind des Islam.“
    Zitat Ende

    So schleicht der große Lügner in die Herzen und tönt von dort seine Sichten die zur Vernichtung der Redlichkeit gesprochen werden.

    Wenn der Typ der seine Seele zur Verfügung stellte mal forschte so würde er rasch erkennen, dass selbst Muhamed in Medina nicht der große Feind des Muhamed in Mekka gewesen ist………wer so wie Muhamed in Mekka log und so weiterlog kommt zwingend zum „Profil“ des Muhameds in Medina……….

  106. Die CSU ist offenbar auch von Schwachköpfen durchsiebt. Schon 20 Jahre faselt man den gleichen Mist, obwohl sich die Parallelgesellschaften immer mehr ausweiten. Von Euro-Islam keine Spur. Integration, Integrationsgipfel, Moslemkonferenzen und den ganzen Scheiss. Alles für die Katz. Die Herren Quacksalber Politiker wissen, dass sie eine total verfehlte Immigrationspolitik zu verantworten haben und suchen ihr Heil in abstrusen Wunsch- und Wahnvorstellungen. Die ganze Clique ist zu feige, endlich Klartext zu reden und die ganze integrationsunwillige Baggage zuerst einmal mit harten Sanktionen daran zu nehmen und falls dies auch nichts nützt, ab mit dem Gesindel.

  107. ……ich schätze mal das wohl weit mehr als neun Zehntel der Wähler der CSU und mutmasslich deutlich mehr als sechs Zehntel der CSU Politiker die Islamisierung als Gefährdung sehen.

    PI sollte also achtsam sein bei der Wahl der Überschriften …….. hier lesen auch Leute mit die wegen der ansonsten hohen Glaubwürdigkeit geneigt sind solche Titel wie obig auch zu glauben.

  108. Ich glaube auch, dass der sogenannte Islamismus der wahre Islam ist. Nur wird er in den meisten islamischen Staaten aus Gründen der Opportunität gebremst. Die Kirche hatte ja auch Sklavenhandel, Zinsnahme, und Hurerei verboten. Trotzdem wurden von den allerchristlichsten Fürsten Sklavenhandel und Zinsgeschäfte der Juden und Lombarden geduldet, und Freudenhäuser konnten offen betrieben werden.

  109. Entscheiden sich die Völker für eine christliche Leitkultur,dann hat das von allen so akzeptiert zu werden.
    Dann kann man auch nicht die Gegend mit hohen Minaretten zupflastern,wenn es die Bevölkerung nicht will,sondern hat die Bauordnung behutsam anzuwenden,wenn eine Moschee gebaut werden soll.

    Entscheiden sich die Völker gegen das Christentum und lassen ihre Kirchen verfallen,wer kann sie daran hindern ?
    Dezimieren sie sich durch Suizid (Kindstötungen),wer kann sie daran hindern ?

    Allein die Völker selbst entscheiden über ihr Schicksal.

  110. die Schutzheilige dieses Dummschwätzers ist die Sancta Ignorancia. Vermutlich hat der Helfer, für einen einzelnen ist soviel Blödigkeit nicht einfach zu erreichen.

  111. #139 Chris

    Deshalb ist die Option Euro-Islam, wie Sie Herr Friedrich vorstellt, der beste Weg, sich des Problems anzunehmen, ergänzt durch Maßnahmen wie Zuwanderungsbeschränkungen für Migranten aus islamischen Ländern.

    Erst wenn dieser Weg scheitert, rücken die extremen Alternativen ins Blickfeld – die uns aber hoffentlich erspart bleiben.

    Dieser Weg wird scheitern. Warum?
    Keine der jetzigen Parteien, die im Bundestag vertreten sind, hat die Kraft und den Willen für einen Politikwechsel, sofortigem Stop der moslemischen Einwanderung in jeder Form, Stop des Moscheebaus und dem Zurückdrängen und Grenzen setzten des Islams. Dies wäre aber notwendig. Siehst du irgendwo einen Ansatz für eine Änderung des Verhaltens. Ich nicht.

    Der Moslemanteil wird steigen, steigen und steigen…. Mit steigenden Zahlen wird die Radikalisierung immer größer werden, begünstigt durch radikale Kräfte aus dem Ausland. Die Islamisierung wird immer stärker werden mit schrittweiser Einführung der Sharia.

    Der begrenzende Faktor ist die Belastung der Sozialsysteme. Wenn diese Grenze erreicht ist, werden die Sozialsysteme zusammenbrechen und die Bürgerkriege in Europa werden beginnen.

    Wenn diese Grenze immer weiter hinausgeschoben wird durch Verschuldung des Staates, wird der kritische Punkt nur weiter hinausgezögert und die Verwüstungen und Schäden werden immer größer werden.

    Die Entwicklung ist schwer vorhersagbar, ein Teil wird von der Entwicklung in anderen europäischen Ländern bestimmt werden.

    Ich für meinen Teil glaube, daß sich langsam, dann die Bürgerkriege, ausgehend von England, wie Buschfeuer über Europa verbreiten werden.

    Die andere Alternative wäre es für die Europäer, große Städte wie London, Paris, Berlin, aber auch Malmö, Antwerpen, Rom und viele andere aufzugeben, von dort wegzuziehen und sich in ländliche Reservate zu flüchten.

    Ich möchte dies auch nicht, aber die jetzigen politischen „Eliten“ bereiten mit ihrem Verhalten uns genau diesen Weg vor.

    Mögliche Szenarien sind hier skizziert:

    http://fjordman.wordpress.com/2009/08/10/kapitulation-genozid-oder-was/

    Ich hoffe nicht, daß es einmal soweit kommt, aber ich bin sehr pessimistisch.

  112. Das bei soviel Inkompetenz und Verrat es nicht möglich ist in Deutschland eine FPÖ,SVP,Geert Wilders Freiheitspartei oder dergleichen, ins Parlament zu bringen, und als Gegengewicht zur Islamisierung zu organisieren,ist immer ein Wunder,oder eine Verschwörung?Es ist wie verhext!

  113. #150 Cherub Ahoel

    Es mag sein das 9/10 der CSU Wähler dagegen sind.

    Aber es sieht aus als wären 9/10 des CSU Vorstandes für die Islamisierung.

    In Aschaffenburg war einhellig ein Ja für Moscheebau zu hören. MDL Winfried Bauspack musste sich von seinem alten Lateinlehrer die Leviten lassen, der von Klassenfahrten nach Antalya erzählte, wo sie die Bibel in den Dachsparren des Hotels verstecken mussten. Wo sie im Hotel keinen Raum für eine Andacht bekamen.

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/kontrovers/kontrovers-beitrag-minarett-ID1259596012198.xml

  114. Islamismus hat nichts mit Islam zu tun?! Was für ein geistiger Dünnsch… Das Eine ist mit dem Anderen doch untrennbar verbunden. Der Islam hat in Europa nichts zu suchen. Da kann dieser Dhimmi noch so sehr labern. Ich glaube diesen etablierten Politnasen schon seit vielen Jahren kein einziges Wort mehr. Ich hoffe, in NRW wird im Mai 2010 ein erstes großes Zeichen gegen die Islamisierung unseres Landes gesetzt, in dem die Menschen ihre Stimme PRO NRW geben. Ich, meine Familie und alle meine Freunde werden auf jeden Fall PRO NRW wählen.
    Wann wird sich unser deutsches Volk erheben und seine Tyrannen zusammen mit diesem Islamistenpack aus dem Land jagen?

  115. Mit steigenden Zahlen wird die Radikalisierung immer größer werden

    Genau so ist es.

    Je näher sie ihrem Ziel kommen,Europa einzusacken.

  116. @Rechtspopulist #131

    Kirche ist nicht Islam. Dein Vergleich hinkt.
    Abgesehen davon: Was verstehst du unter einer “aufgeklärten Kirche”? Etwa eine Kirche, deren Vertreter nicht mehr an ihre eigene Lehre glauben?

    Nein, aber eine Kirche, die ihren weltlichen Machtanspruch aufgibt und auch in ihrem Ritus mit den Grundwerten westlicher Verfassungsordnungen im Einklang steht. Das gilt heute – nach der Aufklärung – für die christlichen Kirchen. Im Islam ist die Aufklärung noch nicht angekommen. Da liegt das Problem. Und das muß gelöst werden.

    Und dein “Euro-Islam”, der kein Islam mehr ist, erkennt dann den Koran nicht mehr an?

    Wieso? Erkennt die christliche Kirche nach der Aufklärung etwa die Bibel nicht mehr an? Wäre mir neu.

    Wir haben diese Zustände schon längst auch wenn Leute wie du sie wegreden wollen.

    Ja, wo denn konkret? Überproportionale Kriminalität bestimmter Migrantengruppen macht noch keine „bürgerkriegsähnlichen Unruhen“.

    …sind Moslems und nicht etwa Buddhisten, von denen man solche Gewaltakte so gut wie nie hört.

    Wie viele Buddhisten gibt es denn in Deutschland? Und wie viele Moslems?

    Die von dir genannten Moslems sind nun mal islamisch sozialisiert und eine solche Sozialisation ist halt deutlich anders als eine westliche.
    Deine argumentation läuft in die Richtung, dass der Islam nichts mit dem Islam zu tun habe. Anpassungsverweigerung ist nicht nur auf U-Bahngewalt zu reduzieren, die ist umfassender und dabei selbstverständlich islambedingt.

    Dan erkläre mir doch mal, warum Moslems in den USA sehr viel besser integriert sind und dort zur Mittelschicht gehören, als bei uns in Deutschland, wenn es doch ausschließlich am muslimischen Glauben liege soll, daß deren Integraton nicht funktioniert?

    Fahre mal nach Istanbul und unterhalte Dich mit den Einheimischen. Du wirst dort auf ganz andere Türken treffen als in Berlin oder Köln. Alles Moslems, trotzdem höchst unterschiedlich. Nein, die Integrationsprobleme bei türkischen und arabischen Zuwanderer haben vor allem was mit deren sozialer Herkunft zu tun. Wer aus einem anatolischen Bergdorf kommt, der hat eben eine ganz andere Lebensweise als ein gebildeter Mitteleuropäer. Und für einen solchen Türken hat auch der Koran einen anderen Stellenwert als zum Beispiel für einen türkischen Mittelstandsbürger in Istanbul oder Ankara.

    Deutschland hat sich anders als die USA die Zuwanderer eben nicht nach Bildung und Qualifikation ausgesucht. Man brauchte nur billige Arbeitskräfte. Da liegt das eigentliche Problem, das uns jetzt um die Ohren fliegt.

    Das er sowas explizit NICHT will, steht klar und deutlich im Koran drin!
    Es gelten im Islam die Gesetze Allahs und nicht die der Kuffar. da möchte ich glatt sagen: Stell dir vor, es gibt Euro-Islam und keiner geht hin!

    Auch in der Bibel und hier vor allem im Alten Testament wird die göttliche Macht über die weltliche gestellt. Und genau diesen Anspruch haben auch die christlichen Kirchen über Jahrhunderte hinweg vertreten. Dennoch gab es die Aufklärung, ohne daß deshalb die christlichen Kirchen untergegangen sind. Entscheidend ist nicht, was in Bibel oder Koran steht, sondern wie es interpretiert wird.

    Erst redest du SELBST vom Islam und sobald es dir passt, existiert er für nicht nicht mehr.

    Du bis es, der den Islam als einen monolithischen Block darstellt, nicht ich. Der Islam ist keineswegs einheitlich und die Auslegung des Koran unterschiedlich.

    Welches Problem? Ich denke, man kann den Islam nicht verantwortlich manchen und zudem existiert er doch gar nicht?

    Das Problem, um das es geht, ist die mangelhafte Integration bzw. Integrationsverweigerung von Zuwanderern aus dem orientalischen Raum. Du führst dieses Problem allein auf den Islam zurück, ich sage, daß der Islam sicherlich dazu beiträgt, aber nicht die alleinige Ursache ist. Da liegt der Unterschied.

    Ganz einfach. Regide Einwanderungspolitik. Zuzugsstopp, rasche Ausweisungsverfahren, strenge Regelmentierung des Islam (Predigten nur auf Deutsch – müssen vorher vom Staastsschutz genehmigt werden), Kopftuch-Verbote, Ausweisung religiöser Fanatiker, Verbot fundamentalistischer Organisationen, keinerlei Sonderreglungen für moslems, Einordnung des koran unter jugendgefährdende Schrift, Verbot von Koran-Schulen, Verbot der Sharia, strengste Zensur islamischer Schrifen, Internet-Auftritte und Bücher. so könnte man z.B. den “Muslim-Markt” sofort schließen und die Betreiber in die Türkei ausweisen. Hartz IV nur über kurze Zeit an Ausländer, dann Rückführung, usw. usw. usw.

    Viele Deiner Vorschläge kann ich unterschreiben, andere sind schlicht nicht mit dem Grundgesetz vereinbar, insbesondere weil sie gegen die Freiheit der Religionsausübung aus Art. 4 II GG verstoßen.

    Deine Ideen zielen in erster Linie darauf ab, den Islam hierzulande in eine moderatere Richtung zu zwingen – also in Richtung eines europäisierten Islam, der mit unseren Grundwerten und der Verfassungsordnung vereinbar ist. Genau das will ich auch, nenne das Kind aber Euro-Islam (wobei mein Modell sicherlich sehr viel konsequenter in der Umsetzung wäre als das, was sich Herr Friedrich und seine CSU vorstellen).

    Etwas anderes ist es, den Islam gänzlich aus Europa verbannen und Muslime massenweise deportieren zu wollen, wie das einigen Diskutanten hier offenbar vorschwebt. Das würde geradewegs in einen Bürgerkrieg führen. Aber so hört sich das bei Dir nicht an.

  117. …,ist immer ein Wunder,oder eine Verschwörung? Es ist wie verhext!

    Es ist nichts weiter als die pure Dummheit bzw Uninformiertheit der Leute.

    Davon kann man sie aber nicht freisprechen,denn im Internet gibt es heute alle Möglichkeiten sich kundig zu machen.

    Man muss einfach nur die Verantwortung dazu aufbringen,es auch zu nutzen.

    Meinungsbildung ist ja nie leicht,ausser man hat nur quasi Gleichgeschaltetes,dann fällt auch dem Dummen die Meinungsbildung leicht,denn es gibt dann eben nur eine.

    Der mündige Bürger,auf den die Demokratie bauen muss,-will sie nicht untergehen-, muss so viel Information wie möglich haben,um auch eine richtige Entscheidung treffen zu können,d.h Demokratie in der einzig rechten Weise betreiben zu können.
    Mit Dummköpfen und Halbwissen ist kein Staat zu machen,das gilt AUCH für die Demokratie.

    YOU NEED THE BIG PICTURE

  118. @nonkonformist #153

    Keine der jetzigen Parteien, die im Bundestag vertreten sind, hat die Kraft und den Willen für einen Politikwechsel, sofortigem Stop der moslemischen Einwanderung in jeder Form, Stop des Moscheebaus und dem Zurückdrängen und Grenzen setzten des Islams. Dies wäre aber notwendig. Siehst du irgendwo einen Ansatz für eine Änderung des Verhaltens. Ich nicht.

    Ganz richtig, die heute im Bundestag vertretenden Parteien sind derzeit nicht bereit und in der Lage, einen Kurswechsel zu vollziehen. Deshalb braucht Deutschland eine neue politische Kraft, die allerdings seriös sein muß und sich der Themen Islam, Zuwanderung und Integration glaubwürdig annimmt. Nur so wird sie die erforderliche Breitenwirkung entfalten können.

    Der Vorstoß von CSU-Landesgruppenchef Friedrich weist jedenfalls in die richtige Richtung und zeigt, daß wenigstens einige Politiker begiffen haben, daß man den Islam in Deutschland nicht einfach weiter gewähren lassen kann. Der demokratische Rechtsstaat muß den Mut haben, die Grundwerte der Verfassung auch gegenüber dem Islam in Deutschland zu verteidigen und klare Grenzen aufzuzeigen. Wie das konkret auszusehen hat, darüber wird man im einzelnen noch zu diskutieren haben.

  119. Man brauchte nur billige Arbeitskräfte. Da liegt das eigentliche Problem, das uns jetzt um die Ohren fliegt.

    Weil wegen den Nazis die Männer fehlten und man ganz schnell das Wirtschaftswunder haben wollte,um den Krieg vergessen zu machen.

    Letztlich hat man die Identität für Wohlstand verkauft,man hätte wissen müssen,daß der Islam nicht nach Europa gehört,nachdem Christen ihm unter schwersten Opfern vor Wien schon früher den Einlass verweigerten.Ihre Knochen liegen heute noch für jeden zu besichtigen mahnend unterm Wiener Stephansdom.

  120. @joghurt #161

    Armselig, andere als Dummköpfe zu bezeichnen, nur weil sie die eigene Meinung nicht teilen und einem selbst die Argumente ausgehen.

    Das kenne ich aus meinen Diskussionen mit Linken in anderen Boards. Die Radikalen egal welcher Couleur gleichen sich eben. Und mit denen ist nun wirklich kein Staat zu machen, das zeigt die Geschichte!

  121. Wegen der gottlosen Nazis kamen die Moslems,weil die im Krieg gefallenen Männer zum Wiederaufbau fehlten.

    Heute bekommen wir immer mehr Moslems,(demographischer Wandel) weil wir wieder gottlos chemischen Krieg gegen unsere eigenen Kinder führen.

    Noch einmal :

    Die Völker schaffen sich selbst ihr eigenes Schicksal.

  122. Mit „Lusthüpfer“ meine ich natürlich nicht die Blogteilnehmer, sondern politische Islamverharmloser…

    Islam ist Islam!!!

    „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam: Islam ist Islam, und damit hat’s sich“ (der türkische Premierminister Erdogan; Quelle: Milliyet, Türkei, 21.8.2007/Memri Turkish Media Blog). Englisch: http://www.thememriblog.org/turkey/blog_personal/en/2595.htm
    Siehe auch unter Islamistische News (anklicken)

  123. Entweder der Mensch befolgt den Koran und die Hadithen, dann ist er Mohammedaner.

    Oder er befolgt Beides nicht, dann ist er nach mohammedanischem Selbstverständnis ein Ungläubiger.

    Ein als Mohammedaner geborener Mensch ist kein Mohammedaner mehr, wenn er Koran und Hadith nicht befolgt.

    In diesem Fall verlangt der Islam von den Gläubigen, den Abtrünnigen zu töten.

    Der Koran lässt keine Diskussion über seine Richtigkeit zu, auch die Interpretation, sprich Relativierung, seiner Suren und Verse verbietet der Koran.
    Wer es trotzdem tut, macht sich der Blasphemie schuldig und wird als zu tötender Abtrünniger bezeichnet.

    So, und was jetzt?
    Wie soll sich daraus ein Euromohammedanismus entwickeln?
    Sure A, B und C sind gültig, Sure X, Y und Z sind ungültig? Das ist im Islam schon todeswürdige Blasphemie.

    „Der Islam ist der Islam und damit hat es sich“
    Imam Tayyip Recep Erdogan.

  124. Ich habe geschrieben,daß heute niemand mehr dumm bleiben muss,nur weil er von den klassischen Medien nicht die richtigen Informationen bekommt.

    Ich würde sogar sagen,erst mit dem Internet ist wirkliche Demokratie möglich,da man erst jetzt wirklich mündig werden kann,seine Meinung nicht von selbsternannten Meinungsführern vorgekaut bekommt,sondern selber die Chance hat seinen Horizont selbstverantwortlich zu erweitern.

  125. @nicht die mama #168

    Der Koran lässt keine Diskussion über seine Richtigkeit zu, auch die Interpretation, sprich Relativierung, seiner Suren und Verse verbietet der Koran.
    Wer es trotzdem tut, macht sich der Blasphemie schuldig und wird als zu tötender Abtrünniger bezeichnet.

    Genauso hat die christliche Kirche im Mittelalter unter Hinweis auf die Bibel argumentiert und „Ungläubige“ der Inquisition unterzogen oder auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Das ist heute alles längst Vergangenheit.

    Die Dinge sind nicht starr, sondern im Fluß und deshalb änderungsfähig. Die Politik in Deutschland und Europa kann dazu ihren Beitrag leisten, wenn sie denn den Willen und den Mut dazu aufbringt.

  126. #169 Chris

    Mit dem Unterschied, das in der Bibel NT nicht zum töten der Ungläubigen aufgerufen wird, wie das der Koran an ca. 200 Stellen tut.

    Die Willkür und die Gewalt die von der Kirche im Mittelalter ausgeübt wurde, konnte sich nicht auf die Bibel berufen.

    Nachdem die Bibel in die jeweiligen Landesprachen übersetzt wurde, konnte die Kirche ihren Machtanspruch nicht mehr länger aufrecht erhalten, da eine große Zahl an Menschen den wahren Inhalt lesen konnte, und erkannte das die Kirche log und Machmissbrauch betrieb.

    Der Koran lässt keine Auslegung zu. Daher kann er nicht reformiert werden.

  127. Es ist völlig klar,daß Afgahnistan wohl scheitern wird.

    Dem afghanischen Bauern,-der Mehrheitsbevölkerung-, ist letztlich der Talibanrock immer noch näher als das Hemd des christlichen oder ungläubigen Befreiers.

    Jetzt plötzlich entdeckt man,man Höre und Staune :gemäßigte Taliban

    Da frägt man sich doch : Ja gabs die denn nicht schon jahrelang vorher oder kommen die jetzt plötzlich frisch aus dem Ofen ?

    Musste dann wirklich so lange krieg geführt werden,oder hätte man vielleicht nicht doch schon viel eher mit diesen Gemäßigten verhandeln sollen ?

  128. Also zuerst den bestehenden Islam verbieten.Er ist zutiefst verfassungsfeindlich.Dann kann man den Koran von der Scharia säubern.(also alle Gesetze,Vorschriften,Strafen,politischen und alltäglichen Anweisungen rausstreichen usw..).Jeder Muslim MUSS DANN diesem Euro-Islam zustimmen.Oder umgehend das Land und EUROPA verlassen.Oder wird sofort abgeschoben.Desweiteren kann von jedem Einbürgerungswilligen verlangt werden sich zur jüdischen-christlichen Tradition und zum christlichen Abendland zu bekennen.

    Solange das nicht der Fall ist, wird jeder das Eiserne Kreuz im Klassenzimmer über der Wandtafel anstarren dürfen.Die Nationalhymmne erklingt Morgens und nach dem Mittagessen(wie in USA).Weihnachten wird gefeiert.Schwimmunterricht findet statt.

    Die Idee des Schweizer Milizsystems wird übernommen.Es gilt heute in der Schweiz in der Politik und der Verteidigung.Es finden kleine Ergänzungen statt.So soll bei der Weiterbildung,der Neuausbildung(Neue Berufsbildung oder ein neues Studium) und bei Arbeitslosigkeit der Milizgedanke durchgesetzt werden.Arbeitslose können und müssen sich melden.Frauen werden eingezogen(so wie in Israel).Migranten und Ausländer werden eingezogen.Behinderte werden eingezogen(Hilfsdienst).

  129. Ich glaube nicht,daß sich die Völker Europas diese Politik von diesen Politikern noch lange werden leisten können.

    Der Zahltag rückt immer näher.

  130. #169 Chris (22. Dez 2009 20:01)

    Genauso hat die christliche Kirche im Mittelalter unter Hinweis auf die Bibel argumentiert und “Ungläubige” der Inquisition unterzogen oder auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Das ist heute alles längst Vergangenheit.

    Das ist typische Mohammedaner-Argumentation.

    1. Die Zahl der Toten beläuft sich auf nicht mehr als 10000. Diese Zahl ist viel kleiner als die Zahl der Mohammedaner-Toten. Und weit kleiner als als die Zahl der Toten, die im Baby-Holocaust umgekommen sind und immernoch umkommen. Diese letzte Zahl geht insbesondere auf das Konto des Säkularismus.

    2. Die Inquisition in Spanien, und da hatte sie ihre schlimmste Form angenommen, wurde von der spanischen Regierung vorangetrieben und weniger unter dem Druck der katholischen Kirche.

    3. Die Institution der Inquisition ist nicht durch das alte Testament oder durch die apostolische Tradition legitimiert. Es ist vielmehr entgegen diesen Prinzipien, wo klar steht, dass man den Glauben nicht mit dem Schwert verbreiten kann. So ausdrücklich ist das nur im Christentum befohlen.

  131. Einen solchen Mist verzapft der Chef einer CSU-Landesgruppe? Der Landesgruppenchef einer angeblich Christlich Sozialen Union? Weiß der Idiot nicht, wie in islamischen Ländern mit Christen umgegangen wird? Ist der Kerl überhaupt selber ein Christ?
    Wenn die Antwort auf die letzte Frage „ja“ lautet, dann verrät er mit seinem entlarvenden Gefasel nicht nur seinen eigenen Herrgott sowie alle Christen unter den Wählern seiner Partei, sondern auch alle seine Glaubensbrüder, die in islamischen Ländern unter den bestialischen Terrorakten der Abhängigen dieses satanischen Kultes zu leiden haben.
    Für erstgenannten Verrat wird sich der Landesgruppenchef an anderer Stelle rechtfertigen müssen; dort wird er wohl auf Milde hoffen dürfen.
    Den zweitgenannten Verrat – auch an mir begangen – verzeihe ich ihm, werde ihn jedoch bei zukünftigen Wahlen in Rechnung stellen (Buße muß sein!).
    Den an letzter Stelle angeführten Verrat, der nach christlicher Vorstellung wohl der schwertwiegende ist, …na, Herr Landesgruppenchef, gehen Sie in sich und hoffen Sie auf Gnade!

    Don Andres

  132. Es ist vollkommen auszuschließen dass die Idelogieführer der faschistoiden Unterwerfungssekte jemals eine Annäherung an unsere Zivilisation ermöglichen, geschweige denn erlauben werden, denn dann würden sie flüssig, sozusagen überflüssig und könnten nicht mehr ihre archaischen Kultformen ausleben um ihre Macht zu konservieren.
    Das wissen sie auch zu genau, denn, und hier liegt der Hase im Pfeffer, auch ihre Klientel könnte sich an ein weitestgehend angenehmes Leben in friedlicher Koexistenz mit anderen Lebewesen gewöhnen. Dies würde zur Folge haben, dass all die obsoleten Handlungsanweisungen des islamischen Regelwerk, Koran genannt, ad absurdum geführt wäre und die bisherige Spiritualität der Islamapologeten da gleiche Schicksal ereilen würde, wie weiland die christlichen Apologeten vor der Säkularisierung der westlichen Zivilisation. Alles andere ist schlichtes Wunschdenken und Negieren des bisherigen Fehlverhaltens unserer Zivilisation gegenüber der Unkultur aus den Untiefen des Vorderen Orients und des Maghreb.
    Zu lange haben wir es nach heutiger christlicher Tradition und Ungutmenschentum zugelassen, dass die Vertreter des Islams Raum in unseren Städten und Gemeinden segriert haben und ihre eigene, unserer Zivilisation diametral entgegenstehende, Unkultur, in der dem Islam eigen Brückenkopftaktik manifestiert haben.
    Diese Geisteshaltung rächt sich nun, Tag für Tag werden die Forderungen dieser –nettobetrachtet- parasitären Unkulturalisten lauter und unverschämter. Aber, und dass ist die gute Entwicklung, die Anzahl der Kritiker dieses suizidalen Verhaltens unserer Kultur und Werteordnung wächst entsprechend und das wird auch nicht durch Kultur und Werterelativisten jeglicher politischer Couleur umzukehren sein. Denn zu deutlich sind Signale aus dem Machtraum der Politideologie der Unterwerfung, die neuerdings auch wieder mit osmanischen GröFaz Habitus versehen, uns aufzeigt was eine Gesellschaftform erwartet die von der Islamisierung heimgesucht und nachfolgend durch sie verheert wird.
    Diesen Prozess beobachtet die Welt seit Entstehen dieser gewaltaffinen Hegemonialität aus den Untiefen anormalen menschlichen Geistes, die der angebliche Prophet Mohammed und seine Verkünder, als Übel und Siechtum über die von ihr dominierten Landstriche und deren Bewohner brachte.
    Dies zu reformieren kann und wird nicht unser Auftrag sein, zumal die Vertreter dieser Ideologie alles andere als kompatibel zur unserem Gesellschaftmodell sind und aus zuvor genannten Gründe auch bleiben werden.
    Daher kann die Alternative nur sein: neutralisieren solange wir hierzu noch in der Lage sind, und das nötigenfalls auch mit den uns zustehenden Rechten auf kulturelle Selbstbestimmung und deren Verteidigung. Wenn dies zur Folge haben muss, allen nicht auf dem Boden unserer FDGO stehenden Gesellschaftsformen aus diesen Unkulturkreisen die Tür zu weisen, dann dies auch ohne wenn und aber, denn sonst würden wir unseren angestammten Heimatraum praktisch kampflos den Kulturfolgern aus menschlicher Vorzeit überlassen. Dieser Weg ist ein steiniger Pfad, der noch viele Opfer in sich bergen wird, aber hierzu gibt es keine Alternative und alle Beteiligten wissen dies.
    Je eher die Dynamik der freiheitlichen und säkularen Kräfte in Europa wirkt, je weniger Eskalation von Gewalt und Vertreibung wird es geben, da beißt kein Chris oder Hans-Peter Friedrich den Faden ab, auch wenn wir noch geeignete Mittel und Wege finden müssen diesen Irrsinn zu beenden !

  133. @ #169 Chris (22. Dez 2009 20:01)

    In der Kirche wird zwar die Bibel auch als das ‚Wort Gottes‘ bezeichnet. Aber in einem sehr relativen Sinn. Lesen Sie beispielsweise die ersten Verse des Lukas-Evangeliums. Der Verfasser gibt offen zu, dass er zusammengesammelt hat, was Augenzeugen und Überlieferung berichtet haben. Oder nehmen Sie ein banaleres Beispiel: Der Papst(= ein griechisch-lateinischer Mischmasch für ‚Vater‘) hat den Ehrentitel ‚Heiliger Vater‘, auch ganz gewöhnliche Mönche lassen sich ‚Pater‘ nennen. Und was sagt Jesus laut Evangelium? Matthäus 23,8-10: „Ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen, denn einer ist euer Lehrer, ihr alle aber seid Brüder. Ihr sollt auch niemanden auf Erden Vater nennen, denn einer ist euer Vater: der im Himmel.

    Die Bibel wurde & wird von den meisten Christen nicht als das direkte Wort Gottes verstanden, sondern als Teil der (katholischen) Tradition. Und das erscheint mir der wesentliche Unterschied zum Koranverständnis zu sein. Der Koran wird viel absoluter verstanden, und darum ist er für den Muslim auch schwerer den Umständen anzupassen.

  134. Viel Spass bei der Missionierung Saudi-Arabiens,des Jemens u.a mit dem noch zu schaffenden Euro-Islam.

    Das Problem ist nur:den Euro-Muslim wirds genauso wenig geben wie den Sowjetmenschen.

    Wo also all die muslimischen Euro- Missionare hernehmen ?

    Und warum schicken wir unsere Musel-Euros nicht heute schon hin in die Mission?

    Halleluja

  135. Gegen die Integrationsverweigerung vom Immigranten muß der deutsche Staat vorgehen, unabhängig von den Gründen für diese Haltung. Integration ist zu fordern und nicht nur zu fördern. Wenn sich ein Zuwanderer sich nicht integrieren will, kann er nicht auf Dauer in Deutschland bleiben.

    ,

    Deutschland braucht überhaupt keine Einwanderung aus islamischen Staaten.
    Deutschland braucht eine vernünftige Familienpoltik und die wäre auf’s Allerbeste zu finanzieren, wenn die Moslem Integrationsindustrie nicht Milliarden verschlingen würde.

    Die Mutti Merke Union unterscheidet sich in keinster Weise von den Grünen-Bunten-Alternativen oder den Sozen.

    Sie alle sind islamophil und lügen, dass sich die Balken biegen, dass wir Einwanderer brauchen.

    Wenn überhaupt, dann Einwanderer für Aufgaben, die nicht mit Europäern zu besetzen sind und die gibt es de facto nicht.

  136. #171 Chris (22. Dez 2009 20:01)

    @nicht die mama #168

    Der Koran lässt keine Diskussion über seine Richtigkeit zu, auch die Interpretation, sprich Relativierung, seiner Suren und Verse verbietet der Koran.
    Wer es trotzdem tut, macht sich der Blasphemie schuldig und wird als zu tötender Abtrünniger bezeichnet.

    Genauso hat die christliche Kirche im Mittelalter unter Hinweis auf die Bibel argumentiert und “Ungläubige” der Inquisition unterzogen oder auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Das ist heute alles längst Vergangenheit.

    Die Dinge sind nicht starr, sondern im Fluß und deshalb änderungsfähig. Die Politik in Deutschland und Europa kann dazu ihren Beitrag leisten, wenn sie denn den Willen und den Mut dazu aufbringt.

    Was soll das jetzt heissen?
    Dass wir Deutschen jetzt noch 600 Jahre warten müssen, darauf zu hoffen haben, dass sich der Islam irgendwann selbst heilt und wir den Islam, seine Anhänger und ihre gesetzesfeindliche Vorbilder und Ansichten in unserem eigenen Land ertragen müssen??

    Den Islam können die Mohammedaner in ihren Ländern refeormieren, wenn sie es denn irgendwann geschafft haben dürfen sie gerne nochmal hier bei den Eigentümern der europäischen Länder Vorstellig werden.

    Bis dahin halte ich es mit Folgendem:

    Den Koran und den Islam wegen seiner Gesetzesfeindlichkeit verbieten, die Ausübung und Verbreitung gesetzesfeindlicher Schriften und Bräuche unter Strafe stellen.
    Nichtdeutschen Staatsangehörigkeiten ist die Ausweisung anzubieten, deutschen Straftätern das Gefängnis.

    Kurz: Dasselbe, was man mit Leuten macht, die das nationalsozialistische Gedanken- und Schrift“gut“ verbreiten.

    Dass der Islam hier einen Allahbezug hat, ändert nichts daran, dass die Inhalte GG-Feindlich sind.
    Der Nationalsozialismus ist auch keine Religion, obwohl alte, auf germanischen Göttern bezogene, Brauchtümer besonders gepflegt wurden.

    Ausserdem bleiben bzw. kommen nur noch solche Zuwanderer, die sich mit unserer Kultur identifizieren wollen und sich wirklich hier einbringen möchten anstatt solche, die nur die Hände aufhalten und die deutsche Kultur aber ablehen.

  137. #170 20.Juli 1944/#172 kreuzfahrer2k

    Ich will hier keine religiösen Debatten über die Inhalte von Koran und Bibel führen. Darauf kommt es auch gar nicht an. Die Tatsache, daß es im Koran zahlreiche Suren gibt, in denen zur Tötung von „Ungläubigen“ aufgerufen wird, führt im Ergebnis nicht dazu, daß jeder Muslim in Deutschland mit Pistole und Machete bewaffnet mordend durch die Lande zieht. Die Frage ist doch, welchen Stellenwert der Koran und seine Inhalte bei den hier lebenden Moslems überhaupt noch hat. Die Türken, die ich kenne, interessieren sich herzlich wenig für den Koran. Und eine Moschee haben nur wenige von innen gesehen.

    Wie schon gesagt, wenn türkische oder arabische Jugendliche Deutsche verprügeln, dann tun die das nicht mit dem Koran unter dem Arm. Das hat viel mit Erziehung in den Familien zu tun. Der islamische Glaube spielt dabei natürlich eine Rolle, aber nicht die ausschließliche. Archaische Familientraditionen, die von den Zuwanderern mitgebracht wurden und hier mangels Integration kultiviert werden, sind das eigentliche Problem.

    Ausgangsfrage war, wie wir in Deutschland und Europa mit dem Islam umgehen wollen. Und da gibt es eben drei Möglichkeiten, die ja auch Pipes beschreibt:

    1) Islamisierung zulassen: Auf keinen Fall!

    2) Islam „abweisen“ (oder anders gesagt „Moslems raus aus Deutschland bzw. Europa“): Das würde in einen gewaltsam ausgetragenen Konflikt münden. Die Folgen wären unabsehbar, zumal ein solcher Konflikt wohl nicht auf Europa beschränkt bliebe.

    3) Islam integrieren, wobei der Islam aber an die euopäische Verfassungs- und Werteordnung anzupassen ist und nicht etwa umgekehrt, wie das die linken Mulikultis wollen: Diesen Weg gilt es zu beschreiten, aber konsequent und nicht als bloße Absichtserklärung in Sonntagsreden. Das wird sicherlich nicht einfach sein. Ich sehe aber keine vernünftige Alternative.

  138. #171 Chris:

    „Genauso hat die christliche Kirche im Mittelalter unter Hinweis auf die Bibel argumentiert und “Ungläubige” der Inquisition unterzogen oder auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Das ist heute alles längst Vergangenheit.“

    Wir reden über den ISLAM und den Koran. Folglich ist es belanglos, was irgendwann irgendwelche Päpste so alles an Verbrechen begangen haben.
    Die katholische Kirche ist keine evangelische. Sie beruft sich nicht auf „frohe Botschaften“, sondern auf ihre apostolische Autorität.
    Die bibel ist eine heterogene Schriftensammlung mit zig Autoren. Die hat mit dem Koran aber auch gar nix zu tun.

    „Die Dinge sind nicht starr, sondern im Fluß und deshalb änderungsfähig.“

    Das ist reiner Dogmatismus. Auch wenn die Natur im Fluss ihrer Evolution zig arten hervorgebracht hat heißt das noch lange nicht, dass in ihr fliegende Elefanten möglich sind.

    „Die Politik in Deutschland und Europa kann dazu ihren Beitrag leisten, wenn sie denn den Willen und den Mut dazu aufbringt.

    Dogmatismus…

    Die Faktenlage erlaubt keinen neuen Islam, der dann von Dogmatikern so zurechtgebastelt wird, dass er dann kein Islam mehr ist.
    Und du wirst auch die Muslime nicht unter deinen neuen Kult bekommen. Die haben ihren Kult schon.
    Euro-Islam wäre vielleicht ja das richtige für moderate Taliban. 😉

  139. Dan erkläre mir doch mal, warum Moslems in den USA sehr viel besser integriert sind und dort zur Mittelschicht gehören, als bei uns in Deutschland, wenn es doch ausschließlich am muslimischen Glauben liege soll, daß deren Integraton nicht funktioniert?

    ,

    Der Vergleich hinkt. USA besteht 220 Jahre, Europa weit über 2000 Jahre. Und die Integration von Moslems in USA funktioniert genauso wenig, wie in Europa oder sonstwo.

  140. Ist das die Zielsetzung, auf die einige Diskutanten hier bei PI hinsteuern? Auf Krieg und Gewalt mit möglicherweise Hunderttausenden von Toten in Europa?

    Bürgerkrieg mit Millionen Toten wird es in Europa dann geben, wenn sich die weissen Europäer nicht dem Islam unterwerfen.

  141. “Das könnte auch ein Weg für die Zukunft sein: Ein Islam mit einem europäischen Gesicht, der dann nichts mehr mit Islamismus zu tun hätte. Ich halte den Islamismus für den größten Feind des Islam”, so Friedrich.

    Man beachte die Fügung: „ein Islam… der dann nichts mehr mit Islamismus…“ usw. Solche Sätze sind sehr verräterisch und zeigen, daß der Mann im Grunde bemerkt hat, daß der „Islamismus“ sehr wohl etwas mit dem Islam zu tun hat, während er hofft, daß der Islam sich doch „europäisieren“ und dadurch von demselben lösen möge…

    Wie es möglich war, daß der Islam im Zuge seiner Invasionen die jüdischen, christlichen und zoroastrischen Kulturen und das Wissen der unterworfenen Dhimmi-Völker aufsog, assimilierte und sich mit ihnen schmückte“, insofern in gewissem Sinne ihre „Gesichter“ und „Ausprägungen“ annahm (woraus dann das Märchen von der „Toleranz“ des Islam entstand) so ist es durchaus möglich, daß ein „Euro-Islam“, also einer mit „europäischem“ Gesicht entsteht.

    Nur eines wird es – im Hinblick auf die Erfahrung der Geschichte – auch in dem von diesem Mann herbeigesehnten Euro-Islam mit Sicherheit nicht geben: Freiheit, Toleranz, Menschenwürde, Nebeneinander gleichberechtigter Religionen, Kulturen und Weltanschauungen in einem laizistischen Staat (dies nicht nur dem Namen nach). Den so genannten Euro-Islam mag es geben, im Grunde wäre er aber lediglich ein neuer Aufguß der Geschichte und insofern entpuppt sich dieses Gerede davon heute lediglich als ein zwar „wohlmeinender“, gerade deshalb aber gefährlicher Dummenfang.

  142. Denn eines ist klar :

    Einen Geburtendschihad führen die LINKEN schon seit Jahrzehnten gegen unser Volk.

    Sie ringen um jedes Neugeborene wie der Teufel um die arme Seele ringt,sie haben die Mutterschaft verächtlich gemacht und hetzen seit jeher gegen das Christentum :

    Kinder,Küche,Kirche.

  143. #182 nicht die mama

    Was soll das jetzt heissen?
    Dass wir Deutschen jetzt noch 600 Jahre warten müssen, darauf zu hoffen haben, dass sich der Islam irgendwann selbst heilt und wir den Islam, seine Anhänger und ihre gesetzesfeindliche Vorbilder und Ansichten in unserem eigenen Land ertragen müssen??

    Es geht nicht darum, den Islam weltweit zu reformieren, sondern darum, ihn in Europa mit der hiesigen Verfassungs- und Werteordnung kompatibel zu machen. Darauf zielt das Konzept Euro-Islam. Dazu sind klare gesetzlichen Vorgaben durch den Staat und die Bekämpfung fundamentalistischer islamischer Organisationen in Deutschland erforderlich.

    Den Koran und den Islam wegen seiner Gesetzesfeindlichkeit verbieten, die Ausübung und Verbreitung gesetzesfeindlicher Schriften und Bräuche unter Strafe stellen.
    Nichtdeutschen Staatsangehörigkeiten ist die Ausweisung anzubieten, deutschen Straftätern das Gefängnis.

    Es sind solche völlig irrationalen Forderungen und Vorstellungen, die Islamkritik in Deutschland unglaubwürdig machen. Und dann wundern sich manche Personen/Organisationen, daß sie sich im Verfassungsschutzbericht wiederfinden.

    Der Vergleich hinkt. USA besteht 220 Jahre, Europa weit über 2000 Jahre.

    Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht. Bedeutende Zuwanderung aus muslimischen Ländern haben wir in Europa seit Anfang der sechziger Jahre. Diese Zuwanderung erfolgte weitgehend ungesteuert, es kamen vor allem Menschen mit geringer Bildung aus stark traditionsverhafteten (rückständigen) Regionen ihrer Herkunftsländer, vor allem der Türkei. Die eigentlichen Problemgruppen folgten im Zuge des massenhaften Asylmißbrauchs in den achtziger und neunziger Jahren (bis zur Grundgesetzänderung 1992).

    Und die Integration von Moslems in USA funktioniert genauso wenig, wie in Europa oder sonstwo.

    Selbst Henryk M. Broder sieht da mit Blick auf die Moslems in den USA anders.

    Bürgerkrieg mit Millionen Toten wird es in Europa dann geben, wenn sich die weissen Europäer nicht dem Islam unterwerfen.

    Ich werte diese Antwort mal als ein „Ja“ auf meine Frage – also „Ja“ zu Mord und Totschlag bis hin zu einem Weltkrieg, einem „clash of civilizations“. Wenn es dazu kommt, dann können wir hier die Lichter ausmachen, egal ob mit oder ohne Islam!

  144. Uups, mein Beitrag oben (#189) bezieht sich ab „Der Vergleich hinkt“ auf die Postings #185 und #186 von karlmartell.

  145. #171 Chris (22. Dez 2009 20:01) zu #168 nicht die mama

    Genauso hat die christliche Kirche im Mittelalter unter Hinweis auf die Bibel argumentiert und “Ungläubige” der Inquisition unterzogen oder auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Das ist heute alles längst Vergangenheit.

    Solche Sätze übersehen vielerlei: Die Opferzahlen der kirchlichen Inquisition sind um ein Vielfaches geringer als die des Mohammedanismus. Zudem waren auch im Mittelalter Kirche und weltliche Gerichtsbarkeit wenigstens nominell getrennt; richtig ist zwar, daß die Kirche ihre „Delinquenten“ derselben überantwortete (insofern relativiert sich dies wieder) ebenso richtig ist aber auch, daß viele dieser Opfer nicht aus kirchlichen, sondern aus weltlichen Prozessen gekommen sind; auch hat es zahllose Mißbräuche gegeben, die heute der Kirche angelastet werden. Das sind alles Dinge, die man hier nur sehr kurz anreißen kann und die von so genannten interessierten „Kirchenkritiker“, Deschner und dergleichen, regelmäßig „ausgeblendet“ werden, wodurch deren überhöhte Opferzahlen dann zumeist auch zustande kommen.

    Das Zweite, viel wichtigere dabei aber ist, daß die Opfer der Inquisition gegen den Willen und die Lehren Jesu Christi (in denen das Alte Testament eine deutliche Relativierung und entsprechende Einordnung erfährt) entstanden sind, wozu auch das gegen das so genannte „Volk“ gerichtete klerikale Verbot, die Bibel zu lesen, beitrug, während die des Mohammedanismus im Vollzug des Willens ihres Gründers entstanden sind.

  146. #189 Chris (22. Dez 2009 21:42)

    Und DAS lassen wir gänzlich aussen vor?

    Im Namen Allahs, Des Allerbarmers, Des Barmherzigen
    Die „Islam“-Konferenz ist eine politische Falle!
    As salamu alaikum liebe Geschwister im Islam,der folgende Aufruf soll uns Muslime aufrütteln und uns die Augen öffnen vor den hinterhältigen Angriffen auf den Islam und dessen Werte.

    In letzter Zeit vernehmen wir zunehmend Aussagen und Handlungen der Kuffar und ihrer Diener, den Islam, den uns Allah (swt) über seinen Gesandten (saw) überbracht hat, zu verfälschen und ihn in das westlich-säkulare System zu integrieren.

    Als Instrument zur Umsetzung dieser Ziele wurde vom deutschen Staat die so genannte „Islam-Konferenz“ einberufen, die vor kurzem zum zweiten Mal tagte.

    Es wird beabsichtigt einen so genannten „deutschen Islam“ zu erschaffen. Dieser „Islam“ soll soweit uminterpretiert werden, dass er mit den hiesigen Kufr-Gesetzen in Einklang gebracht werden kann.

    Homosexualität, die Ablehnung von Allah (swt) als Gesetzgeber, Säkularismus, der Abfall vom Glauben und viele andere Schlechtigkeiten sollen von den Muslimen toleriert und sogar als islamkonform angesehen werden. Der Islam soll auf einige ethische Aspekte und Glaubensrituale beschränkt werden.

    Sein Anspruch, das gesamte Leben eines Muslims zu lenken und zu ordnen, soll aufgegeben werden. Um von den Kuffar akzeptiert und anerkannt zu werden, sind leider auch einige Muslime und ihre Organisationen bereit, diesen Weg, trotz zahlreicher verbaler Erniedrigungen seitens der Kuffar, mitzugehen.

    Obwohl sie dies als einen Erfolg für ihre Gemeinden und die Muslime feiern, stellt es im
    Grunde nichts anderes als einen Verrat am Islam, seiner Botschaft und seinem Gesandten (saw) dar.

    So wie es keinen türkischen, afghanischen oder arabischen Islam geben kann, so kann es auch keinen „Euro“-Islam oder „deutschen“ Islam geben. Der Islam ist universell und spricht alle Nationen gleichermaßen an. Es war gerade diese Botschaft, die uns Muslime in einem einzigen Staat über 1300 Jahre vereint hat.

    Mit dem Versuch der Gründung eines „deutschen Islam“ beabsichtigen der deutsche Staat und seine Vasallen, die globale islamische Ummah zu spalten und damit ihr Zusammengehörigkeitsgefühl und ihre Solidarität mit den übrigen Muslimen weltweit zu kappen.

    Muslime in Deutschland sollen sich in Unterscheidung zu ihren Geschwistern in der islamischen Welt als „deutsche Muslime“ fühlen, die einen anderen Islam, einen „deutschen Islam“, praktizieren.

    Tatsache ist, dass wir Muslime weltweit eine einzige Ummah sind. Unsere leidenden Geschwister im Irak, Palästina oder Tschetschenien sind ein fester Teil dieser Einheit. Diesen Bund zu brechen ist die Absicht der erklärten Islamgegner, denn nur so können die westlichen Staaten ihre abscheulichen Verbrechen in unseren Ländern begehen, ohne dass sie einen nennenswerten Widerstand seitens ihrer muslimischen Minderheiten zu befürchten haben.
    Des Weiteren beabsichtigen sie, ihre „kapitalistisch-säkularen Errungenschaften“ unseren elementaren Grundüberzeugungen aufzudrücken. So sollen wir Muslime es endlich hinnehmen, dass unser Prophet (saw) unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit beleidigt werden darf, dass unsere Schwestern in den Schulen ihre islamische Kleidung ablegen und dass die Schüler gezwungen werden am gemischten Schwimmunterricht teilzunehmen.

    Diese und viele andere Boshaftigkeiten können sie nur erreichen, wenn sie den Islam, den uns der Prophet Muhammad (saw) überlassen hat durch einen Islam á la Schäuble und Co. ersetzen. Aus diesem Grund unterstützen sie auch die Idee eines Seite | 2
    deutschsprachigen Religionsunterrichtes an den Schulen, denn nur hier könnten sie flächendeckend ihre „säkulare“ Version des Islams unseren Kindern „einimpfen“.

    Wir sind Muslime, nicht weil wir Ali, Ay?e oder Mustafa heißen oder weil unsere Eltern Muslime waren.

    Nein, wir sind Muslime, weil wir die Lebensordnung Allahs (swt) als die beste Rechtleitung für die Menschheit akzeptiert haben. Weil wir Träger der islamischen Botschaft sind und weil wir einen Bund mit Allah (swt) eingegangen sind: Den Islam in unserem Leben zu praktizieren und SEINEN Din an die gesamte Menschheit heranzutragen, auf dass Allah (swt) auch sie mit dem Islam rechtleiten und erretten möge.

    Schon in der Anfangszeit des Islams versuchten die regierenden Mekkaner mit List, Hinterhältigkeit und unter Androhung von Gewalt unseren Propheten (saw) und seine Gefährten, möge Allah (swt) mit ihnen zufrieden sein, dazu zu bringen, Teile ihres Glaubens aufzugeben. Die Reaktionen dieser ehrenhaften Menschen sind uns wohl bekannt. Sie hielten trotz aller Erschwernisse am Islam fest und vermieden es, selbst kleinste Abstriche von Allahs (swt) Din vorzunehmen. Ihr Verhalten änderte sich
    auch nicht, als sie unter brutalsten Verfolgungen ihre Heimstätten verlassen mussten und ein Teil von ihnen nach Abessinien auswanderte. Entstand etwa dort ein abessinischer Islam? Keineswegs!

    Und Allah (swt) beschenkte die Muslime mit einem gewaltigen Sieg, denn sie hatten die schwere Prüfung mit Hilfe ihrer Standhaftigkeit bestanden.

    O Muslime!
    Die so genannte „Islam-Konferenz“ von Innenminister Schäuble dient allein dazu, den Islam zu bekämpfen. Der Islam soll säkularisiert werden und einen nationalen Charakter erhalten.

    Muslime sollen sich von jenen Teilen des Islams distanzieren, von denen die Islamgegner meinen, dass sie nicht im Einklang mit dem Grundgesetz stehen.

    Kurzum: Wir sollen die Botschaft Allahs (swt) für den kleinen Preis der Anerkennung und Akzeptanz durch die Kuffar verraten! Sie sollten wissen: Niemals werden wir eine Verfälschung des Islams, gleich welcher Art, hinnehmen.

    Bleibt daher standhaft und klärt bitte eure Verwandten und Freunde über die Machenschaften der Kuffar auf. Spricht mit euren Imamen und Hodschas über diese Themen und sagt den Vorständen in den Moscheen und muslimischen Verbänden, dass sie sich nicht von den Kuffar täuschen oder erniedrigen lassen sollen und sich niemals von auch nur einem Teil des Islams distanzieren dürfen!

    Falls sie es dennoch tun, so lasset sie wissen, dass sie dann ganz gewiss nicht uns Muslime repräsentieren, da uns Allah (swt) vor solch einer Tat auf eine sehr heftige Art und Weise warnt:

    „[…] Glaubt ihr denn an einen Teil des Buches und leugnet einen anderen? Für diejenigen unter euch, die solches tun, gibt es aber keine (andere) Vergeltung außer Schande im diesseitigen Leben, und am Tage der Auferstehung werden sie der strengsten Strafe zugeführt werden […]“

    (ungefähre Bedeutung des Quran, Sura al-Baqara 2, Aya 85) Muslim§Recht

    Weitere Informationen über die Muslim§Recht-Aktion und die „Islamkonferenz“ finden Sie auf http://www.muslimrecht.org

    Entnommen aus:

    http://www.akademikum.org/muslimrecht/homepage/dateien/mrflyer.pdf

    Wir machen uns trotzdem den Islam, wie er uns passt?

  147. #184 Chris

    Nun ich bin Atheist. Mich interessieren beide Bücher nur soweit, als sie mein Leben beeinflussen.

    Die Bibel tut das nicht. Denn wer sich nicht bekehrt, wird im jenseits bestraft, an das ich nicht glaube.

    Der Koran spricht mir das Recht zu leben ab. Dagegen habe ich natürlich massive Einwände.

    Die Türken und Marokkaner die ich kenne, sind fanatische Muslime. Ich habe in Frankfurt gewohnt. Dort ist es schon so weit, das in Frankfurt Hausen (2 Moscheen-Eine dritte in Bau) offen die Forderung gestellt wird, das in diesem Stadtteil keinerlei christliche Aktivitäten mehr stattfinden dürfen, da das Gebiet muslimisch sei. In Frankfurt werden saekulare türkische Muslime gezwungen, sich dem Islam erneut zu unterwerfen und ihre Frauen nur noch mit Kopftuch aus dem Haus gehen zu lassen. Und vieles mehr.

    Jeder soll nach seiner Fasson selig werden sagte einst Friedrich der Große. Er lud sogar Türken ein, nach Preussen zu kommen.Wenn sie ihrem Irrglauben abschwören. Der Briefwechsel Voltaire und Friedrich der Große beeinhaltet da sehr interessante Sachen.

    Fazit ist: Kein Anwohner wird durch Buddistentempel, Hindutempel, Kirchen der Adventisten oder Baptisten belästigt.

    Aber wo eine Moschee entsteht, wird die nichtmuslimische Anwohnerschaft belästigt, bedroht und zum wegzug gezwungen. Siehe Frankfurt Hausen wo das ganz offiziell von Dr. Eskandari gefordert wird: Wems nicht passt, soll auswandern.

    Wo der Islam seine monokulturelle Gegengesellschaft aufbaut, müssen alle anderen Kulturen weichen.

    Islam ist der Tod von Mulitikulti.

  148. Ja” zu Mord und Totschlag bis hin zu einem Weltkrieg, einem “clash of civilizations”. Wenn es dazu kommt, dann können wir hier die Lichter ausmachen, egal ob mit oder ohne Islam!

    Das alles ist schon lange bekannt.Ihr werdet dem nicht auskommen.Rüstet euch lieber schon heute,morgen ist es zu spät.
    Es hat keinen Sinn sich jetzt in die Hosen zu Scheissen,daß etwas passieren könnte,es wird etwas passieren,die Frage ist nicht mehr OB sondern nur noch WANN.Multikulti und Globalisierung bringen die ganzen Konflikte der Welt auch in unser Land,aber ihr habt es nicht anders gewollt.

    http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/04/30/AR2008043003258.html?nav=rss_world

    http://www.akte-islam.de/3.html

  149. Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die „Frieden“ heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.

    Der Gelehrte Omar Abdel Rahman von der Al-Azhar Universität in Kairo

  150. Es ist typisch immer von „Wahnideen“ zu sprechen, sobald die Rassenfrage auftaucht. Selbstverständlich ist die Überfremdung eine Rassenfrage – die indigenen europäischen Völker werden zunehmend auf ihren angestammten Gebieten vertrieben und sind den fremdrassigen Invasoren rechtlich automatisch untergeordnet. El-Kaida-Vize El-Sahwahiri hat keineswegs zum Kampf gegen Christen und Juden aufgerufen, er rief zum Kampf gegen Zionisten und weiße Christen auf, er hat ausdrücklich gesagt die farbigen Christen sollen sich gegen ihre weißen Herren wenden. Davon berichten ARD und CNN natürlich nichts…

    Der Begriff „Scheiß Deutscher“ ist nunmal kein religiöser Begriff, es ist ein ethnopolitischer Begriff – „Scheiß Jude“ drückt ja auch mehr aus als bloße religiöse Ablehnung.

    Islamische Zuhälter und Vergewaltiger, euphemistisch als „Asians“ bezeichnet, haben es fast außschließlich auf „weiße Mädchen“ abgesehen. Wären sie nur auf ungläubige Mädchen aus, würden sie ja auch Chinesinnen vergewaltigen – nur dann wären sie ziemlich schlell Chop Suey für die Fische in der Themse. Bei weißen Mädchen kann man es machen, sie haben keine Lobby, und die etablierte Politik ist keineswegs an einer öffentlichen Behandlung dieses Themas interessiert.

    http://www.faithfreedom.org/forum/viewtopic.php?t=46276

  151. #184 Chris (22. Dez 2009 21:09)

    (…) wenn türkische oder arabische Jugendliche Deutsche verprügeln, dann tun die das nicht mit dem Koran unter dem Arm. Das hat viel mit Erziehung in den Familien zu tun. Der islamische Glaube spielt dabei natürlich eine Rolle, aber nicht die ausschließliche. Archaische Familientraditionen, die von den Zuwanderern mitgebracht wurden und hier mangels Integration kultiviert werden, sind das eigentliche Problem.

    Es ist ein gefährlicher Trugschluß zu glauben, daß diese uralten (im Grunde jahrhundertealten) überkommenen archaischen Familientraditionen sich jenseits einer Sozialisierung innerhalb des dar-al-Islam, das die vor ihm bestehenden Ordnungen über lange Prozesse hinweg auflöste, hätten entwickeln können. Zwar ist vieles heute innerhalb einer falschen „Ehrenvorstellung“ einfach nur „übernommen“ worden, es wird aber nicht möglich sein, das eine losgelöst von dem anderen zu betrachten.

    Der Besuch einer Moschee ist dazu durchaus nicht notwendig. Im Grunde sind die o. a. „Ehren“-Vorstellungen Auswüchse einer Denkart, die längst, über ungezählte Generationen hinweg, „verinnerlicht“ wurde und insofern wiederum im Zusammenhang der entsprechenden Entwicklung gesehen werden muß, deren Wurzeln letztlich wieder im Islam liegen, wobei im Falle der Türkei noch diverse völkisch-nationalistische und sogar deutlich rassistische Komponenten hinzu kommen, die letztlich aber wieder im Einklang mit dem Islam stehen, weil sie sich mit ihm und in der Auseinandersetzung über ihn vollzogen haben.

    Ich gehe zwar mit Ihnen soweit konform, daß ein einfaches Islam-Verbot nicht zielführend und gefährlich ist. Ein Islam, der aber – ähnlich wie der heute ausgeübte christliche Glaube – ein in der Konsequenz lediglich „kontemplativer“ und „Nächstenliebe“ übender wäre, der also seinen gesamten politischen Überbau abwerfen müßte, wäre allerdings kein Islam mehr im Sinne seines Erfinders. Insofern ist es ebenso gefährlich, zu erwarten, daß der Islam sich erst hier in Europa reformieren würde. So viel Zeit haben wir heute nicht mehr, selbst wenn dies möglich wäre.

    Ich sehe hier keine Chance als nur in der Veränderung der Herzen dieser Menschen selbst. Die wird aber aus der Rückbesinnung auf den Islam nicht kommen können, es sei denn, man veränderte diesen selbst. Und damit wären wir dann wieder bei dem Punkt angelangt, an dem sich die Katze in den berühmten Schwanz beißt.

  152. jaaaaaaaaaaa

    da ist sie wieder

    DAS KLEINERE ÜBEL UND SEINE VERTRETER!!!

    DIE CDU/CSU 🙂

    …wer die Union wählt macht sich der Islamisierung unserer Heimat genauso schuldig wie der Wähler der Linkspartei/SPD und der Grünen.
    Leute, bitte aufwachen! JETZT!

  153. #196 20.Juli 1944

    Die Türken und Marokkaner die ich kenne, sind fanatische Muslime. Ich habe in Frankfurt gewohnt. Dort ist es schon so weit, das in Frankfurt Hausen (2 Moscheen-Eine dritte in Bau) offen die Forderung gestellt wird, das in diesem Stadtteil keinerlei christliche Aktivitäten mehr stattfinden dürfen, da das Gebiet muslimisch sei. In Frankfurt werden saekulare türkische Muslime gezwungen, sich dem Islam erneut zu unterwerfen und ihre Frauen nur noch mit Kopftuch aus dem Haus gehen zu lassen. Und vieles mehr.

    Muslimische Parallelweltem, die Du beschreibst, dürfen auf keinen Fall hingenommen werden. Solche Erscheinungen sind zu bekämpfen, was die Politik allerdings versäumt hat zu tun.

    Du erwähnst selbst. daß es säkulare, gemäßigte Muslime gibt, die von Fundamentalisten unter Druck gesetzt werden. Diese Fundamentalisten gilt es zu bekämpfen, um die gemäßigten, weltlich orientierten Muslime zu stärken. So nähern wir uns dem Modell des Euro-Islam an. Das setzt eine konsequente Politik voraus, die wir derzeit aber nicht haben. Da liegt das eigentliche Problem.

  154. #202 Chris (22. Dez 2009 22:58) zu #196 20.Juli 1944

    Muslimische Parallelweltem, die Du beschreibst, dürfen auf keinen Fall hingenommen werden.

    Meinen Sie nicht, daß solche Einsichten angesichts ganzer Stadtteile, in denen die alteingesessene Bevölkerung verdrängt wurde und in denen solche Forderungen erhoben werden, mittlerweile ein wenig zu spät kommen?

    (…) daß es säkulare, gemäßigte Muslime gibt, die von Fundamentalisten unter Druck gesetzt werden. Diese Fundamentalisten gilt es zu bekämpfen, um die gemäßigten, weltlich orientierten Muslime zu stärken. So nähern wir uns dem Modell des Euro-Islam an.

    Wenn Sie die „Fundamentalisten“ herausnehmen, bleiben nicht mehr viele übrig. Die „säkularen“ sind nicht in der Mehrzahl, sind bedroht und haben kaum eine Stimme. Sie träumen, wie leider so viele, einen schönen, aber gefährlichen und so nicht umsetzbaren Traum.

  155. @ Tom62

    … daß der Islam im Zuge seiner Invasionen die jüdischen, christlichen und zoroastrischen Kulturen aufsog und sich mit ihnen schmückte”, insofern in gewissem Sinne ihre “Gesichter” und “Ausprägungen” annahm (woraus dann das Märchen von der “Toleranz” des Islam entstand)…

    Was mir bei diesem Post einfällt: In Filmen werden alle diese Ängste und Möglichkeiten, die friedlichen Kulturen archaisch-bedrohlich vorkommen, seit langem immer wieder durchgespielt: Terminator 2 hat den T 2000, der jede Gestalt annimmt und sich so geschickt tarnt, aber immer dieselbe Killer-Maschine bleibt, die nur auf ihren Auftrag programmiert ist.

    In „I Legend“ zerstören die „Nachmenschen“ durch ihre zügellose Aggression (sie greifen sofort und überall alles an, was nicht zu ihnen gehört) die Zivilisation. Wer von ihnen infiziert wird, wird maßlos aggressiv.

    Kaum einer mag die böse Realität anerkennen, daß es im 21. Jahrhundert auf der Erde eine Ideologie gibt, die genau so handelt, wie es gruselige Leinwandalbträume schildern.

  156. #202 Chris (22. Dez 2009 22:58)

    Ok, Du setzt meine Forderung also in die irrationale Ecke. Gut, ist Deine Meinung.

    Aber welche Gegenargumente hast Du?
    Im Übrigen steht meine „irrationale Forderung“ auf rechtsstaatlichem Boden.
    Die nötigen Gesetze, unter anderem §130, bestehen.
    Ebenso ist es rechtsstaatlich, bestehende Gesetze zuungunsten von Staatsfeinden durchzusetzen.

    Auch wenn es eine schwierige und äusserst unbequeme Lösung wäre, habe ich zumindest eine.
    Wo ist Dein Lösungsvorschlag? Lass doch mal lesen.

    Aber bedenke, den Koran zu relativieren wird von Moslems als blasphemische Gotteslästerung angesehren.
    Wie Dir jeder Moslem im Gespräch bestätigen wird.

    Wie willst Du jemanden zum Umdenken zwingen, der nicht umdenken will und sich strikt weigert, Deinen Euroislam zu akzeptieren, weil das in seinen Augen die Lästerung seines Gottes bedeutet?

    Willst Du ihn bestrafen? Dann bist Du bei meiner „irrationalen Forderung“.

  157. Ach Friedrich, träum weiter du Penner. Wenn es dir eines Tages einmal gelungen sein sollte, den Wehnachtsmann mit dem Osterhasen und der Familie der Schlümpfe und Gartenzwerge zu kreuzen, dann können wir vielleicht über einen Euro-Islam reden. Bis dahin verschone uns bitte mit dem dümmlichen Gerede und sülze Tariq Ramadan an. Der arme ist ganz frustriert, weil man mit Oskar Freysinger nicht diskutieren kann. Tant pis.

  158. Hat Peter Friedrich kürzlich vielleicht eine Arabien-Reise gemacht?

    Weshalb diese Frage: Nun, nach Arabien-Reisen (meist Golfstaaten) sind schon so manch konservativ geglaubte CSU-ler als Islamfreunde heimgekehrt.

    Es wäre mal eine Sache für den Verfassungsschutz da nach zu schauen, wie viel Geld da im stillen Kämmerlein so geflossen ist.

  159. Ach Gottchen, Herr Friedrich! Vom Euro-Islam träumte schon Bassam Tibi, der sich hierzulande nicht mehr willkommen fühlte und in die USA asugewandert ist (vermutlich stünde er hier als „Verräter des echten Islam“ sonst unter Polizieschutz). Dem „Euro“Islam, der nur noch Religion und nicht mehr totalitäre Polit-Ideologie ist, fehlten mindestens 2/3 seiner gedanklichen Grundlagen. Daß es soweit nicht kommt, dafür sorgt schon die von CDU/CSU hofierte DITIB. Unsere Regierung, egal welcher Couleur (und RotGrün erst recht nicht), unternimmt doch noch nicht mal etwas, um bestehenden Gesetzen Geltung zu verschaffen. Hier auf PI wurde doch schon der SchlEiertanz des BVG eingestellt, als jemand versucht hatte, die Mordaufrufe im Koran nach §130 verbieten zu lassen. Die Richter haben sich nix getraut, die wußten, wenn gerecht Recht gesprochen würde, sind sie ihres Lebens nicht mehr sicher.
    Jeder Versuch, den Islam zu reformieren, hat seit dem Mittelalter für den Betreffenden immer mit seinem vorzeitigen Ableben geendet. Ich seh da keine Wende, im Gegenteil: siehe Vorzeigemoschee in Marxloh; die „Fundamentalisten“ haben das Sagen, alle anderen geben klein bei. – Wie sollte sich das ändern?

  160. #196 20.Juli 1944 (22. Dez 2009 21:59) hat recht: Islam ist der Tod von Multikulti.
    Aber nicht mal das zu erkennen, sind unsere linksgrün68er-verblödeten GutmenschInnen in der Lage – das wäre wirklich saukomisch, wenn’s nicht so traurig wäre.

  161. Das ist schon so eine Sache… den EU-Beitritt von Bosnien-Herzegowina ist auch gefährlich, 43% Moslemanteil… und die Türkei lehnt man wegen 99% Moslemanteil noch ab

  162. Ich habe die CDU noch bis vor der letzten Bundestagswahl mein ganzes Leben lang -außer bei Helmut Schmidt- gewählt. Das würde ich nie mehr wieder tun! Von den Linken und Grünen hätte ich nie erwartet, dass sie dem Staat jemals nutzen könnten. Um so schwerer wiegt der Verrat, den diese Partei seit der Wiedervereinigung auf allen Gebieten begeht.

    Wir brauchen in der Tat in Deutschland eine demokratische Partei, die die Kraft hat, die heimatlos gewordenen Wähler zu sammeln und den kollektiven Selbstmord dieser Republik zu beenden.

    Eine mediale Plattform haben wir hier ja schon mit PI.

  163. FDJ Merkel hat dei CDU stramm nach links geführt,wie es wohl von Anfang an ihr Auftrag gewesen ist,so ein Shift kann nur von ganz Oben geplant worden sein.Diese Partei gehört genauso abgewrackt und eingestampft wie die SPD.Die Prämie dieser Abwrackaktion wird die Chance sein unser Land aus diesem linken Dhimmi Jammertal zu führen und eine Schweiz 2.0 zu schaffen,ein selbstbewusstes europäisches Land,das sich seine Identität nicht von Politfreibeutern aller Coleur rauben lässt

  164. Herrn Friedrich und allen anderen EuroiSSlam-Traumtänzern empfehle ich die Expertise von Hans Peter Raddatz zur Minarett-Inititiative in der Schweiz.

    http://www.pi-news.net/2009/11/raddatz-minarett-expertise-fuer-die-schweiz/

    Übrigens:
    Der Koran-ISSlam ist die Ausgeburt eines diabolischen Mördergehirns.
    Der Islamismus mit seiner Gewalt ist nur die Frucht eines Baumes.
    Die Wurzel dieses Baumes ist der Geist des Koran.
    Der Stamm dieses Baumes ist der Gründer und Mörder Mohammed.
    Die Zweige sind die Korangelehrten, die Blätter sind die Gläubigen.
    Der Nährboden besteht aus Lüge, Täuschung, Menschenverachtung, Habgier, Bosheit und anderen schlechten Tugenden des Menschen.
    Der Baum Islam ist unendlich fruchtbar und immergrün.
    Die Axt zur Fällung dieses Baumes sind Wahrheit und schonungslose Demaskierung!

    Alle verantwortungsvollen Menschen stehen dafür in der Pflicht:
    Für ein Leben in Freiheit für unsere nachfolgenden Generationen.
    AT II

Comments are closed.