Beschädigter Kopf von St. Ignatius im Kloster Panagia Apsinthiotissa, Nordzypern„Dass der Islam sich so erfolgreich in Europa ausbreitet, ist nicht sein Verdienst. Er trifft auf ein religiöses Vakuum. Den christlichen Kirchen fehlt es an Selbstbewusstsein. Höchste Zeit, dass sie ihr Steuerprivileg verlieren und wieder kämpfen lernen“, schreibt der Historiker Peter Keller in einem alarmierenden Essay in der Weltwoche. Hier weiterlesen… (Foto: Beschädigter Kopf von St. Ignatius im Kloster Panagia Apsinthiotissa, Nordzypern. Quelle: Fakten – Fiktionen)

» peter.keller@weltwoche.ch

image_pdfimage_print

 

120 KOMMENTARE

  1. Dass der Islam sich so erfolgreich in Europa ausbreitet, ist nicht sein Verdienst. Er trifft auf ein religiöses Vakuum.

    Das ist nicht der Hauptgrund für die Islamische Verbreitung bei uns. Dieser ist bei den „toleranten“ Gutmenschen zu suchen. Diese „Toleranz“ der Gutmenschen, die dazu beitragen, daß eine rückwärtsgewandte, hochgradig intolerante Ideologie hier Verbreitung findet ist die Hauptursache.
    Während hier eine Gutmenschenentrüstung wegen der Minarettverbots stattfindet, ist den Guitmenschen der christliche Konvertit in der Türkei scheißegal. Dieser darf ausgegrenzt, bedroht und ermodet werden. Da echauffiert sich der Gutmensch nicht. Der Gutmensch bekommt nur sein orgiastisches Gefühl, wenn er die eigene Kultur zurückdrängen und schikanieren kann – ohne auch nur daran einen Gedanken zu verschwenden, ob das andere bessere Werte verkörpert. Die Sucht des Gutmenschen nach seinem Orgasmus – erreicht durch Treten der eigenen kulturellen Werte – bedingt als Preis den Einzug des unmenschlichen Mittelalters in Form des Islames.

  2. Nachher in Mainz Flagge zeigen!
    Die Zeit ist optimal, wir sollten diese 3 Std. für unsere Kinder opfern.
    Werde von der Arbeit „hineilen“
    grauer Anzug schwarze Jacke.
    WEG VON DER TASTATUR HIN ZUR STRAßE!

  3. Diese “Toleranz” der Gutmenschen, die dazu beitragen, daß eine rückwärtsgewandte, hochgradig intolerante Ideologie hier Verbreitung findet ist die Hauptursache.

    Wären die Staatskirchen nicht so blutleer, dann hätten die Kulturrelativisten auch nicht die Oberhand.

  4. Naja…eher fragwürdig dieser Artikel.

    Petrus war auch verheiratet (Jesus hat seine Schwiegermutter vom Fieber geheilt). Das Zölibat ist biblisch gesehen nicht haltbar. Ein Bischoff (Ältester) soll verheiratet sein und bewiesen haben, dass er seinem eigenen Haus gut vorsteht.

    Paulus predigte lediglich die Ehelosigkeit, weil sie Schmerz, Sorge und Leid erspart und man sich so auf die Mission konzentrieren kann und weniger von der Versorgung einer eigenen Familie eingenommen ist. Dies sah er aber als „persönliche Gabe“ an. Einige behaupten und das kann auch ich nachvollziehen, dass Paulus aus der Erfahrung eines Mannes spricht, der einmal verheiratet gewesen sein könnte, sein Leben aber danach ganz Gottes Werk geweiht hat. Das ist ein riesen Unterschied zum Zölibat!

    Der Schreiberling des Artikels ist ein wenig sehr katholisch, wie mir scheint. Was wir von den „Amtskirchen“ zu halten haben, wissen viele Evangelikale schon lange. Und sie haben kein Steuerprivileg!

  5. Wie sagte es Christus…

    „…Und die Pforten der Hölle werden Sie nicht überwinden!“

    Kann schon sein, dass die Amtskirchen aussterben, aber die Kirche Jesu Christi wird nicht untergehen!

  6. Die Saat der autophoben LinksgrünInnen geht auf!

    Während Björn-Thorben gegendert zum SitzpinklerIn mit ökoligisch-korrekter Holz-Barbiepuppe umdressiert wurde, freut sich Frau Doppelname-Dummkopf nach der Menopause auf Murat, der noch ein „richtiger Kerl“ ist und auch ruhig mal im Stehen pinkeln kann, dieser „edle Wilde“.

    Die LinksgrünInnen hassen ihre Heimat, ihre Landsleute, ihren eigenen Kulturkreis.

    Warum werden sie dennoch gewählt? Weil sie Goebbels beste SchülerInnen sind, sie spielen mit der Angst:

    „Wenn Ihr wollt, dass Eure Rente sicher ist, müsst ihr der totalen Einwanderung zustimmen!“

    „Wenn Ihr wollt, dass die Eisbären überleben, dann müsst Ihr weniger „gesundheitsschädliches“ (!!!!) CO2 verbrauchen!“

    „Wenn Ihr wollt, dass ……..“

    Die kinderlosen linksgrünen TotalversagerInnen mit StudienabbrecherInnenhintergrund sind eine moderne Variante des Fegefeuers.

    Es ist an der Zeit, die Steuerzahler, die diesen Unfug finanzieren müssen, über die linksgrünen TotalversagerInnen aufzuklären.

    Nehmen wir Claudia Fatima Roth: Sie schimpft auf die katholischen Bischöfe, würde aber jederzeit jeden Imam apologisieren. Sie kommt als verwöhnte Arzttochter ohne eigene Lebensleistung aus der bayerischen Provinz, was ihr zu „spießig“ ist. Daher ist sie „weltmännisch“ und erzählt auf einem multikulturellen Straßenfest in Türkischen Sektor Berlins: „Hier in Kreuzberg fühle ich mich wohler als zuhause in Bayern!“

    Wer will solche „Leitungsträger“Innen ernst nehmen?

    Wie sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle in den 1990ern:

    „Die typische Grünenkarriere: 20 Semester Soziologie und dann Fahrradbeauftragter in Freiburg!“ 🙂

    Was soll man dem noch hinzufügen?

  7. religiöses Vakuum

    Das ist so nicht ganz wahr: es herrscht SOZIALISMUS. Und dieser ist genaugenommen wie eine Religion. Und er ist es der das Christentum vernichtet sehen will. „Freiheit“ ist der größte Feind des Sozialisten, und eine freie Gesellschaft kann es aber nur in einem nicht sozialistischen Land geben. Die europäischen Politiker (alles Sozialisten) haben es seit 1919 geschafft, dem Staat immer mehr Aufgaben zukommen zu lassen, „gerechte“ Umverteilungen durchzuführen, das Volk glauben zu lassen, der Staat kann Sicherheit geben. Alles Lügen. Je mehr Sozialismus im Land, desto weniger Freiheit, desto weniger Christentum. Das ist eine ganz einfache Formel. Der Islam ist deshalb so stark weil der sozialistische Staat das Christentum verbannt sehen will und ihm der Islam eine willkommene Hilfe bietet. Denn auch der Islam ist gegen Freiheit, welche das höchste Gut einer Gesellschaft ist.

  8. Als die Not am größten,haben sie in den Luftschutzkellern gesessen und gebetet. Ebenso in Russland an der Front die Soldaten. Das haben mir meine Eltern erzählt. So wird es wieder kommen. Der Mensch kennt Gott nur wenn es ihm ganz schlecht geht.

  9. Wer erst die rechte Wange und dann auch noch die linke Wange hinhält sorgt dafür, daß wir den Kopf abgeschnitten bekommen.

  10. #8 uriel65 (10. Dez 2009 08:55)

    Als die Not am größten,haben sie in den Luftschutzkellern gesessen und gebetet. Ebenso in Russland an der Front die Soldaten. Das haben mir meine Eltern erzählt. So wird es wieder kommen. Der Mensch kennt Gott nur wenn es ihm ganz schlecht geht.

    Hierzu Harald Schmidt in einem Interview:

    http://www.a-e-m-gmbh.com/andremuller/interview%20mit%20harald%20schmidt.html

    Könnten Sie nicht versuchen, einem Atheisten wie mir das Jenseits genauer zu beschreiben?

    SCHMIDT: Ob Sie Atheist sind, wird sich noch zeigen. Mir hat mal ein Urologe erzählt, auf dem Sterbebett werden alle katholisch. Diese Erfahrung habe ich auch selbst gemacht, denn ich war während des Zivildienstes in einer Pfarrei beschäftigt. Da wurde der Pfarrer von sogenannten Atheisten schreiend ins Krankenhaus geholt, wenn der Tumor im Endstadium war. Ich glaube, ob man Atheist ist, kann man erst auf den letzten Metern sagen.

  11. „Dass der Islam sich so erfolgreich in Europa ausbreitet, ist nicht sein Verdienst. Er trifft auf ein religiöses Vakuum.“

    Diese Aussage finde ich nicht nachvollziehbar – wer ist denn muslimisch in Europa? Richtig, die Migranten aus muslimischen Ländern.

    Es ist ja nicht so, daß der Islam in nennenswertem Maßstab das „religiöse Vakuum“ der Europäer ausfüllen würde, in der Form, daß zahlreiche Europäer zum Islam übertreten würden, dies ist die absolute Ausnahme.

    Und wie würde denn ein stramm christliches Deutschland (das doch hoffentlich weiterhin demokratisch wäre, oder wird hier ein christlicher Gottesstaat angestrebt?) dem Islam gegenübertreten? Mit Aussetzung der Religionsfreiheit?

  12. „Ich glaube, ob man Atheist ist, kann man erst auf den letzten Metern sagen.“

    Ich glaube, das kann man erst mit Sicherheit sagen, wenn es vorbei ist – denn vorher ist es ja alles nur Mutmaßung, nicht wahr?

    Ich fände es jedenfalls witzig, wenn sich christliche und muslimische Fundis im Jenseits treffen – und ihnen dort das Fliegende Spaghettimonster als einzige real existierende Gottheit erst einmal einen Teller Pasta reicht (http://de.wikipedia.org/wiki/Spaghettimonster) :-))

  13. #7 Eurabier (10. Dez 2009 08:49)

    Toller Beitrag über das Modell Claudia Roth.

    Eine Bemerkung hätte ich:
    … Daher ist sie “weltmännisch” …

    Müsste es nicht korrekt „weltfrauisch“ heißen? 😉

  14. Atheismus ist Ausdruck von Evolution. Die Menschen entwickeln höhere cognitive Leistungen und haben Mit jedem IQ Punkt über 100 so einen Geistermummenschanz für ein friedliches und angenehmes Leben nicht mehr nötig.

  15. 9:00 Zeit für eine Menge Unfug:

    Die Dressurelite der WAZ beklagt zurecht, dass eine unkrainische Ärztin in Deutschland nicht arbeiten darf, zeigt aber im Artikel nur Kopftücher, wahrscheinlich „Feststoff-Physiker“, wie PISA-Leuchte Armin Laschet feststellt!

    Herr Minister, was um alles in der Welt ist ein „Feststoff-Physiker“? Ein Physiker, der Drogen in Tablettenform zu sich nimmt?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Zuwanderer-sollen-nicht-nur-Taxi-fahren-id2241586.html

    Berlin. Rund 500 000 Migranten können darauf hoffen, dass ihre ausländischen Berufs-und Bildungsabschlüsse in Deutschland künftig leichter anerkannt werden. Dies geht aus einem Eckpunktepapier der Bundesregierung hervor.

    Die schwarz-gelbe Koalition will bis zum 1. Januar 2011 eine Regelung auf den Weg bringen, nach der jeder Ausländer ein Recht darauf hat, dass sein Abschluss in Deutschland geprüft und bei entsprechender Qualität ganz oder teilweise anerkannt wird. Bislang gilt das nur für Spätaussiedler und EU-Bürger.

    Dies sei volkswirtschaftlich ein „absolutes Muss“, sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU). So werde es in den kommenden Jahren gigantische Probleme dabei geben, genügend Fachkräfte zu bekommen.
    Nicht unterhalb des Ausbildungsniveaus arbeiten

    Die Regelung soll verhindern, dass Menschen unterhalb ihres Ausbildungsniveaus in Deutschland arbeiten müssen. „Es wird Zeit, dass die Ärztin aus der Ukraine bei uns nicht nur als Pflegekraft oder als Haushaltshilfe arbeiten muss“, sagte die Integrationsbeauftragte der Regierung, Maria Böhmer (CDU). Für etwa 500 000 Personen komme das Verfahren infrage.

    …..

    NRW-Integrationsminister Armin Laschet (CDU) sprach von einem wichtigen Schritt der neuen Bundesregierung. „Der Zustand, dass in Deutschland Feststoff-Physiker oder Ingenieure Taxi fahren und wir gleichzeitig Fachkräftemangel beklagen, war nicht mehr tragbar. Endlich nutzen wir die Potenziale der Zuwanderer“, sagte Laschet der WAZ.

  16. Ich bedauere die Entchristianisierung Europas auch und halte es auch grundsätzlich für sehr wichtig, den spirituellen Hintergrund unserer Probleme zu thematisierern.

    Aber das:

    “Dass der Islam sich so erfolgreich in Europa ausbreitet, ist nicht sein Verdienst. Er trifft auf ein religiöses Vakuum.“

    ist leider trotzdem kompletter Unsinn. Denn der Islam breitet sich in Europa nicht erfolgreich aus. Er breitet sich in Europa so gut wie gar nicht aus.

    Lediglich vorsätzlich importierte Moslems breiten sich in Europa erfolgreich aus.

    Europäer konvertieren aber nicht zum Islam, weil sie ein religiöses Vakuum empfinden. Sie konvertieren so gut wie überhaupt nicht zum Islam.

  17. #7 Eurabier (10. Dez 2009 08:49)
    „SitzpinklerIn“
    Ich bin auch Sitzpinkler, allerdings aus hygienischen Gründen: Es spritzt nicht so zurück und es geht nichts daneben.

  18. Vor vielen Jahrhunderten hat sich das Christentum in Europa ausgebreitet.

    Ob das freiwillig oder zwangsweise geschah, ist in diesem Zusammenhang unerheblich, aber es geschah so:

    Menschen, die bereits hier lebten, hörten auf zu Odin zu beten und fingen an, zu Jesus zu beten.

    Die Menschen blieben die gleichen, nur ihre religiöse Ausrichtung hat sich geändert.

    Wenn das heute wieder passieren würde – Menschen, die vormals christlich oder atheistisch waren, konvertieren massenhaft zum Islam – dann könnte man von einer Ausbreitung des Islam in Europa sprechen und überlegen, welche Gründe das hat.

    DAS PASSIERT ABER NICHT!

    Was passiert, ist, dass Menschen, die bereits dem Islam anhängen, in Massen importiert werden.

    Das ist ein gewaltiger Unterschied.

  19. So ist der Musel…

    „Als schwere narzisstische Kränkung wird nicht nur die militärische Unterlegenheit gegenüber dem Westen empfunden. Viel schlimmer wirkt sich die intellektuelle und materielle Abhängigkeit aus. In den letzten vierhundert Jahren haben die Araber keine nennenswerte Erfindung hervorgebracht. Rudolph Chimelli zitiert einen irakischen Autor mit dem Satz: „Hätte ein Araber im 18. Jahrhundert die Dampfmaschine erfunden, sie wäre nie gebaut worden.“ Kein Historiker wird ihm widersprechen. Alles, worauf das tägliche Leben im Maghreb und im Nahen Osten angewiesen ist, jeder Kühlschrank, jedes Telefon, jede Steckdose, jeder Schraubenzieher, von Erzeugnissen der Hochtechnologie ganz zu schweigen, stellt daher für jeden Araber, der einen Gedanken fassen kann, eine stumme Demütigung dar. Selbst die parasitären Ölstaaten, die von ihrer Grundrente zehren, müssen ihre Technik aus dem Ausland beziehen; ohne westliche Geologen, Bohr- und Verfahrenstechniker, Tankerflotten und Raffinerien wären sie nicht einmal in der Lage, ihre eigenen Ressourcen auszubeuten. Insofern ist selbst ihr Reichtum ein Fluch, der sie ständig an ihre Abhängigkeit erinnert. Ohne die Einnahmen aus dem Rohöl fällt die ökonomische Leistung der gesamten arabischen Welt heute weniger ins Gewicht als die eines einzigen finnischen Telefonkonzerns.“

    („Radikale Verlierer“ v. Magnus Enzensberger, Spiegel 45/2005, S. 182 ff.)

  20. #1 RadikalDemokrat
    Ich denke auch, dass es Gutmenschen überall gibt – das ist gar nicht auf die Kirche beschränkt.

    Wenn wir schon bei der Kirche sind, liegt es vielleicht auch daran, dass viele Menschen nur noch sehr begrenzt kirchliche Veranstaltungen besuchen.
    Kirche ist schliesslich nicht in erster Linie ein Gebäude, sondern es sind die Menschen, die Kirche ausmachen. Und da gibt es leider viele Christinnen und Christen, die vielleicht gerade mal am 24.12. die Gemeinschaft der Kirche suchen.

    Auch dieses Verhalten trägt zu einer Schwächung bei. Auch wenn man vielleicht nicht mit allem einverstanden ist, was in der Kirche läuft, so wäre doch ein deutliches Zeichen der Solidarität mit der Kirche auch ein Zeichen zu unseren christlich-abendländischen Traditionen und Werten, und man würde damit dem Islam und seinen viel zu häufigen Menschenrechtsverletzungen und seinen Werten, die vom den christlichen Grundgedanken abweichen, ein mutiges Zeichen entgegen setzen.
    Jetzt heisst es, Einigkeit zeigen. Geben wir doch nicht immer die Schuld den Anderen – wir selbst sind auch gefragt.

  21. Diese These wird immer wieder aufgestellt, und sie mag vielleicht zum Teil richtig sein. Die Mohammedaner verachten uns auf jeden Fall wegen gewisser gesellschaftlicher Auswüchse, und weil wir uns fast alles bieten lassen.

    Aber: Auch eine neue Christianisierung unserer Gesellschaft würde nicht verhindern, daß die Mohammedaner mehr Kinder bekommen als die Einheimischen und damit der prozentuale Anteil an der Gesamtbevölkerung ziemlich schnell steigt. Außerdem nimmt ihr an Anteil an der Bevölkerung auch durch ständige Einwanderung zu – Importbräute und Familiennachzug usw..

    Ferner: Wenn das Christentum bei uns noch wehrhaft wäre, wie es unsere Vorfahren gewesen sind, z.B. vor Wien, dann könnte man auf eine neue Christianisierung setzen. Aber die Pfaffen selbst fördern doch die Islamisierung und steigen mit den Imamen aufs Minarett, sammeln für Moscheen und dergleichen. Auf sowas kann ich verzichten.

  22. Wartet mal bis den Musels das Öl ausgeht oder wir keines mehr in dem Umfang benötigen und der Ölpreis komplett zusammen bricht.

    Dann fällt deren Wirtschaft wie ein Stein in die Bedeutungslosigkeit! Sie werden dann 4. Welt und hängen dann komplett am Tropf des Westens!

    Der Islam breitet sich nur aus, weil unsere Geburtenraten kleiner sind als deren Geburtenraten. Wäre es anders herum, wären wir auf dem Vormarsch…

  23. #25 herrallah

    Ganz meine Meinung! Raus mit diesen Leuten!
    Auch wenn ich überhaupt nicht für die NPD bin, aber der Spruch: „Heimreise statt Einreise“ trifft den Nagel dennoch auf den Hinterkopf.

    In der Türkei können Sie doch ihre Kultur leben und niemand fühlt sich gestört.

    Ein paar Mio Leute terrorisieren ein paar hundert Mio Europäer mit ihrer faulenden stinkenden Leiche namens Muhammad!!! Ich finde das reicht jetzt!

  24. Offenbarung 18,4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!

  25. 1. Korinther 3,17 Wenn jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.

    2. Korinther 6,16 Wie stimmt der Tempel Gottes mit Götzenbildern überein? Denn ihr seid ein Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott gesagt hat: »Ich will in ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein«.

  26. #12 Prach

    Ich denke jeder Mensch sucht nach einer Religion oder Ideologie, weil diese ihm irgendwie Wärme und ein Zugehörigkeitsgefühl zu einer Gruppe gibt. Wenn es nicht eine klassische Religion ist, dann ist es eine Ideologie wie der Kommunismus oder halt die Church of Global Warming.

    Du hast völlig Recht: Es ist keineswegs so, dass Christen oder Atheisten scharenweise zum Islam konvertieren. Das sind nur ganz wenige. Meist Frauen, und die aus Liebe. Selbst die aggressivsten Islam-Verteidiger konvertieren nicht zu dieser „Religion“.

  27. #21 herrallah (10. Dez 2009 09:28)

    ————————–

    überhaupt keine kränkung.

    fragen sie den nullachtfünfzehnali: alle die erfindungen sind ureigenste islamische.

    alle die erfindungen hat der westen den arabern (mohammedanern) gestohlen.

  28. #32 herrallah (10. Dez 2009 10:09)

    Nanana, das ist strafbar!

    http://www.ksta.de/html/artikel/1140675401939.shtml

    Bewährungsstrafe für „Koran-Toilettenpapier” – Aufdruck

    Erstellt 23.02.06, 11:17h, aktualisiert 23.02.06, 13:49h
    Weil er das Wort „Koran“ auf Toilettenpapier gedruckt hat, ist ein 61 Jahre alter Mann vom Schöffengericht Lüdinghausen am Donnerstag zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden.
    Lüdinghausen – Weil er Klopapier mit dem Satz „Koran, der heilige Koran“ bestempelt und dann versandt hat, hat das Amtsgericht Lüdinghausen einen 61 Jahre alten Mann aus dem Münsterland zu einem Jahr Haft verurteilt. Die Strafe wegen Beschimpfung von Bekenntnissen und der Störung des öffentlichen Friedens wurde auf fünf Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Zudem muss der Frührentner 300 Sozialstunden leisten. Das Strafmaß sei auch im Zusammenhang mit der aktuellen politischen Diskussion um die Mohammed-Karikaturen zu betrachten, sagte Richter Carsten Krumm.

    „Die Bedeutung hat sich erheblich gesteigert durch die weltpolitische Lage“, sagte der Richter in der Urteilsbegründung. Auch Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer betonte, mit der Strafzumessung sei ein „deutliches Zeichen nach außen gesetzt worden.“ Das Urteil ist bereits rechtskräftig. Die islamische Republik Iran hatte sich im Vorfeld des Prozesses in einer offiziellen Note an das Auswärtige Amt in Berlin gewandt und scharf gegen die Verunglimpfung des Koran protestiert.

    Der 61-Jährige wird wegen der Provokation seit Wochen massiv bedroht und fürchtet um sein Leben. Die Polizei Coesfeld gewährt ihm Personenschutz. Er selbst hatte vor Gericht angegeben, mündlich und schriftlich mehrere Morddrohungen erhalten zu haben. Außerdem habe er Munition für Schusswaffen in seinem Briefkasten gefunden. „Ich habe seit Wochen kaum noch geschlafen“, sagte der Angeklagte.

    Der Mann hatte die Aktion nach eigenem Bekunden im Umfeld der islamistisch begründeten Attentate auf U-Bahnen und Autobusse in London sowie des Mordes an dem niederländischen Filmemacher Theo van Gogh im November 2004 begangen. Er wollte nach eigenen Angaben ein Mahnmal für Opfer des islamistischen Terrors finanzieren. Er schickte das Papier, gemeinsam mit einem Pamphlet, in dem er den Koran als „Kochbuch für islamistische Terroristen“ bezeichnete, an mehrere Fernsehsender sowie an 22 Moscheen und islamische Kulturvereine.

    Zunächst hatte er angegeben, nur der verlängerte Arm eines Kreises von Kunststudenten gewesen zu sein. Diese Behauptung erneuerte er jedoch nicht, nachdem sich Gericht, Verteidigung und Staatsanwaltschaft auf ein mögliches Strafmaß geeinigt hatten. Er drückte stattdessen sein Bedauern über die Tat aus und beteuerte, sich über die Strafbarkeit seines Tuns nicht im Klaren gewesen zu sein. Oberstaatsanwalt Schweer sagte nach dem Urteil, das Geständnis sei nur „unter dem Druck der Beweisaufnahme“ zu Stande gekommen.

    Richter Krumm sprach von einer „erheblichen Verblendung“ bei dem 61-Jährigen. Der wegen anderer Delikte mehrfach vorbestrafte Mann hatte nach eigener Darstellung rund 15 Jahre in islamischen Ländern wie Irak, Saudi-Arabien und Kuwait gelebt und in dieser Zeit offenbar eine starke Antipathie zum Islam aufgebaut. „Die Aktion deckt sich weitgehend mit meiner innerlichen Meinung“, sagte er auf der Anklagebank.

  29. Wenn das Christentum bei uns noch wehrhaft wäre, wie es unsere Vorfahren gewesen sind, z.B. vor Wien,…

    Ich glaube nicht, dass das wehrhaftes Christentum war. Das war ganz normale Wehrhaftigkeit. Natürlich waren die Menschen damals sehr christlich, aber man hätte sich von der osmanische Armee auch dann Wien nicht erobern lassen, wenn die Osmanen ebenfalls Christen gewesen wären.

    Damals wollte man eben keine fremden Invasoren im Land. Ich glaube nicht, dass vor Wien gegen eine „Islamisierung“ gekämpft wurde. Da wurde gegen die Türken gekämpft.

  30. Den christlichen Kirchen fehlt es an Selbstbewusstsein. —————–

    Nicht nur an Selbstbewusstsein!
    Die christlichen Kirchen unterstützen, fördern und präferieren den Götzenglauben Islam geradezu, indem sie das Christentum unter ferner liefen subsummieren!

    Wenn die christlichen Kirchenführer clever wären und etwas von Marketing verstünden, dann würden sie von jeder Kanzel gegen den verbrecherischen Islam wettern, dass die Minarette scheppern!
    Eine eindeutige Stellungnahme gegen den Islam würde den christlichen Kirchen Kirchenbesucher ohne Ende bescheren – es würde ein gigantischer Run auf unsere Kirchen einsetzen, den sich diese ketzerische Priesterkaste nicht einmal in ihren kühnsten Träumen vorstellen könnte!

  31. Johannes – 2. Kapitel

    1 Und am dritten Tag ward eine Hochzeit zu Kana in Galiläa; und die Mutter Jesu war da.

    2 Jesus aber und seine Jünger wurden auch auf die Hochzeit geladen.

    3 Und da es an Wein gebrach, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben nicht Wein.

    4 Jesus spricht zu ihr: Weib, was habe ich mit dir zu schaffen? Meine Stunde ist noch nicht gekommen.

    5 Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut.

    6 Es waren aber allda sechs steinerne Wasserkrüge gesetzt nach der Weise der jüdischen Reinigung, und ging in je einen zwei oder drei Mass.

    7 Jesus spricht zu ihnen: Füllet die Wasserkrüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenan.

    8 Und er spricht zu ihnen: Schöpfet nun und bringet’s dem Speisemeister! Und sie brachten’s.

    9 Als aber der Speisemeister kostete den Wein, der Wasser gewesen war, und wusste nicht, woher er kam (die Diener aber wussten’s, die das Wasser geschöpft hatten), ruft der Speisemeister den Bräutigam

    10 und spricht zu ihm: Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; du hast den guten Wein bisher behalten.

    11 Das ist das erste Zeichen, das Jesus tat, geschehen zu Kana in Galiläa, und offenbarte seine Herrlichkeit. Und seine Jünger glaubten an ihn.

    12 Darnach zog er hinab gen Kapernaum, er, seine Mutter, seine Brüder und seine Jünger; und sie blieben nicht lange daselbst.

    13 Und der Juden Ostern war nahe, und Jesus zog hinauf gen Jerusalem.

    14 Und er fand im Tempel sitzen, die da Ochsen, Schafe und Tauben feil hatten, und die Wechsler.

    15 Und er machte eine Geissel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus samt den Schafen und Ochsen und verschüttete den Wechslern das Geld und stiess die Tische um

    16 und sprach zu denen, die die Tauben feil hatten: tragt das von dannen und macht nicht meines Vaters Haus zum Kaufhause!

    17 Seine Jünger aber gedachten daran, dass geschrieben steht: Der Eifer um dein Haus hat mich gefressen.

    18 Da antworteten nun die Juden und sprachen zu ihm: Was zeigst du uns für ein Zeichen, dass du solches tun mögest?

    19 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brechet diesen Tempel, und am dritten Tage will ich ihn aufrichten.

    20 Da sprachen die Juden: Dieser Tempel ist in Jahren erbaut; und du willst ihn in drei Tagen aufrichten?

    21 (Er aber redete von dem Tempel seines Leibes.

    22 Da er nun auferstanden war von den Toten, gedachten seine Jünger daran, dass er dies gesagt hatte, und glaubten der Schrift und der Rede, die Jesus gesagt hatte.)

    23 Als er aber zu Jerusalem war am Osterfest, glaubten viele an seinen Namen, da sie die Zeichen sahen, die er tat.

    24 Aber Jesus vertraute sich ihnen nicht; denn er kannte sie alle

    25 und bedurfte nicht, dass jemand Zeugnis gäbe von einem Menschen; denn er wusste wohl, was im Menschen war.
    Johannes – 3. Kapitel

    1 Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern mit Namen Nikodemus, ein Oberster unter den Juden.

    2 Der kam zu Jesu bei der Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, dass du bist ein Lehrer von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm.

    3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

    4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden wenn er alt ist? Kann er auch wiederum in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden?

    5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.

    6 Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren wird, das ist Geist.

    7 Lass dich’s nicht wundern, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsset von neuem geboren werden.

    8 Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weisst nicht, woher er kommt und wohin er fährt. Also ist ein jeglicher, der aus dem Geist geboren ist.

    9 Nikodemus antwortete und sprach zu ihm: Wie mag solches zugehen?

    10 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Bist du ein Meister in Israel und weisst das nicht?

    11 Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und zeugen, was wir gesehen haben; und ihr nehmt unser Zeugnis nicht an.

    12 Glaubet ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie würdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sagen würde?

    13 Und niemand fährt gen Himmel, denn der vom Himmel herniedergekommen ist, nämlich des Menschen Sohn, der im Himmel ist.

    14 Und wie Mose in der Wüste eine Schlange erhöht hat, also muss des Menschen Sohn erhöht werden,

    15 auf das alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

    16 Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

    17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn selig werde.

    18 Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

    19 Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.

    20 Wer arges tut, der hasst das Licht und kommt nicht an das Licht, auf dass seine Werke nicht gestraft werden.

    21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt an das Licht, dass seine Werke offenbar werden; denn sie sind in Gott getan.

    22 Darnach kam Jesus und seine Jünger in das jüdische Land und hatte daselbst sein Wesen mit ihnen und taufte.

    23 Johannes aber taufte auch noch zu Enon, nahe bei Salim, denn es war viel Wasser daselbst; und sie kamen dahin und liessen sich taufen.

    24 Denn Johannes war noch nicht ins Gefängnis gelegt.

    25 Da erhob sich eine Frage unter den Jüngern des Johannes mit den Juden über die Reinigung.

    26 Und sie kamen zu Johannes und sprachen zu ihm: Meister, der bei dir war jenseit des Jordans, von dem du zeugtest, siehe, der tauft, und jedermann kommt zu ihm.

    27 Johannes antwortete und sprach: Ein Mensch kann nichts nehmen, es werde ihm denn gegeben vom Himmel.

    28 Ihr selbst seid meine Zeugen, dass ich gesagt habe, ich sei nicht Christus, sondern vor ihm her gesandt.

    29 Wer die Braut hat, der ist der Bräutigam; der Freund aber des Bräutigams steht und hört ihm zu und freut sich hoch über des Bräutigams Stimme. Diese meine Freude ist nun erfüllt.

    30 Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen.

    31 Der von obenher kommt, ist über alle. Wer von der Erde ist, der ist von der Erde und redet von der Erde. Der vom Himmel kommt, der ist über alle

    32 und zeugt, was er gesehen und gehört hat; und sein Zeugnis nimmt niemand an.

    33 Wer es aber annimmt, der besiegelt’s, dass Gott wahrhaftig sei.

    34 Denn welchen Gott gesandt hat, der redet Gottes Worte; denn Gott gibt den Geist nicht nach dem Mass.

    35 Der Vater hat den Sohn lieb und hat ihm alles in seine Hand gegeben.

    36 Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

  32. Früher gab es mehr Christen in den südlichen Ländern, auch in der Türkei. Durch Vertreibung und Zwangsislamisierung, wurden Christen dort in den Zustand der absoluten Minderheit gebracht. Der Islam will sich weiter ausbreiten, er ist eine Expansionsreligion( oder – ideologie) ! Wie im Beitrag zu sehen, werden im türkischen Nordzypern Kirchenbilder zerstört. Das dürfen wir nicht zulassen. Der Islam ist vor den Toren der EU zu stoppen und wer sich bereits hier aufhält, hat sich an die westlichen, freiheitlichen Werte zu halten. Tut er das nicht, können wir Maßnahmen ergreifen. So ist das Minarett-Verbot in der Schweiz auch ein Vorbeugen, das der Muezzin dort rumleiert.

  33. Wer diese Bilder auf Fact & Fiktionen gesehen hat muss fassungslos sein . Während sich hier die Rotz-Medien in die Hose machten wegen der Dresdner neuen Elb Brücke , ignorieren Sie die massenhafte Verwüstung von uralten Kirchen und Klöstern . Hier werden unersetzbare Kulturgüter und Religiöse Symbole zerstört , was zu einem nie da gewesenen Medien Tsunami hätte führen müssen , aber nicht mal ein Pups ging durch die Medien , man kann die Medien nur zutiefst verachten . Dieser unfassbaren Akt der Barbarei geschieht symptomatisch unter der égide des Islam . Und müsste eigentlich jeden “Gutmenschen„ kurieren von seiner Realitätsleugnung . Aber nicht nur Christliche Symbole , nein alle nicht Islamischen Relikte werden zerstört .Die Buddha-Statuen von Bamiyan waren die größten stehenden Buddha-Statuen der Welt. Sie waren historische Zeugnisse einer dort etwa vom 3. bis zum 10. Jahrhundert praktizierten, in ihrer Art einzigartigen buddhistischen Kunst . Die buddhistischen Gläubigen sind schon seit Hunderte von Jahren vertrieben oder ermordet , das reichte dem Islam aber nicht . Mit der Zerstörung gingen dem bettelarmen Afghanistan zudem jährliche Millionen Einnahmen aus den Tourismus verloren .
    http://www.zenit.org/article-15777?l=german
    http://de.wikipedia.org/wiki/Buddha-Statuen_von_Bamiyan

  34. Es findet keine Islamisierung Europas statt.

    Es findet ein Bevölkerungsaustausch in Europa statt. Und die neue Bevölkerung ist eben schon zu einem großen Teil islamisch.

  35. @ Osimandias

    Nicht nur. Islamisierung heißt auch: Alle Menschen, gleich welcher Religion oder Abstammung, müssen sich an islamische Regeln halten. Daher ist auch die Weigerung Roland Emmerichs, in seinem Film „2012“ islamische heilige Stätten untergehen zu lassen, ein Symptom der Islamisierung.

    Zum Artikel: Daß der Islam leichtes Spiel hat, weil wir im Westen ein religiöses Vakuum haben, stimmt zum Teil. a) Es konvertieren ja doch sehr wenige Menschen zum Islam. b) Das Hauptproblem liegt in der Gutmenschenideologie, und die hat das Christentum abgelöst. Also Öko- und Klimawahn, der Gleichheitswahn etc. Das ist unsere westliche „Religion“. Und Sozialismus und Islam haben immer Gefallen aneinander gefunden…

  36. @ Osimandias

    Ich finde Deinen Hinweis richtig, aber es ist nicht ausschließlich eine Frage der Quantität: Unter den Muslimen findet durchaus eine Islamisierung statt, die Töchter säkularisierter Türken verschleiern sich, die Söhne sprengen sich in Afghanistan in die Luft oder kämpfen für Gebetsräume an Schulen. Diesen kulturimperialistischen Impetus hatten die frühen Gastarbeiter nicht.

    Das zunehmend aggressive Auftreten der Muslime, die quasi erst als „Schläfer“ kamen, hat vielleicht weniger mit einem schwachen Christentum zu tun, aber doch mit fehlendem Integrationsdruck. Dieser wiederum resultiert aus unserer schwachen bzw. selbstzerstörerischen Identität.

    Aber diese Schwäche könnten wir uns heute eben bequem leisten, wenn keine muslimische Masseneinwanderung stattgefunden hätte. Daher gebe ich Dir völlig recht, was die Wurzel des Übels betrifft.

  37. Ich denke es ist noch schlimmer als nur ein Vakuum. Denn das würde nicht erklären, weshalb gerade in protestantischen Kreisen der Islam seine größten Versteher findet. Ich beziehe mich auf die Regensburger Rede des Papstes im September 2006 (zu lesen unter Reisen des hl. Vaters 2006 auf http://www.vatican.va).
    Hier zeigt er eine frappierende Gemeinsamkeit von Szientisten, Protestanten und Mohammedanern auf: die Verbannung der Vernunft aus der Religion, die Enthellenisierung derselben bei Mohammedanern und Protestanten, aber auch umgekehrt die Verbannung der Frage des Guten und Bösen, die Frage nach Gott aus der Wissenschaft. Beide sind unfähig Gott und Vernunft gemeinsam zu denken bzw. vertreten eine strikt voluntaristische Auffassung. Kant hat den Entscheidenden Schritt getan, indem er die Glaubensfrage von der Frage nach Ethik getrennt hat.

  38. Alle Menschen, gleich welcher Religion oder Abstammung, müssen sich an islamische Regeln halten

    Das ist richtig. Aber auch das liegt nur daran, dass Moslems eingewandert sind.

  39. @#10 Friedchen

    Das ist ein altes Mißverständnis der heutigen Interpretation. Jesus hat nicht die andere Wange hin gehalten, um in erster Linie seine Friedfertigkeit zu beweisen. Damals galt eine Ohrfeige mit der rechten (oder linken? habe ich gerade nicht im Kopf) Hand als eine Erniedrigung. Herren haben z.B. so Ihre Sklaven gehohrgeift. Die andere Wange hinzuhalten war damit der „Trick“ sich mit dem Herren auf eine Stufe zustellen. Sozusagen subtile Rebellion gegen den Sklavenhalter.

    So ist es mit vielen alten Texten. Sie passen nicht in unsere Zeit und müssen neu bewertet und wenn es sein muss neu geschrieben werden. GANZ BESONDERS DER KORAN!

  40. Das ist vor allem in Deutschland so! Habe beruflich mehrere Jahren in Spanien gelebt. Während des dortigen Baubooms sind auch viele neue Kirchen gebaut worden. Die übrigens auch am Sonntag im voll waren. In Majadahonda bei Madrid hatten wir Messen am Sonntag um 10.00, 11.00, 12.00 und 13.00 Uhr. Die waren alle voll. Was ist hier los in Germany? Linke Medien, Verneinung des Christentums, gelebte täglich Feigheit. Es wird immer schlimmer. Steht auf und bekennt euch zum christlichen Fundament der Gesellschaft! Nur ein wehrhaft Demokratie ist eine starke Demokratie

  41. @Frieda: Ich glaube, es ist ausschließlich eine Frage der Quantität. Sehr vereinzelte islamische Einwanderer würden sich unter einem massiven Assimilierungsdruck befinden und dem wahrscheinlich auch nachgeben, wie es die ersten Gastarbeiter getan haben.

    Große Einwanderergruppen bilden immer Parallelgesellschaften, das tun auch nichtislamische Gruppen (Chinatowns, Little Italy, europäische Entwicklungshelfer in Drittweltländern) – das ist die menschliche Natur.

    Der Punkt ist: Wenn die Moslems bleiben und noch mehr dazu kommen, müssen wir damit leben, dass unser Land sich massiv verändert.

    Wer das nicht will, muss dafür eintreten, dass die Einwanderung rigoros gestoppt wird und auch ein Teil der bereits Eingewanderten wieder zurückgeht.

    Allerdings glaube ich nicht, dass dazu eine Chance besteht. Die Kräfte, die unsere Länder zerstören wollen und dazu die Masseneinwanderung aus der dritten Welt benutzen, sind schon zu stark.

  42. „Da ist eine Hure auf dem Spielplatz“
    Artikel aus der STUTTGARTER ZEITUNG vom 09.12.2009
    Asperg Fünf Jugendliche haben sich über eine 14-Jährige hergemacht und sie vergewaltigt. Nun stehen sie vor Gericht. Von Lukas Jenkner
    VersendenVersenden
    [Drucken] Drucken
    Lesezeichen

    Claudia Schneider (Name geändert) hat sich wohl nur wenig dabei gedacht, als sie am 27. August dieses Jahres im Freibad von Asperg (Kreis Ludwigsburg) drei Jungs mit Zigaretten aushalf und bald darauf ein Plastikbecher mit einem Gemisch aus Wodka und einem Energiegetränk die Runde machte. Allenfalls abenteuerlustig ist sie wohl gewesen, als sie später vor einem Supermarkt 50 Euro für mehr Wodka hergab, der auf einem nahe gelegenen Spielplatz gemeinsam getrunken wurde. Keineswegs jedenfalls hatte Claudia Schneider im Sinn, den drei Jungs sexuell zu Willen zu sein, abwechselnd, gleichzeitig und mit fast allen denkbaren Praktiken. Wie soll ein 14 Jahre altes Mädchen auch darauf kommen?

    Genau dies indes geschah, als Claudia Schneider gegen 19 Uhr zu betrunken war, um sich zu wehren, und sie musste durchleiden, was getrost als Martyrium bezeichnet werden kann. Einer der drei, ein 18-jähriger Ludwigsburger, machte sich über das Mädchen her, um sie danach seinem Kumpel zu überlassen. Der dritte im Bunde, ein 16-Jähriger, ließ von Claudia Schneider ab, weil sie den Wodka hervorwürgte und er sich davor ekelte. Danach bekam jeder der drei noch einmal 15 Minuten Zeit. Am Ende war Claudia Schneider so regungslos, dass die Jungs ihren Puls fühlten, weil sie sich nicht sicher waren, ob sie noch lebte.

    Doch kurz darauf rief einer der drei per Telefon zwei seiner Freunde auf den Plan mit dem Satz „Da ist eine Hure auf dem Spielplatz, mit der wir Sex machen können“. Rund zwei Stunden ging es noch weiter, erst gegen 23 Uhr fand Claudia Schneider am Asperger Bahnhof wieder zu sich und rief die Polizei. Seit gestern nun müssen sich die Fünf wegen der gemeinschaftlichen Vergewaltigung vor der 4. Jugendkammer des Stuttgarter Landgerichts verantworten. Dort räumen die Jungs im Alter von 15, 16 und 18 Jahren mit betretenen Gesichtern die Vorwürfe weitgehend ein und entschuldigen sich sowohl bei Claudia Schneider als auch bei deren Mutter.

    „Ich weiß nicht, wie ich mich entschuldigen soll“, sagt der 18-Jährige, der anfänglich noch behauptete hat, bei dem Mädchen ein leichtes Spiel gehabt zu haben, und nun doch den Tränen nah ist. Ein Urteil fällt möglicherweise am Freitag.

    Claudia Schneider geht es noch immer schlecht. Dreieinhalb Monate ist das alles nun her, und bis heute lasse das Mädchen, von der Untersuchung im Ludwigsburger Krankenhaus in der Tatnacht einmal abgesehen, keine Ärzte an sich heran, erzählt die Mutter. Ihre Therapie sei auch noch nicht so richtig angelaufen, nun solle ein Besuch bei einer Beratungsstelle Fortschritte bringen. Claudia hat angefangen, Tagebuch zu schreiben, und in ihrem Zimmer hängt über dem Bett ein selbst gemachtes Poster, das die Schwester gelegentlich abnimmt, wenn Besuch kommt. Darauf hat Claudia Schneider geschrieben: „Mein Leben ist zerstört.“

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2309147_0_4152_–quot-da-ist-eine-hure-auf-dem-spielplatz-quot-.html

    Hab wo anders gelesen, es wären Russen und Albaner gewesen, aber finde den Link nicht mehr, wer weiß dazu was?

  43. Konservative Protestanten stellen sich hinter die Schweiz

    Die Internationale Konferenz Bekennender Gemeinden (IKBG) hat mit Zustimmung auf das Schweizer Minarett-Verbot reagiert. In einer jetzt veröffentlichten Stellungnahme verwahrte sich der Zusammenschluß theologisch konservativer Protestanten aus Europa und Südafrika gegen eine Verunglimpfung des Volksentscheids als intolerant, wie er „vielfach von Politikern, Kirchenleuten und Journalisten diffamiert wurde“.

    „Religionsausübung nicht behindert”

    Muslime werden in der Schweiz nicht in der Religionsausübung behindert. „Das geschieht nirgendwo in ihrem Land und ihren Nachbarländern. Im Gegensatz dazu erfahren christliche Minderheiten in den meisten islamischen Ländern keine Toleranz“, heißt es weiter in dem Text, der unter anderem von IKBG-Präsident Pastor Ulrich Süß und dem Theologen Peter Beyerhaus unterzeichnet wurde. Denn Ziel des Islams bleibe „die Islamisierung der ganzen Welt mit der damit bestimmenden Rechtsprechung durch die Scharia gemäß dem Koran“.

    Der Protest gegen das Minarett-Verbot „wäre glaubwürdiger, wenn er mit einem ebenso leidenschaftlichen Eintreten für die Religionsfreiheit der Christen gerade auch in islamischen Ländern verbunden wäre“. In diesen Ländern würden Christen oft nicht nur ausgegrenzt, sondern bisweilen auch gewalttätig verfolgt. Die IKBG forderte daher auf, „unerschrocken und nachhaltig immer wieder für die Religionsfreiheit der benachteiligten, verfolgten und gefährdeten Christen einzutreten“.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M524912a8c21.0.html

  44. Wenn wir Christen natürlich solche Pfaffen und Pfarrers haben …
    http://www.20min.ch/news/zuerich/story/10836018

    dann kann es ja nicht verwundern dass der Islam immer mehr Füsse fasst ! Der Grossteil der Menschen brauchen nun mal Etwas (Uebersinnliches, Unfassbares) an das sie glauben können ! Und wo finden wir in der heutigen Gesellschaft etwas Glaubhaftes oder Glaubenswertes ???? Politik? Klimaheinis? Geld? der neueste BMW? etc…. Sind das Werte ?

  45. http://www.3sat.de/dynamic/sitegen/bin/sitegen.php?tab=2&source=/dokumentationen/139924/index.html

    Zypern – Aphrodites geplünderte Insel

    Vernichtung einer Kultur

    WAS UNS AUCH DROHT !…. lassen wir die Türken/Islam hier hochkommen.

    Der Film von Gustav W. Trampitsch dokumentiert, mit welcher Wut und Verachtung die griechische Kultur in den besetzen Gebieten zerstört wurde. Kirchen, Klöster und Friedhöfe sind seit der türkischen Invasion nicht bloß dem Verfall preisgegeben. Sie wurden und werden systematisch ausgeraubt und vernichtet. Das Ausmaß der Schändungen und Räubereien lässt zwingend den Schluss zu, dass dabei systematisch und mit Wissen der Behörden in den besetzten Gebieten vorgegangen wurde. Kaum eine der einstmals rund 500 Kirchen im besetzen Nordteil der Insel ist unbeschädigt. Die meisten wurden völlig ausgeraubt.

  46. Das heutige europäische Christentum hat mehrheitlich den Angriff durch die Aufklärung, die Säkularisierung, sehr schlecht vertragen.

    Nur teilweise hat man es geschafft christliche und säkulare Werte in Übereinstimmung zu bringen („westlicher Wertekanon“), zu großen Teilen jedoch ist die europäische Kirche zu einem Anbieter von Antworten auf die Sinnfrage geworden – einem Anbieter unter vielen. Wenn Religion konsumiert wird wie ein Elektrogerät oder eine Pizza, dann ist sie nicht aufgeklärt, sondern abgeklärt:

    http://kairos.myblog.de/kairos/page/1850406/Die-offene-Feindschaft-das-falsche-Evangelium

  47. Überall ist das Christentum auf dem Rückzug. Letzte Nachricht aus dem Hamburger Abendblatt:
    Zitat:
    Streit um christliche Schule in Stade
    Stade streitet um den Plan der Stadt und der evangelischen Kirche, eine bestehende staatliche Grundschule in die Trägerschaft der Kirche zu geben: Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Islamische Gemeinde in Stade üben scharfe Kritik und wünschen sich mehr Transparenz bei den bisher hinter verschlossenen Türen stattfindenden Planungen. Auch Stades Grünen-Fraktionschef Ulrich Hemke beurteilt die bisherige Haltung der Stadt als „problematisch“.
    -Zitat Ende-
    Die Haltung der Stadt ist also problematisch..tz..tz..tz.
    Diejenigen, die sich sonst so lautstark für die Relgionsfreiheit stark machen zeigen jetzt ihr wahres Gesicht: Mit Religionsfreiheit meinen sie die Freiheit des Isalm, sich überall dort breit zu machen, wo er will.

  48. #26 OGDG

    Du sagtest:
    „Ganz meine Meinung! Raus mit diesen Leuten!
    Auch wenn ich überhaupt nicht für die NPD bin, aber der Spruch: “Heimreise statt Einreise” trifft den Nagel dennoch auf den Hinterkopf.“

    Welche Alternative bleibt dir denn noch?Sicherlich gefällt mir bei unseren rechtsnationalen Parteien auch nicht alles.Aber was gefällt uns denn bei den anderen Parteien?Welche Partei setzt sich denn noch für eine Rückführung der massenhaft eingereisten Mohammedaner ein,außer den rechtsnationalen Parteien?
    Manchmal muß man vielleicht über seinen Schatten springen und anderen eine Chance geben.Kritisieren und nicht wiederwählen kann man sie dann immer noch.Aber solange die LinkeGrüneSPDFDPCDU regieren,wird sich bei uns im Lande gar nichts ändern!

  49. dann kann es ja nicht verwundern dass der Islam immer mehr Füsse fasst ! Der Grossteil der Menschen brauchen nun mal Etwas (Uebersinnliches, Unfassbares) an das sie glauben können !

    Es stimmt zwar, dass unsere Pfaffen eine Katastrophe sind und die Menschen aus den Kirchen treiben.

    Aber diese aus den Kirchen vertriebenen Menschen konvertieren nicht zum Islam!

    Sie konvertieren zu etwas anderem. Und dieses andere „Etwas“ durchseucht die Hirne von Menschen, die noch in die Kirche gehen, und solchen, die es nicht mehr tun, gleichermaßen.

  50. Falschspieler im Westen :

    Sie hetzen uns gezielt Terroristen auf den Hals….

    Christian Churches Destroyed By Albanian Jihad Fanatics/ Destructive Muslim Barbarism In Europe 1/2

    http://www.youtube.com/watch?v=DjiBtAGnm6M&feature=PlayList&p=964B32B624720276&playnext=1&playnext_from=PL&index=67

    The truth about Kosovo, Albanian jihad terrorism, organized crime (drugs, weapons, sex slaves including children, destruction of c The truth about Kosovo, Albanian jihad terrorism, organized crime (drugs, weapons, sex slaves including children, destruction of churches / monasteries and attacks on Christian Orthodox Serbs by Muslim Albanians is becoming impossible to ignore. Still, incredibly,

    elements of the international community including some sectors of the U.S. government and important voices in Congress have accepted the idea that the only „solution“ for Kosovo is to detach it formally from democratic Serbia and create an independent Islamic state!

    This would mean the eradication of the remaining Christian Serb population from the historic cradle of their spiritual and national life. It would also mean officially handing power to the criminal and jihad terrorist leadership of the supposedly disbanded „Kosovo Liberation Army“ (KLA), who would then become the „sovereign“ government of a new state in Europe! These are the same men who already have made Kosovo a black hole of organized crime, and who have a demonstrated history of war crimes and links to al-Qaeda including to Osama bin Laden personally and to the government of Iran.

    http://www.youtube.com/watch?v=AODHeTtWFxs&feature=related

  51. @#49 klausklever (10. Dez 2009 11:35)

    “Da ist eine Hure auf dem Spielplatz”
    Artikel aus der STUTTGARTER ZEITUNG vom 09.12.2009
    Asperg Fünf Jugendliche haben sich über eine 14-Jährige hergemacht und sie vergewaltigt. Nun stehen sie vor Gericht.

    http://deutschelobby.wordpress.com/2009/08/28/asperg-14-jahrige-vergewaltigt-%E2%80%93-ein-russe-und-zwei-albaner-festgenommen/
    Der Originalartikel wo die Herkunft genannt wurde, ist vom Netz und unauffindbar -> ZENSUR!

  52. Die beiden großen konfessionellen Kirchen machen in Westeuropa eine Menge Fehler, das sehe ich auch so. Die Verantwortung für die Ohnmacht der Kirchen liegt aber nicht allein da.
    Die Gesellschaft ist gesättigt und durch zahlreiche Einflüsse vom Faschismus über den Kommunismus bis hin zu den 68ern blind für die eigene Kultur geworden. Man meint, das Seelenheil oder auch nur ein gewisses Glücksgefühl in anderen Kulturen zu finden. Es gibt einen Run auf Esoterik, Buddhismus, Schamanismus und alle möglichen Gemische aus allem. Auch der Islam übt auf einige einen Reiz aus, genauso wie die geschichtlich überholten Modelle des Faschismus und des Kommunismus (Neonazis, Antifa).
    Die Gesellschaft explodiert förmlich. Es gibt kaum noch Gemeinsamkeiten. Höchstens im Fußball, der übrigens viele religiöse Züge trägt, gibt es noch sowas, wie nationale Einigkeit. Freiheit wird woanders gesucht. Im Urlaub geht es in alle Herren Länder, um ein wenig Freiheit zu genießen. Ein dumpfes Gefühl sagt den Menschen, dass sie diese dennoch nicht haben. Gemeinschaft in Kontemplation gibt es nicht mehr. Gemeinsame Feste und Feiertage, die früher dieses elementare Bedürfnis stillen konnten sind vermarktet, individualisiert und entgeistlicht worden.
    Nur verhältnismäßig wenige beschäftigen sich mit unserer Kunst- und Kulturgeschichte, mit Musik, Malerei, Architektur. Die dort vermittelten christlichen Botschaften, können die meisten Menschen in Westeuropa nicht mehr entschlüsseln, da ihnen das einfachste biblische (christliche) Basiswissen fehlt. Wie kann man ein Europäer sein und niemals die Bibel gelesen haben? Man muss ja nicht dran glauben, aber kennen sollte man sie schon. Ich sage immer: Die Menschen buddeln die ganze Welt um (Sinnsuche), weil sie überall einen Schatz (Erfüllung, Lebensfreude) vermuten, aber den eigenen Vorgarten (die eigene Kultur) verachten sie. Dort aber liegt der größte Schatz verborgen.

  53. In Deutschland herrschen Kommunisten und Antichristen in den oberen Etagen.

    Ich weiss das schon lange und viele meiner Landsleute sind derselben Meinung.Das teuflische Erbe von Faschismus und Kommunismus droht die Deutschen zu erdrücken.

  54. Uns muss klar sein,daß Kommunisten sich als Bürgerliche und Demokraten ausgeben und auch in sogenannten Parteien der sogenannten MItte sitzen (was eine freche Lüge ist,denn diese Parteien sind schon längst links unterwandert)
    Daß sie nicht sehnlicher wünschen als unseren Tod und unsere müde Selbstaufgabe.

    Wir müssen erkennen,daß diese Gesinnungskommunisten in Deutschland um jedes ungeborene Leben feilschen wie der Teufel um die arme Seele feilscht.

    Ich sags so hart wie es ist :Die WOLLEN den Volkstod,die WOLLEN das Volk austauschen und pulverisieren und atomisieren,damit sie es noch besser beherrschen können.

  55. Ich möchte hier wirklich niemandem zu nahe treten, aber was mir in Threads wie diesem immer wieder massiv auffällt ist, wieviel GEJAMMERT wird, ohne jedoch irgendeine Art von Handlungsfähgikeit aufzuzeigen.

    Man muss sich doch mal fragen, WARUM die Kirchen so leer sind und sich nicht darüber beschweren, DASS sie leer sind. Wenn man eine Geschäft hat und das nicht läuft, hilft es ja auch nichts, auf die Straße zu gehen und die potenziellen Kunden anzupöbeln, dass sie gefälligst was kaufen sollen.

    Es gilt doch einfach auch mal die Ursachen anzuschauen. Stattdessen sieht man nur Schuldzuweisungen: natürlich sind mal wieder die bösen Weiber schuld, die Moslems, die Linken usw. Geschenkt. Tatsache ist aber auch: die kirchlichen Gottesdienste haben in den meisten Fällen nicht viel anzubieten für Menschen von heute. Solange man meint, man könne Menschen für das Christentum begeistern, indem man Predigten als so eine Art Gutmenschen-Kurs gewürzt mit ein paar Bibel-Zitaten unters Volk bringt, wüsste ich jedoch nicht, was da noch der Erkenntniswert sein soll. Das wird auch nicht besser, wenn man sich um hip zu wirken zwischenzeitlich dem Zeitgeist anbiedert.

    Und noch mal was zum Thema Jammern: diese Haltung ist m. E. deswegen so katastrophal, weil sie zeigt, dass man sich letztlich in der Opferrolle eingerichtet hat. Jammern ist immer ein HandlungsERSATZ. Es ist psychologisch gesehen eine Art Ventil, dass den Handlungsdruck in eine harmlose, unterwürfige Bahn ableitet. Also man muss wirklich aufpassen, dass man sich nicht von der konstruktiven Selbstkritik aufs bloße Jammern verlagert. Dann hat man schon verloren. Meiner Ansicht nach ist diese Haltung sogar eine der HAUPTURSACHEN für die Islamisierung. Man handelt nicht mehr, man jammert stattdessen lieber.

    Wenn ich mir manchmal anschaue, wer hier so alles jammert: Oft Leute, die es nicht mal fertigbringen, im Kindergarten mal nachzufragen, wieso da keine Salami-Brote mehr gegessen werden dürfen oder wieso „St. Martin“ jetzt in „Lichterfest“ umbenannt wurde – also wenn’s vom Mumm her nicht mal dafür reicht, dann darf man sich über Islamisierung nicht beschweren. Dann muss man allerdings hinterher auch nicht jammern.

    Was ich damit sagen will: jeder hat die Möglichkeit, innerhalb eines bestimmten Radius zu handeln. Hängt von der persönlichen Veranlagung ab. Aber wenn man natürlich überhaupt nichts macht, sondern sich nur als Opfer begreift, dann hat man wirklich innerlich schon komplett abgedankt.

  56. Nur verhältnismäßig wenige beschäftigen sich mit unserer Kunst- und Kulturgeschichte, mit Musik, Malerei, Architektur.

    Dabei gibt es heute im internet so gute Gelegnheiten,christliche Kunst zu entdecken.man muss sich nicht unbedingt um den Erdball bemühen und zig kirchen und Museen abklappern.

    Wir sollten alle bedenken daß das Christentum die

    RELIGION DER BILDER ist !

    Und zwar innerhalb der monotheistischen Religionen exklusiv,da Judentum und Islam AUSDRÜCKLICH darauf verzichten.

    Deshalb konnte bildnerische Kunst im Christentum so gut gedeihen.

    Christlicher Bilder,Prunkstücke abendländischer Kultur herrausragender Qualität gibt es z.B hier :

    http://www.flickr.com/photos/unforth/sets/72157608517653226/

    http://www.flickr.com/photos/26872131@N07/sets/72157607852733544/?page=2

    http://www.flickr.com/photos/menesje/sets/72157601756123429/

    http://www.flickr.com/photos/nightf3v3r/sets/532828/

    WOLLT IHR DAS WIRKLICH ALLES AUFGEBEN ?

    http://www.flickr.com
    IST DIE BESTE Quelle für gute christliche Photos und täglich kommen Neue dazu,man muss nur die richtigen Stichworte dort eingeben.

  57. Nicht-Christ = anfällig für Islamisierung – das sehe ich nicht so.

    Es gibt sehr viele sekulare Menschen, die Überzeugungen und Werte verinnerlicht haben, die dem Christentum enstspringen. Praktisch alle, die ich kenne, gehen nicht in die Kirche, sind aber entschieden gegen die Ausbreitung des Islams. (Ok, ob sie den Hintern hochkriegen und etwas dagegen tun, ist die anderer Frage ….)

  58. #65 Paula (10. Dez 2009 12:37)

    „Tatsache ist aber auch: die kirchlichen Gottesdienste haben in den meisten Fällen nicht viel anzubieten für Menschen von heute.“

    Jetzt jammerst du selber! Ich sehe das nicht so. Ich sehe eine große Vielfalt von Prägungen und Richtungen in den verschiedensten Gemeinden. Sogar Islamkritik wird geäußert, allerdings nicht sehr viel von offizieller Seite, also den übergemeindlichen Ämtern, sehr zu meinem Bedauern.
    Was wünschst Du Dir denn für den Menschen von heute in Predigt und Gottesdienst? Was soll ihm gesagt werden? Wie sieht denn eigentlich ein Mensch von heute aus?
    Soll Kirche allen Menschen von heute etwas anderes sagen, was zu seinem individuellen Wesen passt?
    Wenn Du Kritik hast an Deiner Gemeinde, dann sag doch den Verantwortlichen dort, was sie ändern sollten!

  59. Die schleichende Entchristianisierung Europas

    Hier muss ich korrigieren :

    Es hndelt sich hier keinesfalls um eine schleichende Entwicklung,sondern eine Entwicklung,die von dunklen Kräften massiv und forciert betrieben wird.

    Wir sollten sie nicht noch dadurch unterstützen,indem wir unsere Kinder bei Daily Soaps und Kilelrspielen VERKOMMEN lassen.

    Das ist es nicht,was Kinder brauchen und was sie wirklich glücklich macht.In der Regel haben Kinder heute alles,nur nicht das was sie wirklich brauchen :Zeit und Aufmerksamkeit.

    Zeit ist nicht Geld,Zeit ist Liebe.

    Schenke ich jemanden meine Zeit,dann liebe ich auch,nur Lieblosigkeit hat nie Zeit und anderes ist immer wichtiger.
    Wir müssen uns v.A unsere Zeit wieder zurückholen,darauf kommt es an,ich empfehle hier Michael Endes Film MOMO,in der die Zeitkiller den Menschen das sentlichste rauben,ihre Zeit nämlich.

  60. #65 Paula (10. Dez 2009 12:37)

    “Tatsache ist aber auch: die kirchlichen Gottesdienste haben in den meisten Fällen nicht viel anzubieten für Menschen von heute.”

    Kirche muss auch nicht ständig Neues bieten,das ist ein Irrtum,Kirche ist keine Daily Soap,wo jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird um die Zuschauer bei Stange zu halten.

    In der Kirche geht es nicht um Neues,sondern um Ewiges,um das was über den Alltag hinaus geht und in die Ewigkeit greift.

  61. #1 RadikalDemokrat schreibt:

    „1. Dass der Islam sich so erfolgreich in Europa ausbreitet, ist nicht sein Verdienst. Er trifft auf ein religiöses Vakuum.

    2. Das ist nicht der Hauptgrund für die Islamische Verbreitung bei uns. Dieser ist bei den “toleranten” Gutmenschen zu suchen. Diese “Toleranz” der Gutmenschen, die dazu beitragen, daß eine rückwärtsgewandte, hochgradig intolerante Ideologie hier Verbreitung findet ist die Hauptursache.“

    1. Das ist richtig, denn die kirchen, besonders die evangelische, betreiben spd-sed-politik, die katholische biedert sich inzwischen auch so an.

    2. Aber die gutmenschen allein sind nicht der grund, denn diese umvolkung in europa hat historische und aktuelle hintergründe.

    a. Schon 1925 wollte Coudenhove-Kalergi: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“
    http://sirdoomsbadcompany.files.wordpress.com/2008/10/praktischeridealismus-von-r-n-coudenhove-kalergi.pdf

    Schöne neue-welt-träume seit nun fast seit einem jahrhundert….

    b. Inzwischen hat man ja weltweit operierende und bestimmende politisch-militärisch-wirtschaftliche systeme geschaffen, die diese vorstellungen zugunsten weniger heuschrecken durchsetzen, die das sind: UNO, NATO und WTO!
    Die uno hat schon mal am 1.12.09 vom BLICK vermelden lassen:
    „Die Uno spricht Klartext. „Das vorgestern vom Schweizer Volk angenommene Verbot von Minaretten ist diskriminierend und verletzt die Menschenrechte.“

    Theo Retisch
    sind die schweiz und die brd und alle anderen länder souveräne staaten, aber nur theoretisch…

  62. Die „schleichende Entchristianisierung“ ist vor allem das Ergebnis des wissenschaftlichen Fortschritts. Zudem haben bereits zig Philosophien die religiöen Dogmen widerlegt, die historisch-kritische Forschung hat ein Übriges dazu getan, den „Glauben“ schwinden zu lassen.

    Das Christentum kann gewissen Bedürfnissen – etwa dem nach Widerspruchsfreiheit – nicht gerecht werden.
    Es spricht nur einen Typus Mensch an. Wer kein Erlösungsbedürfnis spürt, an dem redet es ebenso vorbei wie an Leuten, die andere metaphysische Konzepte bevorzugen.

    Dass Millionen Moslems nach Europa geholt wurden, und dass diese den Islam mitbringen, ist ein Vorgang, dem politische Fehlentscheidungen zugrunde liegen. Insofern ist es unsinnig, von einem „religiösen Vacuum“ zu reden. Menschen lasen sich nun mal nicht zu irgendwelchen religiösen Bekenntnissen zwingen. Diese Zeiten sind vorbei. Wir haben heute eine bürgerliche Zivilgesellschaft, in der die Leute auch das Recht haben, nicht religiös sein zu müssen.

    Man ist dem Islam gegenüber zu naiv, zu ahnungslos, zu unkritisch…

  63. Moslems verwechseln Religionsfreiheit nit Übernahme eines Gastlandes um deren Identität zu vernichten und ihre mittelaterliche Gedankenwelt und Lebensart bei uns in Europa zu installieren.

    Wenn man sich in manchen Städten in Deutschland umschaut, meint man, dass ganze Stadtteile mittlerweile in einer Türkischen Enklave umfunktioniert wurden. Das hat doch nichts mit Integration zu tuen.

    Ich bin ein Europäer und möchte meine Identität behalten!

    Wenn die Politiker zu blöd sind, um dass zu begreifen, werde ich dafür kämpfen …

  64. 67 Ravasz (10. Dez 2009 12:48)
    Nicht-Christ = anfällig für Islamisierung – das sehe ich nicht so.

    Es gibt sehr viele sekulare Menschen, die Überzeugungen und Werte verinnerlicht haben, die dem Christentum enstspringen. Praktisch alle, die ich kenne, gehen nicht in die Kirche, sind aber entschieden gegen die Ausbreitung des Islams.

    Richtig.
    Es ist auch nicht besonders schwer,sich von der DEUTSCHEN Kirche abgestossen zu fühlen.

    Ich betone hier ausdrücklich : DEUTSCH

    Aber wenn der Tag der Entscheidung naht,Christentum (also nicht nur DEUTSCHE Kirche) oder Islam,dann denke ich sind WIR gar nicht so allein und sogar ein großer Teil von Atheisten wird mit uns sein.

  65. Occident

    Vorab: ich gehe schon seit geraumer Zeit nur noch in die Kirche, wenn sich das nicht vermeiden lässt. Oder aber ich gehe außerhalb des Gottesdienstes hin.

    Diese Islamunterwürfigkeit und gutmenschliche Dressur dort hat selbst noch alles in den Schatten gestellt, was man von 68ern aus der Schule kannte. Es würde wirklich den Rahmen sprengen, das hier alles aufzulisten: von Veranstaltungen „für den ausländischen Mitbürger“ (wo dann aber natürlich nur Deutsche hingehen) wo allen Ernstes Jugendliche mit Bastelarbeiten für irgendwelche symbolischen Blätterbäumchen beauftragt wurden bis hin zur offener Unterstützung von Scheinehen usw. Ich will das hier nicht ausweiten, jeder weiß wohl, was ich meine. Das Problem bei dieser Form von Kirche ist: der Erkenntnisgewinn ist gleich null, stattdessen erlebt man häufig genug eine gutmenschliche Dressur, die sich nur wenig von dem unterscheidet, was man täglich in Honni-TV usw. erleben kann.

    Wenn ich Pfarrer wäre, würde ich mir mal ein paar ernsthafte Gedanken darüber machen, wieso in diesem Land immer mehr Leute sagen, dass sie zwar an einen christlichen Gott glauben, aber nicht in die Kirche gehen wollen.

    Jammerei brauchst Du mir insofern nicht vorzuwerfen, als dass ich was die Kirche betrifft, längst gehandelt HABE. Die Staatskirche muss mit mir nicht rechnen, allerdings unterstütze ich einige sehr ausgewählte Projekte gelegentlich finanziell, weil ich finde, dass die gut sind. Die sind aber auch fernab von jeglicher belehrender Salbaderei sondern Menschen der Tat.

    Ich will hier niemanden angreifen, aber es wird m. E. wirklich höchste Zeit, dass man sich mal vergegenwärtigt, dass man so wie bisher nicht weitermachen kann. Und vor allem: was man ändern muss. Auf mich wirkt es auch sehr sonderbar, wenn man einerseits sich über leere Kirchen beklagt, andererseits aber zu keiner Form von Selbstkritik oder gar Strategiewechsel bereit ist.

  66. Ich bin ein Europäer und möchte meine Identität behalten!
    Wenn die Politiker zu blöd sind, um dass zu begreifen, werde ich dafür kämpfen …

    Das sind Anti-Europäer,auch und gerade wenn sie sich besonders EU freundlich geben.

    Die wollen mit aller Macht ihr neues utopisches Disneyland errichten.

  67. #70 joghurt:

    „In der Kirche geht es nicht um Neues,sondern um Ewiges,um das was über den Alltag hinaus geht und in die Ewigkeit greift.“

    Genau das behauptet auch der Islam von sich.

    Das klingt dann muslimisch gesagt etwa so:

    „…der Islam muss auch nicht ständig Neues bieten, das ist ein Irrtum, Islam ist keine Daily Soap, wo jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird um die Zuschauer bei Stange zu halten.
    In der Moschee geht es nicht um Neues,sondern um Ewiges,um das was über den Alltag hinaus geht und in die Ewigkeit greift.[/i]

    Ich denke nicht, dass du einen gläubigen Moslem vom Gegenteil überzeugen kannst und nicht jeder Moslem ist ein Terrorist. Wie willst du also mit den religiösen Bedürfnissen anderer Konfessionen umgehen, die deinen eignenen entsprechen?

    Der Satz: „Meine Religion ist Wahrheit alle anderen sind falsch!“ greift nicht – zumal dir die Moslems dasselbe sagen.

  68. @ joghurt

    “Tatsache ist aber auch: die kirchlichen Gottesdienste haben in den meisten Fällen nicht viel anzubieten für Menschen von heute.”

    Kirche muss auch nicht ständig Neues bieten,das ist ein Irrtum,Kirche ist keine Daily Soap,wo jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird um die Zuschauer bei Stange zu halten.

    Ich habe doch ausdrücklich gesagt, dass ich diese Anbiederung an den Zeitgeist schrecklich finde. Gleichwohl kann man mit Menschen und insbesondere mit Jugendlichen nicht so umgehen wie in den 1950er Jahren. Und wenn man trotz aller offenkundigen Misserfolge daran verbissen festhält, muss man eben damit leben, dass Jugendliche versuchen, sich ihren Erkenntnisgewinn woanders zu holen. Das ist dann eben so. Da muss man sich dann eben mit abfinden.

    Was ich überhaupt nicht begreifen kann ist wenn erwachsene Menschen nicht verstehen, dass es zwischen „Tun“ und „Konsequenz“ eine Verbindung gibt. Das ist so wie wenn man schlecht kocht und sich dann hinterher über sein eigenes Essen beschwert. Wem soll das was bringen?

  69. Die “schleichende Entchristianisierung” ist vor allem das Ergebnis des wissenschaftlichen Fortschritts.

    Jaja.

    Dasselbe Argument kam auch von den Kommunisten,der „wissenschaftliche Fortschritt“ werde Religion überflüssig machen.

    So ist es aber nicht.

    Je weiter die Wissenschaft nämlich fortschreitet,umso dringender werden aufgrund der Möglichkeiten die ethischen Probleme,oder wie es Heisenberg einmal formulierte wir nähern uns dem Grund des Bechers,auf dem Gott wartet,und das er UNS stellen wird und wir nicht aus seiner Verantwortung mehr fliehen können,weil es um die grundsätzlichen Bedingungen unseres Menschseins geht,also das,was unser Bild vom Menschen ist,WER WIR SIND,ob nur der Schimmelbelag auf unserem Planeten im unendlichen Universum,wie sich einer mal ausdrückte,oder ob wir einen WERT haben,der über das hinausgeht.Einen Wert,der nicht nur darin besteht,wie wir uns selber sehen und definiern,sondern einen Wert der darüber hinausgeht,nämlich derjenige,der uns zu Ebenbild Gottes macht,wie es in der Bibel beschrieben ist:

    Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Weib.

    1. Mose 1,27

    ?????????? ???????? ??????????? ?????????? ???????? ???????? ?????? ????? ????? ????????? ?????? ?????

  70. Die Christlichen Kirchen, sollten endlich begreifen, dass sie den Moslems keinen größeren gefallen tuen können, in dem sie sich den Moslems dauernd anbiedern und ohne Kommentar über Negative Ereignisse von Seiten der Mosleme hinwegsehen. Die Christlichen Kirchen machen sich unglaubwürdig und lächerlich!

    Christen sollten begreifen, dass Ihr Glauben bei den Moslemen verachtet wird. “ Siehe Koran-Verse“!

    Die Verantwortlichen sollten endlich begreifen und anfangen sich mit realen Dingen zu beschäftigen.

    Die Moslemischen politischen und religiösen Führer denken an ganz etwas anderes wenn sie sich mit Ungläubigen Christen einlassen.

    „KEINE TOLERANZ DER INTOLERANZ“

  71. Die perverse Haltung des Vatikans zu den Muslimen in Europa

    Wie äußerte sich doch der Vatikan zu den Muslimen in Europa:

    Der Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kurienkardinal Jean-Louis Tauran, hat den Muslimen dafür gedankt, „Gott zurück in die öffentliche Sphäre Europas“ zu bringen.

    Quelle:
    http://www.katholisches.info/?p=2201

    Dabei ist dem guten Jean Louis Tauran wohl ganz entgangen – oder er handelt aus Unwissenheit – dass die Muslime einen ganz anderen Gott haben als er, der “gute Katholik”.

    Papst Benedikt XVI hat anlässlich seiner berühmten „Regensburger Rede“ den fundamentalen Unterschied zwischen Christentum und Islam treffend herausgearbeitet. So zitierte der Papst den byzantinischen Kaiser Manuel II:

    „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst Du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten!“

    Und seine Argumentation gegen die islamische Bekehrung durch Gewalt (legitimiert durch die Schwertverse des Koran) und die blutigen (heidnischen Riten) des Islam lautet wie folgt:

    „Gott hat keinen Gefallen am Blut“….

    “nicht vernunftgemäß handeln ist dem Wesen Gottes zuwider!“

    Damit hat er die Sache auf den Punkt gebracht!!

    Für die moslemische Lehre hingegen ist Gott absolut transzendent. Sein Wille ist an keine unsere Kategorien gebunden und sei es die der Vernünftigkeit.

    Ibn Hazm (arab. Universalgelehrter im Kalifat von Cordoba) erklärt dazu:

    „Dass Gott auch nicht durch sein eigenes Wort gehalten sei und dass nichts ihn dazu verpflichte, uns die Wahrheit zu offenbaren. Wenn er es wollte, müsse der Mensch auch Götzendienst treiben.“

    Die absolute Transzendenz des islamischen Gottes, d.h. dass Allah auch absolut unvernünftig handeln und Unvernünftiges verlangen kann, wenn es ihm gefällt, muss sich real notwendig als absolute Tyrannei derer manifestieren, die behaupten, seinen Willen zu kennen.

    Hier ist der Glaube von keiner weltlichen Ordnung beschränkt, kann Unvernunft zur religiösen und damit zugleich zur unmittelbar gesellschaftlichen Pflicht werden.

    Das sollten sich die allzeit willfährigen Unterstützer des Polit-Islam aus den christlichen Kirchen mal hinter die Ohren schreiben. Die da fälschlicher weise glauben, mit dem aggressiven Polit-Islam als Vehikel eine Renaissance des christlichen Glaubens in Europa herbeiführen zu können.

    Aber da haben sie “die Rechnung ohne den Wirt gemacht”. Denn die Geister, die sie jetzt rufen, werden sie nicht mehr los.

    Der Untergang der Ostkirche und die Verfolgung der Christen in Nah- Mittelost und Afrika müsste ihnen doch normaler weise jeden Tag als Menetekel an der Wand erscheinen.

    Ein schäbige, unterwürfige Bande von Dhimmis, so präsentieren sich die meisten Vertreter, der sog. Amtskirchen.

    Da hilft nur Eines, Kirchenaustritt und Protest!!

  72. … Und je nach Lauf der Geschichte, Gott bewahre, würde man sich wieder an eine Reliquie aus dem 13. Jahrhundert erinnern. Sie liegt im florentinischen Kloster der Unbeschuhten Karmeliter und trägt die Aufschrift: «Gladius, quo usus fuit Sanctus Dominicus» – das ist das Schwert, das der heilige Dominikus gebraucht hat.

    Gefällt mir!

    Wo ist die christliche Klinge, die das Schwert des Islam kreuzt?

  73. #77 Paula

    Sie müssen bedenken,daß es heute zig mal schwerer ist Christ zu sein als früher,da es bei Weitem nicht so viel Ablenkung und Zerstreuung gab wie Heute.

    Jugendliche sind eben noch von sehr vielen Richungen her beeinflussbar und wenn sie erst mal gegen die eignen Eltern erfolgreich aufgehetzt,Rattenfängern aller Schattierungen ziemlich hilflos ausgerichtet.Das wissen Verführer und Ausnutzer.

    Aber die Zeit schreitet voran,die Menschen werden älter und so mancher Schicksalsschlag ändert auch ein Weltbild und lädt zum Nachdenken ein.Der Mensch muss erkennen :Das Leben ist doch kein Wunschkonzert,als das es immer uns hingestellt wird.Mit dem zunehmenden Alter werden die essentiellen Fragen drängender,man merkt selber,die Zeit läuft ab.
    Erst HIER nun kommt der entscheidende Schritt :Bringt mir das Christentum nun die Lösung auf meine drängendsten Fragen oder eben nicht ?

  74. Da hilft nur Eines, Kirchenaustritt und Protest!!

    Nein.

    Bleib drinnen.

    Sonst haben die gewonnen.

    Das ist genau das,was sie wollen,daß wir alle austreten,den Gefallen aber dürfen WIR ihnen nicht tun.

  75. Ich bin vor rd. 20 jahren ausgetreten, weil honecker bei einem angeblichen ddr-opfer, dem pfarrer uwe holmer asyl bekam, mir hatte niemand ähnliches angeboten nach meiner vergitterten erfahrung im honecker-regime.
    Als ich dann erfuhr, dass massenhaft besonders kirchenobere (bischöfe und stolpe) für die stasi gearbeitet haben, war ich noch froher über diesen meinen schritt.
    Nun aber, nachdem die ev. kirche nicht mal den pastor erwähnt, der sich wegen der anbiederung an den islam verbrannt hat, wäre für mich nicht mal mehr
    Theo Retisch
    eine rückkehr denkbar.
    Am 1.11.06 schrieb die FAZ:

    Der evangelische Pfarrer, der sich in Erfurt am Reformationstag selbst anzündete und tötete, hat den Suizid begangen, um ein Zeichen zu setzen gegen die Ausbreitung des Islam in Deutschland.

    Der spiegel meinte am 3.11.06:

    Die Selbstverbrennung von Pfarrer Roland Weißelberg in Erfurt lässt alle rätseln: Im Abschiedsbrief beklagte er Angst vor dem Islam. Die Muslime in der Stadt finden das „verrückt“. Auch die Kirche versteht es nicht.

    Viele gläubige verstehen das schon….

  76. Im Christentum geht es nicht um die Kirche oder das Verhalten vom Bodenpersonal,sondern um Christus selbst.
    Das ist der Dreh und Angelpunkt,der Eckstein,an dem viele Anstoß nehmen.Dabei ist zu bedenken,daß Jesus Jude war und er nicht gekommen ist,das jüdische Gesetz aufzuheben,er ist Jude geblieben.
    Christentum ist also eigentlich Judentum,mit dem einzigen Unterschied,daß in ihm der Messias schon gekommen ist,während das traditionelle Judentum noch auf die Widerkehr des Moschiach wartet.

  77. Man gestatte mir, dies anders zu sehen: Frömmigkeit hilft uns da nicht weiter. Gebete haben schon gegen die Beulenpest nicht geholfen.
    Außerdem ist der Durchschnittsmusel auch nicht frömmer oder fanatischer als das Durchschnittschristl: Er wird nur von einer effektiver funktionierenden SS terrorisiert, die ideologischen Abweichlern schnell klar macht, was ihnen blüht.

  78. #85 joghurt (10. Dez 2009 13:47)

    „Da hilft nur Eines, Kirchenaustritt und Protest!!“

    Nein.

    Bleib drinnen.

    Sonst haben die gewonnen.

    Das ist genau das,was sie wollen, daß wir alle austreten,den Gefallen aber dürfen WIR ihnen nicht tun.

    Ich trete aus. Warum sollte ich diese Dhimmis weiter unterstützen? Im Kampf gegen die Islamisierung haben die christlichen Kirchen keine Bedeutung – wenn überhaupt, dann zugunsten des Feindes.

  79. #91 Israel_Hands
    Moment, nicht so schnell. Es gibt auch andere!
    Austritte helfen wirklich niemandem in Europa – nur dem Islam!

  80. 92 Weatherman (10. Dez 2009 15:05)

    #91 Israel_Hands

    Moment, nicht so schnell. Es gibt auch andere!

    #

    Es gibt auch andere? Wie ist denn das gemeint?

    Austritte helfen wirklich niemandem in Europa – nur dem Islam!

    Inwiefern?

    Die Kirchen müssen richtig in Not geraten, damit sie aus reinem Selbsterhaltungstrieb wieder Kampfgeist entwickeln. Sie müssen merken, dass der Weg der Anpassung und Selbstverleugnung falsch ist. Entweder das funktioniert – oder gar nichts.

    Politisches und/oder gesellschaftliches und/oder publizistisches Engagement sind wichtig im Kampf gegen die Islamisierung – eine Mitgliedschaft bei den Katholiken oder Protestanten ist es nicht.

  81. Wie bereits gesagt wurde, konvertieren ja nicht massenhaft Europäer zum Islam, sondern der Islam verbreitet sich hier allein über die stete Zuwanderung und die Geburtenrate.

    Außerdem ist es doch traurige Realität, daß mit die größte Unterstützung für die muslimische Zuwanderung heutzutage von den Christen ausgeht (zumindest von deren offiziellen Vertretern, die allerdings wenig Widerspruch und Druck von der Basis zu kriegen scheinen, sonst müssten sie ja mal umdenken), die bei jeder Demonstation gegen neue Moscheen oder z.B. bei der Anti-Minarett-Initiative die Seite der Muslime ergreifen, weil sie diese als Brüder im Geiste betrachten. Dieses moderne Christentum ist bei der Abwehr des Islams doch etwa so hilfreich wie unsere fünfte Kolonne des linksgerichteten Spektrums.

    Ich glaube nicht, dass das wehrhaftes Christentum war. Das war ganz normale Wehrhaftigkeit. Natürlich waren die Menschen damals sehr christlich, aber man hätte sich von der osmanische Armee auch dann Wien nicht erobern lassen, wenn die Osmanen ebenfalls Christen gewesen wären.

    Damals wollte man eben keine fremden Invasoren im Land. Ich glaube nicht, dass vor Wien gegen eine “Islamisierung” gekämpft wurde. Da wurde gegen die Türken gekämpft.

    Das stimmt natürlich, andererseits kann man die Zusammenarbeit mehrerer europäischer Nationen bei solchen Abwehrkämpfen (Wien, Lepanto, usw) wohl schon mit der gemeinsamen Religion(/Kultur) begründen.

  82. #89 Politisch Korrekt
    #94 Israel_Hands
    NEIN! Europas Wurzeln sind jüdisch-christlich – jedenfalls von dem Europa, in dem wir heute leben. Das Christentum hat uns nachhaltig geprägt: unsere Grundrechte, unsere Menschenrechte, unsere Architektur und unsere Kultur – und wenn man so will, sogar unsere Wirtschaft. Dafür gibt es genug Untersuchungen.

    Deswegen ist es auch sinnlos, darüber zu diskutieren, ob beispielsweise Beten etwas gegen die Islamisierung bringt. Zusammenstehen, das Einstehen für unsere Werte – das ist es, was wichtig ist. Praktisch keinem Moslem, auch wenn er nicht besonders gläbig ist, würde es einfallen, so – wie wir das oft tun – über seine eigene Religion herzuziehen.

    Zum Glück darf man bei uns die Kirchen und die Religion kritisieren – wir haben schliesslich Religionsfreiheit – aber dieses Christentum-Bashing, das hier immer wieder betrieben wird, ist alles andere als hilfreich.
    Man kann das Entrichten der Kirchensteuer auch als Beitrag verstehen, für unsere Errungenschaften und Werte einzustehen – auch wenn die Mehrheit der Kirchen-Vertreter auf eine bestimmte Linie eingespurt sind, die jeglicher Kritik am Islam entzogen ist – aber, wie gesagt, es gibt auch andere.
    Und übrigens kann die Kirchensteuer auch als Solidaritätsbeitrag für alle VERFOLGTEN Christinnen und Christen verstehen. Verlassen wir die kirchliche Gemeinschaft bei uns, so verlassen wir auch die vom Islam unterdrückten Christen – denn Kirche ist immer auch weltweite Kirche!

  83. Dass die Gutmenschen so scheinbar glaubhaft daherreden können und so eine Macht in den Medien haben kommt eben doch genau daher, weil wir ein „religiöses Vakuum“ haben. Nicht dass kirchliche Institutionen zuwenig Einfluss hätten; es liegt vielmehr an einem Wertevakuum. Und das war vorher hauptsächlich mit christlich-abendländischer Kultur geprägt.

    Dass wir uns sowenig auf Gott bzw. unsere religiöse-kulturelle Identität berufen, führt zur deren Auflösung, und lässt Raum für den barbarischen Werterelativismus, welcher der Islamisierung überhaupt erst soviel Spielraum ermöglicht hat.

    Reletavismus ist auch das, was z.B. Wilders immer wieder an erster Stelle kritisiert. Recht hat er.

    Es ist ein Relativismus, ein Selbsthass, ein Minderwertigkeitskomplex.

    Schaut euch mal den Reden zum 10jährigen Jubiläum des Mauerfalls an, lediglich die polnischen und ukrainischen Vertreter haben in ihrer Rede das Wort „Gott“ in den Mund genommen.

    Die Islamisierung wird auch nicht zu stoppen sein, ohne Rückbesinnung auf christliche Identität. Das hat nichts mit Reaktionismus oder Adenauer-Zeit oder Katholizismus zutun, wie jetzt sicher viele scheinbar aufgeklärte Zeitgenossen hier plärren werden. Ohne gewisse Regelwerke ohne Werte geht es leider nicht.

    Der Staat muss diese Werte bevorzugt behandeln, bzw. besser formuliert hochhalten und sogut wie möglich fördern, und sich auf sie besinnen und berufen; OHNE andere zu benachteiligen und OHNE andere Freiheiten einzuschränken. Die Trennung von Kirche und Staat ist schon unbedingt notwendig. Aber es liegt auch an jedem selbst, jeder selbst kann verändern, es bringt nicht 100% alles auf Politik zu schieben. Vergesst nicht die „Macht“ des Alltages und jeder kleinen Entscheidung.

    OK, der Staat muss da eingreifen, wo Freiheiten aufhören und Grenzen anderer beginnen. Diese sind zu schützen. Mhm, wie meine ich das konkret? Z.B. Ehe von gleichgeschlechtlichen Paaren. Muss anerkannt sein, darf nicht benachteiligt sein. Aber die richtige Ehe muss vom Staat hochgehalten und geschützt werden, d.h. z.B. exorbitante Steuervorteile, und z.B. bei gleichgeschlechtlichen entsprechend weniger, nicht nur ein wenig, sondern soviel, dass der Akzent des hier praktizierten kulturellen Gesellschaftsbildes klar erkennbar bleibt.

    Besinnung auf Gott, auf christliche Werte hat nichts mit Verboten oder Ultra-Konservativen zutun. Das wird leider leider oft falsch verstanden.

    Wenn ich mir Deutschland und Europe so angucke, muss ich immer an Ninive (Jona und der Wal) denken, Gott will die Stadt zerstören (AT) aber als er sieht, dass die Menschen umkehren verschont er sie. Europa verkommt zur Zeit einfach durch sich selbst und die große Schande, dass wir einer solch menschenverachtenden Ideologie wie dem Koran a.k.a. Mohammedanertum a.k.a. Islam soviel Platz schaffen und tatenlos zusehen, wie das Unrecht im seinem Namen verbreitet wird.

    Oder ein weiteres Beispiel: Schaut euch mal das Kapitel im (hoffentlich) bekannten „Minority Report“ (hier bei PI unter Downloads) an. Das Berlin was wir heute haben ist ein ganz anderes als das in den Zwanziger Jahren, welches von einer florierenden Geschäftswelt, Ärzten, Juristen und Kaufhäusern geprägt war, die zu einem großen Teil deutschen Juden gehörten.

    Wir können diese Tatsachen nicht einfach ignorieren.

  84. Sehen wir den Islam als Gefahr aber auch als Herausforderung, und die Kastrierung des politischen Islams als Chance an.

  85. @joghurt & kreuzritter2k:
    Ich bin missionierender Atheist und bin DESWEGEN gegen den Islam. Ich bin auch gegen die Christen, sogar gegen Horoskope und Esotherik.
    Religion ist das Opium des Volkes!
    Christen verarschen ist aber inzwischen langweilig. Christentum ist doch nur noch ein Programmpunkt in der Geriatrietherapie. Und über die Drohung mit der Hölle von den paar Evangelikalen wie Euch lache ich nur (Denn wenn Ihr echt recht hättet, würde ich zwar in die Hölle kommen, aber sie durch den Personaleingang betreten!)

    Moslems (mohammedaner, Arschhochbeter, Musels, Kopfwindelträger) verarschen ist viel lustiger. Die regen sich furchtbar auf, kommen gleich mit dem Krummsäbel oder jagen sich in die Luft. Ist einfach spannender mit den Deppen.
    Extremsport sozusagen

    Juden darf man nicht und wenn verarschen die sich selber ohnehin besser weil sie einen derart schrägen Humor haben, das ich da nicht mitkomme.

    Buddhisten sind langweilig. Die lächeln immer nur und es fällt mir schwer gegen die was zu haben. Wenn einer ne ID hat, wo man ansetzen könnte..

    Ansonsten… Ja Esotheriker sind noch krasse Opfer nur normalerweise viel zu dämlich um zu merken daß man sich über sie lustig macht“

  86. Religion ist das Opium des Volkes.
    Christen verarschen ist inzwischen langweilig. Christentum ist doch nur noch ein Programmpunkt in der Geriatrietherapie. Und über die Drohung mit der Hölle lache ich nur (Denn wenn die echt recht hätten, würde ich zwar in die Hölle kommen, aber sie durch den Personaleingang betreten!)

    „Moslems (mohammedaner, Arschhochbeter, Musels, Kopfwindelträger) verarschen ist viel lustiger. Die regen sich furchtbar auf, kommen gleich mit dem Krummsäbel oder jagen sich in die Luft. Ist einfach spannender mit den Deppen.
    Extremsport sozusagen

    Juden darf man nicht und wenn verarschen die sich selber ohnehin besser weil sie einen derart schrägen Humor haben, das ich da nicht mitkomme.

    Buddhisten sind langweilig. Die lächeln immer nur und es fällt mir schwer gegen die was zu haben. Wenn einer ne ID hat, wo man ansetzen könnte..

    Ansonsten… Ja Esotheriker sind noch krasse Opfer nur normalerweise viel zu dämlich um zu merken daß man sich über sie lustig macht“

  87. Der Islam ist in Europa eingefallen, weil im Gegensatz zu Wien anno dazumal die Tore diesmal weit offen waren und die Menschen nach zwei großen Weltkriegen und im Laufe des Kalten Krieges dachten, es könne nicht schlimmer kommen.
    Ein Vakuum war es ganz gewiß nicht. Mehr noch, die Amtskirchen setzen immer noch alles daran, daß die Tore auch weiterhin weit offen bleiben.
    Und welcher Papst hat den Koran geküßt?
    Sowas bleibt nicht ohne Folgen.

  88. #49

    Russen UND Albaner?

    Die Mischung ist so echt wie Wasser und Öl.
    Erinnert mich ein klein wenig an den „griechischen“ u-bahn-Treter. 😉

  89. Christentum ist also eigentlich Judentum,

    Tatsächlich?

    Und Gott sprach zu Abraham: So halte nun meinen Bund, du und dein Same nach dir, bei ihren Nachkommen. Das ist aber mein Bund, den ihr halten sollt zwischen mir und euch und deinem Samen nach dir: Alles, was männlich ist unter euch, soll beschnitten werden. (1. Moses 17,9-10)

    Sind es Christen oder Moslems, die – neben Juden – diesen Bund bei jedem ihrer neugeborenen Söhne eingehen?

  90. #91 Israel_Hands

    Ich respektiere deine Entscheidung,aber ich halte sie für falsch.
    So etwas stärkt nur den Gegner,Aufgeben is nicht drinn bei mir.
    Die treten nämlich nicht aus aus der Kirche,sondern zwingen ihr von Innen her ihren Willen auf,davon will,ja muss ich so viel wie möglich verhindern.Das kann ich aber nicht,wenn ich mich nur zu Zuschauer von Außen degradiere.

  91. #100 Langhaariger Rocker (10. Dez 2009 16:15)

    Drohung mit der Hölle lache ich nur (Denn wenn die echt recht hätten, würde ich zwar in die Hölle kommen, aber sie durch den Personaleingang betreten!)

    Sie sollten nicht davon ausgehen,daß Hölle nur etwas ist,was im Jenseits stattfindet,sondern schon hier auf Erden beginnt.

    Wenn sie Bosheit in der Welt nicht sehen wollen und können,sind sie mit Blindheit geschlagen.Dafür aber gibt es keinerlei Entschuldigung,ausser vielleicht der,daß sie ihrer Lebenslüge total aufgesesssen sind.
    Aber ob ihnen das am Ende helfen wird,ruhig zu sterben ?

  92. #77 Rechtspopulist (10. Dez 2009 13:19)
    #70 joghurt:

    “In der Kirche geht es nicht um Neues,sondern um Ewiges,um das was über den Alltag hinaus geht und in die Ewigkeit greift.”
    Genau das behauptet auch der Islam von sich.
    Ich denke nicht, dass du einen gläubigen Moslem vom Gegenteil überzeugen kannst und nicht jeder Moslem ist ein Terrorist. Wie willst du also mit den religiösen Bedürfnissen anderer Konfessionen umgehen, die deinen eignenen entsprechen?

    Es ist ja auch richtig,Religion geht es immer um Ewiges.
    Das haben sie alle gemeinsam.Nur die Antworten darauf sind eben doch auch verschiedene.Jesus z.B ist im Islam nur eine Nebenfigur,während er im Christentum das Zentrum ist,von dem wir erst alles wirklich verstehen können.Daß Gott Mensch geworden ist, in Christus,auf solche Ebene lässt sich ein Muslim in der Regel nicht hinab,Mohamed war eben nur Prophet Gottes,Gesendeter,aber eben nicht sein Sohn.Die Dreifaltigkeit Gottes,wird von Muslimen in der Regel nicht verstanden.(Vater-Sohn-heiliger Geist)
    Der Vater-der Sohn (sein Wille)-heiliger Geist (seine Kraft),als Einheit in der Liebe.
    Allah will Unterwefung,Gott will die Wahl der Menschen,Zwang gibt es hier nicht,Atheisten/Ungläubige können hier aufatmen.
    Ich bin zwar auch nicht einverstanden mit vielen,was manche Atheisten so alles treiben,aber von mir bekommen sie deswegen kein Messer in den Rücken.

    Im Grunde fürchtet ein Moslem einen felsenfest überzeugten Christen am allermeisten,weil eben dieser Antworten auf diesselben existeziellen Fragen schon hat,aber eben doch andere.Der überzeugte Christ sucht nicht mehr,er hat die Antwort in Jesus Christus,also auch ein geschlossenes Weltbild,mit Jesus als Sohn Gottes im Zentrum.Deshalb auch die muslimische Furcht vor dem Kreuz,denn es signalisiert : hier gibts nichts zu holen und zu erobern bzw zu missionieren.

  93. @kreuzfahrer2k: Nein, nein, ich kenne das mit dem neuen Bund. Ich persönlich glaubs nur nicht, sondern halte es für ein „Hinbiegen“, damit Unpassendes passend gemacht wird. Aber mein persönlicher Glaube ist hier irrelevant.

    Aber selbst wenn das mit den „neuen Bund“ für Christen stimmen sollte, dann sind doch Moslems immer noch Teil des alten Bundes, oder?

  94. Aber diese aus den Kirchen vertriebenen Menschen konvertieren nicht zum Islam!

    Sie konvertieren zu etwas anderem. Und dieses andere “Etwas” durchseucht die Hirne von Menschen, die noch in die Kirche gehen, und solchen, die es nicht mehr tun, gleichermaßen.

    Sie werden zwangsweise konvertiert zur toleranten Akzeptanz der neuen Weltordnung,
    der church of global warming und der new world
    Governance.

  95. #88 zweitonklang

    Wirklich unschöne Szenen in dem Video.Ich kann mir aber gut vorstellen,daß diese oder ähnliche Aussagen auch von Mitgliedern anderer Parteien getätigt werden. Dennoch bleiben sie unschön.
    Nur mit kleinen Demos und tausenden Besuchern eines Blogs alleine wird man dennoch nichts erreichen.
    Des Volkes Stimme muß in den Parlamenten eine Stimme haben.Und durch die jetzt im Bundestag vertretenen Parteien spricht das Volk nun einmal nicht.
    Überall klappt es: Holland,Flandern,Österreich,Schweiz,Italien,usw. Nur in Deutschland pinkelt sich der Wähler in die Hose,weil er schon fast komplett umerzogen ist.

  96. Osimandias,

    „Aber selbst wenn das mit den “neuen Bund” für Christen stimmen sollte, dann sind doch Moslems immer noch Teil des alten Bundes, oder?“

    Mit Christen gab es nie einen alten Bund, also kann es auch mit Christen keinen neuen Bund geben. Der neue Bund ist der Bund mit Israel, der auf der Grundlage des Bundes mit Abraham, der den alten vom Sinai, weil er kraftlos geworden ist hinsichtlich des Heils Israels, ablöst. Dieser Bund ist bedingungslos. Gott hat sich mit Abraham verbündet, ohne daß Abraham irgendetwas hätte tun oder erfüllen müssen. Moslems stehen außerhalb jeden bündischen Kontakts mit Jahwe, genauso wie jeder andere Nicht-Hebräer.

  97. Ein kurzer Satz an die Reformtheologen hier:

    Die Gemeinde steht nicht in der Heilsplansukzession Israels, in keiner Weise. Auch wenn es Euch stören mag, daß Israel einen so übergroßen Raum in der Bibel einnimmt, bis in die Evangelien, weite Teile der Apg. und etliche der Briefe.

  98. @joghurt: Evangelikale Knierutscher sind mir genauso zuwider wie Musels. Alles das Gleiche. Nicht in der Lage logisch zu denken, aber meinen sie wären was besseres.

  99. DER NEUE BUND

    „Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde: nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern gemacht habe … Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht der HERR: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein …, denn sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten, spricht der HERR. Denn ich werde ihre Missetat vergeben
    und ihrer Sünde nicht mehr gedenken“ ( Jeremias Kapitel 31, 31-34).

    Das Blut des alten Bundes wurde auf das Volk gesprengt, das gelobt hatte, alle Worte zu tun, die Jehova geboten hatte. Es war das Zeichen der Androhung des Gerichts, des Todes, für den Fall, daß sie ungehorsam sein würden 2. Mose 24, 3-8

    Bei der Einsetzung des Abendmahles jedoch offenbart der Heiland, was der Prophet nicht zu tun vermochte: Er zeigt, worauf jener neue Bund sich stützen wird – auf Sein eigenes Blut, daß heißt auf Sein Opfer, das Er sterbend am Kreuz Gott darbringen würde. Das Blut der unzähligen Opfertiere im alten Bunde konnte keine einzige Sünde wegnehmen, es war nur ein Erinnern daran, daß die Sünde noch vorhanden und nicht in Wahrheit gesühnt war (Heb 10, 1-18). Der Wert dieser Opfertiere bestand lediglich darin, daß sie auf Den hinwiesen, der kommen und das Sühnungswerk vollbringen würde.
    Das Blut des neuen Bundes dagegen redet von Vergebung, von unumschränkter Gnade, denn der Herr Jesus sagt bezeichnenderweise: „welches für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden.“

  100. Der Islam ist eine Religion für Hirtenvölker,

    das Christentum eher auf seßhafte Bauern zugeschnitten.

    Aber weder Hirten noch Bauern hatten je genügend Zeit zum Lesen und Denken, so dass sie stets glauben mussten, was andere Leute ihnen erzählten; egal wie irrational dabei der ein oder andere Teil des Märchens ist.

    Heute leben wir in einer Zeit, in der 5-jährige Kinder mehr über die Welt und die Evolution wissen und aufgeklärter sind, als früher alte, angeblich weise Menschen.

    Die Grenze verläuft deshalb nicht zwischen Muslim und Christ,

    sondern zwischen jenen, die den eigenen Verstand gebrauchen

    und jenen, die alte Männer für sich denken lassen,

    sei es aus Faulheit,
    oder Habgier (= ewiges Leben, Paradies, oder 72 Jungfrauen).

  101. #116 olifant

    Ehrlich,ich klär dich mal richtig auf :

    Wenn ich du wäre,wäre ich nicht so stolz auf meinen Verstand.

  102. #114 Langhaariger Rocker (10. Dez 2009 19:53)
    @joghurt: Evangelikale Knierutscher sind mir genauso zuwider wie Musels. Alles das Gleiche. Nicht in der Lage logisch zu denken, aber meinen sie wären was besseres.

    Die Wahrheit ist nämlich leider die :Du denkst nämlich nur,daß du denkst.Das bestätigt die neuerste Hirnforchung.
    Wie du reagierst,weiss dein Hirn nämlich schon Bruchteile von Sekunden früher,als dass dir deine Entscheidung wirklich bewusst wird.Wen willst du hier bekerhren :versoffene Headbangers oder andere grenzdebile Kreaturen der Nacht ?
    Da empfehl ich dir Metal oder Gothik Foren,da könntest du es mal versuchen,auch lohnt es sich vielleicht bei den Satanisten,aber sei dabei auch vorsichtig,da gibts Typen,die sind weit aus bösartiger als du.

  103. Höchste Zeit, dass sie ihr Steuerprivileg verlieren und wieder kämpfen lernen.

    Allerdings. Das wird wirklich allerhöchste Zeit!
    Diesen talent- und begeisterungslosen Langweilern von Priestern, die müde die selben Predigten zum zwanzigsten Mal runterleiern und dabei nur alles möglichst schnell hinter sich bringen und wieder nach hause wollen, und den ganzen Bischöfen, die sich wie lauter kleine Päpste aufführen und zu allem und jedem ihren Senf dazu geben, geht es wirklich entschieden zu gut.

    @ #118 joghurt Das Experiment auf das du dich wohl beziehst, ist zwar durchaus medienwirksam, aber dabei solltest du stets im Hinterkopf behalten, dass die Ergebnisse solcher Experimente keine abschliessenden Wahrheiten sein müssen.
    Ich möchte jetzt nicht detailiert darauf eingehen, aber welche Antworten ein Experiment liefert, hängt oft davon ab, was der Experimentator finden will.
    Und im Fall dieses bestimmten Experiments ist eine gewisse Portion Skepsis durchaus angebracht.

    Es ist zwar tatsächlich so, dass die Ergebnisse so aussehen, als ob unser freier Wille ein Illusion sei, aber dabei sollte man auch wissen wie diese Ergenisse zustande kommen.
    Nämlich durch einen sehr monotonen Test, bei dem man in regelmässigen Abständen über längere Zeit einen Knopf drücken muss.
    Daher wäre es sehr voreilig, deswegen den freien Willen schon für tot zu erklären.
    Dass mein Hirn schon Sekundenbruchteile bevor mir das überhaupt bewusst wird, weiss, dass ich gleich etwas tun werde, könnte also genauso gut an einem Gewöhnungseffekt liegen und daran, wie monoton das Experiment ist.

  104. Ich bin für ne Moscheesteuer!!!Uahaaaa..klatsch.
    Und alle Kinderfickenden Priester ab in den Knast.
    Und für die unehelichen Priesterkinder will ich auch nicht länger Allimente zahlen.
    Alle Monoreligionen haben einen an der Klatsche, der Islam ist halt nur die Schlimmste.

  105. ICH FREU MICH DARÜBER DASS DER ISLAM SO WEIT VERBREITET IST IN EUROPA ALHAMDULILLAH ICH DANKE ALLAH DASS ER DIE DUMMEN MENSCHEN ZU SCHLAUEN MACHT UND SIE NICHT SO HÄNGENGEBLIEBEN SIND WIE IHR

Comments are closed.