Pünktlich zur Minarett-Abstimmung und dem leisen Beginn einer Diskussion über den Umgang mit dem Islam hat die EU mal wieder eine neue Studie hervorgewürgt, mit der die europäische Schlechtigkeit unter Beweis gestellt werden soll. Eine „EU-Grundrechteagentur“ stellt fest, dass Migranten häufiger Opfer von Straftaten werden als Einheimische, was den latenten europäischen Rassismus beweist. Wie oft Migranten als Täter und Einheimische als Opfer in Erscheinung treten, kommt in der Studie nicht vor. Auch nicht, wie oft Migranten Opfer von Migranten werden.

Die WELT berichtet:

Jeder vierte Angehörige einer Minderheit in Europa ist in den vergangenen zwölf Monaten bestohlen, angegriffen oder bedroht worden. Das ergibt eine neue Studie der EU-Grundrechteagentur. Demnach sind Minderheiten weit häufiger Opfer von Straftaten als der Bevölkerungsdurchschnitt. Besonders betroffen sind Afrikaner und Roma.
(…)
Ethnische Minderheiten würden häufiger Opfer von Eigentumsdelikten, Angriffen und Bedrohungen als der Bevölkerungsdurchschnitt, so die Grundrechteagentur. Besonders häufig würden Straftaten an Afrikanern aus Ländern südlich der Sahara und an Roma begangen. In diesen Gruppen gab jeweils rund jeder dritte an, in den zwölf Monaten vor der Erhebung Opfer einer Straftat geworden zu sein. Nach Angaben der Grundrechteagentur sind die Risiken für ethnische Minderheiten in der EU unterschiedlich verteilt. So gaben in Finnland drei Viertel aller Somalier an, Opfer einer Straftat geworden zu sein, in Italien fast jeder zweite Nordafrikaner.

In Deutschland werden ethnische Minderheiten mit Herkunft aus der Türkei der Ex-Jugoslawien nach Angaben der Studie vor allem beim Umgang mit sozialen Dienstleistungen als auch in Schulen diskriminiert. Sie hätten zudem deutlich häufiger als der Bevölkerungsdurchschnitt über Polizeikontrollen berichtet. Vor allem Minderheitsangehörige türkischer Herkunft in Deutschland hätten zudem Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt beklagt. Diese Gruppe sei zwar besser als der EU-Durchschnitt über Beschwerdemöglichkeiten bei Diskriminierungen informiert. Gleichzeitig sei aber das Gefühl, eine Beschwerde würde folgenlos bleiben, sehr weit verbreitet.

Laut Erhebung gibt es EU-weit eine hohe Dunkelziffer bei der Diskriminierung ethnischer Minderheiten. Unter neun aufgeführten Bereichen des täglichen Lebens seien Benachteiligungen am Arbeitsplatz besonders häufig. Am wenigsten diskriminiert würden Minderheiten auf dem Wohnungsmarkt. Besonders hohe Quoten hätten Roma in der Tschechischen Republik, Afrikaner in Malta sowie Roma in Ungarn, Polen und Griechenland angegeben.

Eine überwältigende Mehrheit der Betroffenen melde Benachteiligungen nicht, so die EU-Grundrechteagentur. Besonders anfällige Gruppen seien sehr häufig auch nicht über ihre Rechte informiert. Mehr als vier von zehn Befragten hätten angegeben, sie glaubten nicht, dass es in ihrem Aufenthaltsland Rechtsvorschriften gegen ethnische Diskriminierung gebe. Zudem halte die Betroffenen auch die Erwartung ab, ihre Meldung werde folgenlos bleiben. – Für die Studie wurden 23.000 Angehörige ethnischer Minderheiten und Zuwanderergruppen in allen 27 EU-Staaten befragt.

Die WELT hat aus erzieherischen Gründen den Kommentarbereich deaktiviert. Schließlich soll die Realität, die wir an diesem x-beliebigen Polizeibericht bestaunen können, nicht die Studie zerstören. Es bleibt die Frage: „Was wollt ihr alle hier, wenn wir so gemein zu euch sind?“

(Spürnasen: Israel_Hands, Frederik B. und Alex L.)

image_pdfimage_print

 

113 KOMMENTARE

  1. Jeder vierte Angehörige einer Minderheit in Europa ist in den vergangenen zwölf Monaten bestohlen, angegriffen oder bedroht worden.

    Pack schlägt sich, Pack verträgt sich!

  2. Lust auf eine Runde Migazin?

    http://www.migazin.de/2009/12/10/turkische-presse-europa-09-12-2009-minarettverbot-assimilation-spd/all/1/

    Debatte über Minarettverbot: „In Europa kommt Islamfeindlichkeit in Mode“

    Der türkischstämmige Angeordnete im belgischen Parlament, Veli Yüksel, hat die Bestrebungen um ein Minarettverbot in Belgien scharf kritisiert, berichtet die SABAH. Der Bau von modernen Moscheen bedeute nicht die „Islamisierung“ des Landes. Es werde vielmehr deutlich, wie weit die Islamfeindlichkeit in der Bevölkerung verbreitet ist. Berichte der Vereinten Nationen belegten diese Tendenz. Der Antisemitismus und die Islamfeindlichkeit in europäischen Gesellschaften hätten besorgniserregende Züge angenommen.

    Der Bundestagspräsident Norbert Lammert habe indes betont, dass Minderheitenrechte nicht zur Disposition stünden, berichtet die HÜRRIYET. Deshalb müsste zumindest eine verfassungsgerichtliche Vorprüfung von Plebisziten festgeschrieben werden. Im Nachhinein sei eine solche Prüfung „kaum machbar“, so der Parlamentspräsident. Der Schriftsteller Navis Kermani sprach von einem „Tabubruch“, dass Religionen in Europa nicht gleichbehandelt würden. Die Berliner Verfassungsrechtlerin Susanne Baer bezeichnete das Ergebnis des Volksentscheids in der Schweiz als unvereinbar mit europäischen Standards. Der Kerngehalt von Grund- und Menschenrechten dürfe nicht relativiert werden.

    Nach der Abstimmung über ein Verbot von Minaretten habe sich auch der Bundespräsident der Schweiz Hans-Rudolf Merz an einer Medienkonferenz geäußert. Merz habe das Ergebnis als “Ausdruck von Ängsten und Befürchtungen” kommentiert. Er betonte, dass der Dialog mit den rund 400.000 Muslimen in der Schweiz jetzt besonders wichtig sei und weitergeführt werden soll. Gemeinsam mit Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf werde er noch diesen Monat Vertreter von muslimischen Organisationen treffen. “Nur wer miteinander spricht, kann sich auch verstehen”, sagte Merz. Es habe auch Kontakte mit verschiedenen Staatschefs und Ministern islamischer Länder gegeben.

    Die HÜRRIYET und MILLIYET berichten in diesem Zusammenhang von einem Moscheebauprojekt in Frankreich. Ein Gericht habe auf eine Beschwerde hin, die Erlaubnis widerrufen. Präsident Nicolas Sarkozy habe indes die Schweizer in Schutz genommen, so die SABAH. „Anstatt das Schweizer Volk endgültig zu verurteilen, sollten wir auch verstehen, was es ausdrücken wollte und was so viele Völker in Europa fühlen, darunter das französische Volk“, schrieb Sarkozy in der Zeitung „Le Monde“. Religion müsse von allen “mit demütiger Unauffälligkeit” ausgeübt werden, schrieb der Staatschef.

    Der Kolumnist Can Dündar (MILLIYET) veröffentlicht eine Reportage mit der Außenministerin der Schweiz, Micheline Calmy-Rey. Die Außenministerin habe stets betont, dass das Ergebnis der Volksbefragung nicht als Maßnahme gegen die Muslime verstanden werden dürfe. Ein Großteil der muslimischen Bevölkerung sei integriert. Für die Ministerin sei ein Verbot übrigens nicht richtig. Sie glaubt, dass das Abstimmungsverhalten der Schweizer tiefergehenden Ängsten zu schulden ist. Durch die Finanzkrise glaubten Viele, dass Muslime ihre Jobs wegnehmen würden. Calmy-Rey schließt auch nicht aus, dass weitere Verbote für Muslime folgen. So werde es vielleicht in naher Zukunft sogar möglich sein, dass eine ganze Familie abgeschoben wird, weil ein Familienmitglied eine Straftat begangen hat. Dündar hat den Eindruck, dass man in der Schweiz jetzt die Aufhebung der Entscheidung durch das EuGH erwartet. Die Ministerin hoffe, dass in Zukunft der Dialog mit Muslimen und islamischen Ländern intensiviert werden könne. Sie warnt vor einer Isolation der Muslime in der Schweiz.

  3. Diese Studie ist nicht nur Null und nichts wert, man würde sie in der juristischen Fachsprache auch als reines Gefälligkeitsgutachten bezeichnen.

  4. Es ist ja mittlerweile vielen Deutschen klar, dass die eigene Regierung Krieg führt gegen die Einheimischen.Das (Deutsche) Volk wird entwaffnet und die Ausländer dürfen schwerst bewaffnet durch die Lande ziehen.Es scheint als wäre etwas dran an den Gerüchten, dass jeder Bundeskanzler erstmal eine “Unterwerfungsurkunde” unterzeichnen muss und anschliessend das Instrument anderer Herren wird.Fakt ist, dass in meinem erweiterten Umfeld (ich komme aus der Mittelschicht) ein mittlerweile so eklatanter Hass auf die Regierung und die Justiz herrscht und Polizisten und auch Soldaten in meinem Bekanntenkreis schon revolutionäre Gedanken hegen, dies wird nicht mehr lange gut gehen.Ich denke, dass dies wirklich ein repräsentativer Querschnitt durch die Gesellschaft ist. Fast alle sind schon in irgendeiner Form Opfer ausländischer Kriminalität geworden, sehen atemlos zu wie Schulen verrotten und die deutschen Kinder dort unter den einwanderen leiden, wie permanent Sozialeistungen von Ausländern erschlichen werden während die eigenen Eltern nach Jahrzenten harter Arbeit am Existenzminimum herumkrebsen,wie nur Deutsche die volle Härte der Justiz spüren aber hundertfach straffällig gewordene Ausländer wieder auf freien Fuß gesetzt werden diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Es kocht und gärt im Volk und die Politiker verkennen , dass Sie nur von einer Minderheit gewählt sind und die Mehrheit nicht mehr wählen geht. Ich bin mir sicher , dass es in nicht ferner Zukunft zu massiven Unruhen in Deutschland kommen wird und ich bezweifle ,dass die geister die man rief wieder eingefangen werden können.Dann liebe Landsleute “Gnade uns Gott”

  5. Meine Güte, wenn man dem Pack so zuhört, glaubt man mittlerweile, alles wäre „Grundrecht“ oder „Menschenrecht“.

    Zur Sache:

    Jeder vierte Angehörige einer Minderheit in Europa ist in den vergangenen zwölf Monaten bestohlen, angegriffen oder bedroht worden.

    Wahaha – das Bedrohen ist doch eher Sache von Vertretern der Friedensreligion (isch hol mein Brrrudddaaaa), das Angreifen genauso. Bestehlen… naja… was kann ich einer „Minderheit“ schon „stehlen“? Wäre doch in 99,9% aller Fälle sowieso nur die Knete, die ich bei meinem letzten Steuerbescheid abdrücken durfte…

    In Deutschland werden ethnische Minderheiten […] vor allem beim Umgang mit sozialen Dienstleistungen als auch in Schulen diskriminiert.

    Sicher das – ich nehme an, die „Diskriminierung“ besteht im frechen, rückwärtgewandten Verhalten, an der Schule doch tatsächlich in Deutsch zu unterrichten. Die „Diskriminierung bei sozialen Dienstleistungen“ sollte sich wohl daran festmachen, dass der „soziale Dienstleister“ nach 3 Monaten Zahlungsrückstand dann doch mal Kohle sehen will für Wohlfühlmassagen fürs ganze Pack.

    Sie hätten zudem deutlich häufiger als der Bevölkerungsdurchschnitt über Polizeikontrollen berichtet. Vor allem Minderheitsangehörige türkischer Herkunft in Deutschland hätten zudem Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt beklagt.

    Tja, wenn das Türkenbürchschen als geschickter Junge mit Messer und viel Ehre bekannt und geschätzt ist, würde ich ihn als Polizist auch immer prophylaktisch kontrollieren. Und ich mein…. wir hattens ja auch noch NIE, dass es tatsächlich Leute hier gibt, deren Aufenthaltserlaubnis seit Jahren abgelaufen ist *lol*. Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt? Bei 70% türkischen Schulabbrechern? Ich wundere mich immer wieder, wer die Stirn hat, so frech die Tatsachen zu verdrehen.

    Laut Erhebung gibt es EU-weit eine hohe Dunkelziffer bei der Diskriminierung ethnischer Minderheiten.

    Na, immer doch! Dunkelziffer ist doch prima, sichert einem so ein Satz gleich mal ein paar weitere Millionen an Steuergeld für „weitere Studien“, um solche „Missstände“ zu desavouieren.

    Eine überwältigende Mehrheit der Betroffenen melde Benachteiligungen nicht, so die EU-Grundrechteagentur. Besonders anfällige Gruppen seien sehr häufig auch nicht über ihre Rechte informiert.

    Ich forders immer wieder – wir brauchen unbedingt für jeden Einwanderer eine türkische Lektüre: „Ihre RECHTE, und wo Sie mit Hilfe vom Gutmenschenpack richtig Geld abzocken können, was Ihnen ‚zusteht‘, obwohl Sie noch nie einen Cent einbezahlt haben“.

    Will meinen – das typische, vom Steuermichel finanzierte Geheule, was auf dem mulmigen Gefühl der befragten Schätzchen aufbaut. Nicht weiter ernstzunehmen.

  6. Logisch, dass Angehörige von Parallelgesellschaften unter ihresgleichen auf mehr Kriminelle treffen, wenn dort die Kriminalitäts- und Kriminellenrate höher ist!

  7. Was ist eine “EU-Grundrechteagentur”, ist das so etwas wi der so genannte „Schätzkreis“ der den Krankenkassen eine so schlechte Prognose gestellt hat?

    Wie geht das mit dem Schätzkreis, sitzen da unsere Besserwisser im Kreis herum und werfen abgenagte Knochen in die Mitte.

  8. In diesen Gruppen gab jeweils rund jeder dritte an

    Hä, was??

    Sprich, Quellen von der Polizei und anderen Behörden gibt es also nicht!
    Klar, das die armen verfolgten Ausländer erzählen, sie würden überall diskriminiert, damit auch schön die Sozialhilfe erhöht wird.

    Es hat schon seinen Grund, warum Roma in keinem Land erwünscht sind.

    Man, man, unglaublich dieser Stuss!

    Gruss

    Lindener

  9. Lese ich richtig, diese „““Studie“““ kam zustande, indem man Migranten einfach fragte: „Wirst Du benachteiligt?“ Und wenn sie „Ja“ sagten, gilt das als Fakt?

    Was wird als nächstes veröffentlicht,eine Studie des Reichsprogpagandaministeriums, welche alle NSDAP-Mitglieder befragte, „Ob die Juden an allem schuld sind“ und wenn die Nazis dann mit „ja“ antworten, gilt das dann als Beweis für die Richtigkeit der These?

  10. Nun, offensichtlich läuft das alles nach einem großen Fahrplan. Die ehemals einheitlichen Bürgergesellschaften der westlichen Hemisphäre werden durch Orientalen unterwandert. Früher oder später polarisiert sich die Gesellschaft, was Grundvoraussetzung für einen Bürgerkrieg ist. Und den bekommen wir in den nächsten Jahren.

  11. Ach, und noch was – ich mein, das ist doch ein Zeichen von Integration, wenn ich denen daas jetzt zubillige, was der Mehrheistgesellschaft zugebilligt wird, oder?:

    Das müssen die aushalten.

  12. Ach, und noch was – ich mein, das ist doch ein Zeichen von Integration, wenn ich denen das jetzt zubillige, was der Mehrheitsgesellschaft zugebilligt wird, oder?:

    Das müssen die aushalten.

    Ich wünsche mir zu Weihnachten eine Editierfunktion.

  13. @safado #4

    Diese Studie ist nicht nur Null und nichts wert, man würde sie in der juristischen Fachsprache auch als reines Gefälligkeitsgutachten bezeichnen.

    Das sehe ich ganz genauso. Und wenn man den „Welt“-Artikel genau liest, dann wird schnell klar, warum man die Ergebnisse der Untersuchung in der Pfeife rauchen kann:. Da heißt es (Fettungen beachten):

    Ethnische Minderheiten würden häufiger Opfer von Eigentumsdelikten, Angriffen und Bedrohungen als der Bevölkerungsdurchschnitt, so die Grundrechteagentur. Besonders häufig würden Straftaten an Afrikanern aus Ländern südlich der Sahara und an Roma begangen. In diesen Gruppen gab jeweils rund jeder dritte an, in den zwölf Monaten vor der Erhebung Opfer einer Straftat geworden zu sein. Nach Angaben der Grundrechteagentur sind die Risiken für ethnische Minderheiten in der EU unterschiedlich verteilt. So gaben in Finnland drei Viertel aller Somalier an, Opfer einer Straftat geworden zu sein, in Italien fast jeder zweite Nordafrikaner.

    Und weiter:

    Vor allem Minderheitsangehörige türkischer Herkunft in Deutschland hätten zudem Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt beklagt.

    Und schließlich:

    Mehr als vier von zehn Befragten hätten angegeben, sie glaubten nicht, dass es in ihrem Aufenthaltsland Rechtsvorschriften gegen ethnische Diskriminierung gebe.

    Das bedeutet also: Die Ergebnisse der Studie basieren auf Befragungen der betroffenen Ausländer/Migranten selbst und nicht auf harten statistischen Zahlen, die nämlich – soweit sie überhaupt erhoben werden – ganz andere Schlüsse zulassen, wenn es um das Thema Zuwanderer und Kriminalität geht.

    Daß sich die Angehörigen bestimmter ethnischer Gruppen gerne als „Opfer“ von „Diskriminierungen“ aller Art sehen, um damit von eigenen Versäumnissen und Unzulänglichkeiten abzulenken, ist hinreichend bekannt. Wer aus solchen „Klagen“ eine Studie bastelt, der wird natürlich zu den politisch gewünschten Ergebnissen kommen.

  14. @#13 Mephistopheles

    Das siehst Du ganz falsch – auch das ist nur ein weiterer „Beleg“ für die Diskriminierung, wird doch sicher eine Studie wissen, dass durch „die erhöhten, faschistoiden und ungerechtfertigten Kontrollen von Migranten“ einfach nur „zufällig“ mehr Straftaten aufgedeckt werden, die doch sonst jeder begeht – *LOL*

  15. Das ist ja Propaganda schlimmer als zu Göbelszeiten.
    Hinzu kommen die vielen fanatischen Gutmenschen (die grds unter Naziparanoia leiden), die den Müll glauben und sich sehr empören.

  16. Als schwere narzisstische Kränkung wird nicht nur die militärische Unterlegenheit gegenüber dem Westen empfunden. Viel schlimmer wirkt sich die intellektuelle und materielle Abhängigkeit aus. In den letzten vierhundert Jahren haben die Araber keine nennenswerte Erfindung hervorgebracht. Rudolph Chimelli zitiert einen irakischen Autor mit dem Satz: „Hätte ein Araber im 18. Jahrhundert die Dampfmaschine erfunden, sie wäre nie gebaut worden.“ Kein Historiker wird ihm widersprechen. Alles, worauf das tägliche Leben im Maghreb und im Nahen Osten angewiesen ist, jeder Kühlschrank, jedes Telefon, jede Steckdose, jeder Schraubenzieher, von Erzeugnissen der Hochtechnologie ganz zu schweigen, stellt daher für jeden Araber, der einen Gedanken fassen kann, eine stumme Demütigung dar. Selbst die parasitären Ölstaaten, die von ihrer Grundrente zehren, müssen ihre Technik aus dem Ausland beziehen; ohne westliche Geologen, Bohr- und Verfahrenstechniker, Tankerflotten und Raffinerien wären sie nicht einmal in der Lage, ihre eigenen Ressourcen auszubeuten. Insofern ist selbst ihr Reichtum ein Fluch, der sie ständig an ihre Abhängigkeit erinnert. Ohne die Einnahmen aus dem Rohöl fällt die ökonomische Leistung der gesamten arabischen Welt heute weniger ins Gewicht als die eines einzigen finnischen Telefonkonzerns.

    („Radikale Verlierer“ v. Magnus Enzensberger, Spiegel 45/2005, S. 182 ff.)

  17. „Vor allem Minderheitsangehörige türkischer Herkunft in Deutschland hätten zudem Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt beklagt.“

    Der ist gut.

  18. Wenn jemand sich die gesamte Gefühlsstudie antun will:Türken werden im Durchschnitt weniger von der Polizei kontrolliert als ich

    Weenn ein türkischer Motorradfahrer mit Vollvisierhelm wegen zu hoher Geschwindigkeit angehalten wird, liegen mit Sicherheit rassistische Motive vor.

    Oh, was ist mir schlecht, wenn ich die Konsequenzen aus dieser Studie erahne. es werden jetzt große Aufklärungsprogramme durchgezogen, damit jedr der sich diskriminiert fühlt, beschweren kann und ein Schmerzensgeld erhält.

  19. Das ist unfassbar, wie kackendreist die dort herumlügen, und alles erdenkliche verdrehen und verfälschen, um nur zu beweisen, dass die armen Einwanderer sowas von Opfer sind !

  20. Es ist ja nichts Neues, dass unsere hoch geschätzten moslemischen Mitbürger täglich über Diskriminierung jammern. Dies ist eine effektive Methode, um immer mehr Forderungen durchzusetzen. Ich fürchte mittlerweile glauben sie selbst an den Schwachsinn, es handelt sich also meist um gefühlte Straftaten.

  21. So, so, die Ausländer wurden also befragt. Hätte auch sehr verwundert, wenn was anderes bei rausgekommen wäre.
    Warum werden die Autochthonen eigentlich nie befragt, ob sie beispielweise weiter bereit sind, die kulturelle Bereicherung zu ertragen, zu finanzieren unfd ihrem Nachwuchs zuzumuten?

  22. Die Vermuselung Europas ist nicht weiter hinnehmbar. Den Musel rausschmeissen und keine mehr reinlassen. Anders wird es nicht gehen.

  23. Interssante Studie. Ich freue mich darüber, dass es so ist, wie es dort beschrieben steht. Weil:

    Europäer ohne Migrationshintergrund nennt Schwarzafrikaner Kohlensack = Straftat!

    Europäer mit türkisch/Arbabischen Mirationshintergrung messert Europäer ohne Migrationshintergrund = Straftat!

    Soll das Ergebnis dieser Studie darauf hinweisen, dass es mehr letztgeannte Fälle geben muss, um den Proporz wieder herzustellen?

  24. Sie hätten zudem deutlich häufiger als der Bevölkerungsdurchschnitt über Polizeikontrollen berichtet. Vor allem Minderheitsangehörige türkischer Herkunft in Deutschland hätten zudem Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt beklagt. ————————————-
    Aber sicher doch!
    Wie könnte es auch anders sein, wenn der Arbeitssuchende weder über eine berufliche Qualifikation, angemessene Sprachkenntnisse und eine angenehme und vertrauenserweckende Physiognomie verfügt?

    Wer sollte denn diese breitbeinigen, mit gegeelten Haaren verunzierten und dummdreist sich verhaltenden Loser einstellen, die nichts wissen und noch weniger können?

  25. Und dann die Kopftuchmädchen erst!
    Wer möchte denn eine dieser Damen in sein Sekretariat aufnehmen, an der Rezeption arbeiten lassen, oder in einem erfolgreichen Team beschäftigen?
    Welcher Unternehmer, der heutzutage auch nur von der Hand in den Mund lebt, kann sich solche gravierenden Schwächen gegenüber seinen Kunden leisten?

  26. Dann ist es also auch eine Straftat gegen die
    lieben Ausländer, wenn ich dem einen Tritt in
    den Arsch gebe weil er versucht hat meine Tochter anzugrabschen.
    Nein Leute es ist das Getue was stört. 75 %
    aller Somalier in Finnland sind Opfer einer
    Gewalttat geworden. Wenn ich das höre, rollt
    es einem die Fussnägel nach oben.
    Wer macht den in den Sakndinavischen Ländern
    die Jungfern nieder. Genau. Diese Dreckfinken.
    Unser Bewusstsein soll mal wieder getrübt
    werden.
    Auch ein hablwegs gebildetet Behinderter hat
    links auch nur einen Arm.

  27. Wenn das Thema nicht so ernst wäre, müßte man sich kaputt lachen. Roma – Opfer von Straftaten. Ist es bereits strafbar, bestohlen und betrogen zu werden? Falsches Gold, wertlose Teppiche und Leder- Imitate zu kaufen. Für vorgetäuschte Dach- Reparaturen 30 000 Euro zu zahlen? Sich bei Hütchen- Spielen austricksen zu lassen? Verkrüppelten Bettlern aus Osteuropa Geld zu spenden? Scheiben- Wäschern, die einem die Sicht nehmen, Wegegeld zu zahlen? Osteuropäischen Kinderbanden per Steuergelder noch Geld für Wegzehrung für ihre Streifzüge durch deutsche Wohnungen zu zahlen? Von osteuropäischen Prostituierten KO- Tropfen verabreicht zu bekommen?
    Tja, alles strafbar. Die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland sind bizarr und undurchschaubar.
    Und was unsere türkischen Freunde angeht, ist es wohl strafbar geworden, sich das Gesicht und den Schädel eintreten zu lassen. Ihre Villen in Ankara und Istanbul per Steuern zu finanzieren.
    Deutschland ist ein Irrenhaus.

  28. Die WELT hat die Kommentarspalten dazu in kürzester Zeit gesperrt und bereits eingestellte Kommentare bis auf wenige gelöscht. Das zeigt wohl überdeutlicht, was das Volk über diese „Studie“ denkt.

  29. #30 Kohlenmunkpeter (10. Dez 2009 10:02)

    Deutschland ist ein Irrenhaus.

    Ja.

    Natürlich finanziert das hochverschuldete Deutschland auch noch den Wahnsinn der EU, um noch weiter zu verblöden. kein Wunder, dass da kein Platz für minimale Steuererleichterungen ist, sondern lediglich für Steuererhöhungen.

  30. die ‚afrikaner‘ (marokaner tunesier algerier usw) werden vom vater und brüdern zwangsverheiratet,beschnitten und -kopftuchisiert- (FRAUEN ca. 50%).die männer von zb drogengroßlieferanten (VERTEILUNGSSYSTEM) bei revierkämpfen und beim beute teilen mit gewalt konfrontiert. ab und an wehrt sich auch ein dhimmy gegen die herrenrasse wie der arme polizist der dem türkischen herrenmenschen in berlin eine integrationsnachhilfe aufs pelz brannte.
    .
    DIE EU UNTERTREIBT GEWALTIGST!
    .
    über sinty und roma fehlt mir die erfahrung, aber es ist bekannt wie es in der teppich-, bettel-, prostitution- und taschendiebesbanden zugeht. aber jeder 4te na ja wenn die EU meint!

    DAS IST EIN PROBLEM!

    ICH GLAUBE NUR AN DIE STUDIEN DIE ICH SELBST GEFÄLSCHT HABE!

    grüsse an die jungs in afganistan.
    kommt gesund und siegreich heim.

  31. Mit der Minarett-Abstimmung wurden sämtliche Muslime bedroht; das Ergebnis hätte also noch schlimmer ausfallen müssen.

  32. „Besonders Afrikaner aus Ländern südlich der Sahara….“
    Also die armen Nigerianer. Diese armen schwächlichen Kerlchen, die immer nur unser Bestes wollen. Das kann ich mir wirklich gut vorstellen….

  33. „Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.“ (vermutlich Winston Churchill)

  34. Die stringent wissenschaftliche Vorgehensweise ist beeindruckend. Etwa wie die letzte Frage im Interview des politischen Gegners:
    „Unsere Sendezeit geht zu Ende, noch eine kurze Frage mit der Bitte um ein Ja oder Nein:
    Trifft es zu, daß Sie vor drei Wochen aufgehört haben, Ihre Frau täglich zu verprügeln?“

  35. Und dieser Statistik sollen wir jetzt alle glauben !? Diese Selbstbestrafung – wem soll sie letztlich nutzen ? Das ist doch nur Futter für die Leute, die jede Islamkritik als Rassismus abtun. Und islamische Vertreter wie der Mayzek (bei Hart aber Fair) wollen sich eh nicht selbstkritisch mit dem Thema befassen. Wie siehts aus, wird es eine ehrliche Studie über Übergriffe von Ausländern auf Einheimische geben ?

  36. Besonders betroffen sind Afrikaner und Roma…

    Ich bin jetzt auch betroffen. *gröhl* 😀

    Rassistischer Volksmund sagt kurz und bündig seit Jahrhunderten: „Pack schlägt sich, Pack verträgt sich“.
    Ein weniger rassistischer Leser der Studie könnte sagen, daß ihm auffällt, daß nur die Ethnie der „Opfer“, aber nicht die der Täter erwähnt wird. Könnte es nicht sein, daß in den erwähnten Milieus Gewalt und Kriminalität an der Tagesordnung sind?

    Lügen kann sooooo schwierig sein!
    😉

  37. „Wie siehts aus, wird es eine ehrliche Studie über Übergriffe von Ausländern auf Einheimische geben ?“
    .
    .
    .
    das kommt nicht in frage. die veröffentlichung würde den asiatischen glaubensverein zutiefst beleidigen.

  38. Diese „Studie“ ist millionenteures Klopapier – für die Wandlitzer Ärsche. Abartig. Krank. Entartet. Wie vieles aus Wandlitz.

    Weg mit den Wandlitzern.

    WIR SIND DAS VOLK!

  39. Also ich sehe großes Einsparpotenzial bei einigen EU-Institution. Die EU-Grundrechteagentur gehört mit Sicherheit dazu. Das ist Geld das dem Steuerzahler gehört und nicht der links-grünen Bionade-Bourgoisie. Diese Institution ist so überflüßig wie ihre ideologisch und nicht wissenschaftlich geprägten Studien. Warum bieten deutsche Medien derartigen politisch geprägten Instituten immer wieder eine Plattform ohne das Wirken und die Intention deratiger Organisation auch nur ansatzweise kritisch zu hinterfragen. Sie machen sich zu willigen Helfershelfern linker Propagandaschleudern, zum Schaden der Demokratie und der Meinungsfreiheit in Deutschland.
    Natürlich kann man, wenn man die statistisch „richtigen“ Stichproben aus der entsprechenden Grundgesamtheit zieht und die „richtig“ formulierten Fragen stellt immer politisch erwünschte Antworten erhalten. Mit Wissenschaftlichkeit hat dies nichts zu tun.

    Von besonderem wissenschaftlichen Interesse wäre sicherlich einmal die Frage.
    Welche Gemeinsamkeiten und Überscheidungen bestehen in historischer vergleichender Perspektive zwischen den folgenden politischen Zweckforschungsrichtungen, der NS-Rassenkunde zum Einem und der links-grünen geprägten Forschung zu Antirassismusthematiken (gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und anderes). Das wäre doch mal ein interrresantes Forschungsthema!

  40. @ #5 Sancho

    Ich glaube nicht, daß ein größerer, allumfassender Plan hinter der Zuwanderungspolitik der europäischen Regierungen steht. Bei den Linksparteien vielleicht, die erhoffen sich davon Wählerstimmen.

    Die Konservativen und Liberalen haben einfach nur eine Scheißangst, das Riesenrad zu drehen. Die Fehlentwicklung beseitigen hieße nämlich: Millionen Integrationsverweigerer zunächst von den Sozialleistungstöpfen abschneiden und dann ausweisen (wohin?). Und nicht nur das, es müßten auch die öffentlich-rechtlichen Medien entmachtet werden, die praktisch überall in Europa die Zustände verharmlosen und damit mitschuldig sind. Da diese Leute praktisch Beamtenstatus haben, leiden sie (noch) nicht unter dem zuwanderungsbedingten Kollaps der Sozialsysteme.

    Ich bin sicher, daß die Konservativen auch in CDU und CSU das wissen, aber sich (noch) nicht trauen, das Notwendige in die Wege zu leiten. Dazu muß es den Menschen erst noch schlechter gehen, es muß so schlimm sein, daß die Gutmenschenmedien die Misere nicht mehr übertünchen können.

    Eine bundesweit antretende CSU (nicht die Seehofer- sondern die Strauß-Partei) oder eine demokratische, liberale Rechtspartei ohne jeden Rassismus und Antisemitismus nach Art der PVV könnte diesen Prozeß fördern. Eine solche Partei müßte allerdings ihre Positionen komplett über das Internet verbreiten, denn die Funk- und Printmedien werden sie totschweigen, sobald sie zu einer Bedrohung für das linke Establishment wird.

  41. Der Artikel mit Richterin Heisig ist schon 2 Monate alt, war aber wohl kein Thema hier:
    Bei SPON unter der Rubrik „Ausland“ 🙂
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,654249,00.html
    „Kriminalität unter Migranten
    „Ich bin mit dem größten Macho klargekommen“

    Männlichkeitswahn, Vorurteile, Rassismus auf beiden Seiten: Die Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig ist den Umgang mit kriminellen Migranten gewohnt. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE spricht sie über geschlossene Gesellschaften mit eigenen Regeln und Wege aus der Misere.“

  42. @5 Sancho:

    Stimmt, kenne selbst viele Soldaten und Beschäftigte in Sicherheitsbehörden: Die mittleren und gehobenen Diener laufen mit geballter Faust in der Tasche rum. Wenn sich der Frust entlädt, der sich gegen Politik, MultiKulti und die ganze Mischpoke von „Experten“ (a la Pfeiffer) und Justiz angesammelt hat, entlädt, dann kracht es gewaltig.

    Und ich hoffe drauf, denn nur diese Berufsgruppen sind in der Lage, Art. 20 IV GG durchzusetzen! Das wird noch spannend!

  43. Diese Studie ist nicht nur nicht’s wert,son-
    dern ist eine Diskriminierung der EU-national-
    en Völker.Ein solcher offentsichtlicher „In-
    länderhass“ ist der Gipfel der Lügenpropaganda
    Nicht nur ich persönlich,sondern auch mein ge-
    samtse Umfeld,hatte schon Probleme mit Türken.
    Meine Stadt hat einen besonders hohen Anteil an Türken.
    Würde man die faktischen Zahlen der Übergriffe
    von sogenannten „Migranten“ in Relation setzen
    käme ein vollkommen anderes Ergebnis heraus.
    Da die Inländerfeindlichkeit,geschürt von dem
    linken Pöbel,immer mehr zunimmt,habe ich das
    Gefühl,daß es bald zur Eskalation kommen wird.
    Übrigens #5 Sanches (10 Dez.2009 09:26),das
    mit der Unterwürfigkeitsu. nennt sich „Kanzler
    akte“ in den USA und ist von General a.D.Komossa,ehemaliger Amtschef vom MAD.Dieser
    Insider sollte es doch wissen.Manchmal kommt es mir so vor,als wäre das alles schon von lan
    ger Hand geplant und von unseren regierenden
    Demotaktoren durchgeführt worden.
    Sollte der folgende Satz von Thomas von Aquin
    zutreffen?
    Was du sagst,soll wahr sein,aber sage nicht
    alles,was wahr ist.

  44. Ein Novum auf Welt-Online.
    Da hat sich wahrscheinlich bei Bewertung der Leserkommentare die Redaktion aktiv selbst beteiligt.
    *hüstel*

  45. Ja, Ja,

    ich gehe durch die Stadt und wer hat eine große Klappe? Allerdings nur wenn mindestens 3-5 Türken zusammen sind. Wer schreit nach Baba und Anne, wenn Mann sie dann am Hals hat?
    Ich habe am 31.10 drei Türken gejagt, nachdem sie unser Haus mit Eiern beworfen haben. Einen habe ich bekommen, der hat sich glatt in die Hose gepinkelt. Als die Straße sich langsam mit Türken füllte, wurde er immer stärker. Am nächsten Tag, hatte ich das Pack wieder vor der Tür stehen! Sie drohten mir eine Anzeige zu machen weil einer der Säcke( Hosenpinkler) Verletzungen am Hals hatte. Für mich sah das so aus, als ob das Pack Geld haben wollte. Nach dem ich mich als Nazi und scheiß Deutscher beschimpfen lassen mußte, habe ich die Polizei gerufen und Anzeige gemacht. Was glaubt Ihr wohl was dabei rumkommt?

    Zum Gesundheitswesen: Was glaubt Ihr wohl, wieviele von den Köppen sich auf unsere Kosten in Deutschen Kliniken behandeln lassen? Logo, Mehmet und Fatma sind halt gerade in ihrem Urlaub in Deutschland krank geworden, bekommen ein paar Herzklappen oder Bypass OP´s.

    Fakt ist, wenn Deutschland nicht bald wach wird ist es mit uns gelaufen. Die Kosten die von der Arbeitenden Bevölkerung zu tragen sind werden immmer höher. Siehe Krankenkassenbeiträge, die jetzt mit großer Wahrscheinlichkeit steigen werden.

  46. Leute, Leute! Die Studie stimmt! Seht das doch ein! Die armen angegriffenen Migranten sind von Deutschen Nazis überfallen und geschlagen worden. Das ist richtig. Seht doch einfach in die Fachpresse. Da steht das jeden Tag drinnen! Z.B. dieser Faschistische Polizist der in Zivil war und sogar mit seiner Knarre auf fünf friedliebende, steuerzahlende Migranten geschossen hat, nur weil die Ihrem Gewerbe nach gegangen sind.

    Ich sehe es auch als Gewalt gegen Migranten an, wenn diese vom Sozialamt nicht sofort eine neue Wohnung erhalten, wenn die vorhanden ruiniert ist und Sie dort in einem Saustall leben müssen.

    Ja und es ist auch schiere brutale Gewalt wenn ein Migrant nicht seinen ganzen Familienclan nach Deutschland holen darf, sobald er sich (widerrechtlich) das Bleiberecht erschlichen hat.

    Ich sehe überall Gewalt gegen Migranten…
    Ach so…in altdeutsch würde das natürlich eher heissen..Gäste die sich nicht benehmen und auch noch dreiste Forderungen stellen, das Gesetz brechen und sich permanent in die Opferrolle begeben. Denn Sie wissen. Wir Deutschen haben eine Jahrtausendschuld gegenüber Opfern des Staates. Und Opfer ist sofort jeder der vom Staat nicht das bekommt, was er möchte. Das gilt allerdings nicht für „Eingeborene“. Diese sind rechtlos und haben nur zu weichen.

  47. „Jeder vierte Angehörige einer Minderheit in Europa ist in den vergangenen zwölf Monaten bestohlen, angegriffen oder bedroht worden.“

    Wie hier schon von anderen Foristen richtig angemerkt wurde: Die Frage ist doch, von WEM die da bestohlen, angegriffen oder bedroht worden sind.

    Wenn die sich da untereinander nach ihrer Väter Sitte ständig gegenseitig ausräubern und verprügeln, ist das doch nur ein weiteres Argument für eine zügige Ausschaffung!

  48. “EU-Grundrechteagentur”

    Wer denkt sich eigentlich diese Namen aus?

    Die „Studie“ basiert nicht auf Fakten, sondern auf Befragungen.
    Ich werde, sofern ich mal befragt werden sollte, angeben, daß ich Opfer von 13912 rassistisch motivierten Gewaltverbrechen war, weil ich blond und blauäugig bin.

    Diese „Agentur“ legitimiert ihren Bestand durch ihr Ergebnis.
    Ohne diese herbeigelogenen Zustände, gäbe es nämlich keine Agentur und keine fetten Gehälter.

  49. Aber das kann ich dieser Studie sehr wohl abnehmen. Nur die Verlogenheit beginnt dort, dass diese Migranten Opfer von Migrantengewalt werden.

    Wenn man gerecht werden will, dann ist jede zweite Türkenfrau Gewaltopfer ihres Mannes.
    Und jeder türkische Täter sagt, dass er unheimliche Gewalt in der Familie erlebt hat. Dazu kommt noch, was sie unter einander (z. B. die türkische Jugendbanden) ausrichten.

    Ich hatte eine Freundin, die hat für etwas, was sie legalerweise von einer dt. Firma hätte haben sollen, viel Geld einer Landsmännin gegeben (sie war keine Moslemfrau, sondern aus Ostasien). Sie wollte es illegal haben. Sie hatte in ihrer Landsmännin viel mehr Vertrauen, als in einer dt. Firma mit vertraglichen Absicherung, Garantie u. ä. Und sie wurde geprellt.

    Und wenn ihr nur an den viel Geldern denkt, was diese Milli Görüs-ähnlich Mafia den türkischen Gastarbeitern abgenommen habt, dann kommt ihr doch auch zu dem Ergebniss, dass diese Studie stimmt. Tausende von türkischen Arbeitern in Deutschland wurden allein von dieser einen korrupten Firma abgezogen, die das Geld dann in die Türkei (gar bis in die Nähe von Erdogan?) leitete…

  50. wer in einer kriminellen gang mitglied ist und dauernd in irgendwelche bandenkriege verwickelt,der wird natürlich auch öfters opfer von straftaten

  51. Ich habe mir die Webseite dieser Agentur genauer angesehen. Nach den arbeitsordnenden Unterlagen der EU-Grundrechteagentur sammelt diese ihre benötigten Daten bei anderen Institutionen ein und erstellt daraus Reports. Mithin dürfte ein Großteil der Daten aus zweiter oder dritter Hand stammen. Dies sieht die für die EU-Grundrechteagentur geltende Verordnung auch ausdrücklich vor.

    Wirft man einen Blick in den Haushalt 2009 dieser Agentur, dann wird einem schwindelig. Erstaunlich, wie viele Finanzmittel diese Organisation in einem Jahr verbrät.

    Die in Rede stehende Studie ist meiner Meinung nach aus mehreren Gründen nichts wert. Zum einen, weil die Befragung in der genannten Weise Opportunitäten der Befragten impliziert („Sind Sie für das Abschaffen der Steuern?“) und zum anderen weil ich bis zum Beweis des Gegenteils den Verdacht hege, dass Daten Dritter ungeprüft übernommen wurden; dies ist prinzipiell nicht verwerflich, aber es müssen Qualitätssicherungsmaßnahmen bestehen, – auf der Website fehlt jeder Hinweis darauf.

    Sieht man sich die deutschen Vertreter in der EU-Grundrechteagentur an, offenbart dies auch gar manches.

  52. Eine EU Studie. So so…

    So wie die über Licht am Tag (beim Auto, was, lt. einer österreichischen Studie, komplett sinnlos ist)?

    Oder die über das achso schreckliche Passivrauchen (die von vorne bis hinten nicht den geringsten Sinn macht)?

    Wieviel hat die Studie gekostet?

  53. Habe jetzt mal den Zeitungsartikel genauer
    studiert.
    In Europa leben 453 Millionen Menschen.
    Von den hier lebenden Minderheiten wurden
    genau 23.000 Personen befragt.
    Aus allen 27 Mitgliedsstaaten. Na wenn das
    mal keine genaue Erhebung ist.
    Die ist ein Blitzlicht. Schnell glühend und
    bald verglüht. Aber Ärger gemacht ohne Ende.
    Ich kann die Opferrolle der Sinti – Roma
    nicht nachvollziehen.
    Aussderdem wurden keine Deutschen befragt. Wir
    sind doch gefühlt auch die Minderheit.

  54. Angriff ist die beste Verteidigung, sagen sich auch unsere Volkszertreter und ihre Vasallen. Es reicht nicht mehr, Realitäten einfach zu leugnen, jetzt werden sie aktiv ins Gegenteil verkehrt. Wie kann man sein eigenes Volk nur so verhöhnen! Der Bogen wird brechen. Das ist sicherer als das Amen in der Kirche.

  55. Ja, was wollen sie denn alle hier ? Sie werden am laufenden Band diskriminiert, egal ob in Schule oder Beruf oder einfach mal so auf der Strasse. Dazu kommen laufend nervende Polizeikontrollen (wie z.B. in Bremen auf der Hochzeit, oder wenn mal wieder ein Ehrenmord/Erpressung/Raub/Diebstahl passiert ist) und sonstige Schikanen auf den Ämtern (Man stelle sich vor, die Muslems müssen Formulare ausfüllen, um an Ihre Stütze zu gelangen). Und auch ihre Religion dürfen sie nicht so ausüben, wie sie es gerne hätten, so mit Unterwerfung und Scharia und Steinigungen im Fußballstadion.
    Ja, ja, sie haben es wirklich schwer, die armen Muslems. Mein aufrichtes Beileid.

  56. die Deutschen sind doch schon in vielen großen Städten in der Minderheit:

    gestern eine Auflistung in der BILD:

    Ausländer Nürnberg nach Stadtteilen:
    – natürlich ohne Immigranten mit dt. Pass
    – Arbeitslose in % von der Gesamtbevölkerung

    Bärenschanze:
    Ausländer: 44,9% Arbeitslos: 31,6%

    Eberhardshof:
    Ausländer: 32,9% Arbeitslos: 29,0%

    Galgenhof:
    Ausländer: 33,4% Arbeitslos: 28,2%

    Gibitzenhof:
    Ausländer: 27,9% Arbeitslos: 33,2%

    Gostenhof:
    Ausländer: 42,2% Arbeitslos: 37,7%

    Steinbühl:
    Ausländer: 36,5% Arbeitslos: 33,1%

    Muggenhof:
    Ausländer: 41,4% Arbeitslos: 36,4%

    Schweinau:
    Ausländer: 30,0% Arbeitslos: 30,5%

    Steinbühl:
    Ausländer: 34,4% Arbeitslos: 33,6%

    St. Leonhard:
    Ausländer: 33,1% Arbeitslos: 31,5%

    Arbeitslos bedeutet: Alg I und Alg II (Hartz IV)

    Wenn man die ausländischen Immigranten mit dt. Pass dazurechnet, sind es sicher in allen genannten Stadtteilen deutlich über 50% Zuwanderer und deren Abkömmlinge.

    Deutsche sind in diesen Stadtteilen ganz sicher eine Minderheit und müsste dem Minderheitenschutz unterstehen

  57. Wenn wie in dieser Studie geschehen die Betroffenen „befragt“ werden, dann kommt es entscheidend auf die Fragestellung an. Wer sich schon mal mit empirischer Sozialforschung befaßt hat der weiß, daß man durch eine entsprechende Formulierung von Fragen die Antworten wunschgemäß steuern kann.

    Beispiel: „Viele Migranten fühlen sich in Deutschland im Alltag diskriminiert. Geht Ihnen das nicht auch so?“ Da werden die meisten Befragten natürlich mit einem klaren „Ja“ antworten, weil ihnen diese Antwort durch die Fragestellung schon nahegelegt wurde.

    Wie die Fragen ausgesehen haben und wer sie gestellt hat, diese wichtigen Infos werden von der Presse natürlich nicht geliefert. Da kann man lediglich das plakativ aufbereitete und PC-gerecht kommentierte Ergebnis nachlesen.

  58. Ich glaube nicht, daß ein größerer, allumfassender Plan hinter der Zuwanderungspolitik der europäischen Regierungen steht.

    Das glaubst Du NOCH nicht. Das ist bei allen, die intellektuell ehrlich sind, nur eine Frage der Zeit, bis man das nicht nur glaubt sondern weiß. Es ist aber schwer, die Fassungslosigkeit zu ertragen, die einen angesichts einer so ungeheuren Bosheit überfällt. Man denkt automatisch, alle Menschen wären im Grunde wie man selber. Das stimmt leider nicht.

    Bei den Linksparteien vielleicht, die erhoffen sich davon Wählerstimmen.

    Sie bekommen dadurch möglicherweise ein paar Wählerstimmen, aber das ist nicht der Grund, aus dem sie den Plan verfolgen. Wie hätten sie es auch tun sollen? Sie waren doch häufig gar nicht an der Regierung, die Linkspartei war es nie.

    Die Konservativen und Liberalen haben einfach nur eine Scheißangst, das Riesenrad zu drehen.

    Vor wem?

  59. „Sie hätten zudem deutlich häufiger als der Bevölkerungsdurchschnitt über Polizeikontrollen berichtet“

    Wie das wohl kommt? Dabei sind es doch die Türken, die nur Frieden und Liebe und Wohlstand bringen! Hat der Führer gesagt, letztes Jahr in Köln!

    Vielleicht hat die Studie auch einfach nur VERGESSEN, auf die Polizeistatistik hinzuweisen. Damit erklären sich die Kontrollen von selbst.

  60. „Was wóllt ihr alle hier, wenn wir doch so gemein zu euch sind?“

    DAS IST DIE RICHTIGE FRAGE!!!

    Wer zwingt den Aische und Mehmet dazu, mit uns Faschisten in einem Land zu leben, das sie nur ausgrenzt. Erinnert sich noch einer an Samy Deluxe (2001): „Hat dieses Land denn nicht mehr zu bieten als nen paar Millionen Versager mit ner Fresse voller Hämorriden.“

    Nein, mehr haben wir nicht zu bieten, also lasst uns und unsere Hämorriden doch bitte allein.

    GUTE HEIMREISE!

    http://kairos.myblog.de/

  61. Diese so genannte „Studie ist nicht einmal das Papier wert auf dem sie gedruckt wurde.
    Seit des Sarrazin Interviews und seit des Schweizer Referendums werden pausenlos Nebelkerzen geworfen.
    Die Rückzugsgefechte der Multikultiträumer werden an Intensität noch zunehmen.
    Um so wichtiger ist es daß Pi regelmäßig klare Zahlen nennt.

  62. Vermutlich wird Heitmeyer als nächstes eine ähnliche „Studie“ herausgeben und auf die Brüsseler „Studie“ verweisen, um damit auch die Ergebnisse seiner „Studie“ zu untermauern. Auf Grundlage dieser „Studien“ formulieren Linkspartei und Edathy dann Anfragen an die Bundesregierung, ob und wie……. usw……..

    OT
    Norbert erkennt Fehlplanungen in Dubai und spricht über „islamic banking“. Der „Experte“ spricht also, wenn es zu spät ist und viel Geld schon verpuvert wurde.
    http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-inside/interview-mit-norbert-walter-in-dubai-wurde-falsch-geplant-und-geld-verbrannt;2495755

    Ähnlich wird es sich vielleicht eines Tages mit der „Migrations- und Islamisierungskatastrophe“ verhalten. Die „Experten“ nennen dann Gründe dafür, warum es so gekommen ist….

  63. Diese „Studie“ besagt nur eines:

    Migranten (genauer: Moslems) sind nicht nur deutlich krimineller sondern auch deutlich verlogener.

  64. Man fragt die sich selbst inszenierenden Opfer nach ihrem Opferstatus…süß…erinnert mich an die Pfeiffer-Umfrage unter mohammedanischen Schülern, was ihr gewalttätiges Verhalten angeht.

    Wie konnte der Westen nur so komplett DEGENERIEREN?????

  65. Beindruckend wie leicht Geld abgegriffen wird, um die zu verleumden die die ganze Infamie bezahlen. Die Finnen als Ober – Diskriminierer! Ha! Vermutlich, weil sie es wagen mit ihrem Klima Temperaturen zu schaffen, die unterhalb der Wohlfühl – Temperatur der orientalischen und afrikanischen Zuwanderer sind.

  66. #67 Osimandias

    Die Konservativen und Liberalen haben einfach nur eine Scheißangst, das Riesenrad zu drehen.

    Vor wem?

    Vor den Medien und ihrem Einfluß auf das Volk.

    Es ist doch so: Die Regierungen in den letzten 40 Jahren haben immer wieder gewechselt, die Erziehungsdiktatoren der Medienkaste haben sich dagegen als Konstante herausgestellt. Die Bednarz, Wickert, Rosh, Brender, Pleitgen und Konsorten sind alle länger im Amt (und vermutlich auch höher bezahlt) als alle Politiker, die sie in ihren Sendungen verächtlich machen.

    Diese Truppe steht seit 40 Jahren Gewehr bei Fuß, um jedem Bürger (und jedem Politiker!), der es wagt, die Frage nach dem Sinn der Zuwanderung von Integrationsverweigerern zu stellen, die Nazikeule drüberzuziehen.

    Vor diesen Figuren kuschen die Deutschen, die Erziehungsdiktaturen seit über 100 Jahren gewohnt sind. Und – das ist der springende Punkt – solange sich die Bürger vom Multikulti-Lullfunk einseifen lassen, wird kein Politiker mit dem Kopf aus der Deckung kommen.

    Wenn ein Norbert Geis feststellt, daß in 40 Jahren die Hälfte der Bürger in Deutschland muslimisch sein wird, dann ist das ein kalkulierter Akt der Verzweiflung – wenn er könnte wie er wollte, würde er auch die Konsequenzen benennen, die da heißen: Keine Integrationsverweigerer mehr aufnehmen, die schon im Land befindlichen vor die Wahl stellen: Echte Integration oder Abreise.

    Hätte Geis auch dies öffentlich gesagt, wäre er von den Medien entweder totgeschwiegen oder fertiggemacht worden. Viel schlimmer: Er hätte auch von der übergroßen Mehrzahl der Bürger keine Unterstützung bekommen, denn die Leute glauben leider an die Autorität und Integrität der Meinungsmacher mit Beamtenstatus:-(

    Bevor sich wirklich etwas ändern kann, muß das Potemkinsche Dorf niedergerissen werden, das die Medien über Jahre in Sachen Zuwanderung errichtet haben. Wenn der Blick hinter die Kulissen offen ist und die Bürger erkennen müssen, daß der öffentlich-rechtliche Kaiser nackt ist, dann erst können die Politiker handeln, ohne mit der Gewißheit leben zu müssen, vor der nächsten Wahl mit der medialen Schmutzkanone niedergemäht zu werden (die causa Jenninger läßt grüßen).

    Ich gebe zu, daß ich selbst nicht weiß, wo man ansetzen soll. Die Erziehungsjournaille hat sich in diesem Lande dermaßen fest einbetoniert, daß man diese Strukturen nicht in ein paar Wochen abtragen kann.

    Die Alternative ist, die Zustände so lange weiter eskalieren zu lassen, bis die Mehrheit der Bevölkerung die Auswirkungen der verfehlten Zuwanderung nicht nur unmittelbar spürt (das ist bereits der Fall in Form exorbitanter Steuern und Abgaben und alltäglicher Kriminalität), sondern diese Umstände direkt mit der Zuwanderung in Verbindung bringt. Das werden die Medien um jeden Preis zu verhindern versuchen, bis es gar nicht mehr geht – und dann besteht die Gefahr, daß der aufgestaute Druck sich als Bürgerkrieg Bahn bricht.

  67. Dieser „Studie“ wenn sie eine ist ist von wem bezahlt? Schon toll wie die Realität völlig umgedreht wird.
    Das erinnert ein wenig an die „Klimastudien“, wenn man alle Faktoren weglässt, bis auf eine, steht der Schuldige schon vorher fest.

  68. #76 Hamburger (10. Dez 2009 12:59)

    Wenn der Blick hinter die Kulissen offen ist und die Bürger erkennen müssen, daß der öffentlich-rechtliche Kaiser nackt ist, dann erst können die Politiker handeln, ohne mit der Gewißheit leben zu müssen, vor der nächsten Wahl mit der medialen Schmutzkanone niedergemäht zu werden […].

    Unsere Politiker werden erst dann in die Gänge kommen, wenn sie Angst haben müssen, es könnte ihnen sonst wie den französischen Adligen 1789 gehen.

  69. #78 Plondfair

    Unsere Politiker werden erst dann in die Gänge kommen, wenn sie Angst haben müssen, es könnte ihnen sonst wie den französischen Adligen 1789 gehen.

    Für einen Teil unserer Politiker trifft das ganz bestimmt zu, aber ich bin sicher, daß es ganz viele gibt – gerade auch auf der kommunalen Ebene – die nur darauf warten, das, was sie denken, auch mit Aussicht auf Wirkung(!!!) sagen zu können.

    Derzeit würde es denen – im übertragenen Sinne – tatsächlich wie den frz. Adligen 1789 gehen, sie wären am nächsten Tag „tot“, zumindest in der veröffentlichen Wahrnehmung und möglicherweise auch bezüglich ihrer beruflichen und bürgerlichen Existenz.

    Märtyrer sind in unserer Kultur nicht so gefragt, deshalb nehme ich es keinem übel, der sich dazu nicht berufen fühlt.

  70. Vor den Medien und ihrem Einfluß auf das Volk.

    Das ist sicher richtig.

    Der Plan wird keineswegs nur über Politiker-Marionetten durchgesetzt sondern sogar zu einem größeren Teil über Medien-Marionetten.

    Vor diesen Figuren kuschen die Deutschen, die Erziehungsdiktaturen seit über 100 Jahren gewohnt sind.

    Entschuldigung, aber ich kann diesen Deutschenhass so langsam nicht mehr ertragen.

    Wenn wir so kotzwiderliche obrigkeitshörige Vollidioten sind, dann ist es doch ein Segen, wenn wir aussterben, oder?

    Und genau das wird ja mit der Masseneinwanderung auch erreicht – übrigens bei den Nachbarvölkern gleich mit. Und genau das ist der Plan, der angeblich nicht existiert.

  71. Ich weiß gar nicht, was so mancher für ein Problem mit der Studie hat … Auch unsere Gutmenschen- (Volks-) Gerichte drehen doch häufig Täter und Opfer um … Somit ist doch alles klar, oder?

    Der Michel hilft oder wird angegriffen, wehrt sich und vor gericht war es dann keine Notwehr oder -hilfe, sondern die faschistische, rassistische Tat gegen den Migranten … der sich ja provoziert fühlen musste und sich nur gewehrt hat.

    Also ergeht „im Namen des Volkes“ folgendes Urteil: Der rechtsradikale und rassistische Anschlag des Michels auf einen Migranten wird zur „Tat“ erklärt und der eigentliche Täter ist das „Opfer“ …

    Danke, 68-er Volksgerichtshöfe!!! Bei EUCH schauen wird dann gleich ganz weg, wenn Ihr eins aufs Maul kriegt!

  72. #79 Hamburger (10. Dez 2009 13:29)

    Für einen Teil unserer Politiker trifft das ganz bestimmt zu, aber ich bin sicher, daß es ganz viele gibt – gerade auch auf der kommunalen Ebene – die nur darauf warten, das, was sie denken, auch mit Aussicht auf Wirkung(!!!) sagen zu können.

    Auf kommunaler Ebene trifft dies sicher zu, da kann man auch einmal einen Sozi wählen. Aber je höher man geht (Landes-, Bundes- oder Europaebene), desto verkommener werden die Gestalten.

  73. Wenn wir so kotzwiderliche obrigkeitshörige Vollidioten sind, dann ist es doch ein Segen, wenn wir aussterben, oder?

    Wir sind es nicht aus uns heraus, aber man hat uns in den letzten über 100 Jahren – Kaiserreich, Hitlerdiktatur, DDR- und 68er-Sozialismus – darauf konditioniert, daß Wohlverhalten in dieser Hinsicht Erfolg bringt (Marsch durch die Institutionen) und abweichendes Verhalten bis zum Verlust der beruflichen (Jenninger) und physischen (van Gogh) Existenz führen kann.

    Diese Konditionierung läßt sich aber auch wieder umkehren, und wenn die Menschen spüren, daß das Aussprechen der eigenen Meinung nicht mehr zumindest mit Job- bzw. Ansehensverlust bestraft wird, werden ganz schnell die Dämme brechen.

    Dazu braucht es keine Zuwanderung, obwohl ein paar wackere Schweizer und Niederländer uns bestimmt gut täten 🙂

  74. @#5 sancho
    Dieses Stimmungsbild ist falsch. Sie kennen einfach die falschen Leute, NICHTS davon ist für die breite Masse wahr! Jeder Tag, jede Wahl beweist das Gegenteil! Die Masse der bundesdeutschen Esel ist leider mit den herrschenden Zuständen glücklich.
    Man will nur ja nicht „radikal“ erscheinen und kuscht permanent und redet sich ein, es werde schon nicht so schlimm kommen. Außerdem gehe es allen doch gut. (Das ist das Bild, das ich durch meine dauernden Kontakte mit den Leuten bei euch geboten bekomme.)
    Wenn es so wäre, wie Sie es sehen, müsste es längst eine politische Gegenbewegung zur bei Euch herrschenden DDR 2.0 geben.
    In Österreich gibt es wenigstens die FPÖ, in der BRD gibt es genau NIX.
    Ob euer Völkchen noch aufwacht, bevor ihm die Nehmer aus aller Herren Länder und die eigenen Bonzen und Parasiten den Schluck abdrehen darf mittlerweile bezweifelt werden.
    Allerdings gebe ich die Hoffnung nicht auf.
    Ich bin Priester des Todes und bete um Krieg!
    Und dann werden sich einige wundern, wieviel Spaß man mit einem gebrauchten Abschleppseil und einer Straßenlaterne haben kann…

  75. aber man hat uns in den letzten über 100 Jahren – Kaiserreich, Hitlerdiktatur, DDR- und 68er-Sozialismus – darauf konditioniert,

    Und irgendwie ist es uns gelungen, auch die Briten und Franzosen, die Holländer und Schweden anzustecken?

    Nicht zu vergessen die weißen Amerikaner, die von ihren eigenen Universitäten per affirmative action zugunsten von Vollidioten verjagt werden, wenn diese nur einer „minority“ angehören und aus dem Südwesten des Landes vor der Mexikanerinvasion in hellen Scharen fliehen?

    Das alles haben wir mit unserer Obrigkeitshörigkeit gemacht?

  76. Hmmm…Ah, ja. Gutachten, darüber, wie Leistungswillig z.B. die Türkenkinder in der Schule sind, gibts ja auch.
    Leider sagen diese Statistiken etwas völlig anderes: die Schulabbrecherquote unter Türken ist besonders hoch.

    Der EU-Wisch soll nur das schlechte Gewissen fördern.

    Es ist doch klar, dass die hohe Schulabbrecherquote und die daraus resultierende nicht stattfindende Berufsausbildung und damit die spätere Arbeitslosigkeit nur auf das Konto der Deutschen geht.
    An jeder Schule sind Schilder: „Zutritt für Türken verboten“
    *Zyn. aus*

    „Ein Baby, das nicht schreit, wird nicht gefüttert“
    Türk. Sprichwort

  77. Ihr müsst doch erkennen, dass es in ALLEN von Weißen bevölkerten Ländern gleich läuft!

    In einigen krasser in anderen weniger krass, aber in allen passiert dasselbe.

    Warum seht Ihr das nicht???

  78. #86 Osimandias (10. Dez 2009 14:00)

    Ihr müsst doch erkennen, dass es in ALLEN von Weißen bevölkerten Ländern gleich läuft!

    In einigen krasser in anderen weniger krass, aber in allen passiert dasselbe.

    Die interessante Frage ist nur, cui bono? Die Vorstellung, als Angehöriger einer wie auch immer gearteten „Elite“ in Europa über 800 Mio. Rauschebärte und Schleiereulen zu herrschen, stelle ich mir irgendwie auch nicht so prickelnd vor.

  79. Und irgendwie ist es uns gelungen, auch die Briten und Franzosen, die Holländer und Schweden anzustecken?

    Eben nicht: In all diesen Ländern gibt es starke zuwanderungskritische Bewegungen (die in vielerlei Hinsicht allerdings reichlich unappetitlich sind), die (in GB allerdings wohl erst ab 2010) auch einen parlamentarischen Machtfaktor darstellen.

    Sarkozy hat mit politisch unkorrekten Parolen die Wahl gewonnen, allerdings seine Wähler betrogen.

    In Holland hat ein Geert Wilders die Chance, in absehbarer Zeit die stärkste Partei zu führen.

    In GB werden die Bürger demnächst wohl eine starke BNP ins Parlament wählen, obwohl Teile dieser Partei und ihrer Programmatik jedem Demokraten zuwider sein müssen.

    In Schweden sind mir die letzten Wahlergebnisse nicht gegenwärtig, aber auch dort gibt es eine parlamentatisch starke zuwanderungskritische Partei.

    Die USA sind aufgrund der starken Stellung des Präsidenten (faktisches Zweiparteiensystem) nicht direkt vergleichbar, außerdem spielen dort die regionalen Verwaltungsstrukturen eine viel größere Rolle als bei uns. Und die Möglichkeit der Zuwanderer dort, die Sozialsysteme auszunehmen, sind deutlich weniger ausgeprägt als in Nord- und Mitteleuropa.

    Österreich hat FPÖ/BZÖ. Die Schweiz hat ihre SVP. Italien hat Lega Nord und FI. Nicht daß die alle Leuchttürme der Freiheit und Demokratie wären, aber es unterstreicht meine Vermutung, daß sich die Unfähigkeit, sich der Zuwanderung von Nichtintegrationswilligen zu widersetzen, im wesentlichen auf Deutschland beschränkt.

  80. Die interessante Frage ist nur, cui bono? Die Vorstellung, als Angehöriger einer wie auch immer gearteten “Elite” in Europa über 800 Mio. Rauschebärte und Schleiereulen zu herrschen, stelle ich mir irgendwie auch nicht so prickelnd vor.

    Genau so ist es.

    Wir sollten uns nicht in die Vorstellung verrennen, es gäbe da einen „inneren Zirkel“, der bezüglich seiner Meinung zur Islamisierung uniform sei.

    Das scheint uns nur so, weil die Medien es so darstellen.

    Selbst die linken Parteien wollen nicht unbedingt die Islamisierung, aber sie wollen an die Stimmen der Muslime und das geht nur, wenn sie die Ausbreitung des Islam akzeptieren bzw. fördern.

    Der große Irrtum dieser Leute ist ihre Ansicht, die mit den Stimmen der Muslime erworbene Macht auf Dauer halten zu können.

    In den konservativen und liberalen Parteien wird die Islamisierung abgelehnt, aber dies aus den genannten Gründen nicht offen ausgesprochen.

    Noch nicht.

    Das Problem der Konservativen ist, daß sie möglicherweise nur einen einzigen Versuch haben, die Stimmung zu kippen und die Verantwortlichen auszutauschen. Wenn dieser Versuch mißlingt, wird es zum Verbot der beteiligten Parteien kommen.

    Deshalb handeln die Politiker und die Parteien derzeit so, wie sie handeln. Die große Verschwörung – Bilderberger, NWO oder was auch immer – sehe ich hinter diesen Abläufen ganz und gar nicht.

  81. Die Grundrechteagentur wichst sich bei jeder Studie einen ab. Das 1. Gebot lautet: Jeder Migrant ist ein Opfer, das 2. Gebot: Wenn er einmal nicht Opfer ist, tritt Gebot 1 in Kraft. Dafür verdreht diese Agentur Zahlen und Fakten so gut sie kann.

    Ärgerlich: Wir alle bezahlen diesen Schrott mit unseren Steuergeldern, die Agentur hat etwa 100 gutbezahlte Mitarbeiter, die sich in Wien ihren Hintern auf einem warmen Stühlchen reiben.

    Tröstlich: Diese Agentur wird mit das Erste sein, was fällt, wenn der EU das Geld ausgeht.

  82. Die interessante Frage ist nur, cui bono?

    Die muss man zurückstellen. Oder für sich alleine klären.

  83. Die große Verschwörung – Bilderberger, NWO oder was auch immer – sehe ich hinter diesen Abläufen ganz und gar nicht.

    Wie viel Zeit hast Du darauf verwendet, das zu überprüfen?

    Bei mir sind es inzwischen anderthalb Jahre intensiver Recherche. Das kann man aber nicht im Kommentarbereich eines Blogs erklären, es ist zu umfangreich.

    Jeder, der es wissen möchte, kann es aber selber rausfinden, ohne seinen Computerstuhl zu verlassen. Nur… es dauert.

  84. @#76 Hamburger

    Ich sehe das nicht ganz so. Ich denke das wir versuchen sollten eine Protestbewegung aufzubauen die sich zunächst gezielt gegen die öffentlich rechtlichen Medien richtet. Hierbei sollte ein möglichst breites Spektrum an potenziellen Demonstranten angesprochen werden mit unterschiedlichen Motivlagen. Dies ist notwendig für Massendemonstration. Aufhänger z.B. die geplante GEZ Gebührenausweitung bzw. deren Erhöhung. Ziel Angriff auf die Finanzierungsstrukturen sie bilden das Rückrat des Gegeners. Im Kontext eines solchen Protestes könnten auch die finanz. Privilegien der Medienkaste (insbesondere deren überzogenen Rentenansprüche) angesprochen werden. Plaktiv könnte hierbei von den räuberischen Medienbonzen gesprochen werden die sich schmarotzerhaft am Einkommen der Normalbevölkerung genüßlich laben. Das heißt die Parolen müßten auch Potenzial zum Ansprechen linker Protestbewegungen bieten. Da zunächst die Protestbewegung Maße braucht um unübersehbar zu werden. Den ist der Damm für die eingeschüchterte Normalbevölkerung erst gebrochen kommen mehr und mehr Menschen. Erst dann müssen die Forderungen radikalisiert werden. Z.B. ein klarer Ruf nach Reformen in der Berichterstattung und Transparenz in den Machtstrukturen der Sender. Motto: Nieder mit der Mehrparteindiktatur in den Medien. Für eine echte Pressefreiheit und Transparenz in den Machtstrukturen innerhalb der Sender. Der Protest und Ruf nach wirklichen Reformen muß unüberhörbar werden. Es muß den Herrschenden klargemacht das es so nicht weiter geht und die Urbevölkerung auch Rechte hat. Insbesondere die extreme Abgabenbelastung und damit einhergehende ökonomische Bevormundung beziehungsweise Entmündigung der Bürger über Jahre hinweg durch die herrschenden Parteien muß klar benannt und korrigiert werden.
    Wir müssen eine klare postive Zielformulierung finden und als Zukunftsvision definieren.
    Es wäre auch darüber nachzudenken ob Deutschland nicht eine neue bzw. eine Verfassung benötigt. Den ursprünglich war das Grundgesetz, wie der Name schon sagt als Vorläufer einer Verfassung für Gesamtdeutschland gedacht. Dieser Paragraf im GG der nach Verwirklichung der deutschen Einheit die Einberufung einer verfassungsgebenden Versammlung vorsah, ähnlich jener die im Schloß Herrenchiemsee einst das GG beschloß, wurde 1990 durch die Regierung Kohl nicht umgesetzt.
    Eine solche Verfassung sollte zwar maßgeblich auf den bewährten Werten des GG beruhen jedoch den Spielraum für dringend notwendige institutionelle und inhaltliche Reformen bieten. Z.B. im Verhältnis Bund/ Länder oder Länder/Kommunen. Es müssen klare und abgegrenzte Strukturen geschaffen werden. Weg mit den Mischfianzierungen und dem Länderfinanzausgleich. Es sollte zum Beispiel ein dreigliedriges klar abgegrenztes Steuersystem geben. Eine Bundessteuer sowie viele unterschiedliche Ländersteuern und Kommunalsteuern bei gleicher Bemessungsbasis. Das heißt Gemeinden und Länder stehen in Steuerkonkurrenz zueinander und werden dadurch zu effizienten und kostengünstigen Strukturen gezwungen. Änhlich dem Schweizer Steuersystem. Die Macht der Politik wird zugunsten bürgerlicher Freiheiten ein Stück weit beschnitten. Dies bedeutet auf Dauer für alle eine niedrigere Steuerbelastung aus systemischen Gründen. Den sozialistischen und multikulti Träumereien zu Lasten des Steuerbürgers würde endgültig die finanzielle Basis entzogen. Auch über einen territorialen Neuzuschnitt einiger Bundesländer könnte nachgedacht werden. Auch könnten die Machtstrukturen zwischen Bundestag und Bundesrat verändert werden um eine Blokadepolitik wie Ende der 90ér Jahre zu vermeiden zum Wohle des Landes.
    Im Rahmen einer solchen Reform könnten auch Paragrafen die heute nur noch im Kontext der schlimmen Erfahrungen des Dritten Reiches zu verstehen sind ersatzlos gestrichen werden (z.B. Asylrecht). Den Paragrafen wie der über das Asylrecht entsprechen nicht mehr der heutigen Lebenswirklichkeit in einer globalisierten Welt. Sie sind historisch als Kinder ihrer Zeit einzuordnen.
    Deutschland braucht die Dritte Republik (Erste Weimar R., Zweite R. ab 1949, Dritte Gesamtdeutsche Republik. ab ?).
    Durch ein solche Reform wäre auch der Makel einer unter den Prämissen einer fremden Besatzung entwickelten Verfassung (GG) getilgt. Das moderne Deutschland kann sich nicht mehr alleine als eine reine Anti NS Republik definieren. Die Identifikation damit schwindet mit jeder neuen Generation und dem damit einhergehenden zunehmenden zeitlichen Abstand zur NS Zeit.
    Deutschland braucht eine postiv formulierte Zukunftsvision. Denn, wer dauernd nur in den Rückspiegel und nicht nach vorne schaut riskiert den großen Crash.
    Eine solche positive Zukunftsvision sollte ein grundlegend modernisiertes deutsches Staatswesen sein. Das in seiner neuen Verfassung die vielen positiven Elemente des GG übernimmt aber auch Veränderungen beinhaltet. Gesamtziel ein moderner den heutigen Prämissen einer globalisierten Welt entsprechender bürgerlich-demokratischer Rechtsstaat innerhalb Europas.
    Reformen sind dringend nötig und möglich. Jede Stimme des Protestes sollte ein Stimme in Rechtung Reform sein.

    „Wir sind das Volk“ und nicht die Parteienfunktionäre alleine!

  85. Dass „Migranten häufiger Opfer von Straftaten werden als Einheimische“ glaube ich sofort. Das liegt wohl daran, dass sie sich vorwiegend unter Migranten bewegen.

    Und genau das beweist nicht den „latenten europäischen Rassismus“ sondern nur, wie unredlich die Studienproduzierenden mit interessantem Material umgehen.

    Solche Erhebungen könnten nämlich auch tatsächlich nützlich sein.

  86. Einen wichtigen Punkt habe ich vergessen: Die deutschen Konservativen haben nicht nur wegen ihrer miserablen Vernetzung in den Medien Angst, das Zuwanderungsthema anzupacken, sondern auch deshalb, weil sie genau wissen, daß die Betroffenen einer durchgreifenden Veränderung der Zuwanderungspolitik zu einem erheblichen Teil brutal, schwer bewaffnet und skrupellos sind.

    Wenn man sich anschaut, aus welch nichtigem Anlaß orientalische Zuwanderer hierzulande mit einer Schußwaffe herumfuchteln können, ohne irgendwelche Konsequenzen straf- oder aufenthaltsrechtlicher Art fürchten zu müssen (geschweige denn das, was passieren würde, wenn die Helden sowas in Gegenwart eines amerikanischen Polizisten versuchten), dann kann man sich vorstellen, wie der Versuch der Abschiebung von Mitgliedern dieses „Kulturkreises“ ablaufen würde.

    Schießereien zum Zweck der Durchsetzung von Ausweisungen sind den Menschen derzeit noch nicht vermittelbar. Das wird sich ändern, wenn ein zeitweilig erhöhter Bleigehalt der Luft gegenüber dem dauerhaften Verbleib der Talente in den Sozialsystemen als das kleinere Übel angesehen wird…

  87. #94

    Denn, wer dauernd nur in den Rückspiegel und nicht nach vorne schaut riskiert den großen Crash.

    Jean, gut gesagt! 🙂

  88. @97Hamburger
    Hierzu:

    „Die deutschen Konservativen haben nicht nur wegen ihrer miserablen Vernetzung in den Medien Angst, das Zuwanderungsthema anzupacken, sondern auch deshalb, weil sie genau wissen, daß die Betroffenen einer durchgreifenden Veränderung der Zuwanderungspolitik zu einem erheblichen Teil brutal, schwer bewaffnet und skrupellos sind.“

    Hierzu kann man nur sagen das ein solche Milchmädechenhaltung sinnlos ist. Den es macht keinen Sinn aus Angst vor dem politischen Tod prophylaktisch Selbstmord zu begehen.
    Ich schätze die Lage nicht ganz so düster ein wie Du. Denn die Mittel eines Staates sind denen unorganisierter schlechtausgebildeter Kleingruppen mittelfristig klar überlegen gesetzt dem Fall man hat den Mut sie effizient und zielorientiert einzusetzen. Solche Gruppen können in einem bestimmten Szenario zwar einen größeren Schaden anrichten sie sind jedoch nicht in der Lage ihr Bedrohungspotenzial überörtlich über längere Zeit aufrechtzuerhalten. Insbesondere dann nicht wenn der Staat bei der Durchführung entsprechender Maßnahmen mit hoher Geschwindigkeit unter Ausnutzung des Überaschungsmomentes konsequent vorgeht. Selbst wenn es Kleingruppen gelingen sollte örtlich Wiedstand zu leisten so ist es ihnen bei einer schnellen und gezielten Projektion von spezialisierten Kräften nicht möglich diesen mittelfristig aufrechtzuerhalten.

    Ich gebe Dir aber insofern recht daß das Risikopotenzial im Falle des Beibehaltens der derzeitigen Einwanderungspolitik auf der Zeitachse betrachtet für ein denkbares Inkrafttreten des diskutierten Szenarios zunimmt. Das Fenster der Möglichkeiten einer friedlichen und vernünftigen Lösung der Problematik im Interesse aller auf der Zeitachse betrachtet wird bei weiterm Zuwarten kleiner. Je früher eine humanitär vertretbare Lösung gefunden wird umso besser für alle. Weiteres zuwarten ist keine sinnvolle Alternative.

    Aber trotzdem denke ich das der deutsche Staat derzeit in der Lage jedewede deratige Situation erfolgreich lösen. Insofern sollten die Konservativen und Liberalen Kräfte in diesem Land keine Scheu haben Probleme auch mutig anzugehen. Wo ein Wille ist auch ein Weg.

  89. @Hamburger: Dass es HEUTE problematisch wäre, die durch die Masseneinwanderung verursachte Zerstörung durch erzwungene Rückwanderung zumindest eines Teils der Migranten wieder zu beheben, ist keine Frage.

    Allerdings erklärt das nicht, warum konservative Parteien GESTERN die Masseneinwanderung überhaupt erst zugelassen haben und warum sie diese heute noch propagieren und uns als etwas, das wir „brauchen“, verkaufen. Sie lassen es nicht damit bewenden, die bereits Zugewanderten eben zu ertragen. Nein, sie wollen neue. Und immer mehr.

    Ich glaube übrigens nicht, dass der Schusswaffengebrauch von unseren „Bereicherern“ die Hauptsorge ist. Ich denke eher, dass ein Land, das so etwas täte, Probleme mit der NATO bekäme. So wie zuletzt Serbien. Und das ist wirklich ein höchst nachvollziehbarer Grund, eine Scheißangst zu haben und es lieber bleiben zu lassen.

    Uns Deutschen würde man diesbezüglich auch wesentlich weniger „Narrenfreiheit“ zubilligen als der kleinen Schweiz zum Beispiel.

  90. Die Ideologie, die weißen Europäern die Schuld für alle Übel auf der Welt zieht sich von den Linken, Grünen, Christen über die Liberalen bis zu den Konservativen fast durch die gesamte Gesellschaft. Sie wird ausgenutzt durch die skrupellose Politreligion Islam, durch unzähligen NGO´s, UN, EU und fast alle globalen Institutionen. Der eigene westliche Selbsthass und die zerstörischen Kräfte von außen sind in gefährliche Interferenz getreten, die zur Zeit die weißen westlichen Nationen ausbeutet (White Gold Rush, Globaler Klimaablasshandel) und als Endziel zerstören soll. Es braucht wahrscheinlich ein massives Trauma, damit die weißen Menschen im Westen aufwachen, damit sie erkennen, daß es nicht mehr darum geht, daß sie die Welt retten, sondern, daß sie sich selbst retten müssen.

  91. #21 Civis; Das muss einem doch erstmal gesagt werden, dass man mit Sonderschulabbruch nicht automatisch Bankmanager ist.

  92. Vorarlberg/Österreich: Türken greifen Österreicher an

    Während der gemütlichen Fahrt im Landbus (Linie 22) von Götzis nach Hohenems im österreichsichen Voralberg haben mehrere junge Türken zwei 17 Jahre alte Österreicher aus Mäder und Altach angegriffen. Die Türken versetzten dem Jungen aus Mäder einen Fersentritt und Kniestoß ins Gesicht, wodurch dieser eine schwere Verletzung erlitt, berichtet die Sicherheitsdirektion Vorarlberg. Personen die den Vorfall wahrgenommen haben, werden gebeten sich in Österreich mit der Polizei Altach in Verbindung zu setzen: Tel. 059133- 8151100

    (Quelle:http://www.vol.at/news/vorarlberg/artikel/koerperverletzung-in-altach/cn/news-20091209-06531381)

    Gefunden bei: http://www.akte-islam.de/3.html

    Islam-Anteil in Österreich wächst und wächst

    03.September 2009

    Die neuesten Zahlen der „Statistik Austria“ zeigen einen dramatischen Wandel in der österreichischen Bundeshauptstadt Wien – Nur mehr 36,7 Prozent werden römisch-katholisch „geboren“, bereits 24,1 Prozent „islamisch“.

    Ähnlich verläuft die Entwicklung in Vorarlberg mit 21 Prozent Neugeborener islamischen Glaubens.

    http://www.kath.net/detail.php?id=23803

  93. Sie hätten zudem deutlich häufiger als der Bevölkerungsdurchschnitt über Polizeikontrollen berichtet.

    Wer mit Illegalem zu tun hat, der muss mit häufigen Polizeikontrollen rechnen.

    Vor allem Minderheitsangehörige türkischer Herkunft in Deutschland hätten zudem Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt beklagt.

    Ohne Bildung, keine Arbeit.

  94. Wo passe ich da rein? Ich habe beide Eltern deutsch, kam aber nach 20 Jahren wieder nach Bamberg zurück, um mir den GdB bescheinigen zu lassen. Arbeit gibt’s für einen USA-Rückkehrer nicht, also habe ich für die „Tafel“ gearbeitet (freiwillig). Hierbleiben wollte ich sowieso nicht, ich habe in Atlanta noch 3 Tage vor meinem Abflug gearbeitet. Ich wurde zum „target“ eines mannigfaltig vorbestraften Frustschlägers.
    Als ich den vierten Angriff, innerhalb
    von 20 Stunden, instinktiv und reflexartig abgewehrt habe, wurde ich dafür verurteilt. Im Knast hat’s ein „Ami“ auch nicht so gut. Jedenfalls in BY ist das so. Siehe „Folterzelle 222“ auf http://www.helmutkarsten.de. Wenn Sie wissen wollen, wie’s Minderheiten, oder (irgendwie) nicht dem Bild des „bayerischen Seppers“ entsprechenden Menschen hier geht, klicken Sie mal rein. Wenn einesteils ich, wenn ich der Angegriffene bin, vorgeschrieben wird, dass ich vom Gegenangriff zurücktreten müsse; andererseits es aber genügt dass eine, nicht bewiesene Provokation, bereits als Notwehr in Sinne eines Vernichtungstritts des Schlägers, geahndet werden darf. Nochmal:
    http://www.helmutkarsten.de

  95. @nonkonformist(#102): Es ist kein Selbsthass, es ist Hass, der so intensiv ist, dass viele der gehassten Personen es einfacher finden, in ihn einzustimmen als sich ihm zu widersetzen.

    Es braucht wahrscheinlich ein massives Trauma, damit die weißen Menschen im Westen aufwachen, damit sie erkennen, daß es nicht mehr darum geht, daß sie die Welt retten, sondern, daß sie sich selbst retten müssen.

    Das Trauma macht sich derzeit so langsam bemerkbar. Ich denke, dass nur ein kleiner Teil sich retten kann – wenn überhaupt. Es gibt historische Beispiele, wo das Trauma durchaus eintrat, aber nichts mehr nützte.

    Geben wir uns MÜhe, zu diesem kleinen Teil, der es vielleicht kann, zu gehören.

  96. So, jetzt ist endgültig genug!
    Da dieser Artikel mich eventuel in die Lage versetzt, etwas zu schreiben, das garantiert gelöscht würde, lege ich micht jetzt ins Bett.

    Wer so etwas von sich gibt….gute Nacht!

  97. Das liegt daran, dass übersogenannte „Rechte Übergriffe“ in den Medien berichtet wird – über Angriffe und Straftaten von Türken gerne geschwiegen wird.

  98. Zur Ausweisung unliebsamer und gefährlicher Ausländer ist folgendes zu sagen: Es gab einen, der nie ausgewiesen wurde, obwohl das natürlich möglich gewesen wäre. Stattdessen wurde er 1932 in Braunschweig zum Regierungsrat ernannt und eingebürgert. Nur als “Deutscher” konnte er an der Reichskanzler-Wahl teilnehmen. Der Mann war ursprünglich Österreicher bzw. Staatenloser. Der Mann hieß Adolf Hitler.

    Man sieht also: Es hat Tradition, gefährliche Ausländer in Deutschland nicht auszuweisen. Die Folgen sind bekannt.

Comments are closed.