fsDie Berliner Justiz beschäftigt derzeit ein Führerschein-Skandal mit bisher nicht geahnten Ausmaßen. Der Chef einer Fahrschule in Berlin-Kreuzberg, Ali Hassan T., hatte einen TÜV-Prüfer bestochen und warb dann mit einer Führerschein-Garantie.

Die Berliner Morgenpost berichtet:

Einer der größten Bestechungsskandale im Zusammenhang mit Führerscheinen beginnt mit der Übergabe eines Handys. Der Leiter einer Kreuzberger Fahrschule drückt einem Prüfer vom Technischen Überwachungsverein (TÜV) ein Mobiltelefon in die Hand. Ein paar Wochen später schob er ihm einen Geldschein zu – 500 Euro. Als Gegenleistung laufen die mündlichen Fahrprüfungen wie geschmiert.
Anzeige

TÜV-Prüfer Norbert F. wurde später von einem Gericht zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Fahrschulchef Ali Hasan T. muss für viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Die Kritik der Richter in diesem Verfahren ging auch an den TÜV: Obwohl sich die Zahl der mündlichen Prüfungen „explosionsartig vermehrte“, löste dies im Konzern keine Besorgnis aus. Der TÜV habe damals auf die Unregelmäßigkeiten nicht reagiert. Dies hat jetzt Konsequenzen.

„Wir ermitteln gegen den ehemaligen Regionalleiter des TÜV, weil er mutmaßlich die rechtswidrigen Taten geschehen ließ“, sagte Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Im Zusammenhang mit dem Verfahren werde auch gegen den Konzern als Nebenbeteiligter ermittelt. „Ein Nebenbeteiligter ist ein Angeschuldigter im Sinne des Ordnungswidrigkeitengesetzes“, so Steltner. Dem TÜV droht neben einer Geldbuße von bis zu einer Million Euro auch der Entzug der Prüfungsermächtigungen. Zudem könnte der Konzern aufgrund der Ermittlungen in das Korruptionsregister aufgenommen werden.

Norbert F. war mehr als 30 Jahre Gutachter beim TÜV. Der 58-jährige Berliner hätte dort bis zur Rente arbeiten können, wäre er im Mai 2005 nicht Ali Hasan T. begegnet. Der 44-Jährige war Chef einer der bekanntesten Fahrschulen in Deutschland. Denn der Türke konnte Garantien vergeben – Garantien auf erfolgreiche mündliche Führerscheinprüfungen.

(…) Am Fall des TÜV-Prüfers Norbert F. wird deutlich, welche Ausmaße die Untersuchungen annehmen können. F. kassierte ungefähr 50 Euro für jeden, der die Prüfung bestand. Die Summen erhielt er in Beträgen von 500 bis 2000 Euro. Begünstigte waren vor allem Araber, Türken und Vietnamesen, allesamt kaum oder gar nicht der deutschen Sprache mächtig. „Er legte den Anwärtern die richtigen Antworten auf die Zunge“, so ein Ermittler. Oder er füllte die Bögen gleich selber aus. Ali Hasan T. hatte laut Staatsanwaltschaft in der TÜV-Stelle Albionstraße „freie Hand“. Schließlich brachte er dem Überwachungsverein zwischen 50000 und 70000 Euro ein.

Der Mann vom TÜV und sein Partner von der Fahrschule standardisierten das Betrugsverfahren. „Jeder, der sich für einen Führerschein interessierte, bekam eine Garantie“, berichtet ein Ermittler. Deutschlandweit waren Werber unterwegs, die vor allem unter Migranten für die Kreuzberger Fahrschule mit Niedrigpreisen („1500 Euro alles inklusive“) warben – teure Nachprüfungen waren ja ausgeschlossen. „Es gab einen regelrechten Führerscheintourismus nach Berlin“, so ein an den Ermittlungen beteiligter Polizist.

Die daraus resultierenden Situationen im Straßenverkehr kennen wir alle…

(Spürnase 1788-94, Regensburg)

image_pdfimage_print

 

140 KOMMENTARE

  1. Schön!

    Was haben wir uns da für Krampen eingetreten! Oh man.

    ABER NOCH SCHÖNER: Die ganzen Leute verlieren nun ihren Führerschein. U.U. – bei Mitwisserschaft – könnte man (wenn der politische WILLE DAZU DA IST) diese ganzen Betrüger wegen Betruges, Fahren ohne Führerschein, Bestechung und Gefährdung des Straßenverkehrs drankriegen. Hunderte Fälle – herrlich.

    Das ist gut für die Statistik der Ausländerkriminalität – wo die doch so NIEDRIG ist!

    Prostmahlzeit!

    WIR SIND DAS VOLK!

  2. Also das ist nun wirklich alles andere als ein Einzelfall. JEDE türkische Fahrschule arbeitet so. Ich möchte auch nur an den Fall von vor gut 3 Jahren erinnern wo sogar die MPU durch „Übersetzer“ garantiert wurde.

  3. Es geht um 150 000 € Schmiergeld. Bei angeblich 50 € Pro Prüfung ergibt das eine Anzahl von MITTÄTERN – (DENN NICHTS ANDERES SIND DIESE GANZEN SCHIEBER UND BETRÜGER) – die dürfte bei ca. 3000 Menschen liegen. Fast alle NICHTDEUTSCHE.

    Wer von denen einschlägig bekannt ist – der sollte nur noch eines bekommen: Den Heimflug.

    3000 mal Fahren ohne Führerschein.
    3000 mal Bestechung
    3000 mal Betrug

    Ich will WISSEN, wie das weitergeht. DAS wäre eine Aufgabe für unsere Qualitätspresse – an der Sache DRANZUBLEIBEN.

    Wären die „Fahrschüler“ Deutsche – alle hätten den Strafbefehl schon zuhause!

    WIR SIND DAS VOLK!

  4. Bei jeder Sauerei ist plötzlich immer mal
    ein Türk dabei.
    Alles was die in die Hand nehmen wird darauf
    grpüft, ob es ohne Steuern oder irgenwie auf
    eine andere Art geht. Die sind ganz einfach
    gesagt: Kriminell!!!

  5. Man fragt sich sowieso, mit welchen „Dokumenten“ manche mehr oder weniger exotische ZeitgenossInnen hinter dem Steuer sitzen, natürlich mit dem Segen der Behörden.

    Bei indigenen MichelInnen ist das natürlich gaaanz anders!

    Da herrscht eiserne Ordnung…

  6. #9 Feuersturm (05. Dez 2009 08:40)

    Nun ja, es gibt auch nichttürkische Bescheißer: Araber, Tunesier, Marrokaner 😉

    Aber im Ernst, wenn es ums Bescheißen geht sind die Türken &Co. sowas von Schlau. Man könnte glauben, daß das ein Schulfach ist bei denen. Wenn es aber um ehrliche Arbeit und schwerverdientes, vor allem selbstverdientes Geld geht, sind auf einmal alle Ungebildet.

  7. @Baden

    GENAU das ist der Punkt. Wenn es FÜR ALLE etwas einfacher wäre mit dem Führerschein, insbesondere für die, die sehr viel und beruflich fahren (müssen) – dann wäre es nicht so schlimm.

    So wird es u.U. so sein: Die Staatsanwaltschaft stellt mehr oder weniger alle Verfahren ein – weil die Übersetzer so teuer sind.

    Meiner Meinung nach müsste es so sein – wer in einem Gerichtsverfahren steht und seinen Erstwohnsitz in Deutschland hat – der hat für den Übersetzer SELBST ZU SORGEN UND ZU ZAHLEN.

    Nun stelle man sich mal vor: Der Staat eröffnet 3000 Verfahren – was er tun MUSS eigentlich

    3000 mal 3500 Euro pro Verfahren – macht 10,5 Millionen Euro.
    Bei der Hälfte (sehr sehr vorsichtig geschätz) bleibt der Staat – also: WIR!!! – auf den Kosten sitzen, da das Verfahren aus welchen Gründen auch immer eingestellt wird.

    Macht 5 Millionen 250 000 Euro Schaden für UNS.

    5,25 Millionen!!!

    Trotzdem wäre ich dafür – und die Heimflugtickets sollten wir dann aber AUF JEDEN FALL DAZULEGEN!

    WIR SIND DAS VOLK!

  8. Wenn der Mangel an Deutschkenntnissen kein Grund mehr sein soll, in Deutschland Polizist zu werden, wieso soll man den Deutsch können, um den Führerschein zu erwerben?

    Im Gegenteil: Türkischkenntnisse werden wohl in den nächsten Jahren zwingen notwendig, um in Deutschland den Führerschein zu erwerben. Autofahrer müssen schließlich die Anweisungen der Polizeibeamten verstehen.

  9. Einzelfall? Niemals.
    Vor knapp 10 Jahren bezahlte der Inhaber einer Fahrschule einen Hauskauf in bar. Meine Frage an einen Steuerfahnder aus dem Bekanntenkreis wurde mit „..da gehen wir nicht hin…“ beantwortet.
    Nationalität des Fahrschulinhabers? Ihr wißt schon.

  10. #14 vivaeuropa (05. Dez 2009 09:04)

    Das ist ja schlimm, wie in Guinea ….

    Merkel noch am Leben ?

    ++

  11. Ich erweitere:

    3000 Verfahren – die werden sicher angestrengt – davon verläuft zwei Drittel im Sand. Von den letzten Drittel wird die Hälfte verknackt – die ander Hälfte hat einen guten Anwalt.

    Von den Verknackten können zwei Drittel nicht wirklich belangt werden – da Hartz4.

    Die Nummer kostet den Staat locker 10 Millionen Euro – PLUS die Haft von sieben Jahren. 200,000 € für die Gefängniskosten PLUS die entgangene Steuer und Sozialleistung
    Sind nochmal 70,000 €

    Macht
    10 500 000
    +..200 000
    +…70 000
    Ach, es ist so müßig. Also – bestimmt eine Summe DEUTLICH über zehn Million Euro für den Zahlmichel.

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser Zukunftsinvestition @Alle! 🙁

    WIR SIND DAS VOLK!

  12. Hallo Leute,
    die „Welt“ ist wieder mal sehr lustig:

    In Europa wächst Skepsis gegenüber Migranten
    Die subjektive Wahrnehmung von Migration weicht in allen Ländern stark von der realen Situation ab. In den sechs europäischen Staaten wurde der Anteil der Migranten an der Bevölkerung im Durchschnitt auf 36 Prozent geschätzt. In Wirklichkeit sind es nur elf Prozent.

    Die befragten Spanier nahmen an, dass rund 57 Prozent ihrer Bevölkerung aus anderen Ländern stamme. Tatsächlich sind es nur sieben Prozent. Das ist in Deutschland ebenso, hier wurde der Ausländeranteil auf 33 Prozent geschätzt.

    hmmm, das ist doch irgend ein Trick oder?

    Bei diesen starken Abweichungen muss berücksichtigt werden, dass die Studie nur Einwanderer der ersten Generation als Immigranten zählt. Einwanderer der zweiten und dritten Generation, die in vielen Fällen bereits eingebürgert sind, aber von der Bevölkerung dennoch als Immigranten wahrgenommen werden, erfasst die Statstik nicht.

    Ohne Worte 🙂

  13. Mir ist erst vor ein paar Tagen ein vollbesetztes Auto entgergengekommen auf einer Straße mit 2 Fahrspuren in jeder Richtung (dazwischen liegt ein mit Büschen un Bäumen bewachsener Streifen) am Steuer eine junge Kopftuchtante. Die hat nur gelacht und hat dann die Richtung gewechselt.
    Der ganze Transport war wohl auf dem Weg zu einem Patientenbesuch in der Klinik, in der Nähe.

  14. Wer bringt sie in die Lage,solche Möglichkeiten
    zu haben?
    Kann hier jeder eine Fahrschule aufmachen,na
    dann darf man sich nicht wundern.
    Denn dann kommen die Landes und Kultur spezifischen Gegebenheiten ins Spiel.

    Die würden doch nie des Führers-Schein erhalten,
    auf legalem Weg.
    In dem Plemm-Plemm-Land das sich BRD schimpft ist alles möglich.
    Nur für Autochthone nicht.Die bezahlen und zahlen,oft auch mit ihrem Leben.
    Wie immer alles getürkt!

  15. … man schaue sich die Wortwahl an: Nicht nur die Migranten mit deutschem Pass, sondern auch die ohne aber aus der zweiten Generation (von denen ja die meiste Gewalt ausgeht) werden als Innländer gezählt.

  16. OT
    sorry PI, aber es gibt so viele wichtige Artikel, über die ihr nichts schreibt:
    Auch die Welt zeigt nun die Lage der Christen in moslemischen Ländern:

    Ägypten

    Kommentatoren und Leitartikler am Nil sind sich einig: Das Schweizer Votum vertieft das Gefühl der Muslime, im Westen diskriminiert zu werden. Kein Wort allerdings wird darüber verloren, wie das 77-Millionen-Volk selbst mit seiner christlichen Minderheit umgeht, die etwa zehn Prozent der Bevölkerung ausmacht. Das koptische Weihnachtsfest Anfang Januar konnte nur unter hohen Sicherheitsvorkehrungen gefeiert werden. Polizei und Armee bewachten die Kirchen. Man befürchtete „unfreundliche“ Aktionen fundamentalistischer Muslime.
    „Die Spannungen zwischen Muslimen und Kopten in Ägypten haben dramatisch zugenommen“, sagt der Direktor der Ägyptischen Initiative für Menschenrechte, Hossam Bahgat. „Bis vor einem Jahr noch verzeichneten wir lediglich lokale Zwischenfälle in Oberägypten, Alexandria und Teilen von Kairo“, so Bahgat. „Heute sprechen wir von einem nationalen Phänomen.“

  17. gemach, gemach.
    da passiert nicht viel.
    unsere justiz ist links.
    im orient herrscht ein anderes verstaendnis von geschaeftsabwicklung. is doch logisch!
    die betroffenen befinden sich im verbotsirrtum.
    schuld sind die deutschen, die es versaeumt haben, den fuehrerscheinlern die deutsche sprache beizubringen. integrationsdefizit!
    ueberhaupt ist es rassistisch, dass deutschkenntnisse verlangt werden.
    ein tourist aus nowosibirsk muss schliesslich auch nicht deutsch sprechen, wenn er hier in d auto faehrt.
    und last not least sind die hartz-IV-saetze unserer bereicherer so niedrig, dass sie zu den hohen fahrschulkosten und pruefungs-gebuehren nicht auch noch strafe bezahlen koennen. das waere diskriminierend.
    ergo: wahrscheinliche strafe: nichts, und das zwei jahre auf bewaehrung.
    scheissdeutsche: schon msl falsch geparkt?
    (ende hohn und spott).

  18. OT:
    Und noch was von Obama:

    US-Präsident Barack Obama will in 18 Monaten den Abzug aus Afghanistan beginnen. Aber niemand ist glücklich mit der Entscheidung. Für die Afghanen ist sie ein Desaster, US-General Stanley McChrystal ist unzufrieden. Und allmählich entsteht der Eindruck, dass es Obama gar nicht um den Kampf gegen die Taliban geht.

    Ach wie, man kann also nicht einfach abziehen, ohne dass Krieg ausbricht, auch nicht mit Obama?

  19. #11 Eisenherz
    Genau so ist es. Aber dieses Schulfach wird
    in einer Ausbildungsstätte gelehrt. Und diese
    befindet sich in einer Moschee!
    Hier lernen unsere Schätze alles was man so
    braucht zum Leben ohne Arbeit, dafür aber mit
    Bestnoten im abgreifen von Leistungen, die
    Ihnen in keinster Weise zustehen. Und dabei
    werden sie natürlich von unseren Guten sehr
    unterstützt. Redet doch mal mit Mitarbeitern
    von Sozialämtern. Die sind reif für unsere
    Idee. Denen rollt es die Fußnägel hoch.
    Man stelle sich nur mal folgendes Szenario vor. In Deutschland sind die Deutschen aus-
    gestorben. Wer arbeitet dann noch. Wer bringt
    den Dreck weg. Wer gibt denen Geld. Ich sehe
    nur noch Chaos. Und das wollen die. Chaos.
    Nur darin fühlen die sich wohl.
    Die anderen Nationalitäten aus dem Muselgürtel
    sind natürlich auch nicht besser. Warum haben
    die uns diesen Abschaum geschickt. Dies ist
    die Vorhut um uns zu unterwandern und uns
    auszurotten. Die Gebärlawine rollt.

  20. Man kann doch wenigstens hoffen, dass bei allen, die die mündliche Prüfung bei diesem Prüfer gemacht haben, eine Nachprüfung, auf Kosten des TÜV, die wohl als Nebenbeteidigte zum Schadensersatz verpflichtet sein könnten, ansteht.
    und bei Nichtbestehen – Führerscheinentzug auf Lebenszeit. Bestechung eines Prüfers, hat nach geltendem Recht, eine lebenslange Sperre zur Folge

  21. OT Heute in der “ Neuen Zeitung „ Weser-Ems auf der Kinder Seite

    Was sind Minarette? (…) die Muslime in der Schweiz keine Türme auf ihren Moscheen bauen. (…) In den Ländern des Islam werden die Gläubigen von den Geistlichen von diesen Türmen aus zum Gebet gerufen. (…). Dort zeigen die Minarette den Menschen, dass hier ein islamisches Gotteshaus steht – (…)Ihnen ist diese Religion fremd, denn die meisten Schweizer sind Christen. Viele Muslime in der Schweiz sind verärgert über das Verbot, Türme auf ihren Moscheen zu bauen. (…)

    Nur bejahender Kontext für den Islam , ja es wird sogar unterstellt das Christen intolerant sind . Einem Islam dem die nationalsozialistische Ideologie oder die kommunistische Ideologie an Menschenverachtung in nichts nachsteht . Es wird uns nur gelingen, eine Wende herbeizuführen , wenn wir die Rote antidemokratische Presse von ihren Fleischtöpfen trennen. Die Zahl der Abos zu reduzieren. GEZ Zahler reduzieren . Kostenlose Werbezeitungen der Strohhalm vieler Zeitungen. Einwurf untersagen .Werbekunden der Medien anschreiben und anschwärzen. Links auf PI setzen .

  22. #23 vivaeuropa
    Das Schweizer Votum vertieft das Gefühl der Muslime, im Westen diskriminiert zu werden.

    Deren Gefühl ist mir eigendlich völlig egal, aber zu hoffen ist selbstverständlich, dass möglichst viele ihrem Gefühl folgen und gehen.

  23. Nicht umsonst hat die deutsche Sprache Umschreibungen, die den Kern treffen:

    Man sagt, wenn was durch Betrug entsteht:
    Das ist geTÜRKT
    Woher das wohl kommt?!

    Eine richtig falsche Schlange nennt man:
    Eine LINKE Sau.

    Bezeichnend, oder!

    Na ja, bei den Führerscheinen wurde halt von „einer LINKEN Sau“ was „getürkt“!

    🙁 Ali nix böse, Ali nur nix will lernen deutsch, weil nix brauchen, weil Iman sagen, Deutschesland bald ganz türkisch Land. 🙂

  24. Wir müssen dies als eine Bereicherung in orientalischer Geschäftstüchtigkeit sehen. Schließlioch haben Personen den Führerschein gemacht, die sonst erst gar keinen Versuch zur Erlangung der Fahrerlaubnis unternommen hätten. Dadurch hat der Fiskus erhebliche Einnahmen aus der Mehrwertsteuer erhalten ( es sei denn, der Fahrschulbesitzer war so geschäftstüchtig und orientalisch erfinderisch, dass er die ganze Sache nicht über die Bücher laufen liess).

  25. #31 Joel (05. Dez 2009 09:39)

    #23 vivaeuropa
    Das Schweizer Votum vertieft das Gefühl der Muslime, im Westen diskriminiert zu werden.

    Deren Gefühl ist mir eigendlich völlig egal, aber zu hoffen ist selbstverständlich, dass möglichst viele ihrem Gefühl folgen und gehen.

    Da ist was wahres dran.
    Die Busreise – die würden wir doch gerne spendieren!

    Keiner hat sie gerufen – keiner will sie haben – sie tragen nichts bei – also dürfen sie auch von der REISEFREIHEIT gebrauch machen.

    Geht mit Allah – aber GEHT!

    WIR SIND DAS VOLK!

  26. Seltsam mutet für mich die Höhe der Strafe an. 4,5 Jahre ohne(!), dass steht in krassem Widerspruch zu den milden Strafen für Gewaltverbrecher. Da muss man schon zum wiederholten mal einen Menschen in die Nähe des Todes geprügelt haben, um dieses Strafmaß zu erhalten. Ohne einschlägige Vorstrafen wird in der Regel Bewährung gegeben. Warum war das Gericht hier so sauer? und was hatte der Typ schon auf dem Kerbholz?

  27. @ #34 RechtsGut

    So was habe ich letztens auf Youtube geschrieben. Dort waren ein paar, die ständig alle Europäer alles Pädophiele beleidigten (und zwar alle):
    Ich schrieb:
    „Ok, gut wir sind pädophiel, wir sind scheiße, wir sind dumm und stinken. Eine Frage aber: Was macht ihr hier? Wir sind Jahr für Jahr damit beschäftigt unsere Zäune zu erhöhen und ihr rennt durch Wüsten um hierher zu kommen. Was soll das? Keiner will euch hier abgesehen von ein paar Organisationen, die mit eurem Leid ihren Lebensunterhalt verdienen.
    Wir wollen euch nicht.
    Wir brauchen euch nicht.
    Wir mögen euch nicht“

    Zugegeben, da bin ich ein bisschen ausgerastet, kann passieren.
    Die Antwort war sehr blöd: Es handelte sich um Afro-Amerikaner, die scheinbar nie in Europa waren. Sie sagten, wir hätten sie ja als Sklaven hierher nach Europa verschifft. Deshalb gäbe es Schwarze hier.

  28. Reusch
    Sarrazin
    Minarette

    Die Frage ist, wie kann man jetzt noch mehr Druck in den Kessel bekommen?!

    Es wird Zeit, dass sich was ändert.
    Aber wie?

    Was können WIR tun, ausser sich hier den Frust von der Seele zu schreiben. Diese Frage beschäftigt mich momentan.

    der Julius

  29. Führerschein ohne Deutschkenntnisse!!
    Möchte gerne wissen wie die umfangreichen Ortskenntnissprüfungen, sowie die Personenbeförderungsscheine von Migru Taxifahrern bestanden werden.
    Jeder der öfter mal Taxi fährt und dabei auf einen Bereicherer trifft, der weder der deutschen Sprache mächtig ist, noch den Weg kennt(kennen will=Umweg=Abzocke), hat sich wohl diese Frage schon mal gestellt.

  30. Von wegen die können nur Gemüse verkaufen, schönes Beispiel dafür, das Moslems auf Ihre eigene Weise auch in anderen Bereichen erfolgreich sein können.

  31. Fahrschule SUZAN, Hauptstraße 149, 10827 Berlin neben Mosche (Susanne S. hat gelernt bei die Hassan, ist gut integriert, hat jetzt eigenes Laden, fährt jetzt Jaguar, weil hat gut gelernt bei Hassan).

    Besonderheiten: Begleitung zur Theorieprüfung ?????????? (Aus der Werbung http://www.berliner-fahrschule.de/Fahrschule-SUZAN/)

    Hat Grundgebühr 1 Euro für Motorrad und 5 Euro für Auto. Ist nur Sonderangebot, gibt aber immer. Musst du fragen, du nett – sie auch nett, sie schlau, weil wenn du nett, sie gut Geld bekommen)

    Bei ihr kannst du auch als deutsche Kartoffel arbeiten. Wo du finden Fahrschule? Fahrschule da wo alle Auto immer in Busspur stehen. Du kannst sehen, jeden Tag. Wenn Fahrlehrer nicht so machen wollen, dann neue Kartoffel. Gibt genug Kartoffel.

    Und was ist mit Hassan? Hassan hat große Familie. Familie hat schon lange wieder neue Fahrschule. Hat GmbH, da nix Verantwortung, sondern nur Kartoffel. Aber wenn gehen um Geschäft, dann sprechen immer mit Familie, nix mit Kartoffel.

    Als erstes müsste man hier die gesamte Aufsichtsbehörde in die Tonne treten.

  32. Norbert F. war mehr als 30 Jahre Gutachter beim TÜV. Der 58-jährige Berliner hätte dort bis zur Rente arbeiten können, wäre er im Mai 2005 nicht Ali Hasan T. begegnet.

    ————————————-

    Der arme unschuldige Deutsche, wäre er bloss nicht auf den kriminellen Türken geraten. Dann könnte er bis zur Rente von einer kriminellen Karriere träumen.

  33. Man kommt aber noch viel einfacher zu einem Führerschein. Viele meiner Freunde sind mindestens 2 mal im Jahr in USA. Dort in den Südstaaten, bei einem gewählten Sheriff, der möglichst Nachfahre deutscher Einwanderer ist und froh seine Deutschkenntnisse auffrischen zu können, einen Führerschein auf Probe machen. “ mal um den Block fahren, ganz wichtig : Schulbus beachten und 50 Dollar und schon hat man den Lappen. Dieser gilt dann in Deutschland 180 Tage weiter – nach dem nächsten Urlaub wieder 180 Tage usw.
    Man braucht den nicht mal umschreiben zu lassen. Am besten ist der Einklassenführerschein, damit darf man Alles fahren

  34. @Ultrafred
    Danke Fred, Dein Beitrag ist ULTRA-GEIL! So so – Fahrschule Suzan. Sehr nett! Danke für den Hinweis.

    #40 der_Julius (05. Dez 2009 10:05)

    Reusch
    Sarrazin
    Minarette

    Die Frage ist, wie kann man jetzt noch mehr Druck in den Kessel bekommen?!

    Es wird Zeit, dass sich was ändert.
    Aber wie?

    Was können WIR tun, ausser sich hier den Frust von der Seele zu schreiben. Diese Frage beschäftigt mich momentan.

    der Julius

    @Julius
    Das allerdings ist die wichtigste Frage: WIE BEKOMMEN WIR NOCH MEHR DRUCK AUF DEN KESSEL!!!

    Hmm – da müssen wir auch auf Zufälle bauen. Bin ideenmäßig da blank.

    Wem fällt was ein!?

    WIR SIND DAS VOLK!

  35. Dass nun alle, die bei dem korrupten Fahrlehrer den Führerschein gemacht haben, ihn wieder abgeben müssen, halte ich für ein Gerücht!

    Das wird nie passieren – eher kriegt der Fahrlehrer (nach erfolgreicher Berufungsverhandlung mit Bewährungsstrafe, wenn überhaupt) das Bundesverdienstkreuz für seinen Beitrag zum Kampf gegen Rechts(TM) durch „Integration“ einer möglichst großen Anzahl Fremder in die Gesellschaft der Autofahrer…

  36. Ist es überhaupt sinnvoll die Zeit für diese Demo-Krakie zu opfern? Man glaubt ja nur noch von Pädophilen-Richtern und verblödeten Staatsanwälten umgeben zu sein. Diese Diktatur ist genauso beschissen wie Ostblock vor 20 Jahren. Noch so eine Blume der Demo-Kraken:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,664861,00.html
    Kritik an deutscher Justiz

    Dies war alles bekannt, dennoch fiel den deutschen Behörden das Zuschauen offenbar leichter als das Zuschlagen. So geizt der Report auch nicht mit Vorhaltungen gegen die deutsche Justiz. Auf die Bitte der Uno-Experten nach Kopien des Schriftverkehrs aus Murwanashyakas gesperrtem E-Mail-Account gab es aus Deutschland keine Antwort. Auf die Bitte der Überprüfung von Geldtransfers aus dem Kongo nach Deutschland gab es ebenfalls keine Antwort. Und die Deutschen versagten ihre Hilfe offenbar auch der Bitte, bestimmte Telefonnummern in Deutschland zu identifizieren, von denen aus regelmäßig Satellitentelefone im Kongo angewählt wurden.

    Gesponsert wurden die Verbrecher erstaunlicherweise aber auch von staatlichen und kirchlichen Einrichtungen in Europa. So ließ etwa die Regierung der Balearen jetzt über Mittelsmänner der FDLR „regelmäßige finanzielle, logistische und politische Unterstützung“ zukommen, und auch Mitglieder der katholischen Kirche in Italien, so die Ermittler, halfen finanziell und logistisch aus. Ein italienischer Missionar im Ost-Kongo reichte in Europa gesammeltes Geld an die Miliz weiter.
    Jetzt erscheint Kirchenasyl im neuen Licht! Und Schulterschluss mit Mohammedanern wird wohl auch eine finanzielle Grundlage haben.

  37. Die Sache scheint ja schon einige Zeit zurückzuliegen. Mich interessiert nun aber sehr, ob denn auch schon Führerscheine eingezogen worden sind. Darüber sagt der Artikel in der MOPO nichts. Weiß jemand mehr?

  38. Das Abnehmen der erschwindelten Führerscheine bei diesen Leuten (war bitteschön machen Ausländer in Deutschland, die kein Wort Deutsch sprechen?) wäre doch schließlich AUSLÄNDERFEINDLICH, oder? Das kann man doch nicht mit Rechtgläubigen machen!!

    Sicher wird man eine großzügige Lösung finden, ähnlich der mit den geduldeten 30.000 Asylbetrügern in Berlin, die nun doch einen dauerhaften Aufenthaltsstatus bekommen (es wird zwar gesagt, für weitere 2 Jahre, aber man weiß schon, was danach kommt).

  39. #52 Alamogordo (05. Dez 2009 10:50)

    Die Sache scheint ja schon einige Zeit zurückzuliegen. Mich interessiert nun aber sehr, ob denn auch schon Führerscheine eingezogen worden sind. Darüber sagt der Artikel in der MOPO nichts. Weiß jemand mehr?

    Ja, das wäre ein Aufgabe für die Qualitätsmedien. Die sind ja schließlich Vollzeit-Journalisten.

    Ich sage Dir was passiert: NICHTS. Man wird auch NICHTS mehr davon hören.

    Die JournalistInnen – auch bei BILD z.B. – ist meist linksradikales Geschmeiß.

  40. #17 HeinzWaescher (05. Dez 2009 09:13)

    OT

    Ulfkottes Zusammenfassung von “Vorsicht Bürgerkrieg” wieder komplett bei youtube

    1. Teil von 9:

    http://www.youtube.com/watch?v=4m1tSmjTtfM

    Sehr gute Nachricht-so einen link MUSS !!! man unter das Volk bringen, die Masse ist zu faul und zu blöd zum lesen-aber VIDEO-das geht noch-wer PI nicht gern an engste Verwandte/Freunde empfiehlt-bitteschön- dieser link ist ein Anfang – und danach gibt es dann PI !!!! Scheibchenweise müssen wir aufwecken-Keule macht Angst, die Menschen schrecken zurück-ICH HABE MEINE HEIMAT UND GESAMTE VERWANDSCHAFT VERLOREN ( GOTT SEI DANK) WEIL DIE MICH ALS ÜBERBRINGER DER SCHLECHTEN NACHRICHT HASSEN – seit über 20 Jahren geht das so – und das ist gut so, denn ich habe Recht !! Niemand kann mich stoppen – ausser der Chef des Universums – aber der mag mich seit über 50 Jahren – sonst wäre ich schon bei den 72 Millionen Jungfrauen…
    WIR SIND DAS VOLK – UND GEHÖRT DIE WELT – MAN SIND WIR REICH !

  41. #21 vivaeuropa; laut Statistischem Bundasamt oder wie diese Behörde heisst haben wirbei 60Mio Biodeutschen 22 Mio Einwanderer. Je nachdem ob man die deutschen oder die Bevölkerung als Basis nimmt sinds knapp 37 oder 27%. Da liegt also die Einschätzung der Bürger schon sehr nahe an der Realität.

    Man sagt, wenn was durch Betrug entsteht:
    Das ist geTÜRKT
    Woher das wohl kommt?!

    Eine richtig falsche Schlange nennt man:
    Eine LINKE Sau.

    Zu1. Da gibts etliche Versionen, eigenartigerweise ist an keiner dieser Versionen wirklich ein Türke beteiligt, so dass ich alle diese Versionen für getürkt halte. Persönlich am besten gefällt mir noch die Version mit dem Schachtürken, einem Automaten der im Inneren einen Schachspieler verbarg, der über eine raffinierte Mechanik einen in türkischer Tracht gekleideten angeblichen Roboter steuerte, das muss irgendwann 18-19 Jhdt gewesen sein.

    Zu 2. Ich kenn eher die linke Bazille, so ein nettes Schweinderl möchte ich nicht im Zusammenhang mit den Linken verunglimpfen.

    #38 RechtsGut; warum so kleinlich, Ein Flugticket oneway natürlich, sollte da schon drin sein. Das hat auch den Vorteil, dass sich da keiner bei ner Pinkelpause vom Acker machen kann. Und so viel teurer ist das Fliegen schliesslich auch nicht.

    Es handelte sich um Afro-Amerikaner, die scheinbar nie in Europa waren. Sie sagten, wir hätten sie ja als Sklaven hierher nach Europa verschifft. Deshalb gäbe es Schwarze hier.

    Aha und wer waren nochmal die grössten Sklavenhändler, der Name will mir grad nicht einfallen, irgendwas mit M wars.

    #45 dalopka; Natürlich, wenn ich noch höchstens 10 Jahre bis zu meiner Rente habe, dann fang ich grade dann an, massiv zu betrügen. Wers glaubt, der wird sicher auch schon vorher einigen Blödsinn gemacht haben, so ala Rauschgift, Wetten, Spielen. In welchem Milieu dürfte auf der Hand liegen.

  42. Diese Korruption ist in „südländischen “ Ländern häufig an der Tagesordnung. Sowas dürfen wir nicht dulden. Wenn Prüfer sich mit Geld und Handy bestechen lassen, machen sie sich zum Mittäter. Wer deutsch nicht kann und nicht lernt, darf auch kein Führerschein bekommen. Wo leben wir denn ? In einer Bananenrepublik ?

  43. Um Verkehrsschilder zu erkennen ist kein Deutsch nötig, die sind weltweit weitgehend identisch. Ich hab da keinerlei Problem dabei, wenn einer einen Fragebogen auf Arabisch ausfüllt, wenn er halt keine andere Sprache beherrscht. Aber halt dann auch wirklich selber und wenn die Fragen exakt so gestellt sind, wies den deutschen entspricht.
    Wenn ich weiss, dass 2 gelbe Streifen am Fahrbahnrand für ein absolutes Haltverbot steht, ist es doch egal in welcher Sprache ich das ausdrücken kann.

    Aber sobald da Korruption im Spiel ist, gehört der Lappen möglicherweise auf Lebenszeit entzogen. Allerdings hab ich die Hoffnung, dass das eh schon bei nicht wenigen passiert ist.

  44. 1 potentieller Mörder** (Türke)
    1 Angriff durch diesen** (Verbal und tätlich)
    1 Autotür kaputt
    ==============================================
    danach dann.
    Lappen 18 Monate weg (obwohl max 3. Mon zulässig gewesen wären, denn kein Personen Schaden)
    7 Punkte auf 5 Jahre
    6 Mon. on „Parole“ 3 Jahre
    etliche Jobs während und nach dieser Zeit Platt
    Gesundheit entgültig und massiv im Arsch usw.
    ———————————————-
    Wenn ich dann sowas lese wie da oben Ali Hassan T., hatte einen TÜV-Prüfer bestochen und warb dann mit einer Führerschein-Garantie., würde ich sehr gerne gleich-a-zensiert- laufen aber ich warte ab der Tag X kommt wenn es heisst nix geht mehr Stollstand der Rechtspflege und dann ist Charles Bronson angesagt.

    case closed

  45. #11 Eisenherz 1988 (05. Dez 2009 08:52)

    #9 Feuersturm (05. Dez 2009 08:40)

    Nun ja, es gibt auch nichttürkische Bescheißer: Araber, Tunesier, Marrokaner 😉

    Aber im Ernst, wenn es ums Bescheißen geht sind die Türken &Co. sowas von Schlau. —————————-
    Deshalb heißt es ja auch, dass „getürkt“ wurde, wenn irgend etwas nicht ganz sauber gelaufen ist!

    Ein Schelm, der ……. 🙂

  46. Nun, dieser Bericht haut einen Berliner nicht aus den Latschen.

    Ist der TÜV nicht auch für die TÜV-Plakette zuständig? Man munkelt so in Berlin, dass man in so mancher Autoschraubbude – speziell wenn von bekannter Klientel geführt – die besagte Plakette für JEDES Schrottauto zu bekommen ist.

    Das sorgt – neben den ergaunerten Führerscheinen – für zusätzliche Sicherheit auf Berliner Straßen…

    Wir sollten aber „fair“ bleiben. Für mich ist die türkische Fahrlehrer nicht schlimmer als der bestechliche TÜV bzw. TÜV-Mitarbeiter.

  47. #26 vivaeuropa

    Kommentatoren und Leitartikler am Nil sind sich einig: Das Schweizer Votum vertieft das Gefühl der Muslime, im Westen diskriminiert zu werden. Kein Wort allerdings wird darüber verloren, wie das 77-Millionen-Volk selbst mit seiner christlichen Minderheit umgeht, die etwa zehn Prozent der Bevölkerung ausmacht.

    Vergiß bitte nicht, dass vor hundert Jahren noch an die 40 rozent der Ägypter Christen waren und in den 1980er Jahren waren es noch gute 15 Prozent.

    Die Christenviertel in den Städten und die Christlichen Dörfer in Oberägypten werden von Polizei und Militär bewacht. Trotzdem verüben Muslime immer wieder Massaker.

  48. Ach so ist das deshalb fahren überpropotional viele Kaftanträger hier mit fetten Autos rum! Ich frage mich schon lange wie das möglich ist. Nicht nur das der großteil von Sozialstütze lebt fahren die Autos die sich ein normaler Arbeiter nicht leisten kann. Der Führerschein wird ihnen dann als Draufgabe geschenkt. Tolles System. Hier gilt Korruption und Bestechung alles ganz normal für die Moslems. Die Deutschen sind wahnsinnig geworden was die alles zulassen! Strafen wird es wieder so gut wie keine geben ist doch normal.

  49. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht! Es hanelt sich hier doch offensichtlich um einen Verbotsirrtum!:-))

  50. Auch das ist sicher nur die Spitze eines Eisbergs.
    Mich würde wirklich interessieren, wie weit die muslemisch-osmanische Schattenwirtschaft und Korrpution ihre schmutzigen Tentakeln schon ins deutsche Gemeinwesen gestreckt hat.
    Islamische „Vereine“, türkische Wettmafia, Führerscheingauner. Von den vielen Betrügereien am Dönerstand und in „Alis Gemischtwarenladen“ mal ganz abgesehen…

  51. @Doktor
    Nein, das sollte man nicht wissen. Das würde ja nur VORURTEILE SCHÜREN.

    Desweiteren frag ich mich – dieser Hassan Ali T., der ist doch IM NAMEN DES VOLKES VERURTEILT. Wieso wird dann nicht sein VOLLER NAME ANGEGEBEN????

    Kann mir jemand sagen seit wann das so üblich ist? Bei Verdächtigen verstehe ich das ja – aber bei rechtskräftig Verurteilten FEHLT mir dieses Verständnis!?

    WIR SIND DAS VOLK!

  52. @69, SaekulareWelt

    Das liegt aber auch daran, dass die jüdische Bevölkerung der arabischen Staaten von Israel zum Auswandern dorthin ausdrücklich ermuntert wurde. Israel schloss mit arabischen Staaten sogar diesbezügliche Verträge ab.

    Na ja, wenn ich die Wahl zwischen einem Moslemstaatswesen und einem modernen, funktionierenden Staat hätte…

    Übrigens hatten diese „arabischen Juden“ grosse Probleme beim Einleben in Israel und waren bei den „weissen“ Israelis deshalb nicht sehr beliebt.
    Das ist aber längst überhaupt kein Thema mehr.

    Uns aber werden die „Schätze“ in ihrer gegenwärtigen Ausprägung noch auf Generationen erhalten bleiben, wenn nicht Einschneidendes geschieht.

  53. @Baden
    Einschneidendes muß geschehen – und das wird auch geschehen.

    Das schweizer Referendum war eine Art Zeitenwende. Nun müssen wir HARTNÄCKIG WEITERMACHEN, die nächste Welle wird NOCH HÖHER – UND DIE DANACH NOCH HÖHER.

    Es ist die REALIÄT, mit der wir uns befassen. Die Probleme sind völlig real – und so wird es auch eine REALE REAKTION auf diese Probleme geben. Das ist wie mit der Plattendrift – irgendwann MUSS ES KRACHEN. Nur WANN – das kann NIEMAND VORAUSSAGEN. Allerdings kann ich nur sagen: Der Big Bang wird kommen! Oder eben viele kleine Beben. Aber OHNE VERWERFUNGEN wird es sicher nicht abgehen. Wir können froh sein wenn nach dem Beben noch das meiste steht.

    Seien wir vorbreitet!

    WIR SIND DAS VOLK!

  54. Diese Berliner Fahrschule ist ja gar nicht gegen das was hier in Deutschland bei den Führerscheinstellen gängige Praxis war:

    Türken legten hier türkische Papiere vor, die bestätigen sollten, dass sie einen türkischen Führerschein haben. Die Führerscheinstellen schrieben dann diese türkischen Führerscheine um in einen deutschen Führerschein…

    Die vorgelegten türkischen Papiere waren aber alles andere als türkische Führerscheine. Das waren Heiratsurkunden und ähnliches, eben auf türkisch. Da in den Führerscheinstellen natürlich keiner türkisch sprach, haben die alles als türkischen Führerschein akzeptiert was türkisch geschrieben war….

    Und so fahren die auch auf deutschlands Strassen, da braucht sich keiner wundern…

  55. 1.500 Euronen erscheint mir fast ein bisschen teuer. Ich gehe davon aus, dass man den Lappen auch für den halben Preis in der Türkei bekommt. Inklusive Fahrt dorthin.

  56. Deutschland ist durch und durch am verfaulen, und zwar auf allen Ebenen, und es fängt im Bundestag an!

  57. #75 RechtsGut (05. Dez 2009 13:18) hat Recht!

    Die Niederländer haben, inzwischen, damit begonnen, ihren Jagdschein zu machen und auch, Ihre Hunde – mit Standbildern von Frauen unter Kopftüchern und in Burkas!

  58. Heute Vormittag auf dem Rückweg vom Einkaufen habe ich mich gewundert warum es auf unserer Durchgangsstraße ( zweispurige Bundesstraße ) so langsam voran ging. Alles, auch LKW, musste auf den linken Fahrstreifen wechseln.
    Als ich das Verkehrshindernis dann sah, merkte ich mal wieder das man sich heute über nichts mehr wundern muss.
    Mitten im Samstagvormittags-Einkaufsverkehr hat ein Auto zwei (!) andere PKW abgeschleppt. Kein Witz, an dem ersten abgeschleppten Fahrzeug hing noch ein zweites hinten dran, alles per Abschleppseil und in besserem Schritttempo.

    Und jetzt bitte drei Mal raten was für Gestalten da am Steuer saßen ( kleiner Tip: Ich gehe davon aus das es keine Australier waren… ).

  59. Was hat das mit dem Islam zu tun? Ausländerfeindlich seid ihr ja nicht, d.h. es muss etwas mit dem Islam zu tun haben, ich verstehe aber nicht was?

    Ist denn eigentlich nicht derjenige, der sich bestechen lässt, der Schuldige?

  60. Da Ali Hasan T. wohl keine Fahrschule mehr betreiben werden darf und somit erstmal arbeitslos wird: wird er nach der Haft abgeschoben oder darf er sich bis zur Rente in der deutschen sozialen Hängematte gemütlich machen, parallel zum Drehen krummer Dinger? Ich hasse es übrigens, dass in Großstädten die Versicherungsbeiträge ständig steigen. Unter anderem wegen solchen Banden, die Unfälle verursachen, weil sie ihren Schein auf dem Rummel schießen oder gar Versicherungsbetrug begehen.

  61. #47 RechtsGut (05. Dez 2009 10:27)
    @Julius
    Das allerdings ist die wichtigste Frage: WIE BEKOMMEN WIR NOCH MEHR DRUCK AUF DEN KESSEL!
    Hmm – da müssen wir auch auf Zufälle bauen.
    Wem fällt was ein!?

    @ RechtsGut, Zufälle sind zweite Wahl.
    Vielleicht sollte PI hier eine separate Seite für eine Ideensammlung im geschlossenen Kreis organisieren?

    Und noch was – sorry, ist meine Meinung:

    PI sollte den nächsten Quantensprung wagen und sich deutlich von Hetze, Beleidigungen und Rassismus distanzieren. Haben wir es hier wirklich nötig, auf das Niveau unserer Gegner herunter zu gehen.

    Damit meine ich:

    Kommentare, die sehr übel sind LÖSCHEN!
    Ich kann den Frust Vieler verstehen, aber es ist keine Lösung, wenn wir pauschal alle Türken zu „Ehrenmörder“ und „Islamisten“ machen. WIR werden bisher (zurecht) von Medien zuweilen als üble Hetzer bezeichnet.

    PI sollte mit FAKTEN den Leser AUFKLÄREN.
    AKTIONEN organisieren und die „ungebetenen Gäste“ klar beim Namen nennen:

    Sozialschmarozer, Kriminelle, Islamisten, etc.

    PI muss dafür bekannt werden, FAIR und SACHLICH die FAKTEN aufzuzeigen. Dann werden WIR auch von den Medien anders wahrgenommen.

    … und gute Aktionen gäbe es sicher auch 🙂

    Wäre also mein Wunsch, dass PI hierfür eine Unterseite einrichtet, speziell zum Thema wie PI in Zukunft auftreten sollte.

    ein treuer PI-Fan,

    der Julius

  62. Ihr wollt NICHT rassistisch sein!?

    #83 Eugen von Savoyen
    #82 Direkte Demokratie
    #78 hundertsechzigmilliarden
    #70 Masho
    #64 danton

  63. #84 DanielW

    Ist denn eigentlich nicht derjenige, der sich bestechen lässt, der Schuldige?

    Erstmal ist der Bestecher der auch gleichzeitig Anstifter einer weiteren Straftat (Bestechlichkeit) ist, der Übelmann. Der Deutsche Prüfer gehört natürlich ebenso bestraft. Aber ausgegangen ist es halt vom Ali.

  64. jaja die Sache mit den Führerscheinen…
    ist bei uns in Hannover/Garbsen nicht anders.
    Theorieprüfung kann gegen gewisses Entgelt in fast jeder Sprache gemacht werden….

    Aber in der praktischen sieht das dann anders aus. Kenne TÜV-Prüfer die einen richtigen Hass auf Kopftuchtanten und andere Kulturbereicher haben.
    aber wenn die dann die Prüfung nicht schaffen, was glaubt ihr bekommt man dann zu hören? Nazi, scheiss Deutscher, Schwuchtel usw.
    alles schon passiert, incl. Morddrohungen gegen mich (Fahrlehrer)
    der Untergang in der Fahrschule ist auch in vollem Gange

  65. Na, der hat sich aber billig verkauft, der TÜV-Prüfer.
    Ist bestimmt ein „Gutie“, der belabert wurde, wie gemein und rassistisch doch die dt. Führerscheinprüfung ist.

  66. #1 RechtsGut (05. Dez 2009 08:15) Schön!

    Die ganzen Leute verlieren nun ihren Führerschein. U.U. – bei Mitwisserschaft – könnte man (wenn der politische WILLE DAZU DA IST) diese ganzen Betrüger wegen Betruges, Fahren ohne Führerschein, Bestechung und Gefährdung des Straßenverkehrs drankriegen. Hunderte Fälle – herrlich.
    —–
    Sie sagen es, WENN DER POLITISCHE WILLE DAZU DA IST.
    Das wäre in der Tat herrlich, aber leider glaube ich das NICHT, oder erst wenn Papst Benedict XVI. auf die StVO schwört, dass es so gewesen ist.

  67. Ich China steht auf solcherlei Korruption potentiell die Todesstrafe. Wenn ich an die Konsequenzen dieses Schmarotzertums denke, finde ich das noch nicht einmal besonders übertrieben.

  68. #86 der_Julius (05. Dez 2009 14:06)

    Und noch was – sorry, ist meine Meinung:

    PI sollte den nächsten Quantensprung wagen und sich deutlich von Hetze, Beleidigungen und Rassismus distanzieren. Haben wir es hier wirklich nötig, auf das Niveau unserer Gegner herunter zu gehen.

    Das ist nicht nur Ihre Meinung. Ich teile sie voll und ganz.

    Schade, dass Sie sogar meinen, sich hier für diese ehrliche Meinungsäußerung entschuldigen („sorry“) zu müssen.

  69. Darüber informiert der Beitrag nicht:

    Was passiert mit den unzähligen Prüflingen, die dank eines erschwindelten Führerscheins die Straßen der Republik unsicher machen und Leib & Leben anderer Verkehrsteilnehmer gefährden?

  70. #40 vivaeuropa (05. Dez 2009 10:04) @ #34 RechtsGut

    Wir wollen euch nicht.
    Wir brauchen euch nicht.
    Wir mögen euch nicht

    Schön formuliert.
    That´s my standpoint too.

  71. Kam grad von GMW per Mail:
    Winkelried bringts auf den Punkt – einfach köstlich !

    Von Karrieren und Landesinteresse

    Indem selbst Bundesrätinnen im Ausland unverblümt gegen einen Volksentscheid des Schweizer Souveräns intrigieren und agitieren, hat der «Ausverkauf der Heimat» eine neue Dimension erreicht.

    Noch spiegelten die belämmerten Mienen der vom Abstimmungsergebnis zur Minarettverbots-Initiative völlig überraschten Bundesrätinnen deren Schock, als Eveline Widmer-Schlumpf und Micheline Calmy-Rey fast panikartig ihre Koffer zu packen begannen.

    Leichenbittermiene in Brüssel

    Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf hastete nach Brüssel. Kaum angekommen, begann sie mit Leichenbittermiene ihren Marathon von Konferenz zu Konferenz, von Kommissar zu Kommissar, von Funktionär zu Funktionär – überall händeringend Entschuldigungen stammelnd. Und als Bittstellerin immer wieder mögliche Wege zeigend, wie der so ungeliebte Schweizer Volksentscheid auf verschlungenem Gerichtsweg mit Brüsseler Druckhilfe vielleicht doch wieder ausgehebelt werden könnte. Als Sprachrohr des Vaters der Armeeabschaffung, Andreas Gross, und des Altkommunisten Daniel Vischer bat sie um verdeckte Hilfe aus der Funktionärshochburg Brüssel. Um Hilfe gegen ihr eigenes Land, die Schweiz.

    Micheline Calmy-Rey drängte es derweil zu den Aussenministern, die sich zu Athen an einer OSZE-Konferenz trafen. Dort bezeichnete sie das, was das Schweizervolk, der Souverän unseres Landes mit dem Minarettverbot beschlossen hat, als «eine Provokation», begangen von einem von Populisten fehlgeleiteten Volk. Provokationen solcher Art riefen nach Reaktion, giftelte die Bundesrätin. Ziel ihrer Agitation ist ihr eigenes Land.

    Das sind Taten zweier Bundesrätinnen, die bei Amtsantritt einen Eid geschworen hatten, die Interessen der Schweiz und des Schweizervolkes mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Kräften zu schützen. Für die Schweizer Öffentlichkeit, für den Schweizer Souverän wird heute immerhin klar: Verrat droht unserer Schweiz «von oben».

    Auch der noch für einige Tage das Bundespräsidium innehaltende Hans-Rudolf Merz glaubte in den Klagechor einstimmen zu müssen. Er forderte – allerdings, wie wir es von unserem Unterwerfungsminister gewohnt sind, bloss halbbatzig – auf zu Überlegungen, wie man das Volk, den Schweizer Souverän künftig von Entscheiden wie dem eben erst zustande gekommenen fernhalten könne. Demokratie-Abbauer auch er!

    «Opfer» des Volksentscheids

    In den Tagen nach der denkwürdigen Abstimmung vom 29. November 2009 sickerte zu Bern dann allmählich durch, welche Überlegungen, Ziele und Absichten jene Persönlichkeiten vor allem bewegen, welche die Schweiz eigentlich nach aussen zu vertreten hätten. Es seien, wurde den Initianten der erfolgreichen Minarettverbots-Initiative zugetragen, durch den Volksentscheid vom 29. November einige äusserst glanzvoll sich anbietende Karrieren radikal zerstört worden. Aspirationen, Zukunftspläne, welche verdiente Vertreter der Classe politique bisher hegten, hätten sich aller Wahrscheinlichkeit nach auf einen Schlag in Schall und Rauch aufgelöst.

    An der Spitze der «Opferliste» stünde, wurde zu Bern übermittelt, unser ehemaliger Bundesrat Joseph Deiss. Dieser hegt bekanntlich Aspirationen, als nächster den Posten des Präsidenten der Uno-Generalversammlung ergattern zu können. Diese Hoffnungen müsse er jetzt wohl begraben. Schweizer Kandidaten sei der Zugang zu Glanz und Ansehen sichernden Funktionen zu New York als Folge des beschlossenen Minarettverbots wahrscheinlich auf Jahre hinaus verwehrt. Joseph Deiss werde also um die Krönung seiner Politkarriere geprellt, so lamentiert es durch die Korridore im Berner Aussenministerium.

    Man kann sich lebhaft ausmalen, wie vielen Schweizern diese Schreckensmeldung nächtelang den Schlaf rauben dürfte.

    Isolations-Trauma

    Und eine weitere Sternstunde dürfte der Schweiz wohl für Jahrzehnte verwehrt bleiben: Die von Bundesrätin Micheline Calmy-Rey mit so zäher Zielstrebigkeit verfolgte Kandidatur der Schweiz für einen Sitz im Uno-Sicherheitsrat in der zweiten Hälfte des kommenden Jahrzehnts – so weitsichtig plant man in der Uno, wenn es um begehrte Posten geht – müsse wohl, mutmasst man heute im EDA resigniert, abgeschrieben werden. Nach dem Entscheid vom 29. November sei eine Mehrheit für eine Schweizer Kandidatur bei Uno-Funktionären nicht mehr erreichbar. Monatelanges Katzbuckeln vor stimmberechtigten Delegierten anderer Länder, verschwenderische Gewährung von Entwicklungshilfegeldern im Dienste des Kaufs von Stimmen für die Schweizer Kandidatur – all das sei resultatlos verpufft. Die Schweiz, jammern Berns Funktionäre, sei «hoffnungslos isoliert».

    Und auch ihre Majestät, Micheline Calmy-Rey selbst, sei getroffen: Da plant sie doch seit Monaten zielstrebig ihre Nachbundesrats-Karriere an glänzender Position in der Uno. Nach dem Präsidium im Uno-Menschenrechtsrat dürstet es sie. Auch dieser Traum, hört man die Seufzer in den Gängen des Bundeshauses, sei wohl ausgeträumt. Denn sowohl für das Präsidium Deiss in der Uno-Generalversammlung als auch für einen Sitz der Schweiz im Uno-Sicherheitsrat und für das Präsidium Calmy-Rey im Uno-Menschenrechtsrat sei die Schweiz auf Gedeih und Verderb auf die Stimmen der muslimischen Staaten angewiesen.

    Frustrierte Funktionäre

    Im Falle Libyen sei es durch notorische Unterwürfigkeit gerade noch knapp gelungen, sich die Gunst der Regenten und Diktatoren aus den muslimischen Ländern zu erhalten – wenn auch auf dem Buckel bedauernswerter Geiseln. Jetzt aber, nach dem Ja zum Minarett-Verbot sei alles verloren. Seit dem so einschneidenden Abstimmungsentscheid wähnen sich die Berner Ehrgeizlinge von allen so viel Glanz versprechenden Karrieren im Uno-Glaspalast ausgesperrt. Denn: Ohne die Stimmen der muslimischen Staaten sei zu New York nichts zu erreichen.

    Womit der Schweizer Souverän zumindest Anschauungsunterricht erhält, welcher Prioritätenordnung sich die hiesige Classe politique verpflichtet fühlt. Man lernt die Motive kennen, die dem Verrat von oben, mit dem der Schweizer Souverän derzeit konfrontiert ist, zugrunde liegen.

    Ulrich Schlüer

    http://www.winkelried.info/2009/12/05/bundesraete-agitieren-gegen-volksentscheid/#more-17246

  72. #78 hundertsechzigmilliarden (05. Dez 2009 13:19)

    Das ist ein ziemlich dreiste Vermutung, die Du nicht beweisen kannst. Du solltest sie deshalb auch als Vermutung kennzeichnen und nicht als Tatsachenbehauptung.

  73. Man müsste jetzt allerdings für alle dort angemeldeten prüflinge eine NACHPRÜFUNG anordnen da sie eine Gefahr für den Strassenverkehr darstellen.

    Könnte man da nicht irgendwie Druck ausüben ( unterschriftenaktion etc). Weil ich finde das gefährlich wenn solche tickenden zeitbomben unterwegs sind ihr nicht?

  74. Das IST eine Tatsachenbehauptung!!!

    Ich bin doch kein Moslem, denn nur die lügen doch wenn die den Mund aufmachen, schon die kleinen Kinder lügen dass die Heide wackelt. Wenn du das nicht glaubst, kannst kommen, dann führe ich dir das life vor.

    Dieser Bericht mit den Führerscheinen stand erst kürzlich hier in einer eher linkslastigen Tageszeitung, den „Nürnberger Nachrichten“

  75. @DanielW

    Gerade ich soll ein „Nazi“ oder Ausländerhasser sein??

    Du hast doch nicht alle Tassen im Schrank!!

    Ich hasse die Nazi, denn ich wurde schon als Kind wegen der Nazi’s von den Amerikanern und Engländern bombardiert. Meine Wohnung und das Haus so total vernichtet, dass nicht mal mehr die Grundmauern zu sehen waren. Mir hat dann später ein amerik. Offizier das Leben gerettet, der Arznei besorgte, die in Deutschland nicht zu bekommen war.

    Ich habe viele Jahre meines Lebens im Ausland verbracht und dort gearbeitet, habe viele Freunde in Österreich, Italien, Frankreich und Spanien. Ich bin selbst mit einer Ausländerin/Nichtmuslima verheiratet.

    Ich schreibe immer nur die Wahrheit, denn im Umgang mit den Moslems reicht die Wahrheit, die ist noch fürchterlich genug, da brauchts keiner Lüge!!

    In meinem Wohnumfeld leben 100 Familien, davon 90 Familien Zuwanderer und deren Abkömmlinge. Im Nebenhaus hat letztes Jahr ein Türke seine Frau geschächtet, weil sie ihn verlassen hat. Ich erlebe die Moslems täglich, stündlich life.

    Wenn Interesse deinerseits besteht, kann ich mal auflisten, was mich Jeden Tag an den Moslems ärgert…keine Kultur, keine Sauberkeit, laut bis nachts um 1:30 Uhr und auch noch später, rasen durch die 30er Zone mit 80 Sachen, Parken wo und wie sie wollen, auch auf meinem bezahlten Privatparkplatz…und sind noch fech wie Oskar wenn man sie anspricht.

  76. #86 der_Julius

    Kommentare, die sehr übel sind LÖSCHEN!
    Ich kann den Frust Vieler verstehen, aber es ist keine Lösung, wenn wir pauschal alle Türken zu “Ehrenmörder” und “Islamisten” machen. WIR werden bisher (zurecht) von Medien zuweilen als üble Hetzer bezeichnet.

    PI löscht bereits extreme Kommentare. Jede weitergehende Zensur hier sollte unterbleiben.
    Davon gibt es bereits genug in diesem Land. Wenn die Löschkriterien verschärft werden, ist dies nicht mehr Original-PI. Auf die Meinungen der MSM pfeife ich, sollen sie doch weiter lügen. Die Rinnsteinpresse sucht sich doch NIEMALS ausgewogene und intelligente Kommentare aus, sondern immer nur grenzwertige. Auf DIESES verlogene Niveau darf PI niemals sinken. Außerdem hat PI therapeutische und befreiende Wirkung. Wem hier jemandem ein Kommentar nicht gefällt, möge er bitte darauf antworten oder ihn melden.

  77. #93 Heiner und sonst keiner (05. Dez 2009 15:09) #86 der_Julius (05. Dez 2009 14:06)

    Ach Gott, Ihr Sensibelchen, der z.T. sehr rauhe Ton ist Euch zuviel? Abite!
    Wir reden hier, wie uns der Schnabel gewachsen ist.
    Bei all der Scheisse, die hier aufgedeckt wird, an denen übrigens die MSM vorbeilügen, platzt manchem hier der Kragen.
    Wir sind hier eben keine Veilchen, die im Verborgenen blühen.
    Was dabei herauskommt, wenn man die Samthandschuhe anlässt, seht Ihr ja nun jeden Tag.
    Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

  78. #78 hundertsechzigmilliarden; Na Kunststück, wenn der Türke den Dolmetscher anschleppt, den aber natürlich das Amt bezahlen muss, kann der denen ja alles erzählen.
    Genauso wars angeblich ne Zeitlang üblich sich die Kinder aus der Nachbarschaft auszuleihen, wenn vom Amt Zweifel kamen, wegen dem Kindergeld. Oder auch die kaputten Kühlschränke die Runde machten. Ob das allerdings heute noch durchgeht wage ich zu bezweifeln. Ganz blöd sind die vom Sozialamt ja auch nicht.

    #98 laboe; Aber du halt auch nicht das Gegenteil.

  79. @101 hundertsechzigmilliarden:

    Ich habe nicht Nazi gesagt, ich habe Rassist gesagt.

    „Türken …. Und so fahren die auch auf deutschlands Strassen, da braucht sich keiner wundern“

    „Wenn Interesse deinerseits besteht, kann ich mal auflisten, was mich Jeden Tag an den Moslems ärgert…keine Kultur, keine Sauberkeit, laut bis nachts um 1:30 Uhr und auch noch später, rasen durch die 30er Zone mit 80 Sachen, Parken wo und wie sie wollen…“

    Nennen sie das nicht Vorurteile? Sind diese nicht rassistisch? Scheren sie nicht etwa alle Muslime und Türken über einen Kamm? Nennen sie das nicht Ausländerhasser? Was ist das denn sonst?

    Es macht Sinn den Islam und seine Strömungen kritisch zu betrachten; dann aber bitte mit etwas mehr Niveau und etwas differenzierter und nicht auf „Bild“ Niveau. Ansonsten wird das hier sehr schnell unglaubwürdig.

  80. #105 DanielW; zuallererst es macht nichts Sinn, weil das kein Deutsch ist sondern filserenglisch.

    Und wiw willst du ausschliessen, dass @101 hundertsechzigmilliarden: das alles was er beschreibt selber erlebt hat. Vorurteile sind vielmehr das was uns täglich von der Presse erzählt wird ala, „Islam ist Frieden“ oder „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“

    Bezüglich Kultur, kannst du mal schnell mit eigenen Worten beschreiben, welcher hervorragenden Kulturellen Errungenschaften wir von den Türken übernommen haben. Mir will dazu nämlich nichts einfallen.

  81. Es gibt Vorurteile und es gibt Tatsachen. Vorurteile interessieren mich nicht, habe ich nicht.

    Ich schreibe hier Tatsachen: wenn eine TürkIn des nachts um 1:30 von Balkon zu Balkon brüllt ist das Tatsache und kein Vorurteil! Wenn die nach Hause gehen spucken die regelmäßig vor meine Türe, das ist Tatsache und kein Vorurteil. Wenn der Türke sein Auto im Parkhof in die Parkverbotszone stellt so dass nicht mal mehr der Notarzt in die Haustüre kann ist das eine Tatsache und kein Vorurteil. Wenn die ihre gebrauchten Tempos manchmal auch blutig vor meine Türe werfen ist das eine Tatsache und kein Vorurteil. Wenn die ihren Müll einfach in den Hausflur stellen um sich den 10m Weg zur Mülltonne zu sparen ist das eine Tatsache und kein Vorurteil. Wenn die direkt nach Leerung der gelben Papiertonne massenhweise GANZE Kartons in die Papiertonne werfen ohne die zusammen zu legen, ist das eine Tatsache und kein Vorurteil. Die stellen einfach bei Auszug ihren Müll, alte Matratzen und alte unbrauchbare Möbel in den Keller und entsorgen den nicht, das ist eine Tatsache und kein Vorurteil. Die parken direkt in der Garagenhofausfahrt, so dass man nicht raus oder reinfahren kann, das ist Tatsache und kein Vorurteil..

  82. @DanielW:

    Ja dann bin ich ja froh, ich kann gar kein Rassist per Definition sein.

    Ist denn „Moslem“ oder „Islamist“ eine Rasse?? Sicher nicht!! Also kann ich gar kein Rassist sein.

  83. #105 DanielW

    Vorurteile sind Urteile, die vorher da sind
    Urteile sind Urteile, die sich langsam bilden.

    Ich habe die Zeit erlebt in der die ersten Türken nach Deutschland kamen (70er Jahre). Sie wurden, wenn auch distanziert, so doch ausgesprochen höflich behandelt. Bei Sprachschwierigkeiten wurde improvisiert.
    Die heutigen Generationen von Türken und Arabern haben sich hier die Sympathien restlos verspielt. Da gibt es nicht mehr viel zu reparieren. Billionen wurde für die Integration dieser Leute ausgegeben, ohne Erfolg. Sie hatten ihre Chance, Chancen, die sie niemals in ihren kargen Steppen oder Sandgruben des Nahen Ostens hatten. Hast du jemals einen Moslem gesehen, der sich ehrenamtlich hier in diesem Land für irgendetwas für uns, die deutsche Aufnahmegesellschaft, engagiert hat, Naturschutz, Freiwillige Feuerwehr, Nachbarschaftsdienste? Nichts, gar aber auch gar nichts immer nur abgreifen, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern..

    ICH KANN ES NICHT MEHR HÖREN!

  84. Irgendwie müssen die ja auf ihre 80% Marke bei den „Bewohnern der Freizeitanstalten mit begrenztem Freigang“ (früher Knast, Zuchtanstalt oder Gefängnis genannt) kommen.

    Lag wahrscheinlich daran, dass wir ihnen die Intergration nicht ermöglicht haben. Wir sollten mehr auf diese „Leute“ zugehen und den Straßenverkehr so gestalten, dass sie sich heimisch fühlen. Daher wird als erstes die TÜV-Prüfung abgeschafft, die Polizei ist immer käuflich und wer den dickeren Schlitten hat, hat Vorfahrt.

  85. #108 hundertsechzigmilliarden:
    „Ich schreibe hier Tatsachen: wenn eine TürkIn des nachts um 1:30 von Balkon zu Balkon brüllt ist das Tatsache und kein Vorurteil! Wenn die nach Hause gehen spucken die regelmäßig vor meine Türe, das ist Tatsache und kein Vorurteil. Wenn der Türke sein Auto im Parkhof in die Parkverbotszone stellt so dass nicht mal mehr der Notarzt in die Haustüre kann ist…“

    Das sind Deine persönlichen Erfahrungen, die Du mit Türken gemacht hast. Wieso gilt dies für alle Türken. Ich habe hier mit Türken und Ausländern im Allgemeinen auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Du hast in dem Sinn Vorurteile, dass Du von Deinen Erfahrungen auf alle Türken schließt. Du siehst nicht das Individuum sondern die Gruppe. Mal ganz abgesehen davon, dass die von Dir aufgezählen Dinge auch Deutsche machen, was ich selbst erlebt habe: Deutsche, die Müll auf die Straße schmeißen (vor meinem Haus), sich einen Dreck um Mülltrennung kümmern (in meinem Haus), auf Behindertenparkplätzen (im Supermarkt in dem ich einkaufen gehe) parken, eine neue Nachbarin diskutiert hier in der Nachbarschaft so laut, dass die Polizei schon zweimal dort war – sie ist Italienerin.

    Alle Ausländer über einen Kamm zu schweren ist unseriös und macht eine Seite wie PI unglaubwürdig.

  86. @ #110 nonkonformist (05. Dez 2009 17:11)
    FULL ACK

    – vor ~30J haben wir mit unserem türkischen Zimmermann regelmässig in der Dorfkneipe beim Stammtisch geratscht und Bier getrunken.
    – Seine Frau war Mitglied im DamenKegelClub.
    – Heute läuft sie mit tiefem Schleier zum REWE,
    – und er kennt keine Kneipe mehr. 🙁

  87. Ihr glaubt ja gar nicht, welche Einwanderungswelle aus den islamfaschistischen Ländern ab 2010 auf die EU und Deutschland zurollt! Beschäftigt euch mal mit den Geheimverträgen die die EU im Jahre 2003 mit 9 islamischen Ländern geschlossen hat, dann seid ihr bedient.

    Und hier kommen wieder mal die Zeitungen, TV Sender ins Spiel, die 2006 in Wien ein Selbstzensur- Stillhalteabkommen geschlossen haben, die Bevölkerungen in Europa nicht auf diese Abkommen aufmerksam zu machen. Und alle spielen mit.

    Ein ehemaliger Prädident von Frankreich hat es kurz und schmerzlos auf den Punkt gebracht im Hinblick auf diese Abkommen die nächstes Jahr 2010 in Kraft treten:

    Die Politiker betrügen ihre Völker

    Das bedeutet: unbegrenzte Zuwanderung aus folgenden mosl. Ländern Marokko, Algerien, Tunesien, Ägypten, Jordanien, Paläst. Selbstverwaltungund Türkei, ausserdem Israel. Dazu wird bald kommen Syrien….

  88. #104 Arno S. (05. Dez 2009 16:45)

    Psssst nicht so laut, das paßt nu mal nicht in die pazifistische Idiotie, die mit dem Leben nie etwas gemeint hatte und mit dem Homo Sapiens erst recht nicht, der aber auch hier mancher anhängt. Gewalt ist durchaus eine Lösung, wenn alle anderen versagt haben oder durch die Gegenseite es sofort zur Gewalt kommt. Wer dann die 2. Backe hinhält, braucht sich nicht wundern, wenn er am Folgetag ohne Zähne im Krankenhaus aufwacht. Aber nur nicht darüber in klaren Worten schreiben, ist ja nicht PC-konform sich einer klaren, einfachen Sprache zu bedienen.

  89. #114 hundertsechzigmilliarden (05. Dez 2009 17:33)

    Prima, freier Zuzug für alle Terroristen die rein wollen also. Müssen die NATO-Truppen halt nicht mehr in Afghanistan oder Irak gegen Osama’s Helfer kämpfen, kann dann direkt vor der heimatlichen Kaserne erfolgen oder vorm Kanzleramt.

    Wenn diese Abkommen tatsächlich so abgeschlossen wurden, dann gehen hier binnen weniger Jahre die hellen Lichter aus und die blutroten gehen an, weil dann der Bürgerkrieg noch viel schneller kommt, als je erwartet.

  90. von den 90 ausländischen Mietern sind ca. 50% Türken. Die anderen 50% kommen überwiegend aus Bangladesh, Vietnam, Somalia, Serbien, Kroatien, Griechenland, Thailand, Russland. Und wer fällt durch regelmäßiges daneben Benehmen auf? Dreimal darft du raten. Und es sind nicht Einzelne, genau so wie jeder Ehrenmord, jeder Überfall, jede Körperverletzung ein Einzalfall ist. Diesen Einzelfall kennt hier jeder.

  91. #114 hundertsechzigmilliarden:
    „Beschäftigt euch mal mit den Geheimverträgen die die EU im Jahre 2003 mit 9 islamischen Ländern geschlossen hat“
    Leider werde ich über Google nicht fündig. Kannst Du mir bitte mal einen Link nennen, damit ich mich informieren kann? Danke :)!

  92. Die Abkommen sind mit der EU tatsächlich so abgeschlossen worden. Deshalb hatten die das ja mit dem Lissabon-Vertrag so eilig, dass der dieses Jahr 2009 noch Inkraft tritt.

    Der unbegrenzten Zuwanderung aus 9 islamischen Ländern in die EU ist damit Tür und Tor geöffnet. Natürlich umfasst das auch Waren, Dienstleistungen, Kapital und Menschen

  93. Wer suchet der findet, sagte schon Mohammed als er die Suchmaschine erfand..

    Frag deinen Propheten oder den Koran, dort steht alles drin, die wissen alles..

  94. Meiner Meinung nach ist dieses W bei Danni eine Abkürzung, ich kann nur vermuten für was die steht, als erstes fällt mir Weltfremd ein.

    Ünrigens, wo sind die kulturellen Errungenschaften die wir von den Türken haben.

  95. #117 hundertsechzigmilliarden:
    „Und wer fällt durch regelmäßiges daneben Benehmen auf? Dreimal darft du raten.“
    Vielleicht asoziale Menschen, Arbeitsverweigerer, Linksextreme, Rechtsextreme, Alkoliker, randalierende Jungendliche, …

  96. #120 hundertsechzigmilliarden:
    Leider steht es weder im Koran noch in der Bibel und beim Google finde ich nichts. Bitte nenne mir wenigstens ein Stichwort nach dem ich suchen kann. Danke Dir!

  97. @DanielW
    Du hast sicher Recht, wenn Du beschreibst, dass einige Kommis weit unter der Gürtellinie sind-
    Genauso unter der Gürtellinie sind aber auch extra zu Demonstrationen in Berlin eingeflogene Chabatchassidische Rabbiner, die sich vom jüdischen Selbsthass zerfressen, dem faschistoiden Mullaregime des Iran zur Verfügung stellen.
    Mich hast Du mit Rassist zwar nicht gemeint, aber ich bin Schlimmeres:
    Nazi und Judensau in Einem ( nach Broder ).
    Das hat doch was – und jetzt darfst Du wider….

  98. A propos Türken und Bescheixxen:

    Ich kenne einen Fall, in dem ein alleinstehender (verwitweter) Türke sich von „Scheißedeutschland“ (O-Ton) eine 4-Zimmer-Ferienwohnung bezahlen läßt.

    Wieso Ferienwohnung? Er ist ca. 9 Monate im Jahr in der Türkei und nur die restlichen ca. 3 Monate in Deutschland.

    Und wie geht das? Sein Sohn arbeitet in der Migrationsberatung einer größeren Stadt in Hessen. Da weiß man allerbestens, wie man die „Scheißedeutschen“ (auch O-Ton) bescheixxt.

  99. Solche Art von „Ferienwohnungen“ gibt es hier massenhaft. Die werden von Albanern, Türken, Bosniern bewohnt. Die sind nicht mal 3 Monate hier. Die erscheinen nur, wenn das Hartzer-Amt das verlangt, dann gehen sie hin, am nächsten Tag zurück in die Heimat….! Das Geld kommt ja pünktlich am Letzten aufs Konto..

  100. 1995 wurde die Euromediterranien-Erklärung in Barcelona ausverhandelt!

    Die Verträge mit den islamischen Ländern und Israel wurden bei der Konferenz im Dez. 2003 in Neapel von den Aussenministern der EU geschlossen, die 2010 in Kraft treten…!

    Der Vertrag mit Syrien steht noch aus!

  101. Wenn ihr überall parken wollt, dann legt deutlich die Türkenflagge ins Auto, oder sichtbar den Koran, oder was auch immer auf Migrant schliessen lässt.
    Das mit der Türkenflagge und Koran habe ich getestet. Ist in Folge mehrmals gelungen, kein Ticket, obwohl der Ticketmeister davor stand.

    Probiert es aus, es macht Spass, etwas müssen wir ja auch von den Migranten haben, oder?

    Bananen Republik Deutschland…..

  102. @ 94 Heiner und sonst keiner

    DANKE, es beruhigt mich, dass es noch Andere gibt, die verstehen, was ich damit sagen will.

    @ #103 nonkonformist

    Was bitte hat das Löschen von übler Hetze und Beleidigungen mit Zensur zu tun?

    Du schreibst: „… außerdem hat PI therapeutische und befreiende Wirkung.“

    Mein Frage war genau aus diesem Grund, welches langfristige Ziel PI hier verfolgen sollte? Ob PI dazu dienen soll, dass manche ihren Frust hier abladen, oder eine ernstzunehmende „Info-Seite“ ensteht, wo sich „normale Leute informieren“ und die Seite verlinken und weitergeben.

    Mit im Mittel 15 Tausend Besucher am Tag x 5 Seiten lesen (= 65.000 Zugriffe) ist die Reichweite noch zu steigern.

    @ #104 Arno S.

    Du schreibst: “ Ach Gott, Ihr Sensibelchen, der z.T. sehr rauhe Ton ist Euch zuviel? Wir reden hier, wie uns der Schnabel gewachsen ist. Bei all der Scheisse, die hier aufgedeckt wird, an denen übrigens die MSM vorbeilügen, platzt manchem hier der Kragen.
    Wir sind hier eben keine Veilchen, die im Verborgenen blühen. Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.“

    Man spürt, Du bist ein „grober Keil“, deine Wortwahl ist ja interessant.

    Anscheinend hast Du nicht begriffen, in welche Richtung meine Frage gezielt hat. Und glaub mir, ich bin sicher kein Sensibelchen.
    Aber wer mit seinem Ansinnen Erfolg haben will, sollte wissen, wie sowas funktioniert.

    Gibt hier anscheinen 2 Lager 🙂
    Bin gespannt, wie PI sich entwickelt.
    Das Potential wäre da …

    der Julius

    PS: ein schönes Wochenende!

  103. hundertsechzigmilliarden
    ostbrandenburg
    LAUT

    Dass eine fünfköpfige Familie jahrelang, sowohl in Baden-Würtemberg, als auch in Niedersachsen Stütze bezogen hat, ist eine Tatsache und kein Vorurteil.
    Dass Araber und Sudanesen, nach erfolgloser Nierentransplantation in Indien, schnell per Asyl nach D. kommen und dort auf unsere Kosten dialysiert werden und im Tranplantatiosprogramm sind und die D. sich hinten anstellen müssen,
    ist eine Tatsache und kein Vorurteil.
    Dass DIE uns mehr kosten, als sie zum BSP beitragen ist eine Tatsache und kein Vorurteil.
    Die Liste könnte ich beliebig fortsetzen, aber gleich ziehe ich mir ´nen Fim ´rein.
    Glaubt Ihr, Ihr beiden sicher nicht, dass die klassischen Einwanderungsländer, USA, Canada oder Australien sich das Verhalten, das die hier an den Tag legen, gefallen liessen.
    Die Eier würden die denen an die Ohren hängen.
    Dass ich zu DENEN ein distanziertes Verhältnis habe ist eine Tatsache UND ein Vorurteil.

  104. #132 der_Julius (05. Dez 2009 20:02)

    Zwei Lager?
    Wie wär´s mit: Getrennt marschieren, vereint schlagen?
    Sie so, ich so.
    Der gemeinsame Erfolg entscheidet!

  105. #2 Heinz (05. Dez 2009 08:15)

    „…Ist nur die Spitze vom Eisberg…“

    Davon muss man ausgehen!
    Generell wäre es höchst interessant,
    wie viele Prüfungen,respektive Anzeigen von Gewerbeamt,Finanzamt und Polizei bei „Migrantenfirmen“,im Vergleich zu „Deutschenfirmen“, anfallen !
    Ich glaube daß es selbst den Gutmenschen die Schuhe ausziehen würde,solche Abgründe täten sich auf!
    Aber auch wenns fiskal schmerzt,DAS sollten wir uns getrost für den Tag „X“ aufheben!
    Strafrechtliche Verurteilungen wegen Bestechung,Betrug,Abgabenverkürzung,
    Zollbetrug,etc.,etc.,etc,… sind nämlich
    ein probates Mittel zur Aberkennung der Staatsbürgerschaft,Vermögenseinzug und Ausweisung muslimischer „Geschäftsleute“ ! 😉
    Denn selbst wenn der Tag „X“ bald kommt,FREIWILLIG werden sie nicht gehen,
    SO aber SICHER und „SAUBER“ ! 🙂

  106. #132 der_Julius

    Ich habe es satt, mich belehren zu lassen, was „üble Hetze“ und „Beleidigungen“ sind.
    Ich selbst habe hier noch niemanden persönlich angegriffen und werde dies auch in Zukunft nicht tun. Komm mir bloß nicht damit. Ich habe meine Wortwahl immer so getroffen, daß ich meine Wut und meine Meinung ausgedrückt habe ohne Gewaltphantasien oder Handlungsaufrufe. Was ich ABSOLUT nicht ausstehen kann sind sind BESSERwisser und GUTmenschen, die hier die Moralwächter spielen wollen und glauben und entscheiden zu können was gut und zulässig ist. Wenn du Lehrer werden willst oder bist, such dir besser eine Schulklasse mit 6-10 jährigen, die du manipulieren kannst. Dies hier ist aber keine Besserungsanstalt, sondern ein Blog, in dem Ideologien und Dogmen zertrümmert werden wie in einem Steinbruch.
    Multikulturalismus, Werterelativismus und Sozialismus sind Ideologien, die Linke und Grüne irgenwann einmal postuliert haben und sie der Mehrheitsgesellschaft wie eine Religion aufs Auge gedrückt haben ohne Möglichkeit des Widerspruchs und der Hinterfragung. Diese werden hier kleingeklopft und täglich mit der Realität abgeglichen. Dieser Blog ist die letzte Bastion der freien Meinungsäußerung.
    Ich sage es nochmal und immer wieder und wieder und wieder: Wenn du ein einziges Zitat hier findest, das DU als HETZE oder BELEIDIGUNG siehst, dann erkläre dem betreffenden Kommentator warum du dies so empfindest. Stelle deinen eigenen Standpunkt in dem konkreten Fall da und argumentiere dagegen.
    Aber hör auf hier allgemein über den Ton und die Ausdrucksweisen zu jammern.

  107. Die Türken können nicht nur nicht anders, sie wollen vorallem nicht anders. Das beweist mal wieder auf’s neue, was ich sowieso schon wusste: Türken setzen nur negative Energien ein (und kommen meist damit sogar durch).

  108. Was also passiert mit den Führerscheininhabern? Dazu Sven Skana, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Führerscheinangelegenheiten:

    Erneut hat die Staatsanwaltschaft Berlin Anklage gegen eine Fahrschule erhoben. Wieder geht es um angeblich erkaufte Führerscheine. Bereits im Jahr 2006 flog die Manipulation in der Fahrschule Firat / Turhan / Mobil II mit einem Prüfer des TÜV auf. Diese wurden zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt.

    In der Fahrschule des Inhabers E. Abdullah S. erfolgten nun erneut in Zusammenhang mit einem Prüfer des TÜV angebliche Manipulationen beim Führerscheinerwerb! Prüflinge sollen für den Erwerb bis zu 1.500,- € an den Inhaber der Kreuzberger Fahrschule gezahlt haben. Um die 350,- € gingen an den TÜV-Prüfer, welcher mit den Prüflingen den Theorietest mündlich absolvierte. Die mündliche Theorieprüfung soll aber laut gesetzlicher Vorschrift nur in Ausnahmefällen angewendet werden. Auch soll die Durchführung in Gruppen erfolgen. Dagegen nahm der TÜV-Prüfer hier Einzelprüfungen vor, wobei er den Prüflingen bei der Beantwortung der Fragen Hilfe leistete. Laut der Anklageschrift haben zwischen 2003 und 2006 rund 880 Prüflinge einen solchen Theorietest in Einzelsitzungen absolviert. Weitere Auffälligkeit soll eine fehlende „Verzahnung“ zwischen theoretischer und praktischer Prüfung sein. Diese fehlt, wenn zwischen den Prüfungen ein Zeitraum von mehr als 2 Monaten liegt.

    Eine Sonderkommission des Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO) ist seit dem Prozess gegen die Beteiligten der Manipulation der Fahrschule Firat damit beschäftigt 6.000 Fahrerlaubnisse des TÜV Berlin zu überprüfen. Durch den neuen Manipulationsverdacht in der Fahrschule des Inhabers E. Abdullah S. werden es durchaus noch mehr. 4.400 Führerscheine wurden bereits überprüft, wobei die Führerscheininhaber aufgefordert worden sind ihre Fahrkenntnisse erneut unter Beweis zu stellen. Die Behörde wird dann prüfen, ob sich ein konkreter Manipulationsverdacht belegen lässt. Gegebenenfalls wird dann die Fahrerlaubnis entzogen oder aber sie wird dann eventuell im Widerspruchsverfahren die Anordnung der Fahrerlaubnisentziehung zurücknehmen.

    Fest steht aber, dass sicher nicht alle Fahrschüler dieser Fahrschulen ihren Führerschein illegal erworben haben – diese „Unschuldigen“ werden erfahrungsgemäß vom LABO-Berlin zunächst aber ebenfalls in den Kreis der Verdächtigen mit einbezogen. Sie alle erhalten die Aufforderung, sich innerhalb bestimmter Frist einer theoretischen und ggf. auch praktischen Nachbegutachtung / Prüfung zu unterziehen. Hiergegen sollte man sich unbedingt frühzeitig erfolgreich wehren, um einer pauschalen Verdächtigung entgegen zu treten! Nach wie vor gilt aber:

    Es müssen erst einmal konkrete Tatsachen vorliegen bzw. aktenkundig sein, welche die Anforderung eines solchen Gutachtens rechtfertigen. Im vorliegenden Fall lagen zum letzten Zeitpunkt allerdings noch keine offenkundigen Beweise vor. Hier besteht die Möglichkeit, sich gegen den Führerscheinentzug vor dem Verwaltungsgericht Berlin zu wehren! Der pauschale Verdacht einer Manipulation reicht nämlich für den Entzug nicht aus. Im Eilverfahren entschied bereits das Verwaltungsgericht in einer Parallelsache zugunsten des „Prüflings“, dass die mangelnde Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs konkret nachgewiesen sein muss. Zwar könne auf eine mangelnde Befähigung geschlossen werden, wenn ein seitens Führerscheinbehörde angeordnetes Gutachten über die Fahreignungs-Befähigung nicht beigebracht wird. Jedoch müssen dann auch Tatsachen vorliegen oder aktenkundig sein, welche die Anordnung eines solchen Gutachtens rechtfertigen.

    Nach einer aktuellen Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin kann bei Manipulationsverdacht der Führerschein auch nur dann entzogen werden, wenn Prüfer und auch Fahrlehrer beide strafrechtlich wegen der Manipulationen verurteilt worden sind!
    Dies ist aber bei vielen unschuldig in Verdacht geratenen Führerscheininhabern eben nicht der Fall.

    Seit dem Firat-Prozess ist eine Sonderkommission des LABO Berlin damit beschäftigt, über 6000 Fahrlizenzen vom Berliner TÜV zu prüfen und auf ihren rechtmäßigen Erwerb zu untersuchen. Über 4000 Führerscheininhaber sind bereits auch aufgefordert worden, ihre Fahrkenntnisse erneut unter Beweis zu stellen, doch ein großer Teil der ehemaligen Prüflinge sei dazu laut Angabe des LABO Berlin nicht bereit gewesen.

    Der Autor RA Sven Skana ist Fachanwalt für Verkehrsrecht, Spezialist für Verkehrs-Unfallrecht sowie Spezialist für Führerscheinangelegenheiten im Betäubungsmittelrecht. Er ist Partner in der Kanzlei Roscher, Johlige & Partner in Berlin-Charlottenburg.

    http://www.anwalt.de/rechtstipps/fuehrerschein-gekauft-manipulationsverdacht-gegen-berliner-fahrschule-e-in-kreuzberg_005589.html
    *****

    Anders ausgedrückt: wenn die Führerscheininhaber sich weigern, sich einer Überprüfung zu unterziehen, passiert JARNÜSCHT.

Comments are closed.