Das Goethe-Institut mal wieder! Zusammen mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) will man bundesweit Imame als Brückenbauer gewinnen, um die Integration von Moslems voranzutreiben. Ausgerechnet die, aus deren Kreis heraus immer wieder besonders heftig gegen die Gesellschaft der Ungläubigen gewettert wird, sollen durch Sprachkurse und Landeskunde zum Vorbild werden. Zahlen wird für die neue Nullnummer selbstverständlich der deutsche Steuermichel.

Aol.de schreibt:

Islamische Geistliche sollen zu Brückenbauern für Migranten werden. Das Goethe-Institut will mit dem Projekt „Imame für Integration“ an neun Standorten in ganz Deutschland Geistliche so ausbilden, dass sie mit gutem Beispiel vorangehen. Auf dem Lehrplan stehen deutsche Sprache und Landeskunde.

Mit bundesweiten Fortbildungskursen für Imame wollen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) und das Goethe-Institut die Integration von Muslimen in Deutschland vorantreiben. Das in Zusammenarbeit mit der Türkisch-Islamischen Union (Ditib) und auf Empfehlung der Deutschen Islam-Konferenz entwickelte Programm startete am Donnerstag in Anwesenheit von 15 Imamen im Nürnberger Rathaus, wie das Goethe-Institut in München mitteilte. Die Kurse für Imame werden zunächst in Nürnberg und Köln angeboten.

„Imame können als Brückenbauer und Vermittler zwischen Zugewanderten und der Mehrheitsgesellschaft eine wichtige integrationsfördernde Rolle spielen“, erklärte Bamf-Präsident Albert Schmid. „Migranten, die sich entscheiden, einen größeren Teil ihres Lebens in Deutschland zu verbringen, sollten spüren, dass sie dazu gehören“, sagte der Präsident des Goethe-Instituts, Klaus-Dieter Lehmann. Sprachkompetenz sei dafür eine „wichtige Voraussetzung“. Dazu gehöre auch die „Ausbildung der Imame in deutscher Sprache, so dass sie ein Beispiel für ihre Gemeindemitglieder geben können“.

Die Bedeutung der Imame als Vorbilder und Vertrauenspersonen für muslimische Gläubige unterstrich der Ditib-Vorsitzende Sadi Arslan. Die Ditib und das Bamf fördern die Kurse des Goethe-Instituts.

Die berufsbegleitenden Kurse umfassen 500 Stunden Deutsch-Unterricht sowie zwölf Tage interkulturellen und landeskundlichen Unterricht. Dazu gehören Staats- und Gesellschaftkunde ebenso wie die Themen Bildung und Ausbildung, Migration und religiöse Vielfalt. Ein enger Bezug zu den Städten, in denen die Kurse angeboten werden, soll durch Besuche und Hospitanzen in den städtischen Einrichtungen hergestellt werden, wie das Goethe-Institut erläuterte.

Das Projekt ist zunächst auf fünf Jahre befristet. In dieser Zeit sollen bundesweit etwa 130 Imame fortgebildet werden, damit diese künftig Integrationsprobleme von Muslimen in Deutschland besser erkennen und Hilfe anbieten können. Imame sind traditionell Vorbeter, Prediger und Ansprechpartner für theologische Fragen. In Deutschland sind sie nach Angaben des Goethe-Instituts häufig auch als Berater für Alltagsthemen gefragt, etwa bei Familien- und Schulproblemen.

Wenn die Wölfe alle Kreide gefressen haben, wird das die Integration von Moslems sicher ein ganzes Stück weit weiterbringen.

» Email an Albert Schmid: albert.schmid@bamf.bund.de
» Email an Klaus-Dieter Lehmann: praesident@goethe.de

(Spürnase: Bernd v. S.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Also die Idee ist schon gut. Bloß: das funktionert nur in Wolkenkuckucksheim, nicht in der Realität…

  2. Und wer bezahlt den Dreck?
    Vielleicht sollte sich dieses Land eher um die Ausbildung neuer Lehrer für den naturwissenschaftlichen Unterricht stark machen, es fehlen überall welche. Oder wie glaubt man, kann man dieses land am Laufen halten? Mit beten? Mit Moslems? Manchmal frage ich mich, warum ich die DDR damals so Scheisse fand. So was wäre dort nicht möglich gewesen.

  3. Den Zug hält hier keiner mehr auf!
    Ich habe den Eindruck, dass aufgrund des aufkommenden und offensichtlichen Widerstandes unsere Volkszertreter noch einmal richtig Gas geben, um vollendete Tatsachen zu schaffen.

    Machen wir uns nichts vor, die Sache ist nur noch auf zu halten, wenn das System Europa, welches uns den Moslems ausgeliefert hat, stürzt.

  4. Es läuft darin hinaus, dass die nur noch
    beten und wir arbeiten.
    So habe ich mir das alles aber garnicht
    vorgestellt. Wenn die dazu angestiftet werden
    noch mehr zu beten, werden auch die Hiebe gegen die Christen zunehmen.
    Für den Bau von Moscheen bekommen die doch
    Geld von der DITIB. Die sollen Ihre Aus – oder
    Verbildung gefälligst selbst bezahlen. Wir
    sollten den Prdigern einfach verbieten in
    türkischer oder einer anderen arabischen
    Sprache vorzuleiern.
    Wer sich intergrieren will, hat nichts zu
    verbergen.

  5. Ist doch klar, die verdienen doch super daran.

    Auch der Unternehmer in der Schweiz mit dem Mini-Minarett auf dem Dach, hat es als Werbegag gemacht.

    Solange solche Unpatrioten Ihre Geschaefte betreiben, wird sich nichts aendern.
    Diese Leute treiben Deutschland aufgrund des schnoeden Mammons in den Abgrund.

    Wenn eines Tages alle Fachkraefte und lokal unabhaengigen Unternehmer ausgewandert sind, bin ich gespannt, wer den ganzen Unsinn noch finanzieren soll.

    Nur, wenn sich hier eine Partei wie die SVP etablieren kann, ist noch Hoffnung, aber das muss bald passieren…

    Man sollte unbedingt sehen, dass man proNRW/proKoeln unterstuetzt, ebenso Buerger in Wut, diese Parteien haben eine Zukunft.

  6. Diesem Land muss man die Steuergelder entziehen. Das ist nicht kriminell, sondern mittlerweile Christenpflicht! Die Politiker sind allesamt nicht in der Lage Steuergelder zum Wohle des Volkes zu verwenden.
    Wer als Politiker das Volk schädigt und die Steuergelder verschwendet gehört vor Gericht und jeder 68iger Richter des Amtes enthoben.
    Es ist Zeit für eine Revolution….höchste Zeit

  7. son goethe-kurs kostet pro monat pro teilnehmer über 1.000 euro…
    die imame sind auf jeden fall keine goldesel, so braucht man auch nicht lange überlegen, an wem die kosten hängen bleiben…

  8. Neulich sass mir ein Kerl gegenüber, der gemeint hat, die arbeitslosen Immigranten wären wichtig für Deutschland. er hat gemeint, es spielt keine Rolle, ob sie arbeiten oder nicht. Wichtig sei nur, dass sie konsumieren. WEr findet das alles geil und denkt, dass es bald 15% Arbeitslose gibt…. und meint, dass nur so eine gute Marktwirtschaft funktionieren kann.

    Was sagt man dazu ?

    Es gibt wirklich Menschen, denen das Wohlergehen anderer Menschen scheiss egal ist. Für Geld machen die alles. Genau das sehen wir auch in der Politik. Es geht nurnoch ums Geld ! NURNOCH !

  9. #8 Bundesfinanzminister (13. Dez 2009 14:53)

    Nachtrag:

    Ich hoffe, die Kölner Polizei bittet beim örtlichen Imam um Unterstützung bei der Suche!

  10. Glücklicher weise bin ich kein islamistischer Gelehrter, sonst würde ich gegen den Typen mit dem Pullover (4. Von Links) wegen einer extrem abweichenden Handhaltung beim Gebet eine Todesfatwa aussprechen. Piepmatzpeters Hände weichen zwar auch ab, aber der wäre dispensiert, weil er ja der Truppe gerade das richtige Beten erklärt. Obwohl, wenn die anderen gerade ihr Antlitz gen Mekka wenden, würde unser Peterchen seinen Allerwertesten der heiligen Stätte zu wenden. Kann man da, unter Verweis auf die zahlreichen Konvertiten, die Abu Hamsa zu verantworten hat, noch einmal Gnade vor Scharia ergehen lassen und sein junges Leben schonen? Die Auseinandersetzung mit solch schwierigen Fragen überfordert meinen Intellekt dermaßen, das ich von einer Konversion zum Islam lieber Abstand nehme und weiterhin katholisch bleibe.

  11. Ich suche noch leute die interesse haben, bisher bin ich völlig alleine mit meinem Plan hier in meiner Umgebung.

    würde mich freuen wenn es interessenten gibt die ähnlich wie ich denken.

    UY ist ein sicheres Land.

    Ronaldo32@gmx.at

  12. Email

    Imman-Ausbildung

    Wieder werden auf STEUERZAHLERKOSTEN !!! unser zukünftigen Metzger ausgebildet!

    Nur die dümmsten Kälber , wählen ihre Schlächter selber !

    Ich habe 12 Jahre den Islam VOR ORT kennengelernt
    Ich kenne die Verlogenheit der Immane persönlich

    und Sie bilden diese gefährlichen Berufsstand noch aus ,

    Glauben Sie nur nicht , das Immane sich irgendeiner Demokratie beugen würden !!

    Sie werden kurz über lang ihre Scharia OFFEN als alleiniges gültiges Gesetz verkünden . So ist es in ALLEN Ländern passiert , sobald der Islam über 15 % Bevölkerungsanteil erringt

    PFUI TEUFEL zu dieser perversen Aktivität

    Der Islam hat Billiarden z Verfügung. also Bitte nicht auf Kosten meine Steuer meine Feinde ausbilden !!!

  13. Warum wird diese Ausbildung nicht in der Türkei gemacht und der DITIB bezahlt die Ausbildung seiner Generäle ( Immane) ???

  14. #19

    so isses. aber unsere dhimmi politiker verweilen das ganze jahr im winterschlaf.

    könnte es sein das unsere politiker von den saudis dafür geschmiert werden?

  15. Generäle des DITIB , die dan als trojanische Pferde Erdogans hier in den Brückenkopf gesendet werden ???

  16. Zum Foto:

    „Und so haltet ihr die Hand auf, wenn hart arbeitene Dhimmis ihren Tribut an uns zu errichten haben.“

  17. Denkt nicht eure Politiker sein dumm.
    Das ist die häufigste Todes Ursache: Sein Gegenüber unterschätzen.

    Die schlafen nicht, die sind nicht Islam-Blind
    Nicht vergessen : D ist Reise Weltmeister
    Die Führungsriege weiss genau was sie macht. Macht

    Erst Regel im Krieg: Kenne deinen Feind.
    Ohne „Niccolo Machiavellis Basis Wissen“ und Clausewitz´s „Vom Kriege“ wird man nie verstehen worum es geht

    Du siehst immer nur die kleinen „Ausreisser“ der Schäubles,Stolpes,Riesters oder Blüms.
    Aber das Gesamtbild „Objektiv“ im Auge zu behalten ist die Kunst.

  18. #3 Civis Manchmal frage ich mich, warum ich die DDR damals so Scheisse fand. So was wäre dort nicht möglich gewesen.
    _________________________

    Hallo? Schon vergessen, wie viele Gastarbeiter die DDR mit ihrem chronischen Bevölkerungsmangel damals ins Ländle holte? Und mit welchen Ländern sie „befreundet“ war?

  19. Aber um deutschsprachige Kultur ins Ausland zu bringen, dafür hat das Goethe Institut kein Geld.
    Es hat nicht mal Geld für sich selbst. Es wurden in den letzten Jahren sogar etliche G-Institute geschlossen.

  20. Die Ditib – staatliche Zweigstelle der staatliche Religionsbehörde der Türkei (Diyanet), zweitgrößter türkischer Haushaltsposten nach dem Militär ist mit im Boot, war ja auch wichtiger „Partner“ auf der „Islamkonferenz“. Wohl nicht auf Augenhöhe, sondern als Weisungsbefugte. Stückweise kleckern die Ergebnisse der deutschen Kapitulationsurkunde ins tägliche Leben.

    DITIB-Imame (Staatsbeamte) entsendet die Türkei für zwei Jahre nach Deutschland. Und was schreibt die DITIB so auf ihrer deutschen Homepage zur „Integration“?:

    <i<"Integrationsarbeit bei der DITIB
    Die Integrationskurse werden vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert.
    Ein Eigenanteil von 1 € muss der Kursteilnehmer selbst erbringen. Jedoch können Arbeitslose und Harz IV Empfänger eine Befreiung beantragen, der in der Regel genehmigt wird."

    Auf der Ditib-Homepage ist außerdem der außerordentlich interessante Menüpunkt „Zentrum für soziale Unterstützung e.V.“ – ausschließlich auf Türkisch zu lesen. Wer unterstützt hier wen wie von welchem Geld – oder mit welchen Mitteln – sozial? Bei allen anderen Ditib-Angeboten gibt es eine deutsche Version.

    Seltsam. Scharnierfunktion für was?

    Davon unabhängig: Imame und Scharnier-/brückenfunktion? Hahahahaha. Köstlich, dieses reine Wunschdenken, das durch keine Realität auch nur annähernd gedeckt ist. Imame sind Koranlehrer, Moslem-Vorbild, Hüter der Gegengesellschaft und Abgreif-Berater: „Wie ich als türkischer Moslem in Deutschland Geld, Wohnung und möglichst viele Rechte bekomme, ohne mich zu integrieren.“

    Übrigens: Wenn es darum geht, daß – Nazialarm! – „rechtes“ Gedankengut „von rechts“ in die „Mitte der Gesellschaft“ getragen wird, haben laut linken Volkserziehern konservative Medien wie die Junge Freiheit eine böse, böse „Scharnierfunktion“, weil sie so tun, also ob sie gar nicht „rechts“ sind.

    So ein Imam, der mit Besch*******ei nichts anders als den totalen Islam gegenüber den Ungläubigen durchdrücken will, hat in den Hirnen linker Volkserzieher plötzlich eine gute, gute „Scharnierfunktion“.

    Spinner!

  21. Islamische Geistliche sollen zu Brückenbauern für Migranten werden.

    Warum erinnert mich das bloß an Bock und Gärtner, Elefant und Porzelanladen, Feuerwehr und Brandstifter? Ach ja, da gibt’s im Volksmund solche Sprüche.

  22. „Islamische Geistliche sollen zu Brückenbauern für Migranten werden.“

    Seit wann sind Migranten automatisch Mohammedaner? Andere können sich doch auch integrieren.

    Der 35-jährige Anglist Mukherjee wurde in Gießen zum Präsidenten gewählt. Damit wird er der Professor mit den indischen Wurzeln der jüngste Leiter einer staatlichen Universität in Deutschland…..

    Sieht sich Mukherjee als Migrant der zweiten Generation, der den Aufstieg geschafft hat? „Es ist mir bewusst, dass ich unter diesem Gesichtspunkt betrachtet werde“, sagt Mukherjee. Allerdings sei sein Migrationshintergrund in seiner akademischen Laufbahn nie ein Thema gewesen. Sein Vater sei beruflich nach Deutschland gekommen – und stamme aus einer Familie von Brahmanen. Damit ist er im indischen Kastensystem ein Angehöriger der obersten Kaste. „Kulturell bin ich deutsch geprägt“, sagt Mukherjee. „Richtigerweise“ hätten ihm seine Eltern vermittelt, „dass man sich einbettet in die Kultur, in der man lebt“.

    http://tinyurl.com/ydusuln

  23. Goethe-Institut – ein Paradebeispiel für „Gut gemeint und nichts erreicht“. Kein Wunder, dass die gerade eine Identitätskrise haben.

    Da bemüht sich das Goethe-Institut seit 60 Jahren mehr oder weniger erfolglos, die deutsche Sprache im Ausland zu verbreiten, und dann kommt eine deutsche Teenie-Band aus der Sachsen-anhaltinischen Provinz (Tokio Hotel) und sorgt dafür, dass weltweit Mädchen (sogar in Israel) die Sprachkurse stürmen und Deutsch nun sogar in Frankreich wieder erste Wahl-Fremdsprache ist.

    Das ist natürlich bitter für das Goethe-Institut. Erinnert ein bisschen an die ganzen mit vielen Steuergeldern sinnlos ausgegebenen zwanghaften Multi-Kulti-Projekte, die außer Überdruss so gut wie nichts bewirkt haben und dann ausgerechnet der von deutschen Möchtegern-Volkserziehern verachtete gemeine Fußball-Prolet mit einem Wahnsinns-Fest der WM 2006 für Völkerverständigung im großen Stil sorgte, und zwar ohne die bei 68ern üblichen Klemmigkeits-Attitüden.

    Ja, das ist schon bitter. Dabei hat man es doch SO GUT GEMEINT.

  24. Lasst sie doch machen.
    Wir wischen die auch mit weg, wenn die Zeit gekommen ist.
    Wieder ein paar Namen mehr für die Liste.

  25. Diese Schwachmaten glauben, Imame seien so etwas wie Pfarrer.

    Dabei sind sie im besten Fall Blockwarte, die aufpassen, damit niemand aus der Reihe tanzt.

  26. 1. Ausbildung ausgerechnet in Nürnberg, der Stadt der Reichsparteitage…

    2. DITIP: U-Boot und Geheimarmee der türkischen Regierung und dem Hetzer Erdogan – wie kann man mit solch einer Orga zusammen arbeiten??

    3. werden die dann am Bajonett ausgebildet (Minarett) und im Nahkampf??

  27. mein gott es ist doch ganz einfach……ich will die hier nicht haben…basta !

    in meiner familie sind sehr viele in den beiden großen kriegen umgekommen, war das alles umsonst.

    meine mutter und ihre familie wurde aus ostpreusen vertrieben, sie war zwei jahre in polnischer gefangenschaft, dabei musste sie zusehen wie ihr vater, mein großvater, von den polen mit den gewehrkolben erschlagen wurde.

    über die anderen grausamkeiten in den lagern möchte ich lieber nicht reden.

    WAR DAS ALLES UMSONST !

  28. Angenommen wir brauchen wirklich soviele „Konsumenten“, da gibt es doch weiß Gott integrationsbereitere Völker, die kaum Probleme machen.Vietnamesen, Brasilianer,u.a.
    was ist denn mit dem chinesischen Menschenrechtler dem nun 15 Jahre Knast drohen, wir sollten da einen Austausch arrangieren.
    Langfristig gesehn sind wir doch besser dran,
    wenn Hindus den Rhein-Main zum Ganges machen, die paar Witwenverbrennungen wären doch Pillepalle angesichts dem was uns durch die Musels blüht.
    Buddisten wären mir auch sehr angenehm.

  29. Erpressemitteilung:

    Islamistische Geistliche sollen zu Trojanischen Pferden für die Integration Westeuropas ausgebildet werden. Das Gute-Institut will mit Projektilen “Imun gegen Integration” an neun Sandorten in ganz Deutschland geistig Verwirrte so ausbilden, dass sie mit gutem Blendspiel vorangehen. Auf dem Leer-Plan stehen deutsches Neusprech und Landesverrat.

    Mit bunten Fortpflanzungskursen für Immune wollen das Bundesamt für Mekkagration und Fürchtlinge und das Gute-Mensch-Institut die Interaktionen von Müslis und Muslimen in Deutschland vorantreiben. Das in Zusammenarbeit mit der Tückisch-Islamischen Union (Ditib) und auf Empfehlung der Deutschen Islam-Konfetti-Streu entwickelte Progrom startete am Donnerstag in Abwesenheit jeder Vernunft im Nürnberger Ratloshaus, wie das Gute-Institut in Münchhausen mitteilte.

    Die Kuschelkurse für Imame werden zunächst in Zürnberg und Kölsch angeboten. „Imame können als Bückling und Vermittler zwischen Transferempfänger und Geldgeber eine wichtige fordernde Rolle spielen“, erklärte Bamf-Präsident Albaner-Schmid.

    „Migranten, die sich entscheiden, einen größeren Teil ihrer Freizeit in Deutschland zu verbringen, sollten geniessen, dass sie dazu gehören“, sagte der Präsident des Gute-Instituts, Klaus-Dieter Strohmann. Sprachlosigkeit und Potenz sei dafür eine „wichtige Voraussetzung“. Dazu gehöre auch das „Training der Immunen in deutschen Floskeln, so dass sie ein Beil-Spiel für ihre gemeinen Mitglieder geben können“.

  30. Wir brauchen noch mehr davon. Sonst können die heimlichen Scharia-Gerichte nicht richtig funktionieren und der gemeine Gutmensch bleibt ein Stück weit traurig.

    Ein besonders krasses oder auch alltägliches Beispiel der gelungenen Integration „gemäßigter Taliban(TM)“ ist kürzlich in Spanien ans Tageslicht gekommen. Seltsamerweise nicht ein Piep davon in der BRD-Qualitätspresse:

    Spanien: Scharia-Gericht verurteilte Frau zum Tode

    08.12.2009 | 09:30 | (DiePresse.com)

    Die katalonische Polizei hat neun fundamentalistische Muslime festgenommen, die eine Frau wegen angeblichem Ehebruchs hinrichten wollten. Die Frau konnte kurz vor ihrer Hinrichtung zur Polizei flüchten.
    http://diepresse.com/home/panorama/welt/526912/index.do?from=rss

    Auf der russischen Seite http://svpressa.ru finden sich noch mehr Details:

    Die 30-jährige, aus Marokko stammende Frau, hatte eine Affäre mit einem verheirateten Mann und wurde von ihm schwanger. Der Mann bestand auf einer Abtreibung, während sie das Kind behalten wollte und alle Kontakte mit ihm abbrach.
    Als sie im fünften Monat schwanger war, wurde sie von mehreren Männern vor dem Supermarkt umringt und ihr ein Messer in den Rücken gedrückt. Danach stieß man sie in einen weißen Geländewagen und fuhr zu einem abgelegenen Haus. Dort setze man sie in eine Kreis aus 20 bärtigen, Turban tragenden Männern und sprach dann das Todesurteil über sie.
    Sie hatte Glück, daß ihre Henker einen Augenblick unaufmerksam waren. Sie sprang aus einem Fenster und lief zum nächstgelegenen Straßencafe, von wo sie die Polizei verständigte.
    Alle 20 Männer konnten identifiziert werden. Allerdings wurden nur sieben angeklagt, die auch alles abstritten.
    Die Frau gebar im Oktober ihren Sohn und sollte jetzt die Beschuldigten identifizieren. Aber sie und ihr Kind sind inzwischen spurlos verschwunden…

    Auf spanischen Blogs sollen etliche Berichte kursieren, wo die marokkanischen Immigranten von großer Angst vor dem Terror der Untergrundreligionspolizei „Hisba“ berichten.

  31. #36 BePe (13. Dez 2009 16:41)

    Verleger Neven DuMont verlangt Staatshilfe für seine Zeitungen

    Das sollte unsereins mal machen: Am Kunden vorbei produzieren weil man sich für schlauer als die Leser hält, anschließend rumjammern und die Kundengelder dann wenn schon nicht durch den Verkauf von Produkten, dann doch zwangsweise als umgeleitete Steuergelder eintreiben. Das alles natürlich von Leuten, die eine dermaßen penetrant besserwisserische und Super-Nanny-mäßig auftretende Zeitung niemals kaufen würden. Läuft auf so eine Art Volksbetrafung hinaus, weil die Leser sich nicht dressieren lassen wollen. Dann sollen sie dafür bezahlen. Wirklich „genial“.

    Wäre toll, wenn unsereins das auch mal so machen könnte. Aber es läuft so: wir finanzieren solchen Subventionsirrsinn nicht nur mit, wir müssen auch noch die Folgen der Finanzkrise buckeln und obendrein noch einen Haufen zusätzlicher Bürokratie, mit denen uns die Regierung letztes Jahr beglückt hat (an dieser Stelle einen herzlichen Gruß an die SPD, der da lautet: Fahrt zur Hölle).

    Da weiß man doch, wieso man am 3. Adventssonntag so gerne arbeitet: Damit das Geld an unsere Honni-Medien umgeleitet werden kann und in Sachen „Radelkurse für Kopftuchmusliminnen“ kein finanzieller Engpass entsteht. Wie man sieht, ist gute Laune vorprogrammiert.

  32. OT: Klima
    FAZ zu Kopenhagen,

    Unmittelbar vor der großen Konferenz von Kopenhagen häufen sich ? erwartungsgemäß ? die Versuche gewisser Kreise, die Öffentlichkeit zu verwirren und den Einfluss des Menschen auf das Klimasystem als bedeutungslos darzustellen. Deshalb im Klartext vorneweg: Die Erderwärmung findet bereits statt, und menschliche Aktivitäten sind ihre Hauptursache! Die Auswirkungen der schon verursachten, harmlos erscheinenden Erderwärmung von nicht einmal einem Grad Celsius sind unübersehbar: Fast alle Gletscher der Welt befinden sich in einer rapiden Rückzugsbewegung; die arktische Eisbedeckung hat sich in den vergangenen 30 Jahren um etwa dreißig Prozent verringert; der Meeresspiegel ist im 20. Jahrhundert um knapp zwanzig Zentimeter angestiegen.

    Nanu, denke ich, wer schreibt denn so etwas?
    Alles klar, es sind: Mojib Latif und Hans Joachim Schellnhuber

  33. #33 fight4israel (13. Dez 2009 16:28)

    Solche Beispiele müssen auch auf eine Liste kommen. Eine Positiv-Liste, die man bei jeder Gelegenheit Unterschichten-Importeuren um die Ohren hauen sollte.

  34. Wozu für etwas Geld und Zeit aufwenden, das man garnicht haben will?

    Ich will hier in meinem Land keine Menschen, die einen Massenmörder, Kinderschänder, Vergewaltiger, Brandstifter und Sodomisten namens Mohammed als Vorbildlichsten aller Menschen ansehen.
    Und möge er tausendmal der Prophet des Islam sein.
    Dann will ich den Islam in seiner Gesamtheit hier, in meinem Land, auch nicht haben.

    Aufruf

    Frisch auf, mein Volk! Die Flammenzeichen rauchen;
    Hell aus dem Norden bricht der Freiheit Licht.
    Du sollst den Stahl in Feindesherzen tauchen.
    Frisch auf, mein Volk! – Die Flammenzeichen rauchen,
    Die Saat ist reif; ihr Schnitter, zaudert nicht!
    Das höchste Heil, das letzte, liegt im Schwerte.
    Drück dir den Speer ins treue Herz hinein!
    Der Freiheit eine Gasse! – Wasch die Erde,
    Dein deutsches Land, mit deinem Blute rein!

    Es ist kein Krieg, von dem die Kronen wissen;
    Es ist ein Kreuzzug; ’s ist ein heil’ger Krieg.
    Recht, Sitte, Tugend, Glauben und Gewissen
    Hat der Tyrann aus deiner Brust gerissen;
    Errette sie mit deiner Freiheit Sieg!
    Das Winseln deiner Greise ruft: »Erwache!«
    Der Hütte Schutt verflucht die Räuberbrut;
    Die Schande deiner Töchter schreit um Rache,
    Der Meuchelmord der Söhne schreit nach Blut.

    Zerbrich die Pflugschar, laß den Meißel fallen,
    Die Leier still, den Webstuhl ruhig stehn!
    Verlasse deine Höfe, deine Hallen!
    Vor dessen Antlitz deine Fahnen wallen,
    Er will sein Volk in Waffenrüstung sehn.
    Denn einen großen Altar sollst du bauen
    In seiner Freiheit ew’gem Morgenrot;
    Mit deinem Schwert sollst du die Steine hauen!
    Der Tempel gründe sich auf Heldentod!

    Was weint ihr, Mädchen, warum klagt ihr, Weiber,
    Für die der Herr die Schwerter nicht gestählt,
    Wenn wir entzückt die jugendlichen Leiber
    Hinwerfen in die Scharen eurer Räuber,
    Daß euch des Kampfes kühne Wollust fehlt?
    Ihr könnt ja froh zu Gottes Altar treten.
    Für Wunden gab er zarte Sorgsamkeit,
    Gab euch in euern herzlichen Gebeten
    Den schönen, reinen Sieg der Frömmigkeit.

    So betet, daß die alte Kraft erwache,
    Daß wir dastehn, das alte Volk des Siegs!
    Die Märtyrer der heil’gen deutschen Sache,
    O, ruft sie an als Genien der Rache,
    Als gute Engel des gerechten Kriegs!
    Luise, schwebe segnend um den Gatten!
    Geist unsers Ferdinand, voran dem Zug!
    Und all ihr deutschen, freien Heldenschatten,
    Mit uns, mit uns und unsrer Fahnen Flug!

    Der Himmel hilft, die Hölle muß uns weichen.
    Drauf, wackres Volk! Drauf! ruft die Freiheit, drauf.
    Hoch schlägt dein Herz, hoch wachsen deine Eichen.
    Was kümmern dich die Hügel deiner Leichen?
    Hoch pflanze da die Freiheitsfahne auf!
    Doch stehst du dann, mein Volk, bekränzt vom Glücke,
    In deiner Vorzeit heil’gem Siegerglanz:
    Vergiß die treuen Toten nicht und schmücke
    Auch unsre Urne mit dem Eichenkranz!

    Theodor Körner

    Für die besonders guten Menschen ist das jetzt sicher ganz pöhse Nazi… 😆

  35. #46 Paula

    Dieses Beispiel zeigt aber schön, auf welch hohem Roß diese Tugendwächter sitzen! Die halten sich für unverzichtbar, dabei würde es in Köln keinen intressieren, wenn der KStA eingestellt wird. Eher schon, wenn die Hürriyet eingestellt wird. 🙂 Die kapieren einfach nicht, dass die Politik die sie fordern und unterstützen zwangsläufig das Ende ihrer deutschen Zeitungen bedeuten. Wofür brauchen Köln, Berlin oder Frankfurt/M. in 20-30 Jahren noch deutsche Tageszeitungen? Köln ist zwar gewachsen die letzten Jahrzehnte, das Kundenpotential für deutsche Tageszeitungen aber gesunken. Die ernten nur was sie gesät haben.

    Ähnlich verhält es sich mit diesen von Ziviversagern gegründeten Gutmenscheniniativen. Erst gründen die eine NGO, dann merken sie das sich keiner dafür interessiert (Null Spendengelder)
    und dann erpressen sie den Steuerzahler auf Zahlung von Schutzgeldern. Und wenn der nicht zahlen will, laufen sie in der Welt herum und verbreiten Schauermärchen über den angeblichen Nazi-Michel, und nur sie könnten die Rückkehr das Nazis an die Macht in Deutshcland verhindern, und schon fließen die Millionen.

  36. #44 HabibisNightmare (13. Dez 2009 17:22)

    Hier noch weitere Austauschvorschläge

    Afrikanischer Massenmörder in Mannheim
    http://www.nonkonformist.net/2780/wir-konnen-auf-kein-talent-verzichten-afrikanischer-massenmorder-lebt-in-mannheim/

    Folterscheich in Bayern
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/817/467391/text/

    ich hab gar nicht soviel Zeit, soviele würden auf diese Liste passen.

    ——————

    Lest mal den Auszug aus Habibis Link zum Folterscheich… 😆

    Nachbarn berichten, dass der Scheich vor eineinhalb Jahren längere Zeit in Bayern gelebt habe und auch eines seiner Kinder dort geboren worden sei. Immer wieder sei der Araber in den Kuhställen in der Nachbarschaft aufgetaucht. Auf den nächsten Besuch des Scheichs freut sich hier jedoch niemand.

    Klar, dass der Scheich jur aus wissenschaftlichem Interesse in den Ställen rumgeschlichen ist. 😆
    Ein Schelm, wer denkt, er wäre sienem grossen sodomistischen Vorbild Mohammed gefolgt.
    Mohammed triebs ja mit Kamelen und nicht mit Kühen… 😈

  37. Da hier OT das Thema „Konsumenten“ mitläuft: Das schlichte Konsumenten gut für die Wirtschaft sind, ist Unfug. Man mache sich den Unterschied zwischen Bedarf (was die Leute wollen) und Nachfrage (was sie bezahlen wollen und können) klar. Ein schlichter Konsument „schafft“ nur scheinbar und durch Transferleistungen Nachfrage. In Wirklichkeit schaffen die arbeitenden die Nachfrage, delegieren dabei nur an die Arbeitslosen. Man könnte genauso gut ein großes Feuer anzünden und da die produzierten Güter verbrennen. Macht man das in einem Müllverbrennungskraftwerk, bekommt man auch noch etwas Energie zurück. Jetzt bekommt man vom Musel nur Schläge und Ärger zurück. Das Verbrennen der Produktion wäre also weniger schwachsinnig, als damit die „Nattern an der eigenen Brust“ (bedaure den ethisch problematischen Tiervergleich) zu säugen, was derzeit erfolgt. Fazit zu den tollen importierten museligen arbeitslosen Konsumenten: ES IST DÜMMER DENEN STÜTZE ZU ZAHLEN ALS DEN PRODUZIERTEN KREMPEL ZU VERBRENNEN!!!!

  38. #3 xtranews.de (13. Dez 2009 14:34)

    SPD fordert Regierungserklärung zu Kunduz
    http://tinyurl.com/yb3fuk2

    Sind da Imame erschosen worden?

    Ansonsten verstehe ich Deinen Blödsinn nicht!

    Dieser Schwachsinn mit Meldungen, die ich überall im Internet lesen kann, sollte gelöscht werden! Und zwar gleich, wenn dieser Schwachsinn hier eingestellt wird! (xtranews kann sich abonnieren, wer will….oder auch nicht!!!!)

  39. @53 nicht die mama

    Auf den nächsten Besuch des Scheichs freut sich hier jedoch niemand.

    Vollkommen logisch.

    Denn die hinterwäldlerischen Bayern wissen diese spezielle Kunst der Kuh(lturellen) Bereicherung einfach nicht zu würdigen.

    Mich wundert es ohnehin, dass viele der angeblich so kritischen und aufgeklärten PI-Leser hier in diesem Blog immer noch nicht begriffen haben, dass viele “Südländer” uns deutschen Hinterwäldlern evolutionstechnisch um Lichtjahre voraus sind.

    Das sind sie deshalb, weil sie mittels speziell entwickelter DNS-Rekombinationstechnologien ihren Genpool auf raffinierte Weise mit anderen Lebensformen kreuzen können und deshalb nach Darwin’s Lehre im sogenannten “survival of tue fickest” einen strategischen Vorteil erlangen.

    Und dazu brauchen sie nicht einmal komplexe und teure Laboreinrichtungen – ein einfacher Kuhstall genügt!

    Ist das nicht phantastisch?

    Vielleicht würde ein Verbot diesesr steinzeitlichen CSU-Neanderthaler ja helfen, die Ausländerfeindlichkeit in Bayern auszumerzen und damit ein klares Signal der Willkommenskultur zu setzen.

    Flankierend benötigen wir dringend clevere Imame, die in den Moscheen ihr breit gefächertes Spektrum an hochqualifizierten Studienlehrgängen anbieten und Deutschland damit wieder an die Spitze der Industrienationen katapultieren.

    Und nachdem die Imame und der Rest der Urbevölkerung so richtig gut ausgebildet worden sind, gibt’s in den Qualitätsnachrichten auch endlich wieder die heiß begehrten Argumente für weitere “Kampf-Gegen-Rechts!”-Kampagnen.

    Nämlich dann, wenn Imame lautstark gegen rechtsradikale Übergriffe protestieren und schon 10 Minuten später der Hubschrauber mit dem Oberstaatsanwalt / türkischen Ministerpräsidenten / Uno-Bevollmächtigten angeflattert kommt.

    Wie so was in der Praxis abläuft kann man hier nachlesen:

    http://www.pi-news.net/2009/03/australien-scheich-randaliert-in-eigener-moschee/

  40. Da der ehemalige preussische Kriegsminister und Günstlingswirtschafter J.W. von Goethe sich als Bekämpfer jeglichen Christentums und bekennender Freund des Islams outete, ist es nichts als logisch, wenn das nach ihm benannte Institut, das bei den Muslimen hoch im Kurs steht (Sprachabschlüsse via Goethe-Institut), sich vornehmlich auch den Muslimen zuneigt. Die Goethe-Anhänger waren seinerzeit auch Adolf Hitler sehr zugeneigt!
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_02.htm

  41. Wer hat Faustkeile für das Goethe-Institut???

    Das Goethe-Institut beweist sich als Steinzeit-Institution mit seinem Verhalten gegenüber den Imamen. Dabei weiß jedes kleine Kind, dass Imame das Gegenteil von Brückenbau lehren und predigen.

  42. Der Eier-Toller „Kulturprogramm“ zeigt hier schon mal, wie effektiv das Goetheinstitut bei der Integration von Musels arbeitet. Er machte sein Eier-Toller-Praktikum in Hamburg, …… äh, Harburg.
    Die aufgeweckten Jung-Eiertollers
    Rührei und Spiegelei haben das Eier-Toller-Goetheinstitut-Programm natürlich mit Bestnoten durchlaufen und durfent in Wuppertal und Rendsburg ihre ersten Erfahrungen sammeln.

    Zum Goetheanum in die Schweiz durften sie leider alle nicht hin, weil die Schweizer Nazi-Zöllner ihnen unter fadenscheinigsten Begründungen die Einreise verweigerten…gemein !

  43. Was ist ein Dhimmi?

    Die islamische Institution des “Schutzvertrages” (Dhimma) erlaubt Juden und Christen (Dhimmis) unter der Voraussetzung bedingungsloser Unterwerfung unter die Herrschaft des Islam plus Zahlung einer gepfefferten Sondersteuer als “ungläubige” Bürger zweiter Klasse im islamischen Herrschaftsbereich zu leben. Diese Diskriminierung Andersgläubiger wird von den westlichen “Zikaden” und “Kollaborateuren” (O. Fallaci), die in ihren eigenen Ländern jede Form von Diskriminierung bekämpfen, als Ausdruck einer umfassenden islamischen Toleranz gedeutet. Psychologisches Merkmal des Dhimmis ist der Verlust seiner Identität, öffentlich sichtbar an der vorauseilenden Unterwerfung unter islamische Forderungen und Sichtweisen.

Comments are closed.