Hanna PoddigHanna Wer? Den Namen kannte ich bis vor einigen Tagen nicht. Focus 52/S. 99 macht mich klüger (mit dem Foto einer scheinbar unbedarft Lächelnden, Langhaarbezopften, 24). Was sie ist, wo sie herkommt usw., erfahre ich nicht. Es interessiert mich auch nicht wirklich – der kurze Artikel schon. Als Erstes fallen mir die gebleckten Zähne und die Aufschrift „Radikal Mutig“ auf dem T-Shirt auf. Damit wirbt sie für ihr Buch, lerne ich.

(Von Ade)

Ich habe es nicht gelesen, und ich werde es nicht lesen. Ich muss mich mit dem begnügen, was oben rechts steht. Körpersprache ist wesentlich für die Beurteilung von Menschen, übrigens auch von Tieren, wie jeder weiß, der eine Hundeattacke erlebt hat. Auch dann, wenn sie nicht live, sondern nur in einer Kunstform beobachtbar ist. Nicht immer lässt sie Schlüsse zu, aber häufig, wie zahlreiche sozialpsychologische Tests beweisen. Hauptsignalgeber: Augen / Blick, Mund, Gesichtsausdruck, Stirn, Haltung von Kopf und Händen. Live auch Bewegungen, Stimme. Die gebleckten Zähne – ich konstatiere als gelernter Sozialpsychologe: Sichtlich aggressiv-verkniffen. Keineswegs ein freundliches, entspanntes, sondern ein hintergründig bis hinterhältiges Drohlächeln: Pass auf! Ich beiße!

Poddig tingelt laut Focus durch Talkshows und Magazine der Öffentlich-Rechtlichen: Illgner, 3 nach 9, westart, ttt, Maischberger. Gebe sich als Aktivistin und Kritikerin. Poddig propagiere das Recht auf Autoabfackeln, Revolutionäres und dergleichen. Träume von einer Welt ohne Geld. Erinnert mich dumpf an die RAF und die RZ. Wie gesagt: Ich werde das Buch nicht lesen.

Am Rande: Auch das peinliche Gestöhne einer Charlotte Roche nicht.
Die erwähnten Talkshows und Magazine meide ich ohnehin. Einmal, weil mir die Zeit zu schade ist. Stichwort: Kerner. Kernerismen. Zum Zweiten: Ich habe schon vor langer Zeit beim Durchzappen registriert, geändert hat sich nichts daran, dass selbst größter Schwachsinn, Radikales, Politisch Korrektes, und sei es auch noch so undemokratisch, intolerant, menschenverachtend, unsinnig, dort meist unwidersprochen, in aller Regel unreflektiert von Sprachpuppen (politisch korrekte Bezeichnung: Diplom-Talker, Moderatoren MBA oder so) entgegen genommen und dem Zuschauer niedlich verpackt, bedeutungsschwer blickend und wichtig tuend serviert wird.

Als treffendstes Beispiel nenne ich das Unwort von der penetrant geforderten sozialen Gerechtigkeit. Gibt es Klientelgerechtigkeit? Oder soll nur eine amorphe, abstrakte Gruppe zu Lasten aller Übrigen bevorzugt werden? Wer sind die Sozialen? Gibt es auch ökologische, junge, alte, sportliche, moralische, religiöse, geistige Gerechtigkeit? Es gibt nur die eine, unteilbare Gerechtigkeit.

Ich werde gelegentlich an dieser Stelle dazu etwas schreiben. Mir reichen bezüglich der Talkshows usw. gelegentliche Berichte in Medien wie PI, FOCUS, JF usw. Widerspruch, Unerwartetes, politisch Inkorrektes wird m. E. n. dort entweder von vornherein ausgeblendet oder nieder gemacht. TV-Mobbing, man erinnert sich an Eva Hermann. Natürlich darf in einem demokratischen Gemeinwesen jeder seine Meinung äußern. Betonung auf JEDER. Allerdings nur im Rahmen grundgesetzlich verbriefter Rechte.

Und nicht derart linkshängig wie durch Figuren wie Lafontaine, Ströbele, Nahles, Fischer, Gysi, Roth, Kaiser, Süßmuth, Geißler, Friedman (ich / Sie könnte-n die Liste fast endlos fort setzen). Man reibt sich die Augen und gewinnt den Eindruck, damit sei die Mehrheit in diesem Lande repräsentiert.

Aufrufe zu linker Revolution (zu „rechter“ wird man sowieso und gottlob niemanden rufen lassen) und Gewalttaten religiös-fundamentalistischer oder linksrechter Chaoten fallen nicht unter die Duldungsmenge. Sie dürften strafbar sein.

Ich habe noch nichts davon gehört oder gelesen, dass ein Staatsanwalt sich für Frl. Poddig interessiert. Der müsste sich uno actu mit den Magazinen und deren Propagandisten befassen. Bedenken Sie: Wir, Ihr, Sie, ich finanzieren sowohl die Öffentlich-Rechtlichen als auch die werbenden Unternehmen aller werbenden Sender (es gibt keine anderen).

Und das, genau das, lässt meinen Hals anschwellen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

177 KOMMENTARE

  1. Gibt es den Schinken kostenlos? Sie ist doch gegen Kapital usw.

    …..und die linke SA marschiert weiter!

  2. In der „Jungen Freiheit“ stand neulich ein sehr, sehr guter Artikel über diese Aushilfs- Politbarbie. Mädel aus wohlhabendem Hause, das von ihren linksorientierten Pädagogen- Eltern in allem unterstützt wird, was sie sich in ihrem Kleinmädchenhirn so zurechtspinnt! Jetzt muß sie der ganzen, großen, weiten Welt zeigen, dass sie die richtige Gesinnung hat, um die Republik künftig mit ihrem naiven Ponyhofweisheiten zu traktieren und zu diesem Behufe wird sie sicherlich in jede zweite Talkshow eingeladen! Ein weiterer Grund für mich, den Fernseher aus zu lassen. Diese Püppchen, vom Schlage Drohsel, Poddig und Nahles, die in ihrem Leben noch nie etwas geschaffen und auf die Beine gestellt haben und, frisch von der Uni, uns erzählen wollen, wie das Leben funktioniert! Einfach lächerlich! Ich habe übrigens eine Seite entdeckt, die sich http://www.strassenauszucker.tk nennt! Das müßt Ihr Euch mal geben!

  3. So, würde mir mal bitte jemand erklären, was dieser Artikel soll? Vielleicht bin ich am frühen Morgen ja noch zu müde, um zu begreifen, aber damit kann ich mal rein gar nichts anfangen!

    Von der jungen Dame hatte ich übrigens schon einmal gehört, erschien doch vor kurzem bei SPIEGEL ONLINE dieser Artikel über sie:

    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,654637,00.html

    Diese Lebensführung erscheint mir zwar ebenfalls befremdlich und wenig produktiv, weshalb mir der Artikel auch in Erinnerung geblieben ist, vom „Autoabfackeln“ oder anderem RAF-Zeug ist in dem besagten Artikel indes keine Rede. Um eine verkappte Terroristen handelt es sich somit wohl nicht. Was das Ganze mit „TV-Mobbing“ zu tun hat? Gute Frage.

    Vielleicht hätte der Autor doch ganz gut daran getan, das Buch von Frau Poddig zu lesen; so muss ich diesen Beitrag wohl ebenfalls unter dem Stichwort „literarische Selbstverwirklichung“ verbucht werden.

    Nun ja, vielleicht kann mir ja doch noch irgendjemand erklären, was dieser Artikel nun aussagen soll und inwiefern er relevant für PI sein sollte. Ich bin gespannt.

  4. „Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“

    Mephisto in Goethes Faust

  5. poddig? den namen habe ich noch nie gehört. liegt vermutlich daran, daß ich kein fernsehen schaue und mir somit die pc-mutanten in den schwätzersendungen(„talkshows“) entgehen.
    vielleicht kommt sie ja einmal von einer „talkshow“ zurück und ein revolutionärer, radikal mutiger mensch hat ihr auto auf dem parkplatz sozial gerecht eingeäschert.

  6. Im Französischen bezeichnet man (leicht bösartig und nicht ganz stubenrein) so eine Tussi als „mal baisée“. Vermutlich liegt darin ihr Antriebsmotiv.

  7. Was regen wir uns über solch ein Mädel auf. Selbst die CSU ist im kohlrabenschwarzen Passau zusammen mit der dortigen West-SED der Meinung, daß in Passau nur noch Linke in die Kneipen dürfen, die Rechten, die es dort nicht gibt, müssen ihr Bier unter der Donaubrücke saufen. Selbst die katholische und evangelische Kirche meint dort, das Mittelalter mit seinen Hexenverbrennungen hatte auch was. Das habe ich bei http://www.runder-tisch-niederbayern.de gefunden. Wenn es noch blöder in dieser Republik geht, dann bitte ich hier um den entsprechenden Beitrag.

  8. @ Gottfried von Bouillon:

    Die „Junge Freiheit“ landet regelmäßig am Donnerstag in meinem Briefkasten. Und das ist auch gut so.

    Und Danke für Deine Worte hier. Besser hätte ich es nicht ausdrücken können.

    Gruß und einen guten Rutsch ins Jahr 2010,

    Tanks_and_Guns

  9. Hallo Hanna!

    Auf das routinierte (für die Mehrheit der Gesellschaft unbemerkete) Vernichten von Nahrung aufmerksam zu machen, indem man den Abfall unserer Wegwerfgeselschaft verwertet, find ich gut – aber mutig…
    Du gehst nicht zur demokratischen Wahl, obwohl Demokratie das Beste ist, was wir uns als Gesellschaft je erkämpft haben – Verweigerung von Demokratie ist dekadent, nicht mutig.
    Autos zu verbrennen, die andere Leute hart erarbeitet haben, ist auch nicht mutig, sondern asozial und kriminell.
    Du kannst demonstrieren und dich für deine Überzeugungen einsetzen – das ist in jedem Fall besser, als mit dem Arsch im Fernsehsessel zu hocken.
    Wenn du aber anfängst, anderen Leuten zu schaden, ist das daneben – auch wenn du gerade deshalb für viele Medienfuzzis so attraktiv bist. 😉

  10. Lauter graue Mäuse sehen wir in den TV-Plaudersendungen. Bunt angemalt, darunter der sozialistisch-kommunistische Einheitsbrei auf’s 21. Jahrhundert getrimmt. Im Hirn trägt man wieder Uniform und geht im Stechschritt.
    Eva Hermann war die „Maus“ die ein denkendes Hirn und Stehvermögen bewies. Sie wurde aus dem Mäusenest entfernt weil sie eigenes sagte und nicht nur vorgekaute TV-Kost auskotzte.
    Dem „Obermäuserich“ Kerner hat das gar nicht gefallen.

  11. #9 Schweinebacke

    So steht’s auch im Spiegel-Artikel. Wo ist nun aber das Problem? Soll man der Frau nun verleiden, dass sie es vorzieht, sich ihr Essen ausm Müllcontainer zu besorgen, und dass sie darüber ein Buch geschrieben hat?

  12. Ich finde den Beitrag nicht schlecht, aber man hätte viele Thesen anhand von Frau Poddid aufzeigen können.

    Ich habe sie zum ersten Mal bei Maischberger gesehen und (PI berichtete über die Sendung) und schrieb schon damals, man solle gut auf sie aufpassen. Ihre Überheblichkeit, ihr Hass auf die Wirtschaft, ihr Glaube, alles besser zu wissen und vor allem besser zu sein als andere, hat sie in der Talkshow besonders eindringlich zur Schau gestellt. Ich schrieb weiter, dass genau so die RAF auch war.

    Auch hat man die von Medien gewollte Rollenverteilung in der Talkshow gut gesehen: Auf der Rechten Seite saßen große ältere Männer, Wirtschaftsvertreter, alt, unbeweglich, pompös und mit teuren Anzügen. Auf der Linken saß Frau Poddig, jung, hip, halbzerissene Hosen, abgelaufene Schuhe.
    Dass die Zuschauer mit ihr sympathisieren werden, war da schon klar: Das kleine Mädchen aus einfachen Verhältnissen, dass mit viel Herz und Liebe sich mutig gegen die Interessen der Großen Vertreter stellt.
    Dass Gestalten wie sie in Medien wie in der Poltitik viel mehr Aufmerksamkeit erregen und vor allem mehr zu sagen haben – in Frankreich will man eine CO2 Steuer einführen (Hippiesteuer) – wird ausgeblendet.

    Allerdings änderten sich meine Ansichten zu Frau Poddig, als ich sie auf YouTube sah und mir dort die Kommentare durchlas:
    Keine Sorge, das wird keine neue RAF. Sie ist nur eine gute Selbstdarstellering. Mit ihrem „revolutionären-sozialen, antikapitalistischen und antimateriellen“ Ansichten trifft sie zwar als junges, hippes Mädchen von Nebenan genau den Nerv der Medien, das wollen die sehen. Aber sie ist weder so links, wie sie tut, noch so antimateriallistisch. Sie tourt von Talkshow zu Talkshow und macht ein YouTube Video nach dem anderen, um für ihr Buch zu werben. Und auch sie selbst ist zu einer Marke geworden, die sich teuer verkaufen und einsetzen lässt. Ihr Gesicht ist bekannt. Man kann und wird sie sehr gut einsetzen können, von Greenpeace usw. um die Menschen besser erreichen zu können.

    Kurz: Sie hat es mit ihren Ansichten, Geld sei schlecht, zu einem bescheidenen Einkommen gebracht.

  13. Gottfried von Bouillon: In der “Jungen Freiheit” stand neulich ein sehr, sehr guter Artikel über diese Aushilfs- Politbarbie. Mädel aus wohlhabendem Hause, das von ihren linksorientierten Pädagogen- Eltern in allem unterstützt wird, was sie sich in ihrem Kleinmädchenhirn so zurechtspinnt! Jetzt muß sie der ganzen, großen, weiten Welt zeigen, dass sie die richtige Gesinnung hat, um die Republik künftig mit ihrem naiven Ponyhofweisheiten zu traktieren und zu diesem Behufe wird sie sicherlich in jede zweite Talkshow eingeladen! Ein weiterer Grund für mich, den Fernseher aus zu lassen. Diese Püppchen, vom Schlage Drohsel, Poddig und Nahles, die in ihrem Leben noch nie etwas geschaffen und auf die Beine gestellt haben und, frisch von der Uni, uns erzählen wollen, wie das Leben funktioniert! Einfach lächerlich! Ich habe übrigens eine Seite entdeckt, die sich http://www.strassenauszucker.tk nennt! Das müßt Ihr Euch mal geben!

    Dem kann ich nur beipflichten.

    initiant

  14. #14 Selberdenker (31. Dez 2009 09:46)

    Auf das routinierte (für die Mehrheit der Gesellschaft unbemerkete) Vernichten von Nahrung aufmerksam zu machen, indem man den Abfall unserer Wegwerfgeselschaft verwertet, find ich gut – aber mutig…

    Und was soll der Supermarkt sonst damit machen, wenn das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist (Stichwort: Verbraucherschutz usw.)?

  15. Ich habe sie in 3 nach 9 gesehen (u.a. mit Charlotte Roche, die durchaus kluge Einwürfe hatte – schade dass die Talkshow so auf Kuschelkurs ausgerichtet ist).

    Als Poddig nach ihrem Erwerb gefragt wurde, sagte sie, sie organisiert vollzeitlich Demos (Castor-Stops, bei denen sie sich an die Gleise kettet etc.). Und ja, die Sache mit dem Essen aus den Müllcontainern wurde auch durchgekaut.

    Interessant wurde es, als sie zugegeben hat, dass sie im Bus schwarz fährt, weil die Verkehrsbetriebe ja viel zu viel verdienen. Ein anderer Talkshowgast jedoch sagte, dass die Verkehrsbetriebe in den Miesen sind und von den Kommunen mitfinanziert werden müssen. Darauf angesprochen verschlug es der Poddig die Sprache. Der Moderator hatte leider Mitleid und warf schnell ein, die Sendezeit wäre ja schon vorbei. Schade 😉
    (ab 2:20 in Teil 2) unbedingt angucken

    http://www.youtube.com/watch?v=K0Dr4kM0Iuw
    http://www.youtube.com/watch?v=4JD4ITkusqE

    Fragt sich, was an der „mutig“ sein soll…

  16. Muss man jedem pupertierenden Mädchen einen soooooo langen Artikel widmen?

    Unnötige Werbung sowas.

  17. Hanna Podding habe ich vor kurzem bei Maybrit Illner zum ersten Mal richtig kennen gelernt.
    Kaum hatte sie ihren Mund aufgemacht, schon war mir sofort klar welches Geistes Kind sie ist. Nach Googl ist sie eine Vollzeitaktivistin ohne Beruf, 24 Jahre jung, eine dumme und von sich sehr eingenommene Frau. Wenn sie ihren Mund aufmachte kam nur Dünnschiß raus. Auch sie indoktriniert junge Menschen und die wirkt immer nach dem Schneeballsystem und bringen so unsere jüdisch/christliche Werte mehr und mehr in Verruf.
    Und übrigens, was Ade über dieses Weibsbild beschrieb, da kann ich nur sagen, es stimmt haargenau und ich danke ihm auch für seine Mühe.

  18. #8

    “mal baisée”, ein passender Ausdruck; hatte ich bis jetzt noch nie gehört, verschönt mir aber den Vormittag 🙂

  19. Wer Autos verbrennt, der verbrennt auch Bücher.Und wer Bücher verbrennt,der verbrennt auch Menschen. Scheiß NAZIS

  20. So nervig wird die P.Kelly ist sie noch lange nicht.Momentan ist sie eine Nischenheldin,jemand die sicher viel für sich und evtl. ihre Peer-Group erreichen wird aber nichts substantielles für die Allgemeinheit.Über ihren Werdegang wird man nur spekulieren können. Entweder wird die Dame ein nett-korruptes Plätzchen in irgendeiner Partei oder Hilfsorganisation erhalten oder weiter ihr (linkes)Nischenelend zelebrieren.Aber es gibt bei allen auch eine Möglichkeit wirklich etwas anzustossen.Dann enstehen Möglichkeiten für Reifungsprozesse.Als libertär-islamkritische Persönlichkeit oder als wertkonservative Streiterin für die Umwelt bei der ÖDP. Momentan ist sie allerdings nur ein Designpüppchen aus besserem Hause mit viel Engagement,also lächerlich.

  21. @sirius
    Du sagst: „Momentan ist sie allerdings nur ein Designpüppchen aus besserem Hause mit viel Engagement,also lächerlich.“
    Ja, lächerlich. Und gefährlich. Weil die FÜHRUNG in UNSEREM LANDE UNBESETZT IST.

    Zur Zeit der RAF gab es einen rechtskonservativen Kanzler Schmidt, eine rechtskonservativen Bayern Strauß – nur mal so zum Beispiel.

    Im Moment ist die führende Konservative eine klimabewegte, sozialdemokratische Ex-FDJlerin mit unklarer Stasi-Vergangenheit.

    DAS MACHT DIE SACHE SO GEFÄHRLICH. Die Protagonisten der Freien Wirtschaft, der FREIHEIT – wo sind die denn??? Sind die schon alle außer Landes??? DAS IST UNSER EIGENTLICHES PROBLEM. Es es wie beim Islam – nicht die STÄRKE UNSERER GEGNER IST GEFÄHRLICH – es ist „UNSERE“ SCHWÄCHE!!!!

    WIR SIND DAS VOLK!

  22. #22 Schweinebacke

    Beste Stelle im Video: Baronin sagt Hanna Poddig nach wiederholten Frechheiten, dass sie nach Container riecht. Wahnsinn 🙂 (ca. 37 Min.)

  23. Die Poddig habe ich mal gesehen (ich glaube es war bei der Maischberger) und der Stuss den das Mädel von sich gegeben hat ….es war angsteinjagend.

    Angsteinjagend deswegen weil breite Schichten unserer „Eliten“ mit genau diesem Scheissdreck infiziert sind.

    Wie die Dame später mal mit dem Muselismus zurechtkommt ? Es wird sicher interessant sich das anzusehen.

  24. Nicht zu vergessen: Für Talk Shows gibt es Gagen und für das Buch macht das „Designpüppchen“ kostenfrei Werbung. Die ist ganz schön clewer Die kommt bestimmt mal an eine passende Führungsposition (gibt ja genug beim Fernsehen, Staat, Politik, Sozialindustrie etc). Wir bezahen das dann und die lacht sich über uns einen Ast.

  25. Ein bedauerndwertes Individuum. Neulich erlebte ich die in einer Talkshow, dachte allerdings, die sei bereits in den Dreißigern. Kaum vorstellbar, dass diese verhärmte Ziege erst so alt sein soll wie meine Wenigkeit. Ich habe mir mal eine Leseprobe zu Gemüte geführt. Unfassbar, dass stilistisch derart minderwertige Textattrappen von Verlagen gedruckt werden. Da sind diese windigen On-Demand-ANbieter ja noch besser, die gegen Gebühr jedes GEschreibsel ungeprüft als Buch drucken.

  26. #32 Linkenscheuche (31. Dez 2009 10:47)

    Wie die Dame später mal mit dem Muselismus zurechtkommt ? Es wird sicher interessant sich das anzusehen.

    Nachdem sie von ihrem neuen Eigentümer ein paarmal ordentlich die Backen vollbekommen hat, wird sie sich um Haushalt und Kinder kümmern und uns nicht weiter belästigen.

  27. Wir, Ihr, Sie, ich finanzieren sowohl die Öffentlich-Rechtlichen…

    Das ist doch genau das Dilemma von PI. Mit hehren Worten zwar den Widerstand predigen und diesen Geist unter die Leute bringen wollen, aber selbst nicht mal in der Lage sein, seine Rundfunkgeräte bei der GEZ abzumelden.

  28. #31 Pigula

    Beste Stelle im Video: Baronin sagt Hanna Poddig nach wiederholten Frechheiten, dass sie nach Container riecht. Wahnsinn 🙂 (ca. 37 Min.)

    Riechen nicht auch die mit den verfilzten Haaren nach Container? 😉

  29. Ich kenne diese Sorte von Menschen noch aus der Zeit der 70´ und 80´er Jahre, als es in alternativen Kreisen chic wurde, ein selbstbestimmtes Selbstversorger- Leben zu führen. Da wurden alternative Projekte gegründet, Landkommunen und Werkstätten, viele mit dem radikalen Ziel, möglichst viel oder alles, was man zum Leben benötigt, selbst zu produzieren und herzustellen. Viele der Gründer der Grünen stammten aus diesem Milieu. Sie nannten sich selbst Aussteiger. Es gab dort starke antizivilisatorische, technikfeindliche und naturverbundene Strömungen, aber auch kommunistische Strömungen, die Privateigentum grundsätzlich ablehnten und alles einer utopischen Idee der sozialistischen Gemeinschaft unterordnen wollten. Gemeinsam war allen auch die Leistungsfeindlichkeit und das hohe Bewusstsein der moralischen Überlegenheit. Lieber wollte man auf etwas verzichten, als die Natur, andere Menschen oder sich selbst auszubeuten. Viele der sektenartigen Kommunen, die sich damals gebildet hatten, zogen in verlassene Gegenden in Südeuropa, wo man glaubte, daß es dort nicht so kalt sei. Dort angekommen, stellten viele fest, daß man aufgrund schlechter Bausubstanz viel mehr und umständlicher heizen musste als in Deutschland, daß die Mäuse und neu hinzugekommene Aussteiger die selbst erzeugten Lebensmittel wegfraßen. Alle diese romantischen, utopischen Projekte, die ich kannte, sind entweder gescheitert oder konnten nur weitergeführt werden, indem sie privatisiert, entideologisiert und auf eine wirtschaftliche (=kapitalistische) Grundlage gestellt worden sind, meist nach heftigen Streitigkeiten und ideologischen Richtungskämpfen unter den Gründern. Ganz ohne Geld konnte dann doch niemand leben.

    Im Unterschied zu heute wurde fast niemals jemand von den damaligen Aussteigern im Fernsehen in Talkshows eingeladen, in Zeitschriften portraitiert. Diese junge Frau macht heute eine Ausnahme, da sie in den Medien herumgereicht wird und diese alten verlogenen Utopien unkritisch und verständnisvoll weiter verbreiten darf. Es kommen dort niemals jene zu Wort, die von ihren gescheiterten Erfahrungen in diesen Projekten berichten können. Alle diese Maischbergers, Kerners, usw. lassen Frauen wie Poddig ihren blühenden Unsinn verbreiten und minutenlang ausreden, aber kluge Menschen, wie ein Herr Köppel von der Weltwoche, der auf idealistische, mutige Unternehmer hinweist, die den Wohlstand der Gesellschaft schaffen, werden nach einem Satz unterbrochen, abgewürgt und von Aussagen verdrängt, daß alles kapitalistische Unternehmertum mehr oder weniger auf Betrug beruht.

    Solche Frauen wie Poddig halte ich nicht mutig und radikal, sondern nur für dumm und naiv. Ihr eigenes parasitäres Dasein hat sie niemals wirklich hinterfragt, sondern verteidigt es mit kommunistischen und sozialistischen Phrasen. Spätestens dann, wen sie ihr erstes Kind erwartet, wird sie zu einer linken Spiessbürgerin werden und von ihrer Medienpräsenz als bigotte Gutmenschin profitieren.

  30. Diese Dame ist ein intelektuelles Ärgernis. Sie möge darüber nachdenken, dass getreu ihrer wirren Maximen auch die Kampfzone unter ihrem rosa Schlüpfer beliebig angetastet werden darf, da sie sich diese sexuellen Attribute nicht erarbeitet hat, sie also einen unberechtigten Besitz darstellen, den man sozialisieren darf. Ob sie da noch mitspielt?

    Im Übrigen war es ein Schweizer im deutschen TV, der als einziger der jungen Frau vehement widersprochen hat. Dafür sei ihm ausdrücklich gedankt! Roger Köppel von der Weltwoche. Ein neues Abbo ist ihm schon sicher.

    Die zitierte Seite http://www.strassenauszucker.tk ist dagegen durchaus geeignet, gute Laune zu bekommen. Ein Werbebanner bringt negativ auf den Punkt: was Sache ist: „Staat. Nation. Kapital. Scheisse.“ Bis auf die „Scheisse“, die die linken Wirrköpfe behalten können, finde ich die Aufzählung gelungen. Darauf kommt es an, wenn die Freiheit auch in Zukunft das bestimmende Primat in Europa spielen soll.

  31. #9 Altenburg

    Was hier in Deutschland abgeht ist nur noch die reine Arschgeigenparade.
    Das eh schon schlechte Niveau der letzten Jahre wird heute noch mal deutlich unterboten,man hat geradezu das Gefühl in einer geschlossenen Anstalt zu sitzen.
    Schon 24 Jahre alt und dann den Kopf nur deswegen auf,damits nicht rein regnet.
    Den Nationalsozialisten hat man vorgeworfen :Wer Bücher verbrennt,verbrennt bald auch Menschen.
    Und was ist mit dem Abfackeln von Autos,wann dürfen wir mit den ersten Toten linksradikaler Gesinnungskrüppel rechnen ?

  32. #25
    Du sagst es! Dabei deute ich Deinen ersten Satz gern auch sehr direkt (in Anlehnung an Dein schönes Pseudo). Schon „olle“ Goethe wußte es:
    „Besonders lernt die Weiber führen;
    Es ist ihr ewig Weh und Ach,
    So tausendfach,
    Aus einem Punkte zu kurieren…“
    (FaustI, 2023-2026)

    Ich bitte alle Damen in unserer Runde, denen ich meine Hochachtung entgegenbringe, um gütige Nachsicht und wünsche ihnen ein GESUNDES NEUES JAHR.

  33. Interessanter wäre es schon, wenn sich PI nicht mit dieser Göre beschäftigen würde, denn es gibt wahrlich bedrohlicheres, über das man diskutieren sollte , so zum Beispiel:
    Jetzt bekommen wir noch mehr Gegenwind von den Moslems

    Europäischer Mohammedaner-Schutzbund gegründet

    KAIRO – Muslime Aktivisten aus 26 europäischen Ländern haben sich zusammengeschlossen,
    um einen Verein zu starten, um die europäischen Muslime über ihre Rechte aufzuklären,
    zu überwachen und zu verteidigen, und gegen die steigende Islamophobie zuprotestieren
    und die muslimischen Rechte bei den europäischen Gerichten einzuklagen.
    „Der Verein soll dafür sorgen, um das Bewusstsein der Muslime zu schärfen,und über ihre Rechte im Rahmen der
    Gesetze aufklären
    und die Verfassungen der europäischen Staaten für die Muslime zu verbessern“, sagt Abu Shwaima,
    eines der Gründungsmitglieder.

    „Dies könnte dazu beitragen, die „Rechten“, zu elliminieren und ihre „Rechte zu berauben. “
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/12/islam-eurabia-europaischer-mohammedaner.html

  34. Die Poddig war neulich bei der Maischberger.

    Was auffiel: sie beleidigte ständig andere, um sich selbst aufzuwerten. Man kann ja diese Monaco-Baronin-Milliardärin für spacig halten, aber die Art, wie Poddig sich auf ihre Kosten profilierte („ICH gehe ja nicht nach Äußerlichkeiten“, „ICH gehe ja nicht auf Cocktail-Parties“, „ICH setze mich für andere ein“ usw.) war schon ziemlich penetrant.

    Man merkte förmlich, dass sie bei JEDEM SATZ, aber wirklich bei JEDEM SATZ auf den Applaus des heimischen Publikums schielte. An der Poddig ist nichts echt. Die ist noch künstlicher als diese Monaco-Baroness. Poddig ist eine komplette Inszenierung ihrer selbst. So eine Art Bill Kaulitz der Alternativ-Bewegung: eine komplette Kunstfigur. Ich wette, in ihrem Inneren ist sie total anders: geldgeil, eitel, materiell.

    Gleichzeitig ist sie aber ein Typ, der bei alternden 68er-Männern meist so halberotische, halb väterliche Beschützerinstinkte auslöst. Die fahren total auf solche Typen ab, je mehr von diesem Öko-Unsinn sie absondert, desto besser. Und deswegen wird sie derzeit auch so in den Medien präsentiert. Man muss sich ja nur mal anschauen, wer für die Programmgestaltung in Honni-TV verantwortlich ist.

    Am „besten“ fand ich Poddigs wiederholte Aussage, durch ihr „Containern“ würde sie Menschen in Afrika vor dem Hungertod retten. SIE würde damit Menschen rettten. SIE! SIE! SIE! (Soll heißen: andere Menschen würden de facto Menschen töten, aber SIE würde andere retten) – die Kausalkette, die diesem Gedanken, Containern würde Menschen in Afrika retten zugrundeliegt, hat sie praktischerweise gleich ausgespart.

    Die Frau hat eine veritable narzisstische Macke. Maischberger war von diesem Blödsinn natürlich komplett entzückt. Gegenwind kam nur von der Milliardärin, die zu recht sagte, dass man so wie Poddig nur leben könne, solange man noch jung und gesund ist und andere Menschen die Rahmenbedingungen zur Verfügung stellten und von Roger Köppel, der sagte, mit Poddigs Einstellung müsse man konsequenterweise in einem Staat wie Nord-Korea leben.

  35. „Ich bin dagegen“ -als Lebensprinzip und „ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt“,Naivität ,die an Dummheit grenzt.

    Sie will die Regeln, nach denen sie lebt, selbst machen.

    Ja genau.Und damit fällt sie garantiert auf de Schnauze,denn das Leben ist kein Wunschkonzert.

    „Tu was du willst sei das ganze Gesetz“
    Wo das wohl steht ?

  36. Noch so ein dummes, naives Püppchen vom Schlage Drohsel. Mir solls recht sein, so macht sich die linke weiter selbst kaputt.

  37. Man merkte förmlich, dass sie bei JEDEM SATZ, aber wirklich bei JEDEM SATZ auf den Applaus des heimischen Publikums schielte

    Weil sie genau weiss,daß sie ihre Bedürfnislosigkeitsmasche in dieser Gesellschaft auch nur VERKAUFEN muss,sich selbst als Alternative anpreisen muss,die dann aber in Wirklichkeit doch keine ist,also eine echte Mogelpackung.

    Wer wirklich alternativ leben will,gerade der pfeift auf die Medien in Deutschland,die absoluten Steigbügelhalter des Establishments,man muss ihnen entfliehen,um selbstständig Denken zu lernen und wirklich seinen Horizont zu erweitern.Dazu eignet sich das Internet hervorragend,auch sollte man zumindest Englisch können um nicht sein ganzes Leben im Schlamm prolliger Deutschtümelei verbringen zu müssen,wie sie die Medien in Deutschland betreiben.
    Aber die da aber will letztlich nur Erfolg für ihr Tun,d.h als linker Gutmensch im eigenen Papageienkäfig auch nur gefüttert werden,wie jeder andere Karrierist auch.Eine Mogelpackung,die auch nur Konformist ist,nicht aber wirklich Rebell.

  38. „Aufrufe zu linker Revolution (zu “rechter” wird man sowieso und gottlob niemanden rufen lassen)“

    Werter Ade, hiermit rufe ich zur rechten Revolution auf!

    Nationale Sozialisten sind und bleiben Sozialisten, daher sind dies Linke, wie Goebbels und Hitler auch deutlichst sagten. Rechte sind keine Nationalen Sozialisten, dies schließt sich sogar aus! Wenn Sie nun der internationalen Sozialisten-Propaganda folgen wollen, die sich bis zu Stalin verfolgen läßt, wonach Nationale Sozialisten mit uns Rechten gleich sind, nur zu. Belassen Sie ruhig jenen, die Sie in ihrem Artikel anprangern, die Deutungshoheit. Ich verweigere mich dem jedoch und daher erneuere ich den Aufruf zu rechten Revolution, je früher und umfassender, umso besser. Schließlich steht die konservative (und daher rechte) Revolution, die ein Helmut Kohl mal großmundig ankündigte, immer noch aus.

  39. Der Autor hat, gut begründet, erklärt, dass er auf die Masche nicht hereinfällt und sich das Geschreibsel antut.
    Er zitiert völlig korrekt den kleinen FOCUS-Beitrag und analysiert m. E. treffsicher die Körpersprache.
    Der verlinkte Maischbergerauftritt reicht einem völlig. Daher: Ebenfalls völlig richtig seine Kritik an den „politisch korrekten“ selbst ernannten „Qualitätsmedien“ in tv-Format.

    Wenn die JF auf dieses mal-baisée-Püppchen (# 8 elch: Klasse Ausdruck!)eingeht, tut sie ihr zwar einerseits zu viel der Ehre an, hat aber andererseits genau das erkannt, was etliche hier im Blog und der Autor brillant formulieren:

    Aus solchem Unsinn, solchen kranken Hirnen, generierten und rekrutierten sich einst RAF und RZ.
    Heute der „Schwarze Block“ angeblich Autonomer, Gorlebenaktivisten, G8 – Attacs, Polizistenmörder, Autoabfackler, Attentäter auf Polizeistationen, Bundeswehr, Kirchen, Ministerien, No-Go-Areas-Besetzer usw.

    Die INTERNAZIS

    Das üble, explosive Gemisch aus Unterschicht, fehl geleiteten Sprösslingen Ex-68er-Nun-Besserverdienender (Soziologiestudium u. ä., meist in Form von Chaostagenorganisation und Mollibasteln) und zugewanderten Nulllösungen resp. deren Fleißig-Lendchen-Produktion.

    Siehe die Schweinezeitung taz, von unrein verlinkt.

    Bezeichnend, dass mir kein Anschlag auf öffentlich-rechtliche Fernsehsender oder Qualitätsmedienverlage bekannt ist.

    #37 Crisp Trash verkauft sich eben gut.

    Wenn’s das denn wäre.
    Nach Müll stinken sie sicherlich. Müll im Hirn und solchen reden ist schlimmer.

  40. Sobald die Lady erkannt hat wie beschissen das Leben sein kann wird sie ruhiger.

    Mit 24 hatte ich auchnoch die grosse Klappe.
    Jetzt mit Miete, DSL und den anderen Ausgaben kriegt man die Realität voll ab.
    Wenn dann deine Beziehung noch halbwegs in genüsslichen Bahnen verläuf , bist du doch zufrieden mit dir und der Welt.

    Nem ArbeitterKind würden solche „WeltVerbesserungsGedanken“ garnicht kommen.

    Aber sie sind überall diesse RealitätsVerweigerer:
    Sie sprechen mich an, mit Worten, und in ihrer Naivität wissen sie garnicht das die Welt auch Waffen mitsich trägt…

    Eine BackPfeife würde Wunder wirken…

  41. Alle diese Maischbergers, Kerners, usw. lassen Frauen wie Poddig ihren blühenden Unsinn verbreiten und minutenlang ausreden…

    Sie kennen eben ihre nützlichen Idioten sehr gut.

    Sie helfen ihnen,ihr linkes ideologie Gift unter die Menschen zu verspritzen,diese naiven Trottel meinen wirklich,sie bekämen eine echte Chance,tatsächlich aber werden sie nur von gewieften und abgekochten Medienstrategen missbraucht.

  42. Diese PUDDING setzt sich eben bewusst bürgerschreckend in Szene,und wir Idioten fallen drauf rein und kommentieren fleißig – ich (siehe WIR!) auch.So wird das ABNORMALE das NORMALE und umgekehrt…..

  43. Das ist die Tussi, die verhungern würde, wären alle wie sie…

    Containern statt Kaufen: Hanna durchforstet den Müll von Supermärkten nach Essbarem und sagt der Wegwerfgesellschaft den Kampf an.

    Der türkische Lebensmittelverkäufer bringt den Müll aus seinem Geschäft in den Hinterhof. Es ist kurz vor Feierabend am Kottbusser Damm. Als der Händler sieht, was Hanna tut, ist ihm der Ekel ins Gesicht geschrieben. »Der kennt mich schon«, sagt Hanna cool, während sie aus der Mülltonne vor ihr mehrere Packungen knallroter Kirschen herausfischt.
    Hanna Poddig ist Containererin.

    http://www2.hu-berlin.de/unauf/component/option,com_alphacontent/section,5/cat,1931/task,view/id,3611/Itemid,1728/

  44. Bei Maischberger hat die „Heilige Johanna der Müllcontainer“ gesagt, ihr ideales Lebensmodell sei die „nicht-kommerzielle“ Landwirtschaft.

    Spätestens in diesem Augenblick war klar, aus was für einer Familie die kommt und dass die Eltern im öffentlichen Dienst/Staatsverhältnis arbeiten und von solchen Sachen wie Umsatz, Gewinn etc. nicht die geringste Vorstellung haben. Die Frau ist sowas von naiv – es ist immer wieder erstaunlich, wie es so jemand ins Fernsehen schaffen kann und mit solchen abenteuerlichen wirtschaftlichen Thesen dann auch noch als „Expertin“ präsentiert wird.

    Köppel nannte Poddigs Thesen „vulgärsozialistisch“ – womit das wirklich gut beschrieben wäre.

    Es ist immer fatal, wenn reale, zielorientierte, optimierende Handlung durch eine ideologische HALTUNG ersetzt wird. Ich wette, die Poddig wird irgendwann für die Linkspartei in den Bundestag einziehen und dort reine HALTUNGSpolitik betreiben. Es ist wirklich langsame ermüdend: diese ideologischen Endlosschlaufen in Deutschland. Man sollte doch als lernfähiges Individuum mal begriffen haben, dass man nicht ständig denselben Fehler hintereinander machen muss. Aber nein: in Deutschland wird alle 20-30 Jahre die selbe Platte immer wieder neu aufgelegt.

  45. #51 joghurt
    “Ich bin dagegen” – als Lebensprinzip und “ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt”, Naivität , die an Dummheit grenzt. Sie will die Regeln, nach denen sie lebt, selbst machen.

    Der Anklang an Pippi Langstrumpf gefällt mir. Meine Tochter sagte mit acht Jahren, als sie das Buch quer gelesen hatte: „ Kacka Kurzsocke! Die ist sooo blöd!“

    Kurz und treffend.

  46. All diese Schwätzer, die einen angeblichen Neokapitalismus aufgedeckt haben wollen, verkaufen uns „radikal mutig“ in Wahrheit ihren neuen Sozialismus mit ihren gottgleichen Führern. Sozialismus – diese verherende Ideologie hat sich vor der Menscheheit nicht nur ökonomisch mehrfach blamiert sondern auch in seiner Herrenmenschlichkeit an den humanen Werten gemessen, als vernichtend mit millionen unschuldigen Opfer herausgestellt.

  47. #50 Paula (31. Dez 2009 11:16)

    An der Poddig ist nichts echt

    Da bin ich anderer Meinung Paula !

    Sie ist echt ! Sie glaubt „echt“ an dem was sie von sich gibt. Sie ist genau so echt wie ihre Gesinnungsgenossen in Politik, Medien, Bildung und Justiz, die es geschafft haben diese Republik für sich zu vereinnahmen und alle die nicht ihrer Meinung sind in die Nazi Ecke zu drücken.

    Man darf NIE den Fehler machen diese Leute für dumm zu halten oder sie sonstwie zu unterschätzen. Sie sind nicht dumm, sonst wären sie nie so weit gekommen wie sie gekommen sind.

    Die Diskussionstechnik der moralischen Überbietung beherrschen sie mittlerweile recht gut und es ist sehr, sehr, sehr schwer dagegen anzukommen wie ich – zugegebenermaßen – aus eigener, leidvoller Erfahrung nur zu gut weiß.

    Poddig & Co werden sich ihre Illusionen nicht abquatschen lassen.

    http://www.bible-only.org/german/handbuch/Gruene_Ideologie.html

  48. Ach so, noch was zu „radikal mutig“: das gehört natürlich zum bei Linksalternativen beliebten Spiel „Umwertung aller Werte“, wo aus Tätern Opfer werden, Linksfaschisms „Antifaschismus“ genannt wird und Feigheit zum „Mut“ erklärt wird.

    An Poddig ist NICHTS, aber auch wirklich NICHTS mutig, da sie stromlinienförmiges Zeitgeistgeplapper reinsten Wassers von sich gibt. Die setzt sich doch überhaupt keiner Gefahr aus. RADIKAL MUTIG sind hingegen Islamkritiker, die sich eine Fatwa einhandeln. RADIKAL MUTIG wäre es, wenn einer in ihren Kreisen sagen würde, dass er für Atomkraft ist. RADIKAL MUTIG wäre es zu sagen, dass er den Klimawahn für ein Fake hält.

    Das ist ja schon geradezu bizarr, dass Poddig bei Maischberger die „radikal mutig“-Kampagne fährt und in Wirklichkeit nur das von sich gibt, von dem sie weiß, dass das in ihrer Peergroup gut ankommt. Und ihr gegenüber sitzt Köppel, der als Radikal-Unternehmer präsentiert wird, der aber mit der Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen, als er noch Chef-Redakteur bei der WELT war, mehr Mut an den Tag gelegt hat als 100 von diesen Poddigs und deren Autoabfackler-Hofstaat.

  49. 🙂 Die Schnecke könnte sich mal für den Playboy ablichten lassen.
    So hätte sie auch ihren Dienst an der Gesellschaft geleistet.

  50. #13 Tanks_and_Guns

    Auch Dir, und allen anderen (Nichtmuslimen)natürlich auch ein gesegnetes Jahr 2010 und ein gesundes Rüberkommen. Bin auch JF begeistert! Die beste und intelligenteste Wochenzeitung Deutschlands!

  51. #74 Kolonialist

    Das tut sie erst dann ,wenn sie merkt, dass sie nichts, aber auch garnichts drauf hat!

  52. Naja, also bei Maischberger hat die Container-Braut doch ziemlich alt ausgesehen… war doch der Schweizer-Anti-Minarett-Journalist ebenfalls vor Ort und hat Barbie auf den Zahn gefühlt: Beliebt hat sich mit ihrem Ausspruch das sie nicht einschreiten würde wenn „die Bonzenkarren brennen“ nicht gemacht, da mußten sicherlich auch die „liberalen 68er“ kurz schlucken…

    Man wird sie sicherlich noch bis in das erste Halbjahr 2010 hier und da in einer Reportage / Talkshow sehen können, ich schlage vor, RTL aquiriert die verlotterte Braut gleich mal für das Dschungelcamp oder für ein „Container-Spezial“ in der Serie „Deutschland – deine (verdreckten) Teenies“.

  53. @ Linkenscheuche

    Sagen wir mal so: Sie ist „echt“ in ihrer Inszenierung.

    Sie wird ihre Maske fallenlassen, wenn es hart auf hart kommt. So wie die vielen angeblichen Multikultis, die ihre Kinder von Kreuzberg auf den muselmanenfreien Prenzlauer Berg umschulen.

    Oder die zwar für Moscheen plädieren, dann aber vor Gericht gehen, wenn eine in ihrer Nachbarschaft gebaut wird.

    Oder wie die Grünen, die ständig für Menschenrechte eintreten – aber es irgendwie immer nur da tun, wo es für ihren Vorteil gerade opportun ist.

    Sicherlich glaubt Poddig im Moment wirklich das, was sie sagt. Aber klar ist auch, dass sie sich da gezielt als „Heilige Johanna der Müllcontainer“ in Szene setzt. Sie versteht durchaus instinktiv was von Selbstvermarktung. Die würde auch nie öffentlich von bestimmten Statements abweichen, selbst wenn sie wüsste, dass die ein oder andere ihrer Thesen total hirnrissig ist. Es ist schon auch eine Inszenierung, wenn sie da in Müll-Container-Klamotten aufläuft, genau wie Nina Hagen eine Art Eigenmarke ist.

    Gleichzeitig glaube ich aber, dass sie innerlich auf ganz dünnem Eis geht. Wie fast alle von Hause aus verwöhnten Dinger wird sie niemals von bestimmten Standards lassen können und diese auch vehement einfordern – auch auf Kosten anderer, sei es bei der Gesundheitsversorgung, bei der Infrastruktur, bei Sicherheit ihrer möglichen Kinder usw. usw.

  54. PI, bitte erspart uns solche Artikel!
    Ich habe auch lange nicht verstanden, was das soll. Und im Ergebnis kann ich auch fern glotzen, hat denselben Sinn, oder?!

    Gebt diesen bedauernswerten Nichtskönnern bitte nicht auch noch hier ein Forum, allenfalls stempelt sie kurz als „Nichtskönner“ und lasst uns uns konstruktiv der Gegenwart und ihren schon ausreichend großen Problemen widmen.

    Solche Kuckuckseier gibts schon genug, aber nur solange alle darüber berichten!

  55. Man darf NIE den Fehler machen diese Leute für dumm zu halten oder sie sonstwie zu unterschätzen. Sie sind nicht dumm, sonst wären sie nie so weit gekommen wie sie gekommen sind.

    Diese Leute werden von Oben protegiert,gefördert und gehätschelt,echte Karrieristen eben,auch wenn sie sich rebellisch geben.

    Ein echter Rebell lässt sich gewiss nicht von den Medien anschleimen,das ist ÜBERHAUPT DAS Markenzeichen/Erkennungszeichen überhaupt und ihm stinkt grundsätzlich Lob und Schmeichelleien,Symphatiegeheuchel aus der falschen Ecke.

  56. …und lasst uns uns konstruktiv der Gegenwart und ihren schon ausreichend großen Problemen widmen.

    Parasitäres Verhalten bleibt sich gleich, ob nun von verdreckten Mini-Pussys oder von importierten Statistik-Deutschen praktiziert. Beides sind Probleme die auf das gleiche Hinauslaufen.

  57. Radikal mutig?
    Lächerlich…radikal blöd!
    Nimm Dir doch einen Musel…

    „Machmal, aber nur manchmal, haben Frauen ein kleines bisschen Haue gern……“

  58. Bitte kein schlechtes Wort über unsere Bundeskanzlerin 2023. Zumal Frau Poddig weder mutig noch anders ist, sondern langweilig und nervig.

  59. Warum einer so nichtssagenden Person soviel Aufmerksamkeit geschenkt wird, entzieht sich meiner Kenntnis.! Es ist aber bezeichnend, dass solche Personen immer wieder in die Laber-Fernseh-Sendungen eingeladen werden. Aber zum Jahres-Ende fehlte ja noch das“Allerletzte“.

  60. Gibt es eine Möglichkeit Hanna Poddig in den Schoss der Gesellschaft zurückzuholen? Man sollte sie nicht voreilig aufgeben. Evtl. ein Verein der anonymen 68er-Kinder und Enkel? Könnte dienlich sein. Man muss sie abholen, denn sie ist Opfer iher Eltern bzw. Pädagogen und nicht Täter.

  61. Sieht doch niedlich aus, die Kleine. Wenn sie den richtigen Mann bekommt, macht sie sicher ganz vorzügliche Bratkartoffeln.

    Bis dahin spielt sie die Jeanne D`Arc der Container und ernährt sich aus der Tonne wie eine Ratte. Vielleicht fängt sie wie weiland Rosa Luxemburg noch an zu hinken.

    Keine Panik, in spätestens zehn Jahren ist sie eine treusorgende Hausfrau. Ihrem Buch wünsche ich, dass wenigstens nennenswerte Teile der ersten Auflage verkauft werden. Notfalls kann ja die Buchpreisbindung aufgehoben werden.

    Nein, die junge Damen bringt es nicht.

  62. So lange es Asholes gibt, die diesen Schwachsinn sich anhören oder solche schwachsinnigen Bücher kaufen??

  63. #96 hundertsechzigmilliarden (31. Dez 2009 13:52)
    Die „Dame“ ist doch vegan. Also erübrigt sich die Frage…
    Der Vorwurf ist den Eltern zu machen, was aus ihrer Prinzessin geworden ist. Sie selber ist doch Opfer ihrer Zwänge…

  64. träumt von einer Welt ohne Geld?

    Also das zeigt sehr gut, dass diese linke, verwöhnte Tussy nichts von der Wirtschaft und von der Wirtschaftsgeschichte weiß und noch nie im Leben Hunger oder Not erleiden musste.

    Sonst wüsste sie, wieso die Menschheit das Geld entwickelt hat. Weil die Wirtschaft mit Tauschhandel auf die Dauer nicht funktionieren kann, es sei denn eine steinzeitliche Wirtschaft. Also vielleicht funktioniert sowas im Islam, einer steinzeitlichen Religion. Aber im 21. Jahrhundert in Europa wäre das eine völlige Katastrophe.

    Anstatt dies weiter zu erörten empfehle ich dieser Dame, ein bisschen Ökonomie zu studieren.

    Ansonsten habe ich, wenn ich über solche Tussies lese, mehr und mehr verständnis und Respekt vor unseren Vorfahren im Mittelalter, die Hexen verbrannt haben. Wenn die Hexen solche Frauengestalte waren, wie diese Frau, kann ich unsere Vorfahren nur beistehen und sagen, gut gemacht, Jungs…

  65. @ hundertsechzigmilliarden

    Habe eben mal nachgesehen, auf welchem Verkaufsplatz sich das Buch bei Amazon befindet, weil ich mir mal ein Bild davon machen wollte, ob sich wirklich eine Sau für solchen Stoff interessiert oder ob uns das wieder nur mal von Honni-TV suggeriert werden soll.

    Ums kurz zu machen: letzteres ist der Fall. Das Buch rangiert auf Platz 9000 und ein paar Zerquetschte. Das ist für ein neu herausgekommenes Buch, deren Autorin derzeit alle naselang im TV stundenlang zu Wort kommen darf, verheerend, um nicht zu sagen: ein Desaster. Kurz: kein Schwein will sowas heute noch lesen.

    Dazu kommt, dass die Leserkritiken bei AMAZON extrem schlecht ausfallen: nicht mal 2,5 von maximal 5 Sternen. Ich kann mich an kein Buch erinnern, das ich bei AMAZON dermaßen schlecht bewertet gesehen hätte, und auch von Linken wird das Buch verrissen.

    Die Linken kritisieren dort natürlich zu Recht, dass Poddig zwar die bösen Großkonzerne anklagt, den Kapitalismus, die Gier usw. – gleichzeitig aber ihr Buch über einen Großkonzern wie AMAZON verhökert und natürlich – ganz anders als bei der von ihr propagierten „nicht-kommerziellen Landwirtschaft“ – ihr Buch selbstverständlich kommerziell und gewinnbringend vermarktet.

  66. #81 nico44 (31. Dez 2009 12:36)

    Hier mit der komischen Baronin:

    Aha. Dort gibt sie selber zu, dass sie nicht studiert hat. Wieso interviewt Maischberger dann nicht gleich auch eine Homie (homless) von der Straße. Die haben wahrscheinlich genausoviel Ahnung, wie diese „Frau“. (Nichts gegen die Obdachlosen)

  67. #74
    Poddigs Dienst an der Gesellschaft wäre, einen Beitrag zum Fortbestand der Volksgemeinschaft zu leisten. Aber dafür ist sie wahrscheinlich zu dumm.

  68. #99 Paula (31. Dez 2009 14:06)
    Hallo Paula,
    schön das Du Dich so sehr reinhängst, aber bitte nicht zu doll. „Blondie“ macht nur was sie kann. Und was das ist, tja wenig, ausser hohle Phrasen mit leuchtenen Augen zu präsentieren und gelebter Unsinn!

  69. Ich finde dieses Posting auch etwas merkwürdig. Es wird nicht klar, was der Autor hiermit bezweckt und auf die Person um die’s geht wird kaum mehr eingegangen.

    Jedenfalls zum Thema „Radikal mutig“, kann ich beisteuern, dass es keinen Mut erfordert, in Deutschland radikal links zu sein und das öffentlich zu äussern. Dazu braucht es kein Quäntchen Mut! Gegen „die Wirtschaft“ — kein Problem. Gegen „die da oben“–kein Problem. Es gehört kein Mut dazu, offen linksextrem zu sein.

  70. initiant,

    ich weiss jetzt nicht, was die Frau studiert hat und ob sie ’nen Abschluss hat, aber wenn man „frisch von der Uni“ kommt, heisst das für mich nicht, dass man nichts auf die Beine gestellt hat. So mancher brächte einen Uni-Abschluss nämlich gar nicht zustande. Grundsätzlich ziehe ich die Herrschaft der Intellektuellen gegenüber der Herrschaft es „kleinen Mannes“ vor. Aber wie gesagt, ich kenne die Hintergründe hier nicht weiter.

  71. @ Unterhelm Falcone

    Poddig hat nicht studiert, jedenfalls war das ihre Aussage bei Maischberger. Sie lebt von dem, was sie tut: durch Talkshows tingeln, Buch-Tantiemen usw. Man muss sich klarmachen, dass dieses ganze Protest-Getue ihre wirtschaftliche Grundlage ist. Jeder Handwerksmeister, der einen Betrieb gründet, ist ihr Lichtjahre voraus.

    Mit Mut hat das alles nichts zu tun. Dieses Märtyrer-Getue soll nur die jungen männlichen Polit-Junkies anlocken. Die sollen natürlich das Buch kaufen und sie irgendwie toll finden.

    Was sie macht, hat mit Mut nichts zu tun: das ist ungefähr genauso mutig wie zu sagen „Schon wieder Regenwetter“ oder „Ich habe Hunde-Babies gern“.

    @ Don.Martin1

    Ja, hallo. Du hast ja recht. Ich muss mir hier aber noch eine Weile die Zeit vertreiben, da kommt die Poddig gerade recht. Da kommt bei mir die Pathologin durch: die Freude am Sezieren. ;-).

  72. „Aufrufe zu linker Revolution (zu “rechter” wird man sowieso und gottlob niemanden rufen lassen)…“

    Wieso gottlob? Wenn man „rechts“ als konservativ-werteorientiert definiert – was ich durchaus tue – und eben nicht als nazistisch, dann ist es genau das, was wir dringend bräuchten: nach 30jährigem, ununterbrochenen Linksrutsch eine rechte Revolution, und zwar in ganz Europa.

    Selbst in diesem Artikel wird traurigerweise nicht unterschieden zwischen „rechts“ und „rechtradikal“ oder „rechtsextrem“. Wenn wir Nicht-Linksverblödeten diesen entscheidenden Unterschied nicht mal kapieren, wieso erwarten wir es dann von der PC?

  73. In einigen Punkten hat sie sogar Recht. Vor allem deshalb, weil wir keine Leistungsgesellschaft mehr sind. Erfolg hängt in unserer Gesellschaft vor allem von der sozialen Herkunft ab. Wir sind auf dem absteigenden Ast. Den Exportweltmeistertitel sind wir schon los.

  74. #107 Jaime I El Conquistador (31. Dez 2009 15:19)
    Na kuck mal einer schau, der Ritter von der traurigen Gestalt beehrt uns wieder…
    Und was er nicht Schönes und Gutes darreicht…

  75. Wenn ich meinen Job hinschmeiße und mich künftig auch aus dem Müll ernähre, darf ich mich dann auch „radikal mutig“ nennen? Oder ist es dazu erforderlich, dass ich auch noch zum Veganer werde?

    Nein, Letzteres bringe ich beim besten Willen nicht übers Herz! Da bleibe ich doch lieber ein unökologischer „Feigling“ und esse weiter Fleisch und Honig.

    Ja, es ist sehr mutig, allen Verpflichtungen im Leben aus dem Weg zu gehen, sich ja nirgendwo zu binden; es ist auch sehr mutig, mit dem Image der ungezogenen Göre zu kokettieren, und es ist überaus mutig, öffentlich linken Terror zu rechtfertigen, der sich, wie jeder Terror, mittelbar stets gegen Menschen richtet — auch wenn ich glaube, dass diese Frau mit Gewalt selbst nicht viel am Hut hat; dazu wirkt sie zu harmlos. Ich wette, die könnte nicht einmal einer Fliege etwas antun.

    „Radikal mutig“ — welch ein Schwachsinn!

  76. Und ich dachte schon, wenn Claudia – Fatima mal abtritt, ist wenigstens DIESER Spuk vorbei, aber hier wächst ja etwas ebenbürtiges heran.

  77. Bei der „radikal mutigen“ Hanna Poddig kommt mir eine Aussage des von mir sehr geschätzten Prof. Egon Flaig in den Sinn:

    „Wenn ein Nicht-Arbeitender sich weigert, eine Arbeit anzunehmen, weil sie ihm „nicht passt“, aber gleichzeitig fordert, dass die Arbeitenden für ihn aufkommen, dann tut er ein Doppeltes: Erstens wird er zum Ausbeuter – er lebt auf Kosten anderer – ähnlich wie ein Sklavenhalter; zweitens gibt er die Verantwortung für seine soziale Existenz ab und bürdet sie der Gesellschaft auf.

    Gerechtigkeit verlangt, dass jeder für sein Brot und seine Wohnung auch eine Gegenleistung zu erbringen hat; diese besteht in einer Gesellschaft vor allem aus seiner Arbeit – sofern er nicht physisch oder geistig behindert ist. Rechte implizieren Pflichten, andernfalls werden sie zu Privilegien. Wer das nicht akzeptiert, beansprucht für sich das Recht, von anderen versorgt zu werden – im Klartext: dass andere für ihn arbeiten.

    Ein solcher Anspruch entspringt entweder der Mentalität eines Kleinkindes oder derjenigen eines Kriminellen – oder soll ich hinzufügen: Derjenigen eines Sklavenhalters? Der Sozialstaat ist eine enorme historische Errungenschaft, und wir sind gehalten, ihn zu verteidigen. Darum müssen wir ihn auch vor Missbrauch schützen. Vor allem müssen wir verhindern, dass er sich in eine Versorgungsanstalt verwandelt, welche die Verantwortungslosigkeit fördert – mit fatalen Konsequenzen für die individuellen Fähigkeiten und die sozialen Kompetenzen der Fürsorge-Empfänger.

    Das Ende wäre eine sozioenergetische Entropie: Ein signifikanter Teil der Staatsbürger würde in alimentierter Unmündigkeit gehalten.“

    ..”The democracy will cease to exist when you take away from those who are willing to work and give to those who would not.” Thomas Jefferson (1743 – 1826

  78. #112 Zitronenkuchen (31. Dez 2009 15:42)
    Es ist gefährlich seine Gegner zu unterschätzen.
    Die Tante an sich ist nichts, aber was für Gedankengänge stecken hinter ihr!
    Wie war das mit dem Trojanischen Pferd? Ich weiß, ein alter Hut, aber aktueller denn je…

  79. #116 Don.Martin1

    Wie kommst Du denn darauf, dass dieses kleine halb naive, halb geltungssüchtige Mädchen eine „Gegnerin“ wäre?

    Ich hab nix dagegen, dass sie in den Mülltönnen wühlt. Außer sich bei Protestaktionen festzuketten, scheint sie auch keine weiteren Straftaten begangen zu haben. Verständnis mit linkem Terror zu äußern ist zwar moralisch verwerflich, hat aber strafrechtlich keine Bedeutung. Ich halte sie für spinnert, aber für harmlos. Und hinter ihr steht nicht mehr als Leere.

  80. @115 Dietrich von Bern

    Gerechtigkeit verlangt, dass jeder für sein Brot und seine Wohnung auch eine Gegenleistung zu erbringen hat;

    In gewisser Weise arbeitet sie ja auch für ihr Brot; sie durchwühlt den Müll. Ihre Unterkunft finanziert sie mit ihren „Referntenjobs“. Das darf man zwar durchaus für wenig sinnvoll halten und bezweifeln, dass es sich dabei um eine anständige Tätigkeit handelt, die der Wertschöpfung dient, aber in gewisser Weise geht sie demnach sehr wohl einer erwerbsmäßigen Tätigkeit nach. „Autorin“ ist ja nun auch noch; etwas Geld sollte sie damit schon verdienen.

    Mit der Mentalität eines Kleinkindes dürftest Du aber dennoch recht haben.

  81. Hach, wie schön, diese Träume von sozialer Gerechtigkeit unter dem Sichel-und-Hammer-Banner.
    Alles gehört jedem und niemandem gehört etwas.
    Alle sitzen rum, kiffen und fabulieren von der linken Revolution.

    Blöd nur, dass „Sozialismus“ nicht das Geringste mit „Sozial“ zu tun hat.
    Ob diese Naivchen das auch wissen?

    „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen!“

    Zitat von August Bebel, Marxist und Mitbegründer der organisierten sozialdemokratischen Arbeiterbewegung in Deutschland.

  82. Eine weitere Domäne des öffentlich- rechtlichen GEZ-Fernsehens besteht in der Produktion zahlloser Kochsendungen.

    Die virtuelle Anreicherung der Hartz IV-Gesellschaft.

    Wer Belehrung und Indoktrination nicht ertragen mag, der soll sich halt hier schadlos halten für die uns abgepreßten Zwangsgebühren.

    EEkat

  83. #117 Zitronenkuchen (31. Dez 2009 16:05)
    Wo kommt das her, wo geht das hin…
    DIE ELTERN sind mir im Augenmerk, was ist mit denen los? Ist die Tante ein Paradebeispiel oder ein Einzelkindschicksal? Ich glaube beides, gepaart mit Wendyheften und Bibi Blocksberg…

  84. #108 Jaime I El Conquistador (31. Dez 2009 15:19)

    In einigen Punkten hat sie sogar Recht. Vor allem deshalb, weil wir keine Leistungsgesellschaft mehr sind. Erfolg hängt in unserer Gesellschaft vor allem von der sozialen Herkunft ab. Wir sind auf dem absteigenden Ast. Den Exportweltmeistertitel sind wir schon los.

    ————————-

    Hat Er das so im BWL-Studium gelernt?
    Schaue Er sich um und lasse Er sich eines Besseren belehren.

    Im Anschluss studiere Er was vernünftiges.
    :mrgreen:

  85. #80 RobertOelbermann (31. Dez 2009 12:34)
    Da kritisierst du mit Pi aber die Falschen. Pi stellt das ja gerade deswegen an den Pranger, um aufzudecken. Die anderen Medien stellen sie ins förderliche Rampenlicht zur totalen Selbstverblödung.

    Nichts gegen C.Roche. Sie vermarktet nur den Zeitgeist, der die Menschen erfasst hat. Ich habe auch ihre DVD gekauft. Hatte mir aber ihre Sauereien noch etwas pfiffiger verpackt vorgestellt. War nicht schlecht, aber auch nicht überzeugend. Für radikal politisiert halte ich C. Roche, so wie diese Hannah-Rotwachtel jetzt mal nicht. Aber Geschmäcker sind ja verschieden. Man kann auch den Zeitgeist verschieden darstellen.

    Und „radikal mutig“ ist nur ein weiterer überflüssiger Werbeslogan aus der rotfaschistischen Antifantenpropagandatrommel, der mehr mit Irrationalität und Utopie zu tun hat, als mit wirklichem Mut und am allerwenigsten mit Mut zur Wahrheit!

    Das man so ein Schauspiel öffentlich in Talkshows inszeniert zeugt nur davon, wie erbärmlich das Gesamtniveau inzwischen hier zu Lande ist.

  86. Oje, die Hanna Poddig – ein richtiger Pudding-Gartenzwerg.
    Beruf: „Vollzeit-Aktivistin“ – DAS ist die neueste Karriere-Chance für die faule Hype-Generation: der asoziale, besserwisserische Profiteur, der vollzeitlich nur noch Gutmenschen-Sprüche klopft und von volksverblödenden Qualitätsmedien™ aufgeblasen wird. Die Journalisten liefern den „radikal mutigen“ Parasiten sogar noch die Gratiswerbung für ein überflüssiges Buch.
    Eine echte Errungenschaft, ein wunderschönes Beispiel für die linke Dekadenz-Gesellschaft. Genau wie es die unsägliche Claudia Roth vormacht.
    Wir haben’s wahrlich weit gebracht.

  87. #121 nicht die mama (31. Dez 2009 16:27)
    Das „ER“ antwortet Nazis nicht. Hat „ES“ nicht gefallen, was gestern abging. „ER“ schmollt…

  88. #108 Jaime I El Conquistador (31. Dez 2009 15:19)

    In einigen Punkten hat sie sogar Recht. Vor allem deshalb, weil wir keine Leistungsgesellschaft mehr sind. Erfolg hängt in unserer Gesellschaft vor allem von der sozialen Herkunft ab. Wir sind auf dem absteigenden Ast. Den Exportweltmeistertitel sind wir schon los.

    Wo hast du den den „angegrünten Käsespamm“ her?

    Seit dem unsere Gesellschaft diese phrasenleeren Slogans der GRÜNEN JUGEND drescht, seit dem ist auch der Erfolg ausgeblieben. Weil Erfolg hauptsächlich nur von der eigenen Leistung abhängt. Erst in zweiter Linie von den Umständen, aber nicht abhängig ist von einer sozialen Herkunft.

    Wenn Mohammedaner (gilt für jeden anderen Menschen eben auch) keine Brötchen backen können, dann können sie es eben nicht.

    Aber, wenn du diesen leeren Slogan schon dreschst, dann wirst du uns auch sicherlich erklären können, wo der Erfolg wegen der sozialen Herkunft ausgeblieben ist. Ich nehme an du hast für diese utopische These auch beweiskräftige Darstellungen für, die eindeutig belegen können, daß wegen der „sozialen Herkunft“, der Erfolg ausgeblieben ist?

    Mir wollen dazu einfach keine Beispiele einfallen?

    Selbst Rüpelrapper Bushido hat milionenschweren Erfolg.

  89. #126 Islamophober (31. Dez 2009 16:43)
    Der Ritter von der traurigen Gestalt antwortet nicht, „ER“ schmollt, der Moslem…

  90. #93 Wueterich (31. Dez 2009 13:45)

    Letztes Update: 12.10.2009 16:08h

    Die Sozialhilfe ist wohl ausgeblieben. Oder „Kampf-gegen-Rechts“-Gelder wurden anders zugeteilt.

  91. #93 Wueterich (31. Dez 2009 13:45) #3 Gottfried von Bouillon
    Ich habe da auch was gefunden, DAS müsst ihr euch mal geben.
    http://www.asoziale-hilfe.de/
    Nee, mein Lieber. Musste nicht sein. Das, was rechts in der „Kontaktspalte“ (jouw! Spalte!) exkrementiert, ist nicht einmal unterste Schublade. Das ist Jauche pur.
    #112 Zitronenkuchen
    .. auch wenn ich glaube, dass diese Frau mit Gewalt selbst nicht viel am Hut hat; dazu wirkt sie zu harmlos. Ich wette, die könnte nicht einmal einer Fliege etwas antun.

    Wenn Sie sich da mal nicht täuschen. Ich habe mir inzwischen den verlinkten Beitrag auf youtube angetan:

    <i#28 vivaeuropa P.S.: Der Autor sagt, dass Körpersprache viel ausmacht. Schaut euch mal dieses Video von ihr ohne Ton an. Achtet nur auf die Bewegung und Mimik:
    http://www.youtube.com/watch?v=9ZZWa9p0Glo

    Mit und ohne Ton.

    Man achte bitte auf die Kopfbewegungen, dieses penetrante Ausweichen, Wegdrehen (vor der Realität?) und auf die Augen(sprache). Weit überdurchschnittlich oft geschlossen. „Ich kann / will die Wirklichkeit (und mich) nicht (mehr) sehen.“ Wandern bei Antworten oft von rechts nach links, nach rechts oben und von dort wieder nach links unten. Bill Clinton, Barschel z. B. wurde das unter Profilern und Psychologen zum Verhängnis: Oft ein Indiz für Unwahrheit, Lüge. heißt es. Erfahrungswert? Ich müsste das noch mal recherchieren, dafür ist keine Zeit.
    Ich stimme dem Autor und etlichen Bloggern zu: Bei der Ausgangslage ist es nur ein kleiner Schritt in den Untergrund. 👿
    <i< “Radikal mutig” — welch ein Schwachsinn!
    Schwachsinn 😡 – sicher. Erinnert mich an die Partei „Radikale Mitte“. Parteiabzeichen: Büroklammer (hinter dem Revers zu tragen). :mrgreen: Sarkasmus off.

  92. #127 Don.Martin1 (31. Dez 2009 16:50)
    Naja, so ist das halt bei totalitären Zeitgeistern, wenn die eigene Argumentationsbasis nur aus heißer Luft besteht, dann kommt die Nazikeule für den Gegenüber und die Welt ist wieder heile, heile Gänschen! :mrgreen:

  93. @ Jaime I El Conquistador

    Exporttechnisch sind wir auf dem absteigenden Ast, u. a. weil wir jedes Jahr einen Riesenbatzen neuer und zusätzlicher Bürokratie aufgebrummt bekommen und damit finanziell und auch vom Zeitaufwand her ins Hintertreffen geraten. Aber erklär das mal einem Verwaltungspolitiker oder einem Linksgrünen. Die raffen das gar nicht, da kann man nichts machen.

    Wir haben deutsche Bürokratie vor einiger Zeit mal am Telefon britischen Kollegen erläutert. Das ganze Büro bei denen hat gewiehert vor Lachen. Die haben sich gar nicht mehr eingekriegt da: „Pruuuuuuusst, wieher, brüll, jahahahah, das haben wir auch gehört, dass das bei Euch in Deutschland so ist, wieher, hahahahaha“, usw. usw. Das hätten wir liebend gerne mal deutschen Politikern vorgespielt, aber die sind da weitgehend komplett beratungsresistent.

    Vor kurzem hat ein Freund mal mit einer SPD-Sozialpolitikerin diskutiert. Es ging darum, dass Selbständige ja den doppelten Krankenkassensatz bezahlen wie Angestellte, weil sie ja gleichzeitig ihr Chef, aber auch ihr Angestellter sind. Das hat diese SPD-Tussi gar nicht gewusst. Und sie hat es auch nicht verstanden, obwohl ein Anruf bei jeder Krankenkasse gereicht hätte, um das zu recherchieren.

    Dieses Land ist gründerfeindlich bis zum geht nicht mehr, weil jeder, der sich einen Gewerbeschein holt schon als eine Art potentieller Ausbeuter gilt, den es zu bestrafen gilt, weil er von da an auf der „falschen Seite“ steht. Das kannste in jeder Talkshow beobachten und ist auch rechtlich so. Jemand, der einen Bauchladen betreibt und 500 Euro Umsatz macht, muss jeden Monat den Mindestbeitrag Krankenkasse von ca. 330 Euro bezahlen. Das ist völlig absurd, aber Realität. Bei den Linken und der SPD nennt man das „soziale Gerechtigkeit“, weil es ja „die Unternehmer“ trifft. Da kannste Dir doch nur noch an den Kopf fassen.

    Dieses Land hat fertig, weil Gesetze völlig an der Praxis vorbei und rein ideologisch gefertigt werden. Und daran haben solche Trinen wie Claudia Roth und Hanna Poddig durchaus ihren Anteil, weil sie zwar nichts Konstruktives auf die Beine stellen, aber dafür umso mehr Raum in den Medien zur Verfügung gestellt bekommen, um ihr kruden Thesen salonfähig zu machen.

    So, und jetzt werde ich noch ein Weilchen weiterarbeiten, damit Hanna Poddig auch weiterhin noch Sachen im Container finden kann, die Supermarktmitarbeiter da reinschmeißen, weil Leute wie wir in Supermärkten einkaufen gehen und damit Schuld am Hungertod (so Poddigs Theorie) anderer Menschen sind. Also langsam kriegt man Zweifel, ob dieses Land nochmal die Kurve kriegt.

  94. #133 Paula (31. Dez 2009 17:08)

    So, und jetzt werde ich noch ein Weilchen weiterarbeiten, damit Hanna Poddig auch weiterhin noch Sachen im Container finden kann, die Supermarktmitarbeiter da reinschmeißen, weil Leute wie wir in Supermärkten einkaufen gehen und damit Schuld am Hungertod (so Poddigs Theorie) anderer Menschen sind.

    Hat Hanna von der Müllhalde eigentlich gesagt, was ein Supermarkt statt dessen mit Lebensmitteln machen soll, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist?

  95. #133 Paula (31. Dez 2009 17:08)
    Wie soll ich es sagen… Auch Du bist Nazi, also erwarte keine Antwort von „ER“! „ER“ schmollt…
    Aber schönes Ding, Frau Fink!

  96. @ Plondfair

    Also wenn ich Frau Poddig recht verstanden habe, dann sollen Supermärkte (weil sie kommerziell sind) überhaupt nicht existieren. Kommerziell dürfen nur Buchverlage und Buchhändler wie AMAZON sein, die ihre (Poddigs) Werke verhökern.

    Supermärkte hingegen sind Ausbeuter und schuld am Hungertod von Menschen und an der Abholzung der Regenwälder. Ich vermute, sie sind auch schuld an Fußpilz und Filzläusen, aber das hat sie jetzt nicht so dezidiert dazu gesagt.

    @ Don.Martin1
    Nazi ist man ja heute schon, wenn man keinen Fair-Trade-Kaffee kauft. ***Schulterzuck***

    (An Deiner Art zu reimen merkt man deine Wurzeln, weil es sich nur im Dialekt gesprochen reimt 😉 ).

  97. #136 Don.Martin1 (31. Dez 2009 17:20)

    Wie soll ich es sagen… Auch Du bist Nazi, also erwarte keine Antwort von “ER”! “ER” schmollt…

    Alles Nazis – außer Mutti. Damit werden wir wohl leben müssen.

  98. #137 Paula (31. Dez 2009 17:27)

    Also wenn ich Frau Poddig recht verstanden habe, dann sollen Supermärkte (weil sie kommerziell sind) überhaupt nicht existieren.

    Hm, und wenn wir alle unser Gemüse selbst biologisch-dynamisch im Garten (oder auf dem Balkon) anbauen – wovon will Hanna von der Müllhalde dann leben? Die glaubt doch wohl nicht im Ernst, daß sie sich in meinem Garten bedienen darf?

  99. #139 Plondfair (31. Dez 2009 17:36)
    Nee,nee, Du hast der „Blonden“ nicht zugehöhrt, sie sagte in etwa: So zu leben geht nur in der Minderzahl.
    Und wenn man jung und gesund ist. Das sagte die Baronin…
    Die schmeißst einfach ihre junge Kraft weg und für was? Wenn die so weitermacht, wird die mit 30 aussehen wie 70

  100. @ Plondfair

    Hm, und wenn wir alle unser Gemüse selbst biologisch-dynamisch im Garten (oder auf dem Balkon) anbauen – wovon will Hanna von der Müllhalde dann leben?

    Tja. Gute Frage. Und vor allem: wer rettet dann wie die Menschen in Afrika?

  101. #141 Paula (31. Dez 2009 17:48)
    Ich weiß, ich hol jetzt ganz weit aus, aber den muß ich an der Stelle bringen:
    Die Hinrichtung eines „Europäers“ in China…
    Sind wir nicht alle Afrikaner? Die ältestenden Funde sprechen dafür… 🙂 🙂 🙂

  102. @ #2 bear007
    Wenn sie’s wie Naomi Klein macht, ist ihr Buch nicht nur nicht umsonst, sondern sogar schweineteuer.
    Apropos Naomi Klein, wie absurd ist das denn, die Frau verdient ihr Geld als Kapitalismuskritikerin!

  103. #140 Don.Martin1 (31. Dez 2009 17:48)

    Wenn die so weitermacht, wird die mit 30 aussehen wie 70.

    Du mußt dir einmal das Cover ihres Buches in der Vergrößerung anschauen: fiese Tränensäcke und Krähenfüße. Irgendwie sieht die für 24 schon ziemlich mitgenommen aus.

  104. #134 Paula

    Ihre Aussagen stimmen nur bedingt. Tatsache ist, dass sich seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland eine neue satte Oberschicht gebildet hat. Die hieven jetzt Ihre Nachkommen in entsprechende Positionen. Leisungswillige aus der bürgerlichen Mitte, wie nach dem II. Weltkrieg, haben da gar keine Chance mehr.Dadurch entwickelt sich Dekadenz und Faulheit. Viele tüchtige junge Leute haben das begriffen und wandern deshalb aus. Aufzuhalten ist so etwas nur durch verstärkte Einführung eines sportlichen Leistungsgedankens. Die Gründung von Privatschulen für mittelmäßige reiche Sprößlinge steht dem jedoch entgegen. Diese neue Oberschicht will Golf spielen gehen, dicke Verträge abschließen und braucht dann aber für die Erhaltung ihrer gesellschaftlichen Position tüchtige Leute aus der Mittelschicht, die das Hamsterrad drehen sollen. Nur diese intelligenten Leute aus der Mittelschicht werden da nicht mitspielen.

  105. #133 Plondfair (31. Dez 2009 17:07)
    Mh, das Sarkozysöhnchen hat jetzt aber nichts mit Hanna „Rothschild(bürgerIn)“ zu tun oder?

    Auch wenn sich die „soziale Herkunft“ (sozial ist eine Eigenschaft, Herkunft ist alles und Nichts) damit erklären läßt, daß die meisten Grünspechtlinge aus reichen Elternhäusern entstammen, aus denen sich ihr schizophrenes, welt-u. realitätsfremdes & krudes, mit viel utopischer Phantasie angereichertes schiefes Weltbild ergießt, so ist die Scheißhausparole wie alles nur schwammige Slogans aus der Werbetrommel einer Minderheit der Art „bedrohte GRÜNSPECHTE“.

    Solche Slogans sie dann dem Volke auf ´s Auge drücken wollen, als angeblich „gebildete Oberschicht“, die im Grunde genommen dumm wie Brot ist und sich „sozial“ um die sorgt, die weder falsches Mitleid von ihnen brauchen oder sonstige dumme „Zutaten“. Deswegen fehlt auch das Salz im Brot (EU-Richtlinien). 😆
    Aber die Haare in der Suppe werden immer mehr. Fast schon besteht die Suppe nur noch aus den Haaren der GRÜNSPECHTE.

  106. 20 Plondfair (31. Dez 2009 09:53)

    Und was soll der Supermarkt sonst damit machen, wenn das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist (Stichwort: Verbraucherschutz usw.)?

    Viel von dem Zeug ist durchaus noch verwertbar und es ist sogar noch nicht alles abgelaufen, was da massenhaft im Müll landet.
    Es ist einfach falsch, genießbare Nahrungsmittel in grossen Mengen zu vernichten. Das Problem, dass ich damit habe ist, dass bei der Produktion von Nahrung in „wohlhabenden Regionen“ einkalkuliert ist, dass ein nicht kleiner Teil davon am Ende wieder vernichtet wird.
    Für die Märkte rechnet sich wohl diese verschwenderische Praxis – das ändert aber nichts daran, dass es falsch ist.
    Das ist nicht nur finanziell eine Verschwendung, sondern es ist auch daneben, wenn man bedenkt, dass nur einige Strassen weiter Menschen das Zeug sehr gut brauchen könnten.
    Teile dieser „Reste“ gehen ja schon an die Armenspeisung etc. – aber eben noch zu wenig.
    Insgesammt stimmt etwas im System nicht, wenn Werte routiniert produziert werden, um dann wieder (teuer) vernichtet zu werden – da läuft was falsch.
    Alternativen: Lokale Produkte einkaufen, die dann immer wieder in kleineren Mengen nachgeordert werden können und nicht Großlieferungen mit langem Vorlauf ordern, von denen dann immer ein Teil in die Tonne fliegt. Brauchbare Lebensmittel sollten stets an berechtigte Familien und Sozialhilfeempfänger verschenkt werden. Der Staat könnte z.B. den Märkten sogar noch kleinere Entschädigungen für anfallende Extraarbeiten zahlen.

  107. Die Arena ist gebaut:
    #144 Jaime I El Conquistador (31. Dez 2009 18:08)
    gegen
    Paula

    ich hab einen Platz, Bier und Popcorn und erwarte einen Knall…

  108. #148 Islamophober (31. Dez 2009 18:19)

    Mh, das Sarkozysöhnchen hat jetzt aber nichts mit Hanna “Rothschild(bürgerIn)” zu tun oder?

    Das habe ich ja auch nicht behauptet. Aber aus eigener Leistung schaffst du es vielleicht bis ins mittlere Management, danach läuft ohne Beziehungen nichts mehr. Und daß so ein 23jähriger Rotzlöffel eine milliardenschwere Firma leiten soll, erinnert schon an die Zuständer vor der Französischen Revolution.

  109. Was für ein scheiß Artikel. Jedes Schülerzeitungskind weiß, daß man als Journalist gleich am Anfang erwähnen sollte, über was man eigentlich schreibt. Das gilt natürlich auch für Amateurjournalisten und Blogger, selbst wenn sie sich zur Feier des Tages bereits am späten Nachmittag die Kante gegeben haben.

  110. #149 Selberdenker (31. Dez 2009 18:23)

    Viel von dem Zeug ist durchaus noch verwertbar und es ist sogar noch nicht alles abgelaufen, was da massenhaft im Müll landet.

    Und was ist, wenn du abgelaufene Lebensmittel an Bedürftige abgibst und einer von denen verdirbt sich den Magen (nicht an diesen Lebensmitteln, denn die sind noch völlig in Ordnung, sondern an irgendwas anderem)? Richtig, die verklagen dich (auf Staatskosten), daß dir Hören und Sehen vergeht. Die linken Gutmenschen machen es schließlich möglich. Ich würde dieses Risiko auch nicht eingehen.

  111. #149 Selberdenker (31. Dez 2009 18:23)
    Thermische Verwertung ist zwar nicht ganz CO2 frei, aber es verhindert das sich Leute mit „Müllviren und -bakterien“ infizieren…

  112. #151 Plondfair (31. Dez 2009 18:28)
    Das Vetternwirtschaft in Positionen verhelfen kann, sehe ich als Umstand. Da ist viel dran. Besonders in den politischen Logenkreisen. Nur hängt der „Erfolg“ in unserer volksnahen Gesellschaft nicht von der „Sozialen Herkunft“ ab, wie der Slogan allgemeingültig gedroschen wird. Erfolg können auch „Superstars“ haben, die sich aus den bildunsgfernen Schichten speisen. Kommt halt auf die Definition drauf an. Auch, was unter Erfolg zu verstehen ist. Kann ja nicht jeder Staatspräsident oder Superstar werden.

    So jetzt muß ich aber…
    Gute Neujahreswende allen!

  113. #155 Islamophober

    Das ist schlichtweg falsch! Das fängt ja schon in der Schule an. Akademikerkinder haben es einfacher aufs Gymnasium zu kommen. Und so geht es das ganz Leben weiter. Es lebe die Mittelmäßigkeit. Das sagt sogar ein mir bekannter Notar aus Frankfurt am Main.

  114. Meine Kinder genießende diese Vorteile.

    Jeder in Spanien weiß dass. Nur in Deutschland tut man so, also ob die Leistung entscheidend dafür wäre, ob man z.B. in den Vorstand eines DAX-Konzerns käme. Das ich nicht lache! Kann man mir vielleicht sagen, warum ein Kriegsverbrecher wie Alfried Krupp nach der Währungsreform 1948 gleich wieder ein paar Millionen mehr hatte als jeder anständige deutsche Bürger?

  115. RADIKAL MUTIG (?)

    Ich denke, nach dem Tod von wirklich Mutigen wie Dominik Brunner und vielen anderen namenlosen Helden haben die Volkspädagogen eingesehen, dass sie Worte wie „Held“ oder „Mut“ doch nicht so leicht aus dem deutschen Wortschatz verdrängen können.
    Jetzt versuchen sie, Begriffe wie „mutig“ irgendwie neu zu definieren und für ihre Zwecke einzusetzen.

    Würde das medial aufgebaute Heldenmädchen Hanna namentlich z.B. Islam kritisieren und somit gesellschaftliche Schmähungen und gar ihr Leben riskieren – dann wäre sie wirklich mutig.
    Dann würde sie aber auch in keine massenmediale TV- Edelquatschbude mehr eingeladen und einen Verleger für ihr Buch würde sie auch nicht so leicht finden.

  116. Auch wenn sie viel Mist erzählt und macht, den Protest gegen die Wegwerfnahrung find ich trotzdem ok. 😉

  117. #161 Jaime I El Conquistador (31. Dez 2009 19:30)

    Meine Kinder genießende diese Vorteile.

    Kann es sein, daß du etwas sehr von dir selbst eingenommen bist, VHS-Spanier?

  118. #165 Jaime I El Conquistador (31. Dez 2009 20:33)

    Wenn man schon groß herumtönt, daß man (als Muttersprachler) Spanisch perfekt beherrsche und die niemandem beweisen müsse, dann sollte man wenigstens diesen einen Satz fehlerfrei auf die Reihe bekommen – sonst wirkt es etwas lächerlich.

    Und was die Nazis betrifft, die du überall zu sehen glaubst – gegen Halluzinationen gibt es inzwischen wirksame Medikamente.

  119. Sehr geehrter Herr Plondfair,

    ich muss hier gar nichts beweisen. Sie sind ein kleiner Pedant. Hier handelt es sich um ein Forum. Fe de erratas können da ab und wann passieren. Ihr Deutsch bewegt sich sowieso auf Sonderschulniveau. Schreiben Sie mir doch ein paar Sätze in Spanisch. Ihren Namen sollten Sie auch ändern. Braunfair passt besser zu Ihnen.

  120. Papa hat’s bis zum „Mittleren Management“ der Deutschen Bank gebracht und lebt recht nett vom Verkauf
    a) von Schrott-Immobilien in Hoyerswerda/Miami
    oder
    b) Lebensversicherungs-Policen inexistenter Klienten.
    Da kann Barbilein auch mal tüchtig auf den Putz hauen. Wie der Herr, so’s Gescherr!

  121. #166 Plondfair (31. Dez 2009 20:46)
    … so passiert es einem, der sich mit Don Quichote anlegt! So ging es mir gestern und stößst mir sauer auf!

  122. #169 Don.Martin1 (31. Dez 2009 21:09)

    … so passiert es einem, der sich mit Don Quichote anlegt! So ging es mir gestern und stößst mir sauer auf!

    Von diesem Windbeutel lasse ich mir bestimmt nicht die Stimmung verderben.

  123. Sehr geehrter Herr # 170 Braunflair,

    was für eine Ausbildung haben Sie eigentlich? Ihre IQ? 90 oder so?

  124. #170 Plondfair (31. Dez 2009 21:16)
    Du hast ja recht, aber seine Auslassungen zu ignorieren, fällt mir schwer…

  125. #173 Don.Martin1 (31. Dez 2009 21:27)

    Du hast ja recht, aber seine Auslassungen zu ignorieren, fällt mir schwer…

    Der Eroberer ist ein Wichtigtuer, der überall kleine braune Nazis sieht. Solche Menschen kann man nicht ernstnehmen.

  126. # 174 Braunfair:

    Programmempfehlung in TVEi: „2010. Con el vértigo en los talones“ (programa con el humorista José Mota). Realmente recomendable!

    Un saludo a todos!

  127. # 174 Braunfair:

    Sie können ja nicht mal richtig Deutsch. Das heißt „ernst nehmen“ und nicht „ernstnehmen“. Üben!!!

  128. #176 Jaime I El Conquistador (31. Dez 2009 22:20)

    Sie können ja nicht mal richtig Deutsch. Das heißt “ernst nehmen” und nicht “ernstnehmen”. Üben!!!

    Alte Rechtschreibung: ernstnehmen, neue Rechtschreibung: ernst nehmen, beides ist zulässig. Hast du sonst noch Probleme?

Comments are closed.