Print Friendly, PDF & Email

Elisabeth Sabaditsch-WolffDie Österreicherin Elisabeth Sabaditsch-Wolff (Foto) leitete das umstrittene Islam-Seminar der Freiheitlichen Akademie (PI berichtete). Nun liegt gegen die Diplomatentochter eine Anzeige wegen Volksverhetzung vor. In ihrem einzigen Interview zur Causa erklärt sie ihr Weltbild.

(Artikel erschienen in der Printausgabe der Zeitung Profil)

Frau Sabaditsch-Wolff, haben Sie Angst vor den Moslems?

Nein. Ich habe Angst vor dem politischen Islam, der in Europa an Einfluss gewinnt. Dagegen trete ich an.

Mit welchem Ziel?

Ich will Europa mit seinen demokratischen und christlichen Werten erhalten.

Was stört Sie so am islamischen Lebensstil?

Die islamische Lehre benachteiligt Frauen und Andersgläubige. Das islamische Rechtssystem, die Scharia, ist mit demokratischen Prinzipien und universellen Menschenrechten unvereinbar.

Es gibt aber auch Menschen, die im Wachstum des Islam in Europa die Chance auf eine völlig neu gestaltete, pluralistische Gesellschaft sehen.

Diese Vision hält der Realität nicht stand. Zeigen Sie mir ein Beispiel, wo das funktioniert. Überall, wo Moslems die Möglichkeit bekommen, sich selbst zu organisieren, etablieren sie Parallelgesellschaften. Siehe Berlin-Kreuzberg. Siehe Marseille. Siehe Großbritannien, wo Teile der Scharia eingeführt worden sind.

Sehen Sie denn die österreichische Kultur in Gefahr?

Ich sehe Anzeichen für eine Erosion unserer Lebensweise. In Großstädten bemerkt man im Straßenbild bereits massive Veränderungen. Es wird diskutiert, in den Volksschulen die Türkenkriege nicht mehr zu behandeln, der Nikolo wird aus den Kindergärten verbannt …

Und das wollen Sie ändern?

Ja. Aber warum ist das so schlimm? In Bhutan applaudiert man dem König, weil er nur eine begrenzte Zahl von Ausländern ins Land lässt, Bekleidungsvorschriften und verpflichtende kulturelle Ereignisse vorschreibt. Bhutan ist ein kleines Land, das in einer globalisierten Welt seine kulturelle Identität bewahren will. Österreich ist auch ein kleines Land mit ähnlichen Herausforderungen. Warum werden die einen gelobt und die anderen beschimpft?

Die Beschimpfung kam laut NEWS von Ihnen. Deshalb wurden Sie von der Redaktion des Magazins wegen Verhetzung angezeigt. Was sagen Sie Dazu?

Jeder kann jeden anzeigen. Der Tatbestand der Verhetzung ist bei mir aber nicht gegeben. Und selbst wenn sich manche an meiner Wortwahl stören – von öffentlichen Äußerungen kann bei einem geschlossenen Seminar, zu dem man sich anmelden muss, keine Rede sein.

Ihnen werden unter Anderem folgende Sätze vorgeworfen: „Moslems vergewaltigen wegen ihrer Religion“ und „Mohammed hatte gerne was mit Kindern“. Warum diese Wortwahl?

Eine clevere Strategie: Sie und alle anderen, die jetzt aufschreien, verbeißen sich in die Wortwahl und können dadurch am Kern der Sache vorbei manövrieren. Tatsache ist, dass Mohammed im Alter von 56 Jahren eine Sechsjährige geheiratet hatte. Männer in islamischen Ländern sehen darin bis heute die Legitimation für die Ehe mit Minderjährigen, deren Vergewaltigung und lebenslange Traumatisierung. Das ist das Problem, um das es geht, und nicht, wie man diese Realität umschreibt.

Ihre Haltung wird als Islamophobie kritisiert.

Eine Phobie ist eine irrationale Angst. Meine Sorge ist nicht irrational, sondern begründet. Und das werden die Politiker dieses Landes irgendwann begreifen müssen. Leute wie ich sind keine rechtsextremen Fremdenhasser …

Sondern?

Menschen, die die Prinzipien von Freiheit und Gleichheit in einer säkularen Gesellschaft verteidigen und ihre kulturelle Identität bewahren wollen. Ich kritisiere den politischen Islam und islamistische Strömungen. Dieses Recht darf in einer Demokratie keinem Menschen nicht abgesprochen werden.

Aber warum bedient sich Islamkritik fast immer der Polemik?

Moment, was ist der NEWS-Artikel über mich? Da werden Bemerkungen über meine Figur gemacht, es wird darüber gespottet, wie ich esse. Sexistische Untergriffe gegen Frauen, die unpopuläre Meinungen vertreten, sind das Machtinstrument männlich dominierter Systeme. Es gibt viele Menschen, die den Islam öffentlich kritisieren. Auf untergriffige Weise attackiert werden aber immer nur die Frauen, von Oriana Fallaci bis Brigitte Bardot.

Es gab vonseiten führender Politiker scharfe Reaktionen auf den Inhalt Ihrer Seminare. Alles Vertreter eines männlich dominierten Systems?

Den Inhalt meiner Seminare kennen diese Politiker doch gar nicht, sondern nur aus dem Zusammenhang gerissene Zitate aus dem Artikel eines Boulevardblattes. Ich finde es aber seltsam, dass sich die Politiker aufregen. Von denen kommen doch ganz andere Sachen …

Zum Beispiel?

Laura Rudas von der SPÖ fordert öffentlich ein Kopftuchverbot. Mir würde so etwas nicht einfallen.

Sie werden mit der FPÖ-Abgeordneten Susanne Winter verglichen. Sie wurde wegen Volksverhetzung verurteilt, weil sie den Propheten Mohammed gleichsam als Kinderschänder bezeichnet hatte.

Mit Susanne Winter möchte ich nicht verglichen werden. Da gibt es keine Gemeinsamkeiten. Frau Winter ist Politikerin und tritt öffentlich auf, ich nicht. Ihre Aussagen möchte ich nicht kommentieren. Aber ich habe nicht den Eindruck, dass sich Susanne Winter besonders gut im Islam auskennt.

Woher beziehen Sie Ihrerseits die Berechtigung, Seminare über den Islam abzuhalten?

Ich habe ein abgeschlossenes Studium in Diplomatic and Strategic Studies. Ich bin zum Teil in islamischen Ländern aufgewachsen, habe in islamischen Ländern gelebt und gearbeitet. Ich habe eine islamische Gesellschaft am eigenen Leib erlebt und erkenne deutliche Anzeichen einer Islamisierung Europas.

Wie würden Sie sich selbst bezeichnen?

Ich bin Mutter und Feministin. Ich will, dass meine Tochter und meine Nichte in Freiheit und Würde aufwachsen können. Ich will das für alle österreichischen Bürger, das schließt die muslimischen Bürger mit ein.

Aber Sie unterscheiden nicht zwischen Muslime und Islamisten.

Doch, das tue ich. Vor allem, weil ich weiß, dass viele Moslems in aller Welt unter islamischen Systemen leiden. Das sage ich in meinen Seminaren auch eigens dazu. Warum glauben Sie, dass Moslems aus islamischen Ländern wie dem Iran oder Afghanistan fliehen? Weil das Leben dort mitunter unerträglich ist.

Sie wollen also die Moslems vom Islam befreien?

Die Moslems müssen sich schon selbst befreien – jedenfalls von einem Islam, der starr und stur auf Anweisungen aus dem siebenten Jahrhundert besteht. Die Folge ist, dass überall dort, wo islamische Systeme aufgestellt werden, es nicht zu Fortschritt, sondern zu einem Rückschritt kommt – jedenfalls, was Demokratie und Menschenrechte betrifft.

Aber ist die Schweizer Volksabstimmung zum Minarettverbot nicht ebenfalls ein solcher Rückschritt?

Das Ergebnis dieser Volksabstimmung ist der beste Beweis dafür, dass die Politik gut beraten wäre, das Problem der Islamisierung Europas endlich ernst zu nehmen..

Sind Sie für ein Minarettverbot in Österreich?

Das beantworte ich nicht. Stattdessen gebe Ihnen ein Zitat des gerade so aufgeregten türkischen Premiers Erdogan mit: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme, und die Gläubigen unsere Soldaten.“

Fühlen Sie sich unverstanden?

Vor allem fühle ich mich in meinen demokratischen Rechten beschnitten. Von meinem Recht auf freie Meinungsäußerung bemerke ich derzeit nichts.

Sie haben dieses Recht überstrapaziert.

Nein, das denke ich nicht. Vor allem habe ich nicht in der Öffentlichkeit gesprochen, also was soll die Aufregung?

Jetzt ist es jedenfalls öffentlich geworden.

Ich spreche nur aus, was viele denken, aber diese Sorgen werden nicht ernst genommen.

Sind Sie gegen den Dialog mit der islamischen Welt?

Ich bin gegen den Dialog mit den Kräften des politischen Islam. Dafür bin ich für eine deutliche Diskussion über Menschenrechte und persönliche Freiheit.

Wird es Ihre Seminare weiter geben?

Ja. Es gibt Anfragen aus ganz Österreich. Ich werde mein Recht auf freie Meinungsäußerung weiter verteidigen. Ich lasse mich nicht mundtot machen.


Zur Person

Elisabeth Sabaditsch-Wolff, 38, ist die Tochter eines pensionierten Diplomaten. Sie erlebte als Kind die Machtübernahme Khomeinis im Iran, lebte später im Irak und in Kuwait. Dort wurde sie 1990 mit weiteren Österreichern während der Invasion der Saddam-Truppen als Geisel festgehalten. Als Mitarbeiterin der österreichischen Botschaft lebte und arbeitete sie in Kuwait und Libyen. Von 1995 bis 1997 war sie im Kabinett des damaligen Vizekanzlers Wolfgang Schüssel. Sabaditsch-Wolff ist international für die „Bürgerbewegung Pax Europa“ des deutschen Islamkritiker Willi Schwend tätig.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

117 KOMMENTARE

  1. Elisabeth Sabaditsch-Wolff, 38, ist die Tochter eines pensionierten Diplomaten. Sie erlebte als Kind die Machtübernahme Khomeinis im Iran, lebte später im Irak und in Kuwait. Dort wurde sie 1990 mit weiteren Österreichern während der Invasion der Saddam-Truppen als Geisel festgehalten. Als Mitarbeiterin der österreichischen Botschaft lebte und arbeitete sie in Kuwait und Libyen. Von 1995 bis 1997 war sie im Kabinett des damaligen Vizekanzlers Wolfgang Schüssel. Sabaditsch-Wolff ist international für die „Bürgerbewegung Pax Europa“ des deutschen Islamkritiker Willi Schwend tätig.

    Also basiert Frau Sabaditsch-Wolffs islamophobie rein auf Vorurteien gegenüber der Religion des Friedens.
    *Ironie aus*

    Und im Übrigen halte ich den Propheten Mohammed nicht nur für einen Kinderschänder sondern ausserdem noch für einen Massenmörder, Vergewaltiger und Brandstifter.

  2. Unglaublich intelligente und reflektierte Antworten. Die Fragesteller verlassen dieses Interview als begossene Pudel!

  3. Je klarer jemand die Realität ausspricht, zudem noch öffentlich hörbar, um so mehr hassen ihn Gutmenschen.

  4. Ich kann beim besten Willen keinerlei Gründe für eine Anzeige wegen Volksverhetzung erkennen.
    Die Antworten von Elisabeth Sabaditsch-Wolff sind fundiert.

  5. Nach diesem Interview mit einer Frau, die den real existierenden Islam in islamischen Ländern hautnah „erfahren“ durfte
    sollten die Gutis endgültig aus ihren geschlossenen Höhlen raus kommen !

    Ein Urlaub in Saudi-Arabien,
    ein Urlaub in Afghanistan oder
    ein Urlaub im Iran
    kann Wunder bewirken ! !

    Nur Mut, ihr Gutmenschen !!!

    http://islamprinzip.wordpress.com/about

  6. Toll die FPÖ hat ein Gutes Händchen bei den Einladungen ! Sie ist auf guten Weg ! jetzt muß sie nur noch ihr Verhältnis zu Israel in unserem Sinne klären.
    Mit der Frau als Beraterin wäre Susanne Winter nicht vor Gericht gescheitert! Der wäre sowas nicht passiert!
    Der Islam wird wegen dem Bauverbot immer frecher ! siehe Iran
    die Entscheidung zu einem Bauverbot von Minaretten zieht weite Kreise. Der Iran bestellt die Schweizer Botschafterin ein und übt scharfe Kritik an dem Referendum.

    …weiter:
    Teheran zitiert Schweizer Botschafterin zu sich

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  7. Ich habe Frau Elisabeth Sabaditsch-Wolff persönlich kennen gelernt eine kompetente, intelligente Frau, die wirklich weis wovon sie spricht. Ich kann ihr nur Glück im linken Justizsschungel wünschen

  8. @ #7 r2d2 (05. Dez 2009 22:21)

    Ich kann beim besten Willen keinerlei Gründe für eine Anzeige wegen Volksverhetzung erkennen.

    Die Anzeige gegen ESW wegen „Verhetzung“ gemäß des österreichischen StGB wird ins Leere laufen.

    Im Gegenteil gibt es sowohl in .AT wie in .DE

    gute Gründe,
    gegen die Verbreitung des Korans zu klagen :

    Volksverhetzung

    http://dejure.org/gesetze/StGB/130.html

  9. Es gibt aber auch Menschen, die im Wachstum des Islam in Europa die Chance auf eine völlig neu gestaltete, pluralistische Gesellschaft sehen.

    Natürlich gibt es Subjekte, die eine völlig neu gestaltete pluralistische/anarchistische/kommunistische/sozialistische/nationalsozialistische/ islamistische/faschistische (Gewünschtes bitte ankreuzen) Gesellschaft wollen. Man nennt sie Staatsfeinde.

  10. Die duemmlichen Fragen des Interviewers lassen mich ganz einfach sprachlos.

    Hat der Mann wirklich NULL ahnung, und betaetigt sich als Meinungsbildner. Von einem Journalisten duerfe man doch erwarten dass er nicht auf dem Mond lebt „mein Name ist Hase und ich weiss von nichts“.

    Unfassbar, irgendwo auch abstossend.

  11. Irgendwo reicht das bald!
    Mohammed war nun mal eindeutig pädophil und ich scheiße darauf wenn mir irgendwelche Affen was von des Kaisers neuen Kleider erzählen wollen.
    Pädophil bedeutet er hat sich an kleinen Kindern vergangen.
    Eines der übelsten Verbrechen und wer mir erzählen möchte ein Gott macht so eine erbärmliche Figur zum Propheten hat eine voll an der Klatsche!
    Wer das nicht kapiert sollte sich dringend im Landeskrankenhaus, also der Psychiatrie einfinden.
    OK, Allah macht so was zum Propheten aber der ist im besten Fall auch nur ein totes Stück Stein in Mekka.

    Wer von diesen Bartaffen nimmt eigenlich Rücksicht auf unsere Gefühle?

    Die scheissen doch auf unsere Gefühle!
    Es wird Zeit dass denen voll eine Bremsspur reinlegt wird. Sind wir etwa weniger wert als die Pädopilenverehrer?

    Was bilden die sich überhaupt ein?

  12. @Ogmios
    Der „Journalist“ hat wirklich KEINE AHNUNG. Es kommen immer dieselben dummdreisten Gutmenschenfragen. Ich bewundere JEDEN, der da die Nerven behält und nicht einfach das Gespräch beendet / dem Frager auf seine dumme Fresse haut. Ist doch wahr.

    trotdem: WIR SIND DIE MEINUNGSFÜHRER. Wir bestimmen die Themen!

    WIR SIND DAS VOLK!

  13. @le saint Thomas
    Danke für den Link:

    Hier eine Schnellübersetzung:

    „Elf Männer sind und ein polizeiliches leicht angehalten worden verletzt in Zusammenstöisen auf einer Demonstration gegen den Islam organisiert von einer Volksbewegung heute im Zentrum von England. Es ist wirklich die „Sammlung der englischen Verteidigungslinie (EDL)“ in der Stadt von Nottingham, das durchgeführt hat dieses Demonstration allerletzten Glücks gegen einen Islam immer heftiger und aggressiver! „Wir wollen unser Land wiedergewinnen“, schrien insbesondere die Demonstranten, die sich für viel bedeckt waren Gesicht von Schalen und von Schutzüberzügen, indem man schwingt gesperrte Plakate der Slogans „schützen die Frauen, nicht so genannt der Scharia“ (islamisches Gesetz, Bemerkung der Redaktion) und „Widerstand“. Die Sorgen der britischen Bevölkerung in Verbindung mit Folgen der Einwanderung und des radikalen Islams haben unterstrichen dieses Jahr durch den Erfolg bei den Europawahlen von der britischen nationalen Partei (BNP), Anti-Einwanderung, die zählt zum ersten Mal zwei Vertreter im Europäischen Parlament.“

    http://www.libertasoccidentalis.net/libertasoccidentalis09/?p=7857

  14. Dieses Interview müsste in jedem Europäischen Boulevard-Blatt veröffentlicht werden, mit eben dieser kurzen aber prägnanten Beschreibung zur Person.

    Mir ist sie jedenfalls jetzt schon äußerst sympathisch, ich hoffe nicht das letzte mal bei PI über sie gelesen zu haben.

  15. Na, da ist dann aber Günter Wallraff der nächste Volksverhetzungskandidat:

    http://fr-online.de/top_news/2122271_Guenter-Wallraff-Sollen-sie-ihr-Phallus-Symbol-doch-haben.html

    „Sollen sie ihr Phallus-Symbol doch haben“

    FR: Selbstwiderspruch in Person?

    Ja, denn je mehr ich über den Islam und über bestimmte islamische Organisationen in Deutschland erfahre, desto mehr erkenne ich, dass das Grundrecht auf Religionsfreiheit auch missbraucht wird.

    FR: Wo denn?

    Ich denke etwa an strikte Geschlechtertrennung, an die Diskriminierung von Mädchen, die drangsaliert werden, wenn sie kein Kopftuch tragen wollen. Ich denke an Prediger, die den Toleranzspielraum schamlos ausnutzen und sich mit Ausgrenzungs- und Hassparolen in einem Land, in dem Meinungsfreiheit als Grundrecht garantiert wird, auf der sicheren Seite wähnen. Jede religiöse Praxis muss ihre Grenze an den Vorgaben der universalen Menschenrechte finden. Und das muss klar formuliert und auch eingefordert werden.

  16. Zum Beispiel?

    Laura Rudas von der SPÖ fordert öffentlich ein Kopftuchverbot.

    Wow, ich habe einige Beiträge von Rudas schon gehört und gelesen aber ich dachte immer, sie wäre die gleiche rot-rote linke Tussy… jetzt sehe ich, in der Frau steckt was drin. Muss mich zum Thema Rudas mehr informieren. Scheint doch eine koole Persönlichkeit zu sein…

  17. Ein kluge Frau und kluge Antworten. Nur den einschlägig vorbestraften Erdogan hätte sie mit einem Satz mehr zitieren sollen „Die Diplomatie ist nur ein Zug auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen …“

  18. Sehr gute Antworten. Was will man dieser Frau denn als „Volksverhetzung“ vorwerfen? Alles, was sie vorbringt, lässt sich einwandfrei belegen. Aber die Reaktion auf Islamkritik fällt offenbar um so drastischer aus, je fundierter sie vorgetragen wird.

  19. Warum ist es nicht möglich das man all jenen die Multikulti befürworten auch die Kosten aufbürdet die die Integration kostet. Wenn diese Kosten nicht mehr von der allgemeinheit getragen werden müssten, sondern einzig von den Befürwortern , glaubt mir, wäre das mit dem Wunsch nach fremder(In-die-Fresse-treten)-Kultur vorbei. Zudem würden diese Herrschaften dazu verpflichtet diese so gern zu erlebente fremde Kultur am eigenen Leibe zu spüren, äääh, ich meine in deren Haushalte einzupflanzen.
    Vorneweg wäre der erste zwangsverpflichtete
    ein ehemaliger linker Steinewerfer, bzw. Straftäter namens J.Fischer

  20. oh man top Antworten und das alles mit Lebenserfahrung belegt bin ja mal gespannt wie unsere Gutmenschen dagegen argumentieren wollen lach
    obwohl ich denke wir werden nur hier von dem Interview lesen der Rest schweigt es tod

    Bevormundung nennt man das das Volk soll dumm gehalten werden 🙁

  21. Wir müssen uns einer Tatsache bewußt sein: ohne Internet gäbe es dieses Zusammenwachsen der verschiedenen Gruppen überhaupt nicht. Wir wären alle Einzelkämpfer, angewiesen auf das, was uns die Presse und das Fernsehen anbieten, dazu die persönliche Erfahrung von einigen wenigen.

    Die moderne Technik erlaubt uns etwas, was es bis dahin noch niemals gegeben hat: das kollektive Lernen und Agieren.

    So lernen wir momentan, daß sich in der Schweiz das VOLK geegen den Islam gestellt hat. Wir lernen, daß der Mainstream dieses zur Kenntnis genommen hat und sein Fähnchen im Wind neu ausrichtet.
    Wir lernen aber auch, daß der Gegener seine Truppen neu aufstellt und juristisch gegen die Protagonisten des Kampfes gegen die Islamisierung vorgehen will (evtl. Klage gegen die Schweizer Volksabstimmung, Klage gegen Geert Wilders, Klage gegen Frau Sabaditsch-Wolff)

    Wir müssen nun lernen, UNSERE Truppen ebenfalls neu zu positionieren und auf diese juristischen Attacken adäquat zu reagieren.

    WIR SIND DAS VOLK !!!!

  22. #28 Hausener Bub alter Mitstreiter du hast meinen Tag damit gerettet.

    Na, da ist dann aber Günter Wallraff der nächste Volksverhetzungskandidat ….

    Günter Wallraff wird letztendlich gar nicht anders können als sich dem Widerstand anzuschließen, genau wie jeder anständige und denkende Mensch.

  23. @ #30 katharina-margarita:

    Giordano. Hoffentlich lebt der noch lange.

    Laut seiner Autobiographie „Erinnerungen eines Davongekommenen“ attestiert ihm sein Arzt chronische Gesundheit. Eine Heesterssche Lebensspanne könnte also drin sein. 😉
    Leider ist das vollständige Streitgespräch Giordanos mit dem Ditib-Funktionär Bekir Alboga anscheinend nirgends mehr erhalten. Schade, denn es offenbart in seiner Ganzheit das volle Spektrum der islamistischen „Dialog“-Strategie, die keine Antworten kennt, ohne neue Fragen aufzuwerfen. Albogas Verband errichtet zur Zeit bekanntlich die Großmoschee in Köln-Ehrenfeld.
    Auf Youtube kursieren jedoch noch Ausschnitte des Streitgesprächs Giordano versus Alboga und im Kommentarbereich tobt dort auch nach zweienhalb Jahren noch die Auseinandersetzung: http://www.youtube.com/watch?v=epTyQXNCDqA

  24. Es ist unglaublich, dass eine Frau sich in dieser Art und Weise rechtfertigen muss für ihre demokratische Einstellung.
    Es ist absehbar, wann das niemand mehr schlucken wird, der die freiheitlich demokratische Lebensweise in Europa verteidigt.
    Es wird grauenvoll werden.

  25. Die schärfsten Islamkritiker sind jene, die die islamische Lebenweise, durch einen längeren Aufenthalt in islamischen Ländern, kennengelernt haben.

  26. @#31 Nobody1980
    Korrektur!
    Die Diplomatie würde ich mir noch gefallen lassen,

    ABER Zitat richtig:

    Die DEMOKRATIE ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
    Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette,
    die Kuppeln unsere Helme, und die Gläubigen unsere Soldaten.
    Erdogan (Premier der Türkei, die Beitrittskandidat der EU ist)

  27. http://newstime.co.nz/2009/12/islam-evil-in-the-name-of-god.html

    “MUSLIM WOMEN ARE THE DOGS, PIGS, MONKEY, ASS, VILE BEASTS OF ISLAM” “… BABY TILTHS: 65.4 You can marry (and divorce) little girls who have not yet reached menstruation age”
    “ISLAM IS HATE”

    “Islam
    Evil in the Name of God
    270,000,000 Murdered by Islam
    Greatest Holocaust in History
    9/11 IS KORAN 9:111”
    (PASSPORT TO PARADISE)

    Verse 65.4 is so evil, so immoral, so outrageous, so corrupt – God authorizing the rape and molestation of young girls”

    http://schnellmann.org/Allah_Is_A_Pedophile_Monaster.pdf
    Chapter 13 & 14 “The Pedophile Monster is Muhammad” (513 KB, pdf datei)

  28. Das sind die Resultate auf moslemischer Seite nach dem Dialog -Islamkonferenz- mit Schäuble.
    Wozu Dialog, aber lest selbst:

    Im Namen Allahs, Des Allerbarmers, Des Barmherzigen
    Die „Islam“-Konferenz ist eine politische Falle!
    As salamu alaikum liebe Geschwister im Islam,der folgende Aufruf soll uns Muslime aufrütteln und uns die Augen öffnen vor den hinterhältigen Angriffen auf den Islam und dessen Werte.

    In letzter Zeit vernehmen wir zunehmend Aussagen und Handlungen der Kuffar und ihrer Diener, den Islam, den uns Allah (swt) über seinen Gesandten (saw) überbracht hat, zu verfälschen und ihn in das westlich-säkulare System zu integrieren.

    Als Instrument zur Umsetzung dieser Ziele wurde vom deutschen Staat die so genannte „Islam-Konferenz“ einberufen, die vor kurzem zum zweiten Mal tagte.

    Es wird beabsichtigt einen so genannten „deutschen Islam“ zu erschaffen. Dieser „Islam“ soll soweit uminterpretiert werden, dass er mit den hiesigen Kufr-Gesetzen in Einklang gebracht werden kann.

    Homosexualität, die Ablehnung von Allah (swt) als Gesetzgeber, Säkularismus, der Abfall vom Glauben und viele andere Schlechtigkeiten sollen von den Muslimen toleriert und sogar als islamkonform angesehen werden. Der Islam soll auf einige ethische Aspekte und Glaubensrituale beschränkt werden.

    Sein Anspruch, das gesamte Leben eines Muslims zu lenken und zu ordnen, soll aufgegeben werden. Um von den Kuffar akzeptiert und anerkannt zu werden, sind leider auch einige Muslime und ihre Organisationen bereit, diesen Weg, trotz zahlreicher verbaler Erniedrigungen seitens der Kuffar, mitzugehen.

    Obwohl sie dies als einen Erfolg für ihre Gemeinden und die Muslime feiern, stellt es im
    Grunde nichts anderes als einen Verrat am Islam, seiner Botschaft und seinem Gesandten (saw) dar.

    So wie es keinen türkischen, afghanischen oder arabischen Islam geben kann, so kann es auch keinen „Euro“-Islam oder „deutschen“ Islam geben. Der Islam ist universell und spricht alle Nationen gleichermaßen an. Es war gerade diese Botschaft, die uns Muslime in einem einzigen Staat über 1300 Jahre vereint hat.

    Mit dem Versuch der Gründung eines „deutschen Islam“ beabsichtigen der deutsche Staat und seine Vasallen, die globale islamische Ummah zu spalten und damit ihr Zusammengehörigkeitsgefühl und ihre Solidarität mit den übrigen Muslimen weltweit zu kappen.

    Muslime in Deutschland sollen sich in Unterscheidung zu ihren Geschwistern in der islamischen Welt als „deutsche Muslime“ fühlen, die einen anderen Islam, einen „deutschen Islam“, praktizieren.

    Tatsache ist, dass wir Muslime weltweit eine einzige Ummah sind. Unsere leidenden Geschwister im Irak, Palästina oder Tschetschenien sind ein fester Teil dieser Einheit. Diesen Bund zu brechen ist die Absicht der erklärten Islamgegner, denn nur so können die westlichen Staaten ihre abscheulichen Verbrechen in unseren Ländern begehen, ohne dass sie einen nennenswerten Widerstand seitens ihrer muslimischen Minderheiten zu befürchten haben.
    Des Weiteren beabsichtigen sie, ihre „kapitalistisch-säkularen Errungenschaften“ unseren elementaren Grundüberzeugungen aufzudrücken. So sollen wir Muslime es endlich hinnehmen, dass unser Prophet (saw) unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit beleidigt werden darf, dass unsere Schwestern in den Schulen ihre islamische Kleidung ablegen und dass die Schüler gezwungen werden am gemischten Schwimmunterricht teilzunehmen.

    Diese und viele andere Boshaftigkeiten können sie nur erreichen, wenn sie den Islam, den uns der Prophet Muhammad (saw) überlassen hat durch einen Islam á la Schäuble und Co. ersetzen. Aus diesem Grund unterstützen sie auch die Idee eines Seite | 2
    deutschsprachigen Religionsunterrichtes an den Schulen, denn nur hier könnten sie flächendeckend ihre „säkulare“ Version des Islams unseren Kindern „einimpfen“.

    Wir sind Muslime, nicht weil wir Ali, Ay?e oder Mustafa heißen oder weil unsere Eltern Muslime waren.

    Nein, wir sind Muslime, weil wir die Lebensordnung Allahs (swt) als die beste Rechtleitung für die Menschheit akzeptiert haben. Weil wir Träger der islamischen Botschaft sind und weil wir einen Bund mit Allah (swt) eingegangen sind: Den Islam in unserem Leben zu praktizieren und SEINEN Din an die gesamte Menschheit heranzutragen, auf dass Allah (swt) auch sie mit dem Islam rechtleiten und erretten möge.

    Schon in der Anfangszeit des Islams versuchten die regierenden Mekkaner mit List, Hinterhältigkeit und unter Androhung von Gewalt unseren Propheten (saw) und seine Gefährten, möge Allah (swt) mit ihnen zufrieden sein, dazu zu bringen, Teile ihres Glaubens aufzugeben. Die Reaktionen dieser ehrenhaften Menschen sind uns wohl bekannt. Sie hielten trotz aller Erschwernisse am Islam fest und vermieden es, selbst kleinste Abstriche von Allahs (swt) Din vorzunehmen. Ihr Verhalten änderte sich
    auch nicht, als sie unter brutalsten Verfolgungen ihre Heimstätten verlassen mussten und ein Teil von ihnen nach Abessinien auswanderte. Entstand etwa dort ein abessinischer Islam? Keineswegs!

    Und Allah (swt) beschenkte die Muslime mit einem gewaltigen Sieg, denn sie hatten die schwere Prüfung mit Hilfe ihrer Standhaftigkeit bestanden.

    O Muslime!
    Die so genannte „Islam-Konferenz“ von Innenminister Schäuble dient allein dazu, den Islam zu bekämpfen. Der Islam soll säkularisiert werden und einen nationalen Charakter erhalten.

    Muslime sollen sich von jenen Teilen des Islams distanzieren, von denen die Islamgegner meinen, dass sie nicht im Einklang mit dem Grundgesetz stehen.

    Kurzum: Wir sollen die Botschaft Allahs (swt) für den kleinen Preis der Anerkennung und Akzeptanz durch die Kuffar verraten! Sie sollten wissen: Niemals werden wir eine Verfälschung des Islams, gleich welcher Art, hinnehmen.

    Bleibt daher standhaft und klärt bitte eure Verwandten und Freunde über die Machenschaften der Kuffar auf. Spricht mit euren Imamen und Hodschas über diese Themen und sagt den Vorständen in den Moscheen und muslimischen Verbänden, dass sie sich nicht von den Kuffar täuschen oder erniedrigen lassen sollen und sich niemals von auch nur einem Teil des Islams distanzieren dürfen!

    Falls sie es dennoch tun, so lasset sie wissen, dass sie dann ganz gewiss nicht uns Muslime repräsentieren, da uns Allah (swt) vor solch einer Tat auf eine sehr heftige Art und Weise warnt:

    „[…] Glaubt ihr denn an einen Teil des Buches und leugnet einen anderen? Für diejenigen unter euch, die solches tun, gibt es aber keine (andere) Vergeltung außer Schande im diesseitigen Leben, und am Tage der Auferstehung werden sie der strengsten Strafe zugeführt werden […]“

    (ungefähre Bedeutung des Quran, Sura al-Baqara 2, Aya 85) Muslim§Recht

    Weitere Informationen über die Muslim§Recht-Aktion und die „Islamkonferenz“ finden Sie auf http://www.muslimrecht.org

    Entnommen aus:

    http://www.akademikum.org/muslimrecht/homepage/dateien/mrflyer.pdf

    Genau das steht am Ende jeder Diskussion, nur die politisch Verantwortlichen begreifen es leider nicht.

    Und sagte Erdogan nicht, es gbt keine Islamisten. Es gibt nur EINEN Islam. Erdogan muss es wissen.

  29. So sieht sie aus, die „Toleranz“ der Musels:

    Umfrage: Türken wollen Christen im Land jetzt Bibeln und christliche Messen verbieten

    (…) Nun gab es eine repräsentative Umfrage in der Türkei zur „Toleranz“ der türkischen Moslems gegenüber Nicht-Mohammedanern und die stellt alles bislang Bekannte in den Schatten: 59 Prozent der Türken möchten Christen gern christliche Messen oder christliche Zusammenkünfte in der Türkei verbieten. Und 54 Prozent der Türken wollen, dass die Bibel verboten wird.

    http://www.akte-islam.de/3.html

    Originalquelle: http://www.compassdirect.org/english/country/turkey/12322/

    Türken – ein Synonym für Intoleranz!

  30. @ #7 r2d2 (05. Dez 2009 22:21)

    Ich kann beim besten Willen keinerlei Gründe für eine Anzeige wegen Volksverhetzung erkennen.

    Die Anzeige gegen ESW wegen “Verhetzung” gemäß des österreichischen StGB wird ins Leere laufen.

    #16 A Prisn (05. Dez 2009 22:47)

    Im Gegenteil gibt es sowohl in .AT wie in .DE

    gute Gründe,
    gegen die Verbreitung des Korans zu klagen :

    Volksverhetzung

    http://dejure.org/gesetze/StGB/130.html

    Und unsere Volksvertreter schauen dabei zu.
    Wir haben zwar eine stattliche Anzahl Juristen im Bundestag, aber daran traut sich wohl niemand.
    Und jetzt komme mir niemand mit dem Alten Testament. Das ist eine Erzählung, aus der der vernunfbegabte Mensch lernen sollte.
    Der kann auch sagen: „Ich glaube an Gott, aber dies und jenes darf sich nicht wiederholen…“

    Für mich als Frau ist es schon schwer verständlich, dass ich gezwungen werde, mir die enorme Zunahme von Kopftüchern auf unseren Straßen ansehen zu müssen.
    Das wirft unsere Kultur und den Kampf unserer Aufklärung zurück. Es nervt! Ich will mich nicht dauernd mit einer mir fremden Ideologie auseinandersetzen müssen, die unverständlicherweise von unseren feigen Volkspädagogen hofiert wird.
    Mir ist aufgefallen, dass der Fortschritt in den westlichen Ländern schon lange Zeit stagniert, weil wir uns mit dem Islam eingelassen haben.
    Er verbraucht unsere Energie und schränkt schon jetzt unsere Gedanken ein.

  31. #42 karlmartell (06. Dez 2009 00:23)

    Das ist doch eine klare Ansage und die erfordert eine klare Antwort.
    Nix mehr Dialüg,Konferenzen mit der archaischen Wüstenideologie.
    Anpassung oder Ausschaffung muss die Devise lauten.

  32. #28 Hausener Bub (05. Dez 2009 23:15)

    Na, da ist dann aber Günter Wallraff der nächste Volksverhetzungskandidat:

    Wie ich schon an anderer Stelle (Sarrazin) erwähnte: Volksverhetzer scheint in letzter Zeit eine Art Auszeichnung zu werden…

  33. #44 Traurig (06. Dez 2009 00:44)

    „Mir ist aufgefallen, dass der Fortschritt in den westlichen Ländern schon lange Zeit stagniert, weil wir uns mit dem Islam eingelassen haben.
    Er verbraucht unsere Energie und schränkt schon jetzt unsere Gedanken ein.“
    ——————————————-

    Das sehen Sie vollkommen richtig.
    Nur ist das Ganze von sehr einflußreichen Kreisen genauso gewollt, sonst könnte es gar nicht geschehen.

  34. Eine klare Ansage, Danke an Frau Sabaditsch-Wolff!

    Nur…Vorsicht mit der doppelten Verneinung:

    Dieses Recht darf in einer Demokratie keinem Menschen nicht abgesprochen werden.

    Die Aussage ist vollkommen klar, aber ihre Gegner werden sich an allem festbeissen was sie kriegen können und sicher keine Möglichkeit auslassen die mutige Dame schlecht zu reden.

  35. #30 katharina-margareta (05. Dez 2009 23:33)

    Also bei den Unterzeichnern ist in der dritten-vierten Zeile ein alter Bekannter, Prof. Dr. Christoph Butterwegge – ein Verehrer des SED-Regimes.

    Anscheinend hat Frau Necla Keek ihre Diplom-Arbeit im Stil geschrieben, der den Prüfern willkommen ist. Kenne ich von meinem Studium her. Allerdings ist dies ein ingenieurwissenschaftliches. Unter uns Studenten wurde ausgekundschaftet, welchen Ausdrucksstil die Professoren haben. Und in diesem Stile wurden die Arbeiten geschrieben. Dafür bekam man eine bessere Note. Ich weiss, daß das nicht wissenschaftlich ist. Aber Professoren sind auch nur Menschen und hungern nach Anerkennung. Und man hat sich auch nach Einstellungen und Vorlieben erkundigt. Und dementsprechend wurde der Inhalt ausgebreitet. Bemerken muss ich, daß die Wirklichkeit nicht verfälscht wurde.
    Das geht in Geisteswissenschaften nicht. Da sind Untersuchungsergebnisse und Schlüsse daraus stark von persönlichen Einstellungen abhängig.
    Was die Professoren dort bemängeln an den beiden verschiedenen Auslegungen der Untersuchungsergebnisse von Necla Kelek schlägt voll auf die Professoren zurück. Gerade Professor Butterwegge ist bekannt, daß er nur typische DDR-Denke gut honoriert. Da darf er nicht beklagen, daß er mit Büchern, die andere Schlüsse aus den Untersuchungsergebnissen aufwarten als in der StudiumAbschlussArbeit – sage ich mal – getäuscht wird. Aber wer will sich sein Studium nicht mit guten Bewertungen vergolden?! Wenn Herr Butterwegge bei der Beurteilung seine politischen Ansichten ganz hintenan stellen würde – und das bekannt wäre – würde er weniger getäuscht werden.
    Eine Medaille hat eben stets zwei Seiten.

    Aber eine Zensur einführen zu wollen – im Sinne von „das ist wissenschaftlich und das nicht“ – zeigt eine armselige Geisteshaltung, die bei einem gewissen Propheten zur Lebenshaltung gehörte.

  36. OT

    Bekennerschreiben Hamburger Brandanschlag sollte an getöteten Griechen erinnern

    Eine Gruppe mit dem griechischen Namen Koukoulofori hat sich zu dem Anschlag auf eine Hamburger Polizeiwache Donnerstag bekannt. Als Motiv geben die mutmaßlichen Täter Vergeltung für einen 15-Jährigen an, der vor einem Jahr in Athen von einem Polizisten erschossen wurde…

    Die Gruppe droht mit weiteren Anschlägen: Sollte die seit 20 Jahren besetzte Rote Flora (linksextremes Zentrum) im Schanzenviertel geräumt werden, werde „ein munteres internationales Völkchen aus allen Ecken Europas für eine fulminante unvergessliche Erfahrung sorgen“.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,665437,00.html

    Da fass ich mich doch echt an den Kopp. Was hat der Tod eines griechischen Jugendlichen, der von einem Polizisten in Athen erschossen wurde, mit der Hamburger Polizei zu tun? Ach, ja, ich vergaß Polizisten sind ja ohnehin nur Faschischten, egal wo sie leben. Aber ich wette, wenn ihnen selber Unrecht geschieht, in welcher Form auch immer, dann erwarten sie selbstverständlich Hilfe von der Polizei, obwohl sie sonst nichts als Verachtung für sie übrig haben. Ich glaube, dass sind nichts anderes als unreife und verblendete Jugendliche. Man kann nur hoffen, dass sie irgendwann einmal anfangen, selber zu denken, anstatt nur den linken Parolen gedankenlos nachzulaufen.

  37. Nachtrag zu #49
    Presseartikel ist natürlich falsch, es muss Nachrichtenbeitrag oder ähnlich heißen.

  38. Individuen, die hervorragende Persönlichkeiten wie Frau Sabaditsch-Wolf ungerechtfertigt vor Gericht bringen, werden sich zu verantworten haben.

    Nach Maßgabe der Gesetze. In Österreich wie in Deutschland.

    Das ist gewiß.

  39. #47 karlmartell (06. Dez 2009 01:01)

    Das schaff ich leider zeitlich nicht.
    Zum Glück hab ich einen Sohn, der Politikwissenschaft studiert. und jetzt ein Abonnement von „Alex Jones“ zu Weihnachten haben möchte. 😉
    Dem habe ich übrigens schon als Kind erzählt, daß die „Nazikeule“ nicht zählt.

    Wünsche eine Angenehme Nachtruhe.

  40. * So brutal wird mit Steuergeld gegen Muslime gehetzt

    Gegen faschistische Verbrecher kann man gar nicht genung hetzen, bzw. es ist ja noch nicht einmal Hetze , sondern einfach die Schilderung der Wahrheit.

    Das Gutmenschenpack, 68er-Sozialisten, betätigt sich auch und gerade in Österreich als willige Helfer des arabischen Faschismus (Islam).

    Ein intelligenter Geisteswissenschaftler hatte mal festgestellt, dass es zwischen einem überzeugten Ideologen und einem Psychotiker so gut wie keine Unterschiede gibt.

    Das sehe ich ganz genauso. Denn wer als angeblicher Antifaschist einen Faschismus verteidigt, befindet sich in einem ähnlichen psychischen Zustand, wie ein Psychotiker, der nachts in das Löwengehege eines Zoos eindringt, weil er glaubt, er wäre eigentlich ein Löwe nur in einem menschlichen Körper.

    Es wird Zeit, dass dieser 68er-Wahnsinn endlich beendet wird.

  41. Die Mosslemms brauchen sich gar nicht mehr anzustrengen. Sobald jemand auch nur andeutungsweisen ein kritisches Wort sagt, machen ihn die eigenen Leute wegen Volksverhetzung nieder.

    #21 Jochen10 (05. Dez 2009 23:03) Sorry PI, aber das musste jetzt einfach raus

    Warum entschuldigen Sie sich? Sie sprechen uns doch aus der Seele.

  42. Bemerkenswerte Frau. Sie denkt genau wie ich.

    Sie denkt, wie jeder vernünftige Mensch darüber denkt, auch vernünftige Muslime.

    Sehr viele Muslime verlassen den Islam nicht aus Feigheit, aus Angst vor den Reaktionen der Eltern, Brüder, Schwestern usw. Aber im Herzen sind sie schon längst keine Muslime mehr. Diese Menschen sollten sich stärker in der Gesellschaft bemerkbar machen. das sie zur Zeit so laut schweigen, ist eine schwere Schuld der Medien, die in das Horn der geheuchelten Empörung trötet. Wollten die „Qualitäts“medien, dann würden sie hunderte prominente Moslems und Ex-Moslems finden, die den politischen Islam (es gibt ja eigentlich keinen anderen) auch öffentlich ablehnen würden. Aber man fragt nur die Aimans und Mohammeds.

    Ich bin immer noch sicher, dass mehr als 50% der n Deutschland lebenden Muslime unsere Freiheit, Gleichberechtigung, Grundrechte usw. zu schätzen wissen und auf Scharia, Minarette, Muezzine und Hass-Imame einen ganz großen Haufen scheissen. Warum werden nicht diese Beispiele gewollter und gelungener Integration ins Fernsehen, in die Zeitungen geholt? Warum werden meist nur Deutschen- und Christen- Judenhasser zu Wort gebeten? Erhalten willig und gefügig jedwede Art von Plattform zur Vebreitung ihrer Lügen?

  43. #51 Jeremias (06. Dez 2009 01:09)

    Auch wir kannten die Steckenpferde unserer Professoren. Die konnten wir singen und beten.

    Aber nun gute Nacht.

    Arno S.

  44. ich habe selten so schlagfertige antowrten gelesen, jeder versuch, die interviewte als hysterikerin darzustellen oder sie ins rechte eck zu stellen, geht komplett ins leere.

    Besonders diese Aussage hat es mir angetan:
    Eine clevere Strategie: Sie und alle anderen, die jetzt aufschreien, verbeißen sich in die Wortwahl und können dadurch am Kern der Sache vorbei manövrieren. Tatsache ist, dass Mohammed im Alter von 56 Jahren eine Sechsjährige geheiratet hatte. Männer in islamischen Ländern sehen darin bis heute die Legitimation für die Ehe mit Minderjährigen, deren Vergewaltigung und lebenslange Traumatisierung. Das ist das Problem, um das es geht, und nicht, wie man diese Realität umschreibt.
    eine scharfsinnige frau!

  45. Aber ich habe nicht den Eindruck, dass sich Susanne Winter besonders gut im Islam auskennt.

    Da hätte ich doch eine Frage an die „schlaue“ Expertin, die ja alles weiß…

    Wie nennt man einen Mann, der eine 6 jährige heiratet und sie dann besteigt wenn sie 9 ist?

    Kinderschänder. Na sowas. Genau das ist Mohammed.

    Allzu gut kennt sich Expertin mit Doppelnamen auch nicht aus.

  46. #44 Traurig (06. Dez 2009 00:44)

    Für mich als Frau ist es schon schwer verständlich, dass ich gezwungen werde, mir die enorme Zunahme von Kopftüchern auf unseren Straßen ansehen zu müssen.
    Das wirft unsere Kultur und den Kampf unserer Aufklärung zurück. Es nervt! Ich will mich nicht dauernd mit einer mir fremden Ideologie auseinandersetzen müssen, die unverständlicherweise von unseren feigen Volkspädagogen hofiert wird.
    Mir ist aufgefallen, dass der Fortschritt in den westlichen Ländern schon lange Zeit stagniert, weil wir uns mit dem Islam eingelassen haben.
    Er verbraucht unsere Energie und schränkt schon jetzt unsere Gedanken ein.

    Richtig. Der Islam verbraucht alle unsere Energien. Derweil machen die Politiker was sie wollen. Alle korrupten Politiker (und das sind fast alle) denken an ihre Diäten und an das eigene Wohlsein. So wie es in der Geschichte meistens die Mächtigen machen, das Volk ausbeuten und sich dafür göttlich entlohnen lassen. Sie leben ihre Phantasien und träumerische Vorstellungen in gesellschaftlichen Experimenten aus, die wenn sie schiefgehen vom Volk bezahlt wird (nicht nur mit Geld, sondern eben auch mit Seele, Geist und Psyche). Es sind Größenwahnsinnige, wie einst Hitler selbst. Nur eben treten sie wesentlich dezenter auf. Und leiten nicht direkt zum Töten auf, sondern bedienen sich des Islaminstrumentes dazu.

    Der Islam nutzt diese Nische für sich, wie auch jeder Kriminelle und Kleingangster. Nur die Lohnarbeitssklaven werden dabei ausgenommen, wie die Weihnachstgänse (365 Tage Weihnachten). Und ab und zu und immer öfter werden in vielen „Einzelfällen“ eben Bürger „abgezogen“.

    Auch bei weiteren Unruhen (der Staat ist nunmal „out of Control“), werden die Politiker nicht einschreiten. Warum auch? Sie fahren das Ding mit voller Absicht an die Wand (bzw. der Karren steckt schon lange im Dreck), nachdem sie sich im Selbstbedienungsladen alles herausgenommen haben und weiter fleißig tun. Am Besten kommen die schudigen Verantwortlichen dabei weg, wenn eben Unruhen entstehen oder gar ein Krieg. Somit kann man das anklagende Volk loswerden oder sinnentleert beschäftigen(ablenken), ohne dabei selbst angeklagt zu werden. Hinterher präsentiert man sich dann wieder als großer Retter des Volkes. Das haben schon zig Regierende & Politikergenerationen so gehalten. Politiker, wie Wilders sind dabei wahre Ausnahmen.

    Es herrscht durch die Zuwanderung von Mohammedanern nicht nur Verwahrlosung, Volksverblödung und Stillstand von jeglichem Fortschritt, sondern auch erhöhte Kriminalität, Verleugnung von Untaten, Gefühlskälte(Menschen ohne Gewissensbisse werden herangezüchtet), usw., auch die psychischen Erkrankungen und die Auswanderungswelle sind sprunghaft in der Bevölkerung angestiegen. Die Gründe dafür hängen fast alle indirekt mit der Zuwanderung/Islamisierung zusammen, auch wenn sie so von den MSM nicht benannt werden.

    Die Kopftücher nerven innzwischen sehr viele Leute, immer mehr. Jeder ist zwangsgenervt sich mit dem Islam beschäftigen zu müssen, obwohl er lieber das Leben genießen würde. Geht aber schlecht, wenn jeder direkt oder indirekt damit belästigt wird.

    Und das ist alles von der Saubande der Politiker gewollt. Wäre es nicht so, dann würden sie ja z.B. die 30.000 Problemfälle sofort abschieben!

  47. Bravo, das überzeugt mich, vielen Dank, Frau Sabaditsch-Wolff.

    Darum geht es jetzt: Ein Recht für alle (und jeden!) oder das Millet-System eines religionsbezogenen ‚Rechtspluralismus‘ (Prof. Christian Giordano, Schweizer Anthropologe).

    Freiheitliche ( = säkulare) Demokratie oder Allahkratie und Verlust der (für jeden) zugänglichen allgemeinen Menschenrechte ’nebst‘ Pressefreiheit.

    Großmufti Mustafa Ceric (Sarajevo, Bosnien, zum ECFR um Yusuf al-Qaradâwî gehörend) will die Rechtsspaltung:

    f) opening the way for Muslim law to be recognized in matters of personal status such as the Family Law; … Mulims who live in Europe should present Islam to the western audience as a universal Weltanschauung, and not as a tribal, ethnic, or national culture.

    Auch hier abgedruckt, in Malaysia:

    „Opening the way for Muslim law …“,

    „Muslims … should present Islam as a universal Weltanschauung“

    http://www.idfr.gov.my/en/index.php?option=com_content&task=view&id=144&Itemid=121

  48. Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten.
    Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott!
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!
    Theodor Körner

  49. #49 Occident (06. Dez 2009 01:06)
    Danke für den link, sollte weiterverbreitet werden, da die Presse das ganze unterdrückt.
    Erstaunlich für mich die politisch unkorrekte Berichterstattung im Polizei-Presseprotal. Da dürfte demnächst ein Tadel vom NRW-Inneminister und von Al-Laschet kommen.

    Massenschlägerei in Hamm

    so sieht ein Pressebericht aus:

    http://video.web.de/watch/7143481/Massenschlaegerei_an_Gymnasium_in_Hamm

    und so ein Polizeibericht:

    http://www.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/hamm/article/meldung-091204-142631-91-445.html

    Ja Ja, die Gewaltbereitschaft der Jungendlichen in Deutschland…

  50. noch zu dem die Spaltung des Rechts betreibenden Islamischen ‚Geistlichen‘ Mustafa Ceric: ‚A DECLARATION OF EUROPEAN MUSLIMS‘

    „Opening the way for Muslim law …“

    http://www.islamicpluralism.eu/articles_old/articles_old_03.html

    Das bedeutet Wali Mudschbir, Vielweiberei, zehnjährige Ehefrauen wie in Nordgriechenland bzw. Düsseldorf: „… der Grieche Hassan N. …“

    ‚Das islamische Recht‘ (Buchtitel von Schariafreund Mathias Rohe)

    http://www.express.de/regional/duesseldorf/zwoelfjaehrige-bekam-in-zwangsehe-ein-baby/-/2858/705568/-/index.html

    „An der griechischen Grenze zur Türkei werden Minderjährige (ein altes Gesetz erlaubt dies) mit Zustimmung der Eltern verheiratet“ – das Gesetz ist ziemlich alt, allerdings nicht 85 sondern knapp 1.400 Jahre, es heißt Scharia

  51. „Wenn ein Mädchen 10 oder 12 Jahre alt ist, kann sie zur Heirat ausgewählt werden, und wer auch immer denkt, sie sein zu jung, liegt falsch und hat ihr gegenüber eine Ungerechtigkeit begangen – – – If a girl exceeds 10 or 12 then she is eligible for marriage, and whoever thinks she is too young, then he or she is wrong and has done her an injustice,“

    [Höchster Geistlicher Saudi-Arabiens, Scheich Al Sheikh]

    Islamic FGM, indonesische Rechtsschule Schafi’iya

    „Beschneiderinnen und ihre Helfer warten im Klassenzimmer einer Grundschule [Java, Indonesien] – – – Female circumcisers and their attendants waiting in an elementary-school classroom, [where they do their work]“

    http://www.nytimes.com/2008/01/20/magazine/20circumcision-t.html

  52. Bei der dame kann ich jedes Wort unterschreiben…. so solten alle gegen die Islamisierung argumentieren… Klasse !!!!

  53. acht Fotos von Journalistin Sinclair

    http://www.nytimes.com/slideshow/2008/01/20/magazine/20080120_CIRCUMCISION_SLIDESHOW_index.html

    Kein Geringerer als Gott Allah selbst will den geheiligten Sex mit kleinen Mädchen, wozu betreiben wir Rechtgläubigen denn unsere Koranschulen, Medressen und Imam-Seminare?

    Abdul-Azeez ibn Abdullaah Aal ash-Shaikh: „A female who is ten or 12 is marriageable“

    http://infidelsarecool.com/2009/01/14/saudi-arabias-senior-most-cleric-oks-pedophelia/

  54. #60 Big Red Penguin (06. Dez 2009 02:12)

    „Aber ich habe nicht den Eindruck, dass sich Susanne Winter besonders gut im Islam auskennt.“

    Da hätte ich doch eine Frage an die “schlaue” Expertin, die ja alles weiß…

    das ist mir auch sauer aufgestossen. warum attackiert sie bloss Susanne Winter? wieso fällt sie der frau Winter in den Rücken. was soll das!

  55. TV-Tip (?)

    Heute 15.55 WDR
    Cosmo-TV
    http://www.wdr.de/tv/cosmotv/

    Die Multikulti-Sendung ist eigentich keine Sekunde wert. Allerdings ist heute das Minarett-Thema dran; interessant wäre die Wahrnehumung der wachsenden Islam-Kritik (bzw. was dazu gelogen wird).

  56. Es wird im Krieg enden denn die irren Moslems mit denen kann man doch nicht reden. Man sah ja wie der Meyzek reagiert hat im TV dauernd die beleidigte Fresse gezogen, mit den Augen gerollt als die Kirchen angesprochen wurden. ER sagte „ich bin das Opfer“! Ja welches Opfer sind diese Leute denn dauernd? Wenn es ihnen nicht passt dann sollen sie in ihre Länder gehen. Dort können sie dann Kuppelbauten mit Phallussymbolen hinstellen. Wir sind ein christliches Abendland und wollen keinen Ixlam und wenn er noch so schön ist.

  57. #33 DemVolkeDeutschlands (05. Dez 2009 23:37) Warum ist es nicht möglich das man all jenen die Multikulti befürworten auch die Kosten aufbürdet die die Integration kostet. Wenn diese Kosten nicht mehr von der allgemeinheit getragen werden müssten, sondern einzig von den Befürwortern , glaubt mir, wäre das mit dem Wunsch nach fremder(In-die-Fresse-treten)-Kultur vorbei. Zudem würden diese Herrschaften dazu verpflichtet diese so gern zu erlebente fremde Kultur am eigenen Leibe zu spüren, äääh, ich meine in deren Haushalte einzupflanzen.
    Vorneweg wäre der erste zwangsverpflichtete
    ein ehemaliger linker Steinewerfer, bzw. Straftäter namens J.Fischer

    @

    Das ist eins der Probleme unserer Zeit, viele wissen nicht, das sich schon lange eine „“I N D U S T R I E““, dafür angesiedelt hatt, die natürlich ihrer Pfründe nachgeht, mittlerweilen nichts anderes wie Prostition und Drogenschmuggel.
    Auch die Schlepperbanden sind da indirekt dabei,…warum …???…ganz einfach sie kennen die Gesetze!

    Und die wo was dagegen unternehmen könnten tun es nicht …weil sie wollen ja ihren Posten nicht verlieren, oder gar in der politischen Administration ihre Planstelle.

    Leute , es ist ein Sumpf..sonst nichts.

    Tut was dagegen….!
    Zumindest aufklärerisch im Bekanntenkreis.

    Gruß

    PI ist da ein vorbildlicher Vorreiter, davon konnte ich mich seid einen Jahr überzeugen.

    Gruß

    PS: Leicht zu überzeugen bin ich wahrlich nicht!

  58. #60 Big Red Penguin (06. Dez 2009 02:12) Da hätte ich doch eine Frage an die “schlaue” Expertin, die ja alles weiß…

    Wie nennt man einen Mann, der eine 6 jährige heiratet und sie dann besteigt wenn sie 9 ist?

    Kinderschänder. Na sowas. Genau das ist Mohammed.

    Allzu gut kennt sich Expertin mit Doppelnamen auch nicht aus.
    Lesen sie das Interview als ganzes und nicht selektiv. Da steht
    Tatsache ist, dass Mohammed im Alter von 56 Jahren eine Sechsjährige geheiratet hatte. Männer in islamischen Ländern sehen darin bis heute die Legitimation für die Ehe mit Minderjährigen, deren Vergewaltigung und lebenslange Traumatisierung.
    Die Interviewte prangert sehrwohl diesen Umstand und die damit Verbundenen Konsequenzen für die islamische gesellschaft an. Das sie Winter für nicht besonders Kompetent in Sachen Islamkunde hält, ist ein ganz anderes Paar Schuhe.

    #71 willanders (06. Dez 2009 03:09)
    das ist mir auch sauer aufgestossen. warum attackiert sie bloss Susanne Winter? wieso fällt sie der frau Winter in den Rücken. was soll das!
    Frau Sabaditsch-Wolff ist kein Mitglied der FPÖ und ist dieser Partei zu keiner Loyalität verpflichtet. Nur weil Winter in einer Sache, die gleiche Meinung vertritt, wie Sabaditsch-Wolff, heisst das noch lange nicht, dass sie aus den gleichen beweggründen tut.

  59. „“ Wer den Hafen nicht kennt, für den weht der Wind ungünstig“““

    Mit freundlichen Grüßen

  60. O.T.

    Athen: Südländer und einheimische Kommunisten und Ökofaschisten sowie aus ganz Europa angereiste Chaoten und Gangster lieferten gestern abend der Polizei gnadenlose Straßenkämpfe. 160 Festnahmen.

    Für heute wird der Generalangriff auf Demokratie und Freiheit erwartet. Die Gangsterbanden wollen Blut sehen. Die Regierung setzt zusätzlich 1O OOO Sicherheitsleute (!!!) ein.

    http://www.kleinezeitung.at/
    (Bitte klicken Sie oben links auf „Politik“ und lesen Sie den Artikel „Hundert Jugendliche festgenommen“.)

    http://www.griechenland.net/

  61. ich habe selten so auf den punkt gebrachte und stichhaltige, wie intelligente antworten in einem interview gelesen!!

    HUT AB!!!

    dem muss man nichts hinzufügen – die frau hat’s selbst erlebt und begriffen, setzt es geistig um und zeigt ihren befragern mit genialen antworten was eigentlich sache ist!!

    würden sich diese (die presse) doch auch endlich mal geistig darauf einlassen — geschweige denn, die politik!!

    bitte mehr solcher leute!

  62. „Sie haben dieses Recht überstrapaziert.

    Nein, das denke ich nicht. Vor allem habe ich nicht in der Öffentlichkeit gesprochen, also was soll die Aufregung?“

    Ich bin schockiert!
    „“Sie haben dieses Recht überstrapaziert.“
    Was nimmt sich dieser Journalist raus ?
    Die Frau wird erniedrigt und beleidigt, weil sie ihre Werte verteidigt.

    Wir sollten absolut hinter solchen Menschen stehen. Doppelname oder nicht. Das ist doch wohl total unwichtig.
    Es geht die Rechte unserer Mädchen. Damit beginnt doch der politische Islam, mit der Geschlechtertrennung überall. Deshalb melden sich wahrscheinlich vor allem Frauen zu Wort.

  63. Es ist mittlerweile so weit gekommen, dass man uns vorschreibt, was wir über den Islam zu denken und zu sagen haben.

    In was für einer kranken Gesellschaft Leben wir eigentlich!

    Politiker sind zu feige das Kind beim Namen zu nennen und wer außerhalb der Politik etwas sagt wird Mundtot gemacht.

    Wir dürfen doch unsere Werte nicht verleugnen …

  64. #84 Chorleiter (06. Dez 2009 09:41)

    Etwas OT:

    Guckt mal bei Kewil, der verlinkt zu einem PI-kritischen Kommentar im Rheinischen Merkur:

    Warum sollte man einen PI-kritischen Kommentar denn überhaupt lesen?

  65. Sagt mal ,geht es Euch genau so wie mir? Immer wenn ich lese, das jemand wegen seiner Meinung vor Gericht gezerrt wird, habe ich das Gesicht von Roland Freisler vor Augen. Ist doch komisch. Ich habe zur Zeit des Volksgerichtshofes noch gar nicht gelebt. Aber es kommt mir vor, als hätte ich ein Dejavuè!

  66. Fast OT, aber wichtig:

    In dem hessischen Neuen Deutschland FR ist ein Kommentar übertitelt mit „Liebe Rechtspopulisten“, der so ziemlich an Dummheit alles toppt, was ich bisher gelesen habe.

    Hier mein Leserbrief:

    Liebe Medien-Dressurelite,

    ich muss mir schon seit Tagen das Gegeifere von Öfenntlich Rechtlichen und gleichgeschalteten Printmedien anhören, nur, weil ein Volk das gemacht hat, was un verwehr bleibt: frei zu wählen!

    Noch etwas zu Ihrem Vergleich mit den Rentnern:

    Dieser ist im Hinblick auf die politischen Ziele und die unvereinbarkeit des Islam mit unserer Verfassung und den Menschenrechten einfach nur obszön und dümmlich.

    Rentner in Deutschland bilden hier keine Parallelgesellschaften, unterdrücken keine Frauen, setzen die Trennung zwischen Staat und Kirche nicht außer Kraft, dürfen sich auch nicht -ungestraft- an minderjährigen Mädchen vergehen und wollen auch keine sadististischen Strafen, wie es die Religion des Dijhad zulässt und sogar über die Sharia vorschreibt.

    Offenbar ist Ihre geistige Integration in unsere Gesellschaft so ganz gelungen.

    Mit freundlichem Gruß

    ,

    Unbedingt lesen:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/meinung/2121843_Kolumne-Liebe-Rechtspopulisten.html

  67. @#26 A Prisn

    Wann immer Muslime mit Nicht-Muslimen in einen “Dialog” treten, dann lügen sie.Ich habe dies oft genug erlebt.

    Das tun sie heraus aus einer tiefen Verachtung uns gegenüber, ein Gewissenskonflikt findet nicht statt. Es steht alles geschrieben in ihrem Götzenbuch, das ein pädophiler Irrer von seinem Dämon geflüstert bekam.

  68. Das Neue Deutschland Hessens hat endlich die BILD-Umfrage aufgeschlüsselt. Demnach sind wir hier in der Masse über 65 Jahre, haben einen Volksschulabschluss und sind Anhänger der SPD. :confused:

    Die Dreistigkeit und Dummheit mit der die Dressurmedien vorgehen, zeigt auch deren Verzweiflung. Was kommt als nächstes, wenn das nichts nutzt? Die Deportation, die Einberufung nach Bautzen oder die Ausbürgerung in die Türkei?

    Mehrheitlich für ein Verbot der Gebetstürme seien Befragte über 65 Jahren, Bürger mit Volksschlussabschluss sowie die Anhänger der SPD. Die größte Ablehnung eines Verbots gebe es bei den Wählern der Grünen sowie den Befragten mit Abitur. (Emnid befragte am Mittwoch und Donnerstag 1000 Menschen.)

  69. Frau Brigitte Bardot wurde im Jahr 2006 von
    einem Pariser Gericht zu einer Geldstrafe
    von € 16.000.- verurteilt!
    Sie hatte gesagt:
    Sie sei es leid mit ansehen zu müssen, wie
    ihr Land, Ihre Kultur von einer Minderheit
    o.Ä. zerstört wird.
    Die Anklage lautete auf „Volksverhetzung“.
    Seither bin ich „Rechtsradikal“.

  70. Mir gefällt diese Aussage im Interview dieser
    scharfsinnigen Frau außerordentlich gut:

    Moment, was ist der NEWS-Artikel über mich? Da werden Bemerkungen über meine Figur gemacht, es wird darüber gespottet, wie ich esse. Sexistische Untergriffe gegen Frauen, die unpopuläre Meinungen vertreten, sind das Machtinstrument männlich dominierter Systeme. Es gibt viele Menschen, die den Islam öffentlich kritisieren. Auf untergriffige Weise attackiert werden aber immer nur die Frauen, von Oriana Fallaci bis Brigitte Bardot.

    Sobald eine Frau in der Politik ist, wird
    explizit ihr Doppelname (find ich übrigens
    auch doof, aber ist halt nunmal so),
    ihr Aussehen (Kristina Köhler ist ja soooo fotogen *hach),
    ihr Dekollete (darf Angie ein so tief aus-
    geschnittenes Kleid tragen?)[Bild],
    ihre Gebärfreudigkeit („Sieben Kinder? oh Gott,
    das ist ja wohl trendy in bestimmten Kreisen“),
    ihr Sexualleben („Roth ist ne Türkenmatratze“)
    oder ihre besondere Hässlichkeit erwähnt („Schwarzer bekommt eh keinen ab“).

    Das sollte endlich mal aufhören!

  71. #90
    Darum haben wir keine Volksabstimmung. Jeder
    kann rumeiern bis die Zahlen stimmen.
    1000 Befragte? Das können auch 1000 Personen
    aus dem Bereich “ türkischstämmig“ kommen.
    Wir haben endlich Klarheit, wenn wir uns dazu
    durchringen eine Volksbefrgung / Abstimmung
    in die Reihe zu bekommen.
    Dieses Grundrecht wird uns bis Heute verwehrt.
    Da haben uns die Schweizer etwas Großartiges
    voraus.
    Und die Schweizer machen davon Rege Gebrauch.
    Bei den Abstimmungen geht es zu wie bei einem
    Volksfest. Das ist wahre Demokratie.

  72. #56 Arno S.
    #66 Wirtswechsel

    Warum entschuldigen Sie sich? Sie sprechen uns doch aus der Seele.

    Weil ich schon angetriggert wurde weil ich öfters ziemlich scharf bin. Vor zwei Jahren hat mir das meinen Nick gekostet (Moderation) 🙁 Ich musste den Nick wechseln. 😉
    Menschen reagieren verschieden. Sehr soziale Menschen, die bewusst wohlwollend auf ihr Umfeld zugehen können aus dem Stand heraus sehr rabiat werden, wenn sie auf gewisse ungute Vorkommnisse stoßen.
    Ich gehöre dazu!
    Die Moderatoren wissen dann erstmal nicht ob der Blog vom Gegner gezielt schlechtgemacht (manipuliert) werden soll oder ob das kein Gegner ist.

    Letztendlich ist ein Kommentarbereich die gewünschte Verlängerung des Blogs und wird von außen auch so wahrgenommen.

    Selbst meine bissige Polemik war anfangs von manchen anderen gar nicht so gerne gesehen. Heute ist das schon fast unser Markenzeichen 😉
    Anders würden die meisten hier das Thema auch kaum gesund überstehen.

  73. Die „Eliten“ wissen weltweit genau was sie tun!

    Hier eine kleine Auswahl:

    Zitate zur neuen Weltordnung

    “Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.”

    Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi, Praktischer Idealismus, 1925

    “Um die Weltregierung zu verwirklichen, ist es notwendig, den Individualismus, die Loyalität zur Familie, das Nationalbewusstsein und die religiösen Dogmen aus den Gedanken der Menschen zu eliminieren.”

    Dr. G. Brock Chisolm, von 1948-1953 Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) der UN, im Oktober 1945

    “Ich hoffe, dass im Jahr 2030 oder 2050 große Anteile von Menschen aus anderen Regionen in Europa leben werden, um es ganz deutlich zu sagen, Menschen anderen ethnischen Ursprungs: schwarz, gelb oder was immer. So wird aus Europa ein Schmelztiegel aus Ost und West, Nord und Süd. Und Europa verschmilzt auch mit dem Rest der Welt.”

    Ricardo Diez-Hochleitner, Präsident des Club of Rome, Ex-Unesco, Ex-Weltbank – ZDF 24.1.1999

    “Man mag mich als Träumer bezeichnen, doch glaube ich fest daran, dass alle bestehenden Grenzen niedergerissen, dass alle Unterschiede in den religiösen Auffassungen entschärft werden können, auf dass sie nie wieder Ursachen für die Anwendung von Gewalt und den Ausbruch von Kriegen sein werden.”
    […]
    “Aufgrund seiner schnell alternden Bevölkerung kann es sich Europa nicht mehr leisten, auf ‘Gastarbeiter’ zurückzugreifen, sondern muss dem Beispiel der USA folgen und seine Schleusen für den ungehinderten Einwanderungsstrom öffnen. Rechtsgerichtete und einwanderungsfeindliche Politiker müssen zum Schweigen gebracht werden und haben von der Bühne zu verschwinden, und zwar schnell!”
    […]
    “Unser Planet steckt voller Spinner, die gegen die Vermischung von Rassen und Kulturen wettern und sich der Erkenntnis verschließen, dass die Logik der Ökonomie obsiegen wird und nur sie die Menschen überzeugen kann. Diese Logik erfordert eine Globalisierung, die sowohl multikulturell als auch multirassisch sein muss. Sofern sie nicht von Kräften im Innersten des CORES heraus sabotiert wird, ist ihr Siegeszug nicht mehr aufzuhalten. Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich:
    Legt sie um!”

    Thomas P.M. Barnett, Strategieberater im US-Verteidigungsministerium

    “Wir werden die Neue Weltordnung nicht erreichen, ohne dafür den Preis in Blut, Worten und Geld zu zahlen.”

    Arthur Schlesinger Jr., in Foreign Affairs (Juli/August 1995)

    Susan Sontag: “Mozart, Pascal, Boolesche Algebra, Shakespeare, die parlamentarische Regierungsform, Barockkirchen, Newton, die Frauenemanzipation, Kant, klassisches Ballet etc. wiegen nicht auf, was diese spezielle Zivilisation über die Welt gebracht hat. Die weiße Rasse ist das Krebsgeschwür der Menschheitsgeschichte.

    Noel Ignatiev: Das Ziel, die weiße Rasse abzuschaffen, ist ganz offenkundig so wünschenswert, dass manche es schwer zu glauben finden werden, dass es irgendeine Opposition dagegen geben könnte außer von überzeugten weißen Rassisten (supremacists).

  74. Zitat einer schweitzer Muslima iranischer Herkunft in ihrer Kolumne im Neuen Deutschland Hessens (FR):

    Bei uns darf über praktisch alles abgestimmt werden, und kein Verfassungsgericht schützt zentrale Rechtsgüter. Das kann eine Art Diktatur des Volkes werden, zulasten des Rechtsstaates.

    So eine Diktatur des Volkes ist doch auch bei uns in der Verfassung verbrieft, so weit ich mich erinnern kann. Der Fachterminus dafür: Demokratie!

    Also, etwas, was der Islam zu tiefst verachtet und mit diesem auch nicht vereinbar ist. Bestes Beispiel: Das Heimatland unserer Kolumnistin, ein Hort des Sadismus und der Unterdrückung.

  75. #26 A Prisn; Das ist sicher ein Übersetzungsfehler, im Kontakt mit den Moslems kommt das ja immer. Statt Dialog muss das Dialüg heissen. Das gilt auch für andere Logen: Z.B. Astrologe = in Wirklichkeit Astrolüge

    #28 Hausener Bub; O Gott grade der, der sein Mäntelchen immer in den Wind hängt. Der schreibt auch nur was die Masse lesen will, kritisch ist der immer nur gegen Sachen, wo er meint, dass die Masse dagegen ist.
    Unter Adolf wär von dem nur antisemitisches gekommen.

    #60 Big Red Penguin; Das ist natürlich Blödsinn. Susanne Winter hat da wohl nur mit ein paar Schlagworten um sich geworfen, die sie vor Gericht wohl nicht belegen konnte ohne langes suchen. Das wird dem Richter wohl nicht gepasst haben. Trotzdem war dieses Urteil ein Skandal.

    #82 inga; Doppelname allein, ist jetzt noch kein Grund für ne Ablehnung. In Spanien ists z.B. vollkommen üblich, dass die Leute Doppelnamen haben. Recht oft wird so ein Doppelname aber von den linken bei uns gewählt.

    #87 dschihaddiddi; PI-kritische Kommentare noch besser sind natürlich Artikel sind immer gut. Je öfter wir in den Medien auftauchen umso besser. Auch eine schlechte Presse ist eine gute Presse. Nur wenn gar nichts gemeldet wird ists wirklich schlecht.

    Ansonsten hat die den Reporter sauber auflaufen lassen. Leider sind die wenigsten Islamkritiker so drauf.

  76. Mit Ihrer Bildung, Ihrer Erfahrung und Ihrer Schlagfertigkeit müsste die Dame jeden Tag ein Seminar in einem vollbesetzten Fußballstadion halten.

    Irgendwann müsste dann auch der letzte starrsinnige, masochistische und unbelehrbare Gutmensch klein bei geben, da ihm die Argumente ausgehen.

    Die „Bürgerbewegung Pax Europa“ sollte in eine Parteiengründung münden. Denn hier hätten wir bereits zahlreiche, angesehene, intellektuelle Personen, die rhetorische Fähigkeiten besitzen, um unser Anliegen in der Öffentlichkeit angemessen kund zu tun, sich Kritikern gegenüber schlagfertig präsentieren und uns schließlich unserem Ziel näher bringen:

    Leben in Frieden und Freiheit !!

    Wir sind das Volk !!

  77. #64 Islamophober (06. Dez 2009 02:27)

    Sehr treffende Bestandsaufnahme.

    Die Lebensqualität ist durch unsere „Bereicherer“ erheblich beeinträchtigt.

  78. Für unsere elitäre Politriege ist die Islamisierung Europas nicht ein Problem, sondern die ökonomische Frage: Wie können wir weiteres Wachstum erreichen? Und hier offenbart sich der Irrglaube, dass man hierzu die islamische Welt benötigt. Erdöl, Geld, Konsumenten!
    Geschürte Angst mit Pandemie (WHO und Pharmaindustrie lässt grüßen), Klimakatastrophe und ähnlichem sind beste Beispiele für selbstgenerierte Wachstumspotentiale.

    Dem Irrglauben „Ewiges Wirtschaftswachstum“ wir alles geopfert.
    Hier interessieren nicht Kulturen, Religionen, Ethik und Moral.

    Es geht nur um Geld und Macht, und zu aller erst ums eigene Wohlsein unserer Politversager und das seit Jahrzehnten!

    BÜRGERKRIEG WO BIST DU?

  79. Die Frau weiß offenbar wovon sie spricht.
    Im Gegensatz zu den vielen selbsternannten „Experten“ die sich regelmäßig in Talkshows tummeln und unerträglichen geistigen Dünnschiss absondern!

  80. LINKSEXTREME ÜBTEN IM ZELTLAGER NAHKAMPF

    Leider ist diese Meldung (Tagesspiegel) etwas untergegangen, obwohl es ein Skandal ist. Jetzt dazu was im Regionalblatt:
    http://www.lauterbacher-anzeiger.de/lokales/vogelsbergkreis/alsfeld/7987629.htm

    Schon der Umstand, dass 100 Linksextremisten ungestört Nahkampf üben können, ist ein Skandal. Was auch stutzig machen sollte: Eine Pfadfinderorganisation (sicher irgendwie staatlich gefördert) stellt ihre Räumlichkeiten/Zeltplatz (auch irgenwie staatlich gefördert) für das Terrorcamp der Linksextremisten zur Verfügung, damit die dann nach erfolgreichen Übung in die Praxis übergehen dürfen (Hamburg, Berlin).
    Was ist da eigentlich los, Herr Innenminister Bouffier???

  81. Der wichtigste Satz aus dem Interview:

    Es gibt aber auch Menschen, die im Wachstum des Islam in Europa die Chance auf eine völlig neu gestaltete, pluralistische Gesellschaft sehen.

    Achja, gibt es die?

    Es gibt tatsächlich Menschen, die den Islam dazu benutzen wollen, unsere Gesellschaft völlig neu umzugestalten, wozu natürlich das, was wir bereits haben, zerstört werden muss?

    Na sowas.

    Es geht nicht um die Frage, ob „diese Vision der Realität nicht standhält“ wie Frau Sabaditsch-Wolff meint. Ich bin da gar nicht so sicher, ob das nicht doch klappt.

    Es geht aber darum, ob diese Vision wünschenswert ist. Und das ist es wohl eher nicht.

    Andere nennen diese Vision New World Order und predigen tauben Ohren, dass es diese „Menschen“ gibt, die sie einführen wollen.

    Haar hat in Kommentar #104 einige davon zitiert. Hier sind noch mehr.

    Und noch mehr.

  82. Sie fühlen sich mal wieder diskriminiert.

    Wegen ihrer Minderwertigkeits-Komplexe schlagen sie sofort gegen die geringste vermeintliche Einschränkung, die ihnen in anderen Ländern widerfährt, los.
    Global-Psychopathen sind die.

  83. Atheisten tun sich schwer den Islam zu beurteilen. Sorry Leute, wenn ich damit manchem auf die Füße trete.

    Auch wenn viele Menschen die reale Bedrohung durch den Islam durchaus erkennen, ist es wichtig die Ursache für den Islamm bzw. für den Koran zu erfassen. Nur dann kann man fassen, WIE groß die Bedrohung wirklich ist.

    Der Islam hat rein gar nicht mit Juden- und Christentum zu tun, sondern ist Satans Antwort auf das Wort Gottes.

    Satan möchte als Gott verehrt werden. Danach hungert er. Allah ist nur ein Pseudo für Satan. Um Moslem zu werden reicht es zu bekennen:

    Es ist kein Gott außer Allah und Mohammed sein Prophet.

    Allah u akbar heißt: Allah ist größer

    Größer als wer???

    Der Koran ist das Wort Satans gegen das Wort Gottes:

    http://www.youtube.com/watch?v=tf9zsYgq8QY

Comments are closed.