Manuchehr MottakiDer Iran als „Vorbild“ in Sachen Demokratie und Menschenrechten fordert die Schweiz auf, sofort auf das unverschämte Minarettverbot zu verzichten. Eine solche Unerhörtheit kann der Iran nicht zulassen, schließlich haben die iranischen Mullahs in der Schweiz mehr zu sagen, als das Schweizer Volk, inschallah. Übermittelt wurde die Forderung von Außenminister Manuchehr Mottaki (Foto), der 2006 die Holocaustleugnerkonferenz in Teheran eröffnete und heute die Chuzpe hat, den Schweizern „Rassismus“ vorzuwerfen.

Entscheidungen wie das Votum vom vergangenen Sonntag gegen den Bau neuer Minarette schürten eine krankhafte Furcht vor dem Islam und Vorurteile gegen Fremde in Europa, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur IRNA das Außenministerium in Teheran. Die Spannungen zwischen dem Islam und dem Christentum würden verschärft.

Was im Zusammenhang mit dem Iran etwa soviel heißt, wie Vorsicht, ihr begeht euch in den Zielbereich unserer Bombe. Das dreisteste kommt jedoch noch: Der pseudodemokratische Allah-Staat, der seinen Tyrannen mit Fälschung und Betrug im Amt bestätigte und der die eigenen Studenten ermorden ließ, nur weil sie friedlich in den Straßen demonstrierten, erklärt es sei diskriminierend und menschenrechtsfeindlich, ein paar Türme in Europa zu verbieten.

Laut IRNA sagte Außenminister Mottaki in seinem Gespräch mit Micheline Calmy-Rey, ein solches Referendum hätte in einem Land, das für sich beansprucht, Demokratie und Menschenrechte zu respektieren, niemals erlaubt werden dürfen.

„Religiöse Werte sollten niemals Gegenstand eines Referendums sein“, betonte Mottaki. Für Muslime in aller Welt sei das Ansehen der Schweiz als fortschrittliches Land beschädigt worden.

Mottaki forderte die Schweizer Regierung auf, die Umsetzung des Minarettverbots zu verhindern. Zuvor hatte bereits der Sprecher des Außenministeriums, Ramin Mehmanparast, das Schweizer Votum als „diskriminierend“ bezeichnet.

Micheline Calmy-Rey zumindest wäre es durchaus zuzutrauen, sich vor dem Holocaustleugner für die widerspenstigen Eidgenossen zu entschuldigen.

(Spürnase: Rainer P.)

image_pdfimage_print

 

113 KOMMENTARE

  1. Naja, die im Iran gehen doch sicher davon aus, dass die demokratische Entscheidung gefälscht wurde. Das würde gegen die Schweiz sprechen.

    Oder sie verstehen nicht, wieso die Entscheidung nicht manipuliert wurde. Das würde auch gegen die schweiz sprechen.

    Eine loose-loose Situation sozusagen…. 😉

  2. Würde der Iran eine Entschuldigung sagen wir mal in Form einer Spende zum Bau einer Kathedrale Typ Kölner Dom in Teheran annehmen ?

  3. Ich hab manchmal das Gefühl, daß lediglich ein Satz heißer Ohren bei den Mullahs helfen könnte ihren Verstand auf Vordermann zu bringen. Gut, bei einem IQ ungefähr der Höhe der in diesen Breitengraden üblichen Zimmertemperatur, scheint jede Hoffnung vergebens, aber mit Allah´s und seines pädophilen Propheten Hilfe wird unser Bestreben vielleicht doch nicht vergeblich sein

  4. “Religiöse Werte sollten niemals Gegenstand eines Referendums sein”, betonte Mottaki.

    Schon klar du Strolch.

    Deshalb habt ihr ja auch die letzte Wahl gefälscht.

  5. Die Schweizer sollten die 4 bestehenden Minarette den Iranern als Antwort schicken …

    Mit Raketenantrieb?

    😉

  6. #7 Kybeline (05. Dez 2009 20:17)

    Warum baut der Iran dann keine Kirchen für christliche Einwanderer, wenn das ein Menschenrecht ist?

    Wie können die Nachkommen von Affen und Schweinen Menschenrechte besitzen?

  7. Da ist die Realität doch glatt verrückter als jedliche Fiktion! Woher habt ihr das? Ich würde ich mir gerne die Kommentare dazu ansehen.

  8. Da trifft es sich doch, daß das islamfaschistische Regime im Iran, anläßlich angekündigter Demonstrationen für Menschenrechte, das Internet landesweit abgeschaltet hat:

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/iran/6736750/Internet-down-in-Iran-ahead-of-planned-protests.html

    05 Dec 2009

    Internet down in Iran ahead of planned protests

    Internet access in Tehran was almost completely unavailable on Saturday, two days ahead of planned demonstrations in the Iranian capital by opponents of President Mahmoud Ahmadinejad.

  9. OT:

    Massenschlägereich an einem Gymnasium in Hamm. Als ich dazu die ersten Artikel las, war dort von „Jugendlichen“ die Rede, aber dann wurde ich schnell fündig:

    Gegen 11 Uhr kam es zu dem blutigen Showdown, dessen Hintergründe und Motive auch gestern Abend noch völlig unklar waren. Ein mit drei 20 bis 29 Jahre alten Männern libanesischer Herkunft besetzter Mercedes fuhr vor der Schule vor, wo sich vier Schüler (16 und 17) türkischer und iranischer Herkunft während einer Freistunde auf dem Schulhof aufhielten. Es kam zum Streit, zunächst verbal. Lehrer konnten die beiden Gruppen zunächst trennen, dann eskalierte die Situation. Von einem Nachbargrundstück an der Wilhelm-Liebknecht-Straße rissen die nunmehr noch sechs Streithähne Latten aus einem Jägerzaun und schlugen damit aufeinander ein. Aus einigen der Latten sollen noch Nägel herausgeragt haben

    http://www.wa-online.de/hammminifeed/00_20091204201251_Blutige_Pruegelei_am_Maerkischen_Gymnasium.html

  10. Finde das richtig, erlaubt Minarette, elendige Schweiz !
    Und Homosexuelle & „Demokratiegegner“ sind in Zukunft auch hinzurichten.
    Alles andere währe eine Beleidigung des Islams

  11. Menschenrechtsforderungen aus dem Iran ???
    hab ich was verpasst ???

    is ja lächerlich !!!

    Minarette abreißen und den Schutt in den Iran verschiffen bye bye

    Hochachtung vor der Schweiz und der gelebten Demokratie

    Gruß Andreas

  12. Ausgerechnet diese pädophilen Sadisten melden sich nun auch aus ihrer Höhle.

    Der Iran ist das primitivste Land der Erde geworden. Aber gerade an Schweineschwänzen, wie diesem Mottaki sieht man eigentlich wie Rotzfrech dieses menschenverachtende Islamistenpack mittlerweile geworden ist.

    Sorry, aber wenn ich Iran höre, werde ich automatisch zum Tier! Dieses pädohile Folter- und Vergewaltigerpack.

    Ich frage mich, wie lange die Welt dem Treiben des affengesichtigen Achmadineschad noch zu sehen will. Ich fürchte, dass Israel wieder allen dieser Satansbrut den A.. aufreissen muss.

    Wetten, dass keiner unserer Landesverräter hier Paroli gibt? Im Gegenteil, ich schätze,
    dass unsere staatlich alimentierten Volkszertreter noch in das Brüllaffengeschrei der Mullahs mit einstimmt. :evil

  13. In der Schweiz werden keinen Wahlen gefälscht.
    In der Schweiz wird nicht auf friedliche Demonstranten geschossen.
    In der Schweiz werden nicht Oppositionelle in Gefängnis geworfen.
    Die Schweiz droht nicht Israel mit der Auslöschung.
    In der Schweiz werden keine Ehebrecherinnen gesteinigt.
    In der Schweiz hängen keine Homosexuelle am Baukran.
    In der Schweiz gibt es Religionsfreiheit.
    In der Schweiz sind Frauen gleichberechtigt.

    Liebe Musels und Muselinas,

    gibt es diese Dinge auch im Iran?
    Falls nicht, dann fresst mehr Döner und haltet besser die Schnauze.

    Liebe Süddeutsche Zeitung,

    da ich seit gestern der Star in eurer Zeitung bin,dürft mich wörtlich zitieren.
    Vielleicht beantwortet ihr meine Fragen, ob es diese Dinge im Iran gibt oder nicht.
    Oder gehören diese Dinge zum Weltkulturerbe?

  14. Die Schweizer sollten die 4 bestehenden Minarette den Iranern als Antwort schicken …

    Mit Raketenantrieb?

    Und atomaren Mehrfachsprengköpfen drauf.

  15. Und dieser Stubbe bei Wetter dass macht einen Film über das wichtige Thema „Rechtsradikalismus“. Warum nicht über Migrantengewalt?

  16. Heute fand die 3. ordentliche Bundesversammlung von PRO DEUTSCHLAND statt.

    Nach den Erfolgen in NRW, (vor allem in Köln) verzeichnete die Pro Bewegung jetzt auch einen Erfolg in Heilbronn.

    Leider aber auch einen Misserfolg in München (nur 0,9% aufgrund finanzieller Probleme konnte die Partei dort nicht so richtig beworben werden)

    Jetzt ist aber Berlin dran 🙂

    2011 stehen hier die Wahlen an und Pro Deutschland steht in den Startlöchern durch einen eventuellen Berliner Erfolg bundesweit ins Gespräch zu kommen.

    Ausserdem standen einige parteiinterne Wahlen.

    LG
    Thomas Lachetta

    Mich enttäuscht es sehr dass PI nicht vor Ort war 🙁

  17. „Die Spannungen zwischen dem Islam und dem Christentum würden verschärft.“

    Die Schweiz ist säkular. Die Mullahs gehören auf die Couch. Der Islam merkt, dass er verliert.

    „Vati, was war das, Islam.“
    „Keine Ahnung,mein Kind. Ich werd mal nahsehen, wenn ich Zeit habe.“

  18. Auszug aus einem gründlich recherchierten Artikel über die nicht existierende Religionsfreiheit im Iran:

    Die fehlende Religionsfreiheit im Iran ist nur ein Aspekt der breit angelegten Unterdrückung zahlreicher anderer Menschenrechte im Iran,[16] die nicht nur heimlich geschieht, sondern ganz offiziell ideologisch begründet wird,[17] und dies nicht nur von den religiösen Führern, sondern auch von Regierungsstellen, auch wenn sie selbst für sich gerne gewisse Lockerung sehen würden. Im Iran hat der Richter zugleich das Amt des Staatsanwaltes inne, die meisten Angeklagten müssen sich selbst vertreten, eine Untersuchungshaft gibt es nicht und die Behörden dürfen ohne Angabe von Gründen solange in Haft behalten, wie sie wollen.

    Sylvain Colplet schreibt zu Recht:

    „Noch schlimmer als diese Selbstherrlichkeit ist allerdings die Tatsache, daß sowohl Reformer wie Konservative ein gemeinsames Ziel haben. Auch die Reformer wollen eine Trennung von Staat und Religion verhindern. Es wird nur darüber gestritten, wie dieses Ziel erreicht werden kann. Diese Tatsache wird von Außenstehenden leicht übersehen. Die Reformer werden daher oft für Gegner des Gottesstaates gehalten. Dies wird ihnen zwar von den Konservativen unterstellt, selber bestreiten sie das aber mit aller Entschiedenheit. Sie stehen zur islamischen Revolution. Und es fragt sich, ob es ihnen dabei nur darum geht, das eigene Leben zu retten“[18].

    Universitätsbewerber müssen – um nur ein beliebiges Beispiel zu nennen – in ganz Iran unumstritten und legal eine Prüfung in islamischer Theologie ablegen, ohne die eine höhere Ausbildung unmöglich ist.[19]

    Religionsfreiheit allgemein

    Allen abweichenden Formen des Islam[21] wie auch den nichtmuslimischen Minderheiten der Christen, Zoroastrier und Juden, werden die Grundfreiheiten, die die Verfassung garantiert, verweigert. Sie werden unterdrückt und manchmal schwer verfolgt, z. B. indem ihre Anführer ermordet werden. Alle Missionsarbeit – wie sie de facto nur Christen und Bahá´i praktizieren – ist streng verboten.„

    http://www.asia-religion.com/Asiatische/Unterdruckung.htm

  19. Unter anderem sagt Mottaki: Das Verbot widerspreche dem Anspruch auf Religionsfreiheit der westlichen Welt.
    Er sagt also ausdrücklich nicht, der ganzen Welt. Zum Beispiel nicht im Iran.

    Mottaki ist übrigens bekennender Holocaust-Leugner und gegen eine Verhandlung über Irans Atom(waffen)programm. Ich bin übrigends bekennender Ayatollah- und Imamgegner und schlage vor, alle an die Moscheentüren zu nageln und ihre Bärte anzuzünden.

  20. @ #6 S.H. (05. Dez 2009 20:15)

    Die Schweizer sollten die 4 bestehenden Minarette den Iranern als Antwort schicken …

    Mit Raketenantrieb?

    😉

    Als „selbstgebaute Qassam-Raketen“!

  21. Einfach nur geil! Die Pillen die die nehmen will ich nicht ! Mit der primitiven Mittelalterkultur… na klar, wir haben alle Angst.

    Standhaft bleiben, keinen Schritt zurück. Was hat die dicke Schwitzqualle bei hart-aber-fair gesagt (bei der Frage, was an sich selbst zu kritisieren wäre): man fordere nicht genug und wenn, dann nicht hartnäckig genug (lach mich tot).

    Aber, vom Gefühl her denke ich, daß sich der Wind dreht: Die MSM verlieren in der Volksgunst, was heute im Rotfunk kommt war vor nicht mal drei Jahren noch Nazi.
    Shalom !

  22. @Henry the 9th, #12

    Im heutigen Tagesanzeiger und da ist wie bei solchen Themen üblich, die Kommentarfunktion ausgeschaltet.

  23. #r2d2:
    Als Student habe ich Kohle mit der Süddeutschen verhobelt und fand das noch toll: nie wieder…
    Reschpekt, daß wir einen Stargast der Süddeutschen unter uns haben (*NEID*). Wir sollten als Status PI-Gott einführen!

  24. Micheline Calmy-Rey zumindest wäre es durchaus zuzutrauen, sich vor dem Holocaustleugner für die widerspenstigen Eidgenossen zu entschuldigen.

    Ja, auch die Schweizer Linken verbindet ein grosses Verständnis mit den
    Unterdrückten und Geschlagenen,
    also den Underdogs, dieser Erde. Ein Verständnis, das höchstens noch dem von (Bundeskanzler)
    Schröder mit Gaddafi und (Fastbundeskanzler) Steinmeier mit Gaddafios Sohn gleichkam .

  25. Was habt ihr denn von dieser Seite erwartet?
    Aber die reagieren eben genau so, wie wir es sehnlichst erwartet haben.
    Besser können die doch gar nicht zeigen, was sie von Demokratie halten und in welchen Widersprüchen von ihrer tollen Theorie einerseits und andererseits der von ihnen praktizierten knallharten Wirklichkeit sie leben.
    Nur weiter so, das bringt uns noch mehr Menschen auf unsere Seite. Irgendwann wird der letzte vernünftige Mensch noch einsehen, daß die gar nicht anders wollen, weil sie nicht anders können.
    Übrigens sollte man nicht immer Migranten sagen, daß wäre eine Beleidigung für die anderen hier lebenden Menschen mit ausländischen Wurzel wie z.B. Vietnamen, Portugiesen, Spanier, Italiener, Thais usw.
    Komischerweise machen die kaum negative Schlagzeilen. Woran das wohl liegen mag?
    Eine Antwort wäre, weil sie nichts mit dem Islam zu tun haben. Wenn man hier normal und anständig lebt hat das wirklich nichts mit dem Islam zu tun, und das ist gut so. Basta!!!

  26. #11 Traurig (05. Dez 2009 20:20)

    „Wie soll das erst werden, wenn der Iran erstmal seine Bombe hat????“

    ———–

    Ich wuerde wuenschen manche Politiker inklusive derer im Weissen Haus aber auch das Pentagon haetten auch nur eine leise Ahnung davon was da los wird wenn es dazu kommt, denn der Antichrist wird sich dann an die Macht manovrieren, er wird anfangs den feinen Herrn spielen und alle beim A… nehmen dann aber wann er seinen Einflussbereich weit genug ausgeweitet hat die Maske fallen lassen, denn ihm gehoert dann die Welt mit der rechten Hand am Nabel der Welt [Bosporus] und der Bombe in der linken und alle liegen ihm -dem Antichristen- zu Fuessen. Niemand kann ihm etwas tun, und wehe wer nicht nach seiner Pfeife tanzt.

    Der totale Wahnsinn

  27. Iran belehrt Schweiz über Menschenrechte

    und zu Weihnachten belehrt dann Nordkorea die Schweiz in Nuklearwaffensperrvertrag.

  28. Furcht vor dem Islam . . .

    Und woher kommt diese Furcht vor dem Islam ?

    Wie ist sie begründet ?

    Wo liegen ihre Ursachen ?

    Diese Fragen müssen Muslime beantworten !!

    Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.

    Aiman Mazyek, übernehmen Sie !

  29. Ratschlag 2:

    Holocaust-Konferenz !

    Ratschlag 3:

    Baukräne sind transportabel und sparsam !

    Fortsetzung folgt!

  30. #26 r2d2 (05. Dez 2009 20:26)
    „… fresst mehr Döner und haltet besser die Schnauze.“

    Neee, die sollen mehr Schweinefleisch futtern, das macht Helle inne Birne und gibt richtig Tinte auf’n Füller 😉

  31. #15 Traurig (05. Dez 2009 20:20) Wie soll das erst werden, wenn der Iran erstmal seine Bombe hat????

    Dann? Dann ist Teheran eine Wüste bevor sich die Mullas am Sack kratzen können.
    Bevor die auf den Knopf drücken, haben die Israelis
    das Problem aus der Welt geschafft.

  32. Das ein Staat,der Menschen an Baukränen aufhängt, Frauen zu Tode steinigt den Holocaust leugnet und,und,und… es wagt über Menschenrechte zu sprechen ist für mich wirklich unerträglich !
    Wenn ich dran denke, dass diese unsäglichen “ Menschen “ bald im Besitz von Atombomben sind wird Angst und Bange. Zumal ich davon überzeugt bin, dass es Nationen gibt, die nicht abwarten bis die Mullahs in ihrem fürchtbaren Hass ihre Raketen abschiessen ! Und dann ???

  33. Die Netten im Bundesrat werden sicher in heller Aufregung sein und den Iranern umgehend die Füße küssen.

  34. Liebe Schweizer,
    falls in Eurem bilderbuchschönen Lande schon Minarette einen Schatten auf ’s Heidi-Land werfen, dann solltet Ihr die so bald als möglich Euren Mineuren als Übungsobjekt anheimgeben, nach getaner Arbeit die Trümmer mit Schweineblut besprenkeln und das Ganze dem iranischen Botschafter übergeben und danach beides – Botschafter und Trümmer – in den Iran expedieren. Gebühr zahlt Empfänger! Und a Ruah is!
    Ich wünsch, ich wär’ ein freier Schweizer! Aber ich bin ein gedemütigter bundesrepublikanischer Steuerknecht, der die ehemalige (?) FDJ-Propagandasekretärin Erika, äh, Angela, und ihre verhängnisvolle Nicht-Politik aushalten und ertragen muß.
    Snife, sniff,

    Don Andres

  35. Laut IRNA sagte Außenminister Mottaki in seinem Gespräch mit Micheline Calmy-Rey, ein solches Referendum hätte in einem Land, das für sich beansprucht, Demokratie und Menschenrechte zu respektieren, niemals erlaubt werden dürfen.
    ———————————
    Diese erbärmliche Aussage eines lediglich durch Wahlfälschung bemächtigten, und somit quasilegitimierten iranischen Außenministers ernst zu nehmen, kann nur auf Ignoranz (Dummheit) beruhen!

    Ausgerechnet den Schweizern, die mit der direkten Demokratie qua Volksabstimmung die Demokratie schlechthin in Europa repräsentieren, Defizite in Demokratie und Menschrechten vorzuwerfen, zeigt unmissverständlich, dass wir mit dem Islam nicht über Demokratie diskutieren können!

    Sie werden unsere freiheitlich-demokratischen Werte niemals verstehen! Deshalb ist es mehr als müßig, ihnen unsere Werte zu vermitteln!

  36. ich als schweizer habe diese lektion aus dem iran zur kentniss genommen und sehe durchaus, dass sie im gewissen sinne recht haben. bloss, lasst ihr euch von einem vegetarier sagen, wie ihr das fleisch anbraten müsst?

    kim jong-il dürfte den iran nurb bedingt mögen, schleisslich glaubend ie nicht an „unseren geliebten führer“.

  37. Ratschlag 5 an die Schweizer:

    Frauen unters Kopftuch (am besten Burka), dann klappt es auch mit dem Geburten-Dschjad. Sch… aufs Klima! Darum sollen sich andere kümmern.
    Gleichberechtigung? Nein!
    Verwendet die „humane“ Hexenverbrennung!

  38. Grossartig.

    Schon wieder ein Prozent mehr für die SVP.

    Danke an die Wahlhelfer aus dem Iran.

  39. Vor 2 Jahren gemachte Aussage von Ajatollah Jalilzadeh, Sprecher der religiösen Führung des Iran: Die Islamisierung Europas macht große Fortschritte und Europa wird schon in wenigen Jahrzehnten vollständig islamisiert sein.

    Diesem und noch anderen Islamisten (Islam + Mist = Islamist) im Iran haben die Schweizer am 29.11.2009 wohl einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dass die alles andere als erfreut sind, ist mehr als verständlich.

  40. #56 CH-Ja-Stimmer (05. Dez 2009 21:09)

    ich als schweizer habe diese lektion aus dem iran zur kentniss genommen und sehe durchaus, dass sie im gewissen sinne recht haben. bloss, lasst ihr euch von einem vegetarier sagen, wie ihr das fleisch anbraten müsst?…

    Nee ist so, als würde ein iranischer Karnivorer schweizer Vegetarieren vorwerfen, keine Veganer zu sein.

  41. #52 ulbu611 (05. Dez 2009 21:04) Das ein Staat,der Menschen an Baukränen aufhängt, Frauen zu Tode steinigt den Holocaust leugnet und,und,und… es wagt über Menschenrechte zu sprechen ist für mich wirklich unerträglich !
    —–
    Viel erbärmlicher ist, wie die EU-Politiker vor denen katzbuckeln.

    Zur Atombombe ist nur zu sagen, dann gibt´s eben keinen Iran mehr.
    Wenn sie danach fragen, sollen sie es kriegen.
    Seit 6.August 1945 (Hiroshima) sind 250 Atom- und Wasserstoffbomben in der Atmosphäre gezündet worden.
    Bei den bekannten Halbwertszeiten kommt´s auf ein paar mehr auch nicht mehr an.

  42. Wenn Menschen wie Herr Mottaki von Menschenrechten sprechen, müsste ihn eigentlich der Schlag treffen.
    In naher Zukunft werden sich Moslems noch öfters
    Aufregen können, dass Minarettverbot wird nicht die einzige Beschränkung für den Islam in Europa bleiben. Das war erst der Anfang. 😉

  43. Ein kleiner Beitrag zur Geisteshaltung im Iran

    Mein Vater war in den 60er jahren (noch zu Schah-zeiten)für längere Zeit in Teheran um dort eine Firma mit aufzubauen. Er sollte dort die Leute in Produktionstechnik und Anwendung schulen.
    Dort kam er auch intensiv mit sog. „einfachen“ Leuten in Kontakt.
    Er wurde immer wieder gerade von denen darauf angesprochen ob tatsächlich 6 mio Juden von deutschen ermordet wurden. Als mein Vater dies mit Bedauern bestätigte, brachen die regelmäßig in Freudentänze aus und jubelten über „Adolf“

    Da die Firma nach einiger Zeit die Lizenzgebühren nicht mehr bezahlte wurde die Lizenz einem anderen Unternehmen in Teheran erteilt. Wieder wurde mein Vater für längere Zeit dorthin gesendet.
    Der Konkurrenzkampf zwischen der ersten und der nachfolgenden Firma dort ging bis zu gedungenen Killern!

    Soviel zu der dortigen Mentalität.
    Ich glaube nicht, daß sich daran viel verändert hat.

  44. Die gesamten Situationen in Bezug auf den Islam, islamische Staaten etc. werden langsam so pervers, dass ich mir manchmal insgeheim wünsche, der Iran hätte endlich die Bombe… denn dann würde der Westen wahrscheinlich endlich einmal eingreifen und die islamistischen Machthaber von ihren Thronen pulverisieren.
    So traurig es ist, aber ich denke, unsere einzige Chance ist, dass sich die Zustände und Spannungen zwischen dem Islam und dem Westen noch weiter intensivieren, denn erst dann werden einige wohl aus ihrem Multikulti-Heile-Welt-Traum erwachen.

  45. #3 Zerberus; mir würde es schon reichen, wenn die Schweizer den Türkenlieder der sich bei uns so danebenbenommen hat wörlich nehmen würden. Die Minarette zu Raketen oder so dämlich. Die Dinger mit Schwarzpulver füllen und anzünden, mal sehen ob die bis zum Iran fliegen, oder womöglich schon in der Türkei runterkommen. Mit a bissi Pech heben die gar nicht erst ab.

    #10 S.H. (05. Dez 2009 20:15); Richtig, hab deine Antwort aber erst gelesen, wie der vorhergehende Text schon stand. Zwei dumme ein Gedanke oder wie man da sagt.

    #18 Glubschauge; middleage reloaded, damals hat man ja auch mit Morgensternen aufeinander eingeprügelt.

    Aiman Mazyek, übernehmen Sie !

    Der Name ist doch sicher falsch üversetzt, das muss doch Kaiman heissen, ich mein wegen dem Typen seinen Krokodilstränen.

  46. Ein jedes Mitglied der iranischen Regierung ist in meinen Augen nur menschlicher Sondermüll, der sofort nachhaltig entsorgt werden muss. Von diesem Abschaum werde ich niemals Belehrungen akzeptieren.

    Da mag der iranische Abschaum schwadronieren, was er will. Für mich hat das keine Bedeutung, außer dieser einen: Es wird Zeit, dass dieser humane Bodensatz endgültig beseitigt wird. Für alle Zeiten! Notfalls thermo-nuklear!

  47. Ich lach mich schlapp, der ausgeechnet der Iran. Absolut lächerlich. Allerdings werden unsere Politdeppen da gerne auf den Zug aufspringen.

  48. 66 Wotan47

    Danke das du die Erlebnisse deines Vaters im Iran uns geschrieben hast.
    Ich habe ähnliche Erfahrungen mit Musels in Deutschland gemacht, die kaum ein Wort Deutsch sprachen…aber „Hitler guter Mann“ sagen konnten.
    In Alice Schwarzers Buch „Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz“ steht auch, das in einer Moschee in Deutschland „Mein Kampf“ auf türkisch verteilt wurde.
    Und Frau Schwarzer ist bestimmt keine Rechtsradikale.

  49. #71 r2d2 (05. Dez 2009 22:39)

    Ich habe ähnliche Erfahrungen mit Musels in Deutschland gemacht, die kaum ein Wort Deutsch sprachen…aber “Hitler guter Mann” sagen konnten.

    Kavgam, die türkische Übersetzung von Mein Kampf, wurde Ende 2004 fast gleichzeitig von 15 türkischen Verlagen auf den Markt gebracht, die sich gegenseitig in den Verkaufspreisen unterboten. Man schätzt die Verkaufszahlen auf über 100.000 Exemplare. Anfang 2005 stand das Buch bereits auf Rang vier der Bestsellerliste der größten türkischen Buchhandelskette D&R, im März 2007 auf Rang drei.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mein_Kampf

  50. Der Iran fabuliert von Menschenrechten im Zusammenhang mit Religion, der Ball liegt also gleichsam auf dem Elfmeterpunkt. Und der Westen wendet sich angstschlotternd ab. Ich kann das nicht glauben, was ist aus unseren Politikern geworden? Kein Aufschrei in den Medien, in SpOn die Meldung unter ferner liefen. Dieser Wahnsinn hat Methode, davon bin ich spätestens jetzt überzeugt. Ich bin wirklich fassungslos, von unseren vermeintlichen „Eliten“ haben wir tatsächlich nichts mehr zu erwarten. Aber was versprechen sie sich davon? Ich versteh die Welt nicht mehr!

  51. Ihr verdient es nichtmal euch Iraner zu nennen! Ihr habt unser Volk verraten und unsere Kultur habt ihr vernichtet mit eurem Allah uh akbar scheiss!

    Der Tag wird kommen wo wir Euch verjagen werden!

    Ihr habt unser Volk an den Islam verraten.

    Die IRI ist keine iranische Regierung sondern Verräter.

  52. Inschallah der Führer (Allah) hat gesprochen!

    #76 Der-Perser

    Ja ich wünschte mir auch Persien wäre wieder frei von Islamischer „bereicherung“!
    Ich kenne eine iranische Armenierin ist echt traurig 🙁

  53. Ich sag mal so; die Iraner sind grundsätzlich sehr offenen und äusserst gastfreundliche Menschen, das „normale“ Volk ist auch grundsätzlich nicht radikal. Das Problem ist das die Mullahs die breite Unterschicht des Irans in ihren Moscheen gegen USA, Israel und den Westen aufhetzen.

    Je ungebildeter desto leichter kann man Menschen aufhetzen.

    Sieht man zur Zeit gut bei den iranischen Pilgern in Mekka (die werden jedes Jahr dort von ihren Mullahs aufgehetzt).

    Jeder der gut ausgebildet ist, verlässt den Iran um eine bessere Zukunft zu finden.

    Grundsätzlich sind auch fast alle IranerInnen welche den Iran verlassen, eher jene welche nicht religiös sind, bzw. den Islam nicht praktizieren.

    Viele sind auch Bahai oder Zarathustrier; auch armenische Iraner, welche fast ausschliesslich CHristen sind verlassen zunehmend den Iran.

    Viele im Ausland sind gut ausgebildete Akademiker und sind Demokraten.

    LG

    Persi

  54. Wann bekommen wir endlich wieder Politiker die die Interessen ihrer Wähler vertreten? Kaum jemals äussert ein ganzes Volk so deutlich sein Interesse wie es bei einem Referendum der Fall ist. Jeder Botschafter der diese Entscheidung vor schweizer Politikern kritisiert müsste von diesen sofort eine passende Antwort erhalten! Ihr vertretet die Interessen euerer Wähler verdammt, ODER IHR KOMMT WEG! Gibt genug Leute die für eure Diäten den selben Job zu tun bereit wären. Ich würd sogar noch was drauflegen wenn denn wenigstens die Volkvertreter dann auch das Volk vertreten.

  55. #79 Der-Perser

    Kann Ich voll bestätigen wenn man sich nur ein wenig mit der heutigen iranischen situation beschäftig/interessiert ist.

  56. Für Musls in aller Welt sei das Ansehen der Schweiz als fortschrittliches Land beschädigt worden.
    ————————————————
    Ein Musel hat schon lange kein Ansehen mehr in der restlichen Welt!!!!!!

  57. SouvlAKI (griechische(!) Speise) statt MottAKI ! 😉
    Mehr fiel selbst mir ad hoc ob der Lächerlichkeit des Ansinnens nicht ein!
    Bei genauem Nachdenken tut sich aber wegen des diplomatisch OFFIZIELL agierenden Exponenten IRAN eine historische Chance für die weltweite Antiislambewegung auf!
    Warum?
    DIE GELEGENHEIT würde ich nämlich von Seiten der aktuell an vorderster Front um die weltweite Meinungsführerschaft kämpfenden Schweizer Minarettinitiative beim Schopf packen und eine „offizielle“ Antwort im Namen der Abstimmungssieger IM Schweizer Parlament vortragen!
    Eine geharnischte,VOLLSTÄNDIGE Antwort,die den in allen Medien zur Zeit(!) NEGATIV präsenten Iran SAMT ISLAM vor der gesamten Weltöffentlichkeit bis ins Mark mit ALLEN FAKTEN bloßstellt!
    Der pseudodemokratische,von „Nerverln“,also nervösen GEISTLICHEN regierte Gottesstaat Iran mit seiner AKTUELL aufbegehrenden Opposition ist GENAU der richtige Gegner um den ISLAM und seine weltweite ABSOLUTE Doppelmoral im Bezug auf „Rechte“ Andersgläubiger,Frauen,Demokratie und vor allem TAQIYYA(!) ALLEN Menschen weltweit, LIVE aus dem Schweizer Parlament, zu offenbaren!!
    Es ist taktisch hoch an der Zeit,den
    „Clash of Civilizations“,der von muslimischer Seite LANGFRISTIG mittels UNGESTÖRTEM Geburtendjihad beabsichtigt ist und ohne Störung,das heißt die RASCHE Aufklärung der WÄHLER,AUCH GEWONNEN WIRD, endlich OFFEN zu kämpfen,denn somit bestimmen WIR Zeitpunkt UND Ort des Gegenschlages. Etwas Besseres konnte uns strategisch nicht passieren!
    Denn der zu allem entschlossene Gegner,der schon zu Millionen in unseren Landen eingegraben ist, wird mit JEDEM Tag stärker und subversiver!
    ABER:
    Die Muslime wollen JETZT ganz sicher NOCH keine OFFENE Klärung der Fronten,also OFFIZIELLE staatliche Bloßstellung des Islam vor den WÄHLERN WELTWEIT,weil sie in beinahe JEDEM westlichen Land natürlich nach Wählerzahl NOCH VIEL zu schwach sind!
    Deshalb: MASSIVER medialer Gegenschlag aller verfügbaren Kräfte JETZT!
    Das Blatt kann sich nämlich GANZ SCHNELL wenden, wie man an ersten gefälschten,also ins GEGENTEIL verfälschten und VERBREITETEN Umfragen a la „Bild am Sonntag“ sieht!
    Noch einmal,Contenance und Zurückhaltung wären JETZT genau das Falsche,so wir noch etwas Überlebenstrieb unser Eigen nennen und SPÄTESTENS unseren Kindern ein Leben unter dem Halbmond ersparen wollen !!
    Der erste Tag ist für den WOHLÜBERLEGTEN, EUROPAWEIT bzw. WELTWEIT konzertierten und NACHHALTIG geplanten medialen Gegenschlag
    auch der BESTE Tag!
    Die „berufsempörten“ Mainstreammedien nehmen FLÄCHENDECKEND,wenn auch nur für ein paar Tage, das „Stöckchen“ auf,das man seinen großteils gutmenschlichen Redakteurhunden wirft. Das ERGEBNIS der Minarettabstimmung hat dies eindrucksvoll bewiesen! DAS WIRD genügen,die Menschen aufzuklären! Die westlichen Menschen sind zum großen Teil nicht dumm und träge, wie manche meinen. Sie sind nur bis dato,auch nicht durch die Minarettinitiative,über die abartigen und absurden Realitäten des alltäglichen,bei uns gedeihenden Islam aufgeklärt.JETZT haben wir die Chance,durch die voraussehbare mediale Massenempörung über eine provokante aber ehrliche,detaillierte Antwort weltweit ALLE Menschen aufzuklären. „Aufklärung“, damals wie heute,ist der einzig gangbare Weg zur Rettung des Abendlandes! Erst dann kann wirksamer Widerstand entstehen,sich vereinigen und schlussendlich siegen! Damals,wie heute!
    Vielleicht ist es KEIN Zufall,daß die Schweiz in ihrem Wappen das KREUZ(!) auf blutrotem Grund führt!
    Führt uns an, Ihr tapferen,aufrechten „Schwizer“,mit Euch ziehen wir in JEDE Wahl(!)-Schlacht !!!
    Gruezi, im Namen von (im Moment) DREI VIERTEL der Österreicher und ALLEN Euch moralisch Recht gebenden EUROPÄISCHEN VÖLKERN !!!

    PS.: Ihr versteht jetzt,warum JETZT !!!

  58. „Iran belehrt Schweiz über Menschenrechte“

    HAHA….bisschen arg früh fürn aprilscherz wa X)

  59. ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!!

    Es ist völlig unerheblich, welchen Ruf die Schweiz bei den Despoten der muslimischen Länder und deren manipulierten Massen genießt!

    Entscheidender ist der Ruf, den die Schweiz bei den entmündigten Bürgern Europas genießt!
    Der scheint mir hervorragend zu sein!

    Also go Schwyz go! Ihr seid die Vorreiter und ein leuchtendes Beispiel!!!!!!!!!!!!!!!!!

    um es mit den Worten eines JFK zu sagen „ick bin ein Schweizer…“

  60. die schweiz gehört den schweizern. und wenn die schweizer keine minarette in ihrem land mögen, hat man das gefälligst zu akzeptieren und nicht so ein medienrummel zu veranstalten wie es die
    islamophile „welt“ jetzt macht. ich schreibe meinem nachbarn auch nicht vor, welche gardinen
    er in seinem wohnzimmer aufhängen soll.
    europa wird wach und das schmeckt denen nicht.

  61. Ach ja, der Iran. Und in Äygpten haben sie sich auch das Maul über die Schweiz zerrissen.

    Beides Musterschüler, was Menschenrechte angeht! 😉

  62. ALLAH UND DAS KLO

    Der Mann hat doch völlig recht: Die Meinung – gar der Wille – des Volkes darf nicht erlaubt werden. wo kämen wir denn da hin?

    In die Demokratie. Aber das geht nicht. Denn alle Gesetze kommen von Allah. Einschließlich der Vorschrift, wie man sich den Hintern auszuputzen hat. Dieser „Gott“ nimmt seinen Job sehr ernst: Er kümmert sich um alles.

  63. Wenn der Iran die Chuzpe besitzt eine der ältesten funktionierenden Demokratien der Welt zu kritisieren, so hat diese Kritik die gleiche Qualität, wie die Kritik einer kriminellen Bande an rechtstreuen, braven Bürgern wegen ihres rechtstreuen, braven Verhaltens.

    Eine Verbrecherbande, wie die Obrigkeit des Iran, hat keine Domokraten zu kritisieren, die ein demokratisches Recht genutzt haben, um ihrem Willen politische Macht zu geben.

    Denn wie die Verbrecherbande, die den Iran beherrscht, ihren Willen durchzusetzen versteht, konnte man bei der Niederschlagung des Volksaufstands dieses Jahres sehen.

  64. Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.
    Orson Welles

  65. Wenn ein Stück Sch…, das noch nicht einmal weiß, daß es ein Stück Sch… ist, dieses „Referendum“ fordert, dann sollte jedem Unwissendem klar sein, welche Uhren schlagen.

    … Gegen ein schweizer Präzisionsuhrwerk haben diese „Eself…“ keine chance.

    Demokratie, die Schweizer haben es uns vorgelebt, da kommen diese Faschisten und wollen uns etwas zur Schweiz erzählen?

    Wir Demokraten halten zusammen, da bin ich mir sicher.

  66. #40 harzveteran (05. Dez 2009 20:50)

    Was habt ihr denn von dieser Seite erwartet?
    Aber die reagieren eben genau so, wie wir es sehnlichst erwartet haben.
    Besser können die doch gar nicht zeigen, was sie von Demokratie halten und in welchen Widersprüchen von ihrer tollen Theorie einerseits und andererseits der von ihnen praktizierten knallharten Wirklichkeit sie leben.
    Nur weiter so, das bringt uns noch mehr Menschen auf unsere Seite. Irgendwann wird der letzte vernünftige Mensch noch einsehen, daß die gar nicht anders wollen, weil sie nicht anders können.
    Genau so sehe ich das auch. DA müssen wir hin!
    Mit den eigenen Waffen schlagen wir sie,denn wofür sind Muslime allseits bekannt und „beliebt“ ?
    Genau: Beleidigt sein und Gewalttätig werden bei JEDER PROVOKATION !!! 😉
    Alles klar,ihr Provokateure da draußen? 🙂

  67. Ich kann Herrn Manuchehr Mottaki nur einen guten Rat geben, er soll sich selbst ins Knie ficken und uns Europäer mit seinem Gelabere in Ruhe lassen. Wenn das nicht reicht, kann er sich noch ein Pornoheft nehmen und sich dabei genüßlich einen abwichsen. Aber bitte keine Einmischung in europäische Angelegenheiten, die möge er bitte Menschen überlassen, deren Verstandeskapazität über die einer Amöbe hinausgeht.

  68. #87 Wotan47 (06. Dez 2009 00:50)

    „…um es mit den Worten eines JFK zu sagen “ick bin ein Schweizer…”…“

    Ich bin auch der Meinung,daß wir seit der Minarettentscheidung ALLE SCHWEIZER sind,im Sinne John f.Kennedys !
    Die Parallelen sind ebenfalls verblüffend:
    Auch damals war eine kleine Enklave der freien Welt,nämlich Berlin, wie die Schweiz heute eingeschlossen,wurde von der freien WELT UNTERSTÜTZT und war später der Ort des Sieges über eine menschenverachtende-und mordende Ideologie !
    Unterstützen wir die Schweiz bedingungslos und selbstlos,wird die Ideologie „Islam in Europa“, in der Schweiz BEGINNEND, fallen!! Eines möchte ich den mitlesenden GEGNERISCHEN Muslimen noch mit auf den Weg geben:
    Wir haben den Kommunismus,einen zahlenmäßig gleich starken,noch brutaleren und propagandistisch NOCH besseren Gegner besiegt! Träumt ihr wirklich ERNSTHAFT davon,uns zu überwinden? JETZT immer noch?
    JA ??
    Dann wäre das der Beweis dafür,daß INZUCHT doch nicht klüger macht! 🙂 🙂

  69. Wenn Musel rumheulen, flennen und beleidigt sind, weiss man eines: man hat alles richtig gemacht und legt am besten gleich noch eine Schippe oben drauf! Uns doch egal, was die Musel über uns Schweizer denken; ich denke schliesslich auch nichts Positives über sie. Das müssen sie halt aushalten 🙂

  70. Wir haben Islamophobie = krankhafte Angst vor dem Islam ?
    Falsch.
    Wir haben eine gesunde Angst vor dem krankhaften
    Islam.
    Angst ist eine gesunde, instinktive Warnung vor einer existentiellen Gefahr.

  71. Was Menschenrechte angeht: Manuchehr Mottaki und alle anderen politisch geifernden Mohammedaner verstehen darunter nicht die Menschenrechte der UN, sondern die der Kairoer Menschenrechtserklärung. Und die sieht etwas anders, etwas islamophiler aus.
    Sie reden also nicht von den selben Menscherechten wie wir.
    Und wenn dieses Maschpoken zetern, wir würden ihre Menschenrechte verletzen, dann sollte uns das Ansporn sein, denn:

    Es gibt Beleidigungen, die sind Auszeichnungen.
    Es gibt Auszeichnungen, die sind Beleidigungen.

    Kritik von Mohammedanern an uns sind Beweise, dass wir richtig liegen.

    Wir sind das Volk

  72. Was ich noch sagen wollte :
    Hoffentlich vergisst die gute Frau für den sehr baldigen Entschuldigungsbesuch im Iran die Vollverschleierung, d.h. Burkha nicht !
    Sie erspart uns damit das hämische Schweizervolk-Verachtendes Grinsen !!

  73. Herr Manuchehr Mottaki….Sie können uns mal kreuzweise am ***** lecken!
    Euch Ziegenbärte kann man doch nicht ernst nehmen. Iran und Menschenrechte….Achso, falls Ihr an der Bombe bastelt und das tut Ihr verlogene Bagage zweifelsfrei, irgendjemand wird Euch dann schon noch die übergrosse Fresse stopfen!

  74. Die einzige vernünftige Lösung wäre, erst alle Schweizer, die sich im Iran(k)befinden, schnellstmöglich zurückzubeordern. Anschliessend den Botschafter einzubestellen und ihm 30Tage Frist wie in Arabien zu geben, Das Land mit all seinen Vasallen zu verlassen.

    Es kam letzte Woche ein Beitrag vom Schweizer Fernsehen, wo viel geweint wurde, wie schrecklich wenn Iran; Kuwait, Agypten usw böse auf die Schweizer sind und dass die das immer gleich mit gleichem vergelten würden (also den Kirchturmbau verbieten).
    Liebe Schweizer, ihr solltet über solchen Weltfremden Sprüchen stehen und euer Ding durchziehen. Vielleicht spricht sich das rum und Europa ist noch nicht verloren, viel Zeit haben wir aber nicht mehr.

  75. „Für Muslime in aller Welt sei das Ansehen der Schweiz als fortschrittliches Land beschädigt worden.“

    Man kann nur hoffen, dass es so schlimm geschädigt wurde, dass von jetzt an kein Müslimann mehr auf die Idee kommt, in dieses Faschistenland einzuwandern. Müsste Herr Motztaki darüber hinaus nicht allen bereits dort lebenden wahren Gläubigen nicht raten, die Schweiz wegen der dort fraglos bevorstehenden Progrome schnellstens in Richtung alte Heimat zu verlassen?

  76. „Der Iran als “Vorbild” in Sachen Demokratie und Menschenrechten fordert die Schweiz auf, sofort auf das unverschämte Minarettverbot zu verzichten.“

    Die Menschenrechte sind in der Tat ein aktuelles Thema. Da sollten wir aufmerksam zuhören. Denn vor Jahrhunderten wurden hier in Mitteleuropa Zweifler an der Offenbarung verbrannt, heute werden Zweifler an der Offenkundigkeit eingekerkert.

    So haben wir, was das Menschenrecht auf Freiheit der Wissenschaft betrifft, vielleicht fsst ebensoviel Lernbedarf wie die Musels.

  77. sie sind einfach unbelehrbar und „hoffentlich“ igeln sie sich ein:

    Nationale Sicherheit: Staatliche E-Mail Adresse für jeden Türken
    http://www.space-times.de/brennpunkte/5556.html

    und erledigen sich selbst:
    36-jähriger Türke erstach seine Schwester mit Küchenmesser
    http://www.space-times.de/brennpunkte/5569.html

    und
    Zwei mutmaßliche Messerstecher in Ludwigshafen verhaftet
    http://www.space-times.de/brennpunkte/5575.html

    da braucht man kaum spekulieren….

  78. du blöder iranischer fatzke, kannst du unsere calmy-rey und unseren schweine leuenberger bei euch aufnehmen, diese beiden linken politiker in der schweiz, scheissen schon islamisch, vorallem die linke sau leuenberger, hat das gefühl er stehe über dem schweizer volk, dieser hirnamputierte sauhund, heiratet seine stinkreiche freundlin nur, damit sie wenn er abkrazt jährlich hunderte von tausenden von schweizerfranken als witwenrente bekommt, sie heisst irgendewie von tütelitü oder so, ein richtiger sozialist diese linke leuenberger made.

  79. #65 Plondfair (05. Dez 2009 21:39)

    Vielen Dank für den link, sehr, sehr bedenkenswert !!!, aber mit „Ultra“ Frühwarnsystem?
    Okay, okay.
    tschüs, auf Andalucia läuft Corrida, „mussich“ sehen.
    Neofaschisten töten natürlich gern Tiere auf bestialische Weise oder sehen wenigstens, mit geilem Genuss, zu
    MfG
    Ihr Arno S.

  80. Danke, Minister Maulnochmer Motzkakki, oder wie der komische Vogel heißt.
    (Muß als Bürger eines zivilisierten Landes solche Namen auch nicht aussprechen können.)

    Ein größerer Gefallen konnte uns gar nicht getan werden. Das auch mal dem Dümsten ein (Siebenarmiger) Kerzenleuchter aufgeht, mit wem man es im Fall der hirntoten Muftis wirklich zu tun hat.

  81. Angst soll das Stimmverhalten der Schweizer beeinflusst haben, melden die MSM. Die Sachlage wird völlig verkannt: es war der Ekel.

Comments are closed.