Leutkirch: Schlägereien beim Zivilcouragepreis„Je mehr Bürger mit Zivilcourage ein Land hat, desto weniger Helden wird es einmal brauchen“, heißt es hochtrabend auf der Webseite des Zivilcouragepreis 2009. Wie wahr, wie wahr, kann man da nur sagen. Denn bei der heutigen Vergabe des Preises in der Festhalle Leutkirch (Allgäu) kam es – wie schon im Vorjahr – zu Ausschreitungen und Schlägereien.

In der Presseinfo der Polizei heißt es:

Wie bereits im Vorjahr kam es auch heuer zu Ausschreitungen bei der Verleihung des Zivilcouragepreises. Dabei wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt.

Bei der Party nach der Verleihung des Zivilcouragepreises in der Leutkircher Festhalle kam es am frühen Sonntag morgen zunächst zu einer Schubserei in der Bar. Die beteiligte Personengruppe wurde aus der Halle verwiesen, wo sie auf weitere Personen traf.

Dort schlug ein 25Jähriger grundlos einem 27jährigen Mann ins Gesicht. Kurz darauf schlug ein 19Jähriger wieder ohne Grund einem zufällig dastehenden Jugendlichen mit der Faust ins Gesicht. Es kam zu einem Tumult.

Die eintreffende Polizeistreife versuchte die Streitenden zu trennen. Dabei ging der 19jährige Mann türkischer Abstammung von hinten auf eine Polizeibeamtin los und schlug ihr mit der Faust gegen den Kopf. Er flüchtete sofort. Bei der Verfolgung konnte der Schläger gestellt werden. Da er jedoch weiterhin aggressiv war, musste gegen ihn Pfefferspray eingesetzt werden. Bei der Festnahme versuchte er außerdem, einen Polizeibeamten mit einem Fußtritt zu verletzen. Die Freundin des 19Jährigen versuchte daraufhin ebenfalls, den Polizeibeamten zu schlagen. Der Beamte konnte sich jedoch zur Wehr setzen.

Der 19jährige Randalierer gab jedoch noch keine Ruhe, sondern beschädigte auch noch einen Streifenwagen. Die Polizeibeamtin wurde durch den Angriff leicht verletzt. Der Mann durfte den Rest der Nacht in der Arrestzelle der Polizei verbringen. Gegen ihn sowie seine Freundin wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Einige Zeit später kam es in der Leutkircher Festhalle erneut zu einer Schlägerei. Zwei junge Männer gerieten in Streit, woraufhin ein 20Jähriger mit Fäusten seine Meinung kundtat. Der jüngere der beiden Männer wurde durch die Schläge verletzt und musste ärztlich versorgt werden.

» Schwäbische Zeitung: Beschämend: Beim Zivilcourage-Preis gibt’s wieder Schläge

(Spürnase: Thorsten)

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. hahahahahahahahaha
    So – nun ist erstmal Schluß. So eine schöne Meldung – die nutze ich zum Absprung! 😀

    WIR SIND DAS VOLK!!!

    Unbedingt weitersagen: Morgen in Potsdam ist wieder MONTAGSDEMO gegen die STASI-Regierung. Hingehen. Weitersagen!

    Wir sind das Volk!

  2. Aua.

    Und sofort wollten einige offenbar ihre Beherztheit demonstrieren.

    Jedenfalls das,was sie dafür hielten.

  3. Zivilicourage ist Frieden!

    Übrigens jährt sich morgen der rechtsradikalste Anschlag des Jahres 2008, ausgeführt mit einem Lebkuchenmesser, das ein Tätowierter in der Hand hielt!

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2008/12/phantombild.jpg

    Der TäterIn konnte es sich leisten, seit einem Jahr unterzutauchen ohne beim Arbeitgeber oder beim Sozialamt aufzufallen!

    Auch muss er bester Gesundheit sein, er war nie beim Arzt!

    So etwas schaffte eigentlich nur die RAF, aber die Soko Fürstenzell war mit 50 BeamtInnen auch recht klein im Vergleich zum BKA!

  4. Gewalt gegen Polizisten
    „Irgendwann kämpfst du nur noch um dein Leben“

    Schläge, Tritte, Beleidigungen, Morddrohungen – Berliner Polizisten schlägt immer öfter im Einsatz pure Aggression entgegen. Und immer öfter fühlen sich die Beamten wie Freiwild, die Gewalt eskaliert. Morgenpost Online hat zwei Polizisten in Wedding begleitet – eine harte Gegend, man fackelt hier nicht lange.

    Umfrage:

    Sollten Angriffe auf Polizisten härter bestraft werden?

    93% Ja

    6% Nein

    0% Weiß nicht

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1222632/Irgendwann-kaempfst-du-nur-noch-um-dein-Leben.html

    Wäre auch was für PI!

  5. Aber die Besucher der katholischen Kirchengemeinde St. Theodor in Köln stimmen nicht in den Abgesang auf das Abendland ein, denn sie wissen: Der echte Nikolaus war Türke. Er stammte aus Myra, einem Dorf der Provinz Antalya.

    Offenbar ist dieser Pfarrer Meurer aus Köln ein notorischer Lügner. Nikolaus von Myra war nicht „Türke“, sondern Grieche.

    http://www.zeit.de/2009/51/Pfarrer-Meurer

  6. Wenn sich Türken gegen die Beamten der rassistischen Mehrheitsgesellschaft wehren, kann man dann auch von Zivilcourage sprechen?

  7. #5 Eurabier

    Heute wissen wir :

    Es war ein Alien mit fliegender Untertasse.
    Kein Fluchtfahrzeug,keine sonstigen Spuren.

  8. Potsdam? Ist ja interessant.
    Das Potenzial der Montagsdemos in Leipzig und Dresden wurde völlig unterschätzt. Es sollte wieder anfangen, genauso wie damals.

  9. Ich finde es immer wieder schön, wenn auf Gutmenschenveranstaltungen den Initiatoren der böse, grausame Realitätsspiegel vorgehalten wird – wobei es hier mit der Polizistin die falsche erwischt hat.

    Die nächsten Türkenrandale dann bitte auf dem Parteitag der Grünen.

  10. #7 Regensburg (13. Dez 2009 22:32)

    Das mag der Pfarrer dann doch nicht sagen, dann müsste er auch zugeben, dass das griechische Myra von den Türken erobert und die Bevölkerung unter den Islam gepresst oder ermordet wurde.

    Wie passt das denn zu „Islam ist Frieden“ und „wir haben uns alle ganz toll lieb“?

    Fragen über Fragen….

  11. #12 Eugen von Savoyen (13. Dez 2009 22:40)

    Ich finde es immer wieder schön, wenn auf Gutmenschenveranstaltungen den Initiatoren der böse, grausame Realitätsspiegel vorgehalten wird

    Guckst Du hier:

    http://www.pi-news.net/2009/10/toleranzturnier-endet-mit-massenschlaegerei/

    Toleranzturnier endet mit Massenschlägerei

    Da wollte der Veranstalter so vorbildlich sein, und dann sowas: Ein Fußballturnier für Demokratie und Toleranz, veranstaltet vom TSV Langgöns (Foto: Abteilungsleiter Rainer Blach), dem Bündnis für Demokratie in Langgöns und der Jugendpflege der hessischen Gemeinde, endete in einer Massenschlägerei. An dem Turnier nahmen überwiegend Leute mit Migrationshintergrund teil.

  12. aus dem von Regensburg erwähnten ZEIT-Artikel:

    Meurer dagegen ist froh, dass sich die muslimischen Mitbürger überhaupt auf ihre katholischen Nachbarn einlassen – »immerhin sind wir hier längst in der Minderheit«.

    Um den Dialog der Kulturen zu fördern, hat er sogar das siebte Gebot übertreten. Zweimal stand er wegen Diebstahls vor Gericht – nachdem er islamfeindliche Plakate der Bürgerbewegung Pro Köln kurz entschlossen entfernt hatte.

    – die Minderheitenposition seiner Gemeindemitglieder hat er wohl schon realisiert. So ist dann auch wohl sein Dhimmi-Verhalten inklusive Geldsammelaktion für die Moschee etc. zu erklären.
    – genau in demselben „Geist“ fand dementsprechend auch die Plakatvernichtung der pro Köln-Plakate statt, die ihn als lupenreinen „Demokraten“ auszeichnet.
    – in einigen Jahren (wenn die Islamisierung weiter fortgeschritten ist) wird Meurer dann wohl die weißen Armbinden austeilen, die von letzten Nichtmuslimen in der Öffentlichkeit getragen werden müssen und die Dhimmi-Abgaben kontrollieren.
    – oder Meurer wird öffentlich dem Christentum entsagen und zum Islam übertreten.

  13. @ #7 Regensburg

    …. und nicht nur das. Da geht die „Zeit“ doch mit der Zeit und entfernt Kommentare mit der Begründung:

    7. Nee,nee C-Dur84
    [entfernt aufgrund von islamfeindlichen und allgemein herabwürdigenden Motiven. Bleiben Sie bitte sachlich. Die Redaktion/vv]

    Bin sprachlos……………..

  14. Da versuchen tausende unterprivilegierter Türken etc. täglich mittels Gewaltorgien auf ihre unerträgliche Situation aufmerksam zu machen und dann kommen die dämlichen Deutschen und wollem diesem legitimen Protest mittels „Zivilcourage“ einfach einen Riegel vorschieben. So geht es nicht. Die Türken handelten in Notwehr. Ganz klar.
    ZIVILCOURAGE IST RASSISMUS !

  15. @ #19 johannwi

    Ich denke mal eher das der Meurer zum Islam übertreten wird, wenn er es nicht schon innerlich getan hat. Ich als Christ schäme mich für solche „Hirten“!

  16. Es ist schon sehr merkwürdig, dass ein Artikel von einer Preisverleihung berichtet, ohne den Leser darüber zu informieren, wer denn nun den Preis bekommen hat.

    Es gibt einen zweiten Artikel über die Preisverleihung, aber auch dort steht nichts, wer den Preis bekommen hat, sondern nur, dass Kißlegg nächstes Jahr den Preis vergeben darf.

    http://www.szon.de/lokales/leutkirch-isny-bad-wurzach/leutkirch_artikel,-Star-Anwalt-Ingo-Lenssen-lobt-die-Aktion-die-2010-Kisslegg-auslobt-_arid,4026416.html

  17. Es steht mir als Ösi nicht zu Deutsche zu kritisieren.
    Ich kann mich einfach nicht damit anfreunden,dass ein Staat seine Soldaten in einen Krieg schickt und sie zur Verantwortung ziehen will,wenn sie sich verteidigen.
    Ferner verliert der Staat auch den Anspruch für die Aufrechterhaltung der Inneren Sicherheit zu stehen,wenn er seine Exekutivbeamten zu Prügelknaben macht.Wer kann so einen Staat ernst nehmen.
    Das gilt natürlich auch für „Felix“ Austria.

  18. Es war ein Alien mit fliegender Untertasse.
    Kein Fluchtfahrzeug,keine sonstigen Spuren.

    Doch,jetzt fällts mir wieder ein.
    Es hat geraucht und Stummel liegen lassen.

    Sicher will es deshalb am Volksentscheid zum Nichtraucherschutz teilnehmen.

    Augen offen halten !

  19. Es steht mir als Ösi nicht zu Deutsche zu kritisieren

    welche Sprache sprichst Du?

    Du bist auch Deutscher, auch wenn Du in einem anderen Staat lebst. Die Probleme in beiden Staaten sind sehr ähnlich, ich wohne genau an der Grenze und bekomme viel mit. Euer ORF ist fast noch schlimmer als unsere Sender.

    Euer Vorteil ist der gewisse Einfluss der Studentenverbindungen auf die Politik (die im DEUTSCHEN Burschenschaftsbund organisiert sind). In der BRD sind die Burschenschaften quasi vollständig zerstört wurden, deswegen haben wir keine Partei hier wie bei Euch die FPÖ.

  20. Berlin
    „Fast 3000 verletzte Polizisten in einem Jahr
    Samstag, 12. Dezember 2009 11:26

    Warnschuss

    Insgesamt 2875 Berliner Polizisten sind im vergangenen Jahr im Dienst verletzt worden. Die Berliner Morgenpost dokumentiert einige Fälle: In der Nacht zum 6.Dezember attackierten fünf Jugendliche einen Zivilbeamten am Forckenbeckplatz in Friedrichshain. Der Polizist gab in Notwehr zunächst einen Warnschuss ab und feuerte dann auf die Angreifer, weil sie nicht von ihm abließen. Ein 19-Jähriger wurde in den Oberschenkel getroffen und anschließend mit seinen Komplizen festgenommen.
    Anzeige
    Linksextremisten

    In der Nacht zum 25.Oktober wurden bei Attacken in Friedrichshain und Kreuzberg mehrere Polizeifahrzeuge beschädigt, die Beamten blieben unverletzt. Etwa 50 Linksextremisten hatten sich an der Skalitzer Straße/Ecke Schlesische Straße versammelt, aus der Gruppe heraus flogen Steine und Flaschen. Zwei Täter, 16 und 20 Jahre alt, wurden festgenommen und dem Staatsschutz übergeben.
    Zivilcourage

    Mit unglaublicher Brutalität griffen sechs Jugendliche und Heranwachsende am 22.Oktober einen Polizisten im Buckower Stuthirtenweg an, der zwei Kindern zu Hilfe kommen wollte, die von der Gruppe zusammengeschlagen wurden. Der Beamte kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus.
    Macheten-Angriff

    Zwei Polizeibeamte in Zivil wurden Mitte Oktober vor einem Supermarkt am Geraer Ring in Marzahn mit einer 50 Zentimeter langen Klinge und einer Eisenstange attackiert. Die beiden hatten Zigarettenhändler kontrollieren wollen, später mussten sie ihre Schnittverletzungen im Krankenhaus behandeln lassen.
    Brandsätze

    In der Nacht zum 22.August schleuderten Unbekannte Molotowcocktails gegen ein Gebäude der Kriminalpolizei an der Bulgarischen Straße in Treptow. Ferner gingen hinter der Wache an der Pablo-Picasso-Straße in Hohenschönhausen zwei Autos in Flammen auf, die Polizisten gehörten. Wenig später ging bei der Zeitung „B.Z.“ ein Selbstbezichtigungsschreiben ein, in dem sich die Täter mit zwei festgenommenen Auto-Brandstiftern solidarisierten.“

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1222637/Fast-3000-verletzte-Polizisten-in-einem-Jahr.html

    so sieht es inzwischen in Deutschland aus.

    und diese Gewalt gegen Polizisten ist erst mit den 68ern hoffähig geworden

  21. Mal ehrlich PI, diese Gewalttürken habt ihr doch da bei den linken Toleranzjüngern eingeschleust, oder? hahaha

  22. Da als Schirmherr bei der Veranstaltung der Fernsehanwalt Lenßen fungierte werden die Täter binnen kürzester Zeit freigesprochen werden da Lenßen vor Gericht den wahren Schuldigen, wen auch immer, aus dem Hut zaubert.

  23. Gewalttürken und Araber haben eine hohe Latte von Vorstrafen, nicht selten bis zu 150 Vorstrafen. In Amerika ist dies undenkbar, denn dort gilt:
    THREE STRIKES AND YOU´RE OUT!
    Schon ab drei Vorstrafen gibt es unter Umständen bis zu 25 Jahre gesiebte Luft!
    Nachzulesen unter „Windows broken“ in Wikipedia. Ob es wirrklich 25 Jahre gibt weiß ich nicht, habe dies irgendwo mal gelesen und will wegen später Stunde in die Heija.

  24. Wer hat denn nun den Zivilcourage-Preis bekommen? Der 19-jährige oder seine Freundin?

    Ich meine: es ist ja schon ziemlich couragiert, einer Polizistin an den Kopp zu hauen. Und schließlich sagt Claudia Roth: „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf“. Da kann es doch nicht genug Preise regnen – schon als Zeichen der Ermunterung seitens unserer Willkommenskultur. Und als Zeichen gegen Rechts.

  25. Das ist alles so geplant gewesen. Da sollte die Kartoffel am lebendem Objekt in Sachen Zivilcourage üben.

    Oder welchen anderen Grund gibt es hungrige Raubtiere in die Schafherde zu holen und wer im letztem jahr nicht lernen konnte, dem muss man halt ne neu Chance geben und 2010 und 2011 und 2012 und … . Irgendwann kapiert dann vielleicht auch mal ein nennenswerter Anteil an Deutschen, was unsere Schätze wirklich sind.

  26. #29 Widukind (13. Dez 2009 23:49)

    Aha, offensuchtlich einedeutsche Delegation aus den klassischen DummköpfInnen, die dumpf jeden Unfug nachplappern, den sie im Gemeinschaftskunde-LK indoktriniert bekamen!

    Sobald es um Zahlen und Fakten geht offenbart sich die Inkompetenz dieser Greenpeace-VersagerInnen!

    Diese Woche soll die Klimaerwärmung voll zuschlagen: Es soll bis – 10° C „warm“ werden!

  27. Zu: #20 A Prisn (13. Dez 2009 23:00)
    >Musikunterricht dürfte das bessere
    Konzept sein.
    Musik führt die Menschen zusammen –
    – weil sie zusammen musizieren müssen !<
    Das klappt leider nur bei ganz wenigen (siehe Barenboims West-Östliches-Diwan-Orchester). Meiner – zugegeben geringen – Erfahrung nach interessieren sich Türken nicht dafür, ein Instrument zu erlernen, allenfalls noch Rahmentrommel; die westlichen Orchesterinstrumente oder Europas historische Instrumente werden als Teil der verhaßten Kuffar-Kultur gesehen und deshalb abgelehnt. Und falls sich doch mal ein Kind total integrierter Türken an die Musikschule heranwagt, mangelt es ganz erheblich an allem, was für das Erlernen eines Instruments unabdingbar ist: Fleiß, Disziplin, Ausdauer.

  28. Nach dem was die lieben Leute über Zivilcourage schreiben sind wir alle couragiert!! Wir schauen nicht in die andere Richtung wenn Kulurbereicherer gewalttätig werden, wir schreien auf wenn Politiker sich gegen die eigene Bevölkerung stellen und wir sind kritisch gegenüber Dingen die Andere schon nicht mehr registrieren. Aber ich bin mir sicher meinen die es nur in eine Richtung und das ist die entgegengesetzt zu unserer Zielrichtung.

  29. Stellen wir uns vor, ein amerikanischer Polizeibeamter wird von hinten angegriffen. Ich denke sein Kollege wird mit Recht kein Pfefferspray einsetzen.

    Angriffe auf Vollzugsbeamte der Bundesrepublik Deutschland sind Angriffe auf Deutschland.

    Dies muss in Zukunft geahndet werden. Wie an diesem Beispiel sichtbar, rotten sich gleich weitere Agressoren zusammen und greifen Beamte an.

    Auf solche Attacken sollte ein Gefängnissaufenthalt nicht unter einem Jahr anstehen. Nicht zur Bewährung auszusetzen. Und im Falle von Nichtdeutschen anschließend zwingend die Abschiebung.

    Macht mit beim Projekt „Weiße Rose 2.0). Bundesweite Verteilung von Flugblättern, Aufkleber etc.

    pi.mainkinzig@yahoo.de

  30. Gegen ihn sowie seine Freundin wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

    Da bekommen Richter Riehe und Co. wieder endloses Täterverständnis. Wahrscheinlich ist schon ein ganzer Analysetrupp aktiviert um die unakzeptablen gesellschaftlichen Gründe für die gezeigte Gewalt zu erforschen. Wir brauchen mehr Täterverständnis. Opfer swind egal…

  31. #40 huene (14. Dez 2009 07:33)

    Nach dem was die lieben Leute über Zivilcourage schreiben sind wir alle couragiert!! Wir schauen nicht in die andere Richtung wenn Kulurbereicherer gewalttätig werden, wir schreien auf wenn Politiker sich gegen die eigene Bevölkerung stellen und wir sind kritisch gegenüber Dingen die Andere schon nicht mehr registrieren.

    Wir sollten PI für den Zivilcouragepreis 2010 vorschlagen, vielleicht sind einige Leutkirchener letztes Wochenende aufgewacht! 🙂

  32. Hamburg (RP) In der größten ungeklärten Mordserie Deutschlands gibt es vermutlich eine neue Spur: Angeblich besteht ein Zusammenhang zwischen der mysteriösen Mordserie an zumeist türkischstämmigen Imbissbudenbesitzern in Deutschland und dem jüngsten Fußball-Wettskandal.Das berichtet der „Spiegel“. Fahnder der Ermittlungsgruppe „Ceska“ im Bundeskriminalamt (BKA) gehen offenbar diesem Verdacht nach. Anlass waren demnach in der Türkei überwachte Telefongespräche eines 42-jährigen Wettpaten, der als Auftraggeber eines Mordes genannt worden sei. Thomas Koch, Sprecher des Oberlandesgerichts Nürnberg, erklärte, der in der Türkei abgehörte 42-Jährige spiele in dem Verfahren eine Rolle.

    http://nachrichten.rp-online.de/article/panorama/Mordserie-Spur-fuehrt-zur-Wettmafia/61511

  33. Diese Leute mit ihrem Zivilcourage-Preis sind bestimmt diejenigen, die zu erst schreien, wenn Türsteher einer Discothek den Eintritt allzu restriktiv handhaben – und haben darauf wahrscheinlich selbst verzichtet.

    Willkommen in der Realität!

  34. OT

    Liebe Leute,

    sicher sind häufig unsere „Kulturschätzchen“ die Schläger.

    Es geht aber auch anders: Bei einer Studentendemonstration im Hauptgebäude der Uni Köln wurde mein Mann (dort angestellt) grundlos gleich zweimal geohrfeigt. Ihm flog die Brille von der Nase. Allerdings hat der Student, von dem die Attacke ausging, nicht damit gerechnet, dass der Meinige auch im höheren Alter noch auf seine Ausbildung als Einzelkämpfer und Kampftaucher beim Bund zurückgreifen konnte. Kurz gesagt: Der junge Mann bekam das gerechte Echo unter den Augen der Polizei mit Nasenbein- und Kieferbruch. Gnädigerweise wurde keine Anzeige gegen ihn erstattet, obwohl mein Mann für den grundlosen Angriff jede Menge Polizisten als Zeugen hatte.

    Jüngere Menschen vertun sich häufig und unterschätzen Ältere körperlich 😉

  35. Wer Flöhe züchtet, muss sich nicht wundern, wenn´s juckt… Heisst, wenn man das Gesindel ins Land lässt, muss man dann zwangsläufig mit „Bereicherung“ rechnen!

  36. Tja, auch mit Preisen und Schmeicheleien läßt sich der Deckel auf dem kochenden Topf nicht mehr halten. Es brodelt und was nicht paßt, läßt sich nicht passend machen. Langsam fliegt uns das Multi-Kulti-Gebräu endgültig um die Ohren.

  37. Dieser Bericht sagt doch alles zum Thema Zivilcourage. Außer den Polizisten hat auf dieser „besoffenen Gutmenschen-Party“ wohl niemand diese Courage gezeigt. Wahrlich ein Offenbahrungseid.
    Das es sich bei einem der Schläger „natürlich“ um einen türkischstämmigen Vertreter handelt, macht die ganze Sache dazu noch zur Farce.
    Da sieht man mal, wie egal es diesen Hirnis ist, wo sie „feiern“ gehen, um Randale zu machen. Hauptsache Bambule. und der deutsche „Doof“ sieht hilflos zu. Man sollte nächstes Wochenende eine Zivilcourage-Party veranstalten wegen Randale auf Zivilcourage-Party.

  38. >#55 AufrechterDemokrat (14. Dez 2009 14:12)
    zu #53

    50.000 Volt und der Knabe gibt Ruhe.

    Damit meine ich natürlich Taser …<
    Egal was du gemeint war Hauptsache er gibt RUHE

  39. #48 karla popper
    „… Jüngere Menschen vertun sich häufig und unterschätzen Ältere körperlich“

    Genau! Mein Dad hat mal im Alter von 57 Jahren einem aggresiven Typen eine verabreicht, dass sich dieser überschlagen und das Weite gesucht hat.
    Mein Vater hatte bis zum 20ten Lebensjahr im Verein geboxt und noch nichts verlernt.

  40. Es gibt jetzt einen neuen Artikel zu den Vorkommnissen auf der Feier. Der Jugendhausleiter ist sehr enttäuscht. Auch erfährt man, dass das Programm abgebrochen werden musste, so dass zwei Bands nicht mehr auftreten konnten. War wohl alles massiver, als es in dem ersten Artikel und in dem Polizeibericht geschildert wurde.

    http://www.szon.de/lokales/leutkirch-isny-bad-wurzach/leutkirch_artikel,-Jugendhausleiter-nennt-Pruegeleien-indiskutabel-_arid,4026838.html

    Wer mit dem Preis ausgezeichnet wurde, erfährt man allerdings immer noch nicht.

Comments are closed.