Offener Brief an alle Journalisten in DeutschlandFroh, stolz und vor allem dankbar dafür, in einem freien Land leben zu dürfen, unbedroht meine Meinung zu all den komplexen Fragen einer demokratischen Gesellschaft, wie auch grundsätzliche Überzeugungen frei bekunden zu dürfen, möchte ich diesen Dank auch an Sie, freie Journalisten in Deutschland, richten. Eine breite Berichterstattung mit unbequemen Fragen gegenüber verdummenden Aussagen, dazu freie weitblickende Kommentare sind Teil meines Lebens geworden, und zwar ein guter und wichtiger Teil. Mein Gott ist ein Gott der Wahrheit. An Weihnachten ist er in die Welt gekommen, um für die Wahrheit Zeugnis abzulegen, und Sie sind ebenfalls Teil dieser Realisation von Wahrheit.

(Von Herbert Klupp, Rüsselsheim)

Als ein roter und später ein brauner Faschismus zur Macht gekommen war, gab es diese Freiheit nicht mehr. Für niemanden. Hätte man nur den Anfängen gewehrt, sagte man später.

Heute schickt sich weltweit ein kleiner Prozentsatz der Muslime an, im Namen des Islam und des Koran und anderer religiöser Bastionen, eine neue Terrorherrschaft aufzurichten. Wo der Islam herrscht, gibt es den freien Prozess einer freien Suche in und zur Wahrheit nicht mehr. Opposition wird mundtot gemacht. Tiefgläubige Christen, die Jesus nicht verraten können, werden unbarmherzig verfolgt, gefoltert und dezimiert. Heute haben wir die zahlenmäßig größte Christenverfolgung aller Zeiten.

Wie kann ein freier Journalismus heute den Anfängen wehren? Leider erfahre ich durchweg, und auf allen Kanälen bebilderter, akustischer und gedruckter Medien, ein Einknicken gestandener Journalisten vor verdummenden Aussagen muslimischer Funktionäre.

Niemals höre ich eine Nachfrage, wenn gesagt wird, Islam heißt Frieden. Dabei sagt das Wörterbuch, es heißt Unterwerfung. Der Journalist hört diese inhaltliche Verdrehung seines muslimischen Gegenübers – und schweigt.

Niemals höre ich eine Nachfrage, wenn zu im Namen von Allah, Islam, Koran oder Jihad begangenen schweren Verbrechen gesagt wird, dass das mit dem Islam nichts zu tun hat. Der Journalist könnte nachfragen, ob die Mörder nicht wahrhaft gläubige Muslime sind, konsequenter im Beten und Fasten als beispielsweise der muslimische Gesprächspartner – aber der Journalist schweigt – und wechselt das Thema.

Niemals höre ich eine Nachfrage, wenn gesagt wird, die übergroße Mehrheit der Muslime sei friedlich und tolerant. So what? Sind dementsprechend auch nur ein Prozent aller Muslime fanatisiert durch Koran und Imame, dann sind das über zehn Millionen gewaltbereite Eiferer, bereit unsere freie Gesellschaft zu beenden und zu zerstören. Der Journalist hört die das Problem zukleisternde Aussage seines Gegenübers – und schweigt.

Journalisten haben genug Möglichkeiten, sich über die von fanatischen Muslimen betriebene Folterung, Verfolgung, Vertreibung und generelle Zurücksetzung von bekennenden Christen, wie auch politischen Oppositionellen zu informieren. Sie fokussieren das nicht – sie schweigen.

Spricht das Gegenüber von der Menschenrechtsverletzung durch die Schweizer Volksabstimmung – dann schweigt der Journalist. Wäre nicht eine Rückfrage, wenn die einzige Einschränkung für Christen in islamischen Ländern im Verbot eines Neubaus von Türmen bestünde, ob das dann nicht wahrlich eine Petitesse wäre, angebracht?

Wehret den Anfängen! Es kann keine Entschuldigung für das aktive Mitmachen beim Beschönigen und Zukleistern geben. Ist es die Angst, als Islamkritiker wahrgenommen zu werden, dann ist es ein falsches Motiv. Ist es die Faulheit, sich korrekt zu informieren, dann ist es ein falsches Motiv. Ist es eine übergroße Höflichkeit gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund, dann ist es ebenfalls grundfalsch, ganz einfach, weil es hier um entscheidende Weichenstellungen für den Erhalt unserer Freiheit in und zur Wahrheit geht, auch in der mittleren und ferneren Zukunft.

Leider gibt es weitere, tendenziell ähnliche Kritikblockaden von Journalisten, namentlich gegenüber Klimahysterikern, Baby-Holocaust-Befürwortern, Familienzerstörungspolitikern, Gender-Verführern, Christentumsverhöhnern, Darwinisten, die alles Leben auf Zufall zurückführen, und den Protagonisten sinnloser, modern genannter Kunst beispielsweise. Journalisten müssen aufwachen und hellhörig sein, wenn mit Floskeln des Zeitgeistes Unsinn verbreitet wird. Alle diese Themen und journalistischen Felder sind aber absolut zweitrangig gegenüber dem Megathema de jour, dem fanatischen Islam, der nach der Macht greift, auch bei uns im Westen. Hat er sie, wird er seinen Kritikern keinen Raum mehr lassen, weder zur Freiheit, noch zur Wahrheit, noch zum Leben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

130 KOMMENTARE

  1. Die Chancen für PRO NRW bzw. PRO Deutschland werden immer besser, die Konkurrenz zerlegt sich momentan nämlich selber:

    NPD: Berliner Landesverband steht vor einem Trümmerhaufen, Bundespartei mit ihrem Latein am Ende und plant für Januar eine “Strategiekommission” (Notsitzung nach dem miserablen Wahlergebnis!)

    DVU: Vorsitzender der Jugendorganisation, Toni Fiedler, zurückgetreten und der Bevollmächtigte für den Strukturaufbau im Osten der Republik, Bernd Zeise, abgesetzt

    REP: Partei zerfällt in zwei Lager, bittetrer Richtungsstreit zwischen Parteichef Rolf Schlierer und Pfälzer Lndeschef Stephan Stritter

    Hoffe mit der PRO-Bewegung entsteht endlich mal eine wählbare Alternative. Naja, ich hatte auch schon auf die Schill-Partei gebaut und wurde am Ende enttäuscht. Hoffen wir, das es diesmal gelingt!

  2. @ Herbert Klupp, Rüsselsheim

    Wo der Islam herrscht, gibt es den freien Prozess einer freien Suche in und zur Wahrheit nicht mehr.

    Welche „Wahrheit“ ??

    — — —

    . . . gefoltert . . .

    Oh Ooh !

    Guantanamo lässt grüßen !

  3. Was haben jetzt Darwinisten damit zu tun? Bin ich in diesem Blog nicht willkommen, bloß weil ich nicht an den christlichen Schöpfungsmythos glaube, sondern die wissenschaftliche Erklärung vorziehe?

  4. Natürlich sind die meisten Länder weltweit im Vergleich zu Deutschland absolut fremdenfeindlich. Während hier PDS & NPD bei 5% liegen werden die Regierungen Ägyptens, Irans, der Türkei von vergleichbaren Strömungen beherrscht. Wir haben tatsächlich weltweit ein Problem mit Rassismus & der Verfolgung von ethnischen Minderheiten – & zwar in den islamischen Ländern. & wir haben tatsächlich ein Problem mit Fremdenfeindlichkeit – & zwar mit eingewanderter Fremdenfeindlichkeit die lieber die eigenen Töchter tötet als eine interethnische Heirat zu akzeptieren.

    Grüsse,

    Arent

  5. Niemand, an den diese offenen Briefe adressiert sind, liest diese. Das interessiert die Mayceks, Roths und Konsorten doch einen Scheißdreck

  6. Sie,die MSM-Journalisten ,tarnen ihre Feigheit stets mit dem Wörtchen RESPEKT. Lustig ist es auch immer zu hören,wenn sie sich gegenseitig versichern,kritisch und mutig zu sein…..Diese elenden Kriecher und Bücklinge!!!!!

  7. Mal kurz off topic,

    komme gerade aus einer Lesung mit Heinz Rudolf Kunze.

    Erstaunlich unkorrekt ist HRK geworden. Und das Publikum applaudierte bei Sätzen wie:

    „Als Integrationsförderung tragen dann alle fortschrittlichen Politikerinnen Schleier, was einigen fürs Selbstbewusstsein sehr gut tun dürfte“.

    Und dann bissige Aussagen zur Abstimmung in der Schweiz und die säuerliche Reaktion der Linken….

    Ich dachte ich wär auf einer PI Veranstaltung. Also ich oute mich als Kunze Fan und seh mittlerweile dazu ;-).
    MfG cf29

  8. #2 A Prisn
    Welche “Wahrheit” ??
    – — –
    . . . gefoltert . . .
    Oh Ooh !

    Guantanamo lässt grüßen !
    ——————————————-

    Ich bezweifle stark das in Guantanomo auch nur ein Insasse auf Grund seines Glaubens gefoltert wurde. Die Patienten sitzen dort weil bewiesene oder vermutete Beweise vorlagen, über letzteres kann man streiten. Lieber sitzen drei Al Qaida Symphatisanten zu unrecht dort als das auch nur ein moslemisch modisch bewusster Bombengürtelträger frei rum rennt.

  9. „Mein Gott ist ein Gott der Wahrheit. An Weihnachten ist er in die Welt gekommen,…“

    Kleiner Hinweis: Jesus ist nicht an Weihnachten, also am 25.Dezember zur Welt gekommen. Das Weihnachtsfest an diesem Datum geht auf das römisch-heidnische Fest des „Sol invictus“ (unbesiegte Sonne) zurück, das kurz nach der Wintersonnenwende gefeiert wurde. Nach der Christianisierung Roms wurde das Fest auf das Geburtsfest des Heilands umgewidmet.

    Wann genau Jesus geboren wurde, weiß niemand. Sicher ist lediglich, daß er nicht Ende Dezember geboren worden sein kann, denn um diese Jahreszeit waren die Schafe wegen des schlechten Wetters nicht mehr auf der Weide, sondern im Stall. In Lukas 2:8 wird dagegen berichtet, daß zur Geburt des Heilands die Hirten noch auf dem Felde waren. Von daher dürfte der Geburtstermin Jesu vor dem Anfang Oktober gelegen haben.

  10. Sehr schön gestartet und mit einem halben Satz leider eine Bruchlandung hingelegt.

    Nun, ich bin in diesem Abschnitt nicht deiner Meinung, werde mich aber mit meinem Leben dafür einsetzen, dass du sie kundtun darfst.

    1) halte ich moderne Kunst keineswegs für sinnlos und diesen Satz sogar für gefährlich, führt er doch zumindest in übertragenem Sinne sehr nah an den Begriff der „entarteten Kunst“

    2) halte ich die darwinsche Theorie für eine der am besten wissenschaftlich belegbaren Theorien überhaupt (bitte googelt selbst nach Theorie und was das tatsächlich bedeutet). Ich konnte noch keiner einzigen der angeblichen Widerlegungen auch nur den Hauch von Seriosität zugestehen – und ich habe mich wirklich damit beschäftigt. All diese Widerlegungen sind nämlich selbst bei etwas näherer Betrachtung (und selbstverständlich etwas naturwissenschaftlichem Verständnis) nahezu sofort widerlegt…

    Aber nix für ungut, der Rest ist prima!

  11. Nichts für ungut aber dieser Brief wird keinen der 68er Redakteure und ihre Nachzügler beeindrucken, wissen die doch ganz genau was sie mit ihrem Verhalten erreichen wollen…alles was deutsch und christlich ist vernichten. Dann haben sie ihr Ziel erreicht, selbst wenn sie am Ende mit dabei draufgehen. Die sind wie Kamikaze.

  12. Wen man es genau überlegt kann man Achmed&Co eigentlich keinen Vorwurf machen.Sie tun nur das,was man von ihnen mittels Quran-Fernsteuerung erreichen will.
    *
    Dass man aber als Bürger,der auch noch im schönen Bewußtsein leben darf,dass er das Ganze mitfinanziert,nicht einmal seine Gedanken dazu äußern darf,wenn sie nicht der vorgegebenen Richtung angepasst sind,darf man schon geistige Nötigung nennen.
    Ich frage mich,warum diese Schmierblätter denn überhaupt Kommentare zulassen,wenn sie nur jene der linkslinken Spinner und ewig 68er zulassen wollen.Das ist schlicht Verhöhnung.Vielleicht wollen sie aber auch nur den Schwarzmarkt für Waffen ankurbeln,wer weiß ;-))

  13. Mal was zum schmunzeln von SPON:

    Die Organisatoren des Klimagipfels in Kopenhagen sind komplett überfordert: Zu viele Menschen wollen bei dem Treffen dabei sein – und müssen einen ganzen Tag umsonst in der Kälte ausharren.

    Hahahaha, frieren tut denen mal ganz gut:)

  14. @ #11 GodsArmy (14. Dez 2009 23:32)

    . . . „das in Guantanomo auch nur ein Insasse auf Grund seines Glaubens gefoltert wurde.“

    Ich habe gar nicht behauptet, dass „in Guantanomo auch nur ein Insasse auf Grund seines Glaubens gefoltert wurde“ !

    Meine Aussage war :

    Guantanamo lässt grüßen !

    qs72@gmx.net

  15. Guten Journalismus der analysiert und hinterfragt gibt es schon lange nicht mehr. Journalisten haben sich nach den Vorgaben des Verlages zu richten um Auflagen zu gewaehrleisten. Da bleibt natuerlich zuerst die Wahrheit auf der Strecke. Wen kuemmerts wenn das Bankkonto stimmt?

    Dass allerdings auch mal das Einkommen reduziert werden wird, wenn Moslems an der Macht sind, so weit denkt niemand. Nach uns die Sintflut.

  16. #17 kongomüller
    Danke für den aufschlußreichen Link.
    SOZIALPOLITISCHER HINTERGRUNDKREIS so nennt man das also.Und ich war so naiv zu glauben,dass die Journaille in einer Demokratie den Auftrag erfüllt,über die Politik kritisch zu berichten und nicht Vollstrecker der Politik zu sein.
    Die nächste Stufe heißt DIKTATUR.
    Gute Nacht Deutschland 🙁

  17. Vielen Dank Herr Herbert Klupp!

    Aus meinem Herzen gesprochen. Auch wenn ich weiß, das Sie mit dem letzten Absatz, dem ich inhaltlich absolut zustimme, wieder leider einige Mitstreiter und Mitstreiterinnen 😉 verschrecken werden!

    Z.B. Genderismus- (Beliebigkeitsliebende) und Darwinismus- (Anhänger der Evolutionstheorie) Überzeugte müssten aus ihrer tatsächlichen Grundüberzeugung heraus sogar die größten Islamkritiker sein! Doch sie sind einerseits in ihrer Beliebigkeit und anderseits aus der Überzeugung die Welt wird den Stärkern überleben lassen, zur ungewollten Passivität verurteilt!

    Und in dem sie die noch größeren Feinde (Gender und Darwin), aus der Sicht des Islams, auch wenn die Tötungsrate es anders belegt, in gleichen Atemzug als Kritikstandpunkte benennen, verlieren wir potentielle Mitstreiter und Mitstreiterinnen und sogar „Mitstreiteressen“. Die sind nämlich genau so schnell beleidigt! Und in ihrem Beleidigt sein schlagen sie genau so wild um sich und verbinden sich dann in blinder Wut sogar mit ihrem Todfeind!

    An dieser Stelle muss ich betonen, das der Islam oder die Islamisierung für mich nicht zu lösen ist ohne diesen bedingungslosen und zukunftsverachtenden Genderismus in die Schranken zu verweisen. Das schreibe ich aber jetzt nur hier, weil ich ansonsten es für falsch halte, sich bei einem gemeinsamen Thema zu spalten. Gebe zu, bin hier nicht ganz schlüssig in meiner Argumentation!

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://tinyurl.com/yatx76d

  18. Die Misere ist folgende:

    Die meisten Journalisten sind freiberufliche Prostituierte der Bertelsmann/DuMont/Burda usw.-Konzerne, die mit Anzeigen der Multis und z.B. mit Schnittmuster für Burkas in der arabischen welt auch ihr Geld verdienen. Sie schreiben das, was ihnen abgekauft wird. Mit islamkritischen Artikeln verdienen sie kein Geld. Niemand kauft sie (Ausnahmen Broder,Kelec, Zeller und ein paar andere). Also schreiben sie mainstream.

    Schade.

  19. Als ein roter und später ein brauner Faschismus zur Macht gekommen war, gab es diese Freiheit nicht mehr. Für niemanden. Hätte man nur den Anfängen gewehrt, sagte man später.

    Was den Guddi-Guddis der „Islamismus“ ist für andere unserer noch immer nicht ganz aufgeklärten Mitmenschen der sogenannte „Faschismus“

    Beides -Islamismus wie Faschismus – sind irreführende Begriffe.

    Es handelt sich in beiden Fällen um Varianten des

    SOZIALISMUS.

    xRatio (aka Ratio)

  20. wenn die qualitätslügner wieder einmal besonders dreist lügen oder arschkriechen, sollte man die firmen, die auf der gleichen seite werbung geschaltet haben fragen, ob sie das auch so sehen, bzw. wie sie dazu stehen.
    irgendwann laufen die werbekunden weg und dann hat es sich mit der qualitätsjournaille.

  21. #16 Nordisches_Licht (14. Dez 2009 23:41)

    Ich tue was ich kann und werbe jeden Tag neue Mitglieder für den Widerstand! Habe auch schon 50 Euro für Wahlkampfmaterial an PRO NRW gespendet. Kann es mir aber beruflich nicht leisten der PRO beizutreten! Also hat der Einsatz auch seine Grenzen.

  22. durch den letzten Absatz hat der Autor sich schön diskreditiert, schade um die schöne Vorarbeit.

    Wenn ich einen Brief schreibe dann doch aufgrund des Hauptproblems und mach nicht noch 1000 Nebenschauplätze auf, wie unsinnig die auch zum Teil sein mögen.

    Ein bisschen seriöser damit man ernst genommen wird. Gilt für viele Artikel hier. Das Thema ist leider zu ernst um damit zu spaßen.

  23. Solche „Offenen Briefe“ sind eher peinlich. Da hat wohl einer der Bibeltreuen Christen mal wieder ordentlich Dampf abgelassen. 😉

    „Mein Gott ist ein Gott der Wahrheit. An Weihnachten ist er in die Welt gekommen…“

    Kein Jude käme auf die Idee zu behaupten der Messias sei ein „Gott“, welcher sich im Tode opfert und zudem gab es als Jesus – immerhin ein Jude – geboren wurde noch gar kein Weihnachten.
    Aber was stören solche Feinheiten?

    Man mokiert sich besser über „entartete Kunst“ bzw. „sinnlose Kunst“ sowie über eine Wissenschaft, die keinen Schöpfer zu beweisen in der Lage ist…

    Der Herr Klupp kennt offensichtlich die geistesgeschichtlichen Entwicklungen der letzten paar Jahrhunderte nicht.

    Herr Klupp: Ich möchte keinen Einfluss des religiösen Fundamentalismus auf den Journalismus. Und zig andere wollen das ebensowenig.
    Wenn Sie einen „Gott“ behaupten, dann beweisen sie ihn oder hören Sie mit der Behauptung auf.

  24. Gestern mal keine Moderation, jetzt wieder Moderation?

    @PI: Sitzt wohl wieder ein Christ dran, wie?

    Na, dann aber mal schnell wieder löschen…

    Das Chrsitentum bleibt trotzdem ein Irrtum, nicht weniger als der Islam.

  25. Was heißt „So what?“
    Geht es auch auf Deutsch? Muss man immer und überall sein Denglish raushängen lassen?

  26. #34 WahrerSozialDemokrat

    Einmalspende. Ich bin kein NRW-ler. Wenn hier jeder 50 Euro spenden würde, dann wären die auf jeden Fall in der Lage landesweit Wahlkampf zu betreiben! Aber wie du sagst, rechnerisch keine 5 Euro im Monat, dass sollte hier jeder verkraften können!

  27. #32 Dichter

    Kann hier kein “So what?” entdecken? Oder hab es übersehen, aber es bedeutet, meiner Meinung nach:
    1. Wat soll dat?
    2. Wat willst du?
    3. Leck mich am Ar…! 😉
    Tja – da stehen wir jetzt beide blöde da, im ungewissen Sumpf der Bedeutung anderer Sprachen?

  28. #34 WahrerSozialDemokrat

    Fänd es prima, wenn PI ne Spendenkampagne für PI ubd für PRO NRW starten würde. Ein Einzug dort in den Landtag wäre ein Meilenstein für die Anti-Islam-Bewegung!

  29. #37 WahrerSozialDemokrat
    „Niemals höre ich eine Nachfrage, wenn gesagt wird, die übergroße Mehrheit der Muslime sei friedlich und tolerant. So what?
    Denglisch auf einem Deutschen Blog wird dann wohl Deine Antwort 3 bedeuten. 🙂

  30. Nach braunem und rotem Faschismus haben wir heute den grünen Faschismus, nämlich Islam und Klima.

  31. Die Evolutionstheorie, auch wenn sich immer noch neue Aspekte eröffnen , gehört zu den am besten verifizierten wissenschaftlichen Theorien überhaupt. Darwin war ein guter Anfang, er hat über den gesellschaftlichen Horizont hinaus gedacht, entgegen gesellschaftlicher Ächtung. Dieses Verhalten öffnet Tore der Erkenntnis, großartig!
    Neue Erkenntnisse haben immer mit Tabubruch zu tun. Gleichzeitg neigen Neuerer dazu, Erkenntnis zu zementieren. Sie sind diejenigen, die dann wieder durch Tabubruch enttrohnt werden.
    Kreationismus ist lächerlich. Ein wenig zu stöbern, was Erkenntnistheoretiker (hi epistomologie) zu Regeln (wenn es sie denn so überhaupt gibt) der Erkenntnis sagen, ist vielleicht nicht ganz falsch. Für die, die wissen wovon ich spreche, ich sehe mich in der Tradition der kritischen Rationalisten, freue mich aber durchaus auch an solchen despektierlichen Ansichten eines Paul Feyerabend. Lesenswert ist allemal der für mich großartige, leider inzwischen verstorbene Paul Watzlawick als Vertreter der neuen Konstruktivisten. Als Islamisierungsgegner muß man das allerdings nicht wirklich kennen, dafür genügt gesunder Menschenverstand.

  32. #36 klausklever

    Nur das meinte ich, 5 € im Monat müssen doch möglich sein! Ob für PI, BPE, pro-Bewegung….

    Das sind jetzt meine Dinge, da gibt es noch viel mehr und evtl. auch Besseres, aber 5 € müssen drin sein und das hab ich mit einem Tag Verzicht auf Alles, gegengerechnet!

    Das gilt nicht für Eltern die ihre Kinder mit liebe umhegen und versorgen! Da gehören die ersparten Gelder den Kindern, wenn was übrig bleibt gut, aber nur dann! Aber all die, die diese Verantwortung der Elternschaft, die unsere Zukunft bedeutet, warum auch immer, nicht leben, sollten doch einen Tag im Monat verzichten können, um unsere und ihre eigene Zukunft zu sichern!

    1 Tag im Monat, für unser Zukunft!

  33. #37 „So what“ bedeutet „Was soll’s“ (im Sinne von „was macht das schon“ oder „egal“) und passt nicht in den Text.

  34. Gender = jeder soll nach seiner Facon glücklich werden!

    Moderne Kunst = auch eine Form der Meinungsfreiheit…

    Darwinismus = soll man etwa den Kreationisten glauben?

    Soll ich den Islam gegen christlichen Fundamentalismus eintauschen? Da sag ich doch mal, so ganz PI: Beides nur über meine Leiche!

  35. zu #42: Die Evolutionstheorie passt nur auf die Tierwelt. Und selbst Darwin hat gesagt, er ist sich keineswegs sicher.

    zu #46: Mir ist es generell auch zu viel Diskussion ‚Christentum gegen Islam‘. Es geht nicht darum, das Christentum zu verteidigen, sondern Menschenrechte. Und die betreffen auch Atheisten und andere Richtungen.
    Es geht bei Islamkritik nicht um einen Kampf der Religionen, sondern um Politik.

  36. #26 WahrerSozialDemokrat

    Darwinisten (gemeint sind wohl Atheisten) sind nicht zur Untätigkeit verurteilt, ganz im Gegenteil. Atheisten lehnen einfach die Bevormundung durch alle Menschen, die glauben im Besitz einer höheren, gottgegebenen Wahrheit zu sein ab.

    Auch wollen Atheisten nicht an die Evolutionstheorie „glauben“, es ist einfach das zu dem uns die Beweislast hinführt. Es steht jedem frei die Evolutionstheorie mit wissenschaftlichen Methoden zu widerlegen, bloß ist das noch keinem gelungen. Die Sache mit dem Zufall ist sowieso Blödsinn und zeugt von blanker Unkenntnis der Evolutionstheorie. Glauben müssen nur die Anhänger von Religionen und zwar die abstrusesten „Schöpfungsgeschichten“.

    Die Lösung des Problems Islam ist sicher nicht mehr Christentum, sondern Aufklärung, Vernunft und Wissenschaft.

    Ich habe übrigens nichts gegen gläubige Christen und versuche sie auch nicht zum Atheismus zu bekehren. Ich bitte daher die Christen von derartig gehässiger und ungerechtfertigter Kritik Abstand zu nehmen. Vergesst nicht, dass viele prominente Ex-Muslime, wie zum Beispiel Ayan Hirsi Ali Atheisten sind und gegen den Islam auftreten.

    Ach ja, die Geschichte mit der Christentumsverhöhnung würde mich näher interessieren, es werden doch wohl nicht manche Christen gar so wehleidig sein wie die Moslems?

  37. Als liberaler Konservativer bin ich zu einem entschiedenen Islamgegner geworden. Meiner Meinung nach sollte PI noch mehr darauf schauen, dass im Kommentarbereich Rechtsradikale nicht zu Wort kommen.

  38. #38 klausklever

    PI ist nicht pro-Köln, NRW…!!!!!
    Berichten, Informationen und Termine, offen und ehrlich, über die pro-Bewegung weitergeben reicht!

    Und das sage ich als pro-Mitglied (4 Monate) und EX-SPD-Mitglied (22 Jahre)!

    Tatsächlicher fühle ich mich PI wesentlich mehr verbunden als pro, weil hier viel differenzierter, auch manchmal schwieriger offene Meinungsbildung betrieben wird und das ist nun nicht gerade die stärke von pro! Rein politisch ist es wichtig das pro-NRW als Gegengewicht zur etablierten Politik möglichst viele Prozente bei der kommenden NRW-Wahl erhält. Von mir aus wegen oder trotz PI, aber nicht weil PI !!!! Noch nicht mal unbedingt für pro-NRW, sondern um die etablierten Parteien voran zu treiben!

    Und da stimme ich dir zu: Wer hier Berührungsängste hat, der meint es nicht wirklich ernst und wartet auf Sonne, Mond und Stern!

    (Schon wieder viel zu spät, als das es jemand liest, egal!)

  39. Zu #48
    Darwin ist ja schon ein bischen out. Die Evolutionstheorie hat sich wesentlich weiterentwickelt und trifft keineswegs nur auf die Tier-(und Pflanzenwelt, sondern auch auf unsere Spezies, auf Kulturen, auf technologische Entwicklungen etc. zu.
    Aber das ist, denke ich, hier nicht so wichtig.
    Ich denke, wir wollen Europa vor einer faschistischen Gefahr bewahren. Da ist Akzeptanz der Evolutionstheorie nicht von großer Bedeutung.
    Mir geht es eigentlich darum, daß wir uns nicht eines tages von unseren Kindern fragen lassen müssen, was habt ihr eigentlich getan, als unser Land islamisiert wurde.
    Matthias Beltz(+) hätte vielleicht ironisch gesagt: wir haben gelacht, und wieder wird ma sagen, das war nicht genug.

  40. #49 WahrerSozialDemokrat

    „(Schon wieder viel zu spät, als das es jemand liest, egal!)“

    Das stimmt so aber auch nicht.

  41. #46 Onkel_M

    Fragen über Fragen?

    Bist du jetzt für etwas oder gegen etwas?

    War mir zu beliebig!!!

  42. @1 klausklever

    Wenn es in den USA erlaubt ist, „Republikanische Parteien“ zu gründen, warum nicht bei uns?

    „Pro Deutschland“ klingt „Repuplikanisch“, Nazis müssen wir selbst heraussortieren. … Ich bleibe dabei, wir brauchen etwas „rechts“ von der CDU.

  43. #45 Brandenburg
    „So what“ bedeutet „Na und?“. Denglisch nervt mich auch, vor allem die falsch gebrauchten englischen Ausdrücke, wie zum Beispiel :“No go – das geht gar nicht“. Als ob „to go“ im Sinne von „das geht“ verwendet würde, tz tz.

  44. Wirklich schade, dass der Autor sich mit seinem letzten Absatz so angreifbar macht. Hätte er sich den bloss verkniffen. Weniger ist mehr, auch hier.

  45. @55 und @ 56

    … Demokratie is „Träumerei“, natürlich siegt der „Stärkere“.

    Es geht um die Frage, wie verhalte ich mich einem „Schwächeren“ gegenüber.

    … Da sind Christen und Moslems um einiges auseinander. … Wir Christen (westlich orientierte) sind dem Islam (…) doch um einiges voraus.

    Entweder man identifiziert sich mit dem Land, in das man einreist oder man bleibt draußen.

    Genauso verabscheue ich, wen Christen in „Islamgebiet“ versuchen, unsere „Wertevorstellungen“ zu predigen.

    … Kirche im Dorf lassen, ist meine Devise.

  46. #5 Arent (14. Dez 2009 23:09)

    „…Wir haben tatsächlich weltweit ein Problem mit Rassismus & der Verfolgung von ethnischen Minderheiten – & zwar in den islamischen Ländern. & wir haben tatsächlich ein Problem mit Fremdenfeindlichkeit – & zwar mit eingewanderter Fremdenfeindlichkeit…“

    Sehr treffend auf den Punkt gebracht!
    LG

  47. Meckern, … drückt es besser aus, vormuliert es besser.

    … Auch bei PI werden wir keine Einigkeit finden, also streiten wir uns.

    Ob es uns gut tut, erfahren wir, wenn es zu spät ist.

  48. #7 rossi (14. Dez 2009 23:18)

    „…Sie,die MSM-Journalisten ,tarnen ihre Feigheit stets mit dem Wörtchen RESPEKT…“

    Ganz meine Rede,sie tarnen
    Feigheit als „TOLERANZ“ !

  49. Arzthelferin klagt, weil sie nicht mit Kopftuch arbeiten darf:

    Mit 17 absolvierte die Muslima ein Praktikum in einer Arzt-Gemeinschaftspraxis, machte dort eine Ausbildung und wurde übernommen. Doch eines Tages kam sie mit einem Kopftuch zur Arbeit – und wollte es nicht mehr ablegen. Sie sagt: „Es gehört zu mir, zu meiner Religion. Sie steht über allem. Erst dann kommt die Arbeit.“

    Ein Urteil gab es noch nicht. Doch die Richterin sagte: „Wir müssen uns wohl daran gewöhnen, dass es nicht nur Christen gibt, sondern auch andere.

  50. @ 64 widerstand

    … Gesundheit, jetzt können wir uns noch entscheiden, ob es Schnupfen oder eine ernsthafte Erkältung wird.

    Was nicht zusammeen paßt, soll man nicht zusammen bringen.

    „Pro West“, … wäre mein Vorschlag.

  51. #66 Wonderland

    Sind wir hier auch schon gehäkt?

    Ich mache Rechtschreibfehler, aber solche?

    … Ich lerne dazu.

  52. Ich nenne es mal kurz etwas anders, die Linksgerichteten „Parteien“ ging das Stimmvieh aus, so machten sie sich also auf um die Zuwanderer zu werben, denn Einwanderer gibt es ja so gut wie gar nicht!

    Das ist das Problem in erster Linie und als 2. die erfolgreich Geworbenen waren und sind halt unglücklicherweise Menschen, die für den Islam und seinen Nebenwirkungen empfänglich sind.

    Gruß

    DER ISLAM ……ist das Problem.

  53. Religion ist Privatsache,…also keinen Streit darüber, die Religionen sollen sich ruhig verhalten , besonders im Augenblick ganz besonders der Islam.

    Aber ich wünsche weiterhin eine friedliche Adventszeit und fröhliche Weihnachen.

    Mit weihnachtlichen Grüßen

  54. #48 brandenburg
    Richtig,es geht um Politik,was ja eigentlich seit ERDOGANS Ausspruch jedem klar geworden sein müßte.
    Mit den Moslems in theologische Diskussionen einzutreten wäre nichts anderes als den Islam als Religion zu sehen mit der daraus resultierenden Forderung nach „Religionsfreiheit“.Warum getraut man sich nicht die Dinge beim Namen zu nennen,es ist eine auf Eroberung ausgerichtete IDEOLOGIE die sich einen religiösen Anstrich gibt um ihre Kämpfer bis zur Selbstaufgabe zu motivieren.Der Rest ist Faschismus in Reinkultur.

  55. #69 Indianer Jones
    Auch dieser Aspekt ist richtig und nebenbei auf der ganzen Welt zu beobachten.
    Brasiliens Lula war sauer als man die Wichtigkeit Brasiliens relativierte und es nicht zum Dauermitglied des UN-Sicherheitsrates machte.
    Vor zwei Wochen begrüßte er Ahmedinejah in Brasilia um Wichtigkeit zu zeigen,die weiteren Besiuche des Henkers aus Theheran galten dann Morales und Chavez.
    Es ist eine ganz unheilige Allianz mit der sich die Linke weltweit vor dem Machtverlust schützen will.Es ist ihnen dabei völlig egal die Demokratie zu verkaufen.

  56. #72 McKilroy (15. Dez 2009 03:50)

    @
    Man sieht es ist allgemein so, danke für deinen Beitrag McKilroy.
    Gruß und fröhliche Weihnachten an deine Familie.

    * Smiley*

  57. Im Morgenamagazin gerade John Lennon mit seinen Friedenslied…….nur ist der 1980 bedauerlicherweise zu Tode gekommen, was hatt nun sein Frieden mit der heutigen Zeit zu tun???????????

    Der Unfrieden findet nun statt…..im Lande selbst, also der Vergleich hinkt wohl sehr.
    Frieden gibt es nur durch einen Stopp der Zuwanderung, also im besondern der islamisch geprägten Hergekommenen und eine längst fällige Abschmelzung der vorhandenen Bestände.

    Gruß

  58. Sehr guter Artikel von Herbert Klupp. Zudem ist beizufügen dass es nicht angeht, dass kritische Leserkommentare gelöscht, gar nicht veröffentlicht oder die Kommentarfunktion ausgeschaltet wird. Selbst unter der Gefahr von Wiederholungen und bissigen Bemerkungen. Denn damit setzen sich die Redakteure der berechtigten Gefahr aus, sie wollten die Leser indokterinieren, nicht ernst nehmen und es liege ihnen nichts an einem Dialog. Einem Dialog notabene, den sie ja selbst herbeigewünscht haben.

  59. @ #82 McKilroy (15. Dez 2009 03:50)

    Es ist eine ganz unheilige Allianz mit der sich die Linke weltweit vor dem Machtverlust schützen will.Es ist ihnen dabei völlig egal die Demokratie zu verkaufen.

    Die Linke sind keine Demokraten: sie sind Sozialisten!
    Damit ist es für die Linke auch kein Problem, die Demokratie zu verkaufen: Sie verkaufen damit nur etwas, was sie sowieso nicht brauchen und in ihrer Zukunft auch nicht mehr benötigt wird.

    In Deutschland gibt es nur ZWEI politische Lager:

    1. die Bürgerschaft (Demokraten)
    2. die Sozialisten (Demokratiefeinde)

    Gruppe 2 versklavt zZ die Gruppe 1 (ganz nach Leninistischem Strategiemuster!)

    Dabei sieht jetzt ein drittes politisches Lager seine Chance, die Gruppe 1 UND die Gruppe 2 in einem Schlag zu versklaven und selber zu dominieren:
    3. der Islam

  60. #74 widerstand (15. Dez 2009 02:45) Arzthelferin klagt, weil sie nicht mit Kopftuch arbeiten darf:

    Mit 17 absolvierte die Muslima ein Praktikum in einer Arzt-Gemeinschaftspraxis, machte dort eine Ausbildung und wurde übernommen. Doch eines Tages kam sie mit einem Kopftuch zur Arbeit – und wollte es nicht mehr ablegen. Sie sagt: „Es gehört zu mir, zu meiner Religion. Sie steht über allem. Erst dann kommt die Arbeit.“

    So leid es mir für die Ärztin tut, die ja von der Kopftuchschnalle zum Opfer gemacht wird…eine Praxis, eine Apotheke oder ein Geschäft, in dem plötzlich eine Kopftuchwickel herumlungert, betrete ich nicht mehr.

    Selbst dann nicht, wenn ich dort jahrzehntelang Kunde war.

    Jede Akpeztanz dieses faschistischen Eroberungssymbols wäre für mich Unterwerfung.

  61. Ja Hallo, mittlerweile haben wir den 15. Dezember und in den Massenmedien ist immer noch
    kein Weihnachtsempörungsthema weit und breit in Sicht. …!
    hallo, …… HALLOOOOooooo MSM !
    … immer noch keine
    Weihnachts-Wohlfühlkampagne der Guten in der Pipeline ?
    Festtage ohne Empörungsmaschine und Abgrenzung der Guten ? Das ist ja wie Sex mit Kondom. Nein, da fehlt einem was.
    Es war letztes jahr so schön , – ….mit den
    Weihnachts- und Lebkuchennazis
    …oder vor 2 Jahren , mit den schlimmen, marschmusikliebenden Rentnern und den
    schlimmen Rauchern ,
    in der U-Bahn.

  62. #2 A Prisn (14. Dez 2009 22:57)

    @ Herbert Klupp, Rüsselsheim

    Wo der Islam herrscht, gibt es den freien Prozess einer freien Suche in und zur Wahrheit nicht mehr.

    Welche “Wahrheit” ??

    – — –

    . . . gefoltert . . .

    Oh Ooh !

    Guantanamo lässt grüßen !

    Die Verbrecher, die in Guantanamo einsitzten, sind ja nur dort, weil sie ein Kaffeekränzchen in Afghanistan veranstaltet haben, sie haben nicht einmal mit Wattebäuschchen geworfen, weswegen bringt man sie nach Guantanamo?¿?

    Ganz einfach, weil gerechtfertigte Gründe dafür vorliegen. Taquyija gilt auch in Guantanomo, auch wenn man nichts mit rechtsstaatlichen Mitteln beweisen kann, ein Mörder bleibt ein Mörder.

    Und warum will niemand die „harmlosen Islamisten“ in sein Land lassen?¿? Ganz einfach, weil sich schon mehrfach herausgestellt hat, dass diese „harmlosen Islamisten“ kaum in Freiheit auf ihrem Jihad schon wieder den nächsten Christen, Juden oder sonstwen in die Luft gesprengt oder den Hals abgeschnitten hat.

    Mata.moros

  63. Berichtigung:

    … kaum in Freiheit auf ihrem Jihad schon wieder den nächsten Christen, Juden oder sonstwen in die Luft gesprengt oder ihnen den Hals abgeschnitten hat.

    Mata.moros

  64. Der XX-te WELT-Artikel, in dem

    1. Menschen, die nicht den offiziellen Mainstream wiedergeben, in die rechte Ecke gestellt werden („Rechtspopulisten“)

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5529800/Rechtspopulisten-planen-Anti-Minarett-Kampagne.html?page=1#article_readcomments

    und

    2. wenn sich der Bürger (und die Bürgerin) mal selbst dazu äußert, die Kommentarfunktion einfach wieder abgeschaltet wird

    5.12.2009, 08:15 Uhr Hinweis Welt Online Moderatoren: Liebe Leser, die Kommetarfunktion für diesen Artikel wurde deaktiviert.

    Aber wass soll’s: unter dem Recht der Scharia, wird auch „DIE WELT“ dicht gemacht …

  65. #92 Biker (15. Dez 2009 08:24)
    „Nun ja, der letzte Absatz hätte so nicht sein müssen….“

    Doch, auch der letzte Absatz gehört dazu…………….

    Pinkstinks
    Jeder Mensch kommt als Kind eines Vaters und einer Mutter zur Welt. Nichts sollte deshalb natürlicher sein als Vaterschaft und Muttersein. Doch der „Kampf gegen den Patriarchalismus“ und der Feminismus haben beides ideologisch zersetzt – Von Stephan Baier

    Graz (kath..net/DieTagespost)
    Noch ist es Zeit, das Kriegsspielzeug für den fünfjährigen Nachbarbuben, die Spielzeugautos für den Patensohn und die rosa gekleidete Puppe für die Enkeltochter umzutauschen. Schließlich soll Weihnachten ein Fest des Friedens sein, kein ideologisches Schlachtfeld im Schatten des Christbaums. Deshalb, liebe Psychologinnen und Psychologen, haben sich in Großbritannien jetzt die Zwillingsschwestern Emma und Abi Moore zu Wort gemeldet und vor rosafarbenen Weihnachtsgeschenken für Mädchen gewarnt. Die seien nämlich, so weiß die Initiative „Pinkstinks“ sexistisch und würden stereotype Rollenbilder festigen. Vielleicht denken Sie jetzt (bitte ganz leise): Na und, warum soll ein Mädchen nicht wie ein Mädchen denken und fühlen, nämlich weiblich? Warum soll eine Vierjährige nicht mit netten Puppen spielen und damit mütterliches Rollenverhalten adaptieren?

    „Pinkstinks“ klärt uns auf: Rosa sei „passiv und nett, um angeschaut zu werden“, also karrierehemmend. Mit dem typischen Mädchenspielzeug würden Mädchen auf Ziele wie Prinzessin und Krankenschwester fixiert, während Buben (vor allem mit der „kraftvollen und herausfordernden“ Farbe Blau) die ganze Breite großer Karrieren offenstünde: Arzt, Polizist, Feuerwehrmann, Pirat, Autorennfahrer, Actionheld. Von solch schwergewichtigen Argumenten beeindruckt, warnte nun auch die britische Staatssekretärin im Justizministerium, Bridget Prentice, davor, Mädchen zu viel Rosafarbenes zu kaufen. Gleichzeitig schloss sie sich dem Boykottaufruf gegen einen großen britischen Spielzeughersteller an.

    Der nächste Schritt dürfte sein, dass mit ein paar Millionen Pfund beziehungsweise Euro aus Steuergeldern Aufklärungskampagnen in Kindergärten, Schulen und Seniorenheimen (wegen der schenkenden Großeltern) durchgeführt werden. Und am Ende werden vermutlich Eltern, die bei der Geschenkwahl zwischen Buben- und Mädchenwünschen unterscheiden, zwangsweise psychiatriert.

    Wer das für eine Satire hält, hat von „Gender Mainstreaming“ wenig verstanden. Hat der „Kampf gegen den Patriarchalismus“ die Vaterrolle gehörig demoliert, hat die feministische Bewegung die Frauen von ihrer Mutterrolle „emanzipiert“, so setzt „Pinkstinks“ – skurril genug, um keinen Widerstand zu provozieren – an der Wurzel an: bei den Kindern.

    Bitte weiterlesen: http://www.kath.net/detail.php?id=24919

  66. @ #38 Rechtspopulist (15. Dez 2009 00:32)
    … Das Christentum bleibt trotzdem ein Irrtum, nicht weniger als der Islam …
    Viele Menschen (auch gebildete Wissenschaftler) behaupten, der Atheismus sei eine geistige Sackgasse! Am Ende dieser Sackgase beginnt der totalitäre Terror (Faschismus, Kommunismus, Meinungsdiktatur). Die Blutspuren dieser atheistischen Krankheit führen nur im XX Jahrhundert zu Millionen von Opfern!

    Lass uns zunächst die islamische Gefahr bekämpfen und danach schlagen wir uns in fröhlicher Gemütlichkeit gegenseitig die Köpfe ein! Wäre das eine gute Idee? 😉

  67. @16 Garfield (14. Dez 2009 23:33)

    Christliche Doktrinisten legten ihre Kuckuckseier auch in andere heidnische Nester. Das war sehr praktisch. Ostern z.B. war ursprünglich ein Frühlingsfest zu Ehren der Göttin Ostara. Wahrscheinlich haben alle christlichen Festtage heidnische Wurzeln und wurden lediglich umgeprägt.

  68. Journailisten verkaufen Produkte sowie zu oft ihre Seele und all dies wird durch den Markt reguliert.

    Diese Marktmacht bekommt z.B. der Kölner Prawda Provinienzmogul, A.N.DuMont, seit Jahren zu spüren. Seine Versuche die Meinungen zu zensieren werden zunehmend wirkungsloser, da die Leserschaft, wie bei vielen anderen Printmedien auch, es satt hat, den vorgekauten Einheitsbrei aus den Kaderschmieden der noch linksorientierten Auftragsschreiberzunft zu konsumieren, geschweige denn sich dort neutral zu informieren.
    Nutzen wir weiter die Kraft des Marktes und die Möglichkeiten des WWW um diesen Markt zu gestalten und die 90 % Journaille, die von solch demokratiefeindlichen Meinungsmachern dressiert wird, dahin zu verorten wo sie hingehört, dies auch, oder gerade weil der Ein oder Andere meint, das journalistisches Handwerk ausschließlich den Pulitzer Preis gewinnen muss….

  69. @ 97 Ingmar (15. Dez 2009 09:50)

    Du betreibst hier nun mal wieder massiv Spekulation!

    … Ostern z.B. war ursprünglich ein Frühlingsfest zu Ehren der Göttin Ostara. Wahrscheinlich haben alle christlichen Festtage heidnische Wurzeln und wurden lediglich umgeprägt …

    Du weißt es selber nicht wie die Sache mit Ostern gewesen ist, deshalb benutzt Du das Wort „wahrscheinlich“. Ich kann dazu nur sagen: typisch für atheistische Doktrinisten. 😉

    Das ist auch sehr praktisch mit dem Legen solchen heidnischen „Kuckuckseier“ in christliche Nester, findest DU nicht. 😉

    Schöne Weihnachtstage wünsche ich DIR!

  70. #16 Garfield (14. Dez 2009 23:33)

    Danke für diesen besserwisserischen total dämlichen Beitrag! Du hast es hier nicht mit Idioten zu tun!

  71. Jetzt muss auch noch der Darwinismus dran glauben.
    Und das mit der „sinnlosen Kuns“… hmhmhmh. Es gab da schon mal eine Zeit, in der Einzelne darüber urteilen durften, welche Kunst „sinnvoll“ und welche „falsch“ ist. Wann war das nur gleich?

    Langsam wandelt sich bei einigen die Kritikfähigkeit zur Phobie gegen alles und jeden.

  72. @ 97 Ingmar (15. Dez 2009 09:50)

    Jesus verstarb am 15 Tage des jüdischen Monats Nissan! Also 15 Tage nach dem Frühlingsbeginn, circa am 07. April 30. Nur deshalb begehen wir Christen Ostern im Frühling! Alles andere ist pure Spekulation!

  73. #99 elohi_23

    Warum so zornig? Immerhin ist der Wortstamm von ´Ostern´ sprachlich belegt. Mein ´wahrscheinlich´ räumt lediglich ein, daß die Aussage keinen Anspruch auf Unfehlbarkeit erhebt. Räumen Religionen sowas auch ein? Übrigens entstamme ich einem sehr christlichen Elternhaus, kenne mich überdurchschnittlich in der Bibel aus und bin gottgläubig, also kein Atheist.

  74. Danke für den Report Herr Herbert Klupp

    Heute schickt sich weltweit ein kleiner Prozentsatz der Muslime an, im Namen des Islam und des Koran und anderer religiöser Bastionen, eine neue Terrorherrschaft aufzurichten.

    Der Islam entmenschlicht die die nicht an diese Terror-Idelogie glauben . Er schafft ein Gefühl der zusammen-gehörigweit zwischen den Moslems das jeden nicht Moslem als Feind betrachtet den keine rechte zugestanden werden und die man wie im Krieg bekämpfen darf . Unter dieser Ideologie werden so Morde und andere Verbrechen an Christen als nicht nur normal angesehen sondern als Pflicht des Moslems . Daher sind die Millionen friedlichen Moslems in Europa mit einem Fragezeichen zu versehen .

    Wie kann ein freier Journalismus heute den Anfängen wehren? Niemals höre ich eine Nachfrage, wenn gesagt wird, Islam heißt Frieden.

    Ich hoffe diese Frage ist nur Rhetorisch gestellt . Das normale Verständnis von Presse ist das Sie über parteilos Nachrichten berichtet . Es dauert einige Zeit zu begreifen das die Presse keineswegs Parteilos ist . Im Gegenteil die meisten Meldungen würden vom Partei Sekretär der Linken nicht anders verfasst . Die Presse versteht sich heute nicht mehr als Dienstleister seiner Kunden . Das sein Auge und Ohr auf die komplexen Vorgänge dieser Welt ist . Die „Presse“ will die Leute anlügen , jede Meldung steht im Dienste , ein positives Klima für Rote Parteien zu schaffen . Da würde jede negative Meldung über dem Islam nur stören . Gestern schrieb ich

    #18 zweitonklang (14. Dez 2009 10:49) OT Aus der Zeitung von Heute .Demo gegen „rechte” (…)Eine wichtige Meldung der Presse , der Kampf gegen rechte Oberbekleidung . So unwichtige Meldungen wie den Anschlag auf den EU Regierungs- Chef Silvio Berlusconi habe ich in der Zeitung nicht gefunden .

    Ein plapperstorch antwortete

    #19 plapperstorch (14. Dez 2009 10:53) #14 zweitonklang (…). Für viele Zeitungen kam die Silvio-Meldung zu spät, nach Redaktionsschluss, gestern war Sonntag.

    Heute habe ich in meiner Tageszeitung wieder keine Zeile über den Anschlag gelesen . Redaktionsschluss ?

  75. @105 elohi_23 (15. Dez 2009 11:00)
    #Ich bin nicht zornig und ein bißchen verwirrt! ;-)#

    Na, dann ist ja gut. Verwirrung ist die Blüte der Frucht Erkenntnis ;-).
    Gruß und Harmonische Weihnacht

  76. „Die Lösung des Problems Islam ist sicher nicht mehr Christentum, sondern Aufklärung, Vernunft und Wissenschaft.“

    Dieser Satz (gemopst von #57 MiddleClassHero) gefällt mir sehr gut. Meiner Meinung nach müssten wir alle hier uns darunter versammeln können.

  77. @107 karla popper (15. Dez 2009 13:04)

    “Die Lösung des Problems Islam ist sicher nicht mehr Christentum, sondern Aufklärung, Vernunft und Wissenschaft.”

    Mathematiker zu diesen Kriterien sagen:
    „Notwendig, aber nicht ausreichend“. Es fehlt das wichtigste: Die Liebe.

  78. Zufällig habe ich auch gerade an zwei ÖR Sendeanstalten fragen dazu abgeschickt. Der Sender radio bremen antwortet auf Kritik an der katastropahlen Sendung „3nach9 Unterhaltung zum mitdenken“ nicht. Dort durfte Herr Akin mit nicht sagen ausdrücken was er vom Minarettverbot hält und das unaufgeklärte Publikum musste klatschen. Aber auch der NDR hält Kritik für Zitat: „zu pauschal“ und verweist auf Sendungen in denen kein kritischer Beitrag zu sehen war. Also habe ich einen Fragenkatalog abgeschickt wo im ÖR TV oder Radio kritische Beiträge z.B. zum Thema Umwelt oder Religion liefen.
    Antwort bisher keine.

  79. Ich stimme dem Artikel vollkommen zu. Auch dem letzten Absatz.

    „Moderne Kunst“ ist gar keine Kunst. Um Kunst herzustellen brauch man eine bestimmte Fertigkeit. Wenn man nur das macht, was jedes Kleinkind auch machen kann, dann hat das absolut nichts mit Kunst zu tun.

    Darwinismus: Wer Darwins „The Origin of Species“ mal gelesen hat, der weiß, dass Darwin sein Thema völlig verfehlt hat. Die Bildung einer neuen Art wurde noch nie belegt. Hier geht es nicht um Rasse. Das verwechseln die meisten. Es gibt unzählige Hunderassen, die verschiedener nicht aussehen könnten. Trotzdem ist es immernoch eine Art. Eine Art ist eine Fortpflanzungsgemeinschaft; die Mitglieder einer Art können sich nur mit anderen Mitglieder dieser Art fortpflanzen.

    Was Darwin und Konsorten bestenfalls bewiesen haben, ist die natürliche Rassenzucht durch Mutation und Selektion. Dazu schau sich man einfach mal das Bilderbuchbeispiel von Evolution an: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dd/Horseevolution.png

    Es ist schon gelungen aus herkömmlichen Pferden so kleine Pferde zu züchten. Um eine neue Art handelt sich dabei nicht, lediglich um eine neue Rasse.

    Genderismus: Dazu braucht man nichts sagen. Wer sich dafür auspricht, hat es verdient vom Islam gefressen zu werden.

  80. #110 kreuzfahrer2k:

    Leute wie du fanden die Kunst der Antike auch schon „sinnlos“ und haben diese soweit sie konnten vernichtet. Die antiken Sakralbauten gleich dazu.

    Wenn religiöse „Kreuzfahrer“ wie du uns erklären, was Kunst zu sein hat und was nicht, dann fühlt man sich glatt an die Nationalsozialisten erinnert, die uns auch gezeigt haben, was „entartet“ ist und wie „sinnvolle“ Kunst auszusehen hat.

    Wenn dir abstrakte Kunst nicht passt, dann schau sie dir nicht an! So einfach ist das.
    Deine Urteilskraft in Sachen Kunst ist gleich NULL!
    Wenn du einen „Gott“ behauptest, was deine 100%ige Zustimung zum Artikel impliziert, muss deine Behauptung bewiesen werden oder unterlass sie.

  81. #87 Alastor2262 (15. Dez 2009 07:32)
    „… eine Apotheke oder ein Geschäft, in dem plötzlich eine Kopftuchwickel herumlungert, betrete ich nicht mehr.
    Selbst dann nicht, wenn ich dort jahrzehntelang Kunde war.
    Jede Akpeztanz dieses faschistischen Eroberungssymbols wäre für mich Unterwerfung…!
    Ich kann dir nur vollinhaltlich recht geben!
    Ich kaufe nicht bei Moslems,und wenn ich erfahre ,daß die deutsche Putzfirma durch eine Migrantenpartie ersetzt wird ,kaufe ich auch in diesem Geschäft nicht mehr!
    Usw,usf,…
    Wenn es nur mehr Kebap oder halal zu Essen gäbe,würde ich binnen kurzem verhungern,so viel steht fest!

  82. #96 elohi_23:

    „Viele Menschen (auch gebildete Wissenschaftler) behaupten, der Atheismus sei eine geistige Sackgasse! Am Ende dieser Sackgase beginnt der totalitäre Terror (Faschismus, Kommunismus, Meinungsdiktatur).“

    Islam ist kein A-Theismus, er ist MONO-Theismus. Also wohl das völlige Gegenteil einer Sackgasse. 😉
    Du solltest „gebildet“ nicht mit halbgebildet oder religiös verwechseln.
    In welche Sackgasse führt denn z.B. der Buddhismus? Deine ach so „gebildeten“ Leute werden dazu nix sagen können, weil sie asiatsiche Philosophie als solche nicht kennen. Der Taoismus ist übrigens auch atheistisch. (Das Tao ist keine Person) Der Jainismus ebenfalls…

    Nicht-Theist zu sein ist keine Sackgasse. Abgesehen davon war Hitler ein Katholik, der (geradezu im Einklang mit seiner Kirche) an die „Vorsehung“ glaubte.
    „Gott mit uns“ stand auf den Koppeln seiner Soldaten usw. Zig Christen haben ihm feste Beifall geklatscht, für ihn ihre Kirchenglocken läuten lassen…

  83. Atheismus führe zu Faschismus oder Kommunismus. Diesen Unsinn kann man nicht mehr aushalten.

    Die meisten Menschen wollen sich in einem festen Weltbild geborgen fühlen. Das kann eine metaphysische Religion sein oder eine säkulare Weltanschauung. Diese Weltanschauungen benutzen das Bedürfnis der Menschen nach einem Halt und stehen in Konkurrenz zu den Religionen. Sie sind ihrerseits in´s Säkulare gewendete Religionen.

    Der Atheismus ist die Geisteshaltung von Menschen, die kein Gerüst brauchen und sich der Unvollkommenheit menschlicher Existenz und menschlichen Wissens bewußt sind. Sie sind kritisch gegenüber Dogmen und bereit, Wissen und Einstellungen nach kritisch-rationaler Prüfung ggf. zu revidieren.

  84. #96 elohi_23 (15. Dez 2009 09:40)

    „…Lass uns zunächst die islamische Gefahr bekämpfen und danach schlagen wir uns in fröhlicher Gemütlichkeit gegenseitig die Köpfe ein! Wäre das eine gute Idee? 😉 …“
    ******************
    Das sei vielen,in der ganzen COUNTERJIHAD-Bewegung versammelten ÖFFENTLICHEN Akteueren,
    ins Stammbuch geschrieben!
    UNeinigkeit in der Strategie steht vor dem UNtergang!
    Es geht doch allen Akteuren,die ALLE großartige Arbeit leisten primär darum,
    NEUE Wissbegierige und NEUE Sehende,
    die die Welt 2.0 betreten,zu MITSTREITERN,
    kämpfenden und hoffentlich BALD richtig WÄHLENDEN zu machen!
    Obwohl mir dieser Mangel einer echten bundesweiten Wahlalternative große Sorge bereitet,dürfen wir uns gerade DESHALB NICHT als streitender Haufen präsentieren!
    Der keinen konkreten Plan hat und schon vorweg über UNGELEGTE EIER brütet!
    Die politische Partei für die LÖSUNG der anstehenden Probleme wird sich wahrscheinlich aber schnell formieren,möglicherweise aus einem Zusammenschluß vieler kleiner Parteien und Gruppen,christlichen und bürgerbewegten,unter anderem die PI-ler !
    Stichworte: „Heilige Allianz,1683,um auch den Gläubigen hier ihr RECHT zu geben! 😉
    Was diese Partei aber brauchen WIRD,
    und DAS ist unsere Aufgabe,
    ist WÄHLERPOTENTIAL aus dem INTERNET,damit es ab dem ersten Antreten dieser Partei „X“ Schlag auf Schlag geht!
    Wir haben ein ZIEL,das uns EINT!
    NUR SO GEHTS !
    Meine Meinung !

  85. Gleichzeitig möchte ich aber darauf hinweisen, dass eine Religion vielen Menschen helfen kann ihr Leben besser zu meistern. Und vielen fällt es leichter moralisch zu handeln, wenn sie sich unter scharfer Beobachtung von ganz oben glauben.

    Nach der erfolgten Aufklärung ist das Christentum eine Religion, die durchaus diskussionswürdig ist. Insbesondere wenn das Christentum für eine individuelle Moral eintritt und Gott als eine andere Bezeichnung für das Gute sieht.

    Und hier ist der größte Unterschied zum Islam zu sehen. Der Islam verweigert sich jedem kritischen Gedanken und zwingt seine Gläubigen mit Radikalität in geistige Unmündigkeit.

  86. Schöne Worte.
    Von Zeit zu Zeit brauchen wir sie alle, um diesen uns umgebenden Wahnsinn zu ertragen. Keine Frage.

    Aber verändern werden diese Worte bei ihren Adressaten: NICHTS.
    Sie werden sie weder lesen, noch beachten.

    Das einzige, was uns hilft, ist weiter Druck aufzubauen:
    Manipulierte Medienmachwerke kündigen/abbestellen, bissige Leserbriefe schreiben, unser Umfeld aufklären, Flugblättern, mit Gleichgesinnten zu Arbeitsgruppen vernetzen (oder einfach vorsorglich), auf der Straße den Mund aufmachen.

    Und wenn wir nicht nur christliche Lahmärsche sind, dann machen wir bei der richtigen Gelegenheit auch mal, das was geboten ist:

    Gegenwehr, körperliche Auseinandersetzung und sogar „Randale“. Nur das bewegt, leider.

    Alles andere kümmert die herrschende Kaste GAR NICHTS!

    Denn nur so sind sie selbst an die Macht gekommen! (anno 1968)

  87. „Mein Gott ist ein Gott der Wahrheit. An Weihnachten ist er in die Welt gekommen, um für die Wahrheit Zeugnis abzulegen,“

    Na, ich weiß nicht – den ganz großen Unterschied zu islamischen Fundamentalisten sehe ich bei solchen Begriffen wie „Gott der Wahrheit“ nicht mehr. Wie soll denn etwas „wahr“ sein können, das nicht überprüfbar ist? So etwas kann in der Terminologie Wittgensteins bestensfalls „sinnlos“ sein (bitte nicht im allgemeinsprachlichen Sinn mißverstehen“), aber doch nicht wahr oder falsch.

    Abgesehen davon weiß doch niemand, wann Jesus (so es ihn denn jemals gegeben hat) geboren ist – die Feier wurde von den Rämern einfach völlig willkürlich auf die Zeit der Wintersonnenwende gelegt, was irgendwo auch praktisch war, da man zu diesem Zeitpunkt schon Mithras und Sol feierte und man dadurch alle Feiern in einem Aufwasch erledigen konnte 🙂 War ja auch wichtig wegen der Lohnnebenkosten und Urlaubsansprüche der damaligen Vertragsangestellten :-))

  88. Gut geschrieben, aber gegen Ende schweift er leider etwas ab.
    Und was das mit Darwin und der modernen Kunst soll, ist mir sowieso nicht ganz klar.
    Die Fakten sprechen nun mal für Darwin (das anerkennt übrigens auch der Vatikan) und worüber soll der Kulturteil sonst schreiben, wenn nicht über das was gerade aktuell ist?
    Kunst muss nicht jedem gefallen und dass etwas Kunst ist, schliesst auch nicht aus, dass es Mist ist.
    Das heisst aber weder, dass es keine Kunst wäre, noch dass man es ignorieren müsste.
    (Ganz abgesehen davon haben viele der grossen klassischen Künstler damals nicht weniger provoziert als es manche Künstler heute tun.)

  89. #117 backinblack2

    Sie haben völlig recht.Ohne hier jemanden in seinen religiösen Gefühlen nahetreten zu wollen,beschleicht auch mich ein unangenehmes Gefühl,wenn ich die diversen Diskussionen über dogmatische Details betrachte.
    DAS KANN NICHT ZIELFÜHREND SEIN und ist der Sache keineswegs dienlich.Und Sache ist DIE IDEOLOGIE Islam als solche blosszustellen und die politische Komponente dieser Gefahr jedem nahezubringen,vor Allem jenen,die,aus welchen Gründen auch immer,meinen es sei Pflicht des demokratischen Bürgers Toleranz zu üben.Es geht darum deutlich werden zu lassen,dass und warum diese Toleranz missbraucht wird.
    Es IST ein politisches Problem und man fällt nur auf die Agitation der Islamisten rein,wenn man sich in eine theologische Diskussion ziehen läßt.
    Ich gebe zu,über die Beschäftigung mit der Islamisten-Problematik kam auch mein christlicher Glaube wieder ganz stark ins Bewußtsein,aber das darf nicht das Fokusieren auf das Problem verhindern.

  90. genau so ein schlaumeier wie der KLUPP hat in moldovas hauptstadt mit seinen ORKS einen aufgestelten jüdischen chanuka leuchter abgerissen und ein kreuz drauf gesetzt.( ZU SEHEN AUF INN – ARUTZ7)
    SEIN GOTT IST SCHLIESLICH DIE WARHEIT BLABLA
    mann jesus ist ja fan von kreutzen und eine chanukia (LEUCHTER FÜR DAS JÜDISCHE CHANUKA FEST) war sicher nicht in seinem besitz. man hatte ihm auch keine geschenke zu chanuka gebracht oder? der ist immer mit zwei latten durch die dünen gejogt! maria hatte auch keine chanukia als stolz ihrer aussteuer die einen ehrenplatz in ihrem haus hatte nöö die hatte ein kreuz. ja und die apostel…..
    .
    FUNDAMENTALISTEN MIT DER „WARHEIT“ BEWAFFNET
    SIND IMMER EIN ÄRGERNISS UND SORGEN FÜR KAOS!

  91. #111 Rechtspopulist (15. Dez 2009 14:17)

    Leute wie du fanden die Kunst der Antike auch schon “sinnlos” und haben diese soweit sie konnten vernichtet. Die antiken Sakralbauten gleich dazu.

    Wenn religiöse “Kreuzfahrer” wie du uns erklären, was Kunst zu sein hat und was nicht, dann fühlt man sich glatt an die Nationalsozialisten erinnert, die uns auch gezeigt haben, was “entartet” ist und wie “sinnvolle” Kunst auszusehen hat.

    1. Woran du dich erinnert fühlst spielt überhaupt keine Rolle. Das interessiert ungefähr so wie ein umgefallener Sack Reis in China.

    2. Hättest du gelesen, was ich geschrieben habe, dann wüßtest du, dass ich die Kunst der Antike sehr wohl als Kunst ansehe. Denn das ist etwas, was nicht jedes Kindergartenkind kann. Hier wird noch versucht das Schöne und das Edle darzustellen.

    Wenn dir abstrakte Kunst nicht passt, dann schau sie dir nicht an! So einfach ist das.
    Deine Urteilskraft in Sachen Kunst ist gleich NULL!

    1. Ich schaue mir sie nicht an.

    2. Das ist ein freies Land und ich kann meine Meinung zu allem Äussern wozu ich lust habe.

    3. Genauso hast du das Recht zu schweigen, wenn dir meine Meinung nich passt und du nichts vernünftiges darauf antworten kannst.

    Wenn du einen “Gott” behauptest, was deine 100%ige Zustimung zum Artikel impliziert, muss deine Behauptung bewiesen werden oder unterlass sie.

    1. Ich muss DIR gar nichts belegen.

    2. Du hast kein Recht mir vorzuschreiben, welche Meinung ich zu unterlassen habe und welche Meinung mir erlaubt ist. Wenn du andere Meinungen nicht tolerieren kannst, dann bist du hier fehl am Platz.
    —–
    …da kam der Nazivergleich ja grade vom richtigen. Gell, „Rechtspopulist“?

  92. „Moderne Kunst ist gar keine Kunst. Um Kunst herzustellen brauch man eine bestimmte Fertigkeit.“

    Da würde ich aber wieder mal differenzieren wollen – klar, wenn jemand einfach nur Farbe auf eine Leinwand tropfen läßt oder Filz und Fett verarbeitet, ist das keine Kunst im klassischen Sinn (wobei mir das völlig egal ist, solange keine Steuergelder verschwendet werden, um so etwas teuer aufzukaufen).

    Andererseits: Seitdem ich irgendwann in den 80ern mal die Werke von beispielsweise Kurt Schwitters kennengelernt habe, glaube ich durchaus, daß es auch großartige „moderne Kunst“ gibt. Die Collagen von Schwitters sind einfach großartig, da werden Alltagsgegenstände gekonnt mit Farben kombiniert, um etwas ganz eigenes, faszinierendes zu schaffen, etwas mit dem gewissen etwas… was mich mehr überzeugt als irgendwelche Dutzendware aus früheren Zeiten…

  93. Stelle fest, daß große Einigkeit bezüglich ISLAM und JOURNALISMUS herrscht.
    Die Nebenthemen haben aber viele zu Widerspruch gereizt. Aber merke: ich habe nicht (bspw)Anti-Darwin argumentiert, sondern nur, daß der durchschnittliche Journalist VÖLLIG UNKRITISCH (irgendwie entwaffnet) VERHARRT, wenn ein „Experte“ ihm sagt, diese Art oder dieses System (sagen wir das „Navi“ unserer Zugvögel) habe sich „zufällig entwickelt“.
    DA sind sie unkritisch und fragen nicht: kann sich denn so etwas komplexes wie ein Navvi aus zufälligen molekularen Kombinationen ÜBERHAUPT ENTWICKELN ?
    DA sind sie genauso STILL wie beim Islam.

    So ist es. Und mehr habe ich (hier) gar nicht behauptet !

  94. Da würde ich aber wieder mal differenzieren wollen – klar, wenn jemand einfach nur Farbe auf eine Leinwand tropfen läßt oder Filz und Fett verarbeitet, ist das keine Kunst im klassischen Sinn (wobei mir das völlig egal ist, solange keine Steuergelder verschwendet werden, um so etwas teuer aufzukaufen).

    Da sind wir einer Meinung. Ich bin auch gar nicht dafür irgendetwas verbieten zu lassen. Soll jeder das herstellen, was er will. Wenn er es Kunst nennen will, dann bitte. Aber diese Freiheit will ich auch haben, aussuchen zu dürfen, was ich als Kunst bezeichne oder nicht.

  95. Wer Darwinisten (wahrscheinlich sind Atheisten gemeint, wie oben bereits angesprochen) als „Zeitgeist“-Spinner abwertet, dient der Sache nicht, nämlich der BEkämpfung von islamischen Expansionswahnsinn!

    …und hab ich richtig gelesen??? „…und den Protagonisten sinnloser, modern genannter Kunst…“
    Reden wir wieder über „entartete“ Kunst oder was?
    PEINLICH!

  96. # 126 herbert klupp
    haben sie eine bessere teorie?
    kommen sie mir aber nicht mit der warheit und den 7 tagen und der welt die im mittelpunkt
    des universums steht und ne scheibe ist.DEN VATER, SOHN, HEILIGEN GEIST
    und vor allem beruhfen sie sich nicht auf leute mit visionen!

    „WENN EINER VISIONEN HATT SOLLTE MAN IHN ZUM ARZT SCHICKEN „(pat condell)

  97. Ohne provozieren zu wollen,Teile der Diskussion hier bewegen sich absolut weg vom Thema,es geht um das schändlich schädigende Verhalten der Journaille hinsichtlich einer immer aufdringlicheren und agressivereen IDEOLOGIE dem Islam.
    Zumindest dachte ich das.

Comments are closed.