Soldat Fort HoodMajor Nidal Malik Hasan hat vor genau einem Monat, am 5. November 2009, in Fort Hood 13 Soldaten erschossen und 26 weitere verletzt. Während die westlichen Medien darüber rätseln, wie es soweit kommen konnte, zeigt sich die Sachlage in diesem Fall von seltener Klarheit. Ja sie ist geradezu ein Lehrstück über den Wirkmechanismus der islamischen Unterwanderungs- und Eroberungsstrategie.

Raymond Ibrahim hat in seiner herausragenden Analyse die diesbezüglichen doktrinären Begriffe dem Verhalten des Majors der US-Armee eindeutig zugeordnet:

Wala’ wa Bara’ – Loyalität und Feindschaft
Taqiyya – Täuschung der Ungläubigen
Jihad – Kämpfen für die Sache Allahs
Märtyreraktion – Einsatz des Lebens im Kampf gegen die Ungläubigen
Sakina – Ruhe und Gelassenheit
Da’wa – Mission

Was bleibt, ist das wohlüberlegte und wohlkalkulierte Verhalten eines „gläubigen Muslims, der täglich betet“. Die Lektüre des auf Deutsch übersetzten Artikels ersetzt das Studium eines Lehrbuches zu diesem Thema. Lesen Sie hier weiter…

(Gastbeitrag von: www.derprophet.info)

image_pdfimage_print

 

32 KOMMENTARE

  1. Es verwundert doch immer wieder, wie eine angebliche Friedensreligion die grössten Fanatiker hervorbringt, die mit Mord und Totschlag, mit Attentaten und feigen Anschlägen, sogar unter seinesgleichen, immer unter dem Lieblingsanruf ihres Blutgötzen „Allah u akbar“ (denn ein gütiger Gott vermag so etwas nicht) erwartet, dass man ihr Glauben schenkt!

    Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islams, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Korans leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler,
    gegen Agnostiker und Atheisten.
    Und er richtet sich vor allem gegen Frauen.“
    Zafer ?ENOCAK – türkischer Schriftsteller, *1961

  2. Wer glaubt, daß sich er Schöpfer der Welt einen pädophilen Warlord ausgesucht hat, um der Welt zu erklären, was gut und was schlecht ist, handelt durchaus logisch, wenn er Ungläubige ermordet.
    Wer das allerdings nicht glaubt, dem bleibt nur der gesunde Ekel vor dem Islam und seinem pädophilen Propheten.

  3. Herr Heitmeyer, HIER wird wirklich ERFORSCHT.

    Und SIE stehen da wie ein dummer kleiner Junge. SIE gehören zu den Verrätern unserer Demokratie, unseres Volkes und unseres Rechts.

    Zum Artikel:

    DANKE!

    Vorwärts Freunde! WIR SIND DAS VOLK!

  4. „Während die westlichen Medien darüber rätseln, wie es soweit kommen konnte,“

    Läuft ein deutscher Schüler Amok, ist sofort klar, dass es nur die bösen Computerspiele waren.

    Wird der Mannichl mit seinem eigenen Lebkuchenmesser „lebensgefährlich“ gepiekst, macht sich ganz Deutschland auf die Suche nach den rechten Täter und Seehofer fordert ein NPD-Verbot

    Kommt es zu einen Anschlag auf die Düsseldorfer Synagoge, ruft Kanzler Schröder zum „Aufstand der Anständigen“ auf da es sich ja nur um einen rechtsextremen Anschlag handeln kann.

    Tötet ein islamischer Terrorist, wird beschönigt, dann wird vom Einzelfall der nix mit dem Islam zu tun hat geredet und die Gutmenschpropaganda läuft auf Hochtouren.

    O.T. Mir ist aufgefallen, dass PI schon sehr lange nicht mehr über Einzelfälle berichtet hat.
    Haben die „Qualitätsmedien“ sich selbst einen Maulkorb angelegt so das nichts mehr über Einzelfälle in den Zeitungen steht?
    Oder sind die Musels beim Opferfest damit so beschäftigt wehrlose Tiere möglichst brutal abzuschlachten, dass die keine Zeit mehr für uns „Ungläubige“ haben?

  5. Richtig.

    Dazu gehört auch die Naivität der hiesigen Medien. Man hat sofort Erklärungen gesucht, nur das Offensichtliche nicht geschildert.

  6. 6 Nordisches_Licht

    Danke…ich war schon beunruhigt, dass mit unseren Talenten etwas nicht stimmt

    Der Einzelfall im Sudan zählt aber nicht.
    Das gehört da zum Weltkulturerbe und wird nicht als Einzelfall gewertet.

  7. #2 Arminius (05. Dez 2009 14:43)

    Wer glaubt, daß sich er Schöpfer der Welt einen pädophilen Warlord ausgesucht hat, um der Welt zu erklären, was gut und was schlecht ist, handelt durchaus logisch, wenn er Ungläubige ermordet.
    Wer das allerdings nicht glaubt, dem bleibt nur der gesunde Ekel vor dem Islam und seinem pädophilen Propheten.

    Das ist so gut gesagt – das will ich einfach nochmal zitieren. Arminius – Respekt! 🙂

  8. Auch Daniel Pipes kritisiert Strafverfolgungsbehörden, Journalisten und Politiker wie Obama, die keinen Zusammenhang zwischen dem Amoklauf des amerikanischen Militärpsychaters und dem Islam herstellen wollen. Im folgenden Artikel beschreibt er, wie sehr sich Major Nidal Hasan für den Jihad engagiert hat.

    Das islamistische Leben des Major Hasan
    (. . . . . .)
    In der Tat stimmten anfängliche Reaktionen von US Army, Strafverfolgungsbehörden, Politikern und Journalisten weithin darin überein, dass Major Nidal Hasans mörderischer Amoklauf nicht mit dem Islam zu tun hatte. Barack Obama erklärte: „Wir können nicht wirklich wissen, was einen Mann dazu bringt, so etwas zu tun.“ Und Evan Thomas von Newsweek tat Hasan als einen „Verrückten“ ab.

    Aber die Beweise häufen sich, die Hasans islamistische Auffassung, sein jihadistisches Temperament und seinen bitteren Hass auf die kafir (Ungläubigen) bestätigen. Ich habe einen Überblick über die ersten Fakten seiner Geschichte in einem Artikel gegeben, der am 9. November erschien, aber seitdem tauchten viele weitere Informationen auf – hier eine Zusammenfassung.
    (. . . . . .)

  9. Amis, selber schuld. Euer Wahn von Religionsfreiheit führt dazu, dass Islamisten in der westl. Welt morden, Terroranschläge verüben …, während es in islam. Ländern keine Religionsfreiheit gibt. Versucht einmal in Teheran mit einem Kreuz um den Hals oder einen Judenkäppi herumzulaufen. Weiter als 5 meter kommt ihr nicht.
    meine Devise:
    Ich bin so tolerant wie der Islam.

    Wer sich nicht an unsere Verfassung hält, muss ausgewiesen werden und lebenslanges Einreiseverbot (Hausverbot) erhalten.
    Der letzte Absatz steht sinngemäß im Programm von
    http://www.pro-deutschland.net

  10. Also es war und ist ein Terroranschlag im Namen der ältesten und grössten Terrororganisation aller Zeiten (dem Islam) und zum zweiten ist diese Art und Weise ja offenbar „gutes islamisches Brauchtum“

    Was ich meine ?

    Solche Kommentare: (Versuch eines Eintrages auf meiner youtube Seite)

    Pokhton has made a comment on Nidal Malik Hasan islam motivated mass murder:

    he saved many children inocent people in iraq and afghanistan! may God gives you a place in heaven.ameen
    ———————————————-
    Schon der Hammer was sich dieser Typ da rausnimmt aber aich ein Beweiss (mal wieder) für die Dämonische Bessenheit der Anhänger des Proleten.

    Vor 120 Jahren hätte man das Islamproblem noch anders gelöst.

  11. Das hat uns gefälligst nicht zu interessieren !!! Hat nichts mit dem Islam zu tun, verdammt noch mal wann kapieren wir Idioten das endlich mal.

    Wann wird in Dresden eigentlich der Grundstein für die Marwa Moschee in der Marwa Straße gelegt? Zur ewigen Erinnerung an die von Deutschen Nazis getötetet Friedenstaube, die nur wegen ihrem Kopftuch und aus Hass gegen den süßen Islam feige und ehrenlos ermordert wurde. Als ewiges Mahnmal gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus! Pfui Deutschland! Pfui Deibel!

    Was sind dagegen schon die paar unbedeutenden Toten in Indien, den USA, London, Madrid usw. usw. – Dagegen eine Friedenstaube! Eine Kopftuchtragende Überfrau!

    Sorry, aber das konnte ich mir nicht verkneifen.

  12. Der ehrenwerte Mohammedaner, der nur seinen Glauben leben wollte und in den Spuren seines „schönen Vorbilds“ wandelte, sollte keinesfalls als „Amokläufer“ diskriminiert werden.
    Amoklauf klingt nach Durchgeknalltsein (In jeder Religion gibt es nach Aiman Mazyek ein paar Durchgeknallte), spontanem Ausflippen und psychotischem Schub.
    Diese Tat wurde eiskalt geplant und in aller Seelenruhe und in tiefem Seelenfrieden ausgeführt.
    Das Abschlachten einer Schwangeren hat in diesem Fall natürlich nicht die Bedeutung wie bei Marwa Sherbini, da sie nur eine Ungläubige war.

  13. #14 Walter M (05. Dez 2009 15:26)

    „Barack Obama erklärte: “Wir können nicht wirklich wissen, was einen Mann dazu bringt, so etwas zu tun.“

    Ist doch toll wenn ein Moslem die Tat eines anderen Moslems nicht versteht(en will). Das läuft dann unter Taqiyya – Täuschung der Ungläubigen.

    Und ich muss dem Autor des Betrages bepflichten, als Kurzabriss zum besseren Verständnis des Islam, ist der Artikel eindeutig geeignet.

  14. #22 ComebAck (05. Dez 2009 17:24)

    „Vor 120 Jahren hätte man das Islamproblem noch anders gelöst.“

    Bis 1945 hätte kein Staat der Welt es auch nur zugelassen, daß sich ein solches Problem auch nur ansatzweise ergeben kann.
    Und das ist für mich eine rein positive Bewertung und eine Situation, zu der wir wieder hinkommen müssen, weil das heute eine einzige Entartung ist, die nicht lebensfähig ist.

  15. #20 DerBoeseWolf (05. Dez 2009 17:06)

    Das ist im Kleinkrieg normal.

    Und das war früher in anderen Kriegen auch nicht anders. Die „heldenhafte“ Resistance sprengte in Frankreich viele Züge. Dabei wurden 5x mehr Franzosen ermordet, als Deutsche. Aber das war ja nicht vorhersehbar und erfolgte im Namen der guten Sache, gelle? Halt von, nach internationalem Recht, Meuchelmördern.

    Hat halt seine Gründe, warum in der zivilisierten Welt der Kleinkrieg (Partisanen, Resistance, Francs-tireurs, …) geächtet wurde und seine Akteure als Mörder und nicht als Kämpfer (Kombattanten) gelten. Siehe Haager-Landkriegsordnung von 1907

  16. Danke für die vielen Einzelfälle.
    Wären es keine Einzelfälle, könnte man glatt annehmen, dass es sich um eine ganze Serie handelt.

  17. Ich kann das Verhalten dieses Attentäters nicht nachvollziehen:

    Er wurde in den USA geboren

    Er war Stabsoffizier der US-Army

    Er hat einen (Loyalitäts-)Eid auf die Verfassung der USA abgelegt

    Er ist Facharzt für Psychiatrie

    Und das Schlimmste ist, dass er MUSLIMISCHE WURZELN trug, die ihn veranlassten, alle, aber auch restlos alle Werte der westlichen Zivilisation, der auch er bis dato angehörte, über Bord zu werfen!

    Dass das alles ein Mann leisten konnte, der Facharzt für Psychiatrie war – der also täglich in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele blickte, und auf Grund seiner Diagnose weitreichende Entscheidungen für seine Patienten treffen musste – verwundert umso mehr!

    Welchem Moslem kann man unter diesen Umständen überhaupt noch bedenkenlos vertrauen?

  18. Kurz bevor dieser US-Major seinen Terrorangriff auf die eigenen Kameraden eröffnete, ließ er sich noch beim Einkaufen in einem Store filmen: Mit bodenlangem Nachthemd, wie es die orthodoxen Mohammedaner tragen!

    Wenn das kein eindeutiges Indiz ist, dass er aus „religiösen Gründen“ die Schlacht auf seine Kammeraden mit 13-facher Todesfolge eröffnete?!

    Ich glaube nicht, dass dieser Major während seiner sonstigen Freizeit mit bodenlangem Nachtgewand die Szene rund um den Army-Stützpunkt bereichert hat!

  19. Was seid ihr hier nur alle für böse islamophobe intolerante Rassisten? Wie könnt ihr es wagen diesen armen frommen Mann der bestimmt in einer schweren Lebenskrise gesteckt hat, wahrscheinlich wegen der permanenten Diskriminierung durch seine ungläubugen „Kameraden“ des islamistischen Terrors zu bezichtigen?! Wir wissen doch alle, dass die paar fundamental-islamischen Terrorangriffchen nur tragische Einzelfälle verübt von irren Sektenmitgliedern sind, deren Sekte nur rein zufällig nominelle Ähnlichkeit mit dem Islam hat! Wer streng nach dem Koran lebt, würde ja nicht im Traum daran denken, für etwas anderes als Liebe, Frieden und Toleranz einzutreten. Nidal Hassan hat also bestimmt in seiner schwierigen psychischen verfassung ganz vergessen, was im Koran steht. Darum sollte man ihn umgehend in psychiatrische Behandlung geben, damit er sich von seinem trauma erholen kann und in einem luxuriösen von Steuergeldern bezahlten Sanatorium wieder rehabilitiert wird. Dass die auch in den USA allgegenwärtige Diskriminierung von Muslimen diesen armen mann zu einer spontanen Überreaktion getrieben hat, sollte ganz klar ein Anlass zu mehr Kampf gegen Rechts und Dialog mit dem Islam und besseren Integrationsangeboten stellen!

  20. @#28 r2d2

    Danke für die vielen Einzelfälle.
    Wären es keine Einzelfälle, könnte man glatt annehmen, dass es sich um eine ganze Serie handelt.

    Alles Einzelfälle…an jeden einzelnen Tag!

Comments are closed.