Eine Studie zu türkischen Einwanderern zeigt, dass die Identifikation mit der alten Heimat und dem Islam sehr stark bleibt. Schwächer ist die Verbindung zum Einwanderungsland, besonders die in Deutschland lebenden Migranten verzeichnen hier niedrige Werte, obwohl doch die deutsche Integrationspolitik so vorbildlich ist. Wir haben sogar eine Islamkonferenz! Wissenschaftler empfehlen eine Integrationspolitik, die Perspektiven mit Pflichten verknüpft.

Zum Beispiel könnte man das Recht auf Kindergeld davon abhängig machen, ob Eltern dafür sorgen, dass ihre Kinder auch zur Schule gehen, sich nicht strafbar machen und die Landessprache lernen. Wir sind sicher, dass man sehr erfolgreich an der Geldschraube drehen könnte.

Das Handelsblatt schreibt:

Eine Integrationspolitik ist am ehesten erfolgversprechend, wenn sie zugleich Einwanderern eine Perspektive der Teilhabe an Rechten bietet, aber auch die Pflicht auferlegt, Sprache, Rechtsnormen und auch einheimische Sitten anzunehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Soziologen Evelyn Ersanilli und Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Grundlage dafür ist eine Befragung von insgesamt 1 000 türkischstämmigen Einwohnern, die in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich geboren oder vor 1976 eingewandert sind.

Die Tendenz zur ethnischen Abkoppelung war unter den befragten türkischen Einwanderern in allen drei Ländern gleich deutlich. Obwohl sie vor über 30 Jahren die Türkei verlassen hatten, beziehungsweise dort gar nicht geboren wurden, lag ihr Bekenntnis zum eigenen Türkentum auf einer Skala von 1 (gar nicht) bis 5 (voll und ganz) im Schnitt bei 4,5.

Die Identifikation mit dem Einwanderungsland lag durchschnittlich nur bei 2,6. Unter den in Deutschland lebenden Türken ist sie noch geringer als bei denen in Frankreich und den Niederlanden.

Die Identifikation mit dem Islam ist insgesamt sogar noch höher als die mit der Türkei. Allerdings gibt es hier Unterschiede: Die Türken in den Niederlanden bekannten sich stärker zum Islam als die in Frankreich und Deutschland. Ersanilli und Koopmans sehen darin eine Folge der Multikulti-Politik der Niederlande.

Solange es in den Köpfen der verantwortlichen Politiker nicht ankommt, dass das größte Integrationshemmnis der Islam ist, solange ist jeder ausgegebene Cent nutzlos. Und da die Politiker nicht begreifen, dass der Islam Integration nicht nur erschwert, sondern sogar verbietet, wie jetzt deutlich im Vorzeigeprojekt für ein gelungenes Miteinander Duisburg-Marxloh, sind alle Anstrengungen Perlen vor die Säue.

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print

 

173 KOMMENTARE

  1. Mit dem Islam über „Integration“ zu reden ist Landesverrat!“NAZIS raus – ISLAM raus“
    Ich habe keine Lust mehr, dass diese islamischen Inzuchtsamenbomber weiterhin von uns unterstützt werden.

  2. Da haben wir also:

    Weder Deutsche noch Türken sind an der Integration interessiert.

    Die ersteren grenzen aus und versuchen, der Bereicherung aus dem Weg zu gehen (und das tun wir tatsächlich, das ist nicht nur eine türkische Lüge, Stichwort: Rotweingürtel) und die letzteren verhalten sich ebenfalls wie normale Menschen, die ihre Heimatliebe nicht wechseln wie die Unterhosen.

    Bleibt die Frage:

    WER ist überhaupt an Integration interessiert?

  3. Mal wieder! Gebetsmühlenartig wird bei PI und sogar – wenn auch Gott sei Dank selten – von Wissenschaftlern, Politikern und Publizisten behauptet, die Moslems seien allesamt nichtassimilier- und –integrierbar. Wie bitte? Das ist nichts weiter als primitive Stimmungsmache und populistische Polemik! Jedenfalls erlebe ich täglich völlig anderes. Ist es denn keine vorbildlich gelebte Integration,
    – wenn sich im Festzelt ein moslemisches Pärchen ausgelassen zum Schneewalzer dreht,
    – wenn Frau Müzküz ihren Schäferhund Waldemar Gassi führt, dabei auf Herrn Müller trifft, der gerade mit seinem Pudel unterwegs ist, und mit ihm ein Weilchen über Gott und die Welt schnackt,
    – wenn sich eine moslemische Großfamilie vor der Kulisse von Neuschwanstein fröhlich lachend und winkend um den Fotoapparat drängelt,
    – wenn eine marokkanische Mutter auch ihrem achten Kind noch Wer hat die schönsten Schäfchen vorsingt,
    – wenn ein älterer Herr mit Gebetsmütze und Prophetenbart bei einer Weinprobe im Moselkeller genießerisch die köstlichen Tropfen im Munde zerkaut?
    Ist das alles, frage ich noch einmal, etwa keine gelebte Integration? Wer ähnliches berichten kann wie ich, möge seine Beobachtungen hier endlich einmal ohne Rücksicht auf PI mitteilen und am besten auch umgehend an Maria Böhmer und die übrigen zwei Millionen bestätigungshungrigen Integrationsstellen der Republik weiterleiten. Sollte ich mit meinen Eindrücken aber wider Erwarten schiefliegen, bitte ich um Richtigstellung.

  4. warum sollen wir etwas machen, an der Gedschraube drehen, wozu??? Weder brauchen wir diese Volksgruppen von Türken und Arabern noch werden wir diese integrieren können.

    Einfach noch einmal investieren und Rückfahrkarten bei der Bundesbahn bestellen, Abfahrt morgen 08.00 Richtung Istambul, der Zug fährt durch und hält nicht, Express sozusagen

    Hippie

  5. Eine deutliche Abweichung von dem, was und Medien und vor Allem Politiker immer wieder weisamchen wollen.

  6. http://newstime.co.nz/2009/does-quran-2256-show-that-islam-is-a-religion-of-peace.html

    … CONCLUSION … but the Quran claims that it is “nazil” which means “brought down” from heaven without the touch of human hand. This implies that the original, uncreated, preserved tablets in heaven, from which the Qur’an proceeded (sura 85:22), also contains these abrogations. The root is corrupt.

    Der Koran ist Allah’s Wort und direkt von dem Himmel gebracht … Es enthält bereits die „Doctrine of Abrogation“ (Streichungen von ältren Suren) … DIE WURZEL IS KORRUPT!!!

  7. Schwächer ist die Verbindung zum Einwanderungsland, besonders die in Deutschland lebenden Migranten verzeichnen hier niedrige Werte […]

    Das kann man so nicht sagen. Ich bin sicher, daß sich die Türken dem deutschen Sozialsystem sehr verbunden fühlen.

  8. Erst heute auf Phönix konnte ich einen Herren sagen hören, daß sich Migranten zu 80 und mehr Prozent mit ihrem Gastland identifizieren.

  9. Wie jetzt…Pflichten…!!??! Sind denn nun plötzlich alle verrückt geworden? Wir sollten froh und dankbar sein, dass wir durch die Anwesenheit der Moslem bereichert werden und sie uns vorbildlich und aufopferungsvoll von der Last einer gut gefüllten Sozialkasse befreien. Ihnen auch noch weitere Pflichten abzuverlangen geht entschieden zu weit….

  10. Eine Integrationspolitik ist am ehesten erfolgversprechend, wenn sie zugleich Einwanderern eine Perspektive der Teilhabe an Rechten bietet, aber auch die Pflicht auferlegt, Sprache, Rechtsnormen und auch einheimische Sitten anzunehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Soziologen ..
    _________________________

    Das hätte ihnen auch jeder mit gesundem Menschenverstand sagen können, ohne lange teure Studien. So eine Geldverschwendung.

  11. Und wir haben es hier mit einer sog. 3. Generation zu tun! Durch den Zuzug der Bräute aus der anatolischen Heimat werden wir nie über eine 3. Generation hinauskommen. Die Integrationskosten die auf diese Einwanderer entfallen werden also ein fester Bestandteil des bundesdeutschen Haushalts.

  12. Eine Integrationspolitik ist am ehesten erfolgversprechend, wenn sie zugleich Einwanderern eine Perspektive der Teilhabe an Rechten bietet, aber auch die Pflicht auferlegt, Sprache, Rechtsnormen und auch einheimische Sitten anzunehmen.

    Vielleicht sollte man auch verlangen, daß sie uns nicht auf der Tasche liegen. Oder ist das schon diskriminierend?

  13. #3 Osimandias (14. Dez 2009 14:31)
    Da haben wir also:

    Weder Deutsche noch Türken sind an der Integration interessiert.

    Die ersteren grenzen aus und versuchen, der Bereicherung aus dem Weg zu gehen (und das tun wir tatsächlich, das ist nicht nur eine türkische Lüge, Stichwort: Rotweingürtel) und die letzteren verhalten sich ebenfalls wie normale Menschen, die ihre Heimatliebe nicht wechseln wie die Unterhosen.

    Bleibt die Frage:

    WER ist überhaupt an Integration interessiert?

    Sehr geehrter Mitforist,
    Sie drücken das glasklar und ohne Schnörkel aus.

    Ich glaube die Frage kann man schon aus Sicht der Türken und ihrer Administration beantworten (was ja auch schon öffentlich getan wurde, z. B. Erdogan u. v. a.).

    Die Antwort ist eben – NEIN! – Integration ist kein Thema.
    Das Land wird übernommen (Westtürkei) und es gibt ja durchaus jüngste Beispiele wie so etwas vonstatten geht -> siehe Kosovo!

    Der Zeitpunkt ist noch offen – wie schnell geht der demografische Wandel und die Grenzen sind noch nicht klar – evtl. wird es ein „Restdeutschland“ geben.

  14. #4 Pinneberg (14. Dez 2009 14:32)
    Nicht zu vergessen: wenn einem während der Museumführung die türkische Großmutter besserwisserisch über den Mund fährt, weil sie sich nun mal besser in deutscher Geschichte auskennt als unsereiner.

  15. Ich höre die überwiegende Mehrheit von euch Türken immer nur jammern, klagen und fordern!!!

    Seid ihr jemals auf den Gedanken gekommen,
    dass man sich Pespektiven erarbeiten muss…?

    Wer die Sprache lernt, einen Schulabschluss macht, Land und Leute respektiert, sowie die Gesetze achtet, der bekommt seine Parspektiven von ganz allein…

    Und als Bonbon: der wird auch mit offenen Armen aufgenommen und wird gemocht!

    Denn die Chance hierzu wird erst einmal
    jedem geboten…

  16. #19 spiderPig
    .. in dem Punkt könnten wir allerdings bei so manchem Jugendlichen schon eine Bauchlandung erwarten.

  17. Wer bitte will sich den in Deutschland integrieren…?
    Nichtmal Ossis wolln sich integrieren.
    Eine Gesellschaft die ihren Nachbarn hasst, sich selbst hasst, eine der kompliziertesten Sprachen der Welt hat, Kinder hasst, kein Bildungssystem hat,
    Selbstsicherheit durch Aroganz überspielt und sich nur freuen kann wenn es anderen Schlecht geht…?

    Also bitte…
    Da hat doch keiner Bock drauf.

    Ich verstehe die Moslime.
    Wiso mich in eine sterbende KulturForm integrieren wo meine doch viel vitaler ist.

    Ich bin Ossi und verachte diese Staatsform abartig ,allein aus dem Grund da man mir es unmöglich macht mich verantwortungsvoll zu vermehren.

    MAUER WIEDER HOCH.

  18. Ein Klassen“kamerad“ namens Muhammed lies heute meiner Tochter (11.Klasse) ausrichten, daß er sie f…. will, nachdem er herausbekam daß sie einen Freund hat.Sie ist nämlich schon versprochen.
    Daß nenn ich mal Integration.
    Dabei darf er lt. Koran doch gar keinen unverheirateten Sex haben, geschweige könnten seine Eltern das hohe Brautgeld für meine Tochter bezahlen.Selbst die Sklavinnen müssen vorher kurz Orfi geheiratet werden.Alles andere ist Apostatentum.Ich brauch unbedingt die Adresse von einem Schariagericht,wenn er tätig werden sollte, damit wir den Entehrer baukranen können.Allahu fu…… Akbah!

  19. Eskandari wird es lösen mit ihrem „Integrations- und Diversitäten Konzept“. Danach braucht es nur die Mileus und noch etwas Zauberwasser und fertig ist das Kuschelland!

    Wissenschaftler empfehlen eine Integrationspolitik, die Perspektiven mit Pflichten verknüpft.

    Ich empfehle: Türken, geht einfach nach Hause und Politiker macht es ihnen nicht so schwer mit den vielen Geldgeschenken! Zahlt einfach jedem eine Rückkehrprämie und gut ist’s!

  20. #3 Osimandias

    Dann zeigen sie mir einmal deutsche Unterschichtler, die in den Rotweingürtel dürfen???

    Die Menschen die dort wohnen, grenzen so ziemlich alles aus, was nicht ihrem Niveau und
    ihren politischen Überzeugungen entspricht…
    Daher auch das naive und realitätsferne Weltbild.

    Aber mal ganz anders gefragt:
    Mit welchen Recht kommen Ausländer (nicht Europäer)nach Deutschland (besser gesagt nach ganz Europa) verweigern sich jeglicher
    Notwendigkeit, um ihren Gastländern auch nur einen Minimal-Nutzen zu bringen und stellen dann auch noch Forderungen???
    Mit welchem Recht???

  21. Euer LINK- „Vorzeigeprojekt für ein gelungenes Miteinander Duisburg-Marxloh“ funktioniert nicht. Oder ist der Artikel bereits vergriffen wegen zu hoher Nachfrage?

  22. Das hätte ich so nicht erwartet 🙂
    Nun, als ehemaliger Neuköllner, hätte ich dieses Ergebnis schon Mitte der 80er bringen können: Die Türken und anderen Moslems können die Deutschen zu fast 100% nicht ab und sind ausschließlich wegen der Kohle hier. Was sagt uns das? Man muss es denen so ungemnütlich wie möglich machen:
    -kein Kindergeld
    -kein Elterngeld
    -kein Hartz IV oder Sozialhilfe für lau
    -Deutschkenntnisse schon bei Einreise
    und und und.

  23. #5 Hippie; Am besten sollte unsere Regierung den Lidl leerkaufen, da heissts doch jetzt für 66€ durch ganz Europa.

    #4 Pinneberg; Oder beim Zoobesuch, eine Horde Kopftuchmädchen, staunend vorm Käfig mit Gorillas, Schimpansen, oder Wölfen steht.

  24. #23 Max79 (14. Dez 2009 14:45)

    Sollten Sie an LRS leiden, haben Sie mein Mitleid, wenn nicht, sollten Sie ein VHS Kurs in Deustch absolvieren, bevor Sie an Nachwuchs denken.

  25. „Eine Integrationspolitik ist am ehesten erfolgversprechend, wenn sie zugleich Einwanderern eine Perspektive der Teilhabe an Rechten bietet, aber auch die Pflicht auferlegt, Sprache, Rechtsnormen und auch einheimische Sitten anzunehmen.“

    Eine Integrationspolitik, die diesen Namen verdient, orientiert sich zuallererst einmal am tatsächlichen Einwanderungsbedarf des Landes und kümmert sich dabei vorrangig um das Wohl des Aufnahmevolkes und nicht das der Zuwanderer. Die bei uns stattfindende Einwanderung ist gleichermaßen Invasion wie Raubzug und bringt überhaupt keine sichtbaren Vorteile. Die Menschen, die tatsächlich einen Gewinn darstellen, gehen in der Masse der Kriminellen und Sozialbetrüger gnadenlos unter. Inzwischen finanzieren wir über unsere horrenden Abgaben die Rundumversorgung eines Millionenheeres von Hartz-IV-Mohammedanern, während wir das gleiche Geld, wenn man es uns ließe, mit Freuden in die eigene Altersversorgung und z.B. Wohneigentum investieren würden. Aber Dank der steuerlichen Plünderung bleibt uns für solche Rücklagen leider kein Spielraum mehr. Stattdessen sollen wir hoffen, daß die üppig alimentierten Jung-Mohammeds dereinst unsere Rollstühle schieben und uns den Mund abwischen, wenn wir in schäbigen Heimen vor uns hinvegetieren? Wer diese Mär glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

  26. #26 Niklas
    ich wohne auch im Rotweingürtel und er schmeckt mir ganz hervorragend, der Rotwein! Allerdings schmecken mir meine Steuerbescheide nicht mehr und schon gar der Umgang mit meinen Steuergeldern. Noch wohnen die Bereicherer in Marxlohe aber wie lange noch? Alleine der Gedanke an so einen Schreiturm in meinem Rotweingürtel bringt mich zum Würgen. Ich mußte mein Haus dort nämlich mit sehr viel Arbeit verdienen, etwas das dieser Volksgruppe vollkommen fremd ist.

    Hippie

  27. #4 Pinneberg (14. Dez 2009 14:32)

    Sie haben vergessen die Oper zu erwähnen, wenn Frau Aishe Ützkütz zusammen mit ihrem Liebhaber Franz Maier Sempre Libera von La Traviata mitsingt.

  28. @Pinneberg:
    Ich frage mich immer wo die multikulturelle Gesellschaft denn eigentlich ist.
    In den Kneipen wo ich reingehe, sah ich noch nie einen Türken.
    Auf Bikertreffen sehe ich keine Türken,
    Auf Oldtimertreffen sehe ich keine Türken,
    Auf Modellbahntreffen sehe ich keine Türken,
    Auf Rockkonzerten sehe ich keine Türken,
    Auf Blueskonzerten sehe ich keine Türken,
    Auch bei Gothic- und Punkkonzerten habe ich nie einen Türken gesehen,
    Im Tierheim sehe ich keine Türken,
    und in den Firmen in denen ich bisher gearbeitet habe, sah ich nur dann Türken, wenn ich bis spät Abends im Büro saß und sie zum putzen reingekommen sind.
    Und an der Uni hatten wir nur einen und der kam direkt aus Istanbul, hatte ein Stipendium und hat immer nur über seine „Landsleute“ in Deutschland hergezogen (Drecksanatolen, Hinterwäldler, Sch.. Islamisten, Ziegenf…. etc.)

  29. #32 Civis (14. Dez 2009 14:51)

    Später gibts eh nichts mehr !

    Weil es keine steuerzahlenden deutschen scheiß Kartoffeln gibt !

    Oder denkst Du die Döner Industrie hält den Laden am laufen ?

  30. Nichts neues, ich lese jeden Tag die Schmierereien auf der Toilette : „Deutsche Schwein“, „türkische Hure“. Grüß Gott.

  31. #36 Hippie

    Ich glaube wir definieren Rotweingürtel unterschiedlich…!

    Bei Rotweingürtel denke ich an Wohngegenden,
    wo eine Frau Ypsilanti, eine Claudia Roth,
    ein Ströbele und ihre weniger Bekannten
    Brüder und Schwestern im Geiste wohnen…

    Ich bin ebenfalls aus der Stadt geflüchtet
    und habe mich dank harter Arbeit mit einem Eigenheim ausstatten können… Und der Unterstützung der Familie.

    😉

  32. #34 Civis (14. Dez 2009 14:55)
    #23 Max79 (14. Dez 2009 14:45)
    Sollten Sie an LRS leiden, haben Sie mein Mitleid,

    Bin auf ihr Mitleid nicht angewiesen.
    Einem Deutschen der ,emotionsgeladen, einige Rechtschreibfehler in einem schnelllebigem Blog einbaut, so blöde von de Seite vollzulabern zeugt auchnicht gross von Weitsicht.

    Diese Weise ist die die ich meine: Nichtvorhandene SelbstSicherheit durch übertriebene Aroganz zu überspielen ist typisch wenn man einfach nicht mit Argumenten kommen will.

    Macht nichts ,von mir kommt ihre Rente nicht. lieber schenk ichs den Össis
    Nach mir die SinnFlut

  33. #43 Niklas Salm (14. Dez 2009 15:04)

    Ich hoffe sehr weit einer Großstadt entfernt !

    Das Hamburger Umland wird nämlich auch schon berreichert !

    Und ländliche Gegenden laden zu Raubzügen ein !

    Niedersachen/Harburg bei HH z.b

  34. Türken: Keine Identifikation mit Deutschland

    Dann kann ich ihnen nur zur sofortigen Rückwanderung raten! Ansonsten gehen sie (ihre Kinder u. Enkel) hier seelisch an ihren Identitätsproblemen kaputt, und wir Deutsche haben dann das Problem mit nachgeborenen testosterongesteuerten
    U-Bahn-Nutzern mit gewaltigen Identitätsproblemen am Hals. Eins ist sicher, Türke werden sie in Deutschland nicht bleiben können. Türke können sie nur in der Türkei sein, denn das Leben in Deutschland wird sie zwangsläufig verändern. Merke, wer bleiben will was er ist, darf nicht auswandern! Das gilt für Türken wie für Deutsche.

  35. Ja und nun?
    Wenn Muslime, aus welchen Gründen auch immer, verschwunden sind…

    Hat jemand schon eine Idee, was wir mit den Angehörigen der Integrations- und Sozialindustrie machen sollen?

    Und dann laufen noch Millionen von desorientierten Linken und guten Menschen durch die Gegend auf der Suche nach irgendwelchen Opfern deren Anwälte sie sein dürfen.

    Können sich doch nicht alle mit Mülltrennung beschäftigen.

    Glaubt mal nicht, dass alles so einfach sein wird ohne Muslime.
    cf29

  36. Zu glauben, daß Moslems sich integrieren, sobald sie einen ordentlichen Schulabschluß haben, ist Unsinn.

    Dann treiben sie die Islamisierung einfach nur auf einem anderen Niveau voran, z.B. indem sie als Juristen, Migrationsforscher oder Journalisten Lobbyarbeit betreiben.

  37. Dann zeigen sie mir einmal deutsche Unterschichtler, die in den Rotweingürtel dürfen???

    Ich weiß, dass es nicht allen möglich ist, die „white flight“ durchzuführen. Aber es ist doch ganz offensichtlich weit verbreitet das Bedürfnis dazu da.

    Und wenn es nicht der klassische Rotweingürtel ist, dann eben das platte Land.

    Ich wollte damit nur ausdrücken, dass es nicht so ist, dass wir Deutschen furchtbar erpicht auf migrantische Nachbarschaft sindnund ganz dringend „Integration“ wünschen. Ich finde das aber normal und vernünftig und kein bisschen verwerflich! Im Gegenteil, das ist unser gutes Recht.

    Man sperrt ja auch nicht Hund und Katz zusammen. Zumindest dann nicht, wenn man Hund und Katz nicht abgrundtief hasst und sich daran erfreut, wenn sie unglücklich sind.

  38. #4 Pinneberg (14. Dez 2009 14:32)

    Erwähnenswert wäre auch die Freude des Familienvaters Mustafa über die erste Liebe seiner Tochter,denn die 17 jährige Asiye hat
    auf der Abschlussfahrt einen netten jungen deutschen Mann kennengelernt.

  39. Hat jemand schon eine Idee, was wir mit den Angehörigen der Integrations- und Sozialindustrie machen sollen?

    Hartz IV.

    Ist wesentlich weniger als das, was sie derzeit für eine völlig überflüssie Beschäftigung bekommen und kommt aus dem gleichen Topf.

  40. kann ich verstehen. Niemand will gerne Deutscher sein. Deutschland wird vor allem in Deutschland schlecht gemacht… und zwar bewusst und mit System. In der Schule lernt man fast nur noch die Schuld Deutschlands im Geschichtsunterricht. Die Errungenschaften… Nebensächlich. Deutschland braucht wieder Nationalstolz und keine europäische Scheinidentität. Dann werden auch die Migranten sich gerne als Deutsche bezeichnen und sich nicht in eine türkische Illusion flüchten.

  41. Hat jemand schon eine Idee, was wir mit den Angehörigen der Integrations- und Sozialindustrie machen sollen?

    Ja! Nach der Wende fristlos zum Arbeitsamt schicken. Da kriegen sie einen Vermerk daß sie nur als Produktions-/Erntehelfer eingesetzt werden können und ansonsten nicht vermittelbar sind.
    Nie vergessen: Wir zahlen Steuern für zwei Arten von Parasiten. Den direkten HartzIV Empfängern und den Angehörigen der Integrations- und Sozialindustrie die im ersten Wirtschaftskreislauf keine Chance auf irgendeine Beschäftigung hätten

  42. #17 Pinneberg

    Es kommt auch darauf an, wo sie wohnen. Es ist noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht und es kommen demnächst ca. 6 Millionen Klimaflüchtlinge dazu, denen das Verständnis unserer Gesellschaft in einer Zivilisation völlig fremd ist. Was halten sie davon? Die ganzen Fälle die hier dokumentiert werden sind doch nicht frei erfunden. Und warum trauen sich die „Anständigen“ nicht mal den Mund aufzumachen? Europa wird von den Eliten zur ARCHE der uns bekannten Welt gemacht. Der daraus resultierende Kampf der Kultur wird unvermeidlich sein. Unsere Familie hilft gerne armen Leuten, aber wir holen uns nicht den eigenen Schlachter ins Haus. Die Ideologie Islam hat sehr viele Jugendliche und Erwachsene mit Hass vergiftet und ihre Frauen und Mädchen versklavt, das ist eine unumstößliche Tatsache. Dass sie das noch nicht unmittelbar spüren oder mitbekommen, freut mich für sie. Bei anderen Menschen und Familien in Deutschland und Europa sieht das aber anders aus. Wissen sie, die Gelder müssen bei Politikern immer fließen, egal wofür. Wenn unsere Familie so haushalten würde, hätten wir Mitte des Monats nichts mehr zu essen im Kühlschrank uns säßen in der Schuldenfall. Wenn ich ins Ausland gehe, muss mich das Ausland nicht integrieren, ich muss mich integrieren. Und das ist völlig Kostenlos. Wenn das Land schön ist, die Gesetze und die Gesellschaft schön ist, würde ich mich sogar assimilieren lassen. Aber wenn ich mit Allah/Koran im Geist vergiftet bin, dann will ich nichts von alledem, sondern ich habe dann einen Plan zu erfüllen, ziehe meine Familie nach und mache aus dem Gastland das, was vor 1400 Jahren befohlen und niedergeschrieben wurde und meine Frau bekommt ein Kopftuch verpasst, als Zeichen, dass sie eine Soldatin des Glaubens ist und die „starken Männer“ gebärt. Der Mann verweigert SICH dann aufgrund von Allah und mutiert zum Tyrannen der Familie.

  43. #28 Niklas Salm (14. Dez 2009 14:49)

    Aber mal ganz anders gefragt:
    Mit welchen Recht kommen Ausländer (nicht Europäer)nach Deutschland (besser gesagt nach ganz Europa) verweigern sich jeglicher
    Notwendigkeit, um ihren Gastländern auch nur einen Minimal-Nutzen zu bringen und stellen dann auch noch Forderungen???
    Mit welchem Recht???

    Das steht im Koran.

  44. Die Dompteure sind aber der Meinung, dass sich Hund und Katze vertragen müssen!

    Und die Dompteure dressieren Hund und Katze so lange, bis einer von beiden tot ist.
    Ist es der Hund, werden ihm die Zähne abgebrochen und stumpf geschliffen, dann kommt eine neue Katze, der die Krallen ausgerissen werden und der ebenfalls die Zähne abgebrochen werden.

    Dann passt es doch. Hund und Katze in einem Käfig.:mrgreen:

  45. #55 Nordisches_Licht
    Wie die dürfen nicht zum Schwimmunterricht und auf Klassenfahrt 🙂 ?
    Man und ich dachte das schöne Beispiel von vorbildlich gelebter Integration glaubt mir
    jemand :)!

  46. #56 MozartKugel (14. Dez 2009 15:24)

    Ich bin gerne Deutscher !

    Deshalb weiss ich auch wie man sich fühlt, wenn man jeden Tag auf Grund seiner Abstammung diskriminiert wird 😉

  47. Besser wäre es: Null Zuwanderung aus der Türkei! Oder aus irgendwelchem islamischen Land!

    Man könnte es vielleicht so formulieren: Keine Zuwanderung aus Staaten, deren Ethnien hier eine überproportional hohe Kriminalitätsrate vorweisen, die sich hier in den letzten 40 Jahren integrationsresisten gezeigt haben, Ghettobildung betrieben, Unruhen hervorbringen und die Spaltung der deutschen Gesellschaft voran treiben.

    Aus solchen Ländern bitte nicht mal einen halben Menschen reinlassen! Einfach aus Selbsterhaltungstrieb der hießigen Gesellschaft!

  48. Bleibt die Frage:

    WER ist überhaupt an Integration interessiert?

    Die Integrationsindustrie und alle anderen, sie sich ihre eigene Realität zusammenlügen.

    Nimm den DFB – Präs. Zwanziger, die Ausgeburt dieses Typus:

    Der schaltet teure TV Spots und will uns erzählen, wie „vorbildlich“ doch der DFB in der Integration sei, spielen doch fast nur noch Musels und Schwarze im „DFB-Team“

    Dabei frage ich mich was es mit „Integration“ zu tun haben soll, wennjemand gut kicken kann?

    Ein Mesut Özil ist hier geboren und spricht immer noch astreines Kanack-Deutsch, hat keinen Schul- und Berufsabschluss und leiert während der Nationalhymne Koranverse herunter und verdient Millionen mit seinem Gekicke! Ein Musterbeispiel der „Integration“!

  49. Vielleicht könnte man den jungen islamischen „Deutschtürken“ ja entgegen kommen.
    Man könnte ja das Grundgesetz mit der Scharia tauschen und Deutschland in Westtürkei umbenennen. Naja, offizielle Amtssprache wäre dann ja wohl türkisch.
    Integration muss eben von beiden Seiten kommen, daran müssen sich die Restdeutschen gewöhnen wenn sie hier leben wollen.

    Und wenn nicht, dann bleibt ja immer noch…

  50. #64 Alex60 (14. Dez 2009 15:34)

    Man könnte auch die Deutschen in Reservaten stecken.

    Dann mussen die Herrenmenschen sich nicht ständig genötigt fühlen aggressiv zu sein !

  51. #56 MozartKugel (14. Dez 2009 15:24)

    Nichts ist aber bei den Globalisten so unerwünscht, wie „Nationalstolz“.
    Die Globalisten meinen, dass eben dieser „Nationalstolz“ der Grund für alle Kriege ist.

    Identität ist unerwünscht, schon in der Familie. Wehrlose Einzelkämpfer braucht das Land. 😉

  52. #23 Max79

    Das sind ja merkwürdige Ansichten. Aber da stehst du nicht alleine da. Ich hatte mal einen jungen Arbeitskollegen, auch aus Ossiland, der gnauso dachte. Und ich war in Urlaub in Guatemala. Dort traf ich 2 junge Ossis, die dort in einem Kaff ein Restaurant aufgemacht hatten. Sie sagten mir, dass sie in Deutschland „geplatzt“ wären (nur spaßig, dass in diesem Lokal fast nur deutsche Touristen einkehrten). Vielleicht wäre das ja eine Alternative für dich.

    Einem deiner Punkte, „Eine Gesellschaft die (…) sich selbst hasst“, kann ich aber tatsächlich nicht widersprechen. Von diesen Typen gibt es speziell in Deutschland einige. Diese Leute sind zwar sehr lautstark in den Medien präsent, sind aber zum Glück nur eine Minderheit.

  53. #57 Mike Melossa (14. Dez 2009 15:27)

    Verstehen Sie, warum USA die Klimaflüchtlinge nicht aufnehmen will? USA ist so gross, so reich, so mächtig. Warum soll dieses abgegammelte sozialistische Europa soviele Klimaflüchtlinge aufnehmen.
    Sind die Klimaflüchtlinge nicht gut genug für USA oder was?

  54. #Niklas,
    wo ich wohne ist schon Rotweingürtel, ich sehe das an meinen Nachbarn, die sind noch nicht bis hierher vorgedrungen. Die halten Dönerbuden wirklich für eine Bereicherung, es gibt in unserem gesamten Stadteil keinen Türken, keinen Araber und darüber bin ich sehr froh und werde alles dafür tun das dies so bleibt.

    Hippie

  55. #69 KDL (14. Dez 2009 15:39)
    #23 Max79
    Das sind ja merkwürdige Ansichten.

    Weswegen…?
    Nehmt euch dochmal 10min. eures Lebens und versucht euch in die Lage eines 12Jahrigen Mussel zu versetzen:

    -die europa Herrschafft in aussicht
    -lauter unverschleierter schlampen in der Hood
    -überall weiche Opfer und „Rücken“ (kumpels im Rücken)
    -bezahltes Leben, solange man nichts gescheites lernt.!!!
    -wachsweiche Polizei
    -mit dem Richter per Du
    – und und und..

    Im gegenzug:
    Intigration:
    – 12 h täglich Arbeiten
    – Steuern zahlen
    – kein Rücken mehr weil desatiert
    -und und und

    sich in D zu integrieren hatr nur Nachteile.
    Am ende macht meine Frau noch mit mir Schluss, meine Ehre wäre verletzt.

    Ich kann den Mussel verstehen

  56. #69 karlmartell

    Verstehen Sie, warum USA die Klimaflüchtlinge nicht aufnehmen will? USA ist so gross, so reich, so mächtig.

    Aber wohl noch nicht so dumm.

    Warum soll dieses abgegammelte sozialistische Europa soviele Klimaflüchtlinge aufnehmen.

    Weil sonst der „Hahn“ zugedreht wird. So ist das nun mal, wenn man Kriege verliert und von den eigenen Volksvertretern in die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen anderer geführt wird und dazu noch parallel Atomstrom verteufelt wird. So ist das nun mal, wenn wir Lehrstühle für jeden sozialen und pädagogischen Schmarren haben, um „Wilde“ heimisch zu machen währenddessen unsere Wirtschaft, Wissenschaft und Technik vor die Hunde geht. Es gibt sogar Studien, wo sich Pädagogen damit beschäftigt haben und herausgefunden haben, was Eltern schon immer wussten. „Kinder die Tagsüber viel Toben sind abends schneller müde.“

  57. #69 karlmartell (14. Dez 2009 15:42)

    Sind die Klimaflüchtlinge nicht gut genug für USA oder was?

    Nein, die Amerikaner sind noch nicht ausreichend sozialistisch verblödet, aber Barry Sotero wird das schon noch ändern (zumindest wird er es versuchen).

  58. kann ich verstehen. Niemand will gerne Deutscher sein. Deutschland wird vor allem in Deutschland schlecht gemacht… und zwar bewusst und mit System.

    Das ist leider richtig.

    Aber davon abgesehen SOLLEN die Migranten im Sinne der Integrationsbestrebungen ja auch nicht Deutsche werden. Nein sie sollen identitätslose Westliche-Wertegemeinschafter werden. Das wollen sie auch nicht. Das KÖNNTEN sie aber vielleicht.

    Deutsche KÖNNEN die meisten nicht werden. Das liegt nicht in ihrer Natur, natürlich gibt es Ausnahmen, Menschen, die sich einem anderen Volk zugehörig fühlen. So wie „die weiße Massai“ und Susanne Nur-Araber-sind-richtige-Männer Osthoff sich auch einem anderen Volk angeschlossen haben, gibt es auch Türken, die wirklich Deutsche werden können, sie sind aber selten.

    Deutschsein heißt nicht für Demokratie und Menschenrechte eintreten etc. Das kann damit einhergehen und es ist schön, wenn es das tut, das IST es aber nicht.

    Wir haben eine Mentalität. Wir sind penibel und haben ein Distanzbedürfnis. Wir fegen den Gehweg und hängen uns Geranienkästen an den Balkon. Wir neigen dazu, Dinge zu katalogisieren, vom Briefmarkensammler bis zur Hausfrau mit etikettiertem Eingekochten. Wir neigen zum verächtlichen Naserümpfen über Leute, die sich nicht zusammennehmen können. Wir haben auch diese gewisse Schwermut, uns kommen die Tränen bei tragenden Musikstücken und wir sagen dann, es wäre uns eine Fliege ins Auge gekommen. Weltschmerz ist ein Wort, das man nicht in andere Sprachen übersetzen kann. Wir sind Tüftler und Erfinder, wir sind ungeschickt beim Basarhandel. Wir verbinden eine sehr hohe Intelligenz mit einer unglaublichen gutmütigen Naivität und glauben fest an „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.“ Wo wir unter uns sind – zum Beispiel im Rotweingürtel und auf dem Land – funktioniert das sogar noch halbwegs.

    Wir haben unser geschichtliches Trauma. Und vieles mehr.

    „Diese Menschen mit ihrer Lebensfreude“ sind so ziemlich genau das Gegenteil davon – es wird uns daher angepriesen, weil unser Charakter den Eliten verhasst ist.

  59. @ Pinneberg, das war mal eine gute Satire. Aber im Ernst, es gibt ein paar integrierte Türken, die ich persönlich kenne, nur geht denen der Islam vollkommen am Arsch vorbei.

    Vor einiger Zeit wurde dieses Thema mal auf JihadWatch behandelt. Es ging um einen Mitarbeiter der Ausländerbehörde in Großbritannien. Dieser Mann stammt aus Sri Lanka, selber Migrant und seit mehr als 15 Jahren britischer Staatsbürger, hatte die Unverschämtheit andere Migranten aufzufordern, stolz auf ihre neue Kultur zu sein. Eine Welle der Empörung schlug ihm entgegen, aber nur seitens der Musels. Das Ganze eskalierte, er wurde fürchterlich drangsaliert und schliesslich musste er seinen Job aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, so gebrochen war er. Dabei hat er von anderen nur das verlangt, was er selber getan hatte. Daraus kann nur eines lernen, jeder ist überall integrierbar, wenn er nur kein Musel ist. Die wollen eben immer andere beherrschen.

    Kybeline hat vollkommen recht, null Zuwanderung von Musels. Man muss allerdings Menschen aus Muselländern aufnehmen, die vor den Musels geflohen sind. Ich habe selber solche Freunde, die unbedingt unseren Schutz brauchen.

  60. War vor 9 Tagen bei einem Freund zum Geburtstag eingeladen. Wir sehen uns leider viel zu selten.
    Mein Freund hat auch türkische Kollegen, einen in Deutschland geborenen Kollegen, mit dem er sich sehr gut versteht, hatte er auch eingeladen. Dieser hat die Einladung mit den Worten „Ich feiere doch nicht mit Deutschen“ abgelehnt.

  61. kann ich verstehen. Niemand will gerne Deutscher sein. Deutschland wird vor allem in Deutschland schlecht gemacht… und zwar bewusst und mit System.

    Das Ausland, die ganze Welt liebt Deutschland. Die, die Deutschland hassen und verteufeln sitzen mit ihren Fetten dicken Hintern wie Sesselkleber in gehobenen Positionen und Geifern mit Schaum vor dem Mund und halten die Hand ganz weit auf und stacheln die Unterschicht auf. Ich bin Stolz und froh ein Deutscher zu sein, dass wollte meine Lehrerin mir aus dem Bewusstsein brennen. Heute, als ich sie nochmals traf, sehe ich nur noch ein psychisches Wrack in ihr. Als ob es ein paar Elektroschocks zu viel waren.

  62. weil unser Charakter den Eliten verhasst ist.

    Irgendwie wird man das sich zur Wahrheit verdichtende Gefühl nicht los, dass es verdammt positiv für Deutschland wäre, wenn sich diese „“Eliten““ einfach verpissen würden oder zumindest tot umfallen könnte. 😉

  63. Ein Intergrationsministerium. Ja. Aber in der
    Türkei. Umn die heimkehrenden Landsleute im
    Neuen Zuhause begrüssen zu können.
    Wir brauchen ein effizientes Ministerium für
    allseits beliebten und von der Industrie sehr
    benötigten Türken.
    Ein Rückkehrministerium. Ohne Prämie. Tschüss!
    Ein Türke bleibt ein Türke. Bitte liebe
    Gutmenschen und Politiker nehmt dies jetzt
    endlich mal zur Kenntnis. Die wollen nur die
    Leistungen des Sozialamtes. Ansonsten haben
    die mit den Deutschen wenig am Hut.
    Im Gegensatz haben wir auch nicht viel mit
    denen zu tun. Also was sowieso nie zusammen-
    wächst braucht auch nicht notwendig gefördert
    werden. Besser man geht auseinander!!!

  64. #18 x-raydevice: Stimme Ihnen voll und ganz zu und bringe das gerne wie folgt auf den Punkt: „Ich will gar nicht, dass die sich integrieren – Ich will, dass die aus meinem Land verschwinden!“

  65. # 8 Pinneberg

    Endlich mal einer, der anspricht, was Sache ist !
    Auch ich sehe tagtäglich, wie perfekt die Muslems integriert sind. Egal ob sie zuhauf in eine neue Bert Brecht Inszenierung drängen, oder beim Augustiner fröhlich die Maßkrüge stemmen und ihren Schweinsbraten essen, egal ob sie in der Oper die Entführung aus dem Serail mit frenetischen Beifallsstürmen feiern, oder zum Sendeschluss die Nationalhymne mitsummen – Überall nichts als gelungene Integration.
    So sieht man die Migranten in Scharen über die Christkindlmärkte pilgern, oder sich ehrenamtlich in der Gemeinde engagieren, in den Museen stehen sie begeistert vor den grossen Gemälden der abendländischen Meister und auch in den deutschen Vereinen tummeln sie sich, egal ob Schrebergarten oder Dackelzüchterverein. Überall tipp topp integrierte Muslems !
    Da muss man unserer tollen Regierung um Bundesplaume Merkle wirklich mal ein Riesenkompliment machen.

  66. Türken: Keine Identifikation mit Deutschland

    Ach?

    (Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel)

  67. Die Studie ist für die Katz

    Bereits 2001 gaben 47% der Türken in einer Studie an , dass sie aufpassen , das sie NICHT zu Deutschen werden

    Gemacht wurde dagegen garnichts … man hätte schon damals die 47 % rausFEUERN sollen !!!

  68. Die Studie ist für die Katz

    Bereits 2001 gaben 47% der Türken in einer Studie an , dass sie aufpassen , das sie NICHT zu Deutschen werden

    Gemacht wurde dagegen garnichts … man hätte schon damals die 47 % rausFEUERN sollen !!!

  69. Daraus kann nur eines lernen, jeder ist überall integrierbar, wenn er nur kein Musel ist.

    Daraus kann man lediglich lernen, dass mindestens EIN Mensch sich einem anderen Volk angeschlossen hat. Einen Schluss auf „jeden“ kann man ganz gewiss nicht aus einem Beispiel ziehen.

    Man muss allerdings Menschen aus Muselländern aufnehmen, die vor den Musels geflohen sind.

    Nein, MUSS man nicht. Kann man, wenn man möchte, aber nicht auf Kosten anderer.

  70. Minarettinitiativen sind sinnlos. Wir brauchen Initiativen für:

    -Zuwanderungsstop für Moslems
    -Ausweisung von Kriminellen, Integrationsverweigerern und Islamisten
    -geförderte Rückmigrationsprogramme für Parallelweltler

    Die Zahl der integrationsverweigernden Moslems ist die Ursache. Alles andere sind nur Symptome.

    #4 Pinneberg

    Wenn Moslems das gleiche Integrationsniveau (Bildung, Kriminalität, Erwerbsquoten, Identifikation mit Deutschland…) wie ANDERE AUSLÄNDER erreicht haben, dann ist die Integration gelungen. Vorher nicht.

    Der nächste geht dann her und sagt: „es waren nicht alle Deutschen Nazis, sondern nur ein paar bedauerliche Einzelfälle.“

    Die Masse macht’s.

  71. „Solange es in den Köpfen der verantwortlichen Politiker nicht ankommt, dass das größte Integrationshemmnis der Islam ist, solange ist jeder ausgegebene Cent nutzlos.“

    DAS ist des Pudels Kern!

  72. #52 Osimandias (14. Dez 2009 15:18)
    Ich weiß, dass es nicht allen möglich ist, die “white flight” durchzuführen. Aber es ist doch ganz offensichtlich weit verbreitet das Bedürfnis dazu da.

    Und wenn es nicht der klassische Rotweingürtel ist, dann eben das platte Land.

    Leider ist es auf dem platten Land ja noch schlimmer! Da darf der Muezzin 5x am Tag krähen, direkt in der Innenstadt (Neumünster), wo jede Menge Deutsche und andere Nicht-Muslime drumherum wohnen! 🙁

    Hier in Hamburg wird man jedenfalls überall Musels sehen, vor allem in der City/am Hauptbahnhof. Allenfalls Pöseldorf und Blankenese sind noch muselfrei.
    Pinneberg war doch mal ein netter Vorort (also eigentlich auch „Rotwein“- oder zumindest Speckgürtel von Hamburg). Als ich vor ein paar Jahren dort arbeitete, hab ich die Bereicherung dort noch schlimmer erlebt als hier. Auch musste ich mir hanebüchene Geschichten von Deutschen anhören, wie frech die Musels gerade dort sind…
    Einzig in Düsseldorf, scheint es mehr Japaner und Deutsche als Musels zu geben. Das war mal recht angenehm zur Abwechslung.
    Aber ich frag mich immer, wie kann denn das sein, wenn wir nur 3 Mio. Muslime haben, dass man die selbst auf dem platten Land, in kleinsten Kaff noch sieht?!
    Und wenn ich in Urlaub fahr, innerhalb von Europa, dann sieht das dort nicht anders aus! Ob das Holland ist, England, Schweden, Dänemark oder Spanien und selbst auf den Kanaren gibt es die… man kann denen überhaupt nicht mehr entkommen. Das Grauen!

    Lediglich, als ich in USA Urlaub machte, musste ich endlich mal keine von denen sehen. Das war soooo toll, das glaubt Ihr gar nicht. 🙂 Ausschließlich von Nicht-Musels überall bedient zu werden, ob im Kaufhaus/Supermarkt oder bei McDoll, sogar von ÄLTEREN weissen Menschen. Und gut gelaunt waren die alle!
    K, es laufen ein paar Schwarze und auch Leute, die wirklich wie richtige Indianer aussehen, dort herum. Aber die sind alle super-nett und stören mich überhaupt nicht! 🙂
    Auch gibt es in USA nicht so schreckliche Musik wie hier. Die hören alle immer noch Rock-Musik. Hier ist es heutzutage ja überwiegend ganz schlimme Hip Hop- oder Deutsch-Rap-Musik von MiHiGrus. Besonders schlimm ist dieser hochgejubelte Schlager-Sänger Xavier Naiduu. Bah, ist das schlimm! Der hat ja wohl überhaupt keine Einflüsse westlicher Musik gehabt, noch nichtmals von Buddy Holly oder den Beatles angefangen!

    Und ja, um die Satire fortzusetzen: Ich find unsere moslemischen Mitbürger auch so klasse, vor allem wenn sie das Oktoberfest stürmen, um mitzufeiern oder den Karneval. Auch alle angesagten Konzerte von unseren Rock-Legenden, da wimmelt es nur so von Kopftuchtanten.
    Und immerzu sehe ich, wie moslemische junge Männer nicht etwa in Gruppen zu mehreren Leuten mit ihresgleichen herumstehen/-laufen, sondern mit Deutschen zusammen sind. Daran kann man echt erkennen, wie gern die mit uns zusammen leben!

    PS.: Das Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt. Es machen sogar jedes Jahr Hunderte von Australiern die weite Reise, nur um dabei sein zu können. Und selbst Chinesen und Japaner finden unser Essen, die Biergarten-Kultur, unsere Trachten, altes Kunsthandwerk usw. interessant und bewunderswert.
    Und von Spaniern weiß ich auch, dass sie die Deutschen mögen. Und die meisten Amerikaner auch.

  73. Ich bin grad am Spucken.
    Erstmalig hat mir meine Tochter ihr Englisch Buch vorgelegt (11.Klasse),
    Bildungsverlag Eins,More than Business
    20563@bv-1.de

    Die Texte sind die totale Volksverdummung, mit denen unseren Schülern das Gehirn gewaschen werden soll.
    z.B. Ich bin Irakerin, aber meine Eltern schickten mich mit 14 allein hierher, um Europa kennenzulernen.(einfach so,ja?)
    Wir sind eine streng religiöse Familie,- in den Sechzigerjahren trug meine meine Mutter in Bagdhad Miniröcke(wie bitte?) und sie waren entschlosen mich auf eine katholische Schule zu schicken.(Na klar!)
    ….erst vor kurzem wurde das InternetCafe in meiner Straße von einer Spezialeinheit durchsucht, angeblich weil es Teil einer transatlantischen Terror-Verschwörung gewesen sein soll.Es war einfach lächerlich………
    (die werden schon ihre Gründe gehabt haben)

    Ich glaub ich spinn..jetzt soll sie auch noch 3 Seiten Vokabeln für die Schulaufgabe lernen wie z.B. Rassengleichstellungstelle,Kopftuch, rassistisch, rechtsextrem, Rassenkrawalle, Wandschmierereien, Angst vor dem Islam, Ehrenmorde, Leichenbestatter, Moschee, Wertschätzung, Toleranz,mutikulturell, Vorurteil, dagegen sein, ……….

  74. „Eine Integrationspolitik ist am ehesten erfolgversprechend, wenn sie zugleich Einwanderern eine Perspektive der Teilhabe an Rechten bietet, aber auch die Pflicht auferlegt, Sprache, Rechtsnormen und auch einheimische Sitten anzunehmen.“

    Da fehlt etwas ganz Entscheidendes, was alle erfolgreichen Einwanderungsländer praktizieren: Einwanderer müssen einer Erwerbstätigkeit nachgehen und sich den Lebensunterhalt mit eigener Hände Arbeit verdienen, ohne wenn und aber!

  75. Die gegenwärtigen Integrationsbemühungen von deutscher Seite kann man bestenfalls als putzig bezeichnen. Langsam müsste bei allen die Erkenntnis Raum gegriffen haben, dass der Islam als Herrschaftsideologie nicht mit einer Demokratie zu vereinbaren ist. Will man die hier lebenden Moslems in die Gesellschaft integrieren, muss man ihnen die Möglichkeit zum Ausstieg geben. Auch für Jungnazis gibt es Ausstiegs- und Schutzprogramme.

    Ich als Ungläubiger möchte nicht mit Menschen in meiner Nachbarschaft zusammen leben, deren heiliges Buch das Töten der Ungläubigen fordert. Dies kann man mir wohl nicht verübeln.

  76. Es ist schon merkwürdig. In sämtlichen mir bekannten klassischen Einwanderungsländern, werden den „neuen Bürgern“ Pflichten auferlegt. Aber in Europa, da setzt man ein wenig auf laissez-faire, was aber massivste soziale Probleme verursacht. Eine Verantwortungslosigkeit sondergleichen. Wahrscheinlich war auch das der Grund, weshalb Erdogans Aussage, Assimilation sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, von Deutscher Seite so locker hingenommen wurde. Es herrscht eine Ziel- und Konzeptlosigkeit. Die Einwanderungspolitik ist faktisch inexistent. Ausser, dass der Staat auch denjenigen, die den eben diesen Staat ablehnen, Wohnraum und Nahrung garantiert.

  77. #90 Osimandias

    Doch muss man, gerade hier in Deutschland hat man dazu die moralische Verpflichtung. Wenn ich an meinen Freund aus dem Südsudan denke, den hätten die Muselfaschisten umgebracht, wenn er noch länger in Khartoum geblieben wäre, dort ist er nur wegen der Arbeit hingezogen. Der Südsudan wird vom Norden zwangsweise arm gehalten, obwohl den Südsudanesen das Öl zusteht, was bei ihnen gefunden wurde.

    Und ich kenne noch viele Leute aus anderen Kulturen, von Euroäpern will ich gar nicht reden, die haben eh dieselben Wurzeln wie wir, alle sind integrierbar, das ist meine Erfahrung, aber mit Musels geht das nicht, weil sie einerseits herrschen wollen und anderseits zu dumm für die zivilisierte Welt sind.

  78. Doch, sie sind integriert.
    In der Grundschule kommen sie zum
    Eltenabend (ohne sich für ein
    Amt wählen zu lassen, weil sie die
    Gesinnung haben, irgendwie
    mitbestimmen zu können, statt mit
    der Schule zusammen zu arbeiten),
    sie laden ihre deutschen Freunde zu
    Hochzeiten ein.
    Sie inserieren gelentlich im Anzeigenblatt der
    Zeitung, wenn sie eine Kegel-, Doppelkopf-
    runde oder Skatrunde suchen,
    sie inserieren in der Tageszeitung
    Familienanzeigen.
    Sie fahren nach Spanien oder zu den
    Nordseeinseln in Urlaub. Beim Skiurlaub
    seh ich sie auch zu Hauf.

    Oder einfach mal nach Feierabend
    in der Kneipe auf ein Glas
    Rotwein *wegrenn

  79. Hallo Pinneberg,
    ich lade dich hiermit herzlich ein, mich zu einem Spaziergang durch den Bezirk Wedding hier Berlin zu begleiten. Keine einzelne Straße, kein Viertel, nein, ein gesamter Bezirk. Das war mal ein Bezirk, in dem die Einwanderer aus Anatolien, von dort aus ihrer bitterer Armut nach Deutschland eingeladen wurden, um hier, aus ihrer religiösen, und politischer Zwangsgesellschaft in der Türkei befreit, sich ein kleines oder großes Glück zu schaffen, selber zu schaffen.

    Einige, viele haben es geschafft, anderer sind wohlhabend geworden und Deutschland und die Menschen dort wo sie wohnten, die hatten sie akzeptiert und soweit ich es miterleben konnte, die Einwanderer waren zufrieden, ohne ihre kulturelle Herkunft verbergen zu müssen.

    Die Frage an dich ist, warum diese Bevölkerung, die zweite und besonders die dritte Genration, in einem Land welches ihre Heimat ist, ein Land welches ihnen alle Rechte gewährt, ein Land mit einer vorbildlichen Sozial- und Gesundheitsfürsorge, einem guten Schulsystem, einer hohen Wohnkultur, Deutschland meine ist, warum die sich so sehr nach der Türkei sehnen? Wo sie nicht geboren worden sind und wo sie auch keiner haben will, so wie sie sich hier in Deutschland geben. Warum ist das so? Danke für dein Antwort

    h2so4

  80. Es ist vor allem das von MSM und links-grünen RealitätsverweigererInnen bzw. BeschwichtungsdogmatikerInnen mit Hingabe verteidigte Bild von den Moslem Migranten als ‘Opfer’ von religiöser Diskriminierung, ökonomischer Benachteiligung und sozialer Ausgrenzung.“, die, unabhängig vom politisch-religiösen Zwang zur Segregation, eine Integration oder gar Assimilierung unmöglich machen

    Außerdem sind es die staatlich alimentierten, sog. „Migrationswissenschaftler“, die dazu beitragen , dass neue Zuwanderer, die aus einer orientalischen „Kultur“ stammen, sich überaus bequem zurücklehnen, um darauf zu warten, eingebürgert zu werden. Anforderungen an die Migranten gelten in solchen Kreisen als Zumutung.

  81. #84 lorbas

    Kommt mir bekannt vor, ich habe am Freitag von der Arbeit aus Weihnachtsfeier, wohlgemerkt beim Italiener. In der Firma arbeiten auch zwei Türken. Dreimal darf man raten wer am Freitag NICHT kommen will.

    Und die ganzen Deppen fragen noch bedauernd warum die beiden denn nicht kommen können. Die Antwort war: Ja, unsere Frauen wollen das nicht. Muhahahahaa! Ist klaaar.

    Als ich dann unverhohlen die Wahrheit aussprach und sagte, „die WOLLEN nicht mit uns feiern weil sie Moslems sind und die feiern nunmal kein Weihnachten“, waren mir die bösen Blicke der ganzen Firma sicher.

    Wie konnte ich es auch nur wagen, die Wahrheit auszusprechen, ich rechtsradikaler Nazi!

    Mal sehen ob einer dieser Idioten diese Woche noch auf die Idee kommt die Weihnachtsfeier ganz offziell in „Jahresabschlussfeier“ umzudeklarieren und den beiden Muftis in den Allerwertesten zu kriechen..

  82. #106 epistemology

    Wir haben überhaupt keine Verpflichtung und müssen garnichts. Die können dann gerne in die USA einwandern. Deutschland war nie, ist nie, und wird nie ein Einwanderungsland sein. Wir sind hier schon viel zu viele Menschen und müssen schleunigst ein paar Millionen Ausländer abschieben.

  83. #40 Langhaariger Rocker (14. Dez 2009 14:59)
    @Pinneberg:

    „Ich frage mich immer wo die multikulturelle Gesellschaft denn eigentlich ist.“

    In den Tee- und „Wärmestuben“! Zentren der Migrationskriminalität, angefangen von Drogen, illegalen Wetten bis hin zum Diebesgut und Prostitution!

  84. #106 epistemology (14. Dez 2009 17:09)

    Doch muss man, gerade hier in Deutschland hat man dazu die moralische Verpflichtung.

    Was geht es uns an, wenn sich die Nordsudanesen und Südsudanesen gegenseitig die Schädel einschlagen?

  85. #111 Kolle (14. Dez 2009 17:26)

    „Wir sind hier schon viel zu viele Menschen und müssen schleunigst ein paar Millionen Ausländer abschieben.“

    Kommt noch, kommt noch! Nur wer glaubt, dass dies ohne Zwang und Gewalt von statten geht, ist ein Realitätsverweigerer.

    Der amerikanische Autor und Journalist Ralph Peters bemerkt zu Recht:

    „Die Muslime in Europa leben mit geborgter Zeit!“

    Der amerikanische Autor Ralph Peters skizziert ein Szenario, in dem ?Schiffe der US-Marine vor Anker gehen und Marines in Brest, Bremerhaven oder Bari an Land gehen, um die sichere Evakuierung der Muslime Europas sicherzustellen“.

    Peters schließt, dass wegen der ?nicht auszulöschenden Gehässigkeit“ der Europäer seine Muslime ?mit geborgter Zeit leben“. Während die Europäer ?Völkermord und ethnische Säuberungen perfektionierten“, werden, so prophezeit er, die Muslime ?Glück haben nur deportiert zu werden“, statt dass man sie tötet.

    In der Tat befürchten Muslime ein solches Schicksal; seit 1980 haben sie offen davon gesprochen, dass Muslime in Gaskammern geschickt würden.

    Ganzer Artikel von Daniel Pipes guckst Du hier:

    http://de.danielpipes.org/5597/europa-oder-eurabia

  86. #114 Dietrich von Bern (14. Dez 2009 17:42)

    In der Tat befürchten Muslime ein solches Schicksal; seit 1980 haben sie offen davon gesprochen, dass Muslime in Gaskammern geschickt würden.

    Wir schicken sie höchstens zurück in ihre Heimat, wo sie dann selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können. Aber für einen Rechtgläubigen ist das schon schlimm genug.

  87. #4 Pinneberg

    Die von ihnen genannten Menschen tanzen Walzer nur so lange der Islam nicht den Zeitgeist in die Hand kriegt, und das haben wir wennschon PI und den Kolonnen an youtube Kaempfer fuer Wahrhaftigkeit zu verdanken aber bestimmt nicht blauaeugigen Mitmenschen ihren Schlages, die mit einer verdammt gefaehrlichen totalitaeren Politideologie herumkuscheln gerade so wie Kinder mit den Feuer spielen und nicht wissen was sie dabei anrichten koennen, auch dann nicht wenns links und rechts von ihnen schon brennt.

    Sie scheinen in ihrer Traumwelt die islamischen Realitaeten auch nicht wahrhaben zu wollen.

    Die Quadratur des Kreises ist bis heute noch niemandem gelungen. Sie glauben doch nicht im Ernst dass sie jemals gelingen kann.

  88. #112 Dietrich von Bern (14. Dez 2009 17:33)

    #40 Langhaariger Rocker (14. Dez 2009 14:59)
    @Pinneberg:

    “Ich frage mich immer wo die multikulturelle Gesellschaft denn eigentlich ist.”

    In den Tee- und “Wärmestuben”! Zentren der Migrationskriminalität, angefangen von Drogen, illegalen Wetten bis hin zum Diebesgut und Prostitution!

    Ähh??? Wo ist denn da das „multi“. Ok , wir nehmen als „Opfa“ daran teil. Naja, bei der Prostitution und beim Drogenhandel natürlich noch als Konsument (eigentlich ist man dann auch „Opfa“ wenn man das nötig hat

  89. Eine Integrationspolitik ist am ehesten erfolgversprechend, wenn sie zugleich Einwanderern eine Perspektive der Teilhabe an Rechten bietet, aber auch die Pflicht auferlegt, Sprache, Rechtsnormen und auch einheimische Sitten anzunehmen.

    Sprache könnten man denen noch mit Mühe und Not beibringen. Rechtsnormen und Sitte? Unmöglich. Nicht mit dem Islam.

    Da muss man andere Wege suchen. Ich würde einfach alles Geld ausnahmslos streichen.

  90. #4 Pinneberg

    oKT.2009 Umfrage unter islamischen Immigranten in Oesterreich: Für fast drei Viertel ist die Befolgung der Gebote der Religion wichtiger als die Demokratie. Fast die Hälfte stimmt damit überein, dass man “an den vielen Kriminellen in Österreich sieht, wohin die Demokratie führt”. Junge Moslems fühlen sich dem Islam stärker (!) verpflichtet als ältere – obwohl sie in den meisten Fällen in Österreich aufgewachsen sind.

    —-

    Sie glauben doch wohl nicht im Ernst, in Deutschland Wunderland waere alles anders.

    Ueberhaupt versteh ich nicht wie ein Mensch mit gesundem Verstand eine kranke totalitaere Ideologie, einen Auswurf des Boesen schlechthin, wie es der Islam ist, schoenreden kann, sowas ist mir schlichtweg UNBEGREIFLICH !!!

  91. #111 Kolle (14. Dez 2009 17:26)

    #106 epistemology

    Wir haben überhaupt keine Verpflichtung und müssen garnichts. Die können dann gerne in die USA einwandern. Deutschland war nie, ist nie, und wird nie ein Einwanderungsland sein.

    Die USA lassen die doch gar nicht rein. Auch Australien oder NZ nicht. Das sind klassische Einwanderungsländer und darum haben die auch strikte Vorschriften bzgl. Einwanderung.
    Nach Deutschland kann jeder Depp ohne Probleme einwandern, direkt in die Sozialsysteme. Das wär in USA niemals möglich. Eigentlich müsste man unseren Politikern vorwerfen, dass sie eben nicht dafür Sorge getragen haben, unsere Sozialsysteme entsprechend zu schützen, nicht so sehr, dass sie auf Biegen und Brechen Zuwanderung wollen.
    Die laschen Einwanderungsgesetze sind das Problem. Das geht zu Lasten wirklich Verfolgter. Ich finde, wenn Personen vor dem Islam flüchten, sollten wir sie durchaus aufnehmen, eben als politisch oder religiös Verfolgte.
    Das würde dann aber ausschließen, dass unsere höchsten Politiker sich eben gerade mit diesen erzkonservativen Religionsverfechtern an einen Tisch setzen und natürlich auch, dass irgendwo in unserem Land solche Pracht-Moscheen gebaut werden. Schon mal gar nicht in kleineren Städten auf dem Land; jedenfalls nicht so, dass die gesamte Stadt dort dann von einem Muezzin-Ruf behelligt wird.
    Das Problem ist auch, dass man eben zuviel Ausländer derselben Abstammung (bei uns Türken) hereingelassen hat. Die USA veranstalten eine Green-Card-Lottery, die heißt Diversity-Lotterie. Dort wird festgelegt, aus welchen Ländern NICHT genug Leute genug eingewandert sind, und nur solche dürfen teilnehmen, damit sichergestellt ist, dass nicht eine bestimmte Gruppe von Einwanderern überhand nimmt. Übertragen auf Deutschland hieße das, dass überhaupt keine Türken mehr einwandern dürften. Jedenfalls nicht im Moment, da wir bereits mehr als genug türkische Einwanderer haben.
    Wobei ich mich nebenbei frage, was die überhaupt hier wollen, wenn sie die deutsche Lebensart ablehnen, Türken bleiben wollen etc. Hat mich auch ein Ami gefragt. (Es ist schwerer für einen Durchschnitts-Amerikaner nach D einzuwandern, als für einen Türken BTW.)
    Sollte man da nicht lieber Einwanderer hereinlassen, die froh wären, hier leben zu können?
    Ein weiterer Fehler bedingt dadurch ist natürlich, dass man Migrantenkinder überhand hat bekommen lassen in Schulklassen. Wie sollen die dann integriert werden, wenn sie nur mit ihresgleichen zusammen sind?
    Durch die Masse ist eine Parallelgesellschaft entstanden. Wenn irgendwo im Ausland massenhaft Deutsche eingewandert sind (wie z.B. in Spanien) und ich als Deutscher dorthin auswandern kann, von Deutschen eingestellt werde oder dort ein Geschäft gründe, was sowieso nur von Deutschen frequentiert wird und alle meine Nachbarn ebenfalls Deutsche sind, brauch ich auch kein Spanisch lernen und hab in der Regel wenig mit Spaniern zu schaffen. Außer vielleicht Behördengänge, aber da kann ich ja einen Dolmetscher mitnehmen.
    Und genauso sieht das eben für Türken hier aus. Die türk. Parallelgesellschaft ist schon vorhanden, sie brauchen keinen Einheimischen um Rat fragen, sie können hier prima zurecht kommen mit minimalen Deutschkenntnissen und werden jede Menge Freunde finden (andere Türken), können sich türk. Arbeitgeber suchen usw usf.
    Da ist der Zug schon längst abgefahren, was Integration betrifft. Und weil es die Masse macht, können sie sich eben organisieren und auch Forderungen stellen (Moscheebau).
    Das Problem ist, dass unsere Politiker sie als „Opfer“ und sonstwas für leidende Kreaturen hinstellen, um uns ein schlechtes Gewissen zu machen.
    Das sind keine Opfer. Diese Menschen haben freiwillig ihr eigenes Land verlassen, wo sie nicht verfolgt wurden, damit sie ein besseres Leben (in finanzieller Hinsicht) leben können. Die sollten eigentlich von morgens bis abends glücklich sein und wahrscheinlich sind das viele auch.
    Ganz allein wir sind die Doofen, weil wir uns in unserem eigenen Land von solchen Leuten wie Roth & Co. bevormunden lassen, uns nicht organisieren und nicht durchsetzen, wie WIR uns ein glückliches Leben und unsere Zukunft vorstellen. Dazu müssten wir uns erstmal aber auch auf Forderungen einigen.

  92. Also, wenn die blöde (also offensichtliche) Frage hier noch nicht gestellt wurde: Wieso „alte Heimat“? Die wahren Problemfälle sind doch i.d.R. hier geboren und haben das „gelobte Land“ nie kennengelernt? Oder habe ich jetzt grundsätzlich was missverstanden?

  93. #89 karlmartell:

    „Irgendwie wird man das sich zur Wahrheit verdichtende Gefühl nicht los, dass es verdammt positiv für Deutschland wäre, wenn sich diese “”Eliten”“ einfach verpissen würden oder zumindest tot umfallen könnte.“

    War das je anders?

  94. Dann wollen wir doch, nach der Melodie von „Süsser die Glocken nie klingen …“ ein islamistisches Weihnachtslied singen, welches unseren türkischen Mitbürgern die für sie ach so lästige Integration erspart :

    Süsser Imame nie singen,
    Als zu der Weihnachtszeit.

    Im Bazar Burkas schon hingen,
    Bei KIK ist es auch bald so weit.

    Dann hat in Mekka in der Heiliger Nacht
    Eine Jungfrau Mohammed zur Welt gebracht.

    Schlafe Europa schlaf ein,
    Islam wird bald Staatsglaube sein.

  95. @looon
    Die werden wohl von Großeltern oder Eltern immer gehört haben, wie wunderschön die Türkei ist. Das finde ich auch nicht schlimm. Jeder Mensch liebt seine Heimat, dass ist dort, wo er aufgewachsen ist und/oder auch, wo seine Vorfahren herkamen.
    Auch Amerikaner der 3. oder 4. Generation haben immer das Bedürfnis mitzuteilen, woher ihre Vorfahren kamen: Italien, Irland, Polen oder sogar Deutschland. Das ist Teil der Identität.
    Sorgen sollten wir uns vielmehr machen, dass so viele von der Wüstenreligion quasi entwurzelt wurden, dass Leute wie Roth & Co. die noch komplett kirre quatschen werden, wenn WIR unsere eigenen Landsleute nicht stoppen – und vor allem darüber, wie WIR denn unsere Kultur in Zukunft leben/pflegen und bewahren wollen.
    Ich hab hier z.B. jede Menge bunte Prospekte von Bistros/Pizza-bring-Diensten usw. die lauter ital., amerikanisches, chin., indisches Essen anbieten und fast rund-um-die-Uhr ganz bequem nach Hause bringen.
    Wo ist der Lieferservice (oder die Restaurants), wo ich richtig dt. Essen wie von Mutti selbstgekocht, ordern kann?!

    Ehrlich, würde ich nicht auswandern, ich würde so einen Lieferservice versuchen aufzubauen. 🙂

  96. „Ich nehm Schweinsbraten m. Rotkohl und Knödeln, halb und halb.“ 🙂

    „Welchen Schweinsbraten hätten’S denn gern…?“

    „Den mit der Kruste.“ 🙂

    „OK. 8 EUR 50, wir sind in ner halben Std. da…“
    🙂 🙂 🙂

  97. #127 Exported_Biokartoffel

    „Wo ist der Lieferservice (oder die Restaurants), wo ich richtig dt. Essen wie von Mutti selbstgekocht, ordern kann?!

    Ehrlich, würde ich nicht auswandern, ich würde so einen Lieferservice versuchen aufzubauen.“

    Für so einen Lieferservice habe ich mal als Aushilfe gearbeitet. Ist nach nichtmal einen 1/4 Jahr pleite gegangen..

  98. Besonders bei hier geborenen, hochqualifizierten sogenannten Menschen mit Migrationshintergrund fehlt die Identifizierung weil sie durch das schreckliche Benehmen ihrer vermeintlichen Landsleute derart stigmatisiert sind, dass man sich gar nicht hier zuhause fühlen kann. Kann ich ein Lied von singen 😉

  99. Ehrlich? Wo denn?
    Versuch doch mal in Hamburg. Die Deutschen hier haben genug von all dem „Exotischen“ und der Renner hier, seit 30 Jahren, ist ein pieksauberer Imbiss (überwiegend 1/2 Hähnchen vom Grill, Pommes, selbstgemachte Salate etc.), liefern nur leider nicht nach Hause.

    Birnen, Bohnen und Speck kosten im Old Commercial Room mind. 20,– EUR (ungefähr). 🙂

  100. #100 Exported_Biokartoffel

    Du brauchst nicht erstaunt zu sein. Zur Eroberungstaktik gehört die Besetzung des Öffentlichen Raumes. Die Anzahl ist dabei sekundär.

    Diesen Sommer fuhr ich mit dem Auto von Berlin über Brüssel nach Südfrankreich. Zwischen Brüssel und Südfrankreich sind alle Rastplätze zu gefühlten 80% von solch einem Pack besetzt, mit Armeen von verwöhnten Gören, hinter dem Auto neben meinem betete einmal ein 18-jähriger auf einem kleinen Teppich. Alles dreckig, Müll auf dem Boden, Autos, so voll bepackt und kaputt, (80-er Jahre Wracks), dass sie erst mit Allahs kräftigem Segen den Weg bis zur nordafrikanischen Küste schaffen. Ich bekam Wut und Tränen in den Augen. Es war nämlich Anfang Juni, wenn diese Siedler die Eroberungsgebiete kurzzeitig verlassen, um ihre Heimat zu besuchen. Nach ein paar Monaten kehren sie zu den Siedlungen zurück, die ihnen von selbstwertgestörten, sich hassenden Gemeinwesen überlassen worden sind und überlassen werden, da sie der Freiheit überdrüssig worden sind und ihnen Arpaslans südländisches „Ungestüm“ sowie Fatimas Züchtigkeit als attraktiver Kontrast erscheinen. So sehr hassen sie sich, dass sie sich entschieden haben, diese Zivilisationszerstörung mit ihren Steuern zu subventionieren.

    Ebenso heute in Kreuzberg (36): In den 50 Metern vom Auto zur Rechner-Reparaturfirma und zurück habe ich *alle* Mädchen mit arabischem Kopftuch gesehen, zwei davon in pechschwarzem Sack, eines davon nur mit Augenschlitz. Sind es nicht dieselben „Emanzipierten“ á la Roth, die ein unvorsichtiges Wort Ihres Lebenspartners zum casus belli machen, welche gleichzeitig für das Recht auf die Burka bzw. die Verschleierung vierjähriger Kinder kämpfen?

    Das langsame Suizid dieses Landes ist nicht nur in kulturgeschichtlicher Hinsicht eine entsetzliche Angelegenheit, sondern auch in ästhetischer.

  101. Ist wirklich schade, dass sich nur noch die Reichen die dt. Essenskultur leisten können und pflegen.

  102. Der Türkendolch Erdowahn hat es ganz deutlich seinen Landsleuten befohlen:

    „Integration ist ein Verbrechen.“

    Sie haben ihn verstanden….

  103. #130 Exported_Biokartoffel

    Ja, hier (Nordhessen) ist die einzige vernünftige Alternative zu dem üblichen Multikulti-Fastfood Läden, ein österreichisches Spezialitäten Restaurant mit Straßenverkauf. Der Laden brummt ebenfalls seit den 70’ern. Erfolgsrezept: Hervorragende Qualität, humane Preise und freundliche Mitarbeiter.

    Ich werde nie verstehen warum sich die ganzen Jugendlichen ständig diesen Döner-Fraß hier antun.

  104. http://www.handelsblatt.com/politik/international/tuerkischstaemmige-einwanderer-ohne-pflichten-gelingt-integration-nicht;2499347
    [3] yahel

    @ Kerem Menemenci (1)

    „……..und seit 10 Jahren als Unternehmer tätig, bin und bleibe ich in der Wahrnehmung eines gebürtigen Deutschen stets ein Türke. Und warum?“

    Diese Frage ist sehr einfach zu beantworten, für Sie bestimmt unbequem sie zu lesen. Sie sind das Opfer des Verhaltens des Teils Ihrer lieben Landsleute, die in sehr auffälliger Form die deutsche Öffentlichkeit kulturbereichern.
    Was erwarten Sie von Menschen die miterleben müssen, wenn eine schwangere Deutsche in einer Straßenbahn von mitfahrenden Türken den Rat bekommt dieses Kind abtreiben und sich von einem Türken ein neues machen zu lassen. Erwarten Sie Beifall?
    Was erwarten Sie, wenn sommerlich gekleidete Frauen von jungen Türken als deutsche Huren bezeichnet und bespuckt werden? Sollen wir uns über diese Kulturbereicherung freuen?
    Diese Beispiele lassen sich beliebig fortsetzen und sind nicht auf Großstädte beschränkt. In vielen, auch norddeutschen Kleinstädten, gibt es Straßen, die ab bestimmten Uhrzeiten von Türken als „Ihre“ Straße bezeichnet werden und die Scheißdeutschen sich zu verpissen haben. Dieser Teil Ihrer lieben Landsleute prägt das Bild von türkischen Zuwanderern. Egal ob sie hier geboren sind oder nicht, sie sind nicht erzogen, fordern aber von der aufnehmenden Gesellschaft Respekt, den sie selbst nicht zu geben bereit sind. Das scheint in Teilen der Gesellschaft türkischer Zuwanderer völlig normal zu sein. Nur gibt es Menschen in D, die sich einfach nicht daran gewöhnen wollen und die kommen nicht nur aus D, sind selber Zuwanderer und möchten aus diesem Grund auch nicht Migrant genannt werden, damit niemand auf die Idee kommt, sie mit Türken gleichzusetzen.

    Nach einem gemeinsam Erlebnis anläßlich einer öffentlichen Veranstaltung mit einem entsprechenden Auftritt einiger „Ihrer“ lieben Landsleute, sagt der neben mir stehende Freund meines Sohnes: „Die Türken machen in Deutschland für alle Ausländer alles kaputt, warum schmeißt sie niemand raus? Und das sage ich, obwohl ich als Lette selber Ausländer bin.“

    Fragen Sie doch einmal in Ihrem Bekanntenkreis nach, wer noch in unmittelbarer Nähe türkischer Migranten wohnt. Zu meiner Überraschung lautete die Antwort, daß man dort schnell weggezogen ist, damit die Kinder nicht unter den Einfluß dieser Leute geraten und von deren Kindern in der Schule drangsaliert werden.
    Wer nicht bereit ist, die vorhandene Gesellschaft, deren Ordnung und Kultur zu akzeptieren und sich ihr anzupassen, darf nicht mit Akzeptanz der aufnehmenden Gesellschaft rechnen und muß die Ablehnung ertragen oder gehen. Dies trifft auch für hier Geborene zu, denn es gibt hier keinen Aufenthaltszwang und wer lieber in einer islamischen Ordnung leben möchte, der soll dies tun aber nicht hier. Seltsam ist, daß diese Probleme, namentlich mit Zuwanderern aus dem islamischen Bereich, in ganz Europa und Skandinavien auftreten. Und warum?

    Die Rede des Australischen Ministerpräsidenten Howard sollte allen Zuwanderern am ersten Tag ausgehändigt werden und hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit, Rassismus oder Islamophobie zu tun, Sie können Sie hier lesen:
    http://welt-blog.ch/2009/11/akzeptiert-oder-verlasst-unser-land

  105. War das hier eigentlich schon Thema:
    http://www.derwesten.de/staedte/lippstadt/Vom-eigenen-Vater-in-den-Libanon-entfuehrt-id2244283.html

    Die ganze Familie des Mannes ist vorbestraft.” Es ist ein Fall, der in der Region in der Vergangenheit bereits große Wellen schlug. Die vermögende libanesische Großfamilie beantragte in Lippstadt in schöner Regelmäßigkeit Sozialhilfe – im Zeitraum zwischen 1997 und 2001 300.000 Mark von Sozial- und Arbeitsamt.

    Auf Konten der Kinder wurden 330.000 Mark, auf einem libanesischen Konto 400.000 Mark aufgespürt. Das damals 54 Jahre alte Familienoberhaupt setzte sich in den Libanon ab, nachdem er im Keller seines Hauses in Lippstadt über Jahre in Schwarzarbeit eine Bäckerei betrieben und die Region mit Fladenbroten beliefert hatte. 336.000 Mark an Umsatz hatte er nicht versteuert, vor Antritt einer fast vierjährigen Haftstrafe flüchtete er. Die Bäckerei entdeckte die Polizei nur durch Zufall: Eigentlich ermittelte sie gegen zwei der Söhne wegen Drogengeschäften.

  106. @#127 Exported_Biokartoffel

    336.000 Mark mit Fladenbrot in Schwarzarbeit. Und der ehrliche Deutsche, der schön brav seine Steuern zahlt ist der dumme und nach einem viertel Jahr pleite.

  107. #51 Unhalal (14. Dez 2009 15:15)

    „Zu glauben, daß Moslems sich integrieren, sobald sie einen ordentlichen Schulabschluß haben, ist Unsinn.

    Dann treiben sie die Islamisierung einfach nur auf einem anderen Niveau voran, z.B. indem sie als Juristen, Migrationsforscher oder Journalisten Lobbyarbeit betreiben.“

    richtig!
    z.B. die Mörder/Terroristen von 09/11 waren keine Hartz IV Moslems sondern studierte und die Bomber in London waren „voll integrierte“ Ärzte etc.

  108. @#4 Pinneberg
    @# 40 langhaariger Rocker

    wo sind die Türken bei der Freiwilligen Feuerwehr, beim Roten Kreuz, bei den Malteser, etc.

    Habe auch noch keine Türken bei gutmenschlichen Umweltschutzaktivitäten gesehen.

    Hat von Euch schon mal jemand in einer Stadt einen Türken nach dem Weg gefragt? So wie die drein blicken hat man doch Angst die überhaupt anzugucken.

    Selbst wenn man guten Willen zeigt, ist es unmöglich zu denen Kontakt oder gar Freundschaft aufzubauen.

  109. @#26 HabibisNightmare (14. Dez 2009 14:47)

    oh Mann Grafin…da ist deine Tochte ja noch priviligiert …:-)) zu mir sagt Nachbars Sohn immer fi… dich selber….das liegt sicher daran,dass ich schon in der 22Kl. bin 🙂 oder er die dauernde Aufenthalserlaubnis schon hat :-))) Gruß nach 1001

  110. #130 Exported_Biokartoffel (14. Dez 2009 18:44)

    Ehrlich? Wo denn?
    Versuch doch mal in Hamburg

    Ihr habt doch dieses leckere urige im 50er jahres Stil gehaltene Backfisch-Restaurant im Freihafen. Da war ich und normalerweise hasse ich Fisch.

  111. „Akzeptiert oder verlasst unser Land!

    Rede von Premier John Howard – Australien zum Jahrestag der Baliattentate, Februar, 2008

    Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der Sharia leben wollen, wurden angewiesen Australien zu verlassen, da die Regierung in ihnen Radikale sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten. Howard zog sich den Zorn von einigen australischen Muslimen zu, da er unterstrich, geheimdienstliche Aktivitäten zum Ausspionieren der Moscheen in seinem Land zu unterstützen.“

    „Wörtlich sagte er:

    „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN SICH ANPASSEN“.

    Akzeptieren sie es, oder verlassen sie das Land. Ich habe es satt , dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt.“

    http://welt-blog.ch/2009/11/akzeptiert-oder-verlasst-unser-land/

    wir sollten evtl. gegen Weihnachten an den Himmel schauen, ob irgend ein Stern uns die Geburt eines Politikers verheißt, der sich sowas in diesem Land getraut“

  112. Die ganzen integrationsfördernden Maßnahmen greifen einfach zu „kurz“ und auch nicht „effizient“ genug!

    Man muss sich das einmal vorstellen:
    Da wird ein Lehrer/Dozent engagiert (der wahrscheinlich froh ist, diesen Job überhaupt bekommen zu haben!), um einer um ihn herum sitzenden nicht Deutsch sprechenden und frisch nach Deutschland eingeflogenen Mohammedanerclique die Grundbegriffe der deutschen Sprache zu vermitteln!

    Jeder, der auch nur über ein wenig Phantasie verfügt, muss zu der Erkenntnis gelangen, dass das in dieser unverbindlichen Form nicht funktionieren kann (obwohl viele „Sprachprüfer“ Gefälligkeitszeugnisse ausstellen – einfach deshalb, weil sie die Schnauze voll haben, sich mit diesen „Talenten“ länger beschäftigen zu müssen; dann lieber die Neuen aus den Regionen der Rechtgläubigen für 6 Wochen in die Geheimnisse und Feinheiten der deutschen Sprache unterrichten)!

  113. Das ist doch schon riiiiichtig lange bekannt.

    Solange aber weiter an das Konzept „Beliebige Einwanderung füllt irgendwie die Rentenkassen“ geglaubt wird, ändert sich wohl nicht viel, also:
    Weiter aufmerksam machen, weiter die Wahrheit sagen. Es kann so nicht bleiben.

  114. Türken und andere Moslems mögen Musicals wie „My Fair Lady“, weil sie auch so gerne lernen. Sie stehen auch auf „Rocky Horror Picture Show“, da legen sie sich mit ihren Wunderkerzen und Reiskörnern richtig ins Zeug. Ganz besonders lieben sie aber das Musical „Hair“. Beim Titelsong reissen sich die Mädels regelmässig die Tücher vom Kopf und schütteln begeistert ihre Mähnen. Das müsstet ihr mal sehen, dann würdet ihr eure Vorurteile schnell verlieren! 🙂

  115. Wie unfassbar sinnentleert diese hochgradig sympathischen Mitmenschen doch sind. Kommen in ein fremdes Land, fordern ständig dummes zeug, die Gutmenschen schiebens inen in den Arsch. Und dann haben die keine Identifikation mit Deutschland ??? Denen gehts viel zu gut hier.

    Ein dankeschön geht an den verblendeten Gutmensch der diesen mist verbrochen hat! STFU

  116. Erinnern wir uns an den Video als Hirnwindelträgerinnen eingebürgert wurden und anschließend frech in die Kamera sagten „Mir geht es nur um das Papier“?

    Die Einbürgerungsurkunde hätte man der Putzlappenträgerin vor den Augen zerreißen sollen und sie samt Familie in den nächsten Flieger setzen sollen.

  117. #108 h2so4

    „…warum die sich so sehr nach der Türkei sehnen? Wo sie nicht geboren worden sind und wo sie auch keiner haben will, so wie sie sich hier in Deutschland geben. Warum ist das so?“

    wenn die sich in der Türkei derart aufführen würden, wie es hier für die Standard ist, würden die dort keine 30 Min frei rumlaufen.

  118. Was ist eigentlich so schlimm daran,
    diese Einwanderer wieder zurückzuführen?
    Sie identifizieren sich mit ihrem
    Land, sprechen die Sprache und haben
    den richtigen Staatsglauben.
    Hier sind die goldenen Zeiten vorbei.
    Die Türkei ist kein so schlechtes Land.
    Das Land ist säkular und das Wetter ist
    auch schön.

    Wir brauchen sie nicht.

  119. #153 li.berte (14. Dez 2009 20:49)

    Hier sind die goldenen Zeiten vorbei.
    Die Türkei ist kein so schlechtes Land.
    Das Land ist säkular und das Wetter ist
    auch schön.

    Wir brauchen sie nicht.

    Ganz genau. Und wer es noch nicht wusste: Unser Essen ist genauso lecker. 🙂

    Es kommt nur drauf an, wie man es präsentiert in einer hübschen Farbdruckbroschüre. Da haben die Deutschen bisher leider geschlafen.

    Das wär meine Wunschspeisekarte für einen Lieferservice:

    S = 1 Scheibe m. Beilagen
    M = 2 Scheiben m. Beilagen

    S M

    Schweinebraten m. Beilagen 6,50 8,50

    Krustenschweinebraten m. Beilagen 6,50 8,50

    Schweinerollbraten m. Beilagen 6,50 8,50

    wahlweise m. Knoblauch

    Beilagen: Sauerkraut, Rotkraut,
    Tagesgemüse (wechselnd)

    Kartoffeln: Knödel: roh, halb und halb,
    Semmelknödel, Salzkartoffeln, Kartoffel-
    brei, Pommes Frites, Kartoffelsalat

    m. Sauce

    Rahmsauce
    Jägersauce
    Zigeunersauce
    Sauce normal

    Schnitzel (Schwein) m.
    Sauce und Kartoffelbeilage nach Wahl
    und Salat o. Tagesgemüse 6,50 8,50 XXL-Schnitzel

    Gulasch (halb und halb)
    mit Pilzen und Spiralnudeln 7,00

    Rinderroulade m. Beilagen nach Wahl 8,00

    1 Schweinshaxe m. Beilagen nach Wahl 7,50

    ½ gegrilltes Hähnchen m. Beilagen nach Wahl 6,50

    ½ gegrillte Ente m. Beilagen nach Wahl 8,50

    Pommes m. Mayo oder Ketchup 2,50
    Kartoffelsalat 2,50
    Kartoffelbrei 2,00
    Knödel, einer 1,25

    Nudelsalat (wie von Oma) m. gek. Ei,
    sauren Gurken, Erbsen und Möhren,
    in Joghurt-Mayonnaise-Dressing 3,00
    1 Wiener-Würstchen 1,00

    Gemischter Salat 2,50
    Gurkensalat 2,50
    Tagesgemüse 2,50

    Nachspeisen:

    Rote Grütze m. Vanillesauce 3,50
    Grießbrei m. Kirschen 3,50

    Kuchen:
    Apfelkuchen n. dt. Rezept 2,50
    Käsekuchen (wie von Oma) 2,50
    Schwarzwälder Kirschtorte 2,50

    Eis:

    Fürst-Pückler-Eis 2,50

    Vorspeisen:

    Hochzeitssuppe 2,00
    Rindfleischsuppe m. Grießknödeln 2,50
    Hühnersuppe m. Nudeln 2,50
    Spargel- oder Champignon-Creme-Suppe 2,00
    Waldpilzsuppe 2,50

  120. #135 Ingsoc (14. Dez 2009 18:56)
    Ich werde nie verstehen warum sich die ganzen Jugendlichen ständig diesen Döner-Fraß hier antun.

    Da würd ich bestimmt auch kaufen. Wenn ich noch länger hierbleibe, dann werd ich überall an den Döner-Buden Aufkleber rankleben, dass die Tiere geschächtet wurden. :-)Das wird vielleicht einige davon abhalten, dort zu kaufen. Das Problem ist leider, dass spätabends nur noch solche Döner-Läden aufhaben oder auch, das gar keine dt. Läden mehr dort sind. 🙁
    Und wenn man nachts unterwegs ist, dann kriegt man eben oft Hunger. 🙁

  121. #140 Sauerland Patriot (14. Dez 2009 19:15)

    @#127 Exported_Biokartoffel

    336.000 Mark mit Fladenbrot in Schwarzarbeit. Und der ehrliche Deutsche, der schön brav seine Steuern zahlt ist der dumme und nach einem viertel Jahr pleite.

    Ja, schon. Aber zum Glück spürt unser Zoll so was ja auf (wenn auch spät). Aber wir Deutschen könnten so was ja gar nicht machen, denn wir sind ja keine vaterlandslosen Gesellen. Also müssen wir schon Steuern zahlen.

  122. 117 Langhaariger Rocker (14. Dez 2009 17:49)

    Ähh??? Wo ist denn da das “multi”.

    Gibt´s nicht, zumindest nicht mit dem muslimischen Prekariat, dass auch den Weiten Anatoliens, der Levnte oder Nordafrika hier in Massen eingeströmt ist, und das archaische, rückständige Dorf in unsere Städte transportiert hat.

    Multi-Kulti existiert nur in den Köpfen unserer Realitätsverweigerer und Beschwichtigungsdogmatiker und davon lebt eine ganze „Empörungs- und Migrationshilfeindustrie“! Und das nicht schlecht!

  123. #156 Exported_Biokartoffel (14. Dez 2009 21:32)

    #135 Ingsoc (14. Dez 2009 18:56)
    Ich werde nie verstehen warum sich die ganzen Jugendlichen ständig diesen Döner-Fraß hier antun.

    Da würd ich bestimmt auch kaufen.

    Bei dem Österreicher meinte ich natürlich. 🙂

  124. Es gab sie nie und es wird sie nie geben, die Integrierten aus der Politideologie der Unterwerfung.
    Das zu erkennen sind die Islamapologeten aus allen politischen Lagern nicht fähig, da es nicht gewollt ist dies zu erkennen und es zugeben zu müssen, welch horrender Verrat an unsere Zivilistaion verübt wird.

    Abhilfe ist einfach, rechtskonservative Parteien in die Regierungsverantwortung hieven. Sofortiger Zuwanderungsstop aus diesen Diametralwelten und danach Heimführung der Nichtintegrierbaren aus den archaischen Untiefen der Unkulturen des vorderen Orients und des Maghrebs, die sinnfrei in Faschismus des Islams verharren.
    Mit allen anderen Nachbarn, die integrationswillig aus aller Herren Länder in unserer Heimat eine Bleibe finden wollten und sich assimiliert haben, gibt es keine signifikanten Probleme, und das muss Massstab für bereichernde Zuwanderung werden, der Rest ist gutmenschliches Geheule und führt zu unserem Kultur und Werteverfall, nicht mehr und auch nicht weniger muß unser Ziel sein!

  125. nicht wirklich OT

    „Alice Schwarzer, Verlegerin und Fernsehmoderatorin auf ihrer Webseite:

    Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus.

    Verständnis für Vergewaltiger zeigen besonders SPD-Minister:
    Als eine Türkengang in Hildesheim ein 13-jähriges Mädchen wochenlang
    vergewaltigte, die Tat per Video filmte und ihre Familie nach der Anzeige
    bedrohte, sagte der SPD-Justizminister Christian Pfeiffer: «Diese Jungen
    wachsen in einer ausgeprägten Macho-Kultur auf.» Dies könne zu der
    Vorstellung führen, dass man sich als Mann eine Frau nimmt, wenn man sie
    haben will.“

    http://forum.politik.de/forum/gesellschaft/103676-wer-eine-blonde-freundin-hat-lernt-tuerken-hassen-4.html

    am besten jedem seine 9mm

  126. #156 Langhaariger Rocker (14. Dez 2009 21:30)

    Für die Hamburger:
    http://www.veddeler-fischgaststaette.de/
    garantiert Hamburger ( 😉 ) und Dönerfrei
    Nur toter Fisch in zwei Darreichungsformen

    Sieht super legga aus! 😉
    Genau solche Menschen helfen, dass unsere Kultur nicht vollends untergeht. Irgendwann werden wir es ihnen danken.

  127. Wisst Ihr, ich hab gestern echt mit mir gekämpft. Ich wollt mir ne Piiiiza ordern. Aber ich wusste, die Pizza wird nicht von Italienern zubereitet werden, und der, der sie bringt, ist höchst wahrscheinlich ein Musel. – Also hab ich es gelassen. :-/ Ich will das nicht länger unterstützen. – Ich weiß, es bringt wahrscheinlich gar nix, aber immerhin hab ich es unterlassen… wenn das alle täten, dann wären wir schon weiter, denk ich. – Außerdem hätt ich viel lieber so nen Schweinebraten-Lieferservice angerufen. :mrgreen:

  128. Als ich Besuch hatte von einem US-Freund, hat der immer Sauerkraut und Bratwurst gemacht. Und Knödel hat der auch gern gegessen. LOL
    Ich dachte, der will mich auf den Arm nehmen, aber das wollt der gar nicht. Der dachte wirklich, ich mag das gern.
    Jedenfalls weiß ich von vielen Amis, dass die Amis wirklich nicht unser Problem sind von wg, die wollen, als alte „Besatzer“, dass wir mit Türken oder anderen Moslems leben. Im Gegenteil, das verstehen die überhaupt nicht, das hier so viele in Europa sind. Und die, mit denen ich sprach, sind durchaus der Meinung, wenn uns was nicht passt mit der Regierung oder den Einwanderern, dann sollen wir aufstehen und dafür kämpfen, dass es so wird, wie WIR es wollen.
    Wenn wir es nicht tun, ist es eben unsere eigene Schuld, wenn die Musels hier den Islam und die Scharia einführen.
    Von irgendeiner Claudia Roth haben die Amis auch noch nie gehört und selbst wenn, wär die denen vollkommen egal. :mrgreen:

  129. Ooch, nun kommt, freut euch doch.

    Die Mohammedaner sind ganz freundlich, die wollen sogar ihren heiligen Islam mit uns teilen.
    Ob wir wollen oder nicht, sie sind so freundlich, dass sie ihn uns geradezu aufdrängen. :kotz:

    Mit gefällt immer der weinerliche Spruch: „Geholt habt ihr Gastarbeiter und gekommen sind Menschen.“

    Stimmt.
    Unangenehme Menschen.

    Angenehme Gäste hätten sich zu uns an den Tisch gesetzt, gegessen, eine nette Zeit verbracht und wären dann nach Hause gegangen.

    Aber diese Menschen, mit ihrer Lebensfreude, ihrer vielfältigen Kultur…sind einfach am Tisch sitzengeblieben, haben die ganze Sippe hergeholt, schreien permanent nach Futter und Bewirtung und bauen sogar das Haus des Gastgebers ungefragt nach ihren Vorstellungen um.
    Ob es dem Hausherren gefällt oder nicht interessiert diese Menschen, mit ihrer vielfältigen „Kultur“ und ihrer Lebensfreude…blablabla…

    Ein Gastgeber mit Selbstachtung hätte diese unangenehmen Menschen schon beim ersten Anzeichen dieser Forder“kultur“ mit Nachdruck seines Hauses verwiesen.

    Nur gut, dass diese vermisste Selbstachtung langsam aber sicher wiederkehrt.

  130. #168 nicht die mama
    Lebensfreude strahlen die Türken in Deutschland ja umwerfend viel aus. Und vielfältig wie ihre Art zu denken ist ihr Erscheinungssbild. Das fiel mir kürzlich wieder auf, als ich auf Parkplatzsuche in einer bereicherten Gegend landete. Zuerst lief mir eine ältere Frau im schwarzen Tschador über den Weg, dann ein typischer Moslem mittleren Alters, dem die Frau mit Kopftuch devot hinterherlief. Weitere Kopftuchmädchen mit ihren langen Mänteln waren natürlich auch unterwegs. Welche Vielfalt, welche Lebensfreude! Nur ich kriege davon nix mit. Vielleicht könnte mir mal einer erklären, warum diese Vermummten, die ihren Besitzern mit gesenktem Kopf hinterherdackeln, ausgerechnet Lebenfreude und Vielfalt verkörpern sollen.

  131. Ich finde auch, dass die Türken den Deutschen sehr verbunden sind, zumindest dem deutschen Sozialamt/Arge. Denn da brauchen sie kein Deutsch, da reicht türkisch um an alle Gelder und Annehmlichkeiten zu kommen…

  132. Vielleicht könnte mir mal einer erklären, warum diese Vermummten, die ihren Besitzern mit gesenktem Kopf hinterherdackeln, ausgerechnet Lebenfreude und Vielfalt verkörpern sollen.

    Die Lebensfreude übernehmen doch die Männer. Hast du nicht ihr patriarchalisches grinsen gesehen? Dass sind doch nur Frauen des übermächtigen Allah und sein krummes Ding an der Moschee sei mein Zeuge dass das so ist. So ist das nun mal. Wenn ich mit einen Hund spazieren gehe, diskutiere ich auch nicht über das „bei Fuß“. Der Hund hat zu gehorchen, zu seiner eigenen Sicherheit. Selbstbestimmung steht einen Hund nicht zu, genauso wenig steht es diesen Frauen zu.

  133. #169 Wirtswechsel (15. Dez 2009 01:23)

    Zuerst lief mir eine ältere Frau im schwarzen Tschador über den Weg, dann ein typischer Moslem mittleren Alters, dem die Frau mit Kopftuch devot hinterherlief. Weitere Kopftuchmädchen mit ihren langen Mänteln waren natürlich auch unterwegs. Welche Vielfalt, welche Lebensfreude! Nur ich kriege davon nix mit. Vielleicht könnte mir mal einer erklären, warum diese Vermummten, die ihren Besitzern mit gesenktem Kopf hinterherdackeln, ausgerechnet Lebenfreude und Vielfalt verkörpern sollen.

    ———————

    Die freuen sich innerlich, das freiwillige Schamtuch ist ein Ausdruck dafür, wie schön es die Mohammedanerin laut Koran und Mohammed unter ihrem Pascha zu haben hat.
    Das IST die türkische Kultur.
    ALLES hat türkisch zu sein, türkisch-multikulturelle Monokultur.
    Immerhin gibts viele verschiedene Kopftuchmuster.
    Wer will sich da über mangelnde Vielfalt beschweren?

    *Ironie aus*

  134. # 4
    Ein Glück, fast alle PI-Leser haben meine Aufstellung moslemischer Integrationsmaßnahmen so aufgenommen, wie sie gemeint war: als Sarkasmus. Einige haben die Liste sogar um weitere Unvorstellbarkeiten verlängert. Die wenigen aber, die meine Beobachtungen für bare Münze genommen haben, hätten spätestens bei den zwei Millionen Integrationsstellen stutzig werden müssen. Die Zahl war natürlich Blödsinn. Es sind acht Millionen, für jeden Moslem zwei.
    Übrigens: Ist was dran am Gerücht, daß Edathy, Mayzek und Claudia Roth gemeinsam beim nächsten Musikantenstadl auftreten?

  135. #40 Langhaariger Rocker
    Mir geht`s genauso….
    Auch beim Tätowierer nie einen gesehen !!!
    Und meine Bekannten die sich für Integration bemühen haben keinen einzigen Türken oder Araber als Freund,noch nicht mal eine Freundin oder Freund-im zwischenmenschlichen Bereich-.
    Auch im Physikalischem Verein hab ich von denen weder was gesehen noch gehöhrt…
    Ich glaub auch das die sozialen Bindungen eher im sozialem Bereich liegen.
    Kindergeld,Hartz4,die ganze Palette eben.

  136. #45 Gonatodes
    Du sprichst mir aus dem Herzen,und ich bin froh das es nicht nur mir so geht.
    Ich hab am Anfang echt gedacht ich bin im falschem Film.
    Was ich nicht verstehe das unsere Vorgesetzten nicht reagieren,wohl wissend was sich in verschiedenen Abteilungen abspielt.

Comments are closed.