12. September 1683 - Die Türken vor WienHeute Abend (20.15 Uhr) zeigt Phoenix die Dokumentation „12. September 1683 – Die Türken vor Wien“. Damals hallte ein Schreckensruf durch Europa: Die Türken stehen vor Wien! Seit 60 Tagen war die Kaiserstadt im Würgegriff osmanischer Truppen.

ARTE, das den Film vor vier Jahren erstausstrahlte, schreibt:

Fast 200.000 Mann lagern vor Wien. Kara Mustafa, der Feldherr der Osmanen, droht den Wienern: „Weigert ihr euch, Wien zu übergeben, so werden wir euch erstürmen und alle, vom Kleinsten bis zum Größten, über die Klinge springen lassen.“ Die Lage ist verzweifelt. Die Wiener hungern, ihre Brunnen sind verseucht und die rote Ruhr wütet. Nur noch 4.000 Verteidiger stehen auf den Mauern. Doch kapitulieren wollen sie nicht. Am 12. September 1683 ist alles nur noch eine Frage von Stunden. Für Österreich und seine Verbündeten, die Heilige Liga, gibt es an diesem Tag nur noch eine Möglichkeit: Angriff! Sonst ist Wien verloren. Mit 75.000 Mann wollen sie von den Wiener Höhen den Belagerungsring der Türken sprengen. Doch am Morgen ist die Kavallerie des polnischen Königs Jan Sobieski noch immer im Anmarsch durch den Wiener Wald. Niemand weiß, ob sie noch rechtzeitig kommt, um die Schlacht am Kahlen Berg zu Gunsten der Verbündeten zu wenden.

Aber auch für Kara Mustafa heißt es: „Heute oder nie!“ Am 12. September 1683 setzt er alles auf seine Minenleger. Wenn es ihnen gelingt, nur eine weitere Mine unter der Löbel-Bastei zu zünden, ist Wien sturmreif. Und fällt Wien, dann steht den Osmanen das Tor zum christlichen Abendland offen.

Die Geschichte hätte sich so ereignen können. Aber den Wienern gelingt es, die Mine zu entschärfen, und die polnische Reiterei kommt noch zur rechten Zeit. Nach der verlorenen Schlacht am Kahlen Berg behalten die Türken mit Istanbul nur noch einen Fuß auf dem europäischen Kontinent. Habsburg aber wird zu einer der größten Landmächte Europas und Österreich ein Vielvölkerstaat, zweieinhalb Jahrhunderte lang bis 1914. Unter den Verteidigern Wiens war der Kundschafter Georg Michaelowitz. Er erzählt nach Augenzeugenberichten von der „Schlacht am Kahlen Berg“, vom Tag X, an dem sich der Lauf der Geschichte änderte.

(Spürnase: Bio-Kölner)

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

90 KOMMENTARE

  1. Ich denke, Phoenix wird bedauern, dass diese wunderbaren Menschen Europa nicht schon damals bereichern durften.

  2. Respekt vor den Verteidigern der christlichen Kultur Europas. Posthum müßten alle Gefallenen den Karls-Preis erhalten.

    Gegen islamische Degeneration – für die Freiheit!

  3. Oh, oh! Die Sendung wird übel.

    Die Türken haben im Umland von Wien fürchterlich unter der Zivilbevölkerung gehaust und das ist durch ihre eigenen Geschichtsschreiber verbrieft.

  4. Nach der Talk SHOW neulich hab ich diesen Sender
    mit ViVa überspeichert.
    Für heut geb ich euch nomel ne Chance.
    Verkakkt sie nich.

    Hab schonmal angefangen Sender wegzulöschen. Nach nem halben Jahr waren noch 4 über.
    3Sat, Arte Mtv ViVa

    Ohne Internet hät ich keine Glaubwürdigen Info.
    NZZ halt

  5. Schade, dass es keine Strafexpedition gegen Istanbul gab. Damals wurde eine große Chance verpasst, die Türkei zu christianisieren. Das hätte Millionen Menschen in den späteren Jahrhunderten das Leben gerettet.

  6. Haben die Verteidiger Wiens schon Entschädigungen an die folkloristischen Reiter aus dem Morgenland gezahlt ?

  7. Der 12. September 1683 war ein großer Tag in der europäischen Geschichte im Kampf gegen das verbrecherische Museltum.

  8. Viele Europäer denken, heute ist die Welt im Endstadium und es wird keine großen Kriege mehr geben. Diese Einstellung wird sich noch bitter rächen.

  9. Vural Öger: SPD Europa-Abgeordneter :

    „Das, was Kanuni Sultan Süleyman bei der Belagerung vor Wien nicht geschafft hat, das schaffen die geburtenfreudigen Türkinnen in der Bundesrepublik.“

  10. So eine Sendung könnte unsere Talente beleidigen…denn wir alle wissen wie es ausgegangen ist: Die Türken sind mit vollgekac..en Hosen zurück in die Türkei gerannt.

  11. Hab den Film auf Arte auch schon Nachts ab 2 Uhr gesehen, gar nicht lang (2 Monate ca.) her. War nicht schlecht!

    Aber der Islam hat damit nichts zu tun!!!!!

  12. Ehrengeschenke um die Türken ruhig zu halten – als die Ehrengeschenke aufhörten….

    Kommt mir bekannt vor.

  13. Damals wurde noch gehandelt – heute redet man lieber solange, bis jegliche Hoffnung im Keim erstickt wird.

  14. Die Sendung gab’s doch schon mal auf ZDF, lang lang ist’s her! Das Ende ist total mies, und das ist das, was bei den Menschen hängen bleibt. Dass drei Unschuldige als vermeintliche Verräter hingerichtet werden!

  15. Zitat vom Eingangsstatement: „Er erzählt nach Augenzeugenberichten von der “Schlacht am Kahlen Berg”, vom Tag X, an dem sich der Lauf der Geschichte änderte.“
    Ende Zitat

    …….das könnte so aufgefasst werden als ob der „Lauf der Geschichte“ eigentlich der „Sieg“ der Koraner gewesen wäre.

    So irre denken nur solche welche für den Mut der meisten damals nichts übrig haben….. und wissen nicht wozu auch sie fähig sein können, wenn ihnen bewußt wird wie groß die Bedrängnis durch Koranertum für viele in Europa bereits ist.

    Niemand der überwältigenden Mehrzahl der Europäer und Europäerinnen würde Koranisten am Exodus aus ihrer Glaubenswelt hindert, viele wirkliche Menschen würde diese mit Freude begrüssen ——— und so hätten die EX in einer möglichen NEUGLAUBENSWAHL durchaus die Möglichkeiten diesmal wirkliche Glaubenshöhen zu gewinnen.

    Wer dagegen beharrt, dass ein Ankrallen an Muhamed ins Paradies verhülfe, solche werden nach ihrem irdischen Ende merken wohin ihr Glaube solche schafft …….

  16. OT…..

    ludwigshafen ist pleite…..warum wohl !

    Die Schulden der Stadt Ludwigshafen werden im nächsten Jahr auf mehr als eine Milliarde Euro anwachsen.

    warum das so ist braucht nur mal durch den hemshof zu laufen…

  17. @26 Wotan

    ludwigshafen ist pleite…..warum wohl ?

    Weil da die Stromkosten(durch Manipulation) so niedig sind?

  18. Die Geschichte lehrt, dass Europa die Expansion des Islam nur stoppen kann, wenn es zusammenhällt.

    Ohne die Hilfe der tapferen Polen, damals am Kahlen Berg…

    Das dürfen wir nie vergessen, wenn wir wieder über die Kosten der Osterweiterung der EU nachdenken – ohne Polen gäbe es wahrscheinlich kein freies Europa!

  19. Damals lebten in Europa MÄNNER !

    Heute weichgespülte Softies, Reihenendhausbesitzer, Steakhausgeher, Warmduscher, Bajazzos…….

    WO SIND DIE MÄNNER ?
    WO SIND SIE GEBLIEBEN ?

    Keine mehr übrig geblieben nach WK 2? Nur die Drückeberger in der Etappe und deren Nachfahren ? 😉

  20. Und was hatte Europa mit dem Sieg gewonnen?

    Ganze 300 Jahre! Nun kommen die TurkmohammedanerInnen auf Einladung der linksgrünen HochverräterInnen ins Hartz IV-Paradies Almanya, wo sie von den Steuern der biodeutschen Scheißkartoffeln unsere Kinder auf der Strasse und in der Schule terrorisieren.

    2040 – Stefansdom wird Gusenbauer-Moschee

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  21. Und immer daran denken!
    Die Türken vor Wien (ein Volk)!

    Nicht der Islam oder die bevorstehende Islamisierung

    Was interessiert mich der Türk! Das wäre nur Völkerkampf! Der Glaubenskampf, der dem „einfachen“ Mensch nicht bewusst ist und damals war, um welchen es aber geht, wird vollkommen ausgeblendet! In letzter Not erst wurde Einhalt geboten. Und was ist heute?

    Wer nicht glaubt, darf gerne Glaube mit westlichen/ kulturellen/ freiheitlichen/ menschlichen/ gerechten Werte austauschen!

  22. Für die Türken war es ihr Stalingrad an der Donau. Als Prinz Eugen und seine Truppen die flüchtenden Türken quer durch den Balkan zurücktrieben haben sie nur noch versäumt Istanbul zurück zu erobern. Schade, schade dass man das damals versäumt hat.

  23. Die Türken haben sich nur von den Blicken der Wiener provoziert gefühlt und konnten gar nicht anders, als anzugreifen.

  24. Und weiter geht’s mit den Morden gegen den Islam!!

    The campus murder of Professor Richard Antoun

    Richard T. Antoun, a respected Binghamton University anthropology professor who grew up in Shrewsbury, spent his entire career seeking peace. His work focused on bridging the divide between religions and cultures, particularly in the Middle East.

    But the 77-year-old professor’s life ended violently Friday when he was stabbed multiple times in his campus office, allegedly by a graduate student whom he was advising on his doctoral thesis.

    The student, Abdulsalam S. al-Zahrani, 46, was from Saudi Arabia. Mr. Antoun was serving on the dissertation committee for Mr. Zahrani’s graduate thesis and apparently had known him for quite some time, according to news reports. The university’s Web site says Mr. Zahrani’s doctoral thesis is called “Sacred Voice, Profane Sight: The Senses, Cosmology, and Epistemology in Early Arabic Culture.”

    Mr. Zahrani was immediately arrested and charged with second-degree murder and is being held without bail. The motive for the attack is unclear.

    The motive was unclear! Das hättet ihr wohl gerne!

    http://michellemalkin.com/2009/12/08/the-campus-murder-of-professor-richard-antoun/

    http://www.telegram.com/article/20091208/NEWS/912080408/0/BUSINESS

    Guckst Du hier: http://thehayride.com/2009/12/the-civilizational-conflict-continues/

    Wieder ein Muselmörder, der mit dem Islam nicht verbandelt ist!

    Kotzislam!!!

  25. Das war eine Zeit der Eroberungen mit dem Schwert und im Kampfe,heute erledigen das die
    Gebärmaschinen!

  26. Jetzt wird alles gut, den Kaffee und die Kipferl haben sie uns gebracht……
    War da noch was?
    Ok die Kriminalität natürlich auch….
    Hmh und vielleicht auch den Missbrauch unserer Sozialsysteme.
    Oder die Verachtung unserer Kultur…..

  27. Tolkien beschreibt in „Der Herr der Ringe“ ebenfalls diese Schlacht.

    Dort stehen die Heere Mordors vor Minas Tirith. Die Stadt ist kaputt gebombt von den Katapulten, die Menschen flüchten in die inneren Ringe der brennenden Stadt, die stolzen Verteidiger fallen zuhauf beim heldenhaften Kampf um die Hauptstadt Gondors der Truchsesse und der Hoffnung der Mensch(lich)keit.
    In all dem Kampfeslärm ertönt ein heller Hahnenschrei, der ungerührt von Kriegswirren die neu aufgehende Sonne begrüßt. Und als würde ihm geantwortet werden, erschallen Hörner von den Hügelkuppen. Hörner! Hörner! Hörner! Die Reiter von Rohan sind endlich gekommen; und noch in vollem Galopp, die Pferde mit Schaum vorm Mund, doch wild und unbezwingbar und entschlossen wie ihrer Reiter, reiten sie zu, um den Freunden zu helfen. Die Sonne blitzt an den Helmen und Speerspitzen der Reiter. Die Reiter von Rohan reiten gen Ehre und Ruhm. Sie reiten.

  28. Die Wiederbelagerung durch Koranisten in Europa geschieht wegen vielem und viel davon ist mit dem Wort „Erdöl“ beschrieben ……… und viel davon ist durch Säkularisierer verursacht, solche die meinen, dass einfache Arbeiter genug am Leben sind wenn sie arbeiten, essen und trinken, schlafen und Kinder zeugen …… und Intellektuelle so clever zu sein haben, dass solche nicht Fragen aufkommen lassen, die in säkularistischer Sicht sowieso nicht beantwortbar sind………..

    Dass hier das Versagen der europäischen Religionshistoriker besonders groß gewesen ist ist einer der Fakten die viele von sich nie zugeben würden ……… und da der Irrsinn weitergeht wurde vor wenigen Wochen an der Universität Wien ein Lehrgang für Imame installiert.

    Koranisten sehen sowas nur als dummen Versuch einen „Islam light“ einzuführen —— und sind sicherlich schon voll „Tatendrang“ solch Pseudo-Imamen zu erklären, dass ein Vorbeischlittern von Imamerei am Koran – aus ihrer Sicht – in der Hölle ende.

    Solch Irrsinn an einer Uni kommt nur daher weil Seelen immer noch nicht wirklich realisiert haben welch tiefenwirksame Seeleninfiltration durch den Koran möglich ist……..

    Und den schier täglichen Fakten der Wirksamkeit der Koranerei zum Trotz sinds irgendwie extrem morbide und geisteskranke Wiener, die Verrat an ihren Ahnen begehen, die meinen dass der Koran einzig in der damaligen Entstehungszeitspanne deutbar sei ——

    Wenn dies so wäre, dann wäre auch alles andere im Koran verhandelbar und der Weg Allah`s (irgendwo in den ersten Versen der neunten Sure als Weg des Krieges gemeint) hätte mit Muhameds Sterben geendet ———

    Dass irgendwelche Idioten die das Leben an sich endlich vermeinen wollen, ERNEUT denken, dass Koranisten bloß ihre Sichtrelativierungen benötigen würden um die Koranerei – oder jeglichen anderen Glauben – bloß als sinnleere Hülse zu sehen solche sollten durch geschichtliche Fakten zumindest erstmal anerkennen, dass solches deswegen nicht gelingt, weil grundsätzlich das Bedürfnis von Seelen (auch der dunklen) nach Glauben ein höheres ist als das Bedürfnis zu wissen ——–

    Das: „Ich weiß“ ist eben grundsätzlich „egoreflektorisch“ und deswegen dem „Ich glaube“ unterlegen ……..

    …….einzig der Glaube an die Sinnhaftigkeit der Wissensvermittlung befreit den Wissenden ins Menschliche …….

    Und nun gilts zu wählen aus welcher Sicht Koraninhalte weitervermittelt werden sollen ——-

    Wer nach obigem immer noch meint, dass Koran als Glaubensgrundlage vermittelbar sein müsse, der ist im Unbewußten extrem teufelshörig.

  29. #48 Agent Provocateur

    Was meinen Sie mit „abschl…“, abschlumpfen? Hier trollen sich schon seltsame Kreaturen.

    Warum beteiligen sich die Phoenix-Gucker eigentlich nicht an der GEZ-Diskussion?

  30. #46 Koltschak (08. Dez 2009 21:09)

    Wahrer Sozialdemokrat, wo liegt der Witz in Deiner Bemerkung? #46

    Da war kein Witz!!!!

    Nur Fakten benennen.

    Frauen sind keine Maschinen! Männer auch nicht 😉

    Gebärmaschinen hört sich nach Spülmaschine an, ist doch irgendwie blöd. Oder?

    Dann doch lieber Gebärfrauen!

    Eine Maschine wird niemals eine Wahl haben!

    Oder betrachtest du Frauen als Maschine?

    Ich sag ja, war kein Witz!!!!

  31. #51 plapperstorch (08. Dez 2009 21:42)
    #48 Agent Provocateur

    Was meinen Sie mit “abschl…”, abschlumpfen? Hier trollen sich schon seltsame Kreaturen.

    Vollkommen egal was er damit gemeint hat, es geht um die Grundaussage und die kann ich zumindest so unterschreiben.Ein gegenseitiges Vorhalten von Schreibfehlern oder sonstigen Kleinigkeiten, setzt den Kritiker nur selbst herab.

  32. #53 Byzantion

    Wissen Sie wirklich nicht, wie die … zu ergänzen sind? Ist vielleicht „abschlachten“ eine „sonstige Kleinigkeite“?

  33. #39 DeutschlandHatFertig (08. Dez 2009 20:54)

    Der Genpool wurde durch WK 1 so reduziert, dass WK II möglich wurde und nach WK II die Alt68iger. Wir müssen uns nicht wundern.
    Aber die Einwanderung von Moslems wird daran nichts ändern, denn Moslems mischen sich nicht mit ungläubigen Schweine resp. Affen und so wird aus der von Coudenhove preferierten „negroiden Rasse“ für Europa wohl letzten Endes nichts werden. :mrgreen:

  34. TV-tip morgen auf phoenix am 9.12. um ca. 14.45 uhr:

    „Das Minarett-Verbot und die Folgen für das europäische Selbstverständnis“ – Diskussion mit Norbert Lammert (Bundestagspräsident), Navid Kermani (Islamwissenschaftler, Schriftsteller),
    Michael Wolffsohn (Historiker und Publizist) und Adolph Muschg (Schweizer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler)“

    Zum thema „türken vor wien“ schrieb mir ein gedicht, dass keinesfalls
    Theo Retisch
    die heutigen sichtweise der machthaber kennzeichnet:

    Türken 1529 – 1683 – 2009

    Krumme Säbel, Janitscharen,
    Belagerung Wiens vor vielen Jahren.
    Massenwahn und Glaubenskrieg,
    Christus oder Mohammed,
    Krepierenmüssen ohne Sieg.
    Türkenschmach vor Wiener Toren,
    kein Schlichter, Denker weit und breit,
    Schäuble war noch nicht geboren,
    viel Pech, ein Manko jener Zeit.
    Johann Sobieski, Prinz Eugen
    werden sich im Grabe dreh’n
    samt der ungezählten Toten.
    Alles, alles Vollidioten.

  35. ….fragt, was das heissen soll:
    #56 Theo Retisch (08. Dez 2009 22:09) Your comment is awaiting moderation.???

  36. #52 Byzantion (08. Dez 2009 21:43) Your comment is awaiting moderation.

    An die PI-Gemeinde!
    Kann mir das mal bitte einer erklären?

  37. #53 WahrerSozialDemokrat (08. Dez 2009 21:45)

    Dann bleib mal bei Deinen „Gebärfrauen“! Bist Du ein neuer Goethe oder wieso glaubst Du die Menschheit mit solch einem Blödsinn beglücken zu müssen. Den Begriff „Gebärfrauen“ kenne ich nicht, und ich glaube auch nicht, dass er sich irgendwo durchsetzen wird, außer in Deiner Fantasie.

  38. Liebe Freunde,

    Mitstreiter für Düsseldorf gesucht:

    pi-dsdf@gmx.de

    PS
    Leider habe ich bis heute keine Antwort zu der „offiziellen“ PI Gruppe in DSDF bekommen (pi-duesseldorf@web.de).

    Bis bald

  39. Die Türken haben Wien gar nicht zu erstürmen brauchen, das Tor zum christlichen Abendland für die Türken haben unsere Politiker ganz weit aufgemacht!!

    Beute: jede Menge Sozialleistungen jeden Monat hier in Deutschland für die Türken, dazu Gelder in fast unbegrenzter Höhe von der EU in Richtung Türkei….

    Dafür leben die Pfarrer mit ihren Kirchen hinter Stacheldraht in der Türkei und brauchen Leichwächter, damit sie von den Muselmanen nicht geschächtet werden…

  40. #58 Koltschak

    Wolltest du mich jetzt loben oder beleidigen?

    Goethe und Ich – Aber Hallo!

    Du kennst Gebärfrauen nicht! Aber du kennst Gebärmaschinen?

    Wo find ich diese Maschinen? Wo kann ich diese kaufen? Ich hätte gerne Kinder! Aber ohne eine Frau? Geht das?

    Echt, ich weiß wirklich nicht, ob du mich verstanden hast oder nicht?

    Nur für dich:

    Welt wollend nicht beglücken
    Doch ein wenig verzücken
    Begriffe wählend nur für mich
    Wahrheit letztendlich durch dich

    Sind wir beide jetzt schlauer?

  41. #58 Koltschak

    Über Blödsinn reden wir ein anderes Mal 😉

    Denn das entspricht deiner Phantasie

  42. #2 Heinz (08. Dez 2009 20:05)

    Da war noch Einigkeit, was uns heute fehlt

    Ich muss Dich leider enttäuschen. Frankreich hat es gar nicht gefallen, dass die Habsburger ihre Positionen verteidigen konnten.

    Auch die Ungarn haben an der Verteidigung nicht so stark teilgenommen, wie es von ihnen zu erwarten wäre, denn ihr LAnd war unter osmanischer Besatzung, zu erwarten wäre gewesen, dass es an der Verteidigung viele teilnehmen.

    Transsylvanien war des Sultans Verbündete.

    Die restlichen Europäischen Staaten hat diese Belagerung gar nicht gejuckt.

    Also zu danken ist dieser Sieg den deutschen und polen allein!

  43. 1683 war ein gutes Jahr. Da sich die Türken in knapp 326 Jahren nicht weiterentwickelt haben, sollte unser Widerstand unter einem guten Stern stehen. Gibt es schon PI-Gruppen im Raum Ruhrgebiet Nord/Ost? Ich wohne in Datteln (nördlich von Dortmund), und ich würde gerne der osmanischen Dominanz etwas Widerstand leisten. Für Mitleser ausserhalb des Ruhrgebiets: Helft mir Obi-Wan, Ihr seit meine letzte Hoffnung. Das Ruhrgebiet ist nahezu verloren, aber es gibt noch Widerstandszellen. Wer auch immer diese Nachricht empfängt, möge sich bitte bei mir melden. La Resistance reloaded. So much for the pathos…

  44. Heutzutage kommen keine polnischen Reiter. Und unterirdische Minen brauchen die Musels auch nicht mehr – heute zahlen wir freiwillig Sozialhilfe. So ironisch kann Geschichte sein. Und so dumm und selbsthassend ein Kontinent…

  45. Hätten die Christen 1683 nicht sich Dank des Antisemiten Luther untereinander dermassen verstritten für ihre damals adligen Herrscher
    wäre Istambul und wahrscheinlich jedes islamische Land bis auf die Wüsten christlich geworden .Wir würden dann jetzt nicht islamisch
    und Millionen Tote wären verhindert worden …

  46. „Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich.”
    ?
    (Recep Tayyip Erdogan, südländischer Ministerpräsident)

  47. Wenn man die Lebendigkeit seiner Ideen betrachtet, ist der Islam in Europa die viel wichtigere Religion als das Christentum

    Wasn Spinner.

    Was für tolle Ideen sollen das sein ?

  48. Vlad Tepes (Draculea,..auch bekannt als veränderte Romanfigur Dracula)hat schon das Kreuz gegen den islam(ist)ischen Eroberungseldzug der Osmanen verteidigt.

    Er trägt heute noch den Beinamen „Der Pfähler“,aber woher hatte er diese Hinrichtungsart? Und warum verbindet man den Begriff Pfählen hauptsächlich nur mit ihm?
    Warum redet kaum einer von seinen (türkischen/islamischen) „Vorreitern“,die solche Methoden selbt erfunden und schon lange vor ihm angewandt und ihm in Gefangenschaft von klein auf beigebracht haben?
    Und warum hat er diese Methode hinterher gegen die Erfinder,also die Türken selbst angewendet?
    Das Pfählen (seiner Feinde) scheint wohl erwiesen zu sein, aber…

    Vlad wurde auch ein MYTHOS (?) (hauptsächlich von seinen Feinden,den Türken) Betr. Grausamkeiten vorgeworfen,daß er Leute gekocht,anderen zum essen gegeben und ihr Blut getrunken hätte.
    Woraus auch die Vampierfigur erstand.

    Wenn man aber Die Storys von türkischer Seite aus,über ihre (angeblich nicht vorhandenen) Völkermorde und Eroberungen kennt,fragt man sich,wieviel Blutrünstigkeit sie ihren Gegnern noch dazudichten würden?!

    Hier ein paar Auszüge darüber:

    „Das Pfählen hatte Vlad als Geisel bei der türkischen Besatzungsmacht kennengelernt…

    Nach dem Fall Konstantinopels 1453 fasste Sultan Mehmed II. weitere Feldzüge ins Auge. Das griechische Kaiserreich Trapezunt in Anatolien widerstand noch immer dem Osmanischen Reich…..Am 14. Januar 1460 rief Papst Pius II. einen erneuten Kreuzzug gegen die Osmanen aus, der drei Jahre dauern sollte. Sein Plan schlug jedoch fehl, da sich nur Vlad als einziger europäischer Führer für diesen Plan begeistern konnte.

    Vlad hatte die jährlichen Tribute in Höhe von 10.000 Dukaten seit 1459 nicht mehr bezahlt. Zusätzlich verlangte Mehmed 500 Knaben, die zu Janitscharen ausgebildet werden sollten. Da Vlad sich weigerte, setzten die Türken über die Donau und begannen mit ihrer eigenen Rekrutierung. Vlad ergriff die Türken und ließ sie pfählen…….

    Vlads nächster Schritt war ein Feldzug in die südliche Walachei, darauf überquerte er die gefrorene Donau nach Bulgarien. Soldaten und die Bevölkerung dieser Gegenden, die mit den Türken sympathisiert hatten, wurden dahingemetzelt. Bulgarische Christen wurden verschont…“

    Hier noch ein interessanter Satz von Mehmet über einen gegnerischen Soldaten,der sein eigenes Volk nicht verraten wollte:

    Chalcondyles schreibt, dass es dem Sultan gelang, einen walachischen Soldaten gefangenzunehmen, dem er Geld für Informationen anbot. Als dieser sich jedoch weigerte, drohte er ihm mit Folter, allerdings ohne Erfolg. Mehmed lobte den Soldaten und stellte fest: „Wenn Dein Herr mehr Soldaten wie Dich hätte, könnte er in kurzer Zeit die Welt erobern!“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vlad_III._Dr%C4%83culea

  49. Schlimme Islamophobie damals.

    Aber nein, die Furcht vor den Barbaren war ja schon damals nicht unberechtigt, die in den überfallenen Ländern die Bevölkerung ermordeten und in die Sklaverei verschleppten.

    Nur wollen das unsere Multikultispezialisten nicht wissen, was Teilen Österreichs, Italiens, Polens und den Osteuropäern widerfuhr. Stattdessen kommen sie mit den Inkas und Atzteken und würden ihnen heute Menschenopfertempel stiften, könnten sie es. Ja, ich bin sicher, es wäre ein Wetteifern unter Christdemokraten, wer ihnen die schönste Stufenpyramide baut und die meisten Menschen zuführt, so wie das ja auch heute ist, wo sich diese Lemuren brüsten Tempel für eine rückwärtsgewandte, gewalttätige Religion zu bauen.

    Im Gegensatz zu unseren Schmalzstullen in der Politik haben die Osteuropäer nicht vergessen, wer ihnen jahrhundertelang die Kinder und Frauen wegschleppte und erst ca. 20 Jahre vor Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts befreiten sich die Balkanstaaten von osmanischer Versklavung. Mit Hilfe der russischen Armeen, die tatsächlich als Befreier auftraten.

    Vielleicht hätten die Osmanen doch in Wien und Köln einziehen sollen, damit die Menschen sich an die Greuel erinnern, statt sie wegzuleugnen.

  50. Dazu passend, gut hundert Jahre später:

    Bei der Aufstellung neuer Krieger in Ungarn gaben sogar drei Ortsrichter ihre Söhne mit freiem Willen in den Schlachtdienst. Einer dieser Jungen stemmte sich dagegen, und heulte wie eine Memme. Aber mit echtem Patriotismus packt ihn der Vater bei der Brust, und übergab ihn dem Vizegespan mit dem Kernausdruck: Hier ist der Bärenhäuter, der sich`s nicht zur Ehre schätzte für`s Vaterland und für den König zu fechten.

    http://karleduardskanal.wordpress.com/2009/12/08/so-pflanzt-man-helden/

  51. >… Er erzählt nach Augenzeugenberichten von der “Schlacht am Kahlen Berg”, vom Tag X, an dem sich der Lauf der Geschichte änderte.<
    Ja, auch mir ist diese Formulierung sauer aufgestoßen: nur die Anhänger des Islam meinen, Allah habe den Moslems die ganze Welt als Herrschaftsbereich zugewiesen und es könne nur einen einzigen Lauf der Geschichte geben, nämlich die Islamisierung des gesamten Erdkreises.

  52. Wie wär’s wenn mal einer T-Hemden „1683“ drucken könnte? Unter der hoffnungsvollen Zahl vielleicht noch ein abgebrochener Halbmond?

  53. Die vorliegende E-Mail wurde von einer jungen oberösterreichischen Lehrerin verfasst:

    Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte, liebe Politiker und liebe Journalisten der diversen österreichischen Zeitschriften und des ORF!

    Wenn wir in Österreich nicht mehr „Grüß Gott“ sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative: Wem dieses „Grüß Gott“ nicht gefällt, der muss es ja nicht sagen, aber wen es stört, dass Österreicher untereinander „Grüß Gott“ sagen, der hat das Recht, Österreich zu verlassen und sich in einem anderen Land niederzulassen! Schön langsam sollten auch wir in Österreich wach werden!!!

    Zu Schulbeginn wurden in Linzer Schulen die Kinder von ihren Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein.
    Weiters wurde ihnen aber auch mitgeteilt, dass das bei uns in Oberösterreich so vertraute „Grüß Gott“ nicht mehr verwendet werden darf, da das die muslimischen Mitschüler beleidigen könnte. Dazu kann man als Otto Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nurmehr den Kopf schütteln.

    Ich kann’s gar nicht glauben. Ist aber wahr, Ihr könnt Euch gerne in Linz in den Volksschulen erkundigen.

    DIE EINWANDERER UND NICHT DIE ÖSTERREICHER SOLLEN SICH ANPASSEN!!!

    Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Die Mehrheit der Österreicher steht patriotisch zu unserem Land. Aber immer undüberall hört man Stimmen angeblich ‚politisch korrekter‘ Kreise, die befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen. Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten Einwanderer kamen nach Österreich, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften.
    Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten. Die Idee von Österreich als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt.
    Als Österreicher haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten.
    Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Albanisch, Jugoslawisch, Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgendeine andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann lernen Sie gefälligst die deutsche Sprache! ‚Im Namen Gottes‘ ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben.

    Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun mal Teil unserer österreichischen Kultur.

    Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt oder wenn Sie nicht bereit sind, die in Österreich geltenden Gesetze einzuhalten, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug.

    Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten (!) Wunsch, uns gross zu verändern. Es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.

    Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns zugenießen.

    Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen, von einer anderen, großartigen österreichischen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom

    „RECHT, UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!“

    Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat. Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?
    Wenn wir dieses Schreiben an unsere Freunde (und Gegner) weiterleiten, dann werden es früher oder später auch die Reklamierer in die Finger bekommen. Versuchen könnte man’s wenigstens.

    Egal, wie oft Ihr es empfangt… sendet es einfach weiter an alle, die Ihr kennt!

  54. Die Schlacht bei Lepanto, die Abwehr vor Wien, alles umsonst, jetzt sind sie in Frankfurt und Berlin.
    ( Volksmund )

  55. Fast hundert Kommentare und fast nur Kokolores dabei…

    Die gestrige Sendung war sehr gut, lehrreich und objektiv.

    Daß hier wieder irgendwelchen Herrschaften der Satz „… änderte den Lauf der Geschichte“ sauer aufgestoßen ist, erklärt sich nur durch mangelnde Geschichtskenntnisse.

    Der Satz ist richtig, denn die Osmanen waren in der Tat jahrhundertelang siegreich gewesen. Sie kamen ursprünglich aus den zentralasiatischen Steppen und dienten ca. ab dem 10. Jh. den Abbasiden als Söldner. Von da an eroberten sie Stück für Stück das Gebiet der heutigen Türkei, bis sie 1453 Konstantinopel eroberten. Von da an waren die Osmanen im Balkan siegreich. Die beiden verlorenen Schlachten um Wien waren quasi das Stalingrad der Osmanen. Von da an ging’s bergab.

  56. Scheint als ob Nostradamus doch recht gehabt hat, als er vor einer Invasion Europas durch Musel gewarnt hat. Nur dass die neuerdings die Strategie gewechselt haben und unter der Maske der Religionsfreiheit kommen 😉

  57. Wie wär’s wenn mal einer T-Hemden “1683? drucken könnte? Unter der hoffnungsvollen Zahl vielleicht noch ein abgebrochener Halbmond?

    nette idee, aber ich fürchte damit überfordert man die multikultis.

  58. “Weigert ihr euch, Wien zu übergeben, so werden wir euch erstürmen und alle, vom Kleinsten bis zum Größten, über die Klinge springen lassen.”

    Bis heute immer noch der beliebteste und meist gebrauchte Satz unserer Schätzchen. „Wien“ kann dabei variabel eingetauscht werden gegen Handy, Geld usw. Schön zu sehen, dass sich dieses Pack seit 1683 nicht verändert hat!

  59. Die Geschichte wiederholt sich bekanntlich..bald wird wieder bewaffneter Widerstand vonnöten sein, sehe es schon kommen..

  60. Es bleibt anzumerken, dass Oberst Graf Heißler mit seinen Dragonern einen entscheidenden Einfluß auf das Geschehen hatte.

  61. Habe mir diese Fernsehsendung angesehen. Sie war sehr interessant und aufschlussreich.

    Wir müssen alles dafür tun, dass Europa Europa bleibt. Entsprechend meiner Möglichkeiten leiste ich meinen Beitrag dazu, habe Beistand vom HERRN Jeschua.

  62. @#87 codreanova
    Ich würde sogar sagen die Islamisten pervertieren unsere Demokratien und benützen die demokratischen Grundfreiheiten gegen die Gastgebervölker.Das hat doch schon mal wer so gemacht vor ca 70 Jahren,oder?
    Da ich,stolzer Steirer,in Brasilien wohne,konnte ich die gegenständliche TV Sendung leider nicht sehen.Aus den Kommentaren sehe ich aber,dass offensichtlich das faktum fehlt,dass der Papst damals die Hilfe von Johann Sobieski bezahlte.Ich meine,dass die Kirche sich nicht in genügendem Ausmaß an der notwendigen Abwehr des Europa bedrohenden Islamismus engagiert.
    Ich habe in den letzten Wochen erst begonnen aufzuwachen und mit Schrecken zu realisieren,was in Europa vor sich geht.Mein Beruf brachte es mit sich,dass ich immer wieder die verschiedensten islamischen Staaten bereisen mußte,ich wurde wohl deshalb zu einem erklärten Gegner dieser IDEOLOGIE,mir ist einfach zuwider dieses menschenverachtende und faschistische Machwerk Religion zu nennen.Es wäre eine Beleidigung für alle Religionen.
    Kann mir jemand erklären,wie es möglich ist,dass vor dem Hintergrund von Charta der Menschenrechte oder dem Widerspruch zu demokratischen Verfassungen diese kranke Ideologie weltweit akzeptiert wird?
    Es genügt,wenn man sich über den unheiligen Koran informiert,seine Enstehungsgeschichte und was heute Imame daraus machen.Ein Khomeini der erklärt,dass man mit Kleinkindern ohne Weiteres Sex haben kann,wenn man sie dabei körperlich unversehrt läßt..[url=http://smiliestation.de/][img]http://smiliestation.de/smileys/Kotzen/2.gif[/img][/url]

    Sind diese Politiker das Resultat der Gehirnwäsche die seit dem Krieg in Ö und D stattgefunden haben?Ich finde es hoch an der Zeit,dass sie klare Standpunkte beziehen bevor es dazu kommt,dass die Islamisten ein paar Schritte zu weit gehen und eine Lawine auslösen,die niemand wollen kann.Nacher wird man dann wieder einmal sagen,das war nicht vorhersehbar,das haben wir nicht gewollt.

Comments are closed.