Eurostar im SchneeIm Grunde hat selbstverständlich die Klimaerwärmung letzte Nacht vier Züge im Eurostar-Tunnel unter dem Ärmelkanal und somit 2000 Reisende lahmgelegt – die Klimaerwärmung im Tunnel nämlich. Draußen hingegen war es nach dem Wintereinbruch zu bitter kalt. Der Temperaturunterschied zwischen den Schienen im kalten Europa und im klimaerwärmten Eurostar-Tunnel war für die modernen Züge zu groß. Sie strandeten. Viele Gäste saßen bis zum Morgen fest und mussten mit einem Shuttle evakuiert werden. Der Zugverkehr zwischen den kalten England und dem winterlichen Frankreich wurde bis auf weiteres eingestellt.

image_pdfimage_print

 

125 KOMMENTARE

  1. Ich dachte schon ein Muselmann hat durch Zünden seiner Bombe im Tunnel alles erhitzt. Zum Glück, ist ja nur das Klima.

  2. Auch eine Folge des Klimawandels:

    Hier in Pilar de la Horadada – 18 km südlich von Torrevieja, oder 70 km südlich von Alicante

    HAT ES VON 06.00 h BIS 10.00 h GESCHNEIT.

    Es sind 4º. Das hat es vor 3 Jahren und vor 12 Jahren schon mal gegeben.

    Ganz klares Zeichen von beschleunigter Klimaerwärmung!¡!

    Mata.moros

  3. Man kann gerne kritisch über Ursache und Folgen eines Klimawandels reden, aber wer wie viele Kommentatoren hier „Klima“ mit „Wetter“ verwechselt macht sich lächerlich und unglaubwürdig.
    Die Vertreter eines menschengemachten Klimawandels argumentieren wissenschaftlich, da kann man nur mit wissenschaftlichen Argumenten gegenhalten. Wer dann ankommt mit, „aber heute hat’s bei uns geschneit wie lange nicht mehr“, der wird doch von vorneherein nicht für voll genommen. Klima ist nicht Wetter!- das kann doch so schwer nicht auseinander zu halten sein!

  4. Auch wenn ich Eisenbahnfan bin, frage ich mich, was dieses Thema bei PI zu suchen hat.
    Es ist ganz klar, dass ihr irgendjemand bei der Entwicklung der Züge verpennt hat, diesen Fall durch zu testen.
    Das kann mit allen Geräten passieren, sobald die Temperatur und Temperaturwechseln ausserhalb der Spezifikation liegen.

  5. So sehr ich in der Musel-Frage mit euch übereinstimme, so lächerlich finde ich eure Klimakampagne. Was ist mit dem viel zu warmen November? Klar, dass man da von euch kein Wort gehört hat…

  6. PI hat vollkommen recht wenn die Klimaerwährung als politisch korrekt anprangert wird. Weil da wird eine politische Idee zum Zwang. Und ein paar wenige üben eine Meinungsdiktatur aus uns ersticken eine sachliche Diskussion. Ganz wie beim politisch korrekten “Islam bedeutet Frieden”!

    Aber die Behauptung der Islam sei friedlich, tolerant oder gar frauen- oder menschenfreundlich, da stellen sich bei mir die Nackenhaar auf. Die ist noch blöder als das Märchen von der Klimaerwärmung!

    Weil da braucht man kein Wissenschaftler sein um zu verstehen, dass der Islam weder friedlich, noch tolerant, noch frauen- oder menschenfreundlich ist.

    Und immer mehr Menschen fühlen sich von der Meinungsdiktatur der wenigen naiven Gutmenschen verarscht.

  7. @ Mohrentöter

    „die Temperatur ist + 4º C“

    Keine Panik, nächste Woche sinds wieder +18°C bei euch!
    Ich freu mich schon drauf!

  8. Ich sehe die Beiträge hier zum Klima als Anregung zum selbständig Denken, nicht als Verkündigung neuer Wahrheiten und Glaubensinhalte, also nach dem Motto
    Bild Dir Deine Meinung, informier Dich und denke! Nachdem uns von der Polit-und Medienkaste jahrzehntelang verkündet wurde: „Islam ist Friede!“ und ich inzwischen daran dank PI begründete Zweifel habe, liegt es nahe, diese skeptische Grundhaltung auch auf andere verkündete „Wahrheiten“ auszudehnen.
    Also gerne weitere politisch inkorrekte Informationen über Gott und die Welt bei PI!

  9. Ich bin verwirrt.
    Ich weiß jetzt gar nicht, hat nun diese Frau
    das Weltklima gerettet, oder hat sie nicht.
    Wenn sie das Weltklima nicht retten konnte,
    kann sie dann nicht wenigstens das Wetter in
    Deutschland verändern?
    Vielleicht ein bisschen am Thermostat drehen?
    Mir jedenfalls ist es viel zu kalt.

  10. @#7 Reconquista

    Unabhängig davon, ob z.Zt. eine Klimaerwärmung stattfindet oder nicht, geht es ja um die Frage, wie groß hierbei der Einfluss des Menschen ist. Und da scheint mir in der Tat jede Menge Verlogenheit und Vertuschung relevanter Daten bei Politik und Medien vorzuherrschen
    (sehr ähnlich wie beim Thema Islam).
    Hierzu z.B.:

    http://www.eike-klima-energie.eu/

  11. Wenn du wärme haben willst, flieg in die Türkei. Hier in Deutschland muss die Kälte herrschen und damit die Gutsmenschen härten und austrainieren.

  12. Seriös ist was anderes. Was hat denn das aktuelle Wetter mit dem Klima zu tun? Kann mir das mal jemand verraten? Die Durchschnittstemperaturen steigen zurzeit nicht, jedenfalls nicht auf der nördlichen Halbkugel. Das kann sich auch wieder ändern, woran auch immer das liegen mag.

  13. #5 Aaron (19. Dec 2009 10:12)

    „Die Vertreter eines menschengemachten Klimawandels argumentieren wissenschaftlich, da kann man nur mit wissenschaftlichen Argumenten gegenhalten.“

    Wissenschaftlich? Beweis das bitte. Solange du die Wisschenaftlichkeit nicht bewiesen hast, glaub ich die nicht.

  14. Das Wetter hat natürlich nix mit dem Klima zu tun. Das ist so ähnlich wie beim Islam, der hat bekanntlich auch nix mit dem Islam zu tun.

    Seit 1998 haben wir nur noch „Wetter“. 😉

  15. #5 Aaron (19. Dec 2009 10:12)

    Man kann gerne kritisch über Ursache und Folgen eines Klimawandels reden, aber wer wie viele Kommentatoren hier “Klima” mit “Wetter” verwechselt macht sich lächerlich und unglaubwürdig….

    Wieso? Das ist doch die gleiche brillante Argumentationsweise wie sie unsere gehirngewaschenen, moralinsauren Klimaaktivisten benutzten, jede Wetteranomalie irgendwo auf unserem Globus als Beweis für eine men(women)made Klimakatastrophe zu benützen.

  16. #17 Eurabier (19. Dec 2009 10:33)
    TotalversagerIn Claudia Fatima Roth würde sagen:

    “Das hat nichts mit dem Klima zu tun!”

    …und nichr nur die, wie es scheint!

  17. Noch etwas Unfug von SPARGEL-Online:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,668094,00.html

    Warum gibt es für JournalistInnen keine verpflichtende Teilnahme an Kursen zur Erhöhung der Allgemienbildung?

    Gescheiterter Gipfel

    Mit Vollgas ins Treibhaus

    Ein Kommentar von Markus Becker, Kopenhagen

    Was für ein Fiasko: Der Klimagipfel von Kopenhagen ist an knallharter Interessenpolitik der USA, Chinas und vieler anderer Staaten gescheitert. Wie katastrophal der Klimawandel wirklich wird, werden wir vermutlich bald erleben – im globalen Treibhaus-Experiment.

  18. #18 Aramis (19. Dec 2009 10:37)

    jede Wetteranomalie irgendwo auf unserem Globus als Beweis für eine men(women)made Klimakatastrophe zu benützen.

    Der Hurrikan Katrina wurde dafür ja auch herangezogen !

  19. Die Beiträge zum Thema Klimawandel auf PI sind schon ziemlich lächerlich, aber dieser schießt den Vogel ab….

    Ihr solltet Euch besser auf Eure Kernkompetenzen konzentrieren, mit dem Thema Klimawandel schreckt ihr jeder potentiellen User, der sonst auf PI Linie ist ab.

  20. #5 Aaron (19. Dec 2009 10:12)

    Die Vertreter eines menschengemachten Klimawandels argumentieren wissenschaftlich, da kann man nur mit wissenschaftlichen Argumenten gegenhalten.

    Dann erklär mir doch einmal ganz wissenschaftlich, warum man nicht in der Lage ist, das Wetter für die nächste Woche einigermaßen zuverlässig vorherzusagen, aber gleichzeitig das Klima in 50 oder 100 Jahren vorhersagen können will.

  21. Kann ja sein, daß sie in Kopenhagen das blaue vom Himmel lügen, aus wirtschaftlichen Interessen.Das ist zu verurteilen.
    Aber noch mehr zu verurteilen sind diejenigen,
    die sich weigern sich nachhaltig für die Erhaltung einer intakten Umwelt einzusetzen.
    Mir ist es tausendmal lieber, die verticken ihre saubere erneuerbaren Energien und forsten in Afrika den Wald auf, wie das künftig jede Industrienation soviel Dreck in den Himmel blasen darf wie es gerade mag.
    Denn die einzigen denen etwas nützt sind die Allergologen.
    Sind wir den folgenden Generationen nicht nur eine friedliche, sondern auch eine intakte Umwelt schuldig?
    Je mehr Umweltdhimmies gewonnen werden desto besser.
    In fast jeden AKW arbeiten auch Moslems.Aber mir wurde versichert, daß dies aufgrund der Stufenkontrollen keine Gefahr darstellt.
    Offiziell gibt es in der Nähe unseres AKW´s aber auch keine verkrüppelten Hasen auf den Wiesen und im 5km Radius auch keine erhöhten Leukämiefälle.

  22. #22 waschguckschdu
    Ich bin nicht Abgeschreckt.
    Wo ist Dein Problem ?

    „Wo bitte kann ich mir meine Klimaerwärmung Abholen ?
    Ich Friere mir nämlich den Arsch ab.“

  23. #23 Plondfair (19. Dec 2009 10:54)

    #5 Aaron (19. Dec 2009 10:12)

    Die Vertreter eines menschengemachten Klimawandels argumentieren wissenschaftlich, da kann man nur mit wissenschaftlichen Argumenten gegenhalten.

    Dann erklär mir doch einmal ganz wissenschaftlich, warum man nicht in der Lage ist, das Wetter für die nächste Woche einigermaßen zuverlässig vorherzusagen, aber gleichzeitig das Klima in 50 oder 100 Jahren vorhersagen können will.

    Ganz genau!

    Im übrigen ist Wetter zwar nicht gleich Klima, aber immerhin ist das Wetter das Resultat des Klimas.

    Einerseits sollen gelegentliche Kälteeinbrüche bloße Schwankungen sein, andererseits sollen Gluthitzen im Sommer die direkte Folge der Klimaerwärmung sein. Oder bin ich etwa der einzige, der sich an die Berichterstattung zu den Waldbränden des letzten Sommers erinnern kann?

  24. @plondfair

    ich nehme mal an, deine Frage ist rethorisch.
    Du bist doch eigentlich ein schlaues Kerlchen 😉

    Meinen Kindern erklär ich es so:
    Male zwei parallele Linien auf einem Blatt Papier, die unten links anfangen und oben rechts aufhören,
    dann male eine wilde Zickzacklinie dazwischen, die innerhalb dieses Kanals bleibt.
    Halte die rechte Blatthälfte mit einem anderen Blatt zu und lass deinen Freund raten, wie die gezackte Linie den nächsten Zentimeter weitergeht. Das ist das „Wetter“.
    Dann lass ihn raten, wie der Kanal mit den zwei Linien bis zum rechten Blattende weitergehen könnte, dass ist das „Klima“.
    Was glaubst du, was er besser schätzen kann?

  25. Dann erklär mir doch einmal ganz wissenschaftlich, warum man nicht in der Lage ist, das Wetter für die nächste Woche einigermaßen zuverlässig vorherzusagen, aber gleichzeitig das Klima in 50 oder 100 Jahren vorhersagen können will.

    Die Vorhersage von Wetter oder Klima ist wie ein riesiges Gleichungssystem mit sehr vielen Variablen. Man nähert (sinnvoll!) in beiden Fällen. Beim Klima kann man aber länger rechnen, weil man das Ergebnis nicht sofort braucht.

    Klimamodelle sind genauso Näherungen wie die Wettervorhersage. Die stimmt lokal nicht immer, aber in größerem Maßstab ist sie ziemlich gut. z.B. ist die Vorhersage des über Deutschland gemittelten Wetters sehr genau.

    Die Klimamodelle sind auch nicht die einzigen wissenschaftlichen Beweise. Kernbohrungen in der Arktis z.B., aus denen man z.B. auf den CO2-Gehalt in den letzten zigtausend Jahren schließen kann sowie auf die mittlere Temperatur. Satellitengestützte Vermessung der Erde, aus denen man den massiven Rückgang von Eismassen (Gletscher, Arktisches Eis) sehen kann. Astronomische Beobachtungen welche Auswirkungen die Konzentration von Treibhausgasen auf eine Atmosphäre und die Temperatur auf dem Planeten haben kann…

    Betrachtet man alle Daten, so ergibt sich eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass CO2-Ausstoß und Erhöhung der Erdtemperatur zusammenhängen.

    Und wenn man von „Klimaerwärmung“ spricht, heißt das natürlich nicht dass es deshalb nicht mehr schneit.

  26. Tut mir Leid Leute, so gern ich beim Thema Islam eurer Meinung bin, so sehr stelle ich hier fest, dass ihr hiermit an Seriosität verliert.

    Der Klimawandel ist ein Fakt und daran ändern solche hanebüchenen Kommentare wie „heute wieder minus 10 Grad“ oder „Eurostar lahmgelegt“ auch nichts. Das sind leider keine Argumente. Und die Klimakritiker haben im Großen Unrecht. Auch dann wenn einige Wissenschaftler Daten vielleicht überspitzt formulieren und ein wenig frisieren um verstärkt darauf aufmerksam zu machen.
    Darum bin ich betrübt über das Scheitern in Kopenhagen.
    Für Obama hab ich jetzt gar nichts mehr übrig.

    Verschiebt doch bitte diese Kategorie und widmet euch verstärkt dem Hauptthema „Islamisierung“.

  27. Und lt. statisischem Bundesamt wird das bestimmt wieder der wärmste Dezember seit Beginn der Wetteraufzeichnungen….

  28. @Aaron: Es tut mir leid, aber Klima ist LANGFRISTIGES Wetter.

    Und es ist ja wohl zweifelsfrei zu beobachten, dass das Wetter LANGFRISTIG (naemlich seit Jahren) staendig kaelter wird, und somit auch das KLIMA…

  29. P.S.: Wenn das so weiter geht, dann brauch ich demnaechst keinen Kuehlschrank mehr. Erstens, weil es sowieso in der Kueche kalt genug ist und die Heizung eh zu teuer wegen der Oekostrom-Foerderung (ich heize elektrisch). Zweitens, weil ich statt dem Kuehlschrank einfach ein TREIBHAUS IN DEN GARTEN STELLE, denn durch den TREIBHAUSEFFEKT wird es ja nun voellig offensichtlich KAELTER!!! 🙂

  30. #32 Normalo (19. Dec 2009 11:17)
    Der Klimawandel ist ein Fakt …

    _________________________________________

    … Ebenso wie das hanebüchene Wachstumsbeschleunigungsgesetz,die Abwrackprämie, die menschheitvernichtende Schweinegrippe, da es die Vogelgrippe nicht schaffte, ……
    ale nächstes kommt eine Regenwurmplage….
    lacht nur, ihr werdet es schon sehen!

    Die einzige Krise die dieser Planet hat ist die Menschheit selbst !!!

  31. #29 Bad Religion (19. Dec 2009 10:56)

    Ich Friere mir nämlich den Arsch ab

    Genau das ist die aus meiner Sicht lächerliche Argumentation. Auch wenn die Erderwärmung stattfindet und sie auch noch deutlich über den prognostizierten 2-3 Grad liegt, wird es auch in Zukunft noch Tage geben, an denen Du Dir den Arsch abfrierst. Es behauptet doch niemand, dass es in Zukunft in Deutschland keinen Winter mehr gibt. Die kalten Tage werden nur deutlich seltener als dieses in der Vergangenheit war. Gleichzeitig gibt es ausgeprägte Warmphasen, bei uns im Garten z.B. haben vor einigen Wochen die Osterglocken zu wachsen begonnen, so etwas hab ich in den letzten jahrzehnten noch nicht erlebt.

  32. Hätten wir passend zum (glücklicherweise gescheitertern) Klimagipfel ungewöhnlich warmes Wetter, würde das von unseren Volksverdummungsmedien garantiert als „Beweis“ für die angebliche menschgemachte globale Erwärmung hingestellt.

    Die Dummheit der Klimalügner erkennt man schon daran, daß Erwärmung pauschal als etwas Schlimmes dargestellt wird. Beneiden uns die Italiener um unser Wetter? Abgesehen davon gibt es seit einigen Jahren keine „globale Erwärmung“.

    Es gibt nicht einmal Indizien dafür, daß es den anthropogenen Treibhauseffekt überhaupt gibt. Bereits der Name ist eine Lüge, denn mit dem Effekt im Gewächshaus hat der angebliche globale Treibhauseffekt rein gar nichts zu tun, weil es in der Athmosphäre keine konvektionsunterdrückende Glasscheibe gibt. Es ist belegt, daß CO2-Konzentration erst NACH einem Temperaturanstieg steigt und nicht umgekehrt. Anders gesagt, CO2 ist Wirkung und nicht Ursache – da können die Klimaschwindler noch so oft das Gegenteil hehaupten. Auch die die Klimawarner bisher jede physikalische Erklärung des anthropogenen Treibhauseffektes schuldig geblieben, die nicht im offensichtlichen Widerspruch zu Naturgesetzen stünde. Die angebliche „Rückstrahlung“ aus der Tropopause ist sogar durch Messungen widerlegt und damit allein schon die gesamte Klimalüge.

    Und Klimamodelle beweisen rein gar nichts, sie sind reine Spekulation, die mit Wissenschaft gar nichts zu tun haben.

  33. #30 Aaron (19. Dec 2009 11:07)

    Meinen Kindern erklär ich es so:
    Male zwei parallele Linien auf einem Blatt Papier, die unten links anfangen und oben rechts aufhören,
    dann male eine wilde Zickzacklinie dazwischen, die innerhalb dieses Kanals bleibt. […]

    Vielleicht solltest du dir die Sache einmal von deinen Kindern erklären lassen, denn offensichtlich sind die die Vernünftigeren in der Familie.

    Die Zickzacklinie sind die gemessenen Temperaturen in der Vergangenheit, also reale Daten. Deine beiden Parallelen sind völlig willkürliche Konstruktionen, die es in der Realität überhaupt nicht gibt – oder hast du die irgendwo schon einmal gesehen?

    Und was ist Wettervorhersage? Man nimmt die aktuellen und vergangenen Daten für Temperatur, Luftdruck usw. und versucht, sie für die Zukunft hochzurechnen. Für den nächsten Tag klappt das noch ganz gut, für die nächsten drei Tage wird es schon etwas unsicherer und spätestens ab einer Woche wird es Kaffeesatzleserei. Natürlich kann man die Modelle auch 10, 20 oder 50 Jahre weiterrechnen lassen, aber die Aussagekraft ist gleich Null (und bevor du hier wieder mit irgendwelchen Bleistiftzeichnungen kommst, solltest du dich vielleicht einmal etwas in das Thema „Partielle Differentialgleichungen“ einlesen).

  34. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, heißt das alte Sprichwort. Und ein Kälteeinbruch ist kein Beweis für das Ausbleiben der Klimaveränderung. Solche Beispiele taugen daher nur bedingt als Gegenargument. Trotzdem ist es richtig und wichtig, die Leute dazu zu bewegen, endlich wieder das eigene Gehirn zu benutzen und nicht einfach unkritisch nachzubrabbeln, was Politik und Medien vorkäuen.
    Was in der ganzen Hysterie nicht vergessen werden darf ist, daß unzählige Probleme, die noch vor wenigen Jahren die Umweltdiskussion beherrschten, inzwischen KOMPLETT ausgeblendet werden. Sie finden de facto in der öffentlichen Wahrnehmung nicht mehr statt. Mitte der 80er Jahre war das Schlüsselthema in der Schule die weltweite Ahbolzung. Täglich verschwinden riesige Waldflächen. Sie werden gerodet, abgeholzt, zu Brennholz verarbeitet oder in Acker- und Weideland verwandelt. Pro Minute wird eine Fläche von 35 Fußballfeldern Regendwaldes unwiederbringlich vernichtet.
    Damals erklärte man uns schon, diese Praxis würde den gesamten Niederschlagshaushalt der Regionen und später ganzer Kontinente verändern. Nach der Abholzung käme die Erosion und die Versteppung. Und die Wüsten breiteten sich dadurch rasant aus. 25 Jahre und ca. 2 Billionen 759 Milliarden 400 Millionen Quadratmeter später hat das alles plötzlich keine Bedeutung mehr.
    Ich finde das interessant.

  35. Weitreichende politische Entscheidungen auf Grund nicht falsifizierbarer Daten zu treffen war eigentlich bis vor kurzem nur in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften gang und gäbe (Schulpolitik, Justiz, Wirtschaft, etc.).
    Offensichtlich haben es die 68er nach ihrem Marsch durch die Institutionen nun endlich geschafft auch Teile der Naturwissenschaften ideologisch zu infiltrieren.
    Ich hoffe, dass letztendlich die Selbstreinigungskraft bei den Naturwissenschaften ausreicht, die von der Politik eingekauften, datenmanipulativen Wissenschaftler herauszumendeln.

  36. #36 waschguckschdu
    Tja, (achtung Autobahn) Jedem das Seine.
    Ich würd es gerne noch Erleben das Grönland wieder Grünland wird. 🙂

  37. #6 DerFilmemacher (19. Dec 2009 10:13) Auch wenn ich Eisenbahnfan bin, frage ich mich, was dieses Thema bei PI zu suchen hat.

    Haben Sie die Mehrheitsmeinung verschlafen ? Gehen Sie auf Welt.de und lesen die Kommentare zu dem Thema , nur noch etwa 2% glaubt an die Klimmlüge . Das Thema ist im Netz gelaufen ! Das haben auch die Medien eingesehen , heute war trotz Klima-Konferenz das Thema im Lokal-Blatt nur noch auf der Kinderseite zu finden .

  38. Aaron, du willst wissenschaftliche Argumente?

    Bitteschön:

    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. CO2 kann definitiv keine Temperaturveränderungen hervorrufen, es folgt der Temperatur.Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
    (Prof. Ian Clark, einer der weltweit führenden Geologen, Universität Ottawa)

    „Wäre das CO2 für die Klimaerwärmung verantwortlich, so müssten sich nach den Klimamodellen die Temperaturen in der mittleren Troposphäre stärker erhöhen als die Bodentemperaturen. Das Gegenteil ist aber der Fall. Man kann also sagen, dass die These der durch den Menschen verursachten globalen Erwärmung durch die Fakten widerlegt ist.“
    (Professor Fred Singer, First Director, US National Satellite Service)

    Und weil es so schön ist:

    „Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.”
    (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris, ehem. Mitglied des IPCC)

  39. #43 Troll Fresser

    Mehrheitsmeinung? Davon ist weder Wetter noch Klima abhängig. Nix genaues weiß man nicht. Nur eines: wenn der Wunsch von #42 Bad Religion in Erfüllung geht, ist Land unter.

  40. Juchuuuu. Kaum haben wir mal seit langer Zeit ne kurze Frostwelle, meinen einige der Klimawandel existiert nicht. Geht mal ein paar Jahre lang regelmäßig an einem bestimmten Ort Skifahren und schaut euch an, wie der Schnee von Jahr zu Jahr liegt.
    Ist sind nur Vollpfosten unterwegs, unglaublich!

  41. #44 Hasenzahn
    Niemand Zweifelt hier an der Existens des Klimawandels, doch ist den meisten hier Bewust das Er schon Länger als die Menschheit selber Existiert !
    Danke für das Vollpfosten Du Schalspur Hans.

  42. #43 Troll Fresser (19. Dec 2009 11:51)

    Die SZ hatte es jeden Tag auf dem Titelblatt.

    Ansonsten wer an die Klimalüge glaubt, weil es ihm ein Institut gesagt hat – das Daten verfälscht, unterschlägt und Kritiker mundtot macht, hätte vor 500 Jahren auch Hexen verbrannt, weil ein Pfarrer sagt die Frau fliegt auf einem Besen.

  43. Man sollte in Klimafragen wirklich vorsichtig sein, da kann man sich leicht verrennen. Und wir wissen alle zu wenig von den wirklichen Zusammenhängen und Auswirkungen. Aber was ein einigermaßen funktionierendes Kleinhirn wissen kann, wenn alle Moslems Autos haben, haben wir entweder den Overkill oder kein Benzin mehr.

    Und mit Klimatechnik gewinnen wir weit mehr als die Ölstaaten. Rein wirtschaftlich ist Klimaschutz sehr gut für uns.

  44. Im Spiegelforum möchte jemand Leugner des Klimawandels wie Holocaustleugner verfolgt sehen und zensiert sehen:

    Heute, 08:13 #45
    Galaxia
    Klimawandel Leugner sind Staatsfeinde und eine Bedrohung für die Gesellschaft und kommende Generationen.

    Vergleichen Sie den Klimawandel Leugner mal mit dem Holocaust Leugner. Von der Tragweite her, kann die Einflußnahme auf die Öffentliche Meinung das fortbestehen der Zivilisation oder der Spezie Mensch bedeuten.

    Daher sollte der Staatsschutz die Bürger des Staates vor weiterer Manipulation und Lobbisten Bestrebungen in der Sache schützen. Und rigeros gegen diese „Organisierte“ Einflußnahme der Öffentlichen Meinung vorgehen.

    Man braucht wohl im Internetzeitalter ein Anti-Manipulations Gesetz.

    Das Pentagon hat ja nicht umsonst schon 2003 seinen Bericht zum Abrupten Klimawandel bekannt gemacht und sieht seitdem die größte Bedrohung für den Staat im Klimawandel.

  45. Beim Klima dreht sich hier die Diskussion noch mehr im Kreise, als bei allen anderen Themen. Wenn sich die Wissenschaftler nicht einig sind, nützt eine „Einigung“ auf PI auch nicht viel. Das Thema taugt nicht. Man kann dazu eine Meinung haben, aber die wird keinen überzeugen, der anderer Meinung ist oder sein will.

  46. #31 RuheVorDemSturm (19. Dec 2009 11:09)
    #32 Normalo (19. Dec 2009 11:17)
    #36 waschguckschdu (19. Dec 2009 11:28)

    Und diese Leute irren und SIE sind gescheit, oder wie?

    „Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“
    (Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)
    “Globale Erwärmung durch CO2 ? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit!“,
    (John Coleman, Gründer des in England sehr populären „Weather Channel“)
    „Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.”
    (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris)
    „Die globale Erderwärmung ist ein Mythos, und ich denke, dass jeder vernünftige Mensch und Wissenschaftler dies auch sagt. Es ist nicht in Ordnung, sich auf das UN-Gremium IPCC zu berufen. Das IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium; es ist eine politische Institution mit grünem Charakter.”
    (Vaclav Klaus, Präsident der Tschechischen Republik)
    „Der Friedensnobelpreisträger und „oberste Klimaschützer“ Al Gore verbraucht in seiner Villa etwa vierzigmal (!) mehr Energie pro Jahr als ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt“.
    (Recherche von Steven J. Milloy, Gründer und Betreiber von http://www.junkscience.com )
    „Ich habe Al Gore kürzlich getroffen. Ich habe ihm zu seinem Film („Eine unbequeme Wahrheit“) gratuliert. Ich sagte ihm, es sei ein wirklich sehr gut gemachter Film. Sehr beeindruckend – für Leute, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Danach war Al Gore sehr sauer auf mich.“
    (ein lachender Professor Fred Singer, Universität Virginia)
    „Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.”
    (Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)
    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
    (Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)
    „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
    (Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)
    „Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“
    (Dr. Piers Corbyn, Meteorologe und „englischer Wettergott“)
    „Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
    (Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)
    “Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“
    (Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)
    „Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.”
    (Dr. Heinz Hug, Die Angsttrompeter, ISBN 3-7766-8013-X)
    Die Klimaschwindler behaupten auch gerne, dass noch nie zuvor in der Geschichte unserer Erde die CO2-Konzentration in der Atmosphäre so hoch gewesen sei wie heute:
    Das ist nachweislich falsch!
    Geowissenschaftler konnten Eiszeitperioden (!) nachweisen, in denen die atmosphärische CO2-Konzentration zehn- bis zwanzigmal höher war als heute! (Ulrich Berner und Hansjörg Streif, Klimafakten)

  47. Zu erst möchte ich mich mal positionieren.

    Es gibt einen Klimawandel.(Allein der Wechsel von Eiszeit zu Warmzeit) Doch ich bezweifle stark, dass dieser Klimawandel von Menschen „gemachten“ CO2 entsteht.

    Warum?
    Geht einmal in eine Universitätsbücherei und lest eine Werk über „Wissenschaftliches Arbeiten“.
    Als erstes könnt ihr die Kapitel über Korrelation und Kausalität lesen!
    Danach über Statistiken und wie man (neutral) wissenschaftlich Zahlen aufarbeitet. Meist folgen danach Kapitel über Messungsmethoden und ihre Fehler und Schwankungen. Und wie einige Arbeiten allein dadurch „unwissenschaftlich“ werden, weil die Datenerhebung fehlerhaft ist bzw. man schon verarbeitete Daten Dritter nutzte.
    Weiterhin, soll man seine Quelle immer hinterfragen(gilt auch bei PI !).

    Ich kann nicht einfach eine Statistik der Friedrich Ebert Stiftung über Rechtsradikale nutzen, um zu zeigen, dass es mehr rechtsradikale gibt.(evtl. die Rohdaten sind verwertbar)

    Wenn die Herren vom IPCC nicht schon alle Prof. Dr. Dr. usw wären, würden die mit ihren Methoden nicht mal das erste Semester bestehen.
    Und da ihr so gern Polemische Beispiele genutzt werden, möchte ich auch gern was darbieten:
    Seit 1975 sinkt die Zahl der Störche. Nach einigen Jahren sanken die Geburtenzahlen.
    Also meine These: Je weniger Störche, desto weniger Kinder!
    Ergo bedeutet das die Störche bringen die Kinder.

    Und hört doch auf immer euren Gegenüber als Dumm zu bezeichnen. Das ist typische Links, und wir sollten denen nicht nacheifern.

  48. Nur die Dümmsten der Dummen glauben noch an die CO2-Religion – die Church of Global Warming steht vor dem Aus!

    Da hilft auch die derzeitige Dauerpropaganda auf allen Kanälen der „Qualitätsmedien“ nichts mehr.

    Diese Massengehirnwäsche, die im 3. Reich noch funktioniert hat, ist dank des Internets heute relativ unwirksam geworden.

    Heute kann sich jeder selbst über die Realität informieren, z.B.:

    – die Erderwärmung endete 1998, seit ca. 2003 sinkt die Globaltemperatur wieder
    – die minimale Ausdehnung des Meereises in der Arktis wurde 2007 erreicht, seitdem erholt sich das Eis deutlich von Jahr zu Jahr
    – das Eis der Antarktis wächst immer stärker
    – einige Alpengletscher schmelzen, andere wachsen (z.B. am Mont Blanc)
    – im Mittelalter und in der Römerzeit war Grönland größtenteils eisfrei – die Alpen übrigens auch
    – 1950 gab es ca. 5000 Eisbären, heute ca. 25000
    – vor nicht einmal 40 Jahren warnten die Klimatologen vor einer Eiszeit, die damals prophezeiten Folgen sind identisch mit den heute prophezeiten Folgen einer Erwärmung
    – die Kurve der Globaltemperatur folgt den Zyklen der Sonnenaktivität
    – die Kurve des CO2-Gehalts der Atmosphäre folgt dem Temperaturverlauf mit ca. 600 bis 1000 Jahren Abstand (lt. Messungen von Eisbohrkernen)
    – …

  49. #29 Bad Religion (19. Dec 2009 10:56)
    sagt sehr richtig:

    Ich Friere mir nämlich den Arsch ab

    Darauf antwortet #36 waschguckschdu (19. Dec 2009 11:28)

    Genau das ist die aus meiner Sicht lächerliche Argumentation.

    Dann fährt wasgugschdu sogleich fort:

    Gleichzeitig gibt es ausgeprägte Warmphasen, bei uns im Garten z.B. haben vor einigen Wochen die Osterglocken zu wachsen begonnen, so etwas hab ich in den letzten jahrzehnten noch nicht erlebt.

    Ob dieser Einfalt ist es nicht verwunderlich, dass die IPCC-Jungs um Al Gore leichtes Spiel haben. Eisige Kälte hat nichts mit dem Klima zu tun, aber wenn’s mal ein bißchen wärmer ist, dann schrillen gleich die Osterglocken Alarmglocken.

  50. Auch für die „Erwärmung“ der Atmoshäre, gilt der Spruch:
    „Mach mal Pause, trink COCA COLA!“

  51. Das ist ein großartiger Erfolg der Klimakonferenz.

    Vor allem dem Erscheinen des gut gebräunten Messias ist es zu verdanken, dass die Erwärmung gestoppt wurde! Statt 2 Grad wärmer ists jetz 15 Grad kälter! Das Klima hat gleich gekuscht, als es ihm verboten wurde, wärmer als 2 Grad zu werden. Geht doch!

    Juchuuu!!!!!

  52. Wenn karlmartell hier meine Zitateliste bringt, lege ich nochmal nach:

    In den Medien ist es üblich, jeden Sturm oder Hurrikan auf die globale Erwärmung zurückzuführen, aber lässt sich das wissenschaftlich begründen?

    “Das ist reine Propaganda. In jedem meteorologischen Lehrbuch kann man nachlesen, dass die Ursache von Wetterstörungen der Temperaturunterschied zwischen den Tropen und den Polargebieten ist. Erwärmt sich das Klima weltweit, wird die Differenz kleiner. Das würde bedeuten, dass es weniger Stürme und weniger Schwankungen gibt. Aber das klingt nicht nach Katastrophe, deshalb wird uns das Gegenteil erzählt.“
    (Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)

  53. HERBEI HERBEI IHR KLIMASCHWINDLER !

    Nun erklärt uns doch mal hurtig, wieso bei eurer Klimaerwärmung die Züge einfrieren.

    Liebe PI-Mitstreiter,

    fragt doch den nächsten Klima-Spinner, Klima-Schwärmer, Klima-Traumtänzer, der euch über den Weg läuft, wie denn vor 13.000 Jahren die Mopeds und Trabbis aussahen, mit denen DAMALS die Menschen den Temperatursprung von 12 Grad bewirkt haben.

    Vorhersage.

    Dann legt jeder Klimaschwindler die Silben-Vollbremsung ein.

    Klappt immer, probieren Sie es einmal.

  54. #60 Anti Steiniger Inc. (19. Dec 2009 12:29)

    Nur die Dümmsten der Dummen glauben noch an die CO2-Religion – die Church of Global Warming steht vor dem Aus!

    Schön wär’s. Das Propagandaministerium legt gewaltig nach.

    In Aschaffenburg wurden in den letzten Wochen alle 4.Klassen der Grundschulen von einer Frau Keitel besucht. Dies stand wohl in Zusammenhang mit dem Klimagipfel. Frau Keitel erzählte den Kindern, wie schlimm doch die globale Erwärmung sei. Sie zeigte Katastrophenbilder und erklärte den Kindern, dass das CO2 ganz ganz böse sei. Sie betete die ganze Litanei herunter und machte den Kindern mächtig Angst. Das ist ein Riesenskandal! Ich versuche gerade herauszufinden, wer für diese Schweinerei verantwortlich ist und werde danach entsprechend handeln, sprich detailierte Stellungnahmen von den verantwortlichen Personen und Behörden anfordern.

  55. Ich versuch es mal mit einem Kompromissvorschlag:

    Wie sind uns einig, dass wir uns nicht einig sind.

    Na geht doch.

  56. #5 Aaron (19. Dec 2009 10:12)

    Man kann gerne kritisch über Ursache und Folgen eines Klimawandels reden, aber wer wie viele Kommentatoren hier “Klima” mit “Wetter” verwechselt macht sich lächerlich und unglaubwürdig.

    sorry, aber grade die Klimakatastrophiker jammern doch sofort los und schreien zeter und mordio, wenn es im juli mal ein paar wochen zu trocken sind oder der november einen tick zu warm verlief!

    und wie oft wurden schon brandstifter-waldbrände im mittelmeerraum/californien/ australien als klimaerwärmungszeichen gedeutet?

    oder temporäre schlick-inselsandbänke im golf von bengalen nach deren erosion als „meeresspiegelanstieg“ uminterpretiert usw.

    jeder noch so große Schwachsinn oder zufall in und ums wettergeschehen wird doch von den fanatikern der erwärmung als ZEICHEN gesehen.

    einer der besten brüller:
    http://magazine.web.de/de/themen/wissen/klima/8966644-Klimawandel-schuld-an-schalem-Bier,pd=8.html

    vor ein paar tagen war hier zu lesen, daß nun auch die dafur-bürgerkriegskatastrophe zum teil auf den ominösen klimawandel fußt.

    ich brauche keine 24.497 durch steuermittel subventionierte und entsprechend hörige „experten“, die mir was vom Pferd erzählen, wenn sich die realen beobachtungen vor Ort damit nunmal nicht decken.

    offenbar findet diese ominöse erwärmung nur an ausgewählten orten statt und din den statistiken der gläubigen.

    das ganze hat starke ähnlichkeit mit dem „islam ist frieden/ multikulti bereichert uns und macht deutschland bunt statt braun“-gepredige von oben, daß sich oft genug völlig wiedersprüchlich zu den tatsächlichen umständen stellt.

  57. #57 plapperstorch

    …Wenn sich die Wissenschaftler nicht einig sind, nützt eine “Einigung” auf PI auch nicht viel. Das Thema taugt nicht. Man kann dazu eine Meinung haben, aber die wird keinen überzeugen, der anderer Meinung ist oder sein will.

    Lieber plapperstorch, es geht hier nicht um eine ‚Einigung‘ oder darum, ob ein ‚Thema taugt‘, sondern vielmehr um die immer offensichtlicher werdende Tatsache, dass die sogenannten Klimaexperten und Protagonisten des anthropogenen Temperaturanstiegs bewusst eine gigantische Betrugsmaschinerie in Gang gesetzt haben. All die Nutznießer dieser Kampagne wie Politik, die beteiligten ‚Wissenschaftler‘ und ihre Institute, die Umwelt-Lobbyisten usw. haben den Wert dieser Ideologie für ihre eigenen Ziele entdeckt. Wenn es bei dem ganzen Klima-Firlefanz um ehrliche Wissenschaft ginge, müsste man keine Tricksereien anwenden (siehe eingeschränkte Pressefreiheit in Kopenhagen, Manipulationsmails usw.) oder den Gegner niederschreien oder diskreditieren. Oder glauben Sie allen Ernstes, dass sich IPCC-kritische Wissenschaftler ohne Not der internationalen Lächerlichkeit preisgeben würden, wenn sie sich ihrer eigenen Erkenntnisse nicht sicher wären?
    Ich bin nur mal gespannt, wie sich demnächst all die Politiker, die sich auf diesen Klamaukveranstaltungen wie in Rio, Kyoto und Kopenhagen so lautstark zu Wort gemeldet haben, wieder aus dem Schlamassel herauswinden. Bleibt nur zu hoffen, dass die Polit-Elite dann in den Medien mit ihrem früheren Geschrei wie „wenn wir jetzt nicht handeln, ist die Welt nicht mehr zu retten“ konfrontiert wird.

  58. Wir sollten den Chinesen dankbar sein, dass sie uns diesen Knebelvertrag erspart haben!

    Hier der abgelehnte Klima-Knebelvertrag
    http://unfccc.int/resource/docs/2009/awglca7/eng/inf02.pdf

    Einfach unglaublich zu was unsere Politiker fähig sind. Die unterschreiben Verträge die uns einer internationalen Klimadiktatur unterwerfen würden. Was sind das nur für Eliten.

    Übrigens, dieses Jahrgang gibt es einen
    Jahrhundert-Eiswein. Freu mich schon drauf. 🙂

  59. #43 Troll Fresser (19. Dec 2009 11:51)
    #6 DerFilmemacher (19. Dec 2009 10:13) Auch wenn ich Eisenbahnfan bin, frage ich mich, was dieses Thema bei PI zu suchen hat.
    Haben Sie die Mehrheitsmeinung verschlafen ? Gehen Sie auf Welt.de und lesen die Kommentare zu dem Thema , nur noch etwa 2% glaubt an die Klimmlüge

    Nach dem großen Waldsterben . Der vom Spiegel prophezeiten Eiszeit . Dem Ende der Rohstoffe . Ist jetzt der neuste Untergangs Mythos geplatzt . Mögen hier auch noch einige an den Liebgewonnnen Grusel glauben . Ich kann Sie beruhigen die Medien haben sicher schon die nächsten Weltuntergangs Geschichte auf Lager . Dazu auch bei Kewil Lumumba Stanislaus Di-Aping in Kopenhagen: Zwei-Grad-Celsius-Ziel ist Holocaust! http://fact-fiction.net/?p=3458

  60. Wir sollten den Chinesen dankbar sein. Sie haben einen entscheidenden Beitrag geleistet, eine Weltökoplanwirtschaft voerst zu verhindern.

    Andererseits ist es traurig, daß die meisten westlichen Regierungen heute weit links von der Kommunistischen Partei Chinas stehen.

  61. Di-Aping aus dem Sudan: der hat in Kopenhagen gesagt, „mit dem umbringen der weit über 300.000 Menschen im Sudan durch seine moslemischen Reiterarmeen bekämpfe er den Klimawandel…“

  62. Bauernregel:

    Kräht der Hahn auf dem Mist,
    ändert sich`s Wetter oder es bleibt, wie es ist.
    :mrgreen:

    Nur mal so zum Nachdenken:

    Überall auf der Welt brauchten die Administrationen mehr Geld für fragwürdige Agenden.
    Woher nimmt die Administration das Geld?
    Von den Untertanen.

    Wie halten Administrationen die Untertanen still? Von offener, diktatorischer Gewalt mal abgesehen?
    Indem den Untertanen klargemacht wird, dass die neuen Steuern sehr WICHTIG sind.

    Was ist wichtiger als die Lebensgrundlage Klima? Oder Welt?
    Nichts.

    Wann hat uns eine Administration das letzte mal die Wahrheit gesagt?

  63. Hier gibt es viele Kommentatoren, die sich wundern, weshalb das Thema Klimawandel überhaupt hier diskutiert wird und nicht das Hauptthema von PI, der Islam.

    Die westlichen Eliten, Politiker, Medienleute, Geisteswissenschaftler, vor allem Anhänger der politischen Orthodoxie von Linken und Grünen sind einer kollektiven Neurose verfallen. Sie glauben alle, daß weiße Europäer und Amerikaner Schuld am Untergang und der Welt verantwortlich für alle wirtschaftliche und soziale Mißständen sind. Dies wird ausgenutzt von machtgeilen „Experten“ skrupellosen Geschäftemachern um den Zertifikatehandel, Diktatoren aus der dritten Welt, denen das Blut an den Händen klebt und islamischen Muslimbrüdern, die die westlichen Geselllschaften unterwandern möchten.

    In Wirklichkeit ist das Gegenteil ist wahr, die Bevölkerung rund um den Globus wächst und wächst, nicht zuletzt dank Entwicklungshilfe und technologischen und sozialen Hilfen für die dritte Welt durch die entwickelten Industrieländer.

    Im Gegensatz dazu nimmt die Zahl der weißen Europäer und Amerikaner auf dem Globus ab, zusätzlich müssen sie mit Massen von Einwanderen aus der dritten Welt zurechtkommen, die ihnen den einzigen Platz auf der Welt, Europa auch noch streitig machen wollen und sie von ihrem ureigensten Lebensraum auf dem Globus verdrängen möchten, den sie noch besitzen.

    Die oben erwähnten Eliten Politiker, Medienleute, Geisteswissenschaftler, vor allem Anhänger der politischen Orthodoxie von Linken und Grünen sind Helfer und Kollaborateure dieser Entwicklung. Sie wehren sich nicht gegen diese Entwicklung, sondern werden sogar gesteuert (unbewußt-seelisch) vom extremem Haß und Machtstreben welches vorwiegend aus der islamischen Welt, aus dem Koran, aber auch von anderen Teilen der Welt kommt. Sie haben keine Abwehrkräfte gegen diesen Haß und dieses Machtstreben.

    Man nennt diese Zeit das Zeitalter des weißen Goldrauschs, der Ausbeutung der Arbeits- Wirtschafts- und Innovationskraft Europas durch Schuldgefühle und ideologischen Verrat.

    Die Lügen der menschengemachten Klimaerwärmung sind ein Teil dieser Strategie, um die europäischen Länder auszubeuten und zu versklaven. Sie sollten als solches gesehen werden.

  64. Keiner kann eine verdreckte Umwelt befürworten. Aber wie schon so oft, wird eine einst sinnvolle Bewegung nun zum Monster und macht sich zur Quasireligion, samt Sünden und Geboten, Propheten und Jüngern, Apokalypsen, Aposteln, Päpsten und Priestern. Ablasshandel, Himmel und Hölle … zu allem gibt es eine Klima-kirchliches Pendant.

  65. #33 Normalo (19. Dez 2009 11:17)
    Es zwingt dich doch keiner das hier zu lesen, diesen Film anzuschauen:
    http://infowars.wordpress.com/2007/06/13/rtl-extra-spezial-der-klima-schwindel/
    oder Fachzeitschriften über den Klimaschwindel zu lesen, aber du wirst es doch wohl anderen demokratisch zugestehen, daß sie nicht jeden Aberglauben glauben wollen. Du darfst aber gerne weiter deinen Aberglauben leben. Manche mögen ja auch das Spaghettimonster. Und es muß auch Plapperstörche geben, die das glauben und fördern. Jede „Religion“ braucht eben ihre Förderer. 😀

  66. #33 Normalo

    Der Klimawandel ist ein Fakt“

    Klimawandel gab es schon immer, hat aber nichts mit CO2 zu tun. Ganz ehrlich, wenn es diese Klimaschützer nötig haben statistische Daten der Theorie „anzupassen“ (Stichwort: eMail-Skandal), und andersdenke Wissenschaftler auf eine Stufe mit Holocaustleugnern zu stellen, schrillen bei mir die Alarmsirenen und sagen mir, da ist was faul.

    lies mal das hier:

    http://eppinger.files.wordpress.com/2009/12/report-klimaretter.pdf

  67. Die Vertreter eines menschengemachten Klimawandels argumentieren wissenschaftlich, da kann man nur mit wissenschaftlichen Argumenten gegenhalten.

    Bewusste Leugnung von Fakten und Verbreitung der Unwahrheit, hat mit Wissenschaft nicht das geringste zu tun. Die überwältigende Mehrheit der seriösen Wissenschaftler ist sich sicher, dass der Mensch das Klima nicht beeinflussen kann.

    #28 HabibisNightmare; Mit Wissenschaft hat das alles nichts zu tun, ich hatte mir auch mal vor 30 Jahren dieses Die Grenzen des Wachstums vom Club of Rome gekauft, das hörte sich auch alles toll wissenschaftlich an, war aber ebenfalls von vor bis hinten erlogen und erstunken. Übrigens predigte man damals noch, dass wir auf ne neue Eiszeit zugingen, was aber jetzt nicht heisst, dass das momentanen Gegenteil, was verkündet wird, richtiger wäre.
    Prinzipiell liegen beide genau gleich weit falsch.

    Und übrigens Klimahysterie hat mit Umweltschutz nicht das mindeste zu tun. Obwohl da auch übertrieben ohne Ende wird. Wenns irgendwas Bio gibt, frag ich im Laden ob die das auch ohne Bio haben, sonst will ichs nicht.

    Betrachtet man alle Daten, so ergibt sich eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass CO2-Ausstoß und Erhöhung der Erdtemperatur zusammenhängen.

    Darüber herrscht tatsächlich Einigkeit unter den Wissenschaftlern, nur dass die Korrelation nicht stimmt, im Gegenteil folgt die C02 Konzentration der Erderwärmung mit einer Verzögerung von einigen hundert Jahren.
    Und dei Erderwärmung hängt mit den Sonnenflecken zusammen. Verrate mir mal, wie wir die hier auf der winzigkleinen Erde beeinflussen wollen. Da könnten wir Himmelskörper wie den Saturn in die Sonne schiessen, die würde das nicht im geringsten jucken.

    Und die Klimakritiker haben im Großen Unrecht.

    Das ist nur deine Meinung, die du natürlich gerne haben, aber dummerweise nicht beweisen kannst.

    #50 plapperstorch; Wie kommstn da drauf, 30% des Eises haben eine Meeresspiegelerhöhung um 20cm gebracht, angeblich bringen die letzten 70% 7m, was nicht mal dann ginge, wenn die Innenkugelspinner recht hätten. Tatsächlich würde das noch nicht mal nen halben Meter bringen, weil die grösste Eismasse der Erde nicht nur als Deckel auf erhöhtem Land steht sondern riesige Täler die bis 4000Meter unterm Meeressspiegel liegen aufweist.
    Und dort wächst das Eis sogar. Und eine Erhöhung von nem halben Meter würde hierzulande keinen beunruhigen, Es mag aber sein, dass das manchen ganz flachen Inseln bzw besseren Sandbänken zusetzen würde.

    – im Mittelalter und in der Römerzeit war Grönland größtenteils eisfrei – die Alpen übrigens auch

    Wie sonst hätte Hannibal mit seinen Elefanten die Alpen überqueren können, das war wimre so 100-200 v.Chr.

    Übrigens, dieses Jahrgang gibt es einen
    Jahrhundert-Eiswein. Freu mich schon drauf.

    Als Beilage empfehle ich gutes Frostschutzmittel.

  68. #83 uli12us

    Das Grönlandeis ist nicht zu 30% abgeschmolzen. Wo haben Sie denn das her? Das Grönlandeis ist bis zu 3000 Meter hoch. Zwar liegt der Großteil unterhalb des Meeresspiegels, aber es ich kein schwimmendes Eis, wie in der Arktis, d.h. es würde, wenn es taut, den Meeresspiegel erheblich anheben. Um wie viel, weiß niemand so genau. Tuvalu, dass in Kopenhagen den Wortführer gegen ein neues Abkommen gespielt hat, wäre aber weg vom Fenster.

    Hannibal ist durch Eis und Schnee über die Alpen gekommen. Vielleicht war es weniger als normal.

    Ich habe zwar keine Ahnung von der Klimaforschung und glaube auch nicht, dass der Mensch einen sehr großen Einfluß darauf hat, aber nach allem, was ich gelesen habe, ist mir doch klar, dass hier viel Unfug breitgetreten wird.

  69. PI, lasst Euch nicht von ein paar Besserwissern hier im Forum abschrecken.
    Natürlich gehört das Thema Klimawandel hier her, wo denn sonst? Es gibt nicht politisch Unkorrekteres als gegen die Klimahysteriker zu sein. Hier wird extrem unwissenschaftlich, weil politisch argumentiert, daß die ganze Sache zum Himmel stinkt.
    Und ein paar Superkluge behaupten, das Wetter habe nicht mit dem Klima zutun … ja klar; und die Zahlen 1,2,3 nichts mit Mathematik … oder ???

  70. #83 uli12us (19. Dez 2009 16:25) (…) Die überwältigende Mehrheit der seriösen Wissenschaftler ist sich sicher, dass der Mensch das Klima nicht beeinflussen kann.(…)

    Hallo uli12us diese Menschen glauben an den Klimawandel denen können Sie nicht mit Wissenschaft kommen . Es zählen nur die Zahlen die durch den IPCC geweiht wurden und wenn Sie weiter am Menschen Gemachten Klima Wandel zweifeln wird sich die Erde auftun und die Erdmutter Gaia wird Sie verschlingen. Abzuwenden nur noch durch ein Gebet .

    Wir glauben an den einen Klimawandel, den Al Gore, der alles geschaffen hat, Sonne und Erderwärmung,die richtigen und die gefälschte Fakten. Und an die eine Klimapartei, die Grünen, mit der Parteimutter Claudia Roth, Gott gegeben aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Umwelt vom Umwelt, Sonne, Mond und Sterne. Für uns Menschen und zu dem Heil des Klima ist sie vom Himmel gekommen, hat etwas zu viel Fleisch angenommen und kämpft für den Klimawandel in aller Ewigkeit und Herrlichkeit
    Amen.

    Amen . Aber trotzdem Danke für den Versuch .

  71. Ich schlag den Grünen ein Geschäft vor. Ich verschrotte meine Karre, dafür wird ein Muselmane ausgewiesen. Wer macht mit?
    WIR SIND DAS VOLK!!!

  72. Nehmen wir mal an, die Schlaumeier hier hätten unrecht. Es wird, aus welchen Gründen auch immer, in den kommenden 10 Jahren wieder wärmer. 10 Jahre hat die Temperaturerhöhung auf der nördlichen Halbkugel ja jetzt Pause gemacht. Das muss ja nicht so bleiben. Nun würde in der kommenden Dekade dir Temperatur wieder ansteigen. Die Binnengletscher schmelzen weiter ab. Das Grönlandeis taut weiter etc. … nur mal angenommen. In den nächsten 10 Jahren könnte der Meeresspiegel um knapp 30 cm steigen. Klingt nicht viel, aber Holland und Hamburg wird es nicht gefallen. In 10 jahren sind die Klimaforscher vielleicht weiter und wissen mehr darüber, was auf die Temperatur Einfluß hat. Vielleicht auch der Mensch. Sollte man nicht alles versuchen, um einen möglichen Einfluß des Menschen auf das Klima einzudämmen? Noch weiß man zu wenig, aber wenn ich zu wenig weiß, dann gehe ich immer nach der worst-case-Methode vor: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Wer sich sicher ist, dass alles ganz anders kommt, kann ja weiter aufs „Temperatur“ drücken.

  73. Eines mal vorweg: PI berichtet, worüber PI berichten möchte. Das sollte eine Selbstverständlichkeit sein, ist es aber offensichtlich für manche nicht. Gleichwohl bin ich wie einige andere auch der Meinung, dass diese Art der Berichterstattung über das Thema „Klimawandel“ insgesamt wenig angemessen und daher nicht sinnvoll ist.

    Wenn man sich empört, dass diejenigen, die die (menschgemachte) globale Erwärmung sehen, bei jedem heißen Sommer und an jedem trockenen Tag darauf hinweisen, dass das die Folgen der Erderwärmung aufzeige, dann kann man nicht umgekehrt denselben Fehler machen und jeden kalten Tag, jeden liegengeblieben Zug und jeden Schneesturm damit in Verbindung bringen, dass damit eine allgemeine Klimatendenz bewiesen wäre. Heiße Sommer und kalte Winter sind ganz normale Wettererscheinungen, die möglich sind, ob die Erde nun insgesamt zwei Grad wärmer wird oder nicht. Über das Klima sagt das insoweit recht wenig aus, weil es sich um einzelne und meist lokal isolierte Wetterereignisse handelt. Wer, wenn es kalt ist, das Gegenteil von dem schreit, was diejenigen immer schreien, wenn es mal sehr warm ist, macht sich darum selbst verdächtig. Die von der Mehrheit aller Meteorologen anerkannte „globale Erwärmung“ wird insoweit auf einer höchst unwissenschaftlichen Grundlage angegriffen. Dies ist selbst für Laien erkennbar. Dabei ist das Phänomen zweifellos umstritten genug, um es wissenschaftlich fundiert anzugreifen. Auch das ist für Laien erkennbar.

    Ich bin jedoch kein Meteorologe und auch kein Physiker und habe mich mit dem Phänomen der „globalen Erwärmung“ nicht intensiv genug befasst, um mir mit Gewissheit ein Urteil zu erlauben, dass sie 1., unabhängig von natürlichen Schwankungen, stattfindet und 2. von Menschenhand gemacht ist. Ich bezweifle in der Tat, dass diese Frage mit den gegenwärtigen wissenschaftlichen Möglichkeiten überhaupt hinreichend zu klären ist. Gleichwohl bin ich der Meinung, dass es durchaus Anzeichen für einen womöglich menschgemachten Klimawandel gibt. Ein anderes Thema ist freilich, ob man daraus wirklich ein Weltuntergangsszenario ableiten muss, wie dies allenthalben geschieht. Es vergeht inzwischen kein Sommer mehr, in dem nicht diverse Experten und Politiker predigen, dass unsere Welt bald untergehen werde, wenn wir nicht grundsätzlich etwas ändern. Überall versammeln sich selbsternannte Planetenretter, die anderen, meist ohne selbst viel über die wissenschaftlichen Grundlagen zu wissen, erläutern wollen, dass jene ihren gesamten Lebenswandel zu ändern haben, falls die Welt überleben soll. Diese Panikmache ist zweifellos kontraproduktiv, weil sie eben nicht dazu beiträgt, eine nüchterne und wissenschaftlich fundierte Betrachtung dieses Problems zu ermöglichen. Dadurch wird der gesamte Themenkomplex ideologisch so aufgeladen, dass eine sachliche Diskussion nicht mehr möglich ist. Einzig eine sachliche Diskussion wäre aber sinnvoll!

    Die unwissenschaftliche Trotzigkeit, mit der hier bisweilen gegen die angebliche „Church of Global Warming“ gestänkert wird, empfinde ich allerdings zumeist als mindestens ebenso kindisch.

  74. #89 aberratioictus (19. Dez 2009 18:03)

    Gleichwohl bin ich der Meinung, dass es durchaus Anzeichen für einen womöglich menschgemachten Klimawandel gibt.

    Dann kannst du uns bestimmt ein paar Beispiele nennen.

  75. #90 aberratioictus

    Mein vorangehender Kommentar hängt ja noch in der Mod., aber ähnlich, wenn auch nicht so ausführlich, habe ich es auch darzustellen versucht. Wir alle wissen nix und damit nicht viel weniger, alle alle Experten. Wir glauben, auf der einen und der anderen Seite. Wenn wir es mal wissen sollten, dann sind wir alle schlauer oder es ist zu spät.

  76. #91 plapperstorch (19. Dez 2009 18:23)

    Wir alle wissen nix und damit nicht viel weniger, alle alle Experten.

    Wer ist „wir alle“?

  77. #91 Plondfair

    Es braucht weder Beispiele noch Beweise, weil sich in der gegenwärtigen Erkenntnissituation jeden Argument gegen den damit argumentierenden wenden lässt. CO2 gabs immer, in unterschiedlichen Konzentrationen. Aber gab es schon mal so viel menschengemachtes CO2? Im Hinblick auf frührer Klimawandel wird gern auf Vulkanausbrüche verwiesen. Wann gab es den letzten Supervolcano? Es muss mit so vielen Faktoren zusammenhängen, dass nicht auszuschleißen ist, dass auch der Mensch eine Rolle spielt. Wer es anders sieht … nun gut.

    In Sachen Klima gibt es hier viele Optimisten; in Sachen Islam viele Pessimisten.

  78. #93 Kritischer Betrachter

    War ja klar, das der Guru auch in Sachen Klima als Kronzeuge herhalten muss. Wat kann der eigentlich nicht?

  79. Was mich stört, ist, dass hier an einer Art Verschwörungstheorie gebastelt wird. Es gib (wieder einmal) einen Klimawandel, nicht den ersten und nicht den letzten. Ob der aktuelle Klimawandel von Menschen beeinflußt wurde, ist fraglich. Aber vielleicht können Menschen erstmals auf den Klimawandel Einfluß nehmen.

    Es ist schon über 40 Jahre her, da habe ich in den Südtiroler Alpen, unweit des Gardasees, erleben können, wie Menschen das Wetter beeinflussen können. Es braute sich ein Unwetter zusammen und um dem zuvor zu kommen, wurden Raketen in die Unwetterwolken geschossen. Ich glaube darin war Silberbromid, aber ich weiß es nicht mehr genau. Jedenfalls habe ich damals nachgefragt und eine ernsthafte Antwort erhalten. Und es hat funktioniert. Die Wolken haben sich ausgeregnet, das Gewitter hielt sich in Grenzen und die Menschen waren glücklich. Vor 40 Jahren … heute sollten wir mehr können.

  80. #96 plapperstorch (19. Dez 2009 18:36)

    Es braucht weder Beispiele noch Beweise, weil sich in der gegenwärtigen Erkenntnissituation jeden Argument gegen den damit argumentierenden wenden lässt.

    Wenn du vor Gericht auch so argumentierst, würde ich mich lieber nicht von dir vertreten lassen.

  81. #89 plapperstorch (19. Dez 2009 17:53) Nehmen wir mal an, die Schlaumeier hier hätten unrecht. Es wird, aus welchen Gründen auch immer, in den kommenden 10 Jahren wieder wärmer. 10 Jahre hat die Temperaturerhöhung auf der nördlichen Halbkugel ja jetzt Pause gemacht.

    Klasse wer nicht weiter weiß , der wendet die wenn Strategie an um ein Gefühl der Unsicherheit zu erzeugen . Das erinnert an die verheerende Vogelgrippe , ja wenn es mutiert hieß es immer in den Medien oder den Saars Virus das China fast ausgerottet hätte . Von der Schweinegrippe die der Pharma Industrie einen warmen Geldsegen gebracht hat ganz zu schweigen . 😉 All diese von den Medien erzeugten Pseudo-Katastrophen haben Hunderte Millionen Euro verschwendeten Steuern nach sich gezogen . Und wenn Sie die im Block ausreichend dargelegten Argumente und die weiterführenden links zu Kenntnis genommen hätten , hätten Sie sich ihren Beitrag sparen können .

  82. #100 Plondfair

    Prinzipiell ist es mir egal geduzt zu werden, aber bei Ihnen möchte ich gern ein Ausnahme machen und es bevorzugen, höflich gesiezt zu werden.

    BTW: meine Kunden halten mir teils über 20 Jahre die Treue, warum auch immer.

    #101 zweitonklang

    Wer nicht weiter weiß, der behauptet einfach mal was, weil ja bekanntlich eine starke Behauptung besser ist als ein schwacher Beweis.

    Aber nun mal Tacheles: Nicht wenige hier entstammen genau den von Sarrazin angesprochenen bildungsfernen Schichten und kaschieren das mit Kopierpaste, meist aus der hier verhaßten Wiki. Ein wenig mehr Mut zur selbst gebildeten Meinung wäre gar nicht so schlecht. Ich brauche keine Zitate, denn davon lassen sich in alle Richtungen genügend finden. Nicht nur ich, unsere Gesellschaft braucht neue Ideen.

  83. Ich kenne keine „Wenn-Strategie“, die weinn überhaupt, nur eine Taktik sein könnte. Aber ich verstehe, dass „man“ hier nicht verstehen will. Gute Nacht.

  84. „Never argue with an idiot. They drag you down to their level and then beat you with experience!“

    Nun sitzen im IPCC keine Idioten, aber die Masche ist die selbe.

    Genau genommen geht es nur um die Frage: ist CO² chemisch oder physikalisch in der Lage das globale Klima zu beeinflussen. Und das in den heutigen Konzentrationen.
    Damit steht oder fällt der ganze Klimacircus.

    Nun gibt es keine Beweise für die Klimawirksamkeit von CO², deshalb verlagert das IPCC die Diskussion, im übrigen sehr erfolgreich, auf andere Schauplätze.

    Die ganzen Meßdaten aus der Vergangenheit, über CO²-Konzentrationen und Temperaturverläufe, die Horrormeldungen uber schmelzende Gletscher, Polkappen, Permafrostböden, mögen ja wahr sein, beweisen aber nicht die Klimawirksamkeit von CO². Sind also nichts anders als Nebelkerzen. Das gleiche gilt auch für die ganzen Klimamodelle und weltweiten Meßreihen und was weiß ich.

    Damit verhindert das IPCC, dass man es zwingt, den wissenschaftlichen Beweis zu führen, wie CO² das Klima verändert. Und da insbesondere der menschgemachte Anteil.

  85. #102 plapperstorch (19. Dez 2009 19:54)

    Aber nun mal Tacheles: Nicht wenige hier entstammen genau den von Sarrazin angesprochenen bildungsfernen Schichten und kaschieren das mit Kopierpaste, meist aus der hier verhaßten Wiki. Ein wenig mehr Mut zur selbst gebildeten Meinung wäre gar nicht so schlecht. Ich brauche keine Zitate, denn davon lassen sich in alle Richtungen genügend finden. Nicht nur ich, unsere Gesellschaft braucht neue Ideen.

    Lukas 14,11: Denn wer sich selbst erhöht, der soll erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der soll erhöht werden.

    Dann wollen wir doch einmal festhalten: als Rechtsanwalt bist du vielleicht ganz gut darin, alles mögliche auswendig zu lernen, aber von den physikalischen und mathematischen Grundlagen, die hinter der Wetter- oder Klimaberechnung stecken, hast du absolut keine Ahnung. Das hindert dich aber nicht daran, hier einen auf dicke Hose zu machen und andere Kommentatoren als Hilfsschüler abzustempeln. Wirklich sehr überzeugend.

  86. #96 plapperstorch (19. Dez 2009 18:36)

    In Sachen Klima gibt es hier viele Optimisten; in Sachen Islam viele Pessimisten.

    Bei dir Irren ist es genau anders herum, und nu? Stelen wir dem die Fakten gegenüber, ist im Islam der Pessismus berechtigt & angebracht, während es beim Klimawandel keine stichhaltigen Beweise des menschengemachten Co2 Weltuntergangs gibt.

    #102 plapperstorch (19. Dez 2009 19:54)

    Aber nun mal Tacheles: Nicht wenige hier entstammen genau den von Sarrazin angesprochenen bildungsfernen Schichten

    1. ist das eine Behauptung, die gar nicht von dir belegt werden kann. Du entnimmst sie Äußerungen von Kommentaren, die auf deine subjektive Einschätzung beruht.
    2. Geht das auf dein Größenwahn zurück, daß du dich für den Bessermenschen hälst und somit, andere nur als minderwertig ansehen kannst
    3. Betrachte ich dich genau aus diesem Grund wegen der selbstüberzogenen Fehleinschätzung, als „asozialen Pseudolektuellen“. Ich lerne mehr von einem ehrlichen Bettler als von einem weltfremden Anwalt. Dein Blick ist alleine durch deine Überheblichkeit getrübt und macht dich blind für die Wirklichkeit.
    4. Bildung ist eben nicht gleichzusetzen mit Intelligenz & Lebenserfahrung.

    #97 plapperstorch (19. Dez 2009 18:37)

    #93 Kritischer Betrachter
    War ja klar, das der Guru auch in Sachen Klima als Kronzeuge herhalten muss. Wat kann der eigentlich nicht?

    Wat kannst du eigentlich? Du Guru meinst, besser als Dr.Ulfkotte und alle anderen zu sein, aber wat kannst du eigentlich? Außer neidisch inhaltsleer Dagegenblasen!

    Nie zuvor war der Mensch so kontrollierbar und so leicht zu manipulieren, während er sich törichterweise selbst für so fortschrittlich hält wie nie zuvor in seiner Entwicklungsgeschichte.

    Anton Szandor LaVey

  87. ..ich glaube, dass mit dem Unfall auch ganz eindeutig gezeigt wurde, dass nur durch das konsequente Festhaltens an den Punkten des Kimono-Protokolls es klimatisch global wieder besser wird . Also mit besser meine ich kälter. Und ich verstehe unsere Regierungen nicht, dass sie dieses Wetterphänomen, das da im Eurotunnel liegen geblieben ist, nicht besser als Erfolg des Kampfes gegen Oben vermitteln kann. So im Grundtenor von: „Wir dürfen jetzt, da sich Erfolge zeigen, nicht nachlassen in unseren Bemühungen.
    Schmeissen wir einfach noch mehr Geld in den Ozean, wie man sieht, das wirkt.“
    Stattdessen überlassen sie den Klimanörgelern das Feld derAnti- Stimmungsmache.

    Nee !… also, marketingmässig hätten Erika & Co daraus doch eine Menge machen können.
    Daraus wären so tolle Erfolgsmeldungscampagnen zu machen gewesen. z.B. in Hirnwäschekitas und -Schulen einfach die Klimaerfolge nachspielen: „Wir gewinnen die Klimaerwärmungskatastrophe, spielen die Züge nach und bleiben liegen“. Und wer am längsten liegen bleibt, hat am meisten vom Kimono-Protokoll abgekriegt und damit gewonnen.

  88. #102 plapperstorch

    Aber nun mal Tacheles: Nicht wenige hier entstammen genau den von Sarrazin angesprochenen bildungsfernen Schichten und kaschieren das mit Kopierpaste, meist aus der hier verhaßten Wiki. Ein wenig mehr Mut zur selbst gebildeten Meinung wäre gar nicht so schlecht.

    Sorry, aber wenn Sie so etwas schreiben, dürfen Sie aber nicht wundern, wenn Sie zur Strafe noch ein ganzes Weilchen in der Moderation schlummern…

    Obwohl ich Ihre Ansicht im Hinblick auf den Klimawandel nachvollziehen kann und bedingt teile(s.o.), verstehe ich im Übrigen nicht, warum Sie hier nun in ein argumentum ad hominem verfallen. Das wäre gar nicht nötig gewesen.

    Falls man Ihren Ausführungen Kritik an Wikipedia entnehmen darf, weise ich diese übrigens entschieden zurück. Es stört mich seit langem, dass sich hier jedermann bemüßigt fühlt, Wikipedia ohne weiteren Anlass und ohne herausragende Kenntnisse als unseriös und sachlich falsch zu kritisieren. Nach verschiedenen Studien ist Wikipedia nicht schlechter als andere kostenpflichtige und gedruckte Enzyklopädien. Wer sich nur auf das verlassen will, was er mit eigenen Augen gesehen oder mit eigenen Ohren gehört hat, für den dürfte ein Großteil des menschlichen Wissens unerschlossen bleiben und der mag recht bald sehr unglücklich sein. Ich kann jedenfalls aus persönlicher Erfahrung bestätigen, dass viele Wikipedia-Artikel gut und sachlich geschrieben sind, lobenswert hervorzugehen sind hierbei insbesondere Artikel zu rechtlichen und historischen Themen. Möglicherweise habe ich Sie hier aber auch falsch verstanden. Ich jedenfalls schätze Wikipedia sehr und sehe es nicht als falsch an, daraus zu zitieren, solange man nur nicht alles für gottgegebene Weisheit nimmt, was darin steht. Wikipedia war ein ungeheurer Fortschritt!

    #107 Islamophober

    Nett, dass Sie Anton Szandor LaVey zitieren. Entspricht das etwa Ihrem Bekenntnis?

    #108 Goku

    Vielen Dank, Mr. Sondosable, dass Sie uns hier immer wieder beehren! Es darf Ihnen angeraten werden, sich mit anderen Dingen zu befassen, als Menschen persönlich zu beleidigen und zu verhetzen — egal ob Ihnen die Ansichten dieser Leute gefallen oder nicht. Im Übrigen täten Sie gut daran, Ihre Zeichensetzung und Rechtschreibung auf Vordermann zu bringen. So belegen Sie nämlich nur plapperstorchs oben aufgestellte These, wenn er sich auf gedanklich eher auf andere Personen bezogen haben dürfte.

  89. #110 aberratioictus

    Nöö, ich schätze die Wikipedia sehr. Das haben Sie mich falsch verstanden. Um sich einen ersten Überblick über ein Thema zu verschaffen, gibt es im Netz nix besseres.

  90. #17 plapperstorch (19. Dez 2009 10:32) Seriös ist was anderes. Was hat denn das aktuelle Wetter mit dem Klima zu tun? Kann mir das mal jemand verraten?
    #50 Mehrheitsmeinung? Davon ist weder Wetter noch Klima abhängig
    #57 Wenn sich die Wissenschaftler nicht einig sind, nützt eine “Einigung” auf PI auch nicht viel.
    #70 Wie sind uns einig, dass wir uns nicht einig sind.
    #84 Ich habe zwar keine Ahnung von der Klimaforschung und glaube auch nicht, dass der Mensch einen sehr großen Einfluß darauf hat
    #89 Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Wer sich sicher ist, dass alles ganz anders kommt, kann ja weiter aufs “Temperatur” drücken.
    93# Wir alle wissen nix und damit nicht viel weniger, alle alle Experten.
    96# Aber gab es schon mal so viel menschengemachtes CO2?
    97# War ja klar, das der Guru auch in Sachen Klima als Kronzeuge herhalten muss. Wat kann der eigentlich nicht?
    99# Was mich stört, ist, dass hier an einer Art Verschwörungstheorie gebastelt wird.
    102# #100 Plondfair Prinzipiell ist es mir egal geduzt zu werden, aber bei Ihnen möchte ich gern ein Ausnahme machen
    102# Nicht wenige hier entstammen genau den von Sarrazin angesprochenen bildungsfernen Schichten
    103# Ich kenne keine “Wenn-Strategie”, die weinn überhaupt, nur eine Taktik sein könnte.
    Ich
    Hallo plapperstorch während sich hier alle geradlinig bemüht haben , ist das ihren Beiträgen nicht anzumerken . Ihre Beiträge beschäftigen sich gar nicht mit dem Klimawandel , sondern mit der Herabsetzung anderer Kommentatoren . Aber trotzdem bleiben Sie uns bitte weiter erhalten wahrscheinlich werden Sie dafür ja auch noch bezahlt .

  91. #112 zweitonklang

    Ich werde für mein Geplapper ebensowenig bezahlt wie Sie. Entgegen Ihrer Vermutung habe ich zum Klima eine Meinung, aber die in jedem neuen Klima-Faden zu wiederholen führt nicht weiter. Meine Meinung ist ganz simpel. So viel wie möglich dafür zu tun, dass es nicht durch Einflüsse des Menschen durcheinander gebracht wird. Wenn das auch nix hilft, so schadet es doch nicht.

  92. #113 plapperstorch (20. Dez 2009 10:07)

    Meine Meinung ist ganz simpel. So viel wie möglich dafür zu tun, dass es nicht durch Einflüsse des Menschen durcheinander gebracht wird.

    Schließt dieses „so viel wie möglich“ auch ein, möglichst viel Geld aus den Arbeitnehmern herauszupressen, um es anschließend völlig sinnlos zum Fenster hinauszuwerfen (Entwicklungshilfe für Somalia usw.) und souveräne Staaten einem dubiosen UN-Klimarat unterzuordnen?

  93. #114 Plondfair

    Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, aber Somalia ist nicht unbedingt als Umweltsünder aus der ersten Reihe bekannt. Da sollte man eher an Indien und China denken und die brauchen wohl keine Entwicklungshilfe im klassischen Sinne.

  94. #115 plapperstorch (20. Dez 2009 10:49)

    Das ist aber der entscheidende Punkt. Wenn wir in Deutschland sinnvolle(!) Umwelttechnik entwickeln und in die ganze Welt verkaufen würden, dann würde niemand etwas dagegen sagen.

    Wenn wir dann noch die bildungsfernen Unterschichten diverser Südländer rausschmeißen und die Zahlungen an EU, UN & Co. herunterfahren, würden wir vielleicht auch einmal von unseren 1,5 – 2,0 Bio. EUR Schulden herunterkommen.

    Aber das ist von unseren „Eliten“ überhaupt nicht gewünscht. Statt dessen werden die deutschen Steuerzahler ausgepreßt wie Zitronen, um damit die Islamisierung Deutschlands und irgendwelche hirnrissigen One-World-Phantasien zu finanzieren. Und das kann es wohl nicht sein.

  95. #116 Plondfair

    Sie versalzen Ihre Gedanken immer mit Unsachlichem. Was sind One-World-Phantasien? Das Klima ist nun einmal eine Sache, die die ganze Welt angeht, auch wenn es sich auf der nördlichen und der südlichen Halbkugel unterschiedlich zu entwickeln scheint. Was nutzt es, wenn ich das Auto weniger benutze, aber in China zwei neue Stinker in den Verkehr gehen. Entwicklungshilfe scheint jetzt mehr Überzeugungsarbeit zu sein. Jedes Land hat seine eigenen Umwelt- oder Klimasünden. In Brasilien holzen sie ohne Sinn und Verstand die Lunge der Erde ab. In China wird Dreck ohne Ende in die Luft geblasen, etc. Oft wird eine Abkehr vom bisherigen Handeln nur mit finanzieller Unterstützung möglich sein. Und wer kann was gegen saubere Energie haben, wenn wir dadurch weniger vom Erdöl abhängig werden.

  96. #117 plapperstorch (20. Dez 2009 11:43)

    Sie versalzen Ihre Gedanken immer mit Unsachlichem. Was sind One-World-Phantasien?

    Zum Beispiel der (zum Glück gescheiterte) Versuch, dem UN-Klimarat IPCC in Kopenhagen weitreichende Kompetenzen zu verschaffen. Wenn es nach Angela Merkel und Co. ginge, würden alle wirklichen Entscheidungen von irgend welchen supranationalen, demokratisch nicht legitimierten Einrichtungen getroffen werden und die Europäer dürfen noch über so wichtige Themen wie das EU-Biogemüse-Logo entscheiden.

  97. Ich war mal Mitglied beim BUND, bin dort aber nach kurzer Zeit wieder ausgetreten weil es sich als reine rot-grüne Hilfstruppe erwiesen hat.Die Jugendorganisation war nicht vielmehr als eine Öko-Antifa mit viel Kampf gegen Rechts geplärre.Ich wollte etwas für den Umwelt und Naturschutz tun, wozu ich noch heute stehe.Meine Absicht war es aktiv an Schutzprojekten mit zu arbeiten.
    Auch heute noch stehe ich voll hinter dem Natur und Umweltschutz, dieser muss aber politsch Richtungsneutral sein und muss sich aus der Politik raushalten mit Ausnahme der Umweltpolitik.
    Diese ganze Klimahyterie empfinde ich als reine verarsche,schreckt Menschen vom Umweltschutz ab,bündelt Kräfte die sinnvoller eingesetzt werden könnten,ist kontraproduktiv.Es gibt genügend andere Themen für die wir uns im Naturschutz einsetzen können.Renaturierung von alten Brachen und Gewässern,bekämpfung des Flächenverbrauchs, Aufforstung etc.
    Kennt jemand eine ideologiefrei Umweltgruppe?Ich wäre gerne bereit mitzumachen.

  98. #121 Plondfair

    Nun werden Sie doch nicht albern. Sie kennen doch den Unterschied zwischen Wetter und Klima.

  99. #122 plapperstorch (20. Dez 2009 18:32)

    Nun werden Sie doch nicht albern. Sie kennen doch den Unterschied zwischen Wetter und Klima.

    Dann klären Sie uns alle doch einmal auf, vor allem, wie Sie das eine für 50-100 Jahre vorhersagen wollen, ohne das andere für 3 Tage berechnen zu können.

  100. #123 Plondfair

    Das Wetter kann lokal ganz gut vorhergesagt werden. Morgen zB wird es im Rheinland regnen und Glatteis geben und keine weiße Weihnacht. Die Großwetterlage ist weit schwerer zu bestimmen. Aber wenn man die Werte der Vergangenheit kennt, kann man statistische Vorhersagen wagen. Die treffen sogar meist zu. Die Erderwärmung hat seit 10 Jahren Pause. Das hat 1998 so keiner voraus berechnet. Aber über einen größeren Zeitraum betrachtet, ergibt das eine aufsteigende Linie. Das muss nicht so bleiben. Es ist durchaus denkbar, dass das Pendel wieder in die andere Richtung ausschlägt. Das ist sogar wahrscheinlich, wenn die ungewöhnlich häufigen seismischen Aktivitäten der vergangenen Monate zu mehreren Vulkanausbrüchen führen. In den kommenden Tagen wir der Mayon auf den Philippinen ausbrechen. Das könnte bereits 1 bis 2 minus Grad „bringen“.

  101. #124 plapperstorch (20. Dez 2009 19:43)

    Aber wenn man die Werte der Vergangenheit kennt, kann man statistische Vorhersagen wagen.

    Natürlich kann man das machen, aber die entscheidende Frage ist: wie oft werden die Vorhersagen mit den tatsächlich eintreffenden Ereignissen verglichen – und was macht man, wenn die beiden nicht übereinstimmen?

Comments are closed.