image_pdfimage_print

 

103 KOMMENTARE

  1. Nun ja, so ein klitzekleines christliches Symbol hätte hier sicher auch nicht geschadet.

    Euch allen ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest!

  2. Frohe und besinnliche Weihnachtstage wünsche ich dem PI-Team und natürlich allen Mit-Lesern.

    Euer Bild mag einigen nicht christlich genug sein, aber ich empfinde es als Aufwertung für Daniel Haw’s Moishe. So geshen ein gute Wahl 😉

  3. 9 Richard A. (24. Dez 2009 08:46)

    Schade! Das Video lässt sich in Deutschland nicht aufrufen.

    Trotzdem vielen Dank.

  4. #3 Wilhelm Entenmann (24. Dez 2009 08:23)

    Volle Zustimmung!
    Trotzdem: Ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest dem PI-Team und allen Lesern und Kommentatoren.

  5. Hallo zusammen,

    Ich wünsche auch Allen

    FROHE WEIHNACHTEN UND

    EIN ERFOLGREICHES, GLÜCKLICHES, GESUNDES

    NEUES JAHR 2010 !

    GLÜCK AUF ! !

  6. Nur frohes Channuka und frohe Weihnachten aber kein frohes Opferfest? 🙂

    Im Land der Reformation/Aufklärung/Holocaust/Selbstaufgabe wünschen sich heutige „BischöfInnen“, dass in Afghanistan wieder kleinen Mädchen die Kehlen durchgeschnitten werden, wenn sie zur Schule gehen wollen.

    Und dass die „moderaten“ Taliban von den richtigen Talibanabgelöst werden und dort wieder mohammedanische TerroristInnen wie vor 10 Jahre Terroranschläge gegen den Westen geplant werden können.

    Der Zeitpunkt meines EKD-Austrittsrückt näher, vielleicht 2010?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,668946,00.html

    „Dieser Krieg ist so nicht zu rechtfertigen“:

    Bischöfin Margot Käßmann fordert einen Abzug der deutschen Soldaten aus Afghanistan. Der Kampf gegen Waffen- und Drogenhandel müsse aber weitergehen, sagte die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“.

    Hannover – Die Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, hat einen schnellen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan gefordert. „Auch nach den weitesten Maßstäben der Evangelischen Kirche in Deutschland ist dieser Krieg so nicht zu rechtfertigen, deshalb muss die gewalttätige Auseinandersetzung möglichst rasch beendet werden“, sagte Käßmann der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“. Sie fordere einen Rückzug der deutschen Soldaten „möglichst bald“.

    Einen Abzug der Militärseelsorger lehnte Hannovers Landesbischöfin aber ab, da die Geistlichen wichtige Seelsorger der Soldaten blieben. „Hier wird kein Krieg abgesegnet, sondern werden Menschen begleitet“, sagte Käßmann.

    Die EKD-Ratsvorsitzende kritisierte, es sei „zum Verzweifeln“, dass im Afghanistan-Konflikt „wieder einmal das Militärische den Vorrang“ vor allen anderen Mitteln bekommen habe. So müsse etwa der Waffen- und Drogenhandel, der den Terror finanziere, unterbrochen werden. Auch mit den Taliban müsse man Gespräche wagen.

    Die 51-Jährige steht der evangelischen Kirche in Deutschland als Nachfolgerin von Bischof Wolfgang Huber seit Oktober 2009 vor. Sie ist die erste Frau an der Spitze der EKD.

    Ob sie 1945 auch den „millitärischen Vorrang“ der Allierten bei der Beseitigung des sozialistischen MassenmörderIns Adolf Hitler bedauert hätte?

    Im friedlichen Deutschland lässt sich über die Welt moralisieren, bis der Krieg zu uns kommt, wie am 11. September 2001 oder am 7. Juli 2005…

    2050 – Christuskirche Hannover wird Käßmann-Moschee

  7. Hi zusammen,
    ich wünsche Euch auch allen ein Frohes und besinnliches Weihnachten.

    Das Jahr 2009 hat mir wieder Hoffnung gegeben, daran zu glauben, dass sich bald in Deutschland was tut. Wenigstens wird jetzt über die Thematik Islamisierung gesprochen. 2008 war dies absolut politically incorrect. Jeder Anfang ist sicherlich schwer, aber ich denke, dass wir alle den richtigen Weg eingeschlagen haben.

  8. Ein frohes und friedliches Weihnachtsfest wünsche ich euch allen.

    Euch allen ganz liebe Grüße und macht weiter, wie bisher.

    Von Herzen

    Wonderland

  9. Fröhliche Weihnachten!

    Und ich lasse mir von keinem Moslem Weihnachten vermiesen. Und wenn die Weihnachten verbieten, dann sollen die mal sehen, was wir aus Ramadan nächstes Jahr machen!

  10. Dem PI-Team, den Lesern und allen Mitstreitern ein friedliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches, gesundes 2010!

    Danke an diejenigen, die durch ihr Auftreten in der Öffentlichkeit Kritik oder gar schon Repressalien erfahren haben!

  11. Ich wünsche allen demokratischen und antifaschistischen PI-Leser und dem PI-Team ein frohes, besinnliches und friedliches Fest.

    Gruß Skalli

  12. Dem gesamten PI-Team, allen Lesern und Kommentatoren wünsche ich fröhliche und besinnliche Weihnachtsfeiertage. Genießt die Zeit im Kreis eurer Familien.

  13. Quietscheente und Rehbock mit Pferdefüssen und Kronleuchter (Armleuchter) ….
    Treffender kann man das Weihnachtsfest, die Geburt Jesu Christi, nicht symbolisieren.
    Eine Verhöhnung sondergleichen.

    Ich wünsche dem PI-Team, allen Lesern und Kommentatoren ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.

  14. Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest wünsche ich dem PI-Team und allen Lesern von PI.

    cristiano safado

  15. Eine gesegnete Weihnacht wünsche ich dem PI-Team und allen Menschen hier im Forum!!

    Blood Brother

  16. Da ist wieder das Rentier, das zu Chanukka eine ehrenvolle Aufgabe übernahm 🙂

    Frohe und gesegnete Weihnachten wünscht elcat dem PI-Team.

  17. @ 32

    Quietscheente und Rehbock mit Pferdefüssen und Kronleuchter (Armleuchter) ….
    Treffender kann man das Weihnachtsfest, die Geburt Jesu Christi, nicht symbolisieren.
    Eine Verhöhnung sondergleichen.

    ———————————————-

    das ist für die, die Weihnachten damit verbinden, die gibt es ja auch noch.

    Das wirkliche Weihnachtsfest findet im Herzen statt und dort ist auch das richtige Bild vorhanden 🙂

  18. Ebenfalls: Frohe und gesegnete Weihnachten. Euch ist heute der Retter geboren!
    Vor einem oder zwei Jahren hatte PI dieses Video zu Weihnachten verlinkt:

  19. Ich wünsche allen ein Frohes Weinhnachtsfest und ein gesundes neus Jahr 2010!!

    PI: WEITERMACHEN SO!!!!

  20. Ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr von mir an alle Mitstreiter und vor allen Dingen an das PI-Team. Der Kampf der Kulturen wird auch 2010 unvermindert weitergehen.

    Hier noch etwas, was das „Quietsche Entchen“, das ich übrigens gut finde, ausgleicht: 😉

    „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir folgt, hat das Licht, das zum Leben führt, und wird nicht mehr im Dunkeln tappen.”

    (Jesus Christus, *24.12.0000

  21. Frohe Weihnachten an alle Verantwortlichen hier, Mitstreiter, Leser
    und ein herzliches Dankeschön an das PI-Team.

  22. Mir ist das Herz so froh erschrocken,
    Das ist die liebe Weihnachtszeit!
    Ich höre fernher Kirchenglocken
    Mich lieblich heimatlich verlocken
    In märchenstille Herrlichkeit.

    Ein frommer Zauber hält mich wieder,
    Anbetend, staunend muss ich stehn;
    Es sinkt auf meine Augenlider
    Ein goldner Kindertraum hernieder,
    Ich fühl’s, ein Wunder ist geschehn.
    [Theodor Storm]
    Ein frohes und gesegnetes Fest .

  23. Ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest wünsche ich dem PI-Team und allen Lesern.

    Besonders wünsche ich mir persönlich, dass die friedliche Zurückführung der Muslime in ihre Heimatländer keine Utopie mehr bleibt, sondern real umgesetzt wird, damit wir noch lange dieses christliche Fest ungestört feiern können

  24. Tschuldigung aber hatte die Menora nicht eigentlich nur 7 Arme? Frohe Weihnachten und vielen Dank ans Team von PI. Ihr habt mich aus dem Dunkeln, in dem ich mich alleine wähnte, ans Licht geführt.

  25. Frohe Weihnachten,der Tod ist besiegt,er ist der Gottessohn.
    In Jesus Christus haben wir das ewige Leben.
    Er ist der Weg,die Wahrheit und das Leben.
    Friede den Menschen auf Erden.

  26. Ich wünsche auch dem PI-Team und allen PI-lern ein besinnliches, erholsames und angenehmes Weihnachtsfest. Lasst den Stress der Vorweihnachtszeit abfallen und habt eine schöne Zeit mit Euren Familien und Liebsten.

  27. Schöne Weihnachten ein gutes gesundes neues Jahr dem ganzen Team von PI allen ,vor allem die fleißig gute Kommentare schreiben wobei man vieles erfahren kann im Vergleich zu unseren Linken Herrschenden und natürlich totalen Linken Medien , auch allen Lesern , welche noch viel mehr sein dürften , schöne Festtage wünsche ich Ihnen .

  28. Danke.

    Dir S., Deiner Familie, allen PI-Autoren, Gastautoren, ‚Stammgästen‘ und allen dieses Jahr neu hinzugekommenen Lesern und Euren Familien eine frohe Weihnacht und ein gesegnetes, gesundes, unversehrtes und erfolgreiches neues Jahr!

    Auf dass die Hunderttausender-Marke in 2010 fallen möge!!!

    🙂

  29. Keine Weihnachstsfeiern in manchen italienischen Schulen
    Aber nicht nur Cagliari, sondern auch in Cremona- Cesena- Rieti, kriecht man den Islam in den Hintern

    Bozen, keine Lieder über Jesus
    Mehr hier
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/12/islam-italiencagliari-keine.html

    Auch für dich Stefan Herre -PI und Redaktion und allen Lesern hier unsere Weihnachtsbotschaft
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/12/wir-wunschen-unseren-lesern-frohe.html

  30. #1 Arminius (24. Dez 2009 08:04)

    Nun ja, so ein klitzekleines christliches Symbol hätte hier sicher auch nicht geschadet.

    Guck mal, was da auf dem Matterhorn weht. Für mich ein christliches Symbol, einer wehrhaften christlichen Demokratie!

  31. Von mir auch Frohe Weihnachten an alle.
    In Sachsen weigert sich übrigens der Musiksender des öffentlich rechtlichen Rotfunks „MDR Jump“ Weihnachtslieder zu spielen.
    Die hetzen auch gegen die angebliche „Weihnachtsdudelei“ und müssen uns ausgerechnet heute mitteilen, dass Google bei „Ich hasse Weihnachten“ mehr Treffer liefert als bei „Ich liebe Weihnachten“. Mein Test hat übrigens ergeben, dass dies nicht stimmt: „Ich hasse Weihnachten“: 170.000 Treffer, „Ich liebe Weihnachten“ 13.900.000 Treffer.
    Als guten Vorsatz für das nächste Jahr sollten wir uns vielleicht vornehmen, den Kampf gegen das kulturlose links-grüne GEZ-Universum zu verstärken. Die Zeit dafür ist günstig, da auch wieder Gebührenerhöhungen drohen.

  32. Friedliche und besinnliche Weihnachtstage aus der Hauptstadt, mögen dieser Tage nur die Kerzen am Baum brennen…
    @S.H. & Team : Danke für Eure Arbeit, auf ein erfolgreiches neues Jahr 2010!

  33. #56 Zvi_Greengold (24. Dez 2009 12:11)

    Wow, bist Du das selbst oder hast Du nur einen Link zu Zvi gelegt?

    Wenn ja, meine tiefste Anerkennung und eine Ehre für PI.

  34. auch ich wünsche dem Team, den Autoren und den Lesern alles Gute, laßt Euch nicht immer von Kleinigkeiten ablenken, das Ziel ist wichtig, alles andere sind nur Randerscheinungen. Seht nicht das Trennende, sondern seht die Gemeinsamkeiten.

    Nun wachet! Uns geht auf der Tag,
    an dem wohl Angst ergreifen mag
    jeglichen Christen, Juden oder Heiden.
    Wir haben der Zeichen viel gesehen,
    dran wir sein Kommen wohl erspähen,
    wie uns die Schrift mit Wahrheit läßt bescheiden.

    Die Sonne hat ihren Schein verkehret,
    Untreue ihren Samen ausgeleeret
    allenthalben auf den Wegen:
    Der Vater bei dem Kind Untreue findet,
    der Bruder seinen Bruder belüget,
    geistlich Leben in Kutten trüget,
    das uns führen sollte zu Himmelssegen:

    Gewalt geht auf, Recht vor Gerichte schwindet.
    Wohlauf! Hier ist zu viel gelegen.

    Mary Adams Ward, (1844 – 1911), eigentlich Elizabeth Stuart Phelps, US-amerikanische Schriftstellerin

    Shalom

  35. Ein frohes und besinnliches Weihnachtfest und Gesundheit an alle PI, Macher, Freunde, Leser, Kommentatoren.
    Einen ganz besonderen Weihnachtsgruß und ein Dankeschön an Herrn Thilo Sarrazin und das Schweizer Volk aus Marburg an der Lahn.
    pi.marburgstadt@yahoo.de

  36. Ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und Gesundheit an alle PI, Macher, Freunde, Leser, Kommentatoren.
    Einen ganz besonderen Weihnachtsgruß und ein Dankeschön an Herrn Thilo Sarrazin und das Schweizer Volk aus Marburg an der Lahn.

    pi.marburgstadt@yahoo.de

  37. Hi
    alles Gute zum Weinachtsfest wünscht der Yogi.Baer.
    Bild ist super!!

    PS: Die erwiesene „Toleranz“ einiger Kommentatoren wegen des Bildes erinnert mich an die der Muslime!

  38. @ C. Mori
    Einverstanden!!
    Als alter Radiosammler suche ich im Moment in der Historie des „Grossdeutschen Rundfunks“ von 1933 bis jetzt. Dabei gibt es interessante Zusammenhänge zwischen dem Propagandainstrument Rundfunk vor und nach dem Krieg.
    Sobald ich mit der Recherche durch bin, werde ich diese, so die PI- Redaktion es zulässt, hier im Blog veröffentlichen.
    Ich kann nur sagen: Es sieht jetzt schon sehr
    unangenehm für die Propagandasender (ARD, ZDF) und ihrer GEZ aus. Sehr viele Gleichheiten zwischen der NS- Zeit und jetzt.

    Alles Gute und frohes Fest
    Yogi

  39. Ich finde die Weihnachtskarte von PI gut und wünsche auch allen ein frohes Chanukka-Fest (nachträglich) und ein frohes Weihnachtsfest (rechtzeitig).

    Irgendwo in den Evangelien wird berichtet, dass Jesus zu Chanukka im Tempel war. Also, wenn Jesus Chanukka gefeiert hat, dann sollen seine Jünger diesem Fest auch bejahend gegenüber stehen.

    PS: Danke an Zvika Greenberg für den Hinweis. Ein interessanter Bericht, der bestätigt, dass allein der Gott der Bibel den Sieg in der Schlacht gibt. In jeder Schlacht.

    Zur Ergänzung (leider nur auf Englisch): http://www.jafi.org.il/education/actual/ykippur/4-6.html

  40. Frohe Christfesttage und ein gedeihliches Neues Jahr wünsche ich:

    — allen Mitarbeitern von PI,

    — den Kommentatoren von PI,

    — den Lesern von PI

    und, ganz im christlichen Sinne:

    — den Feinden von PI,

    darunter vor allem ein b e s i n n l i c h e s Christfest folgenden Mitmenschen:

    Didi Näher,
    Kay Sokolowsky &
    Sebastian Edathy

  41. Frohe Weihnachten an alle, die hier mitlesen, -schreiben, – wirken. Und ein bisschen Hoffnung, dass bis zum nächsten Weihnachtsfest wieder ein kleines Stück Land gewonnen.

  42. Allen „Ungläubigen“ein frohes und friedfertiges Weihnachtsfest2009.
    Möge allen Musels dieser Welt der Blitz beim kacken treffen.
    Special thangs to PI,Mr.Sarrazin and the people of glory Switzerland.
    Let`s become stronger next year all together.

    so we`ll win!!

  43. Auf die Gefahr hin, dass ich bereits gesagtes wiederhole: Ich wünsche allen die hier mitlesen, kommentieren und natürlich ganz besonders dem PI-Team ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.

  44. So, jetzt gehe ich in die Küche und koche.

    An das -auch an Weihnachten- verbleibende PI-Team:

    Alles, alles Gute und schön wachsam sein.

    Mancher ist geneigt, etwas hier rein zu schreiben, was hier nicht hingehört. Auch deshalb noch einmal meinen Dank, dass ihr hier eine Plattform geschaffen habt, auf der man sich bewegen kann, ohne sich zu schämen.

    Yep, würde jetzt ein Mitstreiter sagen und schluß! 😉

  45. Als alter Nörgler möchte ich hiermit mitteillen. Ich bin nicht froh über dieses Bild mitsamt dem Text. Heute ist Weihnachten und nicht das Lichterfest.
    Traditionen erwärmen das Herz. Lassen wir die Menschen in ihren Glauben leben und dadurch Warmherzigkeit und Liebe für die Menschheit wirksam werden.
    Ich bin kein Maßstab für die Menschheit, daher sollte deren Sitte auch geehrt werden. Auf jüdische Feste aufmerksam zu machen ist ehrenvoll. Ich würde es begrüßen wenn PI nicht nur zu christlichen Feiertagen gratulieren würde aber jedem das seine. Nur den Gänsen ist der Unterschied egal.
    Was ich Misantrop wünsche ist die passende Dekoration für das Lichterfest und Weihnachten.
    Trotzdem wünsche ich allen, ob sie die Geburt des Sohnes Gotte oder eines menschenliebenden Rabbis gedenken FROHE WEIHNACHTEN.

  46. Frohe Weihnachten Euch allen!
    Mir gefällt das Bild mit Moishe.
    Moishe wär auch ein cooles Stofftier. Und Ruth natürlich auch.

  47. Unserem „Moischele“ mit seinen lustigen Bildern, den Verantwortlichen von PI einschließlich aller Schreiber und Kommentatoren frohe Festtage, ein herzliches „Shalom“ sowie ein gutes 2010 wünscht

    Thomas

  48. #66 Yogi.Baer (24. Dez 2009 13:44)

    Bild ist super!!
    PS: Die erwiesene “Toleranz” einiger Kommentatoren wegen des Bildes erinnert mich an die der Muslime!

    Und Sie erinnern mich an eine gelungene Hirnwäsche, denn wenn Christen nicht bereit sind, sich selbst, die Lehre des Christentums und seiner Symbolik , z.B. die Krippe oder den Stern = Symbol für die Verheissung der Liebe Gottes in Jesus Christus, zu verleugnen – samt seiner Symbolik, dann sind sie intolerant und werden mit Muslimen auf eine Stufe gestellt. Sie sollten sich schämen!

    Was hat die Menora als jüdisches Symbol (vor ca. 2000 Jahren eroberten die Juden nach der Befreiung von syrischer Herrschaft ihren Tempel in Jerusalem zurück, sie begangen die Einweihung = Chanukka des Altares und zündeten den Leuchter an, den man nur mit Hilfe einer Leiter erreichen konnte) mit Jesu Geburt zu tun? Für die Juden ist Gott das Licht, das Reine, das Heil, der Weg aus der Finsternis. Es steht schon in Psalm 119:„Dein Wort ist meines Fusses Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.“

    Auch für die Christen ist Gott das Licht und das Heil, aber es findet seine Vollendung in Jeus Christus, dem Erlöser, dem Messias, der auch am Tempelberg gepredigt hat und sagte, dass er das Licht der Welt sei:„Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“(Johannes 8,12).

    Und Jesus meinte damit, dass er der Messias ist, Gottes Sohn und damit auch Gott, denn Gottvater und Gottsohn sind eins.
    Die Geburt Gottes wird heute gefeiert, die Geburt Jesu, denn Jesus verliess die Herrlichkeit des Vaters, um das Licht in die Welt der Finsternis zu bringen, um die Menschheit zu erlösen, die sich niemals an die Gebote, die Gott Moses gab, hielt. Deshalb wurde Jesus geboren, er radikalisierte das Alte Testament, und das wird nicht durch die Menora symbolisiert, denn für Christen ist Jesus das Licht, der einzige Weg aus der Finsternis. Das Symbol dafür ist das Kreuz, die Geburt wird symbolisiert durch einen Christstern, und Franz von Assisi führte das Aufstellen der Krippe ein.

    Darf ein Christ zu Weihnachten nicht mehr darauf aufmerksam machen – bei aller Verbundenheit zum Judentum? Erinnert das an die Intoleranz der Muslime? Ist man demnach als Christ nur tolerant, wenn man sich selbst und Christus verleugnet, sogar zu Weihnachten? Ja, die 68er haben ihre Mission erfüllt, ihre Botschaft hat sich in den Hirnen eingefräst. Christenbashing selbst zu Weihnachten – und das auf PI. Es lebe die islamkritische Bewegung, es lebe der gemeinsame Kampf der Christen, Juden und Atheisten gegen den Satanskult, der sich Islam nennt, und der immer seine Steigbügelhalter aus den Reihen der „Islamkritiker“ findet.

    Übrigens: David 08, Sie haben die Bibel falsch zitiert. Oben finden Sie den richtigen Wortlaut, und der Inhalt dieses Verses (das Licht durch Jesus) kann mit einer Quietsche-Ente weder assoziiert noch ausgeglichen werden – auch wenn man die Bibel mmer wieder allegorisch und metaphorisch verstehen muss. Ebensowenig wird für Christen das Licht, also der Messias, durch eine Menora symbolisiert.
    Frohe Weihnachten!

  49. Was ich noch sagen wollte: Ich wünsch Euch allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!!!

    Dem PI-Team wünsche ich eine friedliche Weihnachtszeit: vielleicht reichts für eine kleine Atempause? Falls Ihr nicht mehr wißt, wie das geht: Stecker raus, Rechner runterfahren, Netz abknipsen, Licht aus – und genießen! 🙂
    – Liebe Grüße aus Kölle … –

    __________§___
    _________§§§____
    _______§§§_§§§____
    _____ _§§§___§§§_____
    §§§§§§§§_____§§§§§§§§§ __
    _§§§___FROHES___.§§§___
    __§§§___FEST____§§§_____
    _§§§______________§§§_ __
    §§§§§§§§_____§§§§§§§§§___
    ______§§§ ___§§§______
    _____ __§§§_§§§____
    _________§§§____
    __________§___

  50. Dem fleißigen PI-Team und allen Lesern ein frohes Fest und ein islamfreies neues Jahr!

    Das arme Rentier, Kerzenwachs tut doch weh.
    Ansonsten ist die Weihnachtsdeko hier völlig ok.

  51. Ich wünsche allen hier gesegnete und frohe Weihnachten und danke dem PI-Team für die hervorragende und unermüdliche Arbeit!

  52. Ein schöneres Bild hätte es zu Heiligabend nicht geben können zwei Symbole von Juden und Christen friedlich vereint , berührt es den Geist der Weihnacht . Ein frohes und gesegnetes Fest allen die an PI mitarbeiten und den Lesern .

  53. Shalom, allen alles Gute zum Weihnachtsfest, Chanukka war schön, ich bin immer froh, wenn jüdische Feste ohne Pali-Attentate in Israel vorbeigehen. Gute Erholung und dann lasst uns weiter kämpfen.

  54. Channukah war bereits, aber danke trotzdem und frohe Weihnachten PI, der Schweiz und allen anderen „Ungläubigen“!

    Auf ein erfolgreiches 2010 🙂

  55. « Macht hoch die Tür, die Tor macht weit,
    es kommt der Herr der Herrlichkeit,
    ein König aller Königreich,
    ein Heiland aller Welt zugleich,
    der Heil und Leben mit sich bringt;
    derhalben jauchzt, mit Freuden singt:
    Gelobet sei mein Gott, mein Schöpfer reich von Rat. »

    Dem PI-Team und allen Lesern wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest!

    Mit herzlichen Grüssen aus der Schweiz.

  56. #84 Brandenburg
    Genau. Das arme Rentier guckt ganz gequält. Moishele, du bist doch ein liebes Hundilein, also lass das Rentier sein! Du könntest dir doch selbst ein Geweih oder eine rot-weisse Mütze aufsetzen, steht dir sicher gut. Oder was meint deine Ente dazu?

  57. Ich wünsche dem PI – TEAM und Freunden, eine frohe und friedliche Weihnachten!

    Danke für Euren unermüdlichen Einsatz für eine gute und sinnvolle Sache …

    Lasst Euch nicht beirren und macht weiter so!!!

  58. Euch Allen wünsche ich Gottes Segen

    http://www.youtube.com/watch?v=mpHA53DsIsg

    Doch heute muß ich Kardinal Joachim Meisner zitieren, es ist aus seinem Interview beim Deutschlandradio

    [….] wenn wir den Rhein von seiner Quelle trennen, dann läuft das Wasser ab und es bleibt nur Schlick und Dreck übrig. Und das passiert uns auch in der europäischen Kultur, wenn wir uns vom Ursprung, von der Quelle Europas lösen. Und das ist der lebendige Gott. „Ich bin der Herr, dein Gott“, so beginnen die zehn Gebote und die weihnachtliche Botschaft formuliert zuerst die Ehre Gottes und dann Friede und Wohlergehen den Menschen auf Erden. [….]

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/idw_dlf/1091163/

    Shalom

  59. @westerner
    PI ist nicht nur für Christen ins Netz gestellt.
    Und mit Ihrem Schrieb zeigen Sie die „Toleranz“ des militanten Christen so typisch, wie ich sie in meiner Kindheit erleben „durfte“ -einschliesslich das Erleben der „Gemeinsamkeit“ mit einem schwulen Pfaffen, dem ich als 11- jähriger in die Finger fiel. Das macht nicht unbedingt fromm!

    Ihre „Kritik“ an den Mitblogger David 08
    wegen eines Ereignisses, dass sich 70 Jahre
    vor dem Schrieb ereignete (Bibel), vorher nur
    mündlich übertragen wurde (mit allen daraus resultierenden Fehlern) kennzeichnet Sie ebenfalls als militanten, bigotten Christen und bestätigt mich in meiner Entscheidung, mich aus dieser „Gemeinschaft“ schon vor Jahren ausgeblendet zu haben. Ihre Kinder tun mir leid, haben sie doch warscheinlich eine ähnliche „Kindheit“ wie ich….
    Angenehmes Beten!!

    PS: Ich habe auch schon andere Christen erlebt, ist also keine Verallgemeinerung.

  60. @ (#80) westerner (24. Dez 2009 15:42)

    Auftrag an Johannes, die Offenbarung zu schreiben (Offenbarung 1, Verse 9-20)

    9Ich, Johannes, der auch euer Bruder und Mitgenosse an der Trübsal ist und am Reich und an der Geduld Jesu Christi, war auf der Insel, die da heißt Patmos, um des Wortes Gottes willen und des Zeugnisses Jesu Christi. 10Ich war im Geist an des HERRN Tag und hörte hinter mir eine große Stimme wie einer Posaune, 11die sprach: Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte; und was du siehst, das schreibe in ein Buch und sende es zu den Gemeinden in Asien: gen Ephesus und gen Smyrna und gen Pergamus und gen Thyatira und gen Sardes und gen Philadelphia und gen Laodizea. 12Und ich wandte mich um, zu sehen nach der Stimme, die mit mir redete. Und als ich mich umwandte sah ich sieben goldene Leuchter 13und mitten unter die sieben Leuchtern einen, der war eines Menschen Sohne gleich, der war angetan mit einem langen Gewand und begürtet um die Brust mit einem goldenen Gürtel. 14Sein Haupt aber und sein Haar war weiß wie weiße Wolle, wie der Schnee, und seine Augen wie eine Feuerflamme 15und seine Füße gleichwie Messing, das im Ofen glüht, und seine Stimme wie großes Wasserrauschen; 16und er hatte sieben Sterne in seiner rechten Hand, und aus seinem Munde ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht leuchtete wie die helle Sonne. 17Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie ein Toter; und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach zu mir: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte 18und der Lebendige; ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel der Hölle und des Todes. 19Schreibe, was du gesehen hast, und was da ist, und was geschehen soll darnach. 20Das Geheimnis der sieben Sterne, die du gesehen hast in meiner rechten Hand, und die sieben goldenen Leuchter: die sieben Sterne sind Engel der sieben Gemeinden; und die sieben Leuchter, die du gesehen hast, sind sieben Gemeinden.

    http://www.bibel-online.net/buch/66.offenbarung/1.html#1,12

    Shalom

Comments are closed.