Nach der Hart aber Fair-Sendung zur Schweizer Minarett-Abstimmung haben sehr viele PI-Leser an den CDU-Politiker Wolfgang Bosbach geschrieben. Die Antwort von Bosbach ließ nicht lange auf sich warten. Wir veröffentlichen sie im Wortlaut.

Bosbach schreibt:

Sehr geehrte/r …,

dankend bestätige ich den Erhalt Ihrer E-Mail zu der Sendung am 2. Dezember 2009.

Der guten Ordnung halber „gestehe“ ich sofort, dass es sich bei diesem Schreiben um eine Standard-Antwort handelt, denn bei mehreren hundert (!) Briefen, Faxen und E-Mails in nur wenigen Tagen und bei zahllosen Anrufen ist es beim besten nicht möglich auf jede Zuschrift, auf jedes Argument und auf jede Sorge oder Anregung so individuell einzugehen, wie sich dies die jeweiligen Absender verständlicherweise wünschen.

Daher gestatten Sie mir bitte folgende, ganz generelle Feststellungen:

Die Reaktion nach der Sendung war überwältigend. Ich habe in den vergangenen Jahren an zahlreichen Talk-Shows zu verschiedenen Themen teilgenommen, aber in den letzten 15 Jahren gab es nur eine einzige TV-Sendung, nach der ich noch mehr Zuschriften erhalten habe, als in den letzten Tagen nach der Sendung hartaberfair vom 2. Dezember 2009.

Natürlich waren die Reaktionen – wie bei anderen Sendungen auch – „gemischt“, allerdings gab es einen wesentlichen Unterschied zu vielen anderen Sendungen, denn die Zahl der zustimmenden Zuschriften war noch nie so groß wie nach dieser Sendung. Weit über 80 Prozent der Absenderinnen und Absender haben sich sehr positiv geäußert und dies ist deshalb überraschend, weil wir Abgeordnete in der Post in der Regel mehr Kritik als Lob für unsere Arbeit finden.

Aber es gab natürlich auch einige kritische Zuschriften, darunter auch nicht wenige gehässige und das originellste „Argument“ war: „So einer wie Sie, gehört nicht in den Bundestag!“

Gemeint hat der Absender wohl: Da Sie nicht meine Meinung haben, müssten Sie eigentlich aus dem Deutschen Bundestag entfernt werden. Ich bitte Sie um Verständnis dafür, dass ich mich mit einer derartigen „Argumentation“ nicht länger beschäftigen kann, denn darüber, ob ich Mitglied des Deutschen Bundestages bin, entscheiden die Wählerinnen und Wähler im Rheinisch-Bergischen Kreis und nicht ein Fernsehzuschauer, der sich darüber ärgert, dass ein TV-Diskutant zu einem bestimmten politischen Thema eine andere Auffassung hat als er selber. Vielleicht interessiert es Sie zu wissen, dass ich am 27. September 2009 zum 5. Mal direkt für den Deutschen Bundestag kandidiert habe, allerdings habe ich zum ersten Mal 50 Prozent der Erststimmen erhalten. Dieses Ergebnis konnte erzielt werden, weil ich 14,5 Prozent mehr Erst- als Zweitstimmen erhalten habe und wenn man so großes Vertrauen besitzt über die Parteigrenzen hinaus, dann ist das eigentlich das schönste Kompliment, was man als Politiker für seine Arbeit erhalten kann.

Bei den kritischen Zuschriften war besonders interessant, dass man mir gerade nicht vorgehalten hatte, falsche Zahlen, Daten und Fakten zu nennen, es wurde „nur“ kritisiert, dass meine Auffassung eigentlich – auch ein schönes Zitat – „unmöglich“ sei, wobei der Absender allerdings nicht mitgeteilt hat, aus welchen Gründen denn meine Auffassung unmöglich sein soll. Interessant ist auch der Vorwurf, ich hätte eine völlig unnötige „Angst vor dem Islam“ geschürt, dies wohl deshalb, weil ich Zitate vorgetragen habe, die richtig sind. Wohl gemerkt: Wenn ein Politiker etwas sachlich Falsches behauptet, dann sollte man ihn dafür ruhig kritisieren, auch öffentlich. Das gehört zum politischen Geschäft. Etwas völlig anderes ist es jedoch, wenn man kritisiert wird für Zahlen, Daten und Fakten, die unbestreitbar richtig sind, von denen aber einige der Auffassung sind, dass es politisch nicht korrekt sei, sie öffentlich zu äußern.

Interessant ist auch, dass gerade diejenigen, die für Liberalität und Toleranz werben, sofort intolerant werden, wenn Auffassungen vertreten werden, die nicht mit der eigenen Meinung übereinstimmen.

Nachfolgend darf ich noch zu wenigen Punkten Stellung nehmen, die für viele Absenderinnen und Absender offenkundig von besonderer Bedeutung waren:

1. Viele konnten nicht verstehen, warum „alle“ die Schweizer
Entscheidung kritisieren.

Zwar konnte man nach Lektüre der führenden Tageszeitungen in Deutschland tatsächlich den Eindruck gewinnen, als wäre die Kritik flächendeckend, gerade dies ist jedoch nicht der Fall, wie zahlreiche Meinungsumfragen belegen. Offensichtlich gibt es einen erheblichen Unterschied zwischen der veröffentlichten Meinung in den Medien und der öffentlichen Meinung in der Bevölkerung.

Zu wenig publiziert wurde auch eine Erklärung des Zentralrates der Ex-Muslime, in der es wörtlich heißt: „Das nein zu Minaretten ist eigentlich ein Signal gegen Islamismus, Scharia und Kopftuchzwang. Das Minarett steht ja nur als Symbol für eine begründete Furcht vor dem politischen Islam“.

Interessant ist auch die Presseerklärung der Alevitischen Gemeinde Deutschland e. V. vom 02.12.2009, in der es wörtlich heißt: „Die Alevitische Gemeinde Deutschlands ruft zur Besonnenheit und Zurückhaltung in der Kritik mit der Schweiz und ihren Bürgern auf … Die Alevitische Gemeinde Deutschlands warnt jedoch ausdrücklich davor, das Abstimmungsergebnis als bloße Islamphobie oder gar Ausländerhass zu interpretieren und instrumentalisieren … Die Alevitische Gemeinde Deutschlands weist an dieser Stelle wiederholt auf die Situation der Aleviten, Christen, Juden aber auch Atheisten in der Türkei hin. Diese Menschen machen leidvolle Erfahrungen mit der Regierung Erdogan …“

2. Häufig gefragt wurde ich auch nach den unterschiedlichen Auffassungen in der deutschen Islamkonferenz (DIK), die ich in der Sendung kurz angesprochen hatte.

Bei der DIK gab es eine Arbeitsgruppe 1 „Deutsche Gesellschaftsordnung und Wertekonsens“, dort tobte von Januar 2007 bis März 2008 ein Deutungskampf um die Rolle der in Deutschland geltenden Werte. Im Kern ging es um folgenden Satz: „Integration verlangt auch von in Deutschland lebenden Muslimen die aktive Bereitschaft zu Erwerb und Gebrauch der deutschen Sprache und darüber hinaus die vollständige Beachtung der deutschen Rechts- und Werteordnung.“

Die islamischen Verbände der Konferenz waren ausdrücklich nicht bereit, diesen Satz zu akzeptieren, einigen konnte man sich nur auf das rechtliche Minimum in der Formulierung „… die vollständige Beachtung der deutschen Rechtsordnung und der Wertordnung des Grundgesetzes.“

Die muslimischen Verbandsvertreter bestritten vehement – im Gegensatz zu den unabhängigen Muslimen in der DIK – die Existenz einer für sie gültigen allgemeinen deutschen Werteordnung. Im sog. „Faktencheck“ bei hartaberfair wurde von einem „Experten“ darauf hingewiesen, dass man dahingehend beraten worden sei, unter keinen Umständen unbestimmte Rechtsbegriffe zu akzeptieren. Akzeptiert werden sollte nur die Rechtsordnung insgesamt. Diese Aussage ist einigermaßen kurios, denn in unserer Rechtsordnung wimmelt es geradezu von unbestimmten Rechtsbegriffen.

Reduziert man den Streit auf den eigentlichen Streitgegenstand, so dürfte er in den beiden Wörtern „deutschen Werteordnung“ liegen. Diesen Begriff wollten die Vertreter der islamischen Verbände unter allen Umständen vermeiden und das ist – jedenfalls aus meiner Sicht – keine Petitesse.

Aus dem zuständigen Ministerium heißt es dazu: „Und genau hier liegt das Problem. Verbandsvertreter sind nicht bereit, Abstriche zu machen und von ihren Strukturen des Herkunftslandes bzw. dessen politischen und geistigen Führungen emanzipatorisch Abschied zu nehmen.“ Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Autor völlig Recht hat, allerdings darf man so etwas nicht „ungestraft“ sagen, ohne dass sofort heftigste Kritik geäußert wird.

Wohl gemerkt: Nicht etwa deshalb, weil die Sachaussage selber falsch ist, sondern weil es offenkundig nicht als politisch korrekt angesehen wird, eine derartige Auffassung öffentlich zu äußern.

3. Auch wurde ich häufig danach gefragt, warum das Thema „islamistischer Terrorismus“ in der Sendung keine Rolle gespielt habe. Für diese Frage habe ich Verständnis, allerdings wäre die Sendung dann wahrscheinlich aus den Fugen geraten, denn nach Meinung führender Islam-Repräsentanten gibt es den islamistisch-motivierten Terrorismus eigentlich nicht. Die Standardformulierung lautet dann: „Missbrauch des Islam“, denn dieser ist ja eine durch und durch friedliche Religion und daher kann sich kein Attentäter auf den Islam berufen.

Hier die aktuellen Zahlen zu Gefährdern des islamischen Spektrums in Deutschland: Das Bundeskriminalamt schätzt die Zahl der Gefährder auf knapp 100 Personen, bei nur knapp 30 Gefährdern wurde keine Verbindung zu extremistischen islamischen Organisationen bzw. Gruppierungen festgestellt. Interessant ist auch Folgendes: In dieser Zahl enthalten sind auch 29 Gefährder mit deutscher Staatsangehörigkeit, hiervon wurden jedoch in den letzten Jahren 17 eingebürgert.

4. Thematisiert wurde auch oft die Lage der Christen in islamischen Ländern bzw. in den Ländern, in denen der Islam Staatsreligion ist, diesbezüglich verweise ich auf eine vorzügliche Sachverhaltsdarstellung in der Tageszeitung „Die WELT“ vom 4. Dezember 2009, sicherlich ist dieser Artikel auch noch via Internet abrufbar.

Für Ihre Mühe darf ich mich noch einmal sehr herzlich bedanken.

Mit besten Grüßen und allen guten Wünschen für die Weihnachtszeit und das neue Jahr 2010

Wolfgang Bosbach MdB

» PI: Bosbach: Das Trostpflaster

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

144 KOMMENTARE

  1. Bosbach mag ein guter Mann sein, letztlich ist er nur der Kummerkasten einer verunsicherten Mehrheit. Was vorne, Merkel, Laschet, Böhmer versemmeln, wird er hintenrum nicht wieder hinbiegen können. Die CDU bleibt Teil des Problems und nicht Teil der Lösung.

  2. OT

    Naht das Ende für die Moslem-Gruppe Milli Görüs (IGMG) in Deutschland?

    Der von der Bundesregierung bei den Kapitulationsgesprächen („Islam-Gespräche“) im Kanzleramt umworbenen türkischen Moslemgruppe Milli Görüs weht eisiger Wind ins Gesicht. Gegen ihre Führer gibt es Ermittlungen wegen des Verdachts auf Bildung einer Kriminellen Vereinigung. Und gerade erst gab es wieder viele neue Duchsuchungen bei Milli Görüs. Und nun dürfen Milli Görüs Leute auch nicht mehr einfach so in Deutschland eingebürgert werden: Ein türkischer Staatsangehöriger, der früher Funktionär der „Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs“ (IGMG) gewesen und bis heute deren aktives Mitglied ist, hat ohne glaubhafte Abwendung von verfassungsfeindlichen Bestrebungen keinen Anspruch auf Einbürgerung als Deutscher. Dies hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden.
    Sachverhalt

    Der Kläger, ein 46jähriger türkischer Staatsangehöriger, lebt seit 1979 in Deutschland. Er ist mit einer türkischen Staatsangehörigen verheiratet und hat fünf Kinder. Seit 1989 ist er im Besitz einer Aufenthaltsberechtigung. Er ist seit 1992 Mitglied der IGMG und war in den Jahren 1995/96 sowie von 2000 bis 2004 Vorsitzender dieser Vereinigung an seinem Wohnort. Den im März 2000 gestellten Antrag auf Einbürgerung lehnte das beklagte Land Baden-Württemberg wegen seiner Funktionärstätigkeit in der IGMG ab. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hat den Beklagten zur Erteilung einer Einbürgerungszusicherung verpflichtet. Der Verwaltungsgerichtshof Mannheim hat die Klage hingegen abgewiesen.

    http://www.akte-islam.de/3.html

    Einbürgerung eines früheren «Milli Görüs»-Funktionärs ohne Abwendung von verfassungsfeindlichen Zielen nicht möglich

    Ein türkischer Staatsangehöriger, der früher Funktionär der „Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs“ (IGMG) gewesen und bis heute deren aktives Mitglied ist, hat ohne glaubhafte Abwendung von verfassungsfeindlichen Bestrebungen keinen Anspruch auf Einbürgerung als Deutscher. Dies hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden.

    http://www.kostenlose-urteile.de/BVerwG-Einbuergerung-eines-frueheren-Milli-Goerues-Funktionaers-ohne-Abwendung-von-verfassungsfeindlichen-Zielen-nicht-moeglich.news8863.htm

    Warum lebt er bereits seit 1979 in Deutschland und darf hier seine Hassideologien verbreiten? Es ist zu vermuten, dass er und seine Familie all die Jahre von staatlicher Unterstützung lebt. Warum weist man ihn und mit ihm zusammen etwa 30.000 radikale Islamisten, die es in Deutschland gibt, nicht einfach aus? Es wäre wirklich zu begrüßen, wenn man Milli Görös endlich als kriminelle Vereinigung einstufen und entsprechend gegen sie vorgehen würde. Dann wäre es allerdings ebenso erforderlich, dass man gegen den ehemaligen Innenminister Wolfgang Schäuble ermittelt, der diese Islamisten jahrelang verharmlost und sie salonfähig gemacht hat. Sein Treiben würde ich als Beihilfe für eine terroristische Vereinigung bezeichnen.

  3. Mich wundert die geringe Anzahl der sog. „Gefährder“ aus dem islamistischen Spektrum, die Bosbach anführt. Denn laut Bundesamt für Verfassungsschutz leben in Deutschland, 300 Mitglieder der Hamas, 350 Mitglieder der Hizb ut-Tahir, 700 Mitglieder der Tablighi Jama`at, 900 Anhänger der Hisbollah, 1300 Mitglieder der Muslimbruderschaft, aus der viele Anhänger von Al-Qaida hervorgegangen sind, und sage und schreibe 27.500 Mitglieder der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG). Hinzu kommen noch einige weitere islamistische Organisationen, die ebenfalls eine hohe Mitgliederzahl aufweisen.

    Vor diesem Hintergrund ist die von Bosbach gennante Anzahl von 100 Gefährdern doch irreführend, oder nicht?

    Diese islamistischen Terrorgruppen werden hierzulande nicht verfolgt, deren Mitglieder werden nicht abgeschoben und können sich vielerlei Sozialleistungen des deutschen Steuerzahlers sicher sein. Außerdem sind sie derart selbstbewusst, dass sie gemeinsam mit Linksextremisten Demonstrationen organisieren und mit volksverhetzenden Parolen wie „Nieder mit den Juden“ oder „Deutschland muss sterben“ das friedliche Zusammenleben der Menschen massiv beeinträchtigen, weil sie durch die Erzeugung von Angst friedliebende Menschen versuchen einzuschüchtern. In Duisburg wird von der Polizei während einer islamistischen Demonstration eine Israelfahne von einem Balkon gerissen, obwohl auf der Demonstration volksverhetzende Parolen wie „Juden ab ins Gas“ gebrüllt werden und Hamasfahnen getragen werden dürfen.

  4. Was nützt es, wenn in der Partei CDU noch ein paar vernünftige Menschen sind, jedoch die wahrhaft Herrschenden die islamisierung aktiv und ungebremst fortführen?

    Gebe ich die Stimme Bosbach, so gebe ich sie Merkel, die das genaue Gegenteil von Bosbachs Meinung durchsetzt. Eine furchtbare Situation ! Bosbach ist lediglich der Stimmenfänger und sorgt de fakto dafür, dass die islamisierung weiter vorangetrieben wird. Der Mann tut mir leid, weil er instrumentalisiert wird.

  5. Hallo,

    ich bin trotz islamkritischer Einstellung eher links (im positiven Sinn)!
    …………………………….
    …………………………
    Zwischenruf aus dem Publikum: „Geht das denn?“
    ……………………………
    Ich: „Aber wie das geht!“ :-))
    Herr Bosbach ist mir wiederholt positiv aufgefallen. Er ist gut vorbereitet und die Islamisten ins Schwitzen gebracht.
    Trotz CDU Mitgliedsschaft rufe ich Herrn Bosbach zu: „GUT gemacht – weiter SO!“ Danke Herr Bosbach.

    Gruß

    Z1

  6. Herr Bosbach,

    warum schieben sie die Gefährder nicht ab?

    Mehr als 30.000 Islamisten leben laut Bundesamt für Verfassungsschutz in Deutschland!!

  7. „Die Alevitische Gemeinde Deutschlands ruft zur Besonnenheit und Zurückhaltung in der Kritik mit der Schweiz und ihren Bürgern auf … Die Alevitische Gemeinde Deutschlands warnt jedoch ausdrücklich davor, das Abstimmungsergebnis als bloße Islamphobie oder gar Ausländerhass zu interpretieren und instrumentalisieren … Die Alevitische Gemeinde Deutschlands weist an dieser Stelle wiederholt auf die Situation der Aleviten, Christen, Juden aber auch Atheisten in der Türkei hin. Diese Menschen machen leidvolle Erfahrungen mit der Regierung Erdogan …“

    So. DAS ist die Wahrheit. Und es ist schön, dass Herr Bosbach das weiss und Stellung bezieht.

    Wir müssen in Zukunft ALLE MdBs dazu bekommung STELLUNG zu beziehen.

    ES WIRD KEINE AUSFLÜCHTE und KEINE ALLGEMEINPLÄTZE mehr geben können.

    JEDER tote Christ wird gezählt, jeder Mord hinterfragt. Jeder Gefangene in die Waagschaale der „Islamischen Toleranz“ geworfen.

    Wir wollen etwas sehen seitens der Muslime.

  8. #8 Zack1 (08. Dez 2009 00:12) Hallo,

    ich bin trotz islamkritischer Einstellung eher links (im positiven Sinn)!

    Schön. Rufe alle deine Freunde an und teile ihnen deine Meinung mit.

    Hier schreiben keine Nazis. Das kannst du ihnen auch sagen.

  9. Ich möchte mal wissen, mit welchem Recht frisch zugereiste aus der Türkei, die eine Türkin hier (zwangs)heiraten sofort Hartz IV bekommen? Was soll das?

    Die bekommen mehr als ein Rentner, der 40 Jahre hart gearbeitet und Steuern und Sozialabgaben gezahlt hat…

  10. Und die Mähr, Türken hätten Deutschland nach dem Krieg aufgebaut, können die vielleicht der jetzigen Jugend weismachen. Die haben gar nichts aufgebaut! Die haben lediglich in den Firmen gegen gutes Geld gearbeitet und damit ihre Familien in der Türkei unterstützt. Viele der Gastarbeiter haben mit dem Geld in der Türkei Häuser und Eigentumswohnungen gebaut/gekauft. Damals gab es sogar Kindergeld für Kinder die in der Türkei lebten. Das war für türk. Verhältnisse soviel, da konnte in der Türkei eine ganze Familie nur vom Kindergeld eines Kindes leben.

  11. Bosbach finde ich ja schon gut.
    Aber er ist nichts weiter als eine politische Schachfigur. Die CDU weiß, dass sie mehr und mehr Wähler verliert. Mit Bosbach sollen diese durch die Hintertür wieder eingefangen werden. Er ist außerdem eine Art Späher und soll erkundschaften, welches Wählerpotential in diesem Thema steckt und wie es in der Zukunft irgenwie nutzbar gemacht werden könnte.
    Islamskepsis der gesamten CDU und eine uneingeschränkte Verteidigung der FReiheit im Parteiprogramm ist für die Christdemokraten derzeit auf breiten FRont unmöglich. Es gilt, den inneren Frieden kurz- und mittelfristig zu wahren und indem man „kein Öl ins Feuer wirf“ mag dies der „KAnzlerin aller DEutschen“ auch gelingen.

  12. Kaum zu glauben, was der Mister da äussert, warum macht dann die CDU politisch korrekte Politik gegen das eigene Volk???
    Ich lass‘ die Hand weiter neben dem Gürtel schweben…

  13. Warten wir mal ab, ob Herr Bosbach nicht wieder zurück rudert… Allerdings habe ich so langsam das Gefühl, dass es zunehmend schwerer wird, die Meinung des Volkes – und damit der Wähler – zu ignorieren. Dabei liegt es viel an uns, weiter aufzuklären, zu diskutieren und Flagge zu zeigen.
    Schluß mit der Anbiederei an den politische Islam! Wahrheiten aussprechen und und die nötigen Konsequenzen ziehen. Das ist es, was ich von den Regierenden erwarte.
    Ihr werdet die immer lauter werdenden Rufe Eures Volkes nicht ignorieren können.
    Deutschland und Europa werden langsam wach und das ist gut so!

  14. 100 Gefährter??? Da lachen ja die Hühner!

    Ganze Stadtviertel in Berlin und anderen Städten können nach Einbruch der Dunkelheit nicht betreten werden, nicht mal von Polizisten! WasguckstDu und schon hast du eine in der Fresse wenn du Glück hast. Wenn du Pech hast liegst tot auf dem Bahnsteig!

    100.000ende Gefährter gibts hier inzwischen, Libanesengangs, Arabergangs, Türkengangs!

  15. Etwas überrascht bin ich, dass er das positive Echo in seiner Post „überraschend“ findet. Wieso hätte man selbst einem Politiker wie ihm bisher ein Lob schicken sollen, wenn in seinem eigenen Landesverband jemand wie Laschet die Realität vernebelt?
    Und war es nicht Bosbach, der die zaghaften Anfänge der lokalen Islamkritik in Form von Pro Köln offensichtlich geleugnet bis diffamiert hat?
    Ich erinnere mich noch gut daran, dass nicht mal die leiseste Kritik von ihm kam, als der Kölner Polizeipräsident im Zusammenspiel mit den Medien das Recht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit außer Kraft setzte: zu Unrecht, wie das Gericht hinterher feststellte.

    Immerhin zeigt Bosbach jetzt, wo die Laschets schon viele Wähler seiner Partei vertrieben haben, einen Ansatz von Erkenntnis. Allerdings verstärkt das meinen Eindruck, dass fast alle anderen Parteifreunde an einem selbst verschuldeten Wandlitz-Syndrom leiden.

  16. Ist ja nicht schlecht, wenn einer aus etabliertem CDU-Kreis in die Islamdiskussion einsteigt.

    Da gibt es eine Menge zu lernen.

    Vor allem, dass Islam immer ein „Ismus“ ist, ganz egal, wie er sich gerade darbietet, denn der Islam, gleich welcher Richtung, kennt keine Trennung zwischen Religion und Staat und ist als endgültige Ziel immer auf den Gottesstaat ausgerichtet (Aleviten vielleicht ausgenommen).

    „… die vollständige Beachtung der deutschen Rechtsordnung und der Wertordnung des Grundgesetzes.“

    Das ist zu wenig: Es sollte heißen, „die deutsche Verfassungs- und Werteordnung als eigene Werte anzuerkennen und zu leben“.

  17. @ #12 Timur

    Bosbach ist ein guter Mann! Gibt wenige Politiker denen ich vertraue, Bosbach ist einer davon!

    Dem möchte ich mich anschliessen, und ergänzen: Bitte bringen sie die CDU wieder auf Kurs!

  18. Immerhin plaudert Bosbach aus dem Nähkästchen der Islamkonferenz, wie man es von Schäuble m.W. nicht erfahren hat:

    „Reduziert man den Streit auf den eigentlichen Streitgegenstand, so dürfte er in den beiden Wörtern „deutschen Werteordnung“ liegen. Diesen Begriff wollten die Vertreter der islamischen Verbände unter allen Umständen vermeiden und das ist – jedenfalls aus meiner Sicht – keine Petitesse.“
    —–
    Ist es auch nicht, und trifft sich genau mit der Praxis: Die hier lebenden Moslems (mit wenigen Ausnahmen vielleicht) lehnen unsere Werte ab, viele verabscheuen sie sogar.

    Oder, wie Sarrazin es ausgedrückt hat: Sie wollen i h r e n Stiefel leben.

    Was sie natürlich nicht daran hindert, dafür dschizya zu kassieren.

  19. Gut gebrüllt, Löwe!
    Was an den Bosbach’schen Islamkritiken dran ist wird sich in der nächsten Zeit zeigen. Rudert er zurück war es nichts als Anbiederung, bleibt er dabei wird er für mich wählbar!

  20. Eigentlich 😉 kein schlechter Brief.
    Eigentlich deshalb, weil genau diese Argumente und Tatsachen in vielen Parteien und bei vielen Politikern durchaus bekannt sind aber dort nur hinter vorgehaltener Hand besprochen werden.
    Es könnte ja die Karriere leiden. 🙄

    Erst dann, wenn Bosbach seine Argumente direkt und ohne Verschleierungsgeschwurbel in einer offiziellen Bundestagssitzung vorbringt und im Nachhinein nicht von seinen Aussagen abrückt und diese Aussagen auch in der tatsächlich gefahrenen Politik umsetzt, dann erst ziehe ich meinen Hut.

    Bis dahin sehe ich diese und ähnliche Aussagen, auch von anderen Herren wie z.B. Boschkowski, als Beruhigungspille für das Stimmvieh und den Versuch, die Stimmen vom rechts-konservativen Rand zu sichern.

    Herr Bosbach, wie wäre es denn mal damit:
    Um die tatsächliche Gesinnung von Mohammedanern zu unserer Rechtsordung und zu unseren Gesetzen zu prüfen, legen Sie einen Koran und ein GG auf den Tisch. Dazu Brandbeschleuniger und ein Feuerzeug.
    Wenn Sie dann mit den Worten: „Wenn ich wiederkomme, brennt hier ein Buch, dann gibts die Einbürgerung oder die Aufenthaltserlaubnis oder eben die Bahnkarte!“ den Raum verlassen, wissen Sie, wem die uneingeschränkte Akzeptanz und Solidarität des Zuwanderers gehört.
    Der BRD oder dem Islam.

    Krass? Sicher, aber Lippenbekenntnisse hatten die Deutschen in den letzten Jahrzehnten genug.

  21. Die http://www.dradio.de/presseschau/20070907120000/drucken/ las am 7.9.07 aus:
    >>NEUE ZÜRCHER ZEITUNG hebt hervor:
    „Letztlich geht es um die Frage, wie Deutschland mit seinen über 30.000 bekannten Islamisten umgehen will. Der Kampf gegen den internationalen Terrorismus ist kein Sonntagsspaziergang, sondern ein Ringen mit vielen Opfern. Das müsste man spätestens seit dem 11. September 2001 wissen. Dazu darf sich auch der Rechtsstaat harte Bandagen erlauben“, meint die NEUE ZÜRCHER ZEITUNG aus der Schweiz.<<

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    handelt es sich hierbei um die tatsächliche anzahl der islamisten.
    Selbst wenn das so wäre, dann sind die anderen angeblich gemässigten sofort mit von der partie, wenn es gegen uns ungläubige geht.

  22. # 1:

    Solange Bosbach in der Partei der Laschets und Schrammas bleibt, ist das alles nur Geschwätz.

    Ich kann mich erinnern, dass Bosbach auch schon mal anders geredet hat. In diesem Statement ist eine klare Entwicklung zu erkennen: 1. Er nimmt wahr, dass im Lande die Mehrheiten anders denken als die links-niederträchtigen Medien, die alles als rechts einstufen, was ihrer hirnlosen Ideologie widerspricht. 2. Er setzt sich sachlich-differenziert auseinander mit der Kritik am politischen Islam. Wenn dies alle Politiker täten, wären wir schon etwas weiter und müssten uns nicht das dämliche Gequatsche der islamistischen MOslemverbände anhören, die nur einen kleinen Teil der hier lebenden Moslems vertreten und mit Sicherheit bereit sind, die hier verbreitete Zivilisation anzuerkennen, weil sie selbst aus Ländern geflüchtet sind, die für sie unerträglich waren!

  23. #25 OV Fotograf

    Ich kann mich erinnern, dass Bosbach auch schon mal anders geredet hat.

    Inwiefern? Was hat er denn gesagt? Hast du Links?

  24. Hr. Bosbach macht auf mich einen ehrlichen und redlichen Eindruck, und das ist für einem Politiker schon ein Riesenlob !
    Bedauerlicherweise ist er mit seiner Meinung zumindest beim CDU Führungspersonal in der Minderheit, die CSU ist keinen Deut besser.
    Im Zeitalter des Internets die Parteibasis für dumm zu verkaufen wird sich auf Dauer NICHT durchhalten lassen.
    Der Damm ist auf jedenfall gebrochen, die Diskussion über die verfehlte Migrationspolitik wird weiterhin auf der Agenda bleiben. Dafür sorgen schon die Internetforen, auch auf den kommerziellen Seiten wie SPON, Welt.de ,Zeit.de etc.

  25. Bosbach ist sehr gut. Das es in der CDU auch andere Stimmen gibt liegt eben an einem breit gefächerten Politikspektrum, wie es in einer großen Volkspartei eben gängig ist. Ich wünsche mir mehr Leute wie Herrn Bosbach in der CDU.

  26. Wolfgang Bosbach zur “Hart aber Fair”-Sendung

    Ja, das geht schon in die richtige Richtung, was Bosbach schreibt! Sehr gut! Bitte mehr davon, Herr Bosbach! Nachhaltigkeit und Beharrlichkeit sind ausdrücklich erwünscht! 🙂

    Übrigens, Herr Bosbach, bei aller Islamkritik hier, bitte nicht ganz vergessen:

    Freiheit statt Sozialismus!!!!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=7NZ04BG7TfA

  27. Wir befinden uns momentan im Frühstadium der Auseinandersetzungen mit dem Islam. Appeasement-Politik und weitere geduldete Zuwanderung in die bundesrepublikanischen Sozialsysteme führen unweigerlich, früher in den hauptsächlich betroffenen Großstädten und später flächendeckend, zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen.

    Ich bezweifele stark, dass unsere Eliten, auch wenn sie den von ihnen selbst hervorgerufene Migrationsirrsinn klar erkennen sollten, den Mut und die Durchsetzungsfähigkeit aufbringen, dieses Katastrophenszenario noch zu verhindern.

    Verschlimmernd kommt hinzu, dass wir mit Rot/Dunkelrot/Grün pathologische Parteien haben, die offenkundig alles daransetzten, unser Land zu zerstören.

  28. Bosbach in allen Ehren, unterstützt ihn!… Aber! Er ist nur der Gauweiler der Gegenwart. Und wie sein Kumpel lebt er ganz gut davon. Das ist nicht CDU/CSU-Politik, sondern nur Dummenfang und Deckel draufhalten.

  29. Machtkampf um Gehaltserhöhung für EU-Beamte

    Die EU-Kommission hat vorgeschlagen, die Bezüge für Beamte der Europäischen Union um knapp vier Prozent anzuheben. Doch offenbar verweigern mindestens 15 Mitgliedstaaten ihre Zustimmung. Kritiker sehen eine Gehaltserhöhung angesichts der Wirtschaftskrise problematisch.

    Brüssel – Wenige Tage vor dem EU-Gipfel ist in Brüssel ein Machtkampf um eine geplante Gehaltserhöhung für EU-Beamte ausgebrochen. Der Vorschlag der EU-Kommission, die Bezüge im kommenden Jahr aufgrund einer Indexierung um 3,7 Prozent anzuheben, wird nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von mindestens 15 Mitgliedstaaten – darunter auch Deutschland und viele Länder in Mittel- und Osteuropa – abgelehnt. Ohne die Zustimmung der Mitgliedstaaten können die Gehälter nicht steigen.

    Die EU-Botschafter der Mitgliedstaaten werden in den kommenden Tagen weiter nach einer Lösung suchen. Im EU-Ministerrat, wo die EU-Staaten vertreten sind, kursierten bereits Streikdrohungen. Am Donnerstag soll im Gebäude des Ministerrats das zweitägige Winter-Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs beginnen.

    Kritiker sagten, die Erhöhung passe angesichts der schweren Wirtschaftskrise nicht in die politische Landschaft. Im krisengeschüttelten Lettland wurden beispielsweise die Gehälter der Regierungsmitarbeiter um rund 20 Prozent gekürzt.

    Die Kommission teilte mit, die Gehälterfrage beruhe nicht auf Ermessen, sondern auf klaren Regeln. Basis sei die Entwicklung der Beamtengehälter in acht alten Mitgliedstaaten, das seien Deutschland, Belgien, Spanien, Frankreich, Italien, Luxemburg, Großbritannien und Niederlande sowie ein besonderer Index für Lebenshaltungskosten in Brüssel. Maßgeblich sei das Jahr 2008, als es in einigen Mitgliedstaaten hohe Inflationsraten gab. Für die Gehaltsrunde im kommenden Jahr werde dann 2009 die Basis sein. Die Regeln für dieses Vorgehen wurden 2004 festgelegt.

    Die Kosten für die EU-Verwaltung werden aus dem EU-Haushalt bestritten, der im kommenden Jahr um sechs Prozent auf rund 123 Milliarden Euro steigen soll. Größter Einzahler ist Deutschland.

    Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,665746,00.html

  30. Bosbach ist ein guter Mann! Er war in der Sendung gut vorbereitet, gab Widerworte und wich von seiner Meinung nicht ab. Brachiales, hysterisches offenlegen der Wahrheit bedeutet den medialen Tod! Er arbeitet für uns. Langsam, aber stetig. Das ist wichtig!

  31. Man sollte sich über Herrn Bosbach freuen und nicht, wie manche es tun, jedem aus den etablierten Partein/Klüngeln die Redlichkeit absprechen.

    Bosbach und andere, die innerhalb des Systems sind und sich gleichwohl eine „abweichende“ Meinung erlauben, haben keine reale Alternative zum Verbleib im System, auch wenn sie dies gelegentlich unglaubwürdig macht, solange keine Alternative zur politischen Umsetzung dieser abweichenden/kritischen/nicht systemkonformen Auffassungen vorhanden ist.

    Veränderung kann nur über Wahlen stattfinden – oder glaubt ernsthaft jemand, es käme zu einer Revolution – welche wiederum eine Organisation, also Partei, auf Seiten der Opposition erfordern, die bei diesen Wahlen antritt und gewählt werden kann.

    Man muß sich schon entscheiden:

    – Entweder hält man die vorhandenen Parteien und Politiker für veränderbar, dann macht es Sinn, als außerparlamentarische Opposition z.B. bei PI-News zu schreiben

    – oder man ist der Meinung, daß die herrschende Politikerkaste nicht mehr zu ändern ist, und damit auch nicht die vorhandenen Parteien, und diese Auffassung dürfte bei der Lesern/Schreibern/Aktiven von PI-News wohl die überwiegende sein, dann muß man den Weg in die Organisation gehen, faktisch also eine neue Partei gründen, denn das Umkrempeln vorhandener Parteien ist kaum möglich, es sei denn man unterwandert eine der Kleinstparteien mit wenigen Hundert Mitgliedern, die ein Schattendasein führen.

    Man kann also nicht gleichzeitig in der außerparlamentarischen Opposition sein und auch dort bleiben wollen – und gleichzeitig Leuten wie Bosbach die Redlichkeit absprechen bzw. unterstellen, daß deren Äußerungen auch nichts bringen oder bewegen, Feigenblätter sind. etc.

    (P.S. Mein erster Beitrag bei Pi-News. Womöglich bin ich jetzt dem einen oder anderen auf den Schlips getreten, aber es ist schon sehr irritierend zu sehen, wie groß die Zahl der Kritiker ist, und da gibt es ja nicht nur PI-News, und wie wenig dann als Konsequenz aus den erkannten Problemen in der Realität zur Behebung der Probleme geschieht.)

  32. Ich hab mir gerade die SWR Sendung 2+Leif mit Geis und Ströbele angesehen. Ich bin entsetzt!

    Ströbele erklärte, dass er keine Ahnung hat vom Islam und auch den Koran nicht kennt und den müsse man ja auch nicht lesen! Aber alles besser wissen, das kann er.

    Wie können solche ungebildeten Leute zu solchen Sendungen eingeladen werden, geschweige denn, Politik machen?!

  33. Sind doch alles Gutmenschen die nicht beissen können weil ihnen die Beisserchen fehlen. Möchte einen von denen fragen warum nur Moslems nach Mekka dürfen? Warum dürfen dann Moslems nach Europa? Wir sollten sie alle rauswerfen. Sie dürfen hier genauso wenig sein wie andere Religionsangehörige in Mekka! Europa müsste geschlossen sein für islamischen Zuzug. Gleiches Recht für alle und Moslem sind keine Übermenschen die über alle stehen. Schon sllein die Intelligenz fehlt diesen Leuten sie sind nur primitiv und zurück geblieben. Zeugen dauernd behinderte Brut duch Inzest. Das kann keine Bereicherung sein

  34. 18@johannwi
    die Wandlitz Anspielung gefällt mir, es ist aber sinnvoll Bosbach deutlich zu stützen, wenn man die Politik beeinflussen will, es sei denn es gibt eine neue Partei wie in Holland

  35. Na, Lust auf Taqiyya? :mrgreen:

    http://www.aargauermuslime.ch/fileadmin/user_upload/Dokumente/Argumentarium_Minarettinitiative_VAM-GSIW.pdf

    Nur ein Zitat:

    Wichtig zu wissen ist, dass für Muslime die Vertragstreue, das gegebene Wort, hohen Stellenwert besitzt.

    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

    Na klar, die kindlich-naiven, multikultiverdummten Dhimmi-Deppen, die vom Islam null Ahnung haben und nicht mal den Begriff „Taqiyya“ kennen, die glauben halt alles! 😆 😆 😆

  36. Laut einer Umfrage in Großbritannien sind etwa 50% der Muslime bereit, Gewalt anzuwenden, sofern es ihrem Glauben dienlich ist.

    Ob das in Deutschland so viel anders ist?

  37. Bosbach ist für mich ein talking head, erstmal sonst garnichts. ich bin schon ein paar tage auf dieser welt und habe in dieser zeit so etliches politikergeschwätz gehört. ich halte seine jetzigen aussagen als von Merkel und cdu-vorstand abgesegnete beruhigungsaktivität, die signalisieren soll: wir hier oben verstehen euch, wir kümmern uns auch.

    Bosbachs sachen hören sich ganz gut an, aber letztendlich kommt doch drauf an, was „hinten rauskommt“, das ist das einzige was zählt. also lasst uns solche leute wie Bosbach und Köhler weiter beobachten, was sie wirklich tun und nicht was sie sagen. politiker reden viel wenn der tag lang ist.

  38. Keine weitere Zuwanderung von Mohammedanern und möglichst viele rausschmeissen. Alles andere wird wenig helfen.

  39. Anstatt froh zu sein, dass endlich mal einer aus der ersten Reihe der Politik und zudem noch der Vorsitzende des wichtigen Innenausschusses sachlich aber auch ungeschminkt vor einem Millionenpublikum Tacheles redet, meckern hier schon wieder etliche rum. Bosbach hat sehr ehrlich, engagiert und gezielt vorbereitet angesprochen, was sich in dieser Deutlichkeit bisher nur Sarrazin, Uckermann und Stadtkewitz wagten: Sich als Person nämlich unmittelbar der vereinigten Front der Gegner auszusetzen. Um hier rumzumosern und sich hinter Nicks zu verstecken, braucht man keine E..er in der Hose. Also sollte er wie Kristina Köhler auch eine Chance haben!
    Was allerdings Laschet, Schäuble, Schramma und Konsorten betrifft, stimme ich allen boshaften Kommentaren zu. Deren hündische Anbiederung bei unseren muselmanischen Freunden ist schon pathologisch.

  40. #42 Pro D:

    Muss dir absolut Recht geben. Ich verstehe das Gemeckere auch nicht. Was hätte Bosbach denn noch schreiben sollen!?

  41. @ #26 alcatraz
    Al-Jazeera hat eine andere Struktur einer Sendung wie unsere GEZ-Zwangsbeglücker. Bei Kerner, Maischberger, Hart aber Fair werden zu einer Sendung die Personen eingeladen, welche den Mainstream, einschließlich der Ex-SED, vertreten, Leute die kontrovers dazu denken sind dort als Exot eingeladen, sind in der Minderheit, bekommen zeitlich auch nicht den Raum eingeräumt wie eine Claudia Roth, sondern werden lediglich als Pausenclown vorgeführt und sind zahlenmäßig in der Minderheit. Schau dir mal die berühmte Sendung mit Wafan Sultan auf Al-Jazeera an. Die hat voll die Zeit erhalten ihre Meinung kundzutun ohne daß verbal ein Gutmensch dazwischenlaberte. Undenkbar in unserem TV. Bei aller berechtigter Kritik welche ich an Al-Jazeera habe, es gibt auch gute Seiten. Wenn wie angekündigt Freisingers Kontrahent ein Religionswissenschaftler aus dem arabischen Raum ist, dann redet der, welcher der Moderator bevorzugt eben 60 Prozent der Zeit. Das ist eine Struktur, welche beim ARD/ZDF in der Sendung niemals geben wird, denn dann kann der Moderator nicht dauernd Autobahn rufen.

  42. Vielleicht meinte Bosbach, dass von allen Gefährdern (100 Prozent) nur 30 Prozent keine Islamisten sind. Es geht also nicht um genau 100 Personen, sondern um 100 Prozent. Davon sind 70 Prozent islamistischen Organisationen zuzuordnen. Die absolute Zahl ist sicher größer…

  43. Tatsache ist, dass Bosbach bei der Kabinettsbildung bislang regelmäßig übergangen wurde, obwohl ihm Ambitionen auf das Innenressort nachgesagt wurden.

    Dass er klar Stellung bezieht, ist lobenswert und wichtig.

    Vermutlich glaubt Merkel, Bosbach als Stimmenmagnet instrumentalisieren zu können. Ähnliches gilt für Kristina Köhler. Aber gerade letztere hat jetzt die Möglichkeit, eigene Akzente zu setzen und praktische Politik zu machen, die über reine Lippenbekenntnisse hinausgeht. Nur daran kann man letztlich Talkshowauftritte messen.

  44. Der Brief ist lieb, aber leer. An Bürgers Wut hat er geleckt, aber nichts gefressen.

    Kein Wildbach der Mann, womöglich doch ein Bösbach.

  45. 80%!

    das deckt sich doch nahezu mit allen internet-umfragen, die ich bisher zum thema gesehen habe.
    stellt sich die frage, wie lange „die“ das noch ignorieren können / wollen.
    und diese ca 80% überall sind mit sicherheit nicht nur von hier beeinflusst,
    wie es schon versucht wurde nachzusagen: von aussen manipuliert, oder so; denn die links zu diesen umfragen werden auch in den islam-foren gesetzt.

    political correctness bedeutet: meinungsfreiheit ja, so lange es „unserer“ meinung entspricht.

  46. #42 Pro_D (08. Dez 2009 01:46)
    Unsere Kritik an Bosbach speist sich wohl ausnahmslos aus der Enttäuschung über den Kurs seiner Partei in dieser Hinsicht. Persönlich kreide ich ihm auch an, dass er seinen Landesverband NRW so komplett unter Laschet überlassen hat.
    Als sich die inkonsequente Bleiberechtsregelung vor einigen Monaten schon in Laschets Ministerium angedeutet hat (es gab da bereits entsprechende Äußerungen), habe ich mich (als langer CDU-Stammwähler mit CDU-Umfeld) bei einem aus der NRW-Spitze beschwert.
    In der Antwort, die ich immerhin bekam, wurde mir ein persönliches Gespräch mit dem dafür zuständigen Fraktionssprecher angeboten. Er würde mir das ganze gerne „erklären“ wollen.

    Das ist aber müßig. Gerade die Bleiberechtsregelung, bzw. die Verlängerung jetzt, zeigt exemplarisch, wie der Bosbach-Kurs außen vor ist und auf welchem Kurs die CDU ist. Wird sich da nicht bald etwas ändern, dann geht die NRW-CDU auch deshalb 2010 baden.

  47. #11 hundertsechzigmilliarden (08. Dez 2009 00:20)

    „…Ich möchte mal wissen, mit welchem Recht frisch zugereiste aus der Türkei, die eine Türkin hier (zwangs)heiraten sofort Hartz IV bekommen? Was soll das?

    Die bekommen mehr als ein Rentner, der 40 Jahre hart gearbeitet und Steuern und Sozialabgaben gezahlt hat… …“
    ***********************
    DAS(!) ist wohl des Pudels Kern,denn:
    Kein HartzIV,keine Masseneinwanderung!
    Im Gegenteil!
    Kein HARTZIV,freiwillige Rückkehr in die Heimat,denn OHNE Geld lebt sichs in der Heimat allemal besser!
    GELD das NICHT gegeben wird,ist das ultimative Regulativ!
    GELD das NICHT gegeben wird,kann die RETTUNG sein!
    mfg

  48. political correctness bedeutet: meinungsfreiheit ja, so lange es “unserer” meinung entspricht.

    Yep:
    Das bedeutet:
    _Demokratie_ heisst:
    Jeder hat das Recht auf (m)eine Meinung.
    [sofern ich Politiker bin.] 🙂

  49. “…Ich möchte mal wissen, mit welchem Recht frisch zugereiste aus der Türkei, die eine Türkin hier (zwangs)heiraten sofort Hartz IV bekommen? Was soll das?

    Die bekommen mehr als ein Rentner, der 40 Jahre hart gearbeitet und Steuern und Sozialabgaben gezahlt hat… …”

    _Das_ ist auch meine Frage.
    Ich habe in meinem Arbeitsleben locker zw 3 und 4 HIV-Personen ihr _Gesamtleben_ durch Abgaben und Steuern finanziert, aber als Rentner (mitsamt Frau) habe ich weniger als HIV.
    _DAS_ nennt sich sozial. 🙁

    Meinen Kindern habe ich empfohlen möglichst bald auszuwandern.
    AsD/Allah sei Dank, einer hat´s schon getan. 🙁

  50. @ #52 Andromeda (08. Dez 2009 03:08)
    Nachtrag.
    Zu den Politiker-Worthülsen:
    „Wir wollen/fördern junge Wissenschaftler, dass sie nach DL zurückkommen.“ (nach Auslands-Erfahrung)

    Mein Filius/Sohn hat letztes Jahr ´nen Job in Europa angenommen, der
    – doppeltes pers. Einkommen _und_
    – >doppeltes Budget für sein Institut bringt.
    Jeweils Kaufkraft- und Währungs-bereinigt.

    Wenn ich halb so alt wäre, würde ich auswandern.
    [Spruch seit 15+ Jahren, sry]

  51. #12 Timur (08. Dez 2009 00:21) Bosbach ist ein guter Mann! Gibt wenige Politiker denen ich vertraue, Bosbach ist einer davon!
    @
    Ich stimme dir da sehr gerne zu Timur, denn Leute bedenkt einmal sehr deutlich, wenn schon mal jemand Klartext redet sollte man ihm Zuspruch geben und nicht ktirisieren, unbenommen was die Partei macht, oder auch nicht.

    Ihr werdet noch merken, das hoffe ich zumindest, das gerade so Leute wie ´Bosbach und Sarrazin wichtig sein werden.

    Die Parteiknüppel die da versucht wird zu schmeißen,…….werden hoffentlich im Hundegebell untergehen.

    Kritisiert nicht noch vorhandene konservative Kräfte in den Parteien, sonst werdet ihr wieder sowas wie ……Schröder und Fischer empfangen…..“würg“.

    Gruß zum Guten

    Danke Timur für deinen kurzen Einwand weiter oben ,so soll es sein!

  52. Bosbach setzt sich schon seit Jahren sehr angagiert und überzeugt gegen Islamismus und Political Correctnes und der Politik und Medien ein,nicht erst seit dem Stimmenverlust der CDU,wie manche das meinen.

    Ich schätze den Mann.
    Zusammen mit Kristina Köhler als neue Ministerin und anderen,könnte sich vielleicht in der heutigen Zeit doch was tun.
    Müssten nur noch Idioten,wie Laschet,Schramma ins Nirvana folgen.

    Hier nochmal ein Paar ältere Diskussionsrunden mit Bosbach:

    Übers Konvertiten-Register,gegen u.a. C.Roth und Ayyub Köhler:
    http://www.youtube.com/watch?v=3V9FXPcmRkU&feature=PlayList&p=3BD33D98E4F59635&playnext=1&playnext_from=PL&index=7

    Hart aber Fair wo er u.a. Pierre Vogel in großes,verlegenes Schwitzen bringt (Teil 1/10) :
    http://www.youtube.com/watch?v=EopweHgqWzA

    Dellings Woche gegen u.a. mal wieder gegen unseren „Freund“ Mazyek (Teil 1/10):
    http://www.youtube.com/watch?v=dLijc4AGLb8

  53. 54 Indianer Jones

    Sehr gut gesagt!
    Sowas versuche ich manchen schon seit längerem zu vermitteln.
    Man sollte sich keine Freunde vergraulen und damit die Gegenseite stärken.
    (Ausser wenn die vermeintlichen Freunde selbst zu einer extremen/radikalen,Demokratie-feindlichen Gruppierung gehören).

  54. Um Ansprüche an die BFA/Rentenversicherung geltend zu machen muss man auch einige Jahre „eingezahlt“ haben – stellt sich die Frage warum das mit Lohnersatzleistungen nicht auch möglich ist ?

  55. Ich klatschte Bosbach auch spontan Beifall. Später keimten Bedenken, ob er vielleicht nur Auftragsarbeit des Bundestages im Ressort Ventilation/Kanalisation zorniger Michel verrichte. Abwarten!

  56. Die heimlichen Moslemkritiker trauen sich langsam aus ihren Löchern um ja den Zug nicht zu verpassen den die Bevölkerung wohl bald abfahren lassen wird. Irgendwie erinnert alles an 1989 als plötzlich viele Kritiker des Sozialismus in der DDR auftauchten, die vorher alle Blockflöte gespielt hatten oder sogar überzeugte Kommunisten waren.

    Ist aber völlig gleich, wenn es nur der Sache und dem Volk dient.

    Am besten gefällt mir aber diese Aussage:

    …Bei der DIK gab es eine Arbeitsgruppe 1 „Deutsche Gesellschaftsordnung und Wertekonsens“, dort tobte von Januar 2007 bis März 2008 ein Deutungskampf um die Rolle der in Deutschland geltenden Werte. Im Kern ging es um folgenden Satz: „Integration verlangt auch von in Deutschland lebenden Muslimen die aktive Bereitschaft zu Erwerb und Gebrauch der deutschen Sprache und darüber hinaus die vollständige Beachtung der deutschen Rechts- und Werteordnung.“
    Die islamischen Verbände der Konferenz waren ausdrücklich nicht bereit, diesen Satz zu akzeptieren, einigen konnte man sich nur auf das rechtliche Minimum in der Formulierung „… die vollständige Beachtung der deutschen Rechtsordnung und der Wertordnung des Grundgesetzes.“ …

    Da wünschte ich mir einfach eine Kanzlerin oder einen Kanzler der deutlichen Worte: „Jungs, wenn Ihr unsere Gesetzgebung nicht wollt, niemand hindert Euch an der Ausreise. Wir lassen NIEMANDEN unser Grundgesetz auch nur ansatzweise infrage stellen“, nur wo findet man solche Politiker? Ja, in jedem moslemischen dominierten Land. Wer da auch nur den geringsten Zweifel and der Oberhoheit der moslemischen Gesetzgebung lässt, schwebt in höchster gefahr für Leib und Leben. Soweit muss man hier nicht gehen, aber mal Abschiebungen bei Nichtachtung unserer Werteordnung würde Wunder wirken. Und die deutschen Fleischtöpfe, ob halal oder nicht, sind so verlockend, dass man sich auch den Islam zurechtbiegt wenn das nur deutlich genug verlangt wird.

  57. Schlimm ist, dass wir selbst ! 50% des gefährlichen Abschaums eingebürgert haben.
    Da sieht man mal wieder, welche Deppen wir in der Politik sitzen haben!

    Wir sind das Volk!

  58. #71 widerstand (08. Dez 2009 04:55) 54 Indianer Jones

    Sehr gut gesagt!
    Sowas versuche ich manchen schon seit längerem zu vermitteln.
    Man sollte sich keine Freunde vergraulen und damit die Gegenseite stärken.
    (Ausser wenn die vermeintlichen Freunde selbst zu einer extremen/radikalen,Demokratie-feindlichen Gruppierung gehören).
    @
    Sehr gut…..es geht voran, man versteht , was verhindert werden soll!

    Bosbach , auf alle Fälle gehört nun mal nicht verhindert.

    Gruß

    http://www.indianer jones9@aol.com

  59. #10 George Washington

    Du schreibst laut Verfassungsschutzbericht sind es 30 -40 tausend Gefährder

    Laut einer Studie des BMI sind es 320-360 tausend Gefährder. Dazu kommen rund 1,6 Millionen, die die Demokratie ablehnen…

    Studie BMI Zusammenfassung 2007.

    Wer sie habem möchte Mail an pi.mainkinzig@yahoo.de

  60. Da Sie nicht meine Meinung haben, müssten Sie eigentlich aus dem Deutschen Bundestag entfernt werden.

    Lieber Herr Bosbach,

    aber das ist doch klar. Wer nicht die Meinung unserer erhabenen Meinungsvorgeber aus dem linksgrünen Lager teilt, hat zu schweigen.

    Weiter so!

  61. Herr Bosbach ist ein guter Mann!

    Er gibt mir die Hoffnung, dass vielleicht doch noch nicht alles verloren ist.

  62. #13 hundertsechzigmilliarden
    „Ich möchte mal wissen, mit welchem Recht frisch zugereiste aus der Türkei, die eine Türkin hier (zwangs)heiraten sofort Hartz IV bekommen? Was soll das?“

    Mit welchem Recht? Sie nehmen sich das Recht, als 18jähriger arbeitsloser ehemaliger Ziegenhirte aus Anatolien, ein 16jähriges ebenfalls arbeitsloses Kopftuchmädchen aus Berlin-Neukölln zu heiraten, damit dann ganz schnell ganz viele kleine Kopftuchmädchen produziert werden, die ebenfalls arbeitslos sind.
    In ihrer Heimat wäre so etwas unmöglich, denn dort müssen Männer ein hohes „Brautgeld“ (Morgengabe) zahlen, wenn sie heiraten wollen.
    Die Sozialhilfe in Deutschland ersetzt die
    Morgengabe. Gut, dass dies die meisten Steuermichels nicht wissen.

  63. Alles schön und gut, Herr Bosbach – aber erst glaubhaft, wenn Sie sich in der eigenen Partei durchsetzen oder dies zumindest ernsthaft versuchen. Ansonsten bleibt es nur beim politischen BlaBla.

  64. #19: Unter „Gefährdern“ versteht der Verfassungsschutz nicht irgendwelche dumpfen Strassenschläger und Fahrraddiebe. Die meinen damit schon andere Kaliber, …

    #6: … daher macht man auch einen Unterscheid zwischen „Anhängern“, die irgendeinem Verein angehören oder nur einmal in irgendeiner suspekten Moschee gesehen wurden, und „Gefährdern“ – das sind sind Leute, von denen positiv bekannt ist, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit ihren Worten auch Taten folgen lassen – entweder, weil sie dies bereits in der Vergangenheit schon getan haben oder weil sie durch Aktivitäten (z.B. Abenteuerurlaub in Pakistan, Äußerungen auf Internetforen usw.) entsprechend aufgefallen sind.

    Warum man die noch frei herumlaufen lässt, ist uns wohl allen ein Rätsel, ebenso, warum man nicht stärker gegen die Organisationen vorgeht, aus denen sich die Gefährder oft, aber auch nicht immer, rekrutieren.

  65. Wieso auswandern ?

    Das ist das Land unserer Vorfahren. Wenn die damals ausgewandert wären als die Türken angegriffen haben, wären wir alle nicht hier.

    Dieses Land wurde überschwemmt von den Römern, von Napoleon, von den Nazis, etc. und es steht immernoch !

    Auswandern heisst aufgeben.

    Der einzige Grund auszuwandern wäre, wenn die Mehrheit der Deutschen die jetzigen Zustände gutheissen würde.
    MAn muss natürlich bedenken, dass einem vieles schwer gemacht werden kann durch Lohndumping etc.

    ICh schlage vor : Kommt alle nach Baden Württemberg und pendelt in die Schweiz ! 🙂

  66. „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
    Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig un von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
    Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.“

    Jesus Christus in Matthäus 11,28-30

    Das Gegenteil bei Mohammed: „Ebenso als dein Herr den Engeln offenbarte: Ich bin mit euch, st?ärkt daher die Gl?äubigen, aber in die Herzen der Ungl?äubigen will ich Furcht bringen; darum haut ihnen die Köpfe ab und haut ihnen alle Enden ihrer Finger ab.“ (Koran, Achte Sure, Vers 13, Goldmann-Verlag, 1959).

  67. #54 Romolus (08. Dez 2009 01:45)
    „Bosbach ist das islamkritische Feigenblatt der Dhimmipartei CDU.“

    Wollte ich gerade selbst schreiben 🙂

    #61 BUNDESPOPEL (08. Dez 2009 02:21)
    „Der Brief ist lieb, aber leer. An Bürgers Wut hat er geleckt, aber nichts gefressen.
    Kein Wildbach der Mann, womöglich doch ein Bösbach.“

    Eher ein Gutbach. Dem würde ich sofort einen Gebrauchtwagen abkaufen, dem Mazyek nicht mal nen Döner.
    Leider ist seine Auffassung der von Merkel, Schäuble und Co. diametral entgegengesetzt und er bekam kein Ministeramt.
    Vielleicht ist Bosbach weder Wildbach noch Gutbach, sondern nur die Pissrinne der CDU, wo die anrüchige Islamkritik entsorgt werden soll. 🙁

  68. Korrektur:

    “Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
    Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig un von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
    Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.”

    Jesus Christus in Matthäus 11,28-30

    Das Gegenteil bei Mohammed: „Ebenso als dein Herr den Engeln offenbarte: Ich bin mit euch, stärkt daher die Gläubigen, aber in die Herzen der Ungläubigen will ich Furcht bringen; darum haut ihnen die Köpfe ab und haut ihnen alle Enden ihrer Finger ab.“ (Koran, Achte Sure, Vers 13, Goldmann-Verlag, 1959).

  69. Herr Bosbach, nachstehende Aeusserung von Ihnen ist auch eine rein politisch korrekte Aussage, die an der Wahrheit ziemlich vorbei zielt: „Die Standardformulierung lautet dann: „Missbrauch des Islam“, denn dieser ist ja eine durch und durch friedliche Religion und daher kann sich kein Attentäter auf den Islam berufen“ Herr Bosbach, haben Sie sich auch schon etwas mit dem Koran befasst?

  70. Ich bin skeptisch, was das CDU-Wählen angeht. Aber wenn ich Herrn Bosbach direkt wählen könnte, würde ich es machen.

  71. Wichtig sind die Zahlen und Daten die er in der Sendung nannte. Für Nicht-PI-leser sind solche Infos absolutes Neuland.

  72. So viel Aufrichtigkeit und Courage hätte ich von einem deutschen Politiker nicht mehr erwartet. Es scheint, Wolfgang Bosbach gehört künftig mit dieser Haltung der falschen Partei an.

    Aus dem zuständigen Ministerium heißt es dazu: „Und genau hier liegt das Problem. Verbandsvertreter sind nicht bereit, Abstriche zu machen und von ihren Strukturen des Herkunftslandes bzw. dessen politischen und geistigen Führungen emanzipatorisch Abschied zu nehmen.“

    Sind sie nicht dazu bereit, ihre Religion einer anderen Gesellschaftsordnung unterzuorden. Recht haben sie damit, denn der Islam ist Glaube, Politik und Rechtsprechung in einem. So hat es Allah von seinen Gläubigen abverlangt. Alles andere käme der Apostasie gleich.

    Für diese Frage habe ich Verständnis, allerdings wäre die Sendung dann wahrscheinlich aus den Fugen geraten, denn nach Meinung führender Islam-Repräsentanten gibt es den islamistisch-motivierten Terrorismus eigentlich nicht. Die Standardformulierung lautet dann: „Missbrauch des Islam“, denn dieser ist ja eine durch und durch friedliche Religion und daher kann sich kein Attentäter auf den Islam berufen.

    Der Koran scheibt z.B in Vers [9:20] ganz klar das vor, den Islam notfalls durch Gewaltanwendung zu verbreiten. In Vers [2:216] heißt es, es ist euch vorgeschrieben (für Allahs Sache) zu kämpfen. Und es gibt genug andere Stellen im Koran, die den Mißbrauch des Islam widerlegen. Muslime lügen Euch ins Gesicht, ohne rot zu werden.

    Großayatholla Chamenei formulierte es einmal so:

    Die Christen und Juden sagen: ‘Du sollst nicht töten!‘ Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs.

    Wenn wir wirklich weiterhin Frieden wollen, müssen für uns von einem Großteil der Muslime in Deutschland für immer trennen!

  73. @#20 johannwi (08. Dez 2009 00:30)

    Immerhin zeigt Bosbach jetzt, wo die Laschets schon viele Wähler seiner Partei vertrieben haben, einen Ansatz von Erkenntnis. Allerdings verstärkt das meinen Eindruck, dass fast alle anderen Parteifreunde an einem selbst verschuldeten Wandlitz-Syndrom leiden.

    Nächstes Jahr wird in NRW gewählt, da wird das beim Wahlvolk sehr beliebte Theaterstück „böser Bulle – guter Bulle“ in immer neuen Variationen, mit Starbesetzung gespielt. Die Politdarsteller geben sich alle Mühe, dem Volk zu gefallen und die Stimmen zu kassieren. Danach läuft alles wieder seinen gewohnten Gang. Ein Bosbach bei der CDU erreicht genau so viel wie ein Buschkowsky bei der SPD – gar nichts. Sie haben schon alles Mögliche angekündigt, aber für ihre langjährige politische Tätigkeit in führenden Positionen können sie absolut keine Erfolge vorweisen, weil sie sich im entscheidenden Moment immer der Partei untergeordnet- und die Verbrechen gegen das eigene Volk mitgetragen haben. Diese Parteien sind von innen nicht mehr reformierbar. Nur der Glaube an ein vermeintliches kleineres Übel sorgt dafür, dass sie immer noch wieder gewählt werden. Und genau dieser Glaube ist für uns noch gefährlicher als der Islam.

  74. „nach Meinung führender Islam-Repräsentanten gibt es den islamistisch-motivierten Terrorismus eigentlich nicht.“

    Da fehlen mir die Worte, da fällt einem nichts mehr dazu ein.

  75. Habe gerade nachstehenden Brief an Wolfgang Bosbach gesendet.
    Sehr geehrter Herr Bosbach! Ihre in der hart-aber-fair- Sendung ausgesprochenen Wahrheiten über den Islam sind nicht die ganze Wahrheit: Diese ist: der Islam wird von vorderasiatischen Rassen-Türken und Arabern- sowie Nordafrikanern in unsere Welt hineingetragen. Diese Rassen unterscheiden sich vom Mitteleuropäer hinsichtlich ihrer Intelligenz, siehe z.B. die Ausführungen von Volkmar Weiss. Diese Intelligenz ist nicht nur individuell genetisch bedingt, sondern auch rassegebunden genetisch bedingt. Gleichzeitig haben die dümmeren Migranten ein mehrfaches der Nachkommen unserer eingeborenen Bevölkerung, was Mitte des Jahrhunderts zu einem Umkippen unserer Kultur führen wird. Resultate werden sein: Abschaffung der Demokratie, Scharia und Europa wird Teil der sogenannten Umma, also der islamisch dominierten Staaten sein. Gegen den Islam vorzugehen hilft also nicht, solange man nicht eine Ausländerrückführung vornimmt. Ziel wäre hier nicht ein
    ausländerfreies Deutschland, sondern eine Migrantenquote von 5-10%, wobei dieses Migranten wirtschaftlich leistungsfähig sein sollten. Früher, also zu Zeiten von Dregger und Co., waren das noch Positionen, die in der CDU akzeptiert waren. Heute sind sie es nicht mehr, deshalb kann ich die CDU schon seit einigen Jahren nicht mehr wählen. Aus oppositionellen Gründen wähle ich NPD, obwohl mir natürlich klar ist, daß es in der Partei noch ein heimliches undemokratisches Programm gibt. Ich zweifele ja daran, daß der von mir skizzierte Lösungsweg von den willensschwachen Original-Europäern- die anderen Länder Europas haben dieselben Probleme wie wir- noch eingeschlagen wird. Da die Deutschen nicht mehr kämpfen wollen, ist es wahrscheinlich günstiger hinsichtlich des Wahlerfolgs, auf einige wenige Wähler wie mich zu verzichten, als die Masse zu beunruhigen, die sich mit Schlagwörtern wie “ Integration“ beruhigen läßt, wenn sie denn nur nicht
    kämpfen muß. Ich schreibe dies also nur, damit sie später, in hohem Alter, wenn sie den Islam anbeten müssen, nicht sagen können, es hätte sie keiner gewarnt vor dem Untergang unserer Kultur und es hätte keine Vorschläge gegeben, wie man das hätte ändern können. Mein Fazit: unsere Rasse hat sich überlebt, die Natur sondert uns aus, weil wir nicht mehr kämpfen wollen. Die Natur braucht Kämpfer,also setzt sie auf die Türken und Araber

  76. #96 periklesmeier (08. Dez 2009 10:22)

    Dein Geschwafel ist Nationalsozialismus in Reinform. Bosbach wird darauf kaum antworten. Zu Recht.

  77. Kein Attentäter kann sich auf den Islam berufen???

    Aus einem Islam-Forum:
    Märtyreranschläge sind KEIN Selbstmord

    Bevor wir die Beweise anführen, dass solche Anschläge islamisch gesehen erlaubt sind, müssen wir betonen dass es falsch ist solche Operationen „Selbstmord“ zu nennen. Sich selbst absichtlich zu töten oder sich selbst zu schaden ist im Qur’an verboten. „…wa la tulquu bi-aiidiikum ilaa-t tahlukahi…“ –
    …und stürzt euch nicht mit eigener Hand ins Verderben…(Al Baqarah,195)
    Es folgt eine zweiseitige Abhandlung mit islamischen Rechtsgutachten u. a.:
    Von Abu Dawuud wird von einem Sahaba (ra`dia-llahu anhu), überliefert dass er sagte: „wir führten einen Angriff gegen einen Teil von Hunain, einer von uns verfolgte einen Ungläubigen um ihn zu töten und durch ein Missgeschick tötet er sich selbst. Rasulullah (`salallahu 3alahi wa salam) sagte: ‚Oh ihr Muslime.. euer Bruder‘ Wir rannten um ihn zu holen, doch fanden ihn tot vor. Rasulullah (`salallahu 3alahi wa salam) wickelte ihn in seine Kleider und betete dann das Totengebet für ihn, die Sahaba fragten: ist er ein Märtyrer? Er (`salallahu 3alahi wa salam) sagte: ‚er ist, und ich bin dafür Zeuge.“ Daher kann jemand der den Feind in die Luft jagt indem er sich auch selbst in die Luft jagt nicht als Selbstmörder betrachtet werden, und ist, insha’a Allah ein Märtyrer.

    Und weiter:
    Es ist islamisch korrekt (Ja’eiz). Al-jassas sagte: „Mohammad Bin al-Hasan Al-Shaibani sagte: „Falls ein Muslim tausende Ungläubige bekämpft hat mit der Absicht Allahs Wohlgefallen zu erlangen (den Feind Schaden zufügenden oder die anderen Muslime ermutigend) ist es richtig und er wird inscha’a Allah belohnt werden. Ansonsten ist es islamisch betrachtet nutzlos und sinnlos.
    An was erinnert das bloß?
    Und weiter:
    An-Nawawi sagte über die Geschichte von Umair Bin Hammam: „Es ist islamisch gesehn richtig, alleine gegen viele Ungläubige zu kämpfen wenn man den Märtyrertod sucht, und es wird hier von dem Großteil der Gelehrten nichts Ta-delnswertes gesehn.“
    Al-Hafez Bin Hajr sagte:
    „Es ist islamisch gesehn richtig, wenn dahinter eine islamische gesehn gute Absicht steht, wie z.B. Einschüchterung des Feindes, Ermutigung der Muslime.“

    und endet nach ETLICHEN WEITEREN BEWEISEN:
    Schlussfolgerung
    Durch die angeführeten Beweise aus Qur’an und Sunnah ist eindeutig gezeigt, dass der „islamische Bomben Anschlag“ oder die „Märtyrer Attacke“ der Sharia entspricht, solange er sich im Rahmen des Islams bewegt.

    Noch Fragen?

  78. #96 periklesmeier (08. Dez 2009 10:22)

    Sorry, aber dieser Rassequatsch ist äußerst schädlich und kontraproduktiv.

  79. Naja, er eiert auch ziemlich rum. Was sind denn seine Konsequenzen? Warum bürgert man die 100 (ha,ha) Gefährder nicht aus und schiebt zumindest die, die mal Türken oder sonstwas waren aus. Ich hab keine Lust, darauf, dass meine Kinder wegen so einer Muselbombe verrecken. Die haben nämlich keinen Chauffeur, wie Bosbach und Co., die müssen den ÖPNV benutzen. Reicht schon, dass meine hochanständige Tochter von Türken sexuell belästigt wurde.

  80. @#96 periklesmeier

    Es sind Menschen wie Du, die das Forum runterziehen und ihm einen schlechten Ruf bescheren. Schreib so was in Deiner NPD Kreiszeitung, hier hat so etwas nichts verloren!

  81. #89 Kopftuch:

    Mann, die Aussage von Bosbach war nur eine Wiedergabe dessen, was ihm immer erzählt wird und war im Kontext ganz klar sarkastisch/kritisch gemeint.

    Auch wenn natürlich richtig ist, das es darauf ankommt, was hinten rauskommt: Es beginnt immer mit dem Wort. Bosbach ist da sehr gut und wichtig. Ich habe mich richtig aufgeregt als er bei „Hart aber fair“ loslegte. Da rieb man sich ja die Augen. Fast ‚PI‘ like … 😉

  82. @Periklesmeier

    Ihr Brief wird wohl direkt Bosbachs Altpapiersammlung zugeführt. Und das vollkommen zu Recht.
    Mir ist bewusst, dass es unter uns Islamkritikern leider eine rassistisch motivierte Minderheit gibt. Deshalb scheint es mir an dieser Stelle angebracht, eine Lanze für die echten Islamkritiker zu brechen. Diejenigen, die wissen, dass der Islam das Problem ist – unabhängig davon welcher Rasse der Mohammedaner im Einzelnen angehört. Ich engagiere mich gegen den Islam im Interesse ALLER Menschen – nicht einer „Herrenrasse“.

  83. #96 periklesmeier

    genau wegen solchen LEuten mit solchen Aussagen, wird Islamkritik häufig als rechtsradikal abgestempelt. Danke an dich und deinesgleichen!

  84. Bosbach hat zumindest versucht einmal öffentlich auszusprechen was 80% aller Deutschen denken, nähmlich daß sich die Moslems und Türken auf keinen Fall in unsere Gesellschaft integrieren wollen bzw. werden. Immer nur neue Forderungen an das Gastland, ohne seine Bringschuld einzulösen wie Anpassung usw. Die stellen die Forderungen und die Gutmenschen erfüllen sie. Die Schweizer haben in einer Demokratischen Abstimmung dafür gestimmt für keinen weiteren
    Minarettenbau. Das nächste Ziel wird sein den Islam in die Grenzen zu stellen, das ist auch gut so. Wir dumme Deutsche Bürger sind jedoch von unserem Staat so weit bevormundet, daß wir alle 5 Jahre ein Kreuzchen machen dürfen, danach aber bitte keine weiteren Fragen oder Wünsch an die Regierung bzw. Politik. In der ganzen Wellt wird das Volk, in einer angeblichen Demokratie so wenig nach ihrem Willen gefragt wie wir Deutschen. Jeder Politiker weiß daß das Volk von den vielen Ausländern und Moslems schon lange genug hat, welche nur Asyl zu sagen brauchen und dann mindestens 10 Jahre unsere Gäste sind welche a la Carte bei uns leben,ohne Schwein,wir wollen Rind und Hammel.
    Forderungen nach Integrationsmaßnahmen, eigenen Schulen usw. werden hemmungslos gestellt, und von unseren Politikernieten auch erfüllt. Welcher Deutsche geht nach Amerika in die Schule in der Lederhose mit dem Gamsbarthut und verlangt in der Kantiene nach einem Schweinebraten mit Knödel ?????
    Die Amerikaner würden dem den Schuh in den Hintern treten und den scheiß Deutschen nach hause schicken. Unsere Politiker hingegen würden eine 2 Kantiene für die Musels bauen, ihnen jeden Wunsch von den Augen ablesen, damit die Integration ja gelingen wird. Niergendwo auf der ganzen Wellt hat es über einen längeren Zeitraum geklappt, daß verschiedene Kulturen einen Multi – Kulti Staat haben. Wenn unsere Grünen die uns dieses Dillema beschert haben das wollen, so soll jeder von denen die Musel und Asyl Leute mit nach Hause nehmen, und von Ihrem Geld verhalten. Da dieses ja aber fast alle ehemalige Sozialschmarotzer, Hausbesetzer und Berufsdemonstranten sind die niemals was gearbeitet haben werden dies Asylmusels einach gegen den Willen der Deutschen in das Sozialsystem eingegliedert, bekommen Harz 4 und Kindergeld, zu guter letzt wird dann noch seine 30 Köpfige Familie nachgeholt, die dann wieder heiraten und neue Verwandschaft in die Sozialsysteme wie Harz 4 holen. Ich kenne eine Familie die es geschafft hat als Türkischer Musel Asylant Asyl in Deutschland zu bekommen, seine Frau und seine 14 Kinder nachkommen ließ aufgrund er Familienzusammenführung. Die Kinder haben geheiratet natürlich auch Musels aus der Türkei, diese brachten wiederum Ihr Verwanten mit , so daß nach 4 Jahren sich 56 arbeitslose arbeitsunwillige Musels bei uns rumtreiben, von denen keiner das Recht hätte sich in Deutschland aufzuhalten. Diese Leute lassen sich niemals itegrieren, und daher gehören sie da hin wo sie herkommen.

  85. @#43 Brandenburg

    Hätte Ströbele den Koran bereits gelesen, wäre er schon konvertiert. Typen labilen linken Geistes, die schon der RAF-Ideologie verfielen, sind Steilvorlagen für islamische Missionsbemühungen.

    Klar will er ohne Knowhow mitreden – genau das ist ein Markenzeichen für solche Charaktere.

    Zeit zum Koranlesen hat er übrigens momentan nur deshalb nicht weil er seine Zeit lieber darin investiert, linke Terrorcamps wie in Homberg aufzuziehen. Der Koran ist der nächste Schritt…

  86. Es ist ganz egal an welchem Punkt der Islam beginnt, die Essenz seiner Lehre und die Richtung die er beinhaltet ist und bleibt inakzeptabel. Es ist dasselbe wie wenn man den Nazionalsozialismus demokratisieren will, ohne seine Grundlagen zu veraendern.

  87. Der Kampf gegen den Islam kann nicht gelingen, wenn sich wegen der erhöhten Geburtenrate der den Islam forttragenden Rassen sich die Basis des Islam immer stärker ausweitet, die Basis des christlich(sind wir das noch?)-aufgeklärten Weltbildes wegen Geburtenschwunds immer mehr schmälert. Dann ist am Ende in einigen Jahrzehnten( 80% der zwanzigjährigen werden 2050 Moslems sein) niemand mehr da, der die Demokratie verteidigt. Sich für alle Menschen gegen den Islam zu engagieren, ist eine gutmenschliche Illusion. Denn für einen 80iger IQ ist das Leben in der Demokratie eine Qual, so jemand ist nur glücklich, wenn er bevormundet wird.Deshalb wäre eine rationale Lösung der Ethnopluralismus, die “ natürliche“ Lösung aber eben der Rückfall in die Diktatur gemäß dem von Aristoteles skizzierten Kreislauf der Verfassungen.

  88. Auch wenn ich religionstechnisch nicht auf seiner Seite stehe, möchte ich sagen: Kudos für Bosbach, er hat sich klasse gegen den faulen ‚gut‘-‚menschlichen‘ Geist der Gutis und die billigen Basartricks von Mayzek geschlagen und vielen Bürgern aus der Seele gesprochen.

    Ich halte den Bau von modernen (als Ablösung für Hinterhof-) Großmoscheen (wie in Bergisch-Gladbach, Köln etc.) allerdings für völlig verfehlt. Der Islam wird sich in diesen Großbauten zentralisieren und noch mehr Moslems radikalisieren und noch aggressiver als derzeit vorhanden werden.

    Mein Kompliment geht an Köppel, er hat sehr klar argumentiert und auf sachliche und in notwendig offensiver Weise rübergebracht, was längst hätte in aller Deutlichkeit gesagt werden müssen.

    Er sollte zur Stärkung der Bewegung Seminare für Islamgegner überall in Europa geben.

    Mayzek war einfach nur peinlich. Es wird Zeit, dass mehr deutsche Islamvertreter öffentlich so zur Rede gestellt werden.

    Daran kann sich Billig-TV wie gestern von Schrowange auf RTL zu sehen eine Scheibe abschneiden.

  89. Bosbach.
    Zur Disskusion muß aber noch gesagt werden, daß sich Herr Bosbach immer korrekt verhalten hat in der ganzen Disskussion. Er ließ sowohl den verkalkten Herr Ströbele aussprechen wie auch Herrn Friedmann. Herr Ströbele will uns immer belehren als der einzig wahre Gutmensch. Keinerlei Anstand, viel Herrn Bosbach immer ins Wort. Der Gipfel war aber der Selbstenmannte Zigeunerjude Friedmann. Keinerlei normale Disskussion ist mit solch einem Menschen möglich,er lässt keinen aussprechen, benimmt sich wie wenn er der größte wäre, hat seiner Meinung nach immer recht,ist in Wirklichkeit jedoch nur ein Nuttenficker bzw. Fremdgänger der seine Frau während ihrer Schwangerschaft mit Nutten betrogen hat, und womöglich die Nase noch mit Gras voll hatte als er seine Kinder Zeugte.
    Was wollen eigentlich unsere Fernsehsender damit erreichen wenn sie immer solche Leute wie Ströbele und Friedmann einladen ???
    Sie sollen doch einmal das normale Volk von der Strasse zu Wort kommen lassen , nicht immer solche Heuchler.
    Was dabei herauskäme würde lauten 90 % gegen Minaretten. 90 % gegen noch mehr Ausländer
    95 % würden sagen, wenn sich unsere Gäste die Musels und die Araber und Türken nicht anpassen, gehören sie dort hin wo sie herkommen. Irgendwie passt das aber nich in des Schema der Politiker und Fernsehleute.

  90. Herr Bosbach,

    Ihr Ansatz bei HaF zu sagen, dass wir in Deutschland nichts gegen Zuwanderer haben,
    kam leider zu kurz.
    Bitte stellen Sie doch nochmal in aller Deutlichkeit klar, dass Deutschland Einwanderer braucht – jedoch müssen diese
    gewissen Qualitätstandarts genügen und nicht nur gewissen Quantitätsvorstellungen.

  91. – Interessant ist auch, dass gerade diejenigen, die für Liberalität und Toleranz werben, sofort intolerant werden, wenn Auffassungen vertreten werden, die nicht mit der eigenen Meinung übereinstimmen

    – Offensichtlich gibt es einen erheblichen Unterschied zwischen der veröffentlichten Meinung in den Medien und der öffentlichen Meinung in der Bevölkerung.

    – Verbandsvertreter sind nicht bereit, Abstriche zu machen und von ihren Strukturen des Herkunftslandes bzw. dessen politischen und geistigen Führungen emanzipatorisch Abschied zu nehmen

    ich denke dies ist die Quintessenz.
    Unr Recht hat er…

  92. #75 Rainer_Zufall (08. Dez 2009 06:21) “Absenderinnen und Absender”

    ..was geht mir diese genderisierung auf den sack..

    oooooch,Mohammedin oder allahin ist doch auch ganz okay 😉

  93. Wir können froh sein, dass es Bosbach gibt. Wenigstens ER!

    Aaaber, dass Christentum und Islam sich diametral gegenüberstehen, dass der Islam von seiner Anlage her eine Gewaltideologie ist der soo niemals mit einer Demokratie kompartibel ist, davon sagt auch er kein Wort.
    Im Gegenteil, er sagt, keine Religion sei per se gewaltätig. Auch nicht der Islam. Gewalttätig sind einzelne Menschen.

    Das heisst, dass auch er nicht die Einsicht hat, dass der Islam dazu beiträgt, dass „einzelne Menschen“ gewalttätig werden.

    Wann kann dieser Tatbestand mal angesprochen werden?

  94. @ primuspils et. al.
    Die Auslassungen von #96 periklesmeier (08. Dez 2009 10:22) werden hier offenbar mißverstanden. Natürlich ist es Unsinn, „aus oppositionellen Gründen“ eine Partei wie die NPD zu wählen.
    Tatsächlich hat periklesmeier aber nur in einer Mischung aus Satire und Ironie („zugespitzt“) darauf hingewiesen, dass eine Partei wie die CDU sich inhaltlich ziemlich geändert hat (die SPD auch). Waren noch vor 20 oder 30 Jahren Positionen zur Ausländerpolitik eines Dregger oder eines Bosbachs selbstverständlich, so werden sie heute als zu „rechts“ empfunden. Man ziert sich überhaupt, davon zu sprechen. Eine ähnlich Wandlung gab es überall. In der ZEIT wurde noch Anfang der 80er bedenkenlos vom „Ausländer-“ oder „Türkenproblem“ gesprochen. Helmut Schmidt redete ebenfalls in dieser Sprache.
    Heute hätte das Parteiauschluß zu Folge, wenn man das nicht wie Buschkowsky geschickt pauschalisieren kann.

  95. Nachtrag: Was Helmut Schmidt heute wohl wählen würde?

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.”
    Helmut Schmidt, “Ausser Dienst”, S. 236 2008

    “Es war sicher ein Fehler, so viele Ausländer ins Land zu lassen.”
    Helmut Schmidt, “Filder-Zeitung” 5.2.93

    “Wenn das so weitergeht, gibt´s Mord und Totschlag, denn es sind zu viele Ausländer bei uns.”
    Helmut Schmidt “Frankfurter Rundschau” 28.11.94

    “Wir brauchen eine eindeutige und schnelle Abschiebepraxis für alle Fälle, in denen der Antrag abgelehnt wird.
    Der Art. 16 GG verlangt nicht, daß Asylbewerbern die volle Sozialhilfe zusteht,
    einschließlich vollständiger Sanierung ihrer Zähne auf Kosten der Sozialämter.”
    Helmut Schmidt, “Neue Revue” 13.10.92

    “500.000 Menschen jährlich, das ist einfach zuviel.
    Kein Volk der Welt würde es ertragen,
    wenn jedes Jahr eine halbe Million Ausländer dazukommt, wie bei uns.
    Dieses Land ist führungslos und es ist anzunehmen, daß die Dilettanten, die zur Zeit regieren, nicht dazulernen.”
    Helmut Schmidt, “BILD” 6.9.92

    “Die Vorstellung, daß eine moderne Gesellschaft in der Lage sein müßte,
    sich als multikulturelle Gesellschaft zu etablieren, mit möglichst vielen kulturellen Gruppen, halte ich für abwegig.”
    Helmut Schmidt, “Frankfurter Rundschau” 12.9.92

    “Aus Deutschland darf kein Einwanderungsland gemacht werden.
    Das erträgt die Gesellschaft nicht.“
    Helmut Schmidt, “Stuttgarter Nachrichten” 15.9.92

  96. Jeder der auch nur seine Stimme erhebt ist eine Bereicherung in der Sache für dass Fortbestehen unsereres europäisch, demokratisch, aufgeklärtem Weltbildes.

  97. #23 nicht die mama hat recht:

    „Erst dann, wenn Bosbach seine Argumente direkt und ohne Verschleierungsgeschwurbel in einer offiziellen Bundestagssitzung vorbringt und im Nachhinein nicht von seinen Aussagen abrückt und diese Aussagen auch in der tatsächlich gefahrenen Politik umsetzt, dann erst ziehe ich meinen Hut.“

    Genauso ist es.
    Aber dann geht es ihm wie dem Schill aus Hamburg, der den volkszertretern im reichstag am 29.8.02 die meinung gegeigt hatte. Man hat ihm nicht nur das mikrofon abgedreht, man hat ihn in den sozialen verachtungstod geschickt, wie viele vor ihm, z. b. jenningen, hohmann….
    Hier nachzulesen: http://archiv.hamburger-illustrierte.de/arc2002/hamburg/stadtpr/nachrichtenstaedt.pressestellen/skandalredeschill.html

    Solange das politikergesindel nur von „ernstnehmen“ faselt, solange ändert sich niemals etwas – und genauso ist leider keinesfalls
    Theo Retisch
    der stand der dinge in diesem total zersetzten volke, das sich in grossen teilen mit seinem wanst und unterleib, aber nicht mit seiner erhaltnung und zukunft beschäftigt. Leider.

    Und der bosbach – WoBo – wird den teufel tun, und sich dieser gefahr aussetzen, dann käme er nie wieder vor eine linse und den schönen millionenschweren posten wäre er auch los. (Ich nehme an, das ist inzwischen die grössenordnung, die er uns schon entzogen hat für den betrug an uns und unseren kindern.)

  98. Unser Hauptproblem und damit Hauptgegner sind aber in erster Linie die westlichen PC-Eunuchen!
    Es sind doch diese sog. “Eliten” die uns den ganzen Schlamassel einbrocken!
    Die Musels profitieren nur davon. Die müßten ja blöd sein, wenn sie die Gaben welche über sie ausgeschüttet werden nicht nehmen würden.

  99. Nachdem Bosbach sich geäußert hat, sollte man von PI Seite einen Standardtext entwerfen.

    Wichtig wie Bosbach nur unwiderlegbare Fakten benennen. Am besten offizielle Zahlen und Stellungnahmen!

    Diesen Standardtext sollte jedes Mitglied des Bundestages mit bitte um Stellungnahme bis zum XX.XX.XXXX erhalten.

    Die Aussagen könnte man dann nach Parteien zusammenfassen oder einzeln Online stellen, damit jeder weiß wer wofür steht.

    Gibt es irgendwo eine E-Mail Liste aller Bundestagsabgeordneten???

  100. ein sehr interessanter Brief. Ein weiterer Beleg dafür, das die korrupte Mainstream-Medien die alleinige Deutungshoheit über die Politische Richtung in diesem Land verloren haben. Meinungsfreiheit in Deutschland ist „ein Stück weit“ wieder möglich!

  101. Die Union versteht sich als Volkspartei, was ja auch in Ordnung ist. Aber da darf man keine wichtige Wählergruppe erschrecken. Die Aussagen müssen immer wohl abgewogen sein. Und wenn das Wissen über den Islam in der Bevölkerung zunimmt und entsprechende Abwehrhaltungen deutlich sichtbar werden, kann sich die Union dieser neuen Sachlage nicht verschließen.
    Aber das geht nur sehr langsam, man kann schließlich nur einem stabilen Trend folgen.
    Herr Bosbach erscheint mir als intelligenter, gebildeter und menschlich angenehmer Vertreter der politischen Mitte.

  102. @Armin R. (08. Dez 2009 00:08)

    Solange Bosbach in der Partei der Laschets und Schrammas bleibt, ist das alles nur Geschwätz.

    Solange einseitig verpeilte, lächerliche Scheuklappenträger wie Laschet und Schramma in der Partei Adenauers, Bosbachs und z.B. Frau Köhlers noch die Meinungshoheit besitzen, werde ich (möglichst) nicht CDU wählen. 🙁

  103. Den Standardtext gibt es doch schon, und zwar das Interview von Thilo Sarrazin in der Zeitschrift lettre.
    Ich wundere mich, daß meine Ausführungen so kritisiert werden und Thilo Sarrazin hier auf PI hoch gehandelt wird. In Punkto Rasse und Intelligenz sagt er nämlich- etwas verklausuliert- so ungefähr dasselbe wie ich.
    Zitat lettre Seite 200 oben:
    Man muß davon ausgehen, daß menschliche Begabung zu einem Teil sozial bedingt ist, zu einem anderen Teil jedoch erblich.
    Der Weg, den wir gehen, führt dazu, daß der Anteil der intelligenten Leistungsträger aus demographischen Gründen kontinuierlich fällt.
    Und Seite 199:
    Wenn die Türken sich so integrieren würden, daß sie im Schulsystem einen anderen Gruppen( in den nächsten Sätzen spricht er die sich erfolgreich integrierenden Vietnamesen an) vergleichbaren Erfolg hätten, würde sich das Thema auswachsen.
    Sarrazin sagt genaus dasselbe rassistische wie ich, nur habens die meisten, die ihn bejubeln, scheinbar nicht verstanden.
    Wenn denn die politisch Inkorrekten in Wirklichkeit so korrekt sind, daß sie notwendige rassische Differenzierungen nicht wahrhaben wollen, haben wir in ihnen die Gutmenschen 2.0. Und die führen uns in den gesellschaftlichen Untergang, so wie von mir skizziert.

  104. periklesmeier:

    Dein ständiges Verwenden des Wortes „Rasse“ disqualifiziert Dich – von Deiner Hinwendung zur NPD mal ganz abgesehen.

    Sarrazin hat Tatsachen ausgesprochen – Du fabulierst hier von „Rassen“ innerhalb des Homo Sapiens.

    Das hätte es Deines offenen Bekenntnisses zur NPD gar nicht mehr bedurft.

    Solche Leute wollen wir auf PI nicht haben, das schadet unserer Sache und ist unsere Meinung nicht!

  105. @terminator Dein Beitrag wird von den PI-Kritikern aber nicht wahrgenommen!

    Die berufen sich dann auf Worte wie „Rasse“ und stellen den gesamten blog in die rechte Ecke. Das sind u.a. die die Herrn Friedmann in der Karl-Marx-Strasse erklärt haben das sie ihn als Juden in ihrer türkischen Familie nicht akzeptieren würden. Er müsste Türke und mindestens Moslem sein. Wenn da mal nicht versteckt die „Rassegesetze“ zum tragen kommen. Wie war das noch gleich mit der arabischen Ausgabe von „M… K….“?

  106. Free:

    Es hieße Eulen nach Athen zu tragen mir erklären zu wollen, daß viele Moslems immer Toleranz schreien und selber die übelsten Rassisten sind.

    Ich stimme Dir zu, daß nur solche Beiträge wie die von ‚periklesmeier‘ wahrgenommen werden und unseren Gegnern in die Hände spielen. Ich möchte daher auch der Moderation von ‚PI‘ vorschlagen, dieses „Rasse“ Gesülze zu löschen und periklesmeier unter Moderation zu stellen.

  107. @ terminator
    Sie haben vollkommen Recht. Es ist äußerst wichtig, dass sich hier entschiedene Stimmen gegen rechts erheben. Nationalvölkisches Gedankengut bei PI ist für unsere Gegner ein gefundenes Fressen.

  108. pinetop:

    Gegen „rechts“ ist ja nichts zu sagen. Es ist genau so schlimm oder harmlos wie „links“. Wo es „links“ gibt muß es in einer funktionierenden Demokratie auch den Kanon der Meinungen und somit auch „rechts“ geben.

    Aber rechtsradikal, -extremistisch, faschistisch usw. ist genau so abzulehnen wie linksextremistisch, -radikal usw.

    Und natürlich genau so wie eine Ideologie wie der Islam, der völlig in Opposition zum GG und der Werten der Aufklärung steht.

    „Der Islam als Religion ist gerade so zu tolerieren, als Kultur zu überwinden und der politische Islam ist zu bekämpfen.“

    Von der „Achse des Guten“

  109. @ terminator
    nochmal völlige Zustimmung. Ich habe mich wohl nicht exakt genug ausgedrückt. Ich meinte natürlich rechtsextrem. Eine klassisch-demokratische Rechte nehme ich ausdrücklich aus.

  110. Nochmals: ich wundere mich, daß ich hier in die undemokratisch-rechte Ecke gestellt werde. Auch und gerade in einer Demokratie sollte erlaubt sein, zwischen unterscheidbaren Menschgruppen diese Unterschiede z.B. in Bezug auf Intelligenz auch zu formulieren. Auch ist der Begriff der Menschenrassen keineswegs verboten, er ist eben nur im Sinn der sozialistischen Gleichmacherei politisch unkorrekt. Auch sollte die taktische Wahl einer nicht verbotenen rechten Partei erlaubt sein. Wenn das bei PI nicht geht, ist man hier nur eine Variante der political correctness.

  111. Es muß doch zu denken geben das in Europa
    überalll dort wo der Islam geherrscht hat
    überwiegend die Dummheit einzug gehalten hat.
    Wer sich oft in Spanien, Griechenland und dem
    restlichen Balkan aufhält wird diese „Besatzungszeit“ bei den Menschen feststellen.(und das nicht nur in der Musik oder im Aussehen)
    Was wäre wohl aus den Griechen mit ihrer Hochkultur geworden wenn es nicht die türkischen Besatzer gegeben hätte.
    In einem anderen Blog wurde erklärt das es nicht einen einzigen türk. Nobelpreisträger
    auf wissensch. Gebiet gibt.
    Wenn das genetisch bedingt ist
    sollte das mal geprüft werden ob es bessere bzw dumme Völker (Rassen) gibt.
    Oder liegt es nicht an den Völkern sondern am
    ISLAM.
    Beides ist für Europa untragbar.

  112. Die wichtigste Feststellung von Bosbach steht gleich in der Einleitung der Antwort: Er hat noch nie so viele zustimmende Stellungnahmen erhalten.

    Genau da muß sich die Bevölkerung an die eigene Nase packen. Linksradikale und Moslems attackieren ihre Gegner bei der kleinsten Kleinigkeit verbal oder auch körperlich in Massen und bringen diese krakelenden Massen auch auf die Straße. Der brave Bürger schaut sich alles ruhig an, schreibt keine Hass-Mails und auch keine zustimmenden und aufmunternden Stellungnahmen an die verunsicherten Rufer in der Wüste.

    Wir müssen jedes kleines Pflänzchen – nicht nur die Leuchttürme wie Sarrazin, Stadtkewitz und Bosbach – in ihrer Meinung aktiv untersützten und positive Öffentlichkeit herstellen. Wir dürfen nicht der destruktiven Gegenöffentlichkeit das Feld überlassen, die jede Meinungsäußerung, die nicht in ihr politisches Weltbild paßt, niederprügelt.

  113. Herr Bosbach muss nur höllisch aufpassen nicht in den Verdacht zu geraten ein Rechter zu sein. Denn dann wird die CDU Führung mit ihm verfahren wie mit Hohmann oder Henry Nitzsche.

    Traurig aber wahr.

  114. #142 Steinhauer

    Erinnerst Du dich noch an die Hohmann-Affäre? Damals gab es einen CDU Parteitag und ein CDU-Mitglied aus NRW hielt eine Rede, in der er Hohmann in Schutz nahm. Nein, der Redner war nicht Bosbach. Sondern Bosbach war der, der den Redner danach niedergemacht hat.

  115. Wer Bosbach lobt, ist naiv! Es mag ja sogar sein, dass das seine Meinung ist, was er vertritt. Aber so oder so: Der dient der CDU nur zum Stimmenfang bzw. Einlullen. Entscheidend ist doch, was für eine Politik gemacht wird, welche Gesetze verabschiedet und welche Maßnahmen ergriffen werden.

    Vor jeder Wahl hält die CDU ihre linken Leute zurück. Dann werden auf einmal wieder konservative Töne laut, Familie wird beschworen und Werte etc.

    Die Politiker ahnen bzw. wissen, dass das Volk sich nicht so leicht für ihre linken Gedanken vereinnehmen lässt. Also ab und zu mal ein „konservatives“ Statement, um das Wahlvieh ruhig zu halten. Und Bosbach ist gewollt oder nicht ein nützlicher Idiot in diesem Spiel.

    Merkel hat ja erst vor kurzem erklärt, was das Ziel ihrer Politik ist: Die neue Weltordnung. Und dazu soll Deutschland seine Kompetenzen und Rechte an überstaatliche Einrichtungen abtreten!!!

Comments are closed.