Print Friendly, PDF & Email

Die dänischen Sicherheitsbehörden haben einen Anschlagsversuch auf den Mohammed-Karikaturisten Kurt Westergaard (Foto) vereitelt. Ein 28-jähriger Anhänger der Friedensreligion aus Somalia, der auch Mitglied der Al Qaida sein soll, hatte versucht, mit einer Axt und einem Messer bewaffnet in das Haus des 74-jährigen Künstlers einzudringen und wurde durch Polizeikugeln gestoppt.

Die Basler Zeitung berichtet:

Die dänische Polizei hat einen Angriff auf den Mohammed-Karikaturisten Kurt Westergaard vereitelt. Ein mit einem Messer und einer Axt bewaffneter Mann habe versucht, in Westergaards Haus in Aarhus einzudringen, teilte ein Polizeisprecher am Samstagmorgen mit.

Nachdem der 28-jährige Somalier seine Axt nach einem Polizisten geworfen habe, habe die Polizei auf den Angreifer geschossen und ihn dabei an Hand und Bein verwundet. Westergaard sei unverletzt geblieben. Der Angreifer sitzt nun in Haft und soll wegen versuchten Mordes an Westergaard und dem Polizisten angeklagt werden.

Nach Angaben des dänischen Geheimdienstes PET hat der Mann enge Verbindungen zur führenden Mitgliedern von al-Qaida in Ostafrika sowie zur somalischen Terror-Organisation al-Shabaab. Der Somalier, der über eine legale Aufenthaltsgenehmigung für Dänemark verfügte, werde verdächtigt, in terroristische Aktivitäten in Ostafrika verwickelt zu sein, teilte der Geheimdienst mit.

Er sei als Teil eines Netzwerks mit terroristischem Hintergrund bereits seit längerem im Zusammenhang mit Drohungen gegen Westergaard beobachtet worden. Es war zunächst unklar, ob der Somalier bei seinem Angriffsversuch alleine handelte.

» Süddeutsche: Mordanschlag auf Mohammed-Karikaturisten
» NZZ: Angriff auf Haus des dänischen Mohammed-Karikaturisten
» Bild: Mordanschlag auf dänischen Mohammed-Karikaturisten
» Standard: Islamist bedrohte Mohammed-Karikaturisten

(Herzlichen Dank den vielen Spürnasen)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Habt ihr auch schon Panikräume™… ?

    Westergaard sei es gelungen, in sein als „Panikraum“ ausgebautes Bad zu flüchten und die Polizei zu verständigen. Der Eindringling habe vergeblich versucht, in den Raum einzudringen.

    http://www.tagesschau.de/ausland/jyllandsposten102.html

    Der 74-jährige Zeichner blieb unverletzt und wurde noch in der Nacht an einen sicheren Ort gebracht.

    an den Nordpol…?

  2. Er habe in gebrochenem Dänisch unter anderem „Rache“ und „Blut“ geschrien

    Dialogversuche auf muslimisch

  3. Kommentare

    Sa, 02.01.2010 – 04:51 — Cem

    Das Problem hierbei ist, dass der Mord an der Person rein gar nichts bezwecken würde.

    Mich würde dennoch interessieren warum diese Karikaturen ursprünglich überhaupt gemalt wurden. Das habe ich damals nicht mitbekommen. Würde mich interessieren was die Absichten dahinter waren und was diese Bilder im Endeffekt aussagen sollten. Falls es schlicht nur Provokation sein sollte, dann kann man das ja getrost als Volksverhetzung gegen eine religiöse Minderheit im eigenen Land als auch gegen eine religiöse Weltgemeinschaft ansehen. Ich hoffe mal nicht das in Dänemarkt sowas legal ist und deswegen der Typ frei rumrennt.

    http://meta.tagesschau.de/id/31597/daenischer-karikaturist-seinem-haus-bedroht

  4. Während deutsche Zeitungen von Morddrohung schreiben… .

    Wie kann man einem guten Muslim nur die Ausübung seiner Religion verargen? Das ist so etwas von attentäterfeindlich und rassistisch! Bei uns ist das zum Glück grundgesetzlich geschützt, andere Leute umzubringen, wenn es zur Ausübung der Religion gehört.

  5. Jetzt reichts! Schmeißt die Islamisten raus aus Europa. Schickt sie in die Steppen Asiens zurück. Da können diese Gotteskrieger sich austoben und Esel, Schafe und Kamele beglücken.

    Aber so ein Pack hat doch hier nichts verloren!

  6. Wenn so etwas in Deutschlan geschehen würde, da wären unsere Verbandsvertreter aber sofort auf der Strasse und machtvoll protestieren, daß daraus jetzt nur kein Generalverdacht entstünde, gegen Leute, die mit Lastkraftwagen Volleyballspiele sprengen. Ganz sicher.

  7. Sollte der somalische Al Quaeda-Mann das Gefängnis unerlaubt verlassen wollen, empfehle ich eine Salve aus den Händen von Herr Heckler und Herr Koch.

    Das sollte den Somalier daran erinnern, daß man im Allgäu noch Qualitätsarbeit leistet.

  8. Der Polizist ist ein Rechter und hat dem liebenswürdigen Schatz aus rassistischen Gründen ins Bein geschossen, wetten!?

    Kaum eine Stunde ohne Mord und Totschlag, wenn wir ehrlich sind: es wird immer schlimmer…

  9. Somalia braucht dringend frische Truppen, weil sie sich da selbst die Köpfe einschlagen. Abschieben!!

  10. „`Ein mit einem Messer und einer Axt bewaffneter Mann habe versucht, in Westergaards Haus in Aarhus einzudringen, teilte ein Polizeisprecher am Samstagmorgen mit„`Mit Messer und Axt,das ist ja ein ganz harter,,schade das Kurt keine Pistole daheim hatte,dann hätte er nämlich aus Notwehr zeigen können was dem Musel eine Axt nützt xD

  11. #6 Anti-Dhimmi

    Und wie hält man Islamisten und „moderate Moslems“ auseinander? Man sollte sich eher die Frage stellen ob wir Mohammedaner überhaupt brauchen. Tragen sie in Summe mehr zu unsern Gesellschaften bei als sie verbrauchen?

  12. Wir brauchen mehr Asylbewerber, besonders aus Somalia, Afghanistan, Irak und Iran. Wie man lesen kann, sind es tatkräftige Männer, die nicht nur nörgeln und im Internet über andere herziehen können.
    Die Polizei braucht aber mehr Übung, nicht mal einen Kopfschuss kriegen die noch hin!

  13. War dieser Muselmanen aus Somalia vor kurzem noch ein Pirat oder woher hat er das Geld um nach Dänemark zu kommen? *ironie*

  14. Wenn Westergaard Polizeischutz erhaelt, wieso war denn dann keine Polizei in Reichweite?

    Zu dem Zeitpunkt habe sich auch seine fünfjährige Enkelin in dem Haus befunden.

    Feiges Islamistenpack.
    Das Kind hat sicher einen Schock erlitten, von Westergaard ganz zu schweigen.

    Bei diesen Leuten sollte man die Menschenrechte komplett aushebeln.

  15. Der Somalier kam nah Kopenhagen zur Klimakonferenz und aus Angst vor dem Klimawandel hat gleich Asyl beantragt.

  16. alle bitte auf welt online kommentieren ..die kommen schon wieder mit dem löschen nicht nach 🙂

  17. Jetzt mal über die Abwrackprämie für arme Migranten in Frankreich, oder warum brennen in Frankreich jedes Jahr 40000 Autos?
    http://www.n-tv.de/politik/dossier/Silvester-Ritual-in-Frankreich-article660630.html
    Seit 2008 gibt es nämlich auch eine Entschädigung, wenn der Besitzer nur ein geringes Einkommen hat und das Auto nicht eigens gegen Brandstiftung versichert hat. Diese Regelung sollte sozialschwachen Opfern helfen, von denen viele ohne Auto ihren Arbeitsplatz nicht erreichen können. Wer weniger als 2000 Euro verdient, sollte bis zu 4000 Euro aus einem Garantiefonds bekommen, wenn sein Auto in Brand gesteckt wird.

    Das ist doch eine Idee für Frau Merkel und Guido, und die Grünen würden sich auch freuen!

  18. @ Alastor2262 #11 (08:59)

    Der wollte sich vermutlich nur ein Stückchen Lebkuchen abschneiden.

    Hahahahahaha
    Der Brüller dieses Morgens!
    Ich wäre fast vom Stuhl gefallen.

  19. Die Dänen haben uns eine ganz neue Methode eröffnet, freiwillig aus dem Leben zu scheiden. Vor den Zug werfen, von einer Brücke springen oder Gift schlucken war gestern. Heute zeichnen wir fröhlich eine Mohammed-Karrikatur.

  20. Wann werden aus solchen Vorkommnissen endlich mal Konsequenzen gezogen und die Leute, die sich nicht nach unserer Demokratie verhalten, abgeschoben?
    Das kann doch nicht so schwer sein!! Wie bescheuert ist den der Europäer!!

    Immer nur diskutieren, Dialüge führen, verschleiern, Lügen…

    ich hab die Schnauze von diesen „Religionskriegern“ gestrichen voll

  21. Der Somalier, der über eine legale Aufenthaltsgenehmigung für Dänemark verfügte..

    na also!
    der mann hat also nichts illegales getan.
    dieses verhalten gehört zu seiner vielfältigen
    kultur und muss deshalb akzeptiert werden.

    im neuen jahr sollten wir mit solchen
    rassistischen polizeiübergriffen schluss machen! (lol)

    und übrigens:
    ein gutes neues jahr für alle pi leser!!!

    und übrigens,übrigens:

    DER FASCHISLAM WOHNT GERN IN HOHLKÖPFEN
    und kommentatoren!

  22. DER FASCHISLAM WOHNT GERN IN HOHLKÖPFEN
    und kommentatoren!

    SORRY: DAS MIT DEN KOMMENTATOREN GEHÖRT ZUM
    NEUJAHRSGRUSS!
    hat sich irgendwie verschoben!

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM IST EINE FORM DER DEMENZ

  23. Das Entsetzen in der islamischen Welt wird groß sein. Vor meinem geistigen Auge sehe ich schon die endlosen Protestdemos in Islamabad und Kairo, ihre fassungslosen Gesichter …

  24. Wie kommt es eigentlich, dass ein Somalier
    eine legale Aufenthaltsgenehmigung für Dänemark hat? Wollte der dort Urlaub machen oder was? Der hatte eine Axt bei sich um Bäume zu fällen. Kann es sein , dass er eine Umschulung zum Förster machen wollte um danach in den unendlichen Wäldern Somalias
    eine Baumschule zu leiten?

    Fragen über Fragen…

  25. Solange sich jeder dahergelaufene Muselabschaum auf die Todesfatwa gegen Westergaard berufen darf, ist dem Islam die Religionsausübung zu untersagen! Dieses Verhalten kann nicht durch Artikel 4 geschützt sein, das konnten die Väter des GG nicht unter Religionsfreiheit gemeint haben!

  26. Polizeischutz für von Musels Bedrohte ist keine Lösung. Im Gegenteil, er schafft Nachahmer. Die einzig Lösung wäre, selbst auf die Gefahr, daß dann ein Mord geschieht, den Mörder zusammen mit 200 (zwecks Auslastung) seiner Landsleute stehenden Fußes in den Flieger und ab nach Hause. Abschiebung in ihr gelobtes Land fürchten sie wie der Teufel das Weihwasser. Falls derjenige abermals hier auftaucht, the same procedure. So würde ganz schnell Ruhe im Karton.

  27. #14 Wienerblut

    Sie haben mich überzeugt. Lasst uns das ganze Pack aus Europa ausweisen.

    Hier noch ein Zitat das passt bei jeder kulturellen Bereicherung:

    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer,CDU-Integrationsbeaufragte)

  28. Ich kann nicht verstehen das Westergaard bei seinem Gefährdungsgrad keine Schusswaffe im Haus hat.
    Selbst wenn die dänischen Gesetze das nicht hergeben sollten, hätte ich an seiner Stelle doch andere Sorgen als diesbezüglich eine eventuelle Anzeige.

    Ich jedenfalls vertraue mein Leben lieber einer 9mm oder einer .357 Magnum an, als einem Telefonhörer und der Polizei, die vielleicht irgendwann kommt.

  29. Und nun, Claudia Fatima Roth, Sharialuise Beck, Umvolker Beck, Sebastian Idiotie, Hans-Mohammed Ströbele, Armin Luschet?

    Wo war die Merkel-Schäuble-Regierung 2005, als die Botschaften unseres NATO- und EU-Partners Dänemark brannten?

    Wo hat die deutsche Politik unmissverständliche Solidarität mit dem tapferen Dänemark gezeigt?

    Nein, die deutsche Politik schaute feige weg!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  30. Gottseidank passsierte Westergaard nichts. Bezeichnend aber in welcher Welt wir leben, daß man um sein Leben fürchten muss.

    Ich hoffe die dänische Justiz ist anders als hier in Deutschland. Bei uns käme der Attentäter sofort wieder auf freien Fuß denn
    >er hat ja einen festen Wohnsitz
    >es war ja nur ein Versuch und keine ausgeführte Tat
    >Er wollte Westergaard ja nur erschrecken
    >Es handelt sich um einen klaren Fall von Verbotsirrtum
    >unsere Gesellschaft ist ja schuld

  31. Er sei als Teil eines Netzwerks mit terroristischem Hintergrund bereits seit längerem im Zusammenhang mit Drohungen gegen Westergaard beobachtet worden.

    Warum erfolgte dann nicht die unmittelbare Ausweisung?

  32. Wertes PI,

    Koennten Sie vielleicht eine Email Adresse benennen wo man dem armen armen Mann sein Mitgefuehl ausdruecken kann?

    Das ist ja doch alles etwas happig, ne. Weisste…

  33. Es wird Zeit zu unterscheiden. Es wird Zeit zu sortieren. Alle Somalisten müssen raus. Normale Somali dürfen bleiben :mrgreen:

    Im Ernst: Es müssen die Mitbürger für das Problem sensibilisiert werden, die es noch nicht begriffen haben. Es müssen die Abgeordneten aller Parteien genervt werden, ganz sachlich, aber stetig. Es müssen exakte Datenbanken mit Quellen und allem drum und dran angelegt werden, um das Ausmaß des Problems zweifelsfrei belegen zu können.

    Aber es müssen auch die Mnschen anderer Kultur und/oder Religion in Schutz genommen werden, die mit dem Koran-Terror nix am Hut haben. Die brauchen wir als Verbündete, damit diese mehr ihrer Landsleute erreichen und zur Abkehr vom Wahnsinn des Koran bwegen.

    Der Angriff auf Kurt Westergaard muss klar als Angriff auf die europäische Kultur angesprochen werden, aus Kunstfreiheit, Pressefreiheit Meinungsfreiheit.

    Ich habe heute den Bombenturban noch einmal veröffentlicht, so groß wie möglich:

    http://www.plapperstorch.de/?p=18651

  34. #45 GrundGesetzWatch (02. Jan 2010 10:33)

    Unser Grundgesetzt wäre schuld gewesen, denn würde wir die freie Meinungsäußerung verbieten, würden sich kein MohammedanerIn provoziert fühlen.

    Ich schlage folgende Neufassung des Artikel 5 vor:

    Artikel 5 Grundgesetz

    Neufassung durch Bündnis90/GrünInnen

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und ohne Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ohne Blogs ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Islamkritik findet nicht statt.

  35. #6 Anti-Dhimmi (02. Jan 2010 08:52)

    Jetzt reichts! Schmeißt die Islamisten raus aus Europa. Schickt sie in die Steppen Asiens zurück. Da können diese Gotteskrieger sich austoben und Esel, Schafe und Kamele beglücken.

    Aber so ein Pack hat doch hier nichts verloren!

    Islamisten? Gibts doch gar nicht.

    Sind alles friedliche Muslime. Einer wie der andere.

    Einer mordet und die anderen 99 klatschen friedlich Beifall zum Zeichen ihrer scharfen Ablehnung von Gewalt.

    Wäre nach den 9/11 jeder Muslim, der hinter vorgehaltene Hand Beifall schrie, tot umgefallen, wäre das Problem Islam weltweit erledigt.

  36. Neues aus der Anstalt.
    In Deutschland hätte die Polizei auf Anweisung von Oben, vermutlich gegen den Zeichner, wenn sich dieser gewehrt hätte, vorgehen müssen, um ja nicht den Unmut der Antifa und der radikalen Muslime auf sich zu ziehen. Wenn es sich so abgespielt hätte, wollte man auch sicherlich gleichzeitig den Ärger mit Politdeppen wie C.R. und S.E. vermeiden, um sich ja nicht dem Vorwurf, der übertriebenen Vorgehensweise gegen Minderheiten die ihr Recht einfordern auszusetzen, egal was diese veranstalten und fordern.
    Der Zeichner würde bei uns vermutlich danach noch bekannter gemacht, weil die Qualitätsmedien sicherlich das Krankenhaus nebst Etage und Zimmernummer auf der ersten Seite veröffentlichen, da ja ein dringendes Bedürfnis und die Pflicht zu Information dafür bestände. Der Zeichner müsste wohl auch die Einsatz und Folgekosten übernehmen, nach dem Motto, der hat selbst schuld, warum zeichnet er auch so provokativ.

  37. Der Somalier, der Westergaards Rente bezahlt, sollte sie ihm sich nur persönlich übergeben.

  38. Als ich diese Nachricht gelesen habe, dann wurde mein Drucken angeschmiessen und eben habe ich 100 Aufkleber mit der Mohammed Karikatur ausgedruckt, nur noch mit Haarlack fixieren, damit es wasserdicht bleibt und heute Abend werden sie in der Stadt verteilt.

  39. #54 Antifaschist
    Am besten auf tuerkische Zuhaelter-Autos kleben, dann werden die richtigen abgewrackt 🙂

  40. » Standard: Islamist bedrohte Mohammed-Karikaturisten

    Hm. Ich gehe davon aus, dass es sich bei dem Mann um einen Muslim Islamisten handelt. Oder gibt es auch nichtmuslimische Islamisten?

  41. #47 knitting.for.palestine. (02. Jan 2010 10:40)

    Das beste, was man tun kann: Heute Mohammedkarikatur ausdrucken und überall verteilen. Wer Aufkleber machen kann, diese überall auskleben!

  42. Es ist mir ein Rätsel, warum sich die Muslime über die wahrheitsgetreuen Karikaturen Mohammeds aufregen. Mohammed war ein Killer und verlangt via Koran als falscher Prophet und Pseudogesandter Gottes die Unterwerfung der ganzen Welt unter sein Diktat bzw. die Ermordung aller, die seinen kriegerische, zu Mord und Totschlag aufrufenden Glauben nicht annehmen wollen.

    Offenbar werden die Muslime wütend, weil wir die Inhalte des Korans und der aktuellen Fatawa korrekt widergeben, weil wir die Muslime damit daran hindern, unsere unbedarften, immer noch an die von den Bauleuten propagierte PseudoFriedensreligion Islam (I-Salam = Nicht-Frieden) MitbürgerInnen weiter via festgeschriebene Taqiyya zu belügen? Mit ihren mörderischen Reaktionen beweisen die Muslime immer wieder 1:1, das sie primitive Killer wie der Pseudoprophet und Analphabet Mohammed sind. Wenn manentlarvt ist und keine Argumente mehr hat, neigt man dazu, blindlings zuzuschlagen… Aber aufgepasst, wir schlagen notfalls effizient zurück! Denn immer können uns unsere Bauleute (1. Petr. 2,6-8), die es gegen Geld mit allen treiben (Inkl. Pseudokirchen), nicht an der Nase herumführen.

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=103924 (Islam: von Sklaverei bis Zwangsehe…)

  43. #57 Kybeline (02. Jan 2010 11:09)

    Es könnte aber auch ein „moderater“ Islamist gewesen sein!

    Rudolf Heß war aus linksgrüner Logik ein „moderater“ NationalsozialistIn, der nach Schottland flog, um Dialog und Frieden zu suchen!

    Honecker war ein „moderater“ Stalinist, dem Breschnew die Errichtung von Gulags in der „DDR“ verboten hatte!

    Gysi ist ein „moderater“ Kommunist, der mangels Mauer und Stacheldraht durch Talkschows tingeln muss.

    Kahane ist eine „moderate“ Stasi-SpitzelIn…

  44. So schwierig kann es doch nicht sein, den Terror zu stoppen, als erstes:

    Einwanderungsstopp fuer Moslems.

  45. Der Somalier, der über eine legale Aufenthaltsgenehmigung für Dänemark verfügte…

    Kann mir mal jemand schlüssig erklären, wozu wir neue biometrische Pässe, Telefon- und Videoüberwachung, Internetzensur, Nacktscanner, Pipiverbot im Flieger und alle anderen möglichen und unmöglichen Schikanen auf uns nehmen, wenn solche Figuren stets legale Dokumente haben, an Kontrollen vorbeigewunken werden und immer und überall Visa und Aufenthaltsgenehmigungen erhalten?

    Was soll die Vararsche?

  46. Dietmar Näher!
    Sofort an den Herrn Edathy weitermelden!

    ***** Eilt *****

    Die Polizeikugeln waren mit Schweinefett eingeschmiert.
    Das berichtete mir soeben ein dänischer PI-Agent.
    😎

  47. Mir fällt bei der Berichterstattung in verschiedenen Online-Ausgaben der Medien auf, daß die Meldung groß und an erster Stelle auf den Frontseiten gebracht wird.

    Den Qualitätsjournalisten geht dieser Fall sehr nahe, belegt er doch die Fragilität der errungenen Pressefreiheit im Abendland im Angesicht des sonst so unkritisch gepriesenen „Islam“. Manchen dämmerts, daß sie die nächsten sein könnten, wenn sie sich unislamisch „verschreiben“.

  48. @ #49 plapperstorch (02. Jan 2010 10:42)

    Lieber plapperstorch,

    da auf PI zu älteren Threads leider kein Kommentieren mehr möglich ist, erlaube ich mir mal einen OT und antworte dir aus dem Thread zu „Bielefeldt: “Islamophobie ist rassistisch“ zu deinem dortigen Kommentar #201:

    #201 plapperstorch
    #193 le waldsterben
    Das ist ein alter HOAX. Khomeinis Buch hat nur zwei Bände und auch das Datum stimmt nicht. Wenn man den Islam zerpflückt, dann bitte nicht mit solchen Behauptungen, die letztlich immer auf den Behauptenden zurückfallen und dessen Glaubwürdigkeit beschädigen. Sie spielen damit den Koran-Schülern in die Hände.

    Da muss ich heftig widersprechen. Das Zitat (wonach Khomeini Sex mit Babies erlaubt) ist belegt durch:

    Hans-Peter Raddatz: Allahs Frauen. Herbig Verlag 2005, Seite 84.
    (Persönlich überprüft – das Buch habe ich selbst.)

    Aber es ist schon klar, dass interessierte Seiten versuchen, es zum Hoax umzulügen.

    Kanntest du die Quelle nicht – oder bist du eine dieser interessierten Seiten?

  49. Was zum Teufel machen diese Gestalten in Europa??? Raus damit!!!

    Mittlerweile ist es doch so, dass, ich vermute ‚mal, 50% der Nachrichten immer mit denen und ihrer „Religion“ zu tun haben.

  50. Was schreibt denn Herr Raddatz dazu so? Da wird ja wohl kaum stehen: „Khomeini hat das so geschrieben“ sondern es wird ja wohl irgendwie wiederum belegt sein. Würde mich mal interessieren. Sorry, habe das Buch selbst nicht.

  51. Hat natürlich wieder nichts mit dem Islam zu tun.
    Genau so, wie Mohammed nichts mit dem Islam zu tun hat.

    Wie wollen die Politiker uns diese Menschen? eigentlich noch als „Bereicherung“ verkaufen?

    Dass sie keine Bereicherung sind, fällt doch mittlerweile JEDEM auf.
    Aber nein, wer den Aufenthalt oder den Hassglauben dieser Menschen kritisiert, ist der Böse, nicht der unfriedliche Vertreter der Friedensreligion.
    Der ist das diskriminierte und abgelehnte Opfer der xenophoben Gesellschaft.
    Und als krönendes Sahnehäubchen der Lügerei kommt noch der „Islamist“ hinzu, eine neue Wortschöpfung, um die Bereicherer zu schützen.

    Was tut ein Islamist? Er befolgt den Koran.

  52. … habe die Polizei auf den Angreifer geschossen und ihn dabei an Hand und Bein verwundet.

    Oh Mann, wie blöde kann man eigentlich sein? Jetzt sitzt der Trottel für Jahre auf Staatskosten hinter Gittern und wird trotzdem nicht klüger…

    Ein gut gezielter Schuss zwischen die Augenbrauen hätte das Problem ein für alle Mal erledigt und nur 50 Cent gekostet.

  53. Nachdem nun die Agenda 2010 Geschichte ist, brauchen wir ein neues Ziel. Z.B. Aganda 2020 für ein muselfreies Europa.

  54. „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten,
    zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen.
    Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad

    Tja lieber Imam Scheich, das bedeutet im Umkehrschluss bei der systemimmanenten Gewalt (Djihad) und Lügenbackigkeit (Taqiyya) des Islam auch folgendes für uns:

    „ Wir machen keinen Unterschied zwischen
    Moslems und Islamisten, zwischen unschuldigen und schuldigen Musels – nur zwischen normalen Menschen und Moslems .
    Und das Leben eines normalen Menschen ist wertvoll!“

  55. Der Zentralrat der Muslime, in anderen Fällen um keine Stellungnahme verlegen, wird sich sicherlich bald von diesem Vorfall distanzieren. Oder?

  56. Jetzt frage ich mich, wo bleibt der Aufschrei des ZDM, jetzt wäre doch mal die Zeit, sich zu distanzieren. Ich denke eher, dass dieser komische Zentralrat der Moslems insgeheim Trauer trägt, dass dieser feige Mordversuch nicht geklappt hat und die Empörung über die Schüsse sind bestimmt groß in muslimischen Kreisen. Das zeigt mir, dass man keine Unterschiede zwischen den Moslems machen sollte.

  57. Es ist wirklich Unfassbar.
    Es darf in Europa schlichtweg keine Duldung von Gläubigen aus islamistischen Ländern mehr geben. Eine geordnete Rückführung muss organisiert werden und zwar schnellstmöglich.

    Andernfalls sage ich eine dunkle Zukunft für Europa vorraus mit Bürgerkriegen und Völkermord. Anders werden sich Konflikte später einmal nicht entladen können wenn die demografische und politische Entwicklung zivilisierte Lösungen unmöglich machen.

  58. Der Somalier, der über eine legale Aufenthaltsgenehmigung für Dänemark verfügte, werde verdächtigt, in terroristische Aktivitäten in Ostafrika verwickelt zu sein, teilte der Geheimdienst mit.

    Selber schuld, die dänischen Trotteln, wenn sie so einen Sack nicht in Ketten nach Ostafrika zurückschicken, wo er hingehört, sondern ihm eine „legale Aufenthaltsgenehmigung“ zugestehen.

    Naja, ein paar Jahre noch, dann wird sich das Problem rapide zu lösen beginnen.

  59. #80 knitting.for.palestine. (02. Jan 2010 12:04

    Nein, kein Urlaub. Die Taz widmet sich den wirklich wichtigen Themen:

    CCC-Aktionen gegen Rechts
    Hacker outen Thor-Steinar-Fans

    Also, habt mal alle nicht solche diffusen Ängste.

  60. ich bin ja mal auf die reaktionen gespannt. vielleicht gibt es ja mal wieder neue proteste…

  61. Merkt Ihr was?

    Kein Aufschrei bei den linksfaschistischen Gutmenschen!

    Wie wäre das, wenn ein Neonazi mit der Axt auf einen semiprominenten Muselfuktionär losgehen würde (machen die zwar nicht, weil Islam und Nazis sich historisch prächtig verstehen, man kann ja gemeinsam auf die Juden eindreschen!)

    Lichrketten, neine Lichtermeere und Btroffenheitsbekundungen von Merkel bis Rotz!

  62. #27 der_preusse

    Noch totsicherer für Selbstmörder ist es ein T-Shirt mit z.B. der Aufschrift „Fuck Mohammed“ anzuziehen und nachts durch bestimmte Gebiete in Berlin oder Duisburg zu gehen.

  63. #83 scrooge (02. Jan 2010 12:10)

    Jetzt frage ich mich, wo bleibt der Aufschrei des ZDM, jetzt wäre doch mal die Zeit, sich zu distanzieren.

    …äh, ja, also, ….
    ich hab hier ein aktuelles Bild des ZDM (Zentralrat Deutscher Moslem).
    Verbal distanziert haben sie sich noch nicht von dem Mörder, jedoch körpersprechend schon. Immerhin kucken sie doch sehr betroffen.

  64. Was macht einer aus Somalia in Dänemark? Wer hat ihn dahingeholt, wer ist dafür verantwortlich, dass er bleiben durfte? Wovon lebte der Kerl? Es ist doch offensichtlich, dass er mit unserer Kultur nicht kompatibel ist und hier nicht hin gehört und gar unser Leben bedroht. Wie viele von denen sind noch da? Wer bezahlt die alle und wer hat sie alle hergeholt?

  65. Ich liebe ja diese herzliche, friedliche und äußerst tolerante Mordideologie, die sich als Religion tarnt. Der Islam hat mit dem Islamismus genauso wenig zu tun wie Alkohol mit Alkoholismus. Wer sich wegen einer Karikatur so sehr empört, leidet unter massivsten Minderwertigkeitskomplexen. Hunde, die voller Angst sind, beißen eben immer als Erste zu. Es wird Zeit, dass sich die Moslems von ihrer Angst oder noch besser vom Islam befreien. Dann sind auch sie wirklich eine Bereicherung

  66. Wir brauchen ein Europaweites Einreise- und Aufenthaltsverbot für Muslime. Auch Konvertiten sollten ausgebürgert und des Landes verwiesen werden

  67. Für die Moslems besteht die Welt nur aus Gläubigen und Nichtgläubigen. Mit den Gläubigen sind die Moslems gemeint und mit den Ungläubigen die Nichtmoslems. Der Auftrag der Moslems besteht darin, die Nichtmoslems zu Moslems zu machen. Wenn es nicht per Mission gelingt, dann durch den Heiligen Krieg.

    Einen permanenten Frieden zwischen Moslems und Nichtmoslems kann es nicht geben, allenfalls einen zeitlich begrenzten Frieden, den die Moslems Hudna nennen, was so etwas wie ein Waffenstillstand ist. Der aber ist nur erlaubt, wenn Moslems den Nichtmoslems unterlegen sind. Die Hudna-Zeit nutzen sie dann, um aufzurüsten, um schlussendlich den Sieg über die Nichtmoslems erringen zu können.

    Ein Dauerfrieden im Sinne des westlichen Völkerrechts ist folglich zwischen der Welt des Islams und der Welt der Nichtmoslems nicht möglich. Daher kann es auch einen wirklichen Frieden nach der Vorstellung des Westens zwischen den Arabern/Moslems und Israel nicht geben, denn alles, was die Moslems unter Frieden mit Nichtmoslems verstehen und zulassen, ist eben nur der Hudna-Frieden, der aber ist nur ein Waffenstillstand mit dem Charakter der Vorläufigkeit.

    Dies wurde für alle moslemischen Führer zum Leitbild und ist auch heute, angefangen bei Arafat und Khomeini bis hin zum iranischen Führer Ahmadinedschad und Hisbollah- Chef Nasrallah und den Hamas- und Fatah- Palästinensern, Grundsatz der Verhandlungen mit Israel.

    Leider nehmen westliche Politiker dieses islamische Dogma nicht ernst, obwohl sie vor ihrer eigenen Haustür sehen, dass die Moslems immer militanter werden und die Doktrin, das keinen dauerhaften Frieden mit Nichtmoslems duldet, anstreben. Das geht nicht nur Israel etwas an, sondern alle nichtmoslemischen Länder.

    Aus islamischer Sicht betrachten die Araber daher das 1993 mit Israel abgeschlossene Oslo-Abkommen als Hudna-Abkommen, das sie mit Mohammeds Hudna-Abkommen vergleichen, das er 628 mit den Bewohnern von Mekka, den Koraschiten abgeschlossen hatte. Doch nachdem Mohammed eine große bewaffnete Anhängerschaft um sich geschart hatte, griff er 638 die Koraschiten an und ließ alle Bewohner von Mekka töten.

  68. #70 Heiner und sonst keiner

    Der Zusammenhang:
    Raddatz nennt auf S. 83 Zahlen des Kindesmissbrauchs im arabischen Raum: 3/4 der Opfer sind zwischen 10 und 14 Jahre alt, ein Viertel darunter, und zwar herunter bis nahe Null Jahre (!). Dann folgt Khomeinis Text als Zitat, mit Quellenangabe, als Hinweis für die Ursache dieser Perversionen: sie sind von höchster geistlicher Stelle erlaubt worden. Dan geht es weiter zur Sodomie … die Stellen kennen wir hier schon, es geht dann u.a. darum, wie mit dem Fleisch eines so mißbrauchten Tieres zu verfahren ist etc.

    Es gibt kaum Romane, die derartig ekelhaft sind. Der Unterschied ist: hier wird von einer realen Welt berichtet. Nicht auf Alpha Centauri, nein: hier, auf unserem Planeten!

    Die Frage, Fake oder nicht, wurde übrigens schon mal hier auf PI diskutiert, da hatten dann zwei User das ebenfalls bestätigt, die Khomeinis Werke im Original hatten.

    Die Quellenangabe bei Raddatz lautet ähnlich wie die von mir angegebene, die aus der damaligen Diskussion stammt:
    Khomeini, Tahir-ol-Vasileh IV, 156 ff.

    Wer die jetzt bestreiten will, müsste immerhin einem promovierten Orientalisten (Raddatz) die Fähigkeit zur korrekten Angabe arabischer Quellen absprechen – und zudem erklären, wie sich unter einem solchen diktatorischen Regime eine solche Praxis halten könnte, wenn das Regime sie nicht dulden würde.

    Übrigens wäre ich noch auf Plapperstorchs Antwort gespannt.

  69. ist dieser Somalier ein Pirat, der in Dänemark mit Hilfe eines deutschen Rechtsanwalts Asyl beantragte?

  70. #100 LupulusLotarius

    Jaja der asyl-industrielle Komplex, dem wird man nur beikommen, wenn man ihn finaziell austrocknet. Und vor allem endlich den Zugang zum Jurastudium massiv einschränkt. Wir haben nämlich zuviele Anwälte auf dem Arbeitsmarkt, deshalb wuchert auch der asyl-industrielle Komplex, und auch das Abmahnunwesen derart aus.

  71. Die Spiegel-Kommentatoren rücken die Welt wieder gerade und zeigen, wer die wahren Schuldigen sind:

    Ein erschütternder Bericht, wohin Hass führen kann. Die Karikaturen hätten niemals veröffentlicht werden dürfen. Aber das ist passiert und lässt sich leider nicht mehr rückgängig machen. Ich kann nur hoffen, dass die Dänen ruhig bleiben und sich zu keinen unüberlegten Hass-Reaktionen hinreissen lassen. Es ist schon genug Hass verbreitet worden. Dänemark sollte jetzt mit einer klugen und versöhnlichen Geste der islamischen Welt zeigen, dass es die Karikaturen verurteilt.

    Ok, der Mann hat Strafe verdient, keine Frage. Aber freuen wir uns jetzt darüber, dass Dänemark ihn in Folterhaft nimmt?
    Isolationshaft ist Folter.
    Dänemark hat ein zweifelhaftes Rechtsverständnis, wie man weiß. Aber das ist eines Rechtsstaats nicht würdig.
    Der Angreifer hatte noch nicht einmal eine Anklage, geschweige denn einen Prozess.

    Mann sollte für solche Leute, die die Gastfreundschaft
    mit den Füssen tretten, (im Islam werden solche Leute zutiefst verrachtet) mit dem Koran Gesetz richten.
    Beide Hände abhacken und es ist gut. Die werden keine Axt
    mehr schwigen können.

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=10447

  72. Das sollten eigentlich 3 Zitate sein, aber das Zitatende-Tag wird scheinbar nur akzeptiert, wenn Text zwischen den einzelnen Zitaten steht.

  73. Irgendwie finde ich das gut. Mit jeder einer solchen Tat demaskiert die Brut sich selber.

    Jeder einzelne Musel zerstört das Image des Islam in einem Tag mehr als wir hier alle bei Pi zusammen.

Comments are closed.