Im israelischen Frauenknast sitzen zu Haftbedingungen, von denen Gilad Schalit nur träumen kann, palästinensische Möchtegern-Attentäterinnen, die Kindergärten und Krankenhäuser in die Luft sprengen wollten. Die Dame, die den Anschlag im Krankenhaus geplant hatte, wurde in diesem sogar behandelt. Doch das hielt sie nicht von ihrem Vorhaben ab, weil die Ärzte „nicht nett genug“ waren und sie eben schon immer „Märtyrerin“ werden wollte.

Ein Video mit Ausschnitten einer Arte-Sendung zum Thema und bissigem Cicero-Kommentar sehen Sie hier:

(Spürnase: Jens B.)

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. da fällt einem nichts mehr zu ein, diese Aroganz und Überheblichkeit. Irgendwann wallen die voll auf die Schnauze. Bleibt zu hoffen das wir beim Umfallen nichts abbekommen

  2. Komisch …… ich könnte schwören, dass ich das Mädel aus dem Video oben heute in der Kölner U-Bahn gesehen habe…. Warum sehen die sich eigentlich alle so ähnlich?

  3. Solange Menschen unter dem Terror der menschen- und lebensverachtenden Ideologie, die sich als Religion tarnt, aufwachsen und leiden, werden sie ihren Wahn, ihre Aggression, ihren todbringenden Hass in die Welt tragen.

  4. JA, die Sendung hatte ich zum Teil gesehen !

    Aber das gelaber von „Meine Kinder sind Stolz auf mich, weil ich die Jüdische Affen töten wollte“ hat mich 2 Min. schon dermaßen angekotzt 🙁

  5. #2 Mastro Cecco:
    „Türkei droht mit Abzug“

    Wollte mich schon freuen, weil ich dachte, die türkischen Besatzer und Plünderer würden Deutschland verlassen.

  6. Ich habe den Bericht in Gänze angesehen.

    Was mir immer wieder dabei durch den Kopf ging, waren folgende Dinge:

    1. Die Israelis behandeln diese fanatisierten Möchtegern-Mörderinnen so menschlich, mehr als genug gutes Essen, medizinische Versorgung, ihre kleinen Kinder werden selbstverständlich mitversorgt, Besuche sind erlaubt – obwohl deren erklärtes Ziel ist und bleibt, Israelis bestialisch zu ermorden.

    2. Im Gefängnis bekommen die Möchtegern-Mörderinnen noch Ideologieunterricht von einer Mitgefangenen, die sie tiefer und tiefer in die verquere islamische Denke hineinführt und ihnen gebetsmühlenartig vorsagt: „Alla segnet euch für eure Taten, ihr seid stark im Glauben, ihr werdet irgendwann Erfolg haben und gesegnet werden, wenn ihr euch erfolgreich für euren Glauben opfert und die verhassten Juden tötet.“

    Wie man so ganz bewusst alle Tatsachen verdrehen und die menschliche Behandlung durch den israelischen Staat auch noch als Attentatsgrund heranziehen kann, dabei wird mir schlecht.

    Aber solange diese jungen Frauen von klein auf in ihrer ganzen Umgebung nur diese krude islamistische Indoktrination erleben, wird sich an der Märtyrerbegeisterung der Palästinenser nichts ändern.
    Da ist kein Fitzelchen selbständiges Denken oder kritisches Hinterfragen zu sehen, die sind im 7. Jahrhundert stecken geblieben.

  7. Das sind gehirngewaschene Zombies. Gleichzeitig zeigt Israel durch seine Existenz das es möglich ist dem islamischen Ansturm zu trotzen. Israel, ein winziges Land von der Grösse Hessens, umgeben von Feinden die über Ölmilliarden verfügen und deren erklärtes Ziel die Vernichtung Israels ist und dennoch hat es dieses „kleine Gallische Dorf“ bis heute erfolgreich geschafft jedem muslimischen Agressor eins zu verpassen das er mit blutiger Nase wieder abziehen musste. Wie heisst der Zaubertrank dieses kleinen Gallischen Dorfes? Eine Zutat dürfte auf jeden Fall darin bestehen, das in Israel die Armee eine hohe Wertschätzung und Achtung beim Volk besitzt. Nicht wie hier, wo selbst bei Vereidigungen von Bundeswehrsoldaten der autonome linke Abschaum randaliert und pöbelt.

  8. Glaubt jemand allen Ernstes(!), dass sich neun-und-neunzig komma neun-und-neunzig Prozent aller muslime der welt langfristig mit was anderem zufrieden geben werden als mit der TOTALEN ZERSTÖRUNG ISRAELS >!?? ….

    ich frag mich nur, ob israel und weite teile des westens das überhaupt verstanden haben !!?…. *ratlos frag*

    es wird einfach keinen frieden geben! die muslime werden nicht eher ruhen als bis das israel zerstört ist !!

    koste es was es wolle, und dauere es was es wolle![]

    es ist genauso wie damals zu zeiten der kreuzzüge: obwohl auch damals das recht GANZ EINDEUTIG auf der seite der NICHT-MUSLIME war, haben die muslime nicht eher aufgegeben als bis dass alle christen im heiligen land entweder getötet oder unterjocht wurden.

    Geschichte wiederholt sich eben doch !

    Weil sich menschen -gewisse „menschen“- nicht ändern.

    Wer das nicht sieht, vergeht sich am recht seiner nachfahren.

    PS:
    dies ist keine kriegserklärung an die islamische welt. die hat uns bereits vor 1400 Jahren den krieg erklärt.
    Dies ist ein appell an UNS, die wir das alles mit uns machen lassen!

  9. Die Wdh. von Shahida – Allahs Bräute gibts
    am Freitag 15.1. um 23:15 auf ARTE

    Aus einem Interview mit der Regisseurin:

    ARTE Magazin: Frau Assouline, Sie sind Israelin, warum haben Sie einen Film über palästinensische Selbstmordattentäterinnen gemacht?
    Natalie Assouline: Seit 2003 gibt es immer mehr Frauen, die Selbstmordattentate verüben. Vorher waren es nur Männer, die fünf Frauen der ersten Intifada 1987 ausgenommen. Ich konnte nicht verstehen, warum eine Frau, eine Mutter sich selbst in die Luft sprengen will. Nach all den Zeitungsartikeln, die ich über sie gelesen hatte, wollte ich diese Frauen kennen lernen und selbst entscheiden, was richtig und was falsch ist.

    ARTE Magazin: Warum gibt es mehr weibliche Attentäter als zuvor?
    Natalie Assouline: Ein Attentat, das von einer Frau verübt wird, bekommt einfach mehr Aufmerksamkeit in den Medien.

    ARTE Magazin: Haben Sie verstanden, was diese Frauen motiviert?
    Natalie Assouline: Es gibt viele Antworten. Eine ist, dass die Frauen etwas für Palästina, für die Zukunft ihrer Kinder tun wollen, anstatt zu Hause herumzusitzen. Das ist aber nur die Oberfläche. Bohrt man tiefer, wird klar, dass die meisten gezwungen wurden.

    ARTE Magazin: Gezwungen von wem?
    Natalie Assouline: Von Menschen, die für die Hamas arbeiten oder den Islamischen Dschihad. Sie suchen gezielt Frauen, die nicht so leben, wie es von ihnen erwartet wird. Die Ehre der Frau, die Ehre der Familie ist in den Dörfern von enormer Bedeutung. Die Frauen müssen Regeln befolgen: das Haar bedecken, sich nicht schminken, nicht mit Fremden sprechen – verstoßen sie dagegen, sind sie leichte Beute für die Extremistengruppen. Sie werden erpresst: „Entweder du arbeitest für uns oder wir werden dich und deine Familie im Dorf bloßstellen.“ Ich glaube, den Frauen bleibt einfach keine Wahl. Dennoch, egal wie sehr diese Frauen Opfer sind: Wenn du tötest, bist du nicht mehr Opfer, sondern Täter.

    ARTE Magazin: Obwohl viele dieser Frauen ihre Kinder im Stich lassen mussten, zeigt Ihr Film wie sie stolz, sogar lächelnd von ihren Taten erzählen. Kann man da noch von Zwang sprechen?
    Natalie Assouline: Manche dieser Frauen werden ihr Leben lang im Gefängnis bleiben, sie müssen an den Sinn ihrer Tat glauben, um zu überleben. Die Frauen rechtfertigen das, was sie getan haben, indem sie sich in die Religion flüchten und ihre Tat glorifizieren: Sie taten es für Palästina, für Gott. Viele dieser Frauen werden im Gefängnis extremistischer. Beim Betrachten der stolzen Gesichter darf man aber nicht vergessen, dass die Frauen vor der Kamera nicht das erzählen durften, was sie mir ohne Kamera sagten.

    ARTE Magazin: Was war das?
    Natalie Assouline: Dass sie keine Wahl hatten, dass es um Ehre ging. Bei fast jeder dieser Frauen findet sich hinter dem Attentat ein persönlicher Grund. Im Film versuche ich, das an Rania zu zeigen, der einzigen, die offen zugibt, dass sie den terroristischen Akt nicht ausübte, um Palästina zu retten, sondern um vor ihrer Familie zu flüchten. Sie wurde misshandelt, im Gefängnis ist sie sicher. Die Frauen hatten Angst, mir diese Dinge zu erzählen, doch als sie es taten, wusste ich: Erst jetzt ist der Film fertig.

    ARTE Magazin: Sehen die Frauen die Haft also als etwas Gutes?
    Natalie Assouline: Als ich das Gefängnis das erste Mal betrat, war ich sehr beeindruckt von der Welt, die sich diese Frauen geschaffen hatten. Sie fühlen sich dort frei, es gibt keine Männer, sie werden stark.

    ARTE Magazin: Stark genug, den Dschihad zu beenden?
    Natalie Assouline: Im Gespräch mit der Insassin Manal fragte ich „Wann hört der Krieg auf?“ Sie sagte, er gehe weiter, solange es die israelische Besetzung gäbe. Ich fragte, was wäre, wenn sich Israel aus Palästina zurückzöge? Die Antwort: „Solange auf der Welt ein Muslim lebt, der leidet, wird es nicht vorbei sein.“ Der Dschihad wird also niemals enden!

    ARTE Magazin: Hat der Film Ihre Sicht auf den israelisch-palästinensischen Friedensprozess geändert?
    Natalie Assouline: Ja, natürlich. Zu Beginn des Drehs war ich überzeugt davon, dass es Frieden geben wird. Nichts sprach dagegen: Wir sind Menschen, sie sind Menschen. Nach dem Film wurde mir klar, dass die Sichtweise der beiden Völker so grundverschieden ist, dass es keine gemeinsame Sprache geben wird. …

    http://www.arte.tv/de/arte-magazin/Aktuelles-Heft/JANUAR-2010/2991620.html

  10. Noch eine weitere hässliche Fratze gibt’s unter:

    http://www.express.co.uk/posts/view/151397/-25-000-benefits-It-s-Allah-s-cash-says-preacher-of-hate

    Der Hassprediger von „ISLAM4UK“, die ihren Marsch in Wootton Bassett ja „leider“ absagen mussten und mittlerweile (wieder einmal) verboten wurde, hat heute übrigens verlauten lassen, dass die ihm zugeflossenen GBP 25.000 an Steuergeldern alles „ALLAH’S GELD“ sei.

    Damit aber nicht genug: “I am not doing anything illegal. If we were living under the Muslim law there would be free food, clothing and shelter for all. The money belongs to Allah and if it is given you can take it.”

    Der Typ ist völlig verrückt, wenn ihr mich fragt!

  11. Solchen Leuten sollte man ihren Märtyrerwunsch unbedingt erfüllen. Mitsamt ihrem Sprengstoff auf ein militärisches Übungsgelände platzieren und dann per Fernzündung kontrolliert zur Detonation bringen.

  12. #7 Andie Laterne (13. Jan 2010 23:34)

    Komisch …… ich könnte schwören, dass ich das Mädel aus dem Video oben heute in der Kölner U-Bahn gesehen habe…. Warum sehen die sich eigentlich alle so ähnlich?

    eingeschrænkter genpool?

  13. ARTE Magazin: Hat der Film Ihre Sicht auf den israelisch-palästinensischen Friedensprozess geändert?

    Natalie Assouline: Ja, natürlich. Zu Beginn des Drehs war ich überzeugt davon, dass es Frieden geben wird. Nichts sprach dagegen: Wir sind Menschen, sie sind Menschen. Nach dem Film wurde mir klar, dass die Sichtweise der beiden Völker so grundverschieden ist, dass es keine gemeinsame Sprache geben wird.

  14. Jemand, der solche Methoden für richtig hält, dem kann man sie auch nicht wieder ausreden.
    Dazu fällt mir nur das einzig Vernünftige ein, das Otto Schily je gesagt hat: Wer den Tod sucht, kann ihn haben.

  15. Moment:
    Irre ich mich oder hat die frau zum schluss gesagt, dass die freiwillig in das israelische Gefängnisse, weil sie in ihrem islamischen Zuhause noch weit aus schlechter behandelt werden?

    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Während Fatima Roth hier den Islam predigt, werden die Frauen in islamischen ländern so schlecht behandelt, dass sie in den Gefängnissen ihres „Erzfeindes“ flüchten! 😀

    PI sollte öfter darauf hinweisen, wenn in Zukunft Frauen den Islam vertreten.

  16. @# 19 X-Wing

    Solchen Leuten sollte man ihren Märtyrerwunsch unbedingt erfüllen. Mitsamt ihrem Sprengstoff auf ein militärisches Übungsgelände platzieren und dann per Fernzündung kontrolliert zur Detonation bringen.

    Wie wahr! Kaum eine Ideologie war in den letzten 10 Jahren so menschenverachtend wie der Terror der Islamisten. Wer sich in die Luft sprengen will, kann das auch tun ohne Unschuldige zu töten.

    Vielleicht zählt ja schon die Absicht, nach dem Motto „Dabei sein ist alles“!

  17. Zweifellos gibt es viele unter diesen ‚Märtyrern‘, die zu solchen Taten erpresst wurden. Aber das treibende Motiv dieser terroistischen Gruppen ist eine ideologische Borniertheit, die unabhängig vom Verhalten ihrer ‚Feinde‘ besteht. Hitler kannte durchaus ‚Edeljuden‘, wie beispielsweise den jüdischen Arzt, der seine totkranke Mutter behandelte, und er war ihm auch sehr dankbar dafür. Das hielt ihn aber keineswegs davon ab, aus ideologischen Gründen sein Mordprogramm durchzuziehen.
    Im Endeffekt bedeutet das, nicht soziale Benachteiligung oder Ungerechtigkeiten sind die Motive, sondern ein ideologisches Ressentiment, das nicht mittels Kuschelpolitik zu durchbrechen ist. Nur begreifen wollen das unsere Integrationsfans nicht.

  18. Als ich von der ersten arabischen Selbstmörderin in Israel hörte, war mein Gedanke, dass der Islam damit in seiner Lebensverächtlichkeit so ziemlich alles übertrifft was es sonst noch gibt. Die Frau, das Geschöpf mit allen Befähigungen, Leben auszutragen und zu pflegen, dient zur Zerstörung von Leben.

    Daran sieht man, wessen Geist diese faschistische Ideologie ist.

    Man kann Israel nur bewundern, im Angesicht solcher Wesen, die ihr Menschsein aufgekündigt haben, noch diesen gegenüber Menschlichkeit walten zu lassen.

    Da sollte niemand im Ausland den Finger erheben.

  19. @ #2 Mastro Cecco (13. Jan 2010 23:24)

    [quote]
    Das islamfaschistische Regime in der Türkei zeigt die häßliche Fratze:

    http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/tuerkei-droht-mit-abzug/ [/quote]

    Gut, der eine druckt Karikaturen und erlaubt Internetseiten wie altermedia, der andere zeigt bescheuerte Action Serien. Das ist halt so wenn man die Presse nicht wie in China an die Leine legt.

    Wirklich unter aller Sau war ja nur das Verhalten des Außenministers. Das geht halt wirklich einfach gar nicht, ist grob populistisch und auch alles andere als konstruktiv.

  20. Ja, was heißt schon Überheblichkeit? Schon mal einen LINKEN oder RAF-Anwalt oder RAF-Terroristen in Reue über etwas gesehen? Vielleicht, daß die Revolution nicht geklappt hat oder das Attentat oder das Waffen schmuggeln.

  21. Ausserdem, wer von Anfang an gehirngewaschen wird, wie soll der erkennen, daß falsch ist, was man tut, wenn der eingepflanzte moralische Kompass sagt, es ist gut, diese Leute zu töten.

    Haben unsere LINKEN nicht auch diesen Kompass, es ist gut, Rechte totzuschlagen? Wegen der Verhinderung des IV. Reichs?

    Sind unsere Ökos nicht genau so verdreht? Für Mutter Erde sollte der Mensch verschwinden.

    Und was passiert derzeit mit uns, die wir eingeredet bekommen, eine bombende, halsabschneidende Religion wäre Frieden und Toleranz und wir würden die Erde töten, wegen des CO2 Ausstosses.

    Unsere Gehirnwäsche läuft andauernd, nur viel subtiler.

  22. #14 honour_the_truth (13. Jan 2010 23:40)
    „Glaubt jemand allen Ernstes(!), dass sich neun-und-neunzig komma neun-und-neunzig Prozent aller muslime der welt langfristig mit was anderem zufrieden geben werden als mit der TOTALEN ZERSTÖRUNG ISRAELS >!?? ….

    es wird einfach keinen frieden geben! die muslime werden nicht eher ruhen als bis das israel zerstört ist !!“

    Ich denke nich ,dass die Armeen Satans Israel
    zerstören können. Siehe Offenbarung 20, 7-10.

    Der letzte Kampf (Gog und Magog)
    7. Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis
    8. und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog, und sie zum Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer.
    9 Und sie stiegen herauf auf die Ebene der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer vom Himmel und verzehrte sie.
    10. Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.“

  23. es gibt keinen allah.
    denn würde es ihn geben, würde er verhindern, dass
    seine sexy teufelinnen unrecht tun. er würde eher sorge tragen, dass
    sie beim anlegen des sprengstoffs mitsamt ihren helfern den weg zu ihm finden. weisse bescheid.
    allah ist größer, oder so.

  24. Wenn es Gotteskrieger gibt, müsste Allah ein Kriegsgott sein!
    Märtyrer sind Menschen, die von ihren Gegnern gequält werden, nicht umgekehrt.

  25. Auf auf ihr GrünInnen, LinkInnen und GutmenschInnen. Ihr müsst die armen Bräute Allahs unbedingt nach Deutschland holen. Und vergesst nicht diese Koran verblödeten Tussen für den Friedensnobelpreis vorzuschlagen.

  26. #19 X-Wing (13. Jan 2010 23:54)

    Solchen Leuten sollte man ihren Märtyrerwunsch unbedingt erfüllen. Mitsamt ihrem Sprengstoff auf ein militärisches Übungsgelände platzieren und dann per Fernzündung kontrolliert zur Detonation bringen.

    exakt!

    man konnte ihnen zwar den Sprengstoff am Körper abnehmen, aber im GEIST haben sie immer noch den Islamzünder ticken.

    der läßt sich bei diesen Fällen wohl nur kontrolliert zur explosion bringen oder mit hirn-op entschärfen.

    aus kostengründen plädiere ich darum auch für den Truppenübungsplatz.

    man kann ja mit Puppen/übungszielen/ Material eine Krankenhausähnliche umgebung schaffen, wo die Allah-kriegerin sich reinsprengen kann.

    von wegen Datensammlung/ anschauungsmaterial usw.

  27. Wenn sie Märtyrer und mit Sprengstoff spielen wollen, sollte man ihnen einen Steinbruch zur Verfügung stellen. Dann hat das Ganze wenigstens einigen produktiven Zweck.

  28. #33 -tewe- (14. Jan 2010 10:34)

    es gibt keinen allah.
    denn würde es ihn geben, würde er verhindern, dass
    seine sexy teufelinnen unrecht tun. er würde eher sorge tragen, dass
    sie beim anlegen des sprengstoffs mitsamt ihren helfern den weg zu ihm finden. weisse bescheid.
    allah ist größer, oder so.

    hmm, Du gehst davon aus, daß Allah ein Guter sein müßte?

    Die Bibel warnt davor, daß ein Engel kommen könnte und gegen Christus verkünden würde. Desweiteren wird berichtet, Satan würde sich gern als Engel verkleiden.

    Nun wurde der junge Mohammed von einem Engel namens Gabriel „besucht“ und erhielt von diesem den Koran. Mohammed selbst übrigens hielt ihn für einen „Bösen“.

    Gabriel kündigte schon Maria die Geburt Jesu an. Da verhielt sich der Engel Gabriel frappierend anders, als bei der Begegnung mit Mohammed.

    Einmal verkündet Gabriel den „Retter“ der Welt, dann bei Mohammed verkündet er dann eben diesen Retter (Christus) zu bekämpfen.
    Kann das ein- und derselbe sein? Man urteile selbst. Vielleicht wird dann doch dem einen oder anderen der Verdacht kommen, wer Allah wohl wirklich ist.

  29. #39 Der Christ (14. Jan 2010 14:48)

    Nachsatz zum Wesen Satans:

    Widersacher Gottes
    Der Vater der Lüge
    Ein Mörder von Anfang an
    Der Hasser der Menschen

    Kann man das auf irgendeinen „Gott“ einer größeren Religion beziehen?

    Im Jemen ist der erste vollständige islamische Staat entsanden. Ein „Gottesstaat“. Nun floriert die Wirtschaft dort, die Infrastruktur wächst in großen Schritten. Endlich dominiert totaler Friede. Ein Großteil der Westeuropäer versucht nun illegal in diesen herrlichen „Gottesstaat“ einzuwandern.
    Oder?

  30. Meiner Meinung nach haben diese Frauen das Recht auf Erziehung ihrer Kinder verwirkt. Nach der Geburt sofort ins Heim(ohne Islam)und wir haben ein paar Terrormusels weniger.

  31. #11 Ginni (13. Jan 2010 23:39)

    Das ist auch etwas, was ich an Israel so bewundere -und wenn sie einen Krieg nicht zu Ende führen- gleichzeitig kritisiere.

    Israel ist eine gefestigte zivilisierte und demokratische Gesellschaft. Welcher Staat der Erde kann auf 60 Jahre permanete militärische Konfrontation (=Krieg) zurück blicken, ohne in die Barbarei und Diktatur verfallen zu sein?

    Für mich immer wieder nur bewundernswert.

  32. #42 Humphrey (14. Jan 2010 15:45)

    Vielen Dank für den Link. Befindet sich ab nun in meinen Lesezeichen.

    Nochmal etwas zu Allah bei dieser Gelegenheit:

    „Allah“ heisst nicht Gott. Allah ist ein Eigenname… [und] Eigennamen sind nicht übersetzbar. Das arabische Wort für „Gott“ ist „illah“. Im Koran wird aber der Gott seiner Religion nicht ein einziges Mal als „illah“ bezeichnet, sondern explizit als „Allah“. „allahu-akbar“ bedeutet also nicht „Gott ist gross“, sondern „Allah ist gross“.

    Quelle

  33. Was hat man der Welt nur mit dem Islam angetan? Jeder weis dases eine vernichtende menschenverachtende hasserfüllte Ideologie ist und trotzdem lässt man es weiter zu. Man erlaubt es das sich die Fanatiker hier niederlassen und ernährt seine eigenen Killer noch. Wenn das nicht krank ist. Daran zu glauben oder zu hoffen das nicht alle so sind bleibt eine Wunschvorstellung die sich m Ende nicht bewahrheiten wird. Der Islam muss verboten werden damit wir Frieden haben. Die Moslems denen das nicht passt müssen in ihre Länder zurück.

    66666666666ISLAM=TEUFEL66666666

  34. Der HERR segne und schütze Israel, da es menschliche Größe zeigt. Amen.

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

    #@#13 X-Wing (13. Jan 2010 23:40)
    Ich stimme deinem Kommentar 100%ig zu. Auch er beweist, dass Israel der Leuchtturm im Mittleren Osten, eine Insel des 21. Jahrhunderts in einer Steinzeitregion ist.
    Ich habe einen israelischen Armeeanstecker, den ich in der Privatsphäre immer trage. Beizeiten besorge ich mir die nächste Hommage an die israelische Armee.

  35. Wenn ich mir die Meldungen auf PI so durchlese denke ich mir immer wieder, daß das doch alles nicht wahr sein kann und ein böser Alptraum sein muß … nur leider wache ich nie draus auf !

  36. ad #31 salzkorn (14. Jan 2010 07:59)
    Wishful thinking! Darauf würd ich mich nicht verlassen. Israel tut es, glaub ich, auch nicht!

    ad #36 Moggy73 (14. Jan 2010 13:17)
    Beutel mit Schweineblut nicht vergessen!

    Niemand hat ein Problem damit, den Nazi-onalsozialismus zu verbieten. Warum tut man das nicht auch mit dem Islam?

Comments are closed.