Wenn ein Türke, der seit fast 30 Jahren in Österreich lebt und auch die österreichische Staatsbürgerschaft hat, seine Ehefrau erstechen will, weil diese die Scheidung eingereicht hat, dann ist dies aus Sicht eines Wiener Gerichts „verständlich“. Man müsse immer auch die Herkunft des Täters berücksichtigen.

Der ORF schreibt:

Weil sich seine Ehefrau von ihm trennen wollte und ihm am 12. Oktober 2009 die Scheidungspapiere präsentierte, hatte der 46-jährige Familienvater zu einem Messer gegriffen. Er stach seiner Frau damit über ein Dutzend Mal in Kopf, Brust und Hals. Danach attackierte er die lebensgefährlich Verletzte noch mit einem 50 Zentimeter langen Stahlrohr, ehe sich einer seiner Söhne dazwischen warf.

Die Justiz billigte dem Täter nun zu, in einer „allgemein begreiflichen, heftigen Gemütsbewegung“ gehandelt zu haben.

Obwohl man infolge der Stichführung und der objektivierten Verletzungen durchaus auf die Idee hätte kommen können, dem Mann wäre es – jedenfalls mit bedingtem Vorsatz – darum gegangen, seine Ehefrau zu töten, wurde er nicht wegen versuchten Mordes angeklagt.

Die Staatsanwaltschaft begründete dies einerseits mit dem Umstand, dass sich die Frau im Strafverfahren der Aussage entschlagen hatte, und verwies andererseits auf die Herkunft des Mannes.

Dieser stammt aus der Türkei, lebt allerdings seit 1980 in Österreich und besitzt auch die österreichische Staatsbürgerschaft. Dennoch sei „im Zweifel davon auszugehen, dass der Angeklagte zum Tatzeitpunkt aufgrund der heftigen Diskussion um den Scheidungsvorsatz seiner Gattin in einer allgemein begreiflichen, heftigen Gemütsbewegung war.

Gerade Ausländer oder Personen mit Migrationshintergrund befinden sich häufig in besonders schwierigen Lebenssituationen, die sich, auch begünstigt durch die Art ihrer Herkunft, in einem Affekt entladen kann.

Obwohl Affekte von Ausländern in Sittenvorstellungen wurzeln können, die österreichischen Staatsbürgern mit längerem Aufenthalt fremd sind, können sie noch allgemein begreiflich sein“, führte die Staatsanwaltschaft in ihrer Anklageschrift aus.

Wunderbar! Beim Stammösterreicher heißt es dann „versuchter Mord“ und ist unbegreiflich, aber ein Türke ist so unzivilisiert, dass er gleich zusticht. Oder wie ist das Urteil zu verstehen?

(Spürnasen: Werner, Ludwig St., Arpad, Robert H., xyz und Florian G.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

120 KOMMENTARE

  1. ……..und da war da noch der Kannibale, dem der Staatsanwalt attestierte, dass dies seine Tradition sei.

  2. #1 PortaVoz (15. Jan 2010 16:38)

    Revidiere:
    Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitverwahrung!

  3. Die Staatsanwaltschaft betrachtet, so hat man den Eindruck, die Sitten von „Eingeborenen“.
    Köstlich auch die Formulierung:
    „österreichischen Staatsbürgern mit längerem Aufenthalt“.

    Hahahaha!!!!!

  4. #2
    Richtig! Und sie WERDEN eines Tages hängen, wenn die Konservative Revolution gesiegt haben wird.

  5. Das Urteil ist ein weiterer Beleg für die im Grunde rassistische Einstellung weisser europäischer Richter, die Zugewanderten nicht zubilligen, ihre Gemütserregungen unter Kontrolle zu bringen zu können, so sind sie nun mal. Liegt wohl an der versäumten Evolutionsstufe. Ein Skandal im Grunde genommen, der Eingewanderten jede Möglichkeit abspricht, zivilisiert zu werden.

    Aber warum gibt es dann keinen Wesenstest für die Hereinspazierenden mit anschliessender schriftlicher Bescheinigung „gutartig, beisst nicht“?

  6. Wenn der Saatsanwalt das so sieht, warum klagt er dann im Auftrage der Alpenmuselrepublik überhaupt noch an?

  7. Der Richter ist ein dumpfer Rassist. Attestiert er doch der Türkei, eine rückständige, armselige und frauenfeindliche Gesellschaft zu sein, welche unterhalb der zivilisierten, westlichen Gesellschaftsform steht.

    So mancher Gutmenschtrottel merkt scheinbar nicht, auf welch Pfaden er wandelt.

  8. Tja, so ein türkischer Herrenmensch darf bei uns schon einmal in Rage geraten. Muss ich mir merken: Mordversuch kostet nur 6 Jahre Haft, sauber …

    Welcher Depp hat diesem menschlichem Abschaum eigentlich die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen?

  9. Man müsse immer auch die Herkunft des Täters berücksichtigen.

    Na sagen Sie mal das, wenn sie jemanden einstellen wollen…

    Wie gesagt: Werden 10.000 Kartoffel jedes Jahr in einem Club von Türken verprügelt oder erstochen, werden alle auf freien Fuß gesetzt -man müsse die Herkunft berücksichtigen.
    Verbietet der Clubbesitzer Türken nach der 10.000 und einsten Schlägerei den Eintritt, ist das ein Verbrechen, man darf die Herkunft nicht berücksichtigen.

    Die Musels bekommen alle Rechte, obwohl sie Musels sind, haben aber keine Pflichten – Müssen sich nicht verantworten, weil sie Musels sind.
    Na was denn jetzt? Führt der Islam und die türkische Herkunft zur Gewalbereitschaft oder nicht? Einmal so und einmal so – da kann man doch nicht von Recht und Ordnung reden.

  10. Praktizierter „Verbotsirrtum“ der österreichischen Justiz.

    Es wird halt jetzt schon mit zweierlei Maß gemessen (wie in der Scharia) ;
    man stelle sich vor, ein Bio-Ösi oder gar einer mit Glatze hätte diese Tat begangen.

  11. Die wahren Verbrecher sind die Juristen, bzw. die, die die Gerichte zu solchen Urteilen zwingen!
    *
    Wenn das so weitergeht, rufen wir bald alle nach der Sharia – vielleicht ist das aber auch gerade der hinterhältige Trick an der Sache!!!???

    Logischer Menschenverstand,
    Recht & Gerechtigkeit wird scheinbar gerade europaweit abgeschaft!

  12. Bei uns ist es nicht besser. Bei uns gab es schon richterliche Begründungen wie:

    1. Warnstich(auf einen Rabiner)
    2. Nicht gezielt zugestochen(Anklage fallengelassen)
    3. Verbotsirrtum(woher soll der denn wissen, dass es bei uns verboten ist seine Alte abzumurksen?)
    4. Kültürel begründete Gewalt gegen die Ehefrau ist strafmindernd
    5. Richter Riehes Muselbonus für Intensivtäter und Komaschläger

    Vor dem Gesetz sind eben nicht alle gleich.

  13. Was läuft schief??? Nicht nur in Österreich,
    sondern auch bei uns in der BRD!!! Ist es tatsächlich gewollt??? Anders kann ich es mir nicht vorstellen.

    Wann steht das DEUTSCHE VOLK endlich auf?????

  14. Ich hoffe der „arme Mann hier“ bekommt nur eine Bewährungsstrafe denn man mus ja den Hintergrund berücksichtigen….

    BTO:

    Freitag, 15. Januar 2010, 15:58 Uhr
    Mutmaßlicher Sex-Täter ausgeliefert

    Nach dem gewaltsamen Tod einer Dresdner Gymnasiastin hat Frankreich den dort auf der Flucht festgenommenen mutmaßlichen Täter nach Deutschland ausgeliefert. Der 32-jährige Pakistaner wurde nach seiner Überstellung am Freitag der Haftrichterin vorgeführt, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Diese habe den bereits bestehenden Haftbefehl wegen Totschlags aufrechterhalten. Der Beschuldigte soll die 18-jährige Abiturientin Mitte Dezember in seiner Wohnung getötet haben.

  15. SPÖ und Grüne haben allerdings die Begründung der Staatsanwaltschaft scharf kritisiert:

    „Migranten-Herkunft als Milderungs- oder gar Entschuldigungsgrund bei Gewalt gegen Frauen seitens eines Gerichts anzuführen, widerspricht dem Grundsatz, Menschen gleichen rechtlichen Schutz zu gewähren. In Österreich lebende Menschen haben unabhängig von ihrer Herkunft das Recht, nach österreichischem Recht geschützt und bestraft zu werden“, stellten die Grün-Politikerinnen fest.

    Offenbar sind die in Österreich weiter als in Deutschland!

  16. #17 isochor (15. Jan 2010 16:47)

    Nein – es sei denn du bis Moslem – hier gilt die Narrenfreiheit des Korans!

  17. #17 isochor (15. Jan 2010 16:47)

    Ich bin italiener. Darf ich machen was ich will, weil ich Migrationshintergrund habe? 🙂

    @#17 isochor
    Nur als Moslem, sonst haben Sie sich genauso messern zu lassen wie andere Europäer auch und wenn Sie sich wehren sollten sind Sie ein Nazi … 😉

  18. #12 eigenvalue (15. Jan 2010 16:44)

    Tjaaaa, so denkst Du!
    Aber die von dier genannten Gutmenschentrottel haben extra dafür den „positiven Rassismus“ erfunden.

    ÄTSCH! 😛

  19. Vielleicht wollte er die Frau gar nicht töten?
    Sie wollte messertechnisch massiert werden und dabei kam es zu einem Ausrutscher (Unfall).

    Schlage vor Freispruch plus Entschädigung!

  20. Darf zumindest in Deutschland eigentlich nicht passieren:

    Art 3 GG

    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Insofern sind Urteile, welche den „kulturellen“ Hintergrund eines Täters berücksichtigen Grundgesetzwidrig !

  21. Aus dem Bundes-Verfassungsgesetz (B-VG) von Österreich: Zitat
    Artikel 7. (1) Alle Staatsbürger sind vor dem Gesetz gleich. Vorrechte der Geburt, des Geschlechtes, des Standes, der Klasse und des Bekenntnisses sind ausgeschlossen. Zitatende Quelle: http://www.bka.gv.at/DesktopDefault.aspx?

    Die Konvention der Vereinten Nationen definiert Rassismus folgendermaßen: Wikipedia – Rassismus:
    Zitat …institutioneller Rassismus verweigert bestimmten Gruppen Vorteile und Leistungen ODER PRIVILIGIERT ANDERE. Zitatende
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus

    So hab ich es auch in der Kleinen Zeitung gepostet. Ich nutze in letzter Zeit den Kommentarbereich einiger Zeitungen um Fakten (immer mit Quellenangabe belegt) unter die Leute zu bringen.
    Ich denke wir müssten dieses Werkzeug der Informationsmöglichkeit mehr nutzen. (Aber nicht mit gehässigen Kommentaren, sondern mit glaubwürdigen Fakten)
    Ich denke, dass wir so ziemlich viele uninformierte Menschen erreichen können.

  22. #12 eigenvalue (15. Jan 2010 16:44)

    Den Begriff: „positiver Rassismus“ finde ich echt Klasse – es ist genau das was ich empfinde wenn ich an unsere Politiker-Rasse denke,die das alles verbockt hat.

  23. Warum haben SOLCHE Leute keinen „Autounfall“. Richter sind die neuen Gesellen der Völkermörder-Politik

  24. OT: Minarettverbot: Evangelikale antworten der Arabischen Liga

    Um die Beziehungen zwischen Muslimen und Christen zu verbessern, brauche es konkrete Schritte zur Verbesserung der Menschenrechte und der Religionsfreiheit in vielen muslimischen Staaten. Das gibt die Schweizerische Evangelische Allianz der Arabischen Liga zu bedenken.

    Auch wer den Evangelikalen generell ablehnend gegenüber steht, wird zugeben müssen, daß sie da natürlich Recht haben. Daß sich das Problem der fehlenden Glaubensfreiheit in den arabischen Ländern nur auf diese Weise auf die Tagesordnung bringen läßt, hängt vor allem damit zusammen, daß die Einrichtungen der Vereinten Nationen ihrer Verantwortung leider überhaupt nicht gerecht werden. Auch die westlichen Regierungen stecken viel zu sehr in Abhängigkeiten fest, als daß sie noch ein glaubwürdiger Anwalt des Menschenrechtsgedankens sein könnten.

    Festmachen läßt sich das bspw. daran, daß die USA Länder wie Saudi-Arabien, Irak und Usbekistan in ihren jährlichen Berichten zur Religionsfreiheit nicht als besonders Besorgnis erregende Länder („Countries of Particular Concern“) führen, weil das ihren geopolitischen Interessen schaden würde. Sich für die Glaubensfreiheit russischer Satanisten einzusetzen ist demgegenüber offenbar im Interesse der USA.

    Quellen und Belege: http://wp.me/pt2oW-mR

  25. @ #17 isochor

    Nein tut mir Leid. Italiener sind zivilisiert und werden deshalb von Medien und Justiz genauso herablassend behandelt, wie alle zivilisierten Menschen. 😀
    Willst du eine Sonderbehandlung, dann musst du aus armen Verhältnissen in einer kleinen Hütte bei einer Bauernfamilie kommen, die nichts auf die moderne Technik wie Traktoren des Westen gibt.
    Arme, hart arbeitende hinterweltlerische Bauern, dass will die DDR, ich meine ARD.

  26. Ganz klarer Rassismus.

    Staatsanwalt und Richter sind ganz offen der Meinung, der Türke wäre aufgrund seiner Herkunft und Abstammung NICHT in der Lage, die Gegebenheiten und Gesetze in Österreich zu begreifen und stempeln den Türken damit zum *ichmagsnichtschreiben-Wort*.

  27. Nachdem die zur Türkenpartei degenerierte SPD inzwischen als Volkspartei abgedankt hat, geht jetzt auch die von einer geschulten Agitpropsekretärin dirigierte und rötlich-grün-feministisch und multikulturell gewandelte CDU den Berg herunter.
    Die Karten des Parteiensystems werden neu gemischt.

  28. @ #19 r2d2


    Nicht zu vergessen meine beiden Lieblingsausreden:

    1. Er konnte ja nicht wissen, dass das Opfer sich wehrt und
    2. Er konnte ja nicht wissen, dass das Opfer sich nicht wehrt.
    Deshalb kann man nicht von Mord sprechen, sondern von einer unglücklichen Tat. Für die Mordanklage hätte der Täter planen müssen (und wissen müssen, was das Opfer macht.).

  29. Also wurde richterlich einmal mehr beglaubigt, dass der Türke an sich latent geistesgestört ist. Komisch, dass da keiner „Nazis!“ brüllt.

    Leider wird +wieder mal von einem inkompetenten Gericht der falsche Schluss gezogen, denn statt mildernder Umstände wäre prophylaktische Zwangsmedikation oder besser gleich Einreisestop die angessene Maßnahme.

  30. Die gefährliche Ideologie der für diese neuerliche Unsäglichkeit verantwortlichen Juristen deckt sich mit der von Claudia Roth & Co.:

    Einerseits heuchelt man vor, Gleichbehandlung für alle Staatsbürger des Landes zu wollen. Religion sei Privatsache.
    Andererseits dann dieses „besondere, mildernde Verständnis“ für Morde, Mordversuche und exzessive Gewalt durch „rechtgläubige“ Muslime.

    Wieder ist ein Stück Vertrauen in die Rechtsstaatlichkeit weggebrochen.
    Wieder ist ein großes Stück Respekt vor den Verantwortlichen verloren gegangen.

  31. Unglaublich was die gebeugten Lumpen in Robe so alles an undemokratischen, ja beinahe verbrecherischen Urteilen absondern.
    Während der gemeine Deutsche/Österreicher sich unter Umständen sogar nach einer Notwehrhandlung schon mit einer Anklage wg. versuchtem Mord und entsprechender Gefängnisstrafe konfrontiert sieht, billigt dieses Schandgericht dem Muslem eine durch seine „Kultur“ bedingte Schuldminderung in solcherlei Fällen zu. Was bei unsereinem unweigerlich in eine Anklage wegen versuchtem Mord münden würde, verwandelt sich für Muslems in versuchten Totschlag.
    Schönes neues Rechtssystem ! Eine Schande !

  32. Vielleicht haben die Richter das absichtlich getan, um die Bevölkerung endlich AUFZURÜTTELN

    aber vermutlich sind das schwul-rote dhimmis

  33. Wenn ein Verwandter des Opfers den Richter und den Staatsanwalt wegen einer „allgemein verständlichen Gemütslage“ ebenfalls mit je 50 Messserstichen perforiert,

    bekommt er dann denselben Bonus?

  34. Wo ist das Problem? Die Ehesklavin einen Meter in den Boden buddeln, Wackersteine besorgen und ab geht die Party. Gewünscht und gewollt! Wir müssen andere Kulturen respektieren!

    Tut zwar nichts zur Sache aber dennoch:
    Klein Susi (sechs Jahre) hat einen Hubba Bubby geklaut. Wird mit Streifenwagen und Sozialpädagogen zu den Eltern verfrachtet. Klein Susi wird einem mehrwöchigen „Test“ unterzogen, bei dem immer ein Sozi-Futzi anwesend ist, und die Familie bis auf die Unterhose durchleutet*

    Klein Susi gibt es wirklich! Es ist genau SO passiert! Kein Scherz. Täter Bio-Deutsch / Ösi: Krankes Schwein ~ Täter Bereicherer: Dumdidumdidum & Pipilotta Prinzip: ich mach mir die Welt…..

    ZUM KOTZEN !!!

  35. Schlage vor, jeder druckt 1000 Flugblätter aus und steckt sie in die Briefkästen seiner Umgebung, damit die Leute etwas Zeit haben sich im Internet schlau zu machen und auch alles vergleichen können. Sie werden dann schon selber sehen was hier in D mittlerweile abgeht!

  36. Das ist der bequemste Weg für den Richter. Die meisten Medien werden kein Aufhebens davon machen, man ist ja einiges gewöhnt.

    Ein strenges Urteil hingegen, und der Richter wäre in der linken Presse als ausländerfeindlicher, hartherziger „Richter Gnadenlos“ verschrien.

    Außerdem: man sieht sich oft zweimal im Leben, es könnte die pure Angst vor Vergeltung sein, die solche „Rechtsprechung“ hervorbringt.

  37. #20 Gottfried von Werdenberg

    Wann steht das DEUTSCHE VOLK endlich auf?????

    Das wirst weder Du noch ich je erleben.
    Die Deutschen bringen es ja nicht einmal fertig bei den Wahlen das Kreuz an der richtigen Stelle zu machen.

  38. Gerade Ausländer oder Personen mit Migrationshintergrund befinden sich häufig in besonders schwierigen Lebenssituationen, die sich, auch begünstigt durch die Art ihrer Herkunft, in einem Affekt entladen kann.

    Was für eine hübsche Umschreibung für den inzestuös bedingten Gendefekt! Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass gerade die österreichische Strafjustiz einen derartigen Kniefall vor den abartigen „Moral“vorstellungen dieses Kameltreiberhaufens macht. Die Einschätzung der Staatsanwaltschaft grenzt in meinen Augen an Rechtsbeugung und ist schon im Bereich der Strafvereitelung anzusiedeln. Es gehört schon viel Verdrängungsphantasie dazu, nicht davon auszugehen, dass der Testosteronabfall die Tötung der Frau nicht mindestens billigend hingenommen habe! http://www.juracity.de/rechtslexikon-juracity-de/glossar/bedingter-vorsatz/index.html

  39. So Jungs, Showdown 2.0, ob Sauerland noch Spaß als OB haben wird?

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/Neuer-Anlauf-fuer-grosses-Islam-Zentrum-in-Duisburg-id2387705.html

    Neuer Anlauf für großes Islam-Zentrum in Duisburg

    * Kommentare: 7
    * Trackback-URL

    Nord, 15.01.2010, Gerhard Klinkhardt

    Duisburg. Der Verband islamischer Kulturzentren hat bei der Stadt Duisburg zum zweiten Mal einen Antrag auf die Errichtung eines großen Kulturzentrums mit Läden und Übernachtungsmöglichkeiten gestellt. Der erste war nach Protesten zurückgezogen worden. Die Politik bleibt skeptisch.

    Jetzt also soll sie doch kommen. Der VIKZ (Verband islamischer Kulturzentren) mit Sitz in Köln hat bei der Stadt Duisburg den Antrag auf die Errichtung eines Kulturzentrums mit Läden und Übernachtungsmöglichkeiten erneut gestellt. Nach Protesten aus Walsum hatte der VIKZ den Bauantrag zurückgezogen.

    Dabei war zugesagt worden, man werde die Pläne überarbeiten und das Raumprogramm reduzieren. Ob das jetzt auch geschehen ist, geht aus den Unterlagen wohl nicht hervor.
    7000 Quadratmeter Nutzfläche

    Der VIKZ in Köln hatte schon vor einiger Zeit einen Bautrag auf eine Begegnungsstätte gestellt. Dieser Bau wäre um ein vielfaches größer geworden als die Moschee an der Warbruckstraße (siehe Bild oben). Weil aber der Bau sehr tief in das Grundstück hineinreicht, fällt das nicht so auf. Aber 7000 Quadratmeter Nutzfläche sind schon üppig.

    Aber nicht nur das. Vor allem die 60 Betten für die Wochenend- und Ferienbetreung von Kindern waren den Politikern aufgestoßen. Dass hier auch noch viele Ladenflächen integriert werden sollen, sahen die Verantwortlichen als Bedrohung des Handelszentrums Franz-Lenze-Platz. Jetzt sind die Ladenfläche zwar weniger geworden und die Zahl der Betten, wo Kinder übernachten können, hat man auf 40 verringert, aber für die Politiker hat das keine entscheidende Auswirkung. Ihre Skepsis ist geblieben.
    Politik bleibt skeptisch

    Mit dieser Entscheidung steht zwischen dem nördlichsten Stadtteil und der Zentralverwaltung ein neuer Konflikt bevor. Denn nach erneuter Information der örtlichen Politiker ist die Begeisterung für das Projekt nicht größer geworden, im Gegenteil. „Wir lehnen das Projekt in dieser Form ab”, sagt beispielsweise Jürgen Feuchter, Fraktionsvorsitzender der SPD in der Bezirksvertretung Walsum. Für Feuchtner stellt allerdings auch fest: „Gegen eine Moschee hat niemand was.”

    Ulrike Bergmann, CDU-Ratsfrau aus Walsum, stellt, wie viele andere auch, fest: „Ich habe nichts gegen eine Moschee, wenn gewährleistet wird, dass die Jugendlichen nicht einseitig beeinflusst werden.” Sie setzt sich für ein vernünftiges Miteinander ein: „Wenn hier Integrationsarbeit gleistet wird, wenn Sprache und Ausbildung gefördert werden, dann ist das okay.” Allerdings hat sie da ihre Zweifel: „Das seh‘ ich im Moment nicht.” Stattdessen hat sie Angst, dass schon die kleinsten türkischen Kinder „mit Scheuklappen aufwachsen. Was da geschehe, sei mehr als fraglich: „Wer kontrolliert das denn?”
    „Wir müssen Stellung nehmen“

    „Ich weiß, dass wir baurechtlich schlechte Karten haben, aber wir werden das ablehnen”, betont auch Peter Hoppe, CDU-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung, „aber wir machen Politik und müssen Stellung nehmen.” Dennoch ist er in Teilbereichen mit dem Moscheeverein auf einer Linie: „Die Hucke, in der sie jetzt sind, da können sie nicht drin bleiben.”

    Hoppe ist stinksauer über die Vorgehensweise: „Was haben die vorher getönt zur Zusammenarbeit und jetzt ziehen die einfach ihr Ding durch.” Abgesehen von einem Termin, bei dem das Vorhaben den Politikern der Bezirksvertretung erläutert worden sei, hat es wohl nichts an Zusammenarbeit gegeben.
    Alle Religionen sind gleich

    Für die Behörden ist das juristisch völlig egal, eb es sich bei den Internatsbetreibern um Protestanten, Katholiken oder auch Muslime handelt. Internate müssen nicht nur vom Bau her besondere Bedingungen erfüllen sondern auch was die Qualifikationen des Personals angeht, liegt die Messlatte sehr hoch. Zuständig für Prüfung und Genehmigung ist das Landesjugendamt in Köln. Das einzige muslimische Internat in Duisburg steht in Hochfeld. Anders sieht es bei den Übernachtungsmöglichkeiten für die Wochenenden und die Ferien aus. Da sind die Anforderungen eher baulicher Art.

    Deshalb ist die Befürchtung, hier könnten klammheimlich Internatsbetriebe aufgezogen werden. Da setzt allerdings Thomas Krützberg, Leiter des Jugendamtes, auf die Wachsamkeit der Nachbarn. Das habe sich schon in Hochfeld bewährt: „Kaum waren da Kinder, standen die Telefon Tag und Nacht nicht mehr still.”

  40. #17 isochor (15. Jan 2010 16:47)

    Ich bin italiener. Darf ich machen was ich will, weil ich Migrationshintergrund habe?

    Keine Chance. Egal woher du bist, fuer einen Freispruch bist du nicht suedlaendisch genug. 🙂

  41. Wenn ein Verwandter des Opfers den Richter und den Staatsanwalt wegen einer “allgemein verständlichen Gemütslage”

    Leute, ihr versteht das nicht.

    Diese Rechtspfleger wollen bloß die Bevölkerung auf die Einführung der Lynchjustiz vorbereiten, damit sie sich besser wehren kann.

  42. Ein Freibrief für alle Türken.

    Und gleichzeitig auch ein Beleg dafür, für wie rückständig die Justiz solche Leute hält. Nur weil sie nicht so weit entwickelt sind wie normale Mitteleuropäer billigt man, dass sie ihre Frauen abstechen wollen. Wie krank!

  43. Musel Payback Karte

    Jedes mal wenn ein Musel vor dem Richter sitzt(die stehen ja nur für Allah auf), gibt es Treuepunkte(bekommstu direkt beim Richter).
    Diese Treuepunkte können eingetauscht werden gegen Schlagringe, Butterflymesser, Pistolen und Sprengstoffgürtel.
    Einmal im Jahr wird eine tolle Reise nach Somalia verlost, wo Musels an einer Steinigung teilnehmen können.
    Der 2. Preis ist an einem Training der Al Kaida teilzunehmen.
    3. Preis ist eine Kirche niederzubrennen.

    Teilnahmeberechtigt sind nur Musels mit Intensivtäterhintergrund.
    Frauen und Ungläubige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

  44. „…die österreichischen Staatsbürgern mit längerem Aufenthalt…“
    Ach so, Österreicher im herkömmlichen Sinne, geschweige denn Einheimische oder gar ein österreichisches oder deutsches Volk, gibt es jetzt gar nicht mehr. Es gibt nur noch Staatsbürger mit längerem, oder kürzerem Aufenthalt, wovon einige etwas primitiver und andere weniger primitiv, dafür aber genetische Rassisten sind (ist das „primitiv sein“ nach Auffassung des Gerichtes eigentlich auch genetisch).

  45. #17 isochor (15. Jan 2010 16:47)

    Ich bin italiener. Darf ich machen was ich will, weil ich Migrationshintergrund habe?

    Habt im 2.WK mit uns Deutschen Autobahnen gebaut. Also bist du kein Migrant, sondern ein ganz übles Nazi-Schwein.
    Ironie off

  46. Das ist ja gut zu wissen! Ich bin Österreicher und lebe in Deutschland. Dann kann ich mich ja sicher auch auf meine Herkunft berufen, wenn ich mal „austicken“ sollte. Es wäre ja rassistisch, wenn dem nicht so wäre.

  47. 67 adalbert78

    Von wegen Bursche!!! Als Österreicher bist du sogar doppelt verdächtig!!!
    Dann heißt es, „Schon wieder ein Österreicher“

    😉

  48. #67 adalbert78 (15. Jan 2010 18:00)

    Das ist ja gut zu wissen! Ich bin Österreicher und lebe in Deutschland. Dann kann ich mich ja sicher auch auf meine Herkunft berufen, wenn ich mal “austicken” sollte. Es wäre ja rassistisch, wenn dem nicht so wäre.

    Keine Chance als Ostmärker.

  49. Die Richter sind nicht mehr frei in ihren
    Entscheidungen. Die müssen so urteilen. Ob
    es ihnen gefällt oder nicht. Die Neutralität
    der Strafverfolgungsbehöreden ist schon lange
    ad absurdum.
    Auf der anderen Seite wirst Du in Deutschland
    schon verfolgt wenn Du mit einer Nagelfeile im
    Garten sitzt. ( Deutscher )!!!
    Die geballte Dummheit darf sich auf jedem
    Marktplatz oder Bahnhof mit dem Stilett die
    Nägel putzen. Das regt keinen auf. Das ist
    südländische Folklore. Damit meine ich aber
    keine Italiener oder Spanier.

  50. #67 adalbert78

    Und außerdem soll der Mannichl-Ripper bei euch in Österreich untergetaucht sein.
    Also rückt den raus…

    😉

  51. #17 isochor (15. Jan 2010 16:47) Ich bin italiener. Darf ich machen was ich will, weil ich Migrationshintergrund habe?
    ______________________________________________

    @isochor,

    das glauben auch nur sie. denn als italiener sind direkter nachfahre des faschistischen Mousolini-Volkes, eben so wie das deutsche und österreichische Volk heutzutage, durch geburt automatisch und auf lebenszeit zum Tätervolk erklärt.

    tja, dumm gelaufen. falsche herkunft. am besten, sie sollten konvertieren, das steigeert die chancen bei gericht, bei einem mordversuch mit einem „du du du, das darfst du nicht mehr machen“, dsavon zu kommen. 😉

  52. #57 Atalanta (15. Jan 2010 17:32) #17 isochor (15. Jan 2010 16:47)

    Ich bin italiener. Darf ich machen was ich will, weil ich Migrationshintergrund habe?

    Keine Chance. Egal woher du bist, fuer einen Freispruch bist du nicht suedlaendisch genug.
    _____________________________________________

    ergänzung:

    und tragischerweise sprechen sie auch noch die sprachen beider Tätervölker (deutsch und italienisch) fließend. das, mein freund macht sie leider doppelt verdächtig!!!
    lassen sie sich bloß nie etwas zu schulden kommen (parkschäden o.ä.) sonst gibs 5 jahre tiefsten kerker bei wasser und brot. und die italienischen knäste sind kein honiglecken. 😉

  53. @73 mellitirol

    Und wenn man konvertiert darf man sogar im Gerichtssaal sitzen bleiben, wenn der Richter kommt, weil die Musels nur für Allah aufstehen.

    so wie dieser Einzeller(weiter sind die Musels leider noch nicht in der Evolutionsleiter angekommen) von der Sauerlandzelle

  54. „allgemein begreifliche gemütsbewegung“. schön, ich bin weder allgemeinheit, noch begreife ich die gemütsbewegung. sch… richter.

  55. Stichführung das klingt wie ein Nähmuster oder so?!?

    Richter und Staatsanwälte sollten alle 10 Jahre direkt, lokal vom Volk gewählt werden.
    Alle Macht geht vom Volke aus, (aber kommt nie wieder zurück!!!) warum also nicht auch in der Juriskative?
    Sie sprechen doch immer (Un)Recht im Namen des Volkes. Wir sollten öfters sagen:
    „Nicht in unserem Namen! Wir sind das Volk!“

    Heißt die korrekte Berufsbezeichnung
    Staatsanwalt oder Satansanwalt?

  56. #13 Wienerblut (15. Jan 2010 16:45) Tja, so ein türkischer Herrenmensch darf bei uns schon einmal in Rage geraten. Muss ich mir merken: Mordversuch kostet nur 6 Jahre Haft, sauber …

    Welcher Depp hat diesem menschlichem Abschaum eigentlich die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen?
    ————————

    unser allseits geschätzer, hochverehrter bürgermeister von wien. noch bürgermeister. 10.10.10 ist zahltag!

  57. #9 obiwahn:

    Das sehe ich genauso: mit solchen Quatsch-Begründungen, die bei weitem nicht mehr nachvollziehbar sind, werden exakt diejenigen Signale in Richtung Orient-Machos ausgesendet, die ganz und gur zu unterbleiben hätten.

    Umgekehrt hätte es sein müssen: Nach 30 Jahren immer noch nix gelernt, also satte Strafe. Wer soll denn eine solche Justiz noch ernst nehmen, der kein Einheimischer ist?

    Schon längst wird auf unfruchtbare Weise mit zweierlei Maß gemessen… Integrationsförderlich ist das nicht.

  58. Gerade Ausländer oder Personen mit Migrationshintergrund befinden sich häufig in besonders schwierigen Lebenssituationen, die sich, auch begünstigt durch die Art ihrer Herkunft, in einem Affekt entladen kann.

    Wenn dem so ist, dann sind gerade affektgesteuerte Ausländer oder Personen mit Migrationshintergrund (gemeint sind natürlich nur Muslime) keine Bereicherung, sondern eine Gefährdung für uns alle und sollten nicht ins Land gelassen werden.

  59. Na also: Bestes Beispiel dafür, dass Frau Blöhmer doch Recht hat.
    Die Migrantenquote sollte auch in Österreich eingeführt werden.

  60. Ehefrau entschlug sich der Aussage
    Der Schöffensenat schloss sich dieser Ansicht an. Es liege „ein affektbedingter Tötungsvorsatz“, aber kein versuchter Mord vor, hieß es in der Urteilsbegründung. Da die Ehefrau zu keiner Aussage bereit war, „wissen wir überhaupt nicht, was in der Wohnung vorgefallen ist“, sagte der Richter.

    Man müsse daher den Angaben des Angeklagten folgen, für den im Hinblick auf seine Herkunft eine Scheidung eine gleichermaßen begreifliche wie heftige Gemütsbewegung auslösen könne. Das erkennende Gericht betonte, diese Entscheidung sei durch höchstrichterliche Judikatur gedeckt.

    Sechs Jahre wegen versuchten Totschlags
    Der 46-Jährige wurde folglich wegen versuchten Totschlags zu sechs Jahren Haft verurteilt. Der Staatsanwalt, der für eine Strafe „im oberen Viertel“ – der Strafrahmen von Totschlag beträgt maximal zehn Jahre – plädiert hatte, meldete daraufhin Strafberufung an. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

    Für versuchten Mord sieht die Rechtsordnung zehn bis 20 Jahre oder lebenslang vor.

  61. Dieser Richter gehört aus seinem Amt gejagt. So ein übler Messerstecherversteher darf keine Urteile fällen.

    Und rassistisch ist dieses Element auch noch: Beim Nichtaraber hätte er kein Verständnis für solche Messerattacken.

    Der gehört weg …

    Und wieder frage ich mich: Warum schreibt die TAZ nichts darüber?

  62. #84 Heimat
    Hören Sie doch auf mit der Scheiß-Quote, wir haben schon 600 Prozent Migranten im öffentlichem leben, Bundespräsident Köhler ein Deutschpole, Merkel eine Ossi, Özdemir ein Anatolier, Westerwelle vom anderen Ufer, Seehofer ein Drecksfranke, usw…

  63. #87 RadikalDemokrat
    Lassen wir den Richter, so einer wird einen Nazi, der ein Asylantenheim abfackelt, laufen lassen. Oder habe ich die Logik des Urteils nicht verstanden?

  64. Nun wenn ein Hund einen Menschen angreift ist das auch durchaus verständlich ABER dieser wird dann auch meist eingeschläfert!!!
    Man sollte mal drüber nachdenken ob man nicht sowas für Muslime und den ganzen anderen Integrationsmüll einführen kann…

  65. Obwohl Affekte von Ausländern in Sittenvorstellungen wurzeln können, die österreichischen Staatsbürgern mit längerem Aufenthalt fremd sind, können sie noch allgemein begreiflich sein”

    Das verstehe ich nicht ganz. Heißt das aus dem Österreichischen übersetzt:

    „Seit 5:45 Uhr wird zurückgeschossen!“ oder „Heim ins Reich!“?

    Diese Staatsanwalt scheint ja ein ganz schön ekelhafter Neonazi zu sein.

  66. Schönes Vorbild auch für den Jungen, der erst zusehen muss wie sein Neandertaler von Vater seine Mutter töten will (Gott sei dank hat er das verhindert). Ich gehe desshalb davon aus, dass er nicht aus dem gleichen Holz geschnitzt ist, in anderen Fällen jedoch kann wissen dann die Jugendlichen gleich was sie sich in dem Land, welches sie süäter beherrschen werden erlauben dürfen, was sich dann wohl wieder im zukünftigen Verhalten der kleinen Bereicherer wiederspiegelt..na vielen dank

  67. Danke an die österreichische Justiz.

    Aber auch ein neues Bonmot wird sich ab heute in meinem Wortschatz befinden:

    „kulturbedingte Affekthandlung“

  68. Damit waere de fakto klargestellt dass wir in einer juristischen ZweiKlassenGesellschaft leben. Autochthone Buerger einerseits und Buerger mit Migrationshintergrund andererseits, wobei letzter in der Schlussfolgerung minderwertige Menschen sind denen die Gesetze der Zivilisation nicht zugemutet werden koennen.

    Ist ja interessant.
    Rassismus vom Feinsten.

    Woher nimmt dieser Richter die Grundlage fuer solch eine Unterteilung. WOHER?

  69. #44 Selberdenker
    „Wieder ist ein grosses Stück Respekt vor den Verantwortlichen verlorengegangen.“

    Wo Du das grosse Stück Respekt immer noch hernimmst, um es dann zu verlieren…

    Da ist – nichts – mehr!

  70. #55 ha-be

    „…wäre Berlin endgültig verloren.“ „wäre“?!

    HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA

  71. nun fehlt nur noch dass der rssenwahn und antisemitismus auch tolerabel ist, naturgegeben ebenso der hass der kommunisten auf millionäre. tolle aussichten. Lese schon in Bild: Millionen unterhaltspflichtiger Männer konvertieren und entledgen sich ihrer Porblem. Alles nicht mehr zu fassen.

  72. Ich kann diesen PI-Bericht gar nicht lesen, weil ich sonst einen tierisch dicken Kragen bekomme!

  73. Da die Ehefrau zu keiner Aussage bereit war, „wissen wir überhaupt nicht, was in der Wohnung vorgefallen ist“, sagte der Richter. Und er fügte hinzu: „Wir wissen nicht einmal, weshalb sie zu keiner Aussage bereit war. Im Zweifel ist davon auszugehen, dass ihr Schweigen nichts mit der Befürchtung zu tun hat, ihre Aussagebereitschaft werde irgendwann abermals bei ihrem Mann, oder auch bei dessen Brüdern, eine gleichermaßen begreifliche wie heftige Gemütsbewegung auslösen.

  74. @ogmios96

    Woher er die Grundlagen dafür nimmt?

    Weil sich niemand dagegen wehrt, geht er den Weg des geringsten Widerstandes.

    Die Opfer und ihre Angehörigen sind schwach. Sie wehren sich nicht und fügen sich in ihr Schicksal.

    Die Täter hingegen ist stark und ein eventueller Aufschrei der Medien in Richtung Rassismus ist etwas, was er vermeiden möchte.

    Er macht genau das, was alle feigen Opportunisten tun: Er verrät seine Ideale (falls er jemals welche in seinen Beruf mitgenommen haben sollte).

    Ganz ehrlich: Wenn mir oder meinen Angehörigen eine Bestie MEHRMALS mit einem MESSER ins GESICHT stechen sollte, dann wüsste ich, was zu tun ist.
    Und der Täter wäre dabei erst der 3. auf meiner to-do Liste.

  75. #54 wolfi (15. Jan 2010 17:30)

    Tjaja, in anderen Fällen bei Fahrerflucht mit Todesfolge, die im Onkel Fall glücklicherweise bislang nicht eingetreten ist (wenn er es war: Dumme Drecksau, so rumzufahren, Schweinekohle, aber wohl nicht für ein Taxi!), fordert die Statatsanwaltschaft schon mal mutig 18 Monate, es werden 15 und letztendlich Bewährung daraus.

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/06/10/tot-raser-abdul/nur-15-monate-haft.html

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/09/30/richter-laesst-koelner/tot-raser-frei.html

    Wo nur liegt der Unterschied in diesen beiden Fällen?
    Also, ich komm nicht drauf, tappe da völlig im Dunkeln.

  76. #89 Harbi (15. Jan 2010 19:31) #87 RadikalDemokrat
    Lassen wir den Richter, so einer wird einen Nazi, der ein Asylantenheim abfackelt, laufen lassen. Oder habe ich die Logik des Urteils nicht verstanden?

    Nicht ganz. Verständnis bei unseren Gerichten bedingen einen linken, oder fremdkulturellen Hintergrund. Wenn nicht mindestens eines Erfüllt ist, dann hast du die A-Karte gezogen. Dann bist du nämlich nur ein verachtenswerter Nazi-Nachfahre nach Gutmenschendefinition.

  77. Ein zutiefst menschenverachtendes Urteil:
    Offenbar ist das Gericht der Meinung, ein einmal muslimisch verkrüppelter Mensch ist auch durch 30 Jahre Leben in der Zivilisation nicht zu ändern – somit also faktisch nie.

    Wo bleibt der Glaube an die vielbeschworene Integration ??

  78. In Berlin niedergestochenem Polizisten geht es besser!

    Sehr geehrter Herr argy110,

    nicht dass Sie denken ihre Anfrage würde unbeantwortet bleiben: Dem niedergestochenen Polizisten geht es deutlich besser, er soll auch nicht mehr auf der Intensivstation liegen, sowie keine bleibenden Schäden davontragen. Da es keine neuen Ermittlungsergebnisse gibt und der Polizist noch vor Medien abgeschirmt wird, gibt es momentan für uns keinen Grund zu berichten.

    Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich gerne melden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter Rossberg
    (Bild-Zeitung)

  79. #106 Bundesfinanzminister (15. Jan 2010 21:58)

    Da siehst Du mal, wie Ausländerfeindlich dieser Staat ist.
    Von wegen Migrantenbonus, Kevin Russell ist Engländer.

    OK, früher sang Russell mal einige fragwürdige Lieder und Mohammedaner ist er auch nicht.
    Daran kanns aber nicht liegen.
    Oder Doch? 😉
    *Vorsicht, Sarkasmus*

  80. Ach ja, die Juristen….
    Jede Diktatur wird erst durch die Gerichte gefestigt. Und die werden praktisch nie zur Rechenschaft gezogen. Auch nicht die Blutrichter der NS-Diktatur. Oder weis ggf jemand von einer Verurteilung eines DDR-Richters der Todesurteile verkündet hat?
    Hinterher heist es immer, daß sie ja nur geltendes Recht gesprochen haben.

  81. OT
    Ausstellung erinnert an Michael Gartenschläger:
    http://www.mv-online.de/lokales/kreis_steinfurt/rheine/1252742_Sie_haben_ihm_keine_Chance_gelassen.html
    Michael Gartenschläger wurde 1976 durch ein Sondereinsatzkommando der DDR hingerichtet, als er an der DDR-Grenze eine Selbstschußanlage demontieren wollte. Dieser Hinterhalt war durch den SED-Staat lange vorbereitet worden. Gartenschläger hatte bis dahin mehrfach in Westdeutschland gegen die unmenschlichen Grenzanlagen der DDR protestiert.
    Die Linkspartei als Nachfolgerin der SED betrachtet bis heute die DDR nicht als Unrechtsstaat. Sogar der SPD(!)-Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern sieht die DDR nicht als Unrechtsstaat, wie er kürzlich erklärte.

  82. #88 Harbi; Prinzipiell hast du ja nicht ganz unrecht, bloss dass Erika ein Hambuicher Deern ist. Und nunja, ob man Franken (seehofer) als Ausländer bezeichnen mag, dann schon eher alle Nichtbayern.

  83. Der 46-jährige BLUT – TÜRKE hat in der österreichischen Staatsanwaltschaft hervorragende Verteidiger.

    Wer sind die „Gutmenschen“, die den Verteidiger gekauft haben ?

    5OO Stockhiebe für alle.

  84. #30 srg

    Darf zumindest in Deutschland eigentlich nicht passieren:

    Die guten alten Zeiten. Leider zeichnet sich immer mehr ab, dass wir jetzt EU sind, ein Einheitsbrei aus kranken Köpfen. Dort werden auch die Menschenrechte eingefordert und die Gurken gerade gemacht sowohl die Tore für alle in Europa geöffnet und das Geld und Mensch verteilt. Was zählt da noch unser Grundgesetz? Die in Brüssel, umlagert von ihrer Nemesis, der wütende Mob in Belgien wird immer unkontrollierbarer, genau wie ihre niederträchtige EU-Politik und Weltpolitik.

  85. Das war sicher alles nur ein Missverständnis. Der brave Türke wollte sich besonders gut in seiner Wahlheimat anpassen und da er immer wieder hörte, wie die Österreicher sagten: „Das ist ihr Stecher“, dachte er eben, das Stechen sei ein österreichisches Brauchtum. Auf die Idee, dass man mit Messerstichen tötet, wäre er doch nie gekommen.

  86. #70 r2d2 (15. Jan 2010 18:03)

    67 adalbert78

    Von wegen Bursche!!! Als Österreicher bist du sogar doppelt verdächtig!!!
    Dann heißt es, “Schon wieder ein Österreicher”

    😉
    ************
    SO ein Österreicher täte allen gut.
    Hüben wie drüben! 😉

  87. Das Wiener Gericht hat einen Totalschaden bzw. Totalknall, zu sagen man müsse immer auch die Herkunft des Täters berücksichtigen, d.h. ja die haben Narrenfreiheit, haben die Ausländer doch sowieso! Erst in Haft danach abschieben und Einreiseverbot für alle Zeit.

    Ein Land mit solchen Machenschaften in der heutigen Zeit, hat in der EU nichts verloren, tut mir leid.
    Der größte Schwachsinn sind die Ehrenmorde an Familienmitgliedern!

    Von solchen männlichen unterdrückenden Schwachköpfen, würde ich mich als Frau auch trennen.(wollen) Danach sei die Familienehre wieder hergestellt nein, die Dummheit ist damit bewiesen!! „Die Justiz billigte dem Täter zu, in einer allgemein, begreiflich, heftigen Gemütsbewegung gehandelt zu haben“!
    Sollte mich mal ein Ausländer attackieren, sollte das Gericht meine Gegenwehr auch als heftige Gemütsbewegung abtun, denn ich werde mit allem was ich habe zuschlagen bis der andere ruhig liegen bleibt oder gar ausläuft.

  88. und verwies andererseits auf die Herkunft des Mannes.

    Eigentlich sollten wir solche Urteile nutzen, um in Flugblättern oder sonst überall vor türkischen Männer zu warnen.

    Frauen, lasst euch mit türkischen Männern nicht ein! Sie sind gefährlicher als die europäischen Männer, weil sie so einen komischen Gemütszustand kriegen, den sie nicht in der Kontrolle haben!

  89. Was kann denn diskriminierender sein, als alle (wegen der Herkunft)türkische oder moslemische Männer als potentielle Ehefrauenmörder zu brandmarken.

    Eine öffentliche Warnung muss ausgesprochen werden , damit die Frauen wissen auf was sie sich einlassen .

    Herr Richter, da haben sie gegen das GG verstossen .

  90. der Islam schlägt voll druch. Justizia, eine Frau, gewährt, unterjocht durch die Gewalt des Islams, den Migrantenbonus. Offensichtlicher geht es ja wohl kaum noch!!!

  91. Obwohl Affekte von Ausländern in Sittenvorstellungen wurzeln können, die österreichischen Staatsbürgern mit längerem Aufenthalt fremd sind, können sie noch allgemein begreiflich sein”, führte die Staatsanwaltschaft in ihrer Anklageschrift aus.

    Mit anderen Worten, die Staatsanwalschaft meint also, Ausländer sind unzurechnungsfähig. Warum dann aber befürworten gerade solche Leute Migration?

Comments are closed.