Natürlich wissen wir nicht, wer die Täter waren, vermutlich deutsche Nazis, die den Islam in Verruf bringen wollen. Gestern fehlten im Streichelzoo des Museumsdorfes Düppel im Berliner Nobelbezirk Zehlendorf zwei Ziegen. Kinder fanden nur riesige Blutlachen und -spritzer. Offenbar sind die Tiere geschächtet und zum Essen mitgenommen worden, wie die Polizei vermutet. Mehr…

(Spürnasen: Goldfasan, J.U.B. und Berliner)

image_pdfimage_print

 

110 KOMMENTARE

  1. Wurden denn wenigstens eingeritzte Hakenkreuze an den toten Tieren gefunden, damit Zehlendorf seine erste Lichterkette veranstalten kann?

    Im Kampf gegen Rechts (TM) muss man im Dorf auf jeden zehlen! 🙂

    Die Pferdemädchen stehen unter Schock. „Ich bin erschüttert, kann es nicht begreifen“, sagt Theresia (11). „Sie haben sich sicher sehr gequält.“ Und Julia (27): „Unvorstellbar, wer macht nur so etwas?“

    Wilma und Waltraud waren die Lieblinge des Reiterhofs an der Robert-von-Ostertag-Straße, auf dem 119 Pferde, zwei Minipigs, ein Esel, elf Katzen und fünf Hunde leben. „Sie waren so lieb, immer zutraulich“, sagt Lena (18). Täglich gingen die Kinder und Jugendlichen mit ihnen spazieren, kraulten ihre Rücken, kuschelten mit ihnen.

    Die Polizei spricht von „Schächtung“, ermittelt. Hinweise bitte an jede Dienststelle oder den Reitverein. Tel: 030 – 802 61 16

    Tja, wer macht nur so etwas, PI Lesen bildet, vietnamesische Einser-Abiturienten aus Lichtenberg jedenfalls nicht!

    Die archaisch-barbarischen Riten der MohammedanerInnen erreichen den Rotweingürtel, die Einschläge kommen „näher“!

    In 20 Jahren werden die „Pferdemädchen“ Lea-Sophie und Clara Luise wohl zum Schutz vor Vergewaltigung demütig ein Kopftuch tragen müssen.

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  2. Ich bin ein absoluter Tierfreund, jeder, der mich kennt, weiß das. In diesem Fall muss ich aber trotzdem sagen: Gott sei Dank, dass es „nur“ Ziegen waren. Bitte nicht missverstehen.

  3. Sogar die Polizei spricht offen von einer Schächtung.

    Na dann wünsche ich der mohammedanischen Familie einen guten Appetit wenn sie die Streichelziegen zum Abendessen fressen.

  4. Tja jetzt machen sie blöde Gesichter und stellen depperte Fragen („Wer macht so was…“) wo doch Schächten hierzulande offiziell erlaubt ist.

  5. Und Julia (27): „Unvorstellbar, wer macht nur so etwas?“

    Wilma und Waltraud waren die Lieblinge des Reiterhofs an der Robert-von-Ostertag-Straße, auf dem 119 Pferde, zwei Minipigs, ein Esel,..

    Ein Esel? Den sollten sie auch mal genauer untersuchen, man weiß ja nicht, was sie mit dem getrieben haben…

  6. das war nur ein bedauerlicher irrtum, weil gewisse kreise der meinung sind, daß alles womit sie geschlechtsverkehr haben, auch ein kopftuch tragen muß. die ziegen warfen das kopftuch wieder ab und bekamen die quittung für diese ehrverletzung.
    trauriger einzelfall, der nicht dramatisiert werden sollte.

  7. „Hinweise bitte an jede Dienststelle oder den Reitverein.“

    Da können sie wohl lange warten.

  8. Es waren sicherlich Flüchtlinge aus Mohammedanistan, die in bitterer Armut leben müssen, weil die ersten 3 Jahre ihre kompletten H4-Bezüge als Ratenzahlung für ihre Schleuser-Zuhälter drauf gehen…

    Ausserdem gibt es vieeel zu wenige Halal-Metzgereien in B….

  9. Nun muß man da in Berlin und Umgebung genauer drauf achten, welcher Dönerladen Neu: Ziegendöner von artgerecht gehaltenen Tieren anbietet.

  10. Die Zehlendorfer LinksgrünInnen wären erleichtert, wenn die Tiere nicht geschächtet geworden wären, sondern lediglich Spuren humanen Spermas gefunden worden wären.

    Klar, dann wäre Lea Sophie auch traumatisiert, aber für Pädophile wie Umvolker Beck hat ein „Streichelzoo“ eben viele Betätigungsmöglichkeiten…….

  11. Die archaisch-barbarischen Riten der MohammedanerInnen erreichen den Rotweingürtel, die Einschläge kommen “näher”!

    Tja, das kommt eben davon, wenn man meint, diesen Barbaren alles erlauben zu müssen, was der einheimischen Bevölkerung verboten ist. Der Rechtsstaat hat es von Anfang an versäumt, den Mohammedanern klare Grenzen aufzuzeigen. Und jetzt werden eben mal die Tiere eines Streichelzoos geschächtet. Für Mohammedaner alles okay, deutsche Gerichte haben das Schächten ja erlaubt!

    Wie viele Streichelzootiere müssen noch geschächtet werden, wie viele Tränen müssen Kinder noch vergießen, bis Justiz und Politik endlich begreifen, daß in diesem Land kein Platz für brutales barbarisches Mohammedanertum ist.

  12. #8 0815 (04. Jan 2010 09:03)

    Tja jetzt machen sie blöde Gesichter und stellen depperte Fragen (“Wer macht so was…”) wo doch Schächten hierzulande offiziell erlaubt ist.

    Ja, das Schächten ist supi!

    Ich erinnere mich an einen Beitrag in der März-Ausgabe des geoLino, dem Geo-Heft für Kinder. Darin wird über eine Gesamtschule in Norddeutschland berichtet. Der Küchenchef namens Okan Saiti würde jeden Tag zehn Kilometer fahren, um das Fleisch für die Kinder zu besorgen. Es handele sich um „Helal“-Fleisch, damit auch die moslemischen Schüler das Fleisch essen können, so geoLino.

    Ich hatte die geoLino-Redaktion danach gebeten, mal einen Beitrag über das Schächten zu bringen, damit die kleinen geoLino-Leser sehen könnten, was hinter dem harmlosen Begriff „Helal“-Fleisch steht. Dieser Bitte wurde seither nicht entsprochen. geoLino? Nicht zu empfehlen; ein MSM-Heftchen, das Kinder indoktriniert, auch beim Klimaschwindel.

  13. Früher rissen Wölfe im alten Germanien die Ziegen und Rinder der Einheimischen Bevölkerung.
    Aber jetzt haben wir hier Zivilisation. Zum Ziegen- Reißen und Kehle durchschneiden werden Muslime importiert. Da die Wölfe ja ausgerottet wurden. Sie waren wohl zu gruselig.
    Wenn auch uneinsichtitge, in alten, starren Ideologien verhaftete Deutsche meinen, es ist besser im einsamen Wald einem Rudel ausgehungerter Wölfe zu begegnen, als nachts in einer beleuchteten Innenstadt einem einzigen Muslim auf der Suche nach einem Blutopfer für Allah.
    Wölfe folgen nur ihrem Instinkt. Muslime aber folgen dem Koran.

  14. OT- Meldung.

    Die Bildzeitung hatte zum Messerstecher Ibrahim die Kommentar- Funktion freigeschalten.
    Es gingen hunderte Beiträge ein. Ähnlich wie hier bei PI.
    Heute morgen wird angezeigt: „es wurden noch keine Beiträge geschrieben“, oder so ähnlich. Alles wurde gelöscht.

  15. # 20 Fluchbegleiter
    Ja gerade die Kinder haben keine Chance der MSM Seuche/Indoktrination zu entkommen. Das fängt bei den ErzieherInnen im Kindergarten an, geht über Lehrer und die infamen Kindersendungen im GEZ Fernsehen usw weiter. Wär mal interessant zu wissen was den Kindern doe ihre Steichelziegen verloren haben erzählt wird. Garantiert nix vom Halal -Döner!

  16. Einfache Konsequenz , dann eben nur noch Streichelschweinchen. Das schützt zumindest vor kultureller Bereicherung.

  17. #19 Eurabier (04. Jan 2010 09:17)

    Das ist nur der Vorzeigem….. der grünen Moslempartei.

  18. Und zum Trost läd der örtliche Moscheeverein zum fröhlichen Grillfest mit frischem Ziegenbraten…

  19. @Kohlen-Peter

    Wir müssen -Alle- bei solchen Kommentaren die mal SICHERN. Das wärs jetzt – die hier bei PI reinstellen – damit ziehen wir auch Leute auf unsere Seite. Immer mehr Menschen merken wie SEHR SIE VERARSCHT WERDEN hier in Deutschland. Der Unmut WÄCHST MASSIV – so ist jedenfalls mein Eindruck.

    @ALLE

    SEHR LESENSWERT – MIT VIDEO UND VERWEISEN – DER KLIMAARTIKEL VON KARL-EDE:
    http://karleduardskanal.wordpress.com/2010/01/04/schnee-und-eis-sind-kein-indiz/

    UNBEDINGT ANSCHAUEN! 🙂

  20. Das ist mal wieder typisch für deutsche Nazis. Bestimmt können zwei kleine türkische Mädchen bezeugen, dass deutsche Männer mit Glatze und einer roten Hackenkreuzbinde am Arm die armen Ziegen auf brutalste Art und Weise getötet haben. Der Oberislamist und Menschenfeind Erdogan bereitet sich schon auf seine neue Hassrede gegen Deutsche auf deutschen Boden vor. Bundeskanzlerin Ferkel hat ihn persönlich für eine Hassrede auf alles Deutsche eingeladen. Die türkischen Imigranten müssen endlich aufgeklärt werden, dass dieser Zwischenfall der deutschen Nazis ein Grund mehr ist Intigration als Verbrechen gegen das moslemische türkische Herrenvolk anzusehen und jeder Moslem das von Allah gegebene Recht hat Deutsche die Kehle durchzuschneiden, wenn immer dem moslemischen Herrenmenschen danach ist.

    Die Grüne haben für den heutigen Abend zu einer Lichterkette aufgerufen um gegen das rechtsradikale Vorgehen der deutschen Nazis zu demonstrieren. Gleichzeitig wird die Lichterkette unserer fanatischen Multi-Kulti-Befürworter live in allen gleichgeschalteten Fernsehkanäle gesendet. Die türkische Regierung erhält nach Aussage unserer Bundeskanzlerin 35 Milliarden Euro Schmerzengeld als Ausgleich der Taten der bösen Neonazis. Frau Ferkel hat außerdem versprochen, solche Taten als Anlass zu nehmen, den Beitritt der islamistischen Türkei in die EU zu beschleunigen und wird sich für eine freies Zuwanderung aller Hassprediger und fanatischen Moslems aus der Türkei eintreten.

  21. O.T.

    In Dänemark werden Moslems künftig auch dann ausgeschafft, wenn sie rein formal die dänische Staatsbürgerschaft besitzen. Damit soll Al Quaeda-Kontakten begegnet werden.

    Dringend nachahmenswert in Deutschland. Der Bundestag sollte sofort beraten.

    Sendung von heute im Deutschlandfunk….

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dlfpodcast/503431/
    (Ich empfehle die ganze Sendung von heute anzuhören. Es sind durchwegs Themen, die die Islamisierung Europas betreffen. Hochinteressant und erstaunlich offen, noch vor wenigen Monaten nicht möglich.)

    Die dänische Volkspartei zum Thema….

    http://www.danskfolkeparti.dk/

  22. #31 RechtsGut (04. Jan 2010 09:43) @Kohlen-Peter

    Wir müssen -Alle- bei solchen Kommentaren die mal SICHERN. Das wärs jetzt – die hier bei PI reinstellen –…..

    Es waren Hunderte Beiträge. Vor einer Minute waren es ganze Sieben.
    Die Bildzeitung existiert halt von Polarisierung. Das Problem der Bildzeitung ist, sie lebt von extremer Polarisierung und muß doch bemüht sein, ein Gleichgewicht in ihrer Polarisierung zu finden. Sie will immer an beide Seiten verkaufen.
    Auch Waffen- Exporteure könnten nicht lange existieren, wenn sie nur an eine Seite liefern würden. Ein Waffen- Hersteller lebt zwar von Kriegen, aber eben nicht von gewonnenen Kriegen. Dann könnte er seine Produktion einstellen.
    Wie der Kampf gegen Rechts. Da es keine Nazis gibt, werden kurzerhand liberale Demokraten zu Nazis erklärt und die Welt ist wieder in Ordnung.
    Der Islam genauso. Eroberten Völkern wurde vielfach verboten, zum Islam zu konvertieren. Obwohl die Eroberung ja damit begründet wurde, die Völker zu Allah zu führen. Aber Muslime dürfen von anderen Muslimen nicht getötet, versklavt, vergewaltigt, beraubt und bestohlen werden. Und nur darum geht es Muslimen.
    Allah ist den Muslimen scheißegal. Er dient ihnen nur als Alibi, um andere Menschen zu unterdrücken.

  23. Wann werden wohl die ersten Elefanten geschächtet?

    Erst dann dürfte Party-Wowi evtl. ein Lichtlein aufgehen…

  24. @Goldfasan
    Kommt mir auch so vor. Na, wir behalten die Sache (und die Ziegen; ist besser so… 😉 ) im Auge.

    Hier noch ein Link von Karl-Eduards Kanal:

    TSCHITA, 31. Dezember (RIA Novosti). Im Südosten des Baikal-Einzugsgebietes ist die Lufttemperatur in der Nacht zum Donnerstag erstmals seit 36 Jahren auf minus 50 Grad gesunken. In der übrigen Region schwankten die Temperaturen zwischen 40 und 48 Grad unter Null.

    http://karleduardskanal.wordpress.com/2010/01/04/schnee-und-eis-sind-kein-indiz/

  25. #35 danton; Ich denke, das ist dem armen Tier nun doch erspart geblieben. Laut einer Fatwa, keine Ahnung von wem, ist der Verzehr eines solchen Tiers nicht erlaubt, es ist aber vollkommen in Ordnung, das ans nächste Dorf zu verkaufen.

    Ansonsten, wir Deutschen haben dutzende Kriege überlebt, ich hoffe auch den bald kommenden.

  26. Die Pferdemädchen stehen unter Schock. „Ich bin erschüttert, kann es nicht begreifen“, sagt Theresia (11). „Sie haben sich sicher sehr gequält.“ Und Julia (27): „Unvorstellbar, wer macht nur so etwas?“

    Ja liebe Kinder, wir sind jetzt alle ganz furchtbar erschüttert und auch ein wenig traurig.

    Und begreifen wollen wir es natürlich auch nicht. Denn das wäre ja rassistisch.

    Aber wer macht nur sowas?

    Klarer Fall – es kann nur dieser miese Nazi-Lebkuchen-Schlitzer gewesen sein.

    Hätte die neue Regierung mehr Geld für den Kampf gegen Rechts spendiert, dann könnten Wilma und Waltraut garantiert noch leben und die Kinder müssten jetzt nicht den ganzen Tag lang „WARUM ? “-Pappschilder malen.

    Und wer weiß für wen die Kuscheltiere sonst noch vorgesehen waren?

    Polizisten z.B., die in ihrer Kindheit nicht genügend kuscheln durften…

    Aber wir sollten jetzt auch das Positive sehen:

    Die Kleinen gewöhnen sich schon mal an das Bild von großen Blutlachen. Ist ja (noch) kein alltäglicher Anblick.

    Falls sie im späteren Leben zufällig ein südländisches „Beziehungsdrama“ live miterleben, dann sind sie ausreichend abgehärtet.

    Da bleiben sie ganz cool und ihre Hände zittern nicht, während sie am Handy den Notruf eintippen und lässig über die Blutlachen drüberhüpfen.

  27. Metzeleien mit Messern sind im Orient kulturelle Tradition – unsere Schuld, wenn wir darauf keine Rücksicht nehmen. Das Stehlen und Betrügen wird sogar im Koran gerechtfertigt – bei Ungläubigen ist alles erlaubt.

    Wir sind leichte Beute – wenn gerade keine Ziegen da sind, schlitzen sie einem von uns die Kehle auf.

  28. Das waren diese tierfeindlichen und brutalen Kopten.
    Das hat doch nix mit dem Islam zu tun!

  29. Bei uns nennt man Türken und Araber seit Langem „Ziegenfi–er“, hat wohl nen Grund!

    Diese Aktion im Zoo zeigt wieder die extrem kaltschneuzige Brutalität von Muslimen. Da wundert es einen nicht, dass muslimische Ziegenfi–er quer durch Europa sehr schnell mit dem Messer sind und Nichtmuslime ohne Grund einfach „totmessern!

    Rest gelöscht

  30. Sicher wird der Aufschrei der linksgrünen TierschützerInnen gigantisch sein.

    Nein?

    Verstehe ich etwas falsch ?

  31. So grausam ist die Welt ! :

    In den südlichen Nepal, bringen Anwohner Hunderttausende von Tieren als Opfer für die Göttin der Macht Gadhimai (Gadhimai). Religiöse Urlaub ist für zwei Tage in das Dorf Bariyapur (Bariyapur) feierte auf der Grenze zwischen Nepal und Indien. Ströme von Blut in diesen Tagen in der nepalesischen Landschaft schwärmte, und alles nur, weil die Einheimischen die massive Opfer etwas zu glauben, die Göttin, die aus Dankbarkeit die Menschen von ihren Sünden genehmigt. Auf dem Festival lockt in der Regel Pilger aus allen Ecken des Nachbarland Indien, wo das Opfer von Tieren ist gesetzlich verboten.

    http://www.dofiga.net/?image=107001

    http://www.dofiga.net/?post=8606

  32. das ist leider nichts neues.

    zwischen den zeilen liest/hört man immer wieder von solchen übergriffen, meist werden sie aber kleingeredet , wie auch sonst üblich.

    erst vor wenigen wochen lief z.b. in einem der dritten ein beitrag über einen Deichabschnitt in Norddeutschland, wo eine Herde schafe als lebende Wildrasenmäher dafür sorgt, die gräser kurz zu halten.

    die zuständigen Herren vom naturschutzamt überwachen einen abschnitt von vielen kilometern und mittendrin ist in deichnähe auch ein asylbewerberheim.

    und dort werden laut deren ungeschönter interviewaussage immer wieder(faktisch alle paar tage)am Deich die überreste von schafen gefunden, meist nur noch das fell.
    fast ausschließlich am besagten Punkt.

    beklagt wurde v.a. daß oft auch säugende muttertiere erwischt werden= das Lamm ist dann gleich mit dem Tod geweiht.
    und es handelt sich teils um spezielle +seltene Rassen, wo es auf jedes einzeltier ankommt um die population zu halten.

    natürlich wurde dann vom moderator der versuch gemacht, die verdächtigen zu schützen a la „das man das nicht beweisen kann solange man keinen erwischt“ und die armen menschen nur eine art mundraubvariante begehen, weil sie ja soooooo arm sind“.

    ich erinnere mich auch an ein projekt damals bei der expo 2000 in Hannover, wo eine wiese öko-renaturiert und mit einer wildschaf-ziegen-herde besetzt wurde, um seltene kräuter zu erhalten usw.
    war in der bauphase mit der uni damals dort.

    keine 1000 meter daneben lag ein wohngebiet mit „sozialem brennpunkt“…

    unter der Hand sagte dann einer der Projektbetreuer recht deutlich aber mit blumigen worten, daß er davon ausgeht, daß sich ganz bestimmte Leute dort bedienen werden.

    so war es dann auch, denn aus „diebstahlsgründen“ wurde erst ein stärkerer zaun gebaut, was aber offenbar nicht half.

    laut aussage eines Bekannten der später mal in der gegend war, stand 2 jahre später kein tier mehr dort, die wiese wurde mit maschinen gemäht.

  33. @Lupulus
    Es ging dem Kohlenpeter wohl nicht darum ob die Kommentare GEÖFFNET sind – sondern dass (mal wieder) hunderte Kommentare gelöscht wurden.

    Früher hat man gesagt: Wer Klowände streicht – der verbrennt auch Bücher! 😀

    So ist das mit den Kommentaren.

    @Kohlenpeter
    Kannst Du DIESMAL die Kommentare (die meisten sind ja harmlos bis beschränkt… 🙁 ) dokumentieren. Falls bedarf besteht – kann man die hier irgendwo dann öffentlich machen.

  34. Extreme Tierschütze sind leider nur verblödetet Kommunistenliebchen, die sprengen lieber Labors von Forschungskonzernen in die Luft. Hier sollte mal eine Aktion erfolgen die ein Zeichen setzt! Im Sinne von Natur Pur, das größere Raubtier gewinnt. Schächten oder geschächtet werden, das ist hier die Frage.

    Also ich werde bei dem nächsten Bereicherungsversuch gegen meine Person den Täter (äh DIE Täter, alleine traut sich eh keiner von den Muhmuhs) nicht bloß mit ein paar blauen Flecken und gebrochenen Knochen davon kommen lassen. Das schreit ja förmlich nach mehr!

    Auch 2010 gilt: Wer sich nicht wehrt der lebt verkehrt!

  35. Wenn ein Deutscher nachts Hunger hat, fährt er in den nächsten McDrive, ein Rechtgläubiger fährt in den nächsten Streichelzoo. Nichts ungewöhnliches. Mehr Geld für den Kampf gegen Rechts(TM).

  36. Ganz übel!
    In mir staut sich eine grenzenlose Wut an!
    All die Geschehnisse der letzten Tage (der Polizist, die 3 Mädchen etc.) und jetzt das!
    Ich fühle Hass, richtig tiefen Hass,das ist nicht gut.
    Diese Dreistheit, dieses Selbstverständnis, sich zu nehmen!
    Sei es ein Leben,Geld,Freiheiten etc.
    Dieses hinterfotzige Anlächeln,dass der Islam Frieden sei.
    Die schützenden Hände unsere Medien und Gesetze über all dieses Unrecht.
    Wie lange noch?
    Wird das ewig so weiter gehen?
    Bis jeder ein Opfer kennt? So lange?

  37. #53 RechtsGut

    Mein Kommentar, dass ja die Opferrolle in diesem Fall anders verteilt ist wie üblich (Südländer – Deutscher) wurde nicht veröffentlicht. Ebenso nicht veröffentlicht mein zweiter Kommentar „Ibrahaim – der Name sagt alles.“ Früher warb Bild mit: „Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht.“

  38. Gleich nebenan ist ein Knast — da sitzen genug „Südländer“ ein, die auf Freigang diese Nahrungsquelle entdeckt haben können. Denn wohnen tun solche Leute in der Gegend (noch) weniger, Gott sei Dank!

  39. @Puseratze

    Nur noch eine kleine Weile. Wenn das Ausländerwahlrecht und kurz danach die ersten Sharia Gerichtshöfe eingeführt worden sind (GB hatte im August 2008 fünf Sharia Gerichtshöfe, im Juni 2009 bereits fünfundachtzig (!!!)), wirst du von höchster Stelle vernehmen, dass

    das Abstechen von Ungläubigen wegen falsch kucken
    das Schächten von Tieren
    der Raub an Ungläubigen
    die Steinigung vergewaltigter Frauen
    die Ehrenmorde

    völligst konform mit bestehenden Gesetzen sind. Und nichts beruhigt den Deutschen mehr, als dass nicht gegen Gesetze verstossen wurde.

    Kein Grund zur Veranlassung.

  40. Migrantischer Prakmatismus, meine Herrschaften!

    Wie wir alle wissen hat der Muslim von Welt stehts ein Messer oder Beil zur „Fleischzubereitung“ dabei.

    O.g. Bereicherungshandlung zeigt wie nützlich diese Tradition ist!

    Schliesslich ist Bio-Fleisch besonders gesund und bekömmlich – unsere geliebte Landwirtschaftsministerin Aigner hatte erst unlängst gebeten weniger Fleisch und dann möglichst regional erzeugtes zu konsumieren.

    Es handelt sich also um eine Art kulturelles Missverständnis, komplett befreiend wirkt jedoch die offensichtliche Integration in die deutsche Ernährungskultur. Wer auf Frau Aigner hört kann kein böser Musel sein.

    Allah fubar !

  41. Aus dem Artikel:

    „kaltblütig, grausam, langsam verblutet sein, regelrechtes Blutbad, sie haben sich sicher sehr gequält, Unvorstellbar, wer macht nur so etwas.“

    Aber gegen die Einführung von halal food hat, soweit ich weiß, weder die BZ noch irgendein anderes Medium protestiert, oder irre ich mich?
    Mitleid, weil es um die namentlich bekannte Streichelziege um die Ecke geht, scheint mir ziemlich heuchlerisch.

  42. Die Lösung des Problems ist doch ganz einfach. Einfach keine Moslems mehr in einem Zoo lassen. Den wenn ein Moslem die Ziegen sieht, dann weckt das bei einem Moslem einfach Begehrlichkeiten. Und wenn dann die Ziegen kein Kopftuch aufhaben, dann Gute Nacht.

    Hoffentlich wurden die Ziegen vor dem Schächten nicht kulturell Bereichert und nach moslemischer Art “beglückt”!

  43. #61 Bundesfinanzminister (04. Jan 2010 11:23)

    Aber gegen die Einführung von halal food hat, soweit ich weiß, weder die BZ noch irgendein anderes Medium protestiert, oder irre ich mich?

    Du irrst nicht. Ich hatte ja bereits in einem Beitrag angesprochen, dass die Redakteure von geoLino es auch ganz toll finden, dass der Küchenchef Okan Saiti seinen Gesamtschülern nur „Helal“-Fleisch anbietet, damit die moslemischen Schüler mitfuttern können.

    In meiner Stadt steht täglich ein Hähnchenverkäufer mit seinem Wagen vor einem großen Supermarkt. Auf dem Wagen steht: „helal-weil es besser ist„. Ich nehme an, dass 90% der deutschen Käufer nicht wissen, was helal eigentlich bedeutet.

  44. In Zukunft nur noch Schweine, Hunde und Affen in Streichelzoos, dann hört das blitzartig auf.

  45. #64 Fluchbegleiter (04. Jan 2010 11:57)

    Habe eben bei der BZ angerufen und wollte die Autorin sprechen, um ihr Wissen bzgl. halal food etwas zu erweitern.
    Leider ist es eine freie Mitarbeiterin, Tel.-Nr. gibt es nicht, nach email hab ich (weil anschreiben meistens sowieso nichts bringt) nicht gefragt.

  46. #51 kosak (04. Jan 2010 10:32)

    Darüber hab ich auch schon gelesen.
    Aber „Psssst“!

    Der Edelgutmensch, muß doch mindestens einmal in seinem Leben in Nepal gewesen sein. Oder zumindest im Tibet, um die glücklichen edlen Wilden zu sehen und dann über die Schlechtigkeit der Weißen zu lamentieren.

    Wenn sich sowas rumspricht, könnten viele Multikultirucksacktourenanbieter und -verständnisanbieter ihre Geschäftsgrundlage verlieren. Au wei!

  47. #62 Bundesfinanzminister (04. Jan 2010 11:23)

    Leid wir leider häufig nur dann bewußt, wenn es jemanden persönlich trifft.
    Das ist eine normale menschliche Eigenschaft.

    Wenn ich hier einige Kommentare lese, wird mir schwarz vor Augen. Auch wenn es nur Widergabe von Tatsachen ist. 🙁
    Islam ist nicht Multikulti. Das ist der dunkelste Abgrund, in den die Menschheit derzeit reinschaut.

  48. diese drecksäcke ey…sone goldische ziege dann noch zu schächten :-(((((

    was haben wir uns da nur fürne plage angelacht..glaub als nächstes fressen die uns wenn wir nicht aufwachen !

  49. Widerlich sowas.

    #66 Isabella von Kastilien:

    Wenn ich lese, wie oft hier „gelöscht“ steht, denke ich, du stehst damit bei weitem nicht alleine da.

    Ein solches Pack muss man ergreifen und aus dem Land jagen…

    Für die Tiere war es ein grausames Ende und für die Kinder ein Schock. Die werden wahrscheinlich „islamophob“ usw.

  50. Wisst ihr was: Die Realität sollte GELÖSCHT werden – sie verstößt gegen die Netiquette und gegen die Politische Korrektheit.

    Und in der Meldung sollte der Name der Opfer geändert werden, in: „Vierbeiniges Lebewesen“!!!

    Alles andere befördert in unverantwortlicher Weise Vorurteile bedient Nazi-Bezeichnungen.

  51. #51 kosak:

    Solchen Irrsinn gab es früher in ganz Indien. Einer der besonders lobenswerten Aspekte des frühen Buddhismus besteht darin, dass der Buddha den Leuten ständig gesagt hat, dass die Brahmanen-Priester Idioten und ihre Rituale unsinnig sind.
    Mit der Durchsetzung des Buddhismus verschwand diese unsägliche Opfer-Praxis aus Indien.
    Das Ganze beschränkt sich jetzt nur noch auf den Kali-Tempel in Kalkutta – und auf den Islam in Indien.

  52. Tja, seit dem 24.11.1933 gibt es das deutsche Reichstierschutzgesetz, das Tierquälerei unter Strafe stellte und „Vorschriften zum Schutze der Tiere“ enthielt.

    Genaueres kann man nachlesen unter
    http://www.amazon.de/Deutschlands-erstes-Tierschutzgesetz-J%C3%BCrgen-Lemcke/dp/3937129111 :
    „Lemcke belegt, daß die Bemühungen um den Tierschutz im nationalsozialistischen Deutschland nach 1945 fortgesetzt wurden (etwa die Übernahme des Tierschutzgesetzes durch die BRD 1949), wenngleich dies nicht überall der Fall war, etwa beim Schächten. Lemcke zeigt auf, daß es dem Gesetzgeber offenbar mehr um die eigene gute Reputation geht – man erlaubt das Schächten, weil man keinesfalls mit „den Nazis“ in einen Topf geworfen und als „antisemitisch“ gebrandmarkt werden will. Wenn es um die „Religionsfreiheit“ geht, wird in der BRD Juden und Muslimen das Schächten erlaubt, und das Leid der Tiere ist plötzlich nachrangig.“

    Diese ungeheuerlich bestialische art der hinmetzelung von schlachttieren ist keiner auch sonstwie gearteten religionsgemeinschaft würdig, es sei denn, ihre gesamte grundlage basiert auf steinzeitlichen vorstellungen – dann sind sie hier in unserem zivilisierten europa fehl am platze.

    Schliesslich beharren christen nicht mal mehr
    Theo Retisch
    auf ritualen und methoden, die aus unterschiedlichsten gründen (wissenschaft, moral, einstellungen) heute als zutiefst verwerflich gelten.
    Und dazu gehört ganz vornehin das sog. schächten, eine methode, die in keinster weise auch nur annähernd mit irgendeinem argument zu begründen ist.

    Man muss sich nur wundern, was die vielen tierschutzvereine und -bünde veranstalten, wenn sie sich dieses brandaktuellen themas nicht annehmen.

    Bitte als antwort darauf keinen beitrag zur „massentierhaltung“, das muss man woanders diskutieren.

  53. „ISLAM IST DER FACHISMUS DES 20. JAHRHUNDERT“!!!

    Das Schächten war ein Akt der Zerstörung um Unruhe in unserer Gesellschaft zu bringen wie es mit vielen sogenannten „Einzelfällen geschieht…

    So wird schleichend unsere Gesellschaft verunsichert.

    Wir müssen uns wehren!!!

  54. #64 Fluchbegleiter (04. Jan 2010 11:57)
    Unglaublich, das mit geolino, und jetzt das „helal – weil es besser ist“…… Kannst du nicht mal ein Foto davon an PI schicken?

    Heißt das jetzt eigentlich „helal“ oder „halali“?

  55. So ist es, Alice Schwarzer hat schon recht:
    #76 rene2010 (04. Jan 2010 12:36)

    Aber so „schleichend“ ist diese Verunsicherung gar nicht. Wer nicht völlig taub oder blind ist, der kann schon einiges bemerken. Und wenn es nur das halal-food ist.

  56. „Die Pferdemädchen stehen unter Schock. „Ich bin erschüttert, kann es nicht begreifen“, sagt Theresia (11). „Sie haben sich sicher sehr gequält.“ Und Julia (27): „Unvorstellbar, wer macht nur so etwas?“ “

    Moslems, Mädels, Moslems machen sowas !

  57. Ach nöööö….wieder übelste antiislamische Hetze.
    Wir wissen doch alle,
    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle“.

    Das waren bestimmt nur irgendwelche eingewanderten Tiere, Problembären aus Italien, neudeutsche Wölfe aus Polen oder der Tschechei oder hinteranatolische Krummbeinzecken.

    Es ist an uns Eltern, Onkels und Tanten oder Grosseltern, unsere Kinder kindgerecht aber ehrlich über die verhaltensweisen und Gewohnheiten dieser eingewanderten Arten aufzuklären.
    Nur so weckt man das Verständnis.

  58. Kann sich noch jemand an die Story erinnern, wo in der Türkei ein Tierheim überfallen und die Täter (mit oder ohne Mütze) sich an Hundewelpen sexuell vergangen, diese dann bestialisch gequält und dann umgebracht haben?

    Ja, diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur … da funkeln Sonne, Mond und Sterne!
    🙁

  59. Hier gibt es auch einen Streichelzoo für Kinder mit Ziegen, Schafen, Kaninchen und Ponys.
    In der Vergangenheit kam es immer wieder vor, das Schafe fehlten.
    Ab und zu wurden die Tiere sogar an Ort und Stelle ausgenommen.

    Seitdem die Tiere nachts im Stall sind und zwei Dobermänner frei in der Anlage herum laufen, kam es zu keinen Schafdiebstählen mehr 🙂

  60. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle! (Maria Böhmer, CDU-Integrationsbeaufragte)

  61. Was für Neandertaler … gehen in den Streichelzoo und schächten sich mal eben zwei zutrauliche Ziegen fürs Abendessen.

    So etwas bringen nur zum Judentum konvertierte islamophobe Neonazis fertig.

  62. Ich bin mal gespannt wann die Köpfe der Ziegen in irgend einer Mülltonne gefunden werden.
    Kann mir nicht vorstellen das sie die auch gefressen haben.

  63. Ich muss mal ein paar Tage aussetzen hier zu lesen, bevor ich vor lauter Wut auf diese Pestbeulen noch platze! Und vor lauter Wut auf die Medien, die alles nur noch zensiert und schönredet.

  64. @#50 eigenvalue
    @#55 guts_god_guns

    Hallo, ich bin Tierschützer!

    Wir vermeintliche „Kommunistenliebchen“ drücken unsere Wut über das Schächten deswegen nicht so laut aus, weil in deutschen Schlachthöfen Schlimmeres geschieht als das!

    Aktuelles Beispiel gefällig?

    http://www.aktion-umwelt.de/news/schockierende-bilder-schlachthof

    Wenn wir hier nicht auch über das deutsche Schlachterhandwerk diskutieren wollen, dann sollte auf die zynischen Seitenhiebe gegen die Tierschutzfraktion besser verzichtet werden. Das ist nämlich fast so, als würden sich Fernfahrer über angeblich autobahnverstopfende PKWs beschweren.

    Viel Freude an Eurem nächsten McDreck-Burger!

  65. Wurde zumindest ein 1-Euro-Stück zurückgelassen, oder geht die Fleisch-Tafel jetzt leer aus?

  66. #89 Axel_Bavaria

    Nicht verwunderlich, obwohl ich eigentlich gehofft habe, dass diese Ziegen nur aus purer Verzweiflung, elendlichem Hunger getötetet worden sind.
    Hier in Deutschland vor allen Dingen, wo doch die Statistiken immer sagen, dass es noch nicht mal für das Frühstück der Kinder reicht.

    Aber was soll das Ganze, wir fällen ja auch Christbäume!! Und zwar ohne Betäubung.

  67. Von wegen Schächtung!
    Die wollten nur verhindern daß die Ziegen sie wegen vergewaltigung belangen und haben die potentiellen Zeugen zum schweigen gebracht.

    😉

  68. Barbaren. Wir haben keine eindeutigen Beweise dafür dass es Kuffmucken waren, aber alleine dass die Körper fehlen deutet darauf hin. Geisteskranke/Satanisten lassen nämlich die Körper bewusst zurück um damit zu schocken.

    Bei mir im Gebiet berichtete ein Bauer auch des öfteren über verschwundene Ziegen/schafe.

    Interresant an der Sache war das in der Nähe zahlreiche fette weibliche Dönertiere (mit Islamfaschotuch auf dem Kopp) auf einer Wiese irgendwelche Kräuter gesammelt haben, womöglich haben die aysches alles ausgekundschaftet und Muratte und Ali sind dann im Schutze der Nacht zur Tat geschritten.

    Aber mal ehrlich: Wundert dass irgendwen? Wenn die Hinternhochbeter schon auf Menschenrechte scheißen, was ist dann ein Tier wert?

    Diese Bestien quälen Tiere jeglicher Art aus purem Spaß. Das Schächten zu Ehen des Dämons Allah ist sowas wie eine Gesellenprüfung fürs Halsabschneiden. Erst Tiere, dann die deutsche Schl… falls sie nicht mehr spurt.

    Aber Schächtverbote sind natürlich total Autobahn weil wir das zuletzt im dritten Reich hatten (Luft atmen ist natürlich auch Autobahn, haben die Nasis auch gemacht)

    Wenn das hier mit der Islamisierung so weiter geht und ich später mal rein zufällig in einer Halal-Kantine einer Koran/Gesamtschule als Sklave schuften muss habe ich mir geschworen, dem Dreckspack erstens etwas Schweinisches und zweitens etwas Sacksahne in den Halal-Fraß zu mischen. Auf das ihre Gedärme mit Blei gefüllt werden!

  69. Ich will mein Land nicht mit solchen Leuten teilen.

    Diese Leute müssen gehen. Sie müssen gehen, dahin wo sie herkommen. Oder irgendwohin.

    Aber sie müssen gehen.

  70. Ja hätte man in Berlin einfach in jedem Stadtpark eine Ziegen/Schafherde zur Triebabfuhr finanziert, dann … .

  71. Streichelzoos sind dazu da, daß die dort lebenden Kreaturen es gut haben, ohne sich in freier Wildbahn behaupten zu müssen. Außerdem können die Kinder der Städter spielerisch den freundlichen Umgang mit ihnen einüben und eventuell bestehende Berührungsängste abbauen. Merkt Ihr was? Wir brauchen Streichelzoos für Mohammedaner! Der Streichelzoo in Zehlendorf ist schon richtig, nur die dort gehaltenen Spezies waren die falschen.

  72. Der Joke mit den Nazis war gut, wobei ja schon des Öfteren Muslimische Gewalttäter von der Presse mal schnell in Skinheads verwandelt wurden. Wie war das noch mal bei dem Schongauer Volksfest, wo ein Haufen Neonazis wahllos umsich geprügelt haben, die eigentlich Araber waren??

  73. Genau: Ein Dreckspack erster Güte ist das. Das würde ich gerne mal mit denen machen. Es gibt keine gerechtere Strafe dafür. Wahrscheinlich gibt das wieder 15 Sozialstunden in der Moschee oder so nen Quatsch.

  74. #88 koermit meinte:

    „Hallo, ich bin Tierschützer!
    Wenn wir hier nicht auch über das deutsche Schlachterhandwerk diskutieren wollen, dann sollte auf die zynischen Seitenhiebe gegen die Tierschutzfraktion besser verzichtet werden.“

    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, gar nichts.
    Dass es auf den schlachthöfen so zugeht, ist eine schande für diejeningen fleischer, die ihren beruf so erbärmlich ausüben, dass sie nicht die betäubung abwarten!
    Und das gehört auch angeprangert, bis der missstand beseitigt ist. Dass ein bulle nach einem bolzenschuss, trifft auch für schweine zu, nicht sofort betäubt sind, ist nicht neu, weil der schädel zu lang und der bolzen dafür zu kurz ist. (So ist die anatomie, jeder ist nicht nur aussen, sondern auch innen anders, auch die tiere.)
    Ich habe das selbst schon erlebt, dass ein schwein erst nach drei schüssen betäubt umfiel.
    Was mich an den vermeintlichen tierschützer mehr als stört, ist die scheinheiligkeit, mit der sie zu werke gehen und die wahren tierschutzprobleme ignorieren.

    Abermillionen nutztiere wurden in den letzten jahren gekeult, so heisst der massentiermord, weil sie seuchenverdächtig waren, anstatt die tiere zu impfen. (Schweinepest, MKS, Geflügelpest)
    Vor 100 jahren wurde das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems gegründet.
    Dort hat man impfstoffe gegen die gen. tierseuchen entwickelt. Seit 1938 wurde gegen mks geimpft, seit mitte der 50er jahre gegen schweinepest…..

    Diese massenmorde sind neben der schächtung die schlimmsten verbrechen an tieren, die eine schande für einen zivilisierten staat darstellen, unendlich schlimmer als die kritikwürdige fehlende betäubung einiger tiere im schlachthof.

    Wo bleibt da der tierschutz?
    Als die briten ihre mks-verdächtigen tiere einfach auf den weiden im schlamm verrecken liessen – wo war der tierschutz?
    Ach, ja, er mußte jede halbtote katze, und ich bin katzenfanatiker, oder hund im tierheim aufpäppeln, anstatt sie zu erlösen.

    Leider keinesfalls
    Theo Retisch
    passieren diese ungeheuerlichkeiten nur wegen der geldgier ganz weniger. Weil die amis aus der eu kein fleisch von geimpften tieren kaufen, müssen abermillionen tiere massakriert werden.
    Von den aktionen bei der sog. vogelgrippe war noch nicht mal die rede…

  75. Passend dazu:
    Türkei: Pferde- und Eselfleisch in Kebap entdeckt
    Laut Presseberichten ist in der türkischen Stadt Adana, die im Süden des Landes liegt, das Kaufinteresse an Kebap um 50 Prozent gesunken.

    Bei Routinekontrollen in Kantinen von Wohnheimen für Studierende und einer Psychiatrie wurde Pferde- und Eselfleisch in Kebap entdeckt. Normalerweise darf für die Zubereitung von Kebap nur Fleisch vom Lamm verwendet werden.

    Laut der Presse wurden in Adana die Reste der geschlachteten Esel entdeckt.

    Quelle: http://www.shortnews.de/start.cfm?id=807292

  76. #88 koermit
    Ich bin selbst Vegetarierin und seit 25 Jahren Mitglied im Verein gegen tierquälerische Massentierhaltung, der sich inzwischen ProVieh nennt. Die von dir angesprochenen Zustände sind für mich der blanke Horror. Wir müssen uns unbedingt weiterhin dafür einsetzen, dass ein Umdenken stattfindet. Das ist angesichts der Gleichgültigkeit vieler Mitmenschen schwierig, aber nicht unmöglich. Wenn aber Moslems ohne Empathie, die schon als kleine Kinder beim Schächten zugesehen haben, erst einmal auch hier die Gesetze bestimmen, kannst du die ganzen angestrebten Tierschutzgesetze vergessen. Übrigens: in Ravensburg wurde an Neujahr eine 17 Jahre alte zahme Ente in ihrem Garten gesteinigt.

  77. OHNE EMPATHIE

    #107 Wirtswechsel (05. Jan 2010 00:25) : „Wenn aber Moslems ohne Empathie, die schon als kleine Kinder beim Schächten zugesehen haben, erst einmal auch hier die Gesetze bestimmen, kannst du die ganzen angestrebten Tierschutzgesetze vergessen.“

    Irgendwie habe ich das ungute Gefühl, es geht dann nicht nur um Tierschutz und Tierschutzgesetze.

  78. #105 Theo Retisch

    <>

    Es hat miteinander zu tun, beides ist Tierquälerei. Die eine ist nicht besser als die andere.

    <>

    Scheinheilig ist es, den Tierschutz für einen Kulturkampf zu missbrauchen. Das wahre Problem ist der Konsument, der sich nicht von seinen Gewohnheiten trennen will und deshalb zuerst mit dem Finger auf andere zeigt. Auf dessen Wunsch hin werden in Deutschland jährlich abermillionen Leben unter fragwürdigen Bedingungen hochgezüchtet und grausam beendet – ehrlich gesagt fallen da hierzulande die Schächtungen zumindest zahlenmäßig nicht ins Gewicht. Und da – wie im Video zu sehen – das Leiden im deutschen Schlachthof dem beim islamischen Metzger in nichts nachsteht, wäre für einen Tierschützer die Attacke auf die Schächter verlorene Zeit.

    Die Orientalen quälen im Namen Allahs, die Abendländler im Namen Mammons. Was am Schächter jetzt unzivilisierter sein soll als an dem Schlachter in dem Video, sehe ich nicht. Beides ist abstoßend. Übrigens sind es nicht nur „einige“ Tiere, die in deutschen Schlachthöfen auf diese Weise grausam abgestochen werden. Im Video geht der Schlachter doch relativ beherzt zur Sache, ganz so, als mache er das nicht zum ersten Mal. Sicher kann nicht von einem Einzelfall gesprochen werden, wenn bei einer einmaligen Dreherlaubnis „zufäliig“ so ein Spektakel gefilmt werden kann – es ist tägliches Geschäft, dessen blutige Seite jeder sehen soll.

    #107 Wirtswechsel

    <>

    Doch, die haben Empathie!!! Kleiner Schwank vom Anti-Pelz-Infostand: Als wir mal mitten in der Fußgängerzone auf einer Leinwand ein äußerst brutales Video von chinesischen Pelzfarmen zeigten (Häuten bei lebendigem Leibe etc.), da kam doch glatt so ein Südosteuropäer zu mir an den Infostand und schimpfte sowas wie „diese dreckigen Schw…, verdammte Schlitzau…, abstechen sollte man die!!!“
    Empathie ist also relativ. Sie schwindet, wenn man an die eigenen Gewohnheiten ran muss. Auf ein Schächtvideo hätte der Mann jedenfalls nicht so reagiert. Aber was er wohl zu den Bildern aus dem Esslinger Schlachthof sagt? Vermutlich, dass es beim Schächter viel freundlicher zuginge…

  79. Ist vermutlich alles bloß Entwicklungshilfe für Arschghanistan. Von Mohn allein kann auf die Dauer halt niemand überleben!

Comments are closed.