Beyoncé Knowles (Foto) gab als wohl peinlichsten Auftritt ihres Lebens zu Silvester eine fürstlich entlohnte Privatvorstellung auf der Karibikinsel St Barts für den als Playboy bekannten Diktatorensohn Muatsim Gaddafi (Hannibals Bruder). Eine Show, die eher an den Auftritt einer Table-Dancerin in einem billigen Nachtclub als an den einer gefeierten Musik-Diva erinnerte. Muatsim Gaddafi, der drittälteste Sohn des Diktators, gilt als dessen möglicher Nachfolger im Amt des libyschen Führers. Beyoncé selbst gehörte letztes Jahr zu den bekanntesten Künstlerinnen im Wahlkampfgefolge des jetzigen US-Präsidenten Obama.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

50 KOMMENTARE

  1. Wenn die Dame in solchen Kreisen verkehrt, sollte sie aufpassen das sie nicht bereichert wird.

  2. Ein Sarrazin wird halb totgeschlagen, wenn er die Wahrheit sagt. Beyoncé macht n Völkermörder-Tanz und ist bei Obama auf Kuschelkurs und alle haben sie furchtbar lieb. Da läuft was falsch!

  3. Was soll’s, sie hat ihn ja nicht geheiratet. Für 1,2 Millionen britische Pfund tanze ich auch auf dem Tisch vor Gaddafi. Solange sie nicht nach Libyen geht wo sie rechtlos ist, ist das ein brauchbarer Stundenlohn.

  4. Naja, hat denn jemand ernsthaft etwas anderes erwartet von solch „Diva“, als ein „Für Geld ist mir nichts ehrlos genug“?!!

    Und von solch einer Göre nur im Ansatz so etwas wie ein „politisches Bewußtsein“ zu erwarten, ist doch wohl eher ein Witz !

  5. Na klar, sich im Song „If I were a boy“ die Moralapostell/In spielen, dabei die bösen Machos anklagen und dann käuflich für den Verbrecherclan Gaddafi den Rock hochheben.

    Schon bemerkenswert, was uns diese Mediengesellschaft alles an „Wahrheiten“ verklickern will.

  6. Das Geld ist für diesen Appetithappen jedenfalls besser angelegt als es z.B den finsteren Hamas-Brüdern in den A. zu blasen

  7. Das ist eine Geschäftsfrau und das Produkt heißt Beyoncè. Man kann es kaufen.

    Hat der Typ abgesehen davon, dass er als Sohn Gaddafi’s geboren wurde was verbrochen was es rechtvertigen würde einen äußerst lukrativen Vertrag abzulehenen? Ist er Mörder, Kinderschänder, irgendwas?

    Und was hat das ganze jetzt mit Obama zu tun?

  8. Leute, wer von uns ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Wir können leicht meckern solange uns niemand so ein Angebot macht. Und mit anderer Leute Geld spielt es sich leicht. Was hätte wohl ihr Agent gesagt, wenn sie ausgeschlagen hätte?

  9. #3 felixhenn (15. Jan 2010 08:27)

    Was soll’s, sie hat ihn ja nicht geheiratet. Für 1,2 Millionen britische Pfund tanze ich auch auf dem Tisch vor Gaddafi.
    Zitat

    Gehen wir mal davon aus, dass die 1,2 Mio Pfund nichts anderes als das Blutgeld eines Großfamilien-Verbrecherclans darstellen.

  10. #5 Ritter 1 (15. Jan 2010 08:38)

    @ felixhenn # 3

    Als “flexible henne” oder was ?

    Das wär doch was. Und gackern wie in Heinrich Manns „Professor Unrat“ gekräht wurde. Leute, für 1,2 Millionen British Pounds mach ich das glatt. Wer bietet die? Da sind sogar noch 10-20% verhandelbar.

  11. Man hätte Heidemarie Wieczoreck-Zeul schicken sollen, damit sie mit ihrem Auftritt wenigstens ein Teil des Geldes der deutschen Steuerzahler zurückholt, das sie dem Gaddafi-Regime als Entwicklungshilfe zukommen ließ.

  12. #10 schmibrn (15. Jan 2010 08:43)

    Gehen wir mal davon aus, dass die 1,2 Mio Pfund nichts anderes als das Blutgeld eines Großfamilien-Verbrecherclans darstellen.

    Wie hat Kaiser Vespasian gesagt als man ihm das Geld von den besteuerten Toilettenhäuschen brachte und sich über die Anrüchigkeit seines Geldeintreibens beschwerte? „Man riecht es nicht“

  13. Man sollte doch von
    so einem amerikanischen Popsternchen kein Verstand oder politisch, gesellschaftliches Bewußtsein verlangen.

    Sie ist nur das Produkt einer Plattenfirma, die versucht mit ihr in kurzer Zeit viel Geld zu verdienen.
    Ihr Manager und sie verdienen auch dabei.
    Es dauert nicht lange , dann ist ihre Zeit vorbei.

  14. @ felixhenn # 11

    Gackern und krähen gleichzeitig können nur Burka-Fans, damit sie Samstagsabend die doppelte Chance haben, nicht alleine nach Hause zu gehen.

  15. Ist das eine Nachricht wert??

    Gestern hieß es: Für Geld kannst Du den Teufel tanzen sehen.

    Heute hat die Gesellschaft einen gewaltigen Schritt vorwärts getan: Der Teufel läßt tanzen.

  16. Die Dame gehört zu den bestbezahlten Damen
    von den USA. Für Knete macht die alles.
    Hauptsache die Kohle stimmt. Charakter ist
    in dem Gewerbe nicht gefragt. Charakter
    wird nur vom kleinen Bürger verlangt um
    das musische Erlebnis anzuhören.
    Scharz ist schön. Habt ihr das noch nie gehört?

  17. Araber lieben auch Negernutten.

    @ talkingkraut

    Ein entsprechender Auftritt der Roten Heidi haut auch den geilsten Achmed um.
    Dann kämen die Schadensersatzforderungen…

  18. hat er schon 1,2 Millionen weniger für sonstigen Scheiß, den er so treibt. Der sieht so abgewrackt aus, so zugedröhnt, irgendwann kippt der einfach um und ah ruh is! und ihr glaubt doch nicht wirklich das Beyonce viel von sich dort Preis gibt, so sieht sie auf der Bühne auch aus. Er hat die Künstlerin gebucht, nicht den Menschen. Obwohl ein Geschmäckle natürlich bleibt! Bin selber Fan von Ihrer Musik und ich finde sowas kann man auch schon mal ablehnen. Genug Geld müsste Sie ja eigentlich haben….*confused*

  19. So what? Eben, für 1,2 Mio würde ich auch vor Gaddafi bzw. dessen Sohn auftreten. Besser, die geben das Geld irgendeinem Popsternchen als irgendeinem beschissenen Moscheeverein hier in Europa, oder?

  20. Also ich finde daran überhaupt nichts auszusetzen.

    Dieses Million Pfund fehlt nämlich jetzt irgendwelchen von Libyen gesponsorten Terroristen. Vielleicht hat Knowles so ein zweites Lockerbie verhindert.

    Ich selbst würde auch vor der Hamas ein Tänzchen aufführen – sogar mit Sprengstoffatrappe – wenn es darum geht, den Terrorpaten etwas Geld abzuzwacken!

  21. #22 Blutscheich (15. Jan 2010 09:32)

    Also ich finde daran überhaupt nichts auszusetzen.

    Dieses Million Pfund fehlt nämlich jetzt irgendwelchen von Libyen gesponsorten Terroristen. Vielleicht hat Knowles so ein zweites Lockerbie verhindert.

    Ich selbst würde auch vor der Hamas ein Tänzchen aufführen – sogar mit Sprengstoffatrappe – wenn es darum geht, den Terrorpaten etwas Geld abzuzwacken!

    Hello, I am Felix from Germany, 57 years old and at the moment in Butuan until April 2010. I rented an apartment in Ambago and I am looking for a maid. In case you know one, please contact me under my cell number: 0939 625 8797.

    My offer to the maid: 500 Pesos per week, that’s equivalent to a salary of 2172.62 Pesos per month. Additional I will pay the transportation costs every day plus the food; she can eat whatever she wants.

    Job-description: Keep my apartment clean and in good order. Go sometimes for grocery with me together and alone. Bring my clothes to the laundry. Run some errands I ask for. The working time can be negotiated and while I am travelling she will be full paid to take a look to my apartment once a day and send me a text to my cell phone. Of course I will buy her a cell-load for that.

    Regards – Felix

    Lass uns zusammen auftreten, Du als explosiver Scheich, ich als flexible Henne. Und zum Schluss jagen wir die Hamas dann mit ein paar explosiven Eiern in die Luft, zur Musik „Kriminal Tango“ oder „What a wonderful world“.

  22. OT

    Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Billstedt

    11.01.2010: Ein 28-jähriger Türke steht im Verdacht, gestern Mittag einen 24-jährigen Kontrahenten mit einem Messer verletzt zu haben. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/1543047/polizei_hamburg

    3 jugendliche Russen treten Regensburger ins Koma

    12.01.2010: Die Tat ereignete sich bereits am zweiten Weihnachtsfeiertag. Das Opfer ist mittlerweile aus dem Koma erwacht. Noch ist nicht sicher, ob der 36-Jährige dauerhafte Schäden davon tragen wird. Jetzt jagd die Polizei die Täter per Video! Die Täter sollen zwischen 20 und 25 Jahren alt sein und Russisch sprechen. Seit dem Wochenende verstärkt die Regensburger Polizei ihre Fahndung nach den Tätern. In ganz Regensburg verteilten die Beamten Handzettel, klebten Hunderte Plakate in deutscher und russischer Sprache.

    http://www.bild.de/BILD/news/2010/01/12/brutaler-ueberfall-in-regensburg/polizei-fahndet-mit-ueberwachungsvideos-nach-koma-schlaegern.html

    Österreich: Türke gesteht Mord an seiner Exfrau

    13.01.2010: Über den Ex-Mann der jungen Frau, Senol K. (30) wurde die Untersuchungshaft verhängt. Er sitzt allerdings nicht im Gefängnis. Nach seinem Geständnis wurde er in die geschlossene Abteilung des Linzer Wagner-Jauregg-Krankenhauses gebracht. Der 30-Jährige hat nicht allein Drogenprobleme, er leidet seit Jahren an manisch-psychotischen Störungen. Er war bereits zwei Mal zuvor in der Psychiatrie. „Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter damit, die Zurechnungsfähigkeit des Verdächtigen zu prüfen“, sagt der Leiter der Mordgruppe des Landeskriminalamtes Erich Allmer.

    http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/art4,319999

    Österreich: Neunjähriger in Asylunterkunft missbraucht

    14.01.2010 – Graz: Teilweise geständig ist ein 38-jähriger Afghane, der Montagabend einen neunjährigen Kosovaren in einer Asylunterkunft im steirischen Pöllau sexuell missbraucht haben soll.

    http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/art58,320617

  23. #27,

    where (in) the hell is Butuan?

    Ansonsten keine schlechte Idee für einen konstruktiv choreographierten Selbstmord! Das würde ja auch zu meinem Nick passen, wenn das Blut der Hamas an meiner Jellaba kleben würde.

    Noch effektiver wäre es aber, den potenziellen Paten Geld aus der Tasche zu ziehen. Wir sollten eine „Joy Division“ aufstellen, und möglichst vielen von denen in eine Sexfalle locken, indem wir ihnen die 72 Jungfrauen auf Erden versprechen.

  24. Ach Leute, man muss nicht alles posten. Ob eine völlig überschätzte Sängerin vor einem Gaddafi tanzt, oder ob in China ein Sack Reis umkippt, ist doch gleichwertig!

  25. Na, Muatsim hätte doch auch mal bei Claudia Fatima Roth anfragen können. Die hätte es auch umsonst gemacht und wahrscheinlich sogar die Reisekosten selber getragen.

  26. Nur so am Rande: der Mann heißt Mu’tasim genauer Mu’tasim Billah und nicht Muatsim.

    Mag eventuell sein, dass man den Namen im libyschen Dialekt verdreht, hocharabisch heißt es aber nur Mu’tasim.

  27. @felixhenn

    Ich weiß ja nicht ob Klein-Ghadaffi auf Körperbehaarung steht. 😉
    Ok, für den entsprechenden Preis wird sich sicher ein TänzerIn für Ghadaffi hier bei PI finden. 1 Mio gehen als Honorar an PI und den rest darf Man(n) behalten.

    Wie wärs?
    PI wird dann von den Qualitätsschreibern aus der Qualitätspresse auf einmal gaaanz anders gesehen werden. 😉

  28. #16 Blaupause (15. Jan 2010 08:49)

    Man sollte doch von
    so einem amerikanischen Popsternchen kein Verstand oder politisch, gesellschaftliches Bewußtsein verlangen.

    Sie ist nur das Produkt einer Plattenfirma, die versucht mit ihr in kurzer Zeit viel Geld zu verdienen.
    Ihr Manager und sie verdienen auch dabei.
    Es dauert nicht lange , dann ist ihre Zeit vorbei.

    Genauso ist es ! Die weiß wahrscheinlich weder beim Auftritt („ein arabischer Scheich“), noch einen Tag später vor wem sie aufgetreten ist. Bedauerlicherweise wird vom Trash-TV Publikum automatisch Prominenz mit Intelligenz verwechselt. Auf Deutschland bezogen erwähne ich hier beispielsweise den Ex-Nationalspieler „Loddar“…

  29. #35 Rudi Ratlos (15. Jan 2010 11:38)
    @felixhenn
    Ich weiß ja nicht ob Klein-Ghadaffi auf Körperbehaarung steht. …

    Also dem kann abgeholfen werden, dafür rasiere ich mich sogar. Ist diese Million für PI noch verhandelbar?

  30. #36 Bernd_das_Brot (15. Jan 2010 11:45)
    #16 Blaupause (15. Jan 2010 08:49)
    … Bedauerlicherweise wird vom Trash-TV Publikum automatisch Prominenz mit Intelligenz verwechselt. Auf Deutschland bezogen erwähne ich hier beispielsweise den Ex-Nationalspieler “Loddar”…

    Den ähhh Boris ähhh Becker nicht zu vergessen, der solange für die Hafenstraße ein Verständnis hat, solange er da keine Immobilien besitzt.

    Leute, das ist endlich mal wieder ein lustiger Strang. Möge die Tante noch recht lange für die Gaddafis tanzen und singen, vielleicht das nächste Mal in Duett mit Obama?

    Ob sie den Mini-Gaddafi befriedigt hat, wissen wir nicht. Uns hat sie jedenfalls so manchen Lacher beschert.

  31. Oh, Pfui! Das war jetzt ein ausgesprochen „billiger“ Kommentar, auf den mein PC hätte verzichten können. Jetzt: „Ich kann nicht so schnell lesen, als ich kotzen muss…….“

  32. Geld anzunehmen, das korrrupte Diktatoren ihrem Volk gestohlen haben, ist nicht besser, als Geld von Drogenbaronen oder Mädchenhändlern zu akzeptieren.
    Beyoncé, der Obama-Fan, macht Geschäfte mit Gewaltherrschern. Würde ein Unternehmen dasselbe machen, stimmte B. lauthals in den Aufschrei der Gutmenschen mit ein.

  33. Die Gage hat der europäische Steuerzahler
    übernommen. Wie hoch ist die Entwicklungshilfe
    für Lybien?

    Dass B. für Obama Wahlkampf machte überrascht mich nicht, hätte ich gar nicht anders erwartet (schon traurig, es lag nur an der Farbe).
    AngstessenSeeleauf

    PS:
    Habt ihr die kräftigen Schenkel von der gesehen (letztes Foto)? Verblüffend wie billig die aussehen können, wenn es mal kein gestelltes und bearbeitetes Foto ist.

  34. Beyonces: Modernes Geldhurentum um jeden Preis. Was erwartet man von solchen Menschen? Die meisten sind doch strunzdumm und Geldgeil. Sie kennen sich in der Welt, in der sie leben gar nicht aus.

    Britney Spears:
    „Ich bin für die Todesstrafe. Wer schreckliche Dinge getan hat, muss eine passende Strafe bekommen. So lernt er seine Lektion für das nächste Mal.“

    Mariah Carey:
    „Immer wenn ich Fernsehen schaue und die armen Kinder auf dieser Welt sehe, könnte ich heulen, weil ich nicht helfen kann. Ich würde auch gerne so dünn sein wie sie, aber nicht mit diesen Mücken, dem Elend und den ganzen Sachen.“

    Christina Aguilera:
    „Wo findet denn das Cannes-Filmfestival dieses Jahr statt?“

    Paris Hilton:
    „Wer ist Tony Blair? Ich weiß doch nicht einmal, wie der überhaupt aussieht.“

    Britney Spears:
    „Ich muss oft nach Übersee reisen – zum Beispiel Kanada.“

    Paris Hilton:
    „Ich hasse tote Leute.“

    Arnold Schwarzenegger:
    „Homo-Ehen sollte es nur zwischen Mann und Frau geben.“

    Eminem:
    „England? England liegt in London, oder?“

    Naomi Campbel:
    „Ich liebe England, besonders das Essen. Ich liebe nichts mehr als eine herrliche Schüssel Pasta.“

  35. Wenn die nur wenigstens hübsch wäre…ihr Gesang eine Zumutung. Für was die so viel Geld verdient ein Rätsel.

  36. Nun, wenn sich europäische Journalisten und Politiker von islamischen Verbänden kaufen lassen, dann werden sich die Pop-Prostituierten, die es ohnehin gewohnt sind, die Geldbündel auch nicht entgehen lassen…

  37. Käuflich wie eine Nutte.

    Widerlich.

    „Charakter ist in dem Gewerbe nicht gefragt. Charakter
    wird nur vom kleinen Bürger verlangt “

    Passt doch exakt auf Politiker.

    Charakterlosigkeit ist da auch ein hervorstechendes Markenzeichen geworden.

    Nimm mich-bitte !

Comments are closed.