Ein „Gutachten“ des Politologen Gideon Botsch (Foto r.) vom Moses-Mendelssohn-Zentrum in Potsdam bewertet die Äußerungen des früheren Berliner Finanzsenators und jetzigen Vorstandes des Deutschen Bundesbank, Thilo Sarrazin (SPD), als „eindeutig rassistisch“. Mit seinen Äußerungen mobilisiere Sarrazin Vorurteile, die sonst nur von Rechtsradikalen geäußert würden, heißt es darin. Das Gutachten war vom SPD-Kreisverband Spandau und der SPD-Abteilung Alt-Pankow in Auftrag gegeben worden und soll die Landesschiedskommission der Partei dazu bewegen, Sarrazin doch noch aus der SPD auszuschließen.

Die WELT berichtet:

Die „höchste Radikalität“ schreibt Botsch der Formulierung Sarrazins in dem Interview zu: „Jemanden, der nichts tut, muss ich nicht anerkennen. Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue Kopftuchmädchen produziert.“ Dies ziehe letztendlich eine Logik nach sich, so Botsch, „die tendenziell auf physische Elimination dieser nicht anzuerkennenden Bevölkerungsgruppen aus der Berliner Stadtgesellschaft hinausläuft.“

Nach Ansicht der SPD-Verbände Spandau und Alt-Pankow vertritt Sarrazin in dem Interview an vielen Stellen Positionen, die nicht mit der Politik der SPD vereinbar seien. Raed Saleh, Kreisvorsitzender der Spandauer SPD: „Rassistische, herablassende und elitäre Äußerungen haben in der SPD keinen Platz.“ Der Pankower Abgeordnete Torsten Schneider, sagte: „Die Parteiführung kann es sich nicht länger erlauben, zu schweigen.“

Sarrazin selbst reagierte am Donnerstag kämpferisch. Notfalls werde er den drohenden Rauswurf aus der SPD verhindern, indem er durch alle Parteiinstanzen gehe. Austreten werde er jedenfalls nicht: „Ich war noch nie beleidigt. Sonst hätte ich mein damaliges Amt als Finanzsenator schon 20-mal niederlegen müssen.“

Sarrazin sagte, er habe alles dazu gesagt und müsse nichts zurücknehmen. Die Einstufung gewisser Textpassagen als rassistisch kann er nicht nachvollziehen. „Wenn ich sage, dass Araber keine blauen Augen haben, dann ist das eine Tatsache und nicht rassistisch“, sagte er.

(Spürnasen: Ludwig B., Mister Maso)

image_pdfimage_print

 

148 KOMMENTARE

  1. Projekt 18 war gestern, jetzt werden die 5% anvisiert – ich wünsche der SPD aufrichtigst viiiieeel Erfolg! 😉

  2. Gideon Botsch? Wer, was?

    Die Tatsache, dass man bestimmte Themen bislang gutmenschlich, tabuisierend Rechtsradikalen überlassen hat, ist allerdings der Fehler solcher Schlaumeier wie Gideon Irgendwer & Co.

  3. Ein Gefälligkeitsgutachen für die SPD, auf den Bevölkerungsaustuasch Okzident gegen Orient setzt, weiter nichts!

    Allerdings besteht dieses Land nach wie vor mehrhelitlich aus Autochthonen, die Sozis hätten die Sache besser unter den Tisch kehren sollen.

    Aber das Positive an der Sache:

    Die Sarrazin-Diskussion belibt mediales Thema, immer mehr Leute stimmen Sarrazin zu und wollen keine höheren Steuern mehr für die orientalische Massenmigration in das Hartz IV-Paradies bezahlen.

    Daher verwundert diese Gefälligekteisumfrage der ARDressurelite um so mehr:

    http://www.sr-online.de/nachrichten/29/1009068.html

    07.01.2010 19:00
    Berlin : Deutschland-Trend

    Eine Mehrheit der Deutschen ist nach einer Umfrage gegen weitere Steuersenkungen.

    Im ARD-Deutschlandtrend sprachen sich 58 Prozent der Befragtengegen die Pläne der Bundesregierung aus. 38 Prozent sind dafür.

    Weltweit wären damit die Deutschen die einzigen, die gerne höhere Steuern zahlen, um damit z.B. orientalische Massenmigration in das Hartz IV-Paradies zu finanzieren.

    Lügt die ARDressurelite mal wieder oder sind die Deutschen tatsächlich so gehirngewaschen dumm?

  4. Donnerwetter, was für ein Klugscheißer. Natürlich wollen wir keine Leute im deutschen Land, die sich nicht anpassen, keinen Beitrag zur Weiterentwicklung des Landes leisten, sondern sich darauf beschränken, diesen Staat auszubeuten und ansonsten ihrer völlig verblödeten Religion anhängen und auch noch glauben, dies sei die einzig wahre Lehre.

    Richtig wir wollen, dass diese Leute mit ihrem gesamten Anhang umgehend aus unserem Land verschwinden. Das aber ist nicht Rassismus, sondern lediglich vernünftiges Selbstbewustsein der Bürger dieser Republik.

  5. Da sieht man wieder das den Linken absolut nichts peinlich ist, verpflichtet einer Ideologie die die größten Schlächter der modernen Geschichte hervor gebracht haben sind sie nur damit beschäftigt jeden anders denkenden zu diskreditieren, anstatt ihre Vergangenheit auf zu arbeiten und die Größe zu besitzen die eigenen Fehler einzugestehen bleiben sie fest auf Kurs, vergleichbar mit Adolf der 45 das ganze deutsche Volk mit in die Vernichtung ziehen wollte.
    Aber sind wir doch mal ehrlich, würde die Linke wirklich einmal selbstkritisch mit ihrer Geschichte umgehen müßten sie sich allesamt, für die Verbrechen der Vergangenheit, selbst nach Sibirien deportieren um weitere Schandtaten zu verhindern.

  6. Na endlich, da hat sich endlich irgendeinein Provinz-„Forscher“ gefunden, der das gewünschte Ergebnis geliefert hat. Dieses „Institut“ kennt zwar keiner, aber in der Not frisst der Teufel Fliegen.

    Ist nur merkwürdig, dass sich die Mainstream-Medien zum Schluss schon mit Sarrazins Äußerungen arrangiert hatten und nur noch am Ton herum mäkelten.

  7. Gehen wir einen Schritt weiter: Im Sinne der aktuellen Argumentation ist das Verhalten gegen Menschen wie Sarrazin eindeutig rassistisch.

  8. Herr Dr. Sarrazin sollte doch endlich aus der SPD austreten und eine eigene Partei gründen.

    Das würde der SPD weitere 10 Prozent kosten und diese Partei von Vorgestern würde langsam mit der 5 Prozent Hürde kämpfen.

    Wer so Politik gegen die Bevölkerung macht gehört abgestraft.

    Herr Sarrazin treten Sie aus der SPD aus!

  9. Was mir auffällt ist, das ständig irgendwelche Herrn und Damen, die allesamt von Steuergeldern leben und sich dabei wie die Made im Speck fühlen müssen, irgendwelche „Studien“ bei irgendwelchen „Instituten“ welche selber wiederum von Steuergeldern leben, in Auftrag gegebenen werden !
    Das Ergebnis ist immer das gleiche:

    Die Studie kommt zu dem Schluss das dass was der andere sagt, welcher nicht meiner Meinung ist und gleichzeitig meine Deutunghoheit in Frage stellt, eindeutig Rassistisch-Rechts-Diskriminierent- etc. ist !

    Warum zum Teufel fragt keiner dieser aufgeblasenen Politärsche mal das normale Proletariat, welches Werte schafft ?

    Eben genau die Menschen die das Brot verdienen und backen, welches die Herren und Damen von der Steuerschmarotzerfront so bereitwillig den faulen hinterher werfen ?!

    Diese permanente Einseitigkeit, diese unverschämte Arroganz erinnert mich als zu sehr an den Sozialismus in der DDR !

    Genau dort sind wir wieder angekommen (zurück gegangen!)
    Der Fortschritt der BRD ist im Jahre 1989 hängen geblieben und entwickelt sich ständig Rückwärts !

  10. @ schmirbirn
    Bei Diskussionen im SPON Forum habe ich mal aus der Ecke zu hören bekommen das die Rechten nicht immer Unrecht haben nur weil sie Rechte sind allerdings ging es da auch um den Vorwurf das einige Teilnehmer in ihrer „Israel-Kritik“ Argumente der Rechten verwenden. Bei dem Pack kommt es nur darauf an wohin man die Fahne wehen lassen möchte und wenn es um Israel geht kann man sich dann plötzlich ohne Probleme mit Rechten gemein machen.

  11. Das Gutachten war vom SPD-Kreisverband Spandau und der SPD-Abteilung Alt-Pankow in Auftrag gegeben

    😀
    Studien bekommen doch immer das raus, was die Auftraggeber sehen wollen.

  12. #7 Anti-Dhimmi

    Herr Dr. Sarrazin sollte doch endlich aus der SPD austreten und eine eigene Partei gründen.
    Das würde der SPD weitere 10 Prozent kosten….
    Herr Sarrazin treten Sie aus der SPD aus!

    100% Zustimmung!

    Go Sarrazin go!

  13. Die LRG aus dem Rotweingrütel sind irritiert aber man kann den Euro nur einmal ausgeben, entweder für okzidentale Opernhäuser, die Ideomeneo aufführen oder für das Hartz IV für die Eltern der kleinen Mädchen, die nicht wie Lara Sophia oder Lea Charlotte ihr offenes Haar zeigen dürfen:

    http://www.derwesten.de/kultur/Aalto-Intendant-Soltesz-warnt-vor-Einschnitten-bei-der-Kultur-id2354808.html

    Sparmaßnahmen : Aalto-Intendant Soltesz warnt vor Einschnitten bei der Kultur

    Kultur, 07.01.2010, DerWesten

    Essen. Mit Blick auf die Diskussionen um Sparmaßnahmen warnt Stefan Soltesz, Intendant der Essener Aalto-Oper, vor Einschnitten bei der Kultur. Gerade im Kulturhauptstadt-Jahr könne es den Verantwortlichen der Aalto-Oper nicht gleichgültig sein, „unterschwellig als Verschwender der raren öffentlichen Gelder gebrandmarkt zu werden“.

    Der Intendant und Generalmusikdirektor der Essener Aalto-Oper, Stefan Soltesz, warnt mit Blick auf die Diskussionen um Sparmaßnahmen in der Stadt vor Einschnitten bei der Kultur. «In fataler Gleichstimmung» würden beim Thema Haushaltskonsolidierung «stets an vorderster Stelle» die Aufwendungen für Kultur genannt, schrieb Soltesz in einem am Donnerstag veröffentlichten Brief. Adressat des Schreibens sind der Essener Oberbürgermeister Reinhard Paß, der Düsseldorfer Regierungspräsident Jürgen Büssow (beide SPD) und der Kämmerer der Stadt Essen, Lars Martin Klieve.

    Wird der Intendant nicht insgeheim Dr. Thilo Sarrazin zustimmen?

    Je mehr Sarrazin, desto weniger NRW-Künstler in Hartz IV! 🙂

  14. @ Anti-Dhimmi

    Herr Dr. Sarrazin sollte doch endlich aus der SPD austreten und eine eigene Partei gründen.
    Das würde der SPD weitere 10 Prozent kosten und diese Partei von Vorgestern würde langsam mit der 5 Prozent Hürde kämpfen.
    Wer so Politik gegen die Bevölkerung macht gehört abgestraft.
    Herr Sarrazin treten Sie aus der SPD aus!

    Ausgezeichnete Idee!!!!
    Deutschland braucht Sarrazin!

  15. #11 Eurabier

    Nun wozu noch Geld in die Kultur stecken?

    Da kann man sofort anfangen, Opernhäuser abzureisen, Theater schließen.

    Denn wenn das was Sarrazin sagte eintrifft, braucht man all diese Institutionen nicht mehr.

    Denn die Kolonisten halten nichts von europäischer Kultur…

    Das Geld wird für Schutzgeldzahlungen an die Muslime (Hartz 4) benötigt!

  16. schön das die spd einen dummen gefunden hat.
    jetzt kann sie mit der nazie-keule kommen.
    kommt doch sonst nichts von denen mehr.

  17. #4 Eurabier

    Lügt die ARDressurelite mal wieder oder sind die Deutschen tatsächlich so gehirngewaschen dumm?

    Die politisch unkorrekten Fragen der letzten Zeit haben doch gezeigt, dass die Deutschen sehr unterschätz werden, auch von uns. Großteile der Bevölkerung für Sarrazin, gegen Türkeibeitritt, für Atomanlagen statt überteuerte und unzuverlässige Solaranlagen, gegen Minarette…

    Die Frage der ARD lautete wahrscheinlich: „Wären Sie bereit höhere Steuern zu zahlen, wenn der Staat im Gegenzug Ihnen eine Arbeitsplatzgarantie gibt?“
    Wer antwortet da schon mit „Nein“?

  18. Spürnase: Ludwig B.?

    Wenn schon dann bitte Ludwig v. B.!^^

    Zum Thema:

    Dies ziehe letztendlich eine Logik nach sich, so Botsch, „die tendenziell auf physische Elimination dieser nicht anzuerkennenden Bevölkerungsgruppen aus der Berliner Stadtgesellschaft hinausläuft.“

    Wenn sich also dieser Schluss angeblich in den Augen von Herrn Botsch logisch ergibt, frage ich mich, wie Herr Botsch dazu kommt als augenscheinlich völlig Unbeteiligter über Logik zu reden?

  19. #14 20.Juli 1944 (08. Jan 2010 09:19)

    Haben Sie schon einmal ein „Kopftuchmädchen“ im einem Orchester gesehen?

    Ich noch nie, dafür sehr disziplinierte und begabte Schüler und Schülerinnen aus Japan, China, Korea und Vietnam, die unsere Kultur noch schätzen, leider gehen sie oft nach Kanada und in die USA, dort gibt es kein Hartz IV dafür niedrige Steuersätze.

  20. Das MMZ ist ein eingetragener Verein und erhält eine Finanzierung durch das Land Brandenburg.

    Wenn ein SPD-Ortsverband von einem Institut, das vorwiegend aus Mitteln des SPD-regierten Landes Brandenburg finanziert wird, ein Gutachten anfordert, dann weiss das Institut auch, welches Ergebnis es abliefern soll. So was nennt man Auftragsforschung.

    Wes‘ Brot ich ess, des‘ Lied ich sing!

    Das Institut ist bundesweit durch seinen Ober-Heini Schoeps schon ausreichend disqualifiziert!

  21. Wir Europäer haben im Umgang mit der Türkei einen kaum wieder gut zu machenden Fehler begangen. Dieser Fehler geschah am 13. September. Allerdings schon 1683. Damals hätten die europäischen Alliierten die islamischen Horden in die Adria treiben und anschließend Konstantinopel befreien müssen. Dann reichte das freie und säkulare Europa heute bis zum Bosporus, was ja nicht unvernünftig wäre und auch eine leicht zu sichernde Außengrenze bedeutete, und die ganzen in Europa unerwünschten Ziegenfreunde könnten sich islamisch korrekt in Anatolien ausleben, ohne uns hier auf der Tasche zu liegen und auf den Senkel zu gehen.

    Herrn Westerwelle sei ins Stammbuch geschrieben, daß es einen großen Unterschied zwischen Freiheit (libertas) und Beliebigkeit (licentia) gibt.

  22. #19 punctum

    So isses!

    Auftragsforschung heißt ja, der Auftrag was rauskommen soll ist schon klar.
    Forschung ist etwas ganz anderes.

  23. Chef der SPD Spandau ist

    Raed Saleh

    Der Chef der SPD Spandau kommt aus dem Jordanland. Soll wohl soviel heißen, daß er Palästinenser ist.

    Jenes Volk, welches die olympischen Spiele 1972 überfallen hat und einen deutschen Polizisten und die israelischen Sportler grausam ermordet hat, jenes Land, welches ebenfalls die Landshut entführt hat und den Flugkapitän Schuman ermordet hat.

    Auf seiner Homepage verkündet er großspurig, daß er die

    MITROVSKI Fast Food Restaurant GmbH

    mit aufgebaut hat und sogar in die Betriebsführung aufgerückt ist. Ein Unternehmen ohne eigene Homepage. Es handelt sich also wohl lediglich um ein Schnellrestaurant, bei dem Saleh mal vorübergehend den Schlüssel für die Kasse hatte.

    In der SPD beschäftigt er sich – womit wohl? – natürlich mit Migrationspolitik. Wir haben ja in diesem Land auch sonst keine Probleme und darum braucht die SPD in erster Linie Politiker für Migrationspolitik mit der Folge, daß zwar viele Forderungen von seiten der Migranten gestellt werden sich die Migrations-Probleme und Kosten für den deutschen Staat aber im gleichen Maße erhöhen ohne das etwas zum Positiven hin passiert.

  24. Multi-Kulti ist eigentlich eine gute Sache. Weil, sie hat bei Spaniern, Italienern, Griechen, usw. hervorragend geklappt. Aber bei Moslems tut man mit Toleranz nur die Intoleranz fördern. Und das haben die Gutmenschen nicht verstanden. Bei Moslems klappt einfach Multi-Kulti nicht. Weil die streben Mono-Kulti an. Leider ist das die Wahrheit. Und Herr Dr. Sarrazin hat die eingenlich nur ausgesprochen!

  25. @ #11 Eurabier
    Nochmal an dich weil deine Beiträge so interessant sind 🙂

    Eines verstehe ich nicht:
    Die „Gutmenschen-Fraktion“ besteht doch größtenteils aus Kolumnisten, Germanisten, Theater-Schauspielern, Pädagogen, Sozialarbeitern und Rechtsextremismus-Experten oft gepaart mit Naturschützern usw.

    Das sind alles Menschen, die auf eine finanzstarke Gesellschaft angewiesen sind. Die meisten leben nämlich direkt oder indirekt vom Staat. Wenn also mehr und mehr Menschen Asyl gewährt wird, die sich nicht integrieren wollen, wenn es immer mehr Menschen gibt, die auch versorgt werden wollen, dann ist das doch eine Konkurrenz für diese Guttis.
    Das führt dazu, dass die Beiträge und Steuern erhöht werden müssen, aber im Gegenzug der Staat immer weniger Leistung bringt: Kindergärten werde geschlossen, immer weniger Polizei (obwohl man immer mehr bräuchte), heruntergekommene Schulen mit überfüllten Klassen… alles das führt dazu, dass die Leistungsträger eine günstigere und sicherere Alternative suchen also nach Amerika oder sonstwo auswandern. Das führt dazu, dass die Beiträge noch mehr erhöht werden müssen.
    Für die Linke ist ja jeder, der mehr als 7000€ verdient ein „Reicher“ und soll Spitzensteuersätze zahlen.
    Alles in allem führt die Entwicklung dazu, dass der Staat kein Geld mehr für diese Berufsgruppen hat.

    Also warum machen die sich für Migranten (und von denen nur die Armen und von denen wiederum fast nur die Kriminellen) stark?
    Sehen die die Zusammenhänge nicht?
    Weil dann sind unsere „Eliten“ wirklich sehr dumm.

  26. Nochmal an Herr Botsch und Konsorten an dieser Stelle: Hartz IV Empfänger, Kopftuchmädchen, Integrationsverweigerer und Migranten sind keine Rasse. Also kann der verbale Angriff auf diese Gruppen kein Rassismus sein.

  27. #27 Arminius (08. Jan 2010 09:37)

    Er ist zumindest unsere Antwort auf den Mangel an Maschinenbauingenieuren, ein echter Hoffnungsträger für unser Land:

    http://www.uni-potsdam.de/db/mmz-potsdam/index.php?ID_seite=102

    Geboren 1970 in Berlin (West).

    Studium der Politikwissenschaft am Fachbereich Politische Wissenschaft der Freien Universität Berlin.

    1997 Diplom auf der Grundlage einer Arbeit zur Kontinuität nationalsozialistischer Europa-Konzepte im frühen Rechtsextremismus in der Bundesrepublik Deutschland.

    1999-2003 Promotionsstipendiat der Hans-Böckler-Stiftung.

    2003 Promotion am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der FU Berlin – Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft – auf Grundlage einer Arbeit über „Politische Wissenschaft“ im Einsatz. Das Deutsche Auslandswissenschaftliche Institut und die Auslandswissenschaftliche Fakultät der Universität Berlin 1940-1945.

    2000-2004 Lehrbeauftragter am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der FU Berlin.

    2004-2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz, Berlin. Mitarbeit an der Konzeption einer neuen Dauerausstellung.

    Seit 2004: Dozent am Touro College Berlin.

    Seit 2006: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am MMZ, Forschungsschwerpunkt Antisemitismus- und Rechtsextremismusforschung;
    Lehrbeauftragter an der Universität Potsdam.

    Seit 2007: Geschäftsführender Redakteur der Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte (ZRGG)

    Freiberufliche Tätigkeiten in Wissenschaft, Ausstellungsgestaltung, Gedenkstättenpädagogik und politischer Erwachsenenbildung.

    Mitglied in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), in der Gesellschaft für Geistesgeschichte (GGG) und im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHHD).

  28. „Politologe Gideon Botsch“

    Politologe

    Obwohl ja schon der Begriff „Rassismus“ eigentlich „rassistisch“ ist, geht er davon aus, dass es verschiedene Menschenrassen gibt.

    Blöd nur, dass alle Menschen auf dem Planeten Homo Sapiens sind.

    Rassismus wäre passend, hätten wir noch Homo Australopitecus, oder Flores, oder Neanderthaler. Aber… die gibt’s ja nicht mehr. Alles Homo Sapiens. Alles eine Rasse Mensch.

    Somit zeigen eigentlich die, die immer „RASSISMUS!“ schreien, wer die eigentlichen „Rassisten“ sind. Nämlich sie selbst.

  29. #29 vivaeuropa (08. Jan 2010 09:38)

    Sie und alle PI-Leser haben es erkannt, die LinkslinkInnen und LinksgrünInnen nicht.

    Die LRG sägen am Ast auf dem sie sitzen! 🙂

    Ein Heitmeyer-Leerstuhl wird vom Steuerzahler finanziert, ein subventioniertes Kleinkunstprojekt auch.

    Gewissermaßen sind Techniker, Handwerker, Wissenschaftler (nicht Heitmeyer-Botsch) und Ingenieure die Sklaven für die LRG, die mit ihrer Arbeit das BIP erwirtschaften und laut ARD-Deutschlandtrend auch gerne höhere Steuern zahlen!

    Linke und Grüne sind im Prinzip Sklavenhalter, aber wenn es keine Sklaven mehr gibt, wer nährt dann die abgebrochene TheaterwissenschaftlerIn Claudia Fatima Roth? 🙂

  30. Solche pseudowissenschaftlichen Gutachten gab es auch bei den Nazis.
    Ach ja, es wurde jetzt festgestellt, daß Rauchen doch nicht gesundheitsschädlich ist. Gezeichnet: Dr. Marlboro.
    Die Linken Bazillen leben von Linksfaschismus, Islamismus, Mord, Versklavung und Vergewaltigung.
    Entweder werden sie „wissenschaftlich“ feststellen, daß all diese Dinge gar nicht existieren, nur in der Phantasie der „rechtsradikalen“ Menschen, oder eine negative Bewertung dieser Dinge wird mit Unmenschlichkeit, Rassismus und Intoleranz gleichgesetzt, um Kritiker eben legal menschlich ermorden und zum Schweigen bringen zu können.
    Man denke an die Freudenfeste der Gutmenschen und Muslime zum Anschlag auf die Twin- Towers mit über 3000 Toten.

  31. Das Gutachten war vom SPD-Kreisverband Spandau und der SPD-Abteilung Alt-Pankow in Auftrag gegeben worden

    Es ist schon ein merkwürdiger Zufall, dass bei Gutachten immer das rauskommt, was der Auftraggeber hören will. 😉

  32. Sarazzin soll sich lachend und winkend aus der SPD rausschmeissen lassen.
    Auch viele klassische alte Arbeiter (=SPD Wähler) denken wie er.
    Wir brauchen eine neue große rechtskonservative Volkspartei, die aber, zumindest für Einheimische, auch ein deutliches soziales Profil hat, sonst wird das in Deutschland nichts. Denn so ein bisschen „Sozialismus“ brauchen die Deutschen einfach. Nennen wir es von daher lieber: Ein Gefühl der Gerechtigkeit bzw. einfach die Rückkehr zur sozialen Marktwirtschaft unter Adenauer und Ludwig Erhard.

  33. Wie wär’s statt „physische Elimination“ auch mal die Änderung des Ist-Zustandes in Erwägung zu ziehen, werter Herr Botsch? Oder meinen Sie, dass der von Sarrazin umschriebene Zustand unabänderlich ist?

  34. In den Augen dieser linken Geisteswissenschaftler sind wir doch alles rechtsextrem.

  35. Sarrazin soll endlich konsequent sein und diesem Saftladen von sich aus den Rücken kehren.

    Solange vernünftige Menschen in diesem korrupten Haufen bleiben und dadurch eventuell Stimmen für die SPD gewinnen, schadet er seinem wirklichen (?) Anliegen nur.

    Als ob die SPD ihren Kurs wegen Sarrazin ändern würde. Aber die Stimmen der Bürger, die nimmt man natürlich schon gerne mit, gell?

  36. #35 KDL (08. Jan 2010 09:49)

    Auftraggeber = Zahler

    Und der Zahler sucht sich natürlich einen Gutachter, der das Geld aus Sicht des Zahlers wert ist.

  37. @ Eurabier

    #4: Dieses Umfrageergebnis, dass die Deutschen gerne auf die Steuersenkung verzichten, wurde gestern in den Tagesthemen gefeiert. OK, man weiß natürlich nicht, wie die Fragestellung war. Vielleicht haben sie ja so gefragt: „Wollen Sie auf die Steuersenkung verzichten, wenn dafür die Mehrwertssteuer im Laufe des Jahres nicht erhöht wird?“. Und falls es doch mit Rechten Dingen zuging kann ich nur sagen, uns Deutschen geht es einfach zu gut. Es muss schon finanziell ganz schön den Bach runter gehen, damit sich was ändert.

    #21: Völlig richtig. Ich bin Opernfan, habe aber weder im Orchester (OK, das geht ja auch nicht, wie soll dann die Musikerin die eigenen Töne hören) noch unter den Zuschauern (außer ein paar, die eindeutig modisch motiviert waren) jemals Kopftücher gesehen. Und mir sind auch keine kopftuchlosen Opernfans aufgefallen, die irgendwie aus dem türkisch-arabischen Raum zu stammen scheinen. Da bin ich gespannt, wann die ersten Forderungen der türkischen Interessenverbände kommen, die Opernsubventionen in den Topf für Soziales oder Integration umzuleiten.

  38. Gideon Botsch? Who the f… is Gideon Botsch?

    Herr Sarrazin sollte froh sein, aus dem sinkenden Dampfer SPD ausgeschlossen zu werden.
    Eine Partei, an deren Spitze einer der schlimmsten Klimawandel-CO2-Paten-Dummschwätzer steht und der von einem Flintenweib flankiert wird, dürfte sich ein Mann vom Schlage Thilo Sarrazins doch sicher nicht mehr wohlfühlen.

    Herr Sarrazin: auch andere Mütter haben schöne Töchter!

  39. Bei Betrachtung der Sachlage komme ich eher zu dem Eindruck, dass es sich bei diesem Gutachten um den Versuch der Verunglimpfung und Volksverhetzung handelt. Aber das ist nur meine persönlich Meinung.

  40. Dies ziehe letztendlich eine Logik nach sich, so Botsch, „die tendenziell auf physische Elimination dieser nicht anzuerkennenden Bevölkerungsgruppen aus der Berliner Stadtgesellschaft hinausläuft.“

    Er konstruiert aus „nicht anerkennen“ die Absicht zum Massenmord. Da macht er sich nur lächerlich.

    Den Linken sind die Argumente ausgegangen.

  41. Also das ist doch irgenwie komisch. Ein
    offensichtlich namentlich türkische klingender
    Kreisvorsitzender der SPD ( Also Muselmane )
    beauftragt eine Stiftung ( Mendelson ), also
    mit jüdischem Hintergrund um herausfinden zu
    lassen, ob Äusserungen von Herrn Sarrazin auch
    rassistisch sind.
    Wo leben wir denn? Machen sich jetzt die
    Juden in Deutschland zu Handlangern von Musels? EL ANDALUS lässt grüssen. Da waren
    die Juden auch die Knute mit der man die
    Christen gezüchtigt hat. Dies hat nichts mit
    Israel zu tun. Damit hier bei PI nichts in
    den falschen Hals kommt. Kritik muss auch
    hier berechtigt sein.

  42. Es ist also – dieser Eindruck ist leicht zu gewinnen – politisch von der SPD genau umgekehrt gewollt:

    Die arbeitende Bevölkerung, die Steuern zahlt, muss selbstverständlich „Reschpeckt“© haben vor „jemanden, der nichts tut, … der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue Kopftuchmädchen produziert.“

    Wer dafür nicht so hart arbeitet wie er nur kann, es dazu noch versäumt Linke/SPD wählt, der MUSS doch „rechtsradikal“ und „Nazi“ sein, oder Herr „Politologe“?

    Wenn es SPD-Politik ist, genau die von Sarazzin monierten Verhältnisse ganz bewußt in unseren Städten zu schaffen, dann ist Projekt 18 wirklich bald Vergangenheit – dann gibt’s Projekt 5.

    Das der Herr Gutachter mal wieder brav die Nazi-Keule schwingt, löst das tatsächliche Problem nicht. Er sagt, das zöge eine Logik nach sich, „die tendenziell auf physische Elimination dieser nicht anzuerkennenden Bevölkerungsgruppen aus der Berliner Stadtgesellschaft hinausläuft.“

    „Physische Eliminierung“ – Ja, ja, die KZ-Fantasien eines linken Politologen. Der Punkt ist nur, dass sein Schluss alles ist, nur nicht logisch.
    Herr Politologe: Leute, die unsere Gesellschaftsordnung durch eine islamische ersetzen möchten und dazu Parallelgesellschaften aufbauen und zugleich von Hartz IV leben, hätte man von vorn herein gasr nicht erst ins Land lassen dürfen.
    SIE, Herr Politologe werden uns bitte mal erklären, wer diese Leute denn zukünftig bezahlen soll.
    Früher oder später wird dafür kein Geld mehr vorhanden sein, um religiös-fanatisierte Muslims zu finanzieren, die unseren Untergang hereiwünschen.
    Dann muss man diese Leute wohl irgendwann in deren Heimat zurückschicken, oder?

    Moslem-Fanatiker, die uns ablehnen aber auf unsere Kosten leben, bekommen vom Herrn „Politologen“ keinen Rassismus-Vorwurf zu hören, sondern diejenigen, die diese Form des Rassismus, welche sich gegen alles richtet, was irgendwie „westlich“ ist. Das ist eine grundlegende Perversion des Denkens -soweit überhaupt vorhanden.

    Gideon Botsch denkt auch gar nicht darüber nach, was es für Mädchen bedeutet, mitten in Europa ausgegrenzt aufwachsen zu müssen und leben zu müssen wie vor Jahrhunderten.

    Sowas ist für ihn „bunte Folklore“, die wir gefälligst hinzunehmen haben. Der reinste Zynismus.

    Einen Kommunisten wie Botsch ist das Bürgertum völlig egal, ihn sind die Zustände einer Gesellschaft egel, in der Verhältnisse herrschen, die wir uns vor 35 Jahren nicht mal in unseren Alpträumen hätten einfallen lassen, – Verhältnissen in denen muslimische Gangs und orientalische Großfamilien das Sagen haben während zugleich Zuwanderer aus dem vorderen Orient aufgrund der hohen Kriminalitätsrate die Gefängnisse überfüllen.

    Das eigene Volk als Spielweise für Ideologen und deren Integrations-Experimente, die schon längst gescheitert sind:

    All das ist völlig in Ordnung, gell Herr „Politologe“? – Hauptsache die bürgerliche Zivilgesellschaft wird zerstört, was der Steuerzahler gefälligst zu bezahlen hat, selbstveratändlich ohne dabei „rassistisch“ aufzumucken, was?

  43. „Was ist das für eine scheiß Republik, wenn die Aussagen von Herrn Sarrazin solche Schlagzeilen verursachen?“

    Ein Satz von PSL bei Sandra Maischberger.
    Grundsätzlich hat er da recht, wenn man die Wahrheit in dieser Republik nicht mehr sagen darf.

    Ansonsten ist dieser Botsch oder wie auch immer er heißen mag überhaupt nicht in der Position, Sarrazin zu belasten.

  44. Moss-Mendelssohn-Institut…

    Was es nicht alles gibt!

    Bestimmt auch so ein Ein-Mann-Institut für politische Gefälligkeitsgutachten.

  45. #40 killerbee (08. Jan 2010 10:08)

    Sarrazin soll endlich konsequent sein und diesem Saftladen von sich aus den Rücken kehren.

    Weil eine kleine Clique von Vollidioten diese große Volkspartei an die Wand gefahren hat, sollen die guten Leute die Flinte ins Korn werfen? Die SPD vollends vor die Hunde gehen lassen? Und was kommt dann? Teilt sich die SPD je zur Hälfte in Linke und CDU? Ist das Ihre Vorstellung der Parteienlandschaft 2015? Und diejenigen, denen das nicht passt, können ja auswandern oder was?

  46. #46 FreeSpeech:

    „Er konstruiert aus “nicht anerkennen” die Absicht zum Massenmord. Da macht er sich nur lächerlich.“

    Das ist nicht lächerlich, das unterstellt Sarrazin implizit derartige Absichten.
    Sowas ist übleste Kommunisten-Rhetorik.

  47. Eigentlich müsste man massenhaft in die SPD eintreten und dann von innen was bewirken, z.B. Nahles & Co in die Wüste schicken.

  48. Schaut euch doch mal an, wie der SPD-Mensch heißt, der das Gutachten in Auftrag gegeben hat.

  49. #21 Eurabier (08. Jan 2010 09:24)

    #14 20.Juli 1944 (08. Jan 2010 09:19)

    Haben Sie schon einmal ein “Kopftuchmädchen” im einem Orchester gesehen?

    Doch.
    Im königlichen Sinfonieorchester von Oman.
    Guck mal Omani-TV, wenn du Sat hast.
    😀

  50. Ich habe eine Deutschtürkin in meiner Firma(kein Kopftuch,mit Hochschulabschluß) mit den Äußerungen Sarrazins konfrontiert.

    Ich war überrascht, sie sagte:“ Stimmt doch alles. Er hat doch nur das gesagt was Fakt ist und jeder Mensch sehen kann.“

  51. Wie sagte mein Professor nocheinmal über Politologen: Das sind die Huren der Regierenden.
    Treffender könntze ich das auch nicht sagen.

  52. # 46 Freespeech

    Lächerlich ja, lustig keineswegs.
    Mit ihren „Studien“ tragen diese Institute auf Kosten der Steuerzahler dazu bei, diesen Staat kaputt zu machen und Andersdenkende zu diffamieren.
    Ebenso das Heitmeyer-Institut in Bielefeld, das in grotesker Umkehrung der Tatsachen „Islamophobie“ für die Konflikte mit muslimischen Migranten in unserer Gesellschaft verantwortlich macht.

  53. Apropos „Volksverhetzung“: Es ist absolut skandalös und unappetitlich, wie Botsch hier versucht, eine Linie vom „Nicht-Anerkennen“ von Türken und Arabern zu ihrer „physischen Elimination“ zu ziehen und Sarrazin so in die Nähe von Gaskammern und Genickschüssen zu ziehen.

  54. Sarrazin hat das einzig Richtige gemacht. Er hat ein Thema aufgegriffen welches die Bürger bewegt und welches die Politik mit ihrer PC totschweigen will. Er hat zudem die Wahrheit ausgesprochen und nicht mehr. Die Wahrheit ist hart und vielleicht ungerecht. Doch manchmal muss man wie Sarrazin schreien um gehört zu werden.

    Rassistisch ist nur der, der die Interessen anderer Völker in Deutschland über die Interessen des Deutschen Volkes stellt.

    Indem Sarrazin als SPD Mitglied diese Wahrheit ausgesprochen hat, nimmt er den extremen Rechten das Thema vom Tisch! Er ermöglicht den Parteien eine Debatte darüber indem er den Buhmann miemt. Man hat die Steilvorlage aber nicht angenommen. Schade eigentlich. So lässt man die Chance ungnutzt beim Volk wieder an Glaubwürdigkeit zu gewinnen.

    http://www.blaulicht-blog.de

  55. #53
    Ist schon lange meine Rede. Diese Partei
    muss wieder von innen gereinigt und voll
    stabilisiert werden.
    Vor allen Dingen keine Lehrer mehr als
    Vorsitzende. Diese 68 – er Penner haben
    viel kaputt gemacht!!!

  56. in paar Aspekte des Artikels machen mich misstrauisch. So auch das häufige Auftauchen des Rassismus Vorwurfs, der allerdings durch die penetrante Wiederholung nicht wahrer wird. Dann das Gerede von wissenschaftlichen Kriterien des Rassismus-Begriffs. Auffällig das Fehlen der Definition des angeblich wissenschaftlichen Rassismus-Begriffs. Wir gehen davon aus, dass von Rassismus nur dann die rede sein kann, wenn eindeutig eine biologische Argumentation nachgewiesen werden kann, was jedoch nicht der Fall ist.

    Diese und andere Aspekte machen mich misstrauisch und so recherchierte ich einmal nach dem Extremismusexperten Gideon Botsch vom Moses-Mendelssohn-Zentrum in Potsdam .

    Gedion Botsch moderiert Veranstaltungen der von der verfassungsfeindlichen DKP und der SED gut bekannten VVN und schreibt in den Blättern für deutsche und internationale Politik . Die Blätter für deutsche und internationale Politik erschienen vor dem Zusammenbruch des SED Staats im damals unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehenden Pahl-Rugenstein-Verlag, der im allgemeinen, so auch in der wikipedia, DKP nah genannt wird.

    Der ehemalige Mitherausgeber der “Blätter” Klaus Naumann gibt in einer Ausgabe der „Blätter“ sogar selbst zu, dass die “Blätter” von SED und DKP finanziert waren und Henryk nennt den heutigen Herausgeberkreis der Blätter einen “Verein der nützlichen Idioten”.

    Dem Extremismusexperte Gideon Botsch vom Moses-Mendelssohn-Zentrum in Potsdam ist geraten seine Kunst einmal selbstkritisch auf sich selbst anzuwenden. In den Blättern des Vereins nützlicher Idioten schreibt ein glaubwürdiger Extremismusexperte nämlich nicht und mit der VVN hat ein solcher ebenso nichts zu schaffen.

    Das die SPD solche einen Extremismusexperten konsultiert, wirft ein bezeichnendes Bild auf diese Partei und wird den weiteren Fall der SPD nur noch beschleunigen, denn einmal mehr hat sich die SPD damit angreifbar gemacht.

  57. Die „höchste Radikalität“ schreibt Botsch der Formulierung Sarrazins in dem Interview zu: „Jemanden, der nichts tut, muss ich nicht anerkennen. Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue Kopftuchmädchen produziert.“ Dies ziehe letztendlich eine Logik nach sich, so Botsch, „die tendenziell auf physische Elimination dieser nicht anzuerkennenden Bevölkerungsgruppen aus der Berliner Stadtgesellschaft hinausläuft.“

    Wundert dieses Ergebnis hier auch nur einen Einzigen? Die Stalinisten, die vorletztes Jahr von ihrer Agiprop-Abteilung FES in Bonn so ein „Gutachten“ erstellen ließen, worin die Unterscheidung zwischen guten und schlechten Ausländern schon zum Stigma führte? Und die soll man ernst nehmen? Ich für meinen Teil würde denen und ihrem Speichellecker mal anraten, sich in psychiatrische Behandlung zu begeben. Am besten stationär.

    Dieser Pillepalle war doch schon widerlegt, bevor er den ersten Federstrich für seinen verbalen Dünnpfiff auf dem Papier hatte. Bekanntlich hatte so ein kopftuchtragende Mädchen produzierender Muselacke Sarrazin bereits wegen Volksverhetzung angezeigt. Der Staatsanwalt teilte die Auffassung nicht und stellte das Verfahren ein. Aus. Das war es. Da hat Sarrazin etwas forensisch verwertbares. Da gehen die Sabber-Sozen vor jedem Gericht mit Pauken und Trompeten unter!

    Ich würde Sarrazin auch anraten, aus dem Saustall der Stalinisten auszutreten. Mit dieser Mitgliedschaft im größten Lügen- und Betrügerverein macht er sich doch selbst unmöglich. War da nicht gerade eine von den Stalinisten gweonnene Wahl, weil man das Defizit unter den Tisch gekehrt – weggelogen – hatte? Und wie war das mit Lügilanti? Oder Müntehering, der die bekloppten Wähler als unfair bezeichnete, weil sie den Wahlbetrug monierten? Was will dieser Mann in einer kriminellen Vereinigung dieses Formats?

    Die haben alle die letzten fünf Einschläge nicht mitbekommen, das ist ihr Problem.

  58. Soziologen, Politologen, Psychologen!

    Mir als Naturwissenschaftler geht der Hut hoch, wenn mir diese Disziplinen im Zusammenhang mit
    „Wissenschaft“ begegnen. Die betreiben empirische Studien, aber keine Wissenschaft, die Wissen schafft.

  59. #53
    Ja, danke. Ich weiß, wer Mendelssohn war.
    Aber hier kann man getrost von Namensmißbrauch ausgehen.

    Wie gesagt, „Institut für politische Gefälligkeitsgutachten“ müßte wenigstens darunter stehen.

  60. Wenn ein „Vorurteil“ ein Fakt ist, und Ausnahmen lediglich die Regel bestätigen, dann kann es nicht rassistisch sein die Wahrheit auszusprechen, so hart diese auch klingen mag.

  61. #61

    Wir gehen davon aus, dass von Rassismus nur dann die rede sein kann, wenn eindeutig eine biologische Argumentation nachgewiesen werden kann

    Du bist von gestern! Der erweiterte Rassismusbegriff auf EU-Ebene erfaßt auch religöse Belange.
    Herr Blatsch ist auf dem letzten Stand. 😉

  62. Was meinet dieser Klugschnacker damit, wenn er sagt.

    die tendenziell auf physische Elimination dieser nicht anzuerkennenden Bevölkerungsgruppen aus der Berliner Stadtgesellschaft hinausläuft

    Rausjagen, erschießen, aufhängen ins Lager sperren, vergasen………… – oder was soll die Aussage bedeuten?

    Von allen Äusserungen, die gegen die Kritik von Herrn Sarrazin gerichtet waren, ist dieses doch wohl die mieseste.

    Gut dass ich einen Botsch nicht anerkennen…….

    Nun kann er mir ja mal sagen, ob er mir auch unterstellt ihn „tendenziell physisch eliminieren“ zu wollen?

  63. Sind Gutachten nicht diese ellenlangen Schriftstücke die zum Schluß immer exakt die Meinung ihres Auftraggebers wiederspiegel ??

  64. Das Gutachten und die Rassismuskeule können sich der SPD-Kreisverband Spandau und die SPD-Abteilung Alt-Pankow sonstwo hinschieben.

  65. Der SPD-Kreisverband Spandau versteckt geistige Leere und Feigheit hinter einem so genannten “Gutachten“! Kritik an den unhaltbaren Zuständen ist die mildeste Form des Protestes. Wer berechtigte Kritik mit vorgegebenen, verleumderischen Schlagworten, wie Rassismus u.ä. abwürgen will, darüber hinaus die Kritiker selbst verunglimpft und schädigt, reiht sich nahtlos in die Schlange der Volks- und Staatszerstörer ein. Es ist schon eine Ironie, daß gerade diese Typen von der Gesellschaft, die sie zerstören wollen, bestens ausgehalten werden.

  66. „höchste Radikalität“? Der minderbemittelte SPD-Mann (und Volksverräter) hat wohl noch nie globale Nachrichten geschaut.

  67. #26 Zallaqa (08. Jan 2010 09:36)

    Chef der SPD Spandau ist
    Raed Saleh

    Ja, noch!

    Seine „mandaro mediengesellschaft mbH“ weist seit Jahren erhebliche „nicht durch Eigenkapital gedeckte Fehlbeträge“ auf (Quelle: ebundesanzeiger.de), d.h. der Laden ist potentiell schlachtreif und die Geschäftsführer möglicherweise mit einem Bein im Knast wegen Konkursverschleppung.

  68. Mit seinen Äußerungen mobilisiere Sarrazin Vorurteile, die sonst nur von Rechtsradikalen geäußert würden, heißt es darin.

    Demnach sind also mindestens der Viertel der Bundesdeutschen rechtsradikal. Höchste Zeit für Botsch, aus dem Land zu flüchten!

    „Wenn ich sage, dass Araber keine blauen Augen haben, dann ist das eine Tatsache und nicht rassistisch“, sagte er.

    Der Begriff „Rassismus“ wird von IQ-reduzierten Personen dermaßen missbraucht, dass ich ihn kaum noch hören kann, ohne dass mir ganz blümerant wird.

    Sarrazin sieht auf obigem Foto auch schon ganz angwidert aus.

    Botsch ist nur ein willfähriger linksradikaler Gutachter. Sarrazin könnte problemlos einen ebenso willfährigen „rassistischen“ Gutachter finden. Und es ergäbe sich ein „Gutachten-Patt“.

  69. Es ist schon ein merkwürdiger Zufall, dass bei Gutachten immer das rauskommt, was der Auftraggeber hören will.

    Das ist kein Zufall: Man wendet sich an den Gutachter, der zu bestimmten Themen bestimmte Ergebnisse liefert und bei Übereinstimmung wählt man diesen.

    Habe ich 1974 im ersten Semester Betriebswirtschaft – Marketing schon bei Herrn Prof. Dr. Meissner an der Universität Dortmund, damals noch in der alten PH gelernt.

    Mata.moros

  70. Auch interessat zu beobachten:
    im Übrigen hatte sind nach den Feststellungen Sarrazins weniger die moslemischen Verbände, sondern viel mehr die professionellen, deutschen Medien- und Polit-Skandalsucher mit Schaum vor dem Mund über Sarrazin hergefallen.

  71. Rassismus?Wieso Rassismus?Da sagt jemand etwas,das ganz Deutschland (wenige kritiklose Pseudoaltruisten ausgenommen)sowieso denkt und wird gleich mal von handverlesenen Fachleuten des Rassismus bezichtigt.Und das in einem Gutachten,das genauso gut der Zentralrat der Muslime in Auftrag hätte geben können.Aber soweit sind wir schon.Man spricht etwas aus,das man beinahe täglich selbst erlebt und wird von einer ums Überleben kämpfenden Partei auf das übelste beleidigt.Bleibt zu hoffen,dass dieser Schuss fürdie SPD so richtig nach hinten losgeht.

  72. Wieso tritt Sarazin nicht mit Pauken und Trompeten aus diesem ohnehin unwählbaren Karrikaturenverein aus ?

  73. was hätte der MOSES-MENDELSON zu so viel dummheit, in seinem namen, gesagt?

    ist ein klssischer fall von nicht zu ende gelesen und garnichts verstanden.

    – …..DIESEN STAAT ABLEHNT…..!

    da liegt der hase im pfeffer.

  74. #7 Amos (08. Jan 2010 09:08)

    Na endlich, da hat sich endlich irgendeinein Provinz-”Forscher” gefunden, der das gewünschte Ergebnis geliefert hat. Dieses “Institut” kennt zwar keiner, aber in der Not frisst der Teufel Fliegen.

    Ist nur merkwürdig, dass sich die Mainstream-Medien zum Schluss schon mit Sarrazins Äußerungen arrangiert hatten und nur noch am Ton herum mäkelten.

    Herr Dr. Gideon Botsch arbeitet für das Moses Mendelssohn Zentrum der Uni Potsdam. Also beschimpft ihn nicht zu laut. Das wäre Antisemitismus.

    Herr Dr. Botsch arbeitet übrigens auch für bnr.de (Blick nach Rechts). Diese Seite beteiligt sich am „Kampf gegen Rechts“.

  75. @#68 Alkibiades.

    Soziologen, Politologen, Psychologen! Mir als Naturwissenschaftler geht der Hut hoch, wenn mir diese Disziplinen im Zusammenhang mit
    “Wissenschaft” begegnen.

    Das sind doch alle nur potenzielle Arbeitslose, denen nur durch solche Auftragsarbeiten oder durch Jobs als Schmierfinken bei der Qualitätspresse das Schicksal von Hartz IV Empfängern zeitweilig erspart bleibt. Im Grunde genommen leben die permanent mit einem Bein im sozialen Abstieg. Die geraten deshalb sehr schnell in Abhängigkeit von den Auftraggebern.

    Und so funktioniert das auch bei dem Botsch. Zuhörer findet der Dösbaddel halt nur bei VVN, SED und jetzt leider auch der SPD. So auch bei dem Schiffer-Klavier von Erlangen, die auch vom SED Milieu hofiert wird. Henryk hat sich auf sie eingeschossen, und das könnte an die Pfründe der werten jungen Dame gehen, die ernsthaft glaubt, mit ihrer Diss das restliche Leben finanzieren zu können.

  76. Blättern für deutsche und internationale Politik .

    Was für ein Zufall, ich hatte davon bis heute früh noch nie was gehört, bloss hatte mein Gegenüber in der U-Bahn dieses Büchlein gelesen. Die Titel kamen mir alle extrem gutmenschlich vor. „Deutschland in der Bildungsfalle oder Abschied vom Krisenkapitalismus“ und ähnliches.

  77. Auch bei SZ-Online ein Artikel zum Thema. Interessant dort die rege Beteilgung im Kommentarbereich und die überwiegend Sarazin unterstützenden Meinungen der User.

  78. Haben eigentlich alle Sozialdemokröten denselben dumpfen Gesichtsausdruck? Haltet mal ein Bild von Edathy neben den da oben, das könnten Zwillinge sein.

  79. @88 uli12us. Die „Blätter“ wurden von DKP/SED fianziert, was der ehemalige Mitherausgeber der “Blätter” Klaus Naumann mitlerweile selber zugibt. Ältere Jahrgänge und so auch ich wissen das auch noch sehr gut.

    Mittlerweile werden die „Blätter“ von dem von Henryk so genannten „Verein der nützlichen Idioten“ herausgegeben. Dazu gehört auch der Zettel-fressende HJ-Habermas, dem Horkheimer und Adorno aus berechtigten Gründen die Diss verweigerte und der ersatzweise bei Abendroth promovierte. Abendroth generierte übrigens viele Genossen der von der sich heute Die Linke nennenden SED finanzierten verfassungsfeindlichen DKP.

    Henryk schreibt weiter über die heutigen „Blätter“:

    An die ruhmreiche Vergangenheit der “Blätter…” erinnert nur ein Herausgebername: Irene Runge, die als “IM Stefan” mit einem diskreten Hinweis an die Stasi maßgeblich dazu beigetragen hat, dass vier DDR-Bürger davon abgehalten werden konnten, Republikflucht zu begehen und anschließend die Gelegenheit bekamen, sich von der Strapazen der mißglückten Aktion in einem DDR-Knast zu erholen.

    In diesem Dunstkreis bewegt sich Botsch. Also viel Spass noch — SPD!

  80. @#72 Rudi Ratlos.

    Du bist von gestern!

    das trifft in der Tat zu und darauf bin ich auch ausgesprochen stolz!

  81. Gott sei Dank sagt in diesem Staat noch die Staatsanwaltschaft was rassistisch ist und was nicht und nicht die SPD und irgendwelche dahergelaufenen Idioten! Ich werd jeden Tag als scheiß deutsche Kartoffel beschimpft, wenn ich bei uns im Viertel vor die Tür gehe, was kann ich denn dagegen machen? Glaub da würde die SPD dann sagen, oh das ist nicht rassistisch, das beruht auf deren Mentalität, es geht den armen Migranten hier sehr schlecht,…. sie müssen das verstehen. Ach wisst ihr was, leckt mich am Arsch!!! So lang Deutschenhass straffrei bleibt, so lang so lang werd ich jedes mal herzhaft lachen wenn irgend so ein Kameltreiber beleidigt wird!

  82. Sarzin hat unwiderlegte bzw. unwiderlegbare Fakten im Zusammenhang mit türkischer und arabischer Zuwanderung insbesondere in Berlin ausgesprochen.
    Darf also nun die Wahrheit nicht mehr gesagt werden, wenn diese Wahrheit sich auf eine Rasse (was hier schon fraglich ist) bezieht?

    Andere Wahrheiten dürfen allerdings ausgesprochen werden, auch wenn diese für die Betroffenen unangenehm sind und in deren Folge zu Benachteiligungen für diese Gruppe führen, solange sie keine Ausländer sind und so als Rasse unter besonderem Schutz stehen.
    In der Konsequenz bedeutet das absolute Narrenfreiheit für jeden, der nicht Deutscher ist.
    Wenn Fakten nicht mehr angesprochen werden dürfen, wie können Probleme dann noch gelöst werden.
    Klare Antwort: Überhaupt nicht! Also, weiter wie bisher!

  83. #67 Verwertungsindustrie:

    „Gedion Botsch moderiert Veranstaltungen der von der verfassungsfeindlichen DKP und der SED gut bekannten VVN und schreibt in den Blättern für deutsche und internationale Politik…

    Was habe ich gesagt? Der Kerl ist ein Kommunist, der unsere Gesellschaft zerstört sehen will -wusst‘ ich’s doch!

    Was ja auch klar, jemand anders würde nicht solchen Mist daherquatschen.

  84. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Steuersenkungen?
    Senkung Beitrag Krankenversicherung?
    Senkung Beitrag Arbeitslosenversicherung?
    Senkung Beitrag Rentenversicherung?
    Senkung Beitrag Kindergarten?
    usw. usw.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Alles ist möglich – Wer kein Geld für sein Volk mehr hat muss sich überlegen Ausgaben die nicht für sein Volk getätigt werden zurückzufahren. Kostenfaktoren muss man ausschalten dürfen.

    RADIKALKUR FÜR UNSER LAND – JETZT!

    Schluß mit dem „Sozialamt der Welt“ hier bei uns in Deutschland!

  85. Gideon Botsch gibt denselben Schwachsinn von sich wie meine beste Freundin, das Orakel von Erlangen. Wer diese Tussi hier als Schnepfe bezeichnet, der beleidigt alle Schnepfen, das sind nämlich schöne und auch lernfähige Vögel, was man von unserm Orakelchen nicht behaupten kann.

    Moses Mendelssohn, der große Philosoph der Aufklärung, rotiert jetzt im Grab, wenn er sieht, dass in seinem Namen so ein Blödsinn verzapft wird. Wann werden diese geistig minderbemittelten Gutachter endlich einsehen, dass die Ablehnung einer faschistischen Ideologie nichts mit Rassismus zu tun hat? Sarrazin hat sich schließlich nicht über irgendwelche phänotypischen Merkmale ausgelassen (das Wort habe ich beim Orakel gelernt) sondern über die Produktion von Kopftuchmädchen. Das Kopftuch ist das Symbol für die Unterdrückung der Frau, Ausdruck eben jener faschistischen Gesinnung. Aber das werden diese Idioten wohl nie begreifen.

  86. Die französische Regierungspartei überlegt sich einen Gesetzentwurf, um solche komische Kleidungsstücke von den Straßen zu verbannen. Demnach soll das die islamische Burka mit bis zu 750 Euro bestraft werden:

    Mit 750 Euro Geldstrafe soll in Frankreich das Tragen der Burka, des von einigen wenigen Musliminnen getragenen Ganzkörperschleiers, in der Öffentlichkeit bestraft werden können. Das sieht nach Angaben des französischen Rundfunksenders „France Info“ ein Gesetzentwurf der Regierungspartei UMP vor, der laut Kathpress demnächst im Parlament eingebracht werden soll. Für Personen, die eine Frau zum Tragen der Burka verpflichteten, sollten noch höhere Strafen möglich sein, zitierte der Sender den UMP-Fraktionsvorsitzenden Jean-Francois Cope.

    http://diestandard.at/1262209022644/Frankreich-750-Euro-Bussgeld-fuer-Burka-Tragen

  87. #48 Feuersturm hat absolut recht:

    Also das ist doch irgenwie komisch.
    Wo leben wir denn? Machen sich jetzt die
    Juden in Deutschland zu Handlangern von Musels? EL ANDALUS lässt grüssen. Da waren
    die Juden auch die Knute mit der man die
    Christen gezüchtigt hat.
    Kritik muss auch hier berechtigt sein.

    Komisch ist es leider nicht. Seit jahrzehnten sind es juden, die auf jeden deutschen eindreschen, wenn es um berechtigte kritik am schmarotzertum oder massenkriminalität durch ausländer, besonders moslems, geht.

    Bubis attestierte uns 1996 eine „rassistische Haltung gegen alles, was fremd ist“,

    Friedman schlug in jeder seiner ard-sendungen mit der rassismus- und nazi-keule auf seine partner ein, sogar auf eigene parteimitglieder wie steffel oder schäuble.
    Jetzt macht er bei n24 im gleichen stil weiter.
    http://www.pi-news.net/2009/10/friedman-sarrazins-worte-sind-abscheulich/

    Paul Spiegel nach arabischem anschlag auf düsseldorfer synagoge beim „aufstand der anständigen“ und „gesicht zeigen – natürlich gegen uns rassisten, ohne die täter zu kennen.

    Über kramer oder knobloch muss man nicht schon wieder schreiben, denn keinesfalls
    Theo Retisch
    wissen wir, dass sie jedes register ziehen gegen uns im „land der mörder“ – dass die musels unsere aller grössten feinde weltweit sind, kommt in ihren hasszerfressenen hirnen anscheinend nicht an.

  88. Muslime setzen Kirche in Brand, damit Christen ja nicht zu Allah beten

    Die dummen christlichen Kleriker glauben, dass „wir alle zum selben Gott beten“. Die Muslime in Malaysia wollen so was nicht. Und um das zu unterbinden, haben sie eine Kirche in Brand gesetzt.

    Kuala Lumpur, Malaysia – Eine Kriche wurde am frühen Freitag von Unbekannten in Brand gesetzt, beim wachsenden Konflikt über die Anwendung des Wortes „Allah“ von Nicht-Musels, sagten die Behörden.

    http://www.msnbc.msn.com/id/34640583

  89. Entführte Deutsche pflegen ihre islamistische Entführer

    Es gibt manchmal Nachrichten, wo man sich fragen muß, ob die Protagonisten so dumm sind, die Berichterstatter, oder ob diese nur ihre Zielgruppe, uns die Leser, für so blöd halten, dass wir uns von solchen „christlichen“ Taten hinreissen lassen?

    Nach Angaben al-Alamis befänden sich die fünfköpfige Familie aus Sachsen und ein gemeinsam mit ihnen verschleppter britischer Ingenieur in der Gewalt der schiitischen Houthi-Rebellen. Sie würden von den Rebellen, die in der nördlichen Provinz Saada gegen die Regierungstruppen kämpfen, gezwungen, verwundete Kämpfer zu versorgen.

    „Sie pflegen Menschen, die ihnen Schlimmes angetan haben“

    Der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Jürgen Werth, äußerte sich erleichtert über das Lebenszeichen von der im Juni im Jemen entführten deutschen Familie. „Sie pflegen jene Menschen, die ihnen Schlimmes angetan haben und durch die Geiselhaft weiter antun. Damit haben sie eine Aufgabe übernommen, die Jesus Christus vorgelebt und seinen Nachfolgern aufgetragen hat: Liebt eure Feinde!“

    http://www.pro-medienmagazin.de/politik.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=2666

    Als ob wir nicht lesen könnten! Im Klartext bedeutet das: Liebt das, was euch und eueren Volk zerstört. Hilft euren Zerstörer, verratet bitte eurer Volk, damit es schneller zugrunde geht. Eure Aufgabe ist nämlich, das Christentum zu zerstören und den satanistischen Islam zur Macht zu verhelfen. – Genau das tun diese wahnsinnigen „Christen“, die inzwischen die lächerlichsten, abartigsten christlichen Sekten überflügeln. Die Zeugen Jehovas, die Mormonen oder die Spinner von Colonia Dignidad hätten vor diesem Blödsinn vielleicht noch Halt gemacht. Die heutigen „Christen“ aber nicht.

    Ist das hier noch eine Entführung oder handelt es sich hierbei um eine Verbrüderung zwischen „Entführten“ und „Entführer“, um dem deutschen Steuerzahler Geld aus der Tasche zu pressen, wie im Fall Osthoff?

    http://www.pi-news.net/2010/01/was-wurde-eigentlich-aus-susanne-osthoff/

  90. Sarrazin ist und bleibt das Leuchtfeuer im Sumpf des bequemen politischen Mainstreams, in dem sich die Art von Leuten kuschelig eingerichtet hat, die ansonsten ärgste Probleme hätte, ihr Einkommen auf redliche Art und Weise zu bestreiten.

  91. Die SPD kehrt zu ihren Ursprüngen zurück.

    Lassalle wie Bebel waren Kommunisten! Und Lasalle hat auch von Klasse und Rasse fabuliert. Sozusagen der Ursprung der NSDAP.

    (Josef Schüßlburner: Roter, brauner und grüner Sozialismus: Bewältigung ideologischer Übergänge von SPD bis NSDAP und darüber hinaus von)

    Die „demokratische“ Zwischenzeit, verbunden mit den Namen Schumacher, Ollenhauer, Brandt und Schmidt, war wohl nur dem BRD Zeitgeist gezollt.

    Heute kommt zusammen, was zusammen kommen muss.>/b>

  92. Die „höchste Radikalität“ schreibt Botsch der Formulierung Sarrazins in dem Interview zu: „Jemanden, der nichts tut, muss ich nicht anerkennen. Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue Kopftuchmädchen produziert.“ Dies ziehe letztendlich eine Logik nach sich, so Botsch, „die tendenziell auf physische Elimination dieser nicht anzuerkennenden Bevölkerungsgruppen aus der Berliner Stadtgesellschaft hinausläuft.“

    Diese Äußerung ist ungeheuerlich. Gideon Botsch verbindet Sarrazins Äußerung mit dem Vorstellungen vom Holocaust, denn die „physische Elemination“ ist nichts anderes als die Vernichtung von Menschen. Sarazin aber zu unterstellen, er wolle die Türken und Araber eleminieren (vernichten), ist derartig abwegig, dass man eigentlich schon von einer strafbaren Äußerung Botsch sprechen kann.

    Der Gedanke, das man die Migranten, die man einst holte, damit sie hier arbeiten sollten, dann wieder in ihre Heimat zurückzuschickt, wenn diese Arbeit nicht mehr vorhanden ist, den halte ich allerdings durchaus für berechtigt. Es war von vornherein vorgesehen, dass sie nicht für immer in den europäischen Gastländern bleiben sollten. Leider fehlt den europäischen Ländern der Nachdruck, dieses auch durchzusetzen und die arbeitlosen Migranten nach einer entsprechenden Frist, wieder in ihre Heimatländer auszuweisen.

    Man kann auch von keinen Arbeitgeber verlangen, seine Arbeitnehmer lebenslang zu beschäftigen, wenn die Auftragslage dies nicht zulässt. Du notwendige Konsequenz wird also sein, dass er seine Arbeiter und Angestelltrn entlassen wird, wenn keine Arbeit mehr vorhanden ist. Tut er dies nicht, dann kann er Konkurs anmelden.

  93. Habe selbst -im Auftrag von Familie und Hund, also ähnlich qualifizierten Auftraggebern- ein Gutachten über Sarrazin verfasst und bin zu dem Ergebnis gekommen: Sarrazin sagt die Meinung der Mehrheit der Deutschen. Das wird sich auch nicht durch das Gekeife der geistigen Zweitakter ändern.

  94. it seinen Äußerungen mobilisiere Sarrazin Vorurteile, die sonst nur von Rechtsradikalen geäußert würden, heißt es darin.

    Genau, insbesondere seine Bemerkungen, dass z.B. die Juden einen allgemein höheren IQ als andere haben. Das ist wirklich zutiefst rechtsradikales Gedankengut.

    Da lach ich mich ja kaputt! Du hirnrissiger Idiot!

  95. Ein schön gekauftes Gutachten. Am ende sponsort noch die CDU oder die NPD ein Gutachten das Sarrazin entlastet. 😉

  96. #95 klausklever (08. Jan 2010 12:22)

    Gott sei Dank sagt in diesem Staat noch die Staatsanwaltschaft was rassistisch ist und was nicht und nicht die SPD und irgendwelche dahergelaufenen Idioten!

    Blödsinn!

    Rassismus ist kein Straftatbestand. Strafbar ist allenfalls Volksverhetzung, aber dieser Tatbstand ist gar nicht angeklagt worden.

    Vor diesem Hintergrund ist das „Gutachten“ völlig belanglos. Es ist lediglich Munition für eine Hetzkampagne.

  97. Die „höchste Radikalität“ schreibt Botsch der Formulierung Sarrazins in dem Interview zu: „Jemanden, der nichts tut, muss ich nicht anerkennen. Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue Kopftuchmädchen produziert.“ Dies ziehe letztendlich eine Logik nach sich, so Botsch, „die tendenziell auf physische Elimination dieser nicht anzuerkennenden Bevölkerungsgruppen aus der Berliner Stadtgesellschaft hinausläuft.“

    Botsch regt sich ja nur deswegen auf, weil das auch auf ihn und viele seiner linken Kollegen zutrifft.
    Nicht nur migrantische Staats- und Werteablehner sind nutzlos für die Gesellschaft.

    „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“

    August Bebel, Marxist und Mitbegründer der SPD.

  98. Sarrazin soll auf KEINEN FALL aus der SPD austreten, sondern sich rauswerfen lassen. Damit bliebe das Thema erstens in den Medien und zweitens würde es eine Solidaritätseffekt auslösen —> die SPD würde richtig abschmieren.

    Man kann ja auch Einfluss nehmen, indem man die Taten der „Gegenübers“ lenkt und provoziert. Wenn man schon keine althergebrachten Multiplikatorenstellen besetzen kann, so kann man doch das Verhalten der Mulitplikatoren der Gegenseite so beeinflussen, dass sie letztlich – ungewollt – für uns „die Arbeit“ erledigen. Das ist super.

    Im Grunde läuft es gut für uns: je mehr die SPD hyperventiliert, desto besser.

    Interessant ist auch, dass man in der SPD zwar nicht „Kopftuchmädchen“ sagen darf, aber wenn man jahrelang Stasi-IM war und in den Unterhosen der Kommilitonen geschnüffelt hat wie der gestern aufgeflogene MdL des Brandenburger Landtags: kein Problem in der SPD.

    Interessant, wie da die Prioritäten gesetzt werden. Weiter so SPD. Es läuft richtig gut.

  99. #10 Frechwurm (08. Jan 2010 09:11)

    Für mich ist das Märchen „Zwangs“vereinigung von KPD und SPD zur SED nach dem Kriege immer unglaubwürdiger, seit mir immer mehr die DenkArt in der SPD klarer wird. Keine Pietät gegenüber jenen Genossen, die für ihre politische Aufrichtigkeit in der DDR ihr Leben lassen mussten.

    Wenn das den verbliebenen aufrichtigen Genossen in der SPD nicht klar wird, sind sie entweder blind in ihrer Nibelungentreue oder pflegen selbst diese Pietätlosigkeit.

  100. Na und, noch so ein überflüssiger Politologe der seine Märchen zum besten gibt. Wer nimmt die noch ernst, außer ihre Kumpanen in den linken Skandalisierungs-Kampfmedien. Mein Gott was solls, wir wissen doch alle, dass diese Leute (Soziologen, Politologen usw.) mit ihren pseudowissenschaftlichen Vorgehensweisen und ihrer verqueren Fachsprache selbst aus Mutter Theresa eine Rassistin und menschenverachtende unterschwellige Naizanhängerin machen könnten.

  101. #113 Paula (08. Jan 2010 13:32)

    Sarrazin soll auf KEINEN FALL aus der SPD austreten, sondern sich rauswerfen lassen. Damit bliebe das Thema erstens in den Medien und zweitens würde es eine Solidaritätseffekt auslösen —> die SPD würde richtig abschmieren.

    Das wäre zwar schön, allein mir fehlt der Glaube.
    Wenn ich daran denke, wieviel Solidarität Wolfgang Clement bekommen hat, der zwar letztendlich selbst ausgetreten ist, den man aber lange Zeit rauswerfen wollte, dann ist mir klar, daß ein solcher Rausschmiß Sarrazin zwar für einige Zeit wieder in die Medien bringen würde, aber keine weiteren Folgen hätte

  102. #107 abili schreibt:

    Der Gedanke, das man die Migranten, die man einst holte, damit sie hier arbeiten sollten, dann wieder in ihre Heimat zurückzuschickt, wenn diese Arbeit nicht mehr vorhanden ist, den halte ich allerdings durchaus für berechtigtt

    Im Artikel 10 der Deutsch-türkischen Anwerbevereinbarung vom 30. Oktober 1961 kann man unter
    http://www.scribd.com/doc/16165679/Die-Anwerbung-Tuerkischer-Gastarbeiter lesen:

    „Die Regierung der Republik Türkei wird türkische Arbeitnehmer, die auf Grund dieser Vereinbarung in das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland einreisen, jederzeit formlos zurückübernehmen, die für die Rückreise erforderlichen Reiseausweise ausstellen und die erforderlichen Durchreisesichtvermerke beschaffen.

    alibi schreibt weiter:

    Man kann auch von keinen Arbeitgeber verlangen, seine Arbeitnehmer lebenslang zu beschäftigen, wenn die Auftragslage dies nicht zulässt. Du notwendige Konsequenz wird also sein, dass er seine Arbeiter und Angestelltrn entlassen wird, wenn keine Arbeit mehr vorhanden ist. Tut er dies nicht, dann kann er Konkurs anmelden.“

    In welchem ausland, in dem ein deutscher seine arbeit verliert, kann er seine gesamte sippschaft hereinholen und von diesem lande durchfüttern lassen…..?
    Und hier in restdeutschland hat auch noch niemand, nicht mal
    Theo Retisch
    gefragt, was aus den vielen dt. arbeitnehmern wird, wenn der laden dichtgemacht wird und er nach einem jahr samt familie bei hartz 4 landet.

  103. #114 Jeremias (08. Jan 2010 13:42)

    #10 Frechwurm (08. Jan 2010 09:11)

    Für mich ist das Märchen “Zwangs”vereinigung von KPD und SPD zur SED nach dem Kriege immer unglaubwürdiger, seit mir immer mehr die DenkArt in der SPD klarer wird. Keine Pietät gegenüber jenen Genossen, die für ihre politische Aufrichtigkeit in der DDR ihr Leben lassen mussten.

    Die neuen EssPeeDeeler sind halt fast alle entweder übriggebliebene 68er Kommunisten oder ihre direkten Nachfolger

  104. „Ein “Gutachten” des Politologen Gideon Botsch (Foto r.) vom Moses-Mendelssohn-Zentrum in Potsdam bewertet die Äußerungen des früheren Berliner Finanzsenators und jetzigen Vorstandes des Deutschen Bundesbank, Thilo Sarrazin (SPD), als „eindeutig rassistisch“.“

    Damit hat Botsch vollkommen Recht. Es gibt nun mal Unterschiede zwischen den Menschen. Von Ausnahmen abgesehen, sind die meisten unserer Mitmenschen den Asiaten, den Semiten, den Nordischen oder auch den Indianischen oder anderen Gruppen zuzuordnen .

    Ich selbst kann mir nichts Beleidigenderes vorstellen, als die Zumutung, denken zu müssen, ich sei vielleicht allen anderen gleich. Ich bin ich und sehe darin das wichtigste Menschenrecht, das es überhaupt geben kann.

    Daß ich mich meinen Mitmenschen gegenüber anständig verhalten muß, ist klar. Aber die Unterschiede darzulegen, wie Sarrazin es getan hat, ist unbedingt notwendig. Wer das Recht verneint, die Unterschiede zu sehen und sie darzulegen, ist m.E. ein entsetzlicher Verächter der Fakten. Er versucht, die Rassen durch Nichtachtung zu vernichten. Rassistischer im bösesten Sinne des Begriffes kann man garnicht sein.

  105. Dies ziehe letztendlich eine Logik nach sich, so Botsch, „die tendenziell auf physische Elimination dieser nicht anzuerkennenden Bevölkerungsgruppen aus der Berliner Stadtgesellschaft hinausläuft.“

    So ein Quatsch! Botsch benutzt genau die Mittel, die er an Sarrazin kritisiert.

  106. .
    .RACHE IST SÜß !
    .
    BETREIBT NACH DIESEM MOTTE
    der Politologe Gideon Botsch und das
    http://www.mmz-potsdam.de
    Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien und viel sonstige Mitbürger jüdischen Glaubens wie auch z.B.Michael Friedmann ,Charlotte Knobloch u.a. (Henryk M. Broder und Ralph Giordano sind hier seltene ,äußerst positiv auffallende Ausnahmen)
    ………
    DEN HOLOCAUST AN DER CHRISTLICH ABENDLÄNDISCHEN WERTEORDNUNG UND GESELLSCHAFT IN EUROPA UND INSBESONDERE IN DEUTSCHLAND ? ! ?
    .
    Wieso greifen immer und immer wieder ausgerechnet prominente Juden Europäer an, die sich, wie besonders zuletzt Herr SARRAZIN als Vorreiter, für die Erhaltung unserer liberal-demokratischen und christlich abendländischen Kultur und Werte hier engagieren und eine Abschaffung dieser durch eine Islamisierung Europas zu verhindern suchen ,indem sie die Gefahren einer solchen aufzeigen und bei Integrationsunwillen und Integrationsunfähigkeit die Hand bei solchen ,für Europa asozialen ,d.h. für Europa gesellschaftsunfähigen, Immigranten in die Wunde legen !
    Sehen diese Juden nicht,und sei es wenn sie auf Israel schauen, daß die europäischen Konservativen,die Christen und die Anhänger eines liberalen und demokratischen Rechtsstaates ihre geborenen und letzten Verbündeten sind und daß ihnen gerade und fast nur durch den Islam, insbesondere durch den integrationsunwilligen Islamismus mit seiner Sharia und deren Willen einen islamischen „Gottes“staat hier in Europa zu errichten die allerhöchste vitale Bedrohung droht ? ! ?
    .
    Gehen diese nur nach dem Motto vor :
    RACHE IST SÜß…..
    wir gehen gerne mit unter ….

    Hauptsache ich bringe die deutsche Gesellschaft mit deren Demokratie und deren System endgültig zur Strecke , nachdem die Deutschen meine Ahnen grausamst eleminiert haben !
    .
    .

    Wieso stellen sich immer so viele Juden ausgerechnet schützend vor die integrationsunwilligsten und integrationsunfähigsten der hier immigrierten Muslime ??!
    .
    Ich verstehe es nicht !
    Irgendwann, egal wie schlimm das erlittene Leid war, muß doch der Selbsterhaltungstrieb und die Interessengleichheit unserer jüdischen Mitbürger im Interesse eines freundlichen und friedlichen Miteinanderlebens und Überlebens hier in Europa über die hochpathologische Leidverarbeitung ,Rachegelüste und Vervolgungswahn obsiegen !
    .

  107. passend zum Thema SPD Haus- u. Hoflieferant aus dem SED-Blätter-Milieu Extremismusexperte Botsch:

    Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) hat in den achtziger Jahren „eine totale flächendeckende Überwachungsarbeit angestrebt“. Dies berichtete ein Vertreter der Regierung Modrow dem Zentralen Runden Tisch in Berlin am 15. Januar 1990.

    Über die totale flächendeckende Überwachungsarbeit kann der Extremismusexperte Botsch doch mal in den „Blätter für deutsche und internationale Politik“ berichten. Mal schauen was der Republikflüchtlingsengel Runge und der Stamokap Politökonom Hickel dazu sagen werden.

    .. und es wird noch doller:

    Sauer berichtete über den Stand der Auflösung und machte dabei erstmals das Ausmaß der staatlichen Überwachung in der DDR bekannt: 85.000 hauptamtliche und 109.000 inoffizielle Mitarbeiter seien Ende der achtziger Jahre im Einsatz gewesen. Die Zahlen waren zwar noch zu niedrig angesetzt (tatsächlich waren es 91.000 hauptamtliche und 189.000 inoffizielle Mitarbeiter), übertrafen jedoch die bisherigen Befürchtungen.

    Lesebefehl

    91.000 hauptamtliche und 189.000 inoffizielle Mitarbeiter – ob da die IM Erika und das IM Notar mitgezählt wurden? Auf jeden Fall hatten die SED-Schweine für sowas Geld. Überwachen und Strafen ohne Ende: Das ist Sozialismus!

    Die SED-Schweine waren die Auftraggeber und das MfS der Auftragnehmer – nicht umgekehrt. Im Auftrag der Amtsvorgänger der Genossen Gregor Gysi und Sahra „Super Spatzenhirn“ Wagenknecht wurde:

    das(s) das MfS praktisch eine geheime Bürgerkriegsarmee mit knapp 125.000 Pistolen, 77.000 Maschinengewehren und zahlreichen weiteren Waffen gewesen war.

    Lesebefehl

    …. das MfS praktisch eine geheime Bürgerkriegsarmee – das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Eine geheime Bürgerkriegsarmee gerichtet gegen wen eigentlich?

    Gegen das eigene Volk, welches die Amtsvorgänger der Genossen Gregor Gysi und Sahra Wagenknecht sicherheitshalber hinter dem antifaschistischen Schutzwall eingemauert hatten, damit sie keine Opfer solcher „Rassisten“ vom Schlage Sarrazins werden.

    Grosse Teile des einstmals eingemauerten Volkes wählt heute mit kräftiger Unterstützung erlesener Blödwessis die Genossen Gregor Gysi und Sahra Wagenknecht.

    Ist das nicht ziemlich krank? Das wäre auf jeden Fall doch einmal eine interessantes Thema für den Extremismusexperten Botsch. Da hätte er es mit Staatlich geleugnetem und mit 1.3 Billionen Euro finanziertem Hundertausendfachem real existierendem Extremismus zu tun und da könnte der Knabe doch mal beweisen, was er wirklich drauf hat!

  108. +++++++++++++++++++++++++++++++
    Niemand ist rassistischer intoleranter als der Ixlam. Sarrazin ist ein Edelmann und hat die Meinung von Millionen Bürgern bestätigt. Daran ist nur Wahrheit zu finden wie sich diese Leute hier in Europa aufführen. Wenn sie keine Kritik vertragen sind sie auch nicht integrationsfähig. Warum hier immer mehr dieser Sorte leben wollen ist doch klar. Ohne was zu können zu leisten zu bringen werden sie erhalten. Nebenbei besetzen sie die Länder und islamisieren sie ohne die Bevölkerung zu fragen. Wir wollen frei sein keine Moscheen sollen unsere Länder verunstalten und keine Vermummten auf den Strassen. Wir brauchen das nicht.Also bitte die Grenzen sind offen jeder kann gehen wohin er will.
    +++++++++++++++++++++++++++++++

  109. Wenn herablassende und elitäre Äußerungen in der SPD keinen Platz haben, dann wird es für den Genossen Edathy aber sehr problematisch.

  110. #117 Theo Retisch

    Im Artikel 10 der Deutsch-türkischen Anwerbevereinbarung “

    Solche Artikel werden doch nur in Verträge geschrieben um den deutschen Michel vor der Unterzeichnung zu beruhigen. Die BRD-Machthaber haben längst haufenweise Verträge unterzeichnet die diesen „Artikel 10“ wertlos machen. Es ist doch heute so, dass selbst Türken, die illegal einreisen, nie gearbeit haben, auch noch islamistisch od. nationalistisch gegen das deutsche Volk opponieren, oder gar kriminell werden, von der BRD ewiges Bleiberecht inklusive sozialer Rundum-Versorgung zugesichert bekommen, selbstverständlich mit garantierten Familiennachzugsrecht des gesamten Groß-Clans.

  111. p.s. Nachtrag :
    .
    Ich sehe mich selbst als einen wertekonservativen christlichen Europäer und daher folglich und notwendigerweise als islamophob und faschistophob !
    Als solcher liebe ich die Juden und sehe sie als meine Brüder und mit mir seelenverwandt. Ich denke ohne griechische Kultur,Römisches Recht, Christentum und Judentum gäbe es geschichtlich gesehen auf dieser Welt weder Demokratie noch Liberalismus und Menschenrechte und schon lange nicht unsere heutige humane europäische Zivilgesellschaft !
    Umso erschütterter,entsetzter und trauriger bin ich jedesmal, wenn uns islamophoben, europäischen Demokraten ausgerechnet von jüdischer Seite nahezu permanent Gegenwind und Ablehnung entgegenschlägt !
    .

  112. #121 Frietz (08. Jan 2010 15:27)

    Das war Kölschschrott

    Ich wäre Ihnen sehr dankbar und verbunden, wenn Sie ihre Aussage mit einigen begründenden Sätzen untermauerten !
    Danke
    Ihr Kölschdoc

  113. #117 Theo Retisch

    Noch vergessen. In keinem Land der Erde genießt ein Deutscher auch nur im entferntesten solche Rechte, wie sie selbst illegal unter Verschleierung der eigenen Identität eingereiste Ausländer in Deutschland genießen. Selbst Islamisten und rechte Nationalisten, so sie Ausländer sind, genießen den deutschen (A)Sozialstaat ohne dass es die Politiker jucken würde. Wenn sie als Deutscher im Ausland arbeitslos werden, landen sie in der Gosse, oder werden wie in Dubai aus dem Land ausgewiesen. Deutschland weist nicht einmal kiminelle Ausländer aus, weil das angeblich gegen die Menschrechte verstößt. Deutschland ist halt ein marxistischer Staat!

  114. #100 Theo Retisch

    So stimmt das nicht. Es gibt genug Juden, die sich völlig darüber im Klaren sind, dass sie die ersten Opfer waren und von Musels immer noch als Affen und Schweine tituliert werden. Über Kramer brauchen wir nicht zu reden, der ist sowieso daneben, der hat einiges nicht geschnallt. Friedman ist unberechenbar, der redet mal so, mal so. Er hat sich aber auch schon kritisch über Kopftuchzwang geäußert. Charlotte Knobloch hat im Oktober 2007 eine Rede in der Müncher Erlöserkirche gehalten mit dem Titel „Muslime in der Pflicht“ (SZ vom 08.10.2007), wo sie Defizite bei Muslimen feststellt und sie auffordert, weltliche und spirituelle Aspekte zu trennen und sich zu modernisieren und zu integrieren.

    Und die absoluten Highlights sind doch Henryk M. Broder, Ralph Giordano und Michael Wolffsohn. Gerade Broder führt doch die Verhaltensweisen unserer Musels immer wieder ad absurdum. Von ihm können christliche Islamkritiker noch was lernen.

    Und was die Juden in Al Andaluz betrifft, die sind von den Musels fürchterlich verfolgt worden. Unser großer Philosoph Moses ben Maimon hat das sehr gut dokumentiert. ER musste seine spanische Heimat ver lassen und fliehen, weil die Musels ihn sonst zwangsbekehrt oder umgebracht hätten.

  115. Der Transfer kommt so oder so. Daran ändert weder ein Sack Reis etwas der in China umfällt noch ein „Gutachten“ von Gideon Botsch. Im übrigen ist es echt peinlich, wie man sich in bestimmten Kreisen immer wieder versucht moralisches Gewicht beim Juden zu leihen. Als ob sich das Wesen einer Sache ändert durch den der sie ausspricht. Wie auch immer die meisten Juden weltweit haben genauso die Schnauze vom Musel voll wie Atheisten, Christen, Muslime, Hindus oder Buddhisten.

  116. Gideon Botsch steht nicht auf unserer Seite. Sollte er ein Jude sein, dann wäre er ein Film- und Theaterjude.

  117. Ich hoffe doch sehr, dass ich heute noch nichts rassistisches gepostet habe. Man weiß ja nie. Schließlich braucht man einen promovierten Politologen, um Rassismus zu beurteilen und einen promovierten Urologen um seinen Dödel abzuschütteln.

    „Dies ziehe letztendlich eine Logik nach sich, so Botsch, „die tendenziell auf physische Elimination dieser nicht anzuerkennenden Bevölkerungsgruppen aus der Berliner Stadtgesellschaft hinausläuft.“

    Das ist in unserem Leben doch wohl ganz selbstverständlich, nur nicht in der Ausländerpolitik.

    Schon beim Bund hieß es: „Lieber ´ne Lücke, als ´ne Krücke.“

    Und mein Chef sagte mir mal: „Man kann ein Kollegium auch durch reduzieren Qualifizieren.“

    Also, wo ist das Problem?

  118. Auf jeden Fall hat Herr Dr. Sarrazin seinen Titel als Anti-Dhimmi vollkommen zurecht gewonnen. 🙂

  119. Botsch interpretiert die Aussage von Sarrazin, der er einige Personen nicht anerkennen kann, als „tendenziell zur physischen Elimination“ führend. Diese Interpretation entbehrt jeder Grundlage. Aber wer unbedingt anderen an´s Bein pinkeln will, schreckt auch vor den bizarrsten Folgerungen nicht zurück.

  120. Dies ziehe letztendlich eine Logik nach sich, so Botsch, „die tendenziell auf physische Elimination dieser nicht anzuerkennenden Bevölkerungsgruppen aus der Berliner Stadtgesellschaft hinausläuft.“

    Mit dieser Formulierung suggeriert Botsch meiner Ansicht nach bewusst, dass Sarrazin sozusagen in alter Nazi-Manier bereits parat zur Selektion an der „Rampe von Auschwitz“ stehe. Natürlich ist Botsch nicht so blöd, dass auch Wort für Wort so auszuformulieren, jedoch ist die Anspielung eindeutig. —> Ein Kinderspiel nun für Sarrazin, den nun Spieß umzudrehen.

  121. Sarrazin sollte freiwillig aus dieser unwürdigen Partei austreten und eine eigene Partei gründen.

  122. Upps, Intrige und Korruption geben sich wissenschaftlich!

    Stephan Kramers ad hoc-Beleidigung Thilo Sarrazins vom Oktober 2009, Zitat:

    „Ich habe den Eindruck, dass Sarrazin mit seinem Gedankengut Göring, Goebbels und Hitler große Ehre erweist…Er steht in geistiger Reihe mit den Herren“,

    hat man sich also nun noch einmal „wissenschaftlich“ post hoc bestätigen lassen.

    Und dazu eine Einrichtung missbraucht, die Einflüsterungen Kramers jederzeit willig Gehör schenkt, das Moses-Mendelssohn-Zentrum.

    Hat doch Kramer erst kürzlich erklärt, dass er in die Karrierechancen des dort versammelten „Sachverstandes“ gehörig zu investieren gedenkt und die Gründung eines komplett neuen Instituts für diese Damen und Herren vorbereitet, welches sich ausschließlich mit der Auspinselung der Gleichung „Jude ist Moslem ist Opfer“ in Europa zu beschäftigen haben wird.

    Man kann auch ruhig einmal sich überlegen, wie sehr der hintertriebige Faruk Sen seine Finger mit im Spiel hat, über dessen „wissenschaftlicher“ Arbeit Stephan Kramer immer seine schützende ZdJ-Hand hielt: „Zentralrat der Juden nimmt Faruk Sen in Schutz“ (WELT.de, 30. Juni 2008), Zitat:

    „Der Generalsekretaer des Zentralrates der Juden in Deutschland, Stephan Kramer
    Faruk Sen sei seit Jahrzehnten ein Freund der jüdischen Gemeinschaft und ‚weder ein Holocaustrelativierer noch ein Antisemit‘, schreibt der Generalsekretär des Zentralrats, Stephan Kramer, in einem Brief an den nordrhein-westfälischen Integrationsminister und Kuratoriumsvorsitzenden Armin Laschet.“

    Zur Erinnerung: Auch Sen missbrauchte den hehren Begriff „Wissenschaftlichkeit“ für seine vom türkischen Nationalismus gesteuerten Interessen.

    Wir können aus den durch Sarrazin ausgelösten Reaktionen sehr viel lernen über ein sonst außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung liegendes Spinnennetz wissenschaftlicher „Aggressoren“.

    Seriöse Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben mit solchen POLITISCHEN GEFÄLLIGKEITS-DIENSTLEISTUNGEN nichts gemein und sollten dagegen endlich auf die Barrikaden gehen!

  123. Wenn Sarazin auch nur einen Funken auf sich hält, sollte er aus diesem Bolschewiken-Verein austreten.

    Bestenfalls könnte er durch eine Weigerung und die dadurch geschaffene Öffentlichkeit die „Internationale“ noch um einige Prozentpunkte schädigen.

    Ansonsten hat sich die SPD mittlerweile links von der ehemaligen Täterä platziert.

    Der Hang zum Untergang treibt hier seltsame Blüten.

  124. Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue Kopftuchmädchen produziert.
    ————————–
    Diese Ansicht, die übrigens von den meisten Bürgern bereits vor Sarrazins Interview zur geistig-moralischen Grundausstattung zählte, kann nicht rassistisch sein, weil Sarrazin lediglich auf eine reaktionäre Kultur (den Islam) abzielte, und nicht auf eine spezifische Ethnie!

    Und elitär?
    Ja und, dann ist es eben elitär, sich von Losern zu distanzieren und diese nicht anzuerkennen! Wer sind wir denn, dass wir jeden Kreti und Pleti anerkennen müssten?

  125. Wie kann der Bildungsbürger Sarrazin nur Mitglied in der Partei der Asozialen und Proleten sein ? Da muss man wohl gigantische Mengen gekifft haben, um für diesen Lachnummernverein auch noch Beiträge zu zahlen.

  126. „Physische Elimination“ steht hier z.B. für jede Handlung, die eine Person aus dem Raum Berlin zu entfernen geeignet ist, insbesondere etwa Entzug der Aufenthaltserlaubnis und Abschiebung. Nur mit Stichwörtern wie „Elimination“ (manchmal auch „Selektion“ u.v.m.) kann man den ersehnten Bogen zu Auschwitz herstellen, auf dem allein der wissenschaftliche Anspruch gewisser Gutachter zu beruhen scheint.

  127. #143 LeKarcher (08. Jan 2010 20:05)

    Wie kann der Bildungsbürger Sarrazin nur Mitglied in der Partei der Asozialen und Proleten sein ? Da muss man wohl gigantische Mengen gekifft haben, um für diesen Lachnummernverein auch noch Beiträge zu zahlen.

    Typische Jugendsünde halt!

  128. Wie ich es mir gedacht habe, irgendwelche dahergelaufenen Möchtegernaufsteiger reiben sich jetzt an ihm… SPD… ein Relikt aus anderen Zeiten…

Comments are closed.