Die moslemischen Polizisten in Großbritannien halten den Islam für unschuldig am Terrorismus. Dass fast alle Attentäter heutzutage Moslems sind, sei rein zufällig – alles Einzelfälle™ eben.

Dass Großbritannien nach Einschätzung von US-Geheimdiensten das westliche Land ist, in dem sich die meisten islamischen Terroristen aufhalten, ist in dem Fall wohl auch eine anti-islamische Unterstellung. Die Polizisten meutern darum gegen die anti-islamische Terrorismusbekämpfung der britischen Regierung und fordern sie dazu auf, die echten Staatsfeinde zu verfolgen: Die Rechtsextremisten, die viel gefährlicher seien und sowieso der Grund für alle Gewalt.

(Spürnase: Rüdiger W.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

61 KOMMENTARE

  1. Eine bestechende Logik:
    Wegen der Rechtsradikalen in England sehen sich die Moslems auf der ganzen Welt gezwungen, die Welt mit Terroranschlägen zu überziehen, also Flugzeuge in Hochhäuser zu lenken, Kirchen anzuzünden, Bombenattentate auszuüben, Christen, Homosexuelle umzubringen, Anschläge auf Karikaturisten zu verüben und andere Scheußlichkeiten.
    Also brauchen wir mehr Geld für den Kampf gegen Rechts, dann klappt‘s auch mit den Moslems, den Islam = Frieden.

  2. Es lebe der Zufall! HA,HA,HA!
    Der Zufall heiß nicht zufällig Koran und stammt aus dem 7.Jahrhundert?

  3. moslemischen Polizisten in Großbritannien

    Wie geht das zusammen ?

    Entweder Moslem, der die Gesetze des Korans und der Sharia befolgt, oder Polizist in Großbritannien, der das leider ungeschriebene Recht dieses Landes beachtet und akzeptiert !

    Beides ist nicht miteinander vereinbar !

  4. Ich frage mich immer öfter, was würden die LRG machen, wenn es keine Rechten gäbe???? Vielleicht auf Moslems losgehen?

  5. Wie jetzt: Moslems sind in UK nur deswegen Terroristen, weil es dort so viele Rechtsradikale gibt?
    Wieso sind Moslems im Jemen Terroristen, wieso sind Moslems in den USA Terroristen, wieso sind Moslems auf den Philippinen Terroristen, wieso sind Moslems auf Bali Terroristen, wieso sind Moslems in Spanien Terroristen, wieso sind Moslems in der Türkei Terroristen, wieso sind Moslems im Irak Terroristen, wieso sind Moslems im Iran Terroristen, wieso sind Moslems in Frankreich Terroristen, wieso sind Moslems in Nigeria Terroristen, wieso sind Moslems in Ägypten Terroristen, wieso sind Moslems in Somalia Terroristen….
    WEIL ÜBERALL RECHTSRADIKALE SIND! WIR BRAUCHEN ÜBERALL MEHR GELD GEGEN RECHTS!

  6. 90% aller Nazis halten den Holochaust für eine Lüge.

    90% aller Nazis halten Hitler für unschuldig.

    90% aller Nazis halten Juden für Terroristen und Untermenschen.

    90% aller Nazis gaben an, Nazi zu sein.

  7. @ chanukka,

    genau, und wegen der Rechtsradikalen sind auch in Deutschland manche Muslime Terroristen. Dies nur der Vollständigkeit halber.

  8. @ #3 PortaVoz (21. Jan 2010 23:14)

    Der Zufall heiß nicht zufällig Koran

    Und WEM ist dieser ZUFALL zugefallen ?
    Angeblich „herabgesandt“ worden ?

    „Zufällig“ einem Gewaltverbrecher !

  9. Das ist das, was zu erwarten ist, wenn man im Westen Moslems zu Polizisten macht. Wieviel Prozent der Polizisten in GB sind denn Moslems? Ich vermute, dass es gar keine allzu hohe Quote von Moslem-Bullen braucht, damit es zu solchen Eskapaden wie in GB kommt.

    „Nehmt euch nicht die Ungläubigen zu Freunden und Beschützern.“

    Schön blöd, wenn westliche Nationen, sich die Rechtgläubigen zu Beschützern (Polizei und Militär) nimmt. Wem gilt im Zweifelsfall die Loyalität? Für einen normal gläubigen Moslem ist die Sache klar.

    In Deutschland sieht das so aus, wie hier beschrieben.
    http://www.kritiknetz.de/Muslime_in_Deutschland_Kommentar.pdf

    Zitat:
    40 Prozent der Muslime (das sind rund 1,2 Millionen Personen) ordnet die Studie als
    religiös fundamental orientiert ein – mit klaren, auf Abgrenzung bedachten, islamischen
    Orientierungsmustern und Moralvorstellungen. Dazu kommen noch einmal knapp 22%
    orthodox-konservative Muslime und 19% „traditionell-konservative“ Muslime. Das ergibt zusammen einen Block von 80% von Muslimen, die politisch-religiös rechts orientiert sind.
    Dass die islamische Rechte, vor allem die fundamentalistisch orientierten 40% – in Deutschland nicht rechts, sondern links wählt, hat rein strategisch-taktische Gründe.

    Es muss nicht gleich ein so drastischer Fall sein, wie der des mordenden Militärpsychiaters in Fort Hood. Moslems als Polizisten und Soldaten kommen zwangsläufig in einen Loyalitätskonflikt, wenn sie in westlichen Staaten arbeiten. Ich fürchte, wennes hart auf hart geht, wird der zu Gunsten des Islam ausfallen.

    Sich ausgerechnet Moslems zu „Beschützern“ zu nehmen ist einigermaßen wahnsinnig.
    Unsere Polizei wird noch so korrupt und islamisch werden wie die von Pakistan, wenn dem kein Einhalt geboten wird und.

    roger

  10. Die Religion geht den Muslimen doch mit Sicherheit über die Staatsräson. Wer also Muslime zu Polizisten macht, macht den Bock zum Gärtner. Was soll draus werden, wenn christenfeindliche Attacken stattfinden und nach Polizeiruf mulimische Polizisten erscheinen?!

    Wir sehen „goldenen“ Zeiten entgegen, vor allem, wenn das in D auch um sich greift, von wegen „20% Migranten im öffentlichen Dienst“. Zum Glück dauert das noch ein wenig – aber es kommt, es kommt….

  11. Hier kann man wunderbar den Vorteil von Quoten für muslimsche Einwanderer betrachten.
    Hoffentlich haben die Briten noch eine Armee ohne Quotenmoslems.
    Sonst wird es dort brenzlig.

  12. #14 Plondfair (21. Jan 2010 23:28)

    Dass Schalke-Fans zu Schalke halten, auch wenn sie in München wohnen und in der Bayern-Arena das Bier zapfen.

  13. #16 A Prisn (21. Jan 2010 23:32)

    P.S.:

    Nun kann man Sure 9 Vers 111 im Zusammenhang der vorangehenden und der nachfolgenden Verse betrachten oder auch nicht.

    Was in diesem Vers stehen bleibt, ist die klare Aussage, dass den Muslimen das Paradies erkauft wurde, wenn sie im Kampf für die Sache Allahs töten und getötet werden.

    Sind das die vielen muslimischen
    Selbstmord-Attentäter ?

    http://islamprinzip.wordpress.com/about

  14. #13 A Prisn (21. Jan 2010 23:26)

    Mit Sicherheit keinem Verbrechen, war alles nur reiner Zufall oder?

  15. #13 A Prisn (21. Jan 2010 23:26)KORR

    Mit Sicherheit keinem Verbrecher, war alles nur reiner Zufall oder?

  16. #8 chanukka (21. Jan 2010 23:22)

    WEIL ÜBERALL RECHTSRADIKALE SIND! WIR BRAUCHEN ÜBERALL MEHR GELD GEGEN RECHTS!
    ***********
    BINGO !!!
    Da wir ZUFÄLLIG an all diese Länder auch SELBSTVERSTÄNDLICH Nazi-Schuld-Geld,
    entschuldigung,
    Entwicklungshilfe, bezahlen,schlage ich vor dass ein Teil dieses Geldes ZWECKGEBUNDEN gegen die RECHTSRADIKALEN in den Entwicklungsländern eingesetzt werden MUSS !
    Sind zwar alles Dunkelhäutige,aber selbstverständlich ist auch ein nicht linksgrüner Schwarzer ein Nazi!
    Oder? 😉

  17. „die echten Staatsfeinde zu verfolgen: Die Rechtsextremisten, die viel gefährlicher seien und sowieso der Grund für alle Gewalt.“

    Wie ist Chruchill wieder da und hetzt gegen Deutschland, zum 3. Weltkrieg, oder ist Adolf auferstanden und ausgewandert?

  18. @ #26 backinblack2 (22. Jan 2010 00:02)

    aber selbstverständlich ist auch ein nicht linksgrüner Schwarzer ein Nazi!

    ######

    Klingt „irgendwie“ „logisch“.

    🙁

  19. Nick Griffin (MEP), Mitglied des Europäischen Parlaments, wird die britischen Moslem-Polizisten lehren, wer die Urheber des Terrorismus derzeit sind.

    Und wennn sie zu blöde oder unwillig sind, die Lehren anzunehmen, wird sie der Staat in jene Wüste schicken, die sie oder ihre Eltern verlassen haben, um zumeist illegal in Großbritannien bessere wirtschaftliche Lebensbedingungen zu finden.

    Das ist nach der Wahl in wenigen Wochen sicher. Nick, Chef der Britischen National Partei, tut, was er sagt.

    http://www.bnptv.org.uk/

    http://www.bnp.org.uk/

  20. Der Moslem-Poizei-Artikel ist ein Beispiel dafür, dass den Mohammedanern der emporgereckte Allerwerteste allmählich auf Grundeis geht. Die – und die verantwortlichen Politiker – schmeißen verzweifelt Nebelkerzen, haben kein einziges Argument und behaupten luftigen Blödsinn, den mittlerweile selbst eine Hausmaus durchschaut (grobe Übersetzung):

    „Die Nationale Vereinigung Muslimischer Polizisten ((National Association of Muslim Police, NAMP, man beachte auf ihrer koran- und islamkonformen Homepage http://www.namp-uk.com/ die stilisierte Moschee als Zeichen und den Jerusalemer Felsendom als Weltherrschaftszeichen des Islam))

    behauptet, dass sich Minister irren, wenn sie den Islam beschuldigen, die treibende Kraft hinter den kürzlichen Attacken von Terroristen zu sein. Rechtsextreme seien eine wesentlich größere Gefahr für die nationale Sicherheit, sagte sie.

    Die muslimischen Polizisten sagten Parlamentsmitgliedern, dass Muslime von den Versuchen der Regierung, den Terrorismus zu bekämpfen, „stigmatisiert“ werden. Das trüge zum Hass gegen ganze (muslimische, ed.) Communities bei.

    In der offiziellen Erklärung der Vereinigung hieß es, daß die derzeitige Anti-Terrorismus-Politik der Regierung nicht „unkontrolliert fortgesetzt werden könne“.

    Die Erklärung, ein sieben-Seiten-Memorandum an ein parlamentarisches Komitee zur Erforschung des Extremismus, sind für Gordon Brown ernüchternd. Sie deuten darauf hin, dass es moslemischen Polizisten widerstrebe, an Anti-Terror „Hirn und Herz-Kampagnen gewinnen“ teilzunehmen.

    Die Vereinigung, die mehr als 2000 Polizisten vertritt, wurde bis vor kurzem öffentlich von Brown unterstützt. Der Premierminister sagte, dass die Vereinigung eine zentrale Rolle spiele, um die historische Kluft zwischen Muslimen und der Polizei zu überbrücken.

    Es gibt sei einiger Zeit wachsende Bedenken wegen der Radikalisierung von Muslimen in Großbritannien. Der verhinderte Bomben-Anschlag von Detroit an Weihnachten wurde von einem von Al-Quaida-inspirierten Terroristen verübt, der in London studiert hatte. Der Daily Telegraph enthüllte letzte Woche, daß amerikanische Geheimdienste davon ausgehen, daß von allen westlichen Ländern in Großbritannien die größte Anzahl islamischer Extremisten lebt.

    Es gilt als das erste Mal, dass die muslimische Vereinigung, die 2007 gegründet wurde, die Regierungspolitik kritisierte.

    ((damit dürfte klar sein, wozu die nagelneue Organisation geschaffen wurde – Islam beschützen, verteidigen, durchsetzen. Eine islamische Polizeitruppe gegen den Kuffar-Staat))

    In einer Analyse der Verhinderungsstrategie namens „Prevent”, die eine Reihe von Maßnahmen beinhaltet, um die Radikalisierung zu stoppen, behauptet die Vereinigung: “Die Strategie von Prevent ist traditionell auf den sogenannten Islamischen Extremismus konzentriert. Das hat die größte schwarze und ethnische Minderheitengruppe, die auch die zweitgrößte Glaubensgruppe ist, in einer nie dagewesenen Weise unterdrückt und stigmatisiert.“

    “Nie zuvor wurde eine Community in dieser Weise durchleuchtet (mapped) … Es ist frustriend, das dies in einem Land geschieht, daß ein Leuchtturm und ein Beispiel für Meinungs- und Wahlfreiheit ist.“

    ((Wie üblich: Wenn es Mohammedanern nutzt, ist Meinugsfreiheit gut. Wenn sie ihnen schadet, ist sie schlecht.))

    Unser (tolerantes) Britisches System ist ein Modell für die Welt. Trotzdem haben wir uns auf eine Reise begeben, die diesen zentralen Kern britischer Werte elementar bedroht.”

    ((Wieder mal Musel-Taktik: Plötzlich gibt es „britsche Werte – oder, vergleichbar, eine deutsche Leitkultur. Auch hier wieder in dem Moment, wo Musels ihre Felle davonschwimmen sehen. Dann können sie gar nicht genug von westlichen Werten für sich fordern. Temporär, natürlich, um sie dann abzuschaffen, wenn sie legislative, exekutive und judikative Macht haben.))

    Die Vereinigung warnte, dass es Erinnerungen an den Rassismus der 1970er und 1980er wecke, der zu Straßenschlachten in Städten führte.

    ((Drohung, die wahren Gründe für die damalige Bambule in Toxteth und Broadwater Farm waren Armut und Misstrauen gegenüber jeglicher Autorität, vor allem gegenüber der Polizei)).

    “Es scheint, daß wir die Lektionen ignorieren, die wir eigentlich aus diesen dunklen Zeiten gelernt haben sollen,” heißt es von den (muslimischen) Polizisten.

    Die Kritik muslimischer Gruppen an der Regierungsstrategie – die von allen herkömmlichen Polizeiorganisationen begrüßt wurde – wächst. (Die Strategie) zielt vor allem darauf, Muslime an der Radikalisierung zu hindern, indem sie gezielt moderate Communities fördert.

    Minister bestehen darauf, daß diese Strategie, die jährlich über £140 Millionen kostet, “echte Erfolge” hat. Mehr als 200 Personen wurden in den letzten acht Jahren wegen terroristischer Vergehen verurteilt.

    (Hahaha)

    Aber die NAMP behauptet, daß diese Politik zu “Hass gegen Muslime” führte, die mittlerweile ein Niveau erreicht hat, das “aller Logik widerspricht und ein Affront gegen britische Werte darstellt.”

    ((Schon wieder haben Mohammedaner „britische Werte“… Memo an Mohammedaner: Euer Verhalten führt zu Hass gegen euch. Nicht irgendwelche Politik, die es nur deshalb gibt, um euch zu helfen – in der aber, aufgemerkt, das Wort Islam nie vorkommt.))

    Die Vereinigung ist der Ansicht, daß sich Prevent auf Rechtsextreme wie die BNP konzentrieren sollte.

    Das Memorandum warnte davor, dass Muslime bereits jetzt “täglichem Mißbrauch” durch die Strategie von Prevent ausgesetzt seien. „Wir dürfen unsere Britischen Werte nicht weiter beschneiden, indem wir dieses Benehmen und diese Politik weiterhin unkontrolliert fortsetzen“, heißt es weiter.

    Die muslimischen Beamten glauben, dass die Regierung mit ihrer Behauptung unrecht hat, daß der Islam die treibende Kraft hinter terroristischen Aktivitäten ist.

    ((Ein weiterer Versuch, den Islam vom islamischen Terror abzukoppeln))

    Forschungen …

    ((Welche? Wie, wo was?))

    … zeigen, dass “bei denjenigen, die für terroristische Akte verurteilt wurden, der Islam weder die treibende Kraft war, noch die treibende Kraft ist. Trotzdem scheint unsere gesamte Strategie darauf zu beruhen, den Islam unbewiesenerweise als Ursache anzunehmen“, heißt es von den muslimischen Beamten.

    Die Regierung gab zu, dass die Konfrontation mit dem islamischen Terrorismus eine der Haupt-Prioritäten der Anti-Radikalisierungs-Strategie ist.

    ((Jetzt kommt ein kleiner, gut im Artikel versteckter außenpolitischer Mega-Hammer, ein Kuschen vor den sich zunehmend aufblasenden Mohammedanern:))

    In der letzten Nacht gab das Außenministerium bekannt, dass die Finanzierung der Counter-Terrorismus-Politik in Pakistan reduziert wurde.

    Ein Sprecher des Departments of Communities and Local Government sagte: “Die Vorstellung, wir würden uns ausschließlich auf Muslime konzentrieren, wenn es um Terror geht, ist vollkommen falsch. Muslime, wie alle anderen Glaubensgruppen auch, engagieren sich in allen öffentlichen Ämtern, vom Gesundheitswesen über Bildung, über Arbeit und Renten, über Kultur, Medien und Sport. Sie haben zu Recht eine tragende Rolle in unserer Gesellschaft, sei es im öffentlichen oder zivilen Leben.“

  21. #33 Babieca (22. Jan 2010 01:05)

    Ja, was soll man sagen…
    „Wie bei uns!“

    Widerlich, diese Lügerei versteckt sich immer hinter Jammerei!

  22. minuskoranminuskoranminuskoran

    WElcher moxlemische „Polizist“ achtet die Gesetze die nicht von Allahrsch sind? Wie wird das gehandhabt wer garantiert das? Da wäre ja jeder Schimpanse besser geeignet. Wie kann man nur so Wichtiges wie Polizei Feuerwehr Rettung….Ixlamisten in die Hand geben?

    nogoislam666nogoislam666nogoisl

  23. so weit ein Rost ist gegangen…oder Angst? oder Blödigkeit?! und wo sind die britisches Frauen? oder wollen sie in kurze Zeit unter Scharia leben, und echtes Machos-Macht geniessen…

    Logik umgekehr! je weniger Redhtsradikale, desto weniger Muslimen?

  24. Die National Association of Muslim Police, NAMP, gehört umgehend aufgelöst. Das ist eine straffe Mohammedaner-Kaderorganisation.

    Sie zeigt wieder, daß, wo immer Islam draufsteht, immer auch Islam drin ist. 100 Prozent, nur auf Konsolidierung, Ausweitung, Durchsetzung, Herrschaft bedacht.

    In ihrem Mission-Statement erklärt die NAMP seitenweise, daß sie für nicht anderes zuständig sind als für den Islam, die islamische Community, das Stärken islamischer Netzwerke, islamische Lobbyarbeit und die Bekämpfung von „Islamophobie“.

    —————————————
    Kurzer Überblick:

    1. Auf ihrer Startseite (Home) ist nicht etwa Mekka, Kaaba, oder Medina, nein, der Felsendom und die AL Aqsa-Mosche (beide haben übrigens keine Minarette!) auf dem Tempelberg in Jerusalem. Erstes Mission-Satement: Ganz Jerusalem und Israel sind Islamisch.

    Mission-Statement: NAMP ist eine aktive und einflußreiche, nationale Unterstützergruppe. Sie wurde gegründet, um die Interessen von Muslimischen Polizisten und ihrem Mitarbeitern innerhalb der Polizei zu vertreten.
    ——————————————–

    2. Unter „About us“
    findet man weitere interesante Dinge:

    „Unsere Hauptrolle besteht darin, muslimische Kollegen zu unterstützen, seien es Polizisten oder (muslimische) Angestellte im Polizeidienst.

    Momentan gibt es 12 angeschlossene, lokale Vereinigungen, inclusive einer in Schottland und der jüngsten in West Yorkshire in England. Außerdem gibt es 3 weitere in einer Interimsphase and weitere 4 an einem Beitritt interessierte.

    Wir sind stärker gewachsen, als wir es uns bei unserer Gründung 2007 mit 3 angeschlossnen Vereinigungen erhofft haben.

    NAMP’S Hauptziele sind

    * Unterstützungs-Netzwerk.
    * Vertrauen/Zuversicht stärken und den Zusammenhalt der Community stärken.
    * Recruitment/Retention and Progression.
    * Das islamische Bewußtsein schärfen und sich um Gleichstellung kümmert (Stichwort Islamophobie).

    Diese Leute sollte man sich merken:

    President: Zaheer Ahmad
    Vizepresident: Yousef Dar
    Generalsekretär: Nedj Nedjet
    Schatzmeister: Rob Ritchie (Interim)

    Damit nochmal klar ist, daß es sich hier ausschließlich um eine verdeckte Kampforganisation von Muslimen für Muslime zur Förderung des Islam (und nicht etwa zur Umsetzung britischen Rechts) geht:

    Die Nationale Ebene konzentriert sich auf das Erarbeiten zentraler startegischer Punkte, die lokalen AMP’s konzentrieren sich auf die kokalen taktischen Fragen.

    NAMP ist eine muslimische Organisation, die die Vielfalt des Islams begrüßt und sich nicht auf eine spezifische Rechtsschule oder GLaubensrichtung (any specific strands or sects of Islam) festlegt.
    —————————–

    3. Female Focus Group:

    Ein Bild von zwei selbstzufrieden grinsenden Hijab-Frauen.

    Der Text läßt nichts Gutes erwarten:

    Die NAMP-Zielgruppe Frauen wurde jetzt gegründet und wird zentrale Punkte strategisch vorantreiben. Auf unserer ersten Frauen-Konferenz wurden die Prioritäten identifiziert. Sie werden in den nächsten 12 Monaten umgesetzt werden.
    ———————————
    4. Events / Conferences

    Gepflegte Corporate Identity. Die Polizei-Musels sprechen vor Plakaten des Felsendoms, haben immer ihr Logo der stilisierten Moschee (Kuppel + links und rechts Minarett) dabei. Das Logo ist auch auf ihren Merchandise-Schlipsen (Punkt „Merchandise“)

  25. Von mir aus auch ausschließlich gegen die Rechtsradikalen.

    Allerdings sind wir dann wieder bei euch Musels, ihr islamfaschistischen Vögel.

  26. #37 Babieca

    Super begründet, danke für den Hinweis auf den von dir angemessen verstandenen, abgebildeten Felsendom.

    Das sieht wirklich gefährlich aus, religionsverschiedene Polizei-Gemeinschaften würden in einem säkularen Rechtsstaat mit dem Taoismus vielleicht gehen, mit dem Islam sicherlich nicht. Die Verwaltung des Göttlichen beginnt, mit der segregierenden Staatsgewalt zu verschmelzen. Machtergreifung. Dein Hinweis auf die HidschâbPolizistinnen ist wichtig, Kopftücher raus aus dem öffentlichen Dienst. Ja. auflösen!

    In dem Maße, in dem von communities gesprochen wird (bei gleichzeitigem Drohen von ethnoreligiösen Gewalttaten!), wird die Spaltung Richtung Islam-Apartheid (Kalifat) munter weiter gehen. Und man kann mehr drohen, um des Friedens willen! Und mehr Zerspaltung haben. Irgendwann die Zwei Staaten, mittelfristig den Doppelstaat (Halbkalifat, kalifatsähnliche Struktur, Scharia im Familienrecht).

    Orwell pur: „Esteem and Confidence Building.“, Aufbau von Wertschätzung und Vertrauen. Sagt der Wolf vorwurfsvoll zum Lamm: Du vertraust mir nicht genug! Zynische Ironie: „Promoting Social Cohesion“, die Sezessionisten der spaltenden Dhimma flehen den sozialen Zusammenhalt herbei!

    Hisba, mediengerecht: Mehr Trennung, alle miteinander! Gemeinsam sensibel auseinandergehen! Mehr Bärte, mehr Burkas!

    Menschen jeder Nichtreligion, Religion oder Ex-Religion in jeder Berufsgruppe zu vereinen ist in der kulturellen Moderne völlig in Ordnung, islamsensible (rasch: islamzentrierte) Kulturverdopplung ist es nicht.

    One Law For All.

  27. Ich frage mich immer öfter, was würden die LRG machen, wenn es keine Rechten gäbe???? Vielleicht auf Moslems losgehen?

    —-

    für die LRGs ist alles Rechts was nicht Extrem Links ist, und zur Not würden sie halt sich gegenseitig fertig machen.

  28. Das Problem sind nicht die Rechten, das Problem sind die Muslime bzw. genauer gesagt DER ISLAM, der gehört verboten!

    Die Rechten entstehen ja erst durch das, was sich die Muslime in UNSEREM Land leisten!!!!

    Also man sollte die URSACHEN (Islam) bekämpfen und nicht die SYMPTOME (Rechte).

    Aber in Deutschland passiert das genaue Gegenteil, man bekämpft nur die Symptome, und lässt den Ursachen freies Spiel, im Gegenteil fördert die URSACHEN in gewaltigem Maße!!
    Wenn das nicht zum Bürgerkrieg führt, weiß ich auch nicht !!!

    Und vor allen Dingen sollte man JUDENHASS bekämpfen, gerade in Deutschland.

    Unverschämt diese ganzen ANTI-ISRAEL-HETZ-DEMOS der Muslime in DEUTSCHLAND.

  29. Einzelne Muslime zu bekämpfen verstößt gegen unsere westliche Europäische Kultur, allerdings faschistische unmenschliche Ideologien wie den Islam NICHT zu bekämpfen verstößt auch dagegen !!!

  30. Nach so vielen Beiträgen frage ich mich, ob ich überhaupt noch meine Meinung dazu setzen soll ?

    Habe viele Jahre in England gelebt und erkenne daher den speziellen Humor dieses Beitrags. Muslimische Polizisten sind so etwas wie vor dreissig Jahre „schwarze Russen“. Solange unsere Freunde auf der Insel der heimlichen Glückseligkeit, auf der alles eben etwas anders herum läuft – solange es nicht zum Stehen gekommen ist, wie das Islamproblem – Autis noch links fahren und die Menschleins rechts denken und das Leben als persönliches Porblem sehen, könen wir nicht erwarten, dass sie die vertrockneten Teebeutel aus ihren Ohren, die hot-water-bottles aus den Betten und die Haare aus den Augen nehmen. Die Engländer werden sich denken: Stimmt doch, was die Musel-Police da sagt, Islam ist scheisse und sicher für irgendetwas gut ( vielleicht zum eigene Kinder töten? ) und die Rechtsextemisten, well, die sind die Muslime ja selbst. So leicht hat es kein Engländer, den wahren Täter zu finden.
    Komische Welt, wenn der Mörder selbst in seiner Sache ermittelt, entschuldigt nd richtet.

  31. @ A Prisn # 4

    Zitat:
    „moslemischen Polizisten in Großbritannien

    Wie geht das zusammen ?

    Entweder Moslem, der die Gesetze des Korans und der Sharia befolgt, oder Polizist in Großbritannien, der das leider ungeschriebene Recht dieses Landes beachtet und akzeptiert !

    Beides ist nicht miteinander vereinbar !“

    ——————————————-

    Beides ist miteinander vereinbar !

    Die Sharia ist mittlerweile in ganz West-Europa, erst recht in Großbritannien, eine nebenstaatliche Rechtsordnung, die ihre praktische Ausführung eben gerade auch über moslemische Polizisten Duldung erfährt !

    Von islamischen Sozialarbeitern, Schöffen, Rechtsanwälten etc. gar nicht zu reden !

  32. http://www.namp-uk.com/home.html
    Welcome to the National Association of Muslim Police (NAMP) website.
    Our mission statement:
    “Muslims making a Difference to Policing”
    (das mit dem „Making a Difference“ ist eine Standardphrase die in UK fast jede Organisation in ihrem Leitbild hat und von der so recht keiner weiß was sie überhaupt bedeutet).
    Kleine Anmerkung zu
    #39 Babieca (22. Jan 2010 01:54)
    wo auch schon auf diese Webseite verweisen wurde:
    Das Bild zeigt den Felsendom und den danebenstehenden Kettendom. Technisch sind das keine Moscheen (im Felsendom ist ein Felsblock dort wo sonst der Gebetstepich liegen müsste), insofern haben sie auch keine Minarette. Die Al-Aqsa-Moschee ist nicht drauf (sie ist quasi hinter dem Fotographen). Und die hat ein Minarett, welches über die Klagemauer schaut.

  33. @#50 dergeistderstetsverneint

    “Muslims making a Difference to Policing”t

    Ja wo ist da die Message? Muslims making a Difference to everything!!

    Es ist doch ganz eindeutig was das bedeuted. Bis Du Mohammedaner und ein Polizist erwischt Dich bei einer Kulturbereicherung, dann fordere sofort einen mohammedanischen Polizisten und er gratuliert Dir zu Deiner Straf.ääh..Heldentat. Oder dort wo mohammendanische Polizisten Ihren Dienst tun, steigt auch die Korruption.
    Natürlich beideuten mohammedanische Polizisten einen Unterschied. Das ist ja so schöner Britischer Humor!!

  34. Mosleme machen keinen Terrorismus.

    Dschihad ist Religionsausübung, und die sollte nicht behindert werden.

    Tönt zynisch, entspricht aber der religiösen Logik.

  35. Na wenigstens merken sie jetzt, was für Schlangen sie sich da in den öffentlichen Dienst, in die Exekutive geholt haben. Zuerst Moslem, dann Polizist, dann VIELLEICHT Brite. In dieser Reihenfolge!

    Wie lange wird es wohl noch dauern, bis man als erkennbarer Kuffar von der Polizei IM EIGENEN LAND gegängelt und drangsaliert wird …

  36. Oh Gott!
    Das Mittelalter hält Einzug in Europa …

    Was für Idioten!

    Was ist mit unseren Politiker los?
    Registrieren unsere Politiker die Realität nicht mehr?
    Oder wollen unsere Politiker die Wahrheit nicht sehen?
    Merkt von den Politiker niemand mehr, was eigentlich die Führung der Muslime in Europa nachholen wollen?
    Kennen unsere Politiker den Koran?
    Das Buch zur Anleitung zur Gewalt und Übernahme von Nichtgläubigen Gesellschaften?

    Fragen über Fragen …

  37. Aber sicher doch! Es gibt bestimmt auch ganz viele christliche, jüdische, oder gar Nichtgläubige Menschen, die sich aus einer Laune heraus für Allah in die Luft sprengen…

Comments are closed.