In einem lesenswerten Beitrag antwortet die türkischstämmmige Moslemin Necla Kelek (Foto) in der FAZ auf die polemischen Artikel in der FAS und Süddeutschen: „Islamkritiker werden zu ‚Fundamentalisten der Aufklärung‘, ein Begriff, den als Erster übrigens der Mörder von Theo van Gogh benutzte. Die Verteidigung der Menschenrechte wird als Fundamentalismus denunziert, und Henryk Broder wird behandelt, als sei er Mullah Omar.“ Hier gehts zum Artikel…

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Islamkritik wird in großen deutschen Tageszeitungen diskutiert, bekämpft und verteidigt. Das ist eine dermaßen gute Entwickung, die ich nicht für möglich gehalten hätte!

  2. Ich mache mir keine großen Hoffnungen. Die immer mehr aufflammende Islamkritik in den Medien wird in 4-8 Wochen wieder erloschen sein. Leider!

  3. Wie Recht die gute Frau doch hat.
    Ganz Europa sieht jetzt auf den Prozess gegen Geert Wilders, und wartet darauf, dass die Kritik am Islam zum Abschuss freigegeben wird.

  4. Diese heterogene und völlig disparate Community hat erhebliche soziale, kulturelle, ökonomische und auch religiöse Probleme. Viele der größten Probleme erwachsen aus dem ……

    Erkenntnis Nr. 1: Die Ursachen der Probleme liegen bei denen und nicht bei uns (wird nicht allzuoft öffentlich geäußert !!)

    Die Frau hat natürlich recht. Mit solch einer Einstellung könnte es einen Euroislam geben.

    Jedoch: wieviele der ca. 1,5 Milliarden Moslems hat solch eine Einstellung.

    Ob es 1.000 sind ?

    Hier bei uns hat die Aufklärung (also eine gewisse gesellschaftliche Trennung von Staat und Religion) rund 400 Jahre gedauert. Ich hab keine Lust, denen ihre Aufklärung mitzutragen ! Das sollen sie zuhause bei sich tun, und uns in Ruhe lassen !

    Trotzdem: kluge und mutige Frau !

  5. Für mich sind Freiheit und die Verantwortung des Einzelnen universale westliche Werte, unteilbar und für alle geltend, auch für Muslime.

    Die Soziologin Necla Kelek, geboren 1957 in Istanbul, veröffentlichte zuletzt das Buch „Bittersüße Heimat“.

    Daran sollten sich alle Gut- und BessermenschInnen erinnern, bevor sie die faschistoide Ideologie eines Mohammed als Massstab für uns alle propagieren.

    Mata.moros

  6. Frau Kelek erkennt das Grundübel:

    Einen Menschen nicht als selbstverantwortliches Individuum, sondern – wie es der Islam praktiziert – als kollektives Sozialwesen zu denken, ist für viele, die nicht in einer solchen Gemeinschaft aufwuchsen, anscheinend doch nur schwer nachvollziehbar.

    Und genau aus diesem Grund kann man nicht mit einzelnen Moslems diskutieren, Cpt. Picard hat auch nie versucht mit einem einzelnen Borg zu verhandeln.

  7. #1 gaffelketsch

    Ich glaube du hast zum Teil Recht,
    auf der anderen Seite ist es aber so:

    Die Freiheit (hier: Kritik öffentlich zu machen), die man einmal hatte, wird um so schmerzlicher empfunden, sollte sie
    einem wieder genommen werden…

    Und das die Politbonzen und ihre
    Schreibtischtäter-Handlanger uns
    notfalls noch drastischer bekämpfen
    könnte somit zum Vorteil werden…

    Denn der Druck gegen uns muss noch
    stärker werden, damit die Bewegung
    wachsen kann.

    Erst wenn sie uns noch drastischer
    einschränken und bekämpfen, werden
    mehr Leute aufwachen und feststellen,
    dass man den Kampf um die Freiheit
    nicht nur mit stillem Gemecker
    gewinnen kann….

  8. OT:

    Bundesverfassungsgericht erschwert Auslieferungen an die Türkei

    Lebenslange Haft ohne Chance auf vorzeitige Entlassung ist eine unmenschliche Strafe. Straftäter, denen dies droht, darf die Justiz nicht ausliefern, entschied Karlsruhe.
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-01/bundesverfassungsgericht-auslieferungen

    Deshalb darf ein kurdischer Bombenleger nicht ausgeliefert werden.

    Ob das wohl derselbe Senat entschieden hat, der meinte, dass eine rückwirkende unbefristete Sicherungsverwahrung zulässig sei (weil es sich formal um keine Strafe handele) und sich dafür vom Europ. Gerichtshof für Menschenrechte eine Abfuhr geholt hat?

  9. Das Thema Islam soll so wie die Schweinegrippe erster Klasse beerdigt werden.

    Dieser Satz aus ihrem Aufsatz ist noch besser als Geert Wilders grüne Krawatte.

  10. OT

    Für alle die Udo Ulfkottes: „Der Krieg in unseren Städten. Wie radikale Islamisten Deutschland unterwandern“ noch nicht kennen, gibt es eine pdf-Version zum kostenlosen DOWNLOAD:

    http://www.filefactory.com/file/a2edeh8/n/Olfkutte_Schlaf-Spiesser-schlaf_pdf

    (gefunden bei Kewil:)

    Es beschreibt, wie islamistische Extremisten Deutschland unterwandern. Nach außen tarnen sie sich als wohltätige Spendensammler, predigen religiöse Toleranz und den Dialog der Weltreligionen. Tatsächlich – so Ulfkotte – sind sie eine gut getarnte Untergrundarmee, die sich zum Angriff auf den Rechtsstaat rüstet mit dem Ziel, einen islamischen Gottesstaat zu errichten. Die Verbindungen reichten zu gewalttätigen und terroristischen Organisationen wie der ägyptischen Muslimbruderschaft, zu Hamas und Hisbollah, Al Qaida und den Attentätern von New York, Washington und Djerba. Diese Darstellung gefiel zahlreichen islamischen Vereinen, Organisationen, Firmen und Privatpersonen nicht. Sie überzogen Autor und Verlag mit Klagen. Zunächst erreichten sie mit einer Einstweiligen Verfügung das Verbot einer Neuauflage. Nun wurde auf Antrag der Islamischen Förderation in Berlin auch der Vertrieb der bereits gedruckten Exemplare untersagt. Gegenwehr “zwecklos”.
    Obwohl das Buch in der Öffentlichkeit kaum erwähnt wurde, verkaufte es sich bis zu seinem Verbot mehr als 25.000 mal und schaffte es auf
    Platz 13 der Spiegel-Bestsellerliste Sachbuch.

    Dennoch hat Autor Ulfkotte die Waffen gestreckt. Der gesundheitlich schwer angeschlagene junge Mann, der sich zur Zeit in einer Klinik im Ausland aufhält, will sich gegen die in ganz Deutschland eingereichten
    Klagen nicht zur Wehr setzen. “Selbst wenn ich alle Verfahren gewinnen würde, müßte ich jahrelang prozessieren”, sagt Ulfkotte, der nach mehreren Morddrohungen inzwischen unter Personenschutz steht. Auch Eichborn-Verleger Peter Wilfert verzweifelt angesichts der
    Prozeßlawine, die aus Hamburg, München, Berlin und Köln auf ihn zurollt. Der finanzielle Kraftakt sei für den mittelständischen Verlag
    nur schwer zu bewältigen. “Unter Zuhilfenahme erlaubter Mittel wird systematisch finanzieller Druck aufgebaut, um mißliebige Berichte zu zensieren”, sagt Wilfert. Schon in früheren Fällen wurden Journalisten, die im Umfeld islamistischer Organisationen
    recherchierten, mit Unterlassungsklagen überzogen. So muß sich die Berliner Journalistin Claudia Dantschke seit mehr als einem Jahr den Klagen von islamischen Vereinen und Privatpersonen erwehren. Mit zwei
    Kollegen hatte sie in der Broschüre “Politik im Namen Allahs” deren Verbindungen zur islamistischen Gemeinschaft Milli Görüs offengelegt. “Schlaft weiter!”

    Ulfkotte warnt vor einer naiven Verbrüderung mit Islamisten: “Mein Buch stört das Gespräch zwischen Muslimen und Christen. Aber nicht
    jeder, der einem die Hand schüttelt und von Dialog spricht, meint das auch ehrlich.” Besonders verbittert habe ihn, daß die Gefahr des islamistischen Terrors in Deutschland weder Journalisten noch Politiker zu interessieren scheint. Außer dem bayerischen
    Innenminister Günther Beckstein (CSU) sei keinem deutschen Politiker die Brisanz des Themas bewußt. “Schlaft weiter!”, sagt Ulfkotte.

  11. #2 TapfererElch

    Du täuschst dich: Islamkritik ist momentan DAS Thema, das immer mehr Leuten auf den Nägeln brennt, und diese Entwicklung wird immer mehr zum Vorschein kommen. Die Nachrichten sind voll mit Negativnachrichten zum Thema Islam, sei es Nigeria, Sudan,Afghanistan, Jemen, Somalia, Iran usw.
    Irgendwann kapiert auch der Dümmste, das da ein gemeinsamer Kern (Der schwarze Stein von Mekka) dahintersteckt.
    Die Rückzugsgefechte der Feuilletonbonzen im Kampf um die altgewohnte Deutungsherrschaft sind zwar herzig und hartnäckig, aber aussichtslos.
    VENCEREMOS!!!!!!

  12. @#6 Niklas Salm

    Das sehe ich nicht ganz so düster. Auch wenn ich immer wieder von unserer linksfaschistischen Meinungselite spreche, so glaube ich doch an unsere Demokratie.

    Eben darum ist es mir wichtig diese gegen den Islamfaschismus zu verteidigen. Ich sehe die Gefahr vielmehr dahingehend, daß die moslemischen Verbände die Signale schnell erkennen und wieder auf ganz extremen Dialüg einschwenken und Ihre „Islam ist Frieden“ und „Islam hat nichts mit Islam zu tun“ Parolen skandieren. Ich würde sogar sagen, wenn den Islamfaschisten der Arsch auf Grundeis geht, werden sie sogar zu den Mohammed Karikaturen ein Lächeln zeigen. Bis Sie wieder durch Geburtenquote und andere islamische Weltherschaftsstrategien Oberhand gewonnen haben.

  13. OT
    Die BZ schreibt:
    „Nach einer Dienstanweisung des Linken-Finanzministers (in Brandenburg), Helmut Markov, werden Dienstzeiten bei Stasi oder DDR-Grenztruppen ab sofort bei Dienstjubiläen von Beamten berücksichtigt- nach 25 Jahren gibt es eine Sonderzahlung von 307, nach 40 Jahren von 410, nach 50 Jahren von 512 Euro.“
    Da haben einige die „Wende“ in Brandenburg offenbar unbeschadet und ohne Karriereknick überstanden, vielleicht auch mithilfe des Brandenburger MP , Genossen IM Sekretär, einem sehr frommen Mann. Biermann prägte mal den Begriff „stasiversifft“ für solche Zustände in einigen Gegenden Deutschlands.

  14. Wohlauf laßt uns herniederfahren und dort ihre Sprache verwirren.

    Da fuhr der Herr hernieder, daß er sähe die Stadt und den Turm, die die Menschenkinder bauten.Und der Herr sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen, und dies ist der Anfang ihres Tuns; nun wird ihnen nichts mehr verwehrt werden können von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun
    Wohlauf laßt uns herniederfahren und dort ihre Sprache verwirren, daß keiner des andern Sprache verstehe!
    So zerstreute sie der Herr von dort in alle Länder, daß sie aufhören mußten, die Stadt zu bauen.

    Daher heißt ihr Name Babel, weil der Herr daselbst verwirrt hat aller Länder Sprache und sie von dort zerstreut hat in alle Länder.

  15. „Islamkritiker werden zu Fundamentalisten der Aufklärung.“

    Welche Aufklärung ist gemeint ?

    Also ich hab meine Kinder schon aufgeklärt.

    Klärt das mal bitte…

    …was für ne Aufklärung das ist.

  16. Westliche Werte

    So ein Bullshit. Als ob die Menschenrechte von der Himmelsrichtung abhängen.

    Schlimmer kann der Relativismus nicht herkommen.

    Also noch mal:

    Die Menschenrechte sind unveräußerlich!

    Sie gelten universal. Überall. Weil sie dem Menschen von ihrem Schöpfer mitgegeben wurden – so steht’s glaube ich gut formuliert in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung.

    Also auch allen „Östlichen“ Menschen. Allen Menschen. Sonst wären sie nicht universal.

  17. #12 hanni

    und was Broder angelangt. Wenn jemand mit Radikalen und Fundamentalistischen Gedankengut (auf der Stufe von Mullah Omar) herkommt, braucht man sich nicht zu wundern wenn man dementsprechend “behandelt” wird…

    Naja, Broder ist halt ein gefährlicher Radikalkritiker, der unter dem Deckmantel der westlichen Werte den Islam beleidigt.
    Das tut er natürlich unter Ausnutzung der Schlupflöcher der Meinungsfreiheit.
    Ist auch fast so hinterhältig und gewalttätig, wie Politiker oder Zeichner abzustechen. Quasi die gleiche Kategorie wie 9/11.

    aber dem geht es ja trotzallem noch sehr gut

    Verwunderlich, nicht wahr?

  18. OT

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/1548863/polizeipraesidium_frankfurt_am_main/rss

    Während einer Personenkontrolle an der Konstablerwache am Donnerstagabend, den 21. Januar 2010, gegen 19.00 Uhr, wurden zwei Beamte des 1. Reviers von einem 27-jährigen Marokkaner angegriffen und verletzt. Der sich ohnehin schon aggressiv verhaltende Mann schlug plötzlich mit den Fäusten auf einen Beamten ein und stieß ihn zurück. Anschließend versuchte er zu flüchten, konnte aber kurz darauf eingeholt werden. Seine vorläufige Festnahme versuchte er ebenfalls gewaltsam zu verhindern. Unter anderem zog er eine Beamtin an den Haaren und schlug ihr die Brille aus dem Gesicht.

    Zu dem solidarisierten sich etwa 40 Personen mit dem Beschuldigten und umringten die Beamten. Erst mit starken Unterstützungskräften gelang es, die Situation zu beruhigen. Aus der Gruppe heraus versuchte ein 21-jähriger Eritreer den Festgenommenen zu befreien, in dem er einen Beamten wegziehen wollte. Dieser Versuch konnte abgewehrt werden. Der 21-jährige flüchtete zunächst.

    Auf dem Weg zum Streifenwagen warf jemand aus der Menschenmenge eine Getränkedose nach den Beamten. Diese verfehlte jedoch ihr Ziel und traf eine unbeteiligte Frau am Kopf. Sie musste einen Arzt aufsuchen.

    Der Vorfall fand seine Fortsetzung auf dem 1. Revier. Hier erschien plötzlich der zuvor genannte 21-jährige Eritreer und wollte sich über die Polizei beschweren. Einer der Beamten erkannte ihn wieder, so dass auch er vorläufig festgenommen werden konnte. Gegen ihn wird wegen versuchter Gefangenenbefreiung Anzeige erstattet. Den 27-jährigen Marokkaner erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

    Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide schon häufig polizeilich in Erscheinung getretenen Beschuldigten wieder entlassen.

  19. OT

    In Frankfur/RheinMain droht schon die Gruppe Morgenlicht mit Bomben auf Roland Koch!

    http://tinyurl.com/y8qto6x

    Morgenlicht bekannte sich schon auf Brandbombenanschläge auf Banken in FFM

    Und Bild Fotograf wurde im Gerichtssaal von 4 Moslems (3x Türken, 1x Bosnier die wegen einem Messerüberfall auf ein Fest angeklagt sind)und ihrem DEUTSCHEN ANWALT angegriffen!

    http://tinyurl.com/yzns9ye

  20. … sondern unterstellt mir als Muslimin „christliche Islamkritik“, um dann zur großen Gleichmacherei anzusetzen….

    Der Stoß geht gegen das Christentum.

    Und immer mehr schält es sich heraus,wie ANTICHRISTLICH diese linken Verteidiger des Islam sind.

    Und die Muslima wundert sich.

    Sollte sie aber nicht.Diese Journalisten sind Kommunisten,die ihr und Christen als Ganzes gleichzeitig ans Bein pinkeln wollen

    Und das ist auch ganz logisch so.

    Haben doch Christen die kommunistischen Utopien mit zum Einstürzen gebracht,da ist dieses Verhalten der Journalisten nur folgerichtig,es ist einfach Rache dafür,sie wollen die Kirche fallen sehen.

    Karl Marx lässt grüßen,der kommunistische Schreiberling in der neuen rheinischen Zeitung,dem „Organ der Demokratie.“

    Diese Schreiberlinge da sind offenbar seine geistigen Erben.

    Sie sehen hier :
    Das Kommunistenschmierblatt von Karl Marx,das sich als Demokratisches Medium tarnt.

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bb/Neue_Rheinische_Zeitung_N.jpg

  21. Die Rohrbombenattrappe sei ein Protest gegen Kochs Forderung nach einer Arbeitspflicht von Hartz-IV- Empfängern, hieß es in dem Brief.

    BTW:

    Wie wärs mal zur Abwechslung mit einer Arbeitspflicht für unsere Politiker ?

  22. Linke Kollektivisten/Kommunisten und eine bestimmte Art von Muslimen verstehen sich eben auf der Basis des Kollektivismus.
    Das ist nicht zu leugnen.Individualismus ist diesen beiden Gruppen fremd,das verbindet sie.

  23. Jeden Tag präsentieren uns die Medien ein tolles Bild über den Islam hier in Deutschland:
    Kritik ist unbegründet und wir sollen uns keine Sorgen machen.
    Wenn negativ berichtet wird, ist das gaaaanz weit weg: Nigeria, Jemen usw.
    An den Islam hier in Deutschland lassen unsere Politiker doch nichts mehr heran. So sieht es doch aus!
    Als Buschkowski in Stern-TV sein Leid klagte, sagte er nicht ein einziges Mal, dass der Islam an der Misere schuld sein könnte. Er weis das ganz genau, aber mittlerweile ist es in der Politik konsens, dass Islamkritik tabu ist.

    Mutig war Ralph Giordano:“Der Islam ist das Problem“

  24. OT, aber bezeichnend:

    Dreieich bei Öffönbüch:

    14jähriger Syrer tritt 12jährigen deutschen Jungen zusammen, Taabheit des Kindes wird befühttp://www.op-online.de/nachrichten/dreieich/junge-zusammengetreten-599799.htmlrchtet !:

  25. Ist ihnen nie aufgefallen,daß sich auch die Kommunisten DEMOKRATEN genannt haben ?

    Sehen sie mal die Don Camillo Filme an,da werden sie staunen,der Kommunist Peppone spricht dort immer wieder vom Sieg der Demokratie.

    Deutsche demokratische Republik,so nennt sich die DDR.

    Auch die BRD nennt sich demokratisch.

    Diktatur und Demokratie können aber nicht gleichzeitig demokratisch sein.

    Wer schummelt hier also ?

  26. Jeden Tag präsentieren uns die Medien ein tolles Bild über den Islam hier in Deutschland:Kritik ist unbegründet und wir sollen uns keine Sorgen machen.

    Einschläferungstaktik.

    Es ist das beruhigende Einreden des Schlachters auf das Schlachttier kurz vorm Bolzenschuss,damit es keinen Widerstand leistet.

  27. Das Unangenehme an der Islamkritik ist, dass man sich mit solchen Pappnasen wie Seidl oder Steinfeld beschäftigen muss.
    Die Volkspädagogen in der Politik oder im Feuilleton verlieren die Deutungshoheit. Die überwiegende Mehrheit der Deutschen und immer mehr Intellektuelle haben die Schnauze voll von dem naiven oder unkritischen Kulturrelativismus.

  28. OT gerade gelesen !

    ABARTIG:

    Razzia in Aarauer Asylunterkunft: 13 Männer festgenommen

    Bei der Kontrolle einer Asylunterkunft in Aarau hat die Polizei am Donnerstag fünf Schwarzafrikaner verhaftet und acht vorübergehend festgenommen. Die Polizei fand in der Unterkunft 140 Gramm Kokain und 200 Gramm Marihuana sowie über 7000 Franken Bargeld.

    Die Unterkunft sei offenbar eine Drehscheibe für den regionalen Rauschgifthandel gewesen, teilte die Kantonspolizei Aargau mit. Teilweise seien Drogen auch an Jugendliche im Schulalter verkauft worden.

    Bei der Razzia verhaftete die Polizei fünf Nigerianer im Alter von 20 bis 36 Jahren. Sie waren im Fahndungsregister ausgeschrieben gewesen oder hatten in Ausschaffungshaft genommen werden müssen. Die Polizei stellte bei einem Mann Diebesgut sicher.

    Wegen Verdachts auf Betäubungsmittelhandel wurden drei Asylbewerber vorläufig festgenommen. Fünf weitere Personen nahm die Polizei wegen Verdachts auf Hehlerei oder sonstiger Delikte fest. Es handelt sich um Asylbewerber aus Nigeria und Guinea im Alter von 18 bis 40 Jahren.

    na dann, gute Nacht Europa, wenn es so weiter geht sieht es ziemlich schlecht aus für unsere Kinder !

  29. #18 ElGreco (22. Jan 2010 17:05)

    Bitte Satire als Satire kennzeichnen, sonst nimmt noch jemand folgenden Satz ernst:

    „Naja, Broder ist halt ein gefährlicher Radikalkritiker, der unter dem Deckmantel der westlichen Werte den Islam beleidigt.“

    Den Islam kann man nicht beleidigen, der ist nicht satisfaktionsfähig. Dem würde niemand einen Handschuh hinschmeißen.

  30. Deutschland am Abgrund

    Vatermord: Gökhan T. muss (nur) 35 Monate ins Gefängnis (damit er nicht abgeschoben werden kann)

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article496124/Vatermord-Goekhan-T-muss-35-Monate-ins-Gefaengnis.html

    „Ehrenmord“:
    Syrer zu nur 14 Jahren Haft verurteilt

    http://www.focus.de/panorama/vermischtes/ehrenmord-syrer-zu-14-jahren-haft-verurteilt_aid_472090.html

    Nur 13 Jahre Haft für versuchten Ehrenmord

    http://www.regenbogen.de/news/2009/04/13-haft-fur-versuchten-ehrenmord/

    Aus versuchtem Totschlag wird Körperverletzung

    http://www.pi-news.net/2009/06/aus-versuchtem-totschlag-wird-koerperverletzung/

    Peter J.: Anschlag mit Briefbombe – Lebenslange Haft

    http://portal.gmx.net/sidbabhdef.1264175884.4222.bjjpjcxoup.77.jkk/de/themen/nachrichten/panorama/9726466-Briefkasten-Bomber-Lebenslange-Haft.html

    Nun ist es offensichtlich, wir haben ein ethnisches Strafrecht. Für Deutsche gibt es die volle Härte des Strafrechtes, für den Rest viel Verständnis. 🙁

  31. Da soll noch einer draus schlau werden. Erst hetzt die Sonntags-FAZ ihren Bluthund (also diesen unsäglichen Claudius Seidl)auf Broder und dann schickt sie Frau Kelek vor, um dessen Pamphlet zu verreißen.

    Aber offensichtlich ist diese Vorgehensweise, das was die großen Tageszeitungen unter Ausgewogenheit verstehen: Möglichst konträre Meinungen zu Wort kommen lassen.

  32. @#29 GutenAbendMorgenland

    Wenn negativ berichtet wird, ist das gaaaanz weit weg: Nigeria, Jemen usw.

    Das hat den Effekt, dass die Leute denken „Geht mich ja alles nix an, is ja weit weg.“. Als Gegenargument führe ich dann
    die Ziele aus der Nachbarschaft an:

    UK
    ==
    – Scharija-Gerichte
    – Moschee-Razzia nur noch mit Burka
    – Holocaust kein Thema mehr in der Schule
    – Züchtigung von Islamschülern jett erlaubt

    Bosnien
    =======
    – Kein Nikolaus mehr seit 20098 in der Schule

    Auch solche „islamischen Musterländer“ wie Saudi-Arabien (Hexenverbrennungen, Frauen dürfen kein Auto fahren) oder Malaysia (Umerziehungslager für Konvertiten) lassen sich gut einflechten.

  33. (…) Aber ich mag – um dasselbe Voltaire-Zitat zu bemühen – verdammen, was die Journalisten Claudius Seidl, Thomas Steinfeld und andere über mich schreiben, doch würde ich mein Leben dafür einsetzen, dass sie es weiterhin tun dürfen. Ich akzeptiere Kritik an meiner Arbeit, das gehört zum Diskurs und zu jener Freiheit, die ich in den Augen meiner Kritiker zu maßlos und selbstgerecht verteidige.

    Necla Kelek – eine tolle Frau, die verstanden hat, worum es eigentlich geht!

  34. Da soll noch einer draus schlau werden. Erst hetzt die Sonntags-FAZ ihren Bluthund (also diesen unsäglichen Claudius Seidl)auf Broder und dann schickt sie Frau Kelek vor, um dessen Pamphlet zu verreißen.
    Aber offensichtlich ist diese Vorgehensweise, das was die großen Tageszeitungen unter Ausgewogenheit verstehen: Möglichst konträre Meinungen zu Wort kommen lassen.

    Nun.

    Aus der These und der Antithese entsteht immer die Synthese:

    These : Otto ist schwarz.

    Antithese :

    Otto ist weiss.

    Synthese :

    Gut. Einigen wir uns :

    Otto ist grau und ist ein Schläfer.

  35. Otto ist grau und ist ein Schläfer.

    Und wenn der graue Otto zu spät KOMMT dann bestraft ihn das Leben !

    …….

    Wir brauchen dringend mehr Kinder in Deutschland.

  36. Wenn mich jemand als CHRISTLICHEN FUNDAMENTALISTEN bezeichnet (schon vorgekommen) – dann bin ich’s zufrieden:

    Man muß halt mitdenken, WAS das Fundament des Christlichen ist: Gottes- und Menschen- ind Feindesliebe. Barmherzigkeit und Geistlichkeit. usw.

    Wenn nun Frau Kelek (und andere) mit dem Wort „Fundamentalist der Aufklärung“ BESCHIMPFT werden sollen, muß man vielleicht nachdenken. Und ja, wir brauchen auch solche Fundamentalisten, die fundamental auf DAS ARGUMENT setzen – und nicht auf den Sprengstoffgürtel, wie es die fundamentalistischen Muslime tun.

  37. Die „Deutungsmacht der Platzhirsche“, mit diesem Ausdruck hat Necla Kelek einen ganz wichtigen Punkt in der Debatte ausgemacht: Es geht vor allem um den Deutungs- und damit den Machtanspruch unserer Alt- und Neu-68er „Eliten“, die nicht nur die Medien, sondern auch die Politik, die Universitäten (Kulturwissenschaften!), die Gewerkschaften, die „Künste“ und nicht zuletzt die beiden großen Kirchen, vor allem die evangelischen Landeskirchen, in ihrem ideologischen Würgegriff halten.

    Der Kampf ist weniger ein Kampf gegen die Muslime – viele sind nur durch kollektiven Zwang dabei – sondern vor allem gegen das linke Estabishment und dessen neue „Werte“ („Antirassimus“, Toleranz gegen alles und jedes, exzessiver Individualismus), die direkt in den Untergang führen.

  38. „Fundamentalist der Aufklärung“

    „Arsch mit Ohren.“

    Oder was ?

    Ihr müsst schon verstehen, was damit wirklich gemeint ist.

  39. Im Prinzip ist nicht der Islam das Problem, sondern wie damit umgegangen wird. Der Islamismus in Europa hätte niemals Einzug erhalten, wenn man die eigenen Werte verteidigen würde. Aber man hat ja Toleranz gegeüber fremden Kulturen. Toleriert Ehrenmorden, toleriert Burkas, toleriert die Unterdrückung der Frau, toleriert die Andersartigkeit, die eine Integration verhindert. Manchmal wird die Desintegration sogar gefürdert und beklatscht. Und dann merkt man, dass es verschiedene Kulturen, verschiedene Rechtssysteme, verschiedene Gesellschaften in einem Land gibt und bejubelt es. Der Republikanische Grundsatz der Gleichheit aller, gleiche Rechte für alle wird im Namen der Toleranz aufgehoben. Die Gesellschaft gespalten. Wozu?

  40. #48 joghurt (22. Jan 2010 19:11)

    Ich MAG Fundamentalisten – eines gutes Systems.

    Fundamentalisten eines Terror-Systems sind demnach allerdings Terroristen.

    Das ist der Unterschied.

  41. @Marti
    Da stimme ich dir voll zu. Der Kampf gegen die Deutungshoheit und ideologische Gleichschaltung durch das linke Establishment ist die Hauptaufgabe. Nur in einer gesunden, ausgewogenen Demokratie kann das Islamproblem gelöst werden.

    Mein Lieblingssymbol ist das Yin/Yang Symbol. Ich sehe es nicht so sehr als religiöses, sondern mehr als philosophisches Symbol. Für mich bedeutet es: Glück und Harmonie entstehen wenn sich die gegenpoligen Kräfte in einem harmonischen Gleichgewicht befinden. In Deutschland und auch in Europa ist es zu einem erheblichen Ungleichgewicht gekommen. Ein linkes, auf theoretisch und praktisch widerlegten Dogmen und Utopien beruhendes Establishment hat die Macht und Deutungshoheit übernommen und stürtzt deshalb unser Land und den Rest Europas immer tiefer in eine Krise. Das muss geändert werden.

  42. Behandelt wie Mullah Omar !?

    Aber nein, Mullah Omar verdient den höchsten Respekt, Broder dagegen ist doch nur ein Jude ! Allah uh-akbar !

  43. #53 X-Wing (22. Jan 2010 19:40)

    „““Nur in einer gesunden, ausgewogenen Demokratie kann das Islamproblem gelöst werden.“““

    Ich möchte Sie ja nicht aufwecken aus ihren demokratischen Träumen, aber die Moslems sind TEIL dieser Demokratie ! Das System ist zwar noch nicht ganz in ihrer Hand, aber bei bald 10% Bevölkerungsanteil kann de facto nichts gegen den Islam unternommen werden, zumal die Moslems die Unterstützung aller Gutmenschen von CDU/CSU bis zur Linken haben ! Es gibt keine Partei, die unsere Interessen vertritt, keine VOLKSVERTRETER ! Nur Volkszertreter und Volksverräter.

    Und das ist beileibe kein deutsches Problem, sondern ein systemimmanenter Schwachpunkt der Demokratie – ganz Europa, Amerika, Australien haben dieselben Probleme !

  44. Henryk M. Broder bekommt doch tatsächlich eine eigene Sendereihe in der ARD mit Namen „Entweder Broder“:

    http://www.sueddeutsche.de/,tt6m1/kultur/794/501055/text/

    Ein heiteres „Roadmovie“ mit provokanter Note? Henryk M. Broder erhält eine Sendung in der ARD und macht eine Reise durch die Republik.

    Klar ist nun jedenfalls, was die ARD von Broder hält. Denn sie gibt ihm eine TV-Sendung im Ersten, wie ARD-Chefredakteur Thomas Baumann auf Anfrage bestätigt.

    Entweder Broder – Die Deutschland-Safari wird vom Hessischen Rundfunk eingebracht und soll zunächst fünf Mal am späten Sonntagabend nach dem Kulturmagazin ttt – Titel, Thesen, Temperamente laufen. Das Format wird derzeit entwickelt und könnte wohl im November 2010 starten.

    Im Kommentarbereich der Süddeutschen spucken die LRG’s und ihre Zöglinge schon käftig Galle.

  45. Kelek hat unsere abendländischen Werte besser verstanden als alle Zeitungsschreiberlinge zusammen. Deswegen müssen sich ja auch immer gleich 50 von ihnen zusammentun, um gegen ihre Thesen zu sein.

    Kelek, Tibi und Ates sind leider die Ausnahme. Die meisten Moslems halten nichts von „liberaler“ oder „moderater“ Auslegung ihres Unterdrückungssystems. Unter den hier eingereisten (1. Generation) findet man noch die meisten Leisetreter. So lange genug Arbeit da war und sie nur eine kleine Minderheit, ging alles gut. Die 2. und 3. Generation sind überwiegend radikal, fordernd und voller Feindbilder (Teufel USA, der Westen, Juden). Wir müssen uns bemühen wenigstens einen Teil der jetzt heranwachsenden Generation der Moslems auf unsere Seite zu ziehen.

    Ich glaube allerdings nicht, dass das zu Frieden führen wird, nur dazu, dass die Moslems sich untereinander bekämpfen werden. Sehen wir den Tatsachen ins Gesicht: Wenn sie vereint zuschlagen sehen wir (buchstäblich!) ziemlich ALT aus.

  46. “Fundamentalist der Aufklärung”

    Ich denke er hat damit gemeint:

    Terrorist der Freiheit.

    Die Wahlmöglichkeit macht dem Muslim Angst,daß Gott ihm die Wahl lässt,auch NEIN zu ihm zu sagen,das jagt ihn Furcht (Terror) ein.

    Wie stark aber kann ein ängstlicher Glaube wirklich sein ?

    Will Gott Gläubige,die vor Angst vor ihm mit den Knien schlottern und nur deshalb bei der Stange bleiben ?

    Wohl kaum.

    Gott will keine Unterwefung,sondern freie Hingabe.

  47. Wenn man die Multikulti-Political-Correctness-Prediger gewisser Religions-Press-Vertreter herum-radikalisieren hört gegen u.a. Necla Kelec, obwohl sie vom Islam-Tuten u. ChristKreuzzugs-Blasen gar keine Ahnung haben, nur einem gewissen Mitläufer-Herdentrieb folgen, da fragt sich, warum bei dieser Religionisierung u. Religions-Bedürftigkeits-Hysterie insbesondere für den Islam es in Kirchen der Chirstenheit immer stiller, einsamer, leerer wird.
    Als machte sich nur noch dort der Säkularismus in Richtung Laizismus bis hin zum Atheismus immer breiter.

    Das Phänomen der esoterischen Fremdreligions-Bedürftigkeit in Süchtigkeit
    schwabbelte schon einmal von Fern-Ost in den 68er-70er Jahren ins Land
    mit dem Guru-Guru-Geschwafel u.a. der Hare-Krishna-Bettelmönch-Bewegungskultur.

    Da musste jeder linkslastig-fortschrittlich Angehauchte über einen
    eigenen Privat-Guru im weiß-orange wallenden Ganz-Körper-Hemd
    verfügen, von oben bis unter die Gürtellinie absolute sündenlos-luftige Ausschweifungs-Pendel-Freiheiten gestattend.

    Während sich der Ami 1 Privat-Psychiater leisten musste um was Selbstbewusstes herzugeben.
    Die gefällige Dr.H.-Psychiater-Packung gibts im Koch-Hessenland für Auslauf-Finanz-Beamte umsonst gem. Motto „Amtsarbeit macht psychisch frei“ Die gefällige Dr.H.-Psychiater-Packung gibts übrigens jetzt im Koch-Hessenland für Auslauf-Finanz-Beamte schon für umsonst gem. dem Motto „Zu nachhaltige Finanzamtsarbeit macht psychisch und berufsexistenziell frei“;
    nicht vogel-frei, sondern den Kopf frei vom
    Hirn und mit einem psychiatrisch verordneten Ersatz-Vogel paranoidal besetzt.

    Die Querdenkerin-Behandlung hätten sicherlich die ach so macho-zartbesaiteten FAS-Kunstseiten-Beschreiber Necla Kelec auch
    ganz gern zum Mund- und Hirntodmachen
    zugedacht in ihrer maßlos-umbeherrschten Toleranzstrapazierungs-Wut.

  48. Wie heißt es so schön. „In Deutschland wird immer noch der angeklagt, der mit den Finger auf den Dreck zeigt. Aber niemals der der den Dreck macht!“ Frei nach C von O.

    …und der Carl von Ossietzky Preis geht an Henryk M. Broder!

  49. Honni-TV mit seiner Verblödungsmaschinerie hat wieder zugeschlagen (pardon für OT):

    Heute bei „Kulturzeit“ gab es einen Bericht über den Konflikt in HH-Altona: Eine Bürgerinitiative will ein IKEA-Haus verhindern und stattdessen einen potthässlichen Waschbetonbau erhalten, um dort ein „Begegnungszentrum“ einzurichten und Künstlerateliers.

    Natürlich triefte der Bericht nur so vor Geheule, wie schlimm es mit der „Gentrifizierung“ (auch so ein Nuller-Begriff) sei und dass die armen Künstler und Idealisten vom bösen Kommerz verdrängt würden.

    Und da stellt sich die Moderatorin hin und klagt bitterböse an, dass man die Bevölkerung nicht ausreichend mit einbezogen hätte und sozusagen über ihre Köpfe hinwegentscheiden würde.

    KEIN WORT DARÜBER, dass es eine Bürgerabstimmung gegeben hat, bei der sich die Altonaer zu 77% (!) FÜR das IKEA-Haus und den Abriss des hässlichen 70er-Jahre-Betonklotzes entschieden haben. 77% haben überhaupt keine Bock auf ein weiteres Begegnungszentraum à la „Rote Flora“, und das obwohl Altona eher links ist. KEIN WORT DARÜBER, dass es bereits einen Volksentscheid gegeben hat. Stattdessen Tränendrüsengetue.

    Übrigens war heute zu lesen, dass die Bürgerinitiative, die das IKEA-Haus verhindern wollte, das Votum des Volksentscheids NICHT AKZEPTIERT. Jaja, Demokratie ist schon eine schwierige Sache. Darüber informativ und sachlich/neutral zu berichten auch.

    Mensch, Margot, da hättste Dir wirklich noch wat abgucken können.

  50. Ich hab mich gerade mal auf diesem Forum umgeschaut, Sondo oder Sodosable, um mich da vielleicht anzumelden, aber da ist erstens gar nichts los, blos 20 Mitglieder insgesamt (da hat ja unsere PI-Gruppe mehr, und sie TUN sogar im echten Leben was gegen die Islamisierung!) und zweitens haben die ja sowas von überhaupt keinen Schimmer von Religionen ingesamt und vom Islam im speziellen.

    Alles, was die da haben, ist Gesinnung, aber dafür kollosale Ladungen davon.

    Ich glaube selbst wenn die was ganz Schlimmes machen würden, etwas zu Gewalt aufrufen (Gott behüte!), das würde nichts machen, da kräht eh kein Hahn danach, was dieser jammerverein macht.

    Würd mich mal interessieren, wieviele von den Mitglieder und Besuchern in Wirklichkeit Leute von PI sind, die sich da nur mal umschauen wollen.

  51. @ 65 Marti

    Geh nicht auf das sondo-Forum und fall nicht auf „Weiberfastnacht“ alias „Geku“ rein.

    Der kommt hier ab und zu vorbei, um auch schon mal Morddrohungen gegen Islamkritiker loszulassen und ist obendrein Antisemit. Nebenbei schmeißt er sich offenbar regelmäßig entweder deutlich zu viel oder zu wenig Psychopharmaka rein.

  52. #2 TapfererElch
    „Ich mache mir keine großen Hoffnungen. Die immer mehr aufflammende Islamkritik in den Medien wird in 4-8 Wochen wieder erloschen sein. Leider!“

    Das glaube ich inzwischen nicht mehr. Dazu sind zu viele Leute aufgewacht, die es nicht mehr zulassen, dass das Thema in der Versenkung verschwindet.

  53. #10 Frietz (22. Jan 2010 16:02) OT:

    Bundesverfassungsgericht erschwert Auslieferungen an die Türkei

    Lebenslange Haft ohne Chance auf vorzeitige Entlassung ist eine unmenschliche Strafe. Straftäter, denen dies droht, darf die Justiz nicht ausliefern, entschied Karlsruhe.
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-01/bundesverfassungsgericht-auslieferungen

    Deshalb darf ein kurdischer Bombenleger nicht ausgeliefert werden.

    Ob das wohl derselbe Senat entschieden hat, der meinte, dass eine rückwirkende unbefristete Sicherungsverwahrung zulässig sei (weil es sich formal um keine Strafe handele) und sich dafür vom Europ. Gerichtshof für Menschenrechte eine Abfuhr geholt hat?
    @
    Und als der Kalif von Köln ein gewisser Kaplan in den 90′ ger Jahren abgeschoben werden sollte, da kam die Claudia Roth daher und meinte ihm drohe in der Türkei die Todesstrafe( was natürlich nicht stimmte siehe Özcalan), nun ist wohl ein Lebenslang schon zu hart, Schluß mit der Scheiße um es mal in infantile Worte zu packen, es geht nicht an , das man mit Personen die unerwünscht hier sind und auch noch kriminell werden so handsam umgeht, abschieben,….sollte den üblen Strsftäter das Herkunftsland nicht aufnehmen wollen ist das deren Problem …oder das Problem dess Täters ….der ist halt dann in der Schwebe…..was kümmert uns das …?

    Gruß

  54. #39 KDL (22. Jan 2010 18:18)

    Da soll noch einer draus schlau werden. Erst hetzt die Sonntags-FAZ ihren Bluthund (also diesen unsäglichen Claudius Seidl)auf Broder und dann schickt sie Frau Kelek vor, um dessen Pamphlet zu verreißen.

    Aber offensichtlich ist diese Vorgehensweise, das was die großen Tageszeitungen unter Ausgewogenheit verstehen: Möglichst konträre Meinungen zu Wort kommen lassen.

    Richtig erkannt! Das ist es, was ich immer hier wieder predige. Es gibt weder einen Grund, allgemein und undifferenziert über den Spiegel herzufallen (der das Pamphlet auch bereits verrissen hat und sich gar einen Broder leistet), noch die FAZ die z. B. immer wieder mit erstklassigen Beiträgen von Regina Mohr auffällt (ist der Name eigentlich politisch korrekt?).

    Es ist doch immer wieder amüsant, die Ergüsse solcher journalistischen Pausenclowns zu lesen. Außerdem weiß man so, woran man bei den Betreffenden ist.

  55. #14 abderit; Das seh ich genauso und die zunehmende Islamverharmlosung in den Medien ist wohl dem Umstand geschuldet der in der Islamkonferenz (von Frau Schiffer?) geforderten 30% Quote positiver Nachrichten irgendwie Rechnung zu tragen.

    #32 joghurt; Ein sehr sicheres Mittel zu erkennen, ob ein Staat kommunistisch ist, ist wenn er demokratisch und oder Volk im Namen hat. Und auch in Amerika nennen sich die Linken Demokraten.

    #38 BePeM Das war doch allerspätestens nach der Anklage von Alex W. zu lebenslänglich jedem klar. Wobei ich als juristisch unbeleckter Zeitgenosse, da keinerlei Mordmerkmal erkennen kann.

    #63 Paula; Ach ja, da war gestern doch auch was, das gipfelte in der Meinung, dass der öffentliche Raum, ja der Öffentlichkeit gehöre, oder so dämlich. Allerings ist den Jour(ka)naillen nicht aufgefallen, dass jedes Grundstück und draufstehende Gebäude einen Eigentümer hat. Und wenn dieser Eigentümer es halt gerne an Ikea verkaufen will, so hat man das zu akzeptieren. Ausser es stehen dem irgendwelche Gesetze entgegen, was da aber wohl nicht drauf zutrifft.

    #65 Marti; Sondo.. ist ein Hetzer gegen PI und auch die verschiedenen Namen in denen hier seine Machwerke angepriesen werden, dürften von ihm sein.

    #68 Indianer Jones; Wenn ihn die Türkei nicht will, dann gäbs ja auch noch Russland, China, Nordkorea, Kuba. Wenn die Insassen von Gitmo auf die ganze Welt verteilt sind, steht das Gebäude doch leer. Da ist viel Platz für solche Leute. Oder auch Alcatraz wird mittlerweile nicht mehr genutzt.

  56. @#55 Axel_Bavaria (22. Jan 2010 20:00)
    zumal die Moslems die Unterstützung aller Gutmenschen von CDU/CSU bis zur Linken haben ! Es gibt keine Partei, die unsere Interessen vertritt, keine VOLKSVERTRETER ! Nur Volkszertreter und Volksverräter.
    ———————————————–
    Doch, es gibt eine Partei!!!

    http://www.pro-deutschland.net

    Nicht meckern, sondern PRO-NRW im Mai 2010 wählen,
    PRO-BERLIN im Herbst 2011

    Gestern Nachmittag und heute früh habe ich hunderte von Postkarten ausgetragen von Pro-Deutschland
    „Nein- zum EU-Beitritt der Türkei“.
    Den Rest mache ich morgen, mir brennen die Socken aber das ist für mich
    AKTIVE UND GELEBTE DEMOKRATIE
    Mein Motto: „HANDELN STATT JAMMERN“.

Comments are closed.