Ein geachteter hanseatischer Ehrenmann wäre beinahe in seiner deutschen Heimat Hamburg-Uhlenhorst (Foto) von schießwütigen amerikanischen Cowboys ermordet worden! Nachdem die irakischen Vorwürfe gegen die private Sicherheitsfirma Blackwater vor Gericht keinen Bestand hatten, ist die deutsche Presse froh über ein neues Gerücht der amerikanischen Vanity Fair, mit dem man sich der alten Vorurteile über die schießwütigen Amis und die edlen Araber versichern kann.

Sogar der Süddeutschen Zeitung scheinen es aber der unseligen Zufälle dabei etwas zu viele zu sein:

Der Hamburger Geschäftsmann Mamoun Darkazanli, ein deutscher Staatsbürger syrischer Herkunft, ist meist gutbürgerlich gekleidet und hat feine Manieren. Bei seinen Nachbarn in Hamburg-Uhlenhorst gilt er als höflich.

Bei Anti-Terror-Fahndern in den USA allerdings steht der 51-Jährige in einem verheerenden Ruf. Sie bezichtigen ihn, über viele Jahre Helfer der Terrorholding al-Qaida gewesen zu sein. Dem US-Magazin Vanity Fair zufolge soll Darkazanli auf einer Art Todesliste der CIA gestanden haben.

Vor gut vier Jahren sollen CIA-Agenten und Mitarbeiter der berüchtigten Söldnerfirma Blackwater, die mittlerweile unter „XE“ firmiert, die Liquidierung Darkazanlis in Hamburg vorbereitet haben.

Ein Team habe den Kaufmann wochenlang observiert. Weder die deutschen CIA-Filialen noch deutsche Behörden seien eingeweiht gewesen. Das Programm soll dann „wegen des Mangels an politischem Willen“ eingestellt worden sein. Auf der Todesliste habe neben Darkazanli beispielsweise auch der Pakistaner Abdul Qadir Khan gestanden, der in seiner Heimat als „Vater der Atombombe“ gilt und nukleares Know-how an Staaten wie Libyen oder den Iran verkauft haben soll.

Khan ist international eine Berühmtheit, der Name Darkazanli hingegen ist nur Insidern geläufig. In den USA allerdings ist der Syrer zum Symbol für angebliches deutsches Versagen beim Anti-Terror-Kampf geworden. Den deutschen Sicherheitsbehörden war nach den Anschlägen vom 11. September von amerikanischen Regierungsmitgliedern vorgeworfen worden, deutsche Ermittler seien über viele Jahre nicht ausreichend gegen Darkazanli vorgegangen, obwohl dieser früh Kontakt zu Al-Qaida-Leuten gepflegt habe und unter anderem mit drei Mitgliedern der Hamburger Terrorzelle bekannt gewesen sei, die den 11. September vorbereitet habe: „Die deutsche Regierung hat islamistische Gruppen offenbar nicht als Bedrohung wahrgenommen“, heißt es in einem Bericht des US-Kongresses.

Diese Passage zielte vor allem auf Darkazanli. Auch Spaniens Justiz hatte gegen ihn einen Haftbefehl verhängt, weil er zu einer spanischen Terrorzelle Kontakt gehabt haben soll. Aber das Bundesverfassungsgericht kippte 2005 auf eine Verfassungsbeschwerde Darkazanlis das deutsche Gesetz zum europäischen Haftbefehl.

Niemand war länger und hartnäckiger an ihm dran als die CIA. Seit 1993 hat sich der Geheimdienst für den Deutsch-Syrer interessiert. Bei einem in Afrika festgenommenen Terrorverdächtigen war Darkazanlis Hamburger Telefonnummer aufgetaucht. In den folgenden Jahren fand man seine Telefonnummer bei europäischen Dschihadisten. Mitte der neunziger Jahre vermittelte er den Kauf eines Schiffes, das für die Terrorgruppe des Osama bin Laden bestimmt war.

Ihm sei „nicht bekannt“ gewesen, dass „der Erwerber dieses Schiffs der Chef der al-Qaida gewesen sein soll“, stellte Darkazanli vor einigen Wochen in einer in einem Magazin abgedruckten Gegendarstellung fest.

Auch hatte er in den neunziger Jahren die Vollmacht für ein Konto, das Ermittler dem damaligen angeblichen Finanzchef von al-Qaida zuschrieben: „Mir ist bis heute nicht bekannt, dass der Inhaber des Kontos der Finanzchef der al-Qaida war“, teilte Darkazanli in seiner Gegendarstellung mit.

Freundlich betrachtet ist Darkazanli ein Mann, der Pech hatte, immer wieder die falschen Leute zu treffen. Auch wird er häufiger reingelegt. Es gibt Fotos, die ihn angeblich bewaffnet am Hindukusch zeigen. Doch seine Frau Brigitte, die zu ihm hält, hat früh darauf hingewiesen, dass es sich um eine Montage handeln müsse. (…)

Die Karlsruher Ermittler stellten fest, der Hamburger Kaufmann sei zwar immer wieder mal Ansprechpartner verschiedener al-Qaida-Verantwortlicher gewesen und habe auch mit Verantwortlichen der Terrorholding Handelsgeschäfte gemacht, aber diese Geschäfte ließen keinen konkreten Bezug zu terroristischen Zielsetzungen erkennen.

Der Mann, dem das amerikanische Hit-Team vor gut vier Jahren in Hamburg nachgestellt haben soll, um ihn dann möglicherweise zu liquidieren, lebte jahrelang in der Furcht, von einem amerikanischen Kommando entführt zu werden und möglicherweise in Guantanamo zu landen. Aber hat er sich auch vorstellen können, dass ein Killer-Kommando plante, ihn mitten in Deutschland zu liquidieren?

Er vertraue auf die Rechtsordnung in seiner deutschen Heimat, hat Darkazanli amerikanischen Reportern mitgeteilt.

Dazu hat der Ehrenmann aus Hamburg auch allen Grund. Denn anders als die USA, Spanien, die Europäische Union und sogar die UNO, glauben deutsche Behörden ganz fest an die Serie unglücklicher Missverständnisse, die den edlen „Deutsch-Syrer“ unter falschen Verdacht gebracht haben. Dabei könnte auch eine Rolle spielen, dass nach deutschem Recht die Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung erst nach 2001 durch eine Gesetzesänderung strafbar wurde. Schließlich lebt die deutsche Asyl-und Migrationsindustrie zu einem Gutteil von der Bemutterung von Personen, die anderen Ortes als Terroristen angesehen werden.

Umso härter wird sich jetzt der Zorn der deutschen Rechtspflege gegen die gerüchteweise verdächtigten Amerikaner wenden. Man darf auch gespannt sein, ob deutsche Journalisten sich wieder einmal, wie seinerzeit bei der CIA-Flug-Story, bis in die USA begeben, um verdächtigte Regierungsmitarbeiter und deren Familien vor ihren Privathäusern zu belästigen. Nach Syrien trauen sie sich jedenfalls nicht, obwohl es auch dort sicher allerhand zu recherchieren gäbe.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

50 KOMMENTARE

  1. es zhalt sich halt aus wenn man experten beschäftigt. die nennen sich bald wider black water.
    -mangel an politischem willen- köstlich.
    wenn ich keine israelis beschäftigen kann ist
    BLACK WATER ein wohlklingender name.

  2. Ja, ja auf die deutsche Rechtsordnung kann sich der „Ehrenmann“ felsenfest verlassen. Wir Bio- Deutsche können nur noch staunen. Belogen und betrogen von „unseren“ Politikern, die uns immer dreister verarschen:

    http://deutschlandclan.de/

  3. Ach, hätte BLACKWATER ihn nur bekommen – mich hätte es nicht gestört. So wäre uns viel erSPART geblieben. Auch von dem, was da noch kommen mag…

    So wie dieses Superarschloch aus Ulm, diese fette Milbe. Die hätte der CIA besser für sich behalten. Nun ist es zu spät – nun sind schon die Damen vom Kirchengemeinderat da und setzen sich für das A…. ein.

    Und da fällt mir noch Kurnaz ein. Der hätte eigentlich auch gleich dortbleiben können.

  4. Die Karlsruher Ermittler stellten fest, der Hamburger Kaufmann sei zwar immer wieder mal Ansprechpartner verschiedener al-Qaida-Verantwortlicher gewesen und habe auch mit Verantwortlichen der Terrorholding Handelsgeschäfte gemacht, aber diese Geschäfte ließen keinen konkreten Bezug zu terroristischen Zielsetzungen erkennen.

    Aha.
    Also, der Mann macht Geschäfte mit Terroristen, aber daraus kann man nicht auf einen konkreten Bezug zu terroristischen Zielsetzungen schliessen.
    Das wirft natürlich die Frage auf, wann man einen Terroristen als solchen überführen kann.

  5. Dem US-Magazin Vanity Fair zufolge soll Darkazanli auf einer Art Todesliste der CIA gestanden haben.

    Ja sicher.
    Die Todesliste haben engagierte Politblogger im Download-Bereich von PI entdeckt.
    Und ich dachte, die angesehenen Geschäftsleute kommen bei Autounfällen und beim Sushi-Essen ums Leben.

    Sachen gibt’s… 😉

  6. Terrorholding. Hooooooldinnnngggggg????

    Wow, das haut einen fast vom Sockel; ist das jetzt ein sozialer Aufstieg und nun keine Terrortruppe mehr?
    Viellecht kann man Aktien erwerben?

  7. zu Darkazanli kann ich leider nicht viel sagen – ich möchte jemanden nicht aufgrund von Vermutungen vorverurteilen.

    Abdul Qadir Khan ist aber die größte „nukleare Hure“ die es je auf diesem Planeten gab!

  8. #1 xtranews.de (04. Jan 2010 20:48)
    Wat ne Nachricht, nachdem wir uns von den Russen und den Türken bei der Gasleitung erpressbar machen und dem Sonnenkollektorprojekt in der Sahara, machen wir uns jetzt Ernergieversorgungstechnisch Sorgen um unsere Energieversorgung in der Zukunft?

    Ischa’n Ding wa? 🙂

  9. Erfahrungsgemäß -behaupte ich- kann man bei dieser Anzahl „unglücklicher Zufälle“ davon ausgehen, dass es sich bei den Verdachtsmomenten um die Spitze des Eisbergs handelt, der noch viel Gruseligeres beinhaltet.

    Man sollte einfach wieder alle (!) wichtigen Funtkionsstellen im Staat und alle Beamten auf das Wohl Deutschlands vereidigen und Verstöße konsequent und hart ahnden.

    Sofort würden wir wieder in einem Staat leben, der sich als Instanz FÜR seine Bürger begreift.
    Momentan ist er wohl das Gegenteil.

  10. Ist das Schwein vielleicht mein Nachbar? Wo wohnt die Drecksau in Hamburg-Uhlenhorst?

  11. #7 RechtsGut (04. Jan 2010 21:04)

    Das Hochhaus wurde von deutschen Ingenieuren und indischen Sklaven (5€/h) in 3 Arbeitsschichten/Tag gebaut.

    Aber im YouTube schrieb ein eifriger Mohamedaner, daß Dubai weiter ist als der Rest der Welt 😉

  12. #7 RechtsGut (04. Jan 2010 21:04)

    OT:
    Wollten die nicht 1000m hoch werden?
    Ist schon Mist, wenn das Geld ausgeht.
    Im wahrsten Sinne auf Sand gebaut. 😉

  13. STRATEGIE ETC @ALLE

    Wir alle sollten die Gunst der Stunde nutzen. Wir müssen viel mehr und viel weiter unsere Meinungen platzieren.

    Meine Devise – jeder sollte in seinem Hobbybereich, in seinem beruflichen Bereich ein Forum, eine Internatplatform immer wieder auch mit Links und Hinweisen auf PI pflastern. Die Nazikeule funktioniert nur noch bei den dümmsten LRG (LinksReaktionäre Gutmemschen), daher ist es wichtig JETZT DIE ZEIT ZU NUTZEN UND NOCH MEHR MENSCHEN ZU ERREICHEN!

  14. Und er hatte eine Frau „Brigitte“ die zu ihm hält.
    Nchtigall, ick hör dia wieda trapsen, wa.

  15. #12 Andie Laterne (04. Jan 2010 21:08)

    Ist das Schwein vielleicht mein Nachbar? Wo wohnt die Drecksau in Hamburg-Uhlenhorst?

    Ich habe mal in der Mundsburg gewohnt, mit Scheich in der obersten Etage. Vielleicht kenne ich den auch ?

  16. „Biedermann und die Brandstifter“ ….. wird leben wieder im Biedermeiser und Metternicht verfolgt die Demagogen …… ob es nochmal ein 1848 geben wird? Und wenn ja, wie wird es ausgehen? Wird dann der Krummsäbel in Deutschland regieren?

  17. @ #7 RechtsGut (04. Jan 2010 21:04)
    OT
    Hochhauseröffnung in Dubai

    …habe schnell nachgerechnet: Der Turm in Dubai ist fast auf den Meter genau so hoch wie die beiden Twin Towers aufeinander gestellt (417 + 415 Meter). Wenn die „lange geheimgehaltene“ wahre Grösse des Dubai-Turms (angeblich 828 m) etwas geschwindelt war, haben wir vielleicht eine zentimetergenaue Übereinstimmung. Ich halte nichts für unmöglich, was sich aus dem Kopf eines streng Schriftgläubigen ergiesst. 🙁

  18. Klar – den Kahn hat er Al-Qaida nur besorgt, damit sie Pistazien transportieren.
    Kein konkreter Bezug zum Terrorismus.

  19. Möglicherweise ist er auch ein Doppelagent. Wer hat schon einen wirklichen Durchblick bei den Geheimdiensten.
    Sicher ist, dass er längst tot wäre, stände er auf dieser ominösen Todesliste. Dazu muss man ihn nicht vier Jahre beschatten, eine Woche genügt.

  20. #21 Esbjerg (04. Jan 2010 21:32)

    @ #4 LinksLiegenLassen (04. Jan 2010 20:56)

    OT

    PETITION FOR PUBLIC RELEASE OF
    BARACK HUSSEIN OBAMA’S BIRTH CERTIFICATE
    http://www.wnd.com/obama_petition

    Gibt´s dann Neuwahlen

    leider nicht.
    joe biden wuerde uebernehmen und wenn er aus gesundheitlichen gruenden zurueck treten wuerde (was nicht unwahrscheinlich waere), haetten wir den naechsten gau: dann wuerde naemlich die linke titte pelosi praesidentin, da der speaker of the house an der reihe ist, wenn praesi und vize ausfallen. aus diesemm grund faende ich es nicht gerade prickelnd, wenn die (echte) geburtsurkunde vor den congresswahlen auftaucht. nach den congress-wahlen waere besser, denn dann haben die dems keine mehrheit mehr im congress und die linke titte pelosi ist vielleicht sogar ganz verschwunden. wenn biden naemlich dann zurueck treten sollte, wuerde ein rep praesi und wenn dann john boehner, der jetzt der minderheitensprecher ist, vom minderheitensprecher zum speaker of the house aufsteigen wuerde (es ist annehmbar, dass er das tun wird, denn er macht seinen job recht gut), wuerden wir einen guten mann bekommen. ich hatte schon ein paar mal gelegenheit, mit ihm zu sprechen und er macht einen sehr guten eindruck (kenne seine ehemalige sekretaerin sehr gut, die fuer ihn jetzt im wahlkampf in seinem bezirk „campaign chair“ ist. ich arbeite mit ihr in der campagne fuer einen commissioner zusammen). also: wenn sich die geburtsurkundensache noch etwas hinzieht waere das von vorteil…

  21. lebte jahrelang in der Furcht, von einem amerikanischen Kommando entführt zu werden und möglicherweise in Guantanamo zu landen.

    Dort gehört er aber hin und wenn das Ami-Kommando diesen sogenannten „Biedermann“ erwischt hätte, einer Falscher wäre er nicht gewesen.

    Es ist dringend erforderlich das deutsche Staatsbürgerschaftrecht zu ändern, so dass es möglich ist, ehemaligen Ausländern und Feinden von Deutschland, die Staatsbürgerschaft wieder zu entziehen und solche Verbrecher auszuweisen, z. B. nach Guantanamo.

  22. Wie immer man die Polizei in den USA sieht. Wenn dort ein Polizist erscheint sind auch die größten Ganoven klein.
    Kommt hier ein Mannschaftswagen werden die vertrieben.

  23. Während des Lesens dieser Textes kam mir der Gedanke weswegen es Hitler in Deutschland gelingen konnte seine kriminelle Energie zur Entfaltung zu bringen ……. und offensichtlich ist der Nährboden immer noch strukturell vorhanden.

    Und jetzt kommt mir in den Sinn mit welchen Seelen Schäuble am Tisch seiner Islamkonferenz gesessen ist …….

    Ich bekomme ZEIT —– das ist was viele, wenn sie so weitermachen, nicht mehr zu ihrer eigenen Verfügung haben werden.

    ……mit ZEIT …….meinte ich nicht nur die irdische !

  24. Schade, dass die Amis die Sache nicht in aller Stille zu unseren vollen Zufriedenheit erledigt haben. Unsere von Muselfreunden unterlaufenen Instanzen, sind unwillig die angemessenen Massnahmen auszuführen.

  25. +++++++++++++++++++++++++++++++
    Hat Deutschland einen Geheimdienst? Wer hält denn die vielen Islamisten und Schläfer unter Beobachtung die sich dort aufhalten und auf biedere Familie spielen? Ausweisen traut man sich die ja nicht also muss es was anderes geben. WEr schützt die Eingeborenen vor den Moxlems und ihrer Verhetzung gegen Deutsche? Der Mossad wäre das Beste für Europa!
    +++++++++++++++++++++++++++++++

  26. Übrigens erklärte ein Verantwortlicher vor einigen Wochen in einer Talk Runde (ich kann mich leider nicht mehr an den Namen erinnern) dass in Deustchland in den letzten Jahren HUNDERTE!(sic!!) von Muslimen wegen der Vorbereitung von Teroranschlägen.

    Die Aussage, die nicht kommentiert wurde, war für mich ein Schock.

    Offenbar besteht in Deutschland eine strickte Nachrichtensprrre, die nur durchbrochen wird, wenn – wie bei der Sauerland-Gruppe – soviele Unbeteiligte involviert sind, dass die Sache einfach nicht unter den Tisch gekerht werden kann.

  27. „Darkazanli “

    Wie sagte Stalin schon wieder?

    „Ein Mann, ein Problem.
    Kein Mann, kein Problem“

  28. Das Zweite Dhimmi Fernsehen war in den Abendnachrichten trotzdem nicht ganz so unterwürfig wie sonst. Immerhin sprachen sie bezüglich der heutigen Neueröffnung vom „Turmbau zu Dubai“ und von „Hungerlöhnen“ der Arbeiter.

  29. Na da hat die gute Brigitte aber nochmal mächtig Schwein gehabt. Wäre der Mossad hinter ihm her gewesen, wäre der Mann schon Geschichte. Jetzt wo er merkt, in welcher üblen Lage er war, ohne es bemerkt zu haben, spielt er den Unwissenden. 😉

  30. Dennoch kann es nicht angehen, das hier irgendein amerikanischer Dienst und eine private amerikanische Sicherheitsfirma in Deutschland machen, was Sie wollen, vorbei an allen deutschen Behörden und offensichtlich auch an den amerikanischen..

    Mir solchen Aktionen verspielt man viel Sympathie.

    Gruss

    Lindener

  31. #11 RobertOelbermann (04. Jan 2010 21:08)
    Man sollte einfach wieder alle (!) wichtigen Funtkionsstellen im Staat und alle Beamten auf das Wohl Deutschlands vereidigen und Verstöße konsequent und hart ahnden.

    Sofort würden wir wieder in einem Staat leben, der sich als Instanz FÜR seine Bürger begreift.

    Diese ganze Bagage ist mittlerweile so korrumpiert, dass die ohne zu zögern Meineide leisten würden.

  32. <B<13 Chin Chin

    Die 3 bis 5 EUR bekamen die pro TAG/Schicht !!!!! Die Arbeiter waren alle aus Indien und Pakistan. Teilweise haben gleichzeitig 12000 Arbeiter an der Baustelle gearbeitet…

    Da sieht man wie die reichen Scheichs die Sklaven ausbeuten. Da hat sich seit dem 14. Jahrhundert nichts geändert…

  33. Komisch, Deutche die mit dem Staat Iran „Geschäfte“ gemacht hatten, wurden zu langjährigen Haft-Strafen verurteilt. Aber dieser Syrer der Terroristen beliefert hat wurde nicht angeklagt?? Da lache ich ja!

    Da kannst aber ganz sicher davon ausgehen, dass der für den BND arbeitet als Doppel-Terrorist…!! Da wette ich 1 Flasche Schampus!

    Wenn Blackwather den hätte umlegen wollen würde der nicht mehr den deutschen Bürgern auf der Nase herum tanzen!!

  34. Ich bin mal gespannt, wann mal ein Deutscher Namens Müller oder Schmidt ins Visier der Terrorfahner geraten.

    Komisch, dass es immer nur Deutsch-****** sind, die uns in Misskredit bringen.

  35. Ist das die nächste Sau , die die Linken durchs deutsche Dorf jagen ?
    marwa ist schon zum Tor hinaus

  36. Das ist Deutschland…. Schreibtischtäter (Mörder) schützt man. Wieder einmal unglaublich.

  37. Der Mann lebt unter bekannter Adresse in Hamburg und die CIA und Blackwater haben es nicht geschafft ihn zu liquidieren.
    Seltsam, seltsam……

  38. Es wird der Tag kommen an dem ein Anschlag auch in Deutschland passiert. Aber ich fürchte nichtmal dann werden die deutschen Sicherheitsorgane die Terrorgefahr ernst nehmen. Es wird sich lediglich um einen tragischen „Einzelfall“ eines geistig Verwirrten handeln.

Comments are closed.