Santa ClausDie Klimaerwärmung hat uns voll im Griff. Die Nordhalbkugel zittert bei Minustemperaturen und Schnee. In Peking ist es so kalt, wie seit 40 Jahren nicht mehr, und Seoul hat die größte Schneemenge seit 1937. Aber in Australien und Südafrika kam der Weihnachtsmann auf dem Surfbrett. Man hat dort seit Jahrzehnten an Weihnachten keinen Schnee gesehen. Da haben wir den Beweis!

Die BILD, immer an vorderster Front, wenn es gilt, Panik zu schüren, schreibt:

Der Winter hat die Nordhalbkugel der Erde ganz schön im Griff – es schneit und schneit und schneit. und das auch in Regionen, wo sonst kaum eine Schneeflocke vom Himmel fällt. Winter-Wetter-Chaos weltweit!

In Seoul und anderen Teilen Südkoreas haben die stärksten Schneefälle seit mehr als 70 Jahren den Verkehr weitgehend lahmgelegt. 28,5 Zentimeter Neuschnee fielen in der 10-Millionen-Metropole Seoul, der höchste Stand seit der Einführung offizieller Schneemessungen 1933.

Auf den großen Straßen der Hauptstadt Seoul kommen Autos und Busse nur im Kriechtempo voran. Am Hauptstadtflughafen Kimpo wurden sämtliche Inlands- und Auslandsflüge gestrichen – vom internationalen Flughafen Incheon bei Seoul konnten zahlreiche Flugzeuge wegen vereister Pisten nur mit Verspätung starten.

Eisige Temperaturen auch in Nordchina – Schnee brachte die Stadt Peking fast zum Stillstand. Auf dem Flughafen wurden mehr als 400 Flüge gestrichen, fast alle anderen Verbindungen waren verspätet, berichtete das Staatsfernsehen, Schulen blieben am Montag geschlossen.
(..)
Für Montag und Dienstag wurden wegen der anhaltenden eisigen Winde aus Sibirien Temperaturen von bis zu minus 16 Grad in Peking vorhergesagt. Laut der Zeitung „Beijing Youth Daily“ wäre das so kalt wie seit 40 Jahren nicht mehr. Meteorologen sagen weitere Schneestürme voraus.

In Indien forderte die Kältewelle mindestens 100 Menschenleben. Betroffen sind vor allem Obdachlose in den nördlichen und östlichen Regionen des Landes sowie der Hauptstadt Neu Delhi. Die Temperaturen liegen um den Gefrierpunkt. Nach Vorhersagen der Meteorologen soll die Kälte auch in den nächsten Tagen andauern.

Nennen wirs „Winter“. Und dass uns Kälte und Schnee im Winter als was Besonderes auffällt, ist natürlich ein Beweis. Na, wofür? Richtig, für die Klimaerwärmung.

(Spürnase: Meteor)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

211 KOMMENTARE

  1. Leute…zuerst schreibt ihr einen Artikel, in dem ihr „beweist“, dass die Klimaerwärmung durch die natürlichen Sonnenzyklen und die Erdbahn bedingt ist.
    Jetzt schreibt ihr, dass es den Klimawandel gar nicht gibt.

    Entscheidet euch bitte mal. Ich würde das erste nehmen, mit dem zweiten lauft ihr nämlich arg der Gefahr entgegen, lächerlich gemacht zu werden.

    PI: Es hat nachweislich im letzten Jahrzehnt keine Erwärmung gegeben, weshalb sogar Klimaschwindler von einer „kleinen Eiszeit“ reden.

  2. Wenn es mit Klimaerwärmung nicht mehr klappt wird wie seit 1970 die nächste Eiszeit prognostiziert. Natürlich von den Menschen verursacht. Statt CO2 Steuer kommt dann die Kälteabgabe. Die Bild arbeitet jetzt schon an neuen Schlagzeilen für die Titelseite.

  3. #2 Timmy08 (05. Jan 2010 09:46)

    Den menschengemachten Klimawandel gibt es nicht – und dazu hat PI auch schon dutzende Artikel gepostet im Laufe der letzten fünf Jahre.

  4. Ein richtig kalter Wind mit richtig Schnee! Das Wetter wird immer verrückter! Dieses Extremereignis ist ein ganz klarer Beweis für die globale Erwärmung!

  5. 🙂

    Wartet mal ab bis der ganze Schnee geschmolzen sein wird, das gibt dann Unmengen an Wasser und dann haben die KlimaPHARISÄER wieder OberWASSER 😉

  6. Kälterekorde:
    http://www.iceagenow.com/2009_Other_Parts_of_the_World.htm

    13.Dezember 2009- Edmonton bricht den Kälterekord um 10 Grad!

    „Ein solcher Rekord in einer Größe von 10 Grad ist sehr außergewöhnlich,“ sagte der Meteorologe Pierre Lessard von Environment Canada. Edmonton war an diesem Sonntag der kälteste Ort in Nord-Amerika.
    „Dieser Tag war der kälteste 13.Dezember in der Geschichte Edmontons“, sagte Lessard. Environment Canada stellte an diesem Tag am Edmonton International Airport eine Temperatur von -46,1 Grad Celsius (Merkel, stoppen Sie endlich die globale Erwärmung!)fest. Der alte Kälterekord von 2008(!) lag bei -36,1 Grad Celsius, also genau 10 Grad darunter. Die gefühlte Temperatur lag bei -58,4 Grad Celsius.

  7. #5 Axel_Bavaria:
    Ich bin geneigt, dir da zuzustimmen. Trotzdem besagt dieser Artikel, genau wie viele andere auf PI-news.net, dass es überhaupt keinen Klimawandel gibt, festgemacht wird das dann an lokalen Temperatureinbrüchen oder globalen Wetteranomalien wie der jetzigen Kälte.

    PI: Lokal… Die ganze Nordhalbkugel. Übrigens dienen lokale Erwärmungen immer als Beweis eines Glbal Warming.

    Das ist erstens absolut unwissenschaftlich

    und ist zweitens Quatsch, denn der Klimawandel ist nunmal da, der Höhepunkt der jetzigen Warmzeit ist ja noch nicht erreicht.

    PI; Der Höhepunkt der jetztigen „Warmzeit“ ist eine „kleine Eiszeit“ http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/klimawandel-steht-eine-kleine-eiszeit-bevor_aid_334854.html.

  8. #5 Axel_Bavaria (05. Jan 2010 09:49)

    Diese These ist genau so ein Schwachsinn wie die, dass der Klimawandel komplett anthropogen sei.

    Wir wissen es nicht!

    Es sind noch Jahrzehnte weiterer Daten erforderlich, um sichere Schlussfolgerungen ziehen zu können. Und es ist durchaus möglich, sogar nicht einmal unwahrscheinlich, dass sich der Verdacht erhärten kann, dass der Mensch erheblich zum Klimawandel beiträgt. Wirklich genau beziffern kann das heute aber noch niemand. Die Daten werden jedoch immer umfangreicher und besser.

    Fahrlässig und dumm wäre es jetzt, sich bequem zurückzulehnen und die möglichen Konsequenzen unvernünftigen Verhaltens zu ignorieren. Allerdings sollte man gewiss auch nicht kopflos reagieren, als sei „morgen“ die letzte Chance, „das Ruder rumzureißen“ o.ä.

  9. Etwas Dummfug der Partei der kinderlosen StudienabbrecherInnen:

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/dein-klimaschutz-sofortprogramm.html

    Dein Klimaschutz-Sofortprogramm!

    Wusstest Du, dass wir in Deutschland zwei Kraftwerke sofort abschalten könnten, wenn alle Menschen auf den Standby-Modus ihrer Fernseher und Stereoanlagen verzichten würden? Und wusstest Du, dass ein PC 70 Prozent seines Stroms im heruntergefahrenen Zustand verbraucht? Weitere 98 Energiespartricks findest Du in unserer Klimaschutz-Liste

    Aber warum frieren wir dann immer noch im Januar?

    Ein kleiner Tipp:

    http://www.dwd.de/bvbw/appmanager/bvbw/dwdwwwDesktop?_nfpb=true&_pageLabel=dwdwww_start&T3200039671164966383319gsbDocumentPath=Content%2FOeffentlichkeit%2FKU%2FKUPK%2FHomepage%2FTeaser%2FKlimadaten.html&_state=maximized&_windowLabel=T3200039671164966383319&lastPageLabel=dwdwww_start

    Dann auf „Tageswerte“, die Wetterstation ihres Vertrauens auswählen, die Tabelle in Excel und gegen das Datum auftragen.

    Wer einen Temperaturanstieg über die letzten Jahre findet, bekommt ein großes Eis!

  10. Also ich fühle mich wieder sauwohl. Während ich diese Zeilen in die Tasten haue, läuft neben mir der Miefqirl – das thailändische Wetter kann wieder thailändisch genannt werden.

    Wir hatten – wie sonst auch – einige kalte Tage im Vormonat, möglicherweise auch im November; ich vergesse das gerne schnell wieder.

    Die beiden vorangegangenen Winter waren bitter. Garantierte zwei kalte Monate je Winter, soetwas habe ich noch nie erlebt. Im Januar 2004 hatten wir ungefähr eine eisige Woche, wie ich hörte, die kälteste Phase, seit hier die Temperaturen gemessen werden.

    Aber meine Gastgeber verhalten sich offensichtlich prophylaktisch: Die meisten von ihnen rennen in dicken Jacken, mitunter sogar Anoraks herum – das sieht aus wie ein Eskimo in den Sutropen – zum Schießen.

  11. Etwas Dummfug der Partei der kinderlosen StudienabbrecherInnen:

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/dein-klimaschutz-sofortprogramm.html

    Dein Klimaschutz-Sofortprogramm!

    Wusstest Du, dass wir in Deutschland zwei Kraftwerke sofort abschalten könnten, wenn alle Menschen auf den Standby-Modus ihrer Fernseher und Stereoanlagen verzichten würden? Und wusstest Du, dass ein PC 70 Prozent seines Stroms im heruntergefahrenen Zustand verbraucht? Weitere 98 Energiespartricks findest Du in unserer Klimaschutz-Liste

    Aber warum frieren wir dann immer noch im Januar?

    Ein kleiner Tipp:

    http://www.dwd.de

    Links unten auf „Klimadaten Deutschland“.

    Dann auf „Tageswerte“, die Wetterstation ihres Vertrauens auswählen, die Tabelle in Excel und gegen das Datum auftragen.

    Wer einen Temperaturanstieg über die letzten Jahre findet, bekommt ein großes Eis!

  12. Machen wir uns nichts vor: Selbst wenn die Hölle zufrieren würde, würde das den Klimadampfer nicht aufhalten können.

    Immer mehr Firmen springen auf den Klimadampfer. Gestern sah ich eine TV-Werbung von FROSTA (Tiefkühlkost); in diesem Spot hieß es am Ende: „Alle sprechen vom Klimaschutz, wir fangen schon mal damit an.“ Es wird immer grausamer. Der Klimawahn erreicht bald alle Bereiche unseres Lebens, niemand ist vor ihm sicher.

  13. Es ist sinnlos, zu versuchen ein Ruder rumzureissen, wenn man nichtmal weiss, wo der Steuerstand ist.

  14. #9 Timmy08 (05. Jan 2010 09:54)

    Das ist erstens absolut unwissenschaftlich

    Das ist unter aller Kanone, allerunterste Schublade und ich begreife nicht, wie PI sich dermaßen hartnäckig immer wieder selbst zum Gespött machen kann. Das Thema Klimawandel ist definitiv nicht die Stärke von PI.

  15. #2 Timmy08 (05. Jan 2010 09:46)

    Leute…zuerst schreibt ihr einen Artikel, in dem ihr “beweist”, dass die Klimaerwärmung durch die natürlichen Sonnenzyklen und die Erdbahn bedingt ist.
    Jetzt schreibt ihr, dass es den Klimawandel gar nicht gibt.

    Dann will ich es einmal für kleine LRGs erklären.

    Früher waren die Sommer einmal warm und einmal kalt und die Winter waren einmal warm und einmal kalt. Nur im Gegensatz zu heute hat früher niemand daraus einen Aufstand gemacht. Das war einfach so.

    Hast du es jetzt verstanden?

  16. @#2 Timmy08
    Äh, kannst Du in die Zukunft schauen? Woher weißt Du dass es noch wärmer wird? Die letzte sieben Jahre jedenfalls wird es GLOBAL KÄLTER auf unserem Planeten (trotz des Deutschen Super-Sommers 2003 🙂 ) .

    WIR WISSEN ES NICHT.

    Und dass die menschengemachten ~0.00003% CO2 (Anteil an der Atmosphäre) IRGENDEINEN WETTEREINFLUSS haben – das glauben mittlerweile nur noch Leute, die DAMIT ihren Lebensunterhalt verdienen. 😀

    Die Gletscher WUCHSEN vor 300 Jahren. Nun werden sie kleiner: NA UND!?

  17. Es ist schon echt unverschämt von diese hochgradig dynamischen, nichtlinearen Systemen die das Wettergeschehen abbilden sich überhaupt nicht so verhalten zu wollen wie durch die politische „Klimawandel-Sturmstaffel“ gefordert. Unfähig eine Wetterlage für ein Zeitintervall von 20 Tagen vorherzusagen aber gleiches für das Jahr 2100 als machbar deklarieren. Das ihre Modelle noch nichteinmal das aktuelle Klimageschehen selbst mit großen Phänomenologien abbilden zu vermag ist auch kein Geheimnis. Dieser deutsche Sabbelheini der sich besonders unverschämt hervortut scheint ein Schlüsselein zum Keuschheitsgürtel einer einflussreichen Polutdame in dieser Bananenrepublik zu besitzen. Mit rationalen Beweggründen ist sein dortiger Einfluss jedenfalls nicht zu erklären.

  18. #9 Timmy08 (05. Jan 2010 09:54)

    Das ist erstens absolut unwissenschaftlich und ist zweitens Quatsch, denn der Klimawandel ist nunmal da, der Höhepunkt der jetzigen Warmzeit ist ja noch nicht erreicht.

    Da freuen wir uns natürlich, daß wir endlich einen ausgemachten Klimaexperten unter unseren Lesern haben. Ich nehme an, du kannst mir deshalb problemlos eine ganz einfache Frage beantworten: wie ist denn heute das Klima an deinem Wohnort?

  19. #10 Heiner und sonst keiner (05. Jan 2010 09:57)

    Wir wissen es nicht!

    Genau und es ist auch nicht verkehrt, Energie zu sparen, allerdings sollte man sich dabei nicht dem Wahn hingeben, damit die Welt zu retten, sondern lediglich den eigenen Geldbeutel. Aber auch sollte auf eben diesen Geldbeutel geachtet werden, wenn milliardenschwere Weltenrettungsprogramme ins Leben gerufen werden. Desweiteren verdienen diejenigen, die sich eine Diktatur der Weltenretter erträumen einen Tritt in den Arsch. Da Deutschland nun mal nicht gerade mit Rohstoffen gesegnet ist, ist jede Überlegung lobenswert, sich von der Abhängigkeit von Rohstoffexporteuren zu befreien.

  20. #20 Plondfair:
    Spar dir den Zynismus und deinen LRG-Seitenhieb. Nur weil ich das Thema Klimawandel differenziert betrachtet sehen möchte bin ich noch lange kein Gutmensch, Öko, Hippie oder sonst irgendein Idiot.

    Auf den Rest deines Beitrages will ich schon gar nicht mehr eingehen, danke.

  21. Polen
    Neujahrs-Kälte tötet 13 Menschen

    Warschau (RPO). Durch die eisigen Temperaturen über das Neujahrs-Wochenende sind in Polen 13 Menschen gestorben. Damit seien in diesem Winter bereits mehr als 120 Menschen den Kälte-Tod gestorben, teilte die Polizei am Montag in Warschau mit. Am Wochenende waren die Temperaturen in Polen auf bis zu minus 25 Grad gefallen.

    http://www.rp-online.de/public/kompakt/panorama/802467/Neujahrs-Kaelte-toetet-13-Menschen.html

    29 Kältetote in Polen
    Bei Temperaturen um minus 20 Grad sind am Wochenende in Polen mindestens 29 Menschen erfroren. Das teilte die Polizei am Sonntag in Warschau mit.

    http://www.focus.de/panorama/welt/wetter-29-kaeltetote-in-polen_aid_464905.html

  22. Hallo Leute

    Habe im Semester-Brake an einer Schweizer Uni ein Seminar Besucht über Klimaforschung und Politik – allerdings nur einen Vormittag lang. Denn ich musste mich von einem deutschen(sic!) Mathematiker als Klimaleugner beschimpfen lassen und solche Sachen anhören wie (Zitat aus dem Gedächtnis): Wir brauchen einen neun Wissenschaftsbegriff. Nur weil wir nicht sehen, was passiert, heisst es noch lange nicht, dass nichts passiert. Wenn wir eine Rakete zum Mond schiessen, sehen wir sie auf dem Weg dorthin auch nicht, aber wir wissen, dass sie auf dem Mond ankommt.

    Spätestens als der Mond ins Spiel kam, habe ich die Veranstaltung verlassen.

  23. Äh, die Zahl ist falsch.

    Also: Menschlich produziertes CO2=17% des CO2-Haushaltes.

    Das heißt:

    Normaler Anteil in der Atmosphäre: ~0,03%
    Davon nun der (angebliche) menschlich produzierte Anteil: irgendwas um die ~0,006%

    Ach, mit den Nullen kommt man durcheinander immer wieder 😉

  24. #24 brazenpriss (05. Jan 2010 10:10)

    Genau und es ist auch nicht verkehrt, Energie zu sparen, allerdings sollte man sich dabei nicht dem Wahn hingeben, damit die Welt zu retten, sondern lediglich den eigenen Geldbeutel.

    Aber genau das wird nicht gemacht. Das Geld, daß den Bürgern mit der Klimalüge abpreßt, wird eben nicht für die Entwicklung regenerativer Energiequellen oder innovativer Umweltschutzkonzepte (die man dann verkaufen könnte!) verwendet, sondern für die Finanzierung des islamischen Geburtenjihads in Deutschland und auf der ganzen Welt.

  25. #23 Plondfair:
    Es ist kalt und verschneit. Und jetzt?

    #21 RechtsGut:
    Natürlich wissen wir es nicht. Aber die Chancen stehen nicht allzu schlecht und wenn auch nur die geringste Chance besteht, dass wir etwas am Klima ändern können, dann ist es unsere Verpflichtung, unseren Anteil an der Klimaänderung möglichst klein zu halten.

  26. #24 brazenpriss (05. Jan 2010 10:10)

    #10 Heiner und sonst keiner (05. Jan 2010 09:57)

    Wir wissen es nicht!

    Genau und es ist auch nicht verkehrt, Energie zu sparen, allerdings sollte man sich dabei nicht dem Wahn hingeben, damit die Welt zu retten, sondern lediglich den eigenen Geldbeutel. Aber auch sollte auf eben diesen Geldbeutel geachtet werden, wenn milliardenschwere Weltenrettungsprogramme ins Leben gerufen werden. Desweiteren verdienen diejenigen, die sich eine Diktatur der Weltenretter erträumen einen Tritt in den Arsch. Da Deutschland nun mal nicht gerade mit Rohstoffen gesegnet ist, ist jede Überlegung lobenswert, sich von der Abhängigkeit von Rohstoffexporteuren zu befreien.

    SEHR GUT GESPROCHEN!! GENAU RICHTIG!

  27. Warum nur fühlen sich meteorologische Laien hier so penetrant bemüßigt, klimabezogene Auskünfte zu erteilen. Wenn Meteorologen das tun, gibt es keinen Grund, diese anzuzweifeln oder gar schulmeisternd zu korrigieren.

    PI: Doch, der Gründe gibt es genug, wenn nämlich nur die Daten, die ins Bild passen, veröffentlicht werden.

  28. Damit seien in diesem Winter bereits mehr als 120 Menschen den Kälte-Tod gestorben,..

    Und wenn man dann noch die vielen Opfer von wetterbedingten Unfällen einbezieht, sieht die Bilanz der Kälte noch viel schlimmer aus.

  29. @Ingmar
    Weil wir langsam (aber SICHER) das Gefühl haben – dass die Meterologen UND die Klimaforscher auch nicht gerade FESTEN BODEN unter ihren Theorien haben. Und weil die REALITÄT sie Lügen straft. Seit sieben Jahre sinkt die GLOBALE TEMPERATUR, die letzten Winter in den USA, China und auch teilweise bei uns waren lang und kalt.

  30. Das größte Argument der Klimaisten ist immer, man muss die Gesamtheit betrachten und nicht einzelne Phänome. Kommt es zu einer schweren Katastrophe wie Erdrutsche oder ähnlichem werden diese jedoch sehr wohl als Beweis genutzt.

  31. #31 Ingmar (05. Jan 2010 10:18)

    Warum nur fühlen sich meteorologische Laien hier so penetrant bemüßigt, klimabezogene Auskünfte zu erteilen. Wenn Meteorologen das tun, gibt es keinen Grund, diese anzuzweifeln oder gar schulmeisternd zu korrigieren.

    1. Woher weißt du eigentlich, daß die Kommentatoren hier keine Ahnung von der Materie haben? Man sollte nicht immer von sich auf andere schließen.

    2. Ist dir schon einmal der Gedanke gekommen, daß die Meteorologen vielleicht nicht das sagen, was der Wahrheit entspricht, sondern das, wofür sie bezahlt werden?

  32. 2. Ist dir schon einmal der Gedanke gekommen, daß die Meteorologen vielleicht nicht das sagen, was der Wahrheit entspricht, sondern das, wofür sie bezahlt werden?

    Genau da setzte auch bei mir der Denkprozess ein. 😉

  33. 24 brazenpriss (05. Jan 2010 10:10)

    sondern lediglich den eigenen Geldbeutel.

    Egal wie, Hauptsache, die Resourcen werden schonend ausgebeutet. Der Klimawandel wie von Rahmstorf & Co. prognostiziert scheitert schon daran, dass die Energie alsbald knapper werden wird und möglicherweise gar nicht mehr genug Kohlenwasserstoffe vorhanden sind. Die Rohstoffe gehen früher oder später zur Neige und gleichzeitig steigt der Bedarf. Darin liegt ein viel größeres Problem als der Klimawandel.

  34. http://www.faz.net/s/RubC5406E1142284FB6BB79CE581A20766E/Doc~E697D54D7F2194CA98F1C6499385F6079~ATpl~Ecommon~SMed.html

    Ich hab ja nichts gegen Verschwörungstheorien wie „2. Ist dir schon einmal der Gedanke gekommen, daß die Meteorologen vielleicht nicht das sagen, was der Wahrheit entspricht, sondern das, wofür sie bezahlt werden?“. Es ist ja durchaus bekannt, dass man heute schwer einen auf den Deckel kriegen kann, wenn man den Klimawandel leugnet. Aber ich bin trotzdem der Meinung, dass ihr mal den Ball flach halten solltet. Es ist nichts bewiesen, das stimmt. Aber es gibt Indizien, sowohl für als auch gegen den Klimawandel.

    Der Klimawandel ist nicht menschengemacht, dass ist klar. Aber (und das ist wichtig), wir leiden an akuter Ressourcenknappheit. Warum ist die Aufregung ums Klima denn so schlimm, wenn wir doch auf die Tour mehr Öl und Energie generell einsparen als wir es durch gut zureden je könnten?
    Ausserdem erinnere ich nochmal an die Verpflichtung jedes Politikers, das Beste für das Volk zu tun. Wenn die Chance besteht, dass wir etwas ändern können, dann müssen wir diese Chance ergreifen und nicht warten, bis wir das Ganze bewiesen haben (denn dann ist es zu spät). Traurig aber wahr.

  35. #32 Timmy08 (05. Jan 2010 10:17)
    #21 RechtsGut:
    Natürlich wissen wir es nicht. Aber die Chancen stehen nicht allzu schlecht und wenn auch nur die geringste Chance besteht, dass wir etwas am Klima ändern können, dann ist es unsere Verpflichtung, unseren Anteil an der Klimaänderung möglichst klein zu halten.

    Die Chancen stehen leider nur zu gut dass wir durch die CO2-Hysterie (eine idiotische Theorie, nichts weiter) massiv Volkskapital verspielen und FALSCH EINSETZEN.
    Text in Fettdruck
    Was wir brauchen:
    – Effezienzsteigerung (aber nicht um JEDEN PREIS)
    – Ressourcenschonung (aber nicht um JEDEN Preis)
    – Anpassung an den (falls er kommt) Klimawandel (das müssen wir sowieso machen)

    Die CO2-Theorie wirkt auf mich wie der Kaiser: ER IST NACKT!!!!! 😀

  36. #42 ProContra (05. Jan 2010 10:41)

    Klimaerwärmung ist schlecht für Burkaträgerinnen…

    Die stinken so oder so – auch ein Grund, den ÖPNV zu meiden.
    Die Weiber stinken – die Testosteronbomben pöbeln. Willkommen in Deutschland.

  37. #40 Heiner und sonst keiner (05. Jan 2010 10:29)

    Egal wie, Hauptsache, die Resourcen werden schonend ausgebeutet.

    Wenn man die Steuereinnahmen dafür verwenden würde, in Deutschland eine Umwelttechnik zu entwickeln, die dem Rest der Welt um Jahrzehnte voraus ist, und die für teures Geld zu verkaufen, dann würde ich gar nichts sagen.

    Aber genau das wird nicht gemacht. Statt dessen finanzieren wir damit dem Geburtenjihad in Deutschland und den Rest der Welt. Und darauf habe ich, ehrlich gesagt, keinen Bock mehr.

  38. #46 Plondfair:
    Kleine Zwischenfrage: Wollten CDU und FDP im letzten Wahlkampf nicht genau das unterbinden?

  39. #31 Ingmar (05. Jan 2010 10:18)

    Warum nur fühlen sich meteorologische Laien hier so penetrant bemüßigt, klimabezogene Auskünfte zu erteilen. Wenn Meteorologen das tun, gibt es keinen Grund, diese anzuzweifeln oder gar schulmeisternd zu korrigieren.

    Genau, sehr gut beobachtet, Ingmar!

    35.000 Wissenschaftler, darunter 70 Nobelpreisträger, haben sich doch schon längst gegen den Klimaschwindel ausgesprochen. (z.B. Oregon-Petition, Heidelberger-Manifest). Nur weil es von den Medien aus Gründen der PC nicht gesendet wird, heisst es doch nicht, dass es diese 35.000 Wissenschaftler nicht geben würde.

    Gegen diese 35.000 stehen müde 52 politische Klimaaktivisten des linken UN-Gremiums IPCC, die unter der Führung der korrupten Climategate-Jungs stehen, deren schändliche Betrügereien doch kürzlich aufgedeckt wurden.

    Damit steht es unter den Wissenschaftlern 35.000 : 52 für die Skeptiker.

    Davon abgesehen ist die gesamte, absurde CO2-Theorie wissenschaftlich doch längst widerlegt. Der Käse ist doch längt gegessen. Kein seriöser Wissenschaftler nimmt diesen hanbüchenen Unfug noch ernst.

    Fazit: Nur geistig Minderbemittelte, wissenschaftlich Ungebildete und Leute, die politische oder finanzielle Interessen haben (Antikapitalisten, Ökofanatiker, machtgeile Politiker, Profiteure des CO2-Emissionshandels, Solaranlagenhersteller etc.), glauben noch daran, bzw. nutzen den Hype für ihre Zwecke.

    Man sieht, dass es sich um eine sehr breite Allianz durch alle Gesellschaftsschichten und politischen Lager handelt. Linksradikale, Solarunternehmer, Politiker, Bankmanager und Ökofreaks fröhlich vereint beim Ausflug auf dem Klimadampfer. Deshalb wird der Schwindel auch noch lange andauern. Kälterekorde werden daran so schnell auch nichts ändern.

  40. OT

    Schweiz: Messerstecherei unter Asylbewerbern in Uetendorf

    03.01.2010: Am Samstag, 2. Januar 2010, kurz vor 1700 Uhr, kam es zwischen zwei Männern aus Sierra Leone und dem Tschad im Durchgangszentrum für Asylbewerber in Uetendorf zu einer Schlägerei. Dabei setzte einer der beiden, ein 19-jähriger Asylbewerber aus dem Tschad, ein Messer ein und verletzte seinen Kontrahenten damit im Brustbereich. Das 23-jährige Opfer, ein Asylbewerber aus Sierra Leone, mußte mit einer Stichverletzung hospitalisiert werden.

    http://www.polizeibericht.ch/ger_details_24480/Uetendorf_BE_Messerstecherei_unter_Asylbewerbern_aus_Sierra_Leone_und_dem_Tschad.html

    Hamburg: Ibrahim O. drohte Teenager – und stürzte in die eigene Klinge

    04.01.2010: Ibrahim O. aus Berne rutschte auf einem Gehweg aus und rammte sich die Klinge seines Butterfly-Messers mitten ins Auge.

    Das war passiert: Die Görlitzer Straße in Jenfeld am frühen Neujahrsmorgen. Ibrahim O. hat getrunken, in seiner Tasche trägt er ein Butterfly-Messer. Auf der Straße gerät er mit einem anderen Teenager in Streit. O. zückt sein Messer und fuchtelt damit herum. Sein Kontrahent ist davon offenbar beeindruckt und haut ab.

    Aber Ibrahim O. hält das Messer noch immer in der Hand. Dann passiert’s: Der 16-Jährige rutscht auf dem glatten Bürgersteig aus. Er stürzt so unglücklich, dass sich die sieben Zentimeter lange Klinge in sein linkes Auge bohrt. Das Messer dringt fast bis zum Anschlag ein.

    http://www.mopo.de/2010/20100104/hamburg/panorama/ibrahim_o_drohte_teenager_und_stuerzte_in_die_eigene_klinge.html

  41. Thema Nr. 1 – Das Wetter!
    Früher war das non plus ultra der Wissenschaft der empirisch ermittelte 100jährige Kalender. Heute gibt es ausgeklügeltere Messmethoden und man versucht wieder etwas allgemeingültiges zu formulieren. Das muss in die Hosen gehen, weil das Wetter zum Glück immer noch macht, was es will! Ungeachtet dessen, ob Autos fahren oder Kühe pupsen.
    Also bleiben wir lieber bei normalem Umweltschutz, den jeder selber beeinflussen kann und beschränken uns darauf, das Wetter zu kommentieren!
    Aber davon können lediglich Kachelmann & Co. leben – also wird die Solar-, Windrad- und Atomlobby weiterhin wissenschaftlich erklären lassen, warum sie so wichtig sind und gefördert werden müssen…

  42. Nein, nein, nein!

    2007 war ganz viel Eis in der Arktik abgeschmolzen!
    Und ich habe schwimmende Eisbären gesehen.

    Im Fernsehen!!!

    Ihr elenden Klimaleugner!!!!
    *stampf*

  43. #50

    Erst wenn der Ofen in Tolkewitz erloschen ist, werden die Tolkewitzer wieder weißen Schnee haben!

    😉

  44. #34 Ingmar (05. Jan 2010 10:18)

    Es gibt aber solche und solche Meteorlogen, die fürs Publikum arbeiten.
    Also man kann sich der einen oder anderen Seite anschließen.

  45. …übrigens kann der gesamte Nordpol abschmelzen und der Meeresspiegel steigt keinen Zentimeter!
    Probiert’s mal aus mit einem Eiswürfel im vollen Wasserglas!

  46. @36 RechtsGut (05. Jan 2010 10:25)

    #Seit sieben Jahre sinkt die GLOBALE TEMPERATUR, die letzten Winter in den USA, China und auch teilweise bei uns waren lang und kalt.#

    Ich bin zwar auch skeptisch und mißtrauisch, finde es aber vermessen, jahrzehntelange objektive, auf Wunsch auch einsehbare wissenschaftliche Aufzeichnungen anzuzweifeln. Mir sind auch Winter Ende der Fünfziger in leibhaftiger Erinnerung, wo mirdie Ohren erfroren bzw. 2 Monate lang Temperaturen jenseits -15 (bis -30 Grad) lagen und das Eis unter sandschwarzen Straßen von Dresden erst im Mai gänzlich schwand. Trotzdem hat auch diese Aussage keine Relevanz bezüglich bezüglich Klimaentwicklung.

  47. @Tolkewitzer
    Stimmt. Aber wenn Grönland abschmölze – hätten wir einige Meter mehr. Der Meeresspiegel war ja schon viel höher als heute.

    Wir nehmen es – wie es kommt. Und zur Anpassung an den evtl. Klimawandel wären deutsche Ingenieursleistungen wieder gefragt. 🙂

  48. Hier werden die Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke geschlossen und überall weltweit neue gebaut. Und wir deutschen Michel sind wieder die Deppen und zahlen schön CO2 Steuer (Klimalüge). So sind wir weiterhin abhängig von Energieimporten. So dämlich sind nur deutsche Politiker und ihr Wahlvolk.
    Gegen alternative Energien ist gar nichts einzuwenden. Ganz im Gegenteil. Wir müssen uns unabhängig von anderen Staaten machen. Wenn alle Autos z.B. nur noch mit Strom fahren würden, was technisch längst machbar wäre, könnten sich die Scheichs aus Ölrabien ihre große Fresse gar nicht mehr leisten. Aber anscheinend halten genug Raffsäcke aus Politik und Wirtschaft schön die Hand auf, so dass sich ja nichts ändert.

  49. @Ingmar
    Ey, was willst Du. Diese sieben Jahre der sinkenden Temperatur (global) sind nicht „Einzelereignisse“ – sondern von den Klimahysterikern mittlerweile selbst hochoffiziös zugegeben. „Der Klimawandel macht Pause“ etc pp… (Wobei ein HAUPTARGUMENT der Klimahysteriker doch immer der RASEND SCHNELLE, KATASTROPHAL SCHNELLE Klimawandel war. Das sagten die – NACHDEM die Hockeyschlägerkurve in den Mülleimer musste, NACHDEM langsam Allgemeingut wurde: Klimawandel? DEN gab es schon IMMER! 😀

  50. Ja, liebe Leute, was ihr noch nicht begriffen habt ist :
    „Sas Klima hat doch mit Klimawandel überhaupt nichts zu tun“
    und zweitens :
    „Im Leitartikel aufgezeichnete Begebenheiten sind doch nur Einzelfälle“
    Kennt ihr doch aus einer anderen Tragik die uns betrifft, Oder ??

    Nein das Klima geht ab und auf, auf und ab und das schon seit der Entstehung der Erde und wird auch in Zukunft so verlaufen ! Die Erde hat in ihrer Laufbahn schon Anderes gesehen und wird es auch in Zukunft noch sehen !

    Die Lebensdauer eines heutigen, lieben Grünen-Klima-Regierungsmitglied oder sonstigen Klima-Universitäts-Intelektuellen ist in etwa auf die Erdgeschichte übertragen 1 Millonstel kürzer als der Furz einer Eintagsfliege !!

    Ja wenn die lieben, grünen Dinos eine CO2 eingeführt hätten, wären sie sicher Heute noch unter uns !!

    Kurz, riesiger Blödsinn !!

    Der Mensch wird sich anders vernichten als mit nur 2 Grad Erderwärmung !! Das ist sicher !!

  51. #57 RechtsGut (05. Jan 2010 11:08)

    Wir nehmen es – wie es kommt. Und zur Anpassung an den evtl. Klimawandel wären deutsche Ingenieursleistungen wieder gefragt.

    …oder eine neue Völkerwanderung, diesmal auf den Berg Ararat – Heizsonnen nach Grönland!
    😉 😉 😉

  52. Es ist ganz einfach: In unseren Qualitätsmedien veröffentlichte Hitzrekorde sind immer „Klima“ und immer ein Indiz für global warming und Kälterekorde -sofern sie überhaupt veröffentlicht werden- sind Wetter, also zeitlich und örtlich begrenzte Einzelereignisse.

  53. greatpolitic
    Wenn alle Autos z.B. nur noch mit Strom fahren würden, was technisch längst machbar wäre, könnten sich die Scheichs aus Ölrabien ihre große Fresse gar nicht mehr leisten. Aber anscheinend halten genug Raffsäcke aus Politik und Wirtschaft schön die Hand auf, so dass sich ja nichts ändert.

    So siehts aus. Zwar könnten nicht ALLE AUTOS (Langstreckenproblematik…) damit fahren, aber wir könnten bestimmt zwei Drittel des Auto-Ölverbrauchs uns sparen.
    Und für viele andere Dinge ist Öl leichter zu ersetzen.
    Bleiben noch die Flieger – dafür sollte das norwegische Öl reichen. ÖL ist zu BILLIG – die Scheichs, die SAUdis – einfach abkoppeln vom Geldtropf. Sollen die doch ihr Öl essen und trinken.

    Aber: Die haben GUTE LOBBYISTEN – DA STECKT RICHTIG GELD DAHINTER!!! 🙁

  54. #47 Timmy08 (05. Jan 2010 10:47)

    Kleine Zwischenfrage: Wollten CDU und FDP im letzten Wahlkampf nicht genau das unterbinden?

    „Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.“ – Otto von Bismarck

  55. @35 Fluchbegleiter (05. Jan 2010 10:19)

    Damit seien in diesem Winter bereits mehr als 120 Menschen den Kälte-Tod gestorben,..

    Es sind im letzten Jahr auch mehr Menschen verhungert als im vorletzten. Beweist es, daß Ernteerträge sinken?

  56. Ich würde gerne ein praktisches Beispiel anbringen, wie sich der Klimawandel in einer bestimmten Wirtschaftsbranche auswirkt. In den 90er Jahren verzeichneten wir eine ganze Reihe vergleichbar milder Winter. Der Gartenbau machte sich das sofort zunutze und dehnte seine Sortimente auf Pflanzen aus, die in unseren Breiten bis dahin als zu empfindlich galten. Die neuen Sortimente kamen aus Holland, England und Frankreich und fanden reißenden Absatz.

    Da der Trend zu milden Wintern anhielt, kamen schnell noch exotischere Gewächse dazu: Hanfpalmen aus China, immergrüne Magnolien, die man bestenfalls aus Südtirol kannte, Olivenbäume, die indische Kreppmyrte, australischer Eukalyptus, zahlreiche Stauden und Halbsträucher aus Südafrika und Australien. All das wurde und wird in den letzten Jahren bei uns im Freiland gepflanzt. In den 80ern hätte jeder Gärtnermeister darüber nur den Kopf geschüttelt!

    Dann kam der letzte Winter – und mit ihm das große Sterben. Nichtsdestotrotz – im Frühjahr waren die Sortimente wieder voll und die Kunden kauften nach, was ihnen erfroren war. Auch dieser Winter wird die empfindlichen Gewächse massenhaft dahinraffen. Und die Kunden werden erneut nachkaufen. Die Gärtner freut’s! Einmal verkaufen ist gut, aber mehrmals verkaufen ist noch viel besser.

    Genau so funktioniert das mit dem Klimawandel und der Wirtschaft. Es ist ein Bombengeschäft! Und wenn man den Leuten einreden kann, sie kauften nicht nur zu ihrem Privatvergnügen, sondern um die Welt zu retten, oder wenn man ihnen den Kauf per Gesetz verordnen kann, dann klingeln die Kassen noch viel lauter.

  57. #67 Ingmar (05. Jan 2010 11:20)

    Es sind im letzten Jahr auch mehr Menschen verhungert als im vorletzten. Beweist es, daß Ernteerträge sinken?

    …nö, nur dass es zu viele Menschen gibt! -)

  58. @#11 Heiner und sonst keiner

    Es sind noch Jahrzehnte weiterer Daten erforderlich, um sichere Schlussfolgerungen ziehen zu können. Und es ist durchaus möglich, sogar nicht einmal unwahrscheinlich, dass sich der Verdacht erhärten kann, dass der Mensch erheblich zum Klimawandel beiträgt.

    Natürlich, die daten werden ja auch ganz echt und wissenschaftlich verarbeitet („Climategate“) und fast gar nicht verfälscht, damit man Geld aus der Story ziehen kann.
    Und dass Grönland mal wirklich grün war, daran sind damals sicher die Wikinger schuld gewesen. Die haben nämlich unmassen Bier gebraut und das CO2 daraus hat dann die Atmosphäre erwärmt und der Eisbär ist ausgestorben – wenn er nicht überlebt hat…
    Jeder Gymnasiast weiß (Loschmidt-Konstante), daß CO2 kein „Treibhaus“ bilden kann. Bei der heutigen CO2-Konzentration friert nämlich jedes CO2-Molkekül einsam zwischen rund 86.000 anderen Molekülen. Umgelegt auf „fassbare Masstäbe“ heißt das, ein Netz von 1mm Fadenstärke und 86cm Maschenweite.
    Jedes Kind weiß, wieviel wasser man mit so einem Netz schöpfen kann und wieviel Wärme ein Zelt aus diesem „Stoff“ festhält!

    Wer angesichts der „Finanzkrise“, der maroden Staatshaushalte und der Skandale um den Milliardenbetrug mit „CO2-Zertifikaten“ noch nicht verstanden hat, daß es hier darum geht aus Luft Geld zu machen und einen Jahrhundertbetrug auf Kosten der Industrieländer, bemäntelt durch einige wenige (aber medial präsente)korrupte und verlogene „Wissenschafter“ durchzuziehen, dem ist nicht zu helfen.
    Der soll meinethalben zahlen, wenn ihm der Ablass moralisch ein warmes Gefühl im Magen gibt.
    Aber den Rest der Bevölkerung außen vor lassen.

  59. #65 RechtsGut (05. Jan 2010 11:16)

    Mal ein Tip. Wir bauen 10 neue Atomkraftwerke in jedem Land der EU. Nach deutschen Standards natürlich. Die Batterien z.B. der Autos werden dann sicherlich einen rasanten Sprung machen. Die könnten dann an der nächsten Zapfstelle bestimmt in 10 Minuten geladen werden, so dass man wieder 500km weit kommt.
    Den überflüssigen Atomschrott schicken wir dann nach Saudi Ölrabien, die mittlerweile so Pleite sind, dass der Müll dort gegen geringes Entgeld in der Wüste vergraben wird.

  60. @KyraS
    Ich könnte Dich knutschen für Deinen Beitrag. Herrlich. Erdenschwer. Und doch federleicht. Zum wahrhaft schmunzeln!!! KLASSE!

  61. @PI: Doch, der Gründe gibt es genug, wenn nämlich nur die Daten, die ins Bild passen, veröffentlicht werden.

    Ich habe nicht bestritten, daß Klimadaten politisch als Vorwand für Abzocke mißbraucht werden.

  62. Wir haben nicht nur eine Klimalüge.
    Wir haben auch eine Atomkraftlüge, die uns seit Jahrzehnten als Bereicherung und unverzichtbar verkauft wird.
    Eine Technik deren Hinterlassenschaft Tausende von Jahren strahlt – ist purer Irrsinn!
    Heute Atomstrom gewonnen – den strahlenden Dreck aber dürfen andere aufbewahren bis in alle Ewigkeit.

  63. @greatpolitic
    Ja, das wäre schön. Aber die Batterien sind nicht so leicht zu verändern. Schon gar nicht laden in 10 Minuten, geht nicht. Physik.
    Aber ein Pfandsystem wäre gut. Aber auf der Langstrecke hat der Verbrennungsmotor noch immer meilenweit die Nase vorn. (Batterien machen auch Dreck die Hölle etc…)

  64. Das ist der KOMMENTAR DES MONATS!

    #68 KyraS (05. Jan 2010 11:22)

    Ich würde gerne ein praktisches Beispiel anbringen, wie sich der Klimawandel in einer bestimmten Wirtschaftsbranche auswirkt. In den 90er Jahren verzeichneten wir eine ganze Reihe vergleichbar milder Winter. Der Gartenbau machte sich das sofort zunutze und dehnte seine Sortimente auf Pflanzen aus, die in unseren Breiten bis dahin als zu empfindlich galten. Die neuen Sortimente kamen aus Holland, England und Frankreich und fanden reißenden Absatz.

    Da der Trend zu milden Wintern anhielt, kamen schnell noch exotischere Gewächse dazu: Hanfpalmen aus China, immergrüne Magnolien, die man bestenfalls aus Südtirol kannte, Olivenbäume, die indische Kreppmyrte, australischer Eukalyptus, zahlreiche Stauden und Halbsträucher aus Südafrika und Australien. All das wurde und wird in den letzten Jahren bei uns im Freiland gepflanzt. In den 80ern hätte jeder Gärtnermeister darüber nur den Kopf geschüttelt!

    Dann kam der letzte Winter – und mit ihm das große Sterben. Nichtsdestotrotz – im Frühjahr waren die Sortimente wieder voll und die Kunden kauften nach, was ihnen erfroren war. Auch dieser Winter wird die empfindlichen Gewächse massenhaft dahinraffen. Und die Kunden werden erneut nachkaufen. Die Gärtner freut’s! Einmal verkaufen ist gut, aber mehrmals verkaufen ist noch viel besser.

    Genau so funktioniert das mit dem Klimawandel und der Wirtschaft. Es ist ein Bombengeschäft! Und wenn man den Leuten einreden kann, sie kauften nicht nur zu ihrem Privatvergnügen, sondern um die Welt zu retten, oder wenn man ihnen den Kauf per Gesetz verordnen kann, dann klingeln die Kassen noch viel lauter.

    DANKE, @KyraS
    ich lache immer noch!

  65. #74 RChandler (05. Jan 2010 11:28)

    Eine Technik [Atomkraft] deren Hinterlassenschaft Tausende von Jahren strahlt – ist purer Irrsinn!

    Ein Grund mehr, endlich die Kernfusion serienreif zu bekommen. Die ist nämlich im Vergleich zur Kernspaltung sehr sauber und vor allem ungefährlich (ein Unfall wie Tschernobyl ist dort rein technisch nicht möglich).

  66. Dass es wärmer wird, habe ich schon 1980 festgestellt, da habe ich für meine Firma hochwertige Kühlschränke nach Alaska exportiert….

    Und 1985 Schneepflüge nach Marokko…..

    Ja was denn nun, wirds wärmer oder kälter??

    Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist…!!

  67. #75 RechtsGut (05. Jan 2010 11:28)

    Aber ein Pfandsystem [für Batterien] wäre gut.

    Das wird aber nicht funktionieren. Oder wie willst du verhindern, daß du für deinen neuen Akku an der Tankstelle nicht einen alten, ausgelutschten bekommst?

  68. Ich versteh net, was dieses Klimagejaule soll.
    Wir haben Winter, und da isses für gewöhnlich kalt, und Schnee fällt auch hin und wieder.

    Gestern in der Welt online: „Der kälteste Winter seit 13 Jahren“.
    Also ich hab schon kältere Winter erlebt, mit mehr Schnee, oder auch mal Winter ganz ohne Schnee.

    Schon 1975 hat Rudi Carrell gesungen „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer“. Und alle haben gesagt: „Jou, da hatter recht…“
    Also muss es schonmal wärmer gewesen sein vorher. Vielleicht haben wir die vorige Klimaerwärmung auch einfach nur verpasst, weil wir mit anderen Dingen beschätigt waren.
    Kurz danach übrigens gab es die These, dass wir einer neuen Eiszeit entgegen gehen.

    Ich glaube nicht, dass der Mensch einen Klimawandel verschuldet hat. Und auch nicht, dass er ihn aufhalten kann, falls er kommt.
    Es braucht nur ein paar Sonnenflecken mehr oder ein paar Vulkane mehr, die aktiv werden, und schon passt die gaze Rechnung nicht mehr.

  69. #74

    Manche nennen es „strahlenden Dreck“. Für andere ist es ein Ausgangsstoff zur Wiederaufbereitung.
    Es kommt halt auf Technologie und deren Beherrschung an.

    Da sind Ingenieure gefragt, keine abgebrochenen Soziologen, Theologen, Theaterwissenschaftler und Juristen.
    🙂

  70. #75 RechtsGut (05. Jan 2010 11:28)

    Die Technik wird sich aufgrund geschaffener Tatsachen wie immer rasant weiterentwickeln.

    #74 RChandler (05. Jan 2010 11:28)

    Atomstrom ist mit Sicherheit nicht das Nonplusultra. Da gebe ich Dir Recht. Aber warum man in DE die Dinger abstellt und EON, RWE und Konsorten dann z.B. in Tschechien neue Kraftwerke planen ist doch wohl Hirnriss. Hier werden Arbeitsplätze vernichtet und woanders geschaffen.
    Wie gesagt: Die abgebrannten Kernstäbe nach Saudi Arabien schaffen und in der Wüste vergraben. Was soll denen denn passieren? Allah ist doch auf deren Seite.

  71. #70 vlad

    Sobald ich „Zertifikate“ höre, schalte ich auf Durchzug.
    So einfach ist das. 😉
    Ob CO2-, Bonus-, Investment-, Lehmann-Brüder oder was sonst noch für Pleitegeier und Abzocker dahinter stecken.

  72. Natürlich ist der Klimawandel von Menschen gemacht.
    Wie lange gibt es Menschen?
    Wie viele Klimawandel gab es seitdem?
    Na also!

  73. #82 RChandler (05. Jan 2010 11:35)

    Bei der Kernfusion, gibt es da keine Strahlung?

    Die entstehenden Isotope haben jedenfalls ziemlich kurze Halbwertszeiten. Sauberer, billiger Strom ohne jede Nebenwirkung wird aber wohl immer ein Mythos bleiben.

    Und falls du an an so geniale Projekte wie „Strom aus der Wüste“ (Desertec) denken solltest – vergiß es. Einmal abgesehen davon, daß Solarzellen nicht auf den Bäumen wachsen und bei der Produktion eine Menge Strom und Rohstoffe verbraucht werden und eine Menge Schadstoffe produziert werden, würden wir uns damit eben genau wieder in die Abhängigkeit der Mohammedaner begeben.

  74. #83 Rudi Ratlos (05. Jan 2010 11:35)

    #74

    Manche nennen es “strahlenden Dreck”. Für andere ist es ein Ausgangsstoff zur Wiederaufbereitung.
    Es kommt halt auf Technologie und deren Beherrschung an.

    Da sind Ingenieure gefragt, keine abgebrochenen Soziologen, Theologen, Theaterwissenschaftler und Juristen.
    🙂

    Geiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiil!

    #86 greatpolitic (05. Jan 2010 11:37)

    #75 RechtsGut (05. Jan 2010 11:28)

    Die Technik wird sich aufgrund geschaffener Tatsachen wie immer rasant weiterentwickeln.

    Ja, die Technik schon. Aber nicht die Physik. Es würde natürlich auch zu einem Innovationsschub kommen – die Gesetze der Physik gelten aber weiterhin.

    Und nochmal: Viele Batterien machen auch richtig viel üblen Müll.
    Aber in der Stadt sollten wir schon LÄNGST mit Strom fahren.

  75. Einer der bekanntesten indischen Klimaforscher verdient mit am Zertifikatehandel – noch Fragen?

  76. #91 RechtsGut (05. Jan 2010 11:47)

    Wohin mit den alten Batterien? Na klar, in einen Allahstaat, wohin denn sonst? Wenn die keine Kohle mehr haben, können die Scheichs ja auf den Müllkippen schauen was sie noch gebrauchen können. Muhaha.

  77. #91 RechtsGut (05. Jan 2010 11:47)

    Aber in der Stadt sollten wir schon LÄNGST mit Strom fahren.

    …der woher kommt? 😉

  78. #93 Tolkewitzer (05. Jan 2010 11:50)

    Ich habe sogar gelesen, dass dieser Inder ziemlich reich ist und Beteiligungen an Ölfirmen, Kohlefirmen und beim staatlichen indischen Konzern TATA hat. Ich glaube aber nicht, dass er irgendwelche Leute in Wirtschaft und Politik schmiert. Die sind doch alle sooooooo ehrlich. Die DE Politiker leisten nach der Wahl sogar ein (Mein)Eid auf unsere Verfassung.

  79. Tolkwitzer

    Das wichtigste ist: Wir können ein Elektroauto mit umgerechnet ein, anderthalb Liter Sprit fahren.
    Die Effezienz von Elektromotoren ist einfach so viel besser. Und woher der Strom: Im Winter mit Gas/Wärmekraftkopplung. (Haus heizen-Batterie laden) – und natürlich auch das ATOM. DEUTSCHES Atom bitte – keen ruschischesch und auch kein froschfresser-Atom. 😀

    Zauberwort ist aber: Effezienz. Da liegt noch richtig Musik drin – und dann sind wir wieder beim DEUTSCHEN INSCHENIEUR – den es ja gar nicht mehr gibt. Na, warten wir es ab.

  80. …übrigens, dass Erdöl und -gas demnächst zu Ende gehen, ist auch so eine Preistreiberlegende. Man ist bei der Berechnung davon ausgegangen, dass das Zeug einmal entstanden ist und nicht „nachwächst“. Jedoch wird in den unteren Erdschichten ständig neu „produziert“ (siehe „Q-Phaze“ 01/2010 aus dem Roth-Verlag)

  81. Ich habe schon in den 70er Jahren gegen Atomkraftwerke gekämpft. Ich habe zusammen mit anderen Mitstreitern das AKW-Wyhl verhindert. 🙂
    Das Atom kann nicht beherrscht werden, es beherrscht uns. Noch heute strahlt Tschernobyl.
    Nicht umsonst ist der iranische Oberhäuptling so scharf auf die Atombombe und seine koranischen Krieger auf den strahlenden Müll, den sie uns gerne im Trinkwasser verabreichen würden. Und daß sie keine Skrupel haben, davon dürfen wir ausgehen.
    Atomkraft wird nie 100% beherrschbar sein, müßte es aber sein, wenn die Verantwortung den Menschen gegenüber an oberster Stelle stehen würde.
    Wiederaufbereitet werden die Brennstäbe und sie sind danach immer noch gefährlich. Wer eine alte Technik aufgibt, der muß sich neuen Techniken zuwenden. Weg vom Atomstrom hin zu Solar oder Wasserstoff etc.
    Es stimmt auch, daß der Irrsinn in andere Länder exportiert wird und dort geht es dann weiter. Das ist aber kein Grund in unserem Land auf Strahle-Teufel komm raus damit weiter zumachen.
    So sehr ich die Grünen verachte, so sehr muß ich ihnen im Punkt gefährliche Atomkraft recht geben.
    Auf zu neuen Ufern, auf zu neuen Techniken und Deutschland muß voran gehen …

  82. Die Computergläubigkeit vieler Naturwissenschaftler begann ca. um 1990 herum. Ich kann mich noch erinnern, wie die ersten Mainframes in klimatisierten Räumen der Physik aufgestellt wurden. Die Abteilungen standen Schlange, um an Rechenzeit zu kommen. Vorher gab es nur im Rechenzentrum einen Großrechner für die ganze UNI mit sehr begrenzter Rechenzeit für jede Abteilung. Und die Institutseigenen IBM-Rechner waren viel zu langsam für komplexe Berechnungen.
    Viele Abteilungen sind dann voll auf Computersimulationen abgefahren und haben darüber die physikalische Grundlagenforschung sträflich vernachlässigt.
    War halt absolut hip und öffnete die Geldschleusen u. a. bei der DFG.
    Leider sind Simulationen nur so gut, wie es die eingegebenen Daten sind, vom Programm mal ganz abgesehen. Da helfen auch keine noch so großen Rechnercluster. Das glauben nur Politiker.

    Ein komplexes System, wie das Wetter, dessen Wirken unsere Wettermänner nur zu einem Bruchteil physikalisch wirklich verstehen (von der globalen Datenlage, horizontal und vertikal, mal ganz abgesehen), simulieren zu wollen ist entweder totale Hybris oder Selbstbetrug.

    Die Politik hat das Geld, will es interessengesteuert ausgeben und man will als Wettermann auch mal im Mittelpunkt des Interesses stehen und sich für kurze Zeit als kleiner Einsteinverschnitt fühlen, der die Welt mit seinen Simulationen retten kann.

  83. Von wegen, es gibt hier keinen Klimawandel. Also man muss schon selten blind sein um ihn nicht zu bemerken. Ich fahre Motorrad seit ich 18 bin und zum Beispiel diese leidigen Landregen, die immer eine ganze Woche oder länger gedauert haben, gibt es schon lange nicht mehr. Weiße Weihnachten sind auch wesentlich seltener geworden, Gletscher schmelzen ab, usw.
    Das Klima wandelt sich schon immer, die Frage ist lediglich, welchen Einfluss der Mensch darauf hat. Meiner Meinung nach keinen, der der Rede wert wäre, die CO2-Hysterie dient nur dazu, Geschäfte zu machen und vor allem die Entwicklung der Schwellenländer zu blockieren (die sich das aber nicht gefallen lassen).

  84. #99 RChandler (05. Jan 2010 12:02)

    Auf zu neuen Ufern, auf zu neuen Techniken und Deutschland muß voran gehen …

    Und an welche Energiequellen hättest du so gedacht?

  85. #97 RechtsGut (05. Jan 2010 12:01)

    Das wichtigste ist: Wir können ein Elektroauto mit umgerechnet ein, anderthalb Liter Sprit fahren.
    Die Effezienz von Elektromotoren ist einfach so viel besser. Und woher der Strom: Im Winter mit Gas/Wärmekraftkopplung. (Haus heizen-Batterie laden) – und natürlich auch das ATOM. DEUTSCHES Atom bitte – keen ruschischesch und auch kein froschfresser-Atom. 😀

    Zauberwort ist aber: Effezienz. Da liegt noch richtig Musik drin – und dann sind wir wieder beim DEUTSCHEN INSCHENIEUR – den es ja gar nicht mehr gibt. Na, warten wir es ab.

    …und deshalb hat die Öllobby das bisher erfolgreich verhindert.
    Das Problem der Brennstablagerung (klingt besser als Atommüll) hätte schon längst geklärt werden können, ebenso die Entwicklung der Kernfusion – aber offenbar „schmiert“ Öl grün besser! Oder warum ist unser „Joschka“ plötzlich Opernfan (Nabucco)?

  86. Diese irre Hitze durch die Klimaerwärmung geht mit auf den Geist! Jetzt hängen schon fast ellenlange Eiszapfen vor den Fenstern. Es weht eisig kalt von dort her und zu allem Überfluss liegt ein riesiger Haufen Schnee vor der Haustür. Mist: Ich muss Schnee schippen und draußen sind verdammte -5° Frost! Mittags! Und die Tage vorher war’s auch nicht besser…

    Scheiß Regierung!

  87. Denkt mal an den schönen Björn Engholm. Hat an den Energieheinis immer was zu meckern gehabt. Vor allem gegen Atomstrom. Als er politisch tot war, wurde er Berater bei Preußen Elektra (Kernkraftwerke Brokdorf,Bassenfleth,Nordenham und mittlerweile dicht, Würgassen).
    Selbst Ströbele, Fatima Roth, Joschka Fischer und Konsorten, wären für massenhaft neue Kernkraftwerke wenn der Rubel rollt und würden die Gefährlichkeit glatt verniedlichen. Das ist das Motto: Wohin der Wind sich dreht, ich bin dabei.

  88. #105 Muselmanie (05. Jan 2010 12:18)

    …aber ohne Klimaerwärmung wären es – 7°C! 😉

  89. PS: Preußen Elektra ist jetzt EON. Die Firma mit dem billigsten und saubersten Strom weltweit. LoL.

  90. Das Klima hat sich immer geändert.
    Die Lüge ist doch die, der Mensch würde das Weltklima mit seinem Tun beeinflussen und deshalb sei das Ganze von Menschenhand verursacht.
    Die Suche nach Energiequellen muß weitergehen, auch ohne diese Lüge!
    Das Klima werden wir nie beeinflussen.

  91. #106 greatpolitic (05. Jan 2010 12:21)

    Denkt mal an den schönen Björn Engholm. Hat an den Energieheinis immer was zu meckern gehabt. Vor allem gegen Atomstrom. Als er politisch tot war, wurde er Berater bei Preußen Elektra (Kernkraftwerke Brokdorf,Bassenfleth,Nordenham und mittlerweile dicht, Würgassen).
    Selbst Ströbele, Fatima Roth, Joschka Fischer und Konsorten, wären für massenhaft neue Kernkraftwerke wenn der Rubel rollt und würden die Gefährlichkeit glatt verniedlichen. Das ist das Motto: Wohin der Wind sich dreht, ich bin dabei.

    …oder Rezzo Schlauch – heute Mitglied im Beirat der Energie Baden-Württemberg (EnBW, einem der größten Kernkraftwerksbetreiber Deutschlands!

  92. #107 Tolkewitzer (05. Jan 2010 12:22)

    Und nach den Berechnungen von 1970 wäre jetzt Eiszeit.

    Und bei den nächsten Berechnungen von 2050 wäre es…… Ach nee, dann haben hier ja die Musels die Mehrheit. Hätte ich fast vergessen. Dann machen sich Allahs Gottesdiener schon Gedanken um das Klima. Dann können wir in diesem Blog ja nichts mehr schreiben. Dank der Scharia. Und mit appe Hände ist tippen eh doof.

  93. #110 Tolkewitzer (05. Jan 2010 12:25)

    Jaja, der dicke Rezzo war auch schon klasse. Immer symphatisch und nie an sich gedacht.Hehe

  94. Und ehe man sich versieht, wird´s einen Paragrafen geben, der die Leugner die Klimaerwärmung als Staatsfeinde klassifiziert- wo käen wir hin, wenn jeder die Klimakanzelerin und ihr verlogenes Wissenschaftler- und Politikergefolge kritisiert!

  95. Unser Rezzo: Quelle: wiki

    Im August 2002 kam Schlauch negativ in die Presse, als bekannt wurde, dass er dienstlich erworbene Flugmeilen für einen Urlaub genutzt hatte. Für das gleiche Vergehen hatte er davor Cem Özdemir gescholten. Er versuchte vergeblich, die Affaire zu vertuschen, und musste von der Parteiführung und den Medien Kritik einstecken

  96. @36 RechtsGut (05. Jan 2010 10:25)
    #Weil wir langsam (aber SICHER) das Gefühl haben – dass die Meterologen UND die Klimaforscher auch nicht gerade FESTEN BODEN unter ihren Theorien haben#

    Mal logisch: Würden Meteorologen behaupten, wir befänden uns in einer hausgemachten klimatischen Abkühlungsphase, würden Politikern diese Aussage als Vorwand für Anzocke ebenso mißbrauchen(Wärmedämmung). Warum also sollten Meteorologen lügen?

  97. Hi,
    anbei Sprüche der „Klimaforscher“ des IPCC
    zu ihrer Arbeit und Sinn des IPCC:

    Feststellung, dass der Mensch diese Katastrophe produziert.
    Grund für diese Aufgaben: Entwicklung eines gigantischen, weltweiten, lang andauernden Geschäftes unter Nutzung des Wortes Klimakatastrophe“.
    Durchführung dieser Aufgaben:
    Da der Mensch dabei ist, eine Weltkatastrophe zu verursachen, müssen ihm durch neue Gesetze Fesseln angelegt werden, die ihrerseits ein riesiges Geschäft für Jahrzehnte ins Rollen bringen. Nigel Calder, einer der bekanntesten Wissenschaftsjournalisten, der die Geburt des IPCC journalistisch begleitete, schreibt in diesem Buch: You have to understand, the was set precisely up to proof, that human beings are offending the climate.“ „Sie müssen verstehen, dass das IPCC präzise dafür gegründet wurde, um zu beweisen, dass die Menschen sich gegen das Klima versündigen.“
    Da das IPCC keine wissenschaftliche, sondern eine politische Institution ist, können Mitglieder seiner Hierarchie anordnen oder empfehlen, wie die Beweise für die Schuld des Menschen zu liefern sind. Prof. Dr. Stephan Schneider, der bereits in den 70er Jahren eine Kältekatastrophe für die Menschheit voraussagte, sagte nun zur fabrizierten Hitze-Klima-Katastrophe:
    „Um Aufmerksamkeit zu erregen, brauchen wir dramatische Statements und keine Zweifel am Gesagten. Jeder von uns Forschern muss entscheiden, wie weit er eher ehrlich, oder eher effektiv sein will.“ Dies ist eine Aufforderung zum Fälschen von Untersuchungsergebnissen.
    Sir John Houghton, Vize-Präsident des IPCC, der die ersten drei IPCC-Reporte herausgab:
    Solange wir keine Katastrophen ankündigen wird niemand zuhören.“ So wird die Menschheit also geängstigt, um das angestrebte Ziel zu erreichen: Viel Geld mittels neuer Gesetze zu kassieren.
    Zitate aus dem Buch: Die Lüge der Klimakatastrophe, Autor Hartmut Bachmann.
    Für den Einstieg Pflichtlektüre.
    In dem Zusammenhang interessant:
    http://www.eastangliaemails.com/
    (sind die gehackten e- mails und Daten des CRU, in Suchfunktion Ramstorf, Schellnhuber eingeben- und staunen!)
    Und zum „Klimagipfel“:
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Wie-der-Klimagipfel-die-Umwelt-belastet/story/15658180
    Hallo, Heiner und Ingmar- noch Fragen??
    Gruss
    Yogi

  98. Nur weil die Daten eines Instituts gefälscht waren heißt dies nicht das es keine Erwährmung gibt. Zwei andere große Institute kommen ja auf die selben Daten.

    Denkt mal darüber nach!

  99. #115 Ingmar (05. Jan 2010 12:33)

    Würden Meteorologen behaupten, wir befänden uns in einer hausgemachten klimatischen Abkühlungsphase, würden Politikern diese Aussage als Vorwand für Anzocke ebenso mißbrauchen(Wärmedämmung). Warum also sollten Meteorologen lügen?

    Und wie würdest du in diesem Fall begründen, warum die armen Flüchtlinge aus Südland zu uns kommen müssen? Dürre und Überschwemmung fallen dann ja wohl weg.

  100. #113 Oberschlesien (05. Jan 2010 12:29)

    Klimaleugnungsparagraph 130 Absatz k – l (wie klima bis leugnung) ;-))

  101. #118 Plondfair (05. Jan 2010 12:40)

    Und wie würdest du in diesem Fall begründen, warum die armen Flüchtlinge aus Südland zu uns kommen müssen? Dürre und Überschwemmung fallen dann ja wohl weg.

    Kommen die wegen des Wetters?

  102. ihr habt es immer nocht nicht verstanden:

    auch wenn es wärmer, trockener, feuchter, stürmischer, windstiller, wolkiger, wolkenloser als „normal“ ist, beweist dies den gerade stattfindenden Klimawandel

  103. An #102 Plondfair (05. Jan 2010 12:09)
    „Auf zu neuen Ufern, auf zu neuen Techniken und Deutschland muß voran gehen“ …

    Und an welche Energiequellen hättest du so gedacht?

    Es ist zur Zeit einiges am entstehen. Die Solartechnik, Wasserstoff und sicher einiges mehr. Grundsätzlich muß gelten, was Andere schon vor über Hundert Jahren sagten:
    „Wir müssen von den Pferdekutschen zu pferdelosen Kutschen!“ „Du spinnst wohl so etwas wird es nie geben!“
    „Wir müssen fliegen lernen!“ „Jetzt bist du aber völlig übergeschnappt!“

    Und heute wird man angefeindet, wenn man sagt daß wir weg müssen von der Atomkraft, weil wir gut darauf verzichten können.
    Wer wirklich nicht darauf verzichten kann und will – die Atomlobby. Die verdienen sich goldenen Nasen am Atom auf Kosten der Menschheit.
    Wir sehen, die Geschichte wiederholt sich immer wieder….

  104. #122 RChandler (05. Jan 2010 12:52)

    Es ist zur Zeit einiges am entstehen. Die Solartechnik, Wasserstoff und sicher einiges mehr.

    Das mit dem Wasserstoff mußt du mir einmal etwas genauer erklären.

  105. Wie lange wird es noch dauern, bis die ersten „seriösen“ sogenannten „Experten“ uns in den „Qualitätsmedien“ ausführlich „erklären“ warum die „menschengemachte“ Klimaveränderung auch schuld an einem besonders kalten Winter ist ?
    Verblödung marsch !

  106. was nützt eigentlich das ganze Gezeter, wenn wir selber das was wir leicht tun könnten, nicht tun?
    Wer nimmt noch Baumwollwindeln? Wer noch Stofftaschentücher? Wer läuft zur Abwechslung mal zum Bäcker? Wer zieht mal einen Pullover drüber, wenn es zu Haus mit 20°C zu kühl ist, um nur einige Beispiele zu nennen?
    …es sind die unendlich vielen Kleinigkeiten, die wir selbst in der Hand haben, aber, sind wir doch mal ehrlich, meist aus Bequemlichkeit nicht tun. Statt dessen machen wir uns Gedanken, wie wir die Welt retten können…

  107. @greatpolitic

    …Preußen Elektra (Kernkraftwerke Brokdorf,Bassenfleth,Nordenham und mittlerweile dicht, Würgassen

    PS: Preußen Elektra ist jetzt EON. Die Firma mit dem billigsten und saubersten Strom weltweit. LoL.

    Und Bassenfleth ist Stade und schon lange zu

  108. #124 Plondfair

    Wasserstoff verbraucht zu seiner Erzeugung erstmal eine ganze Menge Energie (in Form von Strom) und ist sicherheitstechnisch ein Riesenproblem. Die erforderliche Logistik würde enorm viel Geld verschlingen.
    Die Automobilkonzerne wollen von H2 als Energieträger übrigens auch immer weniger wissen.

  109. #130 Yogi.Baer (05. Jan 2010 13:08)

    Brennstoffzellentechnik, benötigt Wasserstoff. Ist übrigens hochexplosiv und neigt zur Selbstentzündung.

    So, so. Und wie erzeugst du den Wasserstoff?

  110. Leute, die Klimasache verstehe ich nicht. Warum soll es denn keine Erderwärmung geben? Und wenn eben nicht: Warum soll man uns in diesem Fall so grob verarschen?

  111. An #124 Plondfair (05. Jan 2010 12:56)
    „Das mit dem Wasserstoff mußt du mir einmal etwas genauer erklären.“

    Ich bin kein Wissenschaftler, weiß aber daß geforscht werden muß. Der Benzinmotor kann nicht das Technische Ende sein, wie auch die Atom“kraft“werke. Die vorhandene Technik hat keinen Bestand auf Jahrhunderte. Zukünftige Generationen werden über uns Lachen und Fluchen! Lachen über den alten stinkenden giftigen Benzinmotor, der noch im 21. Jahrhundert benützt wurde.
    Fluchen über den geruchlosen, schleichenden Tod, der dem Atommüll entweicht ….

  112. #133 PrimusPilus (05. Jan 2010 13:19)

    Leute, die Klimasache verstehe ich nicht. Warum soll es denn keine Erderwärmung geben? Und wenn eben nicht: Warum soll man uns in diesem Fall so grob verarschen?

    Um an dein Geld zu kommen. Reicht das als Erklärung?

  113. #Plondfair
    Elektrolyse, den Strom beschafft mir ein Kernkraftwerk.
    Die Antwort sollte indirekt auf RChandler, dem Atomdemonstranten, zielen.
    In diese Richtung ging auch die Bemerkung mit den Bio- Kraftwerken, die die Chance bieten, dass Grüne in ca 1 Mio. Liter Bauernscheisse versaufen, wenn mal wieder ein Gärtank platzt oder explodiert…
    Hätte vielleicht „Ironie“ beischreiben sollen…
    Alles Gute
    Yogi

  114. #2 Timmy08 (05. Jan 2010 09:46)

    Das hat nichts mit PI gemein, es ist die Ungenauigkeit von Neusprech. Es gibt einen ständigen, natürlichen Klimawandel auf dem Planeten Erde, es gibt aber keinen vom Menschen verursachten Klimawandel. Diese 2 völlig verschiedenen Dinge werden aber gern benutzt, wie es beliebt und so kommt es zu anscheinend widersprüchlichen Artikeln.

  115. #134 RChandler (05. Jan 2010 13:20)

    Ich bin kein Wissenschaftler, weiß aber daß geforscht werden muß.

    OK, dann versuche ich einmal, es allgemein verständlich zu erklären.

    Wenn du in größerem Maßstab Wasserstoff gewinnen willst, machst du das im allgemeinen durch die Elektrolyse von Wasser (Wasser durch Strom in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegen).

    Wenn du den Wasserstoff anschließend in deinem Auto verbrennst (egal ob in einem normalen Motor und in einer Brennstoffzelle), dann wird aus Wasserstoff und Sauerstoff wieder Wasser. Und dabei wird Energie frei, die du für den Antrieb verwendest.

    Das dumme ist nur, daß die Energie, die du heraus bekommst, genauso groß ist wie die Energie, die du vorher hinein gesteckt hast (durch den technischen Wirkungsgrad sogar weniger). Der Wasserstoff wäre also nur eine Art Speicher für Energie, die du vorher irgendwie anders erzeugen mußt.

  116. #136 Yogi.Baer (05. Jan 2010 13:26)

    Schon klar, aber bei den ganzen grünen Traumtänzern kann man schon einmal den Überblick verlieren. War also nicht böse gemeint.

  117. Wir haben doch genug Hartz IV beziehende Migranten. Wenn ich mich in mein Auto setze und die schieben lasse, brauche ich kein Sprit. Ist doch geil, oder?

  118. #140 plondfair
    Habs auch nicht so aufgefasst. Sollte es so rübergekommen sein: ‚tschulligung!!!
    Alles Gute
    Yogi

  119. #129 Alkibiades (05. Jan 2010 13:05)

    Schade das die es zugemacht haben. Habe ein Bild gefunden. Sah aus wie ne Moschee mit Minarett.

  120. #143 greatpolitic

    War seinerzeit groß in der überregionalen Presse:
    Trittin im Liegestuhl am Elbstrand und das Stader KKW im Hintergrund. Zitat Trittin „Hier kann man richtig gut abschalten!“

  121. …“Der Wasserstoff wäre also nur eine Art Speicher für Energie, die du vorher irgendwie anders erzeugen mußt..“

    Das weiß ich. Darf uns aber nicht davon abhalten es zu versuchen. Ob jetzt die Wasserstoffenergie das Rennen macht, oder eine andere ist noch offen.
    Versuchen müssen wir es. Wir haben eine Energieüberproduktion, da gehen die Lichter nicht so schnell aus, wenn wir Atomkraftwerke abstellen. Zuallererst muß sich die Atomverschleuderenergie fragen wie effektiv sie ist.
    Obwohl wir wissen, daß sehr mächtige Kräfte gegen uns in Stellung gebracht werden, kämpfen wir gegen eine Islamisierung. Das gleiche gilt im Streit für zukunftsfähige Energien.

  122. #146 RChandler (05. Jan 2010 13:48)

    Großes Hamsterrad mit Dynamo und unsere lieben arbeitslosen Miganten rennen lassen.

  123. #133 PrimusPilus (05. Jan 2010 13:19)

    Gedankenspiel zur Mittagspause. Die folgenden Gegebenheiten sind unausweichliche Tatsachen:

    1. Die Welt hat ein massives Problem der Überbevölkerung.

    2. Die Länder, die am meisten „Menschen“ produzieren und am wenigsten gegen das Bevölkerungswachstum tun, sind die ärmsten Länder.

    3. Diese Länder haben aufgrund des unkontrollierten Bevölkerungswachstums auch gigantische, selbstverursachte Umweltprobleme, als da wären Abholzung, Überweidung, Erosion.

    4. Aus Bevölkerungswachstum und Umweltproblemen erwachsen Versorgungsprobleme (Armut, Hunger)

    5. Besagte Länder haben es sich zur Gewohnheit gemacht, ihre Probleme nicht selbst zu lösen, sondern verlassen sich lieber auf Auslandshilfe. In den letzten beiden Jahrzehnten exportieren sie ihren Bevölkerungsüberschuß (youth bulge) verstärkt in die Industrieländer.

    6. Auch die großzügigste und toleranteste westliche Nation wird früher oder später rebellisch, wenn sie feststellt, daß sie von Sozialhilfeempfängern und Kriminellen aus aller Welt überschwemmt wird, ohne den geringsten Nutzen davon zu haben.

    7. Die Sättigung der westlichen Länder mit „überflüssigen“ Immigranten ist bereits erreicht. In der Folge sind Begriffe wie „Asylanten“ oder „Wirtschaftsflüchtlinge“ zu Feindbildern geworden.

    Wie verkauft man den genervten und ausgeplünderten Europäern nun, daß sie weiterhin Millionen über Millionen Afrikaner und Araber in ihren Ländern akzeptieren sollen? Indem man ihnen ein neues Etikett an die Brust heftet: Klimaflüchtlinge. Die „Fluchtbewegung“ hat zwar mit dem Klima nicht die Bohne zu tun, und schon gar nicht ist sie Schuld der Europäer, aber es läßt sich in Zeiten der Klimawandelreligion bestens verkaufen.

    Wie sähen die Alternativen aus? Kopplung jeglicher Entwicklungshilfe an Auflagen zur Geburtenkontrolle? Wiederaufforstungsprogramme statt Nahrungsmittellieferungen? Entwicklungshilfe nur für Länder, die ihre Grenzen auf illegale Auswanderer hin kontrollieren und selbst verhindern, daß sie anderen Nationen zur Last fallen? Schießbefehl auf „Flüchtlingsboote“? Strikte Abschiebung illegaler Einwanderer – ohne jede Ausnahme? Harte Strafen für Personen, die Illegale beschäftigen oder unterbringen? Jede dieser Maßnahmen ist entweder unpopulär, brutal oder bedeutet vor allem eins: Ärger mit islamischen Staaten. Und deshalb wählt man als kurzsichtiger Politiker den Weg des geringsten Widerstandes. Und der geht eben noch immer durch die Geldbörsen der Europäer.

    BTW: Die Sternsinger sammeln in diesem Jahr für den Senegal. Prozentualer Anteil der Moslems an der Bevölkerung, ca. 95%.

  124. @78 Plondfair (05. Jan 2010 11:32)

    …(ein Unfall wie Tschernobyl ist dort (Kernfusion) rein technisch nicht möglich).

    Stimmt! Dafür ein anderer schon. Aber der möglicherweise nur einmal.

  125. #146 RChandler (05. Jan 2010 13:48)

    Dann wollen wir doch einmal zusammenfassen: Kernenergie ist schlecht wegen Strahlung, Kohle ist schlecht wegen CO2. Also, wie willst du den Strom dann gewinnen? Das würde mich jetzt schon einmal interessieren.

  126. #149 Ingmar (05. Jan 2010 13:52)

    Stimmt! Dafür ein anderer schon. Aber der möglicherweise nur einmal.

    Dann erkläre uns doch einmal ganz genau, wie ein möglicher Unfall in einem Fusionskraftwerk aussehen könnte.

  127. @146 RChandler
    Das kann man nachlesen, Literatur dazu gibts genug- auch über die gar so furchtbare Kernenergie. Wenn Leute darüber schreiben, die sich mit dieser auskennen und nicht nur Grünen nachsabbeln, liest sich das ganz anders. Anstatt Parolen wäre das doch mal eine Alternative.
    Gruss
    PS: Im Gelände des Reaktors in Tschernobyl werden inzwischen Führungen veranstaltet.
    Aber Glück für das Grüne, dass der Reaktor hochgegangen ist. Somit hatte man wieder Gelegenheit, die deutschen Zipfelmützen zu manipulieren und zu belügen…
    PPS: Vor meiner „Fernsehzeit“ habe ich vier Jahre Kernstrahlungsmesstechnik beruflich
    „gemacht“. Ein bisschen kenne ich das Zeug…

  128. ‚151, KyraS
    Hat du schon mal gesehen, wie so’n (voluminöses) Ding aussieht? Da möchte ich mal unsere selbsternannten „Umweltschützer“
    schreien hören…
    Deine Analyse war hervorragend!(# 148)

  129. Heißt das etwa, dass ich die Klimaanlage, Ventilatoren und Sonnenschutzcreme wieder zurück bringen und wieder die Heizung aufdrehen muß?

  130. @61 RechtsGut (05. Jan 2010 11:12)

    #Diese sieben Jahre der sinkenden Temperatur (global) sind nicht “Einzelereignisse” – sondern von den Klimahysterikern mittlerweile selbst hochoffiziös zugegeben.#
    Sehen heißt glauben – nicht hören. Ich sehe abschmelzendes Gletscher- und Arktikeis. Das konnte noch nie eine Kreatur beobachten, weil es sich über tausenden von Jahren hinzog.

  131. @48 Fluchbegleiter (05. Jan 2010 10:51)
    Damit steht es unter den Wissenschaftlern 35.000 : 52 für die Skeptiker.

    Willkürliche Erbsenzählerei! Die ließe sich auch umgekehrt erstellen. Ich glaube nur, was ich sehe und was Ratio abnickt.

  132. Da sagen die Klimakommunisten immer: Wetter hat nichts mit dem Klima zu tun, genauso wie Islam nichts mit Islamismus zu tun hat.

  133. ExMoslem | 6 Kommentare (22.09.2008 17:42)

    Die Erde erwärmt sich, Islam ist Frieden und …

    Die Erde erwärmt sich, Islam ist Frieden und Multi-Kulti funktioniert.

    Nicht nur ich schreibe gute Sachen!

  134. Neuestes Forschungsprojekt des IPCC:

    Haben die Islamophoben haben den Klimawandel gefördert, um dem Islam einzuheizen?

  135. @118 Plondfair (05. Jan 2010 12:40)

    Und wie würdest du in diesem Fall begründen, warum die armen Flüchtlinge aus Südland zu uns kommen müssen? Dürre und Überschwemmung fallen dann ja wohl weg.
    Mit der Kälte, die weder sie selbst vertragen noch die sie ernährende Vegetation.

  136. Ich habe hier mal ein gutes Zitat gelesen (ich kenne den Film, aus dem das Zitat stammt, mir fällt der Name gerade nicht ein):

    „Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“
    (Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)

    #156 Ingmar (05. Jan 2010 14:15)
    Sehen heißt glauben – nicht hören. Ich sehe abschmelzendes Gletscher- und Arktikeis. Das konnte noch nie eine Kreatur beobachten, weil es sich über tausenden von Jahren hinzog.

    Oh, wie einfältig! Eis bewegt sich immer und in der Arktis gibt es jedes Jahr schmelzendes Eis in großen Mengen zu sehen, mal etwas mehr, mal etwas weniger; man nennt das Frühjahrsschmelze. Das ist so spektakulär, wie wenn bei uns im Herbst die Blätter fallen.

    Wenn es noch nie eine „Kreatur“ beobachten konnte, so liegt das nicht an den angeblich langen Zeiträumen, sondern daran, dass das früher niemand gefilmt hat. Es hat früher „koa Sau“ interessiert – und das völlig zurecht. Heute sitzen überall Kamerateams, um im arktischen Sommer angebliche „Katastrophendokus“ zu drehen. Und Ingmar bekommt dann Angst.

    Man bedenke auch: Niemand braucht Packeis oder sich ausbreitende Gletscher, nicht mal die Eisbären, denn die sind sehr anpassungsfähig und haben ihm Holozän wesentlich wärmere Zeiten überstanden – und das über Jahrhunderte. Global Warming wäre ein für die Menschheit besser als ein „Global Cooling“. Da wir das Klima aber sowieso nicht lenken können – wer will da sinnvoll widersprechen? – sollten wir uns einfach anpassen.

  137. #148 KyraS (05. Jan 2010 13:52)
    #133 PrimusPilus (05. Jan 2010 13:19)

    Gedankenspiel zur Mittagspause. Die folgenden Gegebenheiten sind unausweichliche Tatsachen:

    1. Die Welt hat ein massives Problem der Überbevölkerung.

    Das ist auch menschenverachtender, grüner Mumpitz. Nur weil es uns die Ökodiktatoren täglich vorbeten, ist das noch lange nicht richtig. Bei stabilen politischen Verhältnissen und einer wissenschaftlich orientierten Politik, könnten auf der Erde ohne Probleme 15 Milliarden Menschen leben, und das mit einem höheren Lebensstandard als wir ihn heute kennen.

  138. Es ist wirklich traurig, wieviele Menschen mit geringerer Auffassungsgabe sich immer noch von den emotionalen Suggestionen der MSM (schwimmende Eisbären, kalbende Gletscher etc.) an der Nase herumführen lassen – wo doch jeder aus dem Geschichtsunterricht diese bereits vom alten Göbbels genutzten Propagandamethoden kennen sollte.

    Ab welchem IQ-Schwellenwert der Verstand wohl klar genug ist, solche billigen Gehirnwäschetricks zu durchschauen?

  139. #164 Fluchbegleiter (05. Jan 2010 15:09)

    #156 Ingmar (05. Jan 2010 14:15)

    @Fluchbegleiter

    100 % Zustimmung !

    Sehen heißt glauben – nicht hören. Ich sehe abschmelzendes Gletscher- und Arktikeis. Das konnte noch nie eine Kreatur beobachten, weil es sich über tausenden von Jahren hinzog.

    Du verbringst zu viel Zeit vorm TV-Apparat !

    Du hast dich bestimmt auch gegen die Schweinegrippe impfen lassen, weil dein Fernseher das gesagt hat, stimmts ?!?

  140. @152 Plondfair (05. Jan 2010 13:56)

    Dann erkläre uns doch einmal ganz genau, wie ein möglicher Unfall in einem Fusionskraftwerk aussehen könnte.

    Da überschätzen Sie meine Kompetenz, Plondfair. Ich weiß nur, daß der ´Brennstoff´ überall und fast unbegrenzt vorliegt, auch in der Umgebung des Fusionsortes. Den Hergang eines möglichen Unfalles überlasse ich Ihrer Fantasie.

  141. #68 KyraS (05. Jan 2010 11:22)

    Klasse Beispiel aus einer bislang ganz unbeachteten Perspektive.

    Das Gute an PI ist, daß viele Leien angesprochen werden, die ihre eigenen Erlebnisse einbringen können.
    So eine Art Brainstorming! 😉

    🙂

  142. 169, Ingmar
    Jetzt wird mir auch klar, weshalb man Deutschen alles einschwatzen kann- weil keine Ahnung, aber irgendwas behaupten. Man siehts an Ihrer Antwort an plondfair. Versuchen Sie es doch mal mit vorher Schlaumachen:
    Wie funktioniert sowas?
    Information gibt es genug- mit Glück sogar unzensiert auf Wikipedia.
    Gilt auch für Kernenergie!
    Und bei Grünenparolen bitte eines beachten:
    Das Eizige, wovon die Grünen Ahnung haben ist das:
    http://tinyurl.com/y9aedqp
    Gruss

  143. @168 Nordisches_Licht (05. Jan 2010 15:31)

    Ich verbringe kaum noch Zeit vor der Kiste. Eines meiner Hobbys sind Schmelzmarken der Alpengletscher. Schauen Sie die ruhig mal an, fast quadratischer Zeit-Weg-Verlauf. Und – wie gesagt – sehen heißt glauben.

    Ende meiner diesbezüglichen Argumentation!

  144. #93 Tolkewitzer (05. Jan 2010 11:50)

    Einer der bekanntesten indischen Klimaforscher verdient mit am Zertifikatehandel – noch Fragen?

    Wirst lachen. Aber auch der ist Inschenör, genauer gesagt, Eisenbahn-Inschenör.
    Ob er an der Vorgängerin der HTW studiert hat?

  145. Richtig, in diesem Winter macht uns die Erderwärmung so richtig zu schaffen ! Muß hier erst im Juli Schnee liegen, damit dieses leidige Thema endlich vom Tisch kommt ?
    Es müßen doch neue Märkte, sprich Arbeitsplätze, geschaffen werden;- mit aller Gewalt, koste es (uns) was es wolle !

  146. #152 Plondfair (05. Jan 2010 13:56)


    Dann erkläre uns doch einmal ganz genau, wie ein möglicher Unfall in einem Fusionskraftwerk aussehen könnte.

    Genau weiß man niemals.
    Aber das Licht wird flackern und viele Männlein in bunten Kostümen werden kreuz und quer durch die Gegend rennen. 😉

    Lies mal, was die Leute aus der Schaltwarte von Tschernobyl geschildert haben.
    Die ganze Fallout-Sache anschließend muß man aber ausblenden, weil es beim Fusionskraftwerk nicht so krass ist.

    Apropos Tschernobyl:
    Nicht weit davon steht das Städtchen Tschernobyl-2, bei welchem sich eine streng geheime Radarstation des sowietischen Raketenabwehrsystems befand. Die guckten von da mit Sendeleistungen zwischen 20 und 40 MW in den Luftraum von Nordamerika. 😎

    http://englishrussia.com/?p=1882
    http://www.chornobyl.in.ua/en/chernobyl-2.htm

  147. Nichts ist unberechenbarer wie das Wetter. Es
    macht einfach was es will.
    Das Klima frägt nicht mal unsere Frau Merkel
    ob es sich um 2 Grad erwärmen darf.
    Früher gab es die Wettervorhersage. Dass es
    einige Veränderungen gibt darüber brauchen
    wir nicht zu diskutieren. Wir können nur nicht
    beweisen, dass dies hausgemacht ist. Wer kann
    auf den Salomonen sagen, wann das letzte mal
    das Wasser gestiegen ist. Keiner.
    Ansonsten ist das ganze Wetter und Klimagerede
    da um richtig schön Kohle abzugreifen.
    Sind eigentlich die ganzen Delegationen nach
    Dänemark mit dem Fahrrad gekommen? Oder haben
    diese den Flieger genommen. Scheinheiliges
    Geschwätz.

  148. Ich denke auch ein Klimawandel ist unbestritten, jedoch denke ich nicht das dieser Menschgemacht ist.
    In der Geschichte der Erde ist der Mensch nur ein kleiner Furz viel zu unbedeutend um solche Veränderungen herbeizuführen.
    Der Mensch selbst denkt er könne sich die Erde so gestalten und verändern wie er möchte dabei merkt er nicht das die Erde den Menschen zu Veränderungen zwingt.
    Der Mensch sollte nicht versuchen etwas zu ändern was sich nicht ändern lässt. Er sollte sich vielmehr an die veränderte Situation anpassen. Tut er es nicht ergehts ihm wie einst dem Neanderthaler. Diese wollte oder konnte sich den neuen klimatischen Bedingungen nicht anpassen. Der Rest ist Geschichte.

  149. #169 Ingmar (05. Jan 2010 15:43)

    Ich weiß nur, daß der ´Brennstoff´ überall und fast unbegrenzt vorliegt, auch in der Umgebung des Fusionsortes. Den Hergang eines möglichen Unfalles überlasse ich Ihrer Fantasie.

    Kernkraftwerke gibt es seit 1950, Fusionskraftwerke gehen vielleicht 2050 in Betrieb. Das sagt uns vor allem eines: im Gegensatz zur Kernspaltung ist die Kernfusion eine sehr aufwendige Angelegenheit und wenn da nicht alles 100%ig wie geplant läuft, bricht die Reaktion von selbst(!) in sich zusammen und fertig. Ein GAU wie in Tschernobyl ist technisch nicht möglich.

  150. An #153 Yogi.Baer (05. Jan 2010 14:01)
    „PPS: Vor meiner “Fernsehzeit” habe ich vier Jahre Kernstrahlungsmesstechnik beruflich
    “gemacht”. Ein bisschen kenne ich das Zeug…“

    Dann wirst Du also 4 Jahre von der Kernstrahlungsmesstechnik gelebt haben. Dein Beruf – warum solltest Du den madig machen, ich verstehe.
    Man muß in Sachen Atomenergie kein Fachmann sein um zu sehen, daß sogenannte Störvorfälle nicht selten sind. Störvorfälle gibt es auch in anderen technischen Bereichen, nur bei der Atomtechnik entsteht Strahlung und Plutonium. Und beides sind keine Schokoriegel! C02 bringt uns nicht um, aber es gibt keine ungefährliche Radioaktive Strahlungsdosis. Strahlung zeigt sich nicht immer im sofortigen Totumfallen, sondern in der Krebsrate. Die überdurchnittlichen Krebserkrankungen in der Nähe von Atomkraftwerken, insbesondere bei Kindern, beweisen es.
    Tschernobyl ist noch heute im bayrischen Boden nachweißbar. Wieviel Milliarden hat Tschernobyl bis heute gekostet, damit man wieder in seine Nähe kann?
    Wie kann es sein daß selbst die Bundesregierung sich vor einem Terroranschlag auf ein Atomkraftwerk fürchtet, wenn sie doch so sicher sind. Warum fürchten sie sich nicht vor einem Anschlag auf ein Wasserkraftwerk und Ähnlichem. Und warum ist die islamische Welt so geil auf Atomkraftwerke, weil sie damit Plutonium für Bomben bauen können. Den radioaktiven Müll brauchen sie nur ihrem Sprenggürtel beimengen und sie verseuchen ganze Landstriche. Wie wäre es mit radioaktivem Wasser mit dem wir unseren Kaffee machen. Radioaktivität macht harmlose Gegenstände, auch Wasser radioaktiv, wenn sie einer Strahlung ausgesetzt wurden!

    Mit der Literatur zu Atomkraftwerken ist es wie mit der Literatur zum Islam. Er wird so lange verharmlost, bis der Islam das Haus des Friedens ist. Oder Atomkraft so sauber wie Kernseife. Deshalb heißen sie ja auch Kernkraftwerke. 🙂 Kern …da denkt man an Kernseife. Oder Asiaten, weil der Begriff Moslem aus den Hirnen verbannt werden soll.
    Es gibt drei große Lügen.
    1. Über den Islam,
    2. Über das Klima und 3.Über Atomkraftwerke.
    Am Islam will man verdienen, wie an der Klimalüge, und an den Atomkraftwerken.
    Oder wer wohl streicht die Profite ein wenn alte Atomkraftwerke weiterlaufen, oder neue gebaut werden? Der Steuerzahler bestimmt nicht.

  151. #4 greatpolitic (05. Jan 2010 09:47)

    Wenn es mit Klimaerwärmung nicht mehr klappt wird wie seit 1970 die nächste Eiszeit prognostiziert. Natürlich von den Menschen verursacht. Statt CO2 Steuer kommt dann die Kälteabgabe. Die Bild arbeitet jetzt schon an neuen Schlagzeilen für die Titelseite.

    Mehr Geld im Kampf gegen rechtsdrehende Eiskristalle!
    Keine Chance dem Nazi-Wetter!

  152. #181 RChandler (05. Jan 2010 18:18)

    Du erzählst uns immer nur, woraus du nicht Strom gewinnen willst (Kernkraft, Kohle usw.). Und woraus willst du statt dessen Strom gewinnen? Das würde mich schon einmal interessieren.

  153. @AntiSteiniger Inc

    Ab welchem IQ-Schwellenwert der Verstand wohl klar genug ist, solche billigen Gehirnwäschetricks zu durchschauen?

    Nun, eher über 110. So wie wir alle hier! 😀

    Na – entscheidend sind eben auch SCHLÜSSELERLEBNISSE. Bei mir war es die Karikaturen-Empörungs-Inszenierung und die Jugendlich-Gewalt-Lüge hier im RADIO und FERNSEHEN in Berlin. So kam ich zum Hinterfragen – neben meiner überragenden Intelligenz, versteht sich. 🙂

  154. #175 Rudi Ratlos (05. Jan 2010 16:38)

    Wirst lachen. Aber auch der ist Inschenör, genauer gesagt, Eisenbahn-Inschenör.
    Ob er an der Vorgängerin der HTW studiert hat?

    Einem Inschenör is nichts zu schwör! 😉

  155. #165 Fluchbegleiter (05. Jan 2010 15:10)

    Bei stabilen politischen Verhältnissen und einer wissenschaftlich orientierten Politik, könnten auf der Erde ohne Probleme 15 Milliarden Menschen leben, und das mit einem höheren Lebensstandard als wir ihn heute kennen.

    Is ja dolle! Wo haben Sie denn diese Weisheit her? Die Quelle würde ich jetzt schon gerne mal sehen. Leider stellen Sie nicht dar, wie Sie diese wundervollen stabilen Verhältnisse innerhalb der nächsten 50 Jahre herstellen wollen. Dann wird die 15 Milliarden Marke nämlich geknackt sein.
    Vor allem die Bevölkerung Afrikas wird sich dann von derzeit 1 Milliarde auf 2 Milliarden verdoppelt haben.

    Ich für meinen Teil möchte nicht, daß die alle in meinem Vorgarten leben und erwarten, daß ich sie ernähre, kleide und medizinisch versorge. Aber wenn Sie das tun möchten, sollte das auch Ihr persönlicher Luxus sein. Niemand hindert Sie daran, jedes Jahr ein paar Hundert afrikanische oder arabische Jugendliche zu adoptieren, die illegal nach Europa kommen.

  156. #187 KyraS (05. Jan 2010 19:10)

    Solange in den Entwicklungsländern das Bevölkerungswachstum nur durch das zur Verfügung stehende Nahrungsangebot begrenzt ist, wird sich an den Problemen genau gar nichts ändern – ganz gleich, wieviel Geld man in diese Länder pumpt. Es werden einfach nur noch mehr Menschen.

  157. #189 RChandler (05. Jan 2010 19:40)

    Von allen Techniken außer Atomstrom!

    Aber Kohlekraftwerke produzieren doch böses CO2?

  158. #68 KyraS (05. Jan 2010 11:22) und
    #75 RChandler (05. Jan 2010 11:28)
    Darf ich raten? Mathe, Physik und Chemie waren nie Eure Stärken, jedoch in Sozialkunde, da ward ihr die Besten, keiner konnte Euch übertrumpfen, stimmt’s? Endlich sagt’s einer den dummen Physikern, Ingenieuren und Wissenschaftlern in den Atomkraftwerken wie gefährlich sie im strahlenden Atomreaktor leben.

  159. Es ist verblüffend. Über 100 Jahre Wetteraufzeichnung, Wissenschaftler in aller Welt irren sich. PI schlägt sie alle und führt den Augenscheinbeweis in die Wissenschaft ein. Einfach aus dem Fenster gucken und man kennt die Welt bzw. die Erde. Wan lesen wir endlich etwas von der Lüge, daß die Erde eine Kugel ist; aus meinem Fenster sieht die Erde aus, wie eine Scheibe.

    Ich werde Euch für den Pulitzer Preis vorschlagen; allerdings habe ich die Klimalüge schon viel früher enttarnt. Die Permafrostzonen in meinem Kühlschrank sind von mir selbst gemessen nämlich schon seit Jahren unverändert.

    Ich bleibe an der Geschichte drann und werde einen Gastbeitrag schreiben sobald mein Kühlschrank das zeitliche segnet.

  160. #182

    Warum fürchten sie sich nicht vor einem Anschlag auf ein Wasserkraftwerk und Ähnlichem

    Das kann ich ganz einfach beantworten.
    Weil es solche Wasserkraftwerke, wie den Hoover-Damm oder 3-Schluchten-Damm hier nicht gibt. Was ein GAU bei einem Wasserkraftwerk bewirken kann, hat man ja am Sajano-Schuschenskoe WKW gesehen. Auch ist ein Damm, im Gegensatz zu Hollywood-Filmen, nicht so leicht zu sprengen. Da braucht man spezielle Bomben (Rollbomben). Haben die Engländer in D angewendet…
    Im Übrigen, woher weiß man, ob die Sicherheitbehörden wirklich keine Angst vor Anschlägen bei Staudämmen haben?

    Aber, ehrlich gesagt, bei der Grossklappse Deutschland ist alles vorstellbar.

    Die Blauäugigkeit in Sachen personeller Sicherheit dürfte weltweit sowieso führend sein. Wenn Araber ohne Sicherheitsüberprüfung, wie die 9/11 Attentäter in ein KKW zum Praktikum(?) reindürfen…

    Daraus schließen wir: Dt. KKW sind sicher!!! 😉

    Warum, bitte, sich so zerstreiten?

  161. #192 Zallaqa (06. Jan 2010 00:20)

    Es ist verblüffend. Über 100 Jahre Wetteraufzeichnung, Wissenschaftler in aller Welt irren sich.

    Was ist verblüffend?
    100 Jahre Wetteraufzeichnung… Und wie lange gibt es das Klima?
    Wissenschaftler irren sich und Wissenschaftler haben recht. So ist das eben.

    Ich hoffe, du hast diesen Post gelesen:
    #48 Fluchbegleiter (05. Jan 2010 10:51)
    35.000 Wissenschaftler, darunter 70 Nobelpreisträger, haben sich doch schon längst gegen den Klimaschwindel ausgesprochen. (z.B. Oregon-Petition, Heidelberger-Manifest). Nur weil es von den Medien aus Gründen der PC nicht gesendet wird, heisst es doch nicht, dass es diese 35.000 Wissenschaftler nicht geben würde.

  162. Irrtum 35.001 Wissenschaftler. Der wissenschaftliche Berater von pi-news in Sachen Klimaforschung Sir Michael Limburg sollte nicht unterschlagen werden:

    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3526262

    Es wäre einfach humorlos, wenn wir die verblüffenden Verlautbarungen zum Thema Klimawandel/Klimalüge hier nicht ernst nehmen würden. Von mir aus soll sich jeder so gut blamieren, wie er kann.

    Schade ist nur, daß so ein wichtiges Thema, wie die Islamisierung Europas der Lächerlichkeit preis gegeben wird, weil regelmäßig haarsträubende Verschwörungsartikel erscheinen. Ich weiß nicht, ob hier bei pi die Energieversorger eingestiegen sind oder ob es sich um eine trotzige Art von Fundamentalopposition handelt. Ich apelliere noch mal an PI: Selbst die Antifa fährt auf den Autobahnen von Adolf Hitler.

  163. #182

    Die überdurchnittlichen Krebserkrankungen in der Nähe von Atomkraftwerken, insbesondere bei Kindern, beweisen es.

    Das ist eine „urban legend“, die schon x-Mal auf PI durchgekaut wurde. Bin zu faul, danach zu suchen.
    Diese „Erkenntnis“ hat sich als Manipulation im Bereich der statistischen Meßunsicherheit erwiesen.

  164. #195

    Was rätst du denn?
    CO2-Zertifikate kaufen? Deine will wohl keiner so recht abnehmen? (Scherz) 😉

  165. #197 Rudi Ratlos

    Danke der Nachfrage, ich bin in Waschmittel investiert und kann mich über den Aktienkurs nicht beklagen. Meine BMW Papiere schwächeln leider noch; vielleicht versüssen sie mir eines Tages die Übernahme der Bundesrepublik Deutschland durch türkische Käufermassen.

  166. #198

    Waschmittel… jetzt weiß ich, warum du alle in die Steinkohle schicken willst!
    😀

  167. Da mit der sog. Klimahysterie Geld gemacht wird,
    werde ich sofort Skeptisch.
    Schon immer wurden bei den Menschen Ängste geschürt um von den wahren Problemen abzulenken, jetzt wird dazu das Wetter missbraucht.

  168. An 194 Rudi Ratlos
    „Daraus schließen wir: Dt. KKW sind sicher!!! ;)“

    Selbst wenn deutsche Atomkraftwerke 100% sicher wären, blieben immer noch die unzähligen ausländischen AKWs. Radioaktive Wolken kennen keine Grenzen, das hat ganz eindeutig Tschernobyl gezeigt.
    Auch vom Wirkungsgrad sind AKWs ein Flopp. Das meiste geht an Abwärme flöten.
    Ich könnte Zahlenmaterial liefern, das spare ich mir jetzt aber, sonst wird mein Kommentar sehr lang…

    „Warum, bitte, sich so zerstreiten?“

    Nicht zerstreiten, sondern diskutieren. Man kann nicht bei jedem Thema gleicher Meinung sein. 🙂

  169. #202, RChandler
    Glauben Sie allen Ernstes, wenn verblödete Zipfelmützen ein deutsches Kernkraftwerk kaputtdemonstrieren, dass irgendein ausländischer Betreiber sich daran stört?
    Zumal die Zipfelmützen in ihrem Wahn, alle anderen belehren zu müssen, dabei aber sich von grünem Unrat beschwafeln lassen, zur internationalen Lachnummer wurden!
    Ihnen als PI-ler kann ich nur nochmal den Tip geben, sich dringendst schlau zu machen (Buchtip: Das Märchen von der Asse).
    Der Schwachsinn, dass auf Grund eines Kernkraftwerkes, das in der Nähe steht, die Krebshäufigkeit steigt, wurde sogar in einer WDR(!)- Sendung widerlegt!(Planet Wissen, Titel: Strahlung.)
    PS: Hatten Sie schon mal einen Flächendetektor in der Hand? Sonst sollten Sie sich mal einen beschaffen, sich den erklären lassen und auf den Boden legen (den Detektor!). Sie werden sich wundern!!
    NB: Trotz Kernstrahlungsmesstechnik (1980-1984) lebe ich immer noch!!
    Lassen Sie sich bitte nicht von Grünen verarschen- das Einzige, wovon diese Kreaturen Ahnung haben ist das:
    http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm
    Gruss
    Yogi

  170. Wirkungsgrad von AKWs ein Flopp? Jede, ich wiederhole, jede heute real existierende Methode elektrische Energie zu „erzeugen“ ist, wenn man den Wirkungsgrad betrachtet, ein Flopp. Und in den Zahlen sind noch nicht einmal die Verluste auf den Übertragungswegen hinzugezogen worden. Was soll solch eine Aussage bezwecken? Ingenieure sind schon froh, wenn der Wirkungsrad konstant bei 40-50% gehalten werden kann. Das ist schon viel. Manche Leute scheinen auch nicht zu kapieren, dass der Wirkungsgrad viel komplizierter zu erfassen ist, als es viele denken. Ein KKW/AKW mit einer nominellen Leistungsabgabe von z.B. 400MW ist immer noch „wirtschaftlicher“, als sich die gesamten Küstengewässer dichtzupflastern mit Windkraftanlagen, die vielleicht ein Zehntel der Leistung eines EINZIGEN KKW/AKW bringen. Langfristig müssen wir weg von der zentralen Energieerzeugung, hin zur lokalen. Dadurch können Verluste klein gehalten und Ressourcen gespart werden. Denn der Strom den du aus deiner Steckdose ziehst, wird in deinen „Verbrauchern“ ebenfalls alles andere als Wirtschaftlich eingesetzt. Dann bleiben von den verbleibenden 30-40% nicht mehr viel übrig.
    Ausserdem existiert der „Klimawandel“ seit dem die Erde existiert. Sie ist nur nicht auf das Konto des Menschen zu verbuchen. Alles reine Panikmache der Medien weil ja auch eine Menge Geld damit zu verdienen ist. Gnaz einfach. Lieber rausgehen, Schneemann bauen und sich über die weiße Pracht freuen. Hat man ja auch nicht alle Jahre.

  171. #204 tic226 (06. Jan 2010 09:52)

    Als Beispiel: Storchenshredder (Windmühlen):
    Maximaler Wirkungsgrad 14%.
    Dazu kommt: Die Dinger werden mit ca. 4500m³
    Beton im Boden verankert. Die Flügel sind aus Alu (hat sich am besten bewährt). Sehr stomfressendes Herstellungsverfahren- in Grevenbroich wird wegen extremer Energiekosten
    in Zipfelmützendeutschland gerade eine Aluhütte zugemacht und die Fertigung ins Ausland verlagert. Selbst schuld, kann man da nur sagen! Wer Grüne will,der soll auch Grüne fressen- mit allen Begleiterscheinungen wie
    Kraft- Wärmeabgabe, Energieeinspeisungskosten für Storchenshredder und (chinesische) Solarpaneele, Ökosteuer, etc.
    Keine Grundlasabsicherung ohne koventionellem Kraftwerke, unsichere Technik (ich sehe die Dinger mehr stehen als drehen)
    In de Nähe von Siedlungen Beeinträchtigungen der Einwohner durch „Stroboskopeffekte“ usw.
    Das muss man halt ertragen, wenn man so blöd ist wie deutsche Zipfelmützen!!

  172. An #203 Yogi.Baer (06. Jan 2010 09:43)

    Unwiderlegbare Tatsache ist doch eins. Die Endlagerung des radioaktiven Mülls ist nicht geklärt und sicher. Niemand kann diese Sicherheit garantieren, weil er in 100 Jahren und schon gar nicht mehr in 1000 Tausend Jahren noch leben wird. Bis dahin ist alles verrottet, was uns heute Kopfzerbrechen bereitet, nicht aber der radioaktive Müll!
    Eine Technik(AKWs) die mit Milliarden-Kosten abgewrackt werden muß ist unseriös, oder wie in Tscherno einzementiert wird.
    AKWs werden nur sehr unzureichend gegen einen Terror-Angriff abgesichert. Ein muslimischer Stoßtrupp und wir haben den Supergau! Grundsätzlich gilt eins bombensicher:
    Eine umstrittene Technik die ich nie wieder beseitigen kann ist verrückt, ist letztendlich ein Verbrechen gegen die Menschheit.
    Ich will keine Radioaktive Lagerstätte in meiner Nähe und auch kein AKW!
    Aus Windmühlen und Ähnlichem, baue ich keine Atombomben und auch keine schmutzigen Autobomben. Schon alleine diese Tatsache verbietet den Betrieb eines jeden AKWs.

  173. #206 RChandler (06. Jan 2010 11:21)

    Aus Windmühlen und Ähnlichem, baue ich keine Atombomben und auch keine schmutzigen Autobomben.

    Also willst du unseren Engergiebedarf vollständig über Windkraftanlagen decken? Dir ist schon klar, daß wir dann ziemlich viele davon brauchen?

  174. Das war nur ein Vergleich. Ich will möglichst wenig Windkraftanlagen, weil sie auch die Landschaft verschandeln.
    Ich denke daß eine Mischung von verschiedenen energieerzeugenden Techniken gut wäre.

  175. #208 RChandler (06. Jan 2010 16:42)

    Ich denke daß eine Mischung von verschiedenen energieerzeugenden Techniken gut wäre.

    Nun mal Butter bei die Fische: eine Mischung *welcher* energieerzeugenden Techniken?

Comments are closed.