Die Bild-Zeitung berichtet heute vom neuesten Coup der EU-Bürokraten: Man möchte – einmal mehr – den Rauchern zu Leibe rücken. Dieses Mal will man es allerdings nicht bei den üblichen Warnungen und Verordnungen belassen, die zumeist bereits bestehende Regelungen straffen sollen. Nein, nun wird von den obersten Gesundheitswächtern in Brüssel gleich das ganz große Faß aufgemacht.

(Von Yorck Tomkyle)

Die Rede ist neben drakonischen Geldstrafen vor allem von der Einführung einer Raucherpolizei (O-Ton: „Einsatz von Inspektoren oder Durchsetzungsbeauftragten“) und Schauprozessen gegen prominente Rauch-Gangster (O-Ton: „Wenn festgestellt wird, dass sich prominente Personen bewusst über die Rechtsvorschriften hinweggesetzt haben und diese in der Gesellschaft bekannt sind, können die Behörden ihre Entschlossenheit und die Ernsthaftigkeit der Rechtsvorschriften unter Beweis stellen, indem sie mit rigorosen und zügigen Maßnahmen reagieren und dabei die größtmögliche öffentliche Aufmerksamkeit erregen“).

Frei nach Mao soll hier einmal mehr das Prinzip greifen, nach dem man einen – öffentlich und hart – bestraft und Millionen erzieht. Auch sollen die diesbezüglichen Überwachungsmaßnahmen der Öffentlichkeit „in geeigneter Form“ intensiviert werden. Firmen, die gegen das Rauchverbot verstoßen, wird mit der Schließung (!) gedroht.

Durch derartige Verlautbarungen schürt die EU fahrlässig die Ängste, die durch die totalitären Elemente des Lissabon-Vertrages bei vielen Europäern entstanden sind. Man fragt sich beim Lesen der Empfehlungen, die übrigens schon das EU-Parlament passiert haben sollen, unwillkürlich, wozu das demokratisch nur äußerst unzulänglich legitimierte Bürokraten-Konglomerat in Brüssel und Straßburg noch fähig ist, wenn selbst bei einem vergleichsweise nebensächlichen Thema wie dem Rauchen völlig bedenkenlos Maßnahmen empfohlen und beschlossen werden, die massive totalitäre Züge tragen.

Wenn Schnüffelei, Denunziation, unangemessen drakonische Strafen und Schauprozesse beim Rauchen drohen – was um Himmels willen wird dann erst mit Bürgern gemacht, die Meinungen vertreten, die von der verordneten korrekten Linie abweichen?! Hier zeigt sich wieder einmal die hässliche totalitäre Fratze hinter der bunten Heile-Welt-Maske der EU. In einer westlichen Welt, in der intellektuelle Vordenker wie Newsweek-Chefredakteur Fareed Zakaria offen mit den autoritären „Demokratie-Modellen“ Russlands oder gar Chinas sympathisieren, sollten die Bürger wachsam sein. Es geht hier nicht um Gesundheit – ein Anliegen, dem jeder vernünftige Mensch beipflichten muss. Es geht darum, dass die Jakobiner in Brüssel und Straßburg den Völkern Europas ihre Sicht der Dinge aufzwingen. Es geht um Freiheit. Um unsere Freiheit.

Verteidigen wir sie nicht (nur) am Hindukusch, sondern auch am Tresen unserer Kneipe! Lassen wir nicht zu, dass Mitmenschen kriminalisiert werden, nur weil sie rauchen – denn morgen schon könnte sich der Hass der Jakobiner gegen Gruppen richten, denen wir selbst angehören. Lassen wir es nicht zu, dass sie uns teilen und beherrschen! Freiheit geht in diesem Falle vor Gesundheit – dies schrieb ein bekennender Nichtraucher.

image_pdfimage_print

 

210 KOMMENTARE

  1. Die sollen sich mal um die wirklich wichtigen Dinge kümmern, dann hätten die keine Zeit auf so eine gequierlte Sch…. zu kommen.
    Hauptsache Gelder verschwenden, die man selbst nicht dazu bei tragen muss…

  2. Naja, Vorsicht mit der Alarmfahne. Die Bildzeitung ist keine seriösere Quelle, als der Tratsch bei der Friseurin nebenan. Unverhältnismäßig aufgebauscht und wahrscheinlich nur im innersten Kern richtig.

    Was allerdings stimmt, ist -obwohl ich selber rigoros Nichtraucher bin-, dass der Eingriff der EU in die Privatsphäre zu weit fortgeschritten ist und die Maßnahmen, die man unter dem Deckmantel des Nichtraucherschutzes getroffen hat, äußerst kritisch zu bewerten sind.

    Dennoch glaube ich von dem, was die Bild da schreibt herzlich wenig, wobei es mich nicht wundern würde, sollte es zutreffen.

  3. Tja, sieht so aus, als ob der Drogenkrieg ausgeweitet wird…
    Wenn Drogen schon verboten sein sollen (was meiner Meinung nach völliger Unsinn ist), dann ist es nur konsequent, dass Nikotiniker auch diskriminiert werden und nicht nur die Kokainisten oder Opiatliebhaber.

  4. Cool. Damit werden die EU-Machenschaften für den Bürger offensichtlich. Irgandwann wird die Bevölkerung die entsprechenden Schlüsse ziehen.

  5. @ 4 Sockenpuppe (28. Jan 2010 11:59)

    Naja, Vorsicht mit der Alarmfahne. Die Bildzeitung ist keine seriösere Quelle, als der Tratsch bei der Friseurin nebenan. Unverhältnismäßig aufgebauscht und wahrscheinlich nur im innersten Kern richtig.

    Fragen wir mal die FAZ:

    Die EU fordert strengere Repressionen gegen Raucher. Vielen Ländern werde zwar eine „sanfte Durchsetzung in der Einführungsphase“ angeraten, heißt es in einer Empfehlung zur Einführung von umfassenden Rauchverboten. Danach sollten die Mitgliedstaaten aber „eine aufsehenerregende Strafverfolgung betreiben, um die abschreckende Wirkung zu verstärken“

    http://www.faz.net/s/RubA5A53ED802AB47C6AFC5F33A9E1AA71F/Doc~E9042BB456B294CF581B095C2974AE39D~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Die BILD-Zeitung übertreibt hier leider nicht! Es wurde wirklich so dramatisch gefordert! Ohne Abstriche!

  6. Ich möchte auch 30.000€ im Monat verdienen und mich dann mit solch trivialen Dingen beschäftigen.

    „SIE! RAUCHER! HÄNDE HOCH! SIE SIND FESTGENOMMEN!“

    Ich finde da kann man auch gleich ne Religionspolizei draus machen. So weit ist der Weg dahin dann nicht.

  7. Der Beitrag spricht mir aus der Seele! Auch ich bin Nichtraucher (ganz selten paffe ich mal Pfeife).

    Ich denke es geht darum die Bevölkerung zu spalten und gegeneinander aufzuhetzen, Nebenkriegsschauplätze zu schaffen, daß das Volk sich immer schön uneins bleibt.
    Dieses versucht man nicht nur mit Rauchern und Nichtrauchern.

    Es werden ständig verschiedene Gruppen der Bevölkerung von Medien und Politik auf einandergehetzt!

    Ansonsten könnte es ja heißen: „Wir sind ein Volk!“ Und das will man ja mit aller Kraft verhindern!

  8. Ich habe neulich mal einen Bericht gesehen, wonach es in einer deutschen Stadt (weiß leider nicht mehr welche)eine Diabetes-Polizei gibt. Diese Leute machen bei Diabetikern Hausbesuche, um dort vor Ort zu kontrollieren, ob diese Menschen auch ordnungsgemäß ihre Medikamente eingenommen haben. Kein Witz.

    Das Misstrauen in den Bürger scheint ja immens zu sein. Und der Wahn von Politikern, als „Auserkorene“ die Bevölkerungsmasse von A-Z zu kontrollieren und zu gängeln scheint dermaßen unwiderstehlich zu sein, dass das einfach zu MEHR, MEHR, MEHR führt. Kein Hausbesitzer kann mehr sein Haus nach eigenen Vorstellungen renovieren, kein Unternehmer mehr Mitarbeiter nach Qualifikation einstellen, kein Mensch darf sich mehr zu Tode rauchen (ich habe nie begriffen, wieso unsere Super-Nannies der Nation wie Sabine Bätzing der Ansicht sind, mit 100 Jahren und Dekubitus, Alzheimer und einer Magensonde im Pflegeheim zu vegetieren sei erstrebenswerter als mit 75 am Raucher-Herzinfarkt zu sterben).

    Nein, aber nicht doch: vom Glühbirnenkauf bis zur Diabetestablette muss der Bürger LÜ-CKEN-LOS kontrolliert und überwacht werden. In meinen Augen hat das inzwischen wahnhafte Züge angenommen. Natürlich vergreift man sich auch hier immer nur an denen, die vermeintlich wenig Widerstand leisten. Man könnte ja auch mal dazu übergehen, Dönerbuden zu kontrollieren, in denen Islamisten angeworben werden oder in denen im Hinterzimmer mit harten Drogen gehandelt wird oder mal bei hochkriminellen Arabersippen, die Millionen im Kokain- und Türsteher-Geschäft verdienen, eine HartzIV-Prüfung machen. Aber nein, man lebt seinen Überwachungs-Irrsinn lieber an Diabetikern aus oder an Leuten, die nach 16 Stunden Arbeit eine rauchen wollen.

  9. Geschickt gemacht, viele Nichtraucher werden konform gehen und den Hinweis auf verlorene Freiheit elegant beiseite wischen, ist doch schließlich nur gut für uns alle, oder?

    Diese Regelungen und Schauprozeßforderungen passen in ein totalitäres System, nicht aber in die… äh… Moment, doch sie passen genau hierher.

  10. Wenn man schon nicht für die Sicherheit der EU-Bürger sorgen kann (oder will?), muss man seine Stärke eben anderweitig demonstrieren.

    Wen interessieren schon die Verhältnisse in Brüssel oder Steuerzahler, denen das Gesicht zertreten wird? Die 85 Sharia-Gerichtshöfe in GB sind auch Peanuts.

    Viel wichtiger ist es, dass die Justiz bei Rauchern rigoros durchgreift. Denn Rauchen tötet !

    (Zur Info: bin selber Nichtraucher und finde das Rauchverbot in Kneipen sehr gut. Aber die Justiz sollte Prioritäten setzen. Und bei der derzeitigen Problematik ausgerechnet bei den Rauchern zu beginnen, ist lachhaft)

  11. Das gute Geld lockt in dieser charakterlosen Zeit mehr Intelligenz nach Brüssel, als man gemeinhin glauben mag.

    Man darf das nicht unterschätzen. Die wissen ganz genau, dass sie bei diesem Thema die schweigende Masse der Leute noch hinter sich haben. Aber das ist ein Trojaner. Die üben damit nur für ihnen wirklich wichtige Themen, wie z.B. den Türkei-Beitritt zur EU… 🙁

  12. Die wollen uns gaaaanz sanft auf eine SITTENWÄCHTER-POLIZEI einstimmen. Kopftuch-Pflicht, keinen Lippenstift, Rauchverbot, Speiseverbot bei Ramadan…

  13. Durch derartige Verlautbarungen schürt die EU fahrlässig die Ängste, die durch die totalitären Elemente des Lissabon-Vertrages bei vielen Europäern entstanden sind.

    Sie schürt sie nicht fahrlässig. Sie bestätigt sie.

    Die Eliten habem jetzt den Lissabon-Vertrag und tun erwartungsgemäß nach und nach GENAU DAS, wozu sie sich ihn beschafft haben.

  14. Solange ich in diesem Land lebe, werde ich, wo ich gehe und stehe, von Rauchern terrorisiert. Ich habe noch nie erlebt, daß auch nur ein Raucher RÜcksicht auf mich genommen hätte. Ich lebe seit meiner Geburt in diesem Land in einer Raucherdiktatur. Solange ich hier lebe, ist mein soziales Leben auf’s äußerste eingeschränkt gewesen. Ich konnte an den meisten sozialen Aktivitäten nicht teilnehmen, weil überall geraucht wird. Egal wo. Wo man geht und steht. Die Raucher rauchen, wo es ihnen paßt, es sei denn, man verbietet es ihnen bei gleichzeitiger Androhung von Geldbußen.
    Ich bin froh, daß jemand da ist, der sich nun meiner Lebensrechte annimmt, und nun vorhat, mir meine soziale Freiheit wiederzugeben. Die Politiker dieses Landes weigern sich, dieses zu tun. So muß eben jemand von außen kommen, und mich befreien.

    Es wäre schön, wenn die konservative Szene auch dieses anerkennen würde. Es ist eben nicht nur der Islam, der uns terrorisiert, sonder wir haben auch ein massives Problem mit der Tabakdiktatur. Die Raucher terrorisieren andere Menschen. Sie machen auch nicht vor Kindern halt.

    Die Konservativen mögen ja Amerika; was ich auch selbstverständlich tue. Ich würde am liebsten auswandern dorthin.
    Amerika hat sich befreit von der Dikatur der Raucher.

    Ich weiß, daß man jetzt wie die Hyänen über mich herfallen wird.

    Aber auf diesem Auge seid ihr eben blind. Da ist nichts zu machen. Keine Chance.

    Die Leute faseln von „Freiheit der Raucher“. Über meine soziale Freiheit, die mir gestohlen wurde, solange ich in diesem Drecksland Deutschland lebe, dieser einzige riesigen Aschenbescher, hat noch nie jemand ein Wort verloren.
    Freiheit endet dort, wo die Freiheit ander Menschen anfängt.

    Nur ein einziges Beispiel:
    Ich möchte an den sozialen Aktivitäten eines bestimmten Vereines in Köln teilnehmen. Nicht zu machen! Die treffen sich jede Woche in Köln in einem Raucherclub. Wie wenn der Zweck dieses Clubs das Rauchen wäre.
    Man kann auch so in Köln nicht weggehen abends. 100% der Bars, Kneipen und Discos sind Raucherclubs. Ich sitze also wie in einem Gefängnis und kann nicht dran teilnehmen. Ich Und das ist der Wille der korrupten Politiker.

    Ich warte nur noch auf die EU, die mich befreien wird. So wie Deutschland schon einmal befreit wurde.
    Das nennt man den „deutschen historischen Sonderweg.“ Deutschland hat sich immer anders verhlaten als alle anderen zivilisierten Länder. Dort gibt es nämlich überall Rauchverbote.
    (Ich weiß. Jetzt kommt das Argument von dem angeblichen Pubsterben in Irland. Oder daß angeblich sich in Frankreich keiner an Rauchverbote halten würde. Kenne ich alles schon) – Oder auch das Argument, ich würde ja nicht gezwungen eine Raucherkneipe zu betreten. Ich weiß nicht, ob den Leuten, die sowas von sich geben, ihre Brutalität und ihrer Zynismus bewußt sind. Wenn 100% der Kneipen Raucherkneipen sind – na, dann muß ich ja nicht hingehen. Sic!

  15. #16 Allan Bloom (28. Jan 2010 12:15)

    Seht Ihr, es funktioniert bereits! Mein Reden!

    Siehe mein Beitrag #9

  16. @16

    Ich stimme Dir zu. Auch ich als jemand, dem dieses Gepaffe zeitlebens auf die Nerven ging und geht, finde Rauchverbote in geschlossenen Räumen gut. Es kann nicht sein, dass ich als Nichtraucher überlegen muss, wohin ich gehen kann und wohin nicht.

    Aber es ist die Rigorosität und damit implizit die Priorisierung, die mich stutzig macht. Migrantengewalt? Kein Problem. Jemanden zum Krüppel getreten? Bewährung. Deutsche Schlampe vergewaltigt und abgestochen? No problem. Verbotsirrtum.

    Aber bei Rauchern, da muss man hart durchgreifen.

    Andererseits… wenn es die Raucherpolizei schon vor 2 Jahren gegeben hätte, dann wäre der Münchener Rentner nicht von den beiden Schlägern zusammengetreten worden, weil der Türke und der Grieche schon vorher von der „Raucher-Polizei“ festgenommen worden wären.

  17. #16
    Keiner fällt über Sie her. Ich war selber
    über 40 Jahre aktiver Pfeifenraucher.
    Vor 4 Jahren habe ich es aufgegeben. Ich
    fühle mich seither sehr wohl.
    Sie sollen auch Veranstaltungen besuchen
    können ohne dass geraucht wird.
    Was sie aber nicht verstanden haben, ist der
    tiefere Sinn dieses Verbotes. Die wollen in
    unsere elementarsten Rechte eingreifen. Genug,
    dass wir schon unser treusorgende Frau Merkel
    haben, die sich in bester DDR – Manier aufs
    einlullen versteht. Die wollen sich um alles
    kümmern. Wir verkommen zu einem Gebilde, in
    dem das Individuum sich vorkommt wie in einem
    Einheitsbrei. Die einzige Freiheit die wir
    dann noch haben, ist die, dass wir arbeiten
    gehen dürfen, während sich unsere ungewollten
    Eindringlinge aufs Kindermachen konzentrieren
    dürfen.
    Halleluja. Bevor Herr Kohl auf die politische
    Bühne trat, war Deutschland noch demokratisch.
    Ab Kohl begann die Demokratur.
    Haben sie es jetzt geschnallt???

  18. „EU attackiert Moslems: Schauprozesse, Moslem-Polizei, Moschee-Verbot“

    Da würde aber die Hütte brennen.

  19. Tja, wenn man so an der Gesundheit der Völker interessiert ist, warum verbietet man nicht einfach Einfuhr und Verkauf von Tabakwaren ?

    Möchte man vielleicht doch nicht spontan auf eine größere Summe Steuergelder verzichten ? 😉

  20. #6 Denker

    Ich danke für die Aufklärung. Das ist in der Tat ungeheuerlich. Ich möchte dann allerdings noch den Rat abgeben, dass, sofern verfügbar, öfter die als seriöser geltenden Quellen angegeben werden. Die Bild ist einfach mal ein Tratschblatt.

    Zum Thema:
    Vielleicht sollten Raucher Asyl in Amerika beantragen, wegen politischer Verfolgung? Wobei ich glaube dort Rauchen in der Öffentlichkeit auch nicht gestattet ist, oder? Naja, dann in Cuba oder so. Wird langsam echt Zeit, diesem Staat zu entfliehen.

    Als junger Mensch fühlt man sich in Europa
    einfach nur gefangen. Furchtbar. Wie soll man eine Zukunftsperspektive haben, wenn sich vor einem ein totalitärer SED-Staat aufbaut? Mal schauen, wann Kinder dazu verpflichtet werden staatlicher Jugendeinrichtungen ihre Freizeit zu opfern. Wie wäre es mit BDM 2.0 oder der Merkel-Jugend?

  21. @ 21 killerbee (28. Jan 2010 12:24)

    Es kann nicht sein, dass ich als Nichtraucher überlegen muss, wohin ich gehen kann und wohin nicht.

    Das gilt aber auch für Raucher !!

    Es kann nicht sein, daß ein Raucher überlegen muss, wohin er gehen kann und wohin nicht!

  22. Verteidigen wir sie nicht (nur) am Hindukusch, sondern auch am Tresen unserer Kneipe! Lassen wir nicht zu, dass Mitmenschen kriminalisiert werden, nur weil sie rauchen – denn morgen schon könnte sich der Hass der Jakobiner gegen Gruppen richten, denen wir selbst angehören.

    Ich bin Raucher, aber es betrifft mich nur deswegen nicht, weil ich schon lange nicht mehr in dieser Klappsmühle bin!

    Nürnberg II., aber schnell!

  23. @ Denker @ Killerbee @ Allan Bloom

    Also Nochmals:
    Ich denke es geht darum die Bevölkerung zu spalten und gegeneinander aufzuhetzen, Nebenkriegsschauplätze zu schaffen, daß das Volk sich immer schön uneins bleibt.
    Dieses versucht man nicht nur mit Rauchern und Nichtrauchern.

    Es werden ständig verschiedene Gruppen der Bevölkerung von Medien und Politik auf einandergehetzt!

    Ansonsten könnte es ja heißen: “Wir sind ein Volk!” Und das will man ja mit aller Kraft verhindern!

    Toleriert euch einander und nehmt gegenseitig Rücksicht und Alles wird gut!

  24. Ich bin auch für eine konsequente Durchsetzung des Rauchverbots. Aber nicht mit einer Raucherpolizei und auch nicht mit Schauprozessen. Zum einen ist das menschenunwürdig, zum anderen fehlt uns schlicht das Personal dafür. Polizei und Justiz sollen sich um echte Verbrecher kümmern, nicht um unbescholtene Bürger.

  25. #16 Josephine

    Und nicht zu vergessen: Ein Alkoholverbot. In einigen Innenstädten, wie Freiburg gibt es sowas sogar bereits.

    @ Nordlaender03

    Ja du hast Recht. Man kann mit solchen Themen die Menschen entzweien. Das gelingt aber auch PI. Hier der Streit Raucher vs. Nichtraucher oder im vorangegangenen Thread Christen vs. Atheisten. Ich bin eher auf der Seite von Allan Bloom, sehe aber die große Gefahr, dass das nur ein Versuchsballon ist und frage mich, was als nächstes verboten oder stark eingeschränkt wird. Vielleicht Alkohol? Oder Süßwaren? Oder Schweinefleisch (aus Rücksicht)?

  26. Wozu rauchen, wenn man Tabak schnupfen kann? Vor allem in Nichtraucherlokalen ist dies ein erheblicher vorteil gegenüber dem Rauchen, da man ohne andere zu stören den Tabak geniessen kann.

  27. @ #24 Zerrissener (28. Jan 2010 12:29)

    Tja, wenn man so an der Gesundheit der Völker interessiert ist, warum verbietet man nicht einfach Einfuhr und Verkauf von Tabakwaren ?

    Hihihi – die EU subventioniert den Tabak-Anbau sogar !!!

    Angeblich sollen die Tabaksubventionen ab 2010 auslaufen, aber ganz so ist es dann doch nicht! Gezahlt wird trotzdem – zwar nicht mehr für den Tabakanbau an sich, aber immer noch für die Tabak-Anbauer !!!
    Erkennt ihr den Unterschied? Erst wurde der Anbau subventioniert – jetzt wird der Landwirt selbst subventioniert. Toller Trick!

  28. PS: Ich stelle mir gerade den Schauprozess gegen Helmut Schmidt vor – ich würde sagen, 0:1 gegen den Staat 🙂

  29. Die Eurokraten machen den 2. Schritt vor dem ersten – Tabakwaren als Droge und nicht mehr als Genussmittel zu deklarieren. Vielleicht schieben sie das ja noch gleich hinter her. Dann könnte selbst der Besitz von Tabakwaren ein Straftatbestand werden. Und wenn dann in 5 Jahren in allen Gebäuden einschließlich des eigenen Hauses oder der Wohnung Rauchverbot herrscht, kommt der nächste Schritt – es darf dann auch nicht mehr an der frischen Luft geraucht werden, da dadurch die Klimaerwärmung (TM) schneller erfolgt. Die Eurokraten sind so armselig, wir haben ja auch keine anderen Probleme, die gelöst werden müssen.

    Und nun stelle ich mir vor, alle Raucher würden aufhören, keiner würde mehr Tabakwaren kaufen – wieviel Mio. oder Mrd. Teuros gehen dann an Steuern verloren…die die Eurokraten mit finanzieren?

    Apropos „Finanzen“: Millionenraub in Berlin

    Angeblich befanden sich 1,5 Millionen Euro in dem Koffer.

    Ein Sprecher der Islamischen Religionsgemeinschaft bestätigte den Diebstahl. Weder Polizei noch Religionsgemeinschaft machten bislang Angaben darüber, woher das Geld stammt und zu welchem Zweck eine derart hohe Bargeldsumme in einem Koffer transportiert werden sollte.

    http://www.rbb-online.de/nachrichten/vermischtes/2010_01/koffer_mit_grosser0.html

  30. @ #27 Nordlaender03 (28. Jan 2010 12:36)

    Es werden ständig verschiedene Gruppen der Bevölkerung von Medien und Politik auf einandergehetzt!

    Das ist mir schon lange aufgefallen: Spalte das Volk und es wird leichter regierbar!

    Raucher gegen Nichtraucher
    Autofahrer gegen Bus-/Tramfahrer
    Vegetarier gegen Fleischesser
    Fastfood-Esser gegen Gourmets

    usw. usw.

  31. Ich wäre eher dafür, Raucher (… Alkis, untrainierte Extremsportler, Adipöse etc.) mit einem höheren KK Beitrag zu belegen. Eine Bronchuskarzinom- oder Herzinfarktbehandlung ist recht kostspielig und muss bei Selbstverschulden nicht von der Solidargemeinschaft finanziert werden.

  32. @ #32 Arabtimes (28. Jan 2010 12:38)

    PS: Ich stelle mir gerade den Schauprozess gegen Helmut Schmidt vor – ich würde sagen, 0:1 gegen den Staat

    Wer einen Helden vor Gericht stellt, macht sich unbeliebt.

  33. @ #35 Civis (28. Jan 2010 12:41)

    Ich wäre eher dafür, Raucher (… Alkis, untrainierte Extremsportler, Adipöse etc.) mit einem höheren KK Beitrag zu belegen.

    Kommt alles noch! Und in irgendeine Zahler-Rubrik wirst auch du hineinfallen.

    Hast du ein Auto? Ha – dann bist schon erwischt!
    Hast du kein Auto? Dann steigen die Ticketpreise wegen z.B. Ökl-Irgendwas

    Magst du Steak? Wenn ja – dann zahlst höhere KK-Beiträge wegen zu viel Fleisch essen
    Magst kein Steak? Dann zahlst höhere KK-Beiträge wegen zu wenig Fleisch essen.

    Es findet sich immer irgend was – Früher oder später kriegen sie alle

  34. [sarkasmus]Kann man leicht umgehen, wenn die Anti-Rauch-Gestapo einem sagt man solle die Zigarette ausmachen: Schädel eintreten!
    Die Strafe dafür ist ja dann auf jeden Fall geringer als fürs Rauchen….vorher aber unbedingt konvertieren.[/sarkasmus]

    Nun aber im Ernst, das ist ja schon komplett bizarr, aber wenn man genau hinschaut erkennt man dass es hier nicht um „Nichtraucherschutz“ geht sondern darum die normalen Bürger zum „Maul halten“ zu erziehen.
    Wer im Kleinen nicht mehr aufmuckt traut es sich im Grossen schon 2x nicht mehr. Gibt es eigentlich einen offiziellen Eu-Gruss? Rechten Arm hoch, anwinkeln, Faust ballen…sowas in der Art…

  35. 18 Allan Bloom

    Rauch Dir mal eine.
    Ist ja ekelig,und dazu noch so radikal.
    Klappt schon ganz gut,wie wir uns aufhetzen lassen….gelle Allan Boom.

    Ich bin Raucher ,aber wenn ich der einzige im Raum bin ,der rauchen möchte frage ich ob es stört.
    Ganz demokratisch
    Habe somit keine Probleme mit Nichtrauchern.
    Die Nichtraucher mit mir auch nicht,wenn es stört verlasse ich den Raum.

    Bei den Problemen die wir in Europa haben,ist das doch nur noch lächerlich.
    Vieleicht noch der Neigungswinkel der Gurken bestimmen?

    Solche Klotzköpfe kann man doch nur noch auslachen.
    Wann kommt die Kleidervorschrift?
    Kuze Lederhosen zu tragen könnte zur erheblichen Arthrose des Kniegelekes führen.(Kälte)
    Ich komme aus dem Ruhrgebiet,darf den überhaupt noch Untertage (Zeche)gearbeitet werden?
    (Silikose,Staublunge).
    Leute Einigkeit macht stark.So halten sie uns schwach.

  36. „Alle Arbeitsplätze in geschlossenen Räumen und alle geschlossenen öffentlichen Orte sollen rauchfrei sein“, verlangt die EU. Das soll auch für öffentliche Orte gelten, die „im Freien oder teils im Freien“ liegen.
    Als rauchfreie Zonen sollen auch Flure, Fahrstühle, Treppenhäuser, Toiletten Aufenthaltsräume, Lagerhäuser und Verschläge sowie alle Fahrzeuge gelten, die während der Arbeit genutzt werden.
    Dort soll künftig eine Atemluft vorhanden sein, „in der Tabakrauch nicht gesehen, gerochen, gespürt oder gemessen werden kann“.

    Dies alles fällt für mich unter effektiven Nichtraucherschutz und ist daher gut.

    Aber derartige Strafmaßnahmen? Schauprozesse gegen Prominente? Werden demnächst Loki und Helmut Schmidt öffentlich ausgepeitscht? Ist ein Verstoß gegen das Rauchverbot schlimmer zu bestrafen als einen Menschen ins Koma zu prügeln???

    #12 Paula (28. Jan 2010 12:09)

    Ich habe neulich mal einen Bericht gesehen, wonach es in einer deutschen Stadt (weiß leider nicht mehr welche) eine Diabetes-Polizei gibt. Diese Leute machen bei Diabetikern Hausbesuche, um dort vor Ort zu kontrollieren, ob diese Menschen auch ordnungsgemäß ihre Medikamente eingenommen haben.

    Das ist aber keine „Diabetes-Polizei“, auch wenn vielleicht irgendwelche Reporter das aus Gründen der Dramatisierung so nennen. Dabei handelt es sich wohl eher um Mitarbeiter der Caritas oder einer Krankenpflege-Organisation, die alten Menschen dabei hilft, ihr Insulin verordnungsgemäß einzunehmen. Wer selbst mitbekommt, welche Probleme viele alte Menschen mit dem Messen des Blutzuckerspiegels und dem Spritzen des Insulins bzw. mit der Ess-Disziplin bei Tabletten-Behandlung des Diabetes haben, kann das (auch im Sinne der Angehörigen) nur begrüßen.
    „Normale“ Diabetespatienten werden von der „Diabetes-Polizei“ wohl kaum behelligt. Zumal man diese Leute tagsüber eher an der Arbeit als zu Hause antrifft.

  37. Die Himmelskönigin Europa – Synonym für Artemis, Semiramis, Isis, Isebel, Al _Lat (abgeleitet davon Allah) etc. – zeigt, wie ab 1933 – 1945, wieder ihr wahres Gesicht. Offenbarung 13 und 17 lassen grüssen bzw. die Muslime werden gezielt benutzt, um Europa wieder katholisch (allgemein) zu einen…

    Die tierischen Töne der Muslime werden geduldet, aber ein sich heute bei den engen Vorschriften (rauchen nur noch in Fumoirs) Verfehlende/r soll mit ähnlichen Mitteln wie seinerzeit unter den „römisch“ eingeführten Diktatoren Lenin, Stalin, Hitler und Konsorten als Probeobjekt für die kommenden Retorsionsmassnahmen gegen die breite Bevölkerung hinhalten. Eine freie Gesellschaft, die ständig neue Überwachungen einführt, aber muslimische Übeltäter provkativ mehr oder weniger gewähren lässt, ist keine frei Gesellschaft mehr. Allerdings stellt sich die berechtigte Frage, ob es die freie Gesellschaft schon mal gab? Das wäre ja dann das diesseitige Paradies, in dem nur die geläuterten, gemäss Vorgaben der Regierung selbstdisziplinierten Menschen wohnen würden… Wir befinden uns aber in einer Art Vorhölle zum Hades. Und Jesus Christus hat die Ausgangspforten aus dem Totenreich ein für allemal geöffnet, für die, welche Glauben können: Wer Ohren hat, der höre, was der Geist der Gemeinde sagt…

    Diese Aussagen sind bestimmt nicht von Gott!

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=103924 (Islam: von Sklaverei bis Zwangsehe…)

    Unsere führenden „Lissaboner“ stehen im Verdacht, Lügner wie Friedensnobelpreisträger Yassir Arafat zu sein!

    Al-Husseini-Enkel, Muslim-Bruder, PLO-Chef und Friedensnobelpreisträger 1994 Yassir Arafat am 21.10.1998 an einer innerpalästinensischen Versammlung schreiend:

    „Wir kennen nur ein Wort: Dschihad, Dschihad, Dschihad, Dschihad!“

    So konnten natürlich die Friedensverhandlungen von 2000 nicht gelingen… Der ewige „Heilige Krieg“ gegen uns Kuffaren ist beschlossen und ein Hauptmittel dazu ist die organisierte, im Koran, den Nebenbüchern und den aktuellen Fatawa festgeschriebene Zwecklüge. In dem Sinne sind die Moslems gar wieder sehr ehrlich. Darum protestieren sie dann immer gewalttätig, wenn wir im Westen ihre wahren Pläne bzw. schon nur den Inhalt des Korans publik machen! Unsere Politiker kuschen und bekämpfen die Warner… Logisch, oder – das kurzfristige lukrative Geschäft geht vor?
    http://www.youtube.com/watch?v=pNCV33i9Caw

    Diese Aussagen sind von Gott:

    Offenbarung 13, der Bericht vom wiederauferstehenden „Tier aus dem Abgrund“, dass die Menschheit in der letzten Phase dieses Zeitalters (falsch mit „Ewigkeit“ übersetzt) verführt:

    „13,1 Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte, und auf seinen Hörnern zehn Diademe und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung. 13,2 Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther, und seine Füße wie die eines Bären und sein Maul wie eines Löwen Maul. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht. 13,3 Und [ich sah] einen seiner Köpfe wie zum Tod geschlachtet. Und seine Todeswunde wurde geheilt, und die ganze Erde staunte hinter dem Tier her. 13,4 Und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht gab, und sie beteten das Tier an und sagten: Wer ist dem Tier gleich? Und wer kann mit ihm kämpfen? 13,5 Und es wurde ihm ein Mund gegeben, der große Dinge und Lästerungen redete; und es wurde ihm Macht gegeben, zweiundvierzig Monate zu wirken. 13,6 Und es öffnete seinen Mund zu Lästerungen gegen Gott, um seinen Namen und sein Zelt und die, welche im Himmel wohnen, zu lästern. 13,7 Und es wurde ihm gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Macht gegeben über jeden Stamm und jedes Volk und jede Sprache und jede Nation. 13,8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden ihn anbeten, [jeder,] dessen Name nicht geschrieben ist im Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an. 13,9 Wenn jemand ein Ohr hat, so höre er! 13,10 Wenn jemand in Gefangenschaft [geht], so geht er in Gefangenschaft; wenn jemand mit dem Schwert getötet wird, so muß er mit dem Schwert getötet werden. Hier ist das Ausharren und der Glaube der Heiligen.

    13,11 Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen: und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm, und es redete wie ein Drache. 13,12 Und die ganze Macht des ersten Tieres übt es vor ihm aus, und es veranlaßt die Erde und die auf ihr wohnen, daß sie das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde. 13,13 Und es tut große Zeichen, daß es selbst Feuer vom Himmel vor den Menschen auf die Erde herabkommen läßt; 13,14 und es verführt die, welche auf der Erde wohnen, wegen der Zeichen, die vor dem Tier zu tun ihm gegeben wurde, und es sagt denen, die auf der Erde wohnen, dem Tier, das die Wunde des Schwertes hat und [wieder] lebendig geworden ist, ein Bild zu machen. 13,15 Und es wurde ihm gegeben, dem Bild des Tieres Odem zu geben, so daß das Bild des Tieres sogar redete und bewirkte, daß alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten. 13,16 Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Sklaven, daß man ihnen ein Malzeichen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn gibt; 13,17 und daß niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. 18 Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“

    Oder was hat Deutschland seit der Ausstellung des Pergamon-Altars erreicht, was brachte diese Wiedereinführung alter „Kult-ur“ (alter Kult) dem deutschen Menschen? Wem diente Malteserbruder etc. Wilhelm II. wirklich?

  38. @ #37 Crisp (28. Jan 2010 12:45)

    Sollnse doch machen. Hier in HH sind sowieso viele gute Lokalitäten und Clubs Rauchervereine.

    Pech gehabt! Rauchervereine werden natürlich verboten! Mit der gleichen Begründung:

    „Es sind keine Ausnahmen auf der Grundlage gesundheitlicher oder rechtlicher Argumente zulässig“, schreibt die WHO in ihren Leitlinien.

    http://www.faz.net/s/RubA5A53ED802AB47C6AFC5F33A9E1AA71F/Doc~E9042BB456B294CF581B095C2974AE39D~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Kurz: Es sind keine rechtlichen Ausnahmen zulässig!
    Damit kann man die Raucherclubs gleich vergessen

  39. Ich stelle mir das so vor.
    Strategiesitzung in Brüssel:
    Lasst uns die Möglichkeiten des Lissabonvertrages nutzen.

    Schauprozesse
    Burkapolizei
    Koranverbot

    Abgelehnt Sie Nazi
    Neuer Versuch

    Schauprozesse
    Gesinnungspolizei
    Kritrikverbot

    Neee zu früh

    Schauprozesse
    Raucherpolizei
    Aschenbecherverbot

    Na also geht doch

  40. Ich habe mich bis jetzt ja als militanten Nichtraucher gesehen, aber auf die Idee mit den Schauprozessen bin ich noch nicht gekommen. Bitte fangt in Bulgarien an, sonst gewöhnen sich die Leute dort das Rauchen beim Essen nie ab. Und fangt mit Politikern an. Wir können ja schon mal eine Liste erstellen.
    In England ist man kurz und schmerzlos verfahren. Überall hingen Plakate aus „England goes smokefree from 1st July“ (was als solches grenzenlose Übertreibung war, denn das Rauchen auf der Straße ist noch erlaubt) und die meisten Leute haben sich dran gehalten, in den Krankenhäusern wo es keine Raucherecken mehr gab) gab es Nikotintabletten, Pubs freuten sich (Bayern aufgepasst!) über Einnahmesteigerungen, weil seitdem häufiger gegessen wurde und auch generell waren sogar die meisten Raucher auf einmal glücklich mit der sauberen Luft und den nicht nach Qualm riechenden Sachen.
    Ach ja, und die NHS (sowas wie die AOK in UK) hatte den Ramadan genutzt, um in den großen Moscheen Rauchentwöhnungskurse anzubieten (im Ramadan ist das Rauchen nicht gestattet, und der Vorschlag der NHS an die Muslime war, bei der Gelegenheit doch ganz mit dem Rauchen aufzuhören).

  41. #26 Denker (28. Jan 2010 12:31)

    Es kann nicht sein, daß ein Raucher überlegen muss, wohin er gehen kann und wohin nicht!

    Das ist natürlich ein unsagbar dämliches Argument. Der Nichtraucher schädigt den Raucher nicht durch sein Nichtrauchen.

    #21 killerbee (28. Jan 2010 12:24)

    Meine volle Zustimmung. Auch ich halte es für äußerst bigott und verlogen, wenn man mir einerseits einredet, man sorge sich um meine Gesundheit, aber andererseits nicht mit der Wimper zuckt, wenn an jeder Straßenecke schon ein migrantischer Messerstecher oder Vergewaltiger lauert.
    So beschäftigt sich die EU-Politik also lieber mit Kinkerlitzchen, anstatt die brennenden Probleme anzugehen. Mehr als einmal beweist sie damit ihre Überflüssigkeit.

  42. #38 Denker
    In Punkto „Raucher“ ist sowas längst in Arbeit, die passende Infrastruktur dafür ist ja längst vorhanden, der Hauptgrund für die Einführung der „EC-Kartenpflicht“ an Zigarettenautomaten war sicherlich nicht eine Alterskontrolle sondern das sammeln von Daten. Vernetzung mit anderen Datensammlern („Einkaufs-Bonuskarten“ Kauft 3x Fleisch in der Woche? KK-Beitrag hochsetzen!) ist da ein Klacks.

  43. @ Allan Bloom:

    Wenn 100% der Kneipen Raucherkneipen sind – na, dann muß ich ja nicht hingehen.

    Warum haben Sie dann nicht eine Nichtraucherkneipe eröffnet, um so Ihr eigenes aktives soziales Umfeld zu schaffen? Wenn es einen Bedarf an Nichtraucherlokalitäten gäbe, würden diese auch geschaffen werden.

  44. Ich bin stolzer Nichtraucher, aber soll doch jeder die eigene Wahl haben, ob er seinen Körper zerstört oder nicht, solange man nicht seine Mitmenschen belästigt kann mir das egal sein.

  45. Es kann nicht sein, daß ein Raucher überlegen muss, wohin er gehen kann und wohin nicht!

    —-

    das ist Schwachsinn, es ist eher andersrum:

    Es kann nicht sein, dass ein Nichtraucher überlegen muss, wohin er gehen kann und wohin nicht!

  46. Ab diesem Jahr soll es Zigaretten nur noch mit sog. Schockphotos geben, und 5,00 Teuronen die Schachtel!

    Das mit den Photos ist hier auch, macht nix:

    http://img704.imageshack.us/img704/8930/schockphotos.jpg

    Aber 5,00 Teuronen, die Spinnen die Politbratzen. Das wären runde 250 Baht. Für die Schachtel auf dem Bild bezahle ich 32 Baht, für die Stange 295 Baht.

    Wovon wollen sich die Schmarotzer und ihre Schätzchen eigentlich ernähren, wenn keine Raucher mehr zum Abzocken da sind?

    Wie hält man es nur freiwillig in einem solchen Schweinesystem aus? Werde ich morgen Abend mal bei einer Flasche Bier und einem schönen Mekong auf der Terrasse drüber nachdenken. Und natürlich viele, viele Zigarettchen lang.

  47. Kurzer wichtiger Afghanistan-Beitrag:

    Taliban-Aussteigerprogramm
    Bündnis der Selbstbetrüger

    Der Westen will die Taliban besiegen, indem er gemäßigte Kämpfer von den Radikalen loskauft. Was für ein Unsinn – die afghanische Geschichte beweist: Ein solches Programm ist nicht nur zum Scheitern verurteilt, sondern auch brandgefährlich.

    Das wären Rechenspielchen, wie sie schon Moskaus Statthalter Nadschibullah einst vorgeführt hat, mitten im russisch-afghanischen Krieg, als er 1987 die Aussöhnung mit den Mudschahidin begann. Das damalige Aussteiger-Programm war noch keinen Monat alt, da teilte Afghanistans Parteichef im SPIEGEL mit, „60.000 frühere Widerstandskämpfer“ hätten sich bereits der Regierung angeschlossen.

    Das war natürlich aus der Luft gegriffen, aber vielleicht war diese Zahl gar nicht allzu sehr getürkt. Denn eine alte afghanische Erfahrung besagt: Wenn Regimegegnern für das Ablegen der Waffen eine ordentliche Prämie winkt, vermehrt sich schnell deren Zahl.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,674548,00.html

  48. @ #52 Anti-Islamisierung (28. Jan 2010 12:57)

    das ist Schwachsinn, es ist eher andersrum:

    Warum ??

  49. Man sollte in den Koran aufnehmen, dass Rauchen haram ist, und daher bei Zuwiderhandlung gesteinigt werden darf.

    Der Koran wird in der EUdSSR sowieso bald Rechtsgrundlage sein.

  50. Als österreichischer Nichtraucher hoffe ich seit Jahren sehnsüchtig auf eine strenge EU Verordnung. Österreich befindet sich diesbezüglich in der Steinzeit. Sogar in der Türkei und in Syrien gibt es strengere Gesetze.

  51. #54 Denker (28. Jan 2010 13:00)

    Nochmal für die Langsamen im Schädel:

    Der Nichtraucher schadet dem Raucher nicht durch sein Nichtrauchen. Jetzt begriffen?

  52. @ #52 Anti-Islamisierung (28. Jan 2010 12:57)

    das ist Schwachsinn, es ist eher andersrum:

    Warum ??

    Als Raucher will man halt seine Ruhe haben und nicht mit dem Qualm der anderen belästigt werden, von daher wird der Nichtraucher ständig ausgegrenzt, in der Schule kann er sich nicht auf den Schulhof begeben, weil da fast jeder qualmt, auf der Arbeit kann er nicht in die Pause gehen, weil da gequalmt wird, in Kneipen kann man auch nicht, da wird auch gequalmt usw. usw. als Nichtraucher ist der Lebensraum stark eingeengt. Und ein Raucher hat ja wohl genug Platz um rauchen zu können, Wieso unbedingt in der Kneipe rauchen? und nicht draußen wo man niemanden stört?, wieso im Auto rauchen? wenn man auch warten könnte bis die Autofahrt beendet ist? usw. usw. es gibt zig Beispiele wo Nichtraucher von Rauchern belästigt werden, und dann häufig zu hören bekommen „Wenn du nicht rauchst, bist du doch selber schuld, wenn dich keiner mag, usw.“

  53. „Als sie die Kommunisten geholt haben, habe ich nichts gesagt. Ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten geholt haben, habe ich nichts gesagt. Ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Juden geholt haben, habe ich nichts gesagt. Ich war ja kein Jude.

    Als sie mich geholt haben, war niemand mehr da, der hätte etwas sagen können.“

    Die Raucher werden sie auch noch holen.
    Und dann die Säufer.
    Und dann die Schweinfleisch-Esser…

  54. Lasst es uns machen wie die amerikanischen Südstaatler 1861.
    Sezzession wäre das einzig probate Mittel!!! (man wird ja noch träumen dürfen.) 😉
    Die Konföderierten Staaten von Europa klingt doch gut ,oder?

  55. Ausnahmsweise hab ich hier mal nichts dagegen. Soll mir recht sein, ohne Strafen bringen die Nichtraucherschutzgesetze nichts.

  56. Raffiniert! Das ist doch von der EU also der Versuch die Einigkeit (sind wir einig?) von PI Aktivisten zu spalten. Ich als NICHT-Raucher (schon immer) sehe solch einen Vorstoß nicht wirklich als elementaren Angriff auf unsere Rechte. So ist das immer mit Gesetzen die man gut findet. Man denkt an sich.
    Die Diskussion über das Rauchen, mit all seinen Inhalten und Konsequezen ist für die PI seite wohl fehl am Platze. Es sei denn Ihr schließt Euch meiner Meinung an, dass Islamisten in der Regel auch Raucher sind!

    Um beim ironischen Unterton zu bleiben:

    Als nächstes verbietet die EU den Islam! Dann möchte ich mal hier die Schreiber á la „die greifen in unsere elementaren Grundrechte ein“ gerne nochmal zu Wort kommen lassen 🙂

  57. Ich habe nichts gegen Raucher an sich, aber die meisten nehmen einfach zu wenig Rücksicht auf Nichtraucher, oder grenzen diese gar(unbewusst?) aus.

  58. #62 Platow (28. Jan 2010 13:12)

    Als nächstes verbietet die EU den Islam! Dann möchte ich mal hier die Schreiber á la “die greifen in unsere elementaren Grundrechte ein” gerne nochmal zu Wort kommen lassen.

    Die verbieten höchstens Islamkritik.

  59. @ #59 Jussuf Ben Schakal

    […]Die Raucher werden sie auch noch holen.
    Und dann die Säufer.[…]

    Warum nicht? Heroinjunkies, Kokser, Kiffer und Konsumenten anderer illegaler Drogen werden doch auch schon abgeholt…
    Tabakraucher und Alkis abzuholen im Rahmen des „War on Drugs“ wäre daher nur konsequent.

  60. Ich warte nur noch darauf, dass die Eurokraten auch noch Koffein auf die Liste gebannter psychotroper Substanzen setzt…

  61. @ #58 Anti-Islamisierung (28. Jan 2010 13:06)

    Da muss ich aber jetzt mal die Raucher in Schutz nehmen. Die sind schließlich süchtig und wollen die Sucht natürlich so schnell wie möglich befriedigen wenn’s drängt.

  62. @#65 Chrisitan

    So ein Vergleich ist unterste Schublade und ist eine Verhöhnung von über 5 Millionen ermordeten Jude. Und nein, das ist nicht die übliche Nazi-Keule, sondern einfach der dezente Hinweis, dass die einen sich diesen Stern nicht freiwillig angenähnt haben. Im Zusammenhang mit der schwierigen Diskussion um das Rauchen/Nichrauchen einen Holocaustvergleich zu konstruieren ist wirklich übel.

  63. @#67 Plondfair

    Die verbieten höchstens Islamkritik.

    .

    Sofern vorher der Islam verboten wurde, ist das doch ganz normaler EU Alltag!

  64. #70 Platow (28. Jan 2010 13:29)

    Im Zusammenhang mit der schwierigen Diskussion um das Rauchen/Nichrauchen einen Holocaustvergleich zu konstruieren ist wirklich übel.

    Würdest du das auch noch sagen, wenn die ersten Islamkritiker wegen Verstoßes gegen das „EU Hate Speech Law“ in den nächsten EU-Gulag wandern?

  65. #71 Platow (28. Jan 2010 13:30)

    Sofern vorher der Islam verboten wurde, ist das doch ganz normaler EU Alltag!

    Die holen doch nicht Millionen Unterschichtmohammedaner nach Europa, um dann den Islam zu verbieten.

  66. Einen hab ich noch !!

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/mehr-einfluss-barroso-gibt-macht-an-eu-parlament-ab;2520330

    BRÜSSEL. Demnach kann das Parlament die Kommission künftig dazu zwingen, Gesetzentwürfe vorzulegen. Im Gegenzug wollen die Abgeordneten den Weg für die neue EU-Kommission frei machen. Barrosos Team soll am 9. Februar bestätigt werden.

    Wenn die Abgeordneten eine Gesetzesinitiative fordern, muss der zuständige EU-Kommissar darauf künftig binnen drei Monaten reagieren und spätestens nach einem Jahr einen Entwurf vorlegen. Sollte sich der Kommissar dazu nicht in der Lage sehen, muss er dies detailliert begründen.

    „Das Parlament hat damit ein indirektes gesetzgeberisches Initiativrecht gewonnen“, sagte der Vorsitzende des Rechtsausschusses im Europaparlament, Klaus-Heiner Lehne (CDU), dem Handelsblatt. Die Abgeordneten ziehen damit Konsequenzen aus den Erfahrungen mit dem scheidenden EU-Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy. Der Ire hatte die Forderung, die Finanzmärkte stärker zu regulieren, jahrelang ignoriert.

    rest siehe link

  67. #75 ComebAck (28. Jan 2010 13:37)

    Wenn die Abgeordneten eine Gesetzesinitiative fordern, muss der zuständige EU-Kommissar darauf künftig binnen drei Monaten reagieren und spätestens nach einem Jahr einen Entwurf vorlegen. Sollte sich der Kommissar dazu nicht in der Lage sehen, muss er dies detailliert begründen.

    Meinst du, „Keine Lust!“ reicht als Begründung aus?

  68. #73 Plondfair
    Sie beharren auf Ihren Vergleich? Manchmal macht es doch Sinn etwas zurückzurudern.

    Wenn Raucher sich als Opfer sehen, so wie es einst die Juden unter den Nationalsozialismus gewesen sind, ist das so, wie Moslems sich als heutige Juden u.a., durch die Islamkritik, sehen.

    Auf die Islamkritik auszuweichen ist zwar nicht schlecht. Aber darüber hätte ich mich auch nicht empört! 🙂

  69. Als die EU-Bonzen die Raucher verfolgten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Raucher.

    Als die EU-Bonzen die Islamkritiker holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Islamkritiker.

    Als sie die Katholiken einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Katholik.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

  70. Immer klarer wird auch, warum sich die SVP derart verbissen gegen einen EU-Beitritt stemmt.

  71. #54 Denker (28. Jan 2010 13:00)

    @ #52 Anti-Islamisierung (28. Jan 2010 12:57)

    das ist Schwachsinn, es ist eher andersrum:

    Warum ??

    Weil kein Mensch gezwungen ist zu rauchen. Rauchen ist freiwillig, Nichtrauchen nicht.

  72. #36 Denker (28. Jan 2010 12:40) @ #27 Nordlaender03 (28. Jan 2010 12:36)

    Es werden ständig verschiedene Gruppen der Bevölkerung von Medien und Politik auf einandergehetzt!

    Das ist mir schon lange aufgefallen: Spalte das Volk und es wird leichter regierbar!

    Raucher gegen Nichtraucher
    Autofahrer gegen Bus-/Tramfahrer
    Vegetarier gegen Fleischesser
    Fastfood-Esser gegen Gourmets

    Angefangen hat es mit Frauen gegen Männer,

    Schwule gegen Heteros,

    Ausländer gegen Inländer usw.

    Während Milliarden deutscher Steuergroschen im Ausland für Staatenbildung verpulvert werden, geht man in Euroa genau den entgegengesetzten Weg, man zerschlägt die nationalen Gesellschaften. Man schafft Gesellschaften, wie sie in den genannten Staaten der Dritten Welt vorhanden sind, die deswegen nicht funktionieren, weil die Gemeinschaft nicht vorhanden ist. Man lenkt Europa „Zurück ins Mittelalter“. Unter dieser Überschrift kommentierte ein FAZ-Redakteur das AGG. Dort zitiert er den Verfassungsrichter Udo di Fabio wie folgt:

    Der Bundesverfassungsrichter di Fabio hat darauf hingewiesen, daß die Freiheit des einzelnen im Grundgesetz (Artikel 2) nicht nur durch gesetzliche Normen, sondern auch durch das Sit-tengesetz eingeschränkt werde. Der Begriff der guten Sitten sei jedoch derart ausgehölt wor-den, daß jetzt „bei jeder politisch bemerkten Unsittlichkeit ein Schutzgesetz erlassen“ werden müsse. „Nach dem Verlust einer Anstandsregel ist die Bilanz der Freiheit negativ“, folgerte di Fabio. Auf dem Weg zum Antidiskriminierungsgesetz habe sich der Gesetzgeber „vom einzel-nen allgemein gedachten Bürger entfernt“ und die Gesellschaft in eine Gesamtheit aus Gruppen und Interessenverbänden eingeteilt, denen die Politik nun Gruppenrechte zuweisen könne. Am Ende dieses Weges öffneten sich womöglich „die Tore zu einem neuen
    Mittelalter, in dem nicht der Mensch als Individuum, sondern die harmonische Ordnung der Gruppen un-tereinander das Leitbild ist“. Diese Gefahr sollte zumindest in Betracht ziehen, wer meint, durch immer mehr staatliche Zuteilung von Rechten einem gesellschaftlichen Ideal von Freiheit und Gleichheit näher zu kommen.

  73. @#83 Arabtimes

    Ich seh schon. Das ist auch ein sehr emotionales Thema

    Nichtrauchen nicht

    Sie meinten hier sicherlich Passivrauchen nicht. 🙂

  74. Was wäre Helmut Schmidt dann?
    Der arme Käptn Helmut, der bei Interview’s raucht, was das Zeug hält, wäre wohl auch schon mit einem Fuß im Knast.

  75. #79 Platow (28. Jan 2010 13:41)

    Auf die Islamkritik auszuweichen ist zwar nicht schlecht. Aber darüber hätte ich mich auch nicht empört!

    Du hast anscheinend noch nicht verstanden, worum es dem Politbüro in Brüssel eigentlich geht. Das ist doch nur ein Versuchsballon, in Wirklichkeit geht es denen um etwas ganz anderes, nämlich Systemkritiker. Raucher sind für das System völlig ungefährlich.

    Wenn die so um unsere Gesundheit besorgt sind – warum unternehmen die dann nichts dagegen, daß immer Autochthone von südländlichen Unterschichtlern zusammengeschlagen, vergewaltigt oder abgestochen werden?

    „Ich habe in eurer Zukunft gelebt und es hat nicht funktioniert.“ – Wladimir Bukowski, ehem. Sowjet-Dissident

  76. @#86 Helmut Karsten

    Bei Helmut Schmidt muss aich auch immer auf die Zähne beissen. So ein guter Mann und dann so ein Kettenraucher. Das ist schon Anachronismus!! 🙂

  77. #87 Plondfair

    Das ist einfach. Es gibt noch keine Statistiken über Kosten die durch Migrantengewalt verursacht werden. Über das passivrauchen indes schon. Und da wo es ums Geld geht kennen die in Brüssel doch keinen Spaß.

    Wenn man so die Zeitungen liest und hier wurde es schon mal erwähnt, auf einmal so Füllwörter Wie „Einzelfall“ immer weniger werden, dann besteht eine Chance das die EU das irgendwann mal ebenfalls erfaßt. Aber wenn das passiert, und da bin ich Ihrer Meinung, sind wir hier schon alle Moslems!

  78. Die Beschriebung der angedrohten Maßnahmen erinnert waich, was den Sprachstil angeht an ????

    Nazis !!!!!!!

  79. Die Beschriebung der angedrohten Maßnahmen erinnert mich, was den Sprachstil angeht an ????

    die Nazizeit !!!!!!!

  80. #89 Platow (28. Jan 2010 13:53)

    Das ist einfach. Es gibt noch keine Statistiken über Kosten die durch Migrantengewalt verursacht werden.

    Diese Statistiken gibt es, da kannst du dir sicher sein. Aber der Oberste Sowjet in Brüssel will Europa islamisieren und Kollateralschäden beim gemeinen EU-Bürger sind denen völlig gleichgültig. Die Partei hat immer recht.

  81. @#91 BRD-Demokratie – die elegantere Diktatur ?

    Sie haben sie ja offensichtlich miterlebt und wissen wovon Sie sprechen?!

    Sind hier wieder Uboote bei PI? Die durch sinnlose Nazivergleiche den demokratischen Character unsere Kritik unterwandern wollen?

    Allenfalls erinnert mich das an die Sharia Polizei. Aber da muss ich jetzt wieder Plondfair zustimmen. Wir sind auf dem Weg zur islamischen EU!

  82. #92 Plondfair
    WO? WO? WO? WO? Wo sind solche Statistiken?? Das prangere ich doch schon die ganze Zeit an! Wenn es wirklich solche geben sollte, dann wären diese doch im Internet-Zeitalter schon längst irgendwo aufgetaucht, oder nicht?
    Ich bin mir ziemlich sicher. Würde der Migrationshintegrund bei Straftaten erfaßt werden (und nicht ob man einen Deutschen Pass besitzt) hätten wir ganz klare Zahlen die sofort zu einer Anklage wegen Volksverhetzung z.B. gegen Türken führen würde.
    Erinnert mich an eine Story vom Zoll. Kontrolle von türkischen Maschinen am Flughafen. Nicht ein Fluggast aus der Türkei ohne Vorstrafen. Aber solche infos bekommt man nur unter der Hand.

  83. Auch über das Passivrauchen existieren kaum aussagekräftige Statistiken – dazu ausnahmsweise mal die „Zeit“:
    http://www.zeit.de/online/2005/51/passivrauchen?page=all

    Es sind schwachsinnige Ablenkungsmanöver, mit denen die EU ihr Versagen in allen wirklich wichtigen, problematischen Belangen kaschieren möchte.
    Ich rauche nicht, habe aber dank meiner medizinischen Kenntnisse überhaupt keine Bedenken, mich in die Gesellschaft von Rauchern zu begeben.

    Die EU mit ihrer kleinkarierten Reglementierungswut, die sich noch nicht einmal auf Fakten berufen kann -s. Schweinegrippe – macht sich nur noch lächerlich!

  84. So einfach ist es die Bevölkerung zu spalten und von wirklichen Problemen abzulenken. Hier machen auch alle freudig mit, ohne zu merken worum es in Wirklichkeit geht. Wenn es wirklich um die gesundheitlichen Risiken ginge, würde man ganz einfach Tabakanbau und Produktion von Zigarreten verbieten.

  85. @#97 pinetop
    Helmut Schmidt ist doch ein Fuchs. Der würde zustimmen und dabei genüßlich an seiner Zigarette im Nichtrauerstudio ziehen.

  86. #78 Plondfair (28. Jan 2010 13:41)

    #75 ComebAck (28. Jan 2010 13:37)

    Wenn die Abgeordneten eine Gesetzesinitiative fordern, muss der zuständige EU-Kommissar darauf künftig binnen drei Monaten reagieren und spätestens nach einem Jahr einen Entwurf vorlegen. Sollte sich der Kommissar dazu nicht in der Lage sehen, muss er dies detailliert begründen.

    Meinst du, “Keine Lust!” reicht als Begründung aus?

    @#78 Plondfair (28. Jan 2010 13:41)
    grüsse Dich,naja ich denke mal es muss schon etwas „bürokratischer“ formuliert werden…

    Wie wäre es mit:

    Eine ausreichende Motivationslage des Unterzeichners ist aufgrund* (Achtung WITZ 🙂 ) eines hohen „Arbeitsaufkommens*“ nicht zu erwarten, von daher ist mit einer zeitnahen Reaktion wohl nicht zu rechnen….

    :mrgreen:

  87. #freeSpeech&nordlaender

    ihr habts erfasst
    EU = 2. Röm Riech
    Einig Volk von Brüdern = CH, wird nun langsam von Innen (EU befürworter) und Aussen (EU selber) ausgehöhlt und auch geschwächt!

    Wie war das mit dem Turmbau zu Babel:
    Da sagte Gott: „Es ist offensichtlich: Sie sind ein einzig Volk und sprechen nur eine Sprache. Und was sie jetzt begonnen haben zeigt, dass ihnen künftig nichts unmöglich sein wird. Sie werden alles tun, was sie sich ausdenken.

  88. Savonarola, Cromwell, Robespierre und Lenin hatten durchaus verschiedene politische Vorstellungen. Aber sie hatten auch Gemeinsamkeiten. Eine feste Überzeugung, die keine Kritik akzeptiert, eine radikale und unerschütterliche Durchsetzungskraft und der anmaßende Anspruch, das angeblich Beste für das Volk zu wissen. Friedrich August von Hayek sagte einmal über Trotzki, er würde um das Paradies auf Erden zu schaffen, Millionen Menschen über die Klinge springen lassen.

    Es wäre übertrieben, gewöhnliche EU-Beamte mit diesen Gewaltmenschen zu vergleichen. Aber es gibt eine gemeinsame Psychostruktur: der anmaßende Anspruch im Besitz des allumfassenden Wissens zu sein und sich berechtigt zu glauben, die eigenen Vorstellungen mit Gewalt durchsetzen zu können.

  89. Ich frage mich in welcher Welt einige Nichtraucher leben, die hier behaupten ihr soziales Leben wäre eingeschränkt, weil überall geraucht wird.
    Es mag vielleicht in Restdeutschland anders sein. Aber in Freiburg darf man in keinem öffentlichen Gebäuden rauchen, nicht in Kinos, in keiner Bar, die ich kenne, nicht im Bahnhof etc. etc. Und warum es in Krankenhäusern kein Rauchereck geben darf versteh ich auch nicht. Ihr Nichtraucher müsst ja nicht gerade in dieses Eck. Ich stell mir vor; ich lieg im Krankenhaus, kann kaum laufen und muss etliche Stockwerke runter vor die Tür nur will die bloße Existenz eines Raucherraums die militanten Nichtraucher schon auf die Barrikaden steigen lässt. Oder nehmen wir die Bahn; in keinem Zug, den ich die letzten Jahre nutzte, gab es ein Raucherabteil. Was stört euch Nichtraucher daran, dass in einem einzigen Waggon von zehn geraucht wird? Sorry, manchmal glaube ich euch Nichtrauchern geht es nur ums Prinzip.
    Ich finde es erschreckend wie gerne die Europäer auf ihre Freiheit verzichten, nur weil die Verantwortung die mit dieser einhergeht zu schwer erscheint.

  90. Für mich geht um die Freiheit der Non-Raucher.
    Ich will von den Rauchern nicht beraucht werden, weil mich das ankotzt.

    Meinetwegen können sich die Raucher zur Tode rauchern; Fakt aber ist, dass die überall liegenden Zigarettenkippen, nicht von den Non-Raucher weggeschmissen wurden.

  91. #37 Civis (28. Jan 2010 12:41

    Mit Verlaub. Du schreibst Unsinn.

    Ein Raucher ist das Beste was unserem Krankenversicherungs, bzw. Rentensystem passieren kann. Raucher sterben im Schnitt ca. 10 Jahre früher. In dieser Zeit fallen keine Kosten für alterstypische Erkrankungen, Renten und Pflege an. Die Mehrkosten durch rauchertypische Erkrankungen fallen da nicht sonderlich ins Gewicht.

    Ausserdem ist das nicht das Thema. Es geht um Freiheit.

    Freiheit zu Rauchen, nicht zu Rauchen, Alkohol zu trinken, in eine Raucherkneipe zu gehen, in eine Nichtraucherkneipe zu gehen, ein Steak zu Essen oder den Rindviechern das Futter wegzufressen.Die Freiheit als Wirt zu entscheiden welche Art von Laden man eröffnen will. Jeder wie er meint. Ich brauche keinen Drecks EU Kommisar der mir erzählt wie ich zu Leben habe. Freiheit ist das Schlüsselwort

  92. #18 Allan Bloom (28. Jan 2010 12:15)

    Ich gebe dir natürlich in allen Punkten Recht, bis auf den, daß du ein klein wenig zu spät mit deinem Einwurf gekommen bist.

    So gut wie alle Kneipen sind jetzt rauchfrei.
    Zum Glück.
    Und wer mal eine rauchen will, geht ins Raucherzimmer oder kurz mal vor die Tür.
    Es ist wirklich deutlich angenehmer für alle.
    Das der Staat BRD nichts gegen die Raucherei unternimmt, liegt einfach daran, daß die Tabaksteuer viel zu lukrativ ist, um darauf zu verzichten. Da wird in den Zigarettenfabriken sogar der Verschnitt und der Staub vom Zoll penibel genau abgewogen, damit ja niemand eine Handvoll mitgehen läßt.
    Ich kann eine Exkursion in eine Zigarettenfabrik unseren Rauchern hier wärmstens empfehlen, damit sie mal sehen, was sie eigentlich rauchen.

    Aber was jetzt die Eurokraten weiterspinnen, das ist eindeutig zuviel. Die haben wohl bislang noch nichts von Persönlichkeitsrechten gehört? Und wenn man die Vorschläge noch auf x-beliebige andere „Feinde“ ausdehnt, dann gute Nacht.

  93. Und wahrlich ich sage Euch: Eines Tages in naher Zukunft werden die Raucher ein gelbes „R“ tragen müssen.

    Da, dahinten ist wieder einer …schnell und Zack, mit dem Netz eingefangen!
    Schon mal in Frankfurt im Flughafenterminalbahnhof gewesen? Am letzten Ende der Bahnsteige sind gelbe Rechtecke aufgemalt, wo die Raucher zusammenstehen. Der ice knallt mit 120 Sachen an denen vorbei, da ist ein Luftzug wie bei einem Orkan. Und die Raucher stehen in diesem Rechteck…ich lach mich immer wieder über diesen Schwachfug kaputt.
    Ich habe selbst 25 Jahre geraucht und von heut auf morgen aufgehört, quasi von 50 auf 0. Aber diese Regelungswut ist wirklich daneben.

  94. #102 Ludwig Wilhelm von Baden (28. Jan 2010 14:46)

    Echt? Gibt es keine Raucherwagen mehr?
    Ich bin oft im Raucherwagen gefahren, weil die Luft da besser war als im überfüllten Nichtraucherwagen. Es hat ja auch kaum jemand gequalmt. 😉

  95. @#102 Ludwig Wilhelm von Baden

    Jetzt sind wir angekommen. In einer Debatte ums Rauchen. Damit war diese EU Banane schon ein voller Erfolg.

    Mal abgesehen von den gesundheitlichen Aspekt des passiv Rauchens, der hier auch schon mit angeblich medizinischen Kenntnissen in Frage gestellt worden ist:

    Raucher werden es nie begreifen wie unsagbar ekelig es ist, wenn Sie gerade von Ihrer Zigarettenpause ins Büro zurückkommen. Wenn Sie Morgens ins Büro kommen und sich dieser Gestank alten Rauchs ausbreitet. Raucher merken diesen Rauch in der Regel nicht und Sie stoßen sich da auch nicht dran.

    Ich habe mal mit Freunden in einer Kneipe ein Räucherstäbchen aufgestellt (vor dem Rauchverbot – lange her – Das Thema ist ja auch alt). Das Ding verbreitet irgendeinen Blumenduft. Nicht gerade was ich bei mir zu hause anzünden würde, aber es roch auch nicht nach einem Bahnhofsklo. Nach etwa 5 Minuten meldeten sich die ersten Raucher zu Wort, dass Sie das Räucherstäbchen stören würde. Es war nur ein Experiment um zu zeigen wie subjektiv Raucher Ihren eigenen Gestank wahrnehmen. Aber es funktionierte immer wieder. Das zum Thema der toleranten Raucher die sich von intoleranten Nichtrauern belästigt fühlen.

    Ich wiederhole mich gerne. Diese Diskussion Rauchen – Nicht Rauchen ist eine Schlacht die nicht hierher gehört. Und wenn ich lese wie sich Raucher jetzt auch noch zu Opfern des Anti-Raucher-Faschismus machen, dann komme ich wirklich ins grübeln ob ich auf dieser Seite richtig bin.

  96. @ #103 Gyaur
    Erstens, in was für einer Fantasiewelt lebst du denn? Wo bitte willst du heute noch „beraucht“ werden?
    Zweitens, wenn ich mich zu Tode rauchen will, dann ist das mein VERDAMMTES Recht!
    Drittens, wenn dich das Rauchen stört, meinetwegen, es zwingt dich ja keiner dazu, aber inwiefern kann es dich stören, wenn ich in einer speziellen Raucherbar oder im Raucherabteil rauche?
    Und viertens, warum zum Teufel brauchen wir für jeden Scheiss ein Gesetz und eine eigene Polizei-Einheit, während die noch nicht mal mit den ernsthaften Verbrechern fertig werden?!
    Wieso muss ich mich vom Staat und der EU dauernd bevormunden lassen?
    Fakt ist, es ist MEIN Leben und wenn ich meine Lungen mit Teer und Nikotin füllen will, bis ich Blut huste, dann hat mir das keiner zu verbieten!

  97. #108

    Der ice knallt mit 120 Sachen an denen vorbei, da ist ein Luftzug wie bei einem Orkan.

    Wow!
    Da leichten die Glimmstengel bestimmt ganz hell dabei auf. 😀

  98. Noch besser war letzte Woche der Raucherraum am Gate A im Terminal 2 vom Flughafen Mallorca.
    Da wird rauchen eine billige Angelegenheit. Man muss sich selbst keine anzünden, einfach nur einatmen.
    Hahaha…ein Nebel in dem Glasraum, wie frühmorgens auf der Vecht im Oktober! Selbst meine, aus Überzeugung rauchende Freundin, war nach 10 Sekunden wieder aus diesem Glashaus ´raus…mit ziemlich blassem Gesicht.
    Hab´mich kaputtgelacht! 🙂

  99. #110

    Nach etwa 5 Minuten meldeten sich die ersten Raucher zu Wort, dass Sie das Räucherstäbchen stören würde.

    So ist es.

    Es gibt ein japanisches Sprichwort:
    „Ein Affe lacht über den Hintern eines anderen Affen.“

  100. Ich bin zwar überzeugter Nichtraucher, aber solche Pläne erinnern doch stark an die Religionspolizei in Saudi Arabien, Stasi und Gestapo.
    Sonst wird doch immer gerne mit Vielfalt geworben.

  101. @ #102 Ludwig Wilhelm von Baden

    Würden Sie das immer noch so sehen, wenn man das Wort „rauchen“ durch „kiffen“ ersetzen würde?

  102. #113
    😀

    Wer mal die Doku über das größte U-Boot der Welt, die „Severstal“ im ZDF gesehen hat:

    Auf dem U-Boot gibt es tatsächlich einen Raucherraum. Davor eine Schlange. Und durch das Bullauge konnte man ab und zu ein Augenpaar mit Glimmstengel im Nebel sehen.
    Die Szene habe ich mir gemerkt, weil sie einfach zu komisch war.

  103. Dieser Artikel ist ein schönes Beispiel was wir unter Demokratie zu verstehen haben.

    Die faschistischen Diktatoren sitzen nicht nur bei den Islamisten sondern auch in Brüssel.

  104. @#115 r2d2

    Jo..die Assoziation hatte ich auch. Vielleicht bin ich ja wirklich etwas beschränkt oder ein Korinthenkacker, wenn ich mich über Vergleiche mit verfolgten Juden aufrege. Aber u.a. heißt ja diese Seite auch PROIsraelisch und da sollte ein Vergleich mit dem Holocaust nicht für jeden Klodeckelstreit herangezogen werden

  105. @#104 Tizian

    WOW…Grosse Worte für ein so kleines Thema wie Rauchen…Freiheit…Freiheit..heisst es da auch nicht irgendwo „Die Freiheit des Einzelnen hört da auf, wo die Freiheit anderer eingeschränkt wird“?
    Raucher haben die Freiheit zu Rauchen oder nicht. Als Nicht Raucher habe ich in der Regel nicht die Freiheit passiv zu rauchen oder nicht. Ich muss passiv rauchen sobald ein Freiheitsliebender Raucher daherkommt. Und wo hier so viel Faschismusvergleiche gemacht werden, juckt es mir in den Fingern auch so einen schwachsinnigen Vergleich herzuleiten. Aber ich vermute der wird dann auch noch ernst genommen. Also lasse ich es lieber.

  106. #110 Platow

    Jetzt sind wir angekommen. In einer Debatte ums Rauchen. Damit war diese EU Banane schon ein voller Erfolg.

    Da haben Sie recht. Aber Sie fahren ja mit der Debatte fort ; )
    Das was sie sagen mag zwar stimmen, zeigt aber gut auf wie militant einige Nichtraucher sind. Entschulkdigen Sie meine harsche Ausdrucksweise, aber wenn es nach ihnen gingem, dürften ihre Kollegen also noch nicht einmal in ihrere Pause draußen rauchen, weil ihre Kleider dann stzinken. Das heißt im Prinzip totales Rauchverbot immer und überall. Kalter Rauch mag zwar stinken, da haben sie recht, ist aber nicht gesundheitsschädlich. ich hätte nie gedacht, dass ich dieses Zitat mal in den Mund nehmen würde, aber das müssen Sie aushalten. Was glauben Sie was ich alles tolerieren muss? Ich muss Multikulti ertragen und den Nidergang meiner kultur, obwohl ich das niemals wollte. Einen Großteil meiner Lebenszeit verbringe ich, damit Steuern zu erwirtschaften um irgendwelche Hilfsprojekte in der ganzen Welt zu bezahlen, die ich niemals unterstützen wollte, um Menschen zu alimentieren, die ich niemals hierhaben wollte. Ich muss den Autosmog einatmen, obwohl ich kein Auto besitze. Ich muss den Krach anderer Leuter Kinder ertragen, obwohl ich keine Kinder habe. Ich muss lärmende Fußballfans erdulden, obwohl ich Fußball hasse etc etc. Ich bin sicher auch Sie fallen in irgendeine Gruppe die ich tolerieren muss. Und dass kann ich auch. Eine Gesellschaft funktioniert nun mal nur auf einem gesunden Maß an Toleranz. Und ihre Probleme sind wirklich tolerierbar.
    Ich hoffe, Sie nehmen das jetzt nicht persönlich. Auch wenn ich ihre Meinung bezüglich des Rauchens nicht teile, so schätze ich Sie doch als Pi-Kamerad.

    Liebe Grüße

    Von Baden

  107. #116 Scorpitarios (28. Jan 2010 15:22)
    @ #102 Ludwig Wilhelm von Baden

    Würden Sie das immer noch so sehen, wenn man das Wort “rauchen” durch “kiffen” ersetzen würde?

    Ja durchaus. Aber nicht bei härteren Drogen wi Heroin etc. Raucher und Kiffer sind voll leistungsfähig und liegen niemanden auf der Tasche. Heroinsüchtige schon.

    Grüße

    Von Baden

  108. @#102 Ludwig Wilhelm von Baden

    Der war gut:

    Ich stell mir vor; ich lieg im Krankenhaus, kann kaum laufen und muss etliche Stockwerke runter vor die Tür nur will die bloße Existenz eines Raucherraums die militanten Nichtraucher schon auf die Barrikaden steigen lässt

    Das erinnert mich an die Lungenkranken an der Nordsee. Die dort zur Luftkur sind und vor dem Klinikum stehen um Ihre Ziggi reinzuziehen.

  109. #124 Platow

    Nicht jeder Raucher der im Krankenhaus liegt, ist dort wegen Lungenkrebs. Sie werdens kaum glauben,aber auch wir Raucher, brechen uns mal eein Bein…

  110. @#122 Ludwig Wilhelm von Baden

    Tut mir leid, aber der Militante sind Sie. Ich habe mit keiner Silbe gesagt, dass mein Arbeitskollege unten im Innenhof gesteinigt werden soll. Selbst wenn er Jehova sagen sollte. Ich habe nur gesagt, dass sein Gestank für einen Nichtraucher unerträglich ist und es Ihm niemals bewußt werden wird. Ich könnte ja auch einfach mal die Windel meiner Tochter in die Tasche packen um anzudeuten wie ich seinen Geruch empfinde. Aber hier trennen uns eben Welten. Ein Raucher versteht das nicht.

    Wäre ich eine blonde Fee und hätte Ihm die Augen verdreht und vor dem ersten Kuss würde ich ihn erwidern „..iihh..stinkst Du nach Zigarette..“ würder er vielleicht mal darüber nachdenken. Aber das wäre mir jetzt auch zu viel Aufwand.

    Übrigens habe ich das vor kurzem in einer Biographie gelesen. Wie ein Schauspieler am Tag zich Zigaretten raucht. Er brauchte das. Alle rauchten. Als er dann abends zu seinen süssen Kindern nach Hause kam und seine süssteste Tochter sich angeekelt abdreht vor dem Begrüßungskuss „Du stinkst Papa“ ist Ihm ein Licht aufgegangen. Er wurde Nichtraucher!

  111. #121 Platow (28. Jan 2010 15:42)

    Wer zwingt Dich denn ein Raucherlokal aufzusuchen? Etwa der Wirt mit einem Messer? Viel Spaß im Nichtrauchercafe. In unserer Stadt ist es so das die beiden Michtraucherkneipen mangels Nachfrage pleite gegangen sind und die Michtraucher lieber in der Raucherkneiper waren. Soetwas regelt der freie Markt. Ist Bedarf am Nichtraucherkneipen werden auch solche eröffnet. In der Realität ist es aber leider so, dass die militanten Nichtraucher auch ansonsten Miesepeter sind und nicht geeignet für einen lustigen Kneipenabend sind. PS. Ich bin übrigens Nichtraucher

  112. #126 Platow

    Ich sehe schon wir kommen auf keinn Nenner. ich hoffe jedoch, dass Sie kein Auto fahren, dass stöt doch noch etwas mehr schädliche Gas, asl ich mit meiner Zigarrette aus. Oder etwa doch?

  113. ich habe soviel tabaksteuer in meinem leben bezahlt! ich habe ein recht zu rauchen. außerdem sollte auch jeder wirt selbst entscheiden was in seinem laden erlaubt ist und was nicht! ansonsten stimm ich mit #127 voll überein!

  114. Die lieben Raucher können argumentieren soviel sie wollen, aber an einer Tatsache kommen sie nicht vorbei: Rauchen ist NICHT NORMAL, denn jeder Mensch wird als Nichtraucher geboren und gewöhnt sich das Rauchen an, und nicht umgekehrt. Also sind es die Raucher, die sich anzupassen haben, nicht die Nichtraucher!

  115. raucher- nichtrauer. es ist læcherlich. gegenseitige ruecksichtnahme und tolleranz bringt mehr als verbote und hexenjagden.
    ich bin raucher, biertrinker, gelændewagenfahrer dazu tatoowiert und hab eine glatze. ich fuehle mich durch die økofachisten, gesundheitsneurotiker und gutmenschen in meiner existenz bedroht und diskriminiert. wo soll der wahnsinn noch hinfuehren? bald werden kneipen verboten, tabakwaren als der neue teufel gehandelt und gleichzeitig gibt es fixerstuben und moscheen.
    ich werde an meinem lebensstil nichts ændern und auch wegen ein paar hier vertretenen raucher-antifanten weiterhin vor mich hinqualmen. ob es euch passt oder nicht.
    ihr nichtraucher drængt euch in traditionelle raucherbereiche (kneipe, werkstatt usw.) und gængelt uns raucher mit verboten und forderungen. wie die mohammedaner.

  116. #125 Ludwig Wilhelm von Baden

    Klasse….das ist ja ein Schlagabtausch. Ich finde aus gesundheitlicher Sicht das Rauchen im Krankenhaus nicht gerade heilungsfördernd. Ich fange jetzt aber nicht an wissenschaftlich nachgewiesene Zusammenhänge anzuführen, das würde nur noch mehr Diskussionen starten.

    Mir fällt wieder jemand ein. Nierensteine. Eine Stunde in einer Wanne sitzen. Bewegungslos. Danach sofort Zigarette. In den Raucheraum (ist ne ältere Geschichte, da gab es noch Raumerräume)..im Raucherram saßen dann 2 frisch operierte. Der eine mit einem „Rasierapparat“ (Stimmbandverstärker) am Hals. Beim anderen ein frischer, blutiger Verband.

    Die Dame war selbst ebenfalls starke Raucherin. Sie saß in dem Raum, mit Ihrer noch nicht angezündeeten Zigarette in der Hand und bei diesem Bild machte es Klick und Sie rauchte nie wieder.

    Raucher verdrängen immer wieder die schlussenndliche Konsequenz der potentiellen Gefahren des Rauchens und verweisen auf alterstrozende Kettenraucher wie Helmut Schmidt.

  117. Wann kommt endlich die staatliche Essensverordnung und der Visor in jeder Wohnung? Noch zu teuer?

  118. #128 Ludwig Wilhelm von Baden (28. Jan 2010 16:06)

    Wer nicht merkt, daß das mit den Rauchern nur ein Versuchsballon für viel weitergehende Einschränkungen (Islamkritiker zur Feldarbeit usw.) ist, der bekommt entweder überhaupt nicht mehr mit, was um ihn herum vorgeht, oder er ist einer der üblichen Forentrolle.

  119. #128 Ludwig Wilhelm von Baden

    Gemeinsamer Nenner? Bei diesem Thema?
    Wo wird das sein. Bei dem Statement: Der Strom kommt doch aus der Steckdose?? 🙂

  120. #134 Plondfair

    Vorsicht! Sonst fange ich gleich an zu weinen und zetern, dass ich von den faschistischen Rauchern diskriminiert werde! 🙂

  121. #123 Ludwig Wilhelm von Baden

    Danke für ihre Antwort.
    Ich sehe das bei Sedativa ähnlich wie Sie; doch bei Psychostimulanzien (Kokain, Amphetamin, Methylphenidat und auch Nikotin und Koffein) verhält es sich doch anders als simples „auf der Tasche liegen“, da letztere Substanzgruppe die Leistungsfähigkeit (bei richtiger Dosierung) nicht beeinträchtigt und die Konsumenten daher in der Regel arbeitsfähig sind bzw. bleiben.

    Eine nicht unerhebliche Rolle auf Sucht und Gesundheit spielt auch die Konsumform.
    Man vergleiche mal (pauschalisierend gesagt) einen Crackraucher mit einem Kokainsniffer. Letzterer schädigt seine Gesundheit weit weniger. Und dies verhält sich leider genau gleich zueinander wie Tabakrauchen zu Tabakschnupfen.
    Ferner frage ich mich, wieviele Todesopfer (absolut und prozentual) Tabakschnupfen eigentlich schon verursacht hat.

  122. #130 peterbraun

    Was ist denn das für ein Argument? Na dann hoffe ich sie Lauefen denn ganzen Tag ohne Kleider herum, nackt geboren werden sie nämlich auch. Ach, ja und ich hoffe Sie werden sich nie wieder über Mohamedanische Analphabeten beschweren. Schreiben und Lesen können Sie bei Geburt nämlich auch nicht: Also mpüssen Sie sich gefälligst denen anpassen.
    Also manche Nichtraucher erscheinn mir hier sehr extrem in ihren Ansichten zu sein.

  123. Ein sehr guter Vorstoß der EU, nach dem ganzen anderen Mist bisher.
    Scheinbar versucht man den US-Stil nachzumachen. Wenn die EU diese strikten Vorgehensweisen auch auf andere Bereiche, wie Werte, Normen, Gesetze und eben Anti-Islamisierung ausweitet, dann könnten mir die Eurokraten doch noch sympathisch werden.

  124. >>>#53 Ausgewanderter (28. Jan 2010 12:58)

    Ab diesem Jahr soll es Zigaretten nur noch mit sog. Schockphotos geben, und 5,00 Teuronen die Schachtel!

    Das mit den Photos ist hier auch, macht nix:

    http://img704.imageshack.us/img704/8930/schockphotos.jpg
    >>>

    Das ist doch kein Schockfoto.

    D a s ist ein Schockphoto:

    http://www.faz.net/m/%7BF4E0D646-630A-4871-A06E-43B68A32A2EB%7DPicture.jpg

    Bei einem echten Schockfoto hörst Du nicht nur auf zu rauchen, sondern auch zu essen.

    MfG cf29

  125. #136 Platow (28. Jan 2010 16:15)

    Wenn du kein Forentroll bist, dann kannst du mir bestimmt erklären, warum die EU einerseits so um meine Gesundheit besorgt ist, daß in meiner Atemluft „der Tabakrauch nicht gesehen, gerochen, gespürt oder gemessen werden kann“ und es ihr andererseits sch…egal ist, wenn ich von einem der massenhaft importierten Unterschichtssüdländer ausgeraubt, zusammengeschlagen oder abgestochen werde?

  126. @ #138 Ludwig Wilhelm von Baden
    Das ist das ultimative Argument. Ihre sind dagegen wertlos: das Tragen von Kleidung und das Erlernen von Lesen und Schreiben sind, im Gegensatz zum Rauchen, keine Krankheit. Rauchen -> Sucht -> Krankheit.

  127. #142 Plondfair
    Es sind immer die Forentrolle die Mangels Argumenten die Anderen als solche betiteln.

    Die Antwort hatte ich Ihnen vorhin schon gegeben. Es gibt keine „offiziellen“ bei EU Komissaren vorliegende Statistiken zu Kosten im Zusammenhang mit Migrantengewalt. 99% der linksfaschistischen Meinungselite ist das auch recht unbekannt!

  128. #132 Platow

    Bei den gsundheitlichen Folgen sind wir bereits auf einem Nenner ; )
    Ich gebe ihnen Völlich recht, dass Rauchen in einem Krankenhaus nicht angebracht iust und gsundheitsschädlich ist.
    Jedoch möchte ich anmerken, dass das Ihre Lebensqualität nicht beeinflusst. Wie weiter oben von einem Mitkommentator bereits festgestellt wurde, verursachen Raucher insgesamt kein Mehrkosten, Sie sparen sogar Geld. Das Sie sich Tod rauch,, mag zwar makaber sein, ist aber Ihr Gutes Recht.

  129. #137 Scorpitarios

    Ich glaube wir sind ganz einer Meinung.
    Wenn es nach mir ginge dürfte Jeder jede Drogen nehmn, solange er sich selbst versorgt und nicht straffällig wird. Dies natürlich erst ab 21 Jahren und nach entsprechnder Aufklärung. Jeder sollte selbst entscheiden dürfen wie er sein Leben verbringt.

  130. #143 peterbraun

    Doch natürlich ist Alphabetismus eine Sucht. Du benutzt hier andauernd Buchstaben, das scheint dir wohl einen Kick zu geben. Und ich glaub du verwendest Sie nicht nur hier, sonder überall. Vielleicht ja sogar Täglich?

  131. Das läuft nach dem gleichen Muster wie mit den Muslims.
    Wasserpfeife, da bin ich mir ganz sicher, wird nicht verboden.
    *
    Ich trete mit sofortiger Wirkung aus der EU aus.
    +
    Ein Nichtraucher
    *

  132. #1 Plondfair (28. Jan 2010 11:58)

    Die EU-Gulags für Islamkritiker werden wahrscheinlich schon gebaut.
    ================================
    Das wird wohl so sein – Diktatur is comming!

  133. @ #143 peterbraun

    Rauchen -> Sucht -> Krankheit

    Um eine Sucht im Sinne des Abhängigkeitssyndroms (welche im Grunde genommen wiederum nur eine Form einer Impulskontrollstörung ist) überhaupt entwickeln zu können, brauchen man eine genetische Prädisposition. Also dass dopaminerge Drogen mir nichts dir nichts süchtig machen stimmt so also nicht.
    Ferner sollte noch erwähnt werden, dass der prozentuale Anteil an Suchtbildung je nach Substanz lediglich bei 15-20% beträgt.

  134. Hallo EU,

    Zucker muß verboten werden – das senkt die Anzahl der Diabeteserkrankungen um 90 Prozent!

  135. #134 Plondfair

    Da geb ich Ihnen recht. Das Problem ist zwar, dass der Deutsche am liebsten die Ganze Welt beschenken möchte, sich aber gegenseitig nicht die Butter auf dem Brot gönnt, und das benutzen die Politiker gegen uns.
    Ein beliebiges Beispiel: Studiengebühren.
    Bei Einer Abstimmung über die Abschaffung von Studingebühren im Spiegel (glaube ich) Waren 85 Prozent dagegen und 15 Prozent dafür.
    In etwa heißen diese Zahlen. Jeder Student und Abiturient war dafürund jeder Nichtstudent dagegen. Was hat es gebracht?
    Die Studenten zahlen Studiengebühren der Steuerzahler hat dennoch immer noch nicht mehr Geld. Das war auch von vornherein Klar. Es ging nur um Neid und Mißgunst.

  136. Vielleicht fangen unsere Multi-Kulti-Öko-Gutmenschen-Links-Promis mal an nachzudenken, wenn sie von der EU verfolgt werden.
    Gibt es dann auch Internierungslager für Raucher und irgendein Kennzeichen, das öffentlich getragen werden muß ?
    Ich glaube ich fange aus Protest gegen die EU wieder an zu rauchen.

  137. #150 Scorpitarios

    Nachtrag:
    Der prozentuale Anteil suchtgefährdeter Individuen ist – zumindest bei Säugetieren, speziesübergreifend identisch.

  138. was heißt hier schürt Ängste? Diese formulierung impliziert, das die EU sich falsch verhält und desswegen ein falsches Bild entsteht.
    Die EU-Bürokratie IST totalität, ihr fehlen bislang lediglich die Mittel, sich exekutiv zu verwirklichen. Aber sie arbeitet kontinuierlich auf das große Ziel hin. Was glaubt ihr, wie die brüsseler Bürokratie Gift und Galle spuken wird, wenn tatsächlich mal einer versuchen würde sie zu demontieren. Der lebt nicht lange.

  139. #6 Freiheitstanz (28. Jan 2010 11:59)

    Die EU mal wieder… Au man…

    aber was anderes (OT):

    EX-SPD Abgeordnete für Burkaverbot auch in Deutschland:

    Ex-SPD Abgeordnete Lale Akgün fordert Burkaverbot in Deutschland – WELT ONLINE
    ===================================
    Wahrscheinlich nur ein Propagandatrick!
    In welcher Partei ist denn der gute Mann zur Zeit?

  140. Dann solltest du dir dafür einen Orden oder zumindest aber einen Keks abholen

  141. Heute lerne ich auf Pi etwas Neues!

    Rauchen ist etwas schönes und gesundes.
    Am besten sollte man den Zigarettenkonsum noch steigern, indem man den Tabak auch noch staatlich subventioniert.

    Also mal ehrlich, ich wüsste gerne, was den Autor dieses Artikels geritten hat..

  142. #18 Allan Bloom (28. Jan 2010 12:15)

    Solange ich in diesem Land lebe, werde ich, wo ich gehe
    =================================0
    Bedauerlicher Einzelfall –

    Warum nicht nach Australen auswandern!
    Aber Achtung! Beware of Snakes!

  143. Und es funktioniert bestens.

    Raucher Versus Nichtraucher

    Rentner VS Junge

    Arbeitslose VS Arbeiter

    „Ossis“ VS „Wessis“

    Teile (das Volk) und Herrsche (über das Volk)

    Das Volk könnte sich sonst vereinen und gemeinsam gegen den ungeliebten Herrscher vorgehen.

  144. @ #157 Ludwig Wilhelm von Baden
    Was ist denn am Rauchen so toll, dass man es billigend in Kauf nimmt, an Lungenkrebs o.ä. elendig zu verrecken?

  145. #35 vossy (28. Jan 2010 12:40)

    Die Eurokraten machen den 2. Schritt vor dem ersten – Tabakwaren als Droge und nicht mehr als Genussmittel zu deklarieren. Vielleicht schieben sie das ja noch gleich hinter her. Dann könnte selbst der Besitz von
    ================================
    Die Mafia freut sich schon über den erhöhten Umsatz durch EU-Recht!
    *
    Eigentlich Schade, daß ich ein Nichtrauer bin!
    *
    Vielleicht fange ich bald aus Protest an zu rauchen

  146. #160 peterbraun

    Nichts ist daran toll, selbstverständlich ist es eine Sucht. Das bzweifelt ja auch niemand hier

  147. Wer hier als Nichtraucher noch Hurra schreit, hat nichts verstanden.
    Heute sinds die Raucher die gegängelt werden. Und morgen?
    Biertrinker? Burgeresser? Zuckerlimonadentrinker? Oder gar Pärchen die sich öffentlich Küssen???
    Weret den Anfängen!
    Die hören nicht damit auf. Sie setzen IMMER da an, wo es eh 2 grundverschiedene Meinungen zu gibt, um persönliche Freiheiten zu beschneiden. Der Glühbirnen – Sozialismus ist das beste Beispiel dafür. Wo das Volk sich spaltet, kommen die mit solchen Machenschaften durch.

  148. #160 peterbraun (28. Jan 2010 16:57)

    Natürlich ist das Rauchen eine schädliche Sucht.

    Aber sollte man die Entscheidung darüber nicht jedem persönlich überlassen?

    Die bisherige Praxis mit den Raucherclubs und der Eckkneipenregelung hat doch funkioniert.

  149. Ja ja, beim lieben Raucherthema gehen die Emotionen hoch.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, das EINZIGE, was ich an der EU-Diktatur gut finden kann, ist ein ordentliches Nichtraucherschutzgesetz, das den Namen auch verdient.

    Allen Bloom (#18, 28. Jan 2010 12:15) kann ich nur allzu gut verstehen. Ich vertrage Zigarettenrauch nicht und zeige darauf echte körperliche Entzündungsreaktionen (bin aber ansonsten kerngesund). Dass abgehärtete Raucher (und Nichtraucher) das nicht nachvollziehen können und wollen, glaube ich gerne. Rücksicht von Rauchern habe auch ich daher selten bis nie erlebt. Schon bei einer freundlichen Bitte, den Zigarettenrauch in eine andere Richtung zu blasen, wird man schief angeguckt.

    #42 Antiburka (28. Jan 2010 12:46)

    18 Allan Bloom
    Rauch Dir mal eine.
    Ist ja ekelig,und dazu noch so radikal.

    Ich bin Raucher ,aber wenn ich der einzige im Raum bin ,der rauchen möchte frage ich ob es stört.
    Ganz demokratisch

    Ganz Typische Reaktion, liebe Antiburka. Nichtraucher, die Zigarettenrauch nicht vertragen, werden erstmal verspottet. Danach wird generös darauf hingewiesen, dass man ja selbstverständlich Rücksicht nehmen würde, zumindest wenn man „der einzige“ sei und die Mehrheit dies wünschte. Echte Rücksicht sieht allerdings anders aus – sie ist proaktiv und wartet nicht darauf, bis sich jemand beschwert (Beschwerden bleiben nämlich in der Regel aus Höflichkeit aus).

    Von mir aus können Raucher sich tot rauchen. Hab ich nichts dagegen. Problematisch für mich und andere „Empfindliche“ ist allerdings, dass man oft nur die Wahl hat, sich sozial auszugrenzen (weil man in den Raucherladen nicht mit gehen möchte) oder eben in den sauren Apfel zu beißen und körperlich-gesundheitliche Beeinträchtigungen auf sich zu nehmen.

    Keine schöne Wahl.

  150. Ihr seid ihnen auf den Leim gekrochen, so funktioniert nämlich „divide et impera“, entzweie und herrsche.

    Wie fing das denn mal an? Ich denke, es hat mit dem Sicherheitsgurt begonnen, dann kam der Katalysator, dann der Fahrradhelm für Kinder usw. Mit scheinbar nützlichen Verordnungen wurden wir ans Gehorchen gewöhnt. Jetzt befolgen wir sogar solche Verordnungen, die uns auferlegen, unsere Mitmenschen zu bespitzeln und zu denunzieren. Einige mit Capo-Qualitäten tummeln sich ja sogar hier.

  151. @ 168 Natanaele

    Zuerst: bin ich eine „abgehärtete“ Nichtraucherin, wenn ich Deine Symptome nicht nachvollziehen kann -beim besten Willen nicht!
    Und wieso „abgehärtet“?

    Mit dem gleichen Recht kannst Du verlangen, dass ich meine beiden Hunde und meine drei Katzen abschaffen muss, weil es ja Menschen gibt, die allergisch auf die Hautschuppen reagieren.
    Und was passiert, wenn ich einen allergischen Schnupfen gegen Dein Haarspray, Dein Parfüm, Deine Seife bekomme?
    Wo endet diese Serie?

    Ich möchte nicht auf Schritt und Tritt reglementiert werden von EU-Bürokraten, ich möchte schon die Verantwortung über mich selbst behalten.
    Dazu gehört auch die Wahl, in ein Raucherlokal zu gehen – oder – es eben bleiben zu lassen.
    Sind wir eigentlich kleine Kinder, unmündig und überfordert damit, für uns selbst Entscheidungen zu treffen?

  152. #165 nicht die mama
    Ich hab nichts dagegen, wenn Raucher rauchen ohne dabei andere zu belästigen. Als Nichtraucher wiegt mein Recht, nicht durch Zigarettenrauch belästigt zu werden genauso viel wie das Recht des Rauchers, rauchen zu dürfen. Ich muss als Nichtraucher nicht begründen, warum ich keinen Zigarettenrauch einatmen will, genauso wenig wie ein Raucher begründen muss, warum er raucht. Es kann aber nicht sein, dass im gesellschaftlichen Leben den Nichtrauchern zugemutet werden soll, auf Raucher Rücksicht zunehmen, indem sie vor die „Wahl“ gestellt werden, entweder bestimmten Orten des Zusammentreffens fernzubleiben oder aber gesundheitliche Risiken durch Passivrauchen in Kauf nehmen zu müssen. Das ist keine Wahl, das ist ein Mangel an Optionen. Für den Raucher besteht die Rücksichtnahme lediglich daraus, sich für ein paar Stunden keine Zigarette anzustecken oder sich kurz zum Rauchen zurückzuziehen. Jeder, dem das zuviel verlangt ist, hat ein massives Suchtproblem, das zum Leidwesen der Nichtraucher rücksichtslos ausgelebt wird.

  153. „bestimmten Orten des Zusammentreffens“

    Wenn es sich bei diesen „bestimmten Orten“ um Kneipen, Geschäfte und Privatwohnungen handeln sollte, so sollte es dem Inhaber dieser „bestimmten Orte“ selbst überlassen bleiben, ob dort geraucht oder in der Nase gepopelt werden darf oder man nackt auf den Tischen tanzen darf. Allein darum geht es, um einen massiven Eingriff in persönliche Rechte. Wenn es eine so riesige Gruppe Nichtraucher gegeben hätte, die rauchfreie z.B. Kneipen hätten haben wollen, hätte der Markt das längst geregelt, denn wo Nachfrage, da ist auch sehr schnell ein entsprechendes Angebot. Bin selbständig und kenne von daher die Sache mit der Nachfrage sehr gut. So, beendet diesen von oben induzierten Grabenkampf und wendet Euch wieder der Sache zu: EU-Diktatur.

  154. Es geht denen bei der EU doch nicht darum, den Nichtraucher vor dem Raucher zu schützen.

    Es geht ihnen auch nicht darum, den Raucher von seiner schädlichen Sucht zu befreien.

    Es soll einzig und allein eine „neue Sau“ durchs Dorf getrieben werden.

    Jeder Raucher (ich bin einer davon) weiß, daß Rauchen nicht gerade der Gesundheit förderlich ist. Da brauche ich keine Belehrung von einem Nichtraucher. Darum geht es aber nicht.

    Wenn es der EU tatsächlich um die Gesundheit der Raucher gehen würde und der Schutz der Nichtraucher am Herzen liegen würde, hätte schon längst etwas getan werden können. Die Tabakindustrie und die daraus resultierende Tabaksteuer ist für die EU dann doch viel zu wichtig, um darauf verzichten zu können (von den Arbeitsplätzen, die daran hängen ganz zu schweigen).

    Wie könnte man es angehen, daß Deutschland, Europa (von mir aus die ganze Welt) „Rauchfrei“ wäre? Na ja, es wäre ein „Langzeitprogramm“ das sich 25 bis 30 Jahre hinziehen könnte.

    Gehen wir es mal so an, Zigarettenautomaten werden abgeschafft und Rauchwaren und Tabak darf nur noch in der Apotheke (gegen Rezept) an über 18 jährige abgegeben werden. Somit wären zumindest die jetzigen Kinder und Jugendlichen vom Tabakkonsum ausgeschlossen.

    Die „alten Raucher“ sterben nach und nach weg und neue Raucher (wenn man es konsequent umsetzt) werden nicht mehr herangezüchtet. Hätte man vor Jahren schon machen können. „Späteinsteiger“ wird es nicht mehr geben (Rezepte können nur an die ausgegeben werden, die am „Stichtag im jahre 2010 über 18 Jahre alt waren), nur mal so als Beispiel.

    … In 50 – 60 Jahren wäre der ganze Spuk vorbei, ohne diejenigen, die jetzt süchtig sind auch noch zu kriminalisieren. Spätestens seid den 70er Jahren, wissen wir alle, wie schädlich Rauchen ist, hätte man da direkt die „Notbremse“ gezogen, wäre der „Raucherspuk“ schon fast vorbei.

    … Wer will das aber wirklich? Wenn überhaupt, hätte „das gemeine Volk“ daran interesse, was interessiert das „unsere Politiker“? … Genau, garnicht.

  155. Ich arbeite als Steiger im Salzbergbau. Bei uns durfte (im Gegensatz zur Kohle) schon immer geraucht werden. Neuerdings darf wegen der EU-Richtlinie in der ganzen Grube nicht mehr geraucht werden. Wie soll ich einem Bergmann, der mehrere Stunden auf einem mehrere 100 PS-starken Lader sitzt und die Abgase einatmet erklären, dass er in der Pause sich der Gesundheit wegen keine Zigarette anstecken darf!?

  156. #174 Wonderland (28. Jan 2010 18:15)

    Also dass stupider Prohibitionismus nicht funktioniert, sieht man ja schon bei den illegalen Substanzen. Sogar in Nordkorea kommt man an Opium… Und wenn ein Verbot nicht einmal in einem totalitären System umfassend funktionert, wie soll das denn in der wischiwaschi Eurokratur funktionieren?

  157. Der Geist von Adolf Hitler regiert die EU

    Hätte Hitler die Glimmstängel nicht eines Tages in die Donau geworfen, wäre es nicht zur „Wiedergeburt Deutschlands“ unter seiner Regie gekommen, philosophierte er 1942.

    Im Jahr 1941 wies Hitler persönlich aus der Reichskanzlei 100.000 Reichsmark an die Universität Jena an, um den Grundstock für das „Institut zur Erforschung der Tabakgefahren“ zu schaffen. Unter der Regie des Rektors und SS-Manns Karl Astel wurde dann konzentriert daran gearbeitet, die Verbindung von Tabak und Krebs nachzuweisen.

    Die Faschisten legten großen Wert auf die Tatsache, dass Churchill, Roosevelt und Stalin rauchten, während Hitler, Mussolini und Franco Nichtraucher waren.

    Rauchen konnte somit in Nazideutschland keine Privatsache sein, Tabak galt als „Volksfeind“.

    „Die Nazis fürchteten kleinste Wirkstoffe, die den Volkskörper infiltrieren: Asbest, Blei, Arsen, Quecksilber und Tabak ebenso wie Juden und Zigeuner“, zählt Proctor auf: „Hitler und seine Anhänger waren besessen von körperlicher Reinheit und wollten ein exklusives, sanitäres Utopia errichten, wo das Wasser, die Arbeit und die Lungen des erwählten Volkes rein sind.

    Die Nazis erfanden das Nichtraucherabteil im Zug, verboten Zigarettenautomaten und schränkten die Tabakwerbung massiv ein.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/129/398913/text

    http://www.freitag.de/2002/13/02131702.php

    Auch Jopi Heesters, 106 Jahre und Raucher, fühlt sich durch das Rauchverbot fatal an die Nazi-Diktatur erinnert.

    Hätte Adolf Hitler besser weitergeraucht, dann wäre uns der 2. Weltkrieg, der Holocaust und die EU erspart geblieben.

  158. Nach dieser Kampfansage würde ich sogar noch rauchen, wenn ich gar nicht mehr rauchte. So einfach bekommt ihr EU-Teufel die lästige Erinnerung an eure wahre Heimat nicht aus der Welt. 🙂

  159. @ #176 Scorpitarios

    Sehe ich etwas anders. Wenn ich es zynisch ausdrücken wollte, würde ich jetzt sagen, daß ich es mittlerweile bedaure, von einer (noch) „legalen Droge“ abhängig zu sein.

    Ein Fixer bekommt seine „Ersatzdroge“ (weil er zu einer verbotenen Droge gegriffen hat, bekommt er seine Drogen auch noch geschenkt?)

    Wer kriminell ist, soll auch genauso behandelt werden. Warum Alkoholiker und Raucher hier der „Ar.ch“ in der Kette ist, erschließt sich mir nicht ganz.

    Legale Drogen zu einer illegalen (wie gesagt, das dauert) „umwandeln“, danach „kein Pardon“.

  160. Unter dem Gesundheitsaspekt müsste die EU dann, folgerichtig, die Ausübung ungesunder Berufe verbieten.
    Schliesslich weiss der Arbeiter, genau wie ein Raucher, dass seine Wahl seine Gesundheit schädigt und Papa EU muss das Kind zur Gesundheit zwingen.

    Der EU-Logik beim „Nichtraucherschutz“ folgend, darf ein Büroarbeiter von einem Bauarbeiter nicht erwarten, dass sich der Bauarbeiter durch Betonstaub und Überbelastung des Knochengerüstes seine Gesundheit ruiniert, nur weil der Büroarbeiter gern in einem Haus arbeiten möchte.
    Genauso muss man die Gesundheit der Anwohner einer Baustelle vor der gesundheitsschädlichen Staub- und Lärmbelastung schützen.
    Hausbau ist ungesund, gegen Kälte kann man sich warm anziehen und Regen ist nicht giftig.
    (Das Beispiel ist absichtlich extrem, es folgt aber der Logik)

    Merkst Du die Verlogenheit der Eurokraten?

    Anstatt das persönliche Wohl gegenüber dem Gemeinwohl als Gleichwertig anzusehen, wird wiedereinmal die Gesellschaft gegeneinander ausgespielt.

    Teile (das Volk) und Herrsche (über das Volk)

    Zumal, speziell beim Rauchverbot das Hausrecht eines Wirtes negiert wird.
    Will der Wirt als Hausherr Nichtraucher als Gäste, hat der Raucher das zu respektieren und andersrum.

    Aber mit dem Hausrecht hat die EU sowieso ein Problem, die Hausrechte der Mitgliedsstaaten interessieren die EU ja auch nicht.
    Hausrecht ist Autobahn.

  161. #170 biggy (28. Jan 2010 17:32)

    Liebe Biggy, die Dosis macht das Gift, nicht wahr?

    Was du privat mit deinem Hauszoo machst, bleibt dir überlassen. Allerdings denke ich, dass sich der eine oder andere gestört fühlen könnte, wenn du mit deinen beiden Hunden und drei Katzen im Restaurant auftrittst. Und du willst ja niemanden belästigen, oder?

    Als Erwachsene können wir selbst entscheiden, was wir machen möchten. Dumm nur, wenn beide Alternativen gezwungenermaßen ziemlich bescheiden sind, wie im hier besprochenen Fall die Wahl zwischen sozialem (und manchmal sogar beruflichem) sich Ausgrenzen oder sich gesundheitlich schädigen lassen müssen.

    Findest du es toll, dich sozial ausgrenzen zu müssen? Evtl. dadurch deine berufliche Zukunft auf’s Spiel zu setzen?

    Ja, ich weiß: Für dich gibt es das Problem nicht, da dir deine Gesundheit egal ist und du dir auch keine Befindlichkeitsstörungen vorstellen kannst. Ein wenig mehr Empathie für das von mir geschilderte Dilemma würde ich aber von einem erwachsenen Menschen schon erwarten wollen.

    Bleiben übrigens noch die Kinder, die sich nun gerade nicht frei für ihren Aufenthaltsort entscheiden können. Aus eigener Kindheitserfahrung weiß ich, wie sehr Kinder an dummen und arroganten Rauchern, die meinen, noch nicht einmal auf Kinder Rücksicht nehmen zu müssen, leiden können.

  162. Ich bin bekennender Nichtraucher, aber was die EU da gerade alles fabriziert, kann nicht mehr wahr sein. Und das Parlament spielt bei diesem Unsinn auch noch mit!!

    Gesinnungs und Raucherpolizei sollen die Länder einsetzen und öffrentliche Tribunale. Mich wundert, dass die nicht gleich die Scharia, mit Hand abhacken (mit der man die Zigarette hält) verlangen.

    Wie sieht es denn dann mit den Wasserpfeifen aus? Die sind doch sicher dann auch verboten oder??

  163. Ich bin Genussraucher und habe eine handfeste medizinische Grundausbildung. Die „Argumentation“ übers sog. Passivrauchen macht, medizinisch betrachtet, keinen Sinn und ist massiv an den Haaren herbeigezogen.

    Jetzt stellt sich mir aber die Frage:

    Was passiert dann mit all den Typen die Marihuana legalisieren wollen?

    Das wird auch geraucht, aber da haben die Links-Grün_Innen keine Probleme damit?

    Ich werde weiterhin genüsslich meine Hommage 1492 Churchills rauchen. Und wem das nicht passt: piss off.

    Nächster Schritt: gewisse Fette werden verboten. Danach werden gewisse Alkoholgehalte verboten. Und zum Schluss müssen wir das essen und trinken, was uns die EU erlaubt. Weil die wissen ja alles besser.

  164. @ #184 JSF (28. Jan 2010 20:13)

    Rauchen ist mitnichten die einzige Methode Cannabinoide dem Körper zuzuführen.
    Es gäbe da Heissluftverdampfer zur Inhalation von Dämpfen und ätherischen Oelen. Ferner gibt es die möglichkeit des peroralen Konsums.
    Alternative Konsummethoden gibt es auch bei Tabak wie z.B. Snuff. 🙂

  165. #18 Allan Bloom
    Danke für deine offenen Worte. Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich hatte Mitte der 90er die Wahl, in Deutschland keine Lokale mehr zu besuchen oder am durch Passivrauchen verursachten Bluthusten zu verrecken. Die meisten hier sind von der Tabakindustrie und den gekauften Politikern so gehirngewaschen, dass sie im Zusammenhang mit dem Rauchen immer noch von „Freiheit“ faseln. Wie beim Thema Islam wird alles verdreht. Die grenzenlose Toleranz gegenüber den Luftverpestern hat viel zu lange gedauert, jeder der nach 1945 in Deutschland etwas gegen die Diktatur der Raucher tun wollte, wurde in die Nazi-Ecke gestellt.

  166. #186 Wirtswechsel (28. Jan 2010 21:26)

    Die meisten hier sind von der Tabakindustrie und den gekauften Politikern so gehirngewaschen, dass sie im Zusammenhang mit dem Rauchen immer noch von “Freiheit” faseln.

    Dann sollen sie eben Zigaretten verbieten. Mir egal, ich bin Nichtraucher. Aber Schauprozesse, Raucher-Polizei und Aschenbecher-Verbote?!? Ist das aus deiner Sicht ein angemessener Umgang mit dem Problem?

    Und um die ganze Idee ad absurdum zu führen: wenn der Oberste Sowjet in Brüssel so um unser aller Gesundheit besorgt ist – warum holen sie dann weiter muselmanische Horden aus den Wüsten Asiens und Afrikas nach Europa und lassen sie nach Lust und Laune die Autochthonen ausrauben, vergewaltigen oder abschlachten? Bitte um Aufklärung.

  167. Vorschlag für den Geist eines neuen Anti-Raucher-Rechts unserer geschätzten EU:

    Aber weil in Sachen eines schweren Verbrechens mit vieler Vorsicht vorgegangen werden muß, damit gegen die Schuldigen ohne jeden Irrtum die Strenge einer harten und würdigen Ahndung vorgebracht werde, wollen und befehlen wir, daß ihr bei der Prüfung der Zeugen, welche bezüglich dieses vorgenannten Verbrechens seitens der dabei Zuständigen angenommen werden müssen, zwei [..] diskrete Personen zuzieht, in deren Gegenwart durch eine öffentliche Person [..] die Aussagen dieser Zeugen getreulich niedergeschrieben werden. Merke also, daß der Richter [..] dem Denunzianten befiehlt, schriftlich oder wenigstens mündlich auszusagen.

    (Jakob Sprenger und Heinrich Institoris, Malleus Maleficarum)

  168. #187 plondfair
    Nachdem der Nichtraucherschutz 2007 wesentlich verbessert wurde, wäre es mir persönlich inzwischen auch lieber, wenn uns die EU vorrangig vor gewalttätigen Moslems schützen würde. Allerdings durften die Raucher auch von 1945 bis 2007 in öffentlichen Räumen rücksichtslos andere schädigen. „Das sind viele Jahre“, würde unsere liebste Freundin CFR sagen. Es sind am Passivrauchen nicht nur zahlreiche Menschen erkrankt und gestorben, es haben auch viele den sozialen Tod erlitten, da sie sich lieber ausgrenzten, als weitere nächtliche Erstickungsanfälle zu erleiden. Ich schätze, es läuft wie immer: Man schaut viel zu lange weg, ist duldsam, spielt als Nichtraucher den verständnisvollen Co-Nikotiniker (=Dhimmi), unternimmt viel zu spät etwas, erzielt mit Dialog (Nichtraucherzonen auf freiwilliger Basis) nichts und greift irgendwann drastisch durch, um den zivilisatorischen Anschluss an die USA zu erreichen. Ich denke bei diesem Thema schon lange an die Parallelen zum Isalm. Was Jahrzehnte geduldet, verharmlost, beschönigt und sogar beworben wird, erscheint den Opfern der Gehirnwäsche als unveräusserliches Recht. Wer daran rüttelt, muss ein Nazi sein.

  169. … und ich aktiviere meine „Freesmoke“, vielleicht gelingt es mir ja im 2ten Anlauf diesem Staat viele Steuern zu „entziehen“.

    Elektronisch rauchen ist zwar nicht ganz so dampfend, dafür kann mich der Passivraucher nicht mehr für seine Krankheiten verantwortlich machen.

    Richten wir hier noch einen „Raucherblog“ ein und tauschen Erfahrungen aus, wie wir es geschafft haben, vom „Glimmstengel“ abzulassen.

    Wenn jeder mit dem Rauchen aufhört, können sich die Nichtraucher endlich auch wieder über eine Steuererhöhung freuen.

    … Bin mal gespannt, wann das „elektrische Rauchen“ mit der Tabaksteuer versehen wird.

  170. „Allerdings durften die Raucher auch von 1945 bis 2007 in öffentlichen Räumen rücksichtslos andere schädigen“

    Nein, durften sie nicht; wenn sie es durften, war es Angelegenheit des Staates oder seiner Behörden, das zu regulieren, und zwar in seinen eigenen öffentlichen Räumen. Jetzt geht es aber um private Räume, und somit um privates Recht.

    Wie kann man nur so grenzenlos dumm sein.

  171. Und dann dann noch Gesetze fürs poppen , Eingabeformular ausfüllem , Datum und Zeit für das gewünschte Datum wenn ich mal poppen will . Videoüberwachung im Schlafzimmer.
    Abschaffung privater Räume . Essen Menu wirtd von Brüssel bestimmt. Montag Wurst mit Brühe , Dienstag Brühe mit Wurst, Mittwoch Brühewurst , Donnerstag Wurstbrühe, ach es ist zum Kotzen

  172. #192 boanerges
    Durften die Raucher etwa nicht jahrzehntelang in praktisch allen Restaurants, Cafés, Kneipen, Dicos und bei Veranstaltungen mit live Musik hemmungslos rauchen, so viel sie wollten? Bis in die 70er wurde sogar noch während der Seminare in der Uni gequalmt, im Büro sowieso. Sind das etwa nach deiner Definition private Räume?

  173. Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit!

    #192 boanerges:

    „Nein, durften sie nicht;“

    Doch durften sie.

    Kehlkopfkrebs, Lungenkrebs, Raucherbeine… Die Krankenkassen zahlen und die Allgemeinheit muss so die Folgen der Sucht mitfinanzieren.
    Klare Sache: Gesundheitliche Schäden durch Rauchen haben nicht von den Kassen getragen zu werden. Diese Sucht hat nichts mit Freiheit zu tun.

  174. #194 Wirtswechsel:

    Private Räume? Wieviele Kinder sind passive Kettenraucher, weil deren Eltern in „privaten Räumen“ herumpaffen?

    Deren Gesundheit interessiert niemanden. Passiv Rauchen ist ebenfalls schädlich.
    Private Räume sind daher nicht minder problematisch.

  175. #181 nicht die mama

    Nur weil der Wirt Hausrecht hat heisst das noch lange nicht, dass er machen kann was er will. Er darf z.B. keinen Alkohol an Minderjährige abgeben. Auch ein Eingriff ins Persönlichkeitsrecht?

    #183 hundertsechzigmilliarden

    Von „öffentlichen Tribunalen“ kann keine Rede sein. Wenn so jemand wie Helmut Schmidt sich in aller Öffentlichkeit demonstrativ über ein Rauchverbot hinwegsetzt dann ist das ein falsches Signal, das viele Menschen erreicht. Solche Zeitgenossen sollte man dann auch entsprechend öffentlich rügen dürfen um das Gegensignal zu senden.

    #184 JSF

    Ach, ein Genussraucher. Für Sie gibt es wohl auch keinen kausalen Zusammenhang zwischen Rauchen und Lungenkrebs. Was Sie da verzapfen ist schlicht und ergreifend Bullshit. Es gibt zig Studien, die Ihre an den Haaren herbeigezogenen Behauptungen widerlegen. Passivrauchen ist gesundheitsschädlich. Mit Ihrer „piss off“ Einstellung sind Sie der Prototyp des arroganten, rücksichtslosen Rauchers, über den sich hier alle zu Recht aufregen.

  176. #195 peterbraun (29. Jan 2010 00:51)

    Das ist kein Eingriff ins Persönlichkeitsrecht.
    Das ist Gesetz, Alkoholverkauf an Jugendliche ist verboten.
    Der Verkauf von Rauchwaren an Erwachsene ist hingegen nicht verboten.

    Wenn die EU das Rauchen in privaten Räumen verbieten will, soll sie den Tabakverkauf eben verbieten.

    Blöd nur, dass dann zuviel Steuereinnahmen an die Provinzen wegfallen würde. 😉
    (Wer diesen Wegfall dann mit Steuererhöhungen auszugleichen hätte ist ja hoffentlich klar?? )

    Und übrigens ist Skifahren auch gefährlich, das Verletzungsrisiko schädigt die Allgemeinheit.
    Fettes Essen auch.
    Allohol sowieso.
    Hochhackige Schuhe sind böse.
    Haustiere verursachen unnütz CO2.
    Privatautos sind schlecht, gibt ja die Öffentlichen.
    Fernsehen ist schlecht für die Augen und verblödet.
    Internet ist schlecht für die Meinungsbildung.

    Leute, da ist noch Verbots..ähm..Schutzpotential, Papa EU weiss am besten, was gut und was schlecht ist für den Untertan.
    Wir müssen nur Vertrauen haben, Papa EU hat uns alle lieb, niemand wollte je eine Mauer bauen, die Renten sind sicher und in Deutschland wird auch nie der Muezzinruf erklingen.
    All das haben ehrliche und wohlsorgende Volksvertreter uns vertrauensseligen Schäfchen alles versprochen.
    Wer glaubt, dass nach den Nationalregierungen jetzt die Eurokraten ihre Machtfülle bis zum Erbrechen ausnützen würden, muss an Paranoia leiden.
    *zyn. aus*

    Und irgendwo muss Papa EU ja anfangen, für die Unmündigen zu sorgen.
    Fangen wir mal mit etwas an, das viele stört.
    Dann machen wir weiter mit etwas, das wenigen auffällt.

    Und wenn die Untertanen dann kapieren, was los ist, ist es zu spät. :mrgreen:

    Das Jean-Claude Juncker-Konzept erweist sich als überaus zukunfts- und ausbaufähigfähig.

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
    (Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie – SPIEGEL 52/1999)

    Lasst den Rauchern ihre Eckkneipen und „Clubs“.
    In Restaurants, Discos, Theatern, Behörden, öffentlichen Verkehrsmitteln usw. ist und bleibt das Rauchen verboten, keine Angst.
    Und ja, das ist auch gut so.
    Trotzdem ich Raucher bin.

  177. Vielleicht sollte man im Iran anfragen, ob sie nicht ein paar Religionspolizisten rüberschicken können, um hiesige Raucherpolizei auszubilden.

  178. Es scheint wohl doch etwas an der Blockwart-Mentalität der Deutschen zu sein. Einige hier im Weblog können es wohl gar nicht mehr abwarten, ihren Nachbarn an die EU-Gestapo zu verpfeifen, weil er sich heimlich in seinem Keller eine Zigarette reingezogen hat.

  179. Vor etwa zwei Wochen hab ich auf der Seite Fact-fiction gelesen, dass die EUDSSR ein Verbot für Kinderwagen auf Rolltreppen erlassen hat und eine zulässige Höchstgeschwindigkeit festlegt. Zu gefährlich wird argumentiert. Jetzt müssen etliche Staaten ihre Rolltreppen umrüsten und natürlich die Verbotsschilder mit durchgestrichenen Kinderwagen aufhängen. Das nicht jeder UBahnhof einen Aufzug zum ausweichen für Frauen mit Kinderwagen haben wird auch nicht berücksichtigt.

  180. „Restaurants, Cafés, Kneipen, Dicos und bei Veranstaltungen mit live Musik“

    Das sind alles Privaträume, Büros im Übrigen auch.

  181. #203 boanerges
    In diesen „privaten Räumen“ spielt sich das soziale Leben ab. Nach deutschem Werteverständnis dürfen sozial Schwache nicht vom sozialen Leben ausgeschlossen werden.
    Ach so, das gilt ja nur für wirtschaftlich Schwache. Wer gesundheitlich nicht so robust ist (oder wessen Körper sensibler ist und heftiger gegen toxische Stoffe rebelliert) soll sich halt daheim einmauern oder abkratzen, nicht? Kinder sind oft nicht mal in der Wohnung ihrer Eltern vor Qualm sicher, da stimme ich Rechtspopulist natürlich zu. In den USA gibt es daher für sozial Schwache food stamps, mit denen nur Lebensmittel und weder Alkohol noch Zigaretten gekauft werden können. Diesen Weg wünsche ich mir auch für Deutschland, da ich mit meinen Steuern nicht die Schädigung von kleinen Kindern (und anderen Menschen und Tieren) mitfinanzieren möchte.
    Den Nikotinikern gönne ich Räume, in denen sie ihrer Sucht nachgeben können, ohne andere zu schädigen. Ich weiss nur allzu gut, wie schwer es ist, von dieser Abhängigkeit loszukommen und wie sehr die Sucht das Denken verändert. Aber das Nichtrauchen muss der Normalfall sein (oder werden).

  182. Ist schon erstaunlich, wie sich die strukturell Auffälligen, die Raucher, hier in der Opferrolle sehen. Und Ihr regt Euch über Moslems auf?

  183. #205 peterbraun (29. Jan 2010 12:09)

    Ist schon erstaunlich, wie sich die strukturell Auffälligen, die Raucher, hier in der Opferrolle sehen.

    Würdest du deinen Nachbarn an die Raucherpolizei verpfeifen, wenn er sich heimlich im Kelle eine Zigarette anzündet? Und würdest du das auch mit der Religionspolizei machen, wenn das Politbüro in Brüssel beschließt, daß Islamkritik ebenfalls ausgerottet werden muß?

  184. „Diesen Weg wünsche ich mir auch für Deutschland, da ich mit meinen Steuern nicht die Schädigung von kleinen Kindern (und anderen Menschen und Tieren) mitfinanzieren möchte.“

    Das sehe ich auch so. Mir ist aber jeglicher Eingriff in die Privatsphäre der Menschen a priori suspekt. Ich misstraue diesem Staat bei ausnahmslos allem, was er macht. Ich erinnere nur an die vermeintlich gute Tat mit der Internetsperre für Kinderpornographie. Die Absicht war nicht Kinder zu schützen, sondern die Nutzer zu überwachen. Auch hier wird ein vermeintlich guter Grund virgeschoben, dem einfältigere Gemüter reflexhaft Glauben schenken, ohne sich Gedanken darüber zu machen, welche Absicht wirklich dahinter stecken könnte.

  185. #204 Wirtswechsel (29. Jan 2010 12:05)

    Diesen Weg wünsche ich mir auch für Deutschland, da ich mit meinen Steuern nicht die Schädigung von kleinen Kindern (und anderen Menschen und Tieren) mitfinanzieren möchte.

    Damit, daß du mit deinen Steuern (und Sozialabgaben) den massenhaften Import bildungsferner und gewaltbereiter Unterschichten aus diversen südlichen Ländern finanzierst, hast du wohl kein Problem?

  186. #boanerges
    Bitte überdenke noch einmal deine Definition von „Privatsphäre“. Keine deutsche Behörde hat vor, in Privatwohnungen den Nichtraucherschutz zu kontrollieren. Nicht einmal zum Schutz kleiner Kinder. Aber Gaststätten sind nun mal öffentliche Räume. Oder ist deine Haustüre etwa bis spät in die Nacht offen für Fremde? Ich weiss, du willst das nicht einsehen und ich verstehe das auch, weil ich selbst in meiner Jugend schwer nikotinabhängig war und damals dachte: „Die blöden Nichtraucher sollen doch ihren dummen Mund halten, die haben doch gar kein Problem. Das Problem habe ich, ich bin süchtig.“ Es war extrem schwer, von dieser Sucht loszukommen, aber ich hatte genug von der ständigen Bronchitis. Als ich es geschafft hatte, habe ich noch 18 Jahre lang ohne Aufzumucken beim abendlichen Lokalbesuch passiv geraucht. Aber meine Bronchitis kam wieder wenn ich öfters wegging und zwar in Form eines hartnäckigen trockenen Reizhustens, der schliesslich in Bluthusten überging. Irgenwann stand ich vor der Wahl und entschied, den Qualm konsequent zu meiden. Es war sehr hart für mich, auf live Musik zu verzichten oder wenn ich unterwegs war, fror, vom Regen nass wurde, Hunger oder Durst hatte, müde wurde oder einfach gerne unter Menschen gewesen wäre, nicht in ein Lokal gehen zu können, obwohl mein Portemonnaie gefüllt war. Wie sehr man den Horror vor Rauch bekommt, wenn man davon so krank geworden ist, versteht man erst wirklich, wenn man es am eigenen Leib erlebt. Seit ich mich vom Rauch fernhalte, hatte ich ausser bei höchst seltenen Erkältungen keine Atemwegserkrankung mehr und vor allem in den letzten 15 Jahren nie mehr Bluthusten.

  187. #208 Plondfair
    *Lach*, NATÜRLICH habe ich damit ein Problem. Aber das ist doch in diesem Thread nicht das Thema.

  188. #210 Wirtswechsel (29. Jan 2010 13:00)

    *Lach*, NATÜRLICH habe ich damit ein Problem. Aber das ist doch in diesem Thread nicht das Thema.

    Doch, genau das ist das Thema.

    Es geht darum, daß das EU-Politbüro mit ausgesprochen zweifelhaften Methoden (Schauprozesse, Raucher-Polizei, Aschenbecher-Verbot) versucht, seine Vorstellungen durchzusetzen. Und du glaubst doch wohl nicht im Ernst, daß damit Schluß ist. Als nächstes kommen Islamkritiker (oder allgemein Systemkritiker), die ohne mit der Wimper zu zucken in den nächsten EU-Gulag geschickt werden.

    Das schlimmste ist aber, daß einige hier es gar nicht mehr abwarten können, ihren Nachbarn zu verpfeifen. Das Denunziantentum ist bei den Deutschen anscheinend wirklich angeboren.

Comments are closed.