Heute hat ein 44-jähriger „verwirrter Passagier“ aus den Niederlanden ein Flugzeug der Gesellschaft ArkeFly zur Zwischenlandung auf dem irischen Shannon-Flughafen gezwungen. Während eines Fluges einer Boeing 767 mit 224 Passagieren und 11 Besatzungsmitgliedern an Bord von Amsterdam zur Karibik-Insel Curaçao wurde der „Witzbold“ aggressiv und behauptete, im Flugzeug befinde sich eine Bombe. Es handelte sich dabei allerdings um einen Fehlalarm.

image_pdfimage_print

 

16 KOMMENTARE

  1. Nie mehr fliegen lassen und der Fall ist soweit erledigt bis auf die Kosten für den Deppen. Dann kommt es nie wieder vor.

  2. Ja, ja, ja! Mit verwirrt, psychologisch abwesend kann man heute alles machen – Hauptsache die Psychiater verdienen ihr Geld – oder ist das alles in Redaktionen erdacht um die Leute zu verarschen?

  3. Falls jemand seinem Nachbarn auf einer langen Flugreise eine Freude gönnen will, empfehle ich folgende Vorgehensweise:

    1. den Laptop auspacken
    2. langsam und bedächtig den Laptop öffnen
    3. einschalten
    4. sich überzeugen ob der Sitznachbar zuschaut
    5. Internet öffnen
    6. Augen kurz schließen, wieder öffnen und den Blick gegen den Himmel richten
    7. tief einatmen und diesen Link öffnen: http://www.myit-media.de/the_end.html
    8. und dann den Gesichtsausdruck des Nachbarn beobachten
    😉

  4. es wird Zeit, dass der Westen konsequent für jeden einzelnen islamisch begründeten Anschlag dem Islam im Westen ein Privileg entzieht.

    Beispiel:
    Musel versucht seine Unterhose im Flugzeug zu sprengen –>
    Konsequenz–> 500 Moscheen in Europa werden geschlossen und abgerissen

    Da gibts für klein Mohammed nur zwei Möglichkeiten – entweder hört er auf, uns mit seinem Dschihad zu belästigen oder der Islam wird konsequent abgeschafft.

  5. @#7 KDL

    Ich würde noch einen weiteren Schritt zwischen 7. und 8. einfügen:
    Wenn der Counter weniger als 5 Sekunden zeigt, noch mal laut „Allahu Akbar“ rufen. 😉

  6. Ich schlag mal Folgendes vor:

    Haltet euch von Flughäfen und Fliegern fern. Fallt nicht auf Billigangebote rein, man muss nicht immer alles mitmachen. Boykottiert die Flieger. Mal sehen, wie schnell die am Boden bleiben (sprichwörtlich). Bleibt mal ’ne Zeit mit eurem Arsch zu Hause oder macht woanders Urlaub.

    Diese Nummern führen nur dazu, den Nacktscanner überall einzuführen und zwar Big Styley!!!.

    Wenn alle diesen Mist nicht mitmachen, kriegen die einen Strich durch die Rechnung, sonst kriegen wir noch unsere Diktatur, das schwör ich euch!

  7. #10 stepping stone

    Gute Idee. Vielleicht sollte man sogar vorher noch ein Pali-Tuch umbinden.

    Aber wenn man es recht überlegt: Eigentlich muss doch keiner Angst haben. Denn schließlich ist ja der Islam die Religion des Friedens. Ein Moslem tut also keinem was zuleide 😉

  8. Ich glaube übrigens kein Wort von diesem Amsterdam-Detroit Quatsch!
    Das war ein abgekartertes Spiel. Genauso wie mit diesen Amokläufen, die nur dazu dienen, das Volk zu irritieren und zu entwaffnen.

    Die wollen Johnny Kontroletti, aber voll!

    Leute, fliegt nicht mehr!

    Ich war vor zwei Jahren 2 x hintereinander in Nordirland per Flug…meine Güte ging mir das auf den Sender….

    Dieses Heckmeck mit „alles in diese Box, „please“… und take off shoes, belts….blablabla…take off your watch und alles ist eine mögliche Bombe…wehe, man hatte irgend etwas vergessen.
    Da war mir schon klar, ich hab‘ keine Lust mehr auf diesen Bockmist. Bin seither nicht mehr geflogen.

    Gut, wenn man aus beruflichen Gründen muss… ok.
    Aber davon können die nicht leben. Unmöglich.
    Bleibt zu Hause, nix mehr fliegen…

    Mann, Mann, wir können ganz schnell fertig werden damit und zeigen, was ’ne Harke ist.
    Punkt, basta, Ende!

  9. So was ließt man in letzter Zeit öfters und damals schon oft. Ein Passagiermaschine dreht um oder landet zwischen, wegen eines besoffenen randalierenden oder eines anpöbelnden Passagiers. Es gibt viele Gründe. Ich frage mich aus wirtschaftlicher- und Klimaerwärmungsteschnischer Sicht, wenn man ja die Situation scheinbar unter Kontrolle hat und umdrehen „kann“, warum nicht der Zielflughafen angesteuert wird? Gibt es bei den Airlines keine Sky Marschalls oder ähnliches, die solche „Burschen“ an den Sitz „fixieren“ und dementsprechend des kooperativen Verhaltens „ruhigstellen? In einer Passagiermaschine gelten keine Menschenrechte, sonder nur Überlebensrechte. Oder müssen das die Passagiere übernehmen, die nicht den Helden spielen sollen? Jetzt kommen wir zum Preiss meine Damen und Herren. So was kostet ja. Nacktscanner kosten nichts. Die fallen von den Bäumen.

Comments are closed.