In der Türkei hat ein Mann aus der zentralanatolischen Provinz Corum seine 12-jährige Tochter zum Preis von vier Kühen an einen 29-jährigen Bauarbeiter verkauft. Nach der Hochzeit wurde das Mädchen schwanger und es gab „Meinungsverschiedenheiten“, so dass die zwangsverheiratete Braut nach Hause floh. Eine schlechte Entscheidung.

Dort angekommen wurde die Schwangere von ihrem Vater verprügelt – das ungeborene Kind starb im Mutterleib. Der Vater hat seine „Ware“ daraufhin noch einem weiteren Mann für 4800 Euro angeboten. Sowohl er als auch der zweite „Käufer“ müssen sich nun wegen Kindesmisshandlung vor Gericht verantworten. Dennoch wurde die Tochter an die Familie „zurückgegeben“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

89 KOMMENTARE

  1. In islamischen Ländern werden den europäischen Männern oft Kamele für ihre blonde Freundin angeboten. Ist Alltag dort.

  2. Das ist ja wiederlich, das ist ja das El Dorado für Pädophile.
    Nur rechnen können sie nicht, denn warum sollte der Zweitbesitzer für benutzte Ware mehr zahlen als der Erste? (Unter der Voraussetzung, das eine Kuh nicht mehr als 1200€ kostet).

  3. Armes Kind

    Ein kleines Mädchen ist nach deren Rechnung also vier Kühe wert.
    Mal eine Gegenfrage was ist das Hirn von diesem Typen wert einen einzigen Fladen einer Kuh, oder besteht er aus selbigen Material. Fragen über Fragen …

  4. Das ist GENAU das (Menschen)Rechtsverständnis das wir hier in Europa brauchen.

    DARUM muss die Türkei in die EU !

    Wer das nicht so sieht sollte das nicht für sich behalten.
    Ein kleiner aber feiner Beitrag:
    http://de.rayezlaturquie.com/

  5. weswegen vor Gericht verantworten? in Brüssel? sicherlich nicht in der Türkei!! sind nicht 90% aller unter 14 jährigen schon zwangsverheiratet? die restlichen 10% werden öffentlich auf dem Markplatz gesteinigt. Schätze mal dass alleine letztes wieder hunderte von Minderjährigen in der Türkei durch Steinigung ums Leben kamen.

  6. Nun, in der Regel werden ja türkische Mädchen nach Deutschland zwangsverheiratet, weil die in Deutschland aufgewachsenen Türkinnen zu viel westlichem Lebensstil ausgesetzt waren und ihre Flusen ausgemessert werden müssen, siehe Hütün Sürücu.

    Nun sind also schon die anatolischen Mädchen nicht mehr unterwürfig genug, was soll also aus den jungen türkischen Männern werden?

    Für 20.000 biete sich nun eine Lösung an, nebenbei ein gigantisches Soziologie-Experiment mit Regalen von Dissertation des Heitmeyer-Leerstuhls:

    Was passiert, wenn 20.000 mohammedanisch sozialisierte Türken in der buddhistisch-friedlichen Mongolei junge Mongolinnen heiraten?

    Sie glauben, ich hätte zuviel Raki getrunken?

    http://bazonline.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Ein-Mann-auf-sechs-Frauen/story/25306791

    Ein Mann auf sechs Frauen

    Um einem akuten Frauenüberschuss in ihrer Bevölkerung entgegenzuwirken, will die Mongolei einem Zeitungsbericht zufolge 20?000 türkische Männer ins Land holen

    Diesen Vorschlag werde eine hochrangige Delegation aus Ulan Bator in den kommenden Tagen bei einem Besuch in Ankara unterbreiten, berichtete die türkische Wirtschaftszeitung «Referans» am Donnerstag. In der Mongolei, die sich eng mit der Türkei verbunden fühle, komme derzeit ein Mann auf sechs Frauen.

    Vorgespräche zwischen den beiden Regierungen seien bereits im Gange, meldete das Blatt unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Regierungsvertreter. Auf welche Weise die möglichen Kandidaten ausgewählt werden sollen, stehe noch nicht fest.

  7. Ist euch nix aufgefallen? Da wird nur von einer Anklage gegen den Vater und den zweiten Käufer gesprochen. Und was ist mit dem ersten Käufer, dem mit den vier Kühen. Das Mädchen (12) war doch schwanger. Geht das in der Türkei? Meinungsverschiedenheiten … da wurde ich stutzig und hab mal paar türkische Zeitungen gelesen und jetzt kommt der Hammer. Papa ist wegen sexuellen Missbrauchs von KIndern vorbestraft (Mama übrigens auch). Das steht aber im Spiegel nicht drin.

  8. #7 Eurabier (21. Jan 2010 16:40)

    Warum setzen sich die Mongolen nicht mit Deutschland in Verbindung: Wir hätten nicht nur 20.000, sondern 200.000 Türken im Angebot, bei einer Abnahme von nur 100.000 legen wir noch gratis 100.000 Araber drauf plus 100 Millionen € Eingliederungshilfe.

  9. @Axel_Bavaria Kurz mal nachgeschaut ab 75€ bekommst schon ne kuh bis 5300€ hab ich auf die schnelle gefunden. Gibt aber bestimmt noch höherwertige kühe.

  10. Die Tatsache das es vor Gericht verhandelt wird zeigt das die Türkei nichts mit den Export-Türken im Sinn hat.

    Exportschlager die deren eigene Bilanz extrem verbessern.

    Wie beim Bier das Expot ist immer die letzte „Pisse“.

    Bei einer Verurteilung ist der Weg schon klar.

    Das ruft geradezu nach ASYL.

    Es ist zum Heulen was für verlogenes und abartiges Pack sich im Gender Mainstreaming angesammelt hat.

    Das dann solche Zeitgenossen als das Maß der Dinge angesehen wird ist schon pervers.

    Veränderung um jeden Preis.

    Auch wenn es der Weg zurück ist.

    MfG Bloggy

  11. Also sowas. Die Türken wieder.

    Also für das 12-jährige Sahneschnittchen zahle ich (sie ist ja keine Jungfrau mehr) höchstens noch 3 Hühner.

    4 Kühe war ja auch etwas überteuert. Da hat sich der der Ehemann aber hörnen lassen. 4 Kühe zahlt man vielleicht für eine schöne Imamstochter aus Izmir, aber doch nicht für eine einfach Dorfschranze aus der türkischen Eifel.

    Klagt der Ehemann nun auf Herausgabe der Kühe oder der 2. Käufer wegen mangelhafter Ware?

    Fragen über Fragen. Ich schlag mal im Koran nach…..Momentchen…..

    ….
    ….
    ….
    ….

    ahhh… ich habs….hier

    Sure 666: Die Kuh und das (Weibs)vieh:

    „Und ist auch das Vieh alt und blind, so ist es allemal gehorsamer als das keifende Weib. Und so tauscht am Neumond das Garstige gegen das Nützliche im Verhältnis 1:4. Seht! Allah ist gütig und barmherzig!“

  12. Sagt mal gehts noch?
    Da prügelt so ein Hinterwältler
    sein eigenes ungeborenes Enkelkind
    im Mutterleib tot
    und ihr macht euch über den
    Kuhhandel lustig???

    Der Sklavenhandel ist bei
    diesem Fall wohl noch
    der geringste Aufreger!!!

  13. #13 plapperstorch

    Ist euch nix aufgefallen? […]
    Und was ist mit dem ersten Käufer, dem mit den vier Kühen.

    Warum sollte einem dazu etwas auffallen? Zu dessen Verbleib schreibt der Spiegel doch ausdrücklich:

    „Nach dem Bauarbeiter wird noch gesucht.“

    da wurde ich stutzig und hab mal paar türkische Zeitungen gelesen und jetzt kommt der Hammer. Papa ist wegen sexuellen Missbrauchs von KIndern vorbestraft (Mama übrigens auch). Das steht aber im Spiegel nicht drin

    Seit wann können Sie eigentlich Türkisch? Oder war Ihnen der Google-Übersetzer behilflich? Wenn es der Google-Übersetzer war, sind Sie sich sicher, dass damit eine VORstrafe gemeint ist?

  14. Ein Fall für Nepper, Schlepper, Bauernfänger

    Hat sich schon die türkische Verbraucherzentrale gemeldet?
    Mußte der Bauer die Kühe zurückgeben?
    4800 Euro für Secondhandware ist aber ganz schön teuer. Dafür bekommt man ja schon einen Jahreswagen…
    Den Vater müßte man wegen Wucher anzeigen.
    Gibt es in der Türkei kein Umtauschrecht?
    Steht im Koran etwas von Geld- bzw. Kuhzurückganantie…Engel Gabriel wird Prophet Mohammed da bestimmt etwas zugeflüstert haben???
    Der Vater ist als Hersteller seiner Tochter bestimmt zu Herstellergarantie versplichtet.

    Claudia Roth würde sagen: Sonne Mond und Sterne

  15. #7 Eurabier (21. Jan 2010 16:40)

    Ach du dickes Ei ! Die Mongolen wollen sich also nun auch bereichern lassen, frei nach dem Motto „Kommt doch mal her und fxxxt meine Schwester“ ? Wahnsinn. :O

  16. Immer noch nicht geschnallt? Nicht der erste Käufer hat die 12-jährige geschwängert. Die wurde bereits schwanger an den Käufer für vier Kühe verkauft. Auch die türkische Presse eiert herum und drückt nicht aus, dass der Vater seine Tochter geschwängert und dann verkauft hat. Kind ist ja auch tot (also das ungeborene der 12-Jährigen) und als man das im Krankenhaus festgestellt hat, wusste man noch nix von dem ersten Deal. Also wird man am toten Kind auch keine DNA-Analyse gemacht haben. Wenn der Fötus verbrannt wurde, wird das auch nicht mehr nachzuholen sein.

  17. Warum will ich die „Kültür“ nicht in Europa haben?

    Laschet und Co. glauben, die würden unsere Kultur annehmen. Pußtekuchen. Sie werden ihre archaische Kultur hier verbreiten.

    Danke nein.

  18. Was sind das für langhaarige Typen auf dem Foto?
    Also bei aller berechtigten Kritik an der Türkei. Aber dass wir unsere alt-68-er Rindviecher in der Türkei ablagern, das geht nun wirklich nicht.

  19. #19 Blogbuster schreibt:

    Die Tatsache das es vor Gericht verhandelt wird zeigt das die Türkei nichts mit den Export-Türken im Sinn hat.

    Die Tatsache zeigt vor allem, dass die Türkei – bei aller politischen Unfreiheit, die es dort unbestritten gibt – noch immer weit besser da steht als andere mehrheitlich islamische Länder, etwa Saudi-Arabien, die aber nicht laizistisch vorgeprägt sind, eben weil die Türkei auf die kemalistischen Eliten zählen kann, die in Militär, Verwaltung und Justiz noch immer vertreten sind und z.T. dort auch dominieren, obwohl sich Erdogans AKP freilich in den letzten Jahren stark bemüht hat, diese Kemalisten loszuwerden, was von manchen in der EU sogar begrüßt wurde. Die besagten Kemalisten werden in Europa nämlich nur allzu gerne als „Verfassungsfeinde“ abgestempelt. In Wirklichkeit sind es jedoch gerade die Kemalisten, die sicherstellen, dass es in der Türkei, jedenfalls partiell, noch eine gewisse Rechtsstaatlichkeit gibt.

    Ich weise im Übrigen immer wieder gerne darauf hin, dass der so genannte „Ehrenmord“, bei dem manche in Deutschland schon Strafmilderung angedacht haben, besonders hart bestraft wird. Das gilt auch für die Anstiftung von minderjährigen Familienangehörigen. Die Tötung aus vermeintlichen Gründen der „Ehre“ (im Gesetz heißt es dazu: aus Gründen der Tradition) stellt in der Türkei nämlich eine Art Mordmerkmal dar, das die Strafe im Vergleich zu gewöhnlichen Tötungsdelikten schärft.

  20. Vier Kühe??? Das könnte bedeuten, dass das Türkenmädel vier mal hübscher war als die Kühe. Eigentlich unmöglich. Auf meinen Reisen durch die Türkei konnte ich feststellen, dass, je weiter man nach Osten kam, desto hübscher die Kühe und häßlicher die Damen. In Ostanatolien waren Kühe und Ziegen mit Abstand hübscher als die Kopftuchtussis in ihren bunten Fetzen.

  21. Ich habe mal unter Wiki geschaut was die so unter Kuhhandel verstehen:

    Kuhhandel steht für:

    * ein durch undurchsichtige Abläufe, insbesondere den Einbezug von Neben- und Zusatzvereinbarungen geprägter Tausch.

  22. #31 plapperstorch

    Immer noch nicht geschnallt?

    Sie spekulieren mal wieder zu viel. Das mag schon sein und ist tatsächlich auch eine meiner Vermutungen gewesen. Genau deshalb dürfte es DANN aber nicht um eine VORstrafe des Vaters gehen, sondern darum, dass der Herr nun wegen Kindesmissbrauchs angeklagt werden soll. Darum auch meine Frage an Sie, ob es sich tatsächlich um eine VORstrafe handelt.

    Möglich ist aber, ausgehend von der Übersetzung des Artikels von Google, auch, dass der Vater und die Frau (!) nun als mittelbare Täter oder als Betteiligte zur Verantwortung gezogen werden sollen. Genau deshalb frage ich Sie ja nach Ihren Quellen…

  23. @40 Noergler

    Heftig!
    Frage: Kann man 100 Peitschenschläge überleben?
    Falls ja wird die Dame wohl ihr Leben lang an körperlichen und psychischen Symptomen zu leiden haben.

    Islam ist die Ausgeburt der Hölle

  24. Wollte meine Alte schon lange loswerden.
    Ist blond, allerdings 42?
    Krieg ich wenigstens noch ein Kalb dafür?

  25. #36 plapperstorch

    Wo genau? Wenn Sie es sich schon haben übersetzen lassen, können Sie es doch auch hier zitieren. Das würde mir nicht nur das Leben erleichtern, sondern wäre auch nötig. Ich finde nämlich auch in dem anderen von Ihnen genannten Artikel keine eindeutige Passage dazu.

  26. #41 aberratioictus

    Googlen Sie mal nach „Kamber Bostan“. So heißt der 1. Käufer, der nicht wußte, dass das Mädchen schwanger ist. Übrigens wurde das Kind nicht in die Familie zurückgegeben, sondern befindet sich in der Obhut des Familiengerichts.

    Eine türkische Zeitung regt sich über den Spiegel auf, weil es dort als „funny story“ verkauft wird.

    Der Gouverneur der Provinz Corum hat sogar eine Pressekonferenz abgehalten.

    Ich lass mir das nachher von meinem Vorzeigetürken übersetzen.

  27. #18 Braumeister (21. Jan 2010 16:54)

    @Axel_Bavaria Kurz mal nachgeschaut ab 75€ bekommst schon ne kuh bis 5300€ hab ich auf die schnelle gefunden. Gibt aber bestimmt noch höherwertige kühe.

    geben tuts die schon, aber wohl nicht in Anatolien.

    dort dürften eher Kühe des unteren Leistungs/preisniveaus stehen.
    braunbunte oder schwarzbunte 08-15- Versionen.

    Das oben im Bild sind im übrigen Schottische hochlandrinder.
    eine robuste Fleischnutzungsrasse für extensive Bewirtschaftung, also faktisch Halbwild das ganze Jahr auf der Weide stehend, die werden auch nicht gemolken.

    recht begehrte und seltene rasse, findet man gerne bei grünwählenden Ökobauern und Agrar-experimentierfreudigen.

    entsprechend teuer sind die tiere und eher unwahrscheinlich daß sie in anatolien stehen.

  28. #46 aberratioictus

    Ihre Interpretation könnte aber auch stimmen. Hab die Meldung bei Radio Corum übersetzen lassen und da klingt das eher wie Sie vermuten. Egal, muss „meinen Türken“ fragen.

  29. Wenn man wieder von solch einem Einzelfall liest, schwillt einem schon wieder der Hals.

    Und verdammte Axt: es ist eben kein Einzelfall. Das Schicksal dieses kleines, völlig schutzlosen Mädchens kommt bei tausenden kleiner Mädchen mit Sicherheit dort jeden Tag und jede Nacht vor – Mohammedkonform…

  30. #31 plapperstorch (21. Jan 2010 17:06)

    Immer noch nicht geschnallt? Nicht der erste Käufer hat die 12-jährige geschwängert. Die wurde bereits schwanger an den Käufer für vier Kühe verkauft.

    Woraus schließt du das? Der Spiegel-Artikel sagt, dass sie in Ankara (wo der erste Ehemann wonte) schwanger wurde. ich interpretiere das so dass sie vom ersten Eheman abgehauen ist, und das verstößt nunmal gegen die Ehre (verkauft ist verkauft). Im anderen Fall hätte der erste Ehemann sie ja zurückgegeben und seine Kühe zurückverlangt (ok, es gibt noch die theoretische Mögichkeit dass der ertse Ehemann dachte er war der Vater aber …).
    Eine durchschnittliche Milchkuh kostet so um die 1500€, also für die Tatsache dass die Tochter beim zweiten Mal nur noch gebraucht war ist er nicht weit runtergegangen. Jedenfalls ist das Ganze pervers.

  31. #53 dergeistderstetsverneint

    In allen türkischen Berichten steht aber drin, dass Kamber Bostan (1. Käufer) dann bemerkt habe, dass sie schwanger sei und deshalb nicht mit ihm zusammen leben könne. Die türkischen Medien eiern natürlich rum, weil wohl noch nicht feststeht, wer die Kleine geschwängert hat, aber die Formulierungen sind schon sehr verräterisch.

  32. Da Juden und Frauen im Islam Menschen 2.Klasse sind verwundert es nicht, dass das Kind wie Ware behandelt wird.

  33. ich war einmal in Tunesien, so viel Müll und Dreck habe ich sonst nirgendwo gesehen. Verglichen damit ist Peru ein Vorbild an Sauberkeit.

  34. Wir sollten dieser Familie umgehend Asyl gewähren. Die scheinen mir doch sehr talentiert und geschäftstüchtig.

  35. Auch heute noch gibt es Regionen auf der Welt und vor allem wenn man Anatolien hört, wo man seine Töchter wie Vieh verschachert.
    Bei uns nennt man das kulturelle Bereicherung.
    Wie sagte unsere Integrationsbeauftragte Maria Böhmer:
    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur,
    ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“
    M Böhmer,Integrationsbeauftragte

  36. Nach der Hochzeit wurde das Mädchen schwanger und es gab “Meinungsverschiedenheiten […]”

    Worauf beruhten denn die Meinungsverschiedenheiten? Waren womöglich eine oder gar mehrere der Kühe auch schon „schwanger“?
    Guckt nicht so! Ich frag ja bloß. Und zwar deshalb…

    Don Andres

  37. Das Mädchen wurde an seine Familie zurückgegeben.

    .. und wird jetzt zu welchem Preis wieder verkauft?

    Und das soll nichts mit dem Islam zu tun haben?

  38. So, war bei meinem Türken. Vater war nicht da, aber Sohn und der übersetzt das jetzt für mich. Wird aber was dauern, weil es nun einen längeren Artikel in der Hürriyet gibt und danach ist alles noch viel komplizierter:

    http://arama.hurriyet.com.tr/arsivnews.aspx?id=13547009

    Soviel ist aber schon klar. Der Vater der 12-Jährigen und dessen 2. Ehefrau sind früher schon einmal wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verhaftet worden.

    Klar ist auch, dass der 1. Käufer, der mit 4 Kühen bezahlt hat, die Kühe zurück wollte, weil das Mädchen schwanger war (dann war er wohl auch nicht der Vater, aber das steht auch im Hürriyet-Artikel nicht drin).

    Wie alt die Tochter wirklich ist, wird jetzt anhand ihrer Knochen untersucht (12 oder 13). In einer Stunde weiß ich hoffentlich mehr.

  39. beside Topic: :mrgreen:

    #1 wdr Text 123

    http://www.wdr.de/themen/global/videotext/index.jhtml?seite=123_0001

    Behördenchef vermittelte Scheinehen

    Nach einem umfassenden Geständnis ist
    ein unter Korruptionsverdacht stehender
    Abteilungsleiter der Ausländerbehörde
    aus der Untersuchungshaft entlassen
    worden. Er soll mit einem türkischen
    Komplizen, der wegen Fluchtgefahr in
    Haft bleibt, Scheinehen vermittelt und
    bei illegalen Einreisen von Türken ge-
    holfen haben, teilte die Wuppertaler
    Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

    Der Beamte soll Schmiergelder von rund
    110.000 Euro kassiert und in 90 Fällen
    Ausländern bei der Legalisierung ihres
    Aufenthalts geholfen haben.

    #2 Bestechung beim TÜV Nord?

    BRISANT | 21.01.2010 | 17:15 Uhr

    Der TÜV Nord und mehrere Fahrschulen werden verdächtigt, in einen Bestechungsskandal verwickelt zu sein. Für Geld sollen eine TÜV-Mitarbeiterin und zahlreiche niedersächsische Fahrlehrer ausländischen Fahrschülern zu einem Führerschein verholfen haben.

    link:
    http://www.mdr.de/brisant/7030037.html

    Wollt Ihr mehr ? 😉
    beide Meldungen habe ich mehr oder weniger nur „am Rande“ war genommen ich meine mal wenn ich „Suche“ finde ich noch mehr….

  40. #65 plapperstorch (21. Jan 2010 18:55)

    So, war bei meinem Türken*.

    ach die* werden jetzt auch „verkauft**“ ? ….

    (ja sollte ein Witz** werden…)

  41. Egal von wem die jetzt geschwängert wurde – der gesamte Vorfall zeigt ein Niveau auf an Kultur und Zivilisation, das wir in Europa vielleicht noch von der frühen Steinzeit her kennen, mit sehr viel Wohlwollen. Aber los – wir brauchen doch noch angeblich ganz ganz dringend ein paar Millionen von solcher Bereicherungssorte, her damit! (tob)

  42. #66 plapperstorch (21. Jan 2010 18:55)

    So, war bei meinem Türken. Vater war nicht da, aber Sohn und der übersetzt das jetzt für mich. … Klar ist auch, dass der 1. Käufer, der mit 4 Kühen bezahlt hat, die Kühe zurück wollte, weil das Mädchen schwanger war (dann war er wohl auch nicht der Vater, aber das steht auch im Hürriyet-Artikel nicht drin).

    Akzeptiert. Obwohl, wie kann der erste Käufer da so sicher sein, denn angeblich hatten die doch eine islamische Hochzeitszeremonie veranstaltet, und die ist doch stets mit naja ihr wisst schon verbunden, oder? Nur so ein Gedanke.
    Danke für die Übersetzungsbemühungen, jedenfalls!

  43. Und natürlich hat das nichts mit dem Islam zu tun.

    Wer glaubt, eine derart vereinnahmende Ideologie sei über Jahrhunderte hinweg in der Lage, die Gesellschaft zu beeinflussen, der irrt sich eben.

    *Ironie aus*

  44. #63 Don Andres (21. Jan 2010 18:36)

    Waren womöglich eine oder gar mehrere der Kühe auch schon „schwanger“?
    Guckt nicht so! Ich frag ja bloß. Und zwar deshalb…

    Sorry aber in dem Punkt ist PI offenbar einem Hoax aufgesessen. Dieser Hadith existiert nicht, und das Chomeini-Buch wohl auch nicht. Vielleicht kann man es mal entfernen …

  45. Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun! Das ist nur deren Kultur! Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun…
    Die Hochzeit des Mädchens nach islamischer Tradition war reiner Zufall und hat mit den Geschenissen nichts, aber auch nichts zu tun…schon gar nicht mit dem Islam…..

  46. wieso bekommt man für eine Kuh vier Kühe??

    Diese Rechnungen verstehe ich nicht. Und 4800 EUR kostet hier eine sehr gute Zuchtkuh…!!

  47. Jetzt sitzen zwei Türken an der Übersetzung und streiten darüber, ob der Vater oder der 1. Käufer die Kleine geschwängert hat. Das Satz lautet:

    Kücük k?z Kamber B.’den hamile kald?.

    Wird wohl erst morgen was mit der Übersetzung, dann ist die Tochter von meinem Vorzeigetürken da und die ist die Hellste.

  48. @ #74 dergeistderstetsverneint (21. Jan 2010 19:28)

    Sorry aber in dem Punkt ist PI offenbar einem Hoax aufgesessen. Dieser Hadith existiert nicht, und das Chomeini-Buch wohl auch nicht. Vielleicht kann man es mal entfernen …

    Wenn das so ist, bin ich (ohne Ironie!) erleichtert.
    Behalte mir aber vor festzuhalten, daß im Islam ein 12-jähriges türkisches Mädchen offensichtlich monetär 1/4 einer türkischen Kuh entspricht.
    Pfui Teufel, äh, Allah!

    Don Andres

  49. Sowohl er als auch der zweite “Käufer” müssen sich nun wegen Kindesmisshandlung vor Gericht verantworten

    Weil sie sie gefickt oder weil sie sie geschlagen haben?

  50. Ich verstehe ja, dass die Wogen hier hochkochen. Und bei allem Respekt vor Schadenfreude und Preisspekulationen über Kühe etc…
    Das Mädchen wurde zur Familie zurückgeschickt! Das Mädchen ist 12! Sie hatte eine Totgeburt! Sie tut mir in der Seele leid.

  51. @ 67, ComebAck

    Deshalb brauchen wir auch viel mehr Muselgranten im Öffentlichen Dienst, damit solche Stümper mal richtig gebrieft werden!

  52. Auf Koransuren wie „Die Frauen seien euch ein Acker, zu dem ihr geht, wann ihr wollt“, sind der Dünger, auf dem auch heute noch das islamische Mittelalter gedeit.

  53. Auf dem Bild das sind sehr wertvolle Rinder, urige Viecher von den Britten. Da ist eine mehr wert, als eine Rinderherde in Kurdistan.

    Außerdem, warum wird der Vater nur wegen Kindesmisshandlung angeklagt, was ist mit Menschenhandel und Mord (das ungeborene Kind)?

  54. Das islamische Heiratsalter beträgt für den Junegn 15 und für das Mädchen neun Jahre (gerechnet in Mondjahren).

    Bella Italia. Ein im italienischen Brescia wohnhafter, junger Arbeitsloser und muslimischer Kosovo-Albaner kauft (Imam-Ehe plus Brautpreis) sich für 17.000 € eine Braut schariarechtlich einwandfrei ein und schwängert die Elfjährige, die mit inzwischen zwölf Jahren ihr Söhnchen zur Welt brachte.

    http://www.avocado.go.ilcannocchiale.it/print/1960547.html

    Die Braut behauptet, mit ihrem Eheleben ebenso einverstanden zu sein wie mit ihrem Heiratsalter: „Bei uns macht man das so“.

    http://www.corriere.it/cronache/08_luglio_03/bambina_serba_venduta_brescia_449c2624-48e4-11dd-a3c9-00144f02aabc.shtml

    Das ist korrekt, Allâh persönlich hat das seinen mu’minn, seinen Gläubigen genau so gestattet. Nach italienischem, zwar nicht göttlichem, dafür wesentlich anständigerem Gesetz ist das allerdings verboten. Mit Europas (Griechenland ausgenommen) Religionsfreiheit ist die noch so islamische Kindbraut schlicht nicht abgedeckt.

  55. Anatolien liegt inzwischen am Rhein!

    Authentischen Islâm (Scharî’a vom Feinsten) gab es in Düsseldorf im Jahre 2006, der Express titelte, wenn auch erst am 12.06.2008 „Zwölfjährige bekam Baby in Zwangsehe“.

    Der Zweiundzwanzigjährige Bräutigam Hassan N. ist Sohn muslimischer Eltern aus dem EU Staat Griechenland, wo für das ethnoreligiöse Kollektiv der türkischen Minderheit das islamische Familienrecht der Scharia seit vielen Jahrzehnten ganz offizielle Geltung hat und vorher schlicht stattfand.

    Hassan N. also war bei Heirat und Geschlechtsverkehr 22, die Braut erst elf Jahre alt. Das ist Islam pur, wer das Prinzip Kindbraut abstreitet, hat vom Islam keine Ahnung oder lügt.

    http://www.express.de/nachrichten/region/duesseldorf/zwoelfjaehrige-bekam-in-zwangsehe-ein-baby_artikel_1212758529424.html

    Diana Goldermann-Wolf vom Deutschen Kinderschutzbund sagt zu dieser traditionellen oder auch islamisch-religiösen Kinderehe einer Elfjährigen richtigerweise: „Ein Skandal!“, Islam ist eben skandalös, der Düsseldorfer Jugendamtsleiter Johannes Horn verwaltet zwei weitere Kinderheiraten und meint, vielleicht bezeichnenderweise etwas arg politisch korrekt: „Wir gehen sensibel vor“.

    Etwas zu sensibel vielleicht? Naja, wenigstens haben Frau Goldermann-Wolf und Herr Horn das Thema Kindbraut öffentlich angesprochen. Als es nicht mehr anders ging. Und eher leise.

    Wie Uta Keseling (‚Das verheiratete Kind‘) am 25.02.2005 in WELT-online ausführlich und kenntnisreich zur familienrechtlichen Scharia der Türken und über deren Leben in der armen griechischen Provinz Thrakien beziehungsweise der ebenfalls sunnitisch-muslimischen (Bulgarisch sprechenden) Pomaken in den Rhodopen (Rodopi) berichtete, ist dieser Fall von ‚ethnisch türkischer‘ Kinderheirat bekannt geworden, als das Ehepaar unter Vorlage der Hochzeitsurkunde seinen neuen Wohnsitz im rheinischen Düsseldorf anmelden wollte.

    http://www.welt.de/print-welt/article495796/Das_verheiratete_Kind.html

  56. #81 Josephine

    Mitgefühl ist menschlich und anständig.

    Auch die kosovarische, muslimische Kindbraut aus Brescia und die muslimische schwangere muslimische Kindbraut aus Nordgriechenland bzw. Düsseldorf tun mir leid.

    Mitleid ist wichtig, reicht aber nicht, die Sexualpädagogik der Schariafreunde ist zu sprengen. Andernfalls werden wir ganz viel Gelegenheit haben, uns beim multikulturellen Mitleid-Üben zu ertappan.

    Dann und wann ist der nichtmuslimische Gutmensch über sich selbst ergriffen, dieses Elend der Frauen im Islam.

    Josephine, was sagst du zu diesem Weltbürger hier, gegen den (und seine Getreuen) wir unsere Wut richten sollten, wenn es uns wirklich darum geht, islamisch verheiratete, schwangere Zwölf-, Elf- oder Zehnjährige künftig und dauerhaft zu vermeiden:

    Saudi Arabia’s most senior cleric has told followers it is permissible for ten-year-old girls to marry and anyone who think they are too young are doing the youngsters ‚an injustice‘.

    Abdul-Azeez ibn Abdullaah Aal ash-Shaikh, the country’s grand mufti, said: ‚It is wrong to say it’s not permitted to marry off girls who are 15 and younger.

    ‚A female who is ten or 12 is marriageable and those who think she’s too young are wrong and are being unfair to her,‘ he said during a Monday lecture.

    http://wluml.org/node/4982

    Der oberste Muftî Saudi-Arabiens, asch-Schaich (aš-Šaykh), Foto

    http://www.englishbaby.com/forum/LifeTalk/thread/246553

  57. #79 Don Andres (21. Jan 2010 20:32)

    Behalte mir aber vor festzuhalten, daß im Islam ein 12-jähriges türkisches Mädchen offensichtlich monetär 1/4 einer türkischen Kuh entspricht.

    Sie entspricht 4 Kühen! (War wohl spät am Abend gestern ;-))
    #78 plapperstorch (21. Jan 2010 20:16)

    Wird wohl erst morgen was mit der Übersetzung, dann ist die Tochter von meinem Vorzeigetürken da und die ist die Hellste.

    Ja, ich würde an deiner Stelle auch warten bis die Tochter kommt.
    Mal am Rande zum Brautpreis: In Tunesien ist es zivilrechtlich so dass Söhnen und Töchtern gleiche Erbanteile zustehen. Dieser offensichtliche Widerspruch zum islamischen Recht wurde wie folgt gelöst: Zu Zeiten des Propheten war es eher ein Privileg der Frauen, wenn ihnen 50% des Anteils zustand, welchen ein männlicher Nachkomme erhält. Denn Frauen können das Geld für sich selbst nutzen, während Männer jede Menge Ausgaben, wie eben Brautpreise, haben. Mittlerweile haben sich diese Verhältnisse aber geändert, umd damit würde es dem Geist des Islams widersprechen, den Frauen einen geringeren Erbanteil zukommen zu lassen.
    Wer in Tunesien mit dieser Islaminterpretation nicht einverstanden ist, dem werden die Werkzeuge gezeigt …

  58. @44 FASCHISLAM MACHT MENSCHEN ZU TROTTELN

    Faschislam macht nicht „Menschen“ zu Trotteln wie diese Vaterbestie (Besitalität ist nicht trottelig) , sondern macht aus bestialischen Prügelprimaten, Killeraffen und Zombis, die in den Zoo gehörten, staatsgeschützte hoch respektierte Religionsprofiteure.
    Der Islam ist manmade und so beschaffen wie seine milllionenfachen Vollstrecker, deren primitivste Gelüste er animiert und prämiert.
    Aber auch die Entsorgung im Zoo würde nichts nützen, denn es gäbe auch im Westen zu viele Liebhaber des Kuhhandels, denen das Maul schon vor sabberndem Sexismus trieft und die sich als Elend des verkauften und geschundenen Kindes gütlich tun. Grunz brunz.

  59. DER ISLAM IST DER TOD ALLER KINDER.

    I nzucht
    S chwestermord
    L ügen
    A sylanten
    M ädchenschänder

Comments are closed.