In Frankreich steht das Verbot der Vollverschleierung durch Burka oder Nikab im öffentlichen Raum auf dem gesamten französischen Hoheitsgebiet mittlerweile so gut wie fest. Nicolas Sarkozy sprach sich gestern vor dem Abschlussbericht des Parlamentsausschusses am 26. Januar noch einmal deutlich für ein Verbot aus.

Die Parlamentarier, die ihrerseits ein Verbot begrüßen, betonen, die völlige Verschleierung widerspreche „den Werten der Republik: Freiheit, Brüderlichkeit und Menschenwürde“. In dem Bericht wird stehen, „die Nationalversammlung unterstützt Politiker, Verbände und jeden, der die Ganzkörperschleier (Burkas) bekämpfen“.

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. Ich hab mir mal überlegt -auch wenn das für Manchen vielleicht komisch oder gar mystisch klingen mag- dass in einem verhüllten Kopf (Burka wie auch Koptuch) im Grunde der Geist auch immer eingepackt ist.

    Ohne freien Kopf (an dem z.B. der Wind entlang streicht usw.) sind auch keine freien Gedanken möglich !

    Ich wette, wenn man wirklich mal einen Monat mit so etwas herumläuft, ist nach dieser Zeit auch die Hirnaktivität zurückgegangen.
    Man müsste hier tatsächlich mal ein Experiment machen (so wie der, der sich einen Monat lang von Burgern ernährte).

    Und das wollen die Mächtigen ja: dumme Menschen, die dem Gesagten blind folgen.

  2. Was sind das für Zeiten, dass man solche Verbote mitten in Europa braucht, um die Demokratien zu schützen?

  3. Das Verbot ist natürlich richtig, aber man muss sich auch klar darüber sein, dass dies nichts weiter als ein Kartenspielertrick von Sarkozy ist. Ein billiger Versuch um seine Wähler zu beruhigen. An seiner grundlegend islamfreundlichen Politik wird sich nichts ändern. Man muss Wege finde wie man diese Fanatiker aus dem Land bekommt. Sarkozy stoppt ja nicht mal die Zuwanderung. Das Kopftuch geht bei ihm natürlich auch in Ordnung. Minarette sowieso. So hält man die Islamisierung niemals auf.

  4. ist es möglich das in europa doch noch die augen aufgehen?
    hoffe unsere minderwertigen politiker
    raffen ihren mut auch mal zusammen.

  5. widerspreche “den Werten der Republik: Freiheit, Brüderlichkeit und Menschenwürde”

    Schön, dass man sich in Frankreich auf grundlegende traditionelle Werte besinnt. Die haben wir hier in Deutschland auch. Aber, wer traut sich diese anzusprechen? Der steht doch dann sofort in der rechten Nazi-Ecke. Beispiele hierfür gibt es ja genug.
    … Nun bleibt abzuwarten, bis wann die Moslems über die Franzosen verärgert sind und dann in Pakistan die erste Französiche Flagge brennt.

  6. Da werden sich viele Moslima freuen, endlich aus dem Zwang ausbrechen zu dürfen. Meine Gratulation an Frankreich und meine Hochachtung für soviel Anzeichen der Brüderlichkeit und der Menschenwürde.

  7. Hat Cohn-Bandit schon dem französischen Staat Rassismus vorgeworfen?

    http://www.cohn-bendit.de/dcb2006/fe/pub/de/dct/213

    Momentan wird mal wieder die Multikultigesellschaft zu Grabe getragen. Brauchen wir den Begriff noch?

    Ja natürlich. Multikulti ist keine Kitschidee konfliktfreien Zusammenlebens, sondern die Beschreibung der Realität. Was also meint das Gerede vom Ende der Multikultigesellschaft? In der Konsequenz die Rückführung von Millionen Migranten aus Deutschland. Wer die multikulturelle Gesellschaft verabschiedet, ist entweder ein Idiot oder ein Verbrecher.

  8. Da werden unsere LRGs ein neues Feindbild in Frankreich finden.
    Erst die Schweiz, jetzt evtl Frankreich!
    Ob wir es noch erleben, daß sowas auch in Deutschland kommt?

  9. Auf der einen Seite ein gutes Zeichen. Auf der anderen Seite versteckt ein Verbot das eigentliche Problem so dass sich unsere Politiker nicht mehr damit auseinandersetzen müssen. Burkas ein gutes Signal für den Riss der durch unsere Gesellschaft geht. An den Burkas werden Parteien wie Grüne & PDS zerbrechen. Das eigentliche Problem sind Menschen die sich unterwerfen wollen – & diese Einstellung ist auch ohne Burka da. Wir wissen seit derAufklärung dass das Gefährlichste für eine Demokratie Menschen sind die nicht frei sein wollen.

    Grüsse,

    Arent

  10. Außenminister Kouchner hat den Volksentscheid in der Schweiz als Rassismus und Diskriminierung gegenüber dem Islam bezeichnet. Da sieht man doch woher der Wind weht. Der Front National ist mit seiner anti-semitischen Ausrichtung leider auch keine Alternative. Die Situation ist also ähnlich verfahren wie in Deutschland.

  11. Ich glaube kaum, dass ein Burkaverbot die Musels beeindrucken wird.

    1. Wie lautet die Strafe wenn eine Muselfrau trotz Burkaverbot auf die Staße geht?
    Ist es eine Geldstrafe, wird die bei arbeitsresistenten Musels eh schwer einzufordern sein.Außerdem gilt bei Burkatanten eh meist ein Berufvervot vom Besitzer, so dass die keinen Pfennig in der Tasche haben.

    2. Trägt die Muselina ihre Burka freiwillig oder auf Anordnung ihres Besitzers?
    Wird der Besitzer dann bestraft wenn sie die Burka unfreiwillig trägt?
    Dafür müßte die Muselina ihren Besitzer aber anzeigen und aussagen, dass sie die Burka nicht freiwillig trägt. Das sie das tut ist unwahrscheinlich.

    3. Wenn eine Burkatante in der Stadt aufgefordert wird die Burka abzulegen und sie sich weigert, wird die Polizei wohl kaum ihr die Burka runterreißen können.

    4. Was wenn eine Burkatussi behauptet es sein ihre religiöse Pflicht den Stoffkäfig zu tragen und sie beruft sich auf ihre Religionsfreiheit?

    5. Was wenn eine Burkamumie behauptet sie müsse ihre Haut vor der Sonne schützen, da sie eine sonnenempfindliche Haut hat?

    Ist vielleicht ein gutes Gesetz…aber unmöglich durchzusetzen.

  12. Ob die Antiburka-Truppen brauchen, änlich er
    Religionspolizei im Iran?

    Der Oberkärcher Sakotzy kriecht doch sonst vor den Muselanten herum.

    Aber wenigstens ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.
    Die Hirne brauchen Sauerstoff

    Erfolgt bei Zuwiderhandlung die Ausweisung des gesamten Brutclans.

  13. @ #14 r2d2 (21. Jan 2010 13:49)

    3. Wenn eine Burkatante in der Stadt aufgefordert wird die Burka abzulegen und sie sich weigert, wird die Polizei wohl kaum ihr die Burka runterreißen können.

    Warum ???

  14. Sollte natürlich in Deutschland auch gelten.

    Außer für häßliche Frauen! 😉

    Claudia Roth z. B. sähe mit einer Burka besser als ohne aus.

  15. Hört sich gut an, aber das wahre Problem tangiert das nicht!
    In absehbarer Zeit werden die Muslime in Frankreich in der Mehrheit sein (Dank karnickelartiger Geburtenrate) und dann wird dieses Gesetz gekippt und die Demokratie gleich mit. Ausschaffung ist die einzige Lösung, um die Demokratie vor dem Islam zu schützen!

  16. @#14 r2d2

    Ich glaube kaum, dass ein Burkaverbot die Musels beeindrucken wird.

    Seh‘ ich genauso.
    Das Verbot ist eine Placebo-Beruhigungspille für’s Volk.
    Der stramme Moslem wird dann eben seine verpackte Frau zuhause lassen, anstatt sie in die Stadt zu schicken.
    Und bei einem Familienausflug wird sich der Herr Polizist gut überlegen, ob er in Gegenwart der 14-köpfigen Familie durchgreift, wenn die ihm mit Burka auf der Strasse begegnen.
    Selbst wenn das Verbot ernst gemaint wäre, so stellt es eine Bekämpfung der Symptome dar, und nicht der Ursachen.

  17. Weiß nicht, was die Nazis gesagt hätten, wenn man ihnen die Hakenkreuzfahne verboten hätte – oder den Altkommunisten die rote Fahne …

  18. Ginge doch ganzr einfach, bei Zuwiderhandlung wird die ganze Sippe zurück in die Heimat geschickt natürlich werden dann auch gleich Fingerabdrücke oder gar DNA genommen um eine Wiedereinreise zu verhindern.

  19. Ich wohne hier im 19. Arrondissement in Paris, direkt im arabischen Hoheitsgebiet! Burkas sieht man hier kaum, aus gutem Grund: die Frauen müssen daheim bleiben! Auf der Strasse sieht man 90% männliche Muselmanen und wenn man mal ne Frau sieht steht sie meist unter direkter männlicher Aufsicht!

    Die einzigen Burkaträgerinnen die ich bisher gesehen habe waren franz. Konvertiten (erkennbar am Mann)!

  20. Na, das sind ja einmal gute Nachrichten. Die Burka ist mit unserem Verständnis von Freiheit und Aufklärung nicht zu vereinbaren und hat im Straßenbild nichts zu suchen.
    Erst kürzlich sah ich einen finsteren Bartträger mit seiner Burkafrau an mir vorbeigehen. Ich will so etwas hier nicht sehen müßen!

  21. Das hilft nichts. Der Koran muß verboten werden und alle die noch keinen Pass haben raus. Die Muselzahl muß um 2/3 reduziert werden … mindestens.

  22. Sozialhilfe-Verbot statt Burka-Verbot

    Ein Burka-Verbot schützt nicht vor ihmmer mehr Moslems.

    Aber die Streichung aller Sozialleistungen und die Ausweisung von Dauerschmarotzern ist der beste Schutz vor Moslems.

    Steht auch im (Wahl)-Programm unter Ausländerpolitik von http://www.pro-deutschland.net

  23. Ein Burkaverbot bringt nichts. Man sollte als Strafe die sofortige Ausweisung beschliessen, sonst lachen sich die Moslems wieder mal über uns Europäer tot!

  24. @conquista

    Bedeutet das Burkaverbot dann, dass Moslem-Frauen überhaupt nicht mehr aus dem Haus gehen dürfen??????? War das so gemeint?????? EuGH/EMRK, übernehmen Sie!

    19.Arrondissement? Dein Nick hört sich eher nach Spanien an!?! 😉

  25. Burkaaverbot – die Folge wird sein, dass die Besitzer der Trägerinnen selbige nicht mehr in die Öffentlichkeit lassen werden!
    Das neue Gesetz war dann also erfolgreich?

  26. Nu mal langsam mit de Pferde. Selbst wenn das Verbot beschlossen wird, gibt es doch immer noch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, der den Beschluß als „diskriminierend“ und „Mißachtung der Menschenrechte“ einstufen wird. 🙁

  27. @16 Denker

    „Warum?“

    1. Weil man das als Eingriff in die Privatsphäre deuten wird.

    2. Weil damit der Muselina ihre religiösen Gefühle verletzt werden(und die sind bekanntlich unbezahlbar)

    3. Weil dann die Gutis aufschreien werden.

    4. Der Polizist dienstliche(Rassismuskeule) und private Konsequenzen(vielleicht steht der Muselclan mal vor seiner Haustüre) befürchten muß.

    Mich bitte nicht falsch verstehen; ich bin absolut für ein Burkaverbot.

    Wie schon ElGreco sehr treffend schrieb:

    „Selbst wenn das Verbot ernst gemeint wäre, so stellt es eine Bekämpfung der Symptome dar, und nicht der Ursachen.“

    Der Islam ist das Problem

  28. #31 Verfassungstreu (21. Jan 2010 14:48)
    Sozialhilfe-Verbot statt Burka-Verbot
    ________________________________________

    Das sehe ich genauso!
    Dann wäre das Burkaverbot nämlich überflüssig!
    Raus aus dem Land mit den Migrationsschmarotzern!
    Wir sollen das Sozialamt der Welt sein und das auch noch für Leute, die uns hassen.

    So ähnlich wie bei den Sozen/Bolschewisten. Die lassen sich ihre Stütze auch von Steuerzahlern finanzieren, die sie eigentlich hassen und deren Autos sie abfackeln.
    So etwas brauchen wir ebenfalls nicht im Land!
    Beide in einen großen Sack und in Kurdistan o. ä. versenken!

  29. Höchste Zeit für ein Burkaverbot! Denn von « liberté » und « égalité » kann ja bei einer Burka nicht mehr die Rede sein. Streichung von Sozialleistungen ist sicher noch wirksamer. Aber besser etwas, als gar nichts.
    Seit ein paar Wochen wird in Frankreich heftig über die nationale Identität diskutiert. Dabei lösen die Themen « Immigration » und « Islam » die Zungen vieler verärgerter Franzosen. Das Forum « Riposte Laïque » kündet ein Buch an, das offenbar diesem Zorn Rechnung trägt:
    Maurice Vidal, « La colère d’un Français »:

    http://www.ripostelaique.com/

    Ein Kommentar zum Buch ist hier: http://www.ripostelaique.com/La-colere-d-un-Francais-de-Maurice,3372.html

    Da wird es vor dem nächsten « 14 Juillet » noch einiges absetzen! Dem in der Marseillaise so stolz verkündeten « jour de gloire » warten trübere Aussichten: Einheimische Jugendliche pfeifen nicht nur die Nationalhymne aus, sie verbrennen auch die (eigene) französische Fahne…
    Das kommt uns doch ziemlich bekannt vor, nicht wahr?

  30. #30 rabbit (21. Jan 2010 14:44)
    Das hilft nichts. Der Koran muß verboten werden und alle die noch keinen Pass haben raus. Die Muselzahl muß um 2/3 reduziert werden … mindestens.
    ____________________________________________

    Auf „0“ ist besser!

  31. Deutschland muss nachziehen, sonst schwappt der Dreck hierher!
    Klar ist das zu wenig, aber ein Anfang und traurig genug, dass es so weit gekommen ist in Europa.
    So dumm war die DDR nicht, ungehindert Sozialschmarotzer rein zulassen.

  32. wer soll dann noch ladendiebstahl begehen?
    hunderte von kaufhausdetektiven arbeitslos!?

    NEIN! SO GEHT ES NICHT!

    HERR SARKOZY
    zeigen SIE soziales verantwortungsgefühl!

    und übrigens:
    FASCHISLAM BRAUCHT GEISTIGE LEERE

  33. #2 srg (21. Jan 2010 13:36)
    Ich hab mir mal überlegt -auch wenn das für Manchen vielleicht komisch oder gar mystisch klingen mag- dass in einem verhüllten Kopf (Burka wie auch Koptuch) im Grunde der Geist auch immer eingepackt ist.

    Das klingt nicht komisch, sondern trifft genau den Kern der Sache! Der Verstand der Frauen wird klein gehalten, vor nichts haben diese Männer mehr Angst als vor starken Frauen. Mit der Komplettverhüllung werden die Frauen entpersonifiziert, sie sind schlicht und einfach keine Individuen mehr, nur noch ein Ding, eine Sache und so werden sie von den Moslem Patriarchen auch behandelt.

  34. Bei einem Burkaverbot sollte man die symbolische Tragweite nicht unterschätzen! Als diese Diskussion in Frankreich anfing, kamen aus dem Maghreb prompt Drohungen, man werde die « Ehre » der Schwestern im dekadeten Land der Franzosen verteidigen. Mit welchen Mitteln? Es wird sich wohl kaum um liebliche Dialoge handeln, nehme ich einmal an…
    Aussenminister Kouchner hatte ja seinerzeit die Schweiz mit dem Minarettverbot an den Pranger gestellt – jetzt beginnt in der « Douce France » ein anderer Wind zu wehen… Recht so! « Chacun son tour, Monsieur le Ministre! »

  35. Das hilft nichts. Der Koran muß verboten werden und alle die noch keinen Pass haben raus. Die Muselzahl muß um 2/3 reduziert werden … mindestens.

    ne, die mit Pass müssen auch raus, wenn sie sich strafbar machen oder am Tropf des Steuerzahlers hängen. Der winzige verbleibende Rest bekommt einen Chip, damit er eindeutig identifiziert werden kann. Der Rest darf dann Burka tragen, in die Moschee gehen, beleidigt sein, alles was wir hier eben nicht mögen

    Hippie

  36. @ #8 Eurabier (21. Jan 2010 13:42)
    Hat Cohn-Bandit schon dem französischen Staat Rassismus vorgeworfen?

    Ja, ja. Der Päderast geifert immer noch greift immer noch unter Kinderröcke. Symbolisch zumindest. Der ist doch tabu. Mausetot. Freakshow bestenfalls.

    In la France Schluss mit arnival toute l’année?

    Ah! In Cologne (Köln, Kölle) findet man gerade den Dreh, grad wie zur NS-Zeit den neuen Herren tunlich dienstbar zu sein: War’s im letzten Zog noch pro Großmoschee und contra Pro Köln, kriechen sie jetzt den arabischen und türkischen Antisemiten in das Rektum und bekoten die freien, mutigen, demokratischen Schweizer.

    http://www.ksta.de/html/fotolines/1263996137743/rahmen.shtml?3

    Cologne – die Stadt, die sich weltoffen, tolerant, natürlich multikulti nennt, permanent auf die linke Schulter klopft – alles andere als das sind sie. Multikulti sind sie aus reiner Bequemlichkeit, Unzuverlässigkeit, ja Faulheit.
    Prognose: 2011 schleicht das erste Burkabalett, der Schwarze (oder besser in jägergrün) Block, im Zog met.
    Alle an der Hundekette ihrer bärtigen Herren und Begatter, damit sie nicht anfangen zu tanzen.
    Wenn nicht im Rosenmontagszog, dann im Geisterzog.
    Da passt das wie Arsch auf Eimer.

    😮 Satire off.

  37. #19 ElGreco (21. Jan 2010 14:02) @#14 r2d2

    Das Verbot ist eine Placebo-Beruhigungspille für’s Volk.

    Und bei einem Familienausflug wird sich der Herr Polizist gut überlegen, ob er in Gegenwart der 14-köpfigen Familie durchgreift, wenn die ihm mit Burka auf der Strasse begegnen.

    Hast wahrscheinlich leider Recht.

    Nun reißen die denen zwar die Ganzkörperkondome (GKK) nicht auf der Straße vom Leib, sondern werden die Personalien aufnehmen und die Sache an die zuständige Stelle (da es wohl eine Ordnungsstrafe wäre, an das Ordnungsamt) zur Verfolgung weiterleiten. Sie latscht also weiter mit GKK weiter durch die Straßen.

    Für eine Ordnungswidrigkeit wird in der Regel eine Ordnungsstrafe, also Geldstrafe, verhängt. Wird die nicht gezahlt, wird Erzwingungshaft verhängt. Und spätestens hier geht´s los.

    Wenn die Polizei nicht einmal in der Lage ist, Straftäter oder Abschiebekandidaten festzunehmen, weil die ganze Sippe randaliert… Ja, was soll denn dann bei Ordnungsstrafen passieren?

    Ein wichtiger weiterer Punkt: Wenn die ganzen Muselacken-Weiber weiter in ihrem GKK durch Frankreich latschen, fällt in der zuständigen Stelle eine Menge Arbeit an. Die können die Fälle gar nicht abarbeiten – oder mit langer Verzögerung.

    Scheint wirklich ein Placebo!

  38. dem kleinen napoleon glaube ich erst einmal nichts. und dann wieder nichts.

    die mittelmeerunion vorantreiben, allen mohammedanern reisefreiheit versprechen und dann ein burkaverbot?

    ob burka oder nicht, wenn sich die nordafrikanischen und vorderasiatischen mohammedaner auf den weg in die eu machen, dann ist es mit gesetz, recht und verboten sowieso essig.

    dann haben wir so schnell die scharia, so schnell können wir gar nicht schauen.

  39. streichen der sozialhilfe?

    realität ist, dass jedem eu bürger in den ländern der höchsten sozialhilfe, nämlich deutschland und österreich, diese zusteht.

  40. #2 srg (21. Jan 2010 13:36)

    Deshalb habe ich wohl keine Haare mehr? Nun wundert mich das nicht mehr, es ist, damit mein Hirn Luft bekommt. Ein guter Trost! 😉

    Die Burka ist meiner Meinung nach ein Ausdruck der Schwäche der Männer. Indem sie ihre Weiber einpacken, vermeiden sie, das andere, die sich noch keine Frau leisten können, auf dumme Gedanken kommen.
    Allerdings fühlen sich nicht wenige Frauen unter der Burka wohl. Das ist ihre kleine Privatsphäre, hier kann keiner eindringen. Hier werden sie von der geilen Zudringlichkeit der Muselmänner verschont.
    Ähnlich wie ein Autofahrer seine kleine Privatsphäre in seinem Auto hat und zum Teil popelnd an der Kreuzung steht…

  41. Wenn es keine Strafe gibt, die den Muselmännern wirklich weh tut, dann werden Sie das Verbot ignorieren, oder ihre Frauen ganz einsperren.

  42. Ich spiele nachher „Burka ärgere dich nicht“, dazu müßt ihr die Spielfiguren vom Mensch ärgere dich nicht,nur mit einem Strich anmalen.
    Ich bin gegen das Burkaverbot, weil man die ideologisch verblendesten Leute schon von weitem erkennt.An der Verblendung wird sich nämlich nichts ändern.
    Sogar der Grad der Verblödung wird deutlich angezeigt.
    Burka=Grad 3,Nijab=Grad 2,Kopftuch= Grad 1

  43. Das ist ja alles schön und gut. Aber werden die Behörden sich auch trauen, das durchzusetzen? Schließlich gibt es in vielen Städten, wie Paris und Marseilles ja Stadteile, wo sich nicht mal die Polizei reintraut. Da bin ich aber gespannt, was die Polizisten machen, wenn sie mit 3 Mann dort eine Burkanerin ermahnen und plötzlich 100 Militanten gegenüberstehen…

  44. @chanukka

    jep, die bleiben daheim weil sie nicht raus dürfen, schonmal garnicht ohne Bewachung! Trotz spanischklingendem Nick bin ich biodeutscher der in Paris lebt 😉

    @eurabier

    einkaufen gehen die Männer!

Comments are closed.