Harald Schmidt hat endlich auch das Tabuthema mit dem „I“ entdeckt. Nachdem er noch 2006 öffentlich bekundet hatte, „aus Feigheit“ keine Witze über den Islam zu machen, scheint sich das nun langsam zu ändern. Seine Sendung am vergangenen Donnerstag war nur so gepflastert mit Bissigkeiten.

„Integration ist ein zentrales Thema in unserer Sendung: Egal, ob wir unser Handy in der U-Bahn abgeben, oder das Ipod aus den Ohren gerissen bekommen…“

Eine Steilvorlage sind natürlich auch die Planspiele des Spaßmobils Guido für die „gemäßigten“ Taliban, wofür Schmidt ausgiebig Häme und Spott übrig hat:

„Nicht nur Soli, sondern jetzt auch Tali: W.A.F.F.E.L. – Westerwelles Aktionsplan für Frieden und Fortschritt in Extremistischen Ländern. Ein Exit-Programm, oder wie es in Afghanistan auch heißt: Sprengstoffgürtel“.

Und mit einem Seitenhieb auf die jüngere Militärgeschichte Deutschlands:

„Das neue Motto ist: Tourismus gegen Terrorismus, da unsere Soldaten immer nur verbrannte Erde hinterlassen haben, unsere Touristen aber überall blühende Landschaften schufen.“

Von Minute 3’00 bis 3’39 und 8’44 bis 18’35 gibt es jede Menge zu lachen.

(Text: byzanz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

71 KOMMENTARE

  1. Danke für den Tip; ich habe es leider nicht gesehen. Schmidt traut sich ja oft an heiße Eisen ran.

    OT
    Schon mal vorab ein Hinweis für den Terminkalender: Das Wunder von Marxloh
    DLF
    Das Feature 23.02.2010 · 19:15 Uhr

    Muslimische Frauen stehen an einer Haltestelle in Duisburg-Marxloh. (Bild: AP) „Im Kleinen sind wir sehr lebendig“
    Pastor Kemper und das „Wunder von Marxloh“
    Von Thomas Hartwig
    „Die Menschen fragen sich, wie lange bleibt die Kirche noch offen?“, erzählt der katholische Pastor Michael Kemper (45) von der St.-Peter-und-Paul-Gemeinde in Duisburg-Marxloh angesichts der abnehmenden Anzahl der Gemeindemitglieder. Viele jüngere Leute, Hartz-IV-Familien und viele Kinder leben in Marxloh, das „reich an Kindern“ aber „arm an Ressourcen“ ist. Von den 18.000 Menschen in Marxloh sind etwa 6000 Ausländer, darunter 4000 Türken moslemischen Glaubens.

    Auf der langen Geschäftsstraße gibt es fast nur noch türkische Geschäfte und Lokale. Im Herbst 2008 wurde die erste Moschee eröffnet, nicht mal 300 Meter von St. Peter entfernt. Es gab keine Proteste. Die Zeitungen schrieben über das sogenannte „Wunder von Marxloh“. Allerdings gebe es auch „Ängste von Vorherrschaft“, meint Kemper. Viele Mitglieder fühlen sich bedrängt, manche auch bedroht. Der Autor hat Pfarrer Kemper vier Monate lang begleitet und die Herausforderungen dokumentiert.

  2. OT:

    PUR-Magazin: Vom Verlust der christlichen Substanz in der CDU und einer Gegenströmung
    http://wp.me/pzNay-46

    Mit einem Interview mit Martin Lohmann. Lohmann ist Sprecher des Arbeitskreises Engagierter Katholiken, der wesentlich mit dazu beitrug, die Debatte um das nicht mehr wahrnehmbare konservative Profil der Union Angela Merkels anzustoßen 😉

  3. Ich glaube diese Drohungen hat er schon erhalten und von diesem scheiss Weib Roth wurde er bestimmt schon als Nazi eingestuft.

  4. Sehr gut byzanz! Ich hatte die selben Gedanken während der Sendung!

    Harald Schmidt ist einer der Wenigen, besonders im Öffentlich-Rechtlichen, der nicht viel auf Political Correctnes gibt! Weiter so!!

  5. Harald Schmidt genießt sicherlich Narrenfreiheit.
    Aber sobald es eine Fatwa gegen ihn gibt, wird PI sicherlich darüber informieren.

  6. Noch ein paar schöne Zitate aus den letzten Sendungen…

    Es werden wieder mehr Kinder in Deutschland geboren. Ist das toll? Das ist vor allem toll für die Kopftuchindustrie.

    Hier in Köln-Mülheim ist es so kalt, mir hat heute ein junger Mann gesagt: „Den iPod kannst Du behalten. Gib mir die Mütze!“

    Eine Umfrage hat ergeben: Nur noch 11 Prozent der Deutschen denken in diesen blöden Ost-West-Kategorien. Ist das nicht fantastisch? Der Rest sagt: „Egal, ich gehe sowieso irgendwann zurück in die Türkei!“

    Haben Sie die Umfrage gelesen? Jede dritte Dönerbude ist versifft! Ich muss sagen, da hat sich viel verbessert.

    Integration von Ausländern. Die meisten sind fantastisch integriert. Auch hier in Köln-Mülheim sind die meisten Deutschen erstklassig integriert.

  7. Stimmt, Harald Schmidt hat Rückgrad, das was die ganzen Polithuren in Berlin nicht haben.

    Es gibt zwei nutzlose Politdeppen auf dem Planeten, Bush und das Gemerkel. Bar jeder Vision des politischen Handelns und Gestaltens.
    Bush hatte den Irak Krieg und ohne Co2 hätte das Bundeskanzel Merkel keinen Inhalt.
    Der Bundesköhler ist noch nutzloser, ein Depp, wie haben immer weniger Kinder und wir werden immer älter. Seine Mimik dazu, ein Text nicht von ihm verfasst, läad zum Lachen ein.

    Die ganze Welt lacht doch über deutsche Politdeppen. Es wundert mich nicht, ich lach ja selber.

  8. lorbas,
    ich will hier keine Musels mehr. Die bringen Rückschritt und Steinzeit. Schaut euch die Musel Länder an, da ist nix mit Fortschritt.
    Die leben im Mittelalter, da kommen sie auch nicht raus.
    ABER, ist absolute Kulturbereicherung und die höchste Stufe der Evolution nach den Doktrin „unserer“ Polithuren in Berlin.

  9. OT:
    Guckt euch diese Meldung mal an und lest auch mal die Leserkommentare.

    Oft findet man den Hinweis, dass wir durch unsere Steuergelder den Islam finanzieren würden.
    Das stimmt ja auch!
    Finanziert die Allgemeinheit auch die Ausbildung christlicher Prediger?

  10. Den ganzen politischen Talkshowquatsch schaue ich mir nie an, aber Harald Schmidt – das ist der Mann, für den ich auch nachts aufbleibe! Ich sehe fast jede Sendung von ihm, auch die am letzten Donnerstag natürlich. Er bringt die Sachen auf unnachahmliche Weise auf den Punkt wie kein anderer.

    „Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung hat eine tolle Idee: Mehr Zuwanderer ins Fernsehen! Eine tolle Sache: Mehr Menschen mit Migrationshintergrund im Fernsehen – und zwar nicht nur bei Aktenzeichen XY ungelöst.“
    (Harald Schmidt)

  11. Ich habs jetzt nicht gesehen, aber in den Zitat hat er nichts vom Islam gesagt?
    Da kann man immer noch sagen, dass nichts mit dem Islam zu tun hat. Bzw dass die Taliban den Koran falsch deuten….

  12. Genau, genau, genau! Ich liebe Harald Schmidt! Der freche Typ nimmt einfach kein Blatt vor den Mund. Papst-Witze sind ein Selbstläufer, und die Schweizergarde rückt deswegen so gut wie nie aus. Es gibt köstliche Witze über Juden, die selbst von Rabbinern kolportiert werden. Der Dalai Lama erscheint mir nicht wie ein Prediger, sondern wie ein Witze-Erzähler. Er hat einfach immer ein Lachen im Gesicht, bei allem was er erzählt. Allein der Islam ist beim Humor-, Ironie- und Satire-Test bisher kläglich gescheitert. Da kann man nur Nacktscanner und gepanzerte Badezimmertüren hinstellen.

  13. Der macht doch schon seit langem Witze über Islam und Integration (besonders über Köln-Mülheim).

    Als die Schweizer Minarett-Abstimmung gerade vorbei war, sagte er sinngemäß „Jetzt wo das mit den Minaretten in der Schweiz für die Moslems so blöd gelaufen sei, wolle die SPD ein Zeichen in Richtung Islam aussenden und so habe Müntefering gerade eine 40 Jahre jüngere Frau geheiratet“.

    Eine Weile hatte er doch sogar das Nazometer in der Sendung, was jedes Mal aufhupte, wenn ein politisch unkorrekter Witz gemacht wurde.

  14. Der Wind hat sich gedreht.

    In „Film, Funk und Fernsehen“ werden nunmehr die Probleme angesprochen, bald auch so prägnant und umfassend wie im Internet auf BEST BLOG IN POLITICS EUROPE — POLITICALLY INCORRECT.

    Nach ad hoc Ereignissen wie bei Schmidt werden weitere Entertainer folgen. Etwas länger wird es dauern beim Fernsehfilm und beim Theater, da müßen die eingewachsenen 68er und ihre gesamte Camerilla erst biologisch rauswachsen, die ändert man nicht mehr. Aber, es kommt.

    So nach und nach wird die Politik dem neuen Mainstream genügen müssen.

    „Herrliche Zeiten“ kommen. Vento.

    http://www.youtube.com/watch?v=65ERYdMjD_o

  15. #16 Suizo (31. Jan 2010 00:22)
    „Allein der Islam ist beim Humor-, Ironie- und Satire-Test bisher kläglich gescheitert. Da kann man nur Nacktscanner und gepanzerte Badezimmertüren hinstellen.“

    Worin sind die NICHT gescheitert?

    Terror
    Eroberung
    Unsere „Eliten“ einzuwickeln!
    uns zu Dhimmis zu machen
    Mord,Totschlag,Vergewaltigung nach Eurabia zu tragen
    etc.

    Jeden Tag, den ich PI lese wächst meine Wut! Vor allem auf unsere eigenen Verräter

  16. Jetzt hat sich Harald Schmidt geoutet. Er hat sich doch tatsachlich lustig über die Religion des Friedens und der materialisierten Toleranz gemacht. Das ist typisch für einen deutschen Rechtsradikalen. Jeder der nicht die Friedfertigkeit und die extreme Toleranz des Islams preist ist ein typischer deutscher Nazi. Alleine schon die Tatsache, dass Harald Schmidt für diese Äußerungen im Iran am nächsten Baukran aufgeknüpft worden wäre, beweist doch wie friedlich und tolerant der Islam ist. Nicht umsonst nennt man den Islam die Religion des Friedens. Und nur ein deutscher Neonazi würde die absolute Friedfertigkeit des Islams in Fragen stellen!

    Ach, und wenn Todesdrohungen gegen Harald Schmidt ausgesprochen werden, dann hat das natürlich nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun!

  17. OT: deutsche Unis müssen mehr Imane ausbilden, so Schavan.
    Toll:
    Es wird ja höchste Zeit, dass deutsche Unis nicht nur Imane ausbilden, sondern auch ImannINNEN. Das wäre ja hochinteressant.

  18. Ich hoffe doch schwer, dass Harald Schmidt zuhause ein Panikraum hat in dem er flüchten kann, wenn Angehörige der Religion des Friedens ihn kulturell bereichern wollen!

  19. #21 magdalena (31. Jan 2010 00:41)

    OT: deutsche Unis müssen mehr Imane ausbilden, so Schavan.

    Jetzt werden mit unseren Steuergelder noch Ayatollas an deutschen Unis ausgebildet.

    Wahrscheinlich gibt es dann noch einen Lehrstuhl für Bombenbau für Moslems!

    Der ist ja dringend nötig, wenn diese Affen es nicht fertigbringen eine Sprengstoffunterhose zu zünden!

  20. Schmidt macht einen guten Anfang. Jetzt noch Broders neue Show, und die ARD kann man sich zeitweise wieder ansehen.

  21. Richtig schön zu lesen, wie Islamkritiker nach jedem hingeworfenen Brotkrumen schnappen und anschliessend ein „Drehung des Windes“ verorten. Lächerlich!

  22. Ein Hammer wie feig die Politiker sind. Da müssen Kabarettisten ran und sagen was Sache ist. Was ist nur los mit den hirnlosen Typen. Es kann doch nicht sein das die wirklich glauben der Islam sei mit der westlichen Kultur vereinbar! Der Islam und seine Gewalteskorte haben viel Zeit und Sperma die schaffen das schon und dann ist alles verloren. So wie überall wo der Islam herrscht. Europa wird um einige Jahrhunderte zurück amputiert.

    6666666666666islam666666666666

  23. #27 karlmartell

    Da irrst du dich! Isalmkritiker brauchen nicht nach jedem Brotkrumen schnappen.

    Die leben bezüglich Argumente gegen diese Religion wie in einem Brot-Ozean!

    Diese Hassreligion liefert täglich hunderte von Argumente sie zu verbieten!

  24. Guten abend, Kameraden!
    Ich gründe die PI-Gruppe LINZ!
    Ihr wisst ja: In LINZ beginnts!
    Wer hat Interesse mitzumachen?
    Bitte im Namen unserer KINDER unter lp70@gmx.at um REGE Beteiligung
    aus ganz Oberösterreich/NÖ West/Passauer Raum!
    Herzliche Grüsse,
    Peter

  25. OT

    Übrigens hat Frau Claudia Fatima Roth den DhimmiAward schon entgegengenommen? Und wie steht’s mit dem Anti-Dhimmi Award an Herrn Sarrazin?

    Wist ihr, warum die Moham,medaner die Erde als Scheibe wollen?

  26. #4 lorbas (30. Jan 2010 23:27)

    Bitte kommentiert mit gegen den geplanten Moscheeneubau in Marburg http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Muslime-planen-Moscheeforum Danke. Wehret den Anfängen.

    Der islamophile User „Malte“ dürfte mittlerweile mehrere Herzkasper hinter sich haben, der schäumt wie warmes Cola und beschimpft sämtliche Kommentatoren als Islamophobe, Faschisten, Nazis und xenophobe Rassisten. 😆 😆 😆
    Der Zensor hat viel Arbeit bekommen und der marburger Bürger hat was zu lesen.

    Hoffentlich hat der Zensor das ganze Wochenende frei.

  27. Sagt er das I-Wort?

    Die Herren gehen nur in die Luft, wenn man im gleichen Satz das I-Wort sagt und etwas Negatives. Schmidt lässt der Zuhörer fertigdenken.

    Das ist die Kunst – und heute einfacher als vor 4 Jahren, denn die Mehrheit denkt genau dasselbe, wenn sie U-Bahn und iPod im gleichen Satz hört.

  28. Schmidt ist noch gar nichts gegen Atze Schröder.
    Der hat in der Comedysendung der Cindy aus Marzan auf RTL, dermaßen schonungslos über mohammedanische Assiproleten im Kohlenpott hergezogen und abgelästert, dass die Zuschauer in einigen Passagen seines Auftrittes nur noch verkniffen und ängstlich applaudierten.

    Thilo Sarrazin hat die Umerta der Bundesbürger gegenüber der 68er-Mafia bezüglich der Mohammedaner gebrochen.

    Jetzt trauen sich immer mehr Bürger vorher strengstens von den 68er-Sozialisten tabuisierte Themen offen anzusprechen.
    So wird auch die angebliche Klimaerwärmung Gegenstand der Satire.

    Die 68er um Claudia Roth haben bis auf Özdemir und Ströbele nicht umsonst satte 3 Wochen geschwiegen. Die waren darüber schockiert, dass jemand eine Stütze ihrer Macht, nämlich die Meinungsmache und Meinungszensur einfach frech ignoriert bzw. durchbrochen hatte.

  29. Jawoll Leits, jetzt gehts los. Die 85 Mrd. Kreditaufnahme müssen noch getoppt, Ihr richtig ausgeblutet werden für die griechisch-sozialistischen Betrüger:

    Niall Ferguson schlägt Alarm: Der bekannte Harvard-Historiker warnt eindringlich vor den Folgen einer EU-Finanzkrise, ausgelöst durch das taumelnde Griechenland. Dessen Regierung riskiere mit dem angekündigten Sparkurs einen blutigen Aufstand. Helfen könne nun nur noch Deutschland – mit viel Geld.

    http://www.welt.de/finanzen/article6040608/Historiker-warnt-vor-blutigen-Griechenland-Revolten.html

  30. Sorry, ich mochte Halald Schmidt schon immer. Weil, er ist ein Zyniker und fühlt sich keiner politischen Richtung verpflichtet. Eigentlich sollte solch eine Einstellung selbstverständlich sein; ist sie aber leider nicht!

  31. #39 WahrerSozialDemokrat (31. Jan 2010 03:40):

    Viel Spaß, wenn jemand denkt Schmidt hat eine Meinung! Quote muss stimmen! Position wird er nicht beziehen! Opportunist im Gewand des Humors ohne sich festzulegen! In guter Gesellschaft…..

    Natürlich muss Harald Schmidt auf die Quote achten, sonst wäre er ratz-fatz seinen Job los.

    Aber die Tatsache, dass jemand trotz Blick auf die Quote den Mut hat, in der öffentlich-rechtlichen Verdummungsanstalt solche Sprüche loszulassen, nötigt mir Respekt ab. Immer noch besser als das gesamte restliche opportunistische Duckmäuser-Gesindel, das sich im Speckgürtel des gebührenfinanzierten Konditionierungsgewerbes breitgemacht hat.

    Wie hätten wir es denn gerne, Herr wahrer Sozialdemokrat?

  32. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht…..!!!!!!!

    Es sind verträumte Beamte, aber auch korrupte Beamte, die echt ihre Hand aufhielten und diese Zuwanderung der letzten 30 Jahre erst möglich machten, dazu gehören „Asyl“ und sogenannte Familienzusammenführung, ihre Anwesenheit ist falsch und muß genau posthum betrachtet werden,denn legitim ist so gut wie keiner der Zuwanderer der letzten 35 Jahre, das muß man mal klar sehen.!!!!!!

    Der Islam tut hierzu sein übriges durch eine unglaubliche Propaganda in den Medien aus dem Ausland, sei es über Zeitungen oder über die SAT Anlagen.
    Ein Wespennest wohin man auch sticht.

    Stellt die Verantwortlichen an den Pranger, denn sie wußten genau was sie taten…!!!!
    Die wollten nur neues Wahlvieh und gewisse Beamte die sich einen 200€ Job verschafften und nicht den wohlbekannten 1€ von den Argen.

    Glaubt es mir da haben so viele ihre Hand aufgehalten, das man mit Gut und Recht einen Generalverdacht an Verantwortliche in den Bereichen nachgehen kann.

    Das wird lustig , wenn das alles rauskommt.

    Die erkannten und genannten Gutmenschen sind zum großen Teil nichts anderes als korrupte Opportunisten, aber sie werden mehr und mehr erkannt, und das ist gut so….!!!!

    Gruß

  33. Sicherlich interessiert Schmidt in erster Linie die Quote!
    ABER: Weil er das grüne Thema belustigend rüber bringt, könnte auf diese Weise manch links- und mulikultverblendeten die Augen geöffnet werden!

    Mit Tatsachen schient das ja in diesem Land nicht möglich zu sein… 🙁

  34. OT

    Marburger Zeitung/Kometarbereich

    SPAM nicht die mama – 31.01.10
    Liebes Moderationsteam.

    Auf der Seite p i – n e w s wird gezielt aufgerufen dieses Forum zuzumüllen, also mit anti-islamischer Propaganda zu überfluten.

  35. Auch wenn vielleicht Islamkritik jetzt im
    Trend liegt.
    Sie ist von fundamentaler Bedeutung, damit
    wir über unsere Gegner Bescheid wissen und
    vielleicht etwas mit Aufklärung bewirken.
    Sie ist für unser Nachkommmen Lebensnotwendig!

  36. UNGLAUBLICH : HELLE BEGEISTERUNG bei ALLEN PARTEIEN

    Die Ausbildung von islamischen Geistlichen soll in Zukunft nicht mehr privaten Schulen überlassen werden. Der Wissenschaftsrat fordert, stattdessen Zentren für islamisch- theologische Forschung an deutschen Hochschulen aufzubauen. Der Vorschlag findet parteiübergreifend Anklang – doch seine Umsetzung wird schwierig.

    Die Empfehlung des Wissenschaftsrates, an deutschen Universitäten künftig Imame und islamische Religionslehrer auszubilden, ist von der Politik begeistert aufgenommen worden. Einträchtig begrüßten Vertreter aller Parteien den Vorschlag, an bis zu drei hiesigen Universitäten die Disziplin „Islamische Studien“ als Pendant zu evangelischer und katholischer Theologie aufzubauen.

    Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) sagte der „Welt am Sonntag“ für sie gehöre dieser Schritt „zu einer überzeugenden Integrationspolitik in modernen Gesellschaften“. Sie werde interessierte Universitäten bei der Umsetzung unterstützen. „Die Zahl der Kinder und Jugendlichen in Deutschland, die islamischen Glaubens sind, ist hoch – und sie nimmt weiter zu. Deshalb ist die Ausbildung von islamischen Religionslehrern und von Islam-Wissenschaftlern wichtig“, sagte Schavan.

    Der bildungspolitische Sprecher der FDP, Patrick Meinhardt, nannte die Empfehlung des Wissenschaftsrates „goldrichtig“ und „längst überfällig“. „Wenn wir in Deutschland einen islamischen Religionsunterricht wollen, müssen die Lehrer dafür auch an staatlichen Hochschulen ausgebildet und nicht von irgendwoher importiert werden“, sagte Meinhardt dieser Zeitung. Laut Daniela Kolbe, Bildungspolitikerin der SPD, kann der vielfach gewünschte Islam europäischer Prägung „überhaupt erst entstehen, wenn es an deutschen Universitäten eine entsprechende wissenschaftliche Disziplin gäbe“.

    Der religionspolitische Sprecher der Linken, Raju Sharma, betonte, „gerade die Einbindung in den vielfältigen Wissenschaftsbetrieb von Universitäten dürfte im Sinne der europäischen Aufklärung Forschung und Lehre befruchten“. Auch Volker Beck, Parlamentarischer Geschäftsführer der Grünen, lobte den Vorschlag.

    In seinen 156 Seiten starken „Empfehlungen zur Weiterentwicklung von Theologien und religionsbezogenen Wissenschaften an deutschen Hochschulen“, die der „Welt am Sonntag“ vorliegen, kritisiert der Wissenschaftsrat, es werde der Bedeutung der größten nichtchristlichen Glaubensgemeinschaft in Deutschland nicht gerecht, dass es bislang keine „Islamischen Studien“ an den Hochschulen gibt. Das Beratungsgremium der Bundesregierung spricht aber auch davon, dass es „einer großen Anstrengung“ aller Seiten bedürfe, die Empfehlungen umzusetzen.
    http://nachrichten.aol.de/nachrichten-politik/deutsche-universitaeten-sollen-imame-ausbilden/artikel/20100130121522441570140

  37. Es ist ein Merkmal hoher Kulturen, sich auf die Schippe zu nehmen. Ohne Bosheit und Hass, aber mit einer ordentlichen Prise Ironie, Sarkasmus und Häme. ´Das müssen wir aushalten´, falls betroffen. Nur Philistern ist Humor fremd.

  38. Finanziert die Allgemeinheit auch die Ausbildung christlicher Prediger?

    Ich bekomm keinen Cent.
    Und ehrlich gesagt,ich will von diesem Staatswesen inzwischen auch keinen.

    Das würde meine Ehre beschmutzen.

    So bewusstseinsgespalten wie diese Politiker sind,wie dieses Land ist,da wird einem Angst und Bange.Schizoides Denken ist an der Tagesordnung,offenbar sind alle bekifft und können nicht mehr klar denken,nur so lässt sich dieser Nazi-Kommunisten Wahnsinn in der DDR 2 erklären.Immer mehr muss ich mich hier leider Herrn Friedmanns These anschließen.Das gottlos -barbarische Nazi-Commie Erbe drückt immer noch fürchterlich auf die Schultern dieses Landes.Da wollten alle diese „Anständigen“ Ausschwitz verhindert haben,und gleichzeitig verkaufen den nächsten Massenmord als Menschenrecht.Verrückt sind sie alle,ein zu logisch Denken offenbar unfähiger Abschaum.
    Kein Wunder,wenn die Musels euch so fertig machen.Seid doch selber schuld.

  39. Habt Ihr das verlinkte Interview von Harald Schmidt in der taz aus dem Jahr 2006 gelesen? Dort sagt er:

    Ich bin nicht gestrickt wie die Geschwister Scholl

    Das zeigt, wie er die Bedrohung durch den Islam einschätzt. Wie den Faschismus. Schmidt denkt richtig und wird hoffentlich in Zukunft seinen Gedanken noch freier ihren Lauf lassen..

    Nächstes Treffen PI-München: Morgen, 1. Februar

    pi-muenchen@gmx.de

  40. #42 AchMachIchIhnPlatt

    Ja, habe auch völlig verblüfft gestern abend den Atze gesehen! Der hat richtig einen losgelassen! Hut ab!

  41. Wenn man aufgepasst hat, dann konnte man mitbekommen wie Schmidt einen Seitenhieb gegen Migranten austeilt, die einem in der S-Bahn den Ipod aus dem Ohr reißen..

  42. Schmidt ist der einzige wirklich politisch unkorrekte unter allen „Prominenten“, und zwar schon seit Jahren, egal ob in solche Satire-Beiträgen wie „Hitlers Enkel“ (wo er 68er auf die Schippe nimmt) oder „Der hat Neger gesagt“ (über die Frage, ob einer Rassist sein kann, der sagt, er spende „Geld an Negerkinder“ – und die anschließenden Anrufe der Studienrätinnnen: „Der muß weg!!!“).

    Schmidt ist deswegen so populär, weil er da stur sein Ding durchzieht, und siehe da: schwuppdiwupp liegen ihm auch Journalisten zu Füßen. Warum? Weil Schleimscheißer, die sich überall anbiedern, um gemocht zu werden, im Grunde immer verachtet werden. Bei Schmidt ist es halt umgekehrt.

  43. Die Feigheit und Verblödung unserer Politiker und der ganzen Gesellschaft sowie der Ganze Islam-Schwachsinn schreien ja geradezu nach Satire. Mutige Humoristen, an die Front!!!!

  44. #6 Balko (30. Jan 2010 23:38)

    Hallo,
    man spricht nicht bei einer grünen von „scheiss weib“ sondern nennt sie wahrheitsgemäss: Rockermatratze!
    (siehe google: claudia roth rockermatratze)
    Gruss

  45. Harald Schmidt ist der einzig wahre Komiker, den wir haben. Der hat ja schon den Schalk in den Augen. Wenn er sich nicht auf bestimmte Positionen festlegt oder festlegen lässt, spricht das nur für ihn. Er ist nämlich einfach nur Realist. Anders als diese „Neues aus der Anstalt“-Kollegen, die mir teilweise schon bösartig links daher kommen.
    Es hat sich aber niemand zu lachen getraut zu den Ipod-Witz… den Joke mit der Mütze hab ich gar nicht mitgekriegt. War der in dieser Sendung?
    Früher hab ich Schmidt öfter geschaut, heute weiß ich meistens gar nicht mehr, wann seine Show denn gesendet wird. Aber zum Glück gibt’s ja hier Leute, die mal dran erinnern und man kann sich die Sendung auch noch im Nachhinein ansehen.
    Unvergessen sein Joke auf Sat1:
    Manuel: „Meine Verwandten waren eine der ersten, die auf Mallorca Urlaub machten!“
    Schmidt: „Na und? Das ist doch gar nichts! Meine Verwandten sind früher mit dem Fallschirm über Griechenland abgesprungen!“

    Ha ha ha! 😆

  46. #50 Ritter 1 (31. Jan 2010 07:41)

    Na, DIESER Kommentar stammt garantiert NICHT aus meiner Tastatur.
    😉

    Aber der Hinweis auf PI schadet nicht. Die „bösen“ islamkritischen Kommentare sind grösstenteils sachlich und fundiert. Gepöbelt hat bisher nur der „gute“ Islamophile.

  47. #4 lorbas (30. Jan 2010 23:27)
    „Bitte kommentiert mit gegen den geplanten Moscheeneubau in Marburg“

    Da scheinen sie vorhin die „346 Kommentare“ gelöscht zu haben. Wenn Interesse besteht: Ich hab die Seite gegen 19:30 gesichert.

  48. http://www.daserste.de/haraldschmidt/sprueche_dyn~move,next~cm.asp

    Haralds beste Sprüche
    Die besten Sprüche vom Donnerstag, 19. November 2009

    Haben Sie die Studentenproteste in Deutschland gesehen? Ich war irritiert: Halten Sie mich für konservativ, halten Sie mich für altmodisch, halten Sie mich für reaktionär, aber zu einem richtigen Studentenprotest gehören für mich brennende BHs und nackte Titten.

    Dr. Guido Westerwelle ist zu einem Blitztrip nach Afghanistan, um dort mal Hallo zu sagen. Er hat in den arabischen Welt Zugang zu den mächtigsten Leuten. Und wissen Sie warum? Er kommt überall hin mit dem Satz: „Hallo, ich bin ein guter Freund von Jürgen Möllemann.“

    Auch Hillary „My Husband Never Had Sex With That Woman“ Clinton war da. Hillary und Guido in Afghanistan: Beide mit Rücksicht auf die strengen Moralvorstellungen der Taliban ohne Partner …

Comments are closed.