Dank der hervorragenden Einwanderungspolitik deutscher und europäischer „Eliten“ hat inzwischen jeder fünfte „Deutsche“ einen Zuwanderungshintergrund. Den größten Anteil hieran haben Türken. 14,2 Prozent der Zuwanderer haben keinen Schulabschluss, in der übrigen Bevölkerungen beträgt dieser Anteil gerade einmal 1,8 Prozent. Dafür sind doppelt so viele Zuwanderer wie Deutsche auf Sozialhilfe angewiesen.

Die WELT schreibt:

Nach Berechnungen des Statistische Bundesamtes in Wiesbaden hatten im Jahr 2008 rund 19 Prozent der Bevölkerung einen Migrationshintergrund. 2007 lag dieser Anteil noch bei 18,7 Prozent, 2005 sogar nur bei 18,3 Prozent.

Für den Anstieg nennen die Statistiker zwei Gründe: Gegenüber 2007 sei die Bevölkerung mit Migrationshintergrund durch Zuzug und Geburten um 155.000 Menschen angewachsen. Gleichzeitig sei die übrige Bevölkerung um 277.000 Menschen auf 66,6 Millionen zurückgegangen.

Von den Menschen mit Migrationshintergrund waren 2008 etwa 7,3 Millionen Ausländer. Das sind 8,9 Prozent. Rund 8,3 Millionen, 10,1 Prozent, hatten einen deutschen Pass. Europa ist für die Zuwanderung nach Deutschland besonders bedeutend: Aus europäischen Ländern stammen 78 Prozent der 14,3 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, gefolgt von Asien/Ozeanien mit 15,1 Prozent.
(…)
Der Unterschied zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ist laut Statistischem Bundesamt hinsichtlich einiger sozialer Merkmale deutlich. So seien Menschen mit Migrationshintergrund im Durchschnitt deutlich jünger als jene ohne Migrationshintergrund, 34,4 gegenüber 45,3 Jahre.

Sie leben den Angaben nach häufiger im früheren Bundesgebiet oder in Berlin, 96 Prozent gegenüber 81,3 Prozent. 14,2 Prozent von ihnen hätten keinen allgemeinen Schulabschluss, in der übrigen Bevölkerungen betrage der Anteil gerade einmal 1,8 Prozent.
(…)
Außerdem sind Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 25 bis 65 Jahren nahezu doppelt so häufig erwerbslos wie jene ohne. 12,4 Prozent gegenüber 6,6 Prozent aller Erwerbspersonen oder gehen ausschließlich einer geringfügigen Beschäftigung nach, zum Beispiel einem Minijob. In Zahlen sind das13,7 Prozent gegenüber 9,0 Prozent aller Erwerbstätigen.

Na dann sind unsere Renten ja sicher …

(Spürnase: Thomas R.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

159 KOMMENTARE

  1. Wäre ja nicht schlimm, wenn es nur integrierte Migranten wären. Nur zu blöd, dass ein bestimmter religiös-kultureller Hintergrund nicht gerade integrationsfähig ist…

  2. Dafür sind doppelt so viele Zuwanderer wie Deutsche auf Sozialhilfe angewiesen.

    „angewiesen“

  3. Ich möchte mal aus der Statistik die neuen Bundesländer herausgerechnet wissen, die Leute können allein durch die Strukturschwäche nichts für ihre Sozialstütze und tuen einem wirklich leid. Dann steigt der Anteil der Migranten aus den südlichen Ländern mit muslimischen Religionshintergrund bei den Sozialstützen auf unermessliche Zahlen.

  4. NIX ARBEIT – ABER VERSORGUNG TOTAL…

    das gibt es nur im Weltsozialamt mit der Hauptstadt Berlin. Klappt was nicht auf Anhieb, kein Problem: Sag ganz einfach NAZI!
    Und dir wird gegeben – garantiert.

    KOTZ

  5. 14,2 % der Ausländer haben keinen Schulabschluss und sind doppelt so oft auf staatl. Leistung angewiesen.

    NEIN – KORREKTUR

    Wir haben kein Ausländerproblem sondern ein Moslemproblem.

    30 % aller Türken sind Schulabbrecher und 44% sind Sozialschmarotzer.

    Bitte anständige Ausländer nicht mit Moslems in eine Schublade stecken, das ist diskriminierend.

  6. Auf der einen Seite Einwanderungsland für unqualifizierte, gewaltgeile, religionsfaschistische Muslems, vorzugsweise aus der Türkei, auf der anderen Seite Auswanderungsland, vorzugsweise für hochqualifizierte, demokratisch orientierte, friedliebende Deutsche.
    Ganz tolle Rechnung, die die Politverbrecher da aufgemacht haben.

  7. Die 68er-Sozialisten brauchen die Mohammedaner, um ihren Traum von der kunterbunten Oneworld zu verwirklichen und die Neoliberalen brauchen die Zuwanderung der Mohammedaner, um die arbeitende Urbevölkerung mit Niedriglöhnern und unter Druck setzen zu können und so einen funktionierenden Niedriglohnbereich zu schaffen, mit dem sie hoffen, auf dem Weltmarkt mit Niedriglohnländern wie Indien und China besser konkurrieren zu können.

    Das bei diesem Mukuwahn Deutschland zerstört wird, ist diesen Deppen nicht bewusst oder es ist sogar von ihnen beabsichtigt.

  8. Oho,
    Der Vergleich Migrationshintergrund im Vergleich zu Bio-Deutschen ist plötzlich möglich. In der letzten Statistik (Kriminalität) hat man nur zur Gesamtbevölkerung gemessen.

  9. @Franz Franzson. Da wäre ich doch lieber etwas zurückhaltender, denn die Strukturschwäche hat in nicht wenigen Fällen viel mit dem sozialistischen Religionshintergrund zu tun. Wer nämlich immer nur wartet, dass der starke Staat für einen alles regelt, der bekommt zwingend ein Problem in (auch nur halbwegs) freien Gesellschaften, die doch ein erheblich höheres Mass an Eigenverantwortung des Handelns verlangen.

  10. Würden wir unsere Einwanderer nach den selben Kriterien auswählen, wie die klassischen Einwanderungsländer, hätten wir weniger Probleme.
    Aber nach Schäuble sind wir ja kein Land, das auswählt. Höchste Zeit, genau das zu werden, Herr Schäuble!

  11. Den Eliten geht der Tod Deutschlands und anderer europäischer Länder nicht schnell genug. Wer das genauso sieht, muß CDU, CSU, SPD, Linke, Grüne, FDP wählen und sich weiter vergackeiern lassen:

    http://www.washingtontimes.com/news/2009/dec/30/europes-looming-demise/

    Europe’s looming demise
    Changes on the Continent cloud our future

    The goal of the Euro-Mediterranean cooperation is to create a new Greater European Union encompassing both Europe and North Africa, with the Mediterranean Sea becoming a domestic Eurabian sea. The goal is to establish a „comprehensive political partnership,“ including a „free trade area and economic integration“; „considerably more money for the partners“ (that is, more European money flowing into North Africa); and „cultural partnership“ – that is, importation of Islamic culture into post-Christian Europe.

    According to the SIOE, in the Euro-Med plan „Europe is to be islamized. Democracy, Christianity, European culture and Europeans are to be driven out of Europe.

    Fifty million North Africans from Muslim countries are to be imported into the EU.“

    Skeptical? It’s already happening. The British newspaper the Daily Express reported in October 2008 on „a controversial taxpayer-funded ‚job centre‘ “ that opened in Mali at that time as „just the first step towards promoting ‚free movement of people in Africa and the EU.‘

    Brussels economists claim Britain and other EU states will ’need‘ 56 million immigrant workers between them by 2050 to make up for the ‚demographic decline‘ due to falling birthrates and rising death rates across Europe.“

    Und noch 50 Millionen Moslems werden aktiv von EU-Agenten in eigens eingerichteten „Anwerbebüros“ zum Beispiel in Mali herzlichst eingeladen.

  12. Kinder statt Inder hieß es mal. Damit waren aber wohl türkische Kinder gemeint.

    Mit den Parteien wird es jedenfalls keine ordentliche Familienpolitik geben. Und man wird uns weiterin erzählen wir bräuchten Einwanderung.

  13. @#16 La Valette 16:50h

    Wir sollten anfangen auszuwählen – richtig!
    Fangen wir doch mit der Politelite an!

    Auf den Müllhaufen mit den Meineidschwörern:

    (…dem Deutschen Volke dienen, seinen Nutzen mehren und Schaden von ihm abwenden…)

  14. #18 Hausener Bub (26. Jan 2010 16:52)

    Den Eliten geht der Tod Deutschlands und anderer europäischer Länder nicht schnell genug. Wer das genauso sieht, muß CDU, CSU, SPD, Linke, Grüne, FDP wählen und sich weiter vergackeiern lassen:

    http://www.washingtontimes.com/news/2009/dec/30/europes-looming-demise/

    Europe’s looming demise
    Changes on the Continent cloud our future

    The goal of the Euro-Mediterranean cooperation is to create a new Greater European Union
    =================================
    Zum Teufel mit der EU – sofort austreten!!!

  15. Wir brauchen keine Einwanderung! Lieber 20 Millionen Deutsche und 5 Millionen andere Europäer und Asiaten (und die Ex DDR als großes Naturschutzgebiet) als die Bevölkerung erst mit Moslems aufzustocken und dann von diesen ermorden zu lassen!

  16. @ #6 Andreasson

    Danke für den Link. Wurde hier nicht gestern oder vorgestern die Frage gestellt, welche Nationalität „Maler“ ist?

    … „Maler“ ist also ein Türke, falls die Presse wieder mal nach einer Prügelattake gegen einen deutschen Mitbürger die Nationalität des Täters „umschreiben“ möchte, wissen wir bescheid.

  17. Irgendwann wird aus dem einstmals reichen Deutschland das Armenhaus Europas werden. Die Könner, Macher und Gebildeten werden das Land verlassen haben. Übrig bleiben zugezogene Versager, Terroristen, Politikaster und der ganze sonstige Mummenschanz. Dann wird Deutschland Entwicklungshilfe bei den Polen und Russen beantragen.
    Paßt auf, spätestens in 20 Jahren ist es soweit.

  18. #21 Gottfried Gottfried (26. Jan 2010 16:54)

    @#16 La Valette 16:50h

    Wir sollten anfangen auszuwählen – richtig!
    Fangen wir doch mit der Politelite an!

    Auf den Müllhaufen mit den Meineidschwörern:

    (…dem Deutschen Volke dienen, seinen Nutzen mehren und Schaden von ihm abwenden…)
    ==================================0
    Wahrscheinlich werden sie in Zukunft nur noch vom TV-Studio aus mit dem Volke in Verbindung treten. Offenes Auftreten wird langsam für diese Hochverräter gefährlich!

  19. Alle Statistiken bezüglich Migranten sind ein billiges Täuschungmanöver, weil sie mehr verschleiern als deutlich machen.
    Indem man alle Migranten in einen Topf wirft, wird die dominierende Gruppe mit orientalisch-islamischen Hintergrund weich gezeichnet. Würde man nur diese Gruppe herausgreifen, würde erst deutlich werden, wo die eigentlichen Probleme liegen.

  20. #25 Hannes vonne Kohlenhalde (26. Jan 2010 16:58)

    Irgendwann wird aus dem einstmals reichen Deutschland das Armenhaus Europas werden. Die Könner, Macher und Gebildeten werden das Land verlassen haben. Übrig bleiben zugezogene Versager, Terroristen, Politikaster und der ganze sonstige Mummenschanz. Dann wird Deutschland Entwicklungshilfe bei den Polen und Russen beantragen.
    Paßt auf, spätestens in 20 Jahren ist es soweit.
    =================================
    Rache der 68er Verbrecher und ihren Nachfolgern! Deutschland muß sterben!

  21. Bitte,“ HURRA“ aus der Überschrift streichen.
    Dafür bitte einfügen. L E I D E R.
    Im Jahr 1988 hatte man noch Angst vor einer
    Überbevölkerung. Die Werte aus einer Statistik
    müssen angezweifelt werden dürfen.

  22. @#28 Fraktur 17:03

    Überprüfung aller sogenannten Migranten auf ihren Nutzen für unsere Gesellschaft.

    Wer zu nichts taugt dient dann als
    „Schlechtes Beispiel“, das ist aber kein echter Nutzen!

    Aussortieren, das macht die Wirtschaft doch auch mit ihrem Personal… ganz wertfrei.
    Vielleicht werden die ja an einem anderen Platz auf der Welt gebraucht – hier jedoch nicht!

  23. Leider werden alle Migranten in einen Topf geworfen. Dennoch sind die Zahlen erschreckend.
    Es würde schon reichen nur die Türken gesondert aufzuführen. Sie sind die größte Gruppe der eingewanderten Moslems. Da wird sich bei den anderen nicht viel tun. Ich denke mal was die Libanesen (von denen viele Türken sind) noch weniger integriert sind, machen die Exil-Iraner wieder wett.
    Wird „Moslem“ eigentlich beim Einwohnermeldeamt oder einer anderen offiziellen Stelle erfasst oder gelten die offiziell als Konfessionslos weil sie keine Kirchensteuer zahlen?

  24. Tatsächlich ist Deutschland kein Einwanderungsland, sondern ein (Netto)AUSWANDERUNGSLAND !

    Wie hier schon geschrieben wurde: Wären wir doch bloß ein Einwanderungsland mit den Einwanderungsgesetzen von AUS, NZ, CDN, USA… aaber da sei CFR vor…

  25. Jeder vierte in Deutschland hat einen Migrationshintergrund! (Wenn man die Russlanddeutschen mit einberechnet) Wieso schaffen wir nicht einfach die Nationalstaaten ab? Lebt doch sowieso jeder dort, wo er möchte. In 100 Jahren gibt es eh nur noch eine Multi-Kultur.

  26. Laut dieser Statistik gehöre ich auch in die Kategorie Migrant, weil meine Eltern Mitte der 50-er Jahre als Donauschwaben nach Deutschland gekommen sind, also als jugoslawische Staatsangehörige deutscher Ethnizität.
    Also erstmal ruhig Blut!
    Wirklich skandalös ist, dass massenhaft Leute einwandern dürfen, die weder irgendeine Art von Bildung aufweisen noch sich aneigenen wollen, Deutschland als Selbstbedienungsladen betrachten und fordern, fordern und nochmal fordern.
    Da müssen sofort die Daumenschrauben angesetzt werden!
    Dass mohammedanische Migranten (Türken und Kosovaren) Vorzugsbehandlung genießen hat mir eine Sozialamtsmitarbeiterin unter der Hand erzählt.
    Was soll das?
    Trotzdem meine ich die wahren Feinde sitzen in unseren eigenen Reihen, nämlich alle die, die mitwirken an der gigantischen Naziparodie, die bis zum Sanktnimmereleinstag aufgeführt werden soll und selbst im neuen Jahrtausend geborenen deutschen Kinder die ewige Buße abverlangen wird, die warum auch immer an den Mohammedanern geübt werden soll.

  27. http://schnellmann.org/essential_files/PDF-Documents/GERMAN_Wie-Uns-Der-Islam-Durch-Kinderreichtum-Unterwandert.pdf
    Wie uns der Islam durch Kinderreichtum unterwandert

    … Das diese Unterwanderungs-Strategie gelingen wird, ist unbestritten. Man muß sich nur einmal
    ansehen, wieviele Länder auf diese Art islamisiert wurden.

    Ägypten und die Türkei waren einmal christliche Länder, doch innerhalb einer geringen Zeit wurden sie durch den Kinderreichtum der Moslems islamisiert und die anderen Religionen diskriminiert oder ausgelöscht.

    Der Islam ist jedoch nur solange tolerant, wie er in der Minderheit ist. Das Ende Europas ist vorprogrammiert.

  28. Die Demokratie in Deutschland ist MAUSETOT !

    Hier die Totengräber
    Grüne/Rote/CDU/FDP/CSU/ plus EU! plus die Qualitätsmedien Europas

  29. Aus dem Spiegel Online Forum von Hotzenplotz13:
    So kommts wenn man einen inkompetenten Außenminister, einige schwer zugängliche naturbelassene Staatsgebiete und zuviele hartzende Kulturbereicherer hat: 🙂

    Deutschland im Jahr 2011:
    Bayerische Gebirgsschützen, unterstützt von Freiwilligenverbänden der örtlichen CSU Ortsgruppen, sind heute in den frühen Morgenstunden zum Gegenangriff auf Stellungen von Taliban in den Allgäuer Alpen angetreten.
    Eine Lichterkette, angeführt von der Grünenchefin Claudia Roth und Mitgliedern der Arbeitsgruppe „Kampf gegen Rechts“ wurde links liegen gelassen.
    Nach der Ankündigung des Bundesaußenministers Westerwelle, „Aussteigerprämien“ für kampfmüde Taliban bereitzustellen, haben sich im Frühjahr 2010 spontane Kampfverbände aus muslimischen Migranten gebildet, die seitdem vor allem im Spessart, dem Bayerischen Wald und den Alpen den Tourismus vollständig zum erliegen gebracht haben.Die deutschstämmige Bevölkerung wurde weitestgehend vertrieben
    Waffenstillstandsverhandlungen wurden in den letzten Monaten abgelehnt, da die Kämpfer noch keine Leistungen von der Bundesregierung erhalten haben und die Gründung eines islamischen Kalifats rund um Hindelang mit knapper Mehrheit vom Bundestag abgelehnt wurde.
    Da die Kämpfer aus den verschiedensten Ballungsgebieten stammen, hält das Kompetenzgerangel um die regionalen Zuständigkeiten weiterhin an.
    Die UNO hat mittlerweile den lybischen Revolutionsführer Gaddafi in der Kalifatfrage um Vermittlungen gebeten.
    Außenminister Westerwelle hat die Vermittlungsbemühungen der UNO bereits begrüßt.
    Italienische Alpini Gebirgsjäger versuchen mittlerweile, den Zustrom von immer wieder neuen Kämpfern,welche vor allem aus Bootsflüchtlingen und illegalen Helfern in der Landwirtschaft rekrutiert wurden, über die Alpensüdseite zu unterbinden.
    Deutsche Gebirgsjäger verweigern unter Hinweis auf das vollständige Versagen des Außenministeriums im Jahr 2010 und der Weigerung der Bundesregierung schwere Waffen einzusetzen weiterhin den Kampf.
    Österreich hat sich, wie nicht anders erwartet, angesichts der „kriegsähnlichen Zustände“ in den deutschen Alpen für neutral erklärt und den dt. Taliban weitgehende Bewegungsfreiheit zugesichert, soweit sie sich Wien nicht auf mehr als 10 km nähern.
    Im Spessart verschlechtert sich die Versorgungslage der Taliban inzwischen dramatisch. Der Nachschub über die staugeplagte A3 kommt kaum voran und von den oftmals dutzende Tiere zählenden Wildschweinrotten dürfen die wahrhaft Gläubigen sich nicht ernähren. Bundesverkehrsminister Ramsauer erklärte den sich verzögernden Ausbau von Deutschlands wichtigster West-Ost Verbindung mit den hohen finanziellen Aufwand für den Afghanistanfeldzug und den immer wieder aufgestockten Etat für das Vorruhestandsprogramm der Talibanverbände in Afghanistan und Pakistan.
    Die Aufstellung von Freiwilligenverbänden in Franken scheitert weiterhin an Weigerung des oberbayerischen CSU Verbandes, die dafür benötigten finanziellen Hilfsmittel aus dem Landeshaushalt bereitszustellen. Das Ziel eines ausgeglichenen Haushalts im Jahr 2030 dürfte nicht durch den Kampf um ein paar Bäume am anderen Ende der Welt gefährdet werden, äußerte sich der alte und neue CSU Vorsitzende Stoiber. Bayerns Freiheit werde nicht im Spessart verteidigt, so Stoiber. Um die Lage zu entschärfen, hat inzwischen der Bundesverteidigungsminister Gutenberg die Rüstungsfirma Diel gebeten, eines Regiments aus Hartz IV beziehenden ehemaligen Quelle Angestellten in NÜ zu finanzieren um den Kampf im Spessart eine entscheidende Wende zu geben.

  30. Herr Trittin hat vor lauter Freude über
    diese Nachricht einen HI bekommen. Liegt
    im BW – Krankenhaus in Berlin.

  31. Die in Deutschland betriebene Einwanderung ist eine Schuldkomlextherapie der Grünen und SPD-Linken. „Die Linke“ kann zwar auch nicht genügend orientalische „Spezialisten“ reinbekommen, aber die wollen das politische System kaputt machen.

    Grün-LinksSPD = einfach doof
    die Linke = rafiniert…

  32. @ #36 r2d2 (26. Jan 2010 17:12)

    O.T. sorry
    (Pfand)-Flasche-Jürgen Trittin liegt mit Herzinfarkt im Krankenhaus

    Leute, ich sag’s euch: er hat PI gelesen!
    Und festgestellt, daß Islam doch nicht Frieden ist. Das verkraftet keiner so schnell, wenn sein liebgewordenes Weltbild zusammenkracht.

    Schon neulich mit seiner Aussage zu den Ghettos in Berlin war mir so, als hätte er sich bei uns informiert.

    Naja, trotzdem: Gute Genesung! Einen Herzinfarkt wünsche ich nicht mal meinem schlimmsten Feind.

  33. #37 johannwi (26. Jan 2010 17:15)

    r2d2, Trittin liegt im BUNDESWEHRKRANKENHAUS, also genau bei den Leuten, die nach seiner Ansicht Mörder sind…….. Was für eine bizarre Ironie.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5990367/Herzinfarkt-Juergen-Trittin-im-Krankenhaus.html
    ===================================
    Na, hat Jürgen die Retour-Kutsche aus Berlin nicht verkraftet oder hat er plötzlich erkannt was sie in den letzten 20 Jahren angerichtet haben?
    Trotzdem Gute Besserung!

  34. Passt ja dazu:

    http://www.wdr.de/studio/essen/nachrichten/index.html#r5

    Fünf Kinder eines Essener Islamisten mit deutscher Staatsangehörigkeit müssen wieder eine reguläre Schule besuchen. Das Essener Schulamt hat die Befreiung von der Schulpflicht nach einem halben Jahr wieder zurückgezogen. Die Kinder sollten nach dem Willen des Vaters eine streng islamische Schule in Bonn besuchen. Nach Angaben der Stadt waren dem Schulamt weder der politische Hintergrund des Vaters noch der Schule bekannt. Der Vater war stellvertretender Vorsitzender des al-aksa-Vereins, der vom Bundesinnenministerium 2002 wegen der Unterstützung von Terroristen verboten wurde. Inzwischen läuft gegen den Vater ein Verfahren wegen Sozialbetruges. Staatsanwaltschaftliche Ermittlungen legen nahe, dass der Hartz-IV-Empfänger ein gut gehendes Geschäft betrieb und so auch die 5.000 Euro Schulgeld für die islamische Schule aufbrachte.

  35. Deutschland Einwanderungsland?

    Gabs da irgendwann einmal im Bundestag oder in den Medien eine politische Debatte darüber?
    Ich kann mich nicht erinnern.
    Fakt ist, wichtige Veränderungen werden nicht demokratisch entschieden. Genauso mit den Beziehungen zur EU. Die Auflöung Deutschlands ohne Beteiligung des Volkes, ist eine Straftat und wird demnächst in Nürnberg verhandelt. Da werden Köpfe rollen.

  36. Was wohl die multikulturellen Grünsozialisten bei einem Anteil christlicher Weisser von 19% in der Türkei oder gar Deutsch-Südw…äääähhh..Namibia sagen würden?

    Lobenswertes Multikulti?
    Oder doch Kolonialbestreben?

    Meineidige Volksverräter auf die Anklagebank.

  37. Tatsächlich sind es viel mehr als 14% der Ausländer, die keinen Schulabschluss haben.

    Das Papier, das Schüler der Hauptschule – und die besteht (noch!) im Schnitt aus 80% Ausländern – am Ende von 9 Jahren Verweildauer auf deutschen (?) Schulen erhalten, ist nicht das Papier wert, auf dem es geschrieben steht: Abschlußzeugnis.

    Schaut man sich an, welche erworbenen (?) Kulturtechniken dahinter stehen, sprich, was die Absolventen (?) können, muss die Zahl der Nicht-Absolventen um X Prozent nach oben korrigiert werden. Tatsächlich können die meisten kaum lesen und schreiben.

    Aber da die Hauptschule ja bald aufgelöst wird und schon jetzt Auflösungserscheinungen zeigt, können wir hoffnungsvoll auf die Bereicherung der Realschulen resp. Gesamtschulen durch die zugewanderten Horden hoffen.

    Wendet man den Blick wenige Jahrzehnte zurück, hatte die Hauptschule – ein wenig weiter zurück Volksschule – einen guten Ruf für all diejenigen, die ein Handwerk erlernen wollten.
    Heute nicht mehr.

    Ja, damals war’s …

  38. @ portavoz u.a. zum OT

    Bleibt aber doch die Frage, wie es ein aufrechter Friedensaktivist und Mescalero-Schreiber (Die „Klammheimliche Freude“ angesichts der Ermordung Bubacks stammte aus der Feder des Großhumanisten Trittin) mit seinem Gewissen vereinbaren kann, sich von potentiellen Mördern in Uniform anstatt von naturheilkundigen AlternativheilerInnen behandeln zu lassen ?

  39. An alle Spessartkämpfer:
    Hier steht ein grün-weißes VW-Büschen zum Verkauf.Fahrzeugaufkleber und Uniformen sind schnell besorgt, Waffen vorhanden, brauch nur noch einen Piloten mit Transportflieger:-)))))

  40. #41 RadikalDemokrat (26. Jan 2010 17:22)

    Die in Deutschland betriebene Einwanderung ist eine Schuldkomlextherapie der Grünen und SPD-Linken. “Die Linke” kann zwar auch nicht genügend orientalische “Spezialisten” reinbekommen, aber die wollen das politische System kaputt machen.

    Grün-LinksSPD = einfach doof
    die Linke = rafiniert…
    ==================================
    Die ganze Idee mit der Islamisierung haben die Grünen im Suff geboren – nur so ist zu erklären, daß sie sich so vehement gegen Alkohol einsetzen in letzter Zeit.

  41. Das Wörtchen „angewiesen“ ist mir auch aufgestoßen.

    Seit wann ist man als Fremder in einem anderen Land auf Hilfe „angewiesen“? Wenn man nicht für sich selbst sorgen kann, hat man natürlich zurück in sein Heimatland zu gehen, um seinen Gastgebern nicht zur Last zu fallen – eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

    Nur nicht in Deutschland – wir haben ja soviel Geld, dass wir die Arbeitslosen der ganzen Welt damit ernähren können. Jetzt weiß ich endlich, warum meine Steuern so hoch sind.

  42. Nicht die Ausländer sollten unser Land
    auswählen, sondern unser Land sollte die
    Ausländer auswählen.

  43. #36 r2d2 (26. Jan 2010 17:12)

    Hier in Bayern gibts ein altes Sprichwort.
    „Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort.
    Die Grossen etwas später.“

    Sorry, aber eine gute Besserung kann ich Tritt-Ihn beim besten Willen nicht wünschen.
    Zum 20%-Verbrechen hat auch Tritt-Ihn seinen Beitrag geleistet.

  44. 56 Hobbes (26. Jan 2010 17:31)

    @ portavoz u.a. zum OT

    Bleibt aber doch die Frage, wie es ein aufrechter Friedensaktivist und Mescalero-Schreiber (Die “Klammheimliche Freude” angesichts der Ermordung Bubacks stammte aus der Feder des Großhumanisten Trittin) mit seinem Gewissen vereinbaren kann, sich von potentiellen Mördern in Uniform anstatt von naturheilkundigen AlternativheilerInnen behandeln zu lassen ?
    ==================================
    Soweit ich weiß, darf ein Mensch der in die Politik geht kein Gewissen haben – aber er muß immer so tun als ob er eines hätte.

  45. #60 GottistdieLiebe (26. Jan 2010 17:34)

    Nicht die Ausländer sollten unser Land
    auswählen, sondern unser Land sollte die
    Ausländer auswählen.
    ================================
    in Artikel 47 steht fast alles drin!

  46. Aus diesen Zahlen müssen erstmal die Osteuropäer und die Ostaasiaten herausdividiert werden.

    Dann bleiben die Moslems übrig, und diese Zahlen sind dann wirklich krass.

  47. Hallo,
    sollte es wirklich so sein das der Pfandflaschen Tretin einen Herzinfakt hat dann danke ich Gott wenn es auch ein Erfolgreicher ist. Der hat es geschafft mit seiner Verblödung das genau das Gegenteil eintrat von dem er „GEDACHT“ hatte.
    Der Einweganteil erhöhte sich und der Mehrweganteil verkleinerte sich. Das ist das klassische Beispiel für die verquasten Gedangengänge dieser linken Sektierer

  48. Islamische Zuwanderung in Deutschland

    Islamische Gemeinden haben etwa 3,2 Millionen Mitglieder (3,9 Prozent der Einwohner) und sind vorwiegend ausländischer Herkunft, davon mittlerweile etwa 732.000 deutsche Staatsangehörige (knapp 0,9 Prozent der deutschen Staatsbürger); 9,1 Prozent aller 2004 geborenen Kinder haben muslimische Eltern. (Übernommen aus Wikipedia)

    Um für die Vielzahl an islamischen Organisationen einen Dachverband zu erhalten, der für Außenstehende als Ansprechpartner fungieren kann, wurde der Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland gegründet. (Übernommen aus Wikipedia)

    Wie Islamisierung funktioniert – Übernommen von „Frontpagemagazin.com“ April 21 2008 aus dem Buch “Slavery, Terrorism and Islam”, von Dr. Peter Hammond.

    Solange die Moslembevölkerung eines Landes um die 1% liegt, werden sie als friedliebende Minderheit betrachtet, die keinerlei Bedrohung für irgendjemanden darstellt:

    United States — Muslim 1.0%
    Australia — Muslim 1.5%
    Canada — Muslim 2%
    China — Muslim 1%-2%
    Italien — Muslim 1.7%
    Norwegen — Muslim 1.8%

    Bei 2-3% beginnen sie, neue Anhänger aus anderen ethnischen Minderheiten und aus Randgruppen zu missionieren mit einem großen Rekrutierungspotential unter Gefängnisinsassen und Straßengangs:

    Dänemark — Muslim 3%
    Deutschland — Muslim 3.9%
    United Kingdom — Muslim 2.7%
    Spanien — Muslim 4%
    Thailand — Muslim 5%

    Was uns als nächstes erwartet: Ab 5% beginnen sie einen gemessen an ihrer Bevölkerungszahl überproportionalen Einfluss auszuüben. Sie drängen z.B. auf Einführung von halal (nach islamischer Vorstellung “reinen”) Lebensmitteln, wobei Druck auf Supermarktketten ausgeübt wird, diese in ihren Regalen herauszustellen – zusammen mit Drohungen, falls dem nicht Folge geleistet wird (USA):

    Frankreich — Muslim 9%
    Philippinen — Muslim 5.06%
    Schweden — Muslim 5%
    Schweiz — Muslim 4.3%
    Niederlande — Muslim 5.8%

    Ab diesem Punkt arbeiten sie daran, die Regierung dazu zu bringen, ihnen zu erlauben, sich selbst unter der Sharia zu regieren, dem islamischen Recht. Das oberste Ziel des Islam ist es nämlich nicht, die Welt zu bekehren, sondern islamisches Recht über die ganze Welt herrschen zu lassen.

  49. Der Anteil der arbeitslosen Deutschen wäre wesentlich geringer, hätten wir keine Einwanderung von unqualifizierten „Arbeitskräften.“ Massenhafte Einwanderung heißt immer Verdrängung einheimischer Arbeitsplätze und Anstieg der Sozialkosten.
    Erst wenn Vollbeschäftigung herrscht, könnten zeitlich limitierte Arbeitskräfte ins Land gelassen werden. Alles andere wäre Volkswirtschaftlich wie kulturell schädlich. Außerdem schadet eine hohe einheimsche Arbeitslosenzahl immer auch dem Kampf gegen die Islamisierung.
    Der Mensch der eine Arbeitsstelle besitzt die ihn ernährt, hat mehr zu verlieren, als einer der auf Kosten der Allgemeinheit leben muß. Auf Dauer wird ein Arbeitsloser mehr und mehr zu einem Abhängigen, das ist so ähnlich wie mit den Drogen.
    Leider werden diese Zusammenhänge nicht aufgezeigt, wegen der Angst als Ausländerfeind gebrandmarkt zu verden.
    Lieber „ausländerfeindlich“ als deutschfeindlich!
    Wir sind längst soweit, daß die eigene Existenz verteidigen, als ausländerfeindlich gilt.
    Wer auf der Straße schreien würde: Die freien Arbeitsplätze den Deutschen, wäre bereits ausländerfeindlich! Wir wir also sehen, kann ein ganzes Land verrückt sein!

  50. #53 LupulusLotarius (26. Jan 2010 17:27)

    Deutschland Einwanderungsland?

    Gabs da irgendwann einmal im Bundestag oder in den Medien eine politische Debatte darüber?
    Ich kann mich nicht erinnern.
    Fakt ist, wichtige Veränderungen werden nicht demokratisch entschieden. Genauso mit den Beziehungen zur EU. Die Auflöung Deutschlands ohne Beteiligung des Volkes, ist eine Straftat und wird demnächst in Nürnberg verhandelt. Da werden Köpfe rollen.
    ===================================
    Sehe ich genauso! –
    Früher nannte man das Putsch und Hochverrat! Wie nennt man das denn heute?
    *
    Nicht die armen moslemischen Musels sind an den vielen Verbrechen Schuld sondern unsere Hochverräter – das erklärt auch die milde Bestrafung wenn sie erwischt werden. Wurde alles von oben so befohlen! Vielleicht bekommen die sogar noch eine Abstechprämie von der EU?????!!!!!

  51. Deutschland hat aber auch schon schlimmeres erlebt. (Etwa 1618-48)

    Außerdem nichts, also keine Gesellschaftssystem ist ewig. Jeder vernünftiger Mensch weiß, dass die multikulturelle Gesellschaft gescheitert ist. Ich glaube, wir haben, oder langsam erreichen wir den Höhepunkt der „Multikulti“, danach geht es abwärts. Der Krach wird aber vor allem den Islam mit sich ziehen, denn dies war die ideologie, die Weltmachtansprüche hatte.
    Wir sehen es in der Geschichte. Jede Ideologie, die Weltmachtanspruche anstrebt, ist dem „Tode“ geweit und auf „Scheitern“ prädestiniert.
    Denkt darüber nach, leute, die Wehrmacht stand auch schon bei Moskau, und dann… Krach.
    Das ist auch der Schicksal des Islams.

    Ansonsten sind von 15 Millionen ausländer 78% europäische Ausländer. Ich hoffe, niemand fürchtet hier ernsthaft eine neue Wikingerinvasion, oder dass französische Truppen wieder durch die Brandenburger Tor marschieren. Noch brauchen wir einen neuen Otto I, der die plündernden Ungarn auf dem Lechfeld Anhalt befehlt 🙂

    Nein. Gefahr bedeuten nur die 4-5 Millionen, die anhänger eines totalitären, menschenverachtenden Ideologie sind. Und die richtig radikalen Elemente sind auch unter dieser Gruppe eine Minderheit. Außerdem ist „der Feind“ nicht einheitlich. Nicht nur diverse Strömungen ihrer gefährlichen Ideologie stehen gegeneinander, sondern auch die diverse Bevölkerungsgruppen (Kurden vs. Türken, Türken vs. Araber, Iraner vs Araber, etc.)

    Hochmut kommt immer vor dem Fall…

  52. in der übrigen Bevölkerungen beträgt dieser Anteil gerade einmal 1,8 Prozent

    Ist doch klar, weil wir denen die Plätze weg nehmen. Gäbe es uns deutschtämmige als Altlast nicht, dann hätten 150% der Mihigrus eine Berufsausbildung und noch viel mehr wären hochbezahlt tätig.

  53. #68 RChandler (26. Jan 2010 17:53)

    Der Anteil der arbeitslosen Deutschen wäre wesentlich geringer, hätten wir keine Einwanderung von unqualifizierten “Arbeitskräften.” Massenhafte Einwanderung heißt immer Verdrängung einheimischer Arbeitsplätze und Anstieg der Sozialkosten.
    ======================================0
    Die Schweizer haben das selbige Problem – hier sind es u.a. die vielen Deutsch die mittlerweile in der Schweiz arbeiten.

  54. „Portavox: Hier die Totengräber
    Grüne/Rote/CDU/FDP/CSU/ plus EU! plus die Qualitätsmedien Europas“

    Nein das ist absolut Falsch…die totengräber sind den jenigen auch noch ihre stimme schenken und sie wählen.

    die mehrheit des volkes will also islamisiert werden. sogar hier bei Pi-news sind ja einige vögel die cdu/csu wählen 😉

  55. Also ich weiß gar nicht, was ihr habt.
    Die Grünen waren von 1998-2005 an der Regierung.
    Die eigentliche signifikante Zuwanderung fand zwischen 1983-1998 statt.Der Dicke, Kohl, hat das alles verschuldet, auch „Das Haus Europa“.
    Und auch das Dosenpfand geht auf die CDU/CSU zurück.

    Ergo: Immer schön bei der Wahrheit bleiben, auch wenn es schwer fällt.

  56. “Portavox: Hier die Totengräber
    Grüne/Rote/CDU/FDP/CSU/ plus EU! plus die Qualitätsmedien Europas”

    Nein das ist absolut Falsch…die totengräber sind diejenigen, die den genannten parteien auch noch ihre stimme schenken und sie wählen.

    die mehrheit des volkes will also islamisiert werden. sogar hier bei Pi-news sind ja einige vögel die cdu/csu wählen 😉

  57. Dank der hervorragenden Einwanderungspolitik deutscher und europäischer “Eliten” hat inzwischen jeder fünfte “Deutsche” einen Zuwanderungshintergrund.

    Ja das stimmt schon.

    Nur haben gerade mal 8 Millionen Deutsche für sie viel Platz in den letzten 30 jahren gemacht.
    Das sind nämlich die Menschen die uns heute allen fehlen.

    Ich hab den Hals so dick,ihr seid doch selber mit Schuld dran.

    Deutsche heiratet ne Polin ind zeugt viele Kinder,Ausschaffen könnt ihr sowieso niemanden mehr,dafür sind schon viel zu viele da.

    Aber mit den Polinen bekämpft ihr wenigstens wirksam den Panzerfeminismus von Merkel und Schwarzer.

    Die deutschen Emanzen lasst lesbisch werden oder sich mit Muselmännern vergnügen,spart euch den Ärger.

    Ih braucht euch nicht zu ändern,Scheiss auf Gender,DIE müssen sich ändern.

    http://singles-polen.de/

  58. #67 Ronald Proud (26. Jan 2010 17:51)
    Wie Islamisierung funktioniert – Übernommen von „Frontpagemagazin.com“ April 21 2008 aus dem Buch “Slavery, Terrorism and Islam”, von Dr. Peter Hammond.
    ==========================================
    Genauso ist es!

  59. #46 Jennerwein (26. Jan 2010 17:19)

    23.06.11:

    Krise an der Röhn. Taliban haben nach Meldungen des ad-hoc Kommandos „Bad Brückenau“ den von mehreren dicken, blassen Kindern verteidigten Rhönübergang genommen und gehen beidersets des Flüsschens gegen die Ortschaft vor.

    Mehrere Versuche, die angreifenden Taliban unter Führung des „Mohammed al Aschaffenburg“ mit einem Bündel Euro-Scheine zur Aufgabe zu bringen, scheiterten.

    Dem örtlichen Schützenverein „G´suffa“ wurde aufgrund von Formfehlern in den eiligst eingereichten Anträgen, der Zugang zum Munitionsdepot verwährt.

    Die tapferen Bad Brückenauer warfen sich mit Heugabeln in den Kampf.

    Nach unbestätigten Meldungen wurde zudem die aus Amateurkeglern zusammengestellte Kampfgruppe „Gut Holz“ auf Höhe des Trimm-Dich-Pfades aufgerieben.

    Näheres in der „Aktuellen Stunde“ um 19 Uhr. Zu Gast sind die Taliban-Expertin Claudia Roth und der Patrioenführer Mazyek.

  60. Es sieht doch so aus:
    Einwanderung ist nicht das Problem! Wen wir einwandern lassen, ist das Problem.

    Die Amerikaner holen sich viele hochmotivierte Menschen, teils Malocher, teilweise (in anderen Ländern für teuer Geld ausgebildetete) Topleute. Diese kriegen wenig Unterstützung und müssen richtig ranklotzen.

    Nach Deutschland holen wir -man sich nicht des Eindrucks erwehren- die letzten Vollpfosten, Sozialschmarotzer, religiöse Fanatiker und verfeindete ethnische Gruppen, die ihre Konflikte in unserem Land mit unserem Geld austragen.
    Sagt mir bitte, dass ich falsch liege.

  61. Deutschland ist kein Einwanderungsland, auch wenn

    „im Jahr 2008 rund 19 Prozent der Bevölkerung einen Migrationshintergrund. 2007 lag dieser Anteil noch bei 18,7 Prozent, 2005 sogar nur bei 18,3 Prozent.“

    lag, sind wir trotzdem kein Einwanderungsland. Denn Einwanderungsländer legen klare Kriterien fest, wer ins Land darf und wer nicht. Deutschland hingegen nimmt jeden, deshalb wird bei diesen Tempo der Einwanderung in die Sozialsysteme Deutschland scheitern. Denn am schnellsten wächst in Deutschland die meist bildungsferne islamische Parallelgesellschaft, und die war bisher nicht zu integrieren und wird es auch in Zukunft nicht sein. Und genug Jobs wird es die nächsten 10 Jahre auch nicht geben, und trotzdem beschleunigen die Politiker die Einwanderung. Wir werden seit Jahrzehnten von PolitikerInnen mit totalen Realtitätsverlust regiert. Oder fahren die Deutschland mit voller Absicht an die Wand? Sicher ist, die Deutschen werden in den nächsten Jahren einen gewaltigen Wohlstandsverlust erleiden. Soziale und ethnisch-religöse Konflikte werden sich immer öfter auf der Straße entladen. Die zunehmenden Übergriffe auf Deutsche zeigen wohin die Reise gehen wird.

  62. #36 ralf2008 (26. Jan 2010 17:07)

    Hoffentlich schafft Pro-NRW die 5% Hürde.

    Das würde zumindest schonmal ein Zeichen setzen ====================================
    In NRW müßte in jedes Nicht-Musel-Haus ein Flyers mit Internetadresse reingeworfen werdn.
    Ich hätte schon längst angefangen – leider wohne ich nicht in diesem Bundesland.

  63. Es ist wichtig, sich darüber bewusst zu bleiben, dass in vielen, vielen Ländern wie Frankreich zum Beispiel, sich die muslimische Bevölkerung freiwillig in Ghettos organisiert. Muslime integrieren sich niemals in die Gastgebergesellschaft. Das erklärt andererseits, dass sie mehr Macht ausüben, als ihr Bevölkerungsanteil zum Ausdruck bringt.

  64. #85 kugelblitzz
    Ich dachte, wir sind schon seit ein paar Jahren ein Auswanderungsland ?“

    Ja die Deutschen hauen ab, wenn jedes Jahr bis zu 200000 meist hochqualifizierte Deutsche gehen, macht sich das in der Statistik schnell bemerbar. Und den Rest besorgt die Einwanderung der Bräute und die Einwanderung über den Kreißsaal. Willkommen im zukünftigen Morgenland. 🙁

  65. #76 joghurt (26. Jan 2010 17:57)
    verdient, wie immer, 100% Zustimmung. Völlig richtig, scheiß auf Gender, die Welt ist groß, und auch anderswo haben Eltern hübsche Töchter.

    http://www.cupidmedia.com/German/

    Dieses Angebot sollte fürs erste reichen 😀

  66. @joghurt
    Polnische Frauen werden patriotische polnische Kinder erziehen. Sie werden Wert darauf legen, daß die Kinder sich ihrer Abstammung bewußt sind und sich nicht als Deutsche sehen.
    Ich habe unter den Polen in England einen unglaublichen Haß auf die Deutschen erlebt. Ständig Auschwitz, Auschwitz, Auschwitz! Ich war wirklich schockiert. So jemanden wollte ich ehrlich gesagt gar nicht heiraten.

  67. #10 Verfassungstreu:

    „Bitte anständige Ausländer nicht mit Moslems in eine Schublade stecken, das ist diskriminierend.“

    Es gibt auch genug anständige Türken, Moslems etc.

    Die Frage ist: Warum sucht man sich die Leute nicht aus, wenn sie schon herkommen?
    Die Armeen der Fanatiker, Kriminellen und Nichtstuer brauchen wir nicht.
    Wir brauchen auch keine massenhafte Zuwanderung, während wir zeitgleich eine enorme Kinderarmut im Land haben etc.

  68. Trotz Sozialhilfe mit dem Leben zufrieden

    Wenn ein Produkt offenkundig von mäßiger Qualität ist, kann man versuchen, die Nachteile in Vorzüge umzudeuten. Wenn dies nur oft genug wiederholt wird, fallen manche Kunden vielleicht tatsächlich auf diesen Trick herein. An diese Strategie wird man unwillkürlich erinnert angesichts der Jubelarien, mit denen die im Auftrag des Bundesarbeitsministeriums erstellte Studie über die Wirkungen des Sozialgesetzbuchs II auf Einwanderer bedacht wird.

    Die Untersuchung „räumt mit vielen Vorurteilen auf“, heißt es beispielsweise beim Migazin, einer Internetplattform zum Thema Einwanderer: „Migranten sind besser qualifiziert als gedacht und weisen eine hohe Erwerbsmotivation auf.“ Gleiches behauptet die Internet­seite der streng-islamischen Gemeinschaft Milli Görüs. So sei laut Studie die höhere Arbeitslosigkeit „kein migrantenspezifisches Problem“, sondern „habe oftmals andere Ursachen“. Welche das sind, erfährt man freilich nicht.

    Überhaupt darf bezweifelt werden, daß die Studie von den verschiedenen Lobby-Vertretern ernsthaft ausgewertet wurde. Denn obwohl die Wissenschaftler, die an der über zwei Jahre dauernden Untersuchung beteiligt waren, sich mit ihren Formulierungen zurückgehalten haben, stellt die Untersuchung einigen Einwanderergruppe geradezu ein Armutszeugnis aus: Etwa 28 Prozent aller Sozialhilfeempfänger in Deutschland kommen aus Einwandererfamilien. Rechnet man die neuen Bundesländer heraus, kommen die Autoren auf einen Anteil von bis zu 39 Prozent…

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M578d3504e39.0.html

  69. CDU/CSU-Fraktionschef Kauder kritisiert Gewaltbereitschaft von Ausländern

    Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) hat gefordert, das Problem zunehmender Ausländergewalt ernster zu nehmen. Es müsse endlich Schluß gemacht werden „mit der Verharmlosung der Gewaltbereitschaft von Migranten“, sagte Kauder der Bild-Zeitung.

    Er habe Verständnis dafür, daß in der Bevölkerung der Zorn wegen der sich ausbreitenden Gewalttätigkeit wachse. Die Zuwanderer müßten einsehen, daß es so nicht weitergehen könne.

    Hintergrund von Kauders Äußerungen ist der Überfall auf eine seiner Mitarbeiterinnen. Die 61 Jahre alte Frau war vergangene Woche laut Bild auf dem Weg zur Arbeit „von Jugendlichen aus Zuwandererfamilien grundlos zu Boden geschlagen“ und verletzt worden. Sie erlitt unter anderem eine Platzwunde am Kopf. Die Täter konnten entkommen…

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M511b1629f4b.0.html

  70. Die eigenen Regierungen führen Krieg gegen die eigenen Völker wegen Hirngespinste. Der richtige Weg wäre gewesen langsamme aber stehtige Wirtschaftsentwicklung Nordafrikas. Meine Theorie bestätigt sich immer mehr – Europa zahlt die Zeche dafür, daß die Großindustrie stärker sich auf den afrikanischen Kontinent breitmachen darf. Solarkraftwerke in der Wüste usw…
    ===================================
    Ein echter Verkauf der Menschen Europas an die Großindustrie – die gewinnen immer!!!
    =======================================
    Am Schluß gibt es Krieg – danach stellen sie sich doof und haben von nichts gewußt oder die
    europäische Zivilisation ist ausgelöscht wegen ein paar idiotischen EU Spinnern.

  71. CSU-Politiker befürchtet Entstehen rechter Sammlungsbewegung

    Der Vorsitzende der CSU-Zukunftskommission, Manfred Weber, hat vor dem Entstehen einer Partei rechts der Union gewarnt. Der von der CDU eingeschlagene politische Kurs und die schwindende Anziehungskraft der Union bei konservativen Wählern könnte nach Ansicht des bayerischen Europaabgeordneten schwerwiegende Folgen haben: „Ich habe die Sorge, daß eine Sammlungsbewegung rechts der Unionsparteien entsteht“, sagte Weber der Süddeutschen Zeitung.

    Der CSU-Politiker warnte gleichzeitig davor, die Strategie aus dem Bundestagswahlkampf auf die Zukunft zu übertragen. Eine geringere Mobilisierung der eigenen Klientel zu riskieren, nur um Anhängern von SPD, Grünen und Linkspartei keine Angriffsfläche zu bieten, führe „mittelfristig zur Auszehrung der Volksparteien“…

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M550bbda47c4.0.html

  72. Das Volk protestiert

    nicht das deutsche, aber die Holländer und Schweizer.
    Beitrag von Oliver

    Bürgerkriegsstimmung gegen Marokkaner

    In Zaltbommel muss der niederländische Bürgermeister Albert van den Bosch vor gewalttätigen und aggressiven marokkanischen Jugendlichen rund um die Uhr Polizeischutz haben, in Zaltbommel werfen überall in der Stadt marokkanische Jugendliche den Niederländern Tag für Tag Steine durch die Fensterscheiben, in Zaltbommel öffnen die Geschäfte aus Angst vor marokkanischen Plünderern nur noch wenige Stunden und in Zaltbommel gehört es zur Tagesordnung, dass Niederländer überfallen, bedroht, ausgeraubt und zusammen geschlagen werden.

    In Zaltbommel haben die Niederländer auf die täglichen Kriegserklärungen der Marokkaner nun ihrerseits mit einer Kriegserklärung geantwortet – unterstützt vom Bürgermeister: Entweder die Armee stellt die Ruhe wieder her und kaserniert und deportiert die aggressiven Marokkaner oder die Einwohner machen dem Grauen selbst ein Ende.

    http://www.akte-islam.de/3.html

    Schweiz: Keine Gnade für kriminelle Ausländer

    Wenn Ausländer in der Schweiz ein schweres Verbrechen begehen oder unberechtigterweise Sozialhilfe beziehen, sollen sie sofort des Landes verwiesen werden. Dies sieht die geplante Ausschaffungs-Initiative der SVP vor – und findet laut einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungs-Instituts Demoscope in den Kantonen Zug und Luzern nicht nur regen Anklang sondern geht vielen noch nicht weit genug.

    ” .. 76 Prozent sind der Meinung, dass auch direkte Familienmitglieder, also Eltern, Geschwister oder Ehepartner von straffällig gewordenen Ausländern ausgeschafft werden sollen”

    http://www.20min.ch/community/stories/story/Keine-Gnade-fuer-kriminelle-Auslaender-21141750

  73. „Hoffentlich schafft Pro-NRW die 5% Hürde.“

    lachhaft das ist viel zu wenig…so bewegt man garnnix. bei dem was die aktuellen parteien so treiben müssten rechte parteien locker 20-30% rausholen müssen…zumindest bei einem normal denkenden volk versteht sich !!!

  74. @93 karlmartell
    Der arme Herr Trittin kann zurzeit nicht nach Kenia fahren um sich dort um das Wohlergehen der somalischen Piraten zu kümmern. Um diesen Zustand zu ändern wünschen wir ihm selbstverständlich eine baldige Besserung. Vielleicht bleibt er beim nächsten Besuch ja dort unten.

  75. Wer hier immer noch der Meinung ist, die „Ausdünnung“ der Deutschen (Josef Fischer)
    sei durch die Grünen oder die Roten begonnen worden, ist unzureichend darüber informiert, wann und wer wo beschlossen hat, dass von den bösen Deutschen nie wieder ein Krieg ausgehen darf. Deutsche müssen friedlich „gezüchtet“ werden und nicht „kriegerisch“. 😉

  76. #95 Ronald Proud (26. Jan 2010 18:39)

    Nein, ich wünsche dem keine gute Besserung. Der hat sein Leben gelebt und soll Platz machen ohne uns weitere Kosten aufzubürden.

  77. #93 karlmartell (26. Jan 2010 18:31)

    Herzinfarkt – Jürgen Trittin im Krankenhaus
    26. Januar 2010, 15:50 Uhr,

    Ist er schon tot?

    Umweltverträglich natürlich.

    Geschmackloser Kommentar!
    Egal wie man zu Trittin steht, aber so ein menschenverachtender Beitrag ist das Allerletzte.

    Armes Würstchen….

  78. Wir können von mir aus bitte schon Einwanderungsland sein

    Aber dann bitte aus Polen und Co.

    Nicht aus 1000 und einer Nacht.

    Denn diese Nacht hört niemals mehr auf.

  79. Ich errechne daraus, dass 50-65% der Bereicherer aus dem Morgenland (Asien und Ozeanien) keinen Schulabschluss haben:

    14.3 Millionen Buerger haben einen Migrationshintergrund
    Davon kommen 78% aus der EU, also 11.2 Millionen. Es verbleiben also 3.1 Millionen fuer den Rest der Welt. Von den 14.3 Millionen haben 18.7% keinen Schulabschluss, also 2.7 Millionen. „Biodeutsche“ haben nur zu 1.8% keinen Schulabschluss. Ich behaupte einmal, dass diese Zahl in der EU sicherlich nicht ueber 5% liegen wird. Damit haetten 5% der 11 Millionen aus der EU stammenden Buerger mit Migrationshintergrund also 0.6 Millionen keinen Schulabschluss. Insgesamt haben 2.7 Millionen keinen Schulabschluss, bereinigt um die EU-Buerger (Minus 0.6 Millionen) verbleiben also noch 2.1 Millionen Schulabbrecher fuer den Rest der Welt. Von den 3.1 Millionen Buergern mit Migrationshintergrund, die nicht aus der EU stammen, haben also 2.7 Millionen bzw. 67% keinen Schulabschluss.

    Selbst wenn wir fuer die EU-Buerger eine Schulabbrecherquote von 10% unterstellen, was ich fuer sehr sehr hochgegriffen halte, kommt man immernoch auf 50% ohne Schulabschluss fuer Buerger mit Migrationshintergrund aus dem Rest der Welt! Das macht durchaus Sinn, wenn man bedenkt, dass die Analphabetenquote der islamischen Welt minus Indonesien bei 53% liegt.

    Gruesse
    Age of Enlightenment

  80. GEILE POLINEN !

    Polnische Frauen sind sehr begehrt und das nicht nur weil sie meist aussergewöhnlich hübsch sind, sondern auch die natürliche und ideale Mutter und Frau in Europa am besten verkörpern. Es ist statistisch belegt dass die deutsch-polnischen Beziehungen viel, viel besser halten als die rein Deutsch-Deutschen. Es gibt nur einen verhältnismäßigen geringen Anteil Scheidungen was wohl in erster Linie der Mentalität der polnischen Frau zu verdanken ist. Auch als Mütter sind die Polinnen kaum schlagbar. Die Kinder werden schon frühzeitig von ihr auf ein traditionelles Familienleben vorbereitet, wobei den Töchtern und Söhnen hierbei unterschiedliche Rollen schon ab dem ersten Lebensjahr zugeteilt werden.

    ….Scheiss auf Gender.

  81. #99 SpongeBob (26. Jan 2010 18:47)

    Spenden Sie für Trittin und sparen Sie sich Ihren Kommentar. Trittin kommt ins Bundeswehrkrankenkaus und Herr Maier von nebenan hat Schwierigkeiten im nächsten Kreiskrankenhaus aufgenommen zu werden, so dass er im Krankenwagen, der zwei Stunden umherfahren musste, verstarb.

    Hören Sie auf zu labern.

  82. #74 SpongeBob (26. Jan 2010 17:57)

    Also ich weiß gar nicht, was ihr habt.
    Die Grünen waren von 1998-2005 an der Regierung.
    Die eigentliche signifikante Zuwanderung fand zwischen 1983-1998 statt.Der Dicke, Kohl, hat das alles verschuldet,…

    Kann man gar nicht oft genug wiederholen, die CDU unter Helmut Kohl hat das deutsche Volk verraten !!

  83. @#101 Age of Enlightenment

    Ich hatte das vorhin auch schon einmal mit einem ähnlichen Ergebnis ausgerechnet. Es ist schon erstaunlich, dass man solche Sachen woanders eigentlich kaum zu lesen bekommt.

  84. @joghurt
    Hast du eine Heiratsvermittlung? Bei solchen Sachen spielt doch immer der Zaster eine Rolle.
    Wenn Du es so super findest, dass Jungen und Mädchen ab dem 1. Lebensjahr unterschiedliche Rollen zugewiesen werden, warum bist Du dann gegen die Islamisierung? Damit liegst Du dort doch genau richtig.

  85. „Von den Menschen mit Migrationshintergrund waren 2008 etwa 7,3 Millionen Ausländer. Das sind 8,9 Prozent. Rund 8,3 Millionen, 10,1 Prozent, hatten einen deutschen Pass.“

    Passdeutsche sind für die meisten Einheimischen auch Ausländer, diese Umschreibung ist irreführend…

  86. #104 Bernd_das_Brot (26. Jan 2010 18:56)

    Unter der Willi Brandt -Regierung (SPD) 10/1969 bis 05/1974 lebten 1970 in Deutschland bereits 652000 Türken, da es den Gastarbeitern erlaubt wurde, ihre Familien nach Deutschland zu holen.
    Eine Zahl, die weder von Italienern, Spaniern, Griechen oder Jugoslawen je erreicht wurde.
    Unter der Helmut Schmidt-Regierung (SPD) von 05/1974 bis 10/1982, zehn Jahre später, hatte sich die Zahl der türkischen Gastarbeiter auf 1546000 mehr als verdoppelt.
    Während der SPD-Regierungen und trotz stetig wachsender Arbeitslosigkeit kamen immer mehr nicht ausgebildete türkische Gastarbeiter nach Deutschland. Man wusste genau, dass aufgrund der fortschreitenden Automatisierung der Produktionsbetriebe die Beschäftigung von Hilfskräften sehr stark zurückgehen würde, trotzdem durften kontinuierlich weiterhin Hilfskräfte nach Deutschland einreisen.
    Von 1982 bis 1998, also in 16 Jahren während der Kohl-Regierung (CDU) wuchs die Zahl der türkischen Gastarbeiter nochmals an um 500000 auf 2110000, immer noch aufgrund der Familienzusammenführung. In erster Linie aber, weil die inzwischen nach Deutschland eingereisten türkischen Ehefrauen im Duchschnitt 4 oder mehr Kinder zur Welt brachten
    http://karlmartell732.blogspot.com/2007/07/auf-einmal-sind-sie-berall.html

  87. #99 SpongeBob (26. Jan 2010 18:47)

    #93 karlmartell (26. Jan 2010 18:31)

    Herzinfarkt – Jürgen Trittin im Krankenhaus
    26. Januar 2010, 15:50 Uhr,

    Ist er schon tot?

    Umweltverträglich natürlich.

    Geschmackloser Kommentar!
    Egal wie man zu Trittin steht, aber so ein menschenverachtender Beitrag ist das Allerletzte.

    Armes Würstchen….

    hoffentlich ueberlebt dieser gutmensch den infarkt und bekommt spulwuermer. ich wuensche der gesamten politikerkaste die pest an den hals. ausnahmslos!!!

    #96 karlmartell (26. Jan 2010 18:41)
    Wer hier immer noch der Meinung ist, die “Ausdünnung” der Deutschen (Josef Fischer)
    sei durch die Grünen oder die Roten begonnen worden, ist unzureichend darüber informiert, wann und wer wo beschlossen hat, dass von den bösen Deutschen nie wieder ein Krieg ausgehen darf. Deutsche müssen friedlich “gezüchtet” werden und nicht “kriegerisch”. 😉

    das kannst du doch so nicht schreiben, phøser verschwørungstheoretiker. gleich gibt es die nazi-keule.
    interessant dabei ist die unwidersprochene umschreibung der geschichte: germanische kultur (es gab schon parlamente und die schrift) gab es nicht, haithabu auch nicht, geschichte wird auf 1933-45 reduziert,…
    die auswirkungen zur zeit sind genderismus, schwul ist in, multikulti, wehrlosigkeit

    ich will die blaue pille.

  88. #74 SpongeBob (26. Jan 2010 17:57) Also ich weiß gar nicht, was ihr habt.
    Die Grünen waren von 1998-2005 an der Regierung.
    Die eigentliche signifikante Zuwanderung fand zwischen 1983-1998 statt.Der Dicke, Kohl, hat das alles verschuldet, auch “Das Haus Europa”.
    Und auch das Dosenpfand geht auf die CDU/CSU zurück.

    Ergo: Immer schön bei der Wahrheit bleiben, auch wenn es schwer fällt.
    @
    Genau: Und jeder der sich mit diesen Thema wirklich beschäftigt hatt weiß, das es das Asyl war.
    Seid 1978 wollte man dies besonders von Seiten der CSU ändern, da es aber ein Grundgesetz ist und dazu eine 2/3 Mehrheit im Bundestag nötig ist lehnten dies viel zu große Teile der SPD ab, erst als der SPD das Wasser bis zum Hals stand stimmten sie 1993 zu.
    Richtig wurde aber erkannt, das die Grundsteinlegung dess nun überaus sichtbaren Problems in der Regierungszeit von Kohl kam, nur die Schuld dazu wegen der 2/3 Regelung haben die bekannten politischen Kräfte gehabt, also ROT, wobei anzumerken ist das auch einige in der SPD schon lange für eine Asyländerung waren, Helmut Schmidt zum Beispiel, aber leider nicht die Mehrheit in dieser Partei, Schröder, Lafontaine schickten bereits vor 25 Jahren ihre Vorboten zu Rot-Grün voraus.
    Ich empfehle dringenst sich mal mit Vorgängen im Asylwesen in den Jahren 1975 bis Mitte der 90 iger Jahre anzunehmen!

    Gruß

  89. Jede halbwegs vernünftige Einwanderungspolitik berücksichtigt die Rate der Arbeitslosigkeit im betreffenden Land.

    Ich habe jetzt keine Ahnung wieviel Prozent Arbeitslosigkeit es in Deutschland zur Zeit gibt, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Lage auf dem Arbeitsmarkt ein Weiterführen dieser untaugichen Politik rechtfertigt.

    Was die Politiker, nicht nur in Deutschland, in dieser Hinsicht anrichten ist GROB FAHRLÄSSIG.

  90. Die islamische Einwanderung nach Europa und in die sozialen Systeme haben Ausmaße angenommen, die so nicht länger hinnehmbar sind. Aber der Staat ist eh pleite seit Jahren und die Neuverschuldung nimmt immer mehr zu. Die Leistung der islamischen Einwanderer läßt zu wünschen übrig. Es gibt zwar auch einige, die im Imbissbereich oder Obst und Gemüsehandel tätig sind, aber da die Familien groß sind, arbeiten viele nicht. Wir haben seit 1973 (27 Jahren !!!) einen Anwerbestopp – aber danach kamen sie als Asylanten ! SO geht das nicht weiter.

  91. 102 joghurt (26. Jan 2010 18:52)
    … GEILE POLINEN ! …

    Deine Ausführungen kann ich nur bestätigen.
    Meine Frau ist Polin!!!

  92. #107 kein dhimmi (26. Jan 2010 19:19)

    Wie hat der deutsche Mann zu sein?

    Zierlich, brav, schwul, d.h. zutiefst fortpflanzungsunwillig/unfähig, in einem Arbeitsverhälntnis, dass ihm jederzeit ermöglicht, die eventuell doch kommende Brut
    zu umsorgen und zu pflegen, während Mami als BischöfIn, Boxerin oder mindestens SchornsteinfegerIn Karriere macht. 😉

  93. Erstens, war dafür wirklich eine eigene Studie nötig, um so einen trivialen Scheiss rauszufinden?
    Zweitens, Migrationshintergrund allein heisst noch nicht viel, interessant wird es erst, wenn man das ein bisschen aufschlüsselt.

  94. Europas Länder sind Einwanderungsländer, weil bestimmte Familien das so wollen. Denkt nicht, dass das Zufall ist. Ebenso, dass in den westlichen Ländern das Geld – und Bankensystem das selbe ist, ist kein Zufall.
    Die NWO sieht das so vor. Die Familien wurden schon zerstört durch Feminismus, den Glauben hat man uns ausgetrieben und der gerade laufende Schritt ist, das letzte Stückchen WIR-Gefühl zu vernichten – durch Einwanderung und Linkspropaganda.
    Die real existierende Oligarchie ist noch nichts gegen das, was kommen wird. Schade, dass PI seine Lemminge nicht z.B. über Themen wie die Bilderberg-Versammlungen informiert. Meint ihr denn wirklich das ist Verschwörungstheorie?
    Glaubt ihr wirklich diese Trottelaktionen gewisser Politiker beruhen auf Dummheit? Nein, das sind Menschen, die sehr viel intelligenter und gebilteter sind als die meisten von uns. Die verfolgen einen Plan. Der letzte Beweis ist der Lissabon-Vertrag. Der ist verdammt nochmal echt! Das ist krass! Informiert euch, es gibt viel mehr Themen, die im Mainstream nicht behandelt werden. PI ist nicht alles, so wie der Mainstream nicht alles ist.
    Der Islam und der Klimawandel sind nur zwei Stücke des Puzzles.

  95. @ 102 joghurt (26. Jan 2010 18:52)

    Nicht nur die polnischen Frauen sind gut. Auch die polnische Armee wird immer besser. Bibi (Netanjahu) ist gerade in Polen und Israel rüstet die polnische Armee auf. Diese Tatsache finde ich außerordentlich gut!!!

    Die Zusammenarbeit zwischen Katholiken und Juden kann doch trotz vielen Widersprüchen
    klappen und sogar vertieft werden. Panzertechnik, Drohnen, Munition .. alles ist da!

    Viva Polonia, Viva Israel!

    Quck hier:
    http://www.rp.pl/artykul/425136_Izraelskie_firmy_zbroja_polska_armie.html

  96. #113 karlmartell (26. Jan 2010 19:32)

    #107 kein dhimmi (26. Jan 2010 19:19)

    Wie hat der deutsche Mann zu sein?

    schon wieder 2 phøse worte: deutsch , mann; dass geht nun wirklich nicht. womøglich noch ohne migrationshintergrund!

    das wird immer unwirklicher : frauen in die streitkræfte und mænner in die gespræchskreise zum thema: hilfe bei menstruationsproblemen im klimakterium 🙂
    wir germanen sollen ausgerottet werden. anscheinend geht die planung auf. europæische frauen paaren sich mit zentralasiaten und negern. wer das seltsam findet ist rassist.
    da ich ca. 4 mal pro jahr in deutschland bin, fællt die zunehmende geschwindigkeit des genozides doch sehr auf.

  97. Wann hatte eigentlich zum letzten Mal eine deutsche Regierung eine Politik f ü r Deutschland gemacht?

  98. #128 kein dhimmi (26. Jan 2010 19:46)

    Genderlieschenmüller hats noch nicht gemerkt.
    Es wird als Reproduzent überflüssig. Man wird nur noch gleichgeschaltete Genderlieschen klonen, 100mal die gleiche Version, oder millionenmal Heidusklumm oder claudioroth, ganz nach Bedarf. Schöne Aussichten.

  99. Am 27.11. 2009 in „Sendling aktuell“
    http://www.buerger-fuer-muenchen.de/sendl_aktuell.htm
    Offenbar resignierend berichtet der Kardinal (Originaltext aus ZENIT): „Als Ende Oktober der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu in Sarajewo über das Ziel der türkischen Politik sprach, das Osmanische Reich des 16.Jahrhunderts wieder auf dem Balkan zu errichten, habe weder in Europa noch in Amerika jemand laut protestiert.“

    Die Agenda ist also klar und sie wird auch öffentlich ausgesprochen. Da sollte mittlerweile auch der letzte gutmenschlich angehauchte Realitätsverweigerer nun begriffen haben, wohin der Hase läuft.

  100. Zu den Abschlüssen:

    So lange Nahles („Hauptschulabschluss für jede Blechbirne!“) sich noch nicht duchsetzen kann gilt im deutschen Schulsystem: Es ist alles in Ordnung! An Haupt- und Gesamtschulen gilt ohnehin: Keiner wird zurückgelassen. Wir nehmen jeden mit! Das bedeutet, dass seit Jahrzehnten ganz AUTOMATISCH das Niveau sinkt: Wenn die Schüler zu doof für die Lerninhalte sind werden sie nicht anders vermittelt, sondern einfach unter den Tisch fallen gelassen. Ein Beispiel: Noch in den 80/90ern mussten die Kinder mit Ende der Grundschule die lateinischen Grammatikbegriffe kennen. Wenn man heute in der 9. oder 10. „Plural“ oder „Substantiv“ sagt, wird man verständnislose Blicke ernten.
    Von Mathematik und den Naturwissenschaften ganz zu schweigen, die werden nur im Deutschunterricht behandelt (Dürrenmatts „Physiker“ und ähnliche Grünpropaganda) und fristen ansonsten ihr hilfloses Dasein als unwichtige Hilfswissenschaften, ganz so wie Joschka und die anderen 68er Chaoten sich das immer erträumt haben.

    Rechtschreibung oder Sekundärtugenden sind faschistisch und bald wird es politisch inkorrekt sein im Unterricht Deutsch zu sprechen. Dann bin ich aber sicherlich nicht mehr hier oder habe mir längst einen Sprengstoffgürtel umgehängt, nach dem Motto „learn from your enemy“…

  101. #85 kugelblitzz
    Ich dachte, wir sind schon seit ein paar Jahren ein Auswanderungsland ?”

    ———–

    Stimmt:

    Jeden Tag verliert Deutschland ein Dorf

    Alle vier Minuten verlässt ein Deutscher sein Land. An jedem einzelnen Tag verliert Deutschland ein ganzes Dorf, womit die Zahl der Auswanderer Dimensionen erreicht, wie seit 120 Jahren nicht mehr. Zum Weihnachtsfest 2009 bieten deutsche Fluggesellschaften sogar einen Weihnachtsbaumtransport für Auswanderer an.

    Was die Angelegenheit so heikel macht: Es sind die Besten und Jüngsten, die genug haben und gehen. Im Gegensatz zu den Auswanderungswellen des 19. Jahrhunderts verlassen nicht etwa Analphabeten, Bauern und verzweifelte Arbeiter das Land. Wir erleben keine Elendsflucht, sondern einen Exodus des gebildeten Mittelstands.

    Das Durchschnittsalter unserer Auswanderer beträgt 32 Jahre, es sind junge Ärzte und Ingenieure, Wissenschaftler und Facharbeiter, Handwerker, Techniker und ehrgeizige Dienstleister. Nach Angaben der OECD verliert Deutschland besonders viele Akademiker. Als die Auswanderungswelle aufbrandete, dachte man zunächst an Steuerflüchtlinge oder einen gesunden Globalisierungseffekt beim Exportweltmeister. Inzwischen gibt es kaum eine Familie mehr, die nicht betroffen ist, kaum ein Fernsehabend mehr ohne Serien wie „Mein neues Leben“ (Kabel 1), „Goodbye Deutschland – die Auswanderer“ (Vox), „Lebe deinen Traum“ (Pro7) und „Umzug in ein neues Leben“ (RTL). Nach einer Allensbach-Umfrage würde jeder fünfte Deutsche es den Fernsehvorbildern gerne gleichtun.

    Der Migrationsforscher Klaus Bade warnt unmissverständlich: „Wir befinden uns in einer migratorisch suizidalen Situation.“ Während unser Sozialstaat hunderttausende Unqualifizierter aus den Randzonen Europas anzieht, fühlen sich die jungen Vertreter des Leistungsmittelstands hierzulande immer fremder. Der Handwerksmeister, der in Australien nicht vom Bürokratenstaat bedrängt wird, der Arzt, der in Norwegen nicht zum Krankenhausbeamten degradiert wird, der Wissenschaftler, der in den USA bessere Forschungsbedingungen hat, die Hotelfachfrau, die in der Schweiz das Doppelte verdient aber weniger Steuern zahlt, der Bauingenieur, der in Arabien oder China sein Können vergoldet bekommt – die Motive wechseln. Aber eines eint sie alle: Anderswo geht es ihnen besser als daheim.

    Das ist für die Deutschen, die sich für Jahrzehnte als die Wirtschaftswunderklassenbesten gefühlt haben, eine schockierende Erfahrung. Auf einmal arbeiten sie als Gastarbeiter in fremden Ländern, und wenn die Wirtschaftselite der Welt sich demnächst wieder in Davos trifft, dann sind die Hotelkellner die Deutschen.

    Man spürt bei Auslandsreisen, dass die Dinge sich anderswo besser entwickeln als bei uns.

    weiter hier:

    http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumne-weimers-woche/auswanderer-jeden-tag-verliert-deutschland-ein-dorf;2497975

  102. Helmut Kohl kam dereinst an die Macht, weil er das Thema Überfremdung ganz in den Vordergrund gestellt hatte. Damals gab es nicht einmal 2 Mio. Ausländer in Deutschland und er fand es unerträglich, mit diesem Anteil das Land belastet zu sehen. Von Islamismus und deren aggressiver Interessenvertretung, geschweige von Terror aus dieser Ecke, weit und breit nichts zu sehen. Nachdem die Parolen ihre Wirkung getan hatten, geschah ein Wunder an Zuwanderung: mehr als 8 Mio. Fremde strömten in der Kanzlerschaft des Überfremdungsgegners ins Land. Das war und ist Rekord bis heute!
    Von ähnlichem Bühnenzauber lebte auch die bayerische CSU bequem über viele Jahre – ständig WauWau-Gebärden in Richtung Migration, Bleiberecht und Familiennachzug, während die Fakten das blanke Gegenteil belegten. Man setzte auf Gewöhnung und Das-sich-Fügen ins scheinbar Unvermeidliche. Wegen der minderjährigen Islam-Bräute wird es keinen Volksaufstand geben, wegen eines zu hohen Minaretts auch nicht; heute haben wir eine Überfremdungszenerie, die ihr Gegenstück in einer Entfremdungsentwicklung von Deutschen zum eigenen Land hat – beides vor wenigen Jahren noch unvorstellbar.
    Die Menschen, denen die Zuwanderung zügig an die eigene Haut rückte, hat man durch die Inszenierung eines in BRD noch nie gesehenen Existenz- und Überlebenskampfes um den nötigen Willen zum Widerstand gebracht. Für einen, der nur noch Angst hat, ob er im nächsten halben Jahr noch eine Arbeit hat, ist es die sicherste Methode, dieselbe zu verlieren, wenn er sich migrationspolitisch auch nur äussert – gerade hierzu beschaffte man die nötigen Gesetze zur Einschüchterung.

  103. Ist doch klar, dass es den Moslems in D gefällt: Einmal H-IV-Antrag und für den Rest des Lebens ist ausgesorgt. Für sich und die ganze Sippe, eingeschlossen einer entfernten Grosscousine, die zum Gebärden nach D kommt.

    Der Trottelbürger zahlt alles.
    Toll, morgen um 8:00 sitze ich wieder im Schreibtisch.

  104. Ich sage jetzt mal was Hässliches: Wir sind kein Einwanderungsland – wir sind ein Masseneinwanderungsland.

    Mit einem EU-Beitritt der Türkei wird die Demographie den Turbo einlegen. Schon jetzt hat die Türkei doppelt so viele Kinder und Jugendliche wie Deutschland.

  105. Deutschland ist kein Rohstoffland,
    es hat immer von der geistigen Substanz, und dem Fleiß der Arbeiter profitiert. Dies ist mit der Zuwanderungswelle unqualifizierter,z.T. arbeitsscheuer Typen nicht mehr finanziell zu Stemmen. Deutschland braucht keine Schubkarrenfahrer in einer Zeit, wo selbst fleißige Deutsche es schwer haben eine Arbeit zu bekommen.Das Sozialsystem wird somit kollabieren, dass andere ist dann wohl ein Selbstläufer.Oder sieht jemand noch eine andere Lösung.

  106. #135 misfit
    KRASS !
    Lautes schweigen im Blätterwalt, wo bleibt die Empörungswarze, ach nee die lässt sich ja gern von den edlen Wilden bereichern.

    Und wenn das osmanische Reich wieder steht greifen die Kanxxxen uns mal wieder an und wir haben die ganzen Alis schon im Haus, als trojanische Pferde.
    Aber wenigstens sagen sie unverfroren ihre Absichten, dafür kann man den Feinden der Freiheit und aufgeklärtheit ja schonmal dankbar sein.
    Ich hoffe die verantwortlichen werden dafür noch zu Rechenschaft gezogen !

    Macht das publik was die dummen Türken da schon wieder planen ! Zitate zusammenstellen und als e-mail ans Adressbuch !!

  107. #138 Civis (26. Jan 2010 21:22)

    Nachdem die Parolen ihre Wirkung getan hatten, geschah ein Wunder an Zuwanderung: mehr als 8 Mio. Fremde strömten in der Kanzlerschaft des Überfremdungsgegners ins Land. Das war und ist Rekord bis heute!
    Von ähnlichem Bühnenzauber lebte auch die bayerische CSU bequem über viele Jahre – ständig WauWau-Gebärden in Richtung Migration, Bleiberecht und Familiennachzug, während die Fakten das blanke Gegenteil belegten.

    Genau nach politischem Plan, egal wer gerade regiert. Sie erzählen dem Volk das was es hören will und machen dann das Gegenteil und das was sie machen wollen. Sie eghen davon aus, daß sich alle Probleme mit der Zeit von selbst verwachsen. Ist bisher auch immer aufgegangen. Es gibt keinen Widerstand. Und wenn wird er eben ins extreme Rampenlicht gestellt, an den Mitterlalterpranger, um die welche die Wahrheit über die Zustände sagen mundtot zu machen. So lange bis der Widerstand gebrochen ist und alle Probleme z.B. der Zuwanderung nicht mehr umkehrbar ist.
    Und so läuft es mit allem anderen eben auch. Die Politiker sind notorische Lügner, falsche Propheten, denen kein einziges Wort zu Glauben ist. Wer so naiv ist und immer wieder drauf reinfällt, der wird immer wieder das gleiche verarschende Endergebnis erhalten.

    Aus diesem Grunde ist dieses System für die Bevölkerung ein stagnierendes Steuergeldverschwendungs- und Politkartellamt. Die Volksparteien werden von immer weniger gewählt, aber noch sind es zuviele, die an das Gute an unseren antidemokratischen Politikern naiverweise glauben und die glauben auch, daß es der eine Politiker besser machen wird, wie der andere oder die eine Partei besser ist, wie die andere. Das ist natürlich ein Trugschluß. Alle Volksparteien sind unwählbar & Volksverarschung!

  108. Ich bin da mal auf was ganz interessantes gestossen, ich denke , darüber kann man mal nachdenken
    http://www2.q-x.ch/~michaelw/
    © Michael Winkler

    Kampf gegen Rechts (13.1.2010)

    Ich habe mich die letzten Jahre immer gefragt, wovor dieser sogenannte Staat solche Angst hat, daß er zum totalen Krieg gegen Rechts aufruft. Rechte Dumpfbacken, rechte Schläger, Neonazis, Rassisten – es wird alles aufgeboten, was die Kampfrhetorik zu bieten hat. Aber warum? Sind unsere jüdischen Mitbürger so besorgt, trotz eines einseitigen „Staatsvertrags“ zu ihren Gunsten, trotz umfangreicher Zuschüsse für den Neubau jüdischer Gemeindezentren, trotz allfälliger Holocaust-Reden, -Gedenkstätten und -Gedenktagen? Trotz eines eigenen Gummiparagraphen im Strafrecht, um jeden angeblichen „Antisemitismus“ bei dem Ansatz eines Keims zu ersticken? Na ja, ein paar Reflexe, um die erreichten Privilegien zu verteidigen, sind da schon dabei, doch das gibt wohl kaum den Ausschlag.

    In der Realität gibt es die „Dumpfbacken“ überall, bei den Rechten, bei den Linken, im Sportverein, bei den Komasäufern und vermutlich auch bei der Feuerwehr, im Polizeidienst oder an den geisteswissenschaftlichen Fakultäten. Die Intelligenz ist nun mal ungleich verteilt und Intelligenz hat nur wenig mit dem Verhalten zu tun. Herausgestellt werden aber immer nur die „rechten“ Dumpfbacken.

    Wie sieht es mit den Schlägern aus? Sicher, es gibt rechte Schläger, doch wesentlich mehr Gewalttaten gehen von den Linken aus. Linke Autonome verwandeln friedliche Demonstrationen in Schlachtfelder, Linke schlagen Schaufenster ein und zünden Autos an, Linke werfen Steine auf die Polizei, oder auch mal Brandsätze. Auf dem linken Auge sind die Regierungen jedoch blind, hier wird in den „Qualitäts“-Medien allenfalls wohlwollend und bagatellisierend berichtet. Unter der Überschrift „Ausschreitungen bei Neonazi-Aufmarsch“ liest der geneigte Zeitungsleser, daß die „Gegendemonstranten“ randaliert und die Polizisten angegriffen hätten. Die korrekte Überschrift „Linksradikale Randale bei friedlicher Kundgebung“ bringt keine Zeitung.

    Neonazi ist ein reiner Kampfbegriff. Es gibt ein paar wenige Nationalsozialisten, die sich als solche empfinden, die am liebsten die NSDAP neu gründen möchten. Diese Leute möchten nicht etwa Rußland erobern und einen neuen Weltkrieg führen, sondern sie glauben, daß dieses Parteiprogramm ein guter Ansatz für Deutschland sei. Andere Leute glauben, man solle die CSU verbieten, Bayern in eine Monarchie umwandeln und zumindest aus der BRD, eventuell auch aus der NATO und der EUdSSR austreten. Demokratie lebt von der Vielfalt der Meinungen und der Vielfalt der Ideen. In der Physik sieht das so aus: Wenn Meßwerte von der Erwartung abweichen, kann man gegen den Kryostaten treten, sie mittels Fehlerrechnung der Vorgabe anpassen oder sie näher untersuchen. Die dritte dieser Methoden, das Akzeptieren der Abweichung, birgt die größte Chance auf den Nobelpreis.

    Die fadenscheinige Begründung für die Angst vor „Neonazis“ liegt in der deutschen Geschichte. Wobei gerade jene Leute, die andere so titulieren, besonders geringe Kenntnisse von dieser deutschen Geschichte haben. „Rechts“ sind Tugenden wie Vaterlandsliebe und Patriotismus, Pflege der deutschen Sprache und Kultur. Nur bei großen Sportereignissen darf Nationalstolz gezeigt werden, da freut sich sogar das staatliche Propagandafernsehen über das schwarz-rot-goldene Farbenmeer in einem Fußballstadion.

    Die Politik verkündet gerne, daß es keinen deutschen Sonderweg gebe. Das ist schlicht und einfach falsch. Jedes Land verfolgt seinen eigenen, seinen Sonderweg. Polen ist nicht Frankreich, Dänemark nicht England, Norwegen nicht Italien. Die EU wurde einmal geschaffen, um die Völker wirtschaftlich aneinander anzugleichen, damit jedes Mitgliedsland jene Chancen bestmöglich nutzen kann, die ihm seine Eigenheiten bieten. Herausgekommen ist Gleichmacherei, die am liebsten den Weinanbau in Nordfinnland regeln und fördern möchte.

    Selbst das heutige Merkel-Deutschland versucht seinen eigenen Sonderweg, mit einer arbeitsscheuen Kanzlerin, die sich in der Rolle als beste Vasallin der USA und treueste Freundin Israels gefällt. Der heutige deutsche Sonderweg bedeutet, Tribute an alle und jeden zu bezahlen. Der heutige deutsche Sonderweg bedeutet, das Deutsche zu verleugnen und zu unterdrücken, größte Milde gegen kriminelle Zuwanderer zu üben und das Loblied der multikulturellen Kulturlosigkeit zu singen. Diesem deutschen Sonderweg ist leider kein dauerhafter Erfolg beschieden, er hat höchstens den Vorteil, daß uns kein anderes Volk darum beneidet, weder um diesen Weg in den Abgrund, noch um unser Führungspersonal.

    Frühere deutsche Sonderwege waren derart erfolgreich, daß die lieben Nachbarn Weltkriege anzettelten, um diesen Erfolg zu beenden. Das deutsche Kaiserreich schaffte 44 Jahre Vollbeschäftigung bei einer gleichzeitigen Bevölkerungsexplosion. Es gab auch damals Krisen, Dellen im Konjunkturverlauf, doch diese Krisen wurden schnell überwunden. Deutschland wurde eingekreist, durch den französischen Geheimdienst das Attentat von Sarajewo inszeniert und die Welt gezielt in den Krieg getrieben. Im Versailler Vertrag wurde die deutsche Alleinschuld am ersten Weltkrieg festgeschrieben. Nach den Ereignissen von 1914 ist das völlig falsch, denn Deutschland wurde in diesen Krieg getrieben, gegen Deutschland wurde mobilisiert, dem Reich wurde der Krieg erklärt. Bezogen auf die ganzen 44 Jahre ist dieser Punkt jedoch gerechtfertigt: Deutschland war zu erfolgreich, zu fortschrittlich, zu dynamisch, als daß sich die anderen Völker damit abfinden konnten.

    Der Nationalsozialismus hat einen gewaltigen Fehler begangen. Nicht die Juden, selbst die gesetzlich festgelegte Zahl von sechs Millionen nimmt sich gering aus gegen die Bilanz von Lenin und Stalin, gegen Mao Tse-Tung, gegen die hingemordeten Völker Nord- und Südamerikas, gegen die alljährlichen Hungertoten in Afrika. Einzigartig an den Juden ist nur die Propagandaarbeit und die gesetzlich verankerte Meinungshoheit. Der Fehler des Nationalsozialismus bestand in seinen Erfolgen. Die Welt quälte sich in der Depression, in Deutschland herrschte Aufschwung, herrschte Vollbeschäftigung, wurde der Sozialstaat ausgebaut. Roosevelt enteignete die Amerikaner mit seiner Goldpreismanipulation, Hitler schickte die Deutschen mit KdF in Urlaub. Damit solche Vergleiche nicht noch vorteilhafter ausfallen, sind sie in Merkel-Deutschland als „Verherrlichung des Nationalsozialismus“ unter Strafe gestellt.

    Angesichts der Gegenwart wirkt der „Kampf gegen Rechts“ lächerlich. In der stärksten Rechts-Partei, der NPD, gibt es Idealisten und Patrioten, doch auch die V-Leute des Verfassungsschutzes. Der größte Coup des Staates war das „verhinderte“ NPD-Verbot mit der Begründung, daß zu viele V-Leute in dieser Partei seien. Die NPD ist seitdem die Staatspartei, von staatlicher Seite nach staatlichen Vorgaben geführt. An dieser Stelle möchte ich ein paar Tatsachen offenbaren, die alle Kämpfer gegen Rechts bestimmt verblüffen: Die NPD sitzt gar nicht als stärkste Fraktion im Bundestag, sie stellt auch nicht zwei Drittel der bundesdeutschen Ministerpräsidenten. Tatsächlich scheitert die NPD regelmäßig an der Fünf-Prozent-Hürde, ist selbst in Stadt- und Gemeinderäten nur selten vertreten. Bei den meisten Wahlen wird die NPD im Staatsfernsehen nicht einmal eigens ausgewiesen, sondern unter „Sonstige“ versteckt.

    Wenn ein Politiker fünf Minuten redet, natürlich ohne etwas zu sagen, ist nicht jeder Satz gleich gut. Wenn ich als erfahrener Propaganda-Arbeiter den Politiker zitieren möchte, kann ich die besten, intelligentesten Sätze herausschneiden (was bei Reden der Bundeskanzlerin erfahrungsgemäß sehr schwer ist), oder eben die weniger gelungenen, die den Zitierten als Volldeppen dastehen lassen. Nun raten Sie mal, welche Parteien positiv und welche negativ dargestellt werden? Selbst die Positiv-Auslese der „Qualitäts“-Medien genügt mir vollkommen, um die führenden Nullen in den zusammengemerkelten Kabinetten herauszustreichen. Bei einer Darstellung, wie sie NPD-Funktionäre im öffentlich-rechtlichen, also vom Staatsbürger mit dem Anspruch auf neutrale und ausgewogene Informationen bezahlten Fernsehen erfahren, würde auch ein Professor Doktor Horst Köhler als Volldepp dastehen, der einen Spickzettel braucht, um bis drei zu zählen.

    Propaganda kommt nicht umsonst, denn das ist eine Zusatzqualifikation, oder besser, die Hauptqualifikation. Eine gute Propagandasekretärin durfte in der DDR auch als schlechte Physikerin promovieren. Ein guter Propaganda-Hetzer wird auch als mittelmäßiger Journalist eingestellt. Darunter leidet natürlich die Qualität der Berichterstattung, deshalb findet man in den „Qualitäts“-Medien alles, nur immer weniger Qualität und Meinungsvielfalt. Wir sind längst auf DDR-Niveau angelangt, die Meldungen werden nach ihrer propagandistischen Relevanz ausgewählt und gemäß den Propaganda-Zielen formuliert. Die DDR-Presse berichtete 40 Jahre lang über die immer weiter fortschreitende Weltrevolution der Arbeiterklasse und die unerreichten Errungenschaften des Sozialismus. Die BRD-Presse berichtet von der unerschrockenen Zivilcourage im Kampf gegen Rechts, dem beständigen Aufschwung der freien und gelegentlich auch sozialen Marktwirtschaft, dem ewigen Existenzrecht Israels, den Erfolgen der US-Kriegsführung und den unerreichten Errungenschaften des unendlichen Konsums.

    In der neuen DDR, die aus formalen Gründen noch BRD genannt wird, herrscht längst Staatssozialismus. Die Bürger liefern bis zu 70 Prozent ihres Einkommens beim Staat ab, als direkte und indirekte Steuern, als Sozialabgaben, als Gebühren und sonstige Kosten. Der Staat nimmt sich, was er für seine eigene Verwaltung und die Dienstwagen der führenden Nullen benötigt, dann werden EU und Israel beglückt, und was dann noch übrig bleibt, wird als „Wohltaten“ an die „Bevölkerung“ verteilt, sei sie nun einheimisch oder wegen dieser Wohltaten „zugewandert“. Nicht Leistung, sondern Herkunft wird in diesem Pseudo-Staat gefördert – aber nicht die deutsche Herkunft.

    In diesem Gemisch des real existierenden Sozialismus sind „rechte“ Ideen unerwünscht. Die etablierten Parteien, CDU, SPD, FDP, Grüne, CSU und SED/PDS/WASG/Linke, haben sich in ihrer Ideenlosigkeit komfortabel eingerichtet. Bei den Wahlen wird nur ein wenig umverteilt, ein paar andere Leute bekommen die einträglichen Posten und die schönen Dienstwagen, aber mehr tut sich nicht. Die größten Grausamkeiten gegen die eigene Bevölkerung, der massivste Sozialabbau, wurde von einer rot-grünen Regierung beschlossen, von einer einstigen Arbeiter- und jetzigen Funktionärs-Inzucht-Partei und einer ehemaligen Protest- und heutigen Lehrer-, Beamten- und Besserverdienenden-Partei.

    Der ach so böse Nationalsozialismus wollte selbst den letzten Deutschen zum Teil der Volksgemeinschaft aufwerten, zum produktiven, vorbildhaften Deutschen. Die nicht mehr nationale, sondern nur noch sozialistische Regierung der Gegenwart drückt immer mehr Deutsche in die staatsabhängige Unterschicht, die bei Brot (Hartz IV) und Spielen (Staatsfernsehen) dahindämmert und selbst als Stimmvieh an der Wahlurne kaum noch gebraucht wird. Ein ungebildeter, durch ständige Fernseh-Berieselung zusätzlich verblödeter Staatsbürger läßt sich leichter lenken als ein Schaf inmitten einer Herde. Denken ist nicht erwünscht, nur konsumieren.

    Von linker Seite gibt es keine neuen Ideen. Auf der Straße formuliert man im Idiom des ehemaligen Klassenfeindes „Bomber-Harris, do it again!“ und zündet Autos derjenigen an, die man für Besserverdienende hält, in den Parlamenten fordert man „Reichensteuer“, um noch mehr Geld staatlich umzuverteilen. Kindertagesstätten und Ganztagsschulen formen den sozialistischen Menschen der BRD, sorgen dafür, daß Mütter, die keine Arbeit finden, diese ohne Rücksicht auf ihre Kinder ausüben können. Damit weniger befähigte Teile der ominösen „Bevölkerung“ nicht „diskriminiert“ werden, also an die begehrten Arbeitsplätze kommen, gibt es Frauen-, Gleichstellungs-, Integrations- und sonstige Beauftragte, die gut bezahlt wirtschaftliche Schäden verursachen. Das sozialistische Lohnniveau erlaubt es nicht, durch eigener Hände Arbeit eine Familie zu versorgen. Wer auf staatliche Hilfe angewiesen ist, ist von diesem Staat abhängig.

    Der Kampf gegen Rechts ist ein Kampf gegen Ideen, gegen Lösungen, die von Dienstwagenbesitzern Umdenken und Arbeit erforderten. Hunderte Milliarden für Bankenrettungen werden nicht funktionieren, sie verschlimmern die Krise und führen zur weiteren Verarmung und schließlich zur Verelendung des Volkes. Deutsches Geld für deutsche Bürger – das ist keine rechte Parole, sondern in anderen Ländern eine Selbstverständlichkeit. Wer als Ausländer in den USA seinen Arbeitsplatz verliert, muß binnen sechs Wochen das Land verlassen. In Merkel-Deutschland darf er bleiben und erfreut sich aller Leistungen des für Deutsche geschaffenen Sozialstaates. Und sollte die BRD doch einmal durchgreifen wollen, stehen Heere von Anwälten bereit, die den Staat auf Staatskosten verklagen und den Ausländern das Bleiberecht verlängern.

    Warum das so sein muß, läßt sich nicht einmal dem deutschen Fernsehkonsumenten erklären. Da ist es viel leichter, das Etikett „rechts“ aufzukleben und dabei „Auschwitz“, „zweiter Weltkrieg“ und „Adolf Hitler“ unterschwellig mitschwingen zu lassen. Zuwanderung in einem bereits übervölkerten und zersiedelten Land beenden? Rechts! Arbeit finanzieren statt Banken? Rechts! Bundeswehr raus aus Afghanistan? Rechts! Die intellektuelle Potenz der BRD-Politiker reicht nicht aus, um Ideen mit Ideen zu bekämpfen, weil ihre Ideen bereits offensichtlich (aber, dank der qualitätslosen Medien nicht „offenkundig“) versagt haben. Statt dessen wird das Totschlagsargument „rechts“ benutzt.

    Kein „Rechter“ hat etwas gegen Israel. Israel den Israeliten – das würde ich sofort unterschreiben. Die Hebräer haben ein Recht auf ihren Staat – ob sie nun Juden oder Palästinenser sind, das ist ein Volk, ein Stamm, über alle religiösen Differenzen hinweg. Dieser Staat liegt aber nicht in Deutschland. Wir brauchen keinen Zentralen Empörungsrat, der uns sagt, was in UNSEREM Land richtig ist und was nicht. Aber das ist ja schon wieder „rechts“. Die Zeugen Jehovas saßen als „Bibelforscher“ genauso in den Konzentrationslagern. Wenn diese Sekte heute versuchen würde, sich als oberste moralische Instanz der BRD aufzuspielen, würden sie bestenfalls ignoriert, aber bestimmt nicht in den Hauptnachrichten zitiert.

    Natürlich ist Patriotismus heute rechts, bei einer Regierung, die alles tut, um dieses Land in einem europäischen Superstaat aufzulösen, einer Union der sozialistischen Funktionärs-Republiken. An diese EUdSSR werden ständig neue Rechte delegiert, fünf Sechstel der BRD-Gesetzgebung kommen bereits aus Brüssel. Wer gegen diese Bevormundung, gegen diese Selbstauflösung protestiert, ist, natürlich, rechts.

    In den 1970ern habe ich gelegentlich Modellbausätze zusammengebastelt. Einer davon war die ME 262. Auf der Packung war sie mit voller Kriegsbemalung zu sehen, mit allen zeitgemäßen Emblemen, Balkenkreuz am Rumpf und Hakenkreuz am Höhenleitwerk. Diese Embleme lagen als Aufkleber dem Modellbausatz bei. Heute ist das Hakenkreuz überall verboten, Polizeistreifen prüfen auf Flohmärkten, ob das gefürchtete Zeichen irgendwo auftaucht, ob auf einem Buch, auf einem alten Dolch oder an einem alten Orden.

    Wenn man lange genug über diese Hysterie nachdenkt, findet man schließlich die Antwort. Es geht nicht darum, daß bald Hitlerfahnen über allen Straßen wehen, sondern um das Symbol selbst. Die Swastika als Sonnenzeichen ist ein uraltes und in vielen Kulturen beheimatetes Glückssymbol, eines von vielen. Symbole haben eine innewohnende Magie, doch diese Magie macht sie nicht zu einem wirkmächtigen Zauberzeichen. Die Magie besteht in unserem eigenen Wollen, als selbsterfüllende Prophezeiung. Ich trage ein Glückssymbol, also erwarte ich Glück, bin optimistisch, hoffnungsfroh. Wenn es dann eintrifft, hat es das Symbol bewirkt, ob ich nun ein Hakenkreuz oder eine Phiole mit Wasser aus dem Jordan um den Hals trage.

    Vor Ihren Augen befinden sich gerade Symbole, die in der richtigen Zusammenstellung eine Bedeutung erlangen – denn diese Buchstaben sind Symbole, die Worte bilden, die wiederum nur Symbole sind. Das hier ist kein Tisch, aber die Symbolfolge „T-i-s-c-h“ steht dafür und sie läßt Sie an einen Tisch denken. Die Symbolfolge „M-i-l-c-h“ vermag hin und wieder sogar, Sie auf eine Einkaufstour zu schicken.

    Das Hakenkreuz ist ein Symbol, das aktuell für zwei Zwecke genutzt wird – und zwar von den Kämpfern GEGEN Rechts. In diesem einen Symbol bündeln sie alles, was für rechte Ideen steht. Ein Hakenkreuz-Graffito an einem Haus und schon wissen die Propaganda-Leute, daß hier böse und verachtenswerte Rechte am Werk sind, die mit aller Macht bekämpft werden müssen. Ein Hakenkreuz auf einem NPD-Plakat drückt von linker Seite aus, daß dies eine hassenswerte Partei ist. Das Hakenkreuz dient, anders als zur Hitler-Zeit, nicht als Ehrenzeichen, sondern als das Kains-Mal, als die Zielscheibe, zur Bündelung des Kampfes gegen Rechts. Dieses hingeschmierte Hakenkreuz ist politisch erwünscht, auch wenn das nicht offen zugegeben wird. Selbst die Hakenkreuze auf jüdischen Friedhöfen und an Synagogen sind politisch erwünscht, dienen sie doch dazu, die große Gefahr heraufzubeschwören, die angeblich hinter der rechten Seite steckt. Sie sind sogar derart erwünscht, daß ich nicht nachvollziehen kann, wieso ein „Rechter“ bei klarem Verstand das machen sollte. Linke hingegen, die das Volk gegen Rechts aufhetzen wollen, haben dadurch einen klar erkennbaren Vorteil. Ich gehe deshalb davon aus, daß gerade diese Schmierereien gezielt von „linker“ Seite vorgenommen werden.

    Neben diesem „guten“, weil gegen rechts gerichteten Hakenkreuz, gibt es das böse, das aus Modellbaukästen getilgt werden mußte, das auf Flohmärkten polizeilich gesucht wird. In diesem Symbol hat die Gegenseite nicht nur den Nationalsozialismus, sondern alles gepackt, was an Deutschland gut und edel war, das ganze freie und unabhängige Deutschland. Die alten Symbole, der Preußen-Adler, das Schwarz-Weiß-Rot der Kaiserzeit, die Abzeichen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, sind nebensächlich, ungefährlich und deshalb geduldet. So, wie die deutsche Vergangenheit gedanklich auf die Zeit zwischen 1933 und 1945 verkürzt wurde, wird alles Deutsche, das bekämpft werden muß, in dieses eine Symbol gepackt. Nicht von den Rechten, sondern von deren Gegnern.

    Das Hakenkreuz ist der heutige Judenstern. Ich hatte nie das Bedürfnis, diese Fahne zu hissen, aber ich kann mir vorstellen, daß es Leute gibt, die mir diese Fahne anheften wollen. Ich vertrete schließlich rechtes Gedankengut, das verdient ein Brandzeichen.

    Um den Sinn dieser Handlung zu begreifen, muß man hinter das Offensichtliche blicken. Deutschland ist nicht die BRD, Deutschland ist kein reales, greifbares Objekt. Deutschland war und ist eine Idee, eine spirituelle Entität. Um eine Idee zu vernichten, gibt es zwei Vorgehensweisen: die spirituelle und die materialistische. Das spirituelle Vorgehen setzt eine bessere Idee voraus, Denken, eine noch mächtigere Spiritualität. Das wurde in der Frühzeit der BRD versucht. Die Re-Education, die Umerziehung, war der Versuch, durch ein neues Denken das alte auszulöschen. Kapitalismus, westliche Wertegemeinschaft, Konsumgesellschaft, freie Marktwirtschaft – das Gegenmodell zum östlichen Sozialismus sollte als neue Heilslehre das Deutsche ersetzen, es nach und nach verdrängen.

    Nach der Vereinigung von Vierzonesien war diese Strategie gescheitert. Der glanzvolle Westen blätterte ab, zeigte ohne den östlichen Gegenentwurf eine vorher nicht erkennbare Schäbigkeit. Die geistigen Träger der Umerziehung, die Agenten der Siegermächte, die 68er, gelangten an die Macht und zeigten, daß sie nur ideologisierende Hohlköpfe waren, die keine Lösung für jene Probleme anzubieten hatten, die im Kaiserreich und ab 1933 behoben worden waren. Dieses Scheitern war vorherzusehen, denn was die Re-Education anzubieten hatte, war reiner Materialismus. Materialistische Pseudo-Spiritualität kann echte Spiritualität nicht ersetzen oder auch nur gefährden. Für diese Erkenntnis ist bereits unendlich viel Blut vergossen worden – als der Sowjetmensch geschaffen werden sollte, als nach der französischen Revolution ein völlig verweltlichter Staat entstehen sollte, auf den „Killing Fields“ in Kambodscha und beim „großen Sprung nach vorn“ oder der „Kulturrevolution“ in China.

    Das Materielle kann gegen das Spirituelle nur auf eine Weise angehen, und diese Vorgehensweise wird seit 1990 versucht. Das Spirituelle muß dazu ins Materielle gezogen und dort materiell vernichtet werden. Das Verfahren ist nicht neu, schon die alten Ägypter praktizierten das als „Vernichtung des Ka und Ba“, die Auslöschung der Symbole, um damit die Seele und das Andenken eines verhaßten Menschen zu vernichten. Das Spirituelle, das Alte, das Andenken an die Vergangenheit, wurde gezielt in das Symbol des Hakenkreuzes gepackt. Dieses Symbol wird als das Böse an sich bekämpft.

    Wir leben in einer Welt der Symbole, in der Magie mit Zauberei verwechselt wird. Die Magie der Symbole liegt in den Gedanken, mit denen sie besetzt sind. Sie sind keine Zauberzeichen, die aus sich heraus wirken. Die Zauberzeichen alter Völker, die als Symbole irgendwo aufgebracht sind, haben ihre Magie verloren, weil kaum jemand weiß, wofür diese Symbole gestanden waren. Das Hakenkreuz in meinem „Knaurs Jugendlexikon“ von 1964 hat in den vergangenen 46 Jahren nichts bewirkt, das Buch verstaubt seit 25 Jahren ganz hinten im Regal.

    Erst in Merkel-Deutschland, in der vollendeten Neuauflage der DDR, wird diesem Zeichen eine Wirkung zugeschrieben. Eine Wirkung, die dem Zeichen nur deshalb zugeschrieben wird, um es bei dem „Kampf gegen Rechts“ zu vernichten.

    Die Ägypter konnten das Ka, die unsterbliche Seele, natürlich nicht vernichten. Selbst das Ba, das Andenken, gelang ihnen nur unvollkommen: Archäologen entziffern die ausgemeißelten Kartuschen, identifizieren die verstümmelten Statuen. Was nicht einmal bei einem verhaßten Pharao gelungen ist, wird mit einer so großen Idee wie Deutschland erst recht nicht gelingen.

    Der Kampf gegen Rechts ist ein Kampf gegen Ideen, gegen Vorstellungen, gegen eine tiefgründige Spiritualität. Damit dieser Kampf Erfolg hat, müßte er über Jahrhunderte fortgesetzt werden. Das wird jedoch nicht geschehen, weil dieser Kampf, das Ablehnen der richtigen Lösungen, der BRD die Existenzgrundlage entzieht. It’s the economy, stupid! – dieser Satz wird Bill Clinton zugeschrieben. Genau das, die wirtschaftliche Grundlage, bricht weg, wenn das Wirtschaften mit Ideologie überfrachtet wird. Deswegen ist die DDR zusammengebrochen, daran ist die Sowjetunion zugrunde gegangen. Keine Wirtschaft war bisher tragfähig genug, um den Sozialismus zu finanzieren. Wer das nicht begreift, kämpft womöglich gegen Rechts, aber trotzdem auf verlorenem Posten.

  109. # 148 Bruce24

    Der Fehler des Nationalsozialismus bestand in seinen Erfolgen. Die Welt quälte sich in der Depression, in Deutschland herrschte Aufschwung, herrschte Vollbeschäftigung, wurde der Sozialstaat ausgebaut. Roosevelt enteignete die Amerikaner mit seiner Goldpreismanipulation, Hitler schickte die Deutschen mit KdF in Urlaub. Damit solche Vergleiche nicht noch vorteilhafter ausfallen, sind sie in Merkel-Deutschland als “Verherrlichung des Nationalsozialismus” unter Strafe gestellt.

    „Erfolge“? Auf dem Rücken von Juden, Homosexuellen, Behinderten, Sozialdemokraten, Kommunisten, Zeugen Jehovas, Nichtariern? Vollbeschäftigung hat es bei den Nazis nicht gegeben (von 1939 bis 1945 vielleicht doch, aus bekannten Gründen). Die Jugend wurde indoktriniert, die Einheit und das Ansehen Deutschlands aufs Spiel gesetzt, und am Ende wurden noch sinnlos junge Männer verheizt und sollten nach Hitlers Willen noch die letzten Reste des Reichs zerstört werden.

    Die von dir zitierte Passage ist Nazikram und gilt zu Recht als Verherrlichung der NS-Zeit.

  110. Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient und da die Deutschen immer noch die fünf „demokratischen“ Parteien wählen, die im Parlament sitzen haben wir uns dieses ganze Irrenhaus selber eingebrockt. Ich wähl seit 10 Jahren schon keine politisch korrekte Partei mehr. Wahrscheinlich weil ich schon in der Schule Querulant war.

  111. #13 AchMachIchIhnPlatt (26. Jan 2010 16:43)
    genauso sieht es aus.
    Die Islamisierung ist beschlossene Sache,nur unter dem Islamischen Kalifat und der Scharia lassen sich die Menschen noch besser kontrollieren.Ich lese gerade wieder einmal -George Orwell- „1984“.
    Es erinnert mich doch sehr an die Zustände in Europa,und wie Schritt für Schritt unsere demokratischen Grundrechte abgeschafft werden,-rein Vorsorglich-,man weiss ja nie.
    Mitlerweile glaub ich auch-Deutschland hat fertig-…..

  112. 14,2 Prozent von ihnen hätten keinen allgemeinen Schulabschluss, in der übrigen Bevölkerungen betrage der Anteil gerade einmal 1,8 Prozent.
    (…)
    Außerdem sind Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 25 bis 65 Jahren nahezu doppelt so häufig erwerbslos wie jene ohne.
    ________________________________________

    Das ist doch logisch!
    Natürlich gibt es eine Korrelation zwischen der IQ-Verteilung und Schulabschlüssen/Erwerbslosigkeit!
    Die immigrierten Türken hier haben sogar durchschnittlich noch einen um 5 Punkte niedrigeren IQ als die Türken in der Türkei selbst. Der ist mit 85 beim Durchschnittstürken schon recht niedrig.

    Nun ja, da unsere Multi-Kulti-Politiker ein großes Herz für Unterpriviligierte hat, wurde natürlich dafür gesorgt, daß bevorzugt die Crème de la Crème aus Kurdistan mit deutschen Pässen versorgt wurde.

    Unsere Regierung ist nämlich lieb zu Versagern und Sozialschmarotzern 🙂

  113. #119 schweinegulasch (26. Jan 2010 19:01)

    Bist jetzt aber inkonsequent.
    joghurt hat sich mit dem 1. Lebensjahr sicher vertan, weil das Quatsch ist.

    Aber Frauen und Männer haben eben unterschiedlicher Rollen zu spielen.
    Wohin der idiotische westliche Genderismus führt,sieht man ja an unserer Regierung und den Ober EU-Schwachmaten.
    Das sind doch keine richtigen Menschen im biologischen Sinne mehr. Da ist doch nur noch ein kleiner Schritt zum Roboter.

  114. #150
    “Erfolge”? Auf dem Rücken von Juden, Homosexuellen, Behinderten, Sozialdemokraten, Kommunisten, Zeugen Jehovas, Nichtariern?
    Richtig wäre es „ auch auf dem Rücken…“ zu sagen. Die allermeisten Opfer unter den Nazis hatte die irregeführte Mehrheit letztlich SELBER zu tragen. Die Leiden ausschließlich Minderheiten zuzuschreiben, finde ich, gelinde gesagt, nicht ganz korrekt.

  115. #157 Rudi Ratlos (27. Jan 2010 11:27)

    Da ist etwas dran. Allerdings bezog sich die von Bruce zitierte Passage implizit auf die Zeit vor 1939, wo in erster Linie die (aus NS-Sicht) „Nicht-Deutschen“ und politisch Andersdenkende zu leiden hatten.

    Es sei denn, der Autor meint die Zeit von 1939 bis 1942, wo es sicher noch größere wirtschaftliche „Erfolge“ gegeben hat. Das würde den Nazivorwurf vollends bestätigen.

  116. Tja, das ist dann wohl der offizielle Anfang vom Ende. Wer hätte gedacht, dass ganz Westeuropa nach 2 überlebten Weltkriegen so jämmerlich vor die muselmanischen Hunde gehen wird ?

Comments are closed.