In der Neujahrsnacht ereignete sich in Hamburg ein tragischer Einzelfall™ – mit ungewohntem Ausgang. Der 16 Jahre alte Ibrahim war in Feierlaune mit seinem Butterfly-Messer unterwegs und geriet in einen Streit.

Die Bild berichtet:

Er geschah nach Mitternacht in Hamburg. Ibrahim O. (16) hatte sein Butterfly-Messer (in Deutschland verboten) mit zum Feiern genommen.

Auf der Straße geriet er mit einem Fremden in Streit, zog die Waffe. Dann die Horrorsekunde: Der 16-Jährige rutschte mit dem geöffneten Messer auf dem glatten Bürgersteig aus – und rammte sich die 7-Zentimeter-Klinge in die Augenhöhle. Sie drang ins Gehirn ein!

Wir bitten von „hämischen“ Kommentaren Abstand zu nehmen…

(Spürnase KK)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

273 KOMMENTARE

  1. Nur so zum Feiern nimmt er sein (verbotenes) Butterfly-Messer mit.
    Das bestätigt alle Vorurteile…

    Selber schuld 😉

  2. Ich will nicht in der Haut des Hausbesitzers stecken der seiner Räumpflicht nicht ordentlich nachgegangen ist. Kulturelle Unterdrückung durch mangelnde Sorgfalt. Ist ja fast ein Fall für den Menschenrechtsgerichtshof.

  3. Einen „hämischen“ habe ich ….. (und ein PS)

    #1 – DA FEHLT NE KATEGORIE: unfreiwillige Satire

    #PS: „ins Gehirn ??“ wie dieses ??

    und wie schon gesagt…..
    #10 ComebAck (02. Jan 2010 07:43)
    unter „irrtümliche Neujahrgrüsse aus dem Iran“
    Islam macht eben echt doof wetten ??

    ferner…tja es gilt immer noch “kleine” wie “grosse” Sünden bestraft der liebe Gott meist sofort …. 🙂 🙂

  4. mit seinem Butterfly-Messer unterwegs und geriet in einen Streit.

    wenn da mal nicht der Ibrahim O. selber die Ursache gewesen ist……

  5. Die Silvesternacht verlief dieses Jahr friedlich. Ausgenommen Einzelfälle.
    http://www.stimme.de/suedwesten/polizei/art1495,1730207
    Bei Streit Revolver gezogen

    Bietigheim-Bissingen – Zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen kam es in der Silvesternacht gegen 0.40 Uhr in Bietigheim, weil eine Gruppe arabisch aussehender junger Männer zwei deutsche Männer angegangen waren und behauptet hätten, dass sie von ihnen absichtlich mit Böllern beworfen worden seien. Zwei der Streitsuchenden schlugen im weiteren Verlauf auf einen der beiden Deutschen mit den Fäusten ein, sodass dieser sich in ärztliche Behandlung begeben musste. Eine der Personen bedrohte zudem die beiden Deutschen mit einem silbernen Revolver.

  6. Der kann sich so viele Messer in seinen Körper stechen wie er will, ein lebensnotwendiges Organ wird er nicht treffen.

    Kann mir wirklich bestens vorstellen, was für eine Art „Streit“ das war. Scheiß deutsche Kartoffel hat sich vermutlich schützend vor seine Freundin gestellt, als der kleine Ibrahim im Bereicherungswahn die ungläubige Dhimmi-Nutte für sich beanspruchen wollte.

  7. Zivilcourage?
    Jugendliche fordern Geld

    Marbach – Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. Nr. 07144/900-0, sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich bereits am 23.12. ereignete.

    Ein 14-Jähriger war gegen 17.30 Uhr am Marbacher Bahnhof unterwegs, als zwei vermutlich türkischstämmige Jugendlichen in der Unterführung Geld von ihm forderten. Als er angab, kein Geld zu haben, schlug ihm einer der beiden mit der Hand an den Kopf. Der 14-Jährige bat darauf eine vorbeigehende Frau um Hilfe, diese lief jedoch weiter.

    Der 14-Jährige fuhr anschließend mit dem Zug in Richtung Kirchberg nach Hause und erstattet später Anzeige bei der Polizei. Beide Täter sollen mindestens 1, 80 groß gewesen sein, beide etwa 17 Jahre alt und einer trug eine rote Jacke. Beide sollen sich öfters im
    Bahnhofsbereich aufhalten. Der 14-Jährige wurde nicht verletzt.

    Insbesondere die vorbeigehende Frau wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
    http://www.stimme.de/suedwesten/polizei/art1495,1729297

  8. N-tv meldet gerade, dass auf den dänischen Zeichner der Mohammedkarikaturen ein Attentat versucht wurde. Ein Dreckmoslem hat mit einem Beil und einem Messer bewaffnet versucht den Zeichner umzubringen. Zwei Schüsse konnten den Dreckmoslem stoppen.

    Jetzt reichts! Schmeißt das Dreckpack raus aus Europa. Schickt sie in die Steppen Asiens zurück. Da können diese Gotteskrieger sich austoben und Esel, Schafe und Kamele beglücken.

    Aber so ein Pack hat doch hier nichts verloren!

  9. Von hämischen Kommentaren Abstand nehmen, das sagt ihr so leicht.
    Ich sage mal: Der Gerechtigkeit ist Genüge getan.

  10. #11 Harbi Komischen Polizeischutz hat der da. Wie kann es sein das der Moslem in sein Haus eindringen kann?

  11. Na dann muss ihm wohl auf Kosten derer, für die das Messer offenbar gedacht war, eine Luxusbehandlung zugute kommen – damit er nach der Rekonvaleszenz seine Talente wieder voll in diese Gesellschaft einbringen kann.

  12. #12 ZdAi (02. Jan 2010 08:09)

    #11 Harbi Komischen Polizeischutz hat der da. Wie kann es sein das der Moslem in sein Haus eindringen kann?

    dazu mal ne „Idee“
    …och das ist „einfach“ ich denke mal in Dänemark gibt es wohl auch Polizisten mit ISLAMISCHEN Migrationshintergrund und die sehen eben nicht „alles“ …. (ist spekulativ aber nicht unmöglich)

  13. ich lach mich scheckig! hoffen wir nur, dass der hausbesitzer nicht wegen versuchten mordes drankommt… immerhin hat die deutsche scheißkartoffel dafür zu sorgen, dass ali seine messerangriffe rutschgehemmt durchführen kann:-) haben sich schon cfr und die spinnerte schiffer gemeldet, die hinter der malaise rassismus vermuten? und wurden schon die türkischen ermittler von ludwigshafen eingeflogen?

  14. So ein rassistischer bösartiger Boden aber auch. Haut der doch glatt den Herrenmenschen mit seinem Messerchen zur erweiterten kulturellen Bereicherung von Deutschen von den Füßen. Das macht mich jetzt aber echt tief betroffen und ein gutes Stück weit traurig. 🙂

  15. #12 ZdAi
    Gleichen Schutz wie du und ich, die Polizisten dürfen erst eingreifen wenn auf uns eingeschlagen wird. Oder erst später 🙁

  16. Er geschah nach Mitternacht in Hamburg. Ibrahim O. (16) hatte sein Butterfly-Messer (in Deutschland verboten) mit zum Feiern genommen.

    da bekommt der Hausbeseitzer bestimm KEINE Probleme nach Mitternacht !!!!

    Eine 24h Räumpflicht gibt es nicht

  17. Tragisch, aber für einen Moslem in Deutschland bietet das jetzt natürlich gigantische Perspektiven. Fakt ist, das deutsche Wirts- Volk hat Schuld. Weil es ausgerechnet in einem Land lebt, in dem harte und dunkle Winter mit Eis und Schnee vorkommen. Sonst hätte er ja niemals ausrutschen können. Und dann hat er wohl tatsächlich noch die Erbse bzw. Nadel im Heuhaufen getroffen. Nun hat er hier grenzenlose Narrenfreiheit, die Lizenz zum Töten, Brandstiften….was immer ihm beliebt. Er kann sich immer auf seinen „Hirnschaden“ berufen. Sicher wird er noch den Hausbesitzer oder die Stadt verklagen, die für die vereiste Fläche zuständig waren.
    Weiß man schon, ob Erdogan nur Ermittler schickt, oder wieder selbst erscheint?
    Wurde der „Fremde“ schon gefaßt, der offensichtlich mit dem Butterfly- Messer abgestochen werden sollte und Ibrahim nicht vor der glatten Eisfläche gewarnt hat? Ist er schon nach Karlsruhe geflogen worden oder wird er noch vom muslimischen Mob und deutschen Kampfhunden durch Hamburgs Straßen gehetzt. Inshallah wird er gefaßt und der Justiz übergeben. Nach der Sharia hat er sich strafbar gemacht und Allahs Zorn auf sich gezogen. Wieso mußte Ibrahim überhaupt erst das Messer ziehen? Hat der Dhimmi, der Kuffar, nicht freiwillig sein Hab und Gut und sein Leben in die Hände des Herrenmenschen gelegt?

  18. Die Klinge drang also ins Gehirn ein, Gott sei Dank, da kann das Messer wenigstens keinen großen Schaden nehmen. Stellt euch mal vor der hät sich das Messer in die Eier gerammt, also in das Denkzentrum eines Mosleems.

  19. Ganz ohne Häme:

    Dummheit kann eben manchmal ins Auge gehen.

    Und der Sachschaden dürfte gering sein. Bei dem Hirn.

  20. Update:

    da bekommt der Hausbeseitzer bestimm KEINE Probleme nach Mitternacht !!!!

    sollte heissen

    da bekommt der Hausbesitzer bestimmt KEINE Probleme, nach Mitternacht !!!!
    Ausserdem gab es fast überall Blitzeis am 31.12.09/01.01.10 – hatte selber das „Vergnügen“…

    Und-sorry aber ich lache immer noch… (ist das jetzt hämisch ??):mrgreen:

  21. ich hab es! die türkischen ermittler werden mit sicherheit herausfinden, dass die rassistischen einsatzkräfte zu spät vor ort waren! fall gelöst!

  22. Allah’s Wille.
    das ist nicht „hämisch“ 😉

    Hämisch ist das : Gottes Wille; langsam wacht wohl auch Gott auf um seine Schäfchen zu behüten. 😉

  23. Hätte nicht gedacht, daß Winter und Glätte auch mal was Gutes haben können.

    Aber der Zeitungsschreiber hat sich sicherlich vertan, wenn er denn meinte, das Messer sei ins Gehirn gedrungen. Wo die Kartoffel Hirn hat, hat der Muselacke ein Vakuum. Hat bestimmt pfffffffffffffft gemacht.

  24. #15 ComebAck (02. Jan 2010 08:12)

    Wenn Allah nicht alles sieht, vor Allem Nachts, während des fastens, kann man von einem Rechtgeleiteten kaum erwarten, daß er besser sieht. 😉

  25. Auf der Straße geriet er mit einem Fremden in Streit, zog die Waffe.

    Seine letzten Worte werden wohl …Isch mach dich Krankenhaus…korrekt intensiv…gewesen sein.

    Also bitte

    Wir bitten von “hämischen” Kommentaren Abstand zu nehmen…

    das ist doch gar nicht nötig.

    Derartige „Opfer“ verbreiten doch einfach nur gute Laune.

    Das „Schätzchen“ ist sicher ein Aspirant an einer der Elite-Schulen und hatte eine große Zukunft nach seinem abgeschlossenen Studium als Quantenwissenschaftler oder Raketenforscher.

    Ich wünsche Ihm baldige Genesung und hoffe inständig das

    utschte mit dem geöffneten Messer auf dem glatten Bürgersteig aus – und rammte sich die 7-Zentimeter-Klinge in die Augenhöhle. Sie drang ins Gehirn ein!

    keine bleibenden Schäden an seinem äußeren Erscheinungsbild zurückbleiben.

    Macht sich doch schlecht, wenn der zukünftige Integrations-„Assi“-Minister entstellt daherkommt.

    Ich erwarte das so einer in naher Zukunft noch eine große Karriere vor sich hat.

    Noch größere geistige Störungen sind ja bei Ihm sicher nicht zu erwarten.

    Und was die Kosten seiner Behandlung angeht…also Leute…!

    Die Eltern derartig erfolgreicher Elite-Absolventen sind natürlich immer privat Krankenversichert.

    Erfolgreiche Unternehmer sozusagen.

    Ergo ist das minder(wer..gejährige Opfer über seine Familie mitversichert.

    Bloggy

  26. „…und rammte sich die 7-Zentimeter-Klinge in die Augenhöhle.“

    Dann hat der ZDF-Slogan hoffentlich für ihn ab jetzt überzeugende Gültigkeit….

  27. Hat mich zu interessieren, was für Parties das sind, an die man Messer mitnimmt.

    Vermutlich eine Deutschen-aufmisch-Party.

  28. ja wie geil ist das denn??!!

    Also ich glaube es handelt sich um eine Presse-Ente, denn Musels mit Hirn sind mir noch nicht ueber den Weg gekommen.

    … und hoffentlich gibt es noch viel mehr von diesen „ich mach dich Messer“ Unfaellen.

  29. Eine der Personen bedrohte zudem die beiden Deutschen mit einem silbernen Revolver.

    Nur gut das es in der Silvesternacht im Ländle nicht so frostig war.

    Wer weiß wo sich das Kerlichen seine silberne Sache sonst noch beim fallen hingedrückt hätte.

    Bloggy

  30. Ich kann nur einen hämischen Kommentar senden, deshalb sende ich gar keinen Kommentar.
    „Unrecht Gut gedeihet nicht“.

  31. “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer, CDU-Integrationsbeaufragte)

    Dieses Zitat passt eigentlich immer und sagt mehr als tausend Worte!

    PS: Freue mich über jede gute Meldung im neuen Jahr!

  32. Hat Claudia Roth schon ihre Empörung von sich gelassen und den islamfeindlichen Wetter in Deutschland die Schuld gegeben?

    Und machen jetzt eigentlich die böden Grünen eine Lichterkette am Ort des Geschehens?

  33. Wer mit einem zweischneidigen Kampfmesser loszieht, um anderen mittels Leib-und Eingeweidestich eine Grube in den Bauch zu bohren, dem kann es auch mal selbst ins Auge gehen.

    Ibrahim, der „junge Mann“, mußte es schmerzlich erfahren. Hoffentlich ist ihm das eine Lehre.

    Auch andere „junge Männer“ sollten verinnerlichen, was ihrem Bruder geschehen ist.

    Denn die Europäer sind der widerspruchslosen Hinnahme des Eingeweide-und des Leibstichs müde. Mehr und mehr wird nunmehr geantwortet, damit keine Fragen zur Dialoggestaltung offen bleiben.

  34. …“und rammte sich die 7-Zentimeter-Klinge in die Augenhöhle. Sie drang ins Gehirn ein!“

    Technische Meisterleistung, wahres Husarenstück und wirklich dumm gelaufen!
    Welchen Schaden haben die verbleibenden 6,9 cm der Klinge nach Durchdringen des Hirns noch verursacht?

  35. @#7 Harbi (02. Jan 2010 08:02)

    Also der Artikel aus der stimme.de/suedwesten klingt recht rassistisch…

    gegen 0.40 Uhr in Bietigheim, weil eine Gruppe arabisch aussehender junger Männer zwei deutsche Männer angegangen waren

    …arabisch aussehender Männer.

    Ja nein ist klar.

    Hatten die alle Messer in den Augenhöhlen oder wie jetzt.

    Also da war ja richtig was los…

    #9 Harbi (02. Jan 2010 08:05)

    Zivilcourage?
    Jugendliche fordern Geld

    Marbach – Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. Nr. 07144/900-0, sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich bereits am 23.12. ereignete.

    Ein 14-Jähriger war gegen 17.30 Uhr am Marbacher Bahnhof unterwegs, als zwei vermutlich türkischstämmige Jugendlichen in der Unterführung Geld von ihm forderten.

    im Kernland der Ölaugen.

    So direkt kenne ich die Polizeiberichte im Schwabenländle in Bezug auf Ihre Schätzchen absolut nicht.

    Was ist da los…!

    Schnauze voll!

    🙂

    Bloggy

  36. Wird eigentlich gegen ihn wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt?

    Aber nicht doch. Der arme junge Mann ist doch schon so arg betsraft worden…

  37. Haha, davon habe ich gelesen, ohne Namensangabe. Ich dachte mir aber schon, dass es sich um einen Kulturbereicherer handelt.

  38. Und unsere Krankenkassen also wir bezahlen die Rechnung und die wir hoch!!! 🙁
    Es wird zeit das die selbst für die Schäden aufkommen, welche sie grob fahrlässig und in bösartiger Absicht anrichten.

  39. In diesem höchst rassistischem Artikel sind viele „Fehler“ enthalten.
    Ein Butterfly-Messer ist keine Butterfly-Messer, sondern eine Überzeugungshilfe bei besonders schweren Verständigungsschwierigkeiten in Glaubensfragen (Ich glaube das Handy, das Geld, die Jacke, der I-Pot gehört mir, ich glaube Du willst zum Islam konvertieren).

    Ein Fremder ist ein Diskussionsgegener den es von der Friedlichkeit des Islam zu überzeugen gilt.
    Ein Moslem rutscht nicht, er gleitet, in besonders ungeklärten Fällen „schwebt“ er!

    7 Zentimeter sind legal!!! Wie die Klinge des Mannes …. 😉 Deutsche gehören verboten!!!!

    Die Klinge drang nicht ins „Gehirn“ ein, es war das Glaubenszentrum, weswegen er je nach Beschädigung nun evtl. als Ungläubiger gilt.

    Im Übrigen: ich habe eben gepupst *erleichtert aufatme*

  40. Nicht hämisch gemeint, aber Oma hat schon immer gesagt:

    „Messer, Gabel, Schere, Licht sind für dumme Türken nicht.“

    oder so ähnlich.

    Da muß man mal ein Auge zudrücken.

  41. Der Muslim- Markt erklärt seinen Lesern, daß wir Deutschen gar nicht wissen, warum wir uns gegenseitig einen „guten Rutsch“ wünschen.
    Dann erklärt er die un- zivilisierten Silvester-Bräuche der Deutschen, die garnicht wissen, welch heidnischen Bräuche sie da im Namen des Papstes Silvester frönen.
    Am Schluß noch der Vorwurf, daß eine christliche Webseite niemals die Bräuche des Islam erklären würde.
    Aber, aber. PI erklärt euch doch täglich eure islamischen Bräuche. Wenn ihr euch weiterhin weigert, einzusehen, daß der Islam eben doch mit dem Islam zu tun hat, werdet ihr den Islam nie verstehen. Wir von PI erklären euch täglich, wie Rufer in der Wüste, den Islam. Alles was ihr zu tun habt, ist zu lesen und zu verstehen.
    Wer den Islam verstehen will, muß eben PI lesen.
    Liebe Muslime. Seid hier herzlich willkommen. Lest hier, lernt und versucht zu verstehen.

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/1425.htm

  42. Das Gehirn konnte in einer Not-OP (unterm Mikroskop?)repariert werden. Eine filigrane Meisterleistung!
    Ist die moderne Medizin eigentlich mittlerweile in der Lage einen Herzklappenfehler bei einem Marienkäfer zu korrigieren?

  43. Messer im Auge?
    da fällt mir ein Witz ein:
    Spätnachmittag kommt ein Türke mit einem Messer im Auge zum Augenarzt und erwartet daß ihm geholfen sofort wird. Der Arzt sieht sich die bluttriefende Wunde intensiv an und sagt, daß er nicht helfen kann. Der Türke ist entsetzt daß ihm der Arzt nicht helfen will und ruft das Moslemprogramm der Beschimpfungen und Beleidigungen von Kufar und Dhimmis ab.
    Der Arzt: „es tut mir wirklich leid, ich kann nicht helfen“ und zieht ihm das Messer aus dem Auge.

    Er sticht es ihm in die Brust mit dem Hinweis den Pneumologen aufzusuchen, der hat noch geöffnet.

  44. #40 Entfernungsmesser (02. Jan 2010 08:44)

    Der hat wohl Ihren nick-name allzu wörtlich genommen?

  45. „Wir bitten von “hämischen” Kommentaren Abstand zu nehmen…“

    Eben! Wir sind völlig vorurtreilsfrei und freuen uns über jedes Talent.

    Das war diesmal ein Einzelfall der besonderen Art.

    Die Kasse muss zahlen. Bei dem Mordversuch in Dänemark heißt es jahrelang Knast, was natürlich weider der Steuerzahler zu finanzieren hat.

    Tja, und angesichts dieses täglichen Wahns aus einem speziellen Kulturkreis wundert sich das Establishment, dass das Volk irgendwann einmal „fremdenfeindlich“ wird und zu „Vorurteilen“ neigt?

    Man hört Vergleichbares ja nicht von Spaniern, Franzosen, Engländern, Holländern oder Japanern – immerhin auch mehr oder weniger „fremde“, allerdings ohne befremdlich zu sein. Und die „Vor“-Urteile sind genau betrachtet NACH-Urteile, denn es gäbe sie nicht, würde nicht täglich irgenwo irgend ein Bereicherer auf seine Weise loslegen, egal ob mit Messer oder Axt.

  46. #59 Kohlenmunkpeter (02. Jan 2010 09:26)

    Einen guten Rutsch wünschte man früher für eine gute Reise. Der Wechsel in ein neues Jahr wird als eine Art Reise gesehen, als Reise in ein neues Jahr.
    Deswegen „einen guten Rutsch“.

    Ich hoffe dem Muslim-Markt seine Wissenslücke geschlossen und seinen Vorwurf entkräftet zu haben.

    Ich wünsche allen Moslems übrigends gern auch einen guten Rutsch …….. wohin? was für eine Frage 😉

  47. Ich kann mir trotz der bitte, keine hämischen Kommentare zu hinterlassen, das Lachen nicht verkneifen. Bin ich jetzt ein schlechter Mensch?

  48. #63 Goldfasan (02. Jan 2010 09:34)

    Eben nicht. So dumm kann man gar nicht denken und reagieren, wie Türken sich oft verhalten. Meine damals 13 jährige Tochter war ob der sexistischen Äusserungen des Türken absolut sprachlos. Die sind oft so unkultiviert, so primitiv, da fällt einem als gut erzogener Mensch nichts mehr ein. Sie konnte und kann sich nicht auf so ein Niveau begeben. Die erste „Türkenanamache“ war ein entsprechender Schock für sie, da ihr ihre Hilflosigkeit bewusst wurde.

  49. Das kann ich mir so richtig vorstellen: „Ey, Aschloch! Was guggst du? Isch disch ficken! Ich mach Messa!“

    Dann holt der Idiot voller „Ehre“ sein Messer raus, fliegt auf die Schnauze und haut sich das Teil in den eigenen Schädel…

    Da dürfte sich der „Fremde“, den er damit auf der Straße abstechen wollte, richtig drüber gefreut haben, dass er so gut aus der Sache rausgekommen ist. Der hatte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nämlich kein Messer dabei – is‘ ja auch verboten sowas.

    Ich frage mich, was all diese „Isch-fick-disch“-Idioten eigentlich machen würden, lebten wir in einem Land, dessen Waffenrecht in etwa so wäre wie in Texas.
    Dann würde sich so manch ein Bereicherer wohl doch überlegen, was er tut. Es könnte nämlich sein, dass er sich eine Kugel einfängt.

  50. „Wir bitten von “hämischen” Kommentaren Abstand zu nehmen…“

    Leicht gesagt, aber unmöglich und „ultra posse nemo obligatur“ war schon ein (Rechts)Grundsatz der alten Römer.

  51. #51 byzanz:

    „Na, dieser Bereicherungsversuch ist aber mächtig ins Auge gegangen…“

    🙂 *lol* Ich kipp gleich den Kaffe über die Tastatur… 🙂

  52. „Der moralische Gang des Menschen gleicht seinem physischen, der nichts ist, als ein fortgesetzter Fall.“

    Jean Paul

  53. Muahahahahaaaaa! Wie Geil! Naja viel beschädigt kann er ja nicht haben bei dem Spatzenhirn…

    @byzanz LOL!

    :-))

  54. Ibrahim’s tragischer Sylvester-Unfall

    Wir bitten von “hämischen” Kommentaren Abstand zu nehmen…

    Dann in ganz sachlichem Ton: Noch hat der letzte Tag des Jahres nichts mit Sylvester Stallone zu tun.

  55. „Und wenn dich dein Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! Es ist besser für dich, einäugig in das Leben zu gelangen, als mit zwei Augen in das Feuer der Hölle geworfen zu werden.“ – Matthäus 18,9

    Den Splitter, der im Auge deines Bruders ist, den siehst du; aber den Balken, der in deinem Auge ist, den siehst du nicht. Wenn du den Balken aus deinem Auge gezogen hast, dann wirst du (klar) sehen; um den Splitter aus dem Auge deines Bruders zu ziehen. – Jesus, koptisches Thomasevangelium, Abschnitt 26

    „Wer ins Feuer bläst, dem stieben die Funken in die Augen.“

    „Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus, ärgert dich deine Hand, so hau sie ab, ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab, und ärgert dich deine Vernunft, so werde katholisch.“ – Heinrich Heine an Karl August Varnhagen von Ense, 19. Oktober 1827, HSA Bd. 20, Brief Nr. 235, Seite 302

    „Er ist euer Augapfel gewesen bisher; nun aber ärgert dich dein Auge, sagt die Schrift, so reiß es aus. Es ist besser, einäugig gen Himmel als mit zwei Augen in die Hölle.“ – Friedrich Schiller, Die Räuber, I, 1 / Franz Moor

    „Jedes Schreckbild verschwindet, wenn man es fest ins Auge faßt.“ – Johann Gottlieb Fichte, Reden an die deutsche Nation

    „Reinige das Auge, damit du das reinste Licht schauen kannst.“ – Bernhard von Clairvaux, Vierte Ansprache auf den Vorabend der Geburt des Herrn

    „Der Fremde ist blind, auch wenn er Augen hat.“ – Arabisch

    alles aus Wikipedia

  56. Bei der Gelegenheit möchte ich noch nachträglich dem PI Team und allen Lesern einen GUTEN RUTSCH wünschen.

  57. Was mich ehrlichgesagt ein wenig wundert, ist der überraschende Fakt, dass die BILD entgegen sonstiger PC der MSM aus „Ibrahim O.“ nicht etwa „Hans M.“ oder „Günther K.“ gemacht hat. Wäre eigentlich zu erwarten gewesen.

  58. Für jede lebenssituation gibt eine deutsche volksweisheit. Für diese lautet eine keinesfalls
    Theo Retisch:

    Wer sich in Gefahr begibt,
    der kommt darin um!

  59. Überlege gerade, ob ich mich dem Kampf gegen die Klimaerwärmung nicht doch anschließen sollte …

  60. Liest sich PI eigentlich auch die Spürnasentipps im Kommentarbereich durch???? Bei so vielen Besuchern und Mitarbeiten sollte man das doch meinen.

  61. #95 PrimusPilus (02. Jan 2010 10:52)

    Liest sich PI eigentlich auch die Spürnasentipps im Kommentarbereich durch???? Bei so vielen Besuchern und Mitarbeiten sollte man das doch meinen.

    Was glaubst du, wofür das Kontaktformular da ist?

  62. Wenn das betroffene Auge dieses potenziellen Harvard-Absolventen nicht gerettet werden kann, steht ihm trotz seines dann zuerkannten Schwerbeschädigtengrades von 150% eine glänzende Karriere als Richter offen

  63. Es scheint als sei der Ausbildungsstand von Erdogans Kolonialtruppen noch weit von der Form entfernt wie er sie sich wünscht. Ist schon herausgekommen wer eigentlich Messer gemacht werden sollte?

  64. Wenn man mal darüber nachdenkt, wenn wir Pech haben, ist der jetzt (Achtung Brüller)
    „Arbeitsunfähig“!!!!

    Der bekommt jetzt bestimmt einen Behindertenausweis mit dem er umsonst Bus U-Bahn usw. fahren darf.

    Wenn er jetzt erblinden würde, was ja nicht passiert, müsste sein nächstes Opfer ein arkustisches Signal abgeben.

  65. #74 Rechtspopulist (02. Jan 2010 09:51)

    Ich frage mich, was all diese “Isch-fick-disch”-Idioten eigentlich machen würden, lebten wir in einem Land, dessen Waffenrecht in etwa so wäre wie in Texas.

    Gemäß Darwins „survival of the fittest“ würde sich das Problem überhaupt nicht stellen.

  66. Ich verstehe nicht ganz, warum der Hinweis „von hämischen Kommentaren Abstand nehmen“ geschrieben wurde???
    Es ist doch ganz normal, daß man mit einem Messer aus dem Hause geht! So kann man doch besser beweisen, daß man ein Friedfertiger ist.

  67. #95
    Was glaubst du, wofür das Kontaktformular da ist?

    Nein, das seh ich nicht. In den Kommentaren wird der Spam eher gering sein. Ich will nicht wissen, wie viel Müll jede Minute über das Kontaktformular bei PI eingeht.

  68. Eine Freundin von mir wurde in der Sylvesternacht um 18 Uhr (!) schwer am Auge verletzt, als man ihr aus einem Haus heraus gezielt einen Kracher vor die Füße geworfen hat. Sie war mit ihrem Freund alleine auf dieser Straße unterwegs. Die Täter waren ein arabisch/negroider Kulturbereicherer, ein Russe und ein Neger. Statt sich um das Opfer zu sorgen, verhöhnten sie noch die Frau bzw. wurden verbal aggressiv und beschimpften sie und ihren Freund als „Scheissdeutsche“ und drohten dann „gleich herunter zu kommen“
    Das ganze in Bamberg mit einer paradiesisch niedrigen Quote an Kulturbereicherern von ca. 2%. Dennoch ist der Anteil der „Russen“ und „Muchels“ an Ärger auf der Straße bei ca. 70%. Den Rest machen betrunkene „Bauernburschen“ aus den Dörfern aus und junge Ami-Soldaten die mit dem leckeren Bamberger Bier nicht umgehen können

  69. Im Mathäus steht schon : was siehst Du den Splitter im Auge Deines Brudes, wenn Du, jetzt kommt die Künstlerische Freihet, das Messer im eigenen Auge nicht siehst. 😉

    Das ist NICHT hämisch, das ist biblisch *hihi*

    Schadenfreude ist die beste Freude sagte mal ein weiser Bananenrutscher.

  70. #108 Aventine
    Was für ein dummes Arschloch. Er wollte jemand anderen erstechen.

    Und das erst mit 16.

  71. Warum muss er auch ein Messer bei sich tragen? Da passt der Spruch: Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Mit Häme hat das nichts zu tun.

  72. Glatteis?

    Jetzt werden die Messertalente schon vom deutschen Wetter diskriminiert.
    😆

    Mein Mitleid mit dem Messerkulturisten hält sich in gaaanz bescheidenen Grenzen.

    „Was Du nicht willst, das man Dir tut, das füg` auch keinem Anderen zu“

    Nun weiss der kleine Prinz, wie sich ein Messer anfühlt.
    Merke Er es sich.

  73. Dann die Horrorsekunde: Der 16-Jährige rutschte mit dem geöffneten Messer auf dem glatten Bürgersteig aus – und rammte sich die 7-Zentimeter-Klinge in die Augenhöhle

    Sorry Bild das war kein Horror sondern gerecht, die Horrorsekunde wäre die Bereicherung des Gegners gewesen.

  74. Butterfly-Messer sind verboten. Da fällt mir ein Gedicht von Erich Kästner ein:
    ———-
    ALS DIE SYNAGOGEN BRANNTEN

    Der junge SA-Mann:
    Wo steckt Jehova nun, der nie verzeiht?
    Ist er, Adresse unbekannt, verzogen?

    Der alte Jude:
    Gibt’s einen Gott, gibt’s auch Gerechtigkeit.
    Wenn’s keinen gibt, was braucht es Synagogen?
    ———-
    Ob allerdings Ibrahim den Zusammenhang je verstehen wird? Ich bezweifle, und das liegt nicht am Unfall.

  75. Ob die BILD wohl auch so ausführlich berichten würde, wenn es statt Ibrahim selbst eine deutsche Steuerkartoffel erwischt hätte?

  76. wie soll ein messer ins gehirn eindringen wo keins ist? wenn doch ein wenig hirn vorhanden sein sollte, hoffe ich das das buttermesser den bereich im kopp raus operiert hat der für aggressionen zuständig ist…dann ma gute besserung ibraham

  77. Das Messer „drang ins Gehirn ein“?

    Viel Schaden wird es dort nicht angerichtet haben …

  78. …denn lehrte nicht schon die Bibel, „wer mit dem Butterflymesser kämpft, wird in das Butterflymesser fallen“?

    In dem Sinne, guten Rutsch nachträglich, Bruder

  79. Das klingt so nett harmlos „… hatte sein Butterflymesser mit zum Feiern genommen“. Man feiert nun mal gern mit dem, was einem am liebsten ist. Er hätte ja auch seine Freundin mitnehmen können. Ansonsten: Allahu akbar – oder so ähnlich. 🙂

  80. Was viel Wichtiger ist: warum enden alle preise mit 99?
    1.999? und nicht 2.000
    99,95? und nicht 100
    9,99? und nicht 10

    Das erscheint mir wichtiger. 😉

  81. „Wir bitten von “hämischen” Kommentaren Abstand zu nehmen…“

    Diese Frage ist trotzdem berechtigt:

    In welches „Hirn“ drang das Messer?
    Oder war einfach „Kopf“ gemeint?

  82. Ich meine es ist überaus traurig, daß ein erst 16-Jähriger durch den Einfluß miserabler Erziehung derart selbst zu Schaden kommt.

    Das ein 16-Jähriger mit Butterfly-Messer am Leib herumrennt und damit herumspielt, ist Resultat unsäglicher und versagender Erwachsenenvorbilder in der Familie sowie einer islamischen Unkultur, die bereits Kindern bedingungslose „Freude“ beim blutigen Massenschächten und Verenden wehrloser Wesen anläßlich des „Opferfestes“ anerzieht und vorlebt.

  83. Ein Fall erschreckender Selbstbereicherung, noch dazu bewaffnet !

    Diese Entwicklung muß unter allen Umständen im Auge behalten werden denn es gibt nichts schlimmeres als auf dem linken Auge blind zu sein

    PS: Nominierung DARWIN-Award!

  84. Hat man eigentlich schon den Schuldigen ausgemacht der für alles aufzukommen hat? Die Straße darf ja wohl nicht glatt sein. War es die rechte oder linke Straßenseite. Wenn es die rechte war, wurden schon Lichterketten organisiert. Es ist ja wohl nicht auszuschließen, dass irgendwelche Neonazis die Straße gezielt in einen glatten Zustand gebracht haben. Ist der Staatsschutz schon informiert? Wird ermittelt?

  85. Ich wünsche allen Musels eine frohe Heimkehr
    in ihre angestammten Länder.
    Möglichst bald.
    Und nehmt eure deutschen Freunde mit.

  86. @ felixhenn:
    Die Gutmenschenfraktion, kurz LRG (dank an Broder für dieses wundervolle Kürzel) genannt, rammt sich nun aus Solidarität ebenfalls Butterflymesser in die Augen. Anschließend werden sie versuchen, Lichterketten zu organisieren, verfehlen aber wegen der fehlenden Augen allesamt den Weg und landen irgendwo im Nirwana … Naja, man wird noch ein bisschen träumen dürfen.

  87. Welcher Islamkritiker hat den Bürgersteig eingeeist? Da muß sofort der Generalbundesanwalt eingeschaltet werden! Jetzt geht es unserem Ibrahim, wie vielen in unserem Lande, die auch auf einem Auge blind sind, vornehmlich auf dem linken! Es tut mir nur leid, dass andere mit ihren Kassenbeiträgen dafür aufkommen müssen, damit dieser Drecksack wieder kampffähig geflickt werden kann !

  88. Sie drang ins Gehirn ein!

    Glück gehabt! Na dann hat Ibrahin kein wichtiges Organ getroffen.
    Das ist fast so, als haette er sich das Messer in den Blinddarm gerammt.

    Frohes Neues

  89. Ich nehm ja (wie’s in unserer Kultur so üblich ist) am Silvesterabend immer meine Kalaschnikow mit, da kann mir sowas nicht passieren! 😉

  90. Das verbotene Messer wird dem muslimischen Mistkerl in seinem Strohkopf nicht viel Schaden angerichtet haben! Oder doch? Mir tut er überhaupt nicht leid.

  91. Ich konnte übrigens unlängst einen Muslimpapa dabei zusehen, wie dieser seinem höchstens dreijährigen Sohnemann die Funktionsweise einer recht lauten Spielzeugpistole erklärte und vormachte! Na, wenn diese Leute mal keine Bereicherung darstellen!

  92. Ibrahim hätte nie den rechten Bürgersteig benutzen sollen.
    Hätte er doch lesen gelernt!
    In jeder Postille von Qualität wird auf die Gefahren hingewiesen, die beim Betreten der rechten Bürgersteige entstehen. Und dann noch verschärft durch rechtes Glatteis!
    Aber ihr habt schon recht.
    Die Killerspiele sind dran schuld. 😉

    p.s. Er ist doch nicht lebensgefährlich verletzt, oder? Woher will die Bildzeitung wissen, daß bei dem hinter der Augenhöhle sich ein Gehirn befindet? War bestimmt ein Druckfehler. Gehörn war sicher gemeint…

  93. #136 baden44 (02. Jan 2010 11:58)
    Gemeint ist der Hohlraum…</i<

    Da muss dann jetzt wohl eine Hohlraumversiegelung vorgenommen werden.

  94. Es gab ja die Kopftuch- Märtyrerin. Die jetzt von den Muslimen wie eine Heilige verehrt wird. Sie wurde ermordet (von einem psychisch kranken Menschen), weil sie ihre (Herren)-Rechte als Muslimin durchsetzte.(„Verschwinde von der Schaukel, mein Sohn will da drauf“).
    Wird Ibrahim jetzt wohl auch als Messer- Märtyrer verehrt werden. Er verletzte sich in Ausübung seiner Religion. Und Messer und Schwert gelten im Islam als Heilige Werkzeuge Allahs, um die Ungläubigen zu töten.
    Erinnert mich jetzt an den Film „Planet der Affen“, wo strahlengeschädigte Mutanten- Menschen eine Atombombe anbeten und vor ihr niederknien.
    Oh Ibrahim, Märtyrer des Messers. Möge dein Opfer nicht umsonst gewesen sein. Möge die islamische Welt, mit ihren Augen dein Opfer erkennen, das dich aufs Glatteis geführt hat, um der Umma zu zeigen, daß nicht aller Sand in die Augen der Gläubigen gestreut werden darf, sondern ein Teil davon auf die glatten und gefährlichen Wege des Islams zu werfen ist.

    Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Und wer sich aufs Glatteis begibt, läßt sein Messer besser in der Tasche.

  95. Der bekommt seinen Rechtsverdreher und schon wird der „Fremde“ vor Gericht gezerrt.
    Ansonsten ist das ein typischer Fall dieser Grundrechtsträger: Ein bißchen Spaß haben wollen, ein Butterfly (verboten) einstecken und los gehts, es wird sich doch ein doofe Kartoffel finden lassen.
    Manschmal wünsche ich mir, es wäre wie bei Mad Max.
    Insgesamt ein schönes Beispiel von „Denkste“!!!

  96. Sollte er fortan auf dem linken Auge blind sein, sei ihm eine Karriere als Politiker / Richter etc gewiss.

  97. #135 Jussuf Ben Schakal (02. Jan 2010 11:58)

    Vorsicht!
    Im Nachbarort hat sich der Besitzer eines Schießstandes beim Waffenputzen so verletzt, daß er mit dem Heli ins Krankenhaus mußte.
    😉

  98. #139 Katharina von Medici (02. Jan 2010 12:00)

    #136 baden44 (02. Jan 2010 11:58)
    Gemeint ist der Hohlraum…</i<

    Da muss dann jetzt wohl eine Hohlraumversiegelung vorgenommen werden.

    Ich schlage Bauschaum vor. Gibts jetzt bei Praktiker mit 20% auf alles! 😉

  99. #136 Jussuf Ben Schakal (02. Jan 2010 11:58)

    Ich nehm ja (wie’s in unserer Kultur so üblich ist) am Silvesterabend immer meine Kalaschnikow mit, da kann mir sowas nicht passieren!

    Weil der so gut war…
    Pflanz aber bitte das Seitengewehr nicht auf!
    Entweder piekst du dir in die Hose oder denen hinter dir ins Auge… 😀

  100. Hat jemand ein laut vernehmbares zzzscchhhhhht gehört, als Luft in das Vakuum zwischen den beiden Ohren eingedrungen ist ?

    Die Ibrahims dieser Welt sind ganz einfach nicht für mitteleuropäische Verhältnisse gemacht. Ein Winter, der allen Gerüchten um den Klimawandel widerspricht und das mitführen eines, für einen Moslem, kulturellen Gegenstands vertragen sich halt nicht.
    Ich hoffe diese Erkenntnis setzt sich bei Ibrahim und seinen Landsleuten irgendwann mal durch.

    Allen die nächstes Jahr wieder zu Silvester nach Berlin strömen, kann ich nur raten:
    „Sei wachsam Holzauge“ ! 😉

  101. An alle die noch immer der „biblischen Schöpfungslehre“ anhängen – das ist der beste Beweis dafür, dass Charles DARWIN Recht hatte!
    …oder in einfachen Worten:
    BLÖD stirbt FRÜHER!!! 😉

    btw. Ich bin in diesem Fall für eine globale Eiszeit – dann würden sich die Mohammedaner gemäß der Darwin’schen Gesetze von selbst auslöschen…alleine schon im Strassenverkehr…so ein 3’er BMW mit Breitreifen taugt nicht für Glatteis…

  102. 1). Für was braucht man zum Feiern ein Messer ?

    2). Ibrahim hat sich das Messer bis ins Hirn gestochen. Wie kann man sich ein Messer in etwas stechen was gar nicht vorhanden ist.

  103. Um noch mal auf die Hirnverletzung zurück zu kommen. Könnte man ihm nicht das Gehirn einer Obstfliege, lat. drosophila melanogaster, einpflanzen. Ich weiß, das zu implantierende Gehirn wäre deutlich größer als das alte, schließlich werden diese Fliegen bis zu 2,5 mm groß. Aber diese Fliege stellt seit 100 Jahren den am besten untersuchten Organismus der Welt dar. Die Ergebnisse finden vielfach in der Human- Medizin Anwendung. Die hoch entwickelte Gen- Technik müßte dieses Experiment doch schultern.
    Ethisch natürlich bedenklich. Ein höher entwickeltes Wesen opfern, um einem niederen zu dienen….

    http://de.wikipedia.org/wiki/Drosophila_melanogaster

  104. Das Pendant zum „Südländer“ ist jetzt also der „Fremde“? Lustig 🙂

    Nein, Häme wäre hier fehl am Platz. Das könnte sonst ins Auge gehen. War ja auch kein Vorsatz im Spiel, so wie bei dem Typen, der mit Schwung ein U-Bahn-Fenster eingetreten hat, und dann tragisch hinaus fiel, weil er in Physik nicht aufgepasst hatte.

    Ich kann nur hoffen, dass obiges Bild so manchen Messerträger einbläut, wie gefährlich das Tragen einer Waffe ist. Auch in Deutschland.

    Und so manche „fremde“ Weisheit gilt auch für „Südländer“:
    Messer, Gabel, Schere, Licht, sind für kleine Kinder nicht!

    Ein herzliches „Grüß Gott“ von Esbjerg

  105. „“““““““Mitternacht in Hamburg. Ibrahim O. (16) hatte sein Butterfly-Messer (in Deutschland verboten) mit zum Feiern genommen.“““““““““

    Aber Butterfly-Messer sind doch verboten, die gibts doch gar nicht mehr in Deutschland ! Hat der Muselmann das denn nicht gewußt ?

  106. #22 Kohlenmunkpeter (02. Jan 2010 08:14)

    Nee, nee. Nicht ganz so:

    Der betreffende Bürgersteig wurde gesichert und unter verschärfter Bewachung mit dem Hubschrauber nach Karlsruhe geflogen.
    Dort soll er auf Vorliegen eines ausländerfeindlichen und islamphoben Hintergrundes verhört werden.
    Der türkische Generalkonsul hat bereits seine Landsleute aufgerufen, solange deutsche Bürgersteige zu boykottieren, wie der schuldige Bürgersteig nicht zur Höchststrafe verurteilt wurde. Es werden inzwischen auch türkische Ermittler und Bürgersteigexperten erwartet.
    Der Vorsitzende der Schura Hamburg spricht gar von einer zunehmenden Islamophobie deutscher Bürgersteige und prangerte die Untätigkeit deutscher Behörden in dieser Richtung an.
    Lauert ein versteckter latenter Rassismus unter hamburger Bürgersteigen? Weltoffene, tolerante Hamburger sind bereits tief betroffen. „So ein Glatteis gab es bei uns noch nicht. Das ist eine ganz neue Qualität!“ sagte ein nicht genannt werden wollender entsetzter hamburger Bürger.
    Der Verkehrs- und Umweltexperte der Grünen konnte leider noch nicht öffentlich Stellung dazu beziehen, weil er zur Zeit auf einer Expertentagung „ökologisch verträglicher Winterdienst“ in Denpasar/Bali weilt.
    Aber man werde sich kundig machen, sagte seine Pressestelle.
    Derweilen kursieren auf ausgewiesenen islamophoben Seiten bereits die wildesten Verschwörungstheorien und gehässigsten Kommentare.
    (RR-ddp)

  107. „““Wir bitten von “hämischen” Kommentaren Abstand zu nehmen…““““

    Ist ein Scherz, oder ? 😀

  108. #23 scrooge (02. Jan 2010 08:17)

    Die Klinge drang also ins Gehirn ein, Gott sei Dank, da kann das Messer wenigstens keinen großen Schaden nehmen. Stellt euch mal vor der hät sich das Messer in die Eier gerammt, also in das Denkzentrum eines Mosleems.

    😆
    Als Deutschlands dümmster Silvester-Unfall in die Geschichte einzugehen (manchmal bringt die BILD es wirklich auf den Punkt), hatte dieses Talent sicher nicht im Sinn. Hoffentlich verletzt das nicht seine Äääähre. 😆

  109. Da sage einer, die BILD hätte keinen Humor.

    Schonmal die Überschrift:

    „***Deutschlands*** dümmster Silvester-Unfall“
    Naja, stimmt schon, der Junge war ja offenbar gut integriert. Er wollte bei einem Fest der ungläubigen mitfeiern, hat sich über das islamische Gebot „Feiere nicht die Feste der Ungläubigen“ hinweggesetzt.

    Und dann:
    Ibrahim O. (16) hatte sein Butterfly-Messer (in Deutschland verboten) mit zum Feiern genommen.

    Nicht mitgenommen, sondern „mit zum feiern genommen“. Dabei sollte jeder wissen: Islamkonform feiert man Silvester nicht mit dem Butterfly-Messer, sondern mit Kalaschnikow.
    Denn Kalaschnikow = halal böllern.
    Der Islam ist ja sehr flexibel, wie wir alle wissen.
    😉

  110. Absolut unnötiger Beitrag und moralisch ziemlich verwehrflich. Ich bin in dem Alter auch mit nem Messer inner Tasche rumgerannt weil’s cool war und die anderen auch eins hatten und da wollte man nicht der Doofe sein, der sich nicht wehren kann. Was oft vergessen wird, ist, dass viele dieser Leute letztlich gewalttätig werden weil sie in einem entsprechenden Milieu aufwachsen und im jungen Alter natürlich nicht einfach mal selbstständig umziehen können. Im übrigen kann die Volkswirtschaft es sich tatsächlich nicht leisten, diese Jungs zu vernachlässigen. Denn abgeschoben werden die nie und da ham wir doch nur die Wahl dazwischen, diese Menschen zu arbeitsfähigen Menschen zu erziehen oder darauf zu warten, dass sie uns auf der Tasche liegen und die Sache noch viel schlimmer machen als sie ohnehin schon ist.

    Aus mir ist übrigens auch was geworden um mal als gutes Beispiel herzuhalten und ich kenne nicht wenige, die damals auch mit nem Messer rumgelaufen sind und heute mitten im Leben stehen.

  111. Bei so viel Natsis kann ich „Rechtgläubige“ begreifen, die sich bewaffnet in der Öffentlichkeit bewegen….

    Also bitte mehr „Mitteln“ für den „Kampf gegen Rechts“!

    Ironie….

  112. Kleine Sünden bestraft Gott manchmal sofort!
    Ich kann nicht anders, ich freue mich – bin ich jetzt ein Nazi?

  113. #35 Sonar (02. Jan 2010 08:41)

    Hat mich zu interessieren, was für Parties das sind, an die man Messer mitnimmt.

    Ganz einfach.
    Zu Pyjama-Partys nimmt man ein Pyjama mit (http://de.wikipedia.org/wiki/Pyjama) und zu Klappmesser-Partys halt ein Klappmesser.
    Ist doch logisch, oder? 😉

  114. Ich habe Zweifel am Ablauf der Geschichte. Vielleicht lief die Sache auch so ab: Ibrahim hatte Stress mit einem Kumpel aus seiner Gang, bzw. mit seinem älteren Bruder, der ihm das Messer in den Kopf rammte. Um diesen nicht zu verraten, behauptete Ibrahim später er wäre in sein eigenes Messer gefallen. Der Täter hat mit Hilfe des Gruppendrucks oder der Familienräson dafür gesorgt. Wenn ich in den Knast gehen muss wegen dir, dann steche ich dich richtig ab. Der deutschen Polizei erzählt man nix.

  115. @Watson45

    „Kleine Sünden bestraft Gott manchmal sofort!
    Ich kann nicht anders, ich freue mich – bin ich jetzt ein Nazi?“

    Wenn man davon ausgehen kann, dass Du Deutscher bist, dann sowieso…

    🙂

    Ironie….

  116. Man sollte dem Jungen Genesungsgrüße und etwas Aufmunterndes ins Krankenhaus schicken – z. B. das ZDF Poster „Mit dem Zweiten sieht man besser!“

  117. #164

    Ihr seid so gemein!
    Aber das wäre doch trotzdem ein dankbarer Job für einen GEZ-Angestellten.
    😉

  118. Ausnahmsweise wünsche ich mir mal, der Moslem hätte mit 2 Messern angegriffen.

    Übrigens verstehe ich auch nicht, daß solche Typen, die den ganzen Tag im Fitnessstudio rumhängen und Kampftechniken trainieren solche dummen Fehler begehen. So etwas hätte ihm auch zu Haus passieren können, indem er z.B. in Kamel- oder Schafscheisse ausgerutscht wäre.

    Und vorsicht an Alle, die so in 1 – 2 Monaten in Hamburg einen Südländer mit Augenklappe treffen. Durch die Einäugigkeit und die Resthirnverletzung könnte sich der permanente Verdacht „was guckst Du“ noch verstärken…

  119. #166

    Macht nichts, dazu kommt es nicht. Montag kommt der Sozialsenator vorbei und tröstet mit ungeahnten Berufsperspektiven in der Verwaltung:

    „Der Einäugige ist der König unter den Blinden“

  120. @Zallaqa

    Ein Messer muss man auch bedienen können.
    Das Leasingvertrag für den BMW ist halt wirklich schneller unterzeichnet (ein Kreuz gilt auch)!

  121. An alle türkischen Messerstecher:

    Im Internet gibt es Händler, die Theatermesser anbieten. Die Klinge ist aus Plastik und fährt bei geringstem Druck in den Griff ein. Kostet 4,99 € zzgl. Versand.
    Nennt sich auch „Scherzartikel“. Für Pappnasen also genau das richtige.

    Hätte euch gerne auch den Link eingestellt, weiß aber nicht, ob das hier erlaubt ist.

    In den Online- Läden gibt es auch riesige Plastik- Genitalien, die man sich in die Hose stecken kann und – jetzt kommt das sensationelle für euch: Akustische Synchron- Anlagen. Man kann noch so viel Müll labern, entsprechend den Lippenbewegungen wird vom Band über einen Lautsprecher nur zivilisiertes Gerede weitergegeben. Ihr müßt also nicht mehr gebrieft werden.(Was ihr sowieso wieder nach 10 Sekunden vergessen habt.)

  122. Auf der Straße geriet er mit einem Fremden in Streit, zog die Waffe. Dann die Horrorsekunde: Der 16-Jährige rutschte mit dem geöffneten Messer auf dem glatten Bürgersteig aus – und rammte sich die 7-Zentimeter-Klinge in die Augenhöhle. Sie drang ins Gehirn ein!

    Immer wieder das gleiche Schema: „..geriet mit xy in Streit….“. Dieses „in Streit geraten“ sieht aber oft ganz anders aus. Ein meist völlig Unbeteiligter wird angemacht, angepöbelt oder „um eine Zígarette gebeten“, ein gefühlter „falscher Blick“ (was immer das ist) kann zum Aulöser für den Messerbesitzer werden.
    Das ist kein „Streit“ zwischen zwei Beteiligten, sondern ganz einfach ein brutaler Übergriff oder Angriff mit massiven Folgen für das Opfer. Unser politisch korrekten Medien vernebeln schon im Ansatz die Realität, und zwar mit solchen Meldungen.

  123. Nazi? Wo war ein Nazi? Irgendwo in der Nähe muss doch einer gewesen sein, der ihn ganz provozierend angeschaut hat!!!

  124. #64 Legaspi (02. Jan 2010 09:37)
    Das Messer drang ns Gehirn ein? Welches Gehirn?

    Die Frage muß doch lauten: „Wessen Gehirn?„.

    Das hatte er doch vermutlich bereits jemand anderem bei einer vorhergehenden Attacke geraubt.

  125. Auf der Straße geriet er mit einem Fremden in Streit, zog die Waffe. Dann die Horrorsekunde: …

    Die Horrorsekunde wäre gewesen, wenn der das Messer wie geplant in jenem „Fremden“ (in Wahrheit vielleicht kein Fremder, sondern ein Einheimischer?) versenkt hätte.

    „Wer andern eine Grube gräbt …“ Nee.
    „Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert …“ Auch nicht.
    Jetzt aber: „Wer zum Schwert greift, fällt selbst hinein.“

  126. #159 Rollbrettfahrer87

    Aus mir ist übrigens auch was geworden um mal als gutes Beispiel herzuhalten und ich kenne nicht wenige, die damals auch mit nem Messer rumgelaufen sind und heute mitten im Leben stehen.

    Mit einem Messer rumlaufen ist die eine Sache (schlimm genug). Es wie im Falle von Ibrahim zu ziehen und benutzen zu wollen aber eine ganz andere. Ich denke diesen „kleinen, aber feinen“ Unterschied sollte man dabei „im Auge“ behalten.

  127. Schon in meiner Jugend waren Butterfly Messer verboten. Ein Kumpel von mir hat sich beim rumspielen mit so einem Ding auch mal anständig selber verletzt.

    Klappmesser waren damals normal. Man braucht ja was um den Schweinshaxen in der Frühstückspause zu zerkleinern.

    Aber wir hatten damals die Messer nicht dabei, um Streit zu suchen.

  128. #159 Rollbrettfahrer87 (02. Jan 2010 12:39)

    Absolut unnötiger Beitrag und moralisch ziemlich verwehrflich. Ich bin in dem Alter auch mit nem Messer inner Tasche rumgerannt weil’s cool war und die anderen auch eins hatten und da wollte man nicht der Doofe sein, der sich nicht wehren kann………..

    ———————-

    Wie jetzt?
    Mal wieder den Täter zum Opfer umkonstruieren?

    Moralisch verwerflich ist doch nur, ein Messer zu zeihen um es einem Anderen in den Körper zu stossen um ihn zu töten oder zumindest schwer zu verletzten.
    Ebenso moralisch verwerflich ist es, diesen Tatvorsatz entschuldigen zu wollen.

    Du schreibst, Du wärst früher selbst mit nem Messer rumgelaufen?
    Gut, ich auch.
    Aber so weisst Du zumindest, was für Schäden so eine Klinge anrichten kann.
    Sowas zieht man nur, wenn man das Gegenüber verletzen will und nicht „nur mal so“.

    Ausserdem sind Butterflys, egal wie lang die Klinge ist, mittlerweile verboten. Das führen ist eine Straftat.

    Würdest Du mir das Führen einer scharfen Schusswaffe und das Ziehen derselbigen in einer Streitsituation auch gestatten?
    Mein Opa und mein Vater mussten Waffen tragen, die heute illegal sind. Darf ich das jetzt auch als Entschuldigung nutzen, wenn ich mit einer scharfen und geladenen Schusswaffe rumlaufe?

    Oder bist Du einer von denen, die den Orientalen ein vermindertes Rechts- und Schuldverständnis zubilligen, weil sie aus einer anderen „Kultur“ entstammen?
    Dann bist Du ein Rassist, der diesen Menschen aufgrund ihrer Herkunft und Abstammung weniger Verstand zugesteht.

  129. Was mich interessiert ist ob jetzt wegen unerlaubten Waffenbesitz gegen den jungen Mann ermittelet wird? Versuchte schwere Körperverletzung eventuell auch versuchter Totschlag steht im Raum.
    Welche Strafe wird der junge Mann erhalten? Wenn überhaupt eine kleine, denn durch seinen Migrationshintergrund muss mann von verletzter bzw. verteidigter „Ehre“ ausgehen.

  130. Ähnlichkeiten rein zufällig:

    Der mutmaßliche Todesfahrer vom Potsdamer Platz, Ibrahim O. (19), stand als stadtbekannter Serientäter auf der Intensivtäterliste der Staatsanwaltschaft. Ebenso wie sein Bruder Bilal (21). Beide hatten in den vergangenen Jahren etliche Straftaten begangen und mussten Jugendstrafen im Gefängnis verbüßen.

    Die kriminelle Karriere der Brüder O.

  131. #159 Rollbrettfahrer87 (02. Jan 2010 12:39)

    Absolut unnötiger Beitrag und moralisch ziemlich verwehrflich. Ich bin in dem Alter auch mit nem Messer inner Tasche rumgerannt weil’s cool war und die anderen auch eins hatten und da wollte man nicht der Doofe sein, der sich nicht wehren kann.

    Keine Ahnung mit was für Schwachmaten du rumgehangen hast. Auch ich habe in dem Alter ein Taschenmesser dabei gehabt. Allerdings war es ein Schweizer Messer mit Dosenöffner und Korkenzieher. War praktisch auf Partys und beim Campen. Aber daran, das Teil einem anderen Menschen in den Körper zu rammen, haben weder meine Kumpels noch ich gedacht. Wir wollten nur Spaß am Leben. Und den hatten wir…

  132. #109 Langhaariger Rocker (02. Jan 2010 11:16)

    Eine Freundin von mir wurde in der Sylvesternacht um 18 Uhr (!) schwer am Auge verletzt, als man ihr aus einem Haus heraus gezielt einen Kracher vor die Füße geworfen hat. Sie war mit ihrem Freund alleine auf dieser Straße unterwegs. Die Täter waren ein arabisch/negroider Kulturbereicherer, ein Russe und ein Neger. Statt sich um das Opfer zu sorgen, verhöhnten sie noch die Frau bzw. wurden verbal aggressiv und beschimpften sie und ihren Freund als “Scheissdeutsche” und drohten dann “gleich herunter zu kommen”

    Bitte auch im Fränkischen Tag kommentieren:
    http://www.infranken.de/nc/nachrichten/lokales/artikelansicht/article/bamberg-begruesst-das-neue-jahr-44082.html

  133. Na klasse, das wird teuer für den deutschen Steuerezahler.

    #159 Rollbrettfahrer87

    Ach ja, und du bist auch mit dem Messer auf andere losgegangen? Was ich mich in dem Fall Frage, wer sollte das Opfer sein, wars ein Deutscher, wollte hier eventuell einer seinen antideutschen Rassismus ausleben? Und überhaupt, „ziemlich verwerflich“ ist es mit dem Messer auf andere loszugehen, selbst dann, wenn er nur gedroht hat. Kannst du dir überhaupt vorstellen, wie traumatisiert einer werden kann, wenn Nachts mit einer Messerklinge vor seiner Nase rumgefuchtelt wird.

  134. Wenn Klein-Ibrahim sich an seine Vorbeter gehalten hätte, wär‘ ihm das nicht passiert:

    We should point out that it is not permissible for a Muslim to remain in the land of kufr or to study in a mixed environment, because that involves doing several things that are forbidden in sharee’ah.

    Aus der Website von Shaykh Muhammad S Al-Munajjid Islam QA Question and Answer
    http://islamqa.com/en/ref/20952

    Ins Deutsche übersetzt: Wir sollten deutlich darauf hinweisen, daß es dem Moslem nicht erlaubt ist, im Land der Ungläubigen zu verweilen …

    Wnn sich die Kerle doch nur daran halten würden !

  135. #189 Langhaariger Rocker

    Die dämlichen Gutmenschen werden auch diese Tat rechtfertigen. Einzige Chance dem beizukommen wäre, alle Täter sofort ausweisen, und die Ausweisungsbescheide in allen Schulen aushängen, nächste Sylvesternacht wär Ruhe in der Stadt. Ich gehe aber davon aus, dass denen nichts passieren wird, und Zivilrechtlich ist da bestimmt auch nicht viel zu holen. Wegen hundettausender solcher Fälle steht für mich schon lange fest, diesem System diene ich als Soldat nicht mehr.

  136. Bezeichnend wieder einmal, wenn Türke oder Araber „Opfer“ ist, kommt die Nationalität gleich ins Spiel, in dem Beitrag ganz nebenbei durch Nennung des Namens.
    Ist er Täter, so wird er zum „Jugendlichen“, „Mann“, „Person“ oder auch mal „Fremden“.

    Diesmal gings ins Auge, Ibrahim!

  137. #184 nicht die mama

    Solche Täter wie der Ibrahim genießen doch Kultstatus (wenn die Tat glückt), daher ist es nötig gerüde über solche peinlich fehlgeschlagene Angriffe zu berichten, um ihnen den Kultstatus gar nicht erst zukommen zu lassen.

  138. Da muss Ibrahim den Al Gore verklagen. Er hat sich doch so auf die globale Erwärmung verlassen.

  139. @ 182 dirk001 (02. Jan 2010 13:35)

    Mit einem Messer rumlaufen ist die eine Sache (schlimm genug).

    Was ist daran schlimm? Es gibt schließlich allerhand verschiedene Messer! Habe auch gerne ein Messer dabei (Victorinox), ist ein wunderbares Universalwerkzeug, ob fürs Apfel(sinen) schälen, als Flaschenöffner, Korkenzieher, Säge, etc. Wichtig ist hier, daß es sich um ein Butterfly gehandelt hat, also ein Messer, das 1. verboten ist, und 2. eine reine Waffe ist, also kaum als Werkzeug gelten kann.

  140. #159 Rollbrettfahrer87 (02. Jan 2010 12:39)

    Absolut unnötiger Beitrag und moralisch ziemlich verwehrflich. Ich bin in dem Alter auch mit nem Messer inner Tasche rumgerannt …

    Merkwürdig. Das hatte ich nie nötig, nicht mit 14, 16, 18 oder heute. Meine Mutter hätte mir mit 16 so gewaltig eins hinter die Löffel gegeben wenn sie in meinen Klamotten so ein Messer gefunden hätte, das hätte ich mein ganzes Lebens nie vergessen. Und mein Vater hätte mich zur Seite genommen und mich ruhig gefragt, ob ich sowas brauche und ob mir klar ist was das Resultat sein kann. Wer eine Waffe hat benutzt die auch irgendwann einmal und die Folgen haben eine andere Qualität als ein blaues Auge.

    Allerdings hat man damals aufgehört zu Prügeln wenn jemand am Boden lag oder gezeigt hat, dass er aufgibt. Und wenn zwei auf einen eingeschlagen haben, wurden die als Feiglinge verlacht und bekamen keinen Fuß mehr auf den Boden. Ehre wurde damals anders definiert.

    Wenn sich zwei geprügelt haben hat man sich meist rausgehalten, wenn’s kein Freund oder Verwandter war. Wenn allerdings einer ein Messer gehabt hätte, ich glaube, die ganze Kneipe hätte den fertig gemacht.

    Aber lieber Rollbrettfahrer87, verwerflich ist dieser Beitrag bestimmt nicht. Es wäre doch so schön, wenn es einen Mechanismus gäbe, der diese perversen Messerstecher immer sich selbst verletzen lassen würde. Und am besten gleich noch die Erziehungsberechtigten mit, die haben nämlich völlig versagt. Um nochmals auf meine eingangs erwähnte liebe Mutter zurückzukommen, wenn einer meiner Söhne so ein Messer in der Tasche hätte, ich würde mich eher wie meine Mutter verhalten und ihm eine runterhauen, selbst wenn das erzieherisch falsch wäre. Allerdings das Messer wäre dann Schrott und das Taschengeld gestrichen.

  141. Ein Si­zi­lianer geht in eine Disco und hat ein T-Shirt an, auf dem steht:

    „Türken haben 3 Pro­bleme“

    Ein Türke kommt auf ihn zu und fragt: „Ey, was is das für’n Scheiß?“

    Der Si­zi­lianer ant­wortet: „Siehst Du, das ist euer erstes Pro­blem, ihr seid viel zu neu­gierig.“

    Der Türke geht wieder und kommt nach ein paar Mi­nuten mit einem Kol­legen wieder und die beiden schubsen den Si­zi­lianer herum. Der Si­zi­lianer ant­wortet: „Siehst Du, das ist euer zweites Pro­blem, ihr seid viel zu ag­gressiv.“

    Die Türken ziehen ab und der Si­zi­lianer trinkt sein Bier aus, tanzt noch eine Stunde und geht dann aus der Disco raus. Draußen warten die Türken mit fünf Mann, alle ziehen Messer.

    Er: „Seht ihr, das ist euer drittes Pro­blem, ihr kommt mit Mes­sern zu einer Schie­ßerei!“

  142. Wie, ein Migrant mit einer verbotenen Waffe? Die Gesetze sind wohl nicht hart genug… 😉

    muhaha

  143. Was für ein Trottel nimmt denn ein Messer „zum Feiern“ mit, oder besser gesagt, welcher Trottel versteht unter feiern, jemanden abzustechen?!
    Den „hähmischen Kommentar“ verkneife ich mir jetzt mal, aber verdient hat er es eindeutig.
    Wer weiss, wieviele Unschuldige er sonst noch bereichert hätte.

  144. Na Mensch, da hat aber jemand einen „guten Rutsch“ ins neue Jahr gehabt!

    Gruss

    Lindener

  145. #159 Rollbrettfahrer87 (02. Jan 2010 12:39)

    Absolut unnötiger Beitrag und moralisch ziemlich verwehrflich. Ich bin in dem Alter auch mit nem Messer inner Tasche rumgerannt weil’s cool war und die anderen auch eins hatten und da wollte man nicht der Doofe sein, der sich nicht wehren kann. …

    Ich hatte in meiner Jugend Maienblüte nie ein Messer dabei, schon gar kein verbotenes, und „die anderen“ in meinem Umfeld auch nicht. Und während meiner ganzen Jugendzeit hat in meiner Gegenwart nie einer ein Messer gezogen, um es im Streit einem „Fremden“ in den Leib zu stechen.

    … ich kenne nicht wenige, die damals auch mit nem Messer rumgelaufen sind und heute mitten im Leben stehen.

    Für die Messerschwinger gilt das meistens, dass sie noch lange Zeit mitten im Leben stehen. Nur diejenigen, die von den Messerschwingern bereichert werden, die stehen oft nicht mehr mitten im Leben.

  146. He, wir können doch jeder 1 Cent spenden und dem armen Ibrahim einen Kinogutschein kaufen – für einen 3D Film 🙂

  147. Na da nenn‘ ich einen guten Rutsch…

    tatsächlich…wünsch ich ihm gute Genesung.
    Ich hoffe, dass er aus seinem eigenen Schicksal und Leiden erkennt wie kostbar das Leben und die eigene Gesundheit ist.
    Das was er anderen Menschen antuen wollte, ist nun ihm selbst passiert.

    Das Augenlicht ist etwas sehr kostbares…ja sogar unbezahlbares…ein Auge hat er nun verloren.
    Möge das verlorene Auge ihn stets davon abhalten weiter Böses tuen zu wollen.

  148. @ #203 Juge (02. Jan 2010 15:31)

    He, wir können doch jeder 1 Cent spenden und dem armen Ibrahim einen Kinogutschein kaufen – für einen 3D Film

    … wie wärs mit Pirates of the Caribbean

  149. Ein Messer hab ich auch dabei (aber kein Verbotenes) – und das zück ich nicht, um im Streit einen abzustechen !

    Wenn er sich dann damit noch selbst schwer verletzt, hat er sich das selbst zuzuschreiben.

    Aber an diesem Beispiel sieht man ja sehr gut, was unsere ganzen Verbote in Deutschland so bringen – diejenigen, deretwegen man sie erläßt, halten sich einfach nicht dran!

  150. Vielleicht kommt jetzt einer der LRG-Staatsanwälte auf die Idee, Anklage gegen das vom Angreifer ausgesuchte Opfer zu erheben, weil dieser den Angreifer derart erschreckt hat, dass er ausrutschen und den gefährlichen Messerstich erleiden musste.

  151. …und wenn dann der Richter ebenfalls ein LRG ist, dann bekommt das Opfer 10 Jahre Haft wegen fahrlässiger Tötung!

  152. @ #145 Sonar (02. Jan 2010 12:02)

    Sollte er fortan auf dem linken Auge blind sein, sei ihm eine Karriere als Politiker / Richter etc gewiss.

    … denn unter Blinden ist der Einäugige bekanntlich bekanntlich König …

  153. @ #204 r2d2:

    Das Augenlicht ist etwas sehr kostbares…ja sogar unbezahlbares…ein Auge hat er nun verloren.
    Möge das verlorene Auge ihn stets davon abhalten weiter Böses tuen zu wollen.

    Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verleitet:

    Reiß es aus

    und wirf es weg!

    Es ist besser für dich,

    ein Körperteil zu verlieren,

    als ganz in die Hölle geworfen zu werden.

    (Matthäus5.)

  154. Deutscher Winter geht auf armen Südländer los, das Ausland zeigt sich entsetzt über zunehmend fremdenfeindliches Klima in Deutschland!

  155. #203 Juge (02. Jan 2010 15:31)

    #205 Moltke (02. Jan 2010 15:39)

    Gute Idee.
    Als Ausdruck unserer Willkommenskultur für Messerstecher.

  156. Butterfly verboten -> abschieben! evt noch auf seine Kosten notdürfitg zusammenflicken, dann ab nach Hause!

  157. 218 Nils74
    „Deutscher Winter geht auf armen Südländer los, das Ausland zeigt sich entsetzt über zunehmend fremdenfeindliches Klima in Deutschland!“

    ROFL…einfach großartig! Ja, so könnte es in den Qualitätmedien stehen.

  158. Da schlägt mal wieder die typisch deutsche Denke durch – „böses Messer“ ! Wenn jeder Deutsche ein Messer tragen würde, dann würde die muselmanische Kriminalität ganz beachtlich zurückgehen, weil sie bei jedem Überfall auf eine Kartoffel damit rechnen müßten, zurückbereichert zu werden ! Dazu gab es mal die sehr informative Seite names Ärmeldolch im Netz, die dann auf Druck der Behörden offline genommen wurde (man kann den Autor allerdings per Mail kontaktieren). Eine Schußwaffe wäre natürlich noch besser als ein Messer, aber das ist ja für die Deutschen absolut haram !

  159. Als Ibrahim im ersten Krankenhaus am Gehirn operiert werden sollte, konnte der Kollege aber solches nicht finden, auch mit der Lupe nicht. Deshalb wurde er an eine andere Klinik weiter gereicht, die ein Elekton-Mikro hatte…

    Sollte ich Ibrahim mal treffen, werde ich ihn fragen „WasgucktDu“…..

    Messer, Gabel, Schere, Licht, ist für kleine Moslems nicht…

  160. Man sollte jetzt unbedingt den „Kampf gegen die Vereisung Deutschlands“ aufnehmen und Millionen an Euro in sinnlose, ja Kontraproduktive Maßnahmen stecken.

    Oder CFR findet einen Weg dies als „Nazi-Angriff“ hinzustellen und kann dann direkt mehr Geld für … .

  161. „Schnell kann einem der Finger am Abzug hängen bleiben. “

    Die Amis können auch mit Waffen umgehen, warum sollten Deutsche zu blöde dafür sein ? Bei uns war das Tragen von Waffen auch erlaubt, bis ein Herr namens Hitler Reichskanzler wurde …

  162. „Wir bitten von “hämischen” Kommentaren Abstand zu nehmen…“

    Gerne. Also ganz unhämisch:

    “ … drang ins Gehirn ein.“

    Glück gehabt, nix passiert! Nur ’ne Fleischwunde …

    Und jetzt mal im Ernst:
    Dem Typ ist ganz genau das selbst widerfahren, was er seinem Gegenüber anzutun gedachte. Und zwar geplant, denn worin bestände sonst der Sinn, verbotene Waffen bei einem „Streit“ einzusetzen? Von einem Angriff, der Notwehrrecht auslöst, lese ich hier nichts.

    Wie soll man so etwas nennen? „Göttliche Gerechtigkeit“ käme hin.

  163. Ich versuch mal, nicht hämisch zu sein, sondern streng sachlich, geradezu wissenschaftlich.

    Nach den mir vorliegenden empirischen Werten frage ich mich:

    Ich welches Gehirn will sich der reizende mohammedanische Bereicherer das Messer gerammt haben?

    An der Meldung kann etwas nicht stimmen!

  164. Die deutschen Sozialkassen werden ihm sicher eine sofortige Lebenslange Rente gewähren und ihm zu einem trotzdem schönen Leben verhelfen.
    *Puh* hat er ein Glück das ihm das nicht Zuhause passiert ist.

  165. Wäre es hämisch zu behaupten, daß das Jahr 2010 gut anfängt ?
    Wenn ich schon dabei bin, wünsche ich Jedem hier ein GUTES neues jahr !

  166. #231 rufus

    Ein schreckliches Geschehen! Dabei können wir doch auf keines dieser Talente verzichten

    Bestmögliche medizinische Versorgung sollte er bekommen, damit auch seine „steile“ Zukunft weiter positiv sozial-Prognostiziert werden kann. 16 Jährige HOSENSCHEISSER laufen mit einem BUTTERFLY als Schwanz in der Hose durch unsere Straßen und träumen davon, jedes „weibliche“ Objekt zu ficken und zu beherrschen. DIESE Kultur macht mir sorgen.

  167. @ Rollbrettfahrer87

    Als Kind hatte ich auch immer ein Messer dabei,
    einen bayerischen Hirschfänger als Brotzeitmesser
    und als rudimentäres Werkzeug. Darin eine Waffe
    zu sehen wäre mir nie eingefallen.

    Als Waffe dienten die Fäuste, wie es sich für ein
    Mannsbild gehört.

  168. So wie dieser „Unfall“ geschildert wird, kann es kaum zugegangen sein. Weiter oben hat jemand geschrieben, daß ein Täter zugestochen hat. Das sehe ich auch so.
    Wenn ein Mensch zu stürzen droht, hält er automatisch die Arme mit geöffneten Händen nach vorn‘ um den Sturz abzufedern. Dieser Reflex ist angeboren und selbst volltrunkene werden sich so verhalten. Das Messer wäre ihm also entfallen.
    Wenn da mal nicht Thorben vonne Waldorfschule seine ungläubigen Pfoten im Spiel hatte.

  169. Ich mache mir die größten Sorgen, dass er in diesem Sch….Deutschland nicht die bestmöglichste medizinische Versorgung erfährt. Deswegen plädiere ich für sofortige Verlegung in eine Spezialklinik nach Ankara

  170. #178 LupulusLotarius (02. Jan 2010 13:19)

    Irgendwo in der Nähe muss doch einer gewesen sein, der ihn ganz provozierend angeschaut hat!!!

    Nicht nur angeschaut.
    Der hat bestimmt ein Auge auf ihn geworfen.

    😀

  171. #239 Wuppertal

    Wer sagt den das er auf´s Messer gefallen ist?

    Wenn man plötzlich nach hinten wegrutscht
    dann reißt man die Arme nach oben und viel Kraft braucht man nicht für son Auge.

  172. Butterfly-Messer

    In Fachkreisen und in entsprechenden Händen auch Kartoffel-Schälmesser genannt …
    (´tschuldigung, schwarzer Humor …)

  173. Ich bin auch ein Stück weit betroffen…
    Vor allen Dingen als Krankenkassenbeitragszahler.

    Das wäre unserem lieben Südländer Ibrahim (ein sehr schöner Name wie ich finde)in seinem Herkunftsland „Südland“ (= Türkei, Marokko, Tunesien, etc.) nicht passiert. Kein Schnee,somit keine Rutschgefahr;
    keine Ungläubigen , also auch kein Messereinsatz notwendig. Und ganz wichtig viele Kopftücher, Moscheen und viele Minarette, dafür aber keine Arbeitsplätze und viel Armut und NULL Zukunftsperspektiven (von den Jungfrauen im Paradies mal abgesehen).

  174. Darf ich den Innenminister der Bundesrepublik Deutschland, Herrn Dr. W.Schäuble, bitten, mir und 40.000 Besuchern dieser Plattform auffordern, uns zu erklären, warum und wodurch ein 16jähriger ‚Höhlenmensch‘ mit einem Butterflymesser eine BEREICHERUNG FÜR DEUTSCHLAND darstellt ?

    Und das wir uns nicht missverstehen, Herr Bundes-Innenminister,

    wenn Sie meinen, Sie müssten so eine dumme Frage eines Eingeborenen nicht beantworten,

    dann nehmen Sie zur Kenntnis,

    dass wir Eingeborenen Sie und ihresgleichen bei Wahlen aus Ihren Ämtern verjagen werden.

  175. „Rassistischer Deutscher Winter verhindert Kulturbereicherung, Linke und Grüne äussern sich besorgt über zunehmend fremdenfeindliches Klima in Deutschland.“

  176. Da hat der Junge was falsch verstanden, der Spruch heist Nägel mit Köpfen machen, nicht Messer im Köpfchen.Da muss er wohl noch ein paar extra Stunden im Integrationskurs absolvieren wenn er wieder aus dem Krankenhaus ist.
    Beim nächsten mal sollte er das Messer doch lieber zu hause lassen,damit meine ich nicht seinen Wohnort in Deutschland.

  177. Na sowas! Schon wieder ein „Mannichlunfall“ im Winter. Ja Deutsche Winter sind für Südländer einfach ungeeignet.

  178. noch ein paar passende Redewendungen dazu:

    „Das kann ins Auge gehen“

    „Den Tod vor Augen“

    „Auge um Auge, Zahn um Zahn“

    „den Tatsachen ins Auge sehen“

    Diesen Bericht habe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge gelesen. Kann Ibrahim die Wünsche der PI-Leser von den Augen ablesen?

  179. Zum Lebkuchenschneiden hatte der Ibrahim sein Buterflymesser ganz sicher nicht dabei. Es ist zu vermuten, dass er diese Waffe bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit eingesetzt hätte, und zwar gegen eine deutsche „Kartoffel“. Ganz sicher nicht gegen einen seiner Glaubensbrüder.

    Hunderte, wenn nicht Tausende von jungen Moslems sind täglich in Deutschland unterwegs mit den gleichen Absichten. Und so gut wie alle verletzen sich nicht selber, sondern finden ganz schnell durch gezieltes Provozieren und Pöbeln ein unschuldiges Opfer, das übelst zugerichtet oder gar getötet wird..

    Diese Tatsache allerdings ist keiner unserer „Qualitätszeitungen“ auch nur eine Zeile wert.
    Und da soll es dann in einem solchen Ausnahmefall keine hämischen Kommentare geben?

  180. Der Ibrahim ist ein Messerheld
    der in’s eig’ne Messer fällt !

    Die Klinge dringt, vorbei an edler Stirn,
    direkt in’s Museldschihadhirn.

    Der Schaden ist jedoch nicht sehr schwer,
    ist doch die Rübe beinah‘ leer.

    Die Kartoffel fragt ganz naiv und dumm,
    was wollte der mit dem Messer und warum ?

    Wollte der Südmensch einen kurz bereichern,
    auf PI liest man ja von dergleichen ?!

    Oder wollte der zeigen was in ihm steckt,
    laut rufen nach Messä & Reschpekt ?

    Der Gutmensch aber klagt und ächzt:
    Mehr Kohle gegen Rechts !

  181. #250 deltagolf (02. Jan 2010 20:18)

    Darf ich den Innenminister der Bundesrepublik Deutschland, Herrn Dr. W.Schäuble, bitten, mir und 40.000 Besuchern dieser Plattform auffordern, uns zu erklären, warum und wodurch ein 16jähriger ‘Höhlenmensch’ mit einem Butterflymesser eine BEREICHERUNG FÜR DEUTSCHLAND darstellt ?

    —–
    Der Herr Dr. Schäuble ist zum Glück schon lange nicht mehr Bundesinnenminister, sondern Bundesfinanzminister. Und als solcher hat er sich um andere Bereicherungen zu kümmern, wobei er auf diesem Feld genauso überfordert erscheint wie zuvor bei der angeblichen Bereicherung durch die islamische „Kultur“.

    Im übrigen ist der „Höhlenmensch“ selbstverständlich ein bedauerlicher Einzelfall.

  182. „Der Stein fällt auf den zurück, der ihn hochgeworfen hat“ – sagt Gott, der Herr, der Lenker aller Schicksale.

    Ich erinnere mich an einen Fall in diesem Jahr: Ein palästinensischer Steinewerfer, der wohl in Tötungsabsicht ein entgegenkommendes jüdisches Auto mit einem Stein beworfen hatte.
    Er traf aber nicht die Front bzw. Seitenscheibe, sondern ein Rad.
    Der Stein prallte zurück und traf den freundlichen Menschen am eigenen Kopf, wodurch er tödliche Verletzungen erlitt.

    Aber die Musels lieben ja den Tod.

  183. Hallo,
    grundsätzlich ist es eine Katastrohpe mit 16 ein Auge zu verlieren. Gott sei Dank nicht auch das Zweite. Aber bei diesem Türken ist das auch nur eine Frage der Gelegenheit bis zum nächsten Einsatz seines Spielzeug.
    Das wird dann aber schwierig, ein Blindenhund kommt nicht in Frage, der widerspricht dem Koran weil das Hund als unrein gilt.
    Aber wie schon erwähnt sieht man bekanntlich mit dem Zweiten besser. Es gibt scheinbar doch ein wenig Gerechtigkeit.

  184. @ Kahanist

    Judenfeinde, wie auch Links- und Rechtradikale, also Kommunisten und Nazis aller Coleur, wie auch Mohammedaner lieben den Tod, weil sie die Juden hassen.

    In Wahrheit hassen sie Gott. Da sie Gott nicht greifen können, wollen sie ihren Haß an den Juden (und Christen) auslassen.

    Diese Idioten haben ihr Leben schon verwirkt, während sie (noch) auf ihren Beinen stehen.

    Keiner hat den Kampf gegen den Allmächtigen je überlebt.

    Nur glaubt das keiner der Narren, die von Satan verblendet ist.

  185. Er braucht sich wenigstens um das Kostüm für die nächste Faschingsparty keine Sorgen machen,denn er kann ja jetzt als PIRAT gehen. 🙂

  186. Die Bild Hamburg hat in der Überschrift zu diesem Bericht (in der Papierform) folgendes geschrieben:

    HAMBURGER rammt sich Messer ins Auge!

    Schon als ich das im Vorbeigehen gelesen habe, wusste ich sofort was das nur für einer sein kann…von wegen HAMBURGER !tss

    Ibrahim ist ja auch so ein URTYPISCHER HAMBURGER Name…..

    Das Einzige was den Idioten mit Hamburg verbindet sind leider die Tatsachen, dass er hier in Hamburg wohnt und nun dem Hamburger Steuerzahler wahrscheinlich noch etwas mehr auf der Tasche liegt im Bezug auf bestimmt noch höhere Sozialleistungen (der Trottel ist ja jetzt auch im wahrste Sinne des Wortes BEHINDERT) usw.!

    Wär ich dabei gewesen….ich hätte ihn soooooo ausgelacht!

    Da hat er bestimmt erstmal blöd geguckt! 😀

    Und um es mit den Worten einer meiner Lieblingszeichentrickfiguren (NELSON aus Die Simpsons) zu sagen: HA HA

  187. Hoffentlich wird Ibrahim O. angezeigt und bestraft. Er hat einen verbotenen Gegenstand (Waffe) mit sich geführt. Da er das Messer auch gezogen und ausgeklappt hat, kann man ihm auch eine Mordabsicht unterstellen. (Das der Typ so dusselig ist, ausrutscht und sich selbst absticht kann nicht strafmildernd genutzt werden)

Comments are closed.