Da es sich bei den meisten Terroristen – rein zufällig – um Moslems handelt, sind bereits findige Leute „Rechte“ auf die Idee gekommen, statt zusätzlichen Schikanen für alle Flugreisenden, Sonderchecks für Moslems einzuführen. Doch das wäre selbstverständlich zu inkorrekt und ein extremer Verstoß gegen den Dschihad die Menschenrechte.

Ein Video zu den inkorrekten Flughafenideen sehen Sie hier:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

115 KOMMENTARE

  1. Die Idee ist absolut nahe liegend und ich sehe hier auch keine unnötige Diskriminierung.
    Wer sich als Moslem öffentlich zu einer faschistoiden Ideologie bekennt ( die der Islam erwiesener maßen ist ), darf sich über Sonderkontrollen nicht beschweren.

    Ein Hooligan, der schon äußerlich als Ultra zu erkennen ist, beschwert sich ja auch nicht darüber, dass er eher gefilzt wird als der Familienvater, der mit seinen Kindern ein Fußballspiel besucht.

  2. Man stelle sich nur vor, der Vorschlag wäre bei uns gekommen…..

    Lichterketten, Betroffenheit….. Kampf gegen Rechts ™

    Aber bei uns traut sich ja das keiner vorzuschlagen…

  3. Das ist rein logische Arbeit, so wie sie heute in Israel gemach wird. Terrorist = Moslem, jedoch nicht Moslem = Terrorist. Das bedeutet dass man sein Augemerk hauptsächlich nur auf Musels richten muss.

  4. Sonderbehandlung für Moslems?
    Ist doch super!!! Die Idee muss nur als Geste des Respekts vor den Gefühlen der Muslime verpackt werden und bis auf die Terroristen freuen sich alle……
    Da brauchen sich die gläubigen Brüder und Schwestern dann nur anzustellen und im Zweifelsfall wird automatisch der Richtige erwischt.

  5. Mal sehen wie lange die PC-Klasse noch meint, sich diese verlogene „politische Korrektheit“ wider der Realität leisten zu können …

  6. Den Scanner bekommen die nie durch. Nie! Ich verwette meinen Arsch dass nur Otto Normal und Susi Schneckenschiss, die ja nichts besseres zu tun haben als vollbesetzte Maschinen in die Luft zu bomben, durch das Ding müssen.

    Rechtgläubige wären beleidigt. Und es macht PENG !!

  7. Gutdeppen(vormals: Gutmenschen) suchen dort,wo es bequem und vor allem korrekt ist,nicht dort,wo man etwas finden kann.Deswegen sind sie ja auch Deppen……

  8. die einzige wirkungsvolle sicherheitsmassnahme..man könnte so millionen teure apparaturen und sonstiges einsparen ..es traut sich in dieser welt nur einfach niemand ..alles wäre so einfach…am besten eine moslem airline..dann können die sich in die luft sprengen sooft sie wollen..
    ich hoffe das irgentwann nachdem ein paar flugzeuge explodiert sind die menschen endlich darauf kommen..man könnte aber auch jetzt schon damit anfangen..

  9. man könnte auch lediglich einen sogennannten wischtest bei bestimmten personen machen..dann sieht man sofort wer mit explosiven stoffen in berührung gekommen ist und kann sich so den ganzen scannerwahnsinn sparen..
    nur so ne idee 🙂

  10. Wieso „Sonderchecks“?.
    Sollen laufen oder reiten, wie Mohamed es ihnen vorlebte, wenn die meinen uns verfolgen und vernichten zu müssen.
    Die leben im Mittelalter, also sollen sie auch weiterhin wie im Mittelalter leben und unseren Errungenschaften aus dem Wege zu gehen oder gegangen zu werden.

  11. Das wurde von mir schon vor über einer Woche als Spürnasentip gemeldet 😉

    Aber was in Israel gang und gebe ist wird bei usn wohl nie durchsetzbar sein. Da könnte sich doch sonst jemand diskriminiert fühlen.

  12. Gute Idee, nur frage ich mich wie man einen Moslem von einem Nichtmoslem untescheiden kann. Schließlich gibt es im Koran ja keine Verpflichtung sich einen Halbmond auf die Stirn tätowieren zu lassen. OK, man könnte ansetzen bei der männlichen Beschneidung aber das stelle ich mir jetzt besser nicht genauer vor). Aber es gibt auch Christen, die sich beschneiden lassen (vor allem in den USA) und die Juden natürlich auch. Bleibt noch die Kleidung. Aber ich denke mir, dass diejenigen, die Schlimmes planen nicht etwa in diesen abstoßenden Nachthemden (Pierre Vogel-Look) rumlaufen, sondern ganz unauffällig. Also: Leider nicht machbar.

  13. Warum der ganze Aufwand! Man sollte Flüge nur für Moslems organisieren, moslemische Piloten, Personal, ohne jede Kontrolle.
    Sollte es einem Musel-Islamist gefallen, das Ding in die Luft zu sprengen – sei es drum, 77 Jungfrauen sind ja sicher. Was ist eigentlich mit den Frauen – bekommen die auch 77 Jungmänner?

  14. MohammedanerInnen-Sonderchecks auch in der Kölner Strassenbahn?

    Man beachte auch das Foto!

    http://www.ksta.de/html/artikel/1262873726590.shtml

    Jugendlicher beraubt drei Kinder

    Erstellt 15.01.10, 13:54h, aktualisiert 15.01.10, 13:55h

    Drei Jungen sind in einer Straßenbahn der Linie 15 von einem Jugendlichen mit einem Messer bedroht worden. Der Täter forderte die Herausgabe der Mobiltelefone, anschließend flüchtete er mit seinen zwei Begleitern.

    Niehl – Die Polizei Köln fahndet mit einem Foto nach einem Räuber, der bereits am Montagabend drei Jungen in der Straßenbahn der Linie 15 beraubt hat. Die 12 und 13 Jahre alten Jungen waren im Anschluss an ihr Training mit der KVB in Richtung Ubierring gefahren. Gegen 20.30 Uhr stiegen an der Haltestelle Scheibenstraße der bislang unbekannter Täter in Begleitung eines Jugendlichen und eines Mädchens ein.

    Der Unbekannte ging mit seinem Messer direkt auf die drei Kinder zu und forderte sie auf, ihre Mobiltelefone zu zeigen. Seine Begleiter nahmen derweil in unmittelbarer Nähe Platz. Der 13-Jährige zeigte daraufhin sein „recht altes“ Handy vor, eines der anderen Kinder erklärte, er habe kein Handy dabei. Daraufhin sollte auch der dritte Junge sein Telefon vorzeigen. Dieses schien dem Räuber zuzusagen, er verlangte die Herausgabe und drohte erneut mit dem Messer.

    An der Haltestelle Mollwitzstraße verließen der Täter und seine Begleiter die Bahn und liefen in Richtung Neusser Straße davon.

    Der Räuber ist etwa 16 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und Südländer. Er hat schwarze, hoch gegelte und in der Mitte rot gefärbte Haare und eine trainierte Figur. Zum Tatzeitpunkt war er mit schwarzer Lederjacke und löchriger, hellblauer Jeans bekleidet. (ksta)

  15. Aber woran erkennt man einen Muslim? Warum sollte der sich outen? Was wenn er jetzt angibt er ist Buddhist???
    Wenn man die Tests der letzten Tage verfolgt hat fragt man sich warum wir Nacktscanner brauchen, wenn man die Bombe im Handgepäck mitnehmen darf??? 😀

  16. Ich bin gegen Sonderchecks für Moslems auf Flughäfen. Das ist diskriminierend! Da beschweren sich die Moslems zu Recht.

    Ich bin dafür, dass Anhänger dieser Hassreligion einfach nicht mehr an Bord von Flugzeugen gelassen werden, wo so genannte “Ungläubige” mitfliegen.

    Und das Problem des Terrors und der langen Warteschlangen an Flughäfen wäre gelöst!

  17. #20 PortaVoz

    Sollte es einem Musel-Islamist gefallen, das Ding in die Luft zu sprengen – sei es drum, 77 Jungfrauen sind ja sicher. Was ist eigentlich mit den Frauen – bekommen die auch 77 Jungmänner?

    Dumme Frage! Da der Islam Frauen als Menschen zweiter Klasse ansieht bekommen Frauen keine 72 (!) knackiche potente Jungmänner.

    Die bekommen stattdessen 72 Vibratoren, aber nur eine Batterie dazu!

  18. 1. Warum soll eine 93 jährige Jüdische Oma kontrolliert werden wenn Informationen über eine Gruppe junger Moslems vorliegt die Anschläge planen ? fragte ein Israelischer Sicherheitsexperte die Tage auf Phönix.

    2. Zynismus an:
    Die Gute Nachricht in der schlechten Nachricht: Bei dem Erdbeben auf Haiti sind auch etliche Politiker ums Leben gekommen…. na ge….. zynismus aus.

    3. NRW ist das Michigan Deutschland´s und Duisburg das Dearborn und Köln ist Detroit ja ja

  19. Man sollte Muslime gar nicht mehr in öffentliche Verkehrsmittel lassen. Die sollen laufen oder auf ihren Eseln reiten.
    Zur Not schieben die sich doch den Sprengstoff in den Arsch oder in die Muschi. Und da sind die Scanner machtlos.
    Und es ist schon schlimm genug, einem Musel ins Gesicht sehen zu müssen…..
    Die zweitbeste und zweitsicherste Lösung ist, Museln das Reisen zusammen mit „Ungläubigen“ zu verbieten. Aber das Beste ist, man wirft sie raus aus Deutschland.

  20. Wer sich selbst und einige Ungläubige in die Luft jagen will und daran gehindert wird, wird in seiner Religionsfreiheit eingeschränkt und sollte vor den europäischen Gerichtshof Klage einreichen.
    Die Ausübung der islamischen Religion in der Praxis(d.h. Mord an Ungläubigen), ist höher zu bewerten als (unislamische)Menschenleben.

    Ironie aus.

    Einen guten Flug(ins Jungfrauenparadies) wünscht auch Armin Laschet

  21. Was für ein unqualifizierter Vorschlag, der nur suggeriert, es gebe Maßnahmen zur Abwehr islamischer Gewalt.

    Aber das die einzige Maßnahme gegen islamische Gewalt die „Ausschaffung“ ist, wird damit zurückgedrängt.

  22. Hatte eine Diskussion darüber mit einem englischen Kollegen. Er meinte nur, dass in keinem Land so etwas durchkommen würde, ausser in der Schweiz, wo man ja schon Minarette verboten hat.
    Ich habe das Gefühl, dass einige Leute mich als Schiwezer beneiden, dass ich gewisse Sachen ausdrücken kann, was sie nicht „dürfen“.

  23. #27 ComebAck (15. Jan 2010 15:41)
    1. Warum soll eine 93 jährige Jüdische Oma kontrolliert werden wenn Informationen über eine Gruppe junger Moslems vorliegt die Anschläge planen ? fragte ein Israelischer Sicherheitsexperte die Tage auf Phönix.

    2. Zynismus an:
    Die Gute Nachricht in der schlechten Nachricht: Bei dem Erdbeben auf Haiti sind auch etliche Politiker ums Leben gekommen…. na ge….. zynismus aus.

    3. NRW ist das Michigan Deutschland´s und Duisburg das Dearborn und Köln ist Detroit ja ja

    Hab ich auch gesehen, klingt auch logisch.
    Deshalb haben die in Israel ja auch den sichersten Airport der Welt, und lachen über unsere Nacktscanner….

  24. #22 Eurabier

    Das Messer scheint ein konstitutives Element des Muselmannentums zu sein, mehr als die Proskynese 🙂

  25. #18 crusadah (15. Jan 2010 15:32) man kann nen schweinefleischtest machen..
    —————————————

    GUTE IDEE!
    jede maschine hat ein schwein im gepäckraum.
    wenn die jets dann abstürzen, werden die
    musels mit den schweinen beerdigt!

    (wie sich dann die 0,0000072 jungfrauen sträuben werden!?))

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM IST NICHT FASCHINGSTAUGLICH

  26. Erlaubt allah die Benutzung von teuflischen,
    da von Ungläubigen kommenden Dingen und
    Gerätschaften???

    Verführt das nicht die Herzen der Gläubigen?

    Sollten Gläubige nicht nur die geistigen
    Errungenschaften benutzen die indirekt von allah kommen durch die Gläubigen und dadurch
    gesegnet und legitimiert sind?

    Sind nicht alle Ungläubigen der Hölle sicher
    und garantiert in der Lüge und Anbeter des
    Teufels?

    Also müssen doch alle Erfindungen der Ungläubigen direkt oder indirekt vom Teufel
    kommen!

    Gläubige, seid standhaft und benutz nicht
    mehr die Gerätschaften die durch die Ungläubigen auf diese Welt kamen.
    Ihr wißt es nicht was gut für euch ist,
    aber allah weiß es.

    Inschallah

  27. Diese Idee kann ich nicht unterstützen, so sinnvoll sie mir scheint.
    Risikorprofiling muss mehr umfassen, als nur die Religion.
    Zahl der Gepäckstücke, Reiseziel, Herkunftsland, Black-/Watchlists, Alter, Geschlecht, Religion, Verhalten am Flughafen… mit all diesen Faktoren lässt sich ein ausreichendes Profiling zusammenstellen, und Religion ist nur ein – wenn auch gewichtiger – Faktor.

  28. Sicher kann man manche Muslime an der Kleidung erkennen, aber natürlich nicht alle. Davon ab: gelten Aleviten auch als Muslime? Und Kurden? Und wie macht man das bei anderen öffentlichen Verkehrsmitteln (U-Bahn, Eisenbahn, Bus)?

    Viel gravierender sind die Sicherheitslecks an den Flughäfen, jetzt erst durch den CCC bei Zugangskontrollen nachgewiesen.

  29. Übrgens:

    Trügerische Sicherheit
    Kontrollmängel am Flughafen

    gönnt euch die 06:31 min mal komplett es lohnt sich…

    http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/25/0,1872,7973593,00.html

    spannend werden die Kontrollen dann in der Türkei ….aber die EU wirds schon richten…
    ———————————————-
    Achja ich vergass Terrorverdächtige können ja niemals M´s sein schon gar nicht am AP DUS lol
    – immer wieder lustüglich nicht wahr Hr. Gött*l ?
    ———————————————-

  30. Vermutlich werden in Deutschland noch in diesem Jahr Flugpassagiere mit Hilfe von Körperscannern, auch Nacktscanner genannt, durchleuchtet. Ob diese Geräte wirklich helfen, den internationalen Terrorismus einzudämmen, ist mehr als zweifelhaft. Denn potenzielle Attentäter werden mit Sicherheit immer neue Wege finden, um Waffen und Sprengstoff in eine Maschine zu schmuggeln.

    Experten gehen außerdem davon aus, dass auch ein Nacktscanner die Minibombe des Nigerianers in Schiphol nicht entdeckt hätte. Der sicherste Flughafen der Welt, der Flughafen in Tel Aviv, kommt jedenfalls aufgrund eines ausgefeilten Sicherheitssystems ohne Körperscanner aus. Und wie soll man Menschen beispielsweise bei Großveranstaltungen, in Bussen und Bahnen schützen? Der Einsatz von Nacktscannern dürfte kein ernstzunehmender Vorschlag sein.

    Doch es gibt auch ethische Bedenken gegen den Einsatz dieses Verfahrens. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums sollen Körperscanner nur dann eingeführt werden, wenn die Wahrung der Persönlichkeitsrechte sichergestellt werden kann. Alle vom Scanner erhobenen Daten werden laut Innenministerium sofort nach der Kontrolle gelöscht.

    Dennoch halten Datenschützer wohl nicht zu Unrecht den flächendeckenden Einsatz von Scannern für unverhältnismäßig. Zwar liefern diese Geräte nur grafische Darstellungen des Körpers, dennoch können sie die Privatsphäre verletzen. So ist es nämlich durchaus möglich, dass beispielsweise Herzschrittmacher, künstliche Darmausgänge oder Intimschmuck offengelegt werden, was für die betroffenen Passagiere „sehr, sehr peinlich“ sein kann, wie es der schleswig-holsteinische Datenschutzbeauftragte Thilo Weichert ausdrückte.
    Quelle: Ärzteblatt 4.1. 2010

  31. Das Profiling, wie es die Israelis bei der EL-AL praktizieren, beschränkt sich nicht darauf, ob der Verdächtige ein sichtbarer Moslem ist. Die Passagiere werden in harmlose Gespräche verwickelt und man schaut, ob sie nervös werden oder sich widersprechen.
    Kontrolletti: „Und, gehts es in Urlaub?“
    Fluggast: „Nein, ich besuche meine Mutter!“
    BlaBlaBlaBla
    Kontrolletti: „Sie freuen sich bestimmt, ihre Schwester wiederzusehen?“
    Fluggast: „Ja, sicher doch!“
    ZACK!!!! ERWISCHT!

    Damit kriegt man übrigens nicht nur Muselbomber, sondern auch Drogenhändler, Waffenhändler, Schmuggler und Illegale.

  32. Hab ich auch gesehen, klingt auch logisch.
    Deshalb haben die in Israel ja auch den sichersten Airport der Welt, und lachen über unsere Nacktscanner….
    ————————————————
    eben und seit der „Mauer“ dort gabs auch keine Attacken mehr immerhin …..
    ————————————————

  33. Absolut sinnvoller Vorschlag. Weit über 90% aller Flugzeugentführer waren bzw. sind Muslems. Bei den versuchten Terroranschlägen auf Flugzeuge dürfte die
    Muslemquote bei 100% liegen. Doch anstelle konsequenterweise nur alle Muslems scharf und gründlich zu kontrollieren, müssen auch die zivilisierten Menschen der restlichen Welt gravierendste Eingriffe in ihre Persönlichkeitsrechte, längere Wartezeiten und weniger Service hinnehmen.
    Das ist die eigentliche Diskriminierung bei dieser Angelegenheit !

  34. #18 crusadah (15. Jan 2010 15:32)

    man kann nen schweinefleischtest machen..

    Geil… finde ich gut.

    #38 AlterQuerulant (15. Jan 2010 15:53)
    Nacktscanner finde ich gut.

  35. #17 Chin Chin (15. Jan 2010 15:28)

    Das finde ich toll. So kann die Bundeswehr bald abgezogen werden. Wo bleibt dann das Wahlkampfthema für Kässmann und Co.

    Es findet sich dann bestimmt ein anderes Thema. Heimbeorderung der Marine. Einmottung der Luftwaffe. Einschläferung der autochthonen Bevölkerung.

  36. Wieso macht einen das Verlangen nach mehr Sicherheit im Flugverkehr eigentlich zu einem Rechten?
    Wir alle wissen, dass das Liechtensteiner Terrorismus in der Weltpolitik kaum eine Rolle spielt. Wieso sollen wir also nicht vorrangig die Typen filzen, die einen Rauschebart haben und im Kaftan fliegen wollen?
    Wären Fliegende Teppiche für die nicht ohnehin angebrachter?

  37. Eben Dinge die es seit 9/11 nicht mehr gibt.

    1.Jumpseat mitfliegen.
    2.Spass am Fliegen als PAX.
    3.Kurze Kontrollen.
    4.Fliegen mit das sicherste an sich.
    usw usw usw

    Das wo M´s Ihre Füsse hinsetzen geht alles den Bach runter… gestern hab ich was davon gelesen das Taliban in Afghanistan Musikern Ihre Instrumente zerstört haben in dem diese mit Autos darüberfuhren sicherlich nur eine Randnotiz aber eine von vielen.

    Ich denke es reicht mit dem Islam und zwar Global WECH DAMIT.

  38. #38 AlterQuerulant (15. Jan 2010 15:53) oder Intimschmuck offengelegt werden, was für die betroffenen Passagiere „sehr, sehr peinlich“…..

    ————————————-
    also intimschmuck kann absolut tödlich sein.
    man stelle sich vor: die angebetete hätte plötzlich weihnachtskugeln vor der muschi!?
    (was würden wir denken?)

    aber was ist mit den harmlosen vaginakugeln,
    die „jede frau“ bei flugreisen zur entspannung
    trägt!?

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM IST EIN HUMORLOSER WITZ

  39. Wir müssen den Rechtgläubigen helfen, ihrer Religion besser nachzukommen.

    Der Islam verurteilt das Beisammensein mit Ungläubigen, helfen wir ihnen dabei, ihren Koran zu befolgen.

    Kann Koranbefolgen Diskriminierung sein? 😈

  40. Täter-Opfer-Ausgleich (TOA). nichts anderes als Betrug am Opfer, was quasi der Normalfall werden soll, denn die Finanzanalysten haben bestimmt schon ausgerechnet, daß soviele Knäste gar nicht bezahlbar sind wie man bräuchte.
    Fazit: Wo Kriminalität so normal wie Kaffeetrinken ist,schaut man halt einfach drüber weg!
    *
    Kosovo (Mordfall)
    Da ist es ja auch möglich Blutrache durch entsprechende Gegenbezahlung zu verhindern, falls die Opferseite akzeptiert.
    *
    An alle Gutdeppen: Wo habt ihr uns nur hingeführt – am Ende bleibt doch nur noch die Selbstbewaffung. Die wahren und feigen Verbrechen hocken in der Regierungen und zwar von GRÜN bis LINKS!
    *
    Die größte Scheiße kommt immer von oben!

  41. Bei „Familie Feuerstein“ sieht man das richtige Verkehrsflugzeug für die Damen und Herren Moslems.

  42. Ein Geschäftsfreund ist für ein großes Unternehmen tätig. Viele Mitarbeiter müssen oft und viel fliegen mit einer bevorzugten Airline.
    Das Unternehmen hat jetzt Intern die Airline darum angehalten die Fluggäste zu „separieren“
    😉 . Die Airline kommt dem Wunsch hinter vorgehaltener Hand natürlich nach (Money, Money, Money).Der Kunde hat die Macht.

  43. @ #3 malte „Terrorismus im Zusamenhang mit dem Islam? Das muß doch ein Tippfehler sein…“

    Also, es gibt tatsächlich auch andere Quellen des Terrorismus. Mal bei

    http://www.911video.de/news/080110/

    nachsehen.

    Aber was man da erfährt, ist dann doch ein ganz besonderer Einzelfall.

  44. #26 Eurabier (15. Jan 2010 15:40)

    Die Lügen-Journaille von der WAZ!

    Man schaue sich das Foto an:

    Björn-Thorben attackiert Murat, völlig realistisch, gell?

    http://www.derwesten.de/staedte/hagen/Statt-Richter-gibt-es-ein
    *********
    Bei der Erstellung des Fotos mußte selbst Murat lachen,wie man unschwer erkennen kann!
    Das Grausliche am Artikelthema,nämlich VERORDNETER Täter-Opfer Ausgleich,
    gleicht einer STAATLICH verordneten Vergebung der Schuld,EINHERGEHEND natürlich mit Straferlass bzw. Strafmilderung!
    Mir wird gerade ÜBEL……!
    „Danke“, Eurabier! 😉

  45. #21 PortaVoz (15. Jan 2010 15:34) Warum der ganze Aufwand! Man sollte Flüge nur für Moslems organisieren, moslemische Piloten, Personal, ohne jede Kontrolle.
    Sollte es einem Musel-Islamist gefallen, das Ding in die Luft zu sprengen – sei es drum, 77 Jungfrauen sind ja sicher. Was ist eigentlich mit den Frauen – bekommen die auch 77 Jungmänner?

    Leier nicht zu Ende durchdacht. Wo wird das Problem sein, ein unkontroliertes Flugzeug, dessen Insassen islamische Selbstmörder sind, auf eine Großstadt abstürzen zu lassen?

  46. Da in der Tat fast alle Terroranschläge dieser Art in den vergangenen Jahren von Muslimen verübt oder versucht wurden, stellt die Religionszugehörigkeit, soweit bekannt (!), ein durchaus legitimes Kriterium dar, um genauere Kontrollen zu rechtfertigen.

    Was die unsäglichen „Nacktscanner“ angeht, wiederhole ich mich gerne einmal mehr: Ich halte sie für einen unverhältnismäßigen Eingriff in die Privats- und Intimsphäre der Bürger. Im Übrigen gehe ich nach den Presseberichten der vergangenen Wochen davon aus, dass solche Scanner nicht dabei helfen werden, die Sicherheit in erheblichem Maße zu erhöhen.

    Viel wichtiger wäre es, die bestehenden Kontrollen konsequent durchzuführen. Das scheint aber mitunter tatsächlich daran zu scheitern, dass das Sicherheitspersonal nicht für rassistisch gehalten werden will.

  47. #6 Wilhelm Entenmann (15. Jan 2010 15:02)

    Ein TOP VIDEO !!!!

    so sollte es sein !

    Diese Eselficker sollte man wirklich nicht mehr fliegen lassen !

  48. OT:

    Helfer fürchten Aufstand der Verzweifelten

    Port-au-Prince – Am dritten Tag nach dem Erdbeben hat sich die ohnehin schon prekäre Sicherheitslage in Haiti weiter verschärft. Erschöpfung, Trauer, aber auch Wut und Enttäuschung über die nur langsam anlaufenden Hilfsmaßnahmen haben Beobachtern zufolge die Aggressivität in der Bevölkerung merklich steigen lassen.

    Ein Sprecher des brasilianischen Militärs empfahl Hilfskonvois eindringlich, nur bewacht durch Haiti zu fahren, um Plünderungen vorzubeugen. „Unglücklicherweise werden die Menschen langsam wütend und ungeduldig“, sagte David Wimhurst von den Uno-Friedenstruppen, „wir alle merken, dass die Situation sich verschärft. Ich glaube, die Stimmung könnte sich aufheizen.“

    Oho, Aufstand gegen die Helfer. Wahrscheinlich sind wir jetzt Schuld an dem Erbeben.

  49. he he das Video hat was ….

    besonders bei 1:03 und 1:11 und 1:22min weil irgenwie ist das ja genau die Sprache die islamische Terroristen sprechen….

  50. 56 lorbas (15. Jan 2010 16:23) Ein Geschäftsfreund ist für ein großes Unternehmen tätig. Viele Mitarbeiter müssen oft und viel fliegen mit einer bevorzugten Airline.
    Das Unternehmen hat jetzt Intern die Airline darum angehalten die Fluggäste zu “separieren”
    . Die Airline kommt dem Wunsch hinter vorgehaltener Hand natürlich nach (Money, Money, Money).Der Kunde hat die Macht.
    ——————————

    SO KANN ES AUCH GEHEN!

    wenn die kommerziellen anbieter kapieren,
    dass der kunde ein gewisses mass an sicherheit erwartet, wird sich die sache schon regeln.

    DER KONSUMENT HAT DIE MACHT!

    wenn wir endlich auch freie medien hätten und
    eine direkte demokratie (schweiz), dann wären
    die „gutmenschen“ bereits erledigt!

    PS: die schweizer gutmenschen nähren sich an
    der mentalität der europäer!

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM BEISST DIE HAND DIE IHN FÜTTERT

  51. #25 Anti-Dhimmi
    Ich bin gegen Sonderchecks für Moslems auf Flughäfen. Das ist diskriminierend! Da beschweren sich die Moslems zu Recht.

    Wenn allerdings auf mohammedanischen Flughäfen nur Europäer und Asiaten intensive Kontrollen über sich ergehen lassen müssen und Araber im Nachthemd mit der Küchenhandtuch auf dem Kopf bzw. in Tschador oder Burqa unkontrolliert in den Flieger einsteigen können, dann ist das natürlich etwas gaaaanz anderes.

    Meine diesbezüglichen Erfahrungen liegen allerdings schon geraume Zeit zurück, denn ich ziehe es schon seit längeren vor, mohammedanische Länder, deren Fluggesellschaften und auch deren Flughäfen weiträumigst zu umfliegen.

  52. #62 vivaeuropa (15. Jan 2010 16:37)

    Hier der Link:
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,672180,00.html

    Aufstand der Idioten würde eher passen, wenn die nach einer Naturkatastrophe die Helfer angreifen “weil die Hilfe zu langsam sei”.
    **************
    Das bestätigt die Aussage einer Dominikanerin,Christin,fleissig,12 Jahre hier und beinahe akzentfrei deutsch sprechend,wie du und ich:
    „Wir leben zwar auf der selben Insel,aber die sind GAAANZ anders als wir! Faul,gewalttätig,dumm!“
    Sagt Sie,nicht ich!

  53. Nein, wenn die Sonderchecks für Moslems von Ungläubigen angeordnet werden, ist dies rassistisch.
    Nicht rassistisch wäre es, wenn die Moslems diese Sonderbehandlung selber wünschen, selbstverständlich mit Sonderauflagen wir bevorzugter Behandlung, eigenem Personal und ehrerbietigem Durchwinken.

  54. #62 vivaeuropa (15. Jan 2010 16:36)

    Tja, jetzt weißt du, warum die Dominikaner die Grenze nach Haiti schon immer dicht hatten.

  55. #25 Anti-Dhimmi (15. Jan 2010 15:37)

    Ich bin dafür, dass Anhänger dieser Hassreligion einfach nicht mehr an Bord von Flugzeugen gelassen werden, wo so genannte “Ungläubige” mitfliegen.

    auch dafür.

    aber bis sich DAS auch nur bei ein oder 2 Fluggesellschaften praktisch umsetzen lässt, müßen leider noch viele unschuldige ungläubige zum Opfer dieser „religion“ werden.

  56. #26 Eurabier (15. Jan 2010 15:40)

    Das Bild stellt eine rassistische Szene dar: ein Deutscher vergreift sich an einem „Migranten“.
    Diese Szene dürfte sicherlich erfunden sein, um es mal diplomatisch auszudrücken.

  57. Hallo Liebe Leser
    Ich ( ein älterer Mann Deutscher nicht vorbestraft ) bin gestern mit Air Berlin von Berlin Tegel nach Düsseldorf geflogen. Als erste neuerung wurde mir eröffnet das ich nach dem Check in mich nicht mehr im Flughafen aufhalten dürfe sondern direckt in den Sicherheitsbereich zu begeben habe. Wer Tegel kennt weiss das alleine ist wegen der Enge eine zumutung. Na egal rein in den Bereich. Also Sicherheitskontrolle . Als erstes kein Sichtschutz gegenüber anderen Menschen .Ich rechts neben mir links eine Dame ( Holländerin c.a 80 jahre ) also abtasten bei mir piep piep Antwort vom personal ausziehen . Ich frage was . Hose , Ich frage wo , Antwort hier . Zum hinnweis ohne sichtschutz . die Dame in der zwischenzeit sollte ihre schuhe ausziehen mit 80 im stehen auch ohne sichtschutz. Dann wurde ich abgetastet. Ich würde im nach hinein sagen der hatte Spass daran. Die Dame wurde genau so abfällig behandelt . So und jetzt kommt es ein junger Araber und ein deutscher Arbeitgeber Verbands Manager kommen als 1 klasse Pasagier auf den gleichen Flug ohne auch nur den ansatz einer Kontrolle.
    Das ist die wirklichkeit auf deutschen Flughäfen. Übrigens nicht einer der Sicherheitsleuten war Deutscher abstammung.Nicht einer der Sicherheitskräfte war der Deutschen Sprache wirklich mächtig

    Alles nachprüfbar. Es handelte sich um Flug 4372 von Berlin nach Düsseldorf Abflug 15.10 Air Berlin . Und da reden die von Nacktscannern. Da gibt es anderes zu verbessern

  58. #62 vivaeuropa (15. Jan 2010 16:37)

    Hier der Link:
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,672180,00.html

    Aufstand der Idioten würde eher passen, wenn die nach einer Naturkatastrophe die Helfer angreifen “weil die Hilfe zu langsam sei”.

    _____________________________

    Und diese kriegslüsternden Israelis haben eine 220 Mann starke Delegation unter Leitung von Beamten des Außenministeriums gestern Nachmittag mit zwei Flugzeugen des Typs Boeing 747 Richtung Port-au-Prince geschickt, die von der El Al durch das israelische Militär angemietet wurden. Das Hilfspaket beinhaltet ein Feldlazarett des Heimatfrontkommandos und Suchmannschaften, sowie Teams des Roten Davidsterns (Magen David Adom) und der israelischen Polizei. Das Team besteht aus 40 Ärzten und 24 Krankenschwestern und das Lazarett ist so ausgestattet, dass 500 Patienten behandelt werden können. Es hat eine Intensivstation, zwei Operationsräume, eine Apotheke sowie einen Röntgenraum. Der israelische Botschafter in der Dominikanischen Republik, Amos Radian, befindet sich in Port-au-Prince und koordiniert die Verteilung der israelischen Hilfe mit lokalen Behörden und Hilfsorganisationen.“

    Schlim, schlimm, diese „Kindermörder“.

    Zu den Checks, macht es wie Israel, dann ist Ruhe.

  59. LOL „… not all muslims are terrorists. But 100% of islamic terrorists are muslims“.

    Manche Fernsehreporter in den USA haben auch echt ein Ei am kreisen…

    Gut, dass wir alle wissen, wie er es meinte.

  60. Man sollte vielleicht für Moslems bevorzugte Beförderungsmittel wie besonders engmaschig geknüpfte fliegende Teppiche (natürlich in Familienkomfortausführung) oder besonders schnelle Rennkamele zur Verfügung stellen. Dann kann auch niemand mehr von Diskriminierung reden.

  61. Erst vor einigen Tagen habe ich eine Stellungnahme des Chefs der Flugsicherheit n Israel gehört. Er sagte: “ 77 % der Attentäter sind Moslems, ledig und unter 29. Wieso sollen wir also eine alte jüdische Oma genauso kontrollieren wie einen Mann mit diesem Profil.“
    Der Erfolg gibt ihm recht.

  62. Klar: Muslime als Sicherheitsbeamten sind Haram.
    Aber gesetzt den Fall es käme so, dann gibt es ein Deutsches Sprichwort:“Den Bock zum Gärtner machen!“ 😉

  63. zu meinem beitrag unter 78

    Der Funktionär welcher 1 klasse reiste
    war der welcher in einer Talkschow einmal mitten im Gespräch sagte “ Ich muss weg “ weil er in der Enge gedrengt stand mit seinen antworten.
    Ich denke ihr wist wer gemeint ist

  64. @78 alter ego

    „So und jetzt kommt es ein junger Araber und ein deutscher Arbeitgeber Verbands Manager kommen als 1 klasse Pasagier auf den gleichen Flug ohne auch nur den ansatz einer Kontrolle.“

    Danke für deinen Erfahrungsbericht.Das ist wirklich heftig.
    Wenn mich jemand befummelt, werde ich laut sagen, „Ich bin kein Moslem“.

    Das Land geht vor die Hunde…

  65. Moslems erkennen, durch einen Schweinefleisch-Snack?

    Bitte nicht die Gefühle von Vegetariern verletzen!

    Ein Streichelzoo mit niedlichen Ferkeln beim Check-In reich vollkommen.

    Flugsicherheit, ganz ohne Hightech!

  66. Wenn eine bestimmt Hunderasse für Angriffe auf Kinder oder Menschen verantwortlich ist, dann wird diese sofort unter besondere Beobachtung gestellt oder soll in der Öffentlichkeit einen Maulkorb tragen. Das ist vollkommen nachvollziehbar und sicher auch hilfreich. Warum man das allerdings nicht auf den Menschen übertragen kann oder darf, verstehe ich nicht!
    Ich entschuldige mich allerdings bei allen Hunden für diesen Vergleich:-))

  67. #82 fraktur (15. Jan 2010 17:31)

    Erst vor einigen Tagen habe ich eine Stellungnahme des Chefs der Flugsicherheit n Israel gehört. Er sagte: ” 77 % der Attentäter sind Moslems, ledig und unter 29…”

    und die restlichen 32% waren ÜBER 29-jährige bzw. VERHEIRATETE Moslems….lol

  68. Die Flughafenkontrollen sind m. E. unverhältnismäßig, weil sie nicht auf den geringstmöglichen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte ausgerichtet sind und Ungleiches gleich behandelt wird. Warum hat noch niemand dagegen geklagt?

  69. 17 KDL (15. Jan 2010 15:28) Gute Idee, nur frage ich mich wie man einen Moslem von einem Nichtmoslem untescheiden kann. Schließlich gibt es im Koran ja keine Verpflichtung sich einen Halbmond auf die Stirn tätowieren zu lassen. OK, man könnte ansetzen bei der männlichen Beschneidung aber das stelle ich mir jetzt besser nicht genauer vor). Aber es gibt auch Christen, die sich beschneiden lassen (vor allem in den USA) und die Juden natürlich auch. Bleibt noch die Kleidung. Aber ich denke mir, dass diejenigen, die Schlimmes planen nicht etwa in diesen abstoßenden Nachthemden (Pierre Vogel-Look) rumlaufen, sondern ganz unauffällig. Also: Leider nicht machbar.
    ______________________________________________

    solch ein blödsinn, sorry. aber man wird doch solche art von südländer wohl leicht optisch ausmachen können. schwarze haare, dunkler teint. basta! und andere südeuropäer (grieche, italiener, spanier) können sich wohl ausweisen. ein kümmeltürk oder ein beduine wird sich doch wohl wohl einem durchscnitts-mitteleuropäer abheben, oder etwa nicht???

  70. Die Terroranschläge haben mit dem Islam nichts zu tun. Der lebende Beweis ist der Papst-Attentäter Ali Agca, der ließ sich vor kurzem taufen und ist ein guter Christ.
    Einen Haken hat die Sache schon, man darf erst nach einem misslungenen Anschlag auf die Erleuchtung durch den Heiligen Geist hoffen, bis dahin bleibt Gottes Liebe den dummen Arschlöchern verschlossen.

  71. Diese ganze Schikanen an Flughäfen haben wir nur dem „Islam ist Frieden“ zu verdanken.
    Die Wirtschaftlichen Schäden nicht mit eingerechnet. Vor kurzem hatte ich einen Flug von Verona nach Beelgrad gebucht, der Abflug 13 H, ich musste schon vier Stunden vorher am Check in Anwesend sein. Wenn ich alle Flüge letztes Jahr zusammenrechne, dann gingen mir von der Arbeit 48 Stunden ab, die bezahlt mir der Ali oder Mohamed ganz sicher nicht

  72. #21 PortaVoz; Da musst du dich in Zahl und Sache vertan haben. Meines Wissens sinds 72 Jungfräuliche Weintrauben. Kann mich aber natürlich irren.

    Das mit Sonderuntersuchung für Moslems war mein erster Gedanke, nachdem ich das mt den Scannern gehört hatte. Das Leben wär so einfach, wenn man nicht mit linksideologischen Scheuklappen durch die Welt ginge. Dafür bin ich dann auch gerne Nazi, wenn dadurch Anschläge verhindert werden.

    #94 Harbi; Ali soundso ist ja auch ein typischer westlicher Name, wer würde da denn nen Christen(Moslem) dahinter vermuten.

  73. 93 mellitirol

    Witzbold! Und was ist mit den europäischen oder amerikanischen Konvertiten? Schließlich sind ja gerade Konvertiten die fanatischten Moslems. Woran bitte würdest du sie erkennen, wenn sie sich nicht gerade wie Pierre Vogel kleiden?

  74. #78 alter ego

    Klasse! 🙁

    Ja, so ist die Wirklichkeit.
    Das berliner „Sicherheitspersonal“ ist mir schon aufgefallen. Die ersten Bereicherer wurden mittlerweile auch schon in Schönefeld gesichtet.

  75. Ganz einfach: Durch einen explosionsgeschützten Tunnel laufen lassen, in dessen Mitte sich eine extrem starke Mikrowellenquelle befindet. Diese bei jedem Durchlaufenden 1msec. anschwingen lassen. Zu und Ausgang werden von den übrigen Personen durch ebenfalls explosionssichere Türen geschützt. Wer keinen Sprengstoff mit sich rumschleppt, merkt nichtmal, dass irgendwas geschieht. Wer Sprengstoff bei sich hat: BUMM!
    (besonders lustig bei analem Versteck)
    Gruss
    PS: Es reicht schon, zum Bangemachen einen „Dokumentarfilm“ zur Funktion der Anlage zu drehen (wozu gibts die paintbox, DVE und ähnliches, das zu senden und solche Mimiken als Atrappe zu installieren……

  76. #92 Frietz (15. Jan 2010 18:28
    Weil niemand sich gerne durch Deinesgleichen in die Luft sprengen lässt.

  77. Sehr vernünftige Idee. Ich war überhaupt überrascht, daß der Einsatz von den Nacktscannern auch bei Nicht-Moslems erwogen wird. Eigentlich eine sinnfreie Maßnahme.

  78. #87 El Grapadura
    Diese Idee hatte ich auch schon. Ich würde das lebende Schweinchen sogar küssen, wenn’s der Wahrheitsfindung dient. Als Vegetarier gerät man ja schon bei der Essensbestellung in Verdacht, ein Kryptomuslim zu sein. Fleisch essen würde ich trotzdem nie.

  79. #88 Adalbert 78
    Die „verbieten“ ja sogar ganze Hunderassen, was immer das auch heissen mag. Dabei hat alles damit begonnen, dass der Pitbull eines Türken in Deutschland einen türkischen Jungen totgebissen hat. Wie der Hund vorher von den Türken behandelt wurde, fragt natürlich niemand von den politisch Korrekten.

  80. Das macht Israel so, das würde jeder normale Mensch machen, aber doch nie „unsere“ Bessermenschen. So eine Maßnahme grenzt ja an Logik, allein daher wird das nicht kommen.

  81. Wer hätte das gedacht: „[…]100% aller islamischen Terroristen, sind Moslems[…]“ (min 0:27)

    Gut, dass und amerikanische Politiker aufklären ^^

  82. #32 DerFilmemacher (15. Jan 2010 15:46)

    Hatte eine Diskussion darüber mit einem englischen Kollegen. Er meinte nur, dass in keinem Land so etwas durchkommen würde, ausser in der Schweiz, wo man ja schon Minarette verboten hat.
    Ich habe das Gefühl, dass einige Leute mich als Schiwezer beneiden, dass ich gewisse Sachen ausdrücken kann, was sie nicht “dürfen”.

    Du hast eine ganz rechtsstaatliche Möglichkeit Deinen Unwillen dagegen auszudrücken!

    Der Nacktscanner wäre ein sehr schwerer Eingriff in die Intimsphäre der „gescannten“ Passagiere. Er dürfte wenn überhaupt nur als Ultima ratio und mit Einverständnis der Person zu scannenden Person eingesetzt werden.

    Generell jede Person, die ein Flugzeug besteigt, zu scannen, wäre ein unverhältnismäßiger Eingriff. Den kann man gerichtlich verbieten lassen. Verhältnismäßig wäre dieser Eingriff im Falle eines konkreten Tatverdachts (siehe oben die Aussage des israelischen Zöllners: Warum eine Oma überprüfen, wenn ein Muselattentat angekündigt wurde).

    Man weiß, wer die potentiellen TäterInnen sind. Auf sie, und nur sie wäre also ein Scannereinsatz zu beschränken – wenn überhaupt. Denn: Wie oben bereits jemand treffend ausführte, auch der Scanner ist letztlich nicht das Allheilmittel, da der Attentäter den Sprengstoff im Körper mit sich führen kann.

    Das kann man gerichtlich klären, wenn es zu einem Einsatz oder Gesetz kommt. Das wäre ohnehin erst einmal abzuwarten. Wenn Du – oder wer auch immer – bei so etwas mitwirken willst, kannst Du Dich bei mir melden.

    https://www.xing.com/app/profile?op=myprofile

  83. #92 Frietz (15. Jan 2010 18:28)

    Die Flughafenkontrollen sind m. E. unverhältnismäßig, weil sie nicht auf den geringstmöglichen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte ausgerichtet sind und Ungleiches gleich behandelt wird. Warum hat noch niemand dagegen geklagt?

    Warum handelst Du nicht, sondern wartest darauf, daß Dir jemand die Arbeit abnimmt?

  84. Was trifft die Fluggesellschaften hart?

    Der Verlust von Flugopfern (früher Fluggäste).
    Der Verlust von Geld.

    Leute, wenn ihr nicht unbedingt müsst, FLIEGT NICHT!,
    Die Domrep, Mallorca und was weiss ich sonst,
    muss dann eben ohne Touristen auskommen. Macht woanders Urlaub. Verzichtet auf die ganze Flugscheisse. Überlasst die den Idioten, die das mit sich machen lassen.

  85. Warum erlaubt man eigentlich Moslems, mit einem Flugzeug zu fliegen ? Der Prophet Mohammed hatte seinerzeit schließlich auch nie ein Flugzeug benutzt !

Comments are closed.