Drei Sitten-Polizisten aus der indonesischen Provinz Aceh stehen unter dringendem Verdacht, diesen Monat ein Pärchen festgenommen und die Frau, eine 20-jährige Studentin, mehrfach vergewaltigt zu haben. Ihr Freund kam mit Prügeln davon. So sieht also die islamische Vorstellung von Moral und Anstand aus.

Eigentlich dürfen die Scharia-Wächter nur islamisch-korrekte Ratschläge geben und niemanden in „Gewahrsam“ nehmen, aber sie setzen das Vorbild Mohammeds eben lieber praktisch um. Der Vater der jungen Frau ist erschüttert:

„Sie wurde wie ein Tier behandelt. Sie würgten und vergewaltigten sie – es war unmenschlich. Sie leidet an einem schweren Trauma.“

Der Leiter der Scharia-Polizei sieht jedoch keinen weiteren Handlungsbedarf was seine Institution anbelangt, denn die Beamten seien zum Tatzeitpunkt „außer Dienst“ gewesen.

Die Scharia wurde 2002 in der Provinz Aceh eingeführt. Im letzten September wurde vom Parlament ein Gesetz erlassen, wonach Ehebruch mit dem Tod durch Steinigung bestraft werden kann.

(Spürnase: Ivan)

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. Tatsächlich patrouilliert die Religionspolizei versuchsweise schon durch unsere Strassen. Wenn man es nüchtern betrachtet.

  2. #2 Suizo :p

    Vollkommen Recht hat der Mann.

    Wird Zeit dass wir alle die Flyer verteilen die vor ein paar Tagen bei PI hochgeladen wurden.

  3. War da nicht vor kurzem eine große Flut?

    Hat da nicht der Westen Abermillionen hineingepumpt?

    Und stinkreiche Muselstaaten mit goldenen Scheißhäusern wie Fascho-Arabien keinen Cent?

    Wozu machen wir das eigentlich?????

  4. Islam, Sharia ist doch alles prima. Claudia Roth ist dabei das größte Arbeitsbeschaffungsprogramm für die nächste Generation gegen die Massenarbeitslosigkeit aufzubauen. Ist dieses abgearbeitet bleiben noch höchsten 20 Prozent der Menschenmassen von heute übrig, gleichzeitig gut für das Klima. Alles genau durchdacht!

  5. @Total meschugge

    Warum tun wir das? Ich glaube Politiker tun das um gut dazustehen in der Welt und in unserem Land.

  6. Ich verstehe das nicht ganz, wird die teuflische Verführerin jetzt nicht rechtmäßig gesteinigt?

  7. #6 Total meschugge (15. Jan 2010 22:19)

    Weil wir soziale Wesen sind und Mitgefühl empfinden, etwas, was den Museln total abgeht!

    Schon für Haiti gespendet?

    Ich schon…..!!!

  8. Was wollt ihr? Die haben doch nur nach ihrem Vorbild gehandelt. Allerdings wundert mich das die eine 20-jährige nahmen. Normalerwiese sind doch Kinder viel beliebter.

  9. “Sie wurde wie ein Tier behandelt. Sie würgten und vergewaltigten sie – es war unmenschlich. Sie leidet an einem schweren Trauma.”

    SIE sind die Tiere. Und ihr ISLAM/KORAN ist die Ausgeburt der weltlichen Hölle. Und niemand kann mir diese Aussage widerlegen. Denn der Koran würde sie alle lügen strafen! Kein Mensch braucht den ISLAM/KORAN, um am Leben auf diesen Planeten teilzunehmen. Aber sie nutzen die Unwissenheit von armen und ungebildeten Menschen sowohl auch von gebildeten Menschen schamlos aus, weil keiner ihnen sagt, dass man auch frei sein kann, ohne Islam. Und unsere Regierung drückt viele unwissende Menschen und sehr viele Kinder immer weiter in den Sumpf, hier, vor unserer Haustüre. Sie unterstützen diese „Schweine“ wo es nur geht. Selbst gegen das eigene deutsche Volk. Und Kritiker dieser weltlichen Hölle werden stigmatisiert und kriminalisiert, dass hat uns die Süddeutsche und die FAZ jetzt brutal gelehrt.
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,672117,00.html

  10. Na, da die Schari`a direkt von Allah kommt, kann sie ja nicht schlecht sein.

    Islam ist Frieden, der Prophet ein guter Mensch, die Schari`a ist gerecht und die Erde ist eine Scheibe um die die Sonne ihre Kreise zieht.

  11. Nun, wenn man den Islam haben will, muss man schon wissen was man will…

    „RAPE BEFORE EXECUTION BRINGS THE INTERROGATOR A SPIRITUAL REWARD EQUIVALENT TO A PILGRIMAGE TO MECCA!“
    [Quotation of: Ayatollah Mohammad Taqi Mesbah-Yazdi = Ahmadinejad’s Imam, and Mahmoud Ahmadinejad himself]


    Eine Vergewaltigung vor der Hinrichtung bring dem befragenden Polizeibeamten den spirituellen Lohn equivalten einer Pilgerreise nach Mekka
    [Ausschnitt einem Interview mit: Ayatollah Mohammad Taqi Mesbah-Yazdi = Ahmadinejad’s Imam, and Mahmoud Ahmadinejad himself]

  12. Jede Wette, die ganze Chose wird mit Spenden für Tsunami-Opfer finanziert.

    Wer für die Tsunami-Opfer in der Islamisten-Hochburg Aceh gespendet hat, darf sich ruhig in den Hintern kneifen.

  13. Ich sage immer, und damit habe ich bestimmt Recht: wer am lautesten schreit wie sauber und unantastbar er/sie ist, sind die, die den meisten Dreck unterm (Gebets)Teppich haben (oder den kelinsten Pimmel 😉 ).

    Oder den größten Balken im Auge um es mit Mathäus auszudrücken.

  14. Erinnert mich an den Iraner, der zum Tode verurteilte Jungfrauen kurz vor ihrer Hinrichtung heiratete und vergewaltigte, da die Hinrichtung einer Jungfrau verboten ist…

  15. Eine Teufelsreligion!

    Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen ……Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte. Matthäus 7,15 ff

    😈

  16. #10 Koltschak (15. Jan 2010 22:34)

    Weil wir soziale Wesen sind und Mitgefühl empfinden, etwas, was den Museln total abgeht!

    Schon für Haiti gespendet?

    Ich schon…..!!!

    Wie zu erwarten kommt von den muslimischen Ländern keine Hilfe für Haiti, sind ja fast nur „Ungläubige“ betroffen und überhaupt lässt man beim Helfen den Christen den Vortritt; dafür sind sie allemal gut.
    Beim Wiederaufbau kommt aber sicher das Angebot aus Schweini-Arabien, 10 Moscheen in Port-au-Prince zu bauen.

    http://gatesofvienna.blogspot.com/2010/01/islam-entities-take-but-never-give.html

  17. OT

    Wien: Eifersüchtiger Afghane verletzt Ex-Freundin lebensgefährlich

    14.01.2010: Wegen eines Telefonats seiner Ex-Freundin rastete ein 23-Jähriger aus und stach mit einem Messer auf sie ein. Sie wurde lebensgefährlich verletzt und ins Krankenhaus gebracht, der Mann wurde festgenommen.

    Ein 23-Jähriger hat am Mittwochnachmittag seine Ex-Freundin in Wien-Favoriten lebensgefährlich verletzt. Laut Polizei war er kurz nach 16 Uhr in ihrer Wohnung auf Besuch, als sie ein Telefonat führte. Weil er dabei etwas gehört hatte, was sein Missfallen erregte, dürfte er eifersüchtig geworden sein. Die beiden gerieten in Streit, er dürfte mit einem Küchenmesser auf die 36-Jährige losgegangen sein. Er fügte ihr mehrere Stiche, unter anderem im Halsbereich zu. Die elfjährige Tochter der Frau versuchte, den Streit zu schlichten, und erlitt dabei eine leichte Schnittverletzung an der Hand…

    http://diepresse.com/home/panorama/wien/532848/index.do?_vl_backlink=/home/panorama/wien/index.do

    Gericht in Österreich: Messerstiche auf Noch- Ehefrau „allgemein begreiflich“

    15.01.2010: Weil sich seine Ehefrau von ihm trennen wollte, griff ein 46- jähriger türkischer Familienvater zu einem Messer und stach ihr damit über ein Dutzend Mal in Kopf, Brust und Hals. Danach attackierte er die lebensgefährlich Verletzte noch mit einem 50 Zentimeter langen Stahlrohr, ehe sich einer seiner Söhne dazwischen warf. Die Justiz billigte dem Täter nun zu, in einer „allgemein begreiflichen, heftigen Gemütsbewegung“ gehandelt zu haben…

    http://www.vienna.at/news/wien/artikel/gericht-messerstiche-auf-noch-ehefrau-allgemein-begreiflich/cn/news-20100115-12543756

    München brutal! U-Bahn-Prügler tritt schlafenden Mann (18) blutig

    15.01.2010: Video-Bilder aus dem Bahnhof Aidenbachstraße München brutal! U-Bahn-Prügler tritt schlafenden Mann (18) blutig. So sieht der Schläger aus (Bild: HIER): Zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Auffallend: die weißen Turnschuhe. Die Polizei jagt diesen Brutalo. Ganz ruhig und überlegt hat er einen jungen Mann in der U-Bahn zusammengeschlagen.

    Sein Opfer war ein 18-Jähriger aus Hohenschäftlarn. Mit einem Freund hatte der Lehrling einen lustigen Abend in Schwabing verbracht. Alkoholschwer setzten sich beide ins Taxi, fuhren zur Aidenbachstraße in Obersendling. Der Freund ging heim. Der Lehrling lief zur U-Bahn, hoffte wohl auf Anschluss nach Fürstenried. Daraus wurde nichts. Er sank auf der Sitzbank hin und schlief ein. Die letzte Bahn fuhr ohne ihn.
    Um 3.45 Uhr tauchte der Schläger auf. Die Polizei hat seinen Weg mit Hilfe der Video-Überwachung aufgezeichnet. Zuerst wollte er über den Haupteingang zum Bahnsteig kommen, doch das Tor war bereits verschlossen. Er ging wieder raus. An einem Seiteneingang an der Gmunder Straße fand er ein offenes Tor, schlenderte zum Bahnsteig. Dort entdeckte er den schlafenden Lehrling. Er guckte ihn lange an, von allen Seiten.

    Dann baute er sich vor ihm auf und trat ihm voll gegen den Kopf. Und noch mal. Und noch mal. Schlaftrunken rappelte sich das Opfer auf. Der Schläger trat einfach weiter. Plötzlich forderte der Unbekannte Geld. „Ich habe keins“, antwortete der Lehrling und gab ihm den Geldbeutel. Tatsächlich: alles leer.Wütend drosch ihm der Schläger noch ein paar Mal die Faust ins Gesicht – und rannte weg. Blutverschmiert wankte der Lehrling zum Ausgang. Oben traf er einen Wachmann. Mit Gehirnerschütterung und abgesplitterten Zähnen kam er ins Krankenhaus. Die Polizei fahndet jetzt mit Plakaten nach dem Täter.

    http://www.bild.de/BILD/regional/muenchen/aktuell/2010/01/15/muenchen-brutal/u-bahn-pruegler-tritt-schlafenden-mann-blutig.html

    Weitere Einzelfälle: Hier

  18. OT
    Ausstellung erinnert an Michael Gartenschläger:
    http://www.mv-online.de/lokales/kreis_steinfurt/rheine/1252742_Sie_haben_ihm_keine_Chance_gelassen.html
    Michael Gartenschläger wurde 1976 durch ein Sondereinsatzkommando der DDR hingerichtet, als er an der DDR-Grenze eine Selbstchußanlage demontieren wollte. Dieser Hinterhalt war durch den SED-Staat lange vorbereitet worden. Gartenschläger hatte bis dahin mehrfach in Westdeutschland gegen die unmenschlichen Grenzanlagen der DDR protestiert.
    Die Linkspartei als Nachfolgerin der SED betrachtet bis heute die DDR nicht als Unrechtsstaat. Sogar der SPD(!)-Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern sieht die DDR nicht als Unrechtsstaat, wie er kürzlich erklärte.

  19. Fantasia de Eurabia
    Mann will ein europäisches-arabisches Großreich schaffen, (also, alles das was Hitler nicht geschafft hat) man verkauft dafür alle heiligen Prinzipien die es je gegeben hat: Freiheit, Selbstständigkeit, Identität aller europäischen Völker usw. unterwirft sich auch, wenn es sein muß, dem Koran – der Zweck heiligt die Mittel – die Menschenrasse wird erstmals eine euro-arabisch-asiatische Mischung werden.
    Was dann?
    Next step wäre die freiwillige Zerstörung Rußlands, Eingliederung in EURABIA –
    Neuer Name EURASIA
    *
    Bleiben noch 2 Großreiche über: Amerika und China.
    *
    Amerika wird zeitgleich in den wirtschaftlichen Ruin getrieben, sowie in Kleinkriege, getarnt als Hilfseinsätze)der UNO verwickelt bis es ausgeblutet ist!
    *
    Bleibt also nur noch China! Kleinigkeit oder?
    *
    Wer mehr Details wissen möchte kann mich einstellen für unbedeutende 100.000.000 EURO pro Jahr!
    *
    Für was dies Alles?
    Fragen Sie bitte die Regierung!

    Wie gesagt noch alles nur Fantasia!

  20. Im Ernst: die Scharia-Religionspolizei ist auch in Deutschland aktiv!

    Muslimische Familien werden in Großstädten von Moscheevertretern besucht und darauf hingewiesen, doch ab jetzt besser korangetreu zu leben. Sie ermahnen, dass die Tochter ohne Kopftuch gesehen wurde, etc.

    Das ist heute schon Realität bei uns.

  21. @ 23 aventine: ja, und es wird immer schlimmer!

    Ich höre nur noch das „V“ Wort – und ich reagiere allergisch darauf!!!

    Es fängt an mit Gesten und Sprüchen unter Schülern, mit abwertenden Kommentaren, mit „Macho- Allüren.“ Das Lehrerkollegium bildet dann Arbeitskreise zur Verharmlosung der Sache oder versichert sich gegenseitig, dass die verbal geschändete Schülerin ja selbst auch schon einmal andere Schüler gemobbt habe. Dann kommt der Vater des Mädchens in die Schule, beschwert sich darüber, dass Ausländer seine Tochter belästigen und kriegt nur zu hören: Was hat denn die Nationalität jetzt damit zu tun?! Keinerlei Unterstützung bis ein Aushilfslehrer eingreift und Tacheles redet. Nicht nur für die betreffende Schülerin eine echte Erlösung, auch der herumpöbelnde Moslem erhält zum ersten Mal etwas von einem Deutschen: Nämlich seine Grenzen aufgezeigt. Und er ist dankbar.

    Gut, dass ich mir diese Geschichten nur ausdenke und ganz ehrlich nicht tagtäglich selber erlebe. Ich bräuchte dann bestimmt ein bis zehn Psychiater, um mein Bunrout Syndrom zurückzudrängen.

    Leute, wacht auf, tut was, fast alle sind auf eurer Seite! Ihr müsst euch nur trauen, auch mal öffentlich, bzw. in beruflichem Rahmen PI Themen anzusprechen. Die Zeit der 68er Terrorherrschaft ist vorbei!

  22. Wie? Anstand und Moral?

    Die Polizisten aus ihrer Sicht haben doch nicht dagegen verstossen. Wichtig ist nur, daß die Ehre der eigenen Tochter, Schwester, Ehefrau oder Verlobten unbefleckt bleibt, Männer haben im Islam bekanntlich keine, weswegen sie auf die der Frauen ihrer Sippe besonders achten müssen.

    Die Vergewaltigung völlig Fremder war also nicht ehrenrührig. Aus islamischer Sicht. Nur bekloppte Westler, die die herrlichen Traditionen islamischer Sitten und Gebräuche nicht zu würdigen wissen, nehmen daran Anstoß. Zum Glück nicht alle. Feministinnen schätzen die besondere Achtig, die im Islam Männer Frauen entgegenbringen. Und das ist auch gut so.

    Berichte über so etwas sind übrigens mit daran Schuld, unerklärliche, irrationale und krankhafte Abneigung vorm Islam zu verbreiten, wie Ayman Mayzek sagt, müssen wir dafür viel mehr Einfühlungsvermögen entwickeln, in die Gefühle der vergewaltigenden Polizisten. So siehts aus.

    Außerdem ist das ja Indonesien, in Europa passiert so etwas nicht, unsere Muslime sind ganz anders. ausser da, wo sie zu Hauf wohnen. Das sind aber immer nur Einzelfälle und keinesfalls verallgemeinerbar. Davor müssen wir uns hüten, hat doch Islam nichts mit Islam zu tun und Vergewaltigung nichts mit Vergewaltigung. Sondern mit etwas ganz anderem.

    Vielleicht mit Kommunikation?

  23. Weshalb nun diese geschundenen Frauen nicht einen Selbstmordanschlag gegen ihre Unterdrücker unternehmen, zeigt die ganze abscheuliche Wirkung des Koran.

    Es ist so unglaublich gewissenlos von unseren hiesigen Gutmenschen, daß sie selbst die hier in Deutschland lebende „Muslima“ tagtäglich dieser widerlichen Unterdrückung ausliefern; und zudem noch dieses ehrlose Treiben der moslemischen Schänder mit dem Verweis auf einen „kulturellen und religiösen Hintergrund“ rechtfertigend und somit billigend zur Seite stehen !

    Es kotzt einen an !!!!!!!!!!!!!!!

  24. @12 Mike Melossa bzw. den dort zitierten Spiegel-Artikel:

    Was ist denn mit dem Spiegel los? Hat der Herr doch noch Hirn regnen lassen? Und das auch noch über der Spiegel-Redaktion, wo man es zu allerletzt erwartet hätte. Ich beginne, an Wunder zu glauben!

    Feuer und Flamme für den Islam!

  25. Und hier gibt es noch Diskussionen über Sicherungsverwahrung von Säksualstraftätern.
    Mensch die Lösung ist nah – ab mit denen in die SCHARIA-POLIZEI und dann raus auf die Strasse!

    8-ung! Ironie

  26. Wenn die Gerichte in Indonesien so urteilen wie in Malaysia, so werden die Vergewaltiger noch Vollzug der Strafe keine Pobacken mehr haben, weil sie mit Rattan-Ruten weggestriegelt wurden.

  27. Was geht uns Indonesien an. So reagiert die Politik hier. Das das aber die Vorschau auf das ist was hier kommt erkennen diese Sesselfurzer nicht.

  28. #32 Starenberg (16. Jan 2010 09:53)

    Der Artikel wurde hier schon öfters erwähnt. Meine Meinung ist: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Warten wir es ab. Mutig war es aber allemal von SpOn.

  29. Diese notgeilen Idioten sollte man an den Eiern am nächste Baukran aufhängen
    Oh sorry, habe gerade vergessen….Islam ist ja Frieden

  30. Wenn ich das Sagen hätte, würden diese Seuchenvögel niemals wieder Frau/Kind/ Haustier zu nahe kommen!
    Aber:Würde der Vater der jungen Frau sich auch echauffieren, hätte es die Nachbarstochter (mit der er nicht verwandt ist) getroffen? Würde er dann nicht eher „hinter der Gardine stehen“ und denken „recht geschieht es der Schlampe“?

Comments are closed.