Im Jahr 1981 zerstörte Israel den irakischen Atomreaktor Tammuz, um zu verhindern, dass das Hussein-Regime eine Atombombe gegen Israel zünden konnte. Heute, 29 Jahre später, will die irakische Regierung Israel mit internationaler Hilfe für die „dadurch entstandenen Schäden“ verklagen.

Der Haupt-„Schaden“ bestand vermutlich im Fortbestehen Israels. Trotzdem hat gemäß UNO-Resolution 487 der Irak Anrecht auf eine Klage. Der Irak drängt auf eine „internationale Entscheidung“ in der Angelegenheit, weil die Staatengemeinschaft bekannterweise zu anti-israelischen Beschlüssen neigt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Sind die denn nur bescheuert???!!!
    Denen ssind wohl noch deutlich zu wenig Bomben auf den Kopf gefallen! Tut mir leid, aber bei sowas reagiere ich sehr empfindlich! Da hat Gottes auserwähltes Volk ja shcon die Warnung bloß nicht präventiv gegen den Iran vorzugehen. Wer weiß was DANN alles auf der Liste gegen Israel steht! So ein Heuchelvolk, sofort würde ich die amerikanische „Aufbau“-arbeit im Irak einstellen!

  2. Vielleicht sollte man den Irak erstmal richtig einnorden – dann entsteht dort überhaupt erstmal ein angemessenes Gefühl für Gut und Böse.

  3. ….und bei allem Wahnsinn, den man von gebeugten westlichen Schandgerichten und der Witzparade nahmens UNO so gewöhnt ist, kriegen die irakischen Muslems sicher vor irgendeinem „Gerichtshof“ recht und eine ordentliche Entschädigung zugesprochen.

  4. Heute ist es dich echt zum Kotzen. Mir ist so unbeschreiblich schlecht. Opfer werden zu Tätern gemacht.
    Immerhin hatte damals niemand wirkliche Einwände gegen den Angriff, doch jetzt natürlich.

    So eine scheiß Welt!

  5. am schlimmsten ist nicht die Klage via ausnutzung der §§ selbst,…

    sondern der hirnerweichende umstand, daß die auch noch aussicht darauf haben, ERFOLG mit solcher dreistigkeit zu haben!

    und nicht wegen verunglimpfung des Gerichts ausgelacht/ abgewatscht zu werden.

    zeigt aber, daß die demokratisierung dieses Landes noch in weiter ferne liegt..

  6. @ #3 doktor

    Mich würde es nichtmal wundern, wenn der Irak als Entschädigung die Bombe noch nachträglich abgeben darf!

  7. #6 fight4israel (05. Jan 2010 17:44)

    Nachtrag: Inzwischenzeit haben die Medien dieses Thema auf den Europa/UK Frontseiten.

    Nur PI schläft bei ihrem Basic Thema.

  8. Kann mir jemand bitte in den kleinen Zeh kneifen?

    1.April, das ist doch erst in paar Monaten, oder?

    Kann sein, daß da findige Juristen vom Schlage eines Richters Riehe am Werk waren.

  9. Aber Leute!!!

    Die Briten laufen ONLINE Sturm…… ONLINE!!
    Was ist das? Online kann man uns alle abschalten! Von online passiert NICHTS, man muss sich nur online sammeln, um offline aktiv zu werden!

  10. #13 Nationaldemokrat (05. Jan 2010 17:49)

    Das sind fast 500k Briten die ihr Namen und Gesicht zeigen!
    Schon etwas anders als sich hinter einem Nick auf PI zu schreiben.

    BTW Ich bin dabei!

  11. @ #14 fight4israel

    Das könnte auch an der hiesigen politischen Verfolgung liegen. Ich kann das nachvollziehen.

    Gibt es hier überhaupt die Möglichkeit sein Bild zu zeigen?

  12. #13 Nationaldemokrat

    sehe ich auch so , am Computer sind Islamkritiker alle Helden .
    Jeder Hasenzüchterverein bringt mehr Mitglieder auf die Strasse als wir 🙂

  13. irak hat wohl vergessen, dass er 1991 unzaehlige skad raketen auf israel abgefeurt hat. 🙂 aber da sieht man einfach, wie selbstsuechtig die araber sind.

  14. @ #16 Kreuzritter

    Gut der Kommentar „#14 fight4israel“ ist auch richtig, aber dennoch findet es im Internet statt. Mir ist sowas mehrfach aufgefallen auch wenn es hier um Pax Europa ging.
    Alle reden am Tag zuvor davon, sie würden zur Demo gehen und am Tag danach hat jeder eine Ausrede gehabt.

    Es ist nicht leicht hier, aber diese Lügen und Heuchelei helfen uns ebenso wenig weiter.
    In einem Forum hat jemand geschrieben, er wohne 2km von dem Veranstaltungsort entfernt und wisse nicht, wie er dorthin käme.

    2km sind zu viel für einen Überlebenskampf?
    Diese und andere Personen – wir alle – werden weitaus weiter rennen müssen, wenn es zu spät ist!!!

  15. @15 Nationaldemokrat (05. Jan 2010 17:58)

    Glaubst du das ist in UK anders? Die Moslems sind dort viel weiter und Labour/Polizei sind mindestens so drauf wie die Linke in DE. SAntiFa gibt es auch in UK.

    Aber der Brite hat mehr in der Hose, als der Deutsche. Suche mal bei youtube nach Luton im letzten März/April.

    Habe gelesen das im meiner alten Heimatstadt Frankfurt am WE der Vogel marschiert und solange kein Schweinefleisch auf ihn fliegt, wie in Luton oder 500k Menschen bei WKW/FB protestieren, sollte man sehr stolz auf jeden Briten sein der sich dort zeigt.

  16. In einem Forum hat jemand geschrieben, er wohne 2km von dem Veranstaltungsort entfernt und wisse nicht, wie er dorthin käme.

    Vielleicht musste er dazu durch Neukölln, Wedding oder Kreuzberg 😉

  17. @ #20 FreeSpeech

    Ich denke, das ist ein Irrtum. Die Minarett-Abstimmung war kein wirklicher Schritt gegen den Islam, sondern nur ein Zeichen, dass sich endlich Leute gegen fremde Entscheidungen wehren. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Und zudem verwendet der Islam das Internet ebenso, wie auch wir. Es hilft und schadet beiden Parteien.

  18. @ #22 Frietz

    Wenn man keinen Personenschutz hat, dann sei diese Ausrede als Entschuldigung legitim.

  19. Ach, man muß sich nicht über alles aufregen. Wenn die besagte UN-Resolution eine solche Klagemöglichkeit vorsieht (was abstrakt gesehen sicher sinnvoll ist) dann möge der Irak von mir aus davon Gebrauch machen.

    Eine pro-irakische Entscheidung würde das Ansehen der Vereinten Nationen stark beschädigen. Desweiteren ist zu erwarten, daß der ganze Vorgang Israel gelinde gesagt einen Dreck interessieren wird.

    Tja so ist das im 21. Jahrhundert. Jeder kann jeden wegen jeder Sache vor den Kadi ziehen…

  20. #20 FreeSpeech (05. Jan 2010 18:07)

    Jein. Internet und Strasse!

    45-50k Besucher hinter Nicknames auf PI, sind etwas anders als 500000 Namen und Gesichter auf Facebook.
    Heute Mittag haben locker 60k Briten ihr Gesicht gezeigt, das ist mehr als PI besucher hat.

  21. Heute, 29 Jahre später, will die irakische Regierung Israel mit internationaler Hilfe für die “dadurch entstandenen Schäden” verklagen.

    Naja, total bescheuert eben!!!!

  22. #20 FreeSpeech

    in welchem Land ausser der Schweiz , darf das Volk über zB. Minarettverbot abstimmen .

    Das Internet ist ein wichtiges Medium , unsere Gegner benutzen es aber auch . Viele Bürger informieren sich immer noch via Nachrichten und Zeitungen , diese Medien haben mehr Einfluss auf das Gros der Bevölkerung.

  23. na wie geil ist das denn?

    Nicht nur, daß der Irak zu den Aggessoren 1948 gehörte, nicht nur daß der Irak, obwohl überhaupt keine Grenze mit Israel, keinen Frieden schloss und sich an jegliche Verhandlungen auf die drei Neins von Karthoun aussprach, im Golfkrieg 49 Scud Raketen auf Israel schoss, wobei man damals nicht wusste, sind sie mit Giftgas bestückt oder nicht, nachden man wusste, wie der Irak schon bei den Kurden vorgegangen ist. Niemals wird man die Stimmung in Israel vergessen, die damals vorherrschte…..

    Hahahaha…..Antisemiten toben, man merkt, dass sie Boden verlieren…..

  24. Wenn der Irak unbedingt Atombomben haben will, sollten man ihn vielleicht einmal fragen, wohin er sie haben will.

  25. #26 fight4israel

    Ja diese Anzahl Leute in UK macht Hoffnung. Dagegen kann spielt sogar PI nur in der 2.Liga. Man muss aber bedenken, dass Good Old Britain mit der Islamisierung viel weiter ist als Deutschland. Zudem haben sie es dort mit den viel aggressiveren Pakistanis zu tun. Dagegen sind unser Türken ja fast brav (das habe ich jedenfalls vor ein paar Tagen in einem islamischen Forum gelesen und ich denke, das stimmt auch). Und da das so ist, sind in UK deutlich mehr Gutmenschen aufgewacht als in Deutschland. Merke: Solange es allen noch einigermaßen gut geht, tut sich nichts …

  26. ich hoffe die bundesregierung verklagt die siegermächte auf schadensersatz durch nicht erworbener erträge der bauern in den damals besetzten ländern durch die vertreibung.

  27. #29 Kreuzritter (05. Jan 2010 18:21)
    #20 FreeSpeech
    Das Internet ist ein wichtiges Medium , unsere Gegner benutzen es aber auch

    Der Islam hat immer damit gearbeitet, dass er lokal und auf Einzelne zugeschlagen hat und anderswo keiner etwas wusste.

    Das Medium hat darum folgende Vorteile, die im Koran nicht vorgesehen sind:

    – Person und Argument sind getrennt
    – Argumente totschlagen geht nicht, insbesondere weil man die Träger nicht totschlagen kann
    – Das Internet vergisst nicht – man kann leicht alte Aussagen hervorholen (Mazyek etc)
    – Argumente können ausgebreitet werden
    – Wer Mist erzählt, wird widerlegt (das ist langfristig der Nachteil für die Feinde der freien Welt, auch wenn sie das Internet nutzen)
    – Die Nachrichten können schnell ausgebreitet werden
    – Die Nachrichten können verknüpft werden
    – Ereignisse können global beobachtet werden
    – Die Muslime sind im Argumentationsnotstand
    – Die Bestechungen von Journis & Politikern führen zu Aussagen und Artikeln, die keiner mehr ernst nimmt

    Der Islam ist heute der gehetzte Hase. Die Dhimmis wollen ihn zwar noch retten (gegen Geld?), aber er wird eingeholt. Insbesondere, weil es Muslime gibt, die selber auch per Internet aufgeklärt werden.

    Siehe zB
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Islam-Mohammed-Karikaturen-Kurt-Westergaard;art141,2992562

  28. Langsam wird mir Saddam immer sympathischer … er war zwar ein Bastard, aber einer mit Ganovenehre. Er wäre nie auf so eine abstruse Idee gekommen, und die Christen hatten auch ihre Ruuhe unter seiner Herrschaft.

  29. #24 Nationaldemokrat (05. Jan 2010 18:10)

    Die Minarett-Initiative hat sehr wohl die Situation verändert. Ich merke das jedesmal, wenn ich in der Stadt bin.
    Die Bereicherer sind wesentlich vorsichtiger geworden, die Stimmung ist wesentlich entspannter.

    Das Internet für die Lüge zu verwenden ist anstrengender und weniger wirkungsvoll, als die Verwendung des Internets, um die Lügen aufzudecken.

    Wer sagt heute noch, Islam heisst Frieden? Apostaten werden niiiiiie belästigt? Es gibt keeeeeeine Steinigungen? undsoweiter

    Mancher, der diskret durchs Leben geht, weiss dank Internet, dass er mit seiner Einschätzung der Situation nicht falsch liegt, nicht alleine ist, und keiner Seele etwas zu sagen braucht. Aber er wird zB einen Stellenbewerber anders ansehen, und bei Zweifeln geschickter ablehnen. undsoweiter.

    Was es braucht, sind auch mehr aufgeklärte Politiker. Die gibt es immer mehr. Und mit dem Internet können wir ihnen Argumente bringen, die wir, als viele verschiedene Bürger mit ganz verschiednem Hintergrund, gefunden haben, weil wir anonym diskutieren können.

    Und dann gibt es da ein kleines Gesetzchen, und dort hat man ein Argument gegen ein Kopftuch, und dort weiss einer, dass er einen Dhimmi, der einfach naiv ist, auf die Gretchenfrage verweisen kann
    http://minarett.blogspot.com/2009/10/die-gretcchen-frage.html

  30. Ja, gebt ihnen ruhig die Bombe.
    Anschließend versammelt das Volk darum und dann laßt sie sie zünden.
    Problem gelöst.

  31. #37 Axel_Bavaria (05. Jan 2010 18:45)

    Langsam wird mir Saddam immer sympathischer … er war zwar ein Bastard, aber einer mit Ganovenehre. Er wäre nie auf so eine abstruse Idee gekommen, und die Christen hatten auch ihre Ruuhe unter seiner Herrschaft.

    … und man hätte ihn gegen den Iran einsetzen können.

  32. Was regt ihr euch auf? Ist doch immer die gleiche Platte:

    Beleidigt sein, Fordern, Beleidigt sein, Fordern, Beleidigt sein, Fordern…..

    Die längste Endlosschleife der Welt

  33. Der fundementalistische Irak von heute ist eine größere Gefahr für Israel als Saddam, der die Bombe nur gegen den Iran verwendet hätte.

  34. Schlagzeile demnächst:

    Iraker fordern von Israel Wiederaufbau des zerstörten Atommeilers.

  35. Der Iraqu sollte vorsichtig sein, sonst wird ihm die Rechnung gestellt, die sich aus der Besetzung Kuwaits ergibt. Sie wurde nie gestellt und nie bezahlt.

  36. #43 Abu Sheitan (05. Jan 2010 19:13)

    Ausserdem wurde auf einem Tontäfelchen eine Notiz über ein unbezahltes Bier in Babylon gefunden, das von einem Juden konsumiert wurde, als die Juden damals in der babylonischen Gefangenschaft waren.
    Das wird aufgezinst. 😉

  37. Für so einen Abschaum sind soviele westliche Soldaten gestorben!

    Ich war schon immer der Meinung, dass islamische Gesellschaften nicht für die Demokratie geignet sind; zu primitiv.

    Entsprechend sollten künftige Kriege -die kommen werden- auch ausgelegt werden: Abriss statt Hoffnung auf Aufbau!

    Mir wird ganz schlecht, wenn ich daran denke, was dieses Pack an Aufbauhilfe verschlungen hat.

  38. Auch der Irak ist voll ein Steinzeitland, was er mit seinem Verhalten ganz deutlich zeigt.
    Wer hat Faustkeile für den Irak???

  39. Die im Bericht beschriebene Geschichte zeigt die erneute Suche nach einem Grund, um Israel auf internationaler Ebene zu bedrängen, beweist die große Bedeutung der Solidarität mit Israel, an der unsereins beteiligt ist.

    Der HERR segne und schütze Israel. Amen.

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  40. Die täten besser dran, die Vorfahren der heutigen Saudis zu verklagen, die sie zwangsislamisiert haben, den Israelis sollten sie danken für die Bewahrung vor großem Unrecht. Außerdem haben die Iraker doch alles mögliche andere zu tun.

  41. Wenn Israel das nicht gemacht hätte, hätten das die Amis gemacht, fertig!! Israel hätte das damals ohne Einverständnis der USA nie gemacht..!!

    Die Iraker sollen lieber mal schauen, dass sie jetzt endlich die Terroristen rausschmeissen, wäre gesünder für die!!

  42. Wenn das funktioniert, wird es teuer für Deutschland, denn dann wird Serbien klagen für die Zerstörungen und Toten des völkerrechtswidrigen Krieges 1999…und die Landwegnahme Kosovo!!

  43. Das ist das Problem das mit der Regierung im jetzigen Irak, daß dieser immer weiter in einen Musel-Götzen/Allah-Staat abdriftet – aber Freunde waren der Irak und Israel auch vorher nicht …

    Ich denke mal diese „Nummer“ wird schneller im Sande Verlaufen als man denkt … und es ist die Schuld des ISLAMS so oder so wenns wieder knallt.

  44. Eine gute Gelegenheit, nochmal an den schneidigen Angriff der IAF zu erinnern – ein fantastisches Husarenstück, für das wir alle sehr dankbar sein können !!

    Im übrigen schwanke ich, ob ich mich freuen soll, dass der Irak offenbar keine wichtigeren Probleme hat, oder ob ich mir Sorgen machen soll, weil es trotz Milliarden aus den USA etc. offenbar doch an Geld mangelt.

  45. So blöd werden die Israelis ja wohl nicht sein, und diese Irak-Musels in irgendeiner Form entschädigen. Sollten sie es jedoch tun, können wir dann auch von den Amis und Engländern eine Entschädigung verlangen? Unserem Staatsetat würde das sicherlich gut tun.

  46. Wie im Kommentar #49 erwähnt, ist die Solidarität mit Israel so bedeutend. Eine Form dieser ist das ganz bewusste Kaufen israelischer Produkte. Das praktiziere ich, da z.B. bei bestimmten Lebensmittelgruppen ich nur Waren aus Israel kaufte. So sieht man in meinem Büro Zitrusfrüchte, Mangos, Paprikaschoten, Tomaten etc. aus Israel, aber keine Pulsnitzer Pfefferkuchen, die ich mir früher fürs Zwischendurchessen im Betrieb kaufte, mehr. Anstelle dieser Pfefferkuchen esse ich auf Arbeit zwischendurch die Früchte aus Israel. Ich fühle auch den Segen, da mit dem Kaufen israelischer Produkte Israel gesegnet wird.

  47. Kampf auf allen Ebenen- aus der Position der Schwäche heraus mit den Mitteln des Legalismus und nach innen wo man erstarkt ist mit Terror. So kennen wir sie.

  48. ACHTUNG SATIRE:

    Hiermit verklage ich die gesammten Alliierten des zweiten Weltkrieges auf Schadensersatz. Rechnet man die zerstörungen in Deutschland zusammen und berechnet dann noch das verloren gegangene Land, so durfte sich die Entschädigung auf mehrere Billionen Euro belaufen.

    SATIRE ENDE!!!

  49. Bibeltreue Christen segnen Israel. Ein Beispiel:
    Aus dem Grusswort von Premierminister Benjamin Netanjahu an die Christen beim Laubhüttenfest 2009 in Jerusalem: « Vor 30 Jahren haben Sie beschlossen, die Christliche Botschaft in Israel zu gründen. Warum? Weil alle anderen Botschaften Jerusalem verliessen. Damals haben Sie sich zu Wahrheit und Gerechtigkeit bekannt. Seitdem sind Sie an unserer Seite gewesen auf den Strassen Jerusalems. In den schlimmsten Zeiten haben Sie sich immer zu Israel bekannt. Und Sie haben uns etwas sehr deutlich gemacht. Sie haben zum Volk Israel gesagt: « Ihr seid nicht allein. Wir stehen Euch zur Seite. » Heute möchten wir Ihnen sagen: Das Volk Israel steht zu Ihnen. Wir gehören zusammen… Vielen Dank, Gott segne Sie! »

  50. Zum gleichen Anlass hielt auch der Bürgermeister von Jerusalem, Nir Barkat, eine Ansprache.
    Ein paar Auszüge daraus: « Gestern habe ich Sie stolz durch die Strassen der Stadt marschieren sehen. Es war eine Freude, die Unterstützung und Liebe zu sehen, die Sie alle für Jerusalem empfinden. (…) Als Bürgermeister werde ich alles in meiner Macht Stehende tun, um sicherzustellen, dass jeder Gläubige auf der ganzen Welt seinen Glauben öffentlich und sicher in Jerusalem praktizieren kann. Mir ist auch bewusst, dass wir Jerusalem als die geeinte und souveräne Hauptstadt des Staates Israel erhalten müssen, um die Religionsfreiheit für Menschen aller Glaubensrichtungen zu garantieren. Vielen Dank für Ihre Gebete, Ihre beispiellose Unterstützung und Herzlichkeit! »

    Zitiert aus dem Bulletin (4/2009) der Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem.

    http://www.icej.org/swiss/

Comments are closed.