So siehts aus: Der eine hats verstanden – der andere nicht. Der Vatikan-Beauftragte für den interreligiösen Dialog, Kardinal Jean-Louis Tauran (Foto l.), hat um Verständnis gegenüber dem Islam gebeten. Die verbreitete „Islam-Angst“ mache ihm Sorgen. Bestimmt hätten die Kritiker noch nie in den Koran geschaut. Tauran empfiehlt Koranlektüre und bessere Information über den Islam. Herr Tauran, ob das hilft, Ängste zu vertreiben?

PI-Beiträge zu Kardinal Jean-Louis Tauran:

» “Terror hat nichts mit dem wahren Islam zu tun”
» „Muslime bringen Gott nach Europa zurück”

(Spürnase: Jean-Claude)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

127 KOMMENTARE

  1. Ich habe das gemacht, was der Kardinal empfiehlt.

    DADURCH entstand ein erhebliches Angstpotential und mein Entschluss, mich aktiv gegen diese Weltanschauung zu engagieren.

    Hoffentlich passiert das noch bei vielen anderen. Das Buch des 7. Jahrhundert ist für jeden zivilen, freiheitsliebenden Mensch, ein übles Machwerk. Das erkannte auch der Freigeist Voltaire sehr klar:

    http://www.welt.de/data/2006/02/03/840173.html

  2. Ne, gell?
    Is nicht wahr – oder?

    Ich glaube aber, der Typ hat recht. Den Islam kann man nur mit Ironie bekämpfen…

  3. Ich empfehle auch den Koran … und dann die Einstufung als verfassungsfeindlich. Hat das Kirchengesindel bereits einen „Friedensvertrag“ abgeschlossen?

  4. Bin gut katholisch und möchte das auch bleiben. Wenn es stimmt, was der Kardinal Tauran sagt, dann gehört er NICHT in unsere Kirche. Wir WISSEN schließlich, daß der Islam über unser zentralstes und WAHRES HEILSGEHEIMNIS – Jesu Erlösungstod – Lügen verbreitet („ein Anderer sei gekreuzigt worden … )

  5. Für wie bescheuert hält dieser Mann eigentlich die Menschen in Europa? Wenn ich das schon lese:

    Bestimmt hätten die Kritiker noch nie in den Koran geschaut.

    Im Gegenteil, weil die Menschen sich damit auseinandergesetzt haben, sind sie zu Kritiker geworden. Außerdem ist dieses „Angstgelaber“ so was von unangebracht und peinlich. Das hat nichts mit Angst zu tun, sondern mit Vernunft und Weitsicht.

    Bei solchen Aussagen:

    „Muslime bringen Gott nach Europa zurück“

    muss man sich über gar nichts mehr wundern. Der Mann ist ein Fall für die Psychiatrie, um es mal knallhart zu formulieren. Die Gesellschaft muss vor solchen Menschen geschützt werden.

  6. Was wurde dem Kardinal von den Moslems versprochen?

    72 Jungfrauen, die er zu Lebzeiten nicht abbekommen hat?

  7. Schon der Ansatz ist falsch: es gibt keine religiöse Wahrheit. Religionen, die sich bewusst der Vernunft entziehen, kennen kein wahr oder falsch, sondern nur den Glauben. Der Islam ist einfach nur das, was seine Anhänger darüber glauben.

  8. Der nächste Papst ist der vorletzte Papst der Kirche, danach wird sie zerfallen. So lautet eine Prophezeiung des Nostradamus.
    Langsam glaube ich daran.

  9. Der Mann hat doch Recht. Man kann jedem Bürger nur dringendst ans Herz legen, selbst das islamische Hass- und Hetzbuch zu studieren. Wer sich dagegen auf die Propaganda in den Medien verläßt, wird in der Tat ein völlig falsches Islam-Bild mit sich herumtragen.
    Bildung hat noch niemandem geschadet, und in diesem Fall könnte Bildung überlebenwichtig sein. Also, liebe Leute, immer ran an den Koran! Ein guter Vorsatz fürs Jahr 2010, der sich vergleichsweise leicht in die Tat umsetzen läßt.

  10. Auch Pro fordert ja zum lesen des Korans auf.

    Wer den Koran liest, kein funkttioneller Analphabet ist und den Islam daraufhin nicht verabscheut, ist ein Mensch ohne jede humanitäre Gesinnung.

  11. Der Herr Kardinal Jean-Louis Tauran kann ja für seine toten Glaubensschäfchen beten – das hilft bestimmt und spendet Trost:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article5762053/Siebenfacher-Mord-vor-aegyptischer-Kirche.html

    Christenverfolgung

    Siebenfacher Mord vor ägyptischer Kirche

    7. Januar 2010, 11:22 Uhr

    Aus einem vorbei fahrenden Auto heraus haben mutmaßlich radikale Islamisten in Ägypten das Feuer auf eine Gruppe koptischer Christen eröffnet. Sie kamen aus einer Messe – die Kopten feiern Weihnachten am 7. Januar.

  12. In Voltaires großem Brief an Friedrich II. vom Dezember 1740

    Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er mit ein paar Koreischiten (Stammesbrüdern, d. Red.) seine Brüder glauben machen will, daß er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; daß er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben läßt, daß er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben läßt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke in die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat in ihm jedes natürliche Licht erstickt.“

    Ob es da bald eine Fatwa gegen Voltaire und Friedrich II. gibt.

  13. Noch ein irrer „abrahamitischer Verräter-Pfaffe“, der meint, dass der Mondgötze Allah irgendetwas mit dem jüdisch-christlichen Gott zu tun haben könnte. Solche „Entgeistlichten“ führen die christliche Lehre in die Häresie und damit das Christentum in den Untergang.
    Schluss mit Dialüg, Schluss mit Appeasement!

  14. “Terror hat nichts mit dem wahren Islam zu tun”

    Irgendwie kommt mir das bekannt vor!
    (Judenvernichtung hat nichts mit dem wahren Nationalsozialismus zu tun)

    Die Kirche macht sich bereit für die „Zeit danach“

  15. #11 Blood Brother (07. Jan 2010 11:39)

    Der nächste Papst ist der vorletzte Papst der Kirche, danach wird sie zerfallen. So lautet eine Prophezeiung des Nostradamus.
    Langsam glaube ich daran.

    Habe ich auch gelesen, und:

    US-Präsidenten:

    J. Bush: „Der das Holz
    spalten wird,
    erfährt alles im
    Gegenteil…“

    Obama: „Der geringere
    Teil zweifelt am Älteren…“

    19. Präsident: „Außer einer Schuld wird nichts
    verziehen werden…“

    20. Präsident: „Sogleich schießt
    eine große, ausschlagende Flamme hervor…“

    21 Präsident: „Der Feind hat
    gelernt und wird
    sich verwirrt zurückziehen…“

    Inzwischen wurde in Amerika der 18. Präsident gewählt: der erste farbige Präsident Barack Obama, der weltweit – nach G.W. Bush
    nicht allzu schwer – als eine Art Messias begrüßt wurde.

    Nun, wir wissen aus der jüngsten Geschichte, dass die großen Heil- und
    Friedensbringer leider auch die schwelende Glut bei einigen verirrten Seelen (oder Mächten mit anderen Interessen) ins Lodern
    bringen können. Barack Obama lebt gefährlich, denn er neigt zum eher offenen Kontakt mit Menschen. Möge Gott seine schützen-
    de Hand über ihn halten, damit wir uns niemals Gedanken über den Satz „Der geringere Teil zweifelt am Älteren…“ machen müs-
    sen. Amerika und die Welt brauchen Männer wie ihn…

  16. OT:

    Bundesverfassungsgericht kippt Freispruch für Polizisten, die Oury Jalloh festgenommen hatten. „Menschenrechtsorganisationen“ jubeln.
    Hier die Fakten:
    Ein Mann steht hat sich vollgesoffen und Heroin genommen. In diesem Zustand belästigt er auf der Straße mitten in der Nacht vorbeilaufende Frauen und torkelt ihnen hinterher (früher hieß es, er habe sie auch angeschrien und beleidigt, doch das ist wohl politisch nicht mehr korrekt). Die Frauen rufen die Polizei, daraufhin nimmt sie ihn fest. Er leistet natürlich erheblichen Widerstand. Zum ausnürchtern wird er in eine Zelle gesteckt und damit er sich nicht selbst schaden kann, gefesselt. Dies ist Gang und Gebe.
    Der Mann zieht ein Feuerzeug aus seiner Hosentasche und verbrennt sich selber. 10 Min vor dem Brand hatte ein Polizist nichts auffälliges bemerkt.

    Doch leider:
    Stammt der Mann aus Afrika und ist abgelehnter Asylbewerber. Jetzt kommen die Bessermenschen ins Spiel: Die Polizei ist weiß, muss also rassistisch sein (was für ein Rassismus gegen Weiße *kopfschüttel*). Sie muss also irgendwie eine Mitschuld tragen!
    Wenn der Mann aus Polen oder Jugoslawien stammen würde, würde kein Hahn nach ihm krähen. Aber er ist schwarz, und alle Weißen sind rassistisch – das sagen zumindest die „Menschenrechtsorganisationen“.

  17. # Mata.moros

    Das wäre doch einmal ein Wahlplakat: der Text und darunter eine neue Partei.

  18. Bestimmt hätten die Kritiker noch nie in den Koran geschaut. Tauran empfiehlt Koranlektüre und bessere Information über den Islam.

    Koranlektüre ist nur zu empfehlen.
    Was glaubt der Kardinal, warum ich gegen den Islam bin? 😆
    Ich könnte mir weitaus Schöneres vorstellen, als mich mit einer gewaltverherrlichenden Pseudoreligion und ihren Auswüchsen in meiner Heimat herumzuärgern.

    “Muslime bringen Gott nach Europa zurück”

    Ahso, lieber einen Allah, der einen Massenmörder, Brandstifter, Vergewaltiger, Pädophilen und Sodomisten zu seinem Propheten erklärt als gar keinen Gott.

    Kleiner Tipp für den Kardinal: Opfern Sie eine Katze und malen Sie mit dem Blut des Opfers einige Pentagramme, damit können Sie auch einen „Gott“ zufriedenstellen.

  19. OT – Zwei interessante Meldungen aus dem heutigen SpOn:

    US-Experte Hoffman – „Terror wird Obamas Präsidentschaft prägen“

    07.01.2010: Er wollte sich auf die Wirtschaftskrise konzentrieren, auf die Gesundheitsreform und den Klimaschutz – jetzt muss sich US-Präsident Obama um die Terrorgefahr kümmern. Die Bedrohung ist sogar noch schlimmer als in den Bush-Jahren, erklärt US-Experte Bruce Hoffman im SPIEGEL-ONLINE-Interview…

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,670550,00.html

    Bundesgerichtshof-Urteil – Prozess um verbrannten Asylbewerber Ouri Jallow wird neu aufgerollt

    07.01.2010: Der Afrikaner Ouri Jallow verbrannte in einer Dessauer Polizeizelle – das dortige Landgericht sprach einen Polizisten von jeglicher Schuld frei. Jetzt hat der Bundesgerichtshof das Urteil gekippt: Der Fall wird neu aufgerollt.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,670569,00.html

  20. Ich kann dieses ewige Geschwafel von diffusen „Ängsten“ langsam nicht mehr ertragen. Es wird ständig versucht, die Ablehnung der Islamisierung mit irrationalen Störungen der Kritiker zu erklären.

    Und mit dem Islam müssen sich die wenigsten Kritiker beschäftigen, denn diese „Beschäftigungen“, die wir alle hatten, sind doch der Auslöser dafür, warum wir gegen diese gewaltorientierte, menschenverachtende, kulturzerstörende, besitzergreifende, faschistoide Ideologie aus dem Füller eines Pähdophilen kämpfen.

    Viel eher empfehle ich denen, die ihren Menschen irgendwelche Ängste auf Basis von Unwissenheit unterstellen möchten, ihren geschützen Bereich mal zu verlassen, mit der Enkelin mal auf nachts die Piste zu gehen, eventuell mal Spaziergänge in die etwas weniger hübschen Stadtteile zu unternehmen, oder einem Moslem mal zu erklären, warum er in einem Stadtbus nicht rauchen darf.

    Wenn er dann im Krankenhaus liegt, kann er selbst mal den Koran aufschlagen – dann dürfte ihm plötzlich alles klar werden. Bis dahin sollten wir aber den Gutmenschen das Maul verbieten.

  21. Das ist wie mit diesem amerikanischen Journalisten, der seine Flugangst bekämpfen wollte…
    Er kam auf die Idee, das probateste Mittel gegen irrationale Ängste sei eine gründliche
    und objektive Recherche…
    Als diese abgeschlossen war, ist
    er nie wieder geflogen…

    Ob der Kardinal selbst schon mal
    einen Blick
    in das heilige Buch der Muselmanen geworfen hat?

    Oder aber der Typ ist wirklich gerissen:
    Das wäre nämlich Islam-Kritik,
    ohne zu kritisieren… Denn wenn wirklich die ganzen Tagträumer mal lesen würden was in
    dem Koran so alles drin steht, bekämen wir wirklich zulauf…

    Warum also aufregen?

    Ist für uns eine Win-Win Situation!!!

  22. #51 karlmartell (06. Jan 2010 23:44)
    #39 salzkorn (06. Jan 2010 23:40)

    „Es zwar in Ordnung, wenn Sie die Offenbarung zitieren. Nur hilft uns das gegenwärtig nicht sehr viel.“

    „Tauran empfiehlt Koranlektüre und bessere Information über den Islam. Herr Tauran, ob das hilft, Ängste zu vertreiben?“

    Dem Kardinal Tauran würde ich die Bibel empfehlen.
    Aus der Offenbarung über die Hure Babylon (dem Islam)zitiere ich nur, damit unsere Kirchen aufwachen und den Islam nicht für eine abrahamitische Religion halten. Deren Allah ist kein Gott. Allenfalls ein Götze, dem Satan Macht verliehen hat.

  23. Ich empfehle das Buch:

    Der letzte Papst

    von Malachi Martin zu lesen!
    Ein Roman, der kein Sachbuch werden durfte.

    Dann versteht ihr was mit den „Oberen“ der Kirche los ist.

  24. dieser Kardinal braucht wenigstens um seine Nachkommen in einem islamisierten Europa 2030 keine Angst haben….

  25. #9 Rudi Ratlos: Oder 72 Messdiener, schließlich gibt es unterschiedliche Übersetzungen und Auslegungen des Korans…

  26. Hier wieder eine neue traurige Meldung über die Realität einiger Einzelfälle nicht-friedlichen Muslime, die den Islam aufs Gröbste missverstehen:

    Ägypten: Christen nach Weihnachtsfeier erschossen
    zurückUnbekannte haben nach einer Messe zum koptischen Weihnachtsfest in Ägypten mindestens sechs Gläubige getötet. Die Bewaffneten feuerten in Nag Hamadi in der südlichen Provinz Kena in der Nacht auf heute wahllos auf die Christen, die gerade die Kirche verließen, wie aus Sicherheitskreisen verlautete.

    Kena gehört zu den ärmsten und konservativsten Regionen Ägyptens. Rund zehn Prozent der Bevölkerung des Landes sind Christen, die meisten von ihnen Kopten.

    Sie sind staatlichen Diskriminierungen und wachsender Gewalt seitens radikaler Islamisten ausgesetzt.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  27. Wenn dieser Alzheimer-Kardinal so besorgt wegen dem Islam ist, dann sollte er mal nach Russland, nach Indien, nach Thailand und auf den Philippinen reisen und den dortigen Leuten auch empfehlen, den Koran zu lesen und von der Islamophobie zu lassen. Denn nichtn ur ein paar Deutsche oder ein paar Franzose haben diesen „Angst vor Islam“. Die ganze Welt sieht den Islam als eine fürchterliche Bedrohung, nur die paar benebelten, wie dieser Alzheimer-Kardinal können es nicht erkennen.

  28. #27 Niklas Salm (07. Jan 2010 12:00)
    Oder aber der Typ ist wirklich gerissen:
    Das wäre nämlich Islam-Kritik,
    ohne zu kritisieren… Denn wenn wirklich die ganzen Tagträumer mal lesen würden was in
    dem Koran so alles drin steht, bekämen wir wirklich zulauf…

    …ich glaube auch er ist gerissen.
    Kann mir sonst, wenn er´s nicht wäre, nicht vorstellen, dass sich im Vatikan solch ein Kronleutchter in gehobener Position befände.

  29. Pfarrer, Pastoren und Imame tüfteln an einer neuen Gesellschaftsordnung. Für sie heißt :“Religion gilt vor Demokratie“.

  30. Jean-Louis Tauran

    Übersetzung dieses Namens in das Lateinische:

    Konvertitus-Islamistikus-Vollpfostikus

  31. Das Bild spricht schon Bände. Der Knaller ist durchgeknallt. Von aufgeklärten, selbstdenkenden, geistig autaken Menschen, die den Koran gelesen haben, höre ich, das sei das gefährlichste Buch der Welt, dagegen sei „Mein Kampf“ ein Kinderbuch.

    Ja – und bitte – der Koran sollte als Pflichtlektüre gelten, damit alle Bescheid wissen, worum es sich bei dieser kriminellen Vereingigung handelt. Was ist der Knaller für eine Depp. Gut, dass ich in dem Verein schon laaaange kein Mitglied mehr bin.

  32. Gott muss im Urlaub sein , oder hat er uns verlassen , hat er die Schnautze voll von uns Europäern ?

  33. Kann ich auch nur empfehlen. Seit ich den Koran gelesen habe hat sich meine negative Meinung über die Religion noch enorm gefestigt. Seitdem gaukelt mir mein Gewissen auch keine falschen Toleranzgefühle mehr vor.

  34. Im Blick auf die Schweizer Volksabstimmung gegen Minarette frage er sich, ob „diese Leute Muslime kennen, ob sie je den Koran aufgeschlagen haben“,

    sagt der Kardinal.

    Zu dumm, dass im Koran gar nichts über Minarette steht.

    „Ignoranz ist die Mutter aller Verirrungen und oft der Grund für so viel Unverständnis“, hob der Präsident des Päpstlichen Rates für interreligiösen Dialog hervor. Es sei nötig, sich über den Islam erst einmal zu informieren und ihn zu verstehen zu versuchen.

    Nachdem ich mich über den Islam informiert habe, zu verstehen ist er eh nicht, komme ich zu dem Schlusss, dass sich der Herr Kardinal entweder nicht informiert hat oder völlig ignorant ist. Die Islamversteher scheinen den Koran mit Weichspüler in die Buntwäsche geworfen zu haben.

  35. #35 wolaufensie (07. Jan 2010 12:14)

    Er ist nicht gerissen, fürchte ich. Er hat sich schon mal vor einem Jahr mit so was dumpfbackiges hervorgetan. Ihm ist nur seine kleinkarierte Kirchenpolitik von irgendwelcher Bedeutung. Der ist möglicherweise gar eifersüchtig auf Ratzinger und würde lieber in der Nacht die Tore des Vatikan heimlich für irgendwelche Islamisten oder UNO-Gutmenschen öffnen, nur um Ratzi eins auszuwischen.

  36. #35 wolaufensie

    Das wäre in der Tat gerissen, aber soviel Verstand, der dazu benötigt wird, traue ich nur ganz, ganz Wenigen zu und schon gar nicht Leuten, denen die Gedanken von ganz, ganz oben her vorgeschrieben ist und Diese gebetsmühleartig im wahrsten Sinne des Wortes täglich einsuggerieren.

  37. @ #4 rabbit (07. Jan 2010 11:37)

    Ich empfehle auch den Koran … und dann die Einstufung als verfassungsfeindlich. Hat das Kirchengesindel bereits einen “Friedensvertrag” abgeschlossen?

    Ja, das haben sie, und zwar nicht nur islamisch, was ganz Muhammad-getreu nur 10 Jahre dauern darf – was eigentlich nur ein Waffenstillstand ist – sondern die haben sich auf Dauer verbündet. 10-jährige Verträge schließen die nur mit ihrem gemeinsamen Feind Israel ab.

  38. Bei solch aufgeklärten Klerikern wünsche ich mir den Untergang des christlichen Abendlandes.Ich bin auch erst aufgewacht seitdem ich weiß, welche Suren für unser Unheil verantwortlich sind und welche Ziele damit verfolgt werden.
    Eine Zusammenstellung dieser Texte gespickt mit Erdogan-Zitaten und Hinweisen auf die geplante Masseninvasion, ergänzt mit der geschätzten kulturbereichernden Kriminalitätstatistik öffnet jedem die Augen.
    Allen anderen ist nicht mehr zu helfen.
    Könntet ihr nicht soetwas als Flugblatt erstellen(mit Quellenangabe), daß sich das Gesamtbild für die Menschen ,die wir erreichen müssen besser erschließt?
    Es ist wirklich sehr mühsam und zeitaufwendig
    die Leute aufzuklären, da sich die Akzeptanz
    oft erst nach Mitteilung vieler verschiedener
    Tatsachen einstellt.Nicht jeder hat Internet und nachlesbar/nachprüfbar ist besser als meine Aussagen in Dialogen auch noch in Frage stellen zu lassen.

  39. Koranlektüre empfehle ich ebenfalls. Dazu ist außerdem Lektüre des Talmud und der Thora zu empfehlen.

    Alle diese Schriften lassen erkennen, wie auf dem ´Klavier´ der Psychologie der Massen gespielt werden muß, wenn der ´Pianist´ seine Ziele erreichen will.

    Welcher Religion der Pianist dann angehört, ist unwichtig. Wichtig ist nur, wer unter den vielen Pianisten besser verstanden hat, wie die ´Massen´ ticken.

  40. Bestimmt hätten die Kritiker noch nie in den Koran geschaut.

    Doch, die richtigen Islamkritiker dürften den Koran gelesen haben. Das ist ja das Problem!

    Möglicherweise liegt es ja an der Koranübersetzung die dem Herrn Kardinal vorlag?

  41. #34 Kybeline (07. Jan 2010 12:14)

    Die Geistesgestörten

    Toller Beitrag auf Kybeline. Das ist in der Tat sehr auffällig. Andersherum ist es immer ein bewusster, rassistischer, islamophober Nazi, hinter dem das ganze Land steht und dieser wird per Frachtgut nach Karlsruhe geflogen und anschließend wird dieses Land vom „Wächterrat“ der Medien verbal verprügelt und vergewaltigt, wie schlimm die Menschen dieses Landes doch sind. Unsere Politiker kennen kein Scham und lassen sich vor dem Karren spannen und kreuzen mit Blumen auf einer Beerdigung einer Muslima auf, während ihre Wähler Deutschlandweit Kulturbereichert werden, durch Raub, Totschlag, Vergewaltigung, Einbrüche, Diebstahl, Belästigung etc. Kollektivschuld gibt es nur bei uns Deutschen. Da haben die Gehirnwäscher ganze Arbeit geleistet. Alles andere ist Einzelfall von Geistesgestörten. Aber gut zu wissen, dass Anhänger der Islam-Ideologie als geistesgestörte eingestuft werden.

  42. „Heiliger Erzengel Michael,
    verteidige uns im Kampfe;
    gegen die Bosheit und die Nachstellungen
    des Teufels, sei unser Schutz.
    Gott gebiete ihm‘, so bitten wir flehentlich;
    du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen,
    stoße den Satan und die anderen bösen Geister,
    die in der Welt umherschleichen,
    um die Seelen zu verderben,
    durch die Kraft Gottes in die Hölle.
    Amen.“

  43. #46 Rheinperle (07. Jan 2010 12:32)

    Bestimmt hätten die Kritiker noch nie in den Koran geschaut.

    Dieser Wortbaustein wird auch von anderen Islamapologeten wie ein Mantra verwendet.
    Es ist eine rhetorische Herabwürdigung von Islamkritikern, in dem diesen erstmal pauschal Inkompetenz unterstellt wird. Damit sind die Leute in Zugzwang…

    Das mit der Aufforderung zum Koranlesen darf man nicht wörtlich nehmen. Nur ein ganz geringer Prozentsatz werden sich in die Bücherei begeben und wirklich dieses Satanswerk lesen.
    Die Meisten werden diese Aufforderung dahingehend verstehen:
    „Oh, der Kardinal hat den Koran bereits gelesen. Warum soll ich ihn dann noch lesen? Wenn der Kardinal als Fachmann das so sagt, wird es schon stimmen.“
    Das ist alles auf Breitenwirkung ausgelegt. Die Massenmedien bauen auch auf die nicht selbständig Denkenden auf: „Wenn es in der Zeitung so steht, wird es schon stimmen.“

    Nicht umsonst war es ja so ein „Sakrileg“, daß Luther die Bibel übersetzt hat und die Predigten endlich auch auf Deutsch durchgeführt wurden.

  44. In einer freien Gesellschaft gibt es auch derartige Meinungen.

    Was falsch ist, bleibt falsch, Herr Kardinal.
    Die Kritik am Islam ist nicht irrational, ist nicht rassistisch (dümmstes Argument). Sie muss noch viel tiefer in das Bewußtsein der freien Welt.

    Ansonsten: ja bitte, je mehr den Koran lesen, desto mehr erkennen den Wahnsinn.

  45. Was soll er auch anderes sagen?
    Er ist Unterwerfungsbeauftragter des Vatikan.

    Die meisten Islam-Kritiker sind es deswegen geworden, gerade weil sie bereits im Koran gelesen haben.
    Insofern ist sein Rat ja nicht schlecht.
    Also, lest im Koran und informiert Euch über den Islam.
    Informiert Euch darüber, was in den Ländern los ist, in denen der Islam dominiert.
    Rechechiert mal, was der Islam von den Menschenrechten hält, und was mit europäischen Ländern (Jugoslawien, Bosnien) passiert, wenn die Muslime dort die Mehrheit haben. Dann ist nämlich Schicht mit der „Toleranz gegenüber Mindeheiten“, die von den Pfaffen seines Schlages so propagiert wird.

  46. Gustave Flaubert schrieb 1878:
    „Im Namen der Menschheit fordere ich, dass der schwarze Stein zermahlen, sein Staub in den Wind gestreut, dass Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed entehrt wird. Das ist der Weg, um gegen den Fanatismus anzugehen“.

  47. der Vatikan-Beauftragte für den interreligiösen Dialog, Kardinal Jean-Louis Tauran meint, masst sich an zu behaupten, dass die Kritiker des Islam noch nie in den Koran geschaut hätten. Stimmt nicht, denn ich habe es getan und fand dabei heraus, dass es sich im Fall des Islams um einen reaktionären Hokus Pokus handelt, der bei weitem nicht das intellektuelle Niveau des jüdisch-christlichen Begriffs erreicht.

  48. #44 GrundGesetzWatch (07. Jan 2010 12:25)

    Hier gibt es interessante Dinge über das Verhältnis von Vatikan und Islam:
    http://deislam.wordpress.com/2007/10/18/konzilserklarung-nostra-aetate-uber-das-verhaltnis-der-kirche-zu-den-nichtchristlichen-religionen/

    Johannes Paul II hat den Koran 1999 geküßt.
    Das mit den 10 Jahren ist nicht ganz ohne.
    2001 war er in Damaskus und hat als erster Papst eine Moschee besucht und dann auch noch eine sehr schleimige rede gehalten.

  49. Dre Koran ist in den Bereich jugendgefährdener Schriften einzuordnen. Wenn Politik sich gegen die sog. Ballerspiele wendet, sollte sie sich hier tätig werden.
    Auch dieser Kardinal erweckt den Eindruck, dass es egal sei, ob man nun Moslem oder Christ ist.
    Die katholische Kirche gibt sich damit selbst auf und ihre eigene Zukunft.

  50. #5 Herbert Klupp:

    „Bin gut katholisch und möchte das auch bleiben. Wenn es stimmt, was der Kardinal Tauran sagt, dann gehört er NICHT in unsere Kirche. Wir WISSEN schließlich…“

    Religion ist GLAUBE und alles andere als Wissen. Abgesehen davon ist der Tod eines Messias durch Hinrichtung zwecks Erlösung späterer Christen im Judentum nicht vorgesehen…

    Es kann nicht heißen „WISSEN“, sondern es MUSS heißen „glauben…

  51. Falsch ist der Vorschlag des Kardinals nicht sich mal über die Inhalte des Koran zu informieren. Ob gewollt oder ungewollt, aber unter dem Deckmantel des Gutmenschentums mit allen Relativierungen, ist es doch eine feine Sache die Menschen dazu aufzufordern sich mit den Inhalten des Koran auseinanderzusetzen. Mir kommt dieser Kardinal eher so vor als würde er mit gespaltener Zunge sprechen, was ich in der gegenwärtigen Situation auch nicht unbedinkt als falsch erachte. Auch der Ausdruck, der Islam bringe Gott wieder zurück nach Europa, kann auf zwei Arten verstanden werden, und ich kann mir schon denken was die Absicht hinter diesem Ausdruck ist :-).
    Falls aber dieser Kardinal tatsächlich von Gutmenschentum durchsetzt ist, empfehle ich ihm ein Buch vom ehrenwerten Walid Shoebat God´s war on Terror(unteranderem mitgewirkt in der Doku „What the west needs to know about Islam“). Das Buch ist bislang nur auf englisch erschienen und beschäftigt sich mit dem Islam aus Sicht der Bibel. Für mich ist es eines der besten Bücher unserer Zeit und es lohnt sich nicht nur für Christen sondern auf für Atheisten da reinzuschauen. Es ist ein Buch was jeden pi-Artikel der auch einige AHA-Erlebnisse bietet, in den Schatten stellt.
    Als gute-nacht-Lektüre ist es aber nicht empfehlenswert, denn eine Schlaflosigkeit des Lesers ist vorprogrammiert.

  52. #58 fraktur:

    „Dre Koran ist in den Bereich jugendgefährdener Schriften einzuordnen…

    Vor allem, wenn man bedenkt, dass Koran-Lektüre so manche Deppen beiderlei Geschlechts dazu verführt hat, sich irgendwo in die Luft zu jagen!

    Da scheinen Ballerspiele weit harmloser zu sein.

  53. #57 Rudi Ratlos
    Was hättest du Papst Wojtila empfohlen in der damaligen Situation? Voll auf Konfrontationskurs zu gehen? Die Gutmenschen ausserhalb UND innerhalb der kath. Kirche gegen sich aufzubringen? Was würde das für eine Auswirkung auf die Macht der kath. Kirche bringen? Sicherlich gibt es genug Geistliche denen man Dummheit unterstellen könnte, aber es auf alle zu beziehen halte ich für einen kolossalen Fehler.
    An alle Atheisten unter euch: Ein siegreicher Kampf gegen die Islamisierung wird nichts bringen, wenn ihr die kath. Kirche nicht im selben Boot habt, ob ihr es wollt oder nicht. Es ist so einfach: Schaut euch die Feindbilder an, die die Linken als ihre Feinde deklarieren und dann wisst ihr wer eure Freunde sein müssen.

  54. #62 schmibrn
    Ich meinte das Buch „God´s war on terror“, der Hinweis auf diese Doku war einfach nur um aufzuzeigen, wo Walid Shoebat schon mitgewirkt hat, unteranderem mit Robert Spencer.

  55. Diese Kirchenhäuplinge scheinen zum großen Teil verhext zu sein (vielleicht sollten sie sich einem Exorzismus unterziehen, für den u.a. Benedict XIV. als ehem. Hüter der Glaubenskongregation, der Nachfolgeinstitution der hl. röm. Inquisition zuständig war)!

    Wie kann man nur erklären, dass so viele europäische Kulturmenschen (?) die Integrität verlieren, wenn es darum geht, dem verbrecherischen Islam auf die Sprünge zu helfen?

  56. Nachdem ich vor 4 Jahren massiv mit dem Islam konfrontiert wurde, suchte ich im Internet nach einer Lösung.

    Was ich auf diversen Seiten wie akte islam etc fand, hielt ich für nicht war. Die Sammlungen von Suren für aus dem Zusammenhang gerissen.

    Dann habe ich mir von meinem netten pakistanischen Nachbarn einen deutschen Koran besorgen lassen. Er fragte mich, was ich mit dem Mist will, aber er hat mir einen besorgt.

    Was ich da gelesen habe, habe ich nicht geglaubt. Ich hielt die Übersetzung für falsch. Ich sagte ihm das. Er meinte das seien die Koranausgaben, die man am Tag der offenen Moschee kaufen könne. Aber wenn ich seine Meinung hören wolle: Egal in welcher Sprache das geschrieben sei, es sei nichts gutes und mache nur Ärger.

    Ich habe mir noch zwei Ausgaben des Koran besorgt, alle von Muslimischen Verbänden. Überall steht das gleiche drin.

    Wenn der gute Kardinal nun seine Schäfchen zum besseren Verständniss des Islams aufruft, ist das ein Trick. Denn nach der Lektüre werden die statt Buttergebäck und Tee lieber mit Heckler und Koch zu „interreligiösen“ Veranstaltungen gehen.

    Deswegen hatte Schramma recht: Nur nicht den Koran lesen!

    Denn je mehr Menschen ihn lesen, desto weniger glauben den Lügen der Islamlobby.

  57. Verständnis für den Islam zu zeigen, bedeutet mindestens 600 Jahre Rückschritt. Nein, danke, das brauchen und wollen wir nicht. Der Islam ist mit unserem Wertesystem nicht vereinbar. da hilft auch dieser Vorschlag von einem vertrottelten Kuttenmann nichts. Raus aus Europa mit diesen muslimischen Spinnern.

  58. #59 Rechtspopulist (07. Jan 2010 13:13)

    Wissen ist beweisbar. Bis etwas bewiesen ist, kann man daran glauben, so man es möchte.
    Beispiel: ich glaube an die Seele. Wissen, ob es sie gibt, werde ich es nach meinem Tod – oder eben nie!
    Fazit: in der religion ist vieles Glaube, aber auch vieles Wissen. Und dass der Islam uns schadet läuft bei mir unter Wissen

  59. Was mir zu denken gibt, ist warum er „Kritiker“ bezichtigt hat, nicht in den Koran geschaut zu haben. Wenn wirklich Tatik dahinter stecken würde, dann sollten doch die Befürworter die „Friedlichkeit“ im Koran entdecken.
    Neulich sah ich einem Interview mit einem Priester in Afrika über das Kondomverbot:
    „Wir dürfen zwar keine Kondome austeilen, aber es ist uns nicht verboten den Menschen die Stellen zu nennen, bei denen Kondome kostenlos angeboten werden.“ war die Aussage.

  60. Je mehr ich mich mit dem Islam beschäftige, desto gruseliger wird es. Als Kind war meine Idee vom Islam geprägt von Büchern aus 1001 Nacht und von Hollywood Filmen wie „Der Dieb von Bagdad“ und den Sindbad Filmen die ich sehr mochte.

    Als ich dann nach der Wende mit der Migrantenflut und den sich darauf ergebenden Problemen für den normalen Bürger konfrontiert wurde, konnte ich mich nicht Recht zwischen den Pro und Kontra Argumenten entscheiden, da ich immer noch nicht den Kern des Problems erkannte. Schliesslich gibt es zweifellos auch nette und intelligente Menschen die aus anderen Ländern kommen. Die Schuppen fielen mir erst von den Augen als ich irgendwo mal den Satz hörte: „Wir haben kein Ausländerproblem, wir haben ein Islamproblem“. Das war das „Missing Link“ was mir bis dato immer gefehlt hatte, denn schlagartig wurde mir bewusst das praktisch alle positiven Beispiele – die man auch wirklich als Kulturbereicherung empfinden könnte – aus dem Nicht-Islamischen Bereich kamen und die ganzen Problemfälle fast ausschliesslich dem Islam zuzuordnen waren.

    Lange Zeit fühlte ich mich als Eigenbrötler, denn mit Nazis wollte ich nichts zu tun haben und für Israel empfinde ich Sympathie, sie waren schon während des Kalten Krieges ein zuverlässiger Verbündeter der freien Welt. Den USA stehe ich ebenfalls freundschaftlich gegenüber, also wo gehört jemand wie ich eigentlich hin? Zufällig stiess ich dann irgendwann auf diese Seite und konnte mit Verblüffung feststellen das es viele Tausende Menschen in diesem Land gibt die sehr ähnlich denken und die sich mittlerweile im Internet ein ganz beachtliches dezentrales Informations- und Meinungsaustauschnetz aufgebaut haben. Die Vernunft ist offenbar doch noch nicht ganz ausgestorben in Deutschland auch wenn sie momentan noch ein Schattendasein führt.

  61. #50 Mike Melossa

    Ich halte auch die meisten der Politiker, insbesondere bei den Grünen und der SED für geistesgestört.

  62. Ha,ha. Der mann weiss nicht was er sagt.
    Wir sollen also den Koran lesen! Ja, was glaubt er wohl, WARUM wir so besorgt sind, dass sich der Islam hier ausbreitet?

  63. Von einem Kardinal sollte man erwarten, dass er etwas mehr Durchblick hat, irrt er doch in zweifacher Weise.

    Merkwürden rufen dazu auf, sich näher mit dem Koran zu beschäftigen. Dieser Ratschlag, sollte er in weiten Kreisen Zuspruch finden, dürfte sich als Rohrkrepierer erweisen. Das geht uns wohl allen so: je mehr man über den Islam weiß, desto größer das Entsetzen.

    Wenn Merkwürden glauben, dass mit der Invasion der Moslems auch die alten Europäer wieder fromm werden, kann man dies mit einem Wort kommentieren: Quatsch.

  64. #63 nitro2018 (07. Jan 2010 13:26)

    Nitro, ich gehe auch nicht mit nackigem Hintern durch die Fußgängerzone, wenn ich für Verständnis fürs Nacktbaden werben möchte.

    Es gibt Grenzen.
    Mit dem Küssen dieses Hassbuches hat er eindeutig eine überschritten.
    Würdest Du den Koran KÜSSEN?

  65. @#11 Blood Brother (07. Jan 2010 11:39)

    Der nächste Papst ist der vorletzte Papst der Kirche, danach wird sie zerfallen. So lautet eine Prophezeiung des Nostradamus.

    Nö, der nächste ist der LETZTE. Danach wird Rom von seinen Feinden überrannt und die Sieben- Hügel- Stadt zerstört.
    Das hat nicht Nostradamus gesagt, sondern beruht auf den sogenannten „Prophezeiungen des Malachias“. Ich halte zwar nichts von solchem Quatsch, aber angesichts der derzeitigen Situation ist man tatsächlich geneigt, so was zu glauben.

  66. #70 Vernunft (07. Jan 2010 14:15)

    Tja.. Was beweisst, dass er den Koran BESTIMMT nicht gelesen hat!

    zumindest nicht das original, sondern die Taquia-bilderbuchversion für Dhimmis.

    mit dem hundeäugigen Blick des imams seines vertrauens untermalt, daß alle bösen dinge auf der welt nix mit dem islam zu tun haben.

    die bluttriefenden suren müße man „im kontext sehen“ und so weiter…

  67. Könnte es sein, daß der Kardinal bereits ein U-Boot ist ?
    Vielleicht kassiert der bereits Petro-Dollars, die in arbisch-mohammedanischen Ländern verdient werden.
    Wie sagt man so schön: jeder ist käuflich, es ist letztendlich nur eine Frage der Summe .

  68. @#1 Dionysos
    Das Voltaire-Zitat von dem Artikel, den ja wohl tatsächlich die Welt rausgebracht hat, ist der Hammer!!!

    Voltaire:

    „Ich gebe zu, daß wir ihn
    hochachten müßten, wenn er, als legitimer Herrscher geboren oder
    mit Zustimmung der Seinen an die Macht gelangt, Gesetze des
    Friedens erlassen hätte. Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest
    Im Namen der Aufklärung – Nachrichten DIE WELT – WELT ONLINE http://www.welt.de/print-welt/article195272/Im_Namen_der_Aufklaer
    2 von 4 07.01.2010 14:39
    Aufruhr entfacht, daß er mit ein paar Koreischiten (Stammesbrüdern,
    d. Red.) seine Brüder glauben machen will, daß er sich mit dem
    Erzengel Gabriel unterhielte; daß er sich damit brüstet, in den Himmel
    entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen
    Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden
    Menschenverstand erbeben läßt, daß er, um diesem Werke Respekt
    zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er
    Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie
    Wahl zwischen Tod und seinem Glauben läßt: Das ist nun mit
    Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er
    ist als Türke in die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat
    in ihm jedes natürliche Licht erstickt.“

    Ein Voltaire-Zitat umgibt so eine schöne Auro von Unangreifbarkeit!
    Das sollte man mal in eine Rede einbauen .. im Bundestag zum Beispiel, oder gleich in eine von Guidos Pflichtveranstaltungen in Ankara. =)

  69. #75 Legionaer
    Nö, der nächste ist der LETZTE. Danach wird Rom von seinen Feinden überrannt und die Sieben- Hügel- Stadt zerstört.
    Das hat nicht Nostradamus gesagt, sondern beruht auf den sogenannten “Prophezeiungen des Malachias”. Ich halte zwar nichts von solchem Quatsch, aber angesichts der derzeitigen Situation ist man tatsächlich geneigt, so was zu glauben.

    Sie haben vollkommen recht, es war Malachias und so wie sich die Kirche derzeit gegenüber ihrem ärgsten Feind, dem Islam, verhält, wie sie ihre eigenen Glaubensbrüder- und Schwestern in mohammedanisch geprägten Ländern wie Judas dereinst Jesus im Stich läßt und verrät, ist ihr Untergang vorprogrammiert.
    Die letzte Bastion, die die Möglichkeit einer Gegenwehr gegen den Islam gehabt hätte, ist bereits sang- und klanglos gefallen.
    Die Verräter an der eigenen Glaubensgemeinschaft sitzen bereits in den höchsten Ämtern.

  70. Wenn man dem Vatikan-Beauftragten für den interreligiösen Dialog, Kardinal Jean-Louis Tauran folgt und Verständnis für den Islam fordert, dann muss man auch dessen Auswüchse verstandnisvoll betrachten. z.B. das Massaker an den Christen in Ägypten.

  71. #74 Rudi Ratlos
    Nein das würde ich nicht, ich würde eher etwas damit machen was sich auf küssen reimt und mit „p“ beginnt.
    Ich verteidige die Vorgehensweise nicht, aber man kann erst mit dem Entgegenbringen von Toleranz die Intoleranz des anderen kenntlich machen, die Maske des anderen fällt. So geschieht es bereits in GB auch Holland ist auf dem Weg und in good old Germany wird es auch nicht mehr lange dauern.
    Es ist ein Muss Toleranz walten zu lassen um Intorenz zu entlarven, denn wann man mit Intoleranz anderen gegenübertritt, braucht man sich über die fehlende Toleranz der anderen nicht wundern und ist argumentativ auf gleichem Niveau.
    Rudi, ich glaube du weisst was ich meine.
    Die Zeit ist mehr als reif dafür.

  72. Für die RKK und evangelische Kirche ist die Islamisierung Europas beschlossene Sache .

  73. Ich wundere mich nicht, dass sich manche christliche Extremisten für den Islam begeistern: Er ist frauen- und freiheitsfeindlich, richtet Homosexuelle und Ehebrecher hin, verdammt Nacktheit und manches mehr.

    Das freut das Herz derer, die der Inquisition und der Herrschaft der Kirche nachtrauern.

  74. #84 Kreuzritter (07. Jan 2010 15:14)
    Für die RKK und evangelische Kirche ist die Islamisierung Europas beschlossene Sache.

    Aber solange wir noch Reiten gibt es Hoffnung1

  75. Der Tauran ist im Vatikan sowas wie ein bunter Vogel, der viel zwitschert, wenn der Tag lang ist.

    http://www.asv.vatican.va/

    Seine einzige Qualifikation für das Amt „Interreligiöser Dialog“ — er war päpstlicher Nuntius im Libanon. Da hat er das Koranlesen gelernt, um verschlungene Pfade libanesischer Politik zu verstehen.

    Der Sekretär in der Abteilung für auswärtige Beziehungen des Vatikan im vatikanischen Staatssekretariat, damit Außenminister des Vatikan, wurde im Jahr 2003 zurückgetreten.

    http://www.definero.de/Lexikon/Jean-Louis+Tauran

    Twitter, Twitter. Er zwitschert auch auf Twitter ? Na, da sollte man doch mal guggen….

  76. #60 nitro2018

    Im Prinzip teile ich Ihren ersten Gedanken. Kardinäle werden vom Papst kreiert und sorgsam ausgesucht. Blindschleichen dürften sich nach allgemeiner Erfahrung eher selten darunter befinden, obwohl man das natürlich nicht ausschließen kann.

    Die Aufforderung, anstatt Bibel Koranstudien zu betreiben, und diese von einem Kardinal, lässt aufhorchen. Ich halte das für eine besonders subtile Aufforderung, Kenntnis vom Inhalt dieses Machwerkes Koran zu erlangen.

    In diese Reihe passt auch der koranküssende Johannes Paul II; damit empfahl er seinen Gläubigen ebenfalls dieses Schriftchen und machte die Moslems glücklich.

    Warum das alles? – Man muss berücksichtigen, dass im Einflussbereich islamisch dominierter Staaten bedeutende christliche Minderheiten leben, deren Schutz vor muselmanischer Verfolgung eine hervorragende Aufgabe des Vatikans darstellt. Gute Beziehungen zwischen dem Vatikan und diesen muselmanischen Ländern sind für die dortigen Christen überlebenswichtig. Diesbezüglich ist der Vatikan erpressbar.

    Wenn der geküsste Koran Christen schützt, dann halte ich diesen Kuss für gerechtfertigt.

    Die Methode des Kardinals ist uralt und hat sich bei den von der Kirche verfolgten Wissenschaftlern des Mittelalters bewährt. Diese lehrten an den Universitäten nicht die ketzerischen Thesen, sondern die Auffassung der Kirche und stellten dieser die (natürlich verdammenswerten) Thesen der Ketzer zur Abschreckung gegenüber.

    Christliche Taqiyya vom feinsten.

    Übrigens, nicht auf das Reden des Vatikans kann man sich verlassen, sondern auf sein Schweigen.

  77. Dieser Dämon in Menschengestalt ,kennt weder den Koran , Geschweige den, die Schriften seines von ihm veratenen und verkauften Herrn

    Ein Übler schmieriger Judas Iskariot

  78. Dieser Pfaffe wäre doch einer der ersten Idioten der am Baukran baumeln darf, wenn die Musels erst mal hier die Mehrheit haben. Zusammen mit Ströbele, Künast, Fatima Roth und dem schwulen Guido wäre dieses aber ein nicht unbedingt trauriger Anblick.
    Es wird aber noch ein paar Jährchen dauern, bis wir in DE Zustände wie im Iran haben. Hätte ich das früher gewusst, hätte ich mich selber kastriert und keine Kinder in diese verlogene scheiß Welt gesetzt.

    PS: Fuck Koran, fuck Sunnah, fuck Hadithen und fuck alle Musels.

  79. Die wollen wohl in Zukunft zusammen Unterdrücken,Knechten,Zwangsmissionieren und Kinder f….!

  80. #85 Dionysos
    Große Worte mein Freund, aber leider keine Subsanz dahinter. Dann erläutere mir Unwissendem WELCHE christlichen Extremisten gern mit dem Islam koalieren möchten.
    Nimm es mir nicht übel, aber du jagst einem Phantom hinterher, genauso wie andere in diesem Forum, die es sich auf die Fahnen geschrieben haben Christenbashing vom Feinsten zu betreiben.
    Das beste Beispiel hierfür, selbst im Fernsehen beobachtet, ist die Verklärung der Gewalt im Koran. Es wird darauf Bezug genommen, dass in der Bibel auch von Gewalt die Rede ist. Nun, liebe aufgeklärte pi-Gemeinde, von wem geht die Gewalt in der Bibel aus? Alleine von Gott, wenn dieser am Ende der Tage richtet. Im Koran hingegen fordert Allah seine Anbeter dazu auf Gewalt gegenüber Nichtmoslems auszuüben. Allah legitimiert nicht nur diese Gewalt sondern stellt sie vielmahr als heilige Pflicht dar für ein allhgerechtes Leben.
    Den Tatsachen ins Auge schauend ist es nun ein scheinbar kleiner Unterschied zwischen der Gewalt in der Bibel und der Gewalt im Koran, scheinbar meine Freunde.
    Nun, man kann an die Bibel glauben oder nicht, aber die Gewalt der Bibel mit der Gewalt im Koran in einem Zusammenhang zu nennen, zeugt nicht von Unwissenheit der Inhalte des Korans, sondern von unbegrenzter Unwissenheit der Bibel.
    Also genauso wie ihr berechtigterweise von Gutmenschen die Islam ist Frieden sagen, im nuhrschen Sinne fordert: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten“, so kann ich diese Forderung berechtigterweise in Bezug auf die Bibel aufrechterhalten.

  81. Dieser Dummkopf namens Tauran glaubt allen Ernstes, mit der „Rückkehr Gottes nach Europa dank des Islams“ könnten auch die Kirchen ihre Pfründen und Futtertröge retten.
    Das gemeinsame Kennzeichen aller monotheistischen Religionen: Verbrechen und Ströme von Blut, Ausgrenzung, Verfolgung und Tötung von Andersgläubigen, Ungläubigen, Nichtgläubigen. Früher auf dem Scheiterhaufen, heute mit Steinen und Baukranen.
    Solange das „christliche“ Bodenpersonal nicht das seit 1400 Jahren überfällige Verbot des totalitären, menschenfeindlichen Korans, sondern allen Ernstes dessen Lektüre fordert, kann es nur eine Antwort geben:
    » Vollständige Trennung zwischen Kirche und Staat.
    » Entfernung des gesamten Themas Religion aus dem öffentlichen Raum und Verbannung in den privaten Bereich.
    » Aufhebung sämtlicher Kirchensteuern und Verweigerung jeglicher öffentlicher Mittel für religiöse Bereiche.

  82. #94 nitro2018 (07. Jan 2010 16:13)
    Nun, liebe aufgeklärte pi-Gemeinde, von wem geht die Gewalt in der Bibel aus? Alleine von Gott, wenn dieser am Ende der Tage richtet.

    BINGO

    Christenhetzer beweisen , das sie weder den Koran noch die Schriften je in der Hand hielten

    Gott braucht keine Märtyrer , die ihm seine Feinde hier wegsprengen … das wird er ganz alleine richten !!!

    (2. Thessalonicher 1:6-9) . . .Dabei wird in Betracht gezogen, daß es von seiten Gottes gerecht ist, denen, die euch Drangsal bereiten, mit Drangsal zu vergelten, 7 euch aber, die ihr Drangsal erleidet, mit Erleichterung zusammen mit uns bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit seinen mächtigen Engeln 8 in flammendem Feuer, wenn er an denen Rache übt, die Gott nicht kennen, und an denen, die der guten Botschaft über unseren Herrn Jesus nicht gehorchen. 9 Gerade diese werden die richterliche Strafe ewiger Vernichtung erleiden,. . .

  83. #94 nitro2018

    „Christenbashing“ liegt mir fern. Es gibt da wunderbare Mitmenschen.

    Immer wieder lese ich von Manchen so Sachen wie: Nicht der Islam stellt eine Bedrohung dar, sondern die Freizügigkeit hierzulande.

    Natürlich sagt der Autor „Zügellosigkeit“. Meint aber die Freiheitsrechte. Unterschätzen Sie nicht: Es gibt sie im Christentum, die, die Zucht und Ordnung und Zensur der islamischen Gesellschaften ganz gerne auch hierzulande sähen.

    Ich will mich da aber nicht „festbeißen“, ein riesiges Problem stellen ganz andere Schichten von Islamschönlügnern dar.

  84. Interreligiöse Organisationen gibt es zwischenzeitlich wie Sand am Meer. Erdcharta, Gaia-Kult, Esoterik, wie World Spirit Forum mit Artikeln wie „Spiritueller Klimawandel“
    gehört alles zur neuen Religion. Wer will, wen es interessiert, kann im Netz suchen.
    Und Ihr lieben Leute, DAS ist alles Realität und keine Verschwörung. Nur es klingt manchmal unglaublich. Aber da man immer wieder den gleichen Namen begegnet und den gleichen Organisationen, sollte man vielleicht doch einmal nachdenken.

    Einflußreiche und bekannte Vertreter des New Age

    ,
    http://forum.wahrheiten.org/viewtopic.php?f=14&t=299

  85. Es ist schwer sowas zu kommentieren, aber wenn man dem Kardinal ins Gesicht schaut sieht einem ein exemplarisch charakerloser Wurm entgegen dem es gewiss nicht zu dumm waere den Himmel nahezulegen den Hoellenmeister und dessen wurmige Bagage doch ZU VERSUCHEN ZU VERSTEHEN! da seiner Meinung die armen Hoellemneister ungerechtfertigerweise vom Himmel nicht akzeptiert bzw ausgeschlossen seien.

    und so einer sitzt im Vatikan korrupt bis ueber die Ohren hinaus.

    Ja gute Nacht !!!

  86. #99 Dionysos
    Das ist deine Interpretation Dionysos.
    Ich sehe in der Zügellosigkeit oder meinetwegen Freizügigheit, eine Kritik an der Dekadenz oder Beliebigkeit unserer Gesellschaft, die gerade dazu beitragen, dass soetwas wie der Islam hier erfolgreich seine Tentakeln ausbreitet. Der Universalismus und das zwanghafte Relativieren, dient doch lediglich dazu unsere Abstammung, Kultur, von mir aus auch Religion zu vergessen bzw zu verwischen. Die Familie ist unwichtig, die Kinder sind lästig, die eigenen altgewordenen Eltern auch.
    Wir MÜSSEN uns selbst verwirklichen auf eine Weise indem wir dem Egoismus fröhnen und unsere Mitmenschen vergessen. Ja, wir spenden beim Spendenmarathon Unsummen an arme Kinder, liegen aber mit unseren eigenen im Streit oder haben und wollen erst gar keine.
    Alles ist universal, beliebig. Wir stellen unsere eigenen moralischen Werte unter das Gesetz. So wird jemand wegen der Einlösung eines Pfandbons gekündigt und zwar durch das Gesetz legitimiert. Abtreibungen sind Normalität geworden durch das Gesetz.
    Wen wundert das alles noch? Wir orientieren uns ob wir was dürfen oder nicht immer mehr NUR an dem Gesetz anstatt sich selbst zu hinterfragen, ob das hinterfragen religiös, humanistisch oder wieauchimmer sein mag sei dahingestellt.(kommt es dir bekannt vor?: Das Gericht hat so entschieden, also ist es richtig und gerecht.)
    Dies ist kein Anspruch meinerseits die weltlichen Gesetze im Sinne der Bibel zu ersetzen, aber es darf wohl erlaubt sein zu hinterfragen ob es eine Ursache sein kann, dass wir die Islamisierung in Europa zulassen aus Faulheit, Angst und moralischer Verantwortungslosigkeit gegenüber unseren Vorfahren und noch wichtiger unseren Nachkommen.
    Wenn wir also unsere moralische Verantwortung oder Verpflichtung aus der christlichen Lehre ziehen oder aus dem Humanismus, oder aus beidem ist gänzlich egal, denn beides gehört zu unserem historischen Erbe und genau das ist mit dem Begriff Zügellosigkeit umschrieben. Wir müssen sehen warum wir da sind wo wir sind und müssen Verantwortung für unsere Nachkommen übernehmen und auch wenn es schwer klingt, so müssen wir auch unsere Egoismen desöfteren hinten anstellen.

  87. EUOBSERVER / BRUSSELS –“ Brüsseler Beamten haben sich an religiöse Führer gewendet, um sie zu bitten, mit der Verbreitung des Evangeliums einer umweltfreundlichen Gesellschaft zu helfen, sowie darum, in ihren Gemeinden die Aufmerksamkeit hinsichtlich der Klimaänderung zu steigern. Weiterhin erbat man sich Hilfe, die Toleranz zwischen unterschiedlichen Religionen in Europa zu steigern. 20 hochrangige Vertreter europäischer, christlicher, jüdischer und muslimischer Gemeinden trafen sich in Brüssel, um das empfindliche Thema der Klimaänderung und Versöhnung zwischen den Völkern zu erörtern.

    ,
    http://euro-med.dk/?p=897

    Die EU als pseudoreligiöses Unterfangen: Anbetung von Mutter Natur , die Europa hiess
    Europa – Religion.Europa wird von vielen für eine phönizische, semitische, nahöstliche, mythologische Prinzessin gehalten, aber sie wurde als Gottheit verehrt. Wahrscheinlich ist sie die Muttergöttin Astarte. Von Zeus wurde sie nach Kreta entführt, wo sie die Mutter von König Minos wurde.
    Back to the Roots 👿

  88. #94 nitro2018

    „… du jagst einem Phantom hinterher, genauso wie andere in diesem Forum, die es sich auf die Fahnen geschrieben haben Christenbashing vom Feinsten zu betreiben.

    Glaube ist nicht Wissen und es sind Gläubige, die nur allzugerne Phantomen hinterherlaufen.

    „Es wird darauf Bezug genommen, dass in der Bibel auch von Gewalt die Rede ist. Nun, liebe aufgeklärte pi-Gemeinde, von wem geht die Gewalt in der Bibel aus? Alleine von Gott, wenn dieser am Ende der Tage richtet….“

    Das ist schlicht falsch. Als kurzes Beispel sei Moses vor dem Pharao genannt. Der Jahwe persönlich sorgt dafür, das Herz des Pharaos hart wird, auf dass er dann das gesamte ägytsiche Volk mit seinen Plagen überhäuft…

    Die Ermorgung Jesu als Erlösungstat war ebenfalls ein Eingriff, den man schwerlich als gewaltfrei bezeichnen kann.

    Die Wege des Herren sind unergründlich und als Herrscher über die Vorsehung ist er der Gewalt nicht abgeneigt – sonst existierte sie an sich nicht…

    Was das „Richten“ betrifft: Wenn A ein B hervorbringt und B nix taugt, dann ist A als Urheber verantwortlich und nicht B.

  89. #96 Tantalos

    „Dieser Dummkopf namens Tauran glaubt allen Ernstes, mit der “Rückkehr Gottes nach Europa dank des Islams” könnten auch die Kirchen ihre Pfründen und Futtertröge retten.
    Das gemeinsame Kennzeichen aller monotheistischen Religionen: Verbrechen und Ströme von Blut, Ausgrenzung, Verfolgung und Tötung von Andersgläubigen, Ungläubigen, Nichtgläubigen. Früher auf dem Scheiterhaufen, heute mit Steinen und Baukranen.“

    D’accord!
    Wenn’s mal nur Steine und Baukräne wären…

  90. #106 Rechtspopulist
    Nochmal, in der Bibel richtet als einziger GOTT und legitimiert keine Gewalt oder erklärt sie gar als heilig wie im Koran insofern umfasste meine Aussage nicht das ganze Spektrum, sorry. Was aber an der Tatsache von Gewalt im Koran und in der Bibel nichts ändert.
    Wenn Menschen aus Halbwissen heraus argumentieren, dann kommen Aussagen wie Islam ist Frieden. Mach dich bitte nicht zum Halbwissenden über die Bibel, denn ansonsten brauchst du die Gutmenschen nicht verurteilen.
    Ach zu A und B. Ohne die Freiheit sich für C oder D zu entscheiden kann A nicht richten, somit obliegt es der freien Entscheidung von B in Richtung C oder D hinzusteuern, denn wäre B nur eine Marionette von A ohne freien Willen, wen sollte A dann richten, sich selbst?

  91. Wer Angst hat, sollte seinen guten Menschenverstand mit weiteren Fakten untermauern. Da hat der Kardinal völlig recht.

  92. Also ich kann dem Vorschlag nur beipflichten! Lesen sie im Koran! Das habe ich auch getan. Ergebnis: Vorher war mir die Religion nur Suspekt, jetzt ist aus Verdacht gewissheit geworden.

  93. Im Grunde genommen bezieht sich der Kardinal auf das älteste Multikultiklischee: Man fürchtet sich nur vor dem Fremden, weil man es nicht kennt.

  94. Lest den Koran!
    Ist übrigens egal wo ihr anfangt. Das fast alles gleichgut. Viel Spaß auch bei der Lektüre, manchmal war ich so gebannt von der Schönheit des Hl. Quran, von den Spannungsbögen, den ausführlichen Geschichten über die Patriarchen und die Vielfalt der sinnvollen Vorschriften die Muhammad (möge er dereinst im Jüngsten Gericht seinen gerechten Lohn erhalten) uns gegeben hat, dass ich kaum noch an mich halten konnte. (Ich glaube Allah war in seinem vorherigen Leben Finanzbeamter)

    Der Koran hat mich wirklich recht geleitet. Direkt auf die Seite von PI. (Kann man die Internetadresse von PI nicht der Einfachheit halber gleich im Impressum der deutschen Koranpublikationen abdrucken. Erspart viel Zeit und Mühe und damit CO2-Ausstoß.)

  95. Tauran empfiehlt Koranlektüre und bessere Information über den Islam.

    Und damit hat er recht, wenn auch auf andere Weise, als von ihm beabsichtigt.

    Mögen viele Menschen seinem Rat folgen!

  96. Für seine Familie ist der CIA-Attentäter ein Märtyrer im Dienste des Heiligen Krieges. „Ich bin stolz auf ihn“, sagte die Witwe,….
    ( http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,670732,00.html )

    Genau, die Islamisten sollten mal den Koran lesen, dann wüßten sie wie friedlich der ‚eigentliche‘ Islam ist. Wäre doch naheliegend. Das würde die Islamisten dann endlich von ihren Vorurteilen befreien.

  97. Ich könnt mich ausschütteln vor lachen.

    oh ja, ich habe den Koran aufgeschlagen.

    Dieses Buch ist dermaßen primitiv und mies, daß ich diese Grundlage einer Religion einfach kritisieren MUSS!

    Selbiges gilt leider auch für die meisten Anhänger dieser Religion.

    Beachte: Im Koran ist auf JEDER Seite eine Drohung zu finden, daß Ungläubige fehlgeleitet sind, in die Hölle kommen werden, erschlagen werden sollen und dergleichen mehr.

  98. #108 nitro2018:

    „Mach dich bitte nicht zum Halbwissenden über die Bibel..

    Mach DU dich nicht zum Unwissenden.

  99. #114 Soziophober:

    „Was verdammt ist mit der Kirche los?“

    Das, was schon immer mit ihr los war.

  100. Wieso werden hier zeitlich spätere Texte von mir freigeschaltet – christenkritische Texte aber nicht?

  101. #108 nitro2018 (07. Jan 2010 19:37)
    #106 Rechtspopulist
    Nochmal, in der Bibel richtet als einziger GOTT und legitimiert keine Gewalt oder

    früher hast du uns verbrant – heuts löschst du uns – der FASCHISCHMUS ist der gleiche geblieben.

    WO IST MEIN TEXT?

  102. #108 nitro2018 (07. Jan 2010 19:37)
    #106 Rechtspopulist
    Nochmal, in der Bibel richtet als einziger GOTT

    ES LEBE DER GOTT!

  103. #108 nitro2018:

    „Nochmal, in der Bibel richtet als einziger GOTT“ und legitimiert keine Gewalt
    Ich schreib’s jetzt zum zweiten Mal:
    Auch dir ein „Nochmal“. Was du schreibst ist inhaltlich falsch.
    „Gott“ IST Gewalt: …siehe Moses vor Pharao. Der bösartige „Gott“ verführt den Pharao zu einem „Nein!“, auf dass er sich anschließend in Ägypten mit Hilfe seiner Plagen austoben kann. Mit dem Wahren, Guten und Schönen hat solch ein Verhalten nihts zu tun, oder irre ich mich diesbezüglich?

    @PI: Steht das in der Bibel oder nicht?

    Ist Jesus nun auf Geheiß des „Gottes“ gekreuzigt worden oder nicht?
    Und äh.. Kreuzigungen sind nicht wirklich gewaltfrei, oder?

    Ist „Gott“ nun vorsehend oder nicht?

    Hat er also als Seelenmachen den Adolf Hitler so geschaffen wie er war – oder nicht?

    Hat er in seiner Vorsehung nun Atombomben werfen lassen oder nicht?

    Oder ist der „Gott“ weder allmächtig noch vorsehend?

    Ein Philosoph, der seinerzeit nahezu identische Fragen gestellt hat, wurde dafür von Christen verbrannt – da sind heutige Löschereien als Alternativen – statt Erklärungen – sehr bezeichnend für den Geist der Religion.

  104. Wer hat Ihnen, Herr Kardinal Tauran, Vatikan-Beauftragter für den interreligiösen Dialog, die verständnisheischenden Worte für den Islam eingegeben?
    – Der christliche Gott oder sein heiliger
    Geist können es nicht gewesen sein, denn
    das erste Gebot des christlichen Gottes
    lautet:
    Ich bin der Herr, dein Gott. ….. Du
    sollst keine anderen Götter neben mir haben
    (2.Mose 20,2-3; Mk 12,29)
    Wieso kann Ihnen die verbreitete Islam-Angst Sorgen machen, wo doch Jesus zu allen sagt, die im Glauben an ihn sind:“ Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken!“( Mt 11,28)und im 1. Petrus 5,7 geschrieben steht:“Alle eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch.“

    Ich entnehme Ihren Äußerungen, dass Sie weder fest im Glauben sind, noch dass Sie den christlichen Gott als alleinigen Herrn anerkennen, sondern dass Sie vielmehr mit fremden Göttern liebäugeln, wie hier mit Allah.
    Zu einem solchen Verhalten, wie Sie es zeigen, sagt Jesus in Mk 13,5-6:“ Habt acht, dass euch niemand verführt! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin es, und werden viele verführen.“

  105. #59 Rechtspopulist
    Wir WISSEN, daß Jesus von Nazareth am Kreuz gestorben ist – und der Islam VERDREHT die Tatsachen und LÜGT, wenn er lehrt, „ein anderer – Barnabas – wurde an Jesu statt gekreuzigt“
    Das hat mit „Glauben“ nichts zu tun. Hier geht es um GeschichtsWISSEN und GeschichtsVERFÄLSCHUNG.

  106. #103 nitro2018
    DANKE ! – SUPER BEITRAG !!!

    Und für Rechtspopulist eine einfache Frage (am Beispiel der Stellung der Frau):

    Kann es nicht vielleicht sein, daß der Islam in seiner Herabwürdigung der Frau Gottes Willen verletzt, sündigt, und allen menschlichen (männlichen) Scheußlichkeiten Tür und Tor öffnet ?

    und kann es nicht vielleicht sein, daß das frauenemanzipatorische Modell des Westens derartig sinnlos libertär ist, daß auf dem Altar einer scheinbaren „Gleichheit der Geschlechter“ Familie, Nachwuchs und Zukunft geopfert wird ?

    und KÖNNTE es nicht vielleicht drittens sein, daß die christlich-katholische (und gleichzeitig europäisch-traditionelle) Lehre über Männer und Frauen DIE IDEALE MITTELLINIE darstellt ?

Comments are closed.