Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat ausgerechnet Istanbul zu Beginn des Jahres zur europäischen „Hauptstadt der Freiheit“ erklärt und zum Schutz der kulturellen Vielfalt aufgerufen. Die Begründung: „Istanbul hat immer Richtung Europa geschaut und wird immer eine europäische Stadt sein“. Die ermordeten armenischen Christen, christlichen Geistlichen und anderen unterdrückten Minderheiten gehören wohl zu dieser „Vielfalt“ nicht. Und wenn islamische „Freiheit“ ähnlich zu verstehen ist wie islamischer „Frieden“, strebt Istanbul eher danach, islamisch-europäische Hauptstadt zu werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

40 KOMMENTARE

  1. Türken und Kultur? von wem geraubt und mit wievielen ermordeten Christen „bezahlt“ erlaube ich mir zu fragen …

  2. Klar hat Istanbul und seine Truppen immer in Richtung Europa geschaut. Die ganze Muselwelt tut das doch.
    Das Ziel immer vor Augen.

  3. Konstantinopel ist eine wunderschöne Stadt. Sie erhellt wie ein Leuchtturm die Grenze des Abendlands.

  4. Dies wird wohl die Freiheit sein hier Sozialhilfe zu kassieren, folgendes zeigt doch das Wirtschaftwunder „Türke“

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018–f229944.html#q229944

    Tragt euch doch mal als Interessent für eine Antwort ein: Mal sehen wie lange es dauert bis die Frage gelöscht wird, wenn sich zu viele für eine Antwort interessieren!

    Sehr geehrte Frau Roth,

    auf der Internetseite http://www.vielfalt-als-chance.de herausgegeben von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, ist zu lesen:

    „Menschen mit Zuwanderungshintergrund sind eine wichtige Zielgruppe: Allein die 2,5 Millionen in Deutschland lebenden Türken haben eine Kaufkraft von 17 Milliarden Euro. Das entspricht dem Niveau des Saarlands“

    Dies entspricht lediglich einer Kaufkraft 6800,00 € pro Kopf, der Durchschnitt liegt bei ca. 18.000 €.

    Dazu hätte ich einige Fragen:

    1. Ist Ihnen bekannt warum die Kaufkraft derart gering ist?
    2. Wie viel dieser Kaufkraft besteht aus Transferleistungen des Staates?
    3. Wie viel dieser Kaufkraft ist selbst erwirtschaftet worden?

    Von mir bekannten Zöllnern wird berichtet, dass es an der Tagesordnung ist, dass größere Barbeträge von türkischen Mitbürgern in die Türkei transferiert werden. Diese „Kaufkraft“ verbleibt also nicht in Deutschland. Die Fragen hierzu;

    4. Wie hoch sind die angemeldeten ausgeführten Beträge?
    5. Wie hoch ist die geschätzte Dunkelziffer von diesen ausgeführten Beträgen?

    Wie hoch ist der wirtschaftliche Gewinn für Deutschland durch diese Migrantengruppe, wenn die Kosten für Gesundheit (inkl. die in der Türkei mitversicherten Personen), Integration und Strafverfolgung abgezogen werden?

    MFG

  5. Roth, Gemerkel und der Rest der Politdeppen sind sowas von migrantenversoffen, das müssen wir alle bezahlen. Leider auch die derzeitigen Politidioten.

  6. Hat nicht mal ein Prinz während der Weltausstellung an den Kram der Türken gepinkelt? Eine Bagatelle, tausende Türken pinkeln in Deutchland. Aber unsere Bundesidioten sehen darin politisch korrekt eine Beleidigung der „hohen“ türkischen „Kultur“. Da hat sich dieses Pack wieder erfolgreich angebiedert.

  7. #11 Balko (16. Jan 2010 22:54)
    Was ist denn bei Dir? Kommst von Balkan und denkst blöd!
    Wenn Du denkst, daß Du denkst,
    dann denkst Du nur, Du denkst…

    Ihr seid nicht besser, als die Türken.
    Alles Abzocker!
    Und, beleidigt? Und, nun…
    Ich habe keine Angst, vor Strichern schon garnicht…

  8. Der Witzbold Erdogan vom Bosporus probiert es mal wieder mit Taqiya. Wir müssen den mohammedanischen Lügnern sagen, was sie sind: Freche Lügner.

    „Taqiya ist angebracht, wenn es dem Wohle der Religion (des Islam) dienlich ist“
    (Khomeini).“

  9. Erdogan hat also Istantbul zur Hauptstadt der Freiheit erklärt.
    Ist ihm der Gag auf dem Klo eingefallen?

  10. Aber klaro, von Istanbul sind doch die ganzen Eroberungskriege der Osmanen ausgegangen….

    Jetzt schauen die Osmanen nach Europa, die Bajonette, die Helme und die Armee der Gläubigen für die Eroberung sind schon in Europa eingelagert. Alleine in Deutschland stehen 6 Millionen seiner Armee zum Losschlagen bereit….

  11. #15 Puseratze (16. Jan 2010 23:56)
    Na ein Glück, daß Du nicht Instantbull geschrieben hast…

  12. Ein Scherzbold der Herr Erdogan:

    Kirche und Pfarrer hinter 2m Eisenzaun mit Nato-Stacheldraht obendrauf, bewaffneter Leibwächter der gleichzeitig STASI IM ist und Wächter mit Maschinengewehr an der Pforte!! Das ist wahre Freiheit in Istanbul Herr Erdogan..

  13. #17 Don.Martin1
    eine Editierfunktion wäre nicht schlecht :).

    Ich bleib dabei, das ist dem Erdobul aus
    Istangan auf dem Klo eingefallen!

  14. Istanbul war nie eine Stadt der Freiheit!
    Konstantinopel das war eine Stadt der Freiheit!

    Wer aus Christlichen Gotteshäusern Moscheen macht oder zerstört, der darf das Wort Freiheit für sich nicht beanspruchen, (siehe Hagia Sophia).

    Wer Minderheiten und religiös Andersdenkende verfolgt und unterdrückt, weiß nicht was Freiheit ist.

  15. Vielleicht meint Erdogan das auch anders. Man hält sich zwei bis drei Pseudo freie zum Beweis der Toleranz.

  16. OT

    Heute nacht ist mir der Erzengel Gabriel erschienen und hat mir glaubhaft versichert, daß er nie zu Mohammed gesprochen hat.

  17. #22 Eduard (17. Jan 2010 02:50)

    OT

    Heute nacht ist mir der Erzengel Gabriel erschienen und hat mir glaubhaft versichert, daß er nie zu Mohammed gesprochen hat.
    ————————————
    Es ist erwiesen, dass es der Erzengel Luzifer war, der dem pädophielen falschen Propheten das abscheulichste Elaborat der Menschheitsgeschichte souflierte! 🙂

  18. Sultan Erdogan und Sultan Köser

    Sultan Köser ist Türke und mit 2,47 m Körperlänge laut Guinness-Buch der Rekorde weltweit der Größte Mensch.

    Seine Hände sind vom Handgelenk bis zur Spitze des Mittelfingers 28 cm lang und er ist Besitzer der größten Füße der Welt.
    Er trägt Schuhgröße 60, was einer Länge von 37 cm entspricht.

    http://fact-fiction.net/?p=3601

    Sultan Erdogan sollte Sultan Köser zum türkischen Botschafter in Tel Aviv ernennen, um sich zukünftige Demütigungen zu ersparen.

    Selbst auf einem Katzenklo sitzend könnte Sultan Köser immer noch die wahre Größe der Türkei unterstreichen und Westerwelle wäre ganz aus dem Häuschen.

  19. #23 Eduard (17. Jan 2010 02:50)
    OT

    „Heute nacht ist mir der Erzengel Gabriel erschienen und hat mir glaubhaft versichert, daß er nie zu Mohammed gesprochen hat.“

    Na klar! Das war ja auch Luzifer der gefallene Engel des Lichts, der Mohammed den Koran diktiert hat. Er ist auch als Satan und Teufel bekannt. Vermutlich hat er sich als Engel Gabriel ausgegeben.

  20. Istanbul Hauptstadt der Taqiya.

    Erdogan Zentrum der Scheinheiligkeit.

    Klar schaut Istanbul nach Europa –
    mit begehrlichen imperialistischen Augen –
    denn Allah wird das alles bald als Erbe geben!?! Allah hat es versprochen.
    Allah hat die ganze Erde versprochen.

    Heil Mohammed, Heil Allah, Heil Istanbul,
    Heil Erdogan.

    Islam herrscht und wird nicht beherrscht.

  21. War das eine Grußbotschaft von Erdowahn an Prinz Amir I.??

    Es gibt doch sicher ein hübsches Bild für die internationale Presse, wenn anläßlich der Jubelfeier „Istanbul wird europäische Hauptstadt der Freiheit“ der islamische Mob die üblichen Plakate „Islam will dominate the world – freedom go to hell“ in die Kameras hält.

  22. @6 Balko (16. Jan 2010 22:22)

    gut geschrieben, aber das versteht weder die Roth noch das Gemerkel.

    Naja, verstehen tun sie´s schon. Aber solange sie auf ihren Sinekuren hocken, geht ihnen Wahrheit am A…. vorbei.

  23. “Istanbul hat immer Richtung Europa geschaut und wird immer eine europäische Stadt sein”.

    Lüge!

    Das WAR Konstantinopel!

  24. Ein Aufruf an alle PI-Leser:
    Diese Stadt sollte demonstrativ, vor allem in Gegenwart von Türken nur noch als Konstantinopel bezeichnet werden!!

  25. Man sollte Istanbul zur deutschen Hauptstadt erklären. Natürlich sollte man sich freiwillig unterwerfen. Eben echt dhimmigemäß. Schwenkt schon mal die weiße Kapitulationsfahne in Berlin. Herr Schäuble kann dieses ja übernehmen. Er war schließlich Chefverhandler bei den Kaptulationsverhandlungen.

  26. Er schaut nach Europa: “ich will mehr Geld von der EU…”!!

    Weil sie selber seit Jahr und Tag nichts auf die Reihe kriegen, außer…..

    sich überall in der Welt sinnlos zu vermehren

  27. Das besetzte Konstantinopel ist fuer die Mohammedaner die Stadt der Freiheit wie auch das besetzte Prishtina ein symbol der Freiheit fuer Papisten und Lateiner ist.

Comments are closed.