Weil die Ehefrau eines Anhängers der Friedensreligion™ ihr Kopftuch in der Öffentlichkeit nicht getragen hatte, wurde sie Opfer eines Einzelfalls™. Laut Anklage der Staatsanwaltschaft wurde sie mehrfach geschlagen und vergewaltigt – Freiwild eben.

Insbesondere wegen der Berichterstattung über die Unterdrückung der Frau im Islam werden wir stets heftig kritisiert. Auch Udo Ulfkotte hat über diese „Problematik“ im Rahmen seiner neu erschienenen DVD „SOS Abendland“ ausführlich berichtet.

Durchforstet man Ankündigungen sowie Pressemitteilungen der deutschen Gerichte, stösst man schnell auf Strafverfahren zum Thema:

Das Landgericht Frankenthal (Pfalz) kündigt an:

4. am 20.01.2010 um 09.00 Uhr die II. Große Strafkammer gegen einen 47-jährigen syrischen Staatsangehörigen, der in der Zeit zwischen Juni 2008 und dem 17.08.2008 in Ludwigshafen am Rhein seine Ehefrau geschlagen haben soll, weil sie sich ohne Kopftuch außerhalb des Hauses begeben haben soll. Weiter soll er sie mehrfach vergewaltigt und verletzt haben. Fortsetzungstermin ist auf den 26.01.2010, 9.00 Uhr anberaumt;

Das Morgenweb vermutet hierzu forsch:

Prozess wegen „Ehrverletzung“

Eine „Frage der Ehre“ war das Verhalten wohl für diesen Mann: Weil seine Frau ohne Kopftuch auf die Straße ging, soll ein 47-jähriger syrischer Staatsangehöriger seine Angetraute geschlagen sowie sie mehrfach vergewaltigt und verletzt haben. Dies wirft ihm zumindest die Staatsanwaltschaft am Landgericht Frankenthal vor und hat ihn angeklagt. Die Taten, die in der Anklageschrift genannt sind, sollen sich zwischen Juni und August 2008 zugetragen haben.

Hat bestimmt nichts mit dem Islam zu tun. Ein Einzelfall™ eben…

Hinweis: Der Prozess wird öffentlich verhandelt!

image_pdfimage_print

 

53 KOMMENTARE

  1. Wie ermüdend, es ist doch klar, die Frau darf nicht ohne Kopftuch raus und der Mann darf nicht ohne Messer raus, das ist die Gleichberechtigung auf Frieden™.

  2. Einfach nur herrlich. Erst Sarrazin, dann die Üblichen, jetzt sogar Freiberg… Und die Muselacken sind so beschränkt, immer mehr Einzelfälle™ in Serie zu produzieren: Der Neger aus dem Sudan, Pakistan und Dänemark. Und nun meldet sich der Freiberg mit einer Binsenweisheit zu Wort, dann eine Anklage wegen „Sachbeschädigung“.

    Muselacken: Es wird ENG!!!

    Kloran in den Lokus, MuhaMett an die Schweine verfüttern und Schluß mit Ali_Mente!

  3. Pieper schlägt Reform vor
    FDP fordert Kindergeld als Gutschein
    http://www.tagesschau.de/inland/kindergeld124.html

    „Die nächste Kindergelderhöhung sollte direkt beim Kind ankommen und in Bildungsgutscheinen an die Eltern ausgezahlt werden“, sagte sie der „Bild“-Zeitung.
    Piepers Vorschlag zufolge könnten diese Gutscheine unter anderem in Kitas und Kindertagesstätten sowie in Musik- und Sportvereinen.

    DISKRIMINIERUNG! Dürfen die Gutscheine nicht im Kültürverein für Koran-Unterricht verwendet werden?
    Nein, laut FDP-Vizechefin Cornelia Pieper :

    Es gehe darum, bereits frühzeitig „das Gold in den Köpfen zu heben“.

    Tatsache ist: Es gibt immer mehr Koran-schulen in den Moscheen, und so wird ein Haufen Steuergelder in die Finanzierung dieser Integrationseinrichtungen umgeleitet.

  4. schön für pi zu schreiben. eigentlich muss man nur copy & paste können…
    immer das gleiche mit den musels.

  5. Sure 2,223 Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu (diesem) eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt.

    Die Anklage wegen Vergewaltigung fällt ja wohl schon einmal weg.

  6. Was dieser Mohammedanerfrau passiert ist, wird in Zukunft nicht mehr berichtenswert; das wird all denen passieren, die sich dem Siegeszug der Religion des Friedens durch Kopftuch-/Burka-Verweigerung in den Weg stellen.

  7. Zu dem Termin kann ich nur sagen: JEDEM ist es erlaubt solche Gerichtstermine zu verfolgen.

    Wir sollten ZEITNAH an diesen Termin erinnern und damit ÖFFENTLICHKEIT herstellen. Die RICHTERinnnen merken SEHR GENAU ob ein Interesse an diesem Prozess besteht; es wäre also genial wenn drei, vier, fünf PI-Kommentatoren sich auf den Weg nach Frankenthal machen würden.

    Man kann das sicher mit einem schönen Essen etc verbinden.

    Bitte an PI: Diesen Artikel nochmal hochholen – am 18.Februar. Dann kann man klarer entscheiden ob sowas in den Terminkalender passt.

    Ich bin mir sicher – so mancher Richter würde sich über MEHR öffentliches Interesse FREUEN!

  8. OT OT OT

    KLIMA“WANDEL“ – CHINA UNTER KÄLTEWELLE

    Es ist nicht nur bei uns sehr kalt:
    http://de.news.yahoo.com/2/20100103/tts-schneestuerme-und-eisige-temperature-c1b2fc3.html

    Schneeestürme und eisige Temperaturen legen Peking lahm

    03.01.2009 19:34 Uhr

    Ungewohnt eisige Temperaturen und Schneestürme haben weite Teile Nordchinas und die Hauptstadt Peking lahmgelegt. Auf dem Pekinger Hauptstadtflughafen wurden wegen Schnees, Eises und Nebels mehr als 400 Flüge gestrichen, fast alle anderen Verbindungen waren laut Staatsfernsehen verspätet. In Peking und Tianjin sollen am Montag die Schulen geschlossen bleiben, da es laut Wetterdienst eiskalt bleiben soll.

  9. O.T.

    BERLIN: RITUELLE TIERSCHÄCHTUNG IN KINDERSTREICHELZOO.

    Die Berliner Polizei spricht von Schächtung und sucht die vermutlich rechtgläubigen Täter.

    Zwei Ziegen wurden rituell geschächtet. Berliner Kinder weinen um ihre Lieblingstiere.

    http://www.bz-berlin.de/
    (Bitte klicken Sie gleich auf der
    Startseite auf „TIER-SCHÄCHTUNG“)

  10. Die Frau gehoert doch der selben tollen Religion an, und somit akzeptiert sie auch was der Koran sie lehrt. In dieser Gebrauchsanweisung fuer Terroristen steht doch das man Frauen, nach vorheriger Ermahnung, verpruegeln darf.
    Deshalb meine Frage: Warum wuerde eine islamische Frau ueberhaupt ein solches Verhalten zur Anzeige bringen?
    Wenn man den Koran liest, dann kann man solche Taten durchaus als kollateral Schaeden bezeichnen.

  11. Die kinderlose StudienabbrecherIn ohne eigene Lebensleistung und LRG-Vorsitzende Claudia Fatima Roth will unbedingt mehr Gewalt gegen mohammedanische Frauen in unserem Lande!

    Hier etwas üblicher Unfug dieser DummköpfIn:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/174/497478/text/

    Nach Kopftuch-Schelte “Sarrazin gehört endlich gefeuert“

    13.12.2009,

    Thilo Sarrazins Forderung nach einem Kopftuchverbot an Schulen stößt erneut auf Kritik. LinksgrünInnen-Chefin Claudia Fatima Roth fordert jetzt den Rücktritt des Bundesbank-Vorstands.

    Der Bundesbank-Vorstand und frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) ist mit seiner Forderung nach einem Kopftuchverbot in Schulen auf scharfe Kritik gestoßen. Die Grünen-Bundesvorsitzende Claudia Roth forderte Sarrazins Entlassung aus dem Vorstand der Bundesbank. „Sarrazin ist in einem öffentlichen Amt längst nicht mehr zu rechtfertigen und gehört deshalb von der Bundesbank endlich gefeuert“, erklärte Roth in einer Pressemitteilung. Sarrazins Äußerungen zeigten „einmal mehr die Unfähigkeit, Minderheiten mit Respekt gegenüber zu treten“.

    Sarrazin hatte Kopftücher als „Symbol des Machtanspruchs des Mannes über die Frau“ bezeichnet. „Ich würde Kopftücher im Unterricht untersagen. Sie sind kein religiöses Symbol, sondern ein politisches“, zitierte die Bild-Zeitung Äußerungen Sarrazins auf einer Podiumsdiskussion. Demnach forderte er außerdem eine Zuzugsbegrenzung für Ausländer und einen stärkeren „Integrationsdruck“ für in Deutschland lebende Ausländer.

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  12. #5 Harbi (04. Jan 2010 07:59)

    Zur Strafe bekommen Sie nun von mir eine volle Ladung Laschet: 🙂

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Laschet-will-kein-Zuwanderer-Kind-verloren-geben-id2338067.html

    Integration : Laschet will kein Zuwanderer-Kind verloren geben

    Nachrichten, 03.01.2010, Theo Schumacher

    Düsseldorf. Deutschland muss verstärkt auf Integration und Förderung von Zuwandererkindern setzen, um sich für den drohenden Personalmangel in der Wirtschaft zu wappnen. Das fordert NRW-Integrationsminister Armin Laschet.

    „Wir müssen jedem Kind, unabhängig von der Herkunft, den Aufstieg ermöglichen und dürfen kein Kind verloren geben”, forderte NRW-Integrationsminister Armin Laschet (CDU) im WAZ-Gespräch. Er bezog sich auf die jüngste Studie der Prognos AG, nach der dem Arbeitsmarkt bereits 2015 fast drei Millionen Arbeitskräfte fehlen werden.

    Nach dem Gutachten könnte es bis 2030 sogar eine Arbeitskräfte-Lücke von 5,2 Millionen geben. „Die Studie macht deutlich, dass frühkindliche Bildung und Integrationspolitik keine Gedöns-Themen sind, sondern hohe volkswirtschaftliche Bedeutung haben”, so Laschet.

    Nach Angaben des NRW-Integrationsbeauftragten Thomas Kufen (CDU) stellen Migranten weniger als ein Viertel der Bevölkerung in NRW, aber zwei Drittel aller Personen ohne Schulabschluss. Gleichzeitig verfügten aber viele Zuwanderer über eine überdurchschnittliche schulische Ausbildung. Da der Anteil von Menschen im Erwerbsalter langfristig schrumpfe, sind wir laut Kufen „auf Zuwanderung, gut gebildete und gut integrierte Kräfte angewiesen.”

    Prognos kommt auch zu dem Schluss, dass vor allem Arbeitsplätze für Fachkräfte und Akademiker unbesetzt bleiben, wenn nicht gehandelt wird. Es fehle aber auch an ungelernten Kräften. Der DGB erwartet dagegen, dass das Job-Angebot „für An- und Ungelernte extrem niedrig sein wird”. Landeschef Guntram Schneider fordert deshalb gegenüber der WAZ mehr Investitionen in berufliche Qualifizierung. Außerdem müsse das große Potenzial von Zuwanderer-Kindern genutzt werden, „damit wir wettbewerbsfähig bleiben können”.

    Dummkopf Laschet glaubt, dass in jedem Rütli-Borat ein kleiner Quantenelektordynamiker oder doch zumindest Gentechniker oder aber mindestens ein Neurochirurg schlummert, naja, mit Messer könne unsere mohammedanischen Hartz IV-SchmarotzerInnen immerhin schon umgehen!

    Und mohammedanisches Hartz IV-Schmarotzen kosten Geld, sehr viel Geld, daher auch aus demselben WAZ-Schmierblatt folgende Meldung:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Regierungspraesident-Buessow-fordert-harten-Sparkurs-id2337497.html

    Regierungspräsident Büssow fordert harten Sparkurs

    Düsseldorf. Die Städte an Rhein und Ruhr haben ihr Sparpotenzial nicht ausgeschöpft, meint Jürgen Büssow. Der Düsseldorfer Regierungspräsident schlägt Theaterschließungen vor – und könnte sich auch vorstellen, ganze Städte zusammen zu legen. „Für die Städte wird es ein harter Weg“, gibt er zu.

    In Ihrem Regierungsbezirk haben nur Düsseldorf, Krefeld und derzeit noch Mülheim einen ausgeglichenen Haushalt. Sieben der zehn Großstädte, nämlich Oberhausen, Duisburg, Essen, Mönchengladbach, Wuppertal, Solingen und Remscheid sind pleite oder auf dem Weg dorthin.

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  13. #15 Eurabier

    Wenn ich mir unsere Arbeitslosenzahlen anschaue, frage ich mich ernsthaft wie die CDU sich erdreisten kann zu behaupten wir bräuchten jeden Migranten.

  14. Bitte nicht vergessen, dass „die Frau im Islam“ zuallererst auch Moslem ist. Kann mir niemand erzählen, dass die Unterdrückung der Frauen im Islam nur eine Unterdrückung von Frauen durch Männer ist. Da unterdrücken die Mütter, Tanten, Großmütter, Großtanten uswusf. munter mit. Wer hete unterdrückt wird, unterdrückt morgen selbst. Insofern hält sich bei mir das Mitgefühl mit diesen Damen in recht engen Grenzen. Aber auf diese Situation, die ja hierzulande doch eine gewisse Bedeutung dahingehend hat, dass sich viele junge Frauen eben aus diesem Teufelskreis befreien würden, wenn sie könnten, kann man natürlich nicht oft genug hinweisen.

  15. #15 Eurabier (04. Jan 2010 08:31)
    Zur Strafe bekommen Sie nun von mir eine volle Ladung Laschet:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Laschet-will-kein-Zuwanderer-Kind-verloren-geben-id2338067.html

    Lasche Lusche ist einfach nur strunzdumm .. auf Türken-Pisa-Niveau

    Seine mathematik entspricht eines 2 Jährigen

    Danach haben 2008 mehr Menschen die Bundesrepublik verlassen als zugewandert sind. „Zum ersten Mal seit Kriegsende sind wir ein Auswanderungsland“, sagt Laschet.

    Bei der wichtigen Frage, wer kommt und wer geht, schneidet Deutschland laut Laschet miserabel ab: „Unsere Zuwanderer haben meist eine geringe Bildung, unsere Auswanderer dagegen sind hoch qualifiziert.“

    In Nordrhein-Westfalen seien im ersten Halbjahr 2008 ganze elf hoch qualifizierte Ausländer zugewandert. „Zugleich sind die meisten jungen Türken, die unser Land wieder verlassen, hoch qualifiziert und machen dann in der Türkei eine tolle Karriere.“

    Ja und er weint den Döner – Verkäufern nach .. wie verlogen kann ein Politiker heute nur sein ???

    Hoch qualifizierte Türken .. wo wann … ? habe ich was nicht mitbekommen ???

    Sehr verwunderlich, daß hier die konkrete Zahl 11 für das erste Halbjahr 08 genannt wird, also 22 für das Jahr.

    Angesichts der in NRW eingewanderten 137000

    http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2009/07/PD09__276__12711,templateId=renderPrint.psml

    kommen wir so auf eine Einwanderungsquote Hochqualifizierter von ca. 0,016%.

    Das muß man erstmal sacken lassen; befürchtet habe ich das schon, aber immer gehofft, daß es nicht so schlimm ist.

  16. Alle christlichen Frauen, sollten einen Tirolerhut mit Feder tragen, um damit ihrem Glauben Ausdruck zu verleihen.

  17. Wenn man die Presse- Mitteilungen und die Termine der Landgerichte durchforstet, stößt man zu 75% auf islamische Namen. Von Betrug, Diebstahl, Totschlag, Vergewaltigung bis hin zu Mord und Verstümmelung, ist alles dabei.

    Das schlimme aber ist, daß es immer nur Bewährung gibt. Die Strafe meistens ein paar Tagessätze á 10 €.

  18. Der Fall Nr. 6 schein mir auch recht interessant:

    am 26.01.2010 um 9.00 Uhr die I. Große Strafkammer als Jugendkammer gegen einen 47-jährigen libanesischen Staatsangehörigen, der am 04.08.2009 in Mutterstadt und am 05.08.2009 in Frankenthal (Pfalz) das jeweils selbe 15-jährige weibliche Opfer vergewaltigt und körperlich verletzt haben soll. Fortsetzungstermine sind auf den 03. und 04. Februar 2010, jeweils 9.00 Uhr anberaumt.

  19. #2 PrimusPilus (04. Jan 2010 07:54)

    Kaum Wach, schon muss man sich wieder mit den Kulturbereicherern herumärgern. Herr Gott im Himmel! Jagt sie doch endlich alle zum Teufel!!
    ————————————-
    Einer der Saturnmonde soll für irdisches Leben geeignet sein! 🙂

  20. #10 RechtsGut (04. Jan 2010 08:13)

    OT OT OT

    KLIMA”WANDEL” – CHINA UNTER KÄLTEWELLE
    ————————————
    Hoffentlich frieren die Chinesen nicht allzu sehr. Wir könnten ihre Hilfe bei der Ausschaffung der islamischen Intelligenzia eventuell benötigen! 🙂

  21. #20 Heiner und sonst keiner (04. Jan 2010 08:59)
    Bitte nicht vergessen, dass “die Frau im Islam” zuallererst auch Moslem ist. Kann mir niemand erzählen, dass die Unterdrückung der Frauen im Islam nur eine Unterdrückung von Frauen durch Männer ist. Da unterdrücken die Mütter, Tanten, Großmütter, Großtanten uswusf. munter mit. …Insofern hält sich bei mir das Mitgefühl mit diesen Damen in recht engen Grenzen.

    Ich sehe die Frauen auch längst nicht mehr auschließlich in der Opferrolle, schließlich sind es auch die Frauen, die ihre Töchter und Söhne erziehen. Bestes Beispiel war neulich ein Erlebnis in Berlin-Wedding:
    Ich dreh abends eine Runde mit meinem Hund und sehe einen Mann der einer jungen Frau auflauert. Erst beobachtet er sie durch die Scheiben eines Cafés und springt dabei wie ein Irrer immer wieder hinter das Gebüsch, dann rennt er wieder vor zur Scheibe. Als die junge Frau herauskommt macht er wieder einen Satz hinter das Gebüsch. Der Typ wirkte so total irre, dass ich mich veranlasst sah, die junge Frau (scheinbar modern, ohne Kopftuch) zu warnen. Die reagierte etwas überheblich und wollte erst nicht hören was ich zu sagen hatte. Dann ließ sie sich den Mann beschreiben, fing dann an zu strahlen und meinte „Das ist Liebe!“. Die fühlte sich also noch durch dieses irre Verhalten geschmeichelt und geliebt. Seit diesem Erlebnis hält sich mein Mitgefühl in Grenzen.

  22. #10 RechtsGut (04. Jan 2010 08:13)

    Nicht nur in China, auch in Rußland und den USA. Aber man muß einfach ganz fest an die globale Erwärmung glauben.

  23. #21 Chester; Deine Quote in allen Ehren, aber so kann die nicht stimmen. Schliesslich dürften da auch noch andere Nationalitäten als nur Türken eingewandert sein. Von denen dürfte jeder einzelne höher qualifiziert sein, wie der beste Türke.

  24. Haben sich linksgrüne FeministInnen schon furienartig zu Wort gemeldet?

    Wie sie es z.b. bei vergessenem Binnen-I gern einmal tun.

  25. Liebe Studenten, Jura-Vorlesungen in ZUkunft in Teheran, 1. Semster Scharia, 2. Semster Scharia
    alle ahnen wies weitergeht oder? Wenn nicht runterfahren, dort herrscht Frieden

  26. #26 danton (04. Jan 2010 09:45)

    Einer der Saturnmonde soll für irdisches Leben geeignet sein! 🙂

    Ja, hab ich mich auch schon überlegt. Aber weißt du, was für Kosten das verursachen würde? Außerdem ist das technisch glaub ich sowieso noch nicht machbar. Tut’s denn nicht zur Not erst einmal auch der gute alte Mond? Immerhin solls da ja mitlerweile auch Wasser geben.
    Leid tuts mir nur um die zwangsläufig folgende ISlamisierung unseres lieben Erdtrabanten- also bitte nicht wundern, wenn der Mann im Mond zu einem besonders eifrigen Konvertit werden sollte.
    Eine bessere Lösung für das Islamproblem seh ich nicht.

  27. #16 RechtsGut
    OT OT
    Vertriebene werden als “Deutsche mit polnischem Migrationshintergrund” bezeichnet – von der CDU-NRW!!! Ein Skandal!

    Finde auch ein Skandal, es gibt auch Vertriebene mit russischem Hintergrund, Ostpreußen liegt ja nur zur Hälfte in Polen! Mein Vater hat seine Heimatstadt Gumbinnen 50 Jahr nicht besuchen dürfen. Frage an CDU Mitglieder, liegt Gumbinnen in Polen? Aber was kann man noch von der CDU-I(slamische)DU-ten verlangen. Dabei ist der Bundespräsident ein Deutscher mit polnischem Hintergrund. CDU vergisst auch Sudeten-deutsche, kommen die auch aus Polen?, die Siebenbürgen, liegen Siebenbürgen in Polen?, hallo, Pisa wohl mangelhaft!

  28. Was hat der Typ aus Syrien hier eigentlich verloren ?!?
    Verkauft er Pfeffer und Gewürze ?!?
    Oder ist er zur „Landnahme“ gekommen ?!?

  29. #14 Eurabier

    Demnach forderte er außerdem … einen stärkeren “Integrationsdruck” für in Deutschland lebende Ausländer.

    Was um Allahs Willen ist verwerflich daran, einen sanften Druck auf unsere moslemischen Schätzchen auszuüben sich endlich zu integrieren? Fällt das auch unter „mangelnden Respekt gegenüber Minderheiten“?

    Hat eigentlich die RothIn mittlerweile ihren Dhimmi-Award überreicht bekommen?

  30. #32 uli12us
    Ja, das mit Hochqualifizierten ist ein Fall für sich. Es sind meistens IT-Fachkräfte und die kommen nicht aus der Türkei oder Saudi-Arabien. Aber wenn man Studierte Imame mit zählen würde 😉 . Bei uns gibt es viele Slowaken die bei Lidl in der IT-Abteilung arbeiten.

  31. Laschet kommt mir immer vor als ob er Kapitän auf der schon halb gesunkenen Titanic wäre und sagen würde „Aber das Schiff MUSS weiterfahren! Es MUSS! Es MUSS!!!“

    Klassischer Fall von Realitätsverlust, was nicht weiter tragisch wäre, wenn es nur Laschets Privatleben betreffen würde. Jeder hat schließlich auch das Recht und die Freiheit zum eigenen Untergang.

    Was aber gar nicht geht ist, dass er Millionen von Bürgern etwas aufzwingt, was sich als nicht tragfähig erwiesen hat. Ausbaden muss den Schlamassel ja in unserer Form der „Demokratie“ nicht Herr Laschet, sondern Otto Normalverbraucher (jedenfalls als Erste). Und denen steht’s langsam bis sonstwohin.

  32. Das Quecksilber fällt, die Zeichen stehen auf Sturm,
    Nur blödes Kichern und Keifen vom Kommandoturm
    Und ein dumpfes Mahlen grollt aus der Maschine.
    Und rollen und Stampfen und schwere See,
    Die Bordkapelle spielt „Humbatäterä“,
    Und ein irres Lachen dringt aus der Latrine.
    Die Ladung ist faul, die Papiere fingiert,
    Die Lenzpumpen leck und die Schotten blockiert,
    Die Luken weit offen und alle Alarmglocken läuten.
    Die Seen schlagen mannshoch in den Laderaum
    Und Elmsfeuer züngeln vom Ladebaum,
    Doch keiner an Bord vermag die Zeichen zu deuten!

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf‘s Riff.

    […]

    Reinhard Mey, Das Narrenschiff

  33. ….
    Wer also mit der Scheidung nicht einmal ein Jahr abwarten will, für den hat der Gesetzgeber auf dem Weg zur Scheidung eine hohe Barriere aufgestellt. Er muss nachweisen, dass

    •die Fortsetzung der Ehe eine unzumutbare Härte für ihn wäre. … Das bedeutet, dass es nicht nur unzumutbar sein muss, mit dem anderen weiter zusammenzuleben. Der Scheidungswillige muss auch nachweisen, dass es für ihn auch nicht erträglich ist, vom anderen einfach nur getrennt zu leben und auch nur die Mindestfrist von einem Jahr abzuwarten….

    Bloße Schwierigkeiten, Unstimmigkeiten oder ehetypische Zerwürfnisse reichen dafür nicht.

    Umstände, die eine unzumutbare Härte nach der Rechtsprechung rechtfertigen können, sind:
    – Gewalttätigkeiten gegen Ehegatten und Familienangehörige (OLG Stuttgart,
    FamRZ 1988, S. 1276)
    – Alkoholmissbrauch (OLG München und OLG Schleswig, NJW 1978, S. 49 u.
    51, OLG Bamberg, FamRZ 1980, S. 577)
    – Prostitution (OLG Bremen, FamRZ 1996, S. 489)
    – dauernde Verweigerung des Geschlechtsverkehrs (OLG Hamm, FamRZ 1979,
    S. 511)
    – Vorschlag zum Geschlechtsverkehr zu dritt (OLG Köln, FamRZ 1996, S. 108)
    – Homosexuelle Beziehungen (OLG Schleswig, SchlHA 1977, S. 187)
    – ehebrecherisches Verhältnis (das in der Öffentlichkeit zwar nicht bekannt sein, jedoch über einen längeren Zeitraum dauern muss (OLG Düsseldorf und OLG Saarbrücken, FamRZ 1978, S. 27 und 415; OLG Hamm, NJW 1978, S. 168)
    – anderer Ansicht aber OLG Köln, FamRZ 1992, S. 319, das die Zuwendung zu einem neuen Partner nicht ausreichen lässt; ebenso OLG Düsseldorf, FamRZ 1992, S. 319, es sei denn, in der neuen Partnerschaft ist ein Kind unterwegs.
    – Aufnahme eines Dritten unmittelbar nach Auszug des Ehemannes (OLG Karlsruhe, FamRZ 1992, S. 1305)
    – Nichtzahlung von Unterhalt und Schikanen (OLG Hamm, FamRZ 1979, S. 586)

    http://www.finanztip.de/recht/familie/trensofo.htm

  34. Liebe Redaktion,
    richtig gut finde ich das Trademark bei Einzelfällen.
    In einer Talkshow warf jemand einmal Broder vor, dass es sich doch nur um Einzelfälle handeln würde. Broder antwortete schlagfertig: Dann handelt es sich meinetwegen um ein „Massenphänomen von Einzelfällen“!
    Für diesen schönen Begriff TM by Broder!

  35. Der SPD-Experte (ein Oxymoron, ich weiß) Michael Naumann hat schon 2002 darauf hingewiesen, daß das „Kopftuch (..) noch nicht mal ein religiöses Symbol, allenfalls ein modischer Glaubenshinweis“ ist.

    Mit dem Kopftuch soll also keineswegs ausgedrückt werden „Alle anderen sind Schlampen“, als Mode-Accessoire dient es im Gegenteil dazu, die eigene Attraktivität für das andere Geschlecht zu erhöhen.

    http://www.zeit.de/2002/29/Das_Kreuz_mit_dem_Tuch

  36. Es wundert mich, daß ich hier noch nie den Ausdruck „Taubenköpfe“ für die schariamäßig richtig gekleideten Frauen der Friedensreligion gelesen habe.
    Es gibt eine auffällige Ähnlichkeit der Silhouette, und „Taube“ gilt nicht als negativer oder herabwürdigender Tiervergleich.

    Die dazugehörenden Männer sind fast immer extrem unauffällig gekleidet, sie bekennen sich nicht wie die Frauen demonstrativ zum Islam, was etwas feige ist.

    „Taubenköpfe und kleine Feiglinge“ – das klingt wie ein guter Titel.

    Es gibt ein klebriges Untergeschoß des Humors. in dem sich der offizielle Anti-Rassismus ganz ungeniert als Anti-Weißen-Rassismus austoben kann: im Blondinenwitz.

    Die „kleinen Feiglinge“ sind so triebgesteuert, daß sie ohne die starren Regeln des Islam einfach über alle Frauen herfallen würden. Warum soll der Sexualtrieb bei Cousin und Cousine so unterschiedlich ausfallen? Sagt man nicht auch: Wenn die Feuchtigkeit nicht nach oben verdunsten kann, sammelt sie sich im Keller?

    Der Islam ist schon eine geile Religion.

    Blondinenwitze zu Taubenkopfwitzen:
    (zu schnell aus einem riesigen Angebot ausgewählt)

    Treffen sich zwei Taubenköpfe, sagt die eine „Ich wollte was machen, aber mir liegt es auf der Zunge.“
    Sagt die zweite „Zeig‘ sie mal her.“
    Sie streckt ihr die Zunge raus und bekommt als Antwort „Na klar, schlucken wolltest du!“
    —-
    Ein Taubenkopf liegt mit einem kleinen Feigling im Bett.
    Fragt er: „Sag mal, war ich eigentlich der erste mit dem Du geschlafen hast.“
    Sie überlegt ein Weilchen, dann: „Hm, schon möglich, dein Gesicht kommt mir irgendwie bekannt vor.“
    —-
    Unterhalten sich drei Taubenköpfe:
    Erste: „Mein Freund hat mir ein Buch geschenkt, und ich kann doch gar nicht lesen!“
    Zweite: „Mein Freund hat mir ein Schreibset geschenkt, und ich kann doch gar nicht schreiben!“
    Dritte: „Mein Freund hat mir einen Deoroller geschenkt, und ich habe gar keinen Führerschein…“

  37. @ Keats

    #45 Keats (04. Jan 2010 13:26)
    Die “kleinen Feiglinge” sind so triebgesteuert, daß sie ohne die starren Regeln des Islam einfach über alle Frauen herfallen würden. Warum soll der Sexualtrieb bei Cousin und Cousine so unterschiedlich ausfallen? Sagt man nicht auch: Wenn die Feuchtigkeit nicht nach oben verdunsten kann, sammelt sie sich im Keller

    Um bei deinem seltsamen Humor zu bleiben:

    Natürlich wird den Frauen im Islam unterstellt, genauso triebhaft zu sein.

    Was meinst du, warum so viele Frauen im Islam beschnitten sind. Und trotzdem, selbst in diesen Ländern
    ist der Ehebruch der Frau ein Hauptthema. Als Ehebrechin gilt eine Frau Als Ehebrecherin gilt eine Frau, die von einem Mann des Ehebruchs bezichtigt wird. Es gilt auch eine vergewaltigte Frau als Ehebrecherin. Kann sie die Vergewaltigung mit vier Zeugen nachweisen? Nein?! Wenn nicht, hat sie den Mann zur Unzucht gereizt.

    Wie gespannt das Verhältnis der Geschlechter zueinander ist und wie sehr es sich auf bloßen Sex reduziert, zeigt sich schon daran, daß sich Frauen und Männer nicht in die Augen schauen dürfen (Anweisung im Koran), wenn sie miteinander sprechen.

    Wobei: Selbst für das Miteinander-Sprechen gibt es eherne Vorschriften im Islam. Das geht nur innerhalb der Verwandtschaft und zwar der Verwandtschaft, die man nicht heiraten könnte und außerhalb der Verwandtschaft grundsätzlich nur mit „Aufpasser“, der dann meistens aber auch das Gespräch übernimmt. Wenn ein Aufpasser außerverwandtschaftliche Gesprächskontakte nicht von vornherein unterbindet, in dem er der Frau verbietet, das Haus zu verlassen oder sie in die Küche verbannt, wenn Besuch kommt.

    Der Islam ist eben das wahre Leben!

  38. Den Gipfel der Provokation sah ich am Freitag, an der Kasse eines Ramschladens.

    Muslima, ca. 18-20 Jahre, Bodenlanger Mantel, Betoniertes Kopftuch und eine Umhängetasche.

    Auf dieser Tasche war ebenfalls eine Kopftuch Tussi abgebildet. Unter ihr der Text:

    Nichts aus Zwang trage ich es! Aus Liebe zum Quran!

    </b< Ich hätte KOTZEN können. Nicht weiter erwähnenswert dass ihr Besitzer grimmig blickend neben ihr stand. Willkommen in der Steinzeit!

  39. Hier kommen die nächsten Beweisstücke dafür, dass der Islam eine Steinzeitkultur ist.

    Lasst uns Faustkeile für die Damen und Herren Moslems sammeln!

  40. @Rechtsgut

    Ich komme aus der Gegend.
    Wenn meine Schichtarbeit es zulässt würde ich gerne mit anderen von PI dort vor Ort sein.
    @PI wir brauchen dringend eine direkte Kommunikation zwischen den Mitgliedern (interne Nachrichten für Angemeldete). Kann natürlich auch (leider) missbraucht werden.

  41. Das wäre doch mal ein Fall für eine Lokale PI-Gruppe! Ich jedenfalls überlege mir, hinzugehen.

  42. #10 RechtsGut (04. Jan 2010 08:13)

    Die derzeitige Kältewelle ist ein Anzeichen der Klimaerwärmung.

Comments are closed.