Jutta UnruhWenn das nicht praktizierende Nächstenliebe ist: Die evangelische Kirche im stark bereicherten Kölner Stadtteil Buchheim sorgt dafür, dass moslemische Seelsorger ausgebildet werden, die im Trauerfall islamischen Familien unter die Arme greifen. Dies ist nicht etwa Aufgabe der Moscheegemeinden. „Wir wollen die Leute gut ausbilden“, sagt die Kölner Seelsorgerin Jutta Unruh (Foto).

Der WDR berichtet:

Können christliche Seelsorger auch Muslimen beim plötzlichen Tod eines Angehörigen helfen? Schon, sagt die evangelische Kirche – aber eine Notfallseelsorge von Muslimen für Muslime wäre ideal. Deshalb bildet sie erstmals muslimische Ehrenamtliche aus.
(…)
Auf dem Stundenplan stehen viele Themen: Aufbau, Struktur und Arbeitsweisen der Notfallseelsorge, der Umgang mit toten Menschen, das richtige Verhalten bei Kindstod, Suizid oder Unfalltoten. „Wir wollen die Leute gut ausbilden“, sagt Jutta Unruh. Später sollen die Ehrenamtlichen Pools bilden, aus denen dann bei Bedarf die richtige Person für den akuten Notfall ausgewählt wird. „Oft sind es schon die Sprachbarrieren, die uns christlichen Seelsorgern die Arbeit schwer machen.“ Wie soll man Familien betreuen, deren Sprache man nicht spricht? Und: Welche Worte sind die richtigen bei muslimischen Angehörigen? Wie macht man Angehörigen, in deren Kultur die Beerdigung innerhalb von 24 Stunden vorgesehen ist, klar, dass der Staatsanwalt den Toten erst nach mehreren Tagen freigeben wird? Was macht man bei einem Selbstmord, der bei Muslimen nicht akzeptiert wird? „In solchen Situationen ist es gut, wenn ein Muslim die Trauernden begleitet.“
(…)
Wenn der Kurs beendet ist, werden Jutta Unruh und ihre Kollegen abwägen, ob alle Teilnehmer für die Arbeit in der Notfallseelsorge in Frage kommen. Eines wird der Kurs dann aber schon erreicht haben: Die christlichen Seelsorger werden auf Muslime aus Syrien, Bosnien, der Türkei, Afghanistan, Marokko und Deutschland zurückgreifen können. Die Sprachbarriere wird somit fallen. Dann allerdings werden andere Probleme auftauchen: Kann ein Türke kurdische Angehörige betreuen? Wie sieht das bei Schiiten, Sunniten und Aleviten aus? „Die muslimischen Ehrenamtlichen der Pools werden selbst auswählen müssen, wer der richtige für diesen speziellen Notfall ist“, sagt Jutta Unruh.

Donnerwetter, so viel Eigenverantwortung sollen die Moslems übernehmen?

(Spürnase: Rabe K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

134 KOMMENTARE

  1. Ich habe mir geschworen, niemals negativ über unsere Schwesterkirche (Protestanten) zu kommentieren. Diesem Schwur bleibe ich auch diesmal treu! 😉

  2. Diese Religion ist ein idealer Problemgenerator:

    Dann allerdings werden andere Probleme auftauchen: Kann ein Türke kurdische Angehörige betreuen? Wie sieht das bei Schiiten, Sunniten und Aleviten aus? “Die muslimischen Ehrenamtlichen der Pools werden selbst auswählen müssen, wer der richtige für diesen speziellen Notfall ist”, sagt Jutta Unruh.

  3. Die Mitgliedskirchen der EKD verkünden auch nicht mehr das Evangelium Jesu Christi. Sie haben sich „neu aufgestellt“ als Dienstleistungsunternehmen für reliöselnde Seelenmassage in den Wechselfällen des Lebens.

    „Ein bisschen Buddha, ein bisschen Moha – darfs auch ein bisschen Jesus sein?“

  4. Ich beobachte die Zusammenarbeit zwischen Kirche und Islam schon länger.

    Mir ist auch schon vor Jahren aufgefallen, das die Kirche wenig mit der Bibel gemein hat. Sie hat den Sabbat verschoben, die 10 Gebote verändert, in ihren Kirchen sind Freimaurersymbole und Satanszeichen.

    http://www.youtube.com/watch?v=bVv-iifzSTw&feature=related

    So sehen evangelikale den Grund. Interresant anzuschauen. Ob mans glaubt ist jedem selber überlassen.

    Für mich ein Grund mehr, Religion abzulehnen auf alle Fälle. Der Kampf für die Freiheit muss damit Enden, das alle Kirchen aus der Öffentlichkeit verbannt werden, und ihre weltliche Macht gebrochen wird.

  5. Man stelle sich vor:

    Jüdische Gemeinde bildet SS-Offiziere aus.

    Das hätte bestimmt für Unruh gesorgt!

  6. Die beste Mail, die ich heute morgen empfangen habe. Da fängt der Tag gleich freundlicher an:

    >> Offener Brief aus der Schweiz: Zählt auch für Österreich und Deutschland Wo
    sie recht hat, hat sie recht…!
    Die vorliegende E-Mail wurde von einer jungen schweizerischen Lehrerin
    verfasst:
    Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte, liebe Politiker und liebe
    Journalisten der diversen schweizerischen Zeitschriften!
    Wenn wir in der Schweiz nicht mehr „Grüß Gott“ sagen dürfen, gibt es nur eine
    Alternative: Wem dieses „Grüß Gott“ nicht gefällt, der muss es ja nicht sagen,
    aber wen es stört, dass Schweizer untereinander „Grüß Gott“ sagen, der hat das
    Recht, die Schweiz zu verlassen und sich in einem anderen Land niederzulassen!
    Schön langsam sollten auch wir in der Schweiz wach werden!!!
    Zu Schulbeginn wurden in Schweizer Schulen die Kinder von ihren
    Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten
    hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein.
    Weiters wurde ihnen aber auch mitgeteilt, dass das bei uns in der Schweiz
    so vertraute „Grüß Gott“ nicht mehr verwendet werden darf, da das die
    muslimischen Mitschüler beleidigen könnte. Dazu kann man als Otto
    Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nur mehr den Kopf
    schütteln.
    Ich kann’s gar nicht glauben. Ist aber wahr, Ihr könnt Euch gerne in der
    Schweiz in den Volksschulen erkundigen.
    DIE EINWANDERER UND NICHT DIE Schweizer SOLLEN SICH ANPASSEN!!!
    Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber,
    ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Die
    Mehrheit der Schweizer steht patriotisch zu unserem Land. Aber immer und
    überall hört man Stimmen angeblich ‚politisch korrekter‘ Kreise, die
    befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen. Versteht das bitte
    nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten
    Einwanderer kamen in die Schweiz, weil sie sich hier ein besseres Leben
    erhofften.
    Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch
    hier Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten. Die Idee von
    Schweizern als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche
    Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt.
    Als Schweizer haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene
    Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprachen und unseren eigenen
    Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus
    Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die
    Freiheit suchten.
    Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Albanisch, Jugoslawisch,
    Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgendeine
    andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann
    lernen Sie gefälligst die deutsche Sprache! ‚Im Namen Gottes‘ ist unser
    nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten
    Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und
    Frauen diesen Staat nachchristlichen Prinzipiengegründet und entwickelt
    haben.
    Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen
    einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun
    mal Teil unserer schweizerischen Kultur.
    Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche
    Glaube nicht gefällt oder wenn Sie nicht bereit sind, die in der Schweiz
    geltenden Gesetze einzuhalten, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen
    anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug.
    Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht
    den geringsten (!) Wunsch, uns gross zu verändern. Es ist uns auch völlig
    egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.
    Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen
    Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns
    zugenießen.
    Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen
    über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren
    Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen, von einer anderen,
    großartigen schweizerischen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom
    „RECHT, UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!“
    Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir
    haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier
    bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE
    akzeptiert hat. Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?
    Wenn wir dieses Schreiben an unsere Freunde (und Gegner) weiterleiten, dann
    werden es früher oder später auch die Reklamierer in die Finger bekommen.
    Versuchen könnte man’s wenigstens. <<

  7. Notfallseelsorge muß den Ehrenmord mit einschließen.

    Wie hilft man Menschen, die ihre Töchter abschlachten, ihre Söhne krankenhausreif prügeln und ihre Frauen mißbrauchen ? Wie hilft man „jungen Männern“, die bestialisch junge Frauen vergewaltigen ?

    Ich wünsche mir, daß Frau Unruh auch in solchen Situationen eine Antwort weiß.

    http://www.scribd.com/augenoeffner
    (Weiter unten brüsten sich
    „Jugendliche“ mit einer
    bestialischen Vergewaltigung)

  8. Hmm…sehe ich da Chancen im kirchlichen Glaubensektor den HASS zu reaktivieren?

    Sicherluch muss ein(e) moslemische(r) Seelsorge(r) sich auch mit dem gerechten und Islamkonformen HASS auskennen. Also ich denke da..“ist ein Moslem deprimiert, weil er gar keine Lust hat einen scheissdeuschenabzustechen“ können da diese neuen Seelsorger helfen?

  9. Nächste Frage:

    Kommt der Seelsorger bevor oder nachdem die türkischen Trauernden Ersthelfer,Krankenhauspersonal etc. zusammen geschlagen haben zum Einsatz?

  10. Könnte nicht unter Anleitung der evangelischen Kirche auch die mohammedanische Religionspolizei ausgebildet werden, die auf die Einhaltung der Scharia achtet?

  11. Och Leute… soo schlimm find ich das jetzt wahrhaftig nicht. Jeder Mensch braucht Hilfe, Zuspruch und Trost bei einem Trauerfall, und ich wäre in einem nicht-deutschsprachigen Land auch froh, wenn mir ein „sprachlicher Landsmann“ ein bisschen zur Seite steht. Den Skandal daran kann ich absplut nicht sehen…?

  12. Nächstenliebe geht aber auch anders. Ein Artikel in der Frankfurter Sonntagszeitung:

    Bedrohung für Christen steigt

    alfa. Frankfurt. In vielen Teilen der Welt steigt die Bedrohung für Christen. Markus Rode, der Leiter des überkonfessionellen Hilfswerks „Open Doors“, spricht von „der größten Christenverfolgung aller Zeiten„.

    http://www.faz.net/IN/INtemplates/faznet/default.asp?tpl=common/zwischenseite.asp&dx2={E9AD956B-EF89-5A99-E249-8040B2BE952C}&rub={E3C3C617-6BD4-497B-8E43-BEC78289CFD1}

  13. Das ist doch eine gute Idee. Ich kann daran nix Negatives finden, aber wahrscheinlich habe ich es wieder nicht begriffen.

  14. Über Italien lacht die Sonne. Über Deutschland
    die ganze Welt.
    Das ist doch nicht unsere Sache. Fehlt nur
    noch dass die Pfarrer türkisch und arabisch
    lernen müssen.
    Die Kosten mehr wie Nutzen rauskommt. Die
    sollten doch mal arbeiten und unsere Rent
    sichern. Oder ist es doch anders gekommen?

  15. Köln ,die erste grösste Kalifat-Stadt von der Türkei.Bah ,Kirche diese Dhimmis.Gottseidank bin ich vor Jahren ausgetreten.Diese Verräter an Gott ,wie Judas!Und das ist meine Heimatstadt,wo ich geboren bin und aufgewachsen bin.Die Kölner diese Dummen lassen sich alles gefallen,gut das ich Köln den Rücken gekehrt habe,schade um diese Stadt,meine Heimat.Pfui Teufel ,diese Dhimmistadt!!!!!

  16. Hier geht es zur Kursanmeldung
    http://www.chrislages.de/seelsorge_2009.htm
    Der Kurs kostet nichts. Laut des Artikels haben einige muslimische Teilnehmer auch eine weite Anreise (+ ggf. auch Übernachtungskosten) auf sich genommen, um an dem Kurs teilzunehmen. Schon bemerkenswert wenn Muslime meinen, in puncto seelsorgerisches Auftreten von Christen was lernen zu können.

  17. Diese Seelenverkäuferin und Frau von Judas Iskariot verkauft Fleissig ihre Bücher , gibt Abend-Kurse ( zwischen 25 und 80 Euro)

    Alles klar ??? Marktlücke im Namen Allahs…. Christliche Werte verkaufen

    Nicht wie Jesus : frei habt ihr empfangen … frei sollt ihr geben ….

    Kohle machen !

  18. @ max (25. Jan 2010 09:29)

    Aber der Kölner Dom steht noch!
    Also halb so schlimm! 🙂

    Wenn man mit der Verwaltung des Nachlasses selber nicht zu recht kommt, sollte man geeignete Leute finden, die das erledigen, wie zum Beispiel die Ziegenhirten. Sie können sicherlich das Erbe unserer Vorfahren besser verwalten, davon bin ich fest überzeugt! 😉

  19. Islamische Informationsminister fordern Zensur europäischer Sender

    Anläßlich einer Konferenz der Informationsminister islamischer Staaten am 23. Juni in der ägyptischen Hauptstadt Kairo wurden die europäischen Staaten und die Betreiber von Satellitenprogrammen dazu aufgefordert, ihre Programme so zu zensieren, dass die Gefühle von Muslimen nicht „beleidigt“, die Anhänger der totalitären Islam-Ideologie nicht verunglimpft und damit zur Gewalt aufgestachelt würden (Quelle: IMRA 23. Januar 2010). Zudem sollen europäische Veranstaltungen von arabischen Sendern von sofort an daraufhin überwacht und beobachtet werden, ob sie möglicherweise die Islam-Ideologie „beleidigen“. Als erstes wird der arabische Sender Al Jareera nun die Basler Fasnacht mit Kamerateams überwachen (Quelle: Webjournal.ch 24. Januar 2010). Wir erinnern an dieser Stelle auch nochmals daran, dass die Islam-Vertreter bei den von der Bundesregierung initiierten Kapitulationsgesprächen im Kanzleramt („Dialog-Konferenzen“) seit Jahren eine 30-prozentige Quote für positive Berichterstattung über den Islam in deutschen Medien einfordern (wir berichteten).
    http://www.akte-islam.de/3.html

  20. #12 FS (25. Jan 2010 09:16)

    Warum organisieren und finanzieren das die Moscheegemeinden dann bitteschön nicht selbst? Wenn man Geld für riesige Protzmoscheen in Köln hat, dann sollte es eigentlich auch für kleinere soziale Aufgaben reichen. Oder sind Moscheen eben doch nur Kasernen, in denen zwar Dschihadisten und Terroristen, nicht aber Seelsorger ausgebildet werden können?

  21. „Die christlichen Seelsorger werden auf Muslime aus Syrien, Bosnien, der Türkei, Afghanistan, Marokko und Deutschland zurückgreifen können“ – können die Muslime denn nicht mal ihre eingenen Glaubensangehörigen selbst betreuen? Oder geht es in Wirklichkeit dabei um in Aussicht gestellte finanzielle Hilfe aus Kirchensteuermitteln?

  22. Perverses Deutschland !

    @ 27: Es sind Waffenlager, ideologische und tatsächliche.
    Wenn ein Jäger, in diesem Ekeldeutschland, eine falsche Patrone im Schrank hat, weil er die vielleicht gefunden hat o.ä., d.h. für dieses Kaliber hat er keine Erlaubnis, dann verliert er die sog. Zuverlässigkeit, alle Waffen usw. usf.
    Unsere Schätzchen munitionieren allseitig auf, aber das ist natürlich was Anderes.

  23. “Oft sind es schon die Sprachbarrieren, die uns christlichen Seelsorgern die Arbeit schwer machen.” Wie soll man Familien betreuen, deren Sprache man nicht spricht?

    Gar nicht. So einfach kann das Leben sein!

    Vor 25 Jahren, als die Welt noch in Ordnung war, hatten wir einmal einen Austauschschüler aus Kanada. Unser Klassenlehrer hat uns und ihm unmißverständlich klar gemacht, daß der Junge deutsch lernen muß, um hier mitzukommen. Ohne Rücksicht wurde wie selbstverständlich deutsch gesprochen – das war zu Beginn hart für den Jungen, aber im Nachhinein das Beste, was im passieren konnte. Er lerne die deutsche Sprache unheimlich schnell und fand dann Anschluss und Freundschaften, die bis heute halten.

  24. Die Gutmenschen werden auch noch ihre Schlächter und Henker ausbilden.

    Ist aber eigentlich unnötig, denn (nur) darin sind sie unangefochten Weltspitze!

  25. @ #27 KyraS

    Warum organisieren und finanzieren das die Moscheegemeinden dann bitteschön nicht selbst? Wenn man Geld für riesige Protzmoscheen in Köln hat, dann sollte es eigentlich auch für kleinere soziale Aufgaben reichen.

    Die Knete haben unsere Schätze ja meist nicht, sie hoffen ja, dass die Saudis oder die Ditib zahlen (und natürlich die „Spenden“, die pro Nase dann 40.000 Euros wären);)

    Oder sind Moscheen eben doch nur Kasernen, in denen zwar Dschihadisten und Terroristen, nicht aber Seelsorger ausgebildet werden können?

    Na, dann konterkarieren Sie Ihre Aussage aber selbst – sicher sind Moscheen zumindest in Teilen Kasernen, aber wäre es Ihnen lieber, wenn Seelsorger von Hasspredigern ausgebildet werden? Also, mir nicht – und ich kann mir auch gut vorstellen, was hier (zu recht) los wäre, wenn Hassprediger muslimische Seelsorger ausbildeten.

    Solch ehrenamtliches Engagement (und im Ehrenamt findet meist wirklicher „Dialog“ statt) kann man meiner Ansicht nach nicht hoch genug einschätzen. Und ein von einem Christen ausgebildeter muslimischer Seelsorger ist mir 100 Mal lieber als ein von „Weisen aus dem Morgenland“ in der Moschee indoktrinierter Mensch.

  26. #16 plapperstorch (25. Jan 2010 09:24)

    Das ist doch eine gute Idee. Ich kann daran nix Negatives finden, aber wahrscheinlich habe ich es wieder nicht begriffen.

    Wahrscheinlich.

  27. Die Mitgliedskirchen der EKD verkünden auch nicht mehr das Evangelium Jesu Christi. Sie haben sich “neu aufgestellt” als Dienstleistungsunternehmen für reliöselnde Seelenmassage in den Wechselfällen des Lebens.

    “Ein bisschen Buddha, ein bisschen Moha – darfs auch ein bisschen Jesus sein?”
    ========================================
    Ja, wer wegen schlechter Arbeit nix mehr zu tun hat, der muß sich halt neue Geschäftsfelder eröffnen.
    Ich sehr schon die Schlagzeile in der Bild:
    Christlicher Priester bei Beerdung von Moslem erstochen!

    Na, das wird ein Spaß!

  28. Ich verstehe es nicht.
    Vor lauter „Nächstenliebe“ zimmern die christlichen Kirchen noch selbst mit an ihrem Galgenbaum.

  29. So wird das Fundament von Parallel-Gesellschaften gegossen: alles rein islamisch…

    WER hat uns DAS nur eingebrockt?

  30. Die amtskirchlichen Evangelen und Katholen scheinen selber langsam sich damit abzufinden, dass sie nur noch mit gewissen Dienstleistungen an den „Wendepunkten“ der Existenz gefragt sind und irgend noch punkten können: als profunde Leichenbeglücker oder auch mal mit Osterhasenseligem und weiterem „Transzendenten“, einmal im Leben oder einmal im Jahr.

    Insofern ist diese Sorge um das islamische Ableben und seine dienstleisterisch höhere Verwertung keine schlechte Initiative. Sie ist sogar die Lösung des ökonomischen Problems
    der religiösen Amtsstrukturen ohne eigentlichen „Auftrag“ noch und vielleicht überhaupt die Lösung des Religionsproblem schlechthin.

    Man schmeiße alles bekennende Geschmeiß, ob jetzt Bergpredigt oder Scharia, Vorhautträger, Märtyrermacher oder Holy-Peace-Smoker, Paulus oder Qaradawi-Jünger, Schwein oder Hamelgestank also, Suff oder Abstibenzdelirium, amtstragende Weibspersonen oder doch ausschließlich Penisbesitzer einfach in einen gesamtideell-religösen Topf, und verwalte so das Bisschen abgelebtes religiöses Fleisch unserer Gesellschaft sozusagen über-überweltlich, aber eben als klar umrissene Dienstleistung (natürlich mit vollen Mehrwertsteuersatz)eben, und nichts weiter! „Vereinigte Entsorungsdienstleister Schöne Leich, Ihr überprivater überüberkonfessioneller Anbieter der mehr Probleme löst als er vorfindet. Christlich, (jüdisch), und eindeutig islamisch endlich im Gesamtdoppelpack, jetzt schnell buchen und schon morgen ist alles gründlich erledigt“

  31. Wir wollen die Leute gut ausbilden”, sagt die Kölner Seelsorgerin Jutta Unruh.
    ————————————
    Ich weiß nicht, was diese Frau damit bezwecken will?
    Glaubt Sie etwa, das dass Sterben der Moslems in Deutschland anders abläuft, als in deren Heimatländern. Ich denke nicht!…. und bis jetzt hat es jeder geschaft nach dem Sterben tot zu sein.
    Nach einen Ehrenmord wird nicht um die (meistens Weiblich) gemordete getrauert, sondern um den Mörder dem das Gericht dann das Leben kaputt gemacht hat, weil er (nur)
    8 Jahre in den Knast muß. Für Frau Unruh kann man nur sagen:“…Schuster bleib bei Deinen Leisten.“

    Es ist unglaublich, was man in der Presse, Politik und Kirche für eine Scheiße verzapft bekommt.

    Aber die Wahl wird`s schon richten (wenn jeder wählen geht).

  32. Die lieben Gutmenschen bilden sich andauernd ein, das deren Hilfe irgendwo gebraucht wird.
    Die Armen leiden am Unabkömmlichkeitssyndrom.

  33. Ich finds gut, wenn Moslems in Zukunft die Folgen ihrer Familiendramen selbst bewältigen müssen und nicht „ungläubige“ Seelsorger ihre Freizeit und physische wie psychische Gesundheit opfern müssen, um die Resultate von Zwangsheirat und Co. zusammenzukehren.

    Im Übrigen verkommt die evangelische Kirche immer mehr zum Stehbankett für Zeitgeist-Beliebigkeiten.

    Eine köstliche Schilderung in diesem Zusammenhang war neulich auf einer von HomerSimpson verlinkten Seite zu lesen:

    wie ihr ja alle wisst, habe ich heute einen gottesdienst besucht. und eine pfarrerIN auf esotheriktrip betrat die bühne. ich hatte mich schon gefragt was die gongs, glockenspiele und indischen messinggefässe mit schlegel da so dumm auf dem altar rumstehen…
    drehbuch ungefähr so:
    trägt schwarzes, schwallendes gewand, tritt auf die bühne, erhebt die arme und spricht in’s mikro:
    “ein KIND ward geboren”. – GONGSCHLAG, rasseln -2 minuten pause. fortwährend leises glockenspiel.
    “geboren, um der welt FRIEDEN zu bescheren” (lol frieden, dumme XXXXX) – gong, 30 sekunden pause
    “den menschen HOFFNUNG zu geben” – orgelstreich, 1 minute rasseln.
    “und die welt mit LIIIIEBE zu segnen” – gong, orgelstreich, 2 minuten rasselklang und glockenspiel. und so weiter…
    WAS ZUM … ?! da karre ich einen ur-alten mann am heilgen abend zu seinem allerletzten gottesdienst, und da erlebt der so eine XXXXXXXX?

  34. #6 Eurabier (25. Jan 2010 09:06)

    Du, nichts ist unmöglich.
    Da waren in Berlin doch solche Hutträger letzte Woche gegen „den Zionismus“ zusammen mit Turbanträgern demonstrieren.
    Moralische Abgründe machen auch vor Juden nicht halt.

  35. #7 protect (25. Jan 2010 09:08)
    =====================================
    Es ist eine Kultur-Revolution
    (Mao läßt grüßen)von linken Akademikern und Demagogen gegen das eigene Volk im im Gange!
    *
    Es fehlt nur noch, das den Kinder erzählt wird, daß sie ihre Eltern ermorden sollen!
    *
    Dann hilft nur ein Gegenmittel –
    Schädel einschlagen –
    *
    Alles hat einmal ein Ende! (außer der Wurst)

  36. … das richtige Verhalten bei Kindstod, Suizid oder Unfalltoten.

    Manchmal ist ein „Suizid“ ein Ehrenmord.

    Auf dem Stundenplan stehen viele Themen:… das richtige Verhalten bei Kindstod, Suizid oder Unfalltoten.

    Und wie verhält man sich richtig bei Ehrenmord oder Messertoten?

  37. Zunächst: Es ist praktizierte Nächstenliebe (im christlichen Sinn verstanden), wenn Menschen in Katastrophensituationen des Lebens beigestanden wird.

    Ich denke aber, daß diese Ausbildung nicht aus christlicher Nächstenliebe heraus stattfindet (denn sonst würde es anders aussehen), sondern aus Gutmenschentum heraus. Das ist ein entscheidender Unterschied.

    Es wird von „Sprachbarrieren“ gesprochen, was vermutlich einen Hauptgrund für die eigene Ausbildung „muslimischer Seelsorger“ erfordert. Daraus kann man schließen, daß es sich in erster Linie um die türkische Sprache handelt, denn die moslemischen „Seelsorger“ werden kaum in Urdu, Paschtu, Arabisch und allen anderen möglichen Sprachen ausgebildet, die in mehrheitlich muslimischen Ländern gesprochen werden, sondern eben in türkisch.

    Damit wird die türkische Parallelgesellschaft in Köln unterstützt und gestärkt. Übrigens nicht nur auf diesem Feld, sondern die Stadt Köln macht bereits viele Angebote in türkischer Sprache.

    Die deutschstämmigen Kölner werden irgendwann in der Minderheit sein mit allen Konsequenzen, die das mit sich ziehen wird. Was sich unsere Multikulti-Besoffenen nicht vorstellen können. Sie glauben: „Ja, bei uns hier sind die Muslime doch anders. Wir leben ihnen Toleranz vor und sie machen es uns dann nach.“

    Sie täuschen sich. Der Islam wird sich auch hier verhalten wie in allen Teilen der Welt, in denen der Islam für Konflikte, Unruhen und teilweise heftige Gewalt sorgt. Die Probleme, die wir – und das kann niemand leugnen – mit dem Islam haben, sind die Vorzeichen. Eine Ausbildung „muslimischer Seelsorger“ in einer Fremdsprache ist eine vorauseilende Unterwerfung.

  38. Die Türkei ist doch schon inoffizell in der EU!!!Und die Kirchen stellen sich darauf ein ,die Dhimmitüde!! „Deutschland und Europa ist am Ende,das Abendland unter der Herrschaft des Islams so wie es damals in Spanien geschehen wahr,ist vollendet.“Die Dhimmis ,die in Kirchen ,Gewerkschaften,Presse,Medien und den Verräter die Politiker haben unser Abendland vernichtet“!!!! Die europäischen Völker schauen tatenlos zu,wie ihre Heimat untergeht.Ade liebes Abendland……………

  39. …ich finde das jetzt auch nicht so schlimm: wenn man von der christlichen Kirche etwas lernen kann, dann waere dies die Naechstenliebe und das Leben zu schaetzen. Islamisten schaetzen nur den Tod!

  40. Also, wenn die Kirchen-Buchhalter glauben, dass wird ein Geschäft – da kann ich nur schmunzeln. Allein die medizinischen Kosten plus Versicherung für den Priester fressen die Einnahmen locker auf – vom Ärger gar nicht zu sprechen.
    Die Versicherungen können gut rechnen – im Gegensatz zu unserer Regierung.

  41. Was macht man bei einem Selbstmord, der bei Muslimen nicht akzeptiert wird?

    Hä, ich denke der wird sogar gefordert. Dafür solls 72 Weintrauben als Belohnung geben.

    #7 protect; Klingt nach einer etwas angepassten deutschen Übersetzung dieser angeblichen Rede dieses John Phillip Curran.
    Selbst wenn das auch nur ein erfundener Brief sein sollte, der hat was.

    #12 FS; Dafür ist aber trotzdem nicht die evangelische Kirche zuständig, sollen die ihre Seelsorger doch in der Moschee ausbilden, wenn sie meinen welche zu brauchen.
    Wovon ich aber noch nie was gehört hab, sondern eher von Klageweibern, die nen Tag lang Katzenmusik machen.

    Ich sehr schon die Schlagzeile in der Bild:
    Christlicher Priester bei Beerdung von Moslem erstochen!

    Wenn überhaupt, dann steht da höchstens Südländer, wahrscheinlich sogar eher Deutscher.

  42. Totenkult der Muslime:
    Sie müssen nach dem Versterben gleich noch am selben Tag unter die Erde, da iss nix mit 3 Tage abwarten, ob jemand nur scheintot ist.
    Böses Erwachen nicht ausgeschlossen.
    Die Betreuerin wird bald von den Muslimen die Schnauze voll haben und kündigen.

  43. Oft sind ja krasse Aussagen hier zu lesen, aber genau genommen, sind das alles zeichen der Totengräberei der alten über 2000 Jahre hin entwickelten Werte des Christentums, die zu Grabe getragen werden. Erschreckend! Denke der Islam wird bald die Kirchensteuer einsacken.

  44. Chanukka hat einen guten Punkt. Dennoch empfinde ich dieses Verhalten der evang. Kirche als falsch und unangemessen. Es ist sicher nicht bös gemeint, ebenso wie die Kollaboration gewisser Teile der evang. Kirche mit dem SED-Unrechtsstaat dem Erhalt der „Kirche im Sozialismus“ dienen sollte. Letztendlich diente es aber nur der Verlängerung der Existenz des SED Staates. Erst als die Kirchen in der DDR sich schützend hinter die Demonstranten und Gegner des SED Staates stellten, war das Ende der DDR besiegelt. Womit ich nicht sagen will dass die Wende durch die Kirchen eingeleitet wurde, aber sie waren halt ein Element im Kampf gegen das Regime. Um so verwerflicher das sie daraus nichts lernten und nach der Wende wieder mit den SED Nachfolgern sympathisierten.

    Dieses und viele andere Gründe führten zu meinem Kirchenaustritt wenige Jahre nach der Wende. Ausschlag gab eine Zeitungsmeldung nach der evangel. Gemeindehäuser in Brandenburg von der Polizei durchsucht wurden weil es klare Anhaltspunkte dafür gab das die Kirche dort illegale Asylanten versteckte. Das wollte ich nicht mit meinen Kirchensteuern unterstützen. Die evangelische Kirche kümmert sich um jeden Scheiss… um jeden Assi, um jeden kriminellen Jugendlichen um jeden Asylanten… nur um ihre zahlenden Mitglieder kümmert sie sich nicht. Für die teuren Steuern die man zahlen muss, hat sie nichts aber auch gar nichts mehr zu bieten.

    Selbst die vielgescholtenen Zeugen Jehovas finde ich da besser. Wäre ihre Lehre nicht so abstrus und unlogisch (sie halten u.a. immer noch am Kreationismus fest) dann würde ich sogar die ZJ vorziehen. Zu DDR Zeiten besuchten mich die Zeugen Jehovas für über ein Jahr und führten mit mir ein Bibelstudium durch. Das war ganz interessant und als ich nach über einem Jahr dann doch nicht eintreten wollte, waren sie zwar nicht erfreut, aber übten auch keinerlei Druck auf mich aus. Vieles von dem negativen was über die ZJ gesagt wird, kann ich deshalb nicht bestätigen. Wie gesagt, ihre Bibelauslegung ist reichlich abstrus aber immerhin kümmern sie sich um ihre Mitglieder und Interessenten und das ohne einen Pfennig zu verlangen. Sie gehen zu den Leuten, sprechen mit ihnen und lassen sie nicht alleine. Davon könnte sich besonders die Käßmann-Kirche eine Scheibe abschneiden.

  45. erst hat es mit dem Türkenbrot für´s Abendmahl angefangen. So nach und nach vermuselt die ganze evangelische Kirche.

    kotz…

  46. Die schnelle Anpassung aller Systeme und Institutionen an den ISLAM, die zu Zeit stattfindet läßt klar erkennen, dass die Türkei sich schon inoffiziell in der EU befindet. Als nächstes kommt die Visafreiheit und das war es dann. Der Rest ist Routine.
    *
    Kurz danach wird man uns dann mit verlogen und schwülstigen Worten erklären, was für tolle Vorteile die EU und natürlich auch Deutschland davon haben. Wir müßten uns der schönen Kultur des ISLAM nur ein bisschen anpassen.
    Öffentliche Kritik ist aus Rücksichtnahme auf unsere neuen, leicht erregbaren, Partner ist zu unterlassen, deswegen werden wir auch einige Gesetze ausarbeiten, die diese Rücksichtnahme unterstützen! Es wird auch der deutschen Bevölkerung aus Eigeninteresse dringend geraten einen Türkisch-Sprachkurs zu besuchen. Beim bestehen des Sprachtests können sie die Kosten natürlich steuerlich geltend machen.

  47. #3 RadikalDemokrat

    Wat lernt uns dat?
    Die Muselmanen halten NICHTS von Multikulti.
    Wieso ist Frau Unruh nicht in der Lage, diesn Schluss zu ziehen?

  48. Sorry Leute, da setz ich mich auch ungern dem U-Boot-Vorwurf aus, aber ich kann da nichts verwerfliches erkennen. Es geht hier um Notfall-Seelsorge! Für Trauernde der erste Ansprechpartner sein und an besten so, wie es für den Trauernden hilfreich ist, im Einklang mit unserer Kultur! Und lieber die bilden aus, als der Imam um die Ecke!

    Solange das System unter „unserer“ Kontrolle bleibt, habe ich kein Problem damit! Doch genau das wird auf Dauer der Knackpunkt sein!

  49. Ja WSD ich höre dich und natürlich kann man da geteilter Meinung sein. Aber du sprichst es ja selbst an, die Frage ist doch: Wer kontrolliert wen? Ich sehe es auch so wie Gottfried Gottfried: Die evangelische Kirche vermuselt immer mehr. Während in der DDR die Devise „Kirche im Sozialismus“ lautete, stellt man sich jetzt wohl so langsam aber sicher auf das Motto „Kirche im Islam“ ein.

  50. @ WahrerSozialDemokrat (25. Jan 2010 11:12)

    Willst du wirklich das Romantiker-Lager verstärken?
    Willst du das wirklich?

    Es ist genauso wie mit dem Muezzin-Krähen.
    Zunächst ein Mal in der Woche, dann … du weist schon!

    Wach auf, wach auf!

  51. #35 FS (25. Jan 2010 09:54)

    Na, dann konterkarieren Sie Ihre Aussage aber selbst – sicher sind Moscheen zumindest in Teilen Kasernen, aber wäre es Ihnen lieber, wenn Seelsorger von Hasspredigern ausgebildet werden?

    Ich widerspreche mir nicht im Geringsten. Ich stelle im Gegenteil die berechtigte Frage: Sind Moscheen nun die vielgepriesenen friedlichen Religionsstätten, dann sollten sie in der Lage und willens sein, selbst Seelsorger auszubilden. Oder sind es eben doch nur Kasernen und Hasstempel – dann gibt es keinerlei Grund ihren Bau und Betrieb zu dulden.

  52. #43 Heinz (25. Jan 2010 10:07)

    Möglicherweise wird das in Zukunft dann sogar strafmildernd wirken, wenn der Ehrenmörder nach dem Gemetzel schnell den islamischen Seelsorger aufsucht und sich von ihm trösten läßt. Ganz nach dem Motto: Gleich nach der schrecklichen Tat erfasste ihn die Reue und er suchte Rat und Trost bei der Seelsorge. Deutsche Kuschelrichter lieben so etwas…

  53. Die totalitären Systeme kann man nur folgendermaßen nachhaltig bekämpfen:

    1. Faschismus – durch militärische Vernichtung.
    2. Kommunismus – durch wirtschaftlichen Zusammenbruch.
    3. Islam – nur durch militärische Vernichtung.

    Andere Lösungen würden niemals zu den gewünschten Ergebnissen führen.

  54. #64 elohi_23

    Wie ich schrieb: „Solange das System unter „unserer“ Kontrolle bleibt,…“ von daher keine Gefahr ein Rückfall zum Gutmenschen zu erleiden! 😉

    Die Gute Absicht find ich auch OK, die Naivität, die gleiche selbstlose Verhaltensweise beim Gegenüber vorauszusetzen, halt ich für Gefährlich!

    Ich denke wenn sie Buddhisten, Hinduisten mit in die Notfall-Seelsorge integrieren würden, bräuchten wir hier nicht zu diskutieren! Und dennoch unterscheide ich hier zwischen Mohammedaner und den Islam! Denn das hat für mich nichts mit Islamisierung zu tun, sondern vielmehr mit der Akzeptanz, ob gewünscht oder nicht, der Realität zu tun! In Köln gibt es einfach sehr viele Mohammedaner und das ist ein Fakt! Ob es einem passt oder nicht!

    Jetzt muss man sehen wie man den „Trend“ aufhalten, ändern, umkehren kann und lernen mit gewissen Situationen vernünftig umzugehen! Ja und wie du schreibst ohne Sozial-Romantik!

    Falls ich in Gefahr gerate zu lieb zu werden, hör ich mir immer diese gute Frau an und ich bin geheilt! 😉

    WSD-Film: Ein Gutmensch?
    http://tinyurl.com/yd3jqmz

  55. Ich finde die Idee gut und sehr christlich sogar, meine Hochachtung, ich wäre selber nicht so großzügig. Aber das Projekt wird scheitern. Die Moslems lassen sich von den Christen gar NICHTS beibringen, für die ist es sogar Sünde, Christen als Freunde zu haben, geschweige denn als Lehrer oder Seelentröster. Aber was kann die Kirche außer den Versuch zu starten, sie zu zivilisieren? Wir haben in den letzten Jahrhunderten die Kirche entmachtet, verbannt aus unserem sekulären Staat, der sich jetzt bücken muss. Als die Kirche noch richtig Macht hatte, gab es das Problem nicht: ein paar Ritter und schon wäre Europa Islam- und Kommunismusfrei, weil sie mehr Eier als unsere Politiker gehabt hätten. Wir wollten es anders. Selber schuld, also lassen wir die Kirche in Ruhe!

  56. #67 elohi_23 (25. Jan 2010 11:34) Die totalitären Systeme kann man nur folgendermaßen nachhaltig bekämpfen:

    1. Faschismus – durch militärische Vernichtung.
    2. Kommunismus – durch wirtschaftlichen Zusammenbruch.
    3. Islam – nur durch militärische Vernichtung

    Gebe ich dir Recht. Die Kirche von damals hätte das Problem schon längst erkannt und gelöst!

  57. Die sollten den Musels lieber bei der Ausbürgerung helfen. Das wäre ein guter Dienst an der Mehrheitsgesellschaft.

  58. #16 plapperstorch (25. Jan 2010 09:24)

    Das ist doch eine gute Idee. Ich kann daran nix Negatives finden, aber wahrscheinlich habe ich es wieder nicht begriffen.

    Das Problem ist, dass eine Mohammedanerseele offenbar anders ausschaut als eine Seele eines Ungläubigen.
    Warum sonst brauchts eigene Seelsorger?

    Wie anders will ein mohammedanischer Seelsorger seine Seelen denn trösten?
    Etwa „Mach Dir keine Sorgen, du bist jetzt Mätryrer und gleich gibts die 72jährige Jungfrau“???

    Wenns nur um Frieden, Ruhe und Vergebung vor dem Tod oder um Trost der Hinterbliebenen ginge, wär ja kein Unterschied zum ungläubigen Seelsorger.

    Wozu brauchts dann wieder einmal eine Halal-Extrawurst?

    An der Sprache kanns auch nicht liegen, angeblich sind ja alle voll integriert und in Deutschland angekommen. Da mangelnde Sprachkenntnisse zu unterstellen, wäre ja eine Beleidigung. 😉

    Wo will man in Zukunft die Grenze für die Definition Seelenheil ziehen, wenn der Mohammedanerseele andere Befindlichkeiten zugestanden werden?
    Anders: Die Mohammedanerseele braucht die Schari`a, sonst ist sie nicht glücklich.

    Den Islam gibts nur in der Komplettpackung, alles oder nichts.
    Das ist mohammedanisches Selbstverständnis.
    Nur sollte sich ein Mohammedaner eben nicht wundern, wenn ich sage: Gut, dann nichts vom Islam.

  59. @#62 WahrerSozialDemokrat

    Kann ich nachvollziehen. Ich denke die Kritik rekrutiert sich doch eher daraus, dass für die vielen „Einzelfälle“ der Migrantengewalt gar nichts getan wird. Jedenfalls hört man hier nie etwas, weil jegliche Berichterstattung über dieses Problemfeld unterstagt ist.

    Aber Kummerkästchen für unsere Moslems ist gleich wieder eine Meldung wert. Wenn beispielsweise ein Moslem verhaftet wird, weil er nur einen Dhimmi zusammengeschlagen hat und er jetzt daher Depressionen hat, oder wenn eine Mohammedanerin wiederholt zu Hause geschlagen wird…

    Moslemische Seelsorger sind meiner Meinung nach ein rumdoktern an den Symthomen und nicht an den Ursachen.

    Es würde natürlich anders aussehen, wenn diese mohammedanischen Seelsorgern Ihren Patienten gleich erklären woran Ihr ganzes Problem liegt: Am Islam. Dann würde ich jetzt sofort eine Spende überweisen!

    PS: Und ja..ich werde zunehmend militanter gegen den Islam. Das erschreckt mich selbst.

  60. Die Bonzen und deren handlanger der Staatskirchen beider Konfessionen üben Verrat an der Gemeinde der Gläubigen, sie schleimen sich den Religionen des Satens auf eine unerträgliche Art und Weise an.
    Es ist die Zeit dessen, von der die Bibel sagt, sie sei die Endzeit, in der auch die offiziellen Kirchen abfallen von der Verkündigung der reinen Lehre.
    Zum Katholizismus habe ich noch einiges mehr zu sagen, s. http://www.BossCo139.de/41364.html

    Was sich die die benannte Kölner Kircheneinrichtung leistet ist unverantwortlich und ein gefährlicher Irrgang.

    Die heilige Pflicht eines Christenmenschen ist es, den Bedürftigen, dazu gehören auch Menschen muslimischer Religiosität, den Trost des Evangeliums zu spenden. Alles Andere wäre Belassen in der ewiglich bleibenden Verirrung des Trauernden. Dies ist vom Standpunkt der Heiligen Schrift Sünde.
    Ist der Trauernde nicht empfänglich für den Trost aus der Frohe Heilsbotschaft, so soll man ihn nicht weiter bedrängen.
    Möge er sich an seine muslimischen Mitbrüder wenden.

    Sieht man, wie sich die sogenannten Kirchen an den Gläubigen und Suchenden versündigt, wie in ihr GOTT, der Schöpfer frech verleugnet wird, fragt man sich, wie lange ER es noch zulassen wird.
    Nur noch über eine kurze Zeit!
    Der HERR kommt bald – Wehe den Frvlern und Übertretern, die nicht reuig umgekehrt sind!

  61. Das so ein Wahnwitz, da könnte als nächstes eine hebräische Gemeinde in der Synagoge den NPD-Nachwuchs in Weltanschauung schulen, damit die auch gut ausgebildet werden.

  62. #75 Platow

    „Und ja..ich werde zunehmend militanter gegen den Islam. Das erschreckt mich selbst.“

    Da muss oder musste einjeder der aufgewacht ist durch, um es dann, nach Überwindung des „Erschreckens“ wieder vernünftig einzuordnen! Militanz solange sie nicht blind ist und nur auf Hass begründet ist, muss grundsätzlich aber nichts schlimmes bedeuten, sondern macht einen nur Wehrhaft!

  63. Hallo, die meisten Deutschen sind inzwischen Agnostiker, auch als Kirchenmitglied, von den Atheisten im Osten (positiver Einfluß der DDR-Staatsdokrin) mal ganz zu schweigen.

    Also das letzte was ich möchte nach einem tragischen Ereignis (z.B. Unfall) von sogenannten „Seelsorgern“ = Quacksalbern „betreut“ zu werden. Leider ist dieser Scheiss in den letzen Jahren ziemlich populär geworden. Keine entlaufene Katze in der U-Bahn ohne „Notfall-Seelsorger“ Einsatz.

    Richtig hingegen wäre es von universitär ausgebildeten Psychologen (ohne religiösen Mumpitz „Gottes Wege sind unergründlich…“) auf ANFRAGE Unterstützung zu erhalten. Jeder verarbeitet einen Schock anders und manche möchten eben reden. Andere hingegen NICHT !

  64. Ich erinnere mich noch an die Zeit kurz nach der Wende, als der Wahlfälscher Erich Honnecker aus dem Knast entlassen werden sollte. Da gab es einige Pfaffen, die Honnecker freie Unterkunft und Verpflegung anboten, weil Wandlitz geschlossen wurde und Honnecker somit wohnungslos wäre. Die Pfaffen nannten das „tätige Feindesliebe“. Ich hätte natürlich angenommen einer von den Hunderttausend Spitzeln oder Genossen aus den „Bewaffneten Organen“ würde in seiner Familie den „Held der DDR“ Erich Honnecker schon aufnehmen, wo sollte denn das Problem sein. Aber nein , evangelische Pfaffen mussten sich hervortun, damit alle Welt sieht
    was das doch für tolle „Gutmenschen“ sind.
    Und so wundert mich das Verhalten der Kirche überhaupt nicht, wenn grüne Marsmenschen die Erde überfallen wüden, die Kirche würde sich wieder so verhalten, wenn dir jemand links in die Fresse haut dann halte ihm deine andere Seite auch noch hin oder so ähnlich.

  65. Hier geht es weniger um Impf- oder Klimalügen, aber wir müssen den Blick weiten. Wir beleuchten, zum Glück sehr intensiv ein Lügentortenstück von der großen Lügen-Tortenplatte.
    Sicher schaut auch mancher gute PI-ler mal hier und dort vorbei, wo andere Schwerpunkte anliegen.
    Wer nur PI liest, könnte glatt annehmen, daß das das einzige Problem dieses furchtbaren Landes ist.
    Wer dies nicht tut, stellt fest, daß das Lügennetz schon so perfekt ist, daß wohl die Sklavenhaltergesellschaft unmittelbar bevorsteht.

    Die Impflüge wird auf div. Seiten als Völkermord mit Biowaffen dargestellt, Climagate füllt die Taschen Einiger und unsere Dauerwerfmüllsäcke schlucken Millionen und Abermillionen.

    Resümieren wir mal. Was läuft noch korrekt, wo wird nicht gelogen ? Wer hat Interesse daran, Deutschland auszurotten ?
    Wer wollte und will alle legalen Waffenbesitzer, und vor allem warum, schnellstmöglich enteignen ?

    Es sind immer und immer wieder diese 5 – 10.000 Gutmenschen, die den Schlüssel zu all den o.g. Problemen darstellen, die dieses Volk bewußt an den Islam verraten, die uns bewußt mit Klimalügen zumüllen, die bald eine neue Krankheit aus dem Hut zaubern werden, um den nächsten mörderischen Impfstoff zu verkaufen.

    Hier, Tag für Tag, stehen die Lösungsansätze und -wege, wie dieses ausgeblutete Land wieder zu Kräften kommen könnte. Und ist eine Lawine erst einmal im Rollen, dann hält sie nichts und niemand auf.
    Aber wir werden, zumindest derzeit, nicht mehr. Warum ?

    Bekannt ist, daß sich jede Gesellschaft quasi in 3 Teile glieder.
    Rd. 60% taube Masse, sprich DSDS-Seher, Bierflasche in der Hand, Chips ganz in der Nähe. Rd. 30%, die das System führen und unterstützen, dazu zählen auch alle Islamwissenschaftler, Lehrer, die das Kreutz des Herrn abhängen, Verräterbürgermeister usw. usf.
    Es bleiben 10%, die auch mal 11 oder 12 werden können, wenn die Not gar zu groß wird.

    Wenn es kippt, tendieren von den 30% schon mal Einige dazu, für eine gewisse Zeit, auf den Umwälzungszug aufzuspringe.
    Auch die Desinteressierten können kurzzeitig aktiviert werden, bis wieder Fußball wichtiger wird.
    Man kann es drehen und wenden, wie man will, Änderungen gehen immer von den 10% aus, der Vordenkerelite.

    Wie läßt mich das hoffen, denn 10% von rd. 80 Millionen sind 8 Millionen.
    PI – es gibt viel zu tun, das Vaterland ist in Gefahr.

  66. Das ist doch eine gute Idee. Ich kann daran nix Negatives finden, aber wahrscheinlich habe ich es wieder nicht begriffen.

    Die Aufgabe christlicher Kirchen ist die Seelsorge innerhalb der Gemeinde sowie die Verkündung des Evangeliums außerhalb der Gemeinde.

    Es ist absolut nichts dagegen einzuwenden, wenn ein Christ einem trauernden Moslem tröstend beisteht. Aber gerade das wird ja hier nicht getan, sondern es werden speziell Moslems rekrutiert, damit bloß kein trauernder Moslem versehentlich mit christlichem Gedankengut oder – Gott bewahre – gar dem Evangelium konfrontiert wird.

    Das ist antichristlich.

    Mag sein, dass das Atheisten egal ist. Aber man sollte davon ausgehen dürfen, dass die evangelische Kirche kein Atheistenverein ist.

  67. #60 X-Wing (25. Jan 2010 11:00)
    Selbst die vielgescholtenen Zeugen Jehovas finde ich da besser.

    Ich gehe 3 x im Jahr in den Nachbar-„Königreichsaal“ zu Sondervorträgen

    Muss sagen , das wenn ich dort rauskomme , ich mich erfrischt , geistig auferbaut fühle

    Und die Menschen dort sind einfach aber offen und herzlich
    Keine Kollekte und sie haben Körperschaftsstatus , den sie nicht für Religionsunterricht an den Schulen oder Eintreiben von Kirchensteuer ( was sie könnten !) benutzen

  68. Hier ist ein schön bunter Koranvers für die Jutta Unruhs in diesem Land:

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure9.html

    Sure 9, Vers 17

    Den Götzendienern steht es nicht zu, die Moscheen Allahs zu erhalten, solange sie gegen sich selbst den Unglauben bezeugen.

    Sie sind es, deren Werke nichtig sein sollen, und sie müssen auf ewig im Feuer bleiben.

    Vertrackt. „Allah“ ist halt ein Ränkeschmied (steht auch im Koran, muß man nur mal lesen und verstehen).

  69. #3 RadikalDemokrat (25. Jan 2010 09:01)

    Diese Religion ist ein idealer Problemgenerator:

    Dann allerdings werden andere Probleme auftauchen: Kann ein Türke kurdische Angehörige betreuen? Wie sieht das bei Schiiten, Sunniten und Aleviten aus? “Die muslimischen Ehrenamtlichen der Pools werden selbst auswählen müssen, wer der richtige für diesen speziellen Notfall ist”, sagt Jutta Unruh.

    —————————–

    Wenn man erstmal den kleinen Finger reicht, wird die ganze Hand genommen, diese Mentalität kennen wir doch inzwischen zu genüge. Oder wenn man ausländischen Menschen in Deutschland entgegen kommt, kommt man eben von hunderste ins tausendste.

    Wedelt hier etwa der Schwanz mit dem Hund?

    Hier hilft nur eins, anpassen, erste Einwanderergeneration MUSS sich integrieren, die Kinder assimilieren, d.h. als Deutsche aufwachsen. Dann kann man sich den ganzen Mumpitz mit „interkulturellem Dialog“ („isch mach‘ dich Messa!“) im wahrsten Sinne des Wortes auch sparen.

  70. #86 Hausener Bub

    Kurz und Bündig :

    Sure 3: 54 ist zurzeit mein Favorit in der Islam – Angelegenheit.

    Allah der Listenschmied (laut Koran)

    Sure 3:54: Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied. Quelle

    List: Durchtriebenheit, Verschlagenheit bis Gerissenheit über klug, Schlauheit.
    Also, wenn sich jemand schlau gibt aber verschlagen denkt nennt man das hinterhältig. Ein Listenschmieder eben. Allah der beste Listenschmied.

    List: Arglist; Verrat, Falschheit, Unaufrichtigkeit, Hinterhältigkeit, Doppelzüngigkeit, Hinterfotzigkeit; Doppelspiel, Heimtücke, Hinterlist, Ränke;

    Schmieden (Listen schmieden): intrigieren; jemanden gegen jemanden ausspielen.

    Das Gegenteil ist Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Geradheit o.ä. bzw. nicht zu lügen.
    Allah ist auch noch stolz darauf, da er sich für den besten Listenschmied bzw. Lügner hält. Das heißt, tut es ihm gleich – mit seiner List. Wenn jemand meint dieser Spruch fördert Vertrauen ist er schief gewickelt.

    Falls ich hierein zu viel interpretiere, lasse ich mich gerne aufklären.

  71. @#58 HabibisNightmare

    Totenkult der Muslime.

    Das wäre vielleicht ein Thema für PI?.

    In der Oberstufe haben wir das Soziale Rollenprofil von Menschen anhand der Todesanzeige analysiert. Was aus der Todesanzeige alles über einen verstorbenen Menschen zu lesen ist. Seitdem bleibe ich immer wieder bei den Todesanzeigen hängen. Schaue nach dem Alter der Verstorbenen oder Ihre Namen (alt deutsche Namen etc).

    Was mir aber immer wieder auffällt: Ich lese da nie (jedenfalls kann ich mich nicht bewußt daran erinnern) Namen unserer ausländischen, ach so gut integrierten Mitbürger. Sterben die hier nicht? Sind Todesanzeigen in Zeitungen ein rein christliches Instrument? Kann da mal jemand etwas zu sagen?

  72. Sehr häufig geht die Kopfwindel mit einem Brett vor dem Kopf einher. Letzteres setzt aber die Kopfwindel nicht voraus.
    Solange nicht „Nazi“ oder „Rechts“(-Extrem muß schon gar nicht mehr sein…) unterstützen diese Kirchenarmleuchter alles von extrem Links bis extrem Dämlich. Kein Wunder wenn die sogar Milliarden von Bürgerinnen und Bürgern erhalten die überhaupt nicht Mitglied in diesen Vereinen sind. Um diese Quellen zu sichern unterstützt man „potente“ Obskuranten in ihrem Anliegen den Staat zu Schröpfen nur zu gerne.
    Das derzeitige Gebahren der Großsekten sind ein Teil des Problems, keine Lösung.

  73. @#91 Platow (mich selbst):

    oh verdammt..ich weiss was gleich hier einer schreibt..das liegt daran, dass aus Erkan Güglü ein Stefan Müller wird. Political correct Todesanzeigen! 🙂 🙂 🙂

  74. #16 plapperstorch

    Das ist doch eine gute Idee. Ich kann daran nix Negatives finden, aber wahrscheinlich habe ich es wieder nicht begriffen.

    Ist es wirklich die Aufgabe einer christlichen Kirche, sich um solche Angelegenheiten zu kümmern? Solche Hilfsangebote einer christlichen Gemeinde gehen auf Kosten der Gemeindearbeit. Es gibt genug bedürftige Christen, die die Kirche zu betreuen hätte, wenn sie ihre Aufgabe ernst nähme. Es gibt genügend Alte und Kranke Christen, die auf den Zuspruch, die Betreung und Unterstützung der Kirche hofft.

  75. @ Osimandias (25. Jan 2010 12:18)

    … es werden speziell Moslems rekrutiert, damit bloß kein trauernder Moslem versehentlich mit christlichem Gedankengut oder – Gott bewahre – gar dem Evangelium konfrontiert wird…

    Richtig erkannt, doch diese Tanta Nichts-für-Unfug kappiert es nicht.

    Rechtspopulist hat es auch treffen formuliert:
    „..So wird das Fundament von Parallel-Gesellschaften gegossen: alles rein islamisch…“

    Und so geht es mit der Vernichtung unserer Kultur mutig weiter.

  76. @ #89 Chester

    Genau. 🙂

    Und die Jutta Unruhs dieser Republik müssen sogar noch für die „Info“ islamisch korrekt bezahlen, sonst bleiben sie gänzlich dumm:

    (Natürlich NICHT kaufen -50 Euro LOL-, nur geniessen…)

    http://www.islamische-zeitung.de/index.cgi?cat=shop&a=mainpage&product_id=76

    Tafsir al-Jalalayn 7, 99: „Fühlen sie sich also sicher vor dem Ränkeschmied Allah?

    Der sie schrittweise verführt und dann plötzlich aus dem Hinterhalt angreift.

    Niemand außer den Verlierern fühlt sich vor Allah, dem Ränkeschmied sicher.“

    Jutta Unruh gehört zu den Verlierern.

  77. Diese Idee ist nicht schlecht,vereint sie doch die Verantwortung der christlichen Nächstenliebe, mit der der Muslime, die dies hier lernen.
    Die Christen teilen die Verantwortung auf, indem sie Muslime darin ausbilden sich ihrer Brüder und Schwestern im Leid anzunehmen.

    Theoretisch eine christliche Tugend und integrationsfördernd.

  78. #60 X-Wing

    Selbst die vielgescholtenen Zeugen Jehovas finde ich da besser. Wäre ihre Lehre nicht so abstrus und unlogisch (sie halten u.a. immer noch am Kreationismus fest) dann würde ich sogar die ZJ vorziehen. Zu DDR Zeiten besuchten mich die Zeugen Jehovas für über ein Jahr und führten mit mir ein Bibelstudium durch. Das war ganz interessant und als ich nach über einem Jahr dann doch nicht eintreten wollte, waren sie zwar nicht erfreut, aber übten auch keinerlei Druck auf mich aus. Vieles von dem negativen was über die ZJ gesagt wird, kann ich deshalb nicht bestätigen. Wie gesagt, ihre Bibelauslegung ist reichlich abstrus aber immerhin kümmern sie sich um ihre Mitglieder und Interessenten und das ohne einen Pfennig zu verlangen. Sie gehen zu den Leuten, sprechen mit ihnen und lassen sie nicht alleine. Davon könnte sich besonders die Käßmann-Kirche eine Scheibe abschneiden.

    Mir scheint, du bist nicht recht informiert über die die Zeugen Jehovas. Deshalb möchte ich dir gerne einige Meinungen ehemaliger Zeugen Jehovas empfehlen:

    http://saibaba.00freehost.com/zeugenjehovas/

  79. @ 98 Black Elk (25. Jan 2010 13:01)

    … Die Christen teilen die Verantwortung auf, indem sie Muslime darin ausbilden sich ihrer Brüder und Schwestern im Leid anzunehmen …

    Schön wär`s. Die Muslime machen nur das, was Allah`s Wille ist.

    Als Christ kann ich nur sagen:
    Das Nächstenliebegebot ist ein wertvolles Gedankengut in unserem Glauben. Aber der Versuch einem Krokodil die Nächstenliebe nach unserem Verständnis beizubringen, ist eher mit Scheitern verbunden.

    „Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als daß ein Moslem das Nächstenliebegebot versteht und praktiziert“.

  80. @ 100 Elohi

    Als Christ kann ich nur sagen:
    Das Nächstenliebegebot ist ein wertvolles Gedankengut in unserem Glauben. Aber der Versuch einem Krokodil die Nächstenliebe nach unserem Verständnis beizubringen, ist eher mit Scheitern verbunden.

    “Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als daß ein Moslem das Nächstenliebegebot versteht und praktiziert“.

    ———————————————-
    Wenn wir es nicht versuchen, werden wir es nie erfahren.

    Die Tagträume einiger hier, dass der Islam und die Moslems irgendwann nicht mehr hiersein werden, sind an Naivität nicht mehr zu überbieten.

    Das Nadelöhr ist zwar winzig, es passen aber viele Menschen hindurch, nur die Reichen nicht 😉
    Also versuchen wir unsere guten Werte auf jede mögliche Weise zu vermitteln. Irgendwas bleibt immer hängen.

    Ihr könnt aber auch gerne auf den Nimmerleinstag ohne den Islam warten wenn euch das lieber ist.

  81. @ Black Elk (25. Jan 2010 13:28)
    … Also versuchen wir unsere guten Werte auf jede mögliche Weise zu vermitteln. Irgendwas bleibt immer hängen …

    Habe ich früher auch so gedacht, doch nun bin ich von diesem Gedanken abgerückt.

    DU kannst es versuchen, aber bedenke: Du hast nur einen Versuch! 😉

    Wo kommt die Bezeichnung “Halsabschneider“ her?

    Warum haben unsere Vorfahren es nicht geschafft, die Mohammedaner ruhig zu stimmen, obwohl sich manche darum stets bemüht hatten?

  82. @ Chester

    „Migrantenabgabe“ – Es wird immer kränker.

    Kleine und mittlere Firmen sind der Hauptfeind deutscher Politiker. Denn sie haben absolut keine Lobby, weil sie weder Aufsichtsratsposten zu vergeben haben noch Zeit zum Demonstrieren haben.

    Man kann sich das kaum vorstellen, aber vom ersten Tag der Selbständigkeit wird Menschen in diesem Land signalisiert: ab heute bist Du unser Feind. Und zwar von ALLEN Parteien, natürlich vor allem der SPD und der Linken, aber auch von den anderen. Man kann kaum noch eigene Entscheidungen treffen, dreiviertel des Tages ist komplett bestimmt von immer neuen Vorschriften, Vorgaben, Verordnungen, Formulare und dem ganzen Blablabla. Wer das tags durchhält, kann dann nachts anfangen zu arbeiten.

    Also in kleinere und mittlere Firmen wird alles reingepackt, was man sich anderswo nicht traut.

    Abgesehen davon, dass die Bürokratie inzwischen komplett bizarre, um nicht zu sagen: lähmende Ausmaße angenommen hat (so muss in vielen Firmen neuerdings über jeden Tesa-Film-Streifen Buch geführt und eine Umweltabgabe entrichtet werden, was bedeutet, dass Tesa-Film-Streifen abgewogen, ihr Materialanteil berechnet werden, gelistet und mit Gebühr Abgabe bezahlt werden muss). Das mit „hirnkrank“ zu bezeichnen, ist noch ein Euphemismus.

    Nein, und weil’s so schön ist und man sowas mitten in der Finanzkrise aufgebrummt bekommt, wo der Umsatz auch ohne die genialen Einfälle drittklassiger Beamtenpolitiker, die sich gerne was ausdenken, was sie selbst auf keinen Fall umsetzen würden, um 30-40% eingebrochen wird, kommt jetzt noch eine „Migrantenabgabe“. Weil – so unsere Politikerlogik – : bei der Zwangsheirat mit ungeliebten Migranten wird die Liebe schon mit der Ehe kommen. Sowas hat leider nur noch nie funktioniert.

    Firmen, die sie mit der Verpackungsnovelle und der Finanzkrise noch nicht kaputtkloppen konnten, die machen sie jetzt sicher mit der Migrantenabgabe endgültig zu Schrott. Naja, Steuergeld kann man ja auch drucken.

    Wir werden von komplett Irren regiert, und das meine ich jetzt nicht mal polemisch. 95% unserer Politiker haben nicht die leiseste Ahnung davon, was sie eigentlich tun, und es interessiert sie auch nicht, solange die Zeitungen darüber nicht negativ berichten.

    Deutsche Firmen sind auf die Dauer so nicht mehr konkurrenzfähig, und die Zeiten als Exportweltmeister sind so auch so sicher wie das Amen in der Kirche vorbei. Da wir aber im Bundestag fast nur Beamte, Verwaltungsfreaks, Lehrer und Anwälte haben, die gedanklich völlig anders ticken und denen im Normalfall das Problem nicht mal ansatzweise zu erklären ist (genauso gut könnte man sich mit einer Wand unterhalten), ist auch keine Besserung in Sicht. Folge: Abwanderung.

  83. Ein paar gute Erklärungen dafür, warum dieser Lehrgang falsch sein sollte, habe ich hier gefunden, aber ich bin trotzdem noch der Meinung, dass die Idee gut ist. Sicher fördert das Parallelgesellschaften, aber es gibt sie eben, die Migranten, die kaum deutsch sprechen und vom Grundsatz her ist es mir lieber, wenn den Trauernden Trost gespendet wird von einem, der das bei einer Kirche gelernt hat, als vom Imam.

  84. #100 elohi_23 (25. Jan 2010 13:13)

    “Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als daß ein Moslem das Nächstenliebegebot versteht und praktiziert“.

    Also das ist nun absoluter Schwachsinn. Hinsichtlich Nächstenliebe können sich viele Christen bei vielen Muslimen (nicht bei allen natürlich) eine Scheibe abschneiden. Offensichctlich haben sich hier Muslime zu EHRENAMTLICHEN Notfallseelsorgern ausbilden lassen.
    Ich sehe das Problem mit der Notfallseelsorge bei Muslimen wie folgt: Die Imame sind i.A. im Korn-Auswendiglernen ausgebildet und sonst nichts, d.h. wenn im Umfeld jemand stirbt lesen sie aus ihrer Standard-Sure für diese Zwecke und kennen vielleicht noch einen Hadith was Mo gemacht hat als die Schwester seiner Großmutter gestorben ist (bitte nicht wörlich nehmen). Irgendeine psychologische Grundausbildung die auch nur im Ansatz ein idividuell der Situation angepasstes Verhalten beinhaltet fehlt (es sei denn es gibt zufällig einen Hadith der gerade passt). Dass sich da jetzt manche Muslime gern ein Beispiel an den Christen nehmen wollen sehe ich positiv.

  85. @ 102 Elohi

    DU kannst es versuchen, aber bedenke: Du hast nur einen Versuch!

    ———————————————-
    „Fürchtet euch nicht“ !

    Ein gutes Vorbild greift immer. Warum unsere Vorfahren es nicht geschafft haben ? „Man schlägt eher 10 Teufel rein, als einen heraus“.
    Sie waren zu ungeduldig.

  86. @ #104 plapperstorch (25. Jan 2010 13:43)

    Früher ließen sich auch die Kommunisten kurz vor dem Ableben eher von einem Pfarrer salben, als von einem Parteigenossen!

    Warum wohl?

  87. @ #106 Black Elk (25. Jan 2010 13:46)

    … Sie waren zu ungeduldig …

    Oder sie lebten zu kurz?
    Wir sollen den Moslems beim menschenwürdigen Abgang helfen. Gut so!

    Und wobei könnten uns die Rechtgläubigen helfen?
    Etwa bei der schnellen „Löffelabgabe“?
    Na toll! 😉

  88. @ 108

    Oder sie lebten zu kurz?
    Wir sollen den Moslems beim menschenwürdigen Abgang helfen. Gut so!

    Und wobei könnten uns die Rechtgläubigen helfen?
    Etwa bei der schnellen „Löffelabgabe“?
    Na toll!
    ———————————————-

    So wird das nix mit dem miteinander leben und leben lassen.

    Du bist ein Christ und bezeichnest die Nichtchristen als Rechtgläubige?
    Na toll!

  89. @ #105 dergeistderstetsverneint (25. Jan 2010 13:44)

    Dass die Muslime untereinander Nächstenliebe praktizieren ist unbestritten. Das machen auch die Atheisten und andere.

    Die entscheidende Frage aber lautet:
    Sind die Muslime bereit, auch die Nächstenliebe den Ungläubigen (Juden, Christen Atheisten etc.) gegenüber zu praktizieren?

    Wenn du mir ein paar Beispiele nennen könntest, dann würde ich Kreide fressen!

    Es sei denn, der Jihad ist das muslimische Nächstenliebegebot. Hierbei würde ich mir gerne ein paar Scheiben abschneiden! 😉

  90. Wem noch die Kontaktdaten fehlen, um seinem Unmut Luft zu verschaffen:

    Landespfarramt für Notfallseelsorge
    Joachim Müller-Lange
    Akazienstr. 22
    53859 Niederkassel
    Tel.: 02208 / 8229
    E-Mail: notfallseelsorge@ekir.de

    Grrr

  91. @ 09 Black Elk (25. Jan 2010 14:07)
    … Du bist ein Christ und bezeichnest die Nichtchristen als Rechtgläubige? …

    Den Begriff „Rechtgläubige“ benutze ich hier nur aus redaktorischen Gründen, um nicht ständig das Wort „Muslime“ zu verwenden. Ich hoffe damit niemanden beleidigt zu haben, da sich die Muslime selbst gerne als „Rechtgläubige“ bezeichnen. Dass ich die Mohammedaner nicht für Rechtgläubige halte, versteht sich von alleine. Das Johannes-Evangelium kann hierbei sehr behilflich sein.

  92. @ #109 Black Elk (25. Jan 2010 14:07)

    Sei mir bitte nicht böse, aber so was wie „leben und leben lassen“ kennen die Muslime nicht.

    Daraus wird wirklich nix, auch wenn mancher – wie ich übrigens auch – solches friedliches Miteinander befürworten würde!

    Stichwort: Israel – Palästina.
    Egal welche Zugeständnisse Israel den Palis gegenüber machen würde, es ist nie genug.
    In Wirklichkeit geht es den Rechtgläubigen nicht um friedliches „leben und leben lassen“, sondern um die Vernichtung Israels und die Vernichtung aller Ungläubigen.

    Wenn ich es aber zu negativ sehe, würde ich mich gerne von dem Gegenteil überzeugen lassen.

  93. Wenn es nicht so furchtbar traurig, ja grausam, wäre, müsste man keinesfalls
    Theo Retisch
    feststellen, dass diese frommen christen Jesus Christus aufs wort der bergpredigt folgen:
    Ich aber sage euch, dass ihr euch dem Bösen nicht widersetzen sollt, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem halte die andere auch hin. Und wenn jemand gegen dich klagen und dir deinen Rock nehmen will, dem lass auch den Mantel.

    Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen.

    So schnell kann eine 2000jährige religion sich selbst abschaffen…

  94. @ 113

    Was die Kreide angeht, von der du geschrieben hast, ich fürchte, du musst sie f..uttern.

    Ali hat dem kranken Hans die Einkäufe besorgt , das kann ich bezeugen 😉

  95. @Platow:

    Ich lese da nie (jedenfalls kann ich mich nicht bewußt daran erinnern) Namen unserer ausländischen, ach so gut integrierten Mitbürger. Sterben die hier nicht?

    Sie sterben in der Tat viel weniger. Die Einwanderung dauert noch nicht lange an, die ersten kommen gerade ins Rentenalter. Migranten im Greisenalter (80+) sind noch sehr selten. Auch das geht in die demographische Entwicklung ein. Die Migranten sind noch eine Weile keine „natürliche“ Bevölkerungsgruppe, weil die ganz Alten bei der Gesamtzahl fast vollkommen fehlen.

    Aber der Hauptgrund dürfte sein, dass niemand Geld für eine Todesanzeige in einer Zeitung ausgibt, die kein Mensch aus dem Bekanntenkreis liest.

  96. @ 115 Black Elk (25. Jan 2010 14:33)

    Und Allah genügt als Zeuge! :-).
    Übrigens: Was ist dann mit dem kranken Hans passiert?
    Lebt er noch? 😉

  97. @ 117

    Übrigens: Was ist dann mit dem kranken Hans passiert?
    Lebt er noch?
    ———————————————-

    Das hoffe ich doch sehr, jetzt hast du mich aber verunsichert.

    Du bist ja ein Motivationsvernichter 😉

  98. #88 johannwi (25. Jan 2010 12:24)

    Migrantenabgabe für Unternehmen geplant, die nicht oder zu wenig Migranten einstellen/ausbilden.

    Interessant. Für Behinderte gibt es so eine Zwangsabgabe ja schon. Muß man also davon ausgehen, daß es eine Art von Behinderung ist, Migrant zu sein? Bin mal gespannt, wie mein Mann auf so eine unverschämte Behauptung reagiert…

  99. @ #118 Black Elk (25. Jan 2010 14:42)

    Es war nie meine Absicht, dich zu verunsichern oder deine durchaus human orientierte Motivation zu vernichten! Keinesfalls!

    Mein Tipp. Vergeude deine wertvolle Lebensenergie nicht für Vertiefung der christlich-moslemischen Freundschaft. Es ist eine Chimäre!

    Früh oder später wir es jeder einsehen müssen. Bei mir war es genauso!

    Jesus aquam vitae est!

  100. Ich sehe die Möglichkeit, dass man Muslimen auf diese Weise humanitäre, westliche und christliche Werte schmackhaft machen kann. Ist auf jeden Fall besser als ein unkontrollierter und freilaufender Imam.

  101. Das Buch (Bibel) war und ist immer wichtiger als das Gebäude oder die fehlgeleitete Organisation.

    Christ kann man auch sehr gut ohne die falschen Aktionen sein und das ist eine falsche Aktion.

  102. was kommt als nächstes, richten die christlichen Kirchen demnächst womöglich Seminare aus für Christen die zum Islam konvertieren werden? Langsam könnte man glauben, dass die Politik und die Kirchen die geordnete Übergabe des Landes vorbereiten.

  103. Wofür brauchen Türken Seelsorger? Um darüber hinwegzukommen, dass der soeben nierdergestochene Deutsche doch noch lebt?

  104. Ja, ich weiß. Ich wiederhole mich. Aber ich werde es noch 1.000 mal sagen und schreiben:
    „Entzieht diesen dekadenten linken Gutmenschen die finanzielle Basis. Tretet aus der evangelischen Kirche aus“!
    Anders kapieren diese Gutmenschen nicht, wie weit sie sich von den Kirchensteuer zahlenden Menschen entfernt haben. Dieser Bande stehen die Musels näher als die eigenen Mitglieder.

  105. #124 BePe (25. Jan 2010 15:56)

    was kommt als nächstes, richten die christlichen Kirchen demnächst womöglich Seminare aus für Christen die zum Islam konvertieren werden?

    Clever wäre, Imame auszubilden und den Laden ganz zu übernehmen 😉

    #110 elohi_23 (25. Jan 2010 14:10)

    Dass die Muslime untereinander Nächstenliebe praktizieren ist unbestritten. … Die entscheidende Frage aber lautet:
    Sind die Muslime bereit, auch die Nächstenliebe den Ungläubigen (Juden, Christen Atheisten etc.) gegenüber zu praktizieren? Wenn du mir ein paar Beispiele nennen könntest, dann würde ich Kreide fressen!

    Guten Appetit! Ich kann dir da eigentlich nur empfehlen, mal eine Weile unter Muslimen leben zu gehen. Es ist zwar sicher so, dass man manche Stellen im Koran so interpretieren könnte dass Nächstenliebe nur innerhalb der Ummah ausgeübt werden sollte. Wenn man aber z.B. in einem Land mit praktisch ausschließlicher muslimischer Bevölkerung lebt haben Aufforderungen wie „nimm keinen Ungläubigen zum Freund“ keine praktische Relevanz. Und wenn Leute aus diesen Ländern nach Europa kommen denken sie nicht immer sofort daran dass da noch was war (zumindest nicht solange es ihnen der Imam nicht wieder eintrichtert. Aber nicht alle Muslime gehen in die Moschee …).
    Mich hatte nur deine Pauschalisierung gestört.

  106. Ich bin mittlerweile richtig wütend auf die Kirche. Ich bringe meine Kleidung, die ich immer nur ca. 1 Jahr trage wenn sie aus der Mode ist, zu drei Bekleidungsstellen für Bedürftige, u.a. eine kirchliche. Ich sehe aber dort zu ca.80% Kopftuchfrauen die sich immer die Rosinen raus picken – da hätte ich normal nicht so viel dagegen, wenn diese Leute nicht anschließend in dicken Autos davonbrausen würden.

  107. @ #127 dergeistderstetsverneint (25. Jan 2010 17:14)

    … Mich hatte nur deine Pauschalisierung gestört …

    Auch ich bin gegen Pauschalierung. Es gibt sicherlich einzelne (oder sogar viele) Muslime, die mit den anders Denkenden friedlich Zusammenleben können. Das ist unbestritten. Ich selber kenne solche Beispiele. Von der Nächstenliebe würde ich allerdings in diesem Zusammenhang nicht sprechen. Ich persönlich traue keinem Muslim über den Weg!!!

    Bei unserer Auseinadersetzung geht es allerdings nicht um die einzelnen Muslime sondern um den Islam. Hierbei sieht die Sache anders auch.

    Und zu der Pauschalierung: Ich würde niemals sagen: Alle Schwiegermütter seien böse, nur weil die Mutter meiner Ehefrau mit dem Teufel verheiratet ist! 😉

  108. Es scheint so als hätten die großen „Kirchen“ nichts mehr mit Glauben zu tun, mehr mit Politik (Pöstchenvergabe) oder Sozialarbeit. Sie werden sich zu Sekten zurückentwickeln, so wie sie begonnen haben.
    Ich habe schon öfters überlegt, mich einer freikirchlichen Vereinigung anzuschließen. Atheist werde ich mit Sicherheit nicht. Aber ich verstehe meine Kirche nicht mehr…

    KÖLN mal wieder:

    Kennt jemand hier diese „Universität“:
    Anadolu Universität

    Ist mir vor ein paar Tagen erst aufgefallen, als ich da langspazierte, am Friesenplatz 13.
    (Das paßt ja … die Ringe gehören uns eh nicht mehr).

    „Die staatliche Anadolu Universität Eski?ehir/Türkei wurde mit dem im Jahre 1981 verabschiedeten Hochschulgesetz neben dem regulären Studiumdienst mit der landesweiten Durchführung des Fernstudiums in der Türkei beauftragt und ermächtigt. Die Universität verwirklicht diese Aufgabe durch die drei Fakultäten, die die Frenstudiengänge in verschiedenen Fachrichtungen anbieten.

    Die Anadolu Universität hat im Dezember 1986 in Köln eine Dienststelle unter dem Namen „Kontaktstelle der Anadolu Universität für Westeuropa“ gegründet, mit dem Zweck, die Bildungsbemühungen der vor allem in Deutschland aber auch in anderen westeuropäischen Ländern lebenden türkischen Jugendlichen und durch die Fernstudiengangebote und verbesserte Möglichkeiten der Kontaktierung zu unterstützen.
    Studiengänge Dementsprechend bietet die Anadolu Universität seit dem Studienjahr 1987/1988 den in Deutschland und in anderen westeuropäischen Ländern lebenden türkischen Staatsbürgern, die mindestens einen Gymnasialabschluß- oder einen gleichwertigen Schulabschluß besitzen, durch ihre Kontaktstelle in Köln Fernstudiengänge in einigen Fachrichtungen an. Diese sind Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre bzw. Verwaltungs- und Organisationslehre, Außenhandel und Touristik- und Hotelwirtschaft. Die Studiendauer beträgt in ersten drei Fachrichtungen vier Jahre und in den letzten zwei Fachrichtungen zwei Jahre. Das Studium ist in vier bzw. zwei Jahrgangsstufen (nicht Semester) eingeteilt. “

    http://www.anadolu-uni.de/indexa.htm

  109. @49

    Und wie verhält man sich richtig bei Ehrenmord oder Messertoten?

    Ich vermute, das sind genau die, die die christliche Trauerhelferin besonders anziehen in ihrem Trauereifer. Schliesslich muss doch jemand mit den Angehörigen um den Täter trauern, wenn das Schicksal ihn ereilt hat, „sein Leben zerstört ist“ und er in den Knast muss.

    Und erst wenn’s Überlebende geben sollte von einer missglückten Mordattacke, muss erst recht eine qualifizierte, möglichst certifizierte systematisch-gründliche Trauerarbeit geleistet werden, weil eine Überlebende möglicherweise von allein nicht in der Lage ist, auch richtig um den Schicksalschlag, der ihre „Familie“ traf, zu trauern, da braucht’s diplomierte Nachhilfe! Könnte ja sein, dass das vorgesehene Opfer die falschen Gefühle entwickelt und eine Wut bekommt, jaja, da ist die Trauernanny die Lösung, die dem Objekt der Familienehre diese Respektlosigkeiten auszutreiben versteht.
    („Wie fühlst du dich jetzt, Aysche, wie gehst du damit um? Du musst jetzt einfach loslassen und du darfst auch über deine Wut und deine Trauer über den deutschen Rassismus reden! Versuche dich zu entspannen und einfach auf deine Familie zuzugehen.“)

    Ich sehe da grosse Aufgaben auf unsere Gefühlsverwertungsindustrie zukommen. Nein, das hätte ich mir nicht ausdenken können und gestehe neidlos, dass diese Trauersuse meine grimmigsten Fantasien überbietet. What commes next? Bitte mehr davon, PI!

Comments are closed.